Wie sehr sich die FREIHEIT auch anstrengt, die undemokratischen, freiheitsfeindlichen Blockparteien und ihre Claqueure in der gleichgeschalteten rotgrünen Systempresse stellen sie neben die NPD. Was unterscheidet uns parteimäßig von der kommunistischen DDR oder dem sozialnationalistischen Dritten Reich eigentlich noch genau? Was unterscheidet die taz von der Goebbels-Presse? Heute ist Parteitag der FREIHEIT in Hannover. Wir zitieren die taz:

Quasi auf die letzte Minute formiert sich in Hannover Protest gegen die rechtslastige Partei „Die Freiheit“, die sich am heutigen Samstag in der Stadthalle von Niedersachsens rot-grüner Landeshauptstadt zu einem Bundesparteitag trifft. „Die Freiheit ist in Hannover nicht willkommen“, verkündeten am Freitag die Stadt- und Kreisverbände von SPD, CDU, Grünen, FDP, Links- und Piratenpartei in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Die selbst ernannte Bürgerrechtspartei versuche „mit populistischen Methoden gegen Minderheiten Stimmung zu machen“ und verunglimpfe „MuslimInnen pauschal als schlecht und böswillig“, heißt es in der Erklärung. Ausgrenzung und Diffamierung aber hätten in Hannover keinen Platz.

Besonders erschütternd, wie CDU und FDP mit den antidemokratischen kommunistischen Verbrechern von der SED-PDS-Linkspartei Händchen halten. Und dann kommen hier Leser und regen sich auf, wenn ich die BRD als linksversifft bezeichne! Hier der taz-Artikel, der ungeniert noch weitere Beweise für die undemokratische linke und grüne Lumperei bringt. Wie sagte der bolschewistische Verbrecher Walter Ulbricht 1945, als er mit übelsten Gangstermethoden und mithilfe des Diktators und Massenmörders Stalin die Herrschaft der Mauermörderpartei SED installierte? „Es muß demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben!“

2012 muß es nicht mehr demokratisch aussehen. Wenn es nach den Hetzern von CDU, FDP, Grünen, SPD, Piraten und Mauermörderpartei ginge, würde man die FREIHEIT und die Freiheit verbieten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Wollen wir darum Wetten wie lange es noch dauert bis die ersten von uns unter „Hausarrest“ gestellt werden?

    🙁

  2. In den 80er Jahren mussten die GRÜNEN erleben, wie die „etablierten Parteien“ versuchten, eine neue Kraft zu unterdrücken, um eine etwaige Wählerwanderung zu verhindern, heute sind es die GRÜNEN selber, die versuchen, eine neue Kraft zu unterdrücken. Heute trifft das die DF.

  3. Die Freiheit ist in Hannover nicht willkommen

    Da haben die Blockparteien ja ein schönes doppeldeutiges Motto gefunden.

  4. Einzige Ausnahme der Fraktionen im Rat der Stadt Hannover sowie der hannoverschen Regionsversammlung ist die unabhängige Wählervereinigung „Die Hannoveraner“, welche sich mit einem Grußwort an die Teilnehmer des DF-Parteitages wendet.

    http://www.die-hannoveraner.org/

  5. Da gehts um innersozialistische Stimmverteilungskaempfe, das kann uebler werden, als sonstwas. DF ist nun wirklich keine rechte Partei, sondern vom Programm her stramm sozialistisch und etatistisch. Daher haben die „etablierten“ Blockparteien natuerlich Angst, dass ihnen die neue linke Alternative Stimmen wegschnappt.

  6. Mauermörderpartei mag ich nicht, ich würde lieber MauermörderInnenpartei lesen! 🙂

    Ja, die Link_innen beherrschen den öffentlichen Diskurs und SPD und C*DU marschieren in ruhig festem Tritt mit, in Gysis Bauernparadies „DDR“ nannte man dies Front National, ääähhh Nationale Front.

    Der Hannoveraner OberbürgerInnenmeister_In Stefan Weil möchte im Januar den Migrationshintergründlicher David McAllister mit Hilfe der mohammedanischen Stimmen ablösen. Dazu feiert er auch schon einmal den „Propheten“geburtstag im der „Kuppelhalle“ des HCC, also quasi schon in einer Prämoschee!

    Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!

    http://www.hannover.de/data/download/lhh/buerger/ob_weil/Rede_Weil_Geb_Mohammed_.pdf

    Feier zum Geburtstag des Propheten Mohammeds

    Hannover / HCC Kuppelhalle / 13-4-2008

    Rede Oberbürgermeister Stephan Weil

    Sehr geehrter Herr Dr. Ünlü
    Sehr geehrter Herr Ministerpräsident (Islam Wulff)
    Sehr geehrter Herr Generalkonsul
    Sehr geehrte Abgeordnete
    Meine sehr geehrten Damen und Herren

    Ich bedanke mich herzlich für die Einladung zur heutigen
    Feier des Geburtstags des Propheten Mohammed.
    Ich bin beeindruckt von dem festlichen Rahmen der
    heutigen Veranstaltung; und ich möchte Ihnen versichern,
    dass ich sehr gern das Angebot eines Grußwortes
    angenommen habe.
    Zu Beginn möchte ich mich an all die Besucher wenden, die
    in Hannover leben. Ihnen kann ich versichern:
    Ich bin in dieser Stadt der Oberbürgermeister aller
    Einwohnerinnen und Einwohner. Unabhängig von ihrer
    religiösen Zugehörigkeit.
    Hannover ist eine multireligiöse Stadt. Hier leben:
    ungefähr 190.000 Menschen evangelischen Glaubens;
    etwa 73.000 bekennen sich zur katholischen Kirche;
    45.000 Einwohnerinnen und Einwohner dieser Stadt sind
    Muslime.
    Vor zwei Wochen habe ich mit meiner Besuchsreihe in
    Moscheen begonnen. Ich habe mir vorgenommen, alle
    Moscheen in unserer Stadt zu besuchen. Ich freue mich
    darauf, viele von Ihnen im Rahmen dieser Besuche in Ihrer
    Moschee wieder zu sehen.

    Alle Gläubigen in unserer Stadt sollen das Recht haben,
    ihren Glauben auch zu leben.
    Sie wissen alle, dass es in einer Stadt, in der Menschen
    unterschiedlicher Glaubensgemeinschaften, in der
    Menschen mit verschiedenen kulturellen Bezügen und
    unterschiedlichen gesellschaftlichen Erfahrungen leben,
    dass es in solchen Städten auch zu Konflikten kommt.
    Unsere gemeinsame Aufgabe sollte es sein, eine Stadt zu
    schaffen, in der die verschiedenen Glaubensgemeinschaften
    die Unterschiede auch akzeptieren und die Rechte und die
    Würde des Anderen dabei nicht verletzen.
    Dieser Satz steht als Ziel im Lokalen Integrationsplan, den
    wir in der Stadtverwaltung, gemeinsam mit vielen
    Bürgerinnen und Bürgern erarbeitet haben. An der
    Ausarbeitung waren auch Frauen und Männer aus
    muslimischen Gemeinden beteiligt.
    Ich habe diese Personen eingeladen, sich bei der
    Gestaltung des Lokalen Integrationsplanes im
    Integrationsrat zu engagieren.
    Natürlich können in einem Rat nur wenige Personen
    mitarbeiten.
    Deshalb will ich die Gelegenheit nutzen, Sie alle einzuladen.
    Ich lade Sie ein, sich in Vereinen und Verbänden in
    Hannover zu engagieren.
    Integration bedeutet nicht Assimilation, also das
    vollständige Aufgehen in der neuen Kultur und die Aufgabe
    der eigenen Wurzeln.

    Integration bedeutet nicht die Aufgabe der eigenen
    Identität oder der eigenen Religion. Integration bedeutet,
    sich zu einer Gemeinschaft – zu einer Stadt – zugehörig zu
    fühlen.
    Und Integration bedeutet auch die Übernahme von
    Verantwortung für das Gemeinwesen.
    Eine Stadt kann nur dann funktionieren, wenn die
    Menschen füreinander einstehen. Wenn sie in
    Sportvereinen, in Kulturtreffs oder in der Kinder- und
    Jugendarbeit Verantwortung übernehmen. Werden Sie
    aktiver Teil unserer Stadt Hannover.
    Denken Sie daran: Es ist auch Ihre Stadt.
    Ich habe bereits gesagt, dass ich der Oberbürgermeister
    aller Einwohnerinnen und Einwohner in Hannover bin. Das
    gilt für die unterschiedlichen Glaubensrichtungen, aber
    auch für die politischen Einstellungen. Das heißt, ich bin
    auch Oberbürgermeister der Menschen, die mich nicht
    gewählt haben.
    Ich bin auch Oberbürgermeister der Einwohner, die mich,
    oder andere Kandidaten, nicht wählen konnten. Weil sie
    kein Wahlrecht besitzen.
    Für das demokratische Zusammenleben in unserer Stadt
    halte ich einen Punkt für sehr wichtig. Menschen, die hier
    seit Jahren leben, auch solche, die keine deutsche
    Staatsbürgerschaft besitzen, auch diese Einwohnerinnen
    und Einwohner sollten das kommunale Wahlrecht erhalten.
    Ich habe Ihnen vom Lokalen Integrationsplan berichtet.
    Zum Abschluss meines kurzen Beitrages möchte ich auf den
    wichtigsten Punkt in unserem Plan hinweisen:
    Wir wollen die Kinder aus den Einwandererfamilien auf
    ihrem Weg zu guter Bildung und Ausbildung unterstützen.

    Alle Fachleute in der Integrationspolitik sind sich einig:
    Der Schlüssel zur Integration ist die Bildung.
    Alle unsere Anstrengungen werden erfolglos bleiben, wenn
    wir es nicht schaffen, Kinder aus Einwandererfamilien
    besser zu fördern.
    Hier brauche ich Ihre Mithilfe:
    Sorgen Sie mit dafür, dass Kinder die Kindertagesstätten
    besuchen.
    Unterstützen Sie Mütter und Väter, die Probleme bei der
    Erziehung ihrer Kinder haben.
    Wir haben in Hannover ein breites Angebot an
    Bildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche.
    Die Angebote müssen besser genutzt werden!
    Mein Angebot steht:
    Lassen Sie uns gemeinsam für ein gutes Miteinander in
    unserer Stadt Hannover arbeiten.
    Ich freue mich, an dieser Veranstaltung heute teilnehmen
    zu können und bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

  7. Richtig,

    vor zwei bis drei Tagen stellte ich einem gewissen #Kodiak genau diese Frage bzgl. des Verhaltens der SPD in Sachen DF, all das vor der Hintergrund der von mir dargestellten ideologischen Nähe zwischen NSDAP und SPD.

    Es gab natürlich keine Antwort darauf.

    Es zeigt immer wieder, dass die SPD, die anderen genannten Parteien auch, nur ein rein taktisch begründetes Verhältnis zur Demokratie haben.

    Für mich ist das eine weitere Bestätigung, die NSDAP verhielt sich zu anderen Parteien auch nicht anders, dass die SPD Genossen von heute Pratiken der NSDAP übernommen haben und um keine Deut besser sind als selbige.

  8. #4 Schaffer

    DF ist nun wirklich keine rechte Partei, sondern vom Programm her stramm sozialistisch und etatistisch.

    Satire oder wie soll das verstanden werden?

  9. Hannover ist nach Jahrzehnten des Filzes eine besonders unschöne Variante einer politisch völlig korrumpierten Region. Unter Schmalstiegs ewiger Herrschaft hat sich ein m.E. Menschlich völlig untragbarer Herr Weiil eingerichtet.

    Strippenzieher im Hintergrund ist ein Alptekin Kirci, zugleich Vorsitzender der türkischen Gemeinde Niedersachsens. Kirci hat sehr jung geheiratet, ob dessen Frau damals noch minderjährig war, kann ich abolut nicht sagen. Leider finden sich keine Daten darüber mehr im Netz.

  10. Liebe Hannoverraner.
    Warum denn nicht einfach mehr Imam wagen…?
    Allahu Fugging Akhbar.

  11. Ausgrenzung und Diffamierung aber hätten in Hannover keinen Platz……

    Ha ha ha…Ich kenne mindestens 10 Plätze in Hannover, an den Deutsche jedes Wochenende von „Moslems“, sagen wir mal „aussortiert“ und „bereichert“ werden, fängt am Hauptbahnhof an und hört am Stadtrand auf…Bin selbst Hannoveraner und kann nur sagen: Es ist echt schlimm geworden, gerade in den letzten 10 oder 15 Jahren, ich war zwischenzeitlich mehrere Jahre im Ausland und daher ist mir die Veränderung zum Negativen extremer aufgefallen, Kopftücher noch und nöcher, Innenstadt sieht aus wie Istanbul, Schlägereien, Raub, Vergewaltigung usw. hat dramatisch zugenommen…Ich jedenfalls, heiße die FREIHEIT in meiner Stadt willkommen!!! Zu den so genanten „Volks-Parteien“ sage ich nur : „Ich habe keinen von euch gewählt

  12. “Es muß demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben!”

    Das ist doch auch das Motto unserer rotgrünen Realitätsverweigerer und den gleichgeschalteten Blockparteien von CDU/CSU/FDP!

    Wir haben jetzt Zustände wie in der ehemaligen DDR erreicht. Die haben mit Demokratie absolut nichts mehr am Hut. Es wird Zeit dass das Volk aufsteht und laut sagt: „Wir sind das Volk!“

  13. Oh, das tut mir jetzt aber sehr leid!

    Ja, FREIHEIT, da staunt ihr, wer hätte das gedacht? Die böse PRO-Bewegung macht das schon seit Jahren mit!

    Als die PRO-Leute in die Rathäuser einzogen, machten es die Bürgermeister nach Absprache untereinander in allen Stadtverwaltungen klar: „PRO ist nicht willkommen, sie verfälschen die Geschichte, wir wollen sie nicht, nicht auf unseren Straßen, unseren Plätzen und nicht in unseren Rathäusern.“

    Kurz darauf wurde unser Bonner Ratsherr Nico Ernst von einem Linksextremen krankenhausreif geprügelt (Nasenbruch). Wie gewünscht, konnte er dann nicht zur Ratssitzung kommen. Was die Stadtverordneten von PRO tagtäglich erdulden müssen, ist den jeweiligen Ratsprotokollen zu entnehmen.

    Die Freiheit ist in Deutschland schon längst verboten, das wissen wir alle. Vielleicht zieht DIE FREIHEIT mal so langsam die richtigen Schlüsse aus diesen Erfahrungen?

    No surrender, maximum resitance!

  14. die Linkshetze soll natürlich wie immer auch zur beruflichen , privaten und körperlichen Vernichtung führen. — Meine grösste Hochachtung gilt denen , die das sehenden Auges für mich und andere Feiglinge auf sich nehmen. — Weit ist es zu den christlichen Märtyrern nicht mehr — wie schrecklich. —

  15. >Was unterscheidet uns

    „Wenn alle wahren und echten Rechte zerstört sind, muss die entartete, jakobinische Demokratie die ‚Menschenrechte‘ erfinden, um sich überhaupt noch vom Totalitarismus unterscheiden zu können – wenigstens rhetorisch“ (Roland Baader, Freiheitsfunken, S. 39).

  16. DF ist eigentlich als „Deutsche Freiheit“ zu titulieren, weil es tatsächlich um die Freiheit der Deutschen geht, welche im Sumpf der Etablierten gefangen sitzen.

  17. Köln, Hannover, Berlin – alles die selben Diktatoren. Nur wer die selbe Meinung, die selbe Einstellung, die selben Gedanken, die selbe Gesinnung zeigt, ist ein wahrer Demokrat. Alle anderen (normalen Freigeister halt) sind Gift für den brüchigen und einseitigen Konsens mit den Moslems. Da könnte ja jemand die Wahrheit durch den meterdicken Teppich sehen und ausposaunen. Haus- und Hofmedien: Angriff bitte.

  18. Das ewige Distanzieren bringt es eben nicht, am Ende steht man sowieso in der rechten Ecke.

    Kann man sich nicht für die BTW 2013 zu EINER Kraft bündeln ?

  19. Leute das Verhalten ist doch logisch. Eine zusätzliche Partei an den Futtertrögen geht doch gar nicht. Und wenn diese Partei auch noch Themen anspricht bei denen die bisherigen Parteien nur Mist gebaut haben, dann können das nur Nazis sein. So ist jedenfalls die logik von diesen Volksverrätern

  20. #7 Antidote (28. Jul 2012 08:42)

    Satire oder wie soll das verstanden werden?

    Noe, leider bitterer Ernst. Ich war, als die neue Linkspartei gegruendet wurde, ganz aktiv in der Programmdebatte inm Inet dabei, habe aber bald aufgegeben, als klar wurde, dass dort nur eine neue rote Kapelle mit ein wenig Islamkritik gegruendet werden sollte und echte Freiheit, also libertaere Positionen (weniger Staat, mehr buergerliche Freiheit), nicht mal im Ansatz mehrheitsfaehig waren.

    Oder mal anders gefragt, ist es ein Ausdruck von Freiheit, wenn man
    – fuer Karnickelpraemien in der staatlichen Zwangsrente eintritt, anstatt die Abschaffung dieser Abzockkasse zu fordern?
    – Kitapflicht fordert, anstatt zu fordern, das Kinder verdammtnochmal Sache der Eltern sind?
    – Schuluniformen fordert?
    – Eine sozialistische Einheitskrankenkasse anstatt Wettbewerb fordert?
    – Die Einfuehrung von Zwangsarbeit als Grundlage fuer HIV-Bezug fordert?
    – 25% Umsatzstrafsteuer auf Autos und Computer fordert, anstatt eine Abschaffung dieser extrem ungerechten Umsatzsteuerabzocke insgesamt zu draengen?
    – PKW-Maut fordert?
    – Verstaatlichung der Wasserversorgung fordert?
    – …u.v.m…

    Oder ist das nicht einfach der kuemmerliche Versuch, sich dem linken Staatsanbeterzeitgeist anzupassen? Aber warum soll ich eine NEO-SED waehlen, wenn ich doch auch die Original-SED waehlen kann?

    Insofern verstehe ich die Aufregung bei den etablierten Linksfrontlern nicht. DF wird denen kaum gefaehrlich werden.

  21. Wieder ein gutes Bespiel, dass der ganze Abgrenzungszirkus von Parteien rechts der Mitte untereinander völlig sinnlos ist. Der „Nazi- und Diffamierungshammer“ der politischen Gegner fällt unerbittlich.

  22. Die Freiheit ist in Hannover nicht willkommen!

    Die Freiheit ist in Deutschland nicht willkommen!

    So bleibt Deutschland gefangen/unfrei!!

  23. Die Minderheit, gegen die gehetzt wird, das sind WIR. Daß dazu die CDU wieder einmal mit der Mauermörder-Partei paktiert, ist nicht verwunderlich. CDU und sogar CSU treten konservative Werte mit Füßen und scheuen sich nicht, sich vor der Kültür der Ehrenmörder, der Zwangsverheirater Minderjähriger und der Scharia zu prostituieren.

  24. #6 Antidote
    Als Jugendlicher in den 50ern habe ich nie verstanden, warum mein Vater, überzeugter NAZI bis zu seinem Tod, immer SPD gewählt hat. Heute verstehe ich das, man muß aber natürlich berücksichtigen, daß heutzutage alle etablierten Parteien zumindest „sozialdemokratisiert“ sind. 1919 hat mein Vater als 16jähriger gegen den Willen seines Vaters die Schule verlassen, um „den Arbeiter kennenzulernen“ und landete schließlich bei Drexler in der „Sozialistischen Deutschen Arbeiterpartei“, die später in NSDAP umgetauft wurde.

  25. Nun gebe ich ja den Salafisten nur aeusserst ungern bei irgend etwas recht, komme aber nicht umhin, es doch zu tun, naemlich zu ihrer Aufforderung „LIES“ im Zusammenhang mit deren Koranverteilung.
    Dem braven unvorbreiteten Buerger muesste sich doch dabei der Magen umdrehen und er sich die Frage stellen ob er und seine Kinder in China oder Neuseeland nicht besser aufgehoben waeren. Was die salafistischen Missionierer mit der Verteilung dieser grauenhaften Betriebsanleitung zum Massenmord bezwecken, hat sich mir bis heute nicht erschlossen. Ist denn eine andere Leser-Reaktion als Entsetzen und Abscheu ueberhaupt moeglich?

    Die Damen und Herren der Politik scheinen entweder die uns Islamkritikern verschlossen gebliebene frohe Botschaft darin gefunden zu haben, oder sie haben das, was sie staendig lobpreisen, dann doch nicht vor ihren Lobpreisungen vorsichtshalber mal gelesen.
    Da ich nach wie vor an den guten Kern in den meisten Menschen glaube, vermute ich hier schlicht DUMMHEIT, bzw.die Weigerung dazu zu lernen. Denn wenn nicht die DUMMHEIT, bzw.die Lesefaulheit Ursache sind, waere es ja bewusste GEWISSENLOSIGKEIT. Kann es denn sein, dass die den Koran, vielleicht sogar die erschuetternden Berichte von Ex-Muslimen gelesen und nicht Entsetzen und Abscheu empfunden haben?
    Nein, nein, von meinem Glauben an das Gute im Menschen lasse ich mich nicht abbringen, so ist es dann ja doch die kollektive DUMMHEIT mit welcher man die Schandtaten der Politik entschuldigen muss? Allah sei Lob fuer die Irrefuehrung der Dhimmis, bald ist sein Auftrag erfuellt.

  26. #13 Milli Gyros (28. Jul 2012 08:55)

    Oh, das tut mir jetzt aber sehr leid!

    Ja, FREIHEIT, da staunt ihr, wer hätte das gedacht? Die böse PRO-Bewegung macht das schon seit Jahren mit!…
    Die Freiheit ist in Deutschland schon längst verboten, das wissen wir alle. Vielleicht zieht DIE FREIHEIT mal so langsam die richtigen Schlüsse aus diesen Erfahrungen?

    No surrender, maximum resitance!

    Sehr guter Kommentar. Die von der Freiheit, mit denen ich sehr sympathisiere, werden es nie kapieren. Die können sich von allen distanzieren. Vom Sauerstoff in der Luft oder der Schwerkraft auf Erden. Für rotgrüne Realitätsverweigerer werden sie immer Nazis bleiben und von diesen behandelt werden, wie damals die Stasi die Bürgerrechtsbewegungen der DDR behandelt hat.

    Schließt euch endlich mit allen zusammen, die das gleiche Ziel verfolgen! Schluss mit dem Islamo-Faschismus und der Islamisierung in Deutschland.

  27. Die Freiheit ist in Hannover nicht willkommen“, (Hervorhebung von mir) verkündeten am Freitag die Stadt- und Kreisverbände von SPD, CDU, Grünen, FDP, Links- und Piratenpartei in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

    Vielleicht ist da ein U-Boot von PI bei der TAZ!

  28. Gerade die Mauermörder-Unterstützer-Partei Die Linken und die Inzest-Förder-Partei Die Grünen und die Piraten ( ich verbinde seit meiner Jugend MORD DIEBSTAHL und Halunken mit dem Wort Piraten)k#ämpfen mit allen NS-Mitteln gegen eine Recht und ordnung Partei … widerlich und heimtückisch .. Gut das ein Großteil Deutschlands diese Schurken-Parteien durchschaut ..

  29. Zurück zu den Wurzeln … Zurück in die NS-Zeit so sieht es in der Presse-Landschaft aus

    (2. Petrus 2:22) 22 Es ist ihnen ergangen, wie das wahre Sprichwort sagt: „Der Hund ist zum eigenen Gespei zurückgekehrt und die gebadete Sau zum Wälzen im Schlamm.“

  30. Ausgrenzung und Diffamierung aber hätten in Hannover keinen Platz

    Darum grenzen sie demokratische Parteien aus und diffamieren diese als Rechtsextremisten. Klar doch.

  31. Liebe pi-Leser nicht aufregen! Diese sog. „Breite Mehrheit“ ist meist auf die Figur der handelnden Personen gerichtet, breit ist sie nur, weil sie dazu erklärt wird. Würdend ie Bürger echt wählen oder abstimmen können -angstfrei vor der Nazikeule, wäre unser Land normal wie jedes andere. Doch schon da ist Schluss, weil diese Tendenz in allen Ländern anhält. Es ist der gemeinsame Untergang in Eurokrise, Massenarbeitslosigkeit und Altersarmut längst beschlossen und fakt. Nimmer jammmern, es ist zu spät. Diese Jugend geilt sich am Piratenbegriff auf und will nix zahlen an Musiker, na und machen doch alle nix mehr zahlen. Und diese Zeitungen TAZ, FAZ, sind eh schon Geschichte, oder Klopapier im Endzeitalter Europas.

  32. die undemokratischen, freiheitsfeindlichen Blockparteien und ihre Claqueure in der gleichgeschalteten rotgrünen Systempresse .. Goebbels-Presse? antidemokratischen kommunistischen Verbrechern von der SED-PDS-Linkspartei … linksversifft… undemokratische linke und grüne Lumperei… bolschewistische Verbrecher … übelsten Gangstermethoden … Mauermörderpartei

    sagenhaft. 😉

  33. Ich verstehe den Aufstand sowieso nicht weil mehr wie 5 Männeken werden da sicher eh nicht erscheinen ….

    Allerdings sind die Versuche das ganze zu unterbinden doch schon sehr fraghaft und ich warte auch auf Hausarrest der ersten Personen …

  34. ES geht garnicht um „Die Freiheit“.
    Die vereinte etablierte Parteienoligarchie fürchtet JEDE neue Partei, die die eingespielte Scheindemokratie der gleichgeschalteten quoten- und proporzgesteuerten Volksfeinden Wähler wegnehmen könnte. Deshalb der gemeinsame Beissreflex….

    Ein schöner Beweis, das wir in Deutschland KEINE Demokratie haben.

  35. Ich kenne jede Menge SPD-wählende Malocher, die der NPD ideologisch näher stehen als die Pappnasen, denen diese Partei gehört. Leider sind die alle so dumm, dass sie nicht wissen, wem wir den nahenden Untergang zu verdanken haben: Wie Siggi Pop glauben auch die, dass die Bankiers an allem schuld sind. Und die Kopftuch-Armeen sind nur in unserem Land, weil die Kapitalisten es so wollen.

  36. #2 Islam go home

    Leider haben wir 2012 nicht mehr so demokratische Verhältnisse wie in den Achtzigerjahren. Heute muss man eine neue Partei nur als rechtsextrem hinstellen (Politiker und MSM sind darin inzwischen perfekt) – und schon traut sich kaum jemand mehr, so eine Partei zu wählen. Niemand möchte ein Nazi sein.

  37. „Die Freiheit ist in Hannover nicht willkommen“, verkündeten am Freitag die Stadt- und Kreisverbände von SPD, CDU, Grünen, FDP, Links- und Piratenpartei in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

    Diese linkslastigen Gruppierungen nicht wählen.

    Ausgrenzung und Diffamierung aber hätten in Hannover keinen Platz.

    Hä? Widersprüchlich…

    Also steht DIE FREIHEIT für Meinungsfreiheit, anders als diese Parteien.

  38. Mist aber auch !
    Erst sieht man zu, sich aller Ecken & Kanten zu entledigen, um sich dem Windkanal anzupassen und doch noch ohne Widerstand durch zu kommen, dann das….. Man bleibt doch in der Reuse hängen.
    Vielleicht kommen die paar Männecken mit den „Natsieeehs raus“ Plakätchen ja doch noch bei den Pirat_innen unter. 😯

  39. die undemokratischen, freiheitsfeindlichen Blockparteien und ihre Claqueure in der gleichgeschalteten rotgrünen Systempresse

    Ich denke ganz gerne für mich selbst, und daher kann ich leider keinen Artikel lesen, der so beginnt. Abgesehen davon, dass es sehr seltsam anmutet, sich darüber zu beschweren, dass die FREIHEIT mit der NPD verglichen wird, wenn man selbst derartige Attribute munter verteilt, die einem wahren Demokraten eigentlich unwürdig sind.

  40. Man schaue sich nur diesen naiven und ahnungslosen Gesichtsausdruck an, wundert man sich dann noch über solche Meldungen!?
    Dies ist tatsächlich der Grünen-Stadtverbandsvorsitzende Tobias Leverenz von Hannover, ein Mensch, der m.E. von der Realität weit entfernt ist, und in seiner eigenen heilen Phantasiewelt lebt, in der Multikulti wunderbar funktioniert und es keine Konflikte gibt. Der sich die Probleme schönredet, und mit Gewißheit einer Derjenigen ist die am lautesten um Hilfe schreien, wenn es an die eigene Wäsche geht.

    http://www.gruene-hannover.de/sv/personen/04_leverenz.html

  41. „Populistisch“ ist offenbar ein beliebter Kampfbegriff zur Bezeichnung derer geworden, die sich durch vernünftige demokratisch-konservative und islamkritische Politik auszeichnen. Dabei halte ich das, was Populismus im Kern meint, für sehr lobenswert: Bei den demokratisch rechten Parteien erkennt man wenigstens, dass es ihnen ein Anliegen ist, das über die Köpfe des Volkes Hinwegregieren der etablierten Politik abzuschaffen und Politik gemäß dem Willen des Volkes (= Demokratie!) zu gestalten.

  42. Mein Tipp: Die ganze Distanziererei vergessen und zu einer großen Partei namens DIE MITTE verbünden.

  43. @ #20 WutImBauch (28. Jul 2012 09:20)

    Das ewige Distanzieren bringt es eben nicht, am Ende steht man sowieso in der rechten Ecke.

    Kann man sich nicht für die BTW 2013 zu EINER Kraft bündeln ?

    Ohne mich aber.

    Stallgeruch bleibt Stallgeruch. Egal ob Kommunistischer Hochschulbund, SDS, VVN, Antifa, DVU, NPD oder deren Jugendorganisationen.

  44. #47 Landliebe

    Mein Tipp: Die ganze Distanziererei vergessen und zu einer großen Partei namens DIE MITTE verbünden.

    „Der Extremismus ist in der Mitte angekommen“, wird es dann heißen.

  45. @ #47 Landliebe (28. Jul 2012 16:51)

    Mein Tipp: Die ganze Distanziererei vergessen und zu einer großen Partei namens DIE MITTE verbünden.

    Mein Tipp: Revival von der Zentrum Partei

  46. #50 phoenix33

    “Der Extremismus ist in der Mitte angekommen”, wird es dann heißen.

    So ist es. Den Medien fällt immer etwas ein.

    Kurz gesagt: Das Medienkartell muß zerschlagen werden!

    Stürzenberger hat den richtigen Anfang gemacht. Solche Kundgebungen sollte es bundesweit geben.
    Nicht nur gegen den Islam, sondern gegen die gesamte linke Ideologie. Gegen Genderismus, Homosexualisierung, und alles was dazugehört.

  47. @ #52 Falcon3 (28. Jul 2012 19:27)

    Stichwort: Homosexualisierung

    Christopher Street Day 3000 Teilnehmer feiern den CSD in Stuttgart

    Motto „Gleichbeschäftigt – Lesben und Schwule aus dem Schrank“

    Sprecherin der Grünen Jugend Baden-Württemberg,Jessica Messinger: Homosexualität gehört in den Lehrplan der Schulen und müsse im Unterricht zum Thema werden:

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.christopher-street-day-3000-teilnehmer-feiern-den-csd-in-stuttgart.832597fd-cd80-4c77-ad7d-7043a88fc204.html

  48. Linksfaschisten wollen die Freiheit stoppen!

    Ich war heute in Hannover. Der Parteitag begann um 11:00 Uhr.
    Dem Aufruf zum Aufstand der „Anständigen“, diesem mysteriösem Bündnis von CDU, FDP, Grünen, SPD, Piraten und Linkspartei sind gerade mal 10 Personen.gefolgt.
    11:00 Uhr ist auch zu früh für eine Klientel, die von der arbeitenden Bevölkerung alimentiert wird und ihre Versorger noch als Spießer beschimpft.

  49. Neokommunistische Agitation/Hetze!

    Da geht es nicht um Politik und Inhalte, sondern um persönlichen Machterhalt.

    Jede nicht-linke Partei hat es in der DDR 2.0 sehr schwer a) hochzukommen und b) sich in Print- und Funkmedien Gehöhr zu verschaffen!

  50. „[…] Und dann kommen hier Leser und regen sich auf, wenn ich die BRD als linksversifft bezeichne! […]“

    Kewil, die BRD (jetzt: DDR 2.0) IST linksversifft!!!
    Aber: Einige wollen das nicht wahrhaben, Anderen ist sie eben noch nicht linksversifft genug!

    Und: Man gehe mal ruhig davon aus, dass hier indymedia-Kläuse mitlesen/mitschreiben, der Verfassungsschutz (denn sonst könnte er uns ja nicht bewerten), Journalisten (immer auf der Suche nach einer heißen Story, auch abseits des DPA-Einheitstickers), Parteijünger (um Material gegen PI zu finden) etc.

  51. „„Die Freiheit ist in Hannover nicht willkommen“, verkündeten am Freitag die Stadt- und Kreisverbände von SPD, CDU, Grünen, FDP, Links- und Piratenpartei in einer gemeinsamen Pressemitteilung.“

    Vllt. macht man mal einen Gag: Die Pro-Partei gesellt sich mal zu der Einheits-Nationalen-Front/Blockparteien dazu. Und dann gucken wir mal wie sich die der Freiheit gegnerisch gestimmte Parteien voneinander schön differenzieren. Hahaha!
    Danach ist die Pro-Partei dran und „Die Freiheit“ gesellt sich zu den etablierten, neokommunistischen Schmuddelkindern. 🙂

  52. #2 Islam go home (28. Jul 2012 08:24)
    In den 80er Jahren mussten die GRÜNEN erleben, wie die “etablierten Parteien” versuchten, eine neue Kraft zu unterdrücken, um eine etwaige Wählerwanderung zu verhindern, heute sind es die GRÜNEN selber, die versuchen, eine neue Kraft zu unterdrücken. Heute trifft das die DF.

    ———————————————-

    Die habe ja schnell gelernt!

    Heute sind sie eine Klientelpartei der Immigrations- und Integrationsindustrie, sowie der Konzerne, die grünlackierte Technologien produzieren (und natürlich auch absetzen möchten).

    Aber das Beispiel zeigt eben auch: Die etablierte Drei-Parteienlandschaft aufzubrechen und die Vierte zu werden, geht. Mit langen Atem. Leider waren die Medien zur Zeit der Ökopartei noch nicht so neokommunistisch durchsetzt – nicht mal der (heutzutage unsägliche) SPARGEL und (gleichermaßen) die Zeit!

  53. „Diese simple gut-böse Logik, die darauf abzielt, Menschen aufgrund ihrer Religion aus der Gesellschaft auszuschließen, lehnen wir entschieden ab. Wir stehen für eine Gesellschaft, die integriert und nicht ausschließt.“

    Na dann sollte Herr Leverenz mal seine eigene Pressemitteilung verinnerlichen, den Koran lesen und daraus die notwendigen Schlüsse ziehen.

  54. #7 Antidote
    Richtig,

    vor zwei bis drei Tagen stellte ich einem gewissen #Kodiak genau diese Frage bzgl. des Verhaltens der SPD in Sachen DF, all das vor der Hintergrund der von mir dargestellten ideologischen Nähe zwischen NSDAP und SPD.
    […]
    ———————————————

    Bei den Posts von „kodiak“ las ich stets heraus, dass er a) ein Linker ist und b) und hier meint, uns therapieren zu müssen (also weg von – in seinen Augen – brauner Ideologie).

    Das Totalitarismus viel mehr mit linken Regimen (auch wenn die sich fast immer „demokratisch“ um abzulenken nennen) zu tun hat, die Idee ist ihm (noch) nicht gekommen.

    Kluge Leute sind ja lernfähig! Dumme sind es nicht!
    Ich war (wie etliche hier) seinerzeit auch mal ein Linker. Und ich bereue das!!!

    Vielleicht war das auch so ein Uni-Lernseminar („Mit Rechten diskutieren“). Aber dann war „mabank“ mit Sicherheit auch dabei!
    Ich wäre nicht traurig, wennse hier weg wären.

  55. #30 Don Quichote
    Vielleicht ist da ein U-Boot von PI bei der TAZ!

    ———————————————

    Hehe, verlass Dich drauf!!! Ich zum Beispiel (und nicht nur dort), und (hoffentlich) auch Andere von hier!

    Weil: Andersherum wäre ja schlecht! 🙂

  56. #23 gnef
    Wieder ein gutes Bespiel, dass der ganze Abgrenzungszirkus von Parteien rechts der Mitte untereinander völlig sinnlos ist. Der “Nazi- und Diffamierungshammer” der politischen Gegner fällt unerbittlich.

    ……………………………………….

    Jein! Die Sache ist die: JedeR versucht erst mal dieses Totschlagargument – weil a) es klappt offenbar immer und b) man muss sich dann nicht mit den Inhalten auseinandersetzen.

    Vielleicht mal die Nazi-Keule gegen die Linkspartei (Ihr seid gegen den Staat Israel, aber seid ihr nicht in Wahrheit gegen Juden?), die grün-lackierten Neokommunisten (Wenn jeder zuhause selbst Müll trennt, vernichtet das Arbeitsplätze, die in der Regel von Ausländern innegehaben sind! Wollen sie vielleicht diese Menschen vorsätzlich arbeitslos machen und dann in ihre Herkunftsländer abschieben, weil sie hier nichts Produktives leisten?), etc.

    Könnte funktionieren – hat nur leider noch niemand probiert…

  57. #37 sunsamu
    „ES geht garnicht um “Die Freiheit”.
    Die vereinte etablierte Parteienoligarchie fürchtet JEDE neue Partei, die die eingespielte Scheindemokratie der gleichgeschalteten quoten- und proporzgesteuerten Volksfeinden Wähler wegnehmen könnte. Deshalb der gemeinsame Beissreflex….“

    Schon klar. Aber dennoch können linksrotierende Parteien wie die „Piraten“ hochkommen, oder auch mal seinerzeit eine partei namens „Schill“… Und die freien Wähler. 🙂

    „Ein schöner Beweis, das wir in Deutschland KEINE Demokratie haben.“

    Nee, das sehe ich nun wirklich anders! Keine Demokratie hast du in Kuba, oder der „Demokratischen Volksstaat Nordkorea oder Kongo“.
    Dieser von Dir erwähnte Beißreflex ist eine Art in einer Demokratie, sich mit Konkurrenz auseinanderzusetzen.
    Parteien wollen STEIGENDE Prozentzahlen, nicht Fallende! Wie soll sich denn ein Unternehmen, eine Partei etc. Deiner Meinung nach gegen den Markteintritt eines neuen Mitbewerbers verhalten…

  58. #39 AtticusFinch

    […] Niemand möchte ein Nazi sein.

    ———————————————

    Ja, warum eigentlich nicht?

    Wenn mich jemand mit „A…loch“, einen „Rass…“, einen „Naz.“ o. ä. beleidigt, dann übergebe ich das der Polizei und meinem Anwalt!

    Für einen N. bin ich nun doch ein wenig zu jung – höchsten „Neon…“ wäre zeitlich denkbar, trifft aber auch nicht zu.

    Und wenn eine Beleidigung im Straßenverkehr passiert, dann bekommt die-/derjenige gleich mal 7 (!) Punkte auf sein Flensburgkonto kostenpflichtig gutgeschrieben!

    Ich habe Keinen – auch keinen Juden etc. – umgebracht, und habe das auch nicht vor, und meine Eltern auch nicht!

    Warum trifft EUCH ALLE hier, die Nassi-Keule so sehr???

  59. #46 Q
    “Populistisch” ist offenbar ein beliebter Kampfbegriff zur Bezeichnung derer geworden, die sich …

    ———————————————

    Definitiv! So funktionieren Linke!

    WIR sollten vllt. das Wort „populär“ verwenden, und GANZ SICHER den unsäglichen Linken die Deutungshoheit von Begriffen NICHT überlassen!!!

  60. #52 Falcon3 (28. Jul 2012 19:27)
    #50 phoenix33

    “Der Extremismus ist in der Mitte angekommen”, wird es dann heißen.

    So ist es. Den Medien fällt immer etwas ein.

    Kurz gesagt: Das Medienkartell muß zerschlagen werden!

    Stürzenberger hat den richtigen Anfang gemacht. Solche Kundgebungen sollte es bundesweit geben.
    Nicht nur gegen den Islam, sondern gegen die gesamte linke Ideologie. Gegen Genderismus, Homosexualisierung, und alles was dazugehört.

    ———————————————-

    Sehr guter Kommentar! Da stehe ich vollinhaltlich an Deiner Seite!!!

    Das ist eben das, was liberale und linke Politik unterscheidet: Bei Liberalen KANN mann Genderismus, Homosexualität uvam. gut finden, bei Linken MUSS man es!

Comments are closed.