Wie das Hamburger Abendblatt gestern berichtete, schränkte die iranische Regierung als Reaktion auf das „Schmähvideo“ den Internet-Zugang für seine Bürger ein. Man will das persische Volk, in dem es nach 32 Jahren Religionsterror immer deutlichere islamkritische Tendenzen gibt, offensichtlich vor dem unheilvollen Einfluß des bösen Westens „schützen“. In dem Artikel wird auch die neue Terrordrohung für Deutschland und ihre erste Veröffentlichung durch Politically Incorrect erwähnt. In angenehm unaufgeregter Weise beschreibt das Abendblatt das „Anliegen“ von PI als „Warnung vor einer Islamisierung Europas“. Mit der Bezeichnung „rechter Blog“ kann man auch leben.

(Von Michael Stürzenberger)

Hier die Passage über PI:

Radikale Islamisten rufen laut einem Beitrag der Zeitung „Die Welt“ wegen des Mohammed-Schmähvideos zu Mordanschlägen in Deutschland auf. Ein Islamist unter dem Namen „Abu Assad Al-Almani“ fordere seine Glaubensbrüder auf, als Rache für das Video Attentate in Deutschland zu begehen. Das Dokument war bereits am Samstag von dem rechten Blog „Politically Incorrect“ verbreitet worden; dieser nennt die Warnung vor einer „Islamisierung Europas“ sein Anliegen.

Dieser sachlichere Umgang mit PI ist eine erfreuliche Abwechslung zu der sonst so geheuchelten Empörung und Diffamierung durch die Mainstream-Medien. Möglicherweise führt ja auch die zunehmend islamkritische Berichterstattung der „Qualitätspresse“ angesichts der nicht mehr zu leugnenden Probleme mit dem Islam zu dieser Entwicklung. Der Kommentar des iranischen Führers zum Mohammed-Film:

„Den heiligen Propheten zu verunglimpfen, ist sehr schlimm. Das hat sehr wenig mit Freiheit und freier Meinungsäußerung zu tun. Es handelt sich um eine Schwäche und einen Missbrauch der Freiheit, und an vielen Orten ist es ein Verbrechen“, sagte Ahmadinedschad. „Wir glauben aber auch, dass dies in einer menschlichen Atmosphäre gelöst werden muss … Und wir mögen es nicht, wenn jemand sein Leben verliert oder – aus welchen Gründen auch immer – getötet wird, nirgendwo auf der Welt.“ Bei gewaltsamen Protesten gegen das Video waren in den vergangenen Tagen allein in Pakistan mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen.

Was für ein Heuchler – als ob die iranische Regierung ein Problem mit dem Töten hätte. Vielleicht sollte man hierzu einmal die Frauen befragen, die derzeit in den Todeszellen sitzen und auf ihre Steinigung wegen „Ehebruch“ warten. Oder die Christen, die wegen des Wechsels vom Islam gemäß der Anweisung des Propheten Mohammed zur Todesstrafe wegen „Apostasie“ verurteilt wurden.

Im Iran sind jetzt 17 Millionen facebook-Nutzer von der Zensur der Mullahs betroffen, denn auch diese Kontakt-Plattform ist mittlerweile gesperrt. Aber die Perser scheinen einfallsreich in der Umgehung der Zensur zu sein, wie das Hamburger Abendblatt berichtet.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

41 KOMMENTARE

  1. >> In angenehm unaufgeregter Weise beschreibt das Abendblatt das “Anliegen” von PI als “Warnung vor einer Islamisierung Europas”. Mit der Bezeichnung “rechter Blog” kann man auch leben.<<<

    Mir ist ebenso aufgefallen, dass in den jüngsten Tagen hinsichtlich Pro NRW auch nicht mehr so oft von "Rechtspopulisten" die Rede war, sondern häufig nur von einer "Partei".
    Wird auch Zeit, denn wer jetzt nicht aufwacht, dem ist nicht zu helfen, doch wundern täte mir gar nichts mehr….

  2. In dieser verLinK(S)ten Gesellschaft kommt es nahezu einen Ehrenschlag gleich als RECHTS bezeichnet zu werden .

  3. “Den heiligen Propheten zu verunglimpfen, ist sehr schlimm-“

    Ein Kinderschänder kann nie und nimmer heilig sein!

  4. Nur mal zur Erinnerung:
    Auch bei uns wird der Film über diesen Verbrecher von Bundespolitikern wie Friedrich „verhindert“, sprich zensiert.

    Wir müssen uns überhaupt nicht über islamische Regime aufregen.

  5. Naja, vielleicht wird einer bald von Nürnberger Zeitungen als Gast-Kommentator eingeladen – unter dem Pseudonym „Stürzinger“.

  6. Angesichts der nicht mehr zu leugnenden Probleme werden die ersten Journalisten wieder realistischer und beginnen, Vernunft in die Redaktionsstuben zu reetablieren.

    Ein zartes Pflänzchen, welches wir hegen und pflegen sollten!

    Daher ein Lob an das Hamburger Abendblatt!

    Hin und wieder aber heulen getroffene HundInnen noch jäh auf, wie etwa der Karsten Polke-Majewski.

    Karsten Polke-Majewski ist aus dem Club der DichterInnen der „kruden“ und „bizarren“ Thesen, der sicher kinderInnenlos und wohlgenährt im linksgrünen Rotweingürtel wohnt, den Islam nur aus der Distanz des GemüsehändlerIns kennt, für den Strom aus der Steckdose kommt, der aber von den komplizierten Mechanismen einer hochtechnisierten Zivilisation und deren Grundlagen nichts, aber auch gar nichts zu verstanden haben scheint!

    Hier etwas Karsten Polke-Majewski, der es offensichtlich nicht ertragen kann, wenn Buchautoren ihren Verstand benutzen:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-09/guellner-gruene-demokratie

    Meinungsforscher verbreitet bizarre Thesen

    Meinungsforscher Manfred Güllner warnt vor einem übergroßen Einfluss der Grünen. Doch das wahre Problem liegt ganz woanders, kommentiert Karsten Polke-Majewski.

    ….

    Vielleicht sind grüne Wähler auch einfach besonders gute Demokraten, die selbst dann noch zur Wahl gehen, wenn andere es nicht mehr tun. Das deutete dann eher auf ein Mobilisierungsproblem der anderen Parteien hin als auf ein Demokratiedefizit der Grünen. In Ostdeutschland, wo die Wahlbeteiligung besonders niedrig ist, sind die Grünen übrigens besonders schwach.

    Im Osten fehlen die steuerfinanzierten Rotweingürtel der Nichtsnutze aus Freiburg, Tübingen, Heidelberg oder Marburg, während richtige Unistädte wie Jena oder Chemnitz lieber BIP-erzeugende Ingenieure ausbilden, die für krude grüne Thesen kein Verständnis haben.

    Und im Osten gibt es am linksextremen Rand starke Konkurrenz von der MauermörderInnenpartei, da wählt man lieber den alten IM als einen importierten Freiburger JuchtenkäferInnen-Aktivist-In mit Buschprämie!

  7. #2 schmibrn (25. Sep 2012 07:59)

    Nur mal zur Erinnerung:
    Auch bei uns wird der Film über diesen Verbrecher von Bundespolitikern wie Friedrich “verhindert”, sprich zensiert.
    ———————-

    Richtig,in der (angeblichen) Demokratie BRD sollte(dürfte) es keine Zensur geben.
    Mit diesem Gebaren entlarvt sich dieser „unser“ Staat selber.

  8. Auf den Vorwand haben die Ajatolas schon lange gewartet. Endlich kann man das „unsägliche“ INternet kontrollieren und abschalten.

    Freiheit ist halt nichts für den Islam, da es ja die Allmacht Gottes (od. vielmehr seiner selbstgewählten Möchtegernvertreter) in Frage stellt.

    Wie sagte ein Muslim kürzlich:“.. solange wir in der Minderheit sind…..“

  9. Als Reaktion auf den Mohammed-Film droht der Iran auch mit einem Boykott der Film-Oscars. Wenn die Filmakademie in Los Angeles das Video nicht verurteile, werde der Iran möglicherweise nicht an der Preisverleihung teilnehmen, teilte der stellvertretende Kulturminister des Landes, Javad Schamkadri, am Montag mit.

    Oje, der Iran droht mit Boykott der Oscar-Verleihung. Das ist fast so schlimm, als würde Erdowahn mit dem Wegzug aller Türken aus Deutschland und Österreich drohen…

  10. Moin zusammen: Hier nochmal meine Frage von letzter Woche zum Salafiste-Koran, den Herr Stürzenberger bei seinen Vorträgen hochhält: So dünn wie der ist, wurde er kastriert (entschärft),oder ist es teurer Dünndruck? Meine Frau hatte mal einen aus Tunesien mitgebracht, der war doppelt so dick.
    Bringe es immer noch nicht über mich, den mal zu lesen…

  11. Dieser sachlichere Umgang mit PI ist eine erfreuliche Abwechslung zu der sonst so geheuchelten Empörung und Diffamierung durch die Mainstream-Medien. Möglicherweise führt ja auch die zunehmend islamkritische Berichterstattung der “Qualitätspresse” angesichts der nicht mehr zu leugnenden Probleme mit dem Islam zu dieser Entwicklung.

    Klar ist das erfreulich, aber ich werde das nicht überbewerten. Die „Qualitätspresse“ beginnt schon jetzt mit dem Wahlkampf für die Deutschlandabschaffer. Wir werden in den nächsten Monaten noch viele „islamkritische“ Äusserungen diverser Politiker und JournalistInnen sehen und hören. Nach der Wahl im Oktober 2013 ist der Spuk dann wieder vorbei.

  12. Wo ist hier jetzt der Unterschied ?

    Zensur ist Zensur:

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article109433548/Graumann-befuerwortet-Auffuehrverbot-fuer-Anti-Islam-Film.html

    Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, hat für ein Verbot der Aufführung des umstrittenen Anti-Islam-Films in Deutschland plädiert. Im Hörfunksender HR Info unterstützte der oberste Repräsentant der rund 108.000 Juden in der Bundesrepublik am Montag entsprechende Überlegungen von Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU).

  13. #10 LucioFulci

    Auch mich hat diese wachsweiche Aussage von Ahmadinedschad überrascht.Läuft da hintenrum irgendwas mit den Amis,oder will der nur den Ball flach halten,weil schlimmeres geplant ist?

    #9 WahrerSozialDemokrat

    Erst wenn wir selbst aus dieser Defensivhaltung herauskommen,in der wir solange stecken wie wir die Formel rechts=böse einfach so hinnehmen,werden unsere Ansichten ernst genommen werden.Ein wenig mehr Mut a la Wowi tut Not.

  14. Abu Assad Al-Almani,

    also irgendein deutscher komplexbeladener Konvertit, halbdeutscher(mit wasserstoffblonder, sonnenstudio- oder ballermanngegerbter Mutter) oder paßdeutscher Muselmann.

  15. So ein Quatsch. Die schalten ihr Internet nicht wegen dem Schmähvideo ab. Die wollen ihr eigenes Intranet aufbauen, mit sehr begrenzten Verbindungen zur Außenwelt.
    Der Grund: Ein Krieg gegen Israel.
    Israel würde doch sofort per Cyberwafare die halbe Kommunikation im Iran lahmlegen. Wer weiß welche Rechner der Mossad schon infiziert hat…doch klar ist, wenn Israel von außen nicht mehr darauf zugreifen kann, dann tun sie sich schon schwerer mit elektronischen Angriffen.

  16. In angenehm unaufgeregter Weise beschreibt das Abendblatt das “Anliegen” von PI als “Warnung vor einer Islamisierung Europas”. Mit der Bezeichnung “rechter Blog” kann man auch leben.

    eigentlich ist „rechter Block“ eine Auszeichnung, es wird nur in der linksversifften MSM anders dargestellt und der Dummmichel glaubts (noch.. die Frage ist wielange :))

    Eventuell kommt ja demnächst auch mal ein Bericht in dem Sie zu Wort kommen und nicht immer nur ÜBER Sie geredet wird.

    Dennoch ein riesen Schritt vom rechtsradikalen-Nahsie-böse-böse-hass-schmäh-Blog der verboten gehört, hin zu einem Blog der sich der Islamisierung entgegenstellt.

    Ich verbuche das mal als Erfolg 🙂

  17. Die mehr oder weniger deutschen Muslemänner:

    Al-Almani = Der Deutsche

    Abu Assad Al-Almani
    Es ist wohl ein versehentlicher(?) Schreib- oder Hörfehler der MSM.

    1.) Vermutlich nennt sich der Kerl Abu Adam Al-Almani:
    http://www.kriminalpolizei.de/articles,toeten_nach_dem_pyramidensystem,1,351,print.htm

    2.) Es gibt oder gab auch einen
    Abu Hussam Al-Almani
    http://ojihad.wordpress.com/tag/shahid/

    3.) Deso Dogg = Denis Mamadou Cuspert deutsch-ghanaischer Abstammung, durch dschihadistische Lieder(Naschid/nasheed/Nasyid: Singular, Anashid/anasheed: Plural) berüchtigt.
    Denis Cusbert, der mit den vielen Namen: Abou Maleeq(Abu Malik), derzeit Abu Talha al-Almani

    Es darf spekuliert werden!

  18. das Hamburger Abendblatt ist aber auch eher ein Dhimmi Blatt, noch vor kurzem wurden dort Kopftuch Frauen bejubelt, in fast jeder Ausgabe gibt es einen anbiedernden Artikel zumindest über in Hamburg lebende Anhänger der friedliebenden Wüstenreligion.
    Achmachihnplatt ist weit weg, der kann dann mal kritisiert werden; in Hamburg gibt es aber auch traditionell eine große iranische Gemeinde und eine Flug-Direktverbindung nach Teheran.

    An dieser Stelle sei noch mals an das Schicksal des Hamburger Autoteile Händlers Helmut Hofer erinnert. Dieser war wegen einer Liebesbezoiehung im Chomenie Iran zum Tode verurteilt worden. Für die lange Haftzeit erhält er keine Anrechnung seiner Rentenbezüge.
    „840 Tage war der heute 66 Jahre alte Helmut Hofer als Irans Staatsgeisel die Marionette in einem großen Spiel. Iran wollte ihn gegen einen Mykonos-Attentäter austauschen. Nun lässt ihn Berlin im Stich – es geht um Hofers Rente
    http://www.sueddeutsche.de/politik/ex-geisel-erhaelt-keine-rente-kein-herz-fuer-helmut-hofer-1.296754

  19. Übrigens, hier noch ein Tip: viele Artikel im Hamb. Abendblatt sind online nur gegen Gebühr zu lesen.

    Ersetzt man das www. in der Abendblatt Adresse durch ein m., kann man auch kostenlos online lesen ( das m. steht für mobil und ist für Smartfon Nutzer gedacht).

  20. Die faire Erwähnung von PI ist nicht mehr zu sehen in dem Bericht..da haben die dann wohl zurückgerudert.

  21. #12 Fred Jansen (25. Sep 2012 08:27)

    Der „Salafisten-Koran“ ist die Dünndruck-Großformat-Ausgabe von Mohammed A. Rassoul (Abu-r-Rida Muhammad ibn Ahmad ibn Rassoul), ein Ägypter und „Imam“, der in Köln den Verlag „IB Islamische Bibliothek“ betreibt.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/koran-verteilung-alle-spuren-fuehren-nach-aegypten-11730301.html

    Die deutsche Rassoul-Koranübersetzung läßt sich online ganz bequem, parallel und auf einen Blick mit der von Paret, der der Ahmadiya und der von Al Azhar vergleichen. Al Azhar ist eine unglaublich weichgespülte und entschärfte Variante; Paret am dichtesten dran. Rassoul und Ahmadiya sind ok.

    http://www.koransuren.de/koran/koran_vergleich.html

    Bei den Salaf, in deren Vokabular „Denken“ und „Analysieren“ nicht vorkommt, grassieren indes die Verschwörungstheorien: Irgendwer hat das Gerücht gestreut, der „Lies“-Koran sei die Ahmadiya-Variante. Und die Ahmadies sind ja Ungläubige. Also ist da intern seither der Schaitan los. :mrgreen:

  22. Pardon bitte, wollte natürlich nicht Muslemänner, sondern

    MUSELMÄNNER schreiben

    Bin Rechtshänder, die rechte Schreibhand arbeitet schneller im 10-Finger-Schreibsystem

  23. #19 Agnostix (25. Sep 2012 09:35)

    …eigentlich ist “rechter Block” eine Auszeichnung…

    In heutiger linksgrünideologisierter Zeit ja – es wäre auch ein Wunder, wenn Leute, die nach links aus der Mitte gegangen sind, die Mitte nicht als „rechts“ (von ihnen selbst) erleben würden.

    Außerdem erinnere ich an die schöne alte Bedeutung des Wortes „recht“, wie z.B. im Lied „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“.

    Ich meine, daß im deutschen Parlament im Sinne von Ausgewogenheit nicht so sehr fehlt wie eine grundgesetztreue „rechte“ Partei. Alle etablierten Parteien sind in Richtung des vermeintlichen Fortschritts längst nach „linksgrün“ gerückt.

  24. #20 Schweinsbraten (25. Sep 2012 09:46)

    Der Länderzusatz, bei Deutschen „Al Almani“, bei Libyern „Al Libi“ etc. sind so häufig wie die Konvertiten oder Mohammedaner mit deutschen/französischen, weiß der Geier was für Pässen, die in den Jihad-Regionen der Welt rumspringen. Und alle haben dolle Phantasienamen, die einfach nur lächerlich sind. Davon gibt es inzwischen so viele, da blickt kein Mensch mehr durch.

    Abu Assad Al Almani heißt z.B. „Vater des Deutschen Löwen“. Assad (Asad) = arabisch „Löwe“. So nennen sich Mohammedaner bevorzugt. Der Löwe ist im Islam ein ikonisches Symbol für Jihad und islamische Herrschaft. Nett persifliert im Film „Four Lions“; Vier Löwen. Guck mal die ganzen islamischen Kriegslieder auf YT an („Nasheeds“), da bezeichnet sich Allahs Teppichpersonal pausenlos als „Die Löwen des Islam“.

    Auch in Solingen radebrechten die konvertierten Zottelbärte mit Arab-Imitat-Akzent was von „Die Löwen des Islam, Oh Brüdah, sie werden kommen.“

    Zur islamischen Ikonographie des Löwen siehe auch S. 29ff. dieses außerordentlich nützlichen Handbuchs der US-Armee von 2006:

    http://www.ctc.usma.edu/wp-content/uploads/2010/06/Islamic-Imagery-Project.pdf

  25. #2 pellworm
    „In dieser verLinK(S)ten Gesellschaft kommt es nahezu einen Ehrenschlag gleich als RECHTS bezeichnet zu werden.“

    Wie recht du hast!

    Ansonsten zur Zensur: Sind wir doch gewöhnt!
    Seit Jahren wird in der BRD zensiert.

    Das sieht so aus bei google:
    „Aus Rechtsgründen hat Google x Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt. Weitere Informationen über diese Rechtsgründe finden Sie unter ChillingEffects.org.“

    Wurde vor 4 Jahren bestätigt vom „Nazi“-Jäger
    Michael Vesper:

    .In jedem Land der Welt, auch in der Bundesrepublik Deutschland, werden Internetseiten gesperrt. Bei uns sind es rechtsradikale Seiten, die gesperrt werden. Und es ist natürlich auch in China so, dass einzelne Seiten gesperrt werden“, hatte der 56-Jährige gesagt, der in Peking als Chef de Mission der deutschen Olympiamannschaft vorsteht.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,570312,00.html am 06. August 2008

  26. Die Herren im Nahen Osten sollten sich zunächst einmal verkneifen, in ihren Karikaturen – wie seit Jahrzehnten ganz selbstverständlich geübt – Christen und Juden mit Schweineköpfen darzustellen. (Der Westen, tatsächlich eine Insel der Seligen, wird dort ununterbrochen aufs Übelste beleidigt. Dahinter steht natürlich das Aufbegehren des weniger Erfolgreichen, der weniger Tüchtigen.) Irgendwann würden sie sich dann vielleicht das Recht erwerben, von uns ernst genommen zu werden.

  27. #28 Kartoffelstaerke (25. Sep 2012 10:30)

    Die Frage ist nicht: „Right or Left?“
    Die Frage ist: „Right or Wrong?“

  28. #29 Babieca (25. Sep 2012 10:32)

    Und alle haben dolle Phantasienamen, die einfach nur lächerlich sind. Davon gibt es inzwischen so viele, da blickt kein Mensch mehr durch.

    Erinnert mich an die Bhagwan-Zeit, als deutsche Öko-Tussen sich reihenweise unaussprechliche indische Namen „verliehen“.
    Na gut, manchmal erledigte die Namensverleihung auch der Guru.

  29. “Andersgläubige, zum Beispiel Christen und Juden, zu verunglimpfen, ist sehr schlimm. Das hat sehr wenig mit Freiheit und freier Meinungsäußerung zu tun. Es handelt sich um eine Schwäche und einen Missbrauch der Freiheit, und an vielen Orten ist es ein Verbrechen”, sagte Ahmadinedschad. “Wir glauben aber auch, dass dies in einer menschlichen Atmosphäre gelöst werden muss … Und wir mögen es nicht, wenn jemand sein Leben verliert oder – aus welchen Gründen auch immer – getötet wird, nirgendwo auf der Welt.”

    Tja, dann darf sich die Sockenpuppe der Mullahs mal mit seinen Strippenziehern darüber unterhalten, den Koran abzuschaffen.
    😉

  30. Hab heute im Radio etwas gehört, wonach Ahmadinedschad von einem Interviewer (englischsprachig) gefragt wurde, was er tun würde, wenn einer seiner Söhne homosexuell wäre.
    Darauf brach Ahmadinedschad das Interview ab.

  31. Also, wenn der sympathische, immer lächelnde, menschenfreundliche, iranische Präsident es für keine gute Idee hält, den Reinen, den Edlen, den lieblichen Propheten zu verunglimpfen, dann nimmt er mir die Worte aus dem Mund.
    Meinungsfreiheit bedeutet die wahre Geschichte des Propheten und seiner Koranisten aufzuzeigen, Verunglimpfungen wären da wirklich völlig fehl am Platz.

  32. #26 Danke Babieca,
    dann besteht ja noch Hoffnung, daß sie sich doch noch gegenseitig eliminieren, siehe Volksfront von Judäa…

    Grins!!!

  33. Ich mus ja mal sagen, das der Typ mir eigentlich gar nicht so unsympatisch ist.
    Das Interview mit dem klebrigen Claus fand ich auch nicht so schlecht,wo Ahmadinedschad den Claus fragte, wie lange so eine historische Schuld noch die Menschen geißeln wird als dem Simultandolmetscher daraufhin der Ton abgedreht wurde ist Claus hektisch geworden und Ahmed mußte Lachen über so viel freie Presse.Das war peinlich für dat Cläuschen.

  34. #16 TheDentist (25. Sep 2012 08:51)

    ich denke nicht, das die USA mit ihm paktieren. Das wäre das Ende der Glaubwürdigkeit und der Todesstoss für dieses angezählte Land.

Comments are closed.