Die Kölner Ausgabe der Bild-Zeitung hat heute wieder einmal den Vogel abgeschossen und sich dabei selbst noch übertroffen. Auf Seite 3 bringt sie einen großen Artikel, der die halbe Seite einnimmt, über den „Marsch der Patrioten“ vom vergangenen Samstag. Als Überschrift steht da: „Peinlich-Demo – Hier werden die Rechten gelinkt“. Und so wie in der Überschrift geht es dann weiter: „So eine peinliche Demo hat Köln auch noch nicht gesehen! Am Samstag marschierten Rechte durch die Innenstadt. Aber das war gar nicht so einfach ….“

Und dann bringt die Zeitung „das BILD-Protokoll“, das damit endet: „16.50 Uhr: Kölns peinlichste Demo ist vorbei.“

Man muss sich schon fragen, welche Leute da in den Redaktionsräumen der Bild-Zeitung sitzen oder sich auf den Kölner Straßen herumtreiben. Im aktuellen Fall waren es M. Wegerhoff und M. Jüngling. Letztere Person zeichnet auch für die Fotos verantwortlich: Unter den sechs Fotos waren natürlich ein Bild von dem Mann mit dem entblößten Gesäß (ein Linker, der sich für nichts schämt und zu provozieren versuchte) und ein Bild von dem obligatorischen rechtsextremen Provokateur, der erfahrungsgemäß bei solchen und ähnlichen Anlässen grundsätzlich eingeschleust wird, um die Sache in Misskredit zu bringen.

Was die BILD ihren Lesern verheimlicht: Der Mann mit der Rune, gehörte gar nicht zu den Demonstranten, sondern kam mitten in der Veranstaltung und zeigte den Polizisten am Absperrgitter wohl die Rune. Darauf wurde er „rein gelassen“, nach hinten abgeführt und medienwirksam (die Fotografen kamen auf Stichwort angelaufen) sein Pass kontrolliert! Nach den Fotoaufnahmen wurde er nach hinten wieder raus begleitet und war verschwunden…

Die Bild-Zeitung in Köln hat in der Vergangenheit mehrere Artikel gebracht, in denen man sich gegen die linksextremen Chaoten ausgesprochen hat, die in Köln-Kalk die ehemalige Werkskantine besetzt halten. Gut so. Und heute spielt sie genau diesen Leuten in die Hände, denn diese sind es ja (oder sie kommen aus ihrem Umfeld), die regelmäßig Demonstrationen von nicht links Gerichteten stören, zu verhindern versuchen oder randalieren. Man fragt sich: Hat die Bild-Zeitung auch nur einen Hauch von Durchblick oder was bezweckt sie eigentlich? Sie fühlen sich sehr mächtig, die Herrschaften von Bild, und können sogar einen Bundespräsidenten absägen. Dass sie eigentlich auch ein Mindestmaß an Verantwortung haben sollten, scheint ihnen nicht bewusst zu sein.

Mit keinem Wort übrigens hat Bild zu erklären versucht, worum es bei der angemeldeten Demonstration überhaupt ging. Bei dem Artikel geht es nicht um Information, sondern schlicht und einfach um Hetze und Beleidigung. In ihren Redaktionsstuben scheint man der Grundregel zu folgen: Wenn es nicht um links geht, wird einfach darauf eingeprügelt.

Hoffentlich wird immer mehr Leuten klar, wie die Presse bei uns und insbesondere in Köln funktioniert. Das ist schnell auf einen Nenner gebracht: Lügen, betrügen, desinformieren – auch in diesem Falle wieder einmal.

PI meint: So einen dümmlichen Zeitungsartikel hat Köln auch noch nicht gesehen, und das will in dieser Stadt etwas heißen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Es ist weithin bekannt, das die 68iger durch die Institutionen marschieren wollten und das haben sie geschafft. Es hat schon ein Grund wieso in Umfragen 70% der Medien Leute angeben sie wählten GRÜN!!!

  2. Bei dem Artikel geht es nicht um Information, sondern schlicht und einfach um Hetze und Beleidigung.

    Hat jemand etwas anderes erwartet?

  3. Hat wirklich jemand was anderes von diesem Fachblatt für das bildungsferne Bürgertum erwartet? Eine Beschwerde beim Presserat wäre nicht schlecht. Wer dieses Fachorgan liest und sich darüber auch noch aufregt ist selber Schuld. Schundlektüre!

  4. moins!

    blos nicht aufregen – hat man denn was anderes erwartet? [+]

    der linke popo hatte keinen ar*ch in der hose um selbigen live zu zeigen – war eine karnevalsplastikar*chhose ….

    [+]
    ach ja – was beweisen tut – nun ist es wohl auch an der zeit in der kölner redaktion für hirnspenden zwecks plastination:

    Nun stellen die Bild-Redakteure auch noch ihre Organe zu Verfügung.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/organspende-das-letzte-aufgebot.html

  5. Die „konservative“ Bild hofiert die Merkel-CDU und unterstützt die Euro-Politik. Es sollte keine Rolle spielen, was die Bild über uns denkt! Indem man diese Artikel verlinkt, beschert ihnen nur mehr Seitenaufrufe und höhere Werbeeinnahmen. Wozu? PI-Leser wissen was von den MSM zu halten ist. Ignorieren ist manchmal mehr.

  6. Seit heute ist mür mich der KStA nicht nur links sondern linksextremistisch.
    Die haben auch kurz, in einem Fünfzeiler, nur über eine rechtsextremistische Demo berichtet.

  7. Auch ich war bei der Demonstration dabei – und bin froh darüber, wieder einmal aus eigener Anschauung die „Arbeitsweise“ des linken Pöbels erlebt zu haben. Der im PI-Bericht zum Marsch der Patrioten aufgeführte „Mann mit dem Kunststoffarsch“ sowie einem Kunstgebiss aus dem Karneval drängelte sich in unsere Gruppe und wollte mitmischen. Als ich ihm sagte, „hauen Sie doch ab, Sie Arsch“ wollte er mich doch tatsächlich mit einer Beleidigungsanzeige bedrohen! So sind sie, die Linken, sich slebst als Arschloch hinstellen und beleidigen („Marsch der Idioten“) und auf passemde Antworten mit dem Staatsanwlt drohen! Einer jungen Frau, die auf der Seite des Zugs stand – kurz vor Erreichen des Bahnhofs – zeigte gleich zwei Stinkefinger! Ihr rief ich zu: „Kommt darauf an, wo man sie reinsteckt!“
    Argumente – außer „nie wieder Deutschland“ – sind von dieser Seite nicht zu erwarten!

  8. Bild hat eine eigene Türken-Kolumne und schickt regelmäßig Interviewer nach Ankara. Welt hatte gestern 2 fette Werbeartikel für die Türkei und verloste eine Türkeireise. Die Türkenlobby ist dick im Geschäft!

  9. @ #5 geissboeckchen (13. Aug 2012 17:58)
    Seit heute ist mür mich der KStA nicht nur links sondern linksextremistisch.

    Besser spät als nie 🙂
    In Kölns Sozialistischen Tagesanzeiger, leist man ausschließlich eine linke bis linksextreme Meinung und so gut wie keine Berichte. Auch in Umweltfragen orientiert sich Kölns Sozialistischer Tagesanzeiger am Öko-Faschismus.
    Natürlich darf man den Täterschutz bei Gewalttätern mit Migrationshintergrund nicht vergessen.

  10. #3 Fabulator

    Selbstverständlich hast du mit deinen Aussagen zu diesem Schundblatt recht. Auf intelligentes Geschreibsel à la Frankfurter Allgemeine Zeitung haben die noch nie Wert gelegt. Das Problem ist aber, dass die Bild eine gewaltige Meinungsmacht hat. Die könnten, wenn sie wollten z.B. jede neue Partei hochpuschen. Davon träumen Blätter wie der Spiegel nur! Übrigens lesen durchaus auch Akademiker das Käseblatt – wenn auch nur im stillen Kämmerlein.

  11. „Hier werden die Rechten gelinkt“: Ich finde die Überschrift witzig, muss einem erstmal einfallen. Die Chronologie scheint in etwa zu stimmen, hier schrieb doch am Samstag ein „rob567“ um Viertel vor drei: „Ich bin in Köln. Irgendwie läuft da nichts. Man steht immer noch am Quatermarkt.“ Warum? Weil „der Versammlungsleiter den Demo-Start verpennt hat“, erfährt man bei „Bild“. Oder ist das gelogen?

  12. Das einzigste, was die Linksfaschisten zu sagen hatten, waren ihre dumpfen Sprüche: „Haut ab“, Nazis raus“. Was Inteligentes habe ich von denen jedenfalss nicht gehört. Eine Passantin googelte auf ihrem iPhone, und fragte „wer ist Stefan Herre?“
    Als sich der Zug in Marsch setze, und am Standesamt vorbei kam, stürmten AntiFanten aus einer Tiefgarageneinfahrt Richtung dem Demonstrationszug.

    Hier ein Video vom „Marsch der Partioten“
    http://www.youtube.com/watch?v=MtcXTGl4okU&feature=plcp

  13. Ich erlebe diese „heute so, morgen so“-Haltung aber inzwischen bei fast allen Medien, und halte sie für ein gutes Zeichen:

    Vermutlich sind die Meinungen innerhalb der Redaktionen inzwischen geteilter als früher. Der mainstream bröselt.

    Voller Erstauen habe ich z.B. registriert, daß Focus-online mehrere Kommentare von mir problemlos erlaubt hat – früher hatte ich eine Quote von etwa 1 erlaubter auf 3-4 zensierte.

    Klar ist so ein Artikel wie in Bild ärgerlich; aber da musste wohl aus Proporzgründen mal wieder der linke Redakteur ran. 😉

  14. @KDL
    „Das Problem ist aber, dass die Bild eine gewaltige Meinungsmacht hat.“
    ——
    Auch die Macht der Bild ist begrenzt, was erst im letzten Jahr der Fall „Guttenberg“ aufgezeigt hat.

  15. Warum sollte die Demo peinlich gewesen sein? Etwa weil der linke Mob zahlreicher war?
    Es fehlt es dem Deutschen Journalismus schlicht an den Willen zur Recherche, was an vielen Geschehnissen zu beobachten ist.

    Vor Jahren, es war während Desert Shield, haben ein Kumpel und ich uns auf der Dom-Platte in US-Army Uniform gestellt und für die USA und die Befreiung von Kuwait demonstriert. Ja lediglich zu zweit.
    Es dauerte nicht lange, bis linker Mob antrat, ca. 5 Leute, und unfähig für eine Diskussion, zu pöbeln begann.
    Doch was ich dort mehr erfahren konnte, war enorm viel Zustimmung von vorbei laufenden Passanten. DIE waren in der Übermacht, nicht die Pöbler, von denen gar einer fast handgreiflich wurde.
    Auch diese Erfahrung gibt mir weiterhin die Hoffnung, dass eine größere Masse beizeiten aufwacht.

    Zwar ist das Klima seitdem gegenüber auch nur kleinem Patriotismus schlechter geworden. Doch manchmal muss es erst schlimmer werden, bis es wirklich besser wird.

  16. „Der Mann mit der Rune, gehörte gar nicht zu den Demonstranten, sondern kam mitten in der Veranstaltung und zeigte den Polizisten am Absperrgitter wohl die Rune. Darauf wurde er “rein gelassen”, nach hinten abgeführt und medienwirksam (die Fotografen kamen auf Stichwort angelaufen)“

    Das hat Methode. Wie beim Antiislamisierungskongress beschrieben.
    http://www.pi-news.net/2009/05/koellewood-kooperierte-wdr-mit-klischeenazis/print/

    Da gabs auch Bilder von Glatzköpfigen mit Springerstiefeln und Baseballschlägern.

    Menschen auf dem Flugplatz Köln-Bonn konnten nicht in die Stadt. Man hielt sie dort auf. Massen von Fotografen waren dort. Auch zwei VS-Typen mit Glatze usw. Die wurden von den Wartenden gefragt. Da kam heraus, daß die Kameraleute mitgebracht hatten.
    Sie wurden jedoch ignoriert. Sonst hätte es auch von dort diese Bilder gegeben.

    Sudel-Ede war nicht schlimmer. Jeder wußte, was man von seiner Hetze zu halten hatte!

  17. die linken schreier wären im dritten reich strammwe nazi gewesen.
    und die baader-meinhof-gang, würden sie noch leben, wären ehrenmitglieder bei den grünen.
    die apo und die studentenbewegung trug faschistoide züge. die grünen sind das ergebnis heute. alle latent und real gewaltbereit.

  18. Wenn immer nur 50-70 Leutchen zur Demo erscheinen kann man schon von einer peinlichen Demo reden.
    Das immer wieder Zwischenfälle von den Medien und der Polizei inszeniert werden dürfte auch den dümmsten Blöd Leser mittlerweile dämmern.

  19. Es läuft doch gut!

    Bei der Demo haben alle gesehen, daß die Linken die Idioten sind.
    Wer im Imternet unsere Berichte liest, erkennt auch, daß die Linken die Idioten sind.

    Wer die verfälschten Berichte von Bild und Kölner-Stadtanzeiger liest, versteht nicht, warum es geht, weil das Thema verschwiegen wird. Also vergißt er das Ganze sofort wieder oder er wird neugierig. Dann liest er unseren Bericht im Internet oder er kommt zu unserer nächsten Demo. Was merkt er dann? Bingo!

    Bild macht im Prinzip auch nur Werbung für uns! 🙂

  20. Heute am 13.August, heißt es beim DLF:

    „Berlin erinnert an den Mauerbau vor 51 Jahren
    In Berlin ist an den Mauerbau und an die Opfer der deutschen Teilung erinnert worden. Bei einer Andacht auf dem früheren Todesstreifen sagte der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Löning, der 13. August 1961 sei auch eine Mahnung, heutige Mauern zu überwinden, etwa die Ausgrenzung von Minderheiten.“

    Man entblödet sich nicht, selbst diesen Tag für die Umvolkungs- und Homopropaganda zu missbrauchen.

  21. Diese Kampagnen wundern mich überhaupt nicht.

    Es ist 19 Uhr 32. Gerade sehe ich eine NDR-Regionalsendung. Und diese Sendung fängt an mit „Die NPD muss verboten werden“.

    4 deutsche Ministerpräsidenten verlangen das Verbot der NPD, Anti-„Nazi“-Demos überall in deutschen Landen.

    Und dafür gibt es wohl einen guten Grund: am 19. August wird Beate Zschäppe vermutlich auf freien Fuss gesetzt, da immer noch keine Anklage erfolgt ist. Und damit wären dann alle in diesem Fall Verdächtigen wieder auf freiem Fuss.

  22. Ich weiß letztlich nicht, woher der Haß und die Hetze bei manchen Medien kommt gegen alles, was nicht links ist, gegen alle, die sich teils unter hohem persönlichen Einsatz oder sogar teils unter großen Opfern einsetzen für den Erhalt unserer Kultur, unserer Identität, unserer Freiheit. Beim DuMont-Verlag verstehe ich es noch eher: Dort verliert wahrscheinlich jeder seinen Job, der nicht nach der Pfeife des Sonnenkönigs (so wird Alfred Neven DuMont von manchen Verlags-Mitarbeitern genannt) tanzt.

    Aber was treibt die Bild-Zeitung an, solche verächtlichmachende Artikel zu schreiben? Sie hätten doch auch schweigen können. Sind sie Mitläufer? Sind sie links? Sind sie dumm? Oder ist es ihnen einfach sowieso wurscht, was sie schreiben?

  23. Unter dem Patrioten Axel Cäsar wäre der Bericht in dieser Form mit Sicherheit nicht erschienen…

  24. Um welche Rune hat es sich denn dabei überhaupt gehandelt?

    Wenns nicht gerade die Doppel-Sig war, welche in der doppelten Ausführung übrigens gar keine Rune darstellt, ist das mal wieder eine Lächerlichkeit par excellence.

    Merke:

    Runen als Schriftzeichen einer alten Kultur fallen nicht unter „Multi-Kulti über alles“, so multi darf die Kulti in Gross-Bunt-Deutschland dann doch nicht sein. 😉

    Merke zum Zweiten:

    Falls die Rune keine Rune ist, sondern ein eigenständiges Ideologiesymbol, sagt man als brave Quälitätsjournaille trotzdem Rune, weil Rune trotz mehrtausendjährigem Alter immer voll toll nach grade mal 80 jahre altem Nahssi klingt.

    War Deutschland denn nicht immer schon ein bisschen Nahssi? 😉

    Ich glaube, die Gegenveranstaltung „Marsch der Idioten“ ist noch garnicht vorbei!?

  25. Ist doch klar: Der Main Stream versucht , kurz MS, versucht die bevölkerung zu verblöden, damit es weiterhin Dumme dünnschissige wähler gibt die dem Dünnschiss Ihre stimme geben 🙂

    Viel Spass wenn ihr bis zu Halse inner kacke steckt

  26. Aus dem Bild-Artikel könnten wir alle Honig saugen. Nämlich dann, wenn alle Gruppierungen, die daran teilgenommen haben, näher zusammenrücken und die Erkenntnis wächst: Die Hetze trifft uns alle, deshalb hat es keinen Sinn, sich zu separieren. Gemeinsam sind wir stärker. Gemeinsam können wir besser arbeiten. Und gemeinsam können wir letztlich mehr erreichen.

  27. #29 WahrerSozialDemokrat (13. Aug 2012 20:06)

    Da muss auch das eine oder andere Gehirn dabei gewesen sein. 😀 😀

  28. Ich glaube, an dieser Art der manipulativen Berichterstattung wird sich auch in 10 Jahren nichts ändern.

    Es ist nun mal so: Die Medien werden wo´s nur geht versuchen, die „Rechten“ schlecht zu machen.
    Und was fast noch schlimmer ist: Die Leute glauben das auch noch!

    Wir haben hier in Hannover auch nix zu lachen, was das betrifft.

    Das ist halt so… – umso mehr ein Grund für uns, jetzt erst recht weiter zu machen!

  29. früher , vor laaanger Zeit , mochte ich BILD nicht , weil sie rechts und konservativ war. — Inzwischen bin ich klüger , aber jetzt kann ich sie nicht leiden , weil sie links (und doof) ist. —

  30. Die Diktatur des Proletariats (und des Prekariats) braucht keine Argumente. Sie agiert aus dem Hass auf alles Nichtkommunistische und Nichtsozialistische heraus. Der „Dialog“ wird mit Diffamierung, Beleidigung, Lügen und Gewalt geführt. Die „Presseorgane“ des Zentralkommittees der Kommunistichen Gesinnungswächter geben ihr Bestes…und das können wir dann bei der taz, bei Bild, Welt, Focus, FAZ und Rundschau usw. täglich lesen. Ich bin im Ostblock damit aufgewachsen und erkenne die Methoden hier und heute wieder.
    Eine schöne „Demokratie“ ist es hier im „Westen“….

  31. Die meisten Kinderspielplätze werden mittlerweile von mehrheitlich muslimischen Müttern und deren Nachwuchs besetzt. Von daher müssen sich „linke“ Kinder andere Spielplätze suchen. Selbst dabei werden sie von ihren mohammedanischen Brüdern und Schwestern führend begleitet, wie nicht zuletzt dieser Samstag eindrücklich zeigte.

  32. „Darauf wurde er “rein gelassen”, nach hinten abgeführt und medienwirksam (die Fotografen kamen auf Stichwort angelaufen) sein Pass kontrolliert! Nach den Fotoaufnahmen wurde er nach hinten wieder raus begleitet und war verschwunden…“

    Davon habe ich Fotos gemacht!, auch von den herbeizitierten Fotografen, die sich bereitwillig auf dieses Geschehen gestürzt haben. Ich bin nicht die einzige Zeugin, die den bestellten Vorzeigenazi und den unfassbaren Vorgang mit eigenen Augen gesehen hat. Das Material habe ich auch schon Interessenten zur Verfügung gestellt.

  33. PS.: Das war keine Rune, sondern der hatte ein T-Shirt einer Kameradschaft an, schwarze Klamotten und eine Mütze mit Buttons. Er wurde dann schnell von den Polizisten zwischen die Polizeiautos auf der Rückseite der Absperrung gedrängt, damit wir nicht weiter fotografieren können..

  34. Die uns begleitenden Polizisten und Polizistinnen waren im Team echt gut organisiert und souverän im Auftritt. Ich persönlich habe mich trotz der Ankündigungen von Gewalt durch die linken Kinder absolut sicher gefühlt. Selbst die bereits aus Solingen und Bonn bekannten muslimischen „Aktivisten“ haben mir durch ihre Anwesenheit kein mulmiges Gefühl vermitteln können. Die sollten mal besser schnell nach Homs und Hama abreisen, um ihre Glaubensbrüder zu unterstützen. Aber dazu sind sie zu feige.

  35. Zitat
    Sie fühlen sich sehr mächtig, die Herrschaften von Bild, und können sogar einen Bundespräsidenten absägen.
    Zitat Ende

    Nicht nur das. Bild darf sich auch strafbar machen wie man am Verhalten der Express-Reporter damals bei der Geiselnahme von Degowski u. Rösner im TV sah.
    Wurde der „Journalist“ damals wegen Fluchtbeihilfe, Begünstigung/Vorteilsnahme u. Unterstützung angeklagt? Nein! Er wurde Chef-Redakteur bei der Blöd u. machte dann noch „große Karriere“!

    Die besonders negativ aufgefallen „Journalisten“ waren:
    Udo Röbel (heute Krimiautor)
    Frank Plasberg (der heute ein besonders sauberes Image hat u. dieses auch sehr Pflegt)

  36. Bild ist längst mit der Hürriyet verfilzt.

    Wieviel Schmiergeld an die Bild aus der Türkei fließt? Oder von türkischen Organisationen?

  37. Die Bildzeitung sollte sich fragen, was dieser Bericht soll ! Sie propagieren damit doch nur den gleichen Müll der Linksautonomen Extremisten. Gerade von der Bild hätte ich anderes erwartet. Aber überall sitzen schon die zersetzenden Linken. Springer hätte das sicher nicht gutgeheißen. Er war klar auf Seiten des Rechtsstaats und nicht der Hohlbirnen. Er war Demokrat und patriotisch und hätte keinen „Marsch der Patrioten“ durch eine Hetzkampagne ins schlechte Licht gerückt.

  38. Die Sache mit dem „Runen-Nahssie“ habe ich – leider – gar nicht mitbekommen! Aber es ist mit sicherheit davon auszugehen, dass das eine Provokation eines „Linken“ war! Überhaupt fiel mir zunächst nicht auf, dass sich am ausgangspuinkt Linke sich ungehemmt unter die „Patrrioten“ gemsicht hatten! Ich dachte mir nur, dass der Sarkasmus des Spruczehs auf Plakaten „Deusche kauft Deutrsche Bananen“, der Tucholski zugeschrieben wird, irgenwie bvon unseren „Gegenern“ falsch verstanden würde, bis ich merkte, dass „Freund und Feind“ bunt gemsicht waren und sich nur anhand der hochgehaltenen Plakate unterschieden! Scham- und hemmungslos versuchte man so von linker Seite, die Demonstration zu unterminieren!
    Bei den Rufen aus den Reiehn der „Guten“ wie „Nahssihes raus“ mischten wir gelgentlich mit und riefen dasselbe! Die „Anitfa“-Nazis müssen wissen, wo sie zu verorten sind! Eigentlich ist das nur eine Gruppe von rüpelhjaft Pöbeönden und mit Nötigung Versuchenden jede ihnen gegenteilige Meinungsäusserung mit Geawlt zu unterbinden! Sprpche wie „Nie weider Deutshclöand“ zueigen ja deutlcih, dass sie zu den Deutshcland-Abschaffern gehören! Dieselben beklagen sich darüber, dasa Thiolo Sarazzin diesen buchtitel gewählt hat. wie hohl muss man in der birne sein, selbst die Abschaffung Deutshclands zu fordern unmd gleichzeitig zu behaupten, der Buchtitel sei hetzerisch! Defr IQ dieser hohlbirnen ist wahrschieinlich auf Grund des Drogenkonsums schon weitgehend abgesackt. Daher kann man als einzige Aufgabe sich ncoh als Antifa-SA betätigen Aber – auch ich denke, dass viele der Unbeteiligten Mitbürger, die unter den Zuschaern standen dies auch erkannt habven.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt!

  39. Die Demonstranten hätten Schilder mit der Aufschrift „Hängt die Reichen!“ tragen können. Der Pressetenor wäre nicht anders ausgefallen.

  40. moins!

    bild als ausgewiesenens fachblatt für runen*anal*phabetismus konnte und durfte dies nicht verschweigen – so etwas ungehöriges wie ärsche und runen gehören an das licht der öffentlichkeit (gezerrt)!

  41. Bei manchen Berichten zeigt Bild schon Klarheit – was DAS soll, weiss ich nicht.

    Springer würde im Grab rotieren.

  42. Wenn man mal gründlich über die Schlagzeile „Hier werden die Rechten gelinkt“ nachdenkt, fällt einem zweierlei auf:

    Erstens ist der Begriff „gelinkt werden“ klar negativ besetzt. Es bedeutet: Ausgenommen werden, betrogen werden – ganz allgemein gesagt: Ungerecht behandelt werden.

    Zweitens bedeutet der Ausdruck „Die Rechten“ in älterem Deutsch „Die Richtigen“ – also diejenigen, welche richtig liegen.

    Mit anderen Worten:

    Die Bildzeitung formuliert zwar wohl ursprünglich mit der Intention, gegen die bösen „Rechten“ schreiben zu wollen; tatsächlich aber schrieb sie, genau gelesen, das Gegenteil:

    „Hier werden die, die Recht haben, schlecht behandelt“.

    Da scheinen sich unbewusst erste Erkenntnisse der bislang verdrängten Realität ihren Weg gebahnt zu haben.

Comments are closed.