Der iranische Präsident lässt keinen Zweifel daran, dass er den universellen Macht-anspruch, wie er im Koran formuliert ist, auch durchsetzen will: Bei einer Rede in Teheran äußerte er vor wenigen Tagen, dass der Islam die einzig wahre Religion sei und Allah den Propheten Mohammed für die ganze Menschheit auserwählt habe. Gleichzeitig bestritt er die Legitimation von Judentum und Christentum. Damit ist dann wohl der weltweite Herrschaftsanspruch des Islams formuliert. Wenn das mal keine klare Kampfansage an die komplette nicht-moslemische Welt ist.

(Von Michael Stürzenberger)

idea.de berichtet über diesen an Deutlichkeit nichts zu wünschen lassenden Auftritt des strammen Moslems in Teheran:

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat die Legitimation von Judentum und Christentum bestritten. Wie er bei einer Rede in der iranischen Hauptstadt Teheran sagte, „hat Gott nie eine Religion in die Welt gesandt, die Christentum oder Judentum heißt“. Vielmehr habe er den Propheten des Islam – Mohammed – als „Propheten für die gesamte Menschheit“ auserwählt. Mohammed sei der letzte aller Propheten und damit „auch der Prophet der Amerikaner, Europäer und Asiaten“. Der Islam sei eine allumfassende Religion und die einzige, die Gott je gesandt habe, zitieren ihn regionale Medien. Abraham habe ebenso den Islam verkündet wie Mose und Jesus. Deshalb sei es notwendig, die Welt neu zu ordnen.

Ahmadinedschad kennt seinen Koran und will die darin stehenden Befehle offensichtlich ausführen. In Sure 48, Vers 28 ist beispielsweise zu lesen:

„Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über jede andere Religion siegen lasse. Und Allah genügt als Zeuge.“

Der Größenwahnsinnige in Teheran droht wie üblich auch Israel:

Allerdings werde die Welt keinen Frieden sehen, so lang die bislang dominierenden Systeme und das „zionistische Regime in Israel“ existierten. Deshalb sollten sich alle Aufstände und Revolutionen in erster Linie gegen die „Zionisten“ richten, so der Präsident. In der Vergangenheit hatte Ahmadinedschad bereits den Holocaust, also den Völkermord der Nationalsozialisten an den Juden, bestritten. UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon sowie Vertreter der internationalen Staatengemeinschaft verurteilten Ahmadinedschads Äußerungen.

Wehe, wenn der erst einmal den Startknopf für Atomraketen drücken kann. Und er wird drücken, denn die Vernichtung des Staates Israel dürfte einer seiner sehnlichsten Wünsche sein..

image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. Kampfansage an die komplette Nicht-islamische Welt? Ich fange langsam an zu zweifeln ob es in naher Zukunft überhaupt noch eine nicht-islamische Welt gibt, wenn ich mir ansehe wie der Bundestag in vorrauseilendem Gehorsam Beschneidungen bei Minderjährigen erlauben will.

  2. Wenn man die Berichte hier auf PI liest, dann fängt man an, Ahmadinedshad zu glauben – Islam wird wohl siegen, so siehts heute aus.

  3. so werden milliarden Fanatiker mit satanischen dämonischen Lügen mobilisiert

    Abraham habe ebenso den Islam verkündet wie Mose und Jesus. Deshalb sei es notwendig, die Welt neu zu ordnen.

    So eine hinterfotzige Unterstellung!

    JAHWE der Gott Israels , der Vater Jesu spricht von Abraham SEINEM Freund !
    Nur Abraham wurde als FREUND extra beschrieben !

    (Jesaja 41:8) 8 „Du aber, o Israel, bist mein Knecht, du, o Jakob, den ich erwählt habe, du Same Abrahams, meines Freundes;

    ?(Jakobus 2:23) . . .und das Schriftwort wurde erfüllt, welches sagt: „Abraham setzte Glauben in Jahwe, und es wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet“, und er wurde „Freund Jahwes“ genannt.

  4. Nun ja, seien wir offen: Der Glaube, den Jesus Christus verkündete, der – entgegen heutiger Behauptungen aus dem Judentum – derselbe ist wie der alttetamentliche, nur in vollendeter Form, erkennt anderen Religionen ebenfalls die Legitimation ab. Im Johannesevangelium (14,6) heißt es z.B., dass Jesus allein der wahre Weg zu Gott ist. Zwar behaupten immer wieder sogenannte Christen, dass unser Glaube eine Wahrheit unter vielen sei, aber auch im christlichen Glauben ist kein Platz für die irrationale, bei näherem Durchdenken völlig unhaltbare „Alle-Religionen-sind-gleich-wahr“-Ideologie. Es können nicht alle Religionen gleich wahr sein: Entweder Jesus war Gottes Sohn oder nicht, es kann nur eines stimmen. Entweder der Heilige Geist ist der „Paraklet“ (= Beistand, Tröster, Ermahner), den Jesus angekündigt hat, oder es ist Mohammed, es kann nur eines stimmen. Entweder Jesus war und ist Jude oder Moslem, es kann nur eins stimmen. Hier gilt es vor allem, historische Fakten zu prüfen und einen arabischen Viehhirten, der 600 Jahre später aus heiterem Himmel alles besser wissen will als die zuverslässigen historischen Zeugen Jesu des ersten Jahrhunderts, halte ich für ziemlich lächerlich (siehe hierzu: Josh McDowell – Die Bibel im Test).

    Das ist Gottes Sicht der Dinge: Es gibt einen Weg und der gilt für alle. Unbequem, aber Fakt. Der Unterschied zum Islam aber besteht darin, dass die Verfolgung, Unterdrückung und Stigmatisierung andersgläubiger biblisch Verboten ist (die alttestamentlichen Kriege bilden hier keine Ausnahme, aber das auszuführen, würde jetzt zuviel Raum einnehmen). Der einzige biblisch richtige Weg ist: Bringe den Menschen die Nachricht von Jesus, aber lasse ihnen die Wahl, wer nicht will, für den bete, aber lass ihn! Darum haben auch die Inquisitionen, Hexenverbrennungen oder Kreuzzüge nichts mit unserem Glauben zu tun, sondern sind eine grobe Perversion und Irrdeutung biblischer Inhalte. Wer jedoch als Moslem so handelt, der hat die Schrift seiner Religion voll und ganz auf seiner Seite, denn solch brutales Verhalten ist vollends korankonform.

  5. „Islam einzige Religion”

    Nein! Zu dieser Art Religion gehören ebenso Nationalsozialismus, Kommunismus und neuerdings der sog. „Antifa“-faschismus der real existierenden Neonazis.

  6. Ahmadindschad hat ja auch fleißige Helfer in Europa, die seinen Wünschen sehr entgegen kommen. In Deutschland sind es die Politiker der Blockparteien, die ja vom Islam besoffen zu sein scheinen.

  7. @#3 Q

    Das ist richtig. Aber es geht nicht darum was Jesus, Mohammed oder Moses dazu gesagt haben (oder was man Ihnen so in den Mund legt) sondern was ein Regierungschef heute öffentlich von sich gibt.

  8. Wenn er auf den Knopf drücken würde, dann gäbe es danach (auch) keinen Iran mehr.

  9. #8 Kahlenberg 1683 (18. Jul 2012 14:00)

    Wenn er auf den Knopf drücken würde, dann gäbe es danach (auch) keinen Iran mehr.

    Aber dafür Millionen iranische Märtyrer, die sofort ins Paradies eingehen. Mal ernsthaft, wer an den Quatsch im Koran wirklich glaubt, von dem kann man keine Vernunft erwarten. Koranmässig gedacht ist ein Gegenschlag irrelevant, so lange der Erstschlag zum Erfolg führt. Die Auslöschung Israels wird im Paradies vielleicht mit einem Captain’s Dinner belohnt.

  10. Was Ahmadinedschad verkündet ist ein Allgemeinplatz der islamischen Theologie. Prof. Bassam Tibi, Autor zahlreicher Bücher über islamischen Extremismus, schreibt: „Die Islamisierung der Welt ist ein fester Bestandteil islamischer Weltanschauung.
    In der Begrifflichkeit des Islam heißt das: Es müsse das „Dar al-Islam“ (Haus des Islam) auf die gesamte Erde ausgeweitet werden, um es in ein „Dar al-Salam“ (Haus des Friedens) zu verwandeln. Selbst noch die liberalere islamische Reformtheologie hebt al- Taqhallub (Dominanz) als Wesensmerkmal des Islam hervor. Eine solche Weltanschauung ist weder mit dem Kultur- noch mit dem Religionspluralismus westlicher Gesellschaften vereinbar, und sie wirkt daher im heutigen Europa wie ein Fremdkörper.“
    Ein Blick in die islamische Literatur zeigt, dass neben dem Christentum auch der Islam ohne jeden Zweifel einen universellen Geltunganspruch anmeldet. Dieser jedoch ist in beiden Religionen ganz unterschiedlich ausgeprägt. Zudem besitzt der Islam noch die militärische Option des Dschihad.

  11. Gott hat nie eine Religion in die Welt gesandt, die Christentum oder Judentum heißt.

    Ich finde das nicht anstößig. Gemäß John S. Romanides, einem griechisch-orthodoxen Theologen, ist der Glaube an Gott die Heilung von Religion als einer neurobiologischen Krankheit. „Religion“ ist auch nicht als Wort in der heiligen Schrift zu finden. Insofern hat Ahmadindschad hier tatsächlich Recht.

    Der Islam ist eine allumfassende Religion und die einzige, die Gott je gesandt hat.

    Richtig ist, daß der Islam die wohl allumfassendste neurobiologischen Krankheit ist. Daß Gott die Versuchung durch den Islam zugelassen hat, mag eine heilsgeschichtliche Notwendigkeit sein, aber gesandt hat Er den Koran ganz gewiss nicht. Bereits Johannes von Damaskus hatte nachgewiesen, daß der Koran nicht Gottes Wort sein kann. Der Kirchenvater warf den damals „Ismaeliten“ genannten Moslems eine Verstümmelung Gottes vor.

    Wehe, wenn der stramme Moslem erst einmal den Startknopf für Atomraketen drücken kann.

    Beim Irak gab es damals die Behauptung, daß es dort Massenvernichtungswaffen gebe. Gefunden wurden keine.
    Nun gibt es beim Iran die Behauptung, daß dort vielleicht an Massenvernichtungswaffen gebaut würde. Nach Angaben des amerikanischen Geheimdienstes hat der Iran sein Atomwaffenprogramm 2003 eingestellt.

  12. So schreibt einer beim anderen ab, der Originaltext erschien bei den „Mohabat News“, einer christlichen iranischen Nachrichtenagentur. Eine Seite, die man sich merken sollte, wo regelmäßig über Schikanen gegenüber Christen berichtet wird, über Bibelverbrennungen, in der linken Spalte mit Foto über verhaftete und gefolterte Christen.

    Ahmadinedschad sprach bei der Konferenz „Frauen und islamisches Erwachen“, nur die übliche Einschwörung auf die eine wahre Religion:

    „Unser geliebter Prophet gehört der ganzen Welt…“:

    http://www.mohabatnews.com/index.php?option=com_content&view=article&id=4947:after-denying-holocaust-ahmadinejad-denies-christianity-and-judaisms-being&catid=36:iranian-christians&Itemid=279

  13. Das hat ja alles nicht mit dem Islam zu tun.

    Da werden sich die MSM wieder nur auf den „bösen Irren“ aus Iran beziehen.

  14. Das „FrontPage Magazine“ veröffentlichte gestern die Rede einer Schwedin bei dieser islamkritischen Konferenz in Brüssel. Sie fühle sich in Schweden heute wie Dorothy in „Der Zauberer von Oz“, sagte Ingrid Carlqvist: Sie begegne in dem Land, das einmal ihre Heimat war, nur Löwen ohne Mut, Vogelscheuchen ohne Hirn und Blechmännern ohne Herz, man sieht, überall das Gleiche, und das ohne Nazivergangenheit:

    „When I grew up our prime minister was Tage Erlander, a Social Democrat. In 1965 he said in parliament, after violent race riots in America: ,We Swedes live in a so infinitely happier situation. The population in our country is homogeneous, not just according to race but also in many other aspects.‘ … Olof Palme that came after him decided that homogeneous was a bad thing and opened up our borders for people from all over the world. And from right to left the politicians told us that there was no such thing as a Swedish culture, no Swedish traditions worth mentioning and that we Swedes should be grateful that so many people with REAL culture and REAL traditions came to us“:

    http://frontpagemag.com/2012/ingrid-carlqvist/taking-sweden-back/

  15. Ahmadineschad hat wieder mal Null Ahnung von Geschichte. Erst leugnet er die Existenz des Holocaust, jetzt kennt er nicht andere Religionen an. Er weiss wohl gar nicht, dass das Judentum und Christentum weit VOR dem Islam entstanden. Aber von diesem Hetzer und Diktator aus Teheran kann man nichts anderes erwarten. Wenn eine Religion glaubt, dass Selbstmordattentäter ins „Paradies“ mit 72 Jungfrauen kommen, ist das Beweis für eine Schrägheit, die mir ausreicht.

  16. In einem Brief hat er Obama aufgefordert zum Islam zu konvertieren. Der Mann spinnt doch.
    Was mich immer wütend macht auf englischsprachigen Webseiten ist, wenn die Muslime von „Reverts“ und „to revert to islam“ reden. Revert heisst zum Islam zurückkehren, denn für die Moslems ist jeder Neugeborene automatisch ein Moslem!Konvertieren Juden und Christen also zum Islam, kehren sie, in der Weltanschauung der Muslime, in Wirklichkeit, zurück zu ihren islamischen Ursprüngen.

    Soviel Arroganz macht mich krank. Eine Religion, die sich ihrer Sache sicher ist, hat es nicht nötig sich so arrogant und gewalttätig zu geben!

  17. #17 Hildesheimer (18. Jul 2012 14:33)

    „http:// www. pro-hildesheim.de“

    Männerclique 🙁

  18. Und er wird drücken, denn die Vernichtung des Staates Israel dürfte einer seiner sehnlichsten Wünsche sein..

    Die Wünsche von Ahmadineschad sind relativ egal, weil er als Präsident sowieso nicht viel zu sagen hat. Den Oberbefehl über die iranischen Streitkräfte hat der Oberste Rechtsgelehrte, derzeit Ali Khamenei.

  19. Ist der kleine Zappelphilip auch so ein bunter, fröhlicher und freundlicher Mensch, der eine Bereicherung für unsere Kultur darstellt, der hier in Deutschland willkommen und erwünscht ist und dessen Islam Friede, Freude und Toleranz in unser Land bringt?

  20. “Tötet sie wo immer ihr sie findet”
    Au weia, wenn so etwas Leute von PRO oder dF oder andere Politker hier in Deutschland laut sagen würden, wäre die Hölle los, denn das sind ja NAZIS.

    Aber dank Merkel und Co hat der Islam in De die Ausnahmegenehmigung, solche Tötungsbefehle hier in allen Moscheen zu verbreiten, weil es ja im Koran steht, und weil es ja Religionsfreiheit gibt. Ja, es wird den Mohammedanern sogar geholfen, noch mehr und noch größere Moscheen überall in De und in der Welt zu bauen.

    Wann kommt endlich ein vernünftiger Richter, der wie bei der Beschneidung auch mal in der islamischen menschenfeindlichen Lehre für Ordnung sorgt, damit diese Sorte von mohammedanischen Nazis zur Räson gebracht werden????

  21. An die sog. CDU: So machte man es richtig!
    Europa schließt die Islamzentren, um der Ausdehnung des Islam entgegenzutreten.
    Mailand (PANA)- Der Nachrichtenagentur PANA unter Berufung auf Islam Euro News zufolgel wurde Palasharp, das einzige Islamzentrum in Mailand auf Beschluss des Stadtrates geschlossen. Dieses Zentrum, in dem islamische Zeremonien und Rituale abgehalten wurden, wird zu einer zeit geschlossen, in der die Welle der Islamophobie unter den europäischen Staatsmännern verschärft worden ist. So bedienen sie sich zur Bekämpfung des zunehmenden Anstiegs der Zahl der Muslime der einschränkenden Maßnahmen.
    Analytiker sind der Auffassung, dass die italienische Regierung vor der Reaktion der Muslime Angst hat und aus diesem Grunde hat sie die Abhaltung jeglicher religiöser Zeremonien frei gegeben.
    http://german.irib.ir/radioislai/aktuell/item/147274-einziges-islamzentrum-von-mailand-geschlossen
    Die Staedtraete Mailands scheinen sich jedenfalls einen rudimentaeren Ver-, sowie Anstand bewahrt zu haben.

  22. #21 fiori musicali:

    Nö. Frauen sind auch schon dabei, wenn auch nicht auf diesem Foto. Wir freuen uns natürlich über jede weibliche Verstärkung!! Außerdem ist das bei den meisten islamkritischen Parteien noch so mit dem geringen Anteil an Frauen und der Kreisverband Hildesheim wurde ja auch erst gegründet. Lass dich nicht abschrecken, man(n) beißt nicht ! 🙂

    schreib doch mal ne Mail an den Kreisverband.
    Hildesheimer

  23. Viel interessanter an Ahmadinedschads Rede vor 1500 islamisch verhüllten Frauen finde ich die lächerlichen Angriffe auf die USA, die man wohl mit dem neuen Cyberkrieg gegen iranische Atomanlagen in Zusammenhang bringen kann, den Kaspersky dieser Tage entschlüsselt hat. Ahmadi:

    „Im Hintergrund regiert eine korrupte Gruppe zionistischer Kapitalisten über 300 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten. … Die Menschen in den Vereinigten Staaten haben keine Wahlfreiheit, und die Zionisten werden nach ihren Bedürfnissen entscheiden, wer der nächste Präsident wird.“

    http://www.irandailybrief.com/2012/07/11/ahmadinejad-hegemonic-system-and-israel-should-be-wiped-out-islamic-awakening-catalyst-for-changing-world-order-all-successful-men-are-indebted-to-their-mothers/

    http://www.presstv.ir/detail/2012/07/09/250116/iran-to-host-islamic-awakening-confab/

  24. #28 Drohnenpilot (18. Jul 2012 15:11)
    Richtig von Schünemann. Hoffentlich machen es mehr Innenminister nach. Und hoffentlich wird er von Friedrich unterstützt.
    Es gibt nichts Besseres, als dass die Dialüge endlich aufhören und die Mohammedaner in ihre Schranken gewiesen werden. Sie tun ja so, als könnten sie hier alles nach ihrem Gutdünken bestimmen.

  25. Ingrid Carlqvists Brüsseler Rede gibt’s auch auf Deutsch: „Ich will mein Land zurück“:

    http://europenews.dk/de/node/56499

    Eine Frau „mit Eiern“, wie man bei PI zu sagen pflegt. Hier ihre Verteidigung von Julian Assange gegen den Vorwurf der Vergewaltigung: „In Schweden kommt eine Frau aufs Polizeirevier, behauptet, dass ein Mann sie vergewaltigt hat und schon stürmen sie los, um den Kriminellen zu schnappen“:

    http://rixstep.com/1/1/20100916,00.shtml

  26. Da die Europäer von Odin abstammen, welcher viel älter als dieser Allah ist, so kann man über diesen kindischen Schwachsinn der Islamen nur lächeln!
    Es hat sich dieser Allah auch immer seine Nase verbrannt, wnn er Europa erobern wollte.

  27. #12 Maethor   (18. Jul 2012 14:15)
     
    Die Islamisierung der Welt ist ein fester Bestandteil islamischer Weltanschauung.

    *****************
    Wird auch hier bestätigt: Auf „Riposte Laïque“ stellt Pascal Hilout in einem Artikel „Conquête : Les dignitaires musulmans annoncent la couleur, et l’occident ne veut pas entendre“ (Eroberung: Die muslimischen Würdenträger bekennen Farbe, und der Westen will nicht hören) zwei Videos vor: ein Interview mit dem ägyptischen Jesuitenpater Henri Boulad und eine Rede aus dem Wahlkampf von Mohamed Mursi, (auf Französisch übersetzt):

    http://ripostelaique.com/musulmans-occidentaux-que-de-dissimulation-et-que-de-mensonges.html

    Wem jetzt die Augen nicht aufgehen, dem kann man nicht mehr helfen!

  28. Vorschlag Petition:
    Verbot von volksverhetzenden, antidemokratischen Ideologien.
    Mit allen Fakten untermauern.
    Wer traut sich eine Formulierung zu?
    Lange vorbereiten, publik machen…

  29. „Religion“ bedeutet per se den Anspruch auf das Absolute (also DAS Rezept zur Seelenrettung, DER einzige Gott, DIE einzige gottgefällige Gemeinschaft) – und damit den Ausschluss aller anderen „Religionen“.

    Daran, dass der A. einen an der Waffel hat, ändert diese Feststellung allerdings nichts..

  30. Naja, jeder gläubige Moslem müsste das eigentlich genauso sehen, genauso wie jeder gläubige Christ oder Jude auch nur „seinen“ Gott als den einzig Wahren ansehen kann.

    Was hat das jetzt mit irgendwelchen Atomwaffen zu tun? Es gibt ja nicht den kleinsten Hinweis, dass der Iran Atomwaffen anstrebt, trotz jahrelanger Überwachung.

    Nichts gelernt aus dem Irak-Krieg? Seufz…

  31. Ist doch klar: Das wurde falsch verstanden, aus dem Zusammenhang gerissen, war nicht so gemeint, falsch übersetzt und überhaupt: Der kleine Giftzwerg ist doch ein ganz Lieber.

    Wären die Kräfteverhältnisse umgekehrt und der christliche Führer eines christlichen Staates würde sowas von sich geben, die islamischen Raketen wären schon unterwegs.

  32. Damit dürfte auch den radikal-islamophilen Gutmenschen klar sein, was auch in Deutschland in naher Zukunft auf uns zukommt.

  33. #35 Grafenwalder
    Bitte nicht die peinlichen linken Weltbilder wiederholen. Selbst der russische Geheimdienst ist davon ausgegangen, dass Saddam über Atomwaffen verfügt, er hat welche Ende der 80er gegen sein eigenes Volk eingesetzt, sodass die größte Massenvernichtungswaffe in Bagdad selber gesessen hat. Außerdem hat Saddam die Welt gelinkt, indem er mit LKWs Leerfahrten hat durchführen lassen um der Welt zu suggerieren, darin könnten sich Massenvernichtungswaffen befinden. Bitte das ganze Bild zeigen, auch die Stimmung der Welt nach 911.

    Zum Artikel: Es ist ja lächerlich, wenn der dortige Führer die christlichen und jüdischen Wurzeln leugnet. Dazu reicht ein Blick in sein angeblich heiliges Buch. Der arabische Name für Jesus Christus taucht im Koran häufiger auf als Mohammed, Mekka und Medina zusammen, sodass Herr A. sich fragen lassen muss, was denn der Koran mit dem Islam zu tun hat. Das der Inhalt dieses Buches dann noch mit Polygamie, sexuellen Kontakten mit Kindern und 72 Jungfrauen vermengt wird, lässt das Ganze vor dem Hintergrund des in Sexualfragen sicher deutlich konservativeren Christentum noch widersprüchlicher erscheinen.
    Fernab dessen halten viele Iraner vom Islam ohnehin wenig, da sie ihre historischen und kulturellen Glanzzeiten klar in der vorislamischen Periode verorten und das auch mit Recht.

  34. #17 Heta (18. Jul 2012 14:24)

    Das „FrontPage Magazine“ veröffentlichte gestern die Rede einer Schwedin bei dieser islamkritischen Konferenz in Brüssel. Sie fühle sich in Schweden heute wie Dorothy in „Der Zauberer von Oz“, sagte Ingrid Carlqvist:

    Hier ist der Artikel auf Deutsch:

    http://europenews.dk/de/node/56499

    „• Ich will mein Land zurück

    EuropeNews 14 Juli 2012
    Original: I want my country back, Sappho
    Von Ingrid Carlqvist
    Übersetzt von Liz

    9. Juli 2012 Europäisches Parlament, Brüssel“

    ….

  35. Tja der Islam wird wahrscheinlich auf dauer in Europa siegen, dazu fällt mir auch ein Bericht ein. Es geht um einen Jungen Mann der 10 Jahre lang das Spiel Civilisation 2 gespielt hat und an einem Punkt stand, wo drei Parteien noch übrig waren und keine den Sieg davon tragen konnte da nach einem Atomarenschlag direkt der Gegenschlag kam. Ein anderer Spieler hat sich den Spielestand geben lassen und hat es geschafft in 65 Spielerunden das Spiel zu drehen. Wie das? Ganz einfach, er hat die Regierungsform von Kommunismus auf Fanatismus (ISLAM) umgestellt.
    Hier der ganze bericht auch für nicht Computerspieler intressant http://www.gamestar.de/spiele/civilization-2-fantastic-worlds/news/civilization_2,35822,2568904.html

  36. (…)

    Vielmehr habe er den Propheten des Islam – Mohammed – als „Propheten für die gesamte Menschheit“ auserwählt. Mohammed sei der letzte aller Propheten und damit „auch der Prophet der Amerikaner, Europäer und Asiaten“.

    (…)

    Ein Kinderschänder, Mörder, Räuber und Polygamist namens Mohammed soll ein „Prophet Gottes“ gewesen sein?

    Etwas mehr guten Geschmack kann man Gott wohl schon zutrauen.

  37. Zum Glück ist Ahmadinedschad auch in den Augen vieler Moslems ein Vollidiot. Das lässt hoffen…

  38. The Fall of Islam

    by: Ali Sina

    (…)

    There is a fundamental difference between Muslims leaving Islam and the Christians leaving their religion. Most born and raised Christians when leaving Christianity, become critical of the Church and the Bible but still respect Christ. In fact, Christ as described in the New Testament is a loving person. Many Christians also cannot get rid of Christianity because their god is the god of love. At least this is what they are being told and this is the idea they have of their god. Muslims on the other hand believe in Allah through fear. The god of Muhammad is not a loving god but a dreadful and an unforgiving god of vengeance (Q.4:84). When Muslims learn the fallacies of Islam and discover the real face of Muhammad, they hate that religion and despise its founder. Therefore although Christianity in the West, in the last two centuries, has been in demise it has managed to survive and perhaps it will survive for another two or three centuries. Christianity still has spiritual lessons to give. It can still be a source of guidance and inspiration to its followers. Christianity as taught and lived by Christ is a moral religion. Christianity may be logically wrong but ethically it is not. A few letters written by Paul are discriminatory towards women. But that can be easily overlooked when one pays attention to the overall message of love and tolerance taught by Jesus.

    None of that can be said about Islam. Quran is replete with intolerance, violence, discrimination and hate. We could have overlooked the logical absurdity of Islam’s holy book but how can we fail to see its intolerance and its message of hate? Moreover the person of Jesus as is reported in the Bible, is sanctified from any blemish. Muhammad on the other hand was a violent man. He was a lustful, pervert, ruthless, arrogant and a maniac mass murderer. A man who wishes to emulate Muhammad in this day and age is a man that should be locked in jail. Those who follow truly the example of the Prophet of Islam are terrorists. They are dangers to society. One can be a good Christian and still be a good person. But one CANNOT be a good Muslim, follow all those hate mongering teachings of Muhammad, and be a good human being at the same time.

    (…)

    http://www.faithfreedom.org/articles/op-ed/the-fall-of-islam/

  39. #34 1. Advent 2009:

    Henri Boulad SJ war letztes Jahr Referent im Frankfurter Haus am Dom, er wurde damals als Mystiker angekündigt, als einer, der „im religiösen Reichtum eine Wurzel für die neue Dialogfähigkeit der Religionen untereinander“ suche. Davon scheint nicht viel
    übriggeblieben zu sein, und weil die wenigsten hier Französisch können:

    Der Jesuit Boulad spricht in dem „France 24“-Interview vom „grünen Faschismus“, von der Taqiyya, dem erlaubten „Lügen und Betrügen, wenn es dem Islam dient“, von der „incompabilité totale entre l’Islam et la démocracie“, dem Verbot selbständigen Denkens ab dem 10. Jahrhundert, „was man ,la fermeture de la porte de l’ijtihad‘ genannt hat“. Weiter geht es um die Welteroberung des fundamentalistischen Islam, Boulad: „Die Eroberung der muslimischen Welt in der ersten Etappe, in der zweiten Etappe ist Europa dran, in der dritten Etappe Kanada und die USA und denn der Rest“, und:

    „Die Islamophobie ist die neue Waffe der Muslimbrüder, und der Westen ist von einer kolossalen Naivität angesichts dessen, was vor sich geht, angesichts der schleichenden Infiltration des Westens, hinter der ein Plan steckt, so hell wie der lichte Tag, den aber viele nicht sehen wollen.“

    Den Sieg der ägyptischen Muslimbrüder hat Boulad „ganz zufrieden“ registriert, weil er hofft, dass sie sich schnell als Leute demaskieren, die viel versprechen, „aber keine Lösung für konrete Probleme haben“.

    http://ripostelaique.com/musulmans-occidentaux-que-de-dissimulation-et-que-de-mensonges.html

  40. #44 george walker

    Es ist das eine den Islam zu kritisieren. Es ist etwas ganz anderes, wenn man die Islamkritik als ideologische Brechstange verwenden will, um einem völlig unnötigen Krieg mit unabsehbaren Folgen das Wort zu reden.

    Selbst Brzezi?ski rät sehr deutlich von einem Angriff auf den Iran ab:

    http://www.youtube.com/watch?v=nxeY6bq7lY0

    Seiner Einschätzung nach war die damals von Stalins Sowjetunion für Israel ausgehende Gefahr weitaus größer, als die von einem fiktiven nuklear bewaffneten Iran. Er rät nötigenfalls auf nukleare Abschreckung zurückzugreifen. Nachdem es eine iranische Fatwa gibt, die den Besitz von Atomwaffen zu einer großen Sünde erklärt, ist ohnehin nicht davon auszugehen, daß der Iran jemals Atomwaffen haben wird.

    Sehen sollte man auch, daß der Iran fortschrittlich und demokratisch ist, wenn man es mit Saudi-Arabien vergleicht.

  41. Wenn Moses und Jesus seiner Meinung Moslems waren, was hat er dann für’n Problem, wenn deren Anhänger ihre Lehren befolgen?!

    Und warum befolgt er dann nicht Jesu Lehren?

    Blamiert…

  42. Was stellen sich Moslems eigentlich in bezug auf Jesus vor? Dass Jesus jetzt im Paradies sitzt mit 72 Jungfrauen (oder waren’s nur 72 weiße Weintrauben?), neben sich Mohammed, und Jesus zu Mohammed sagt: „Mannomann, also wie du’s zu deinen Lebzeiten der kleinen, 9-jährigen Aischa besorgt hast: Alle Achtung!“ – oder wie?

  43. (…)

    Junge radikale Prediger wie Abou Maleeq bereiten diese Lehren jugendgerecht auf. Internetseiten der Szene nutzen gleichermaßen martialisches Pathos und die Ästhetik von Actionfilmen. Populär sind auch Internetseiten aus Großbritannien. Die Salafisten sind präsent auf Facebook, es gibt unzählige You-Tube-Videos. Sie haben eine eigene Jugendkultur, einen Pop-Dschihad herausgebildet, sprechen die Jugend in ihrer Sprache an. „Die Frauen haben richtig hammerfette Sachen im Paradies…Die Frauen im Paradies, die werden richtig fett chillen, inschallah“, hat etwa Abu Abdullah verkündet, ein weiterer junger Prediger aus dem Dunstkreis Abu Nagies. Wenn er im Internet Klartext redet, sich darüber ärgert, dass Muslime nur verdruckst und verniedlichend über den Dschihad sprächen, dann kommt er auf einfache Vergleiche: Dschihad das sei „ungefähr wie Bundeswehr“. „In Deutschland heißt es Bundeswehr, bei uns heißt es Dschihad. Der Unterschied ist was? Die einen kämpfen für Ungerechtigkeit, und die einen gerecht für die Gerechtigkeit. Die einen kämpfen für den Satan.“ Und die Bundeswehr gehe nach Afghanistan, weil sie dort die Demokratie verbreiten wolle, „keine islamischen Gesetze von Allah, sondern die Gesetze von Menschen,von Satanen“. Es entbehrt nicht der Ironie, dass Abu Abdullah in einem anderen Internetvideo darauf verweist, dass die Koranverteilung durch das Grundgesetz geschützt sei.

    (…)

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/salafisten-in-deutschland-hammerfett-wird-es-erst-im-paradies-11729259.html

  44. Danke Herr Ahmadenidschad….diese Worte haben wir gebraucht, damit auch dem letzten verblödeten Gutmenschen in diesem Lande die Augen geöffnet werden. Sie sind wenigstens ehrlich und gaukeln uns nicht vor, dass der Islam eine friedliche Religion ist. Nein der Islam ist und bleibt eine Gewaltreligion, die nach der Weltherrschaft zielt und die auch bei uns verfassungsfeindliche Ziele verfolgt.

    Keine Toleranz den Feinden der Toleranz !

  45. #57 Thomas_Paine:

    Und warum schreiben Sie alles kursiv? Oder ist das nur ein Versehen? Liest sich nämlich nicht gut.

  46. #58 Heta (18. Jul 2012 19:33)

    #57 Thomas_Paine:

    Und warum schreiben Sie alles kursiv? Oder ist das nur ein Versehen? Liest sich nämlich nicht gut.

    Es ist eine alte Angewohnheit von mir, jeden Text, der nicht von mir selber stammt, sondern den ich von anders ge-copied & pasted habe, irgendwie als Zitat zu kennzeichnen mit „blockquote“, oder eben mit Kursivschrift.

    Ebenso benutze ich gerne mal bei der Wiedergabe wörtlicher Rede Kursivschrift.

    Ist das wirklich so schlimm?

  47. #37 Grafenwalder (18. Jul 2012 16:12)

    Naja, jeder gläubige Moslem müsste das eigentlich genauso sehen

    …und so isses ja auch.

  48. #59 Thomas_Paine:

    Nee, schlimm nicht. Nur ich zumindest habe keine Lust, einen Kursivtext zu lesen, wenn mir nicht gleich zu Beginn gesagt wird, worum es sich handelt.

  49. Zumindest sagt Achmadinedschad wo er hinwill.

    Meist wird Moscheebau in Deutschland, Einführung islamischen Religionsunterrichts und andere islamische Ausbreitung doch mit „Teilhabe“ begründet.

    Der Islam will aber nicht „teilhaben“, er will „alles haben“. Der Islam ist das Todesmem, dass alle anderen Gedenaken verdrängt, wenn man es denn lässt.

  50. Der einzige Trost beim Siegeszug des Islams wird sein, dass die Menschen auf der Erde, bis zu Ihrer Zerstörung in ca. 7,5 milliarden Jahren, in Terror und Gewalt verharren Denn selbst wenn es auf der Welt nur noch Moslems gibt, fängt der Spass doch erst so richtig an. Sunniten gegen Schiiten, die Sekte gegen die andere, wahre Gläubige gegen die die ab und wann Alkohol trinken oder Pornos schauen etc. etc. Und es wird Frieden auf Erden sein.

    Wobei natürlich bei diesen Zeitdimesionen es eher wahrscheinlicher ist, dass bereits nach einer milliarden Jahre die Menschen, so es sie noch gibt, wieder mit keulen durchs Land ziehen und der einzige Ton der zu höre ist so etwas wie allah..halla ist.

  51. @#37 Grafenwalder
    @#60 Stefan Cel Mare

    Naja, jeder gläubige Moslem müsste das eigentlich genauso sehen, genauso wie jeder gläubige Christ oder Jude auch nur “seinen” Gott als den einzig Wahren ansehen kann.

    Da muss ich widersprechen. 😉 Das Grundprinzip für enen Gott ist nun einmal das glauben an diesem. G L A U B E N. Das heist kein Gläubiger wird sich wrklich jemanls 100% sicher sein. Genau aus dieser Unsicherheit heraus zu glauben ist letztendlich der Schlüssel des Gläubigen zu seinem Gott. Aber wenn er sich zu sicher ist, wo ist dann die Herausforderung an seinen Gott zu glauben?

    Es ist die Schizzophränie eines jeden Glaubens. Würde Allah, Gott, Jehova oder ich vom Himmel herabsteigen und live im Fernsehen auftreten (am Besten zur Fussball WM) und jeder kann sich überzeugen das ich, oder die anderen ;-), sein Gott bin, worin liegt dann noch der Sinn zu glauben?

    Glauben beinhaltet immer den Kern des Zweifels und wer solche Reden hält hat den Glauben an seinen Gott bereits verraten.

    Und hier liegt auch der psychologische Grund für die ganzen Erfindungen wie Jehova, Gott und Allah. Der Mensch braucht etwas in seinem Kopf um diese Leere und Zweifel mit etwas auszufüllen. Eine Sicherung des menschlichen Denkens. Was würden wir denn ohne Gott machen? Auf diesem Planeten leben und uns selbst weiterentwickeln?? Das geht doch gar nicht!

  52. Die Botschaft Ahmedinedschads ist klar und entspricht voll und ganz dem Koran. Sie erinnert auch daran, dass schon einmal von persischem Boden aus die Vernichtung des jüdischen Volkes angedroht war: durch den in königlichen Dienst berufenen Amalekiter Haman. Doch der HERR hat mit Seinem Volk noch viel vor und vereitelte dies durch Mordechai und Ester. ER wird auch heute nicht zulassen, dass die Seinen untergehen und Allah siegt. Nun geht es nicht nur um die Juden, sondern auch um die Christen. Beide werden in allen islamischen Ländern verfolgt, unterdrückt, getötet. Nur unsere Kirchenleiter und Politiker haben das noch nicht begriffen bzw. wollen es nicht begreifen und kuscheln mit dem Islam. Deshalb muss den Muslimen die Botschaft des Evangeliums klar verkündigt werden, das erwarten übrigens viele verunsicherte Muslime, die an Allah und seiner Religion der Gewalt und Unfreiheit zweifeln. Bemerkenswert ist auch, dass die glasklare Botschaft des Koran nicht etwa nur durch muslimische „Extremisten“, Fundamentalisten („Salatfisteln“) oder sonstige „Hardliner“ vertreten wird, sondern auch durch den ehemaligen deutschen Botschafter, den promovierten Juristen Wilfried „Murad“ Hofmann, der nicht nur das wichtigste Mitglied in der Führungsriege des Zentralrats der Muslime in Deutschland ist, sondern auch viele Bücher zum Thema Islam und zur Islamisierung Deutschlands geschrieben hat. Sie bestätigen, dass ein Moslem dem Koran „wortwörtlich“ zu befolgen hat. „Wer das nicht tut, ist kein Muslim“, so Hofmann. Da ist in wichtigen Fragen und Aussagen auch keine Interpretation möglich, zumal wenn sie durch den Hadith bestätigt werden. Demokratie und Islam sind unvereinbar. Erdogan: „Der Islam ist der Islam!“ Und Bassam Tibi, ehemaliger Professor in Tübingen und bester Kenner des Islam bestätigt: „Der Islam ist ein Polit-Ideologie“!

  53. @ Mahmud Ahmadinedschad & seine Kumpels:
    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

Comments are closed.