Print Friendly, PDF & Email

Bischof Antoine Audo, SJ, der chaldäisch-katholische Oberhirte von Aleppo, Syrien, war vor wenigen Tagen bei einem Empfang im Parlament in London. Dort sagte er wörtlich: „In der Stadt Homs, die einmal die zweitgrößte kirchliche christliche Gemeinde beherbergt hat, waren fast alle Gläubigen gezwungen, die Stadt nach einer Welle der Verfolgung zu verlassen – alle Kirchen wurden geschändet.“ Dies geschieht mit moralischer Unterstützung von Merkel, Westerwelle, der EU, der NATO und den USA. Die sunnitischen Verbrecher-Rebellen gezahlt haben bisher nur Katar, der arabische Frühling aus Libyen und die Vereinigten Arabischen Emirate, behauptet ein Oberrebell in Hürriyet.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

40 KOMMENTARE

  1. Viva la Revolution!
    Aus christlicher Sicht hat sich die Lage seit Beginn des „Arabischen Frühlings“ massiv verschlechtert. Das gilt für uns in Europa, aber noch viel mehr für die Christen in den jeweiligen Ländern. Diese sind unseren Volksverrätern aber bekanntlich egal.

  2. Was diese Barbaren sich erlauben ist einfach unglaublich.

    Und die verantwortlichen Politiker des Westens sehen dabei nicht nur tatenlos zu sondern sie unterstützen auch noch die definitiv falsche Seite. Assad ist die letzte Bastion, welche die Aleviten und Christen schützt. Und die Kirche schweigt.

    • Bei Aleviten beten Frauen und Männer zusammen. Generell herrscht größere Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern.
    • Sie beten nicht fünfmal am Tag, sondern an Ort und Stelle, wenn sie das Bedürfnis danach verspüren.
    • Sie glauben an die Wiedergeburt. Man soll seine Seele deshalb gut behandeln und sauber halten, sodass Kontakt zu den Heiligen hergestellt werden kann. Wenn man stirbt, geht die Seele zu einem Gutem.
    • An die Wallfahrt nach Mekka glauben die Aleviten nicht.

  3. …das ist der „Früüühling“,
    das ist der Früüühling,….

    Die NATO, Merkel, Hollande, Obama und Co. sorgen dafür, dass der „Arabische Frühling“ ewig währt!

    Sie unterstützen, dass eine Sorte von Islamisten mit ihren Despoten abgeschossen werden und dafür andere Islamisten mit ihren Despoten an die Macht gelangen.

    Nach wenigen Jahren (oder nur Monaten) geht dass gleiche Spiel wieder von vorne los, nur dann wieder anders herum!

    Al-Qaida gewinnt dabei immer!

    Besser wäre eine radikale Eindämmung von Islamisten, egal, welcher Couleur!

  4. Oh, da werden aber Außenministerin Schwesterwelle jetzt ausrasten.
    Ebenso wie IM Merkel und der evangelische Bundestheologe mitsamt seiner roten Mäträsse.

    Weiter wird es eine riesige Lichterkette der 50 Mio. Moslems in Europa geben, um gegen dieses barbarische und herrenmenschliche Verhalten ihrer Glaubensgenossen im Namen des Islam zu protestieren.

    Hätte der Massenmörder und vorbildliche Prohphet Mohammed etwas dagegen gehabt, dass Kirchen und Synagogen geschändet werden?

  5. Ich bin prinzipiell gegen Diktaturen. Aber ich kann bei bestem Willen diese Rebellen nicht unterstützen. Und das sollte auch keine westliche Regierung tun. Man kann die Massaker die Assad anrichtet zwar kritisieren, aber das bedeutet noch lange keine Zustimmung für die Rebellen. Das die westliche Welt immer gleich von ihr auf andere schliessen muss… für den Großteil der Menschen bedeutet Demokratie sofort Friede und ein perfekter Staat… wären da nur nicht diese bösen, bösen Diktatoren…

    Was viele vergessen, ist das der Weg zur Demokratie meist unheimlich schwer ist.. das sollten die Deutschen doch am besten wissen…

    Hitler wurde auch in einer Demokratie gewählt…

    Demokratie immer gleich als Heilsbringer darzustellen ist einfach nur dumm.

    Natürlich gilt es die Demokratie anzustreben. Aber das funktioniert in meinen Augen nicht von Außen (Deutschland war da ein Sonderfall). Es muss ein demokratisches Grundverständnis in der Bevölkerung vorhanden sein. Und das muss in erster Linie vom Volk selber, von den Denkern, Philisophen und Künstlern etc. kommen… da kann man im Nahen Osten aber wohl leider lange warten…

    Die meisten muslimischen Länder sind doch mit der Demokratie absolut überfordert… sie wählen dann islamistische Parteien…

    Ich frage mich ob Hitler, hätte es denn noch freie, geheime Wahlen gegeben, 1940 abgewählt worden wäre, oder nicht… ich glaube eher nicht…

    Und das es sich in Syrien auch um einen Religionskrieg handelt ist doch offensichtlich… Assad ist Sunit… das passt wohl vielen Muslimen nicht…

    Und die Rebellen haben in Syrien ja noch nichtmal die vollste Unterstützung des Volkes…

    Das ist nur eine Vermutung, aber ich könnte mir vorstellen, dass der Westen Assad aus 2 Gründen stürtzen möchte.

    1. Weil der Großteil der Bevölkerung (der Deutschen) gegen Assad ist. Liegt ganz einfach daran, dass er böse ist, weil er ein Diktator ist.

    2. Möchte man den Iran isolieren. Der wäre dann wahrscheinlich der einzige schiitische Staat. Das sieht man ja auch ganz gut daran, dass sich die Türkei so darin überschlägt die Rebellen zu unterstützen…

    Nein man sollte sich da raus halten. Es ist nicht richtig für eine der beiden Lager Partei zu ergreifen. Niemand sollte sich dafür einsetzten.. das ist ein syrisches, vielleicht sogar muslimischen Problem.. der Westen tut bestens daran die da unten in Ruhe zu lassen…

    Falls die Rebellen aber gewinnen, sollte man vorher noch schnell Assads Waffenlager ausräumen… das ist das einzige

  6. Ach und noch etwas: Es ist in meinen Augen nicht verwunderlich, dass jetzt Kirchen geplündert werden.

    Das liegt aber eher an der Situation in Syrien… also am Kriegszustand… die Kreuzfahrer haben auch geplündert, die deutschen im 2. Wk auch.. die Amerikaner in Teilen auch, die Russen usw…

    Das ist ja schon fast normales menschliches Verhalten während so eienr Situation… der Mensch stumpft halt total ab…

  7. das machen die armen menschen doch nur aus verzweiflung, weil israel immernoch die golanhöhen besetzt hält. wenn israel nicht mehr existieren würde, dann hätten wir auch diese probleme nicht mehr.

  8. @ StimmeDerVernunft

    Evtl. in Tags gesetzt? Ist mir letztens auch passiert und ich habe Haue bekommen, weil mein Post teilweise ernst genommen wurde 😉

  9. Und wenn wir hier dagegen protestieren, werden wie wieder als Nazis und Rassisten beschimpft … siehe unsere Demo vor der sudanesischen Botschaft in dem „bunten“ Idstein.

  10. @5 NichDeinErnst:

    „1. Weil der Großteil der Bevölkerung (der Deutschen) gegen Assad ist. Liegt ganz einfach daran, dass er böse ist, weil er ein Diktator ist.“

    ……

    Mit Verlaub, aber das ist Blödsinn. Die Deustche Bevölkerung ist gegen Assad, weil 99% der Medien und der Politiker es den Deutschen eintrichtern. Assad ist keinen Deut ‚böser‘ als andere! Ganz im Gegenteil. Er hat Religionsfreiheit in einem Land bis dato erhalten das schon lamge auf der islamischen Landkarte als von Ungläubigen gesäubert gelten sollte. Wo sonst, glauben Sie, dass die Opposition gegen Assad herkommt?

  11. In diesem Zusammenhang nicht ganz OT:
    „Atheisten droht in Iran die Todesstrafe. Aber immer mehr Iraner bekennen sich zu ihrem Nichtglauben – wenn auch nicht öffentlich.“
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-10/iran-atheismus-todesstrafe-internet
    Der Mullahstaat Iran hat es geschafft, große Teile der Bevölkerung dem Islam zu entfremden, man beschäftigt sich im Stillen mit Buddhismus und Zoroastrismus, der angestammten Religion der Perser, ethisch meilenweit über dem Islam stehend.
    Da frage ich mich natürlich: Wieso unterstützen wir die Einflußnahme der Wahabiten aus Saudi-Arabien und den Golfemiraten auf den Arabischen Winter und schaffen uns unsere zukünftigen Henker? Wieso importieren wir strenggläubige Sunniten und Wahabiten nach Europa? Wieso erzwingen wir im Falle des Iran eine Solidarität zwischen Volk und verhasster Führung? Hat man je eine selbstmöderische Politik gesehen?
    „Ebrahimis Eltern, säkulare Akademiker, hielten während der Islamischen Revolution 1979 loyal zum Schah-Regime. Sie schworen ihn früh darauf ein, vor seinen Lehrern keine Kritik an der Staatsreligion Islam zu äußern. „Erzähle ihnen das, was sie hören wollen“, sagten sie ihm. Und vor allem: „Sag niemals, dass du nicht daran glaubst.“

    Das allerdings ist auch für bundesdeutsche Schulen keine schlechte Empfehlung:

    „Erzähle ihnen das, was sie hören wollen“, sagten sie ihm. Und vor allem: „Sag niemals, dass du nicht daran glaubst.“

    Ich verfahre bei der Kindererziehung auch schon längst zweigleisig.

  12. „Multireligiös“ im Sinne Claudia Roths , (verkündet vorgestern nach dem Stuttgarter Wahlsieg), hatte bisher in den seltensten Fällen Bestand, einst waren die meisten der heute islamischen Länder christlich, dann nur kurz multireligiös, dann gingen Vertreibung und noch schlimmere Exzesse los.
    Türkei abgeschlossen, Kosovo abgeschlossen, in Irak u Ägypten sind die Christen schon ziemlig am Boden, fehlt noch Syrien und Libanon, dann sind die Befreier des Multireligiösen erstmal im Orient durch

  13. Herr Westerwelle, Frau Merkel, Uno, EU, alle im Bundestag vertretenen Parteien und nicht zuletzt die Kirchen, wo bleibt der Aufschrei angesichts der flächenmäßigen Vertreibung von Christen und Zerstörung ihrer religiösen Stätten?

    Nicht einmal ein leises Bedauern der Situation?!

    Und wer darüber spricht und das Schweigekartell bricht stört die Ruhe!

    Deutlicher gesagt: Wer darüber spricht stört die einsetzende Totenruhe der westlichen, dekadenten Gesellschaften, die vergessen haben auf welchem Fundament sie einst standen!

  14. Besonders kommt mir die Galle hoch wenn ich unsere „Politkasperl“ sehe ,beim Stiefellecken der Moslems.

  15. Mit Verlaub, aber das ist Blödsinn. Die Deustche Bevölkerung ist gegen Assad, weil 99% der Medien und der Politiker es den Deutschen eintrichtern. Assad ist keinen Deut ‘böser’ als andere! Ganz im Gegenteil. Er hat Religionsfreiheit in einem Land bis dato erhalten das schon lamge auf der islamischen Landkarte als von Ungläubigen gesäubert gelten sollte. Wo sonst, glauben Sie, dass die Opposition gegen Assad herkommt?

    Entschuldigung. Das ist nicht meine Meinung. Ich dachte man könnte den Sarkasmus herauslesen. Ich wollte nur darstellen, dass in den Köpfen vieler Deutscher Assad als der Böse gilt, weil er ein Diktator ist und man ja aufjedenfall immer gegen den Diktator sein muss 😉 Diktator = Böse , Rebellen die für Demokratie kämpfen = Gut… so einfach ist es doch. Das eigentlich (auch wenn ich „Gut“ und „Böse“ als Bezeichnungen nicht mag) beide die „Bösen“ sind und es keinen Guten gibt, sehen die meisten nicht…

  16. Die lybische Stadt Bani Walid ungefähr 100 000 Einwohner, wird mit Giftgas verseucht, es werden ständig Raketen in die Stadt geschossen, Hilfsgütertransporte in die Stadt behindert, sie wird regelrecht von der islamistischen Regierung belagert, ein Genozid an die Stadtbewohner begangen, weil sie sich weigert sich unter der Herrschaft der islamistischen Milizen zu unterwerfen, bewaffnet von der NATO und Katar.

    Bericht auf RT:

    http://rt.com/news/bani-walid-siege-genocide-114/

    Aber kein Wort in den westlich-deutschen Medien, hier wird unbarmherzig Giftgas verwendet obwohl das laut internationaler Vereinbarungen verboten ist.

    Und da regt sich die USA auf ob die syrische Regierung eventuell Giftgas einsetzen würde, wehe aber die islamistischen Rebellenverbrecher geraten an die Giftgasbestände der syrischen Regierung.
    Die USA blockiert eine entsprechende Resulotion die von Russland eingebracht wurde.

    Es geht nicht um Menschenrechte oder Demokratie sondern um Geld, Macht und Öl.

  17. „Leichnam bereis bestattet!“

    Na, klingeslt’s?

    Wo muss denn ein Leichnam sofort unter die Erde? Aha!

    Der Tagesspiegel hat aber wohl Problem mit kultursensibler Berichterstattung….

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/ermittlungen-nach-keimbefall-charite-babyleiche-ist-bereits-bestattet/7295702.html

    Die Berliner Charité hat Medienberichte dementiert, nach denen das Neugeborene verschwunden sei, das nach einer Herz-OP auch aufgrund einer Keiminfektion starb. Demnach wurde der Leichnam bereits bestattet. Man habe nichts zu verbergen, sagte ein Sprecher.

  18. #2 poeton (24. Okt 2012 14:43)

    Bitte nicht die (türkischen) Aleviten mit den syrischen) Alawiten verwechseln.

  19. an poeton,2:
    Assad ist Alawit oder Nusairier, und in Syrien leben etwa 3 Millionen Alawiten, die auch Weihnachten feiern, nicht im Ramadan fasten und an die Reinkarnation glauben. Sie werden von den mehrheitlich syrischen Sunniten nicht als gläubige Moslems sondern als Abtrünnige betrachtet. Sie sind nicht mit den türkisch sprechenden Aleviten, die von der Türkei nicht als religiöse Minderheit anerkannt werden, zu verwechseln.

    Verfolgt werden die Alawiten und die Christen von den radikalen Sunniten (Wahabiten) aus den Vereinigten Arabischen Staaten, besonders Katar. Warum das CDU-geführte Deutschland permanent sich dieser Sicht verweigert, ist mir schleierhaft.

  20. das irre an der dt. Medienberichterstattung ist, das sich fast alle immer auf eine Menschenrechtsgruppe in London berufen.
    Dort sitzt ein einziger Mann.
    Und woher soll der so weit ab vom Schuss überhaupt wissen, was sich wirklich in Syrien zugetragen hat?

    Es gab bisher nur einen wirklich objektiven TV Bericht, der hat auch die Anhänger Assads zu Wort kommen lassen. Das war im NDR Medienmagazin ZAPP vor ca. 3 Monaten.

  21. #5 NichtDeinErnst (24. Okt 2012 15:02)

    Ich bin prinzipiell gegen Diktaturen. Aber ich kann bei bestem Willen diese Rebellen nicht unterstützen. Und das sollte auch keine westliche Regierung tun. Man kann die Massaker die Assad anrichtet zwar kritisieren, aber das bedeutet noch lange keine Zustimmung für die Rebellen.

    Assad ist zwar ein Diktator, hat aber den Grossteil der Bevölkerung hinter sich, inklusive der sunnitischen Mittelschicht, da es unter seinem Regime keine Unterdrückung anderer Konfessionen gab. Über die Lage in Syrien informiere ich mich hauptsächlich aus russischen Medien (gibt genügend, die auch auf deutsch publizieren) und bin deshalb zu der Überzeugung gelangt, dass die Massaker (hauptsächlich) von den Rebellen begangen wurden.

    Und das es sich in Syrien auch um einen Religionskrieg handelt ist doch offensichtlich… Assad ist Sunit… das passt wohl vielen Muslimen nicht…

    Religionskrieg, ja. Aber: Assad ist Alawit, die Rebellen dagegen sind Sunniten.

  22. Was wollen eigentlich die amtskirchlichen Islam-Kriecher erreichen?

    Sie werden im Falle eines Falles, nach Max Eichenhain nach 2034, tun, um verschont zu werden?
    Noch schnell konvertieren, um das eigene erbärmliche Leben zu retten versuchen?

    Wenn das man funktioniert!

  23. #18 Kaleb

    Und wenn von Christenverfolgung die Rede ist, dann wird von den offiziellen Evangelen abgewiegelt: Das kann man nicht so sagen, Open Doors ist fundamentalistisch, Einzelfälle kann man nicht verallgemeinern, es wird übertrieben – die alte Leier. Aber allein, die Statistiken beweisen, dass dem bösen Treiben, das den Nahen Osten judenrein machte, ein böses Treiben gefolgt ist, das ihn auch christenrein machen soll – und vermutlich wird.

  24. Überall dort, wo Muslime auf der Welt Fuss fassen, beginnen ethnischen Säuberungen. Alles, was nicht-islamisch ist, wird entweder vertrieben, vernichtet oder unterdrückt. Radikale Muslime übernehmen Teile Afrikas, besonders durch Vertreibung der Christen. Allein aus Mali mußten schon 200.000 Christen fliehen. (Jetzt will die BW dahin….)
    Im „befreiten“ Irak machen Muslime Jagd auf Christen.

    Auf den Philippinen, die nur zu 5% islamische Bevölkerung haben (rd. 85% sind katholisch), wird seit ca. 40 Jahren Terror durch die Moslems gemacht, in dem rd. 150.000 Menschen getötet umgebracht wurden.
    Jetzt knickt die Regierung ein:
    Sie hat ein „Frieden“sabkommen mit der größten islamischen Separatistengruppe Moro Islamische Befreiungsfront (MILF) in der Region Mindanao angekündigt.
    Da werden sich die Christen hoffentlich beizeiten verziehen, sonst gehen die Blutbäder weiter.
    Die Regierung in Manila behält nur die “Kontrolle” über Verteidigung und Sicherheit sowie über die Außen- und Geldpolitik.

    Besonders pikant: In der umkämpften Region liegen Öl- und Gasvorkommen im Wert von schätzungsweise 312 Milliarden Dollar (rund 240 Milliarden Euro).
    Der französische Mineralölkonzern sucht schon in der Sulu-See nach Öl und Gas.

    Ein Schelm, der Böses dabei denkt….bei der Unterstützung der Mörderbanden …

  25. Ich bin zuversichtlich dass wir die verantwortlichen deutschen Politiker in ein paar Jahren vor ein ordentliches deutsches oder internationales Gericht bringen können und diese dann zu langen Haftstrafen verurteilt werden.

    Auch die Stasi-Mitarbeiter hätten nie im Traum daran gedacht für ihre Verbrechen vor einem Gericht mal zu landen.

    Solche Wandlungen gehen erfahrungsgemäß über Nacht liebe rotgrüne Gutmenschen, Islamisten-Versteher und Realitätsverweigerer!

  26. #32 Powerboy (24. Okt 2012 16:55)

    Ich bin zuversichtlich dass wir die verantwortlichen deutschen Politiker in ein paar Jahren vor ein ordentliches deutsches oder internationales Gericht bringen können und diese dann zu langen Haftstrafen verurteilt werden.
    Auch die Stasi-Mitarbeiter hätten nie im Traum daran gedacht für ihre Verbrechen vor einem Gericht mal zu landen.

    30.000 Ermittlungensverfahren gegen ehemalige Stasi-Mitarbeiter führten zu ca. 20 Verurteilungen – da ist es wahrscheinlicher, dass die Mohammedaner nach ihrer Machtübernahme eine Reihe von Politikern an Baukränen aufhängen, z.B. Beck, Westerwelle, Wowereit.

  27. @ #2 poeton (24. Okt 2012 14:43)

    Sie haben etwas gründlich verwechselt! Denn:

    1.) Die Aleviten, hauptsächlich in und aus der Türkei sind Ale viten = Anhänger des (Kriegers) Ali, Cousin und Schwiegersohn Mohammeds(und seines Schwertes Zülfikar, das er von Mohammed erbte.) Deren Frauen tragen keine Schleier, siehe die rassistische Mely Kiyak. Sie haben keinen Missionsauftrag. Aber das Schwert segnet, begleitet und inspiriert sie. Sie haben auch kein Bilderverbot und dürfen angeblich Schweinefleisch essen, was aber nicht alle tun.

    2.) Assad gehört zu den Alawiten/Nusairier
    Auch sie verehren o.g. Ali

    „“Beziehungen zu den Aleviten, Ismailiten und Drusen

    Die Inkarnationen Alis und Muhammeds (als eines), sowie die Ablehnung der Scharia und der Glaube an die Reinkarnation bilden die Hauptgemeinsamkeiten zwischen Bektaschi- und Nusairier-Aleviten. Jedoch praktizieren die Nusairier kein Cem.[20] Dies trifft ebenfalls auf die vermeintlichen Gemeinsamkeiten mit den Drusen und Ismailiten zu.
    Bekannte (bekennende) Nusairier““ wikipedia

  28. #32 Powerboy
    „Auch die Stasi-Mitarbeiter hätten nie im Traum daran gedacht für ihre Verbrechen vor einem Gericht mal zu landen.“

    Ja, die SBZ-DDR-ler haben sich auch nicht umerziehen lassen, wie in der BRD. Sie haben die russische Sprache nicht angenommen, wie in der BRD.
    Sie haben denen da oben nicht geglaubt, wie die in der BRD.

    #33 Abu Iblis
    hats erkannt, es gab nur Bauernopfer, meist auf Bewährung:
    „30.000 Ermittlungensverfahren gegen ehemalige Stasi-Mitarbeiter führten zu ca. 20 Verurteilungen“

  29. Es macht mich wütend und ratlos, wenn ich sehe, wie sich unsere Regierung in der Sache Syrien verhält, wie sie mit unseren , auch mit meinen, Steuergeldern den muslimischen Terroristen in Syrien in die Hände spielt, und zwar gegen die dortigen Christen.

  30. Syrien ist das beste Land im Nahenosten,
    seit dem Bachar Assad langsam Privatisierung
    erlaubt hat, hat das Land wirtschaftlich geboomt.

    Und war Syrien nicht am Anfang des Buergerkrieges im Libanon als Schutzmacht der Christen einmarschiert, und hat die Syrische Armee, SSNP nicht zusammen mit der
    Christlichen Phalange gegen die PLO
    gekaempft ?

    Der Bruch kamm doch erst damit das sich die Christliche Phalange nach Israel orientiert
    hat.

    Syrien hat gegen die Christen im Libanon nicht gekaempft weil es Christen waren sondern es war ein Krieg der Systeme
    Faschisten gegen Kommunisten.

    Wenn heute die Christliche Phalange im Libanon Waffen auf Befehl von USA & Europa an
    Al Kaida in Syrien liefert – frage ich mich ob jetzt alle doof geworden sind.

    Der Krieg der jetzt in Syrien ist ist ein echter Religionskrieg kein Krieg mehr
    zwischen den Systemen und jeder Christ im
    Nahenosten sollte die Vergangenheit vergessen.

    Und den ganzen Gutmenschen dieser Welt – wenn Assad so ein Massenmoerder ist, beantwortet mir nur eine Frage :

    2005 Zedernrevolution im Libanon warum hat die Syrische Armee den dort nicht auf die Demonstranten geschossen ?
    Und sind einfach aus den Libanon abgezogen ?

    ===

    Der Unterschied die “ Demonstranten “ in Syrien haben mit den Terror angefangen.

  31. Ich bin prinzipiell gegen Diktaturen. Aber ich kann bei bestem Willen diese Rebellen nicht unterstützen. Und das sollte auch keine westliche Regierung tun. Man kann die Massaker die Assad anrichtet zwar kritisieren, aber das bedeutet noch lange keine Zustimmung für die Rebellen

    @NichtDeinErnst
    Dem kann ich nur zustimmen. Auch sehe ich die Gefahr, dass, falls eingegriffen würde, man nur wieder Wegbereiter für die Islamisten wäre.

  32. Zur Abwechslung könnten christliche Gruppen ja mal ein Kopfgeld auf den Moslemterroristen, der so schön erkennbar auf dem Bild posiert, aussprechen.

  33. Wenn die ethnische (besser gesagt weltanschauliche) Säuberung komplett vollzogen ist und daher auf diese menschlichen Schutzschilde verzichtet wird, ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten. Aber wenn ich die nenne, werde ich wieder moderiert.

Comments are closed.