Print Friendly, PDF & Email

Überall in den Medien taucht in diesen Tagen im Zusammenhang mit dem Mohammed-Film „Innocence of muslims“ gebetsmühlenhaft das Wort (oder sollte man besser sagen: Unwort) „Schmähvideo“ auf. Mittlerweile ist diese negative Etikette allerdings schon so abgeschmackt, dass sie sich geradezu für ein T-Shirt-Motiv prädestiniert. Die T-Shirts gibt es ab heute ganz frisch hier in diesem Spreadshirt-Shop und am 6. Oktober am PI-Stand auf der Messe Zwischentag (mit Schriftzug blue-wonder.org) in Berlin.

28 KOMMENTARE

  1. Hehe, coole Sache. Zumal hier ja erstmal keine deutliche Wertung der Sache zu erkennen ist – so kann sich jeder seinen Teil denken und der Trägr/die Trägerin muss zudem nicht fürchten, seinen/ihren Kopf zu verlieren, weil sich mal wieder jemand tierisch beleidigt fühlt.

  2. Wie wär’s mal mit einem T-Shirt mit dem Aufdruck „RECHTSPOPULIST“ oder „KRUDE THESEN“ oder sonst irgendein schwachsinniges Reizwort der linksgrünen Gutmenschen?

  3. krude, schmäh, empört – alles herrlich altmodische Worte die über Jahre niemand wirklich nutzte. Nun zeigen sie uns wie einseitig die Berichterstattung hierzulande ist, oder andersrum, die zu beschreibenden Phänomene sind so albern, dass nur noch Vokabular im „Schlüpfer“-Stil passt.

  4. Ich habe mich mit meinen Freunden und Bekannten sowieso schon die ganze Zeit über den Austruck „Schmähvideo“ lustig gemacht. Tolle Idee! 😀

  5. Der Ausdruck Schmähvideo ist aber auch schon reichlich albern, da kommt selbst der Mohammed nicht ran. 😉

  6. Man sollte den Mohamedfilm per Public-Viewing
    zeigen.
    Und gleich daneben einen Koranverbrennungsplatz einrichten.

  7. Schmäh-video

    1. Wer oder was wird geschmäht?
    Über den Inhalt des Filmchens wird gar nichts gesagt, nur daß er grottenschlecht sei.

    2. Wenn es tatsächlich ein Video sein sollte, dann ist der Film bestimmt schon über 10 Jahre alt.

  8. #7 DK24 (22. Sep 2012 18:51)

    Ich will eine T-Shirt mit dm Aufdruck: Deutsche Presse SCHMÄHPRESSE
    ———————
    Ich will eins mit dem Aufdruck:
    BRDiktatur

  9. Off Topic

    Leute, ich hasse OT’s, aber ich habe gerade auf WDR 5 ein Kommentar gehört, das müsst Ihr unbedingt goutieren.

    Mir blieb fast der Atem weg. Erst der Link, dann die Transskription dazu.

    http://www.wdr5.de/sendungen/echo-des-tages/s/d/22.09.2012-18.30.html

    Muslimproteste gegen Mohammed-Schmähvideo

    Dazu ein Kommentar von Ayca Tolun

    Wer soll unseren Propheten verteidigen, wenn nicht wir „antwortete eine Muslimin gestern in Münster auf die Frage warum sie demonstriere.
    Nun haben die Proteste gegen das Schmähvideo also auch Deutschland erreicht!
    Reichlich spät eigentlich, denn die mediale Bildschleife der weltweiten Empörung, die tobt ja schon länger, auch über unsere Bildschirme.
    Deutschlands Muslime, sie sind wahrlich nicht zu beneiden.
    Kaum haben sie sich von der Beschneidungsdebatte erholt, und eine Plakataktion abgewehrt, die Muslime in Vermisstenanzeigen als latente islamistische Terroristen darstellt, müssen sie jetzt auch noch die Ehre ihres Propheten retten.
    Und inzwischen gibt es neue Mohammed Karikaturen aus Frankreich sowie ein Deutsches Magazin, welches bereits eine eigene Satire zum Thema angekündigt hat.
    Die ersten Demonstrationen an diesem Wochenende sind eher kleineren Formats und bisher sind sie wie erwartet friedlich verlaufen trotzdem, die Angst ist groß, auch hier zu Lande könnte die Gewalt eskalieren. Doch dies ist kaum zu befürchten.
    Der Funke der erschreckend gewalttätigen Proteste aus der sogenannten islamischen Welt, dieser Funke, wird nicht nach Deutschland überspringen, weil es den Menschen in diesen Ländern um viel mehr geht als nur um die Ehre des Propheten!
    Die Gewalt eskaliert in einem geographischen Teil der islamischen Welt, der nicht nur historisch sondern auch heute noch von westlichen Interessen dominiert wird….Und der Westen ist christlich!
    Hier beherrscht die Menschen schon zu lange das beschämende Gefühl, immer und ewig dem christlichen Westen unterlegen zu sein.
    Tatsächlich beweisen die gewalttätigen Proteste im Nahem Osten, in Pakistan und in Afghanistan, dass der Zorn vor allem Ausdruck ist für genau dieses schmerzliche Gefühl der Unterlegenheit gegenüber der Arroganz des christlichen Westens, der sich nun auch noch anschickt, das größte mögliche Sakrileg zu begehen, nämlich die Person des Propheten Muhammed zu verunglimpfen.
    Muslime in Deutschland wissen um diese Zusammenhänge.
    Viele von ihnen empfinden ähnlich großen Zorn.
    Aber Deutschlands Muslime leben seit mehreren Generationen in diesem Land und sie sind Bürger dieses Landes, sozialisiert durch Werte dieser Gesellschaft, die gerade die Meinungsfreiheit als ihr höchstes Gut betrachtet.
    Trotzdem oder gerade deswegen stellt sich auch für Deutschlands Muslime die Frage:
    warum immer wieder diese Angriffe auf Muslime und das was ihnen heilig ist?
    Also protestieren sie, und das zu recht, denn, wer soll ihren Propheten, ihren Glauben, ihre moralischen Werte und nicht zuletzt ihre Meinungsfreiheit verteidigen, wenn nicht sie selbst?

    Autor/in:

    Ayca Tolun

    Redaktion:

    Golo Schmidt

  10. @ #3 bademeister

    krude, schmäh, empört – alles herrlich altmodische Worte die über Jahre niemand wirklich nutzte.

    Sehr richtig – an ihren Worten sollt ihr sie erkennen. Die angeblich Fortschrittlichen greifen zur konservativen Wortwahl, wenn sie die abgrundtief reaktionären Moslems vor den bösen Konservativen in Schutz nehmen wollen. Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben und sich dabei unglaublich schlau fühlen, bis man vom Beelzebub gefressen wird.

  11. Nehmen wir einmal an, es würde ein Film („Schmähvideo“ produziert und veröffentlicht, in dem auf niederträchtigste Weise das Judentum beleidigt würde. (Oder der Staat Israel.)

    Wie würden sich die Politiker verhalten?

    Wie würden wir uns verhalten?

    Wären wir dann immer noch für „Meinungsfreiheit“?

  12. @ #15 Hokkaido

    Nehmen wir einmal an, es würde ein Film (“Schmähvideo” produziert und veröffentlicht, in dem auf niederträchtigste Weise das Judentum beleidigt würde. (Oder der Staat Israel.)

    Wären wir dann immer noch für “Meinungsfreiheit”?

    Ja, Hokkaido. Es vergeht nämlich kaum eine Woche, in der nicht der Staat Israel wegen seiner Verteidigung gegen die Terrorangriffe der vor höchstens hundert Jahren plötzlich aufgetauchten „Palästinenser“ mehr oder weniger direkt mit den Nationalsozialisten verglichen wird.

    Unsere der Meinungsfreiheit streng verpflichteten Medien veröffentlichen das jeweils mutig und Proteste dagegen werden in der üblichen überheblichen Art kategorisch als rechtsgerichet niedergebügelt.

  13. #15 Hokkaido (22. Sep 2012 20:26)

    Alter Hut, ein antijüdisches Schmähvideo gibt es schon, darin werden Juden als kindermordende verschwörerische Ritualmörder bezeichnet und massenweise erschossen, das Video ist Made in Türkei und wurde von Erdogan persönlich gelobt, es trägt folgenden Titel:

    Tal der Wölfe

    Wenn du es nicht glaubst, sieh selbst:

    http://www.youtube.com/watch?v=8PZ5sy7jGcY

    Das lief sogar überall in deutschen Kinos.

  14. @ #13 Cendrillon #10 lostinowl

    Ayca Tolun ist Redakteurin bei Funkhaus Europa, einer Sendung des WDDR

    Die Frau wird mit Gebührengeldern bezahlt!

    Verzeihung, was hast du denn anderes erwartet? Wie sollen die hochqualifizierten Zuwanderer in unserer Neidgesellschaft sonst eine angemessen bezahlte Stelle finden, wenn nicht in der Obhut der öffentlichen Hand?

    Sieh doch nach Griechenland, das 400 Jahre türkisch besetzt war, dabei die ideale Staatsform des Sultanats übernommen hat und heute in Europa als leuchtendes Vorbild eines demokratischen Staates gilt, der politisch, wirtschaftlich und finanziell gesund auf eigenen Füßen steht!

  15. Mir gefällt immer noch dieses T-Shirt sehr gut:
    Das Konterfei des Herrschers der tausend deutschen Jahre und der Spruch „My Che & Mao shirts are in the wash“
    Allerdings darf dem sein Bildnis hierzulande nicht gezeigt werden.

  16. #4 bademeister (22. Sep 2012 18:11)

    krude, schmäh, empört – alles herrlich altmodische Worte die über Jahre niemand wirklich nutzte.

    Ich biete Hetzer, hetzen, aufhetzen, Hetzvideo.

    Und ich warte noch auf „Volksschädlinge“. Müssen aber bald kommen.

  17. @ #21 wolfi

    Mir gefällt immer noch dieses T-Shirt sehr gut:

    Das Konterfei des Herrschers der tausend deutschen Jahre und der Spruch “My Che & Mao shirts are in the wash”

    Aber er hätte doch noch das Kemal-Atatürk, das Lenin-, Stalin- oder Pol-Pot-T-Shirt anziehen können. Wie unflexibel die Leute doch immer sind! Ts ts ts …

  18. Nur mal so zum nachdenken:

    „Wenn Hitler den Nationalsozialismus als RELIGION mit Bezug auf z.B. den germanischen Gott Odin propagiert hätte, würde Rechtsextremismus auch unter die Religionsfreiheit fallen“.

    Darüber sollte jeder (wenn er dazu in der Lage ist) nachdenken bevor er den Islam hofiert. Islam ist mindestens genau so faschistisch wie der Nationalsozialismus.

    Beispiele
    Nationalsozialismus: Herrenmensch– Untermensch
    Islam: Gläubiger– Ungläubiger

    Nationalsozialismus: Ziel ist Weltherrschaft
    Islam: Ziel ist Weltherrschaft

    Nationalsozialismus: Gewalt gegen alle anderen zur Durchsetzung der Ziele.

    Islam: Gewalt gegen alle anders Denkenden zur Verbreitung der Ideologie.

    Nationalsozialismus: Gewaltherrschaft von 1933 – 1945

    Islam: Gewaltherrschaft von 600 bis heute

  19. Den Begriff „Schmähvideo“ wird bestimmt das Unwort des Jahres. Ich hätte es jedoch lustiger gefunden, wenn da Schweinchen Dick abgebildet worden wäre und daneben eine Sprechblase mit diesem Wort. Oder Shaun das Schaf mit der Sprechblase: „mäh mäh schmääääh“. Aber eine schöne Idee ist das trotzdem.

  20. #15 Hokkaido
    ————
    Ich finde allein das öffentliche verbrennen, der Fahne eines Staates, ist eine „Schmähung“
    welche schlimmer eigentlich gar nicht sein kann.Immer wieder sehen wir im TV,wie die amerikanische oder die jüdische Fahne mit grossem Jubelgeschrei, einer entarteten Menge Protestierer, auf diese Weise vernichtet wird,einen“Betroffenheitskommentar“ hierzu hört man eher selten.

  21. Lustige Idee. Warum nicht als T-Shirt ? Wir haben (Gottlob) die Marktwirtschaft – da ist das eine Idee, um auch zu verkaufen.

Comments are closed.