Print Friendly, PDF & Email

Hannover: Ein Beamter markiert Patronenhülsen vor der Disco mit Sprühfarbe.Die Ermordung seiner Ehefrau durch Orhan S. war der fünfte Mord an vermutlich mohammedanischen Immigranten innerhalb der letzten fünf Tage.

31.05.2012 Bonn: Kemal S. (26) wurde auf dem Bahnsteig von seinem Schwager Murat T. (21, Namen geändert) niedergestochen und tödlich verletzt – weil er seine Frau, die Schwester des Täters, verprügelt haben soll!

01.06.2012 Hannover: Vural T. (36) erschießt Sunay S. (32) vor einer Disco (Foto oben: Ein Beamter markiert Patronenhülsen vor der Disco mit Sprühfarbe).

03.06.2012 Wiesbaden: Nach einem Bagatellunfall beim Einparken gerieten fünf Männer in einen Streit, der komplett eskalierte. Teleskopstangen, Messer und anderes Schlagwerkzeug wurden eingesetzt. Die Folge, mehrere Schwerverletzte, einer starb in der Nacht im Krankenhaus, ein 58-jähriger Deutsch-Libanese.

02.06.2012 Schwäbisch Gmünd: Hamdi B. (31) schlitzt seiner Ex-Frau Nejla B. (28) die Kehle auf.


Wir sind gespannt, welche zivilcouragierte Organisation hierzu eine Diskussion anstößt, und welche politischen Forderungen daraus entstehen. Aktuell fordert z.B. der türkische Bund (Berlin-Brandenburg) die Einrichtung einer Medienbeobachtungsstelle zur Eindämmung des rassistischen Diskurses. Einer der Gründe ist, dass der Springer Verlag mit dem Vorabdruck von Sarrazins Bestseller „Deutschland schafft sich ab“ der „Verbreitung rassistischen Gedankenguts“ ein Forum geboten habe. Auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk habe sich hinter Sarrazin gestellt und ihm die Möglichkeit gegeben, in Talkshows Millionen islamische Einwanderer öffentlich zu verleumden“, so die Sprecherin des Türkischen Bundes, Çiçek Bacik.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

71 KOMMENTARE

  1. Hah!
    Tatsachen ansprechen und man ist rassistisch – die übliche Nazi-Keule 🙂
    Deutschland schafft sich einfach ab durch die Islamisierung.

  2. Das tolle an der Forderung nach einer Medienbeobachtungsstelle ist ja die Begründung, nämlich die massive Kritik an Mely Kiyaks unmöglichem Sarrazin-Artikel.
    Die Reaktionen darauf bezeichnet er als eine „systematische Einschüchterungskampagne gegen Rassismuskritik in unserer Gesellschaft“.

  3. <I<Teleskopstangen, Messer und anderes Schlagwerkzeug wurden eingesetzt.

    Mal abgesehen davon, daß es blödsinnig ist, Messer als „Schlagwerkzeuge“ zu bezeichnen.

    Interessant ist der Bewaffnungsgrad und die ständige Präsenz von Waffen, insbesondere bei Migranten.

    Die spielen hier Cowboy und keiner kümmert sich drum. Wir rüsten derweil ab. Nehmen jetzt jedem Schützenverein die Luftgewehre weg.

  4. TanjaK hat unbedingt Recht: Es muss heißen: „Vier Morde VON Immigranten innerhalb fünf Tagen!“ In der Bildunterschrift das Gleiche!

    Wie die Überschrift jetzt lautet, könnte man meinen, die NSU wäre aktiv.

    Man könnte natürlich auch schreiben: „Vier Morde im mohammedanischen Milieu innerhalb fünf Tagen in Deutschland“.

  5. @#8 Eulenspiegel141 (05. Jun 2012 07:48)


    Wie die Überschrift jetzt lautet, könnte man meinen, die NSU wäre aktiv.

    Mit dem Unterschied, dass die „Terroristen“ der NSU für vier Morde vier Jahre benötigten. Das schaffen unsere Migranten mit islamischem Hintergrund in nur vier Tagen!

  6. #3 TanjaK (05. Jun 2012 07:30)
    #8 Eulenspiegel141 (05. Jun 2012 07:48)

    Wenn ich richtig gelesen habe, doch beides: Von Immigranten an Immigranten, und, korrekt, ausnahmslos in allen Fällen ist der Hintergrund mohammedanisch. Das nicht zu nennen ist eine Beleidigung aller anderen, friedlich hier lebenden Immigranten.

  7. Die politisch korrekte Auftragspresse wird ums immer belügen.
    Daran bin ich unschuldig, denn von mir leben sie nicht. Ich brauche keine Zeitung. Internet und Rundfunk genügen.
    Beim Fernsehen und Rundfunk wieder ist es freilich so, dass ich nicht darum herum komme, die political correctness zu bezahlen.

  8. Kompakt und unmissverständlich würde ich es eher so formulieren: Vier Morde in der Parallelwelt von Mitbürgern an Mitbürgern verübt.

  9. Es soll nur hinterher keiner Jammern, nichts gewusst zu haben:

    http://www.gruene-jugend.de/themen/internat/65567.html

    Die multikulturelle Gesellschaft- Sie ist Realität

    15.02.2005: Gerne schwadronieren schwarze Politiker, dass die multikulturelle Gesellschaft gescheitert wäre und helfen so rechtsextremem Gedankengut auf die Sprünge. Claudia Roth erklärt, warum Multi-Kulti Realität ist und wir nur durch Integration gewinnen können.

    Was bedeutet das „Ende von Multi-Kulti“, wenn es um ein Land geht, in dem Millionen von Menschen mit einem Migrationshintergrund leben, ein Land, in dem jede fünfte Ehe binational ist, in dem jedes fünfte Schulkind einen Migrationshintergrund hat? Diejenigen, die sich hier von Multikulturalität verabschieden wollen, haben offensichtlich ein Problem mit der Gegenwart. Diejenigen verkennen, was hier und heute Wirklichkeit ist. Wir leben in einer multikulturellen Gesellschaft. Multikulturalität ist nicht am Ende, wir sind mittendrin.

    ….

    Die Debatte um die „deutsche Leitkultur“ ist Lichtjahre von unserer Wirklichkeit entfernt. Die Zukunft heißt nicht Ausgrenzung, sie ist nicht mono-, sondern multikulturell. Die Zukunft heißt nicht Kampf der Kulturen und Religionen, die Zukunft heißt verstärkter interreligiöser und interkultureller Dialog. Dafür haben wir ein klares Fundament: Das Grundgesetz, die universellen Menschenrechte, unsere Demokratie. Das sind die Spielregeln des Zusammenlebens, die für die Angehörigen aller Kulturen und Religionen in unserem Land gültig sind. Auf dieser Grundlage entwickeln wir die multikulturelle Demokratie.

    In 10 Jahren sollten wir auf Diskussionsabenden Politiker_innen der Grünen Jugend mit ihrem Nährboden für Gewalt konfrontieren.

  10. #14 ffmwest (05. Jun 2012 08:03)

    Dann warten Sie erst einmal ab, was am Dialyse-Diabetes-Monat Ramadan (Remmi-Demmi) los sein wird, der ist im Sommer besonders lang!

  11. #12 ffmwest (05. Jun 2012 08:03)
    Am Vollomond liegt es.

    Genau, der rassistische Vollmond.
    Als ich gestern kurz zum Fenster hinausschaute, konnte ich am rechten Rand des Mondes eine bräunliche Einfärbung erkennen.

    Mann, bekam ich eine Angst.

  12. Ein geläuterter Grüner schreibt einen Austrittsbrief:

    http://www.spaceship-earth.de/Politik/Austritt.htm

    Eure Vorstellung von einer multikulturellen Gesellschaft ist ein verführerisches Ideal und sicherlich gut gemeint – so wie die der klassenlosen Gesellschaft. Man kann es den Menschen aber nicht aufzwingen, wie Ihr es versucht. Das geht schief. Es führt jetzt schon zur Unterdrückung der freien Meinungsäußerung, zur Selbstzensur und zur Diktatur der politischen Korrektheit, wie die Reaktion von Barbara (Schulze) auf meine Rede im letzten Rundbrief deutlich zeigt, die es mir verbieten möchte „eindeutig belastete Begriffe wie Überfremdung in den Mund zu nehmen“.

    Wenn aber innerhalb von 30 Jahren die Ausländeranteil eines Stadtbezirks sich von unter 5 über 10, 20, 30, 40, 50, bis über 60! Prozent entwickelt, ist das für die Einheimischen eine massive Überfremdung! Eine solche Entwicklung kenne ich persönlich aus meiner eigenen Heimat – ein Stadtteil von London. Die betroffenen Engländer leiden darunter, aber tolerieren es zähneknirschend, einerseits weil sie machtlos sind, anderseits weil sie die Einwanderer sonst mögen und ihnen kein Unrecht antun wollen, obwohl ihnen selber ein großes Unrecht angetan wird – der schmerzhafte Verlust ihrer vertrauten Heimat!

  13. #17 linksmacher (05. Jun 2012 08:13)

    Weil der Vollmond rassistisch ist, hat linksgrün den Halbmond als antirassistische Reaktion eingeführt!

  14. Was wird erst für ein Krieg auf den Straßen sein, wenn wir wegen Staatsbankrott und Euro-Crash kein Hartz IV mehr als Schutzgeldern transferieren können?

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Kilic-Stadt-ist-ueberfordert-_arid,348492.html

    Kilic: Stadt ist überfordert

    Pforzheim. Der Bundestagsabgeordnete Memet Kilic (Mohammeds Schwert) nimmt in denen an Staatsministerin Maria Böhmer und die Integrationsministerin in Baden-Württemberg Bilkay Öney versendeten Anfragen Bezug auf eine Bitte, die an die Abgeordneten herangetragen wurden.
    Anzeige

    Dabei geht es darum, sich für Hilfsleistungen bei der Versorgung der rund 2000 neu eingewanderten Yeziden aus dem Irak auf allen Ebenen einsetzen. „Seit einigen Monaten besuche ich Einrichtungen, die sich für die Integration einsetzen“, schrieb Kilic.

    In Anbetracht der ernsten Lage sei die Stadt Pforzheim mit der Situation finanziell überfordert. „Ich bitte Sie daher mit höflichem Nachdruck, mir mitzuteilen, welche Möglichkeiten Sie sehen, der Stadt Pforzheim bei der Bewältigung dieser schwierigen Situation und ihrer wichtigen Aufgabe zu helfen“, schreibt Kilic weiter. pm

  15. Hochgerechnet auf 10 Jahre macht das 2929 Morde in den nächsten 10 Jahren an Einwanderern! Boa, die Lichterketten stellen ja eine ganzjährige Weihnachtsbeleuchtung dar. Was für eine CO2 Produktion……

  16. #16 Eurabier (05. Jun 2012 08:11)

    Vom 20.7.-18.8.diesmal rammadan

    wird bestimmt ein heisser Sommer.

    OT
    Ist das ausser mir schon jemand aufgefallen das man in türkisch/arabischen Tabak/Zeitungsgeschäften übers Internet zocken kann? Bisher kenne ich drei solcher Läden,gestern wars sehr offensichtlich, weil sie sich fürchterlich gestritten haben? Vollmond?

  17. Das hat natürlich alles nichts mit dem Islam zu tun:

    „Er hat ’Gott ist groß’ gerufen, aber mit Islam hat das nichts zu tun“, sagt Moeiad J. , der ebenfalls die Polizei rief. „So eine Tat kann nur ein Verrückter begehen.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/mutter-von-sechs-kindern-in-kreuzberg-ermordet-ehemann-enthauptet-seine-frau,10809148,16293578.html

    Komisch, übereinstimmend berichten die Nachbarn (Moslems), dass der Typ seine Frau des öfteren verprügelt hat. Dennoch betont die „Berliner Zeitung“:

    Sein Strafregister ist sauber.

    Dennoch:

    Dass Semanur die ständigen Schläge nun satt hatte und sich von ihm trennen wollte, bedeutete für sie das Todesurteil.

    Dazu haben sie auch die Nachbarn verurteilt, die nichts dagegen unternahmen, dass sie ständig geschlagen wurde. Aber das ist ja islamisch korrekt und dazu ruft man keine deutsche Polizei, das wird intern geregelt. Wie man sieht.

  18. @ #21 Westzipfler (05. Jun 2012 08:20)

    Hochgerechnet auf 10 Jahre macht das 2929 Morde

    Stimmt so ungefähr. Das ist aber linear gedacht. So etwas verhält sich jedoch exponentiell.

  19. Bei dem neusten Artikel vom Bonner General-Anzeiger (immerhin schreiben sie nach fünf Tagen mal, dass es ein Kurde ist) über den Mord auf der U-Bahn Haltestelle braucht man beim Lesen eine Großpackung an Papiertaschentücher.

    „Familientragödie“, der Täter sei so „so respektvoll und friedlich gewesen“, auch „total sensibel“.

    Unklar ist das Alter des Täters, sowas scheint wohl heutzutage nicht mehr in den Reisepässen zu stehen:
    „Was den jungen Angreifer angeht, fehlen (Oberstaatsanwalt) Faßbender bislang konkrete Anhaltspunkte, die ihn an dem bisher genannten Alter zweifeln lassen. Freilich sei eine fehlerhafte Altersangabe nichts Ungewöhnliches für eine türkischstämmige Familie, die zuvor auf dem Land gelebt habe, so Faßbender.“

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/lokales/bonn/Hinweise-auf-Familiendrama-verdichten-sich-article776883.html

    Damit wird das Strafmaß schon mal stark eingeengt. Höchstens sechs Jahre Freiheitsentzug nach Jugendstrafrecht, spätestens nach vier Jahren ist er wieder draussen, und kann dann weiter „respektvoll und friedlich“ im Multikulti-Tannenbusch leben. Und seine Familie, die ihn beauftragt hat, bleibt unbehelligt.

  20. Nach dem Bremer Weser Kurier handelt es sich beim dem Täter Vural T. in Hannover einwandfrei um einen Sportschützen!

    SCHÜSSE VOR DISCO

    Schütze tötet im Streit um Frau

    Hannover. Den tödllchen Schüssen vor einer Diskothek in Hannover ist ein Streit um eine Frau vorausgegangen. Das spätere Opfer habe die Begleiterin des aus Hamburg stammenden Schützen angesprochen, teilte die Polizei gestern mit. Daraufhin karn es zu einem handfesten Streit, bei dem der 36-Jäbrige seinen 32 Jahre alten Kontrahenten mit einem Kopfschuss tötete. Vergeblich hatte das Opfer noch versucht, sich in den Wagen eines Bekannten zu flüchten. Der mutmaßliche Täter aber feuerte auf das wegfahrende Auto und traf den Mann in den Kopf. Der Schütze konnte nach einer Verfolgung auf der Autobahn bei Walsrode gefasst werden.

    Sportschützen sind offensichtlich wirklich gemeingefährlich. Oder habe ich hier etwas falsch verstanden?

  21. Vermutlich ist der Mond an allem Schuld, denn der Islam ist ja friedlich und bedeutet nicht umonst: „Frieden!“

  22. Aktuell fordert z.B. der türkische Bund (Berlin-Brandenburg) die Einrichtung einer Medienbeobachtungsstelle zur Eindämmung des rassistischen Diskurses.

    Sehr geehrte Frau Çiçek Bacik, Sprecherin des Türkischen Bundes,

    Ich komme nicht umhin, Ihnen vorbehaltlos zuzustimmen. Die „Verbreitung rassistischen Gedankenguts“ ist ein schweres Verbrechen. Ich erachte es deshalb als meine Pflicht, Anzeige zu erstatten, gegen den Mann, welcher unter Zeugen folgendes gesagt hat:

    „Die Stunde des Gerichts wird nicht eintreten, bevor ihr die Türken bekämpft habt. Das sind Menschen mit kleinen Augen, bräunlichen Gesichtern und platten Nasen. Ihre Gesichter sehen aus wie ein Schild, das mit Leder überzogen ist. Und die Stunde wird nicht eintreten, bevor ihr Menschen bekämpft habt, die aus Fell hergestellte Schuhe tragen.“

    Der Name dieses üblen Hetzers ist Muhammed, welcher sich, man mag es kaum glauben, auch gerne als „Gesandter Gottes“ bezeichnet.
    Zeuge: Herr Abu Huraira (R a). Nachzulesen in den Hadithe, Kapitel „Der Einsatz für die Sache Gottes“.

    Es würde mich freuen, zu hören, dass dieser üble Hetzer und Rassist seiner gerechten Strafe auf Erden und nach seiner, der Tat angemessenen Enthauptung, der ewigen Strafe im Höllenfeuer zugeführt wurde.

    Ich finde, dass es für das Strafmaß jedenfalls nicht ausschlaggebend sein kann, ob seine Feststellungen der Äusserlichkeiten, den objektiven Tatsachen entsprechen oder nicht. Auch wenn diese zutreffen sollten, was sie sicher besser beurteilen können als ich, dann sagt man sowas einfach nicht.

    Der Friede sei mit Ihnen
    XY

  23. #11 – Wenn ich darauf hinweise, aus welchen Kreisen das kommt, beleidige ich niemanden, der zur Selbstkritik willens und fähig ist. Der Fakti an sich ist WAHR. Zudem: IMMER ist nur einer der Täter und die anderen können sagen: „ich war es nicht.“ Doch die Masse machts und die Prozentzahlen.

  24. Domingo (05. Jun 2012 07:47):

    Interessant ist der Bewaffnungsgrad und die ständige Präsenz von Waffen, insbesondere bei Migranten.

    Die spielen hier Cowboy und keiner kümmert sich drum. Wir rüsten derweil ab. Nehmen jetzt jedem Schützenverein die Luftgewehre weg.

    Gegensatz:

    Ein Junge! aus Emden erhält Klage gegen ihn. Wegen auf „Facebook“ angeblich gepostetem „Aufruf zur Bestrafung“. Nach dem Mord an der Elfjährigen, „Lena“.

    Der muss jetzt für zwei Wochen ins Gefängnis. Dabei hatte er gar keine Waffen dabei.

  25. Mit der Wahl der Überschrift spielt PI ein gefährliches Spiel! Claudia Roth & Co. lesen immer NUR die Überschrift und Geyer&Schindler schreiben schon ihren nächsten DuMont-Artikel: „PI bejubelt rassistische Morde an Migranten!“

  26. Familiendrama in Schwäbisch Gmünd

    31-Jähriger ersticht seine 28-jährige Frau – Bluttat ereignete sich möglicherweise vor den Söhnen

    Von Heino Schütte
    aus Schwäbisch Gmünd

    Schwäbisch Gmünd Die kleine Hochhaussiedlung im Stadtteil Herlikofen bei Schwäbisch Gmünd steht nach einer Familientragödie unter Schock. In der Nacht zum Sonntag hat dort ein 31-jähriger Mann seine 28-jährige Ehefrau ermordet. Offensichtlich bildet ein Ehe- und Beziehungsdrama den Hintergrund des furchtbaren Geschehens.

    Das türkische Ehepaar lebte nach ­Erkenntnissen der Polizei schon seit Monaten getrennt. Für die beiden vier und sieben Jahre alten Söhne bestand ein gemeinsames Sorgerecht. Die Kinder lebten in der Wohnung der Mutter, hatten in der großen Wohnanlage auch viele Freunde. Die junge Frau war dort auch bekannt und als freundliche Nachbarin beliebt und geschätzt.

    Entsprechend tief sitzt nun in der Siedlung der Schock nach den Geschehnissen am Samstagabend, die den vielen Menschen dort und vor allem auch den zahlreichen Spielkameraden der Buben nicht verborgen blieb. Mit Tränen in den Augen zeigen Anwohner kürzlich aufgenommene Handyfotos: Zu sehen ist eine lebenslustige junge Frau und Mutter mit fröhlichem Blick. Niemand kann nachvollziehen, was da hinter der Wohnungstüre am Samstag offenbar so plötzlich passiert ist.

    Kurz vor 22 Uhr hatte ein Anrufer der Polizei gemeldet, dass er ’seine Frau umgebracht‘ habe. Am Tatort fanden Polizisten, Sanitäter und Notarzt die leblose Frau. Sie wies schwere Schnittverletzungen im Halsbereich auf. Für das Opfer kam jede Hilfe zu spät. Bislang unbestätigten, jedoch übereinstimmenden Angaben von Hausbewohnern zufolge soll es sich bei der Tatwaffe um eine Schere gehandelt haben.

    Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei hielten sich am Sonntag mit näheren Angaben zum Verlauf des Geschehens deutlich zurück, besonders auch zur Frage, ob sich die Szene womöglich vor den Augen der beiden Kinder abgespielt hat. Auf Beschluss des Jugendamts wurden die beiden Buben in eine vorläufige Betreuung gegeben.

    Noch in der Nacht war auch ein Kriseninterventionsteam des DRK im Einsatz, um Angehörige und Bewohner zu betreuen. Nachbarn legten Briefe, Kerzen und Blumen am Haus nieder. Der 31-jährige mutmaßliche Täter wurde dem Haftrichter vorgeführt, der am Sonntagnachmittag Haftbefehl und Untersuchungshaft anordnete.

    Stuttgarter Nachrichten, 4.6.2012

  27. zum Mord vor der Disco in Hannover:
    die Zeitung „Hamburger Morgenpost“ will uns weismachen, ein „Hamburger“ hätte aus Eifersucht
    eien Kontrahenten erschossen.
    Hat Claudia R.schon die Abgae aller illegalen Waffen durch türkisch-arabisch-albanisch Verbrecher Banden gefordert?
    Sonst ist sie doch immer schnell dabei, speziell wenn es um deutsche “ Sportschützen, Jäger und Waffennarren“ geht.

  28. Gedenkdemonstration türkischstämmiger Männer in Berlin
    „Unter dem Motto «Türkische Männer gegen Gewalt und Barbarei» wollen etwa 100 Mitglieder und Sympathisanten des Vereins Aufbruch Neukölln in der Köthener Straße ihrem Entsetzen Ausdruck geben, wie ein Polizeisprecher am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa sagte.

    Der Verein kämpft gegen Gewalt von Männern – vor allem türkischer Herkunft – in den Familien. Er bietet Müttern und Eltern, aber auch Männern in mehreren Projekten Hilfen zur Bekämpfung häuslicher Gewalt.“

    http://www.fnp.de/fnp/nachrichten/vermischtes/tuerkische-m-nner-demonstrieren-gegen-gewalt_rmn01.c.9892368.de.html

    100 türkischstämmige Männer, falls überhaupt. Wahrscheinlich werden noch einige deutsche Gutmenschen darunter sein. Wieviele männliche Türken leben in Berlin? Müssten etwa 200.000 sein. Mit der Promillezahl, die da teilnehmen, darf man gerade noch Auto fahren.

  29. #19 Eurabier (05. Jun 2012 08:15)
    #17 linksmacher (05. Jun 2012 08:13)

    Weil der Vollmond rassistisch ist, hat linksgrün den Halbmond als antirassistische Reaktion eingeführt!

    Ich versuche ernsthaft gegen den „braunen Mob“ zu Posten und Du machst Dich lustig über meine realen Ängste – Gut so !!!

  30. Wo sind die Empörten? Wo sind die, die schonungslose Untersuchungen fordern? Sie bleiben zu Hause! Im Klartext: Immigrant tötet immigrant – ist normal; Deutscher tötet Immigrant – ist nationalsozialistisch motivert; Immigrant prügelt Deutschen tot – ist ein Einzelfall. Ergo: Muselmannen können in Deutschland schalten und walten, wie sie wollen.

    Gute Nacht, Deutschland!

  31. das ist die „bunte Vielfalt und Toleranz“, die Bgm.Scholz und 10.000 andere Hamburger am Samstag auf dem Rathaus Markt gefeiert haben.

    Selbstverständlich „gegen Rächts“.

    läßt unsere Claudi schon die illegalen Waffen der mosl. Verbrecher einsammeln?

  32. vor allem nimmt das auch immer mehr zu, erst vor zwei Wochen in Berlin, ein Türke erschiesst den anderen auf offener Straße, in Hamburg-Harburg wird ein Kongolese am hellichten Tag mitten in der Stadt aus dem Auto gezerrt und von fünf Albanern abgestochen, er überlebt schwer verletzt.

  33. #14 ffmwest (05. Jun 2012 08:03)

    Am Vollomond liegt es.
    Die rasten doch immer bei Vollmond aus!
    Mondgötze
    *********************************************

    genau richtig, habe ich gestern mit einem Kollegen drüber diskutiert, wird sind auch auf den Mond als Schuldigen gekommen, die Mohameddaner können also gar nichts dafür.

    Kann aber auch mit der Venus zusammenhängen, habe heute morgen gehört das der Mond die Venus passiert, was wohl nur alle 150 Jahre stattfindet.

  34. Ich stelle mal die Behauptung in den Raum, dass kaum jemand von den Tätern nicht vorbestraft war und wurde vermutlich vor derartigen finalen Taten immer und immer wieder mit erhobenen Zeigefinger aus dem Gericht entlassen.

  35. #42 zarizin (05. Jun 2012 10:51)
    das ist die “bunte Vielfalt und Toleranz”, die Bgm.Scholz und 10.000 andere Hamburger am Samstag auf dem Rathaus Markt gefeiert haben.

    Selbstverständlich “gegen Rächts”.

    läßt unsere Claudi schon die illegalen Waffen der mosl. Verbrecher einsammeln?

    Exakt diese Paranoia der etablierten Politik lässt sie immer weiter in die Unglaubwürdigkeit abgleiten und fördert die Politikverdrossenheit der bürgerlichen Mitte.
    Wenn allerdings die bürgerliche Mitte sich nicht aufraffen will und dagegen aufbegehrt, st sie an diesem Dilemma mitschuld, und das nicht zu knapp.

  36. Islamische Beschneidung einmal anders:

    Moslems wollen unser Grundgesetz demontieren, Rede- und Meinungsfreiheit schariakonform beschneiden.

    Apropos Migranten oder Immigranten: Haben jemals eingewanderte Niederländer, Dänen, Polen, Spanier, Portugiesen oder Italiener usw. gefordert, unsere Demokratie zu kupieren?

  37. Ihr seid alle ganz falsch. Die Schlagzeile müßte lauten:

    URSACHE FÜR FACHKRÄFTEMANGEL AUFGEDECKT! FACHKRÄFTE MORDEN SICH GEGENSEITIG!

  38. Wer kann hier Auskunft geben:
    Mich würde interessieren zu wissen, wie viele Morde im Durchschnitt pro Jahr in der alten Bundesrepublik und Westberlin vorkamen und wie viele es heute sind, in den wunderbaren Zeiten der Bereicherung durch orientalische Herzlichkeit und Lebenfreude? Kennt jemand eine zuverlässige Statistik?

  39. @# 36 Oswald

    1.) Dies war ein EHRENMORD in Schw. Gmünd.
    Die Frau hat ihrem Besitzer sicher Widerworte gegeben und somit seine Mannesehre verletzt.

    2.) Aber auch hier ein EHRENMORD

    Die Bildzeitung relativiert die Schächtung dieser Frau mit einem Verbrechen eines perversen Kriminellen, doch

    das eine war ein EHRENMORD, also islamgesellschaftliche Perversion, gestützt und befeuert durch den Islam;

    das andere war ein Mord, gestützt und befeuert durch persönliche Perversion eines mutmaßlichen Serienmörders und Tierquälers.

    http://www.bild.de/news/inland/familiendrama/opferte-sie-sich-fuer-die-kinder-24491016.bild.html

    Der Schwachpunkt dieser Frau: sie hat zu schnell zu 6 Kinder bekommen. Aufgefressen von den Pflichten als Mutter…

    Anlaß der vielen Streitigkeiten war, daß sie nicht mehr dulden wollte, daß sie auch noch die 2 Kinder seiner Geliebten mitversorgen sollte. Immerwieder hat er versucht seine Geliebte mit den 2 gemeinsamen Kindern in die eigentlich Ehe – islamkonform polygamisch – zu installieren.

    Sie soll auch schon wieder schwanger(Vergewaltigung in der Ehe?) gewesen sein, eine Freundin erzählte, sie habe überlegt, eine Abtreibung machen zu lassen.

    Fakt: Als sie ihn endgültig hinauswerfen wollte, hat er sie geschächtet!!! Also war das ein EHRENMORD!!!

    Eine Frau darf sich nicht ohne Erlaubnis ihres Besitzers scheiden lassen.

    Übrigens soll es eine Zwangsehe gewesen sein, sie habe ihn vor 10 oder 12 Jahren nicht heiraten wollen.

  40. Wie gesagt, Mord an den eigenen“ Frauen, an den Frauen der „eigenen“ Familie ist im Islam legitim, ja sogar eine Pflicht, wenn diese nach islamischer Auffassung „schamlos“ oder „ungehorsam“ sind, wie dieser passdeutsche Moslem namens Ahmad Abul Baraa hier breit grinsend darlegt:

    http://www.youtube.com/watch?v=ZeMo29cqBps#t=24m50s

    Denn wenn man nicht im islamischen Sinne „eifersüchtig“ ist, wird man, wie es der Prophet Mohammed selbst in einer Hadith gesagt hat, wird man(n) gemäß Islam zum sogenannten „Ad-Dayuuth“, zum „Mann ohne Eifersucht“ und wird von Allah nach seinem Tod nicht ins Paradies gelassen. Wobei mit „Eifersucht“ im Islam eben nicht das Gleiche gemeint ist wie im Westen, nämlich die Angst, die Liebe und Zuneigung eines Menschen mit einem anderen teilen zu müssen oder diese gar an den anderen zu verlieren. Sondern vielmehr einfach eine allgemeine Kontroll-, Unterdrückungs- und Abschirmpflicht des Mannes bezüglich all „seinen“ Frauen gemeint ist, ob nun Ehefrau, Töchter oder Schwestern.

    Und genau da hat wohl auch der „Ehrenmord“ seinen Ursprung, der eben sehr wohl islamisch ist.

  41. Nicht ganz O.T.:
    Dieser perverse „Montreal-Schlächter“ Magnotta wurde ja in Berlin geschnappt. Zuerst wollte ja eine Polizeistreife nicht in dem Internetcafe zugreifen, ist ja schliesslich ein Ausländer…

    Was passiert nun?

    Kanada will nach Medienberichten sofort die Auslieferung Magnottas, der eigentlich Eric Newman heißt, beantragen. Das könne allerdings Jahre dauern, sagte Rechtsexperte Gary Botting dem „Toronto Star“

    …und vergleicht den Fall mit dem des Waffenhändlers Karlheinz Schreiber. Dessen Auslieferung hatte damals fünf Jahre gedauert (Schreiber wurde im August 2009 nach Deutschland gebracht, verurteilt und letzten Monat schon wieder entlassen).

    Es steht zu befürchten dass die deutschen Steuerzahler auch fünf Jahre lang für diesen Perversling zahlen müssen, vielleicht auch länger, falls der noch Asylanträge stellt. Eventuell kommt er ja noch in eine Resozialisierungsmaßnahme…

    Beim Artikel in der Welt-Online wurde die Kommentarfunktion direkt gesperrt:
    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article106416536/Dieser-Mann-schnappte-den-Montreal-Schlaechter.html

  42. Hmm, die Fachkräftemangel-Sau wird auch wieder durchs Dorf getrieben. Ich dachte, da man uns Deutschen ja nun in den letzten 30 Jahren ungefragt 20 Millionen + Ausländer aufs Auge gedrückt hat, sollte man vermuten, daß diese doch wenigstens eine Bereicherung für uns darstellen und uns helfen können den Fachkräftemangel zu beheben.
    Ach ja ich dachte, … ich bin naiv, .. ich weiß …

    Liegt wohl eher daran, dass man uns größtenteils gebärfreudige Unterschichtler aus moslemischen Ländern aufgehalst hat.
    Cheers liebe PolitversagerInnen, ihr habt mein Land kaputt gemacht !
    Danke dafür ! Ich hasse Euch !!

  43. am 16. Mai geschah Folgendes:

    Dörpen. Eine 22-jährige Mutter ist am Mittwochabend in Dörpen getötet worden. Ihr getrennt lebender Ehemann wurde gestern Nachmittag in Papenburg dem Haftrichter vorgeführt.

    Der Ehemann hatte gegenüber den Ermittlern bereits zugegeben, dass er die 22-Jährige am Mittwochabend nach einem Streit in der Wohnung ihres Bruders gewürgt hatte. Allerdings stritt er die Tötung der Frau ab. Als er die Wohnung verlassen habe, habe sie noch gelebt, versicherte der 29-Jährige gegenüber der Polizei.

    Der Mann gab an, dass er die junge Mutter aufgesucht habe, um ein Versöhnungsgespräch führen zu wollen. Gegen 21 Uhr hatte der mutmaßliche Täter das Haus dann wieder verlassen. Kurze Zeit später gab er zunächst gegenüber Verwandten an, die 22-Jährige umgebracht zu haben. Die Frau wurde kurz darauf tot in der Wohnung ihres Bruders gefunden. Aufgrund der sofort eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei den Ehemann am Bahnhof in Dörpen festnehmen

    http://www.noz.de/lokales/64040136/22-jaehrige-frau-in-doerpen-tot-aufgefunden-ehemann-am-bahnhof-verhaftet

    es werden kein Namen oder Nationalitäten genannt.

    nur ein paar tage vorher in Bad Zwischenahn:

    Schüsse auf Ex-Freundin – Polizei fahndet nach Täter
    Ein Mann, der in Bad Zwischenahn vor den Augen zahlreicher Schüler auf seine Ex-Freundin geschossen hat, ist immer noch auf der Flucht.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article106293520/Schuesse-auf-Ex-Freundin-Polizei-fahndet-nach-Taeter.html

    der Täter(Kujtim Nuaj alias Spejtim Nuraj) wurde mittlerweile gefasst.

  44. Na da wird´s aber Lichterketten regnen, von der Nordsee bis nach Bayern.
    Oh, sorry, die Täter waren ja Herrenmenschen, nee denn nicht, weil DIE dürfen das.
    Aber sonst sind wir voll gegen Rassismus un so, weissu….

  45. Es ist wirklich tragisch. Wenn das so weiter geht, wird der Fachkräftemangel unerträgliche Ausmaße annehmen.

  46. Der Kommentar des Tages stammt von Johann im Kiyak-Strang.:

    #83 johann (05. Jun 2012 18:56)

    Aus Kiyaks “Lieber Nazi”-Kolumne, seltsam aktuell:

    …kein Kopf ist gerollt, keine Republik erschüttert, nie übernahm ein Minister Verantwortung für Mordopfer…

    Treffer, versenkt. 😀

  47. Viele Ur-inländer sind doch selbstgemachte Opfer. Sie kennen und wollen keine Gewalt. Sie treiben keinen Kampfsport und können sich nicht behaupten. Sie kennen den Koran nicht und denken es sei eine Religion wie jede andere auch. Sie weichen den Mohammedanern aus, bis diese überall sind.

  48. #38 Aufgewachter (05. Jun 2012 10:26)

    100 türkischstämmige Männer…

    Wieviele waren es, als dieser Jussef in Berlin (möglicherweise in Notwehr) getötet wurde? Tausende!

    Ach ja, habe leider vergessen, der wurde ja von einem Nazi (=Deutscher) ermordet…

    @Stefan Cel Mare

    Brand in Coburg

    Brandursache, wer hätte es gedacht, immer noch unklar. Habe leider auch nix weiter rausfinden können.

  49. Edathy wird auch diese Fälle mit seiner Politikerkommission brutalstmöglich aufklären, sobald sie mit der Beweisführung der NSU-Morde fertig sind…

  50. Das Problem sind ja wohl die illegalen Waffen. Deshalb bin ich für ein sofortiges Verbot illegaler Waffen.

  51. Ich vermisse die Entrüstung und Panik von Seiten der MSM, weil die Täter scharfe Waffen besaßen!
    Oder dürfen die das mittlerweile??? 😉

    Mal ganz nebenbei kenne ich die Umstände nicht, die ersten sieben Schüsse gingen daneben, aber dann kann er das Opfer auf der Straße, vermutlich während der Fahrt(?), auf eine Distanz von (??) 10-20m in den Kopf treffen??
    Wer hat bitte das Auto des Täters gefahren (damit der Täter schießen konnte)??
    Was für eine Waffe ist es eigentlich?
    Woher hat der Täter sie?

    Frau C.F.Roth, das ist sicherlich die Kulturbereicherung, von der sie uns immer fabulieren! Frau Böhmer, ist DAS nicht „herzlich“ und „ein Gewinn für uns alle“?!!
    Herr Ex-Präsi, der Islam gehört auch in diesem Fall zu Deutschland, Danke!

    Irgendwie fehlt da wieder mal die Hälfte an Informationen!!!

  52. Warum erstaunt sein?
    Die muslim. Leutln tun doch nur, was die eminente FDP Justizministerin Leutlhäusl-Schnarre den Muslimen geraten hat:
    „Hier in Deutschland haben wir Religionsfreiheit, da dürfen auch die Muslime ihre Religion voll ausleben!“
    Na dann – können wir noch mehr erwarten!
    Hallo Schnarri – wie wärs mit einem Blick in den Koran einmal. Suren 2-6 mit dem deutschen GG vergleichen. Wie stehts denn mit ihrer „Doktorarbeit“? Man wird doch fragen dürfen, bei so wenig Islamwissen!!!!!

Comments are closed.