Alexander GaulandAlexander Gauland (Jurist und Publizist) hat in der Welt einen ausführlichen Kommentar zum Unterschied zwischen Konservativen und linken Mainstream-Ideologen geschrieben. Unter anderem sagt er dort, die „linksliberalen Mainstream-Helden“ würden die Konservativen als „widersprüchlich, weltfremd, vormodern“ diffamieren. Zu Unrecht findet Alexander Gauland:

Doch gemach, konservative Positionen mögen schwieriger zu finden und noch schwieriger zu formulieren sein als platte Fortschritts-, Gleichstellungs- und Umverteilungsfantasien, für die gesellschaftliche Entwicklung sind sie oft brauchbarer als der lemminghafte Fortschrittsoptimismus. (…) Der Konservativismus setzt auf Anschauung und Erfahrung statt auf Spekulation und Theorie. Er ist eine Methode zur Problemlösung, kein fertiges theoretisches Gebäude. Oberste Richtschnur bleibt die Skepsis.

Damit macht Gauland deutlich, dass Konservative normalerweise weniger Gefahr laufen, in eine ideologische Falle zu tappen. Leider merkt man davon nichts in der heutigen CDU!  Den linken Ideologen steht die heutige CDU in nichts nach.

An verschiedenen Themen zeigt Gauland auf, wie die – leider rar gewordenen – echten Konservativen auf bestimmte Fragestellungen reagieren würden. Er stellt fest, dass bei linken Ideologen „eine Menge Heuchelei im Spiel ist“ und sie nur dann von „Bereicherung“ durch das Fremde sprechen, wenn es in ihren konstruierten Ideen-Überbau passt. Beispiel: Sprechen sich Konservative mit dem Hinweis auf Integrationsprobleme ausländischer Familien gegen das Betreuungsgeld aus, so wird das als „Rassismus“ eingestuft. Linksideologen sind hingegen bei gleichlautender Aussage über jeden Zweifel erhaben.

Ein Hauptkriterium für eine konservative Einstellung sieht Alexander Gauland in der Auffassung von Familie und Staat:

Für den Konservativen steht aber die Familie und ihre Wahlfreiheit immer im Mittelpunkt, ganz gleich, ob es sich um eine deutsche, polnische oder türkische Familie handelt. Und gerade weil der Konservative an weitgehend sich selbst regulierende gesellschaftliche Entwicklungen glaubt, hält er staatliche Eingriffe für das letzte Mittel und nicht die jederzeit verfügbare Aushilfe. (…) Es gibt für den Konservativen keinen definitorischen, historischen oder gesellschaftlichen Grund, Ehe und Familie aus dem besonderen Schutzmantel des Grundgesetzes herauszulösen, insbesondere wenn man bedenkt, dass die gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaft das Problem von nicht einmal einem Prozent der Bevölkerung ist, also im Gegensatz zur medialen Aufmerksamkeit ein Randproblem.

Leider macht Gauland den Fehler, den viele machen, die sich zu den Konservativen zählen: Der oft gelobte Zusammenhalt türkischer Familien basiert nicht unbedingt auf Freiwilligkeit. Wie kann man etwas loben, was für Frauen und Mädchen in vielen Fällen ein Gefängnis darstellt? Konservativ und ideologiefrei zu denken, bedeutet, dass man eine ehrliche Bestandsaufnahme macht anstatt sich die Welt schönzureden. Hier hat leider auch ein Merkel-Kritiker wie Gauland noch Nachholbedarf! Dafür schreibt er sehr nüchtern etwas zur Energiewende der Kanzlerin aus konservativer Sicht:

Schwerer noch fiel vielen Konservativen die Energiewende. Dabei gilt auch hier, eine Energieform ist kein Wert. Ja man kann sogar im Falle der Atomkraft argumentieren, dass sie reiner, zum Teil kopfloser Fortschritt war und mit der nie gelösten Endlagerung von vielleicht 5000 Jahren geradezu ahistorisch und hypertroph. Dass die Energiewende sich nun zum schwersten Trauma der Konservativen entwickelt hat, hängt mit dem totalen Missmanagement des Ganzen durch die Kanzlerin zusammen. Auch die Schweiz steigt bis 2035 aus der Kernenergie aus, aber eben ohne das falsche Getöse von Fukushima und die Folgen. Hätte es die Physikerin doch beim grün-roten Kompromiss belassen und sich die Laufzeitverlängerung verkniffen! So musste sie unter Verbiegung der Institutionen und der Umgehung des Parlaments (Moratorium) eine Energiewende inszenieren, auf die niemand vorbereitet war und deren Preis uns noch teuer zu stehen kommen wird.

Wie teuer es wird, steht auch bei Welt online: Die Strompreise sollen um 30 Prozent steigen! Fatal für die Bürger und den Wirtschaftsstandort Deutschland… Als sehr unkonservativ stuft Gauland auch das Krampf-Projekt Euro ein:

Und da sind wir beim Nichtkonservativen des Projektes. Es neigt immer stärker zum zwanghaft Ideologischen.

Ein freiwilliger Zusammenschluss wird so immer mehr zur Zwangsgemeinschaft, in der die unterschiedlichen wirtschaftlichen und politischen Kulturen über einen Kamm geschoren werden, zum höheren Zwecke einer Vereinheitlichung und Marktkonformität, die längst neue Spaltungen produziert und alte historische Verwerfungen wieder aufleben lässt. So ist der europäische Gedanke von der Rettungsidee des in zwei Weltkriegen geschundenen alten Europas zur Europa-Ideologie entartet, eine Reißbrett-Ideologie. Es ist also genau das Gegenteil eines bewahrenden konservativen Projekts.

Wahre Worte, nur hören will sie niemand in der CDU. Gauland äußerte sich auch schon 2008 kritisch, als sich noch kaum jemand aus der Deckung wagte. Insgesamt muss man aber sagen, dass die CDU viel zu träge geworden ist und viel zu wenig kritische Köpfe hat. Sie ist zu Merkels Verfügungsmasse degeneriert. Wiederstand kommt nur tropfenweise, in homöopathischer Dosis. Immerhin dürfen Merkel-Kritiker mittlerweile im Staatsfernsehen auftreten. Hierzu kann man sich den vielkommentierten Artikel „CDU-Mitglieder wüten gegen die Teflon-Kanzlerin“ ansehen:

Leidenschaftslos. Egomanisch. Wertneutral. Machtgeil. Demokratiefern. Undercover autoritär. Eine politische Heuschrecke, ja, eine Alphawölfin im Schafspelz sogar, all das ist Kanzlerin Angela Merkel – jedenfalls nach der Meinung von Gertrud Höhler.

Besprochen wird dort eine Günther-Jauch-Sendung, in der sich vier CDU-Mitglieder über Merkel austoben durften.  Hier die Kernaussagen:

Gertrud Höhler (CDU), Literatur-Professorin, Publizistin und Politikberaterin:

„Merkel nutzt ihre Macht, um andere einzuschüchtern.“

Wolfgang Herles, ZDF-Redaktionsleiter Literatur und Moderator:

„Merkel ist eine gestaltarme Figur, sie hat keinen Kompass, wurschtelt sich durch, legt sich nicht fest. Sie hat ihre Partei kaputtgemacht.“

Lothar de Maizière (CDU), letzter Ministerpräsident der DDR und Rechtsanwalt:

„Die Kritik von Gertrud Höhler an Angela Merkel ist unverschämt.“

Ursula von der Leyen (CDU), Bundesministerin für Arbeit und Soziales und stellvertretende Parteivorsitzende:

„Klugheit, Gerechtigkeit, Mut und Maße:  Wenn es eine Politikerin gibt, auf die diese vier Werte zutreffen, dann ist das Angela Merkel.“

Ja, zu Ursula von der Leyen ist Merkel sicherlich über alle Maße gerecht!

image_pdfimage_print

 

20 KOMMENTARE

  1. na ja, immerhin.
    Ist doch schon mal gar nicht so schlecht, Herr Gauland. Noch ein bisschen was draufpacken vielleicht.

  2. Unter Konservativ verstehe ich den Geist von Ludwig Erhard und dem Liberalen „Papa“ Heuss. Das ist die politische Meinung die ich vertrete. Was viele ausblenden: Unter Erhard gab es keinen freien Wechselkurs zum Dollar, es wurde von der CDU die Montanmitbestimmung eingeführt, wo Arbeitgeber und Arbeitnehmer je 50 % der Stimmen hatten, und vieles mehr. Unter Erhard und Adenauer wurde „gestaltet“, auch die deutsch-französische Aussöhnung. Wissen sie noch wie De Gaulle frenetisch in Deutschland gefeiert wurde? Das sind in der Politik Visionen. Heute regiert man unter dem Motto „Alternativlos“.

  3. Mutti wird niemals (mangels Schniedel und DDR) die Nachfolge Honneckers antreten können. Armes Ding…
    Als Erbin Erika bemüht sie sich allerdings, den Klassenfeind BRD endgültig aus der Welt zu schaffen.

  4. #2 GrundGesetzWatch

    Die Montanunion ist der Vorläufer der EUdSSR !

    Hier die Grundüberlegungen des Planers und Vorsitzenden Jean Monnet:

    Aus dem Monnet-Memorandum vom 3. Mai 1950

    Die Wiederaufrichtung Frankreichs wird nicht mehr weitergehen, wenn die Frage der industriellen Produktion Deutschlands und seiner Konkurrenzkapazität nicht schnell eine Regelung findet. Die Grundlage für die Überlegenheit, die die französischen Industriellen traditionsgemäß Deutschland zubilligen, liegt darin, daß es Stahl zu einem Preis produziert, mit dem Frankreich nicht konkurrieren kann. Daraus schließen sie, daß die gesamte französische Produktion darunter leiden muß. Schon verlangt Deutschland, seine Produktion von 11 auf 14 Millionen Tonnen zu erhöhen. Wir werden diese Forderung ablehnen, aber die Amerikaner werden darauf bestehen. Dann werden wir Vorbehalte machen, und schließlich werden wir nachgeben. Zur gleichen Zeit stagniert die französische Produktion; sie geht sogar zurück. […]

    Mit der vorgeschlagenen Lösung verschwindet die Frage der Herrschaft der deutschen Industrie, deren Existenz in Europa eine Furcht verursachen würde, die Grund ständiger Unruhe wäre, schließlich die Vereinigung Europas verhindert und Deutschland erneut in den Abgrund stürzt. Diese Lösung schafft im Gegensatz dazu für die Industrie sowohl in Deutschland als auch in Frankreich Bedingungen gemeinsamer Expansion in der Konkurrenz, wobei jede Form von Beherrschung fortfällt. […]

    Im gegenwärtigen Zeitpunkt kann Europa nur aus Frankreich geboren werden. Nur Frankreich kann sprechen und handeln. Wenn aber Frankreich jetzt nicht spricht und handelt, was wird dann geschehen?

    http://www.deuframat.de/fr/conflits/guerre-et-reconciliation/allemands-et-francais-de-la-haine-hereditaire-a-lamitie-1945-1963/la-ceca/memorandum-de-monnet.html

  5. #4 D.Mark (28. Aug 2012 02:19)
    #2 GrundGesetzWatch

    Die Montanunion ist der Vorläufer der EUdSSR !

    Yep! Könnte es sein, dass die von vielen – ggf. unbewusst – betriebene Glorifizierung der Nachkriegszeit etwas damit zu tun hat, dass die wenigsten von uns diese Zeit bewusst miterlebt haben?

    Denn – let´s face it! – die 68er fielen nicht vom Himmel. In den 60er Jahren waren sowohl die Universitäten als auch die Medien bereits fest in linksradikaler Hand.

  6. EEG ist der Hebel schlechthin!

    In Punkto Islamkritik sind noch viel zu wenige persönlich betroffen, leben in okzidental-dominierten Zonen (Rotweingürtel, Vorstädte, McPomm, Erzgebirge oder Bayerischer Wald). Dort ist die Welt noch anders als in Neukölln, Wilhemsburg, Neuperlach, Marxloh oder Ehrenmordfeld. Dazu die Gehirnwäsche der linksgrünen MSM, dass der Islam mit 270 Millionen Toten das größte Friedensprojekt der Geschichte sei.

    Mit Islamkritik lässt sich also momentan noch kein Bluemtopf gewinnen, es müssen noch mehr Kevins, Björn-Torbens, Lea Sophies und Chantalles gegen Murat, Abhul, Fatima und Aishe ausgetauscht werden, dann aber wird es eng für unbeschnittene Ungläubige!

    Aber wo können wir den Unmut über die linksgrüne Politik, die nun auch die C*DU verseucht hat, am besten für unsere politische Arbeit nutzen?

    Beim EEG!

    Hier zahlt jeder, ob VerkäuferIn bei Aldi oder linksgrüner Oberstudienrat für Deutsch und Antifakunde. Hier werden die Belastungen Jahr für Jahr spürbar, hier wird verarmt und enteignet und jeder ist persönlich betroffen.

    Der protofaschistische linksgrüne Zeitungeist kam durch energiepolitische Themen an die Macht, warum beerdigen wir ihn nicht auch über das EEG?

    Demaskieren wir die linksgrünen Khmer!

  7. Ja man kann sogar im Falle der Atomkraft argumentieren, dass sie reiner, zum Teil kopfloser Fortschritt war und mit der nie gelösten Endlagerung von vielleicht 5000 Jahren geradezu ahistorisch und hypertroph.

    Interessant ist, dass in der Debatte um die „Regenerative Energie“ neuerdings argumentiert wird, dass die Kritiker der Energiewende gar nicht den technischen Fortschritt jener neuen Technologien berücksichtigen würden – was würde sich wohl da alles in den nächsten 20 Jahren tun!

    Nun, als Befürworter der Kernkraft darf man den technischen Fortschritt nicht mal bezogen auf die nächsten 5000 Jahre heranziehen – die Lobbyisten der Ökostromlobby hingegen schon, wenn es um Zeiträume von wenigen Jahren geht

  8. >Kommen die Konservativen aus der Versenkung?

    Über die Ohnmacht der Konservativen, die sozialistischen Doktrinen zu widerlegen

    „Warum widerlegt Ihr sie nicht? Weil Ihr aus demselben Kelch getrunken habt; weil der Umgang mit den Alten, weil Eure herkömmliche Vorliebe für alles, was Griechisch oder Römisch ist, Euch den Sozialismus eingeimpft hat.

    Zuviel davon hat Eure Seele eingeatmet.

    Euer Gleichmachen des Vermögens durch das Wirken der Zölle, Euer Unterstützungsgesetz, Euer Verlangen des unentgeltlichen Unterrichts, Eure Förderungsprämien, Eure Zentralisation, Euer Bauen auf den Staat, Eure Literatur, Euer Theater, alles bezeugt, dass Ihr Sozialisten seid.

    Ihr unterscheidet Euch von den Aposteln [des Sozialismus] durch den Grad, aber Ihr steht auf demselben Abhang“ (F. Bastiat, Die klassischen Studien und der Sozialismus)

    http://bastiat.de/bastiat/klassische_studien.html

  9. IN NRW wehren sich nun die Bürger gegen die linksgrünen Khmer und schlagen sie mit deren eigenen Waffen:

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen-buer/nichtraucherschutz-mitglieder-der-gruenen-haben-in-kneipe-in-buer-lokalverbot-id7031868.html

    Gelsenkirchen-Buer. Gastronomen in Gelsenkirchen-Buer fordern „Freiheit für Raucherkneipen“ und beschimpfen Mitglieder der Grünen als „ihr Kulturbanausen!“. Eine Protestaktion zieht mittlerweile Kreise. Im Markttreff an der Nienhofstraße wie auch in Rosi’s Marientor heißt es ab sofort: Lokalverbot für grüne Gäste.

  10. „Insgesamt muss man aber sagen, dass die CDU viel zu träge geworden ist und viel zu wenig kritische Köpfe hat. Sie ist zu Merkels Verfügungsmasse degeneriert. Wiederstand kommt nur tropfenweise, in homöopathischer Dosis.“

    E B E N!!!!!!!!!

    In der C*DU/ C*SU kommt gar nichts mehr aus irgentetwas heraus, es sei denn es ist ein netter Posten auf Staatsknete zu vergeben.

    Konservative mit Gewissen werden die Claquere der Bundesprimaballerina nicht wieder wählen nachdem diese die Machtergreifung der EUDSSR (ESM) ebenso gewissenlos abgenickt haben, wie einst die Zentrumspartei jene des „Gröfatz“.

    Merkel ist nach „Schickelgrubers Missgeburt“ der zweite Deutsche Staatslenker der die Demokratie abgeschafft hat. Nicht mehr und nicht weniger, absolut unwählbar!

  11. Da die Merkel so gut „des Volkes Stimmung“ wittern kann und ihre Politik danach ausrichtet, brauchen wir auch keine Volksbefragungen oder -abstimmungen, wie z.b. in der Schweiz, mit all dem Durcheinander. So wie es ist, ist das doch alles viel geordneter und verlässlicher.

  12. Ich habe es immer ein wenig mit den Sprichworten. Warum?

    Weil an jedem Sprichwort immer etwas Wahres dran ist. Meine Großmutter hat immer gesagt:

    „Was man säht das wird man ernten.“

    Das scheint mir so ein wenig das Dilemma der Konservativen zu sein. Ich habe in den letzten 25 Jahren zwei Kinder großgezogen und mich unter der Herrschaft Helmut Kohl und anderer Konservativer maßlos darüber aufgeregt, das für die Zukunft von Kindern und Jugendlichen immer weniger Geld da war. Das Geschrei haben auch die Linken und linksrotgrünen angezettelt. Zu Recht muss ich heute sagen. Das Bildungsniveau ist bereits unter Kohl maßlos verfallen.
    Unter Kohl gab es Geld für alle möglichen Großkapitalisten und Förderprogramme für die Wirtschaft, die Schulen und Jugendeinrichtungen sind dem Verfall preisgegeben worden. Da muss man sich auch nicht wundern, wenn jetzt, ein massiver linker gesellschaftlicher Tenor vorherrscht und staatliche Regulierung fordert, die Eingriffe des Staates in Alles und Jedes, von Ehe bis Kinderbetreuung bin Justiz, bis Arbeitsplatz bis Griechenland und Eurorettung als selbstverständlich angesehen werden.

    Das Grundproblem ist von den „alten“ Konservativen sozusagen hausgemacht, und ich als eigentlich alte linke rote Socke wünsche mir jetzt manchmal den Franz Josef Strauß zurück.

    Ist das nicht IRRE ?

  13. Wir brauchen bis 2012 die „Grundgesetz Partei“. oder ein Wahlbündnis ähnlichen Namens.

    Keine der im Bundestag vertretenen Parteien vertritt mehr aktiv die Erhaltung des Grundgesetz und des Nationalstaates; alle schielen, aus unterschiedlichen Motiven, natürlich, überhastet wie bei der Einführung des Euro nach den „Vereinigten Staaten von Europa“. Und missachten damit die Wurzeln der europäischen Völker.

    Wenn dieser Standpunkt „Rechts“ sein soll – nun, dann soll´s mir recht(s) sein.

  14. #14 daycruiser2003

    Das sind halt „Lebensweisheiten“, die deine Großmutter ausgesprochen hat und es ist eben echtes Leben und nicht inkludiertes Geschwätz von PseudoEliten.

    Ich denke, mit dem Ende der Nachkriegszeit und dem Umbruch unter Brandt wurde eine neue Zeit eingeleitet, die den latenten Sozialismus in Deutschland wieder hoffähig machte.

    Das nationalpatriotische und bürgerliche Denken war durch Hitler diskreditiert, obgleich auch der ein Sozialist, Migrant und Vegetarier war und das neokommunistische Denken an den Hochschulen (Re-Education, 68er) setzte sich durch und bestimmte, über die Absolventen, die Führungspositionen im Lande.

    Liberale und bürgerliche Spitzenausbildung fand und findet seitdem nicht mehr statt. Dafür haben wir nun vermehrt feministische, queer und andersartige grauwertige Kulturstudiengänge ohne gesellschaftlichen Mehrwert aber dafür mit ausgleichender Machtfülle.

    Dann kamen der Mauerfall und die Gebietserweiterung der DDR, welcher in einer politischen Übernahme der BRD mündete, denn anders lassen sich die Gesinnungsdiktatur (Drygalla, NSU)und die planwirtschaftlichen Eingriffe (EEG, Ozon, Feinstaub, Glühbirne) nicht argumentieren. Man nutzte zwar anfangs die ökonomische Kraft der westdeutschen Unternehmen, um sie im Weiteren Verlauf der Erweiterung schrittweise planwirtschaftlich einzufangen.

    Die politische Situation ist im Augenblick hoffnungslos, denn es gibt zwar ein Rumoren, aber eine wirkliche politische Gegenkraft gibt es nicht. Die Masse „Michel“ ist nicht in der Lage oder auch nicht willens, sich gegen den kommenden Verfall aufzulehnen.

    Die Sozialisten aus den diversen Fraktionen werden es auch nicht schaffen, weil bis dato keines ihrer Konzepte im Positiven funktioniert hat, sondern immer im Blutbad endete.

    Was sie können ist eben Demagogie und Propaganda und dieses in einfachen Phrasen abzubilden.

    Sie sind Meister der einfachen, aber falschen Ideen. Die sind zugegebener Maßen einprägsam, mehr auch nicht.

  15. #15 Kartoffelstaerke (28. Aug 2012 11:35)

    Wir brauchen bis 2012 die “Grundgesetz Partei”. oder ein Wahlbündnis ähnlichen Namens.

    Noch mehr Zersplitterung brauchen wir nicht.

    Wir brauchen Verbreitung und wir brauchen Erkenntniszuwachs beim Bürger.

    Wir müssen von den Linken und Pseudo-Konservativen lernen, um sie mit ihren eigenen Waffen schlagen zu können.

    Das Folgende kann durchaus als Anstiftung gewertet werden, darum nur in Stichworten.

    Edding

    Knackiger Spruch, z.B. „Wählen sie uns, wir missachten Ihre Verfassung“ oder „Sie möchten ein sicheres Deutschland? Wir nicht!“ oder auch „Sie möchten Ihre Steuern für Ihre Kinder verwendet sehen? Wir nicht!“

    Wahlplakat 😉

  16. #8 Pantau (28. Aug 2012 06:25)

    Nun, als Befürworter der Kernkraft darf man den technischen Fortschritt nicht mal bezogen auf die nächsten 5000 Jahre heranziehen – die Lobbyisten der Ökostromlobby hingegen schon, wenn es um Zeiträume von wenigen Jahren geht

    Und irre wird es auch, wenn man beachtet, dass es Lager- und Sicherheitstechnisch völlig egal ist, ob eine Tonne radioaktiver „Abfall“ gelagert wird oder ob 1000 Tonnen gelagert werden müssen.

    Dass die „Grünen“ die medizinische Nutzung der Radioaktivität abschaffen wollen, um keinen strahlenden Müll zu erzeigen, dürfte auch Grünwählern schwer zu vermitteln sein.

  17. Grüne sind Maoisten!

    Vielmehr muss man über diese Idioten nicht wissen. Zu Massenmördern sind die Grünen, wie ihre Vorbilder in China, noch nicht mutiert, aber wer weiß.

    Erst nach der Beseitigung der maoistischen Kulturkämpfer konnte sich China erholen, auch wenn es noch ein weiter Weg in die Freiheit sein wird, denn die kommunitische Partei bleibt eine Partei der Bonzen.

    Würden Trittin, Roth, Kretschmann & Bonzen gleiche Möglichkeiten in Deutschland haben, sie würden sie nutzen.

    Kommunisten sind politische Metzger!

Comments are closed.