Aus dem dämlichen CSU-Anruf ans ZDF, über ein SPD-Palaver nicht zu berichten,  wird keiner schlau, aber die Reaktion der ZDF-Oberen, die sich jetzt tagelang als tapfere Pressefreiheitshelden unter Einsatz ihres Lebens aufspielen wollen, ist lächerlich auf allen Ebenen.  Was hat ein CDU-Sprecher für eine Macht? Gar keine! Was wäre gewesen, wenn der Erdball nichts vom bayrischen SPD-Blabla gehört hätte? Nichts natürlich. Vor allem aber bedroht das ZDF die Pressefreiheit selber, indem man Zeitungen mit Drohbriefen einschüchtern will, wenn sie beispielsweise über die GEZ-Gestapo (Broder) berichten. 

Nach einem GEZ-kritischen Artikel in der WamS schickten die vereinigten GEZ-Sender sofort ihren Justitiar vor. Hier ein Teil des Briefwechsels. Auch die Wirtschaftswoche hatte sich kritisch zur GEZ geäußert, und wieder kam Post vom Justitiar der GEZ-Sender:

Natürlich enthält sich Eicher jeglicher Drohung, wenn er schreibt, dass er zwar kein Interesse habe, „dagegen juristisch vorzugehen, wenngleich das überhaupt kein Problem wäre“. Aber es führe wohl kein Weg daran vorbei, so Eicher, „den Artikel komplett aus dem Netz zu nehmen“.

Dabei ist das alles noch harmlos. Viel schwerer wiegt, daß ARD und ZDF sich in ihren Nachrichten und Politmagazinen zu politkorrekten, linken Reichspropagandasendern entwickelt haben, die man gar nicht mehr angucken kann, ohne daß es einem schlecht wird. Auch Jan Fleischhauer schreibt im Spiegel von Systemjournalismus! Von Pressefreiheit findet man in der GEZ-Journaille jedenfalls nichts. Gehirnwäsche wäre der treffende Ausdruck.

» Blu-News: Wer im Glashaus sitzt…

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Was ich nur nicht verstehe: Warum setzt sich nicht langsam mal ein vernünftiger privater Sender durch?
    Dasselbe auf dem Zeitungssektor, also soweit es größere Zeitungen sind. Nur angepasste linksgrüne Presse.

    Ich glaube, es führt kein Weg an der Erkenntnis vorbei: Die Deutschen sind so, sie wollen es nicht anders.

  2. Nachrichten der öffentlich-rechtlichen TV-Sender schaue ich mir schon länger nicht mehr an, ebenso diverse Polit-Magazine. Ich zahle nur noch GEZ-Gebühren, damit sich meine linken Freunde das alles weiter reinpfeifen können.

  3. Kewill allgemein:

    Wie wäre es mal mit ein paar Nachhilfestunden in Grammatik? In diversen Artikel werden Wörter wie „gekriegt“ statt „bekommen“ usw benutzt. Klingt meistens sehr proletenhaft was „Du“ da schreibst…

  4. @ Helen

    Der Hang zu White-Trash-Produktionen auf den privaten Sendern ist unverkennbar. Ohne den Staatsapparat in Fernsehen, Radio und Internet würden automatisch Private mit mehr oder weniger Anspruch nachrücken, da es nach wie vor genügend Konsumenten gäbe.

  5. @#4 einerdersichwehrt (26. Okt 2012 09:10)
    Ich finde dass sich seine Texte „typisch“ nach Kewil anhören. Er ist so und er schreibt so. Das finde ich gut. Man erkennt schon an den ersten Sätzen, dass der Artikel von Kewil stammt. Was ist daran auszusetzen?

    Kewil, bleib so, wie du bist! 🙂

  6. @ einerdersichwehrt

    Das habe ich schon gestern beim Götz-Aly-Artikel bemängelt. Wenn man schon ein verbales Maschinengewehr sein will, wäre zumindest ein korrektes Schriftdeutsch nicht verkehrt.

  7. Ich schaue fast nie ARD und ZDF. Höchstens mal, um mir negative Beispiele über „neutrale“ Berichterstattung anzusehen. Oder aus Versehen, weil im Hintergrund der Fernseher läuft. So wie heute Morgen. Wieder mal war im Morgenmagazin Romney-Bashing angesagt. Obama wurde natürlich in den Himmel gelobt. Selbst meiner Frau, die sich nicht wirklich für Politik begeistern kann, fällt die linkslastige Berichterstattung auf.

  8. #6 Weltverbesserer

    Volle Zustimmung! Wem das nicht gefällt, kann ja nur die Artikel von den Feingeistern lesen.

    Und übrigens: Was ist denn an „gekriegt“ falsch?

  9. Daß ARD und ZDF kein Interesse haben an ihrem eigenen „Finanzamt“ zu sägen, dürfte ja wohl klar sein. Und was ist eine auf dem Papier bestehende Meinungsfreiheit oder Medienethik wert, wenn eine GEZtapo ganz praktisch die Mittel in der Hand hält, Kritik an ihr selbst zu unterbinden?

  10. #2 Helen (26. Okt 2012 09:09)

    Wir haben es selbst in der Hand. Was ist uns eine freie, unangepaßte Presse oder das Bloggen wert?

    Mein Online-Abo der Jungen Freiheit kostet mich 105 € für 52 wöchentliche Ausgaben.

    Dringend benötigtes Geld. Ich mag die politische Linie der Zeitung (meistens jedenfalls)und unterstütze einen kleinen konservativen Verlag.

    Da fühle ich mich gut.

  11. Es ist nicht verwunderlich, dass praktisch nirgendwo über die Zwangsgebühr pro Haushalt ab 2013 für den Propagandamist berichtet wird. Auch nichts über eventuelle Klagen dagegen.

  12. Öffentlich Rechtliche sind bei uns längst ein Tabu! Diese linksversiffte Gülle ertrage ich nicht. Einseitig, Halbwahrheiten oder schlicht freche Lügen verbreiten ist das, was vom zwangsfinanzierten TV- und Radiosendern zu erwarten ist! Unsere Mädchen sind 14 und 16 und haben mehr Kenntnis des Weltgeschehens, als Slomka und Co verbreiten.
    Unsere 14-Jährige kam neulich nach Hause und da stand sie nun und piepste mir folgende Frage entgegen: „Papa, die Lehrer sollen uns doch was beibringen. Warum lügen sie?“ Meine Antwort war: „Weil sie ARD und ZDF gucken und glauben, was da erzählt wird.“

  13. @ Weltverbesserer

    Im Dritten Reich wurde das Staatsfernsehen zur Verbreitung von NS-Propaganda genutzt, in der „DDR“ für kommunistische, in der Post-68-BR Deutschland für kryptosozialistisch-gutmenschliche.

  14. @ einerdersichwehrt :mrgreen:

    Haha, da regt sich jemand auf, dass Kewil gekriegt (ich habe dieses Wort bei diesem Artikel nicht gefunden) statt bekommen schreibt.

    Naja, wenn Sie keine anderen Sorgen plagen, sind Sie bestimmt ein sehr glücklicher Mensch.

    Ich jedenfalls sehe keinen Unterschied zwischen „gekriegt“ und „bekommen“.

  15. Im Grunde handelt es sich bei den zwangsfinanzierten Sendern um mafiöse Strukturen. Wie bei der Mafia zahlt man für eine Dienstleistung (Schutz), die man eigentlich gar nicht haben möchte, nur daß die GEZ keine Schläger vorbeischickt, sondern bequem den Gerichtsvollzieher beauftragen kann. Das Prinzip ist das gleiche. Hinzu kommt, daß sich dort niemand verantworten muß für Hetze, Verleumdung etc. Der zahlende Bürger hat keinerlei Mitwirkungsrechte. Die Zwangsfinanzierung von Medienunternehmen gehört abgeschafft. Leider kommt es ab 01.01.2013 noch schlimmer, wenn die haushaltsbezogene Zwangsabgabe für Agitation, Propaganda und Volksaufklärung erhoben wird.

  16. #4 einerdersichwehrt
    Hallo, Herr Doofschulle(h)rer,
    haben wir auch irgendwelche Argumente zum Thema oder reicht es nur dazu, als deutsche ZIpfelmütze Autoren zu bekläffen, die ihre Freizeit dazu opfern, eben diese zu informieren?

    Zu ZDF, und das zum x-ten Mal:

    GEZ
    1. Daten und Vorgänge zur Zeit des dritten Reiches entstammen den Tagebüchern des Dr. Josef Goebbels. Auf gehts:
    noch was zum “öffentlich rechtlichen Rundfunk”.
    In hervorragender Kenntnis der Mentalität der deutschen Zipfelmütze (der Obrigkeit hündisch unterwürfig und ihren Anweisungen und Aussagen tiefgläubig und gehorsam ergeben) hat Dr. Josef Goebbels unmittelbar nach Regierungsantritt der NSDAP (1933, 30. Jan.) zusammen mit dem damals neuen Reichspropagandaministerium und dem ihm zutiefst ergebenen Reichssendeleiters Eugen Hadamovsky dieses Propagandasystem (Reichsrundfunk)- einschliesslich Gebühreneinzug- installiert und die Entwicklung des Volksempfängers befohlen. Dieser wurde im August 1933 zur Funkausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Preis des Gerätes war ca.75RM.
    Das war ca. 50% des Preises eines vergleichbaren Gerätes.
    Ausgleich der Kostendifferenz für die Hersteller durch Subventionen in der Form, dass das Reich die gesamte PR übernahm und (als einziges Produkt überhaupt) für den VE Ratenzahlung zuliess und absicherte.
    Der Verkaufsslogan war: “Ganz Deutschland hört den Führer mit dem Volksempfänger”.
    1936 zur Olympiade begannen die ersten gut brauchbaren Fernsehübertragungen. Ein Gerätestandard für die Empfänger war ebenfalls entwickelt. Prototypen dieser Geräte liefen u.A. in Berlin in „Fernsehstuben“ und übertrugen die olympischen Spiele.
    Da ja alles schlimm war, was von den Nazis kam, hat man das Propagandainstrument (GEZ-) Reichsrundfunk wunderbarerweise (einschliesslich Gebühreneinzug) bis auf den heutigen Tag beibehalten und setzte sich so fein ins gemachte Nest.
    1950 gründete man die ARD und setzte die Zwangsgebühren erneut fest (1953), 1963 startete das ZDF seinen Sendebetrieb.
    Januar 1976 nahm die GEZ in Köln- Bocklemünd ihren Betrieb auf.
    Der Versuch des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, privates Fernsehen zu installieren (Deutschland Fernsehen GmbH), um der damals schon linken ARD einen Gegenpol zu setzen, wurde von den „Ländern“ per Verfassungsgericht im Februar1961 verboten.
    War da noch was vom Führer bei denen hängengeblieben?
    Logisch, dass diese Reichsrundfunkanstalten nur das (so) zu senden und zu kommentieren haben (und hatten), wie es das Herrschende verlangt(e)! Ansonsten ist es aus mit Pfründen, siehe Eva Herrmann. (und seinerzeit Eugen Hadamovsky, der 1942 in Ungnade fiel und an der Ostfront verschwand- 1944 verlor sich seine Spur)
    Mit freiem Journalismus hat das soviel zu tun, wie ein Dackel mit einem Stadtbus.
    Motto: >Politiker (Führer) befiehl, wir schwatzen (schmieren)!!<
    Das “Grüne” ist übrigens eines der besten Beispiele, wie man der deutschen Zipfelmütze
    etwas unterjubelt: zum Beispiel, dass diese Zusammenrottung von Pädophilen für sie (die deutsche Zipfelmütze) eine wähl- und regierungsfähige, die Umwelt schützende Partei zu sein hat. Und das klappt vorzüglich, siehe Kommunalwahl Stuttgart, 2009 und NRW- Wahl 2010!!
    Nebenbei: Obama musste für die Übertragung seiner Wahlreden ca.8 Mio. Dollar löhnen.
    Man stelle sich das Grauen für “unsere” Politoligarchie vor, wenn sie das Gleiche tun
    müsste: Für die Verbreitung des eigenen dumpfen Geschwafels auch noch selbst zahlen zu müssen. Aber dafür hat man eben die GEZ und unterwürfige Zipfelmützen (siehe oben), die das mitmachen und gezwungenermassen ihnen das Bezahlen abnehmen!!!
    Gruss von einem total stinkigen
    Yogi

    Gewidmet Heta…….

  17. Ja, als gestern Abend ausgerechnet der ZDF Heini seinen Sender als Bastion gegen Zensur und politische Einflussnahme sah, ist mir fast die Fernbedienung aus der Hand gefallen.

    Man fühlt sich in der Tat an die Propaganda untergegangener sozialistischer Regime erinnert.

  18. #6 Weltverbesserer (26. Okt 2012 09:17)

    Sehe ich auch so. Über Stil gibt’s die verschiedensten Ansichten, aber was man Kewil nun überhaupt nicht vorwerfen kann, ist inkorrektes Deutsch. Vor allem wird „daß“ und „muß“ noch mit „ß“ geschrieben, so wie es sich gehört!

  19. #16 Simbo (26. Okt 2012 09:33)

    Ich krieg mich gar nicht mehr ein – vor Lachen! (eigentlich kein richtiges Lachen – eher so „pruust“, „kicher“).

    Muss ich jetzt stattdessen „bekomme“ schreiben?

  20. Schon 2010 im EIKE- Foum gepostet:

    Hallo,
    man kann diese GEZ- Dummschwätzer übrigens wunderbar treffen- mit der dauernden Schleichwerbung in deren Sendungen.
    ………
    Es gibt einen Weg, den GEZ- Medien die Suppe gründlich zu versalzen:
    Deren dauernde Schleichwerbung anzuprangern- die EU hat vor garnicht allzulanger Zeit (wie gesagt schon 2006) das herausgestellt und die Zwangsgebühren sehr deutlich als “Wettbewerbsverzerrung” gebrandmarkt. Erst als Stoiber in Brüssel herumgeheult hat, gab es weiter grünes Licht für die Erben des Dr. Goebbels, aber mit diversen Auflagen: z.B.: Speicherung von Internetbeiträgen nur über eingeschränkte Zeit und unter Anderem auch gegen obengenannte Schleichwerbung vorzugehen. Deswegen kleben diese Weltmeister auch brav die Namen der Bohrmaschinenhersteller bei Heimweker- Beiträgen und sogar die Herstellernamen bei Kochmessern in Ihren Kochsendungen ab- dabei vergassen die Vollpfosten aber die drei Palmen des “GÜDE”- Logos. Diese (die drei Palmen) grinsten einen neben dem abgeklebten Schriftzug richtig nett an- und jeder (Hobby)-Koch kennt sie.
    Diese Messer und auch die typisch gestaltete
    Küchenmaschine “Kitchen Aid” (als Beispiel)sind aber schon von der Form her so charakteristisch, dass man das schon als Schleichwerbung ansehen kann.
    Und da gilt es anzusetzen: Die takes, in denen auch diese und jede andere Art der Schleichwerbung zu
    sehen sind, aufzeichnen, und das volle Band
    der EU schicken. Machen das genug, werden die Sittenwächter reagieren müssen. Am besten noch eine Kopie an die “Privaten”, was zur Beschleunigung der Reaktion der EU beiträgt.
    Wenn das nicht zum Ende der GEZ führt, so werden entsprechende, europäische Weisungen
    die Kameraden zum Wahnsinn treiben und für viel Mehrarbeit sorgen (und Sponsoren verschrecken). Es ist meines Erachtens fast unmöglich, Unterhaltungsbeiträge ohne dabei verwendete markante “Markenprodukte” zu produzieren. Wir sollten mal drüber nachdenken!
    (Beispiel: der Luxus- BMW des Fernsehkommissars bis zu dessen Pistole (Reklame für Heckler und Koch), die ja einen Sportschützen zum Kauf animieren könnte.
    Ich verspreche Euch: die werden wahnsinnig!
    Allein schon die Vorstellung ARD/ZDF als Pay- TV wäre das Gaudi wert und dann auch noch die Vorstellung, den Polithuren das kostenlose
    Sprachrohr zu nehmen- mir zumindest war es den Kauf eines Festplatten- DVD- Kombirecorders wert. Wer macht mit??
    Gruss vom
    Yogi.Baer
    PS: Manchmal ist sogar die EU brauchbar….

  21. OT

    Vielleicht interessiert es Jemanden:

    http://www.golem.de/news/bundesinnenministerium-netzbetreiber-sollen-ip-adressen-und-passwoerter-herausgeben-1210-95323.html

    Netzbetreiber sollen IP-Adressen und Passwörter herausgeben

    Eine Gesetzesergänzung des Bundesinnenministeriums soll Telekommunikationsbetreiber verpflichten, dynamische IP-Adressen, PIN-Codes oder E-Mail-Passwörter jederzeit an Geheimdienste und Polizei herauszugeben. Dazu soll der Verdacht auf Bagatellstraftaten ausreichen.

  22. Vom politischen mal abgesehen finde ich manche Sendungen auf den ÖR gar nicht so schlecht, Doku und Natur usw. Aber dann will ich bittesehr auch keinerlei Werbung im Programm sehen oder hören…..

  23. Vom politischen mal abgesehen finde ich manche Sendungen auf den ÖR gar nicht so schlecht, Doku und Natur usw. Aber dann will ich bittesehr auch keinerlei Werbung im Programm sehen oder hören, 7,5 Milliarden euros Etat pro Jahr für die ARD nd ZDF!!!

  24. Die Unabhängigkeit des ÖR ist sowieso ein Märchen. All die Blockparteien, die auch in den Parlamenten ihren Hass auf Deutschland freien Lauf lassen, sind auch in den diversen Gremien und Räten vertreten.

  25. Fleischhauer im Spiegel:

    „Ab Januar überlässt man es nicht mehr den Bürgern, sich bei Bedarf anzumelden, sondern erhebt nun eine einheitliche Haushaltsgebühr, ganz unabhängig davon, ob sie das gelieferte Angebot überhaupt nutzen. Genauso gut könnte man den Leuten jeden Morgen zwangsweise eine Zeitung zustellen und sie anschließend dafür von Staats wegen zur Kasse bitten. Aber weil in diesem Fall die zuständigen Verfassungsrichter mit im Boot sitzen, besteht wenig Hoffnung, dass auf dem Klageweg noch etwas auszurichten ist.“

    Recht hat er!

  26. Das sich nun ein staatliches Fernsehen versucht in die Politik einzumischen, ist skandalös. Niemand kennt die Wahrheit. Vielleicht lügt auch das ZDF. Es ist offensichtlich, dass die Linken auch noch die letzte Bastion der Bürgerlichen in die Knie zwingen wollen, nachdem schon Baden-Württemberg gefallen ist mit dem Tsunami in Japan. Zudem hat dieser Pressesprecher absolut keinen Einfluss beim Fernsehen, deshalb ist es völlig überflüssig, sich auch nur mit diesem Fall zu befassen.

  27. Nein so etwas gehört sich nicht einen Sender beeinflussen
    wollen!

    Keinem würde es gefallen wenn bei PI auch solche Angebote
    zum Standart gehören würden!

  28. Die GEZ ist eine Erpresserbande. Die zwingen mich ein Produkt zu kaufen, das ich nicht haben will.

    @Bonn

    Erste Maßnahme einer ordentlichen Regierung: Den Staatsrundfunk abschaffen.

    Da habe ich keinerlei Hoffnungen, denn jede Regierung braucht die Medien. Falls du es mal in die Regierung schaffen solltest, dann wirst auch du den Staatsrundfunk nicht abschaffen, sondern kontrollieren.

    Wenn man schon ein verbales Maschinengewehr sein will, wäre zumindest ein korrektes Schriftdeutsch nicht verkehrt.

    Wäre Kewil nicht hier, dann würde ich PI nicht lesen. Ich habe dich bei der Ratswahl gewählt, aber deinen Blog lese ich trotzdem nicht, weil du vor lauter korrektem Schriftdeutsch keine lesenswerten Inhalte hervorbringst.

  29. @ Cerdick Winkelburger

    Genauso gut könnte man den Leuten jeden Morgen zwangsweise eine Zeitung zustellen und sie anschließend dafür von Staats wegen zur Kasse bitten.

    Ein besserer Vergleich fände ich, als würde der Staat von jedem Bürger eine Gebühr kassieren, für die Gratis-Zeitungen die am Bahnhof und in den Zügen liegen.

  30. # 1123

    Meine Tochter wird bald vier und hat im Kindergarten zum Glück noch keine Erfahrung mit der heutigen Multikulti- und Ökogehirnwäsche machen müssen, da wir auf dem Dorfe leben. Da sie aber wißbegierig ist, fürchte ich jetzt schon, daß sie demnächst in der Schule den selben Ärger kriegt, wie ich selbst ihn in der Zonenschule dauernd hatte. Wer das nicht nachvollziehen kann, sollte sich einfach mal den Film „DER TURM“ anschauen. GENAU so war es und so wird demnächst wieder unser Leben aussehen, diesmal mit rotgrünem Vorzeichen! Und sie werden nicht davor zurückschrecken, uns „Nazis“ die Kinder wegzunehmen! Als ich damals in der Freiheit ankam, hätte ich niemals gedacht, daß es hier mal so weit kommt. Jetzt könnte ich nur noch heulen und habe tierische Angst!

  31. Strepps (CSU) Rücktritt: der ist „bloß ein Bauernopfer“!

    Na das war schnell und konsequent gehandelt, was gibts jetzt von „den Linken“ noch zu motzen???

    Das Theater wegen des Anrufes von Herrn Strepp beim ZDF ist deshalb eine inszenierte linke Sache, weil den Politikern aus SPD und Grüne die Sachkompetenz in wichtigen Fragen des Lebens und Alltags fehlt.

    Das ZDF oder andere können Tag und Nacht von SPD-Versammlungen berichten, wir lassen uns aber nicht blenden oder in die Irre führen.

    Wir wissen, wegen der vielseitigen Informationsmöglichkeiten, dass RotGrün deutschlandweit und europaweit jedes Land an die Wand fährt.

    Die Medienvielfalt ist besonders wichtig.

  32. Das GEZ Monster ist von vorne bis hinten komplett linksgrün durchseucht. Vom morgendlichen Moslem-Magazin bis zum polit-korrektem Tatort mit Moslem – opfer und Nazi – Täter. Als Sportfan ärgere ich mich natürlich besonders über die dort gehypte polit-korrekte Verarsche.
    PI-ler können zwischen den Zeilen lesen und die Berieselung komplett anders interpretieren. Aber die große Masse der Bevölkerung glaubt an die BRD Aktuelle Kamera.

    Zum Verzweifeln: Ähnlich wie beim Euro – Wahn ist absolut nix zu machen, da unsere gewählten Politik -(…zensiert) ähm Vertreter alle mitmachen.

  33. Besonders widerlich ist die GEZ – Indoktrination von Kindern. Die Leute die am samstag morgen mal ausschlafen wollen und ihren Kids erlauben, „harmlose“ Ard/ZdF Kinderprogramme zu schauen haben keine Ahnung wie ihre Sprößlinge da medial malträtiert werden. Moderatoren dieser Programme müssen Farbige oder , besser und, Moslems sein. Ich hab zufällig mal um 8 Uhr Sonntags früh in eine Reportage über eine Moschee reingezappt. Taqyia vom Feinsten. Als dem ach so lustigen hippen Reporter dann doch mal die Frage rausgerutscht war warum es da hinten einen zweiten Einganag für die Frauen gebe war die Antwort: Die Geschlechtertrennung dient der Vertiefung des Glaubens, Mischung wäre ablenkend. Der Reporter stimmte begeistert zu! Und so was wird Kindern vorgesetzt!

  34. #4 einerdersichwehrt

    Wer solchen Stuss verlangt wie du, behauptet sicher auch, dass es Menschen gibt, die blaue Augen „besitzen“.

  35. „…zu politkorrekten, linken Reichspropagandasendern entwickelt haben“

    „Entwickelt“? Nun, nach meiner Beobachtung ist diese Entwicklung seit mehr als 15 Jahren ABGESCHLOSSEN!

    Man schaue sich den DIENSTAG auf ARD+ZDF an: 21:00 ultralinkes FRONTAL21 gefolgt von 21:45 ebenso ultralinken FAKT, gefolgt 22:15 vom linksEXTREMEN „Neues aus der Anstalt“.

    Was sagte Priol in einer der vergangenen Sendungen so völlig richtig „…es ist unglaublich, wie viele Leute noch CDU wählen“.

  36. Neues vom Print: Welt, Berliner Morgenpost und HH-Abendblatt (Springer) arbeiten zukünftig als Kollektiv, also als „Redaktionsgemeinschaft“. D. h. noch mehr Einheitsdenke, Einheitssoße, und alle heben sowieso zu 70 Prozent Agenturmeldungen ins Blatt (ganz groß darin ist das HH-Abendblatt, das über den vor seiner Nase stattfindenen Hafengeburtstag konsequent in Form von dpa-Meldungen berichtet).

    Welt macht Mantel, Berliner Morgenpost Berlin-Themen, Abendblatt Hamburg plus Hamburg-/norddeutschen Teil der Welt/WamS.

    Mächtiges Phrasendreschen soll darüber wegtäuschen, daß es nur ums Sparen geht – es den Titeln also wirtschaftlich schlecht geht. Das Wortgeklingel, das genau das Gegenteil von dem bedeutet, was es so eifrig vermitteln will:

    „bündeln redaktionellen Stärken“
    „publizistischen Kernkompetenzen“
    „journalistische Qualität der Titel gestiegen“
    „Regionaltitel schärfen ihr Profil“

    http://www.welt.de/wirtschaft/article110266662/Redaktionsgemeinschaft-in-Berlin-und-Hamburg.html

  37. #33 Wilhelmine (26. Okt 2012 10:58)

    Unter der linksblöden australischen Regierung von Julia Gillard kein Wunder. Ich dachte, die hätten nach der letzten Sydney-Randale von einem tobenden Mohammedaner-Mob („Schmähfilm“! Köpft alle, die den Proleten beleidigen! Polizisten verletzt, Geschäfte zerstört), den wütenden Mohammedaner-Angriffen auf den Atheistenkongreß; Cronulla; den vereitelten Anschlägen auf Kasernen; den Schießereien, dem Haß, den „Ehrenmorden“ um die Lakemba-Moschee – ein Gebiet, aus dem Mohammedaner inzwischen alle anderen Menschen vertrieben haben; den Anschlägen auf nach Australien geflüchtete Kopten und dem Polizeischutz für koptische Kirchen in Australien mittlerweile gelernt, was für eine intolerante Mordideologie sie sich mit den Mohammedanern eingeschleppt haben. Aber nein…

    🙁

  38. #18 Eugen von Savoyen (26. Okt 2012 09:36)
    “ Ja, als gestern Abend ausgerechnet der ZDF Heini seinen Sender als Bastion gegen Zensur und politische Einflussnahme sah, ist mir fast die Fernbedienung aus der Hand gefallen.“

    … Fernbedienung aus der Hand gefallen? Ich dachte mich tritt ein Pferd. Ich war so wütend über den ersten Satz dieses Turbolügners Kleber, der ständig eine Nachrichtensendung zu infamer Politagitation nutzt, dass ich sofort an den Sender geschrieben habe.
    Ich meld` mich dann nach dem Gespräch mit der GEZtapo.
    …………………………………………………………………………..
    #4 einerdersichwehrt (26. Okt 2012 09:10)
    “ Kewill allgemein:
    Wie wäre es mal mit ein paar Nachhilfestunden in Grammatik? In diversen Artikel werden Wörter wie “gekriegt” statt “bekommen” usw benutzt. Klingt meistens sehr proletenhaft was “Du” da schreibst…“

    Ich würde Ihnen dringender Nachhilfestunden anraten. Wenn wir schon so kleinlich sein wollen, dann sollte es heißen: In diversen Artikeln … und usw. benutzt.
    Mal über Ihre eigenen Grammatikfehler nachdenken, bevor Sie Kewil auch noch mit „Kewill“ verunglimpfen, ok?

  39. @30 CETERUM CENSEO

    Wer das nicht nachvollziehen kann, sollte sich einfach mal den Film “DER TURM” anschauen. GENAU so war es und so wird demnächst wieder unser Leben aussehen, diesmal mit rotgrünem Vorzeichen!

    Hm, ich habe den Film auch gesehen, allerdings einen beträchtlichen Teil vom Anfang verpasst. Meinen Sie die Szene mit dem Buch? Die kam so in etwa hin. Aber als ich zur Schule ging (1979-1989) hätte sich KEINER meiner Mitschüler getraut, für einen „Abweichler“ Partei zu ergreifen. Habe es selbst erlebt, als die Eltern eines Mitschülers von mir einen Ausreiseantrag gestellt hatten.

    Als ich damals in der Freiheit ankam, hätte ich niemals gedacht, daß es hier mal so weit kommt. Jetzt könnte ich nur noch heulen und habe tierische Angst!

    Geht mir genauso. Leider scheinen zuviele (Alt-)Bundesbürger erst so langsam zu AHNEN, was „Freiheit“ wirklich bedeutet.

  40. #36 Babieca

    das Abendblatt hat innerhalb von 10 Jahren 25% an Käufern/ Abonnenten verloren, und versucht jetzt mit heile Welt Gedöns ( Blumen bei Planten und Blomen blühen so schön bunt), Leser zu gewinnen.
    Leider sind mir in letzter zeit auch viele Berichte mit „Kopftuch-Mädchen“ aufgefallen.

    Wenn man mal die Seiten mit den Polizeiberichten genau anguckt, stellt man fest, wieveiel Verbrechen von Ausländern begangen werden, wenn man zwischen den Zeilen lesen kann.

  41. #38 zarizyn (26. Okt 2012 12:33)

    Ja. Und zwar ging das ganz verschärft mit dem Antritt von Lars Haider als Chefredakteur im Juli 2011 los – und das will was heißen, denn sein Vorgänger Claus Strunz war schon übel und schwer betulich. Haider verordnete dann der Redaktion eine stramm „soziale“ Line, weil er das Abendblatt als „menschliche Zeitung“ positionieren wollte: Moshammedaner („Minderheiten“), Alte, Kinder, Schule – natürlich nach linken Vorstellungen – und einfühlsame Berichte über „Armut“. Dazu etwas, wie du sagst, „ach wie schön blüht das da“. Wobei die Redaktion keine einzige Pflanze – und auch sonst nix – kennt, was sich immer wieder in der Bildauswahl und heitern Bildunterschrifen äußert. Zu einem Bild vom Winterjasmin brachten sie anfang des Jahres: „Klimawandel. Noch nie blühten die Forsythien so früh.“

    Hafen-, Wirtschafts- und Politik-Teil – also für eine Handelsstadt wie Hamburg lebenswichtige Zentren und Themen – sind im Abendblatt ein Witz. Kompetenz ist in dem Blatt nicht mal mehr in homöopathischen Dosierungen anzutreffen.

  42. #38 zarizyn (26. Okt 2012 12:33)

    Noch was zu den Polizeiberichten: Die werden vom Abendblatt gnadenlos um die Täterherkunft bereinigt. Denn da muß ich die HH-Polizei immer wieder loben: In ihren Pressemeldungen (sind ja alle online) nennt sie neuerdings sehr löblich und recht konsequent die Täterherkunft. Die der Opfer auch. Vergleicht man das mit den Polizeimeldungen in NRW oder Berlin, liegen Welten dazwischen. Was mich in HH wundert. Mal sehen, wann die einen Maulkorb kriegen.

  43. #34 0815

    Besonders widerlich ist die GEZ – Indoktrination von Kindern. ***********************************************genau, volle Zustimmung.
    Die machen das inzwischen nicht mal mehr subtil.
    Kinder/ Jugendsendung „Pfefferkörner“, im ZDF glaub ich.
    ein paar Kinder um so ca. 12.jährige spielen Detektiv, es geht um Wettbetrügerein beim Kinderfussball ( also sehr real). Hauptdarsteller ist ein brauner Mischlings-Junge mit Rasta Zöpfen. Er ist natürlich der beste Fußballer, und der Schlaueste sowieso. Alle blonden Mädchen schmachten ihn an.
    Die Bösen sind durchweg blonde Bio Deutsche, und alle nicht die hellsten in der Birne.

    Aber Dank der überlegenen geistigen und körperlichen Fähigkeiten des Rasta-Jungen können die Kinder den Fall aufklären und die deutschen , blonden Täter werden verhaftet.

    Also alles fast wie im richtigen Leben.

  44. #39 Babieca
    ganz besonders übel sind die Anti-Atom Berichte, die ganz offen in Zusammenarbeit mit Grünpiss verfasst werden.
    Zum Thema Fukushima wird ganz klar absichtlich Panik gemacht, und zwar immer wieder mit den gleichen nichtssagenden oder sogar verfälschenden Schlagworten wie Atomkatastrophe, erhöhte Radioaktivität, Massenproteste in Tokio gegen Atomkraft.
    Höhepunkt war dann vor Kurzem die Meldung, das Japan jetzt auch den Atomausstieg beschlossen hat, das wurde fast triumphierend in großen Lettern gebracht.
    Um so blamabler ein paar Tage später der Rückzieher, nix Austieg, im Gegenteil, die Japaner wollen durch die Atomkarft unabhängiger werden und haben sogar 45 Tonnen waffenfähiges Plutonuim gehortet.

  45. Neues aus der TV-Welt.

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/test-kiffer-lindner-es-geht-mir-saugut-article1570271.html
    Der Berliner FDP-Chef Martin Lindner testet in der TV-Show von Stuckrad-Barre einen Joint.

    Nach diesem Zug sah die Zukunft der FDP für ihn sicher wieder ganz rooosig aus…
    Aktuell dümpelt seine Partei bundesweit bei 3 Prozent. Da kann man vielleicht schon mal einen kleinen Freund brauchen, zum Beispiel einen Joint. Allerdings wählte Martin Lindner (48), Berliner FDP-Chef und Vize-Fraktionsvorsitzender im Bundestag, dafür ausgerechnet das Fernsehen aus. Der Politiker wurde Donnerstagabend in der TV-Show von Benjamin von Stuckrad-Barre (Tele 5, 23.10 Uhr) vor die Wahl gestellt: edler Barolo oder doch lieber ein bisschen kiffen?

    Der Moderator spielte damit auf ein Interview Lindners 2003 in der taz (http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2003/07/29/a0192, „Ein paarmal habe ich schon gekifft“) an. „In entspannter Atmosphäre“, so der Liberale damals, schätze er einen guten Rotwein – „oder einen Joint meinetwegen.“ Zu Stuckrad-Barres Überraschung kam Lindner im Studio der Barolo nicht in die Tüte! Dafür griff er beherzt zum Marihuana, roch dran – und bezweifelte die Echtheit.

    Dann – zur noch größeren Überraschung Stuckrad-Barres – bot sich Lindner als Test-Kiffer an. Die beiden verließen das Publikum (Nichtraucherschutz!). Nach einem langen Zug an der frischen Luft stellte der FDP-Chef fest: „Tatsächlich. Echt!“ Und erklärte fröhlich: „Es geht mir saugut.“

  46. #42 zarizyn (26. Okt 2012 13:09)

    Ekelhaft und durchsichtig! Mein Vater, 74, macht es sich inzwischen nach der Lektüre zur fröhlichen Pflicht, einmal täglich beim Abendblatt anzurufen – Leserbriefe sind hoffnungslos, per Mail ist auch sinnlos – und denen den Kopf mit ihrem Dummfug und ihrem Ökokram und ihrer Parteilichkeit und ihren Fehlern zu waschen. Immer mit Hinweis auf seine Abonummer und seiner rein traditionellen Anhänglichkeit an die Zeitung, wobei er nie versäumt darauf hinzuweisen, daß nach seinem Tod niemand in der Familie das Abo fortführen wird.

  47. #47 Babieca

    einmal täglich beim Abendblatt anzurufen *********************************************

    hab ich früher immer bei der MOPO gemacht, die hatten da zeitweilig ( evtl. ist das heute noch so, lese ich aber nicht mehr)nur Unwissende sitzen.
    Einmal schrieb eine Redakteurin, das Silicon Valley sei in der Wüste von Nevada ( hat sie wohl mit dem Death Valley verwechselt). Am Telefon behauptete die dann auch noch glatt, das wäre richtig so, das hat sie überprüft.

  48. #46 Schüfeli

    da hilft nur anzeigen, der Besitz und die Weitergabe von illegalen Drogen sind verboten, also sind Beide dran.
    Ist Lindner nicht sogar Anwalt?
    Da kann er richtig Probleme kriegen.

  49. ARD, ZDF und die Kopien-Anstalten auf Landesebenen sind ein Armutszeugnis der deutschen Medienlandschaft und als Verdummungsanstalten zu betrachten. Sowas gab es früher im Ostblock. Jetzt sind wir wieder soweit. Dazu werden wir noch verpflichtet für die zensierten Nachrichten, die von morgens bis abends (vom Presseamt frei gegeben)im 30-Minuten takt immer wieder wiederholt werden.
    Aber das wußten schon Stalin und Goebels: wenn der Mensch die ihm vorpreparierten Nachrichten immer wieder zu hören bekommt, dann nach gewisser Zeit fängt er an daran zu glauben. Und darum geht es wohl!

  50. ZDF-GEZ-Gestapo macht auf Pressefreiheit

    Ist mir auch aufgefallen 🙂

    Aus dem dämlichen CSU-Anruf ans ZDF

    Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, daß, wenn man wegen einer roten Veranstaltung eine rot indoktrinierte Redaktionsstube anruft, gar nicht so dämlich sein KANN…..

  51. Das Grundproblem ist die Biederkeit der Fernsehbeamten, die Hasenfüßigkeit, die Konfliktscheu, man will seine Ruhe haben, und das zieht alles andere nach sich. Der „Spiegel“ schrieb neulich über Olli Dittrich: „Im Fernsehen muss er sich mutlosen Machern unterwerfen, die der Intelligenz der Zuschauer misstrauen.“ Oder über die US-Serie „Homeland“: „Für die Fernsehbeamten bei ARD und ZDF, die ihr Publikum lieber mit jahrzehntealten Krimi-Reihen sedieren, kommt ,Homeland‘ nicht in Frage: zu schlau, zu schnell, zu ambivalent.“ So ist es, „Homeland“ wurde von ProSieben gekauft. Diese öffentlich-rechtliche Biederkeit, die sogar Dieter Nuhr verdirbt, der vorletzte Woche meinte, eine saublöde abfällige Bemerkung über den Hirnforscher Spitzer, den Autor des Buchs „Digitale Demenz“, machen zu müssen.

    Und wer hat dafür gesorgt, dass der farblose Thomas Bellut Programmdirektor beim ZDF wurde? Die CDU/CSU-Leute im ZDF-Verwaltungsrat, niemand sonst, indem sie Hans Janke, den Hochqualifizierten, wegen angeblicher SPD-Nähe verhindert haben.

  52. #49 zarizyn:

    Dieser Rastajunge, Coco Nima, ist aber auch zu niedlich, in den hätte ich mich auch verguckt. Und nur in Folge 99 Hauptdarsteller und die Bösen sind auch nicht alle blond. Die Volkspädagogik läuft in solchen Serien auf ganz anderer Ebene ab: Indem z.B. so getan wird, als seien Jungs brennend an Mädchenfußball interessiert, was gut zu anderen lachhaften Bemühungen zum „Girl’s Day“ passt. „Die Pfefferkörner: Eigentor“:

    http://www.youtube.com/watch?v=sX9MKFH81YI

  53. #13 Toytone:

    Es ist nicht verwunderlich, dass praktisch nirgendwo über die Zwangsgebühr pro Haushalt ab 2013 für den Propagandamist berichtet wird. Auch nichts über eventuelle Klagen dagegen.

    Stimmt nicht, berichtet wurde Ende letzten Jahres, nachdem die neue Abgabe beschlossen worden war. Zudem sind in den Petitionsausschüssen der Landtage 800 Beschwerden gegen die Haushaltsabgabe eingegangen. In Berlin seien 482 Beschwerden eingegangen, schreibt der „Spiegel“, in Brandenburg 76, in Bayern gibt es 50 Beschwerden, in Rheinland-Pfalz 39, in Baden-Württemberg 30, in Nordrhein-Westfalen 20 usw. Der Hessische Landtag ist laut „Spiegel“ als Einziger nicht in der Lage, die Zahl der Petitionen zu dem Thema zu nennen.

    Auch über den Juristen Ermano Geuer, Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht an der Uni Passau, der Klage beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof eingereicht hat, ist überall berichtet worden.

  54. Und Jan Fleischhauer hat auch endlich mal den Grund genannt, warum die Haushaltsabgabe eingeführt wurde: Weil den Öffentlich-Rechtlichen die Zuschauer abhandenkommen. Darum geht es. Man gucke sich nur die Marktanteile der unter 50-Jährigen an: meistens weniger als die Hälfte und ganz besonders duster sieht es bei volkstümlichem Quark wie diesem ARD-„Herbstfest“ aus: 5,43 Millionen haben insgesamt zugeguckt, aber vornehmlich die Alten, bei den Zuschauern unter fünfzig waren es noch nichtmal eine halbe Million. Marktanteil 18,6 Prozent bei allen, bei den Jüngeren nur 4 Prozent.

    http://programm.ard.de/TV/Themenschwerpunkte/Unterhaltung/Volksmusik/Startseite/eid_281068796395155?list=themenschwerpunkt

  55. Im „Tagesgespräch“ (Sendung mit Höreranrufen) auf Bayern2 war das heute auch Thema. Ständig wurde da die tolle Pressefreiheit betont und die ausgewogene Berichterstattung. Ein Abrufer meinte, das ZDF sei eh „rechts“; denn während in der ARD kritische Berichte kämen, würden im ZDF Schnulzen ausgestrahlt. Pisa läßt grüßen.

  56. Bei ZDF-Plus kam gerade heraus mit wem Herr Strepp telephoniert hat.
    Er hat Elmar Theveßen gesprochen!
    Jetzt wundert mich nichts mehr. Der hat dann ein Gedächtnisprotokoll geschrieben und Frey und Fonoff haben sich hinter Theveßen gestellt.

    Elmar hat sich gerade verplappert. Er hat: „…mit mir…“ gesagt und sich dann schnell zum „…wir…“ verbessert.

  57. Kleiner Buchtipp: ,,Erfolgreich gegen den Rundfunkbeitrag 2013″ von Bernd Höcker

    Ab 2013 bekommen wir den sogenannten Rundfunkbeitrag, auch »Haushaltsabgabe« genannt, weil sich die Zahlungspflicht auf Wohnungen und nicht mehr auf Rundfunkgeräte bezieht. Dieser Rundfunkbeitrag ist die Verpflichtung, die finanziellen Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu befriedigen, nur weil man eine Wohnung hat. Ohne jeglichen Bezug zu einer Leistung. So stellen es sich zumindest unsere »Volksvertreter« vor. Wir alle haben nach deren Vorstellung das feudale Leben von Gottschalk, Schmidt und Jörg Pilawa zu bezahlen.
    Die Akzeptanz der Rundfunkgebühr und die Zahlungsmoral sind in den letzten Jahren stark gesunken. Eine alte Diktatorenweisheit lautet: »Wenn die Menschen nicht freiwillig bleiben, müssen sie eingemauert werden«. Das wusste auch schon Walter Ulbricht. Die Haushaltsabgabe soll in Analogie zur Berliner Mauer jedes Entkommen, jede Flucht der Deutschen aus der Mediendiktatur verhindern.
    Es gibt aber keine Mauern, die undurchdringlich sind. Es wird immer Schlupflöcher sowie Fluchthelfer und Überflieger geben! Je größer der Wunsch nach Freiheit, desto größer ist auch die Schöpferkraft. Das können und konnten auch die totalitärsten Systeme nicht verhindern.
    Auch die Haushaltsabgabe ist zu knacken und dieses Buch zeigt, wie!

    http://www.kopp-verlag.de/?websale8=kopp-verlag&pi=116221&ci=000339&ref=portal%252fmeinung&subref=116221

  58. #9 Helen (26. Okt 2012 09:26)

    #6 Weltverbesserer

    Volle Zustimmung! Wem das nicht gefällt, kann ja nur die Artikel von den Feingeistern lesen.

    Und übrigens: Was ist denn an “gekriegt” falsch?

    Nix…ähhh nichts! Vermute mal dass es welche gibt die das ‚ge‘ und ‚t‘ rauskürzen und dann nicht mehr das Wörtchen ‚Krieg‘ aus’m Schädel kriegen .. uups .. ich meinte natürlich bekommen.

  59. # NoGenderin

    Ich meine einfach ALLES. Und alles wird sich wiederholen. Die Tristesse des Alltags mit gesunder Bionahrung (wobei ich das scheußliche Vollkorngefresse erst hier kennengelernt habe), gelegentlichen Stromausfällen, verfallender Infrastruktur (jetzt schon unübersehbar)und die Angst, seine Meinung zu sagen. Schon heute sind wir wieder soweit, daß sich die Leute erst umdrehen, bevor sie reden. Achten Sie mal drauf! Wünsche trotzdem ein schönes Wochenende, und außerdem stirbt die Hoffnung ja bekanntlich zuletzt.

  60. Wie das Meinungsfreiheits-ZDF wohl Anfragen nach Sendezeit oder gar nach einer Wahl-Werbesendung für DF, PRO, die REPs oder gar für die NPD behandeln würde?

    Mit Sicherheit nicht nach meinungsfreiheitlichen und demokratischen Grundsätzen.

    Also, Jungs, mal nicht so laut den Demokratoiden raushängen lassen, Ihr vom ZDF seid nicht halb so demokratisch-freiheitlich, wie Ihr Euch hier darstellt.

    Im Übrigen steht es nur Aussage gegen Aussage:

    Das ZDF sagt, Strepp hätte gedroht, Strepp sagt, er hätte nicht gedroht.

    Frage:
    Kann jemand in Parteisprecher Strepps Stellung real wirklich so blöde sein und einen Redakteur per Telefon zu bedrängen, nachdem der Bunte Wulff unter Anderem über sein Konsequenzen-Telefonat mit Bild-Diekmann gestolpert ist?
    Wie relevant war denn das SPD-Werbefilmchen denn, dass sich dieses Risiko lohnt, wo doch spätestens nach Wulffs Telefoniererei jedem mit dem IQ einer Erbse von vorneherein klar ist, dass so ein Anruf sofort gepetzt wird?

    Na, wie wahrscheinlich ist so eine Gewaltsdummheit?

    Oder könnte es nicht doch sein, dass namhafte möglicherweise linksextreme ZDFler gerne eine Rot-Sozen-Partei in Bayern an der Regierung sehen möchten und dabei auch mit undemokratischen Mitteln nachhelfen, wie das von anderen Linksextremen mit finanzieller SPD-Unterstützung im Krampf gegen Rächtz schon lange praktiziert wird?

    Fragen über Fragen…. 😀

  61. ich stimme mit allen Beiträgen überein. (fast allen)
    Aber das nicht zwangsfinanzirte Privatfernsehen ist doch genau so mies.
    Echte brauchbare Infos gibt es doch nur noch im Netz ( auf dieser Seite beispielsweise)
    Darum versuchen auch die öffentlichen Zwangsbeglücker sich hier immer mehr auszubreiten.
    Da wird sich noch einiges tun. Behaltet es mal im Blickfeld

  62. #69 nicht die mama:

    Kandidiert eine der genannten Parteien für den Bundestag? Nein. Also ist das ZDF auch nicht verpflichtet, Sendezeiten für Wahlwerbespots einzuräumen, andere Ansprüche von Parteien gibt es nicht, siehe § 11 ZDF-Staatsvertrag. Und wen meinen Sie mit „linksextremen ZDFlern“? Was sich manche Leute so zusammenfantasieren.

  63. Das öffentlich rechtliche Staatsfernsehen hat einen grundlegenden Fehler: es ist Sozialismus pur. Besser wäre es, wenn ich als Bürger mit meiner Geldbörse darüber abstimmen könnte, ob ich bestimmte Dienstleistungen kaufen möchte oder nicht. Aber genau diesen Wettbewerb scheuen diese Staatsbediensteten wie der Teufel das Weihwasser.

Comments are closed.