Die Süddeutsche Zeitung berichtet in ihrem Artikel „Bewegung am rechten Rand“ unter anderem über das Bürgerbegehren der FREIHEIT gegen das geplante Europäische Islamzentrum beim Stachus. Grünen-Stadtrat Benker hält es darin für möglich, dass die 30.000 Unterschriften geschafft werden. „Viele Gruppen“ in München hielten die „Rechtspopulisten“ und „Islamhasser“ wie DIE FREIHEIT und PRO Deutschland, die am 10. November zeitgleich zwei voneinander unabhängige Aktionen gegen die Islamisierung veranstalten, für „genauso gefährlich wie Rechtsextreme“. Oberbürgermeister Ude vermutet, dass es der FREIHEIT gar nicht um die Verhinderung des Islamzentrums gehe, sondern „um eine grundsätzliche Absage an jegliche Religionsfreiheit für den Islam.“

Der Münchner CSU-Chef Schmid unterstellt beiden Parteien gar „den gleichen Grad an Ausländerfeindlichkeit wie der NPD“. Wie nervös man ganz offensichtlich auch bei den Schwarzen schon ist, zeigt diese Passage des SZ-Artikels:

Deutliche Worte findet auch CSU-Fraktionschef Josef Schmid: „Diese Leute sind keine bürgerlichen Kräfte. Ich unterstelle der Freiheit und Pro Deutschland den gleichen Grad an Ausländerfeindlichkeit wie der NPD.“ Schmid will damit auch deutlich machen, dass rechts von der CSU kein Platz mehr ist für eine weitere demokratische konservative Partei. Allerdings spürt die CSU auch deutlicher als andere Parteien, welche Gefahr von Rechtspopulisten ausgeht: Mit der Senioren-Union etwa spricht sich auch ein Ableger der Münchner CSU gegen das Ziem aus – obwohl OB-Kandidat Schmid sich seit Jahren für das Zentrum einsetzt. Und der hiesige Chef der „Freiheit“, Michael Stürzenberger, brüstet sich gerne damit, dass er unter Monika Hohlmeier Sprecher der Münchner CSU war.

Schmid demaskiert sich hier als ein verlogener Heuchler, der in Wahrheit mehr über die Gefährlichkeit des Islams weiß, als er öffentlich zuzugeben bereit ist. In einem Sechs-Augen-Gespräch am Rande des Schwabinger Fischessens der Münchner CSU am 19. Februar 2010 äußerte er, der Koran sei eine „Anleitung zum Kriegführen“. Seine Diffamierung von Islamkritikern als „ausländerfeindlich“ ist ein rein taktisches politisches Manöver. Er müsste aber wissen, dass ihn diese Äußerung als völlig ahnungslos bloßstellt, denn es ist in München bekannt, wie viele ausländische Mitbürger die Aktionen der FREIHEIT in München aktiv unterstützen, beispielsweise die koptische Christin Nawal aus Ägypten.

Weiter im SZ-Text:

Doch die verschiedenen rechtspopulistischen Gruppen sind weit mehr als ein Problem der CSU mit ihrem rechten Rand. Mit Themen wie der vermeintlichen Bedrohung durch den Islam oder ihrer Anti-Europa-Polemik reichen sie viel weiter in die Mitte der Gesellschaft hinein, als dies klassisch rechtsextreme Parteien vermögen. Nach Einschätzung von Miriam Heigl und Marcus Buschmüller, die im Auftrag der Stadt beziehungsweise des Feierwerks die rechte Szene beobachten, hat sich Stürzenberger in München zu einer Führungsfigur der Rechtspopulisten entwickelt. Er ist in Personalunion Landeschef der „Bürgerbewegung Pax Europa“ und der „Freiheit“ und schreibt regelmäßig auf dem Blog „Politically Incorrect“, über den sich Islamhasser europaweit vernetzen.

Interessant, wie ausführlich die beiden extremen Linken Heigl und Buschmüller bei der SZ zu Wort kommen, der dargestellte Stürzenberger aber nicht einmal zu einer Stellungnahme kontaktiert wurde. Hat die Süddeutsche etwa die Prinzipien des objektiven Journalismus verlassen? Heigl schrieb in der Vergangenheit übrigens öfters Artikel für die linksextreme Zeitung „Prokla – Probleme des Klassenkampfes“ und Buschmüller hat in den 80er Jahren diverse Strafen wegen versuchter Gefangenenbefreiung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Mitführen von Reizgas bei einer extrem linken Demonstration erhalten. Solche Interviewpartner sind der SZ offensichtlich genehmer als bürgerliche Kräfte aus der Mitte der Gesellschaft.

Mit der Unterschriftensammlung verfolgt die „Freiheit“ zwei Ziele: So bekundet die Partei pathetisch, man wolle „etwas Historisches erreichen“, weil im Falle eines Erfolgs in München zum ersten Mal in einer deutschen Großstadt über den Bau einer Moschee abgestimmt werde. Heigl und Buschmüller vermuten aber, dass es der „Freiheit“ vor allem darum geht, ein Netzwerk an Unterstützern für die Kommunalwahl 2014 aufzubauen, denn eine neue Partei darf nur dann antreten, wenn mindestens 1000 Wahlberechtigte dafür unterschreiben.

Unterdessen gehen die Aktionen der FREIHEIT in erhöhter Schlagzahl weiter. Wie aus München zu hören ist, war beispielsweise die Unterschriftensammlung an Allerheiligen vor einem Friedhof hocheffektiv. Unbeeinträchtigt von extremen Linken und aggressiven Moslems, die bei offiziellen Kundgebungen und Infoständen meist massiv stören,

konnten ein halbes Dutzend FREIHEIT-ler knapp 700 Unterschriften sammeln, was bisheriger Tagesrekord ist. Unterstützung erhielten die Münchner dabei von zwei angereisten BPE-/FREIHEIT-Mitgliedern aus Nordrhein-Westfalen, die bis Sonntag bleiben. Am gestrigen Freitag Abend sollen weitere vier Mitstreiter aus NRW angekommen sein und bei der heutigen Kundgebung mitwirken. Dieses Bürgerbegehren entwickelt sich immer mehr zu einem gesamtdeutschen Projekt der islamkritischen Szene, dessen Erfolgschancen mittlerweile auch ein Grünen-Stadtrat anerkennt:

Benker hält es für möglich, dass es der „Freiheit“ gelingt, mehr als 30.000 Unterschriften zu sammeln, um eine Abstimmung zu erzwingen, denn es gibt für die Sammlung keine zeitliche Begrenzung. „Deshalb müssen wir deutlich machen: Wer eine weltoffene Stadtgesellschaft will, darf da nicht unterschreiben“, sagt Benker.

Auch Benker ignoriert ganz offensichtlich, wie weltoffen und international die islamkritische Bewegung in München ist. Abgesehen von der aktiven Mitwirkung von koptischen Christen aus Ägypten und türkischstämmigen Kemalisten gibt es vielfältige Unterstützung auch von Exil-Iranern, die ein Ende der Islamisierung Deutschlands und eine Befreiung Persiens vom Würgegriff des Islams von Herzen wünschen. Viele jüdische Mitbürger aus Israel und irakische, syrische sowie armenischstämmige Christen wissen genau, wie gefährlich der Islam ist und stehen daher ebenfalls hinter der FREIHEIT in München.

Nachdem alle Münchner Medien den Skandal um den geplanten Bau des europäischen Islamzentrums bisher ignorieren, wurden nun die Preußische Allgemeine, die Junge Freiheit und die Stuttgarter Nachrichten mit den höchst alarmierenden Fakten versorgt. Es bleibt abzuwarten, wann und wie das Kartell des Schweigens durchbrochen wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

133 KOMMENTARE

  1. Wann plant die katholische Kirche endlich das „KICK“ (Katholisches Informations Centrum treuer Katholiken) als ein großes, zentral gelegenes, pompöses Gebäude in Istanbul?

    Würde mich interessieren, wie die Resonanz bei unseren friedliebenden muslimischen Nachbarn ausfiele, wenn dies bekannt gegeben würde.

  2. “Deshalb müssen wir deutlich machen: Wer eine weltoffene Stadtgesellschaft will, darf da nicht unterschreiben”, sagt Benker.

    ———–

    Wann ist der gute Mann das letzte mal U-Bahn gefahren? Weltoffener geht es überhaupt nicht mehr… München ist zum neuen Babylon geworden.

  3. #1 Pedo Muhammad (03. Nov 2012 09:30)

    Islam ist keine Religion, Bügermeister Ude

    Islam ist eine Terroristen Organisation

    Beides schliesst sich nicht aus. Es war der grosse deutsche Philosoph Georg Wilhelm Friedrich Hegel, der die Formel aufstellte:

    Mohammedanismus = Religion + Terror

    „La religion et la terreur.“
    (Philosophie der Geschichte)

  4. Die Schreiberin dieses Artikels, Silke Lode, ist offensichtlich ein „progessives“, „kritisches“, altgedientes Gender-Schlachtroß, das seit mehr als 14 Jahren als SZ-Redakteurin an allen üblichen Fronten „für eine gerechtere Welt“ agitiert. Kampf gegen Männer und gegen Rächtz und gute Vernetzung nach stramm links ist dabei ganz wichtig.

    http://trash-wissen.de/2008-05-28/hey-silke-lode-suddeutsche/

    http://wolfgang-huste-ahrweiler.de/2012/02/03/csu-mitglied-halt-vortrag-bei-npd-veranstaltung-von-silke-lode/

  5. „“Oberbürgermeister Ude vermutet, dass es der FREIHEIT gar nicht um die Verhinderung des Islamzentrums gehe, sondern “um eine grundsätzliche Absage an jegliche Religionsfreiheit für den Islam.”…““

    Islamversteher Genosse Ude, ich bin sogar der Meinung, daß Islam gar keine Religion ist, sondern eine faschistische Ideologie mit diversen rivalisierenden antidemokratischen barbarischen Großsekten!

  6. Tja und auf Grund dieser Nervosität ,wird sich schon etwas finden lassen,welches die Schlechtigkeit,selbstbewusster und damit automatisch rechtsradikaler Menschen aufzeigt.
    Der Motor wird durchgestartet:NSU,Fremdenfeindlichkeit,
    Rassismus,Hakenkreuze,Springerstiefel…..
    die ganze Palette und viele Michel sind betroffen darüber und werden ihre Freude über eine schöne Moschee zum Ausdruck bringen,weil sie ja sooo tolerant sind.

  7. … reichen sie viel weiter in die Mitte der Gesellschaft hinein

    Ach, da ist sie wieder, die gute alte und irgendwie insgeheim rechtspopulistisch-böse „Mitte der Gesellschaft“, da dräut wieder dieser „Extremismus der Mitte“ (*).

    Problematisch wird die Sache allerdings, wenn eine Mehrheit der Bürger außerhalb der Gesellschaft steht, wie etwa beim Minarett-Entscheid. Da stand ja eigentlich nur der medial-politische Komplex innerhalb der Gesellschaft.

    Höhöhö!
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/unter_leugnern/

    (*) Übrigens keine Erfindung von Heitmeyer:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Extremismus_der_Mitte

  8. Auf nach München !

    An alle Freunde hier auf PI.
    Lasst uns jeder aktiv werden. Jeder kennt jemanden in München.
    Anschreiben. Anrufen.
    Oder zu einem Kurzurlaub/Aktivurlaub nach München. Für einige Tage. Persönliche Gespräche mit Münchenern. Jeder kann irgendwie überzeugen. Und das Thema macht es ganz einfach Leute zu gewinnen, die diesem Islamzentrum negativ gegenüber eingestellt sind.
    Lasst uns alle daran teilhaben.
    Das wird ein historischer Erfolg.

  9. Warum sind christliche Flüchtlinge in Deutschland Flüchtlinge dritter Klasse?

    Warum treffen die orientalischen Christen hier wieder auf die häßliche barbarische Religionsideologie – der die Politik und Medien auch noch hofieren – eine faschistische blutrünstige Ideologie, die sie aus ihrer angestammten Heimat vertrieb?

  10. Diese Unterstellung von genereller Ausländerfeindlichkeit finde ich unverschämt. Warum sollte ein Islamkritiker gleichsam Ausländerfeind sein? Verstehe diese Logik nicht.

  11. Es darf übrigens mal wieder kein zeitgeistiges Klingelwort fehlen, die allesamt von Silke Lode auch eifrig ins Blatt gehoben werden:

    – „Islamhasser“
    – „breiter Widerstand“
    – „genauso gefährlich wie Rechtsextreme“
    – „weltoffene Stadtgesellschaft“

    Dann kommt allerlei Geschwalle, aber worum mal wieder ein gigantischer Bogen geschlagen wird, ist die Auseinandersetzung und Analyse der unverhandelbaren Dogmen des Islam, die mit einer „weltoffenen Stadtgesellschaft“ 0,0 am Turban haben.

    Grundprämisse der Islamisierer dieses Landes und ihren nützlichen Idioten: Der Islam ist ganz doll harmlos und nichts als eine Religion wie alle anderen auch. Genau wie das Kopftuch „nur“ ein Stück Stoff ist, warum Mohammedaner um das Ding kämpfen wie Hyänen auf Tilidin.

  12. In der Tat, was CSU-Chef Schmid von sich gibt ist reinste Polit-Taktelei. Ihm geht nämlich lediglich die Sause, Wählerstimmen von der CSU könnten abwandern. Was natürlich auch genau so kommen wird. Gut so!

    Es ist an der Zeit, dass es endlich mal wieder eine –wählbare– Partei gibt. Und die kann nur im konservativ-bürgerlichen Lager angesiedelt sein. CDU, CSU und FDP machen schon seit ewigen Zeiten nur noch linksgrünen Multikulti-Öko-EU-Polit-Mist, dass es einem schaudert.

  13. Die linke SZ verdreht die Situation genauso wie Kenan Kolat und versucht durch massiven Einsatz der Nazi-Keule jeden Widerspruch zu unterdrücken.

    Es ist Fakt, das der angeblich harmlose Projektleiter Idriz islamofaschistische Vorbilder und radikalislamische Geldgeber hat.

    Heigl und Buchmüller sind linksextreme Proteges von OB Ude und haben Verbindungen zur Antifa, die mit SA-Methoden Münchener Bürger terrorisiert.

    Demgegenüber organisiert DIE FREIHEIT ein basisdemokratisches Bürgerbegehren.

    Perfider können die Verdrehungen nicht sein.

    Das sich auch noch die CSU wider besseren Wissens, aus wahltaktischen Gründen mit einspannen läßt, setzt dem Ganzen die Krone auf.

  14. OT:
    Wolllt Ihr echte Linke sehen. Unter vielen Idioten, gibt es auch wenige Intelligente.

    17. Linke Literaturmesse
    Buchvorstellungen +++ Lesungen +++ Diskussionen +++ Verkaufsmesse
    Eintritt frei +++ Künstlerhaus im Kunstquartier (K4), Königstraße 93, Nürnberg
    http://www.linke-literaturmesse.org/

    13:00 Uhr, Glasbau
    Arzu Toker (Hg. & Übersetzerin)
    Ilhan Arsel: Frauen sind eure Äcker
    Frauen im islamischen Recht
    Frauen sind eure Äcker, ISBN 978-3-86569-027-2, Preis 24.00 Euro
    Frauen sind eure Äcker
    ISBN 978-3-86569-027-2
    24.00 Euro
    Der Verfassungsrechtler Ilhan Arsel sieht die ethischen Werte des Islams in grundlegendem Widerspruch zur Werteordnung einer modernen Gesellschaft. Im vorgestellten Buch zeigt er auf, wie das islamische Wertesystem ein friedliches Zusammenleben der Geschlechter behindert. Aus dem Blickwinkel eines von humanistischen Werten durchdrungenen Bewusstseins stellt er die erniedrigende Rolle der Frau, wie sie durch den Koran und durch die Überlieferungen in Gesellschaft und Familie festgeschrieben wird, dar.

    12:00 Uhr, Zentralcafé
    Irene Wagner
    Rudolf Steiners langer Schatten
    Rudolf Steiners langer Schatten, ISBN 978-3-86569-069-2, Preis 24.00 Euro
    Rudolf Steiners langer Schatten
    ISBN 978-3-86569-069-2
    24.00 Euro
    Viele kennen die Waldorfschule, kaufen Biogemüse von Demeter oder Arzneimittel von Weleda. Sie verbinden diese mit wohlklingenden Begriffen wie „Erziehung zur Freiheit“, Landwirtschaft „im Einklang mit der Natur“ und „ganzheitliche Medizin“. Die okkulten Hintergründe dieser „alternativen“ Angebote sind hingegen den wenigsten bekannt. Doch die Wurzeln liegen in der vonSteiner begründeten Anthroposophie. Die Autorin wirft einen kritischen Blick auf die Aktivitäten der Anthroposophen und untersucht, inwieweit sich Steiners Auffassungen in der Arbeit der heutigen Konzerne und der Waldorfschule niederschlagen.

    VeranstalterIn: Alibri Verlag

  15. @ #11 Rex Kramer (03. Nov 2012 09:51)

    Diese Unterstellung von genereller Ausländerfeindlichkeit finde ich unverschämt. Warum sollte ein Islamkritiker gleichsam Ausländerfeind sein?

    Richtig! Denn es gibt auch viele Ausländer die Christen sind!

  16. Den linksrotgrünschwarzen DressurelitInnen entgleitet offensichtlich das zu dressierende Kartoffelsteuervolk, da wird man schon mal nervös und keilt aus, womöglich wird man noch Querverbindungen zu Breivik und zur NSU konstruieren, die LügInnen der Link_Innen werden in ihrer Verzweiflung immer dreister!

  17. 31. März, 2011

    Stefan Meining, Ian Johnson, Andreas Zielcke:

    Eine Moschee in München

    Stefan Meining ist Redakteur des ARD-Politmagazins „Report München“ im Bayerischen Rundfunk.

    Sein Dokumentarfilm über die Hintergründe der Moschee in München hat großes Aufsehen erregt.

    Der kanadisch-amerikanische Journalist Ian Johnson lebt und arbeitet in Peking und Berlin. Der Pulitzer-Preisträger hat sich unter anderem auch mit den Hintergründen von 9/11 befaßt.

    Stefan Meining stellt in seinem neuen Buch „Eine Moschee in Deutschland. Nazis, Geheimdienste und der Aufstieg des politischen Islam im Westen“ (Verlag C.H. Beck) , die Vorgeschichte, Entstehung und Ausbreitung des islamischen Fundamentalismus in der westlichen Welt dar und hat die unglaubliche Geschichte recherchiert, dass München bereits seit den 50er Jahren eine der wichtigsten Keimzellen des politischen Islam im Westen ist. Auch Ian Johnson beschäftigt sich in seinem ebenfalls neuen Buch „Die vierte Moschee. Nazis, CIA und der islamische Fundamentalismus“ (Klett Cotta) mit der Münchner Moschee, die seit dem „Dritten Reich“ von Nazis, Agenten und islamischen Fanatikern besonders im Kalten Krieg als Drehscheibe für Aktivitäten gegen die Sowjetunion genutzt wurde.

    In der islamischen Welt weiß man längst um die Bedeutung der Münchner Moschee.

    Stefan Meining und Ian Johnson machen dies nun auch dem Westen bewusst.

    http://www.juedisches-museum-muenchen.de/index.php?id=126&tx_ttnews%5Btt_news%5D=275&cHash=b4d44e13316f2e2ade064a086434e275

  18. #11 Rex Kramer (03. Nov 2012 09:51)

    Diese Unterstellung von genereller Ausländerfeindlichkeit finde ich unverschämt. Warum sollte ein Islamkritiker gleichsam Ausländerfeind sein? Verstehe diese Logik nicht.

    Das ist einfach des Kennzeichen eines totalitären Regimes. Die sozialistische Diktatur richtet sich am Begriff des Klassenfeindes aus. Die „bunte“ Diktatur zentral am Begriff des Ausländerfeindes.

  19. #18 Wilhelmine (03. Nov 2012 10:13)
    @

    Stefan Meining führt mit weithin unbekanntem Filmmaterial aus US-Armee-Beständen kurz in die Thematik ein.

    Im Anschluss diskutiert Andreas Zielcke, Süddeutsche Zeitung, mit den beiden Autoren.

    Die SZ kann nicht sagen, sie hätte von NICHTS gewusst!

  20. Es ist alarmierend, wie mittlerweile in unserem Lande Andersdenkende von Vertretern sog. Volksparteien denuntiert werden. Berechtigte Sorge um kulturelle Eigenart und Heimat wird kriminalisiert und radikalisiert. Die Speichellecker und etablierten Ja – Sager haben sich bereits so deutlich vom Grundgesetz und ihren eigenen Wurzeln distanziert, sodass ich ihnen Kompetenz und Berechtigung abspreche, als „Volksvertreter“ zu agieren, zumal sie sich ihre Macht durch Diskreditieren anständiger Bürger und Unterdrücken bürgerlicher Meinungen zu erhalten versuchen. Kritische Meinungsäuserungen zum Ausverkauf von Heimat und traditionellen Werten ahnden diese am liebsten mit Ausgrenzung und gesellschaftlicher Vernichtung. Dem CSU – Kriecher Schmid sei ins Stammbuch geschrieben, dass er seinem Schleimer – Image mit seinem Appeasement nur noch die Krone aufsetzt und auch bei dieser OB – Wahl als Würstchen enden wird. Und den Spruch, „… dass es rechts neben der CSU nicht geben dürfe“, hat er sich vom F.J. Strauß geklaut, dessen Fussstapfen dieser Amöbe für immer zu gross sein werden.
    Ich fahre heute nach München – wo gibt es die Möglichkeit, mich für das Bürgerbegehren einzutragen?

  21. CH-Khomeini-Verehrer Ahmed Huber alias Albert Friedrich Armand Huber in einem CNN-Interview 2002:

    HUBER: „Hitler has always said, the only religion I respect is Islam, and the only prophet I admire is Mohammed. This is very interesting.“

    Huber: „Hitler hat immer gesagt, die einzige Religion, die ich respektiere, ist der Islam und den einzigen Propheten, den ich bewundere, ist Mohammed.
    Das ist sehr interessant.“

    Quelle: hier.

    Was Wikipedia zu Ahmed Huber meint…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ahmed_Huber

  22. Der Münchner CSU-Chef Schmid unterstellt beiden Parteien gar “den gleichen Grad an Ausländerfeindlichkeit wie der NPD”.

    Wer so etwas sagt,
    a) hat nicht die geringste Ahnung davon, worüber er spricht,
    b) ist ohnehin strohdumm, oder
    c) ist ein charakterloser Lügner, ein schmieriger Lump …
    (ich höre jetzt besser auf, sonst schlägt die automatische Moderationsfalle wieder zu 🙂 )

    Jedenfalls halte ich c) für das Wahrscheinlichste.

  23. ich frgae mich, ob es in den 40er Jahren genau so wahr. Hat die Presse immer geschrieben, dass Adolf ein ganz zartes Blüchmchen sei welches keiner Fliege was zu Leide tun kann und allen Juden einen Urlaub in einer Wellnessoase mit ganz vielen Duschen versprochen hat. Haben damals alle gedacht, Mensch haben es die Juden gut?
    Man weiß es nicht genau, aber der Deutsche war schon immer so blöde alles zu glauben.

  24. Die Zunkunft der Özkan-Wulff-Partei C*DU ist bunt statt grau, will uns die WELT-Dressur glauben machen:

    http://www.welt.de/debatte/article110583044/Die-personifizierte-Krise-des-Konservatismus.html

    Die personifizierte Krise des Konservatismus

    Es hat etwas Rührendes, wenn die Konservativen in der Union nach Monaten grummelnden Fremdelns in der Partei ihr Manifest vortragen und keine Homepage, sondern lediglich eine E-Mail-Adresse haben. Die Figuren, die sich da nach Pleiten, Pech und Pannen zu einer Pressekonferenz versammelt haben, stehen allesamt mehr für die Vergangenheit der Partei als für deren Zukunft.

  25. wann und wo ist die Aktion von Die Freiheit?

    „DIE FREIHEIT und PRO Deutschland, die am 10. November zeitgleich zwei voneinander unabhängige Aktionen gegen die Islamisierung veranstalten…“

  26. SS-Mann Großmufti Al-Husseini (Onkel von Arafat) war ein enger Freund des Gründers der Moslem-Bruderschaft, Hassan Al-Banna und als „Ausrichter“ bosnisch-muslimischer SS-Brigaden zusammen mit den Kroaten , Deutscher Wehrmacht und Waffen-SS massgeblich an der Ermordung von 600.000 serbischen Zivilisten (inkl. Juden) mitverantwortlich.

    Der islamische Hass auf Israel hat institutionalisierte, koranische Gründe, genauso wie der Dschihad, der Kampf des Islams bis zur gewünschten Unterwerfung der gesamten „Erdbevölkerung“ unter das Gesetz der Scharia!

    http://www.youtube.com/watch?v=j2_Pbk_TsKM&feature=related

  27. „Mit Themen wie der vermeintlichen Bedrohung durch den Islam oder ihrer Anti-Europa-Polemik reichen sie viel weiter in die Mitte der Gesellschaft hinein, als dies klassisch rechtsextreme Parteien vermögen.“

    …mit Ausnahme der Wortes „vermeintlichen“ wissen wir PI-ler das nun auch schon lange selbst… trotzdem SCHÖN auch mal in MSM-Blättern zu lesen…

  28. OT

    Volker Beck dreht weiter hohl und melkt hysterisch an was rum, das weder bewiesen noch per Gericht festgestellt ist. Und während Gazillionen Untersuchungsauschüsse rumdebattieren und nix produzieren, soll der anschwellende Bocksgesang weiter ausgedehnt werden:

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article110587439/Gruene-fuer-Bundestagsdebatte-zum-NSU-Jahrestag.html

    Türken und Mohammedaner kommen aus dem Weinen auch nicht mehr raus (ohne Links, alles HH-Abendblatt:)

    Dachzeile: RECHTSEXTREMISMUS
    Überschrift: „Muslime gedenken des von der NSU Ermordeten“:

    Hamburg: Ein Jahr nach dem Auffliegen der rechtsextremistischen Terrorgruppe NSU will die Türkische Gemeinde Hamburg heute Blumen niederlegen. In der Hansestadt ermordeten die Terroristen 2001 den türkischen Gemüsehändler Süleyman Tasköprü. Am Tatort an der Schützenstraße 45 in Bahrenfeld wollen unter anderen der Vorsitzende der Gemeinde, Hüseyin Yilmaz, und die Anwältin der Familie des Opfers eine Rede halten. Am Sonnabend ist in Hamburg wegen des Jahrestags zudem eine große Demonstration geplant (12 Uhr, Hansaplatz). Die Veranstalter haben 1000 Teilnehmer angemeldet.

    Interessant, nicht wahr, wie Türken, die immer so wert darauf sind „Türken und Muslime“ nicht zu vermischen, genau das jetzt sind: Mohammedaner und damit nichts weiter als gleichgeschaltete Umma-Partikel.

    Eine Fotostrecke vom 2.11. mit den BUs:

    Ein Jahr nach Bekanntwerden der NSU-Mordserie trafen sich am Freitag Menschen im Gedenken an den ermordeten Süleyman T. in Bahrenfeld. Der türkischstämmige Gemüsehändler war von rechtsextremen Terroristen 2001 ermordet worden. Sevgi Dogan, eine Freundin der Familie des Ermordeten, trägt das Bild des Ermordeten. Kazim Abaci, Geschäftsführer von „Unternehmer ohne Grenzen“, und Anwältin der Familie Gül Pinar nahmen ebenfalls teil. Abaci sagte, man habe kein Vertrauen in die Behörden, wenn es um die Aufklärung der Morde gehe.

    Also voll integrierte Türken, die hier alle Möglichkeiten haben, zeigen, daß sie ausschließlich Türken sind und auf Deutschland sch******. Blut ist dicker als Wasser.

    Sonntag öffentlicher Linksaufmarsch:

    „Verkehrsbehinderungen wegen Demo gegen NSU-Terror erwartet“

    St. Georg. Zum Jahrestag des Bekanntwerdens der Mordserie der rechtsextremistischen Terrorgruppe NSU ist an diesem Sonnabend eine Demonstration mit knapp 1000 Teilnehmern in der Innenstadt geplant. Die Demo, zu der linke Gruppen aufgerufen haben, beginnt um 12 Uhr und soll um 18 Uhr enden. „In den Bereichen St. Georg sowie in der Hamburger Alt- und Innenstadt kann es deshalb zu Verkehrsbehinderungen kommen“, sagte eine Polizeisprecherin.

    Das sagt übrigens was ganz interessantes aus: Vorher, also gleich nach den Morden, waren die toten Türken, selbst den Familien, ihren Co- und Mitfamilientürken – und den Grünen sowieso – wurstegal (so wie auch die per Ähräh gemordeteten Familienmitglieder keine sonderlich Gefühlsregung auslösen). Sonst hätten sie ja ihre Trauerjahrestage schon seit zehn Jahren abhalten können. Erst seit der Chimäre „NSU“ und der unbemerktesten „Terrorgruppe“ des Universums können die sich vor Schluchzen und Betroffenheit und Jammerorgien gar nicht mehr einkriegen.

    Widerlich.

  29. Gut wenn die Politiker langsam nervös werden. Das zeigt, wie ihr offizielles Lügengebäude immer brüchiger wird.

    „…“Politically Incorrect”, über den sich Islamhasser europaweit vernetzen…“

    Es ist auch kaum verwunderlich, wie sie Kritiker zum Hasser stilisieren. Das ist auch das einzige, was der Politik z.Zt. übrig bleibt. Solange hier lediglich mit Begrifflichkeiten geprotzt wird, während sie die Wahrheit nicht wiederlegen können, soll das schon recht sein. Wenn dem gegenüber immer mehr Menschen wach werden und sich ihr eigenes Bild machen können, ist das begrüßenswert.

  30. OT

    Volker Beck dreht weiter hohl und melkt hysterisch an was rum, das weder bewiesen noch per Gericht festgestellt ist. Und während Gazillionen Untersuchungsauschüsse rumdebattieren und nix produzieren, soll der anschwellende Bocksgesang weiter ausgedehnt werden:

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article110587439/Gruene-fuer-Bundestagsdebatte-zum-NSU-Jahrestag.html

    Türken und Mohammedaner kommen aus dem Weinen auch nicht mehr raus (ohne Links, alles HH-Abendblatt:)

    Dachzeile: RECHTSEXTREMISMUS
    Überschrift: “Muslime gedenken des von der NSU Ermordeten”:

    Hamburg: Ein Jahr nach dem Auffliegen der rechtsextremistischen Terrorgruppe NSU will die Türkische Gemeinde Hamburg heute Blumen niederlegen. In der Hansestadt ermordeten die Terroristen 2001 den türkischen Gemüsehändler Süleyman Tasköprü. Am Tatort an der Schützenstraße 45 in Bahrenfeld wollen unter anderen der Vorsitzende der Gemeinde, Hüseyin Yilmaz, und die Anwältin der Familie des Opfers eine Rede halten. Am Sonnabend ist in Hamburg wegen des Jahrestags zudem eine große Demonstration geplant (12 Uhr, Hansaplatz). Die Veranstalter haben 1000 Teilnehmer angemeldet.

    Interessant, nicht wahr, wie Türken, die immer so wert darauf legen, “Türken und Muslime” nicht zu vermischen, genau das jetzt sind: Mohammedaner und damit nichts weiter als gleichgeschaltete Umma-Partikel.

    Eine Fotostrecke vom 2.11. mit den BUs:

    Ein Jahr nach Bekanntwerden der NSU-Mordserie trafen sich am Freitag Menschen im Gedenken an den ermordeten Süleyman T. in Bahrenfeld. Der türkischstämmige Gemüsehändler war von rechtsextremen Terroristen 2001 ermordet worden. Sevgi Dogan, eine Freundin der Familie des Ermordeten, trägt das Bild des Ermordeten. Kazim Abaci, Geschäftsführer von “Unternehmer ohne Grenzen”, und Anwältin der Familie Gül Pinar nahmen ebenfalls teil. Abaci sagte, man habe kein Vertrauen in die Behörden, wenn es um die Aufklärung der Morde gehe.

    Also voll integrierte Türken, die hier alle Möglichkeiten haben, zeigen, daß sie ausschließlich Türken sind und auf Deutschland sch******. Blut ist dicker als Wasser.

    Sonntag öffentlicher Linksaufmarsch:

    “Verkehrsbehinderungen wegen Demo gegen NSU-Terror erwartet”

    St. Georg. Zum Jahrestag des Bekanntwerdens der Mordserie der rechtsextremistischen Terrorgruppe NSU ist an diesem Sonnabend eine Demonstration mit knapp 1000 Teilnehmern in der Innenstadt geplant. Die Demo, zu der linke Gruppen aufgerufen haben, beginnt um 12 Uhr und soll um 18 Uhr enden. “In den Bereichen St. Georg sowie in der Hamburger Alt- und Innenstadt kann es deshalb zu Verkehrsbehinderungen kommen”, sagte eine Polizeisprecherin.

    Das sagt übrigens was ganz interessantes aus: Vorher, also gleich nach den Morden, waren die toten Türken, selbst den Familien, ihren Co- und Mitfamilientürken – und den Grünen sowieso – wurstegal (so wie auch die per Ähräh gemordeteten Familienmitglieder keine sonderlich Gefühlsregung auslösen). Sonst hätten sie ja ihre Trauerjahrestage schon seit zehn Jahren abhalten können. Erst seit der Chimäre “NSU” und der unbemerktesten “Terrorgruppe” des Universums können die sich vor Schluchzen und Betroffenheit und Jammerorgien gar nicht mehr einkriegen.

    Widerlich.

  31. denn es gibt für die Sammlung keine zeitliche Begrenzung.

    Ach so! Ist ja großartig! Dachte bisher, es gäbe einen Termin, und hatte schon die Befürchtung, man stände dann mit 29.700 da, und alles wäre aus. Aber so ist der Erfolg ja unausweichlich!

    Wie viele Unterschriften habt ihr jetzt eigentlich schon? Oder wird das aus taktischen Gründen nicht verraten? Könnte ja sein, ihr habt die 30.000 schon, wollt der Sache aber den Drive und die Spannung nicht nehmen, und knallt dieser Allparteienkoalition von Islamkriechern dann 80.000 hin! 🙂

  32. Tja auch in München spüren die Blockparteien dass ihnen ein kalter Wind in den Nacken haucht.
    Erst wenn der letzte ,,bio,,Wähler verkrault ist, werden sie feststellen dass sie keine Mehrheiten mehr stellen werden-können.
    Deshalb hat man schon die ,,Nazikeule,,in der Hand…
    Will man ein weltoffenes München behalten,muß man unterschreiben!
    Sonst>>>siehe Pforzheim!
    Viele Migranten (ohne moslemischen Hintergrund)sehen auch in meinem Bekanntenkreis mit Sorge dass der Islam so gefördert wird und sind massiv gegen diese Zustände!
    Hr. Benker und Hr. Ude es wird langsam eng für sie!!!

  33. „“““Deshalb müssen wir deutlich machen: Wer eine weltoffene Stadtgesellschaft will, darf da nicht unterschreiben”, sagt Benker.“““

    ………………………………………………

    Das sagt Alles über das Demokratieverständnis dieses linksGrünen Mobs aus.
    Wer só denkt wie Benker, kann natürlich bei der volksabstimmung für das Zie-M stimmen !
    Aber schon die Volksabstimmung darüber zu verurteilen, zeigt das wahre Gesicht dieser linken-sozi-multikulti (möchtegern)Diktatoren.

  34. da wird sicher noch über Jahre geprüft ob alle 30.000 Unterschriften auch Bürger sind oder erfundene Adressen usw. Wartet ab, das nimmt der Staat nicht so hin weil das Zentrum sonst nie gebaut werden würde. War da nicht mal eine Abstimmung der Kanzlerin worüber diskutiert werden soll? Bis dato habe ich nichts mehr davon gehört oder gelesen.
    „Babieca“würdest du mitteilen aus welchem Bundesland du kommst?

  35. Wie viele Unterschriften habt ihr jetzt eigentlich schon? Oder wird das aus taktischen Gründen nicht verraten? Könnte ja sein, ihr habt die 30.000 schon, wollt der Sache aber den Drive und die Spannung nicht nehmen, und knallt dieser Allparteienkoalition von Islamkriechern dann 80.000 hin! 🙂

    Wenn die „Gutmenschen“ nicht lügen, betrügen, Statistiken fälschen, Wahrheiten unterdrücken, anständige Leute für deren Meinungsäusserungen kriminalisieren würden, wären es derer längst 800.000 !

  36. #8 Biloxi

    Zum Thema Leugner (verlinkter Artikel)
    Wie wäre es, wenn wir mal andere Begriffe etablieren, wie Islamisierungs-Leugner, Linksextremismus-Leuner, 9/11-Leugner, Kultur-Leugner, Jihad-Leugner, …

  37. #39 Biloxi

    Naja, irgendwann steht das Ding da. Ich denke nicht, das man das nachträglich wieder abreisst, wenn die Münschner dagegen stimmen 😉

  38. @ #37 unrein (03. Nov 2012 10:43)

    Ja, der Senioren-Union sollte man den Artikel mindestens per email schicken.

  39. Also ich bin kein Ausländerhasser. Ich liebe / hasse meine Landsleute nicht mehr oder weniger als irgendwelche Ausländer irgendwelcher Provenienz. Mein Grad der Zuneigung hängt von ganz normalen sozialpsychologischen Faktoren ab, denen auch die Gutmenschen und Kulturrelativierer angehören.

    Ich lehne allerdings den Islam ab. Und zwar kategorisch.
    Warum: Weil er intolerant ist. Weil er wo immer er herrscht diskriminiert und unterdrückt. Frauen, Ungläubige, Schwule, Lesben, Juden!
    Weil er ein politisch totalitäres Apartheidregime errichtet wo immer man ihn lässt. Weil er ein politisches System ist, das von Regeln beherrscht wird, die sich keinen Deut von säkularen Zwangssystemen unterscheidet wie dem Nationalsozialismus oder dem realexistierenden Sozialismus- also säkularen Rechts- oder Linksfaschismen.

    Hasse ich den Islam? Antwort: Nicht mehr oder weniger wie den Nationalsozialismus oder den realexistierenden Sozialismus!

    Bin ich jetzt ein Rechtspopulist?

    Offen gestanden: Es ist mir egal wie ich von anderen Menschen- etwa von einem Heuchler wie CSU-Fraktionschef Josef Schmid – genannt werde, die meine Argumente nicht widerlegen können und sich deshalb in Etikettierungen flüchten!

    Bin ich gefährlich?

    Sicher bin ich politisch gefährlich für alle die die Wahrheit fürchten und die eine Islamisierung unserer Gesellschaft befürworten. Und zwar deshalb weil ich mit Wort und Tat ihre Ziele bekämpfe – im gesetzlichen Rahmen natürlich! Und das müssen sie aushalten auch wenn es sie schmerzt!
    Ich bedrohe aber weder das Leben und die Gesundheit noch den Besitz irgendeines Mitbürgers. Das unterscheidet mich von denen die die Dogmen des Islams leben und dem angeblichen Propheten Mohammed nacheifern.

  40. N°42: Es sollte heissen: „Mein Grad der Zuneigung hängt von ganz normalen sozialpsychologischen Faktoren ab, denen auch die Gutmenschen und Kulturrelativierer unterworfen sind.“

  41. Das rotgrünschwarze München wird nervös

    Was im sogenannten „Kampf gegen Rechts“ (der in Wirklichkeit ein Kampf gegen Freiheit, Menschenrechte und Demokratie ist) immer wieder auffällt:

    Das linke Establishment -von Blutrot bis Tiefschwarz- maßt sich andauernd an, das ganze Volk zu repräsentieren.

    Kaum haben sich irgendwo im Land mutige Menschen organisiert und protestieren gegen die Zerstörung ihrer Heimat durch Masseneinwanderung, Islamisierung und Ausländergewalt, da stehen auch schon linke Lügner, Hetzer und Gewalttäter bereit, um den öffentlichen Raum zu besetzen und Andersdenkende einzuschüchtern, niederzubrüllen, körperlich anzugreifen und mundtot zu machen.

    Doch repräsentieren diese Leute wirklich das ganze Volk? Sie beherrschen die Parlamente, sie kontrollieren den Staatsapparat, die Sicherheitsorgane. Aber das taten sie auch in der Sowjetunion und in der DDR. Damals wie heute merken sie in ihrer ideologischen Verblendung nicht, daß sie die Sympathie und Unterstützung der Masse der normalen Durchschnittsbevölkerung immer mehr verlieren, WEIL sie deren Interessen (man nennt das Gemeinwohl) immer weniger vertreten. Anstatt nun zu überlegen, wie man dem entgegensteuern könnte (z.B. durch Politik fürs ganze Volk) kämpft das linke Establishment immer verbissener für die illegitimen Partikularinteressen von allerlei Minderheiten, die der Demokratie z.T. feindlich gesonnen sind (u.a. Moslems, rumänische Zigeuner, kriminelle Asylbetrüger).

    Doch diese Leute sollten bedenken, daß legitime Interessen der Bevölkerungsmehrheit nicht auf Dauer unterdrückt werden können. Früher oder später werden sich diese Interessen mit großer Kraft zu Wort melden, wie die Beispiele UdSSR und DDR gezeigt haben.

    Die Herrschenden sollten nicht länger versuchen, die Menschen zu täuschen, zu betrügen und zu belügen, denn das funktioniert nicht auf Dauer. Die Bevölkerung merkt es, wenn z.B. politische Rechte, die eigentlich für alle gelten sollten, nur noch selektiv für diejenigen gelten, die dem Regime nahestehen.

    In einer Phase der Auflösung, des Umbruchs und des Aufbruchs, bei wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und politischer Instabilität werden solche undemokratischen Herrschaftsstrukturen sowieso keinen Bestand haben.

    Dem linken Establishment empfehle ich daher dringend, den legitimen Protest aus der Bevölkerung endlich wahr- und ernstzunehmen. Noch handelt der Protest ausschließlich friedlich, macht Kundgebungen, Infostände, sammelt Unterschriften für Bürgerbegehren. Aber je härter die Repression, desto härter wird der Widerstand. Wenn der friedliche Protest überzeugter Demokraten unterdrückt wird, dann werden halt in Zukunft andere Leute auftauchen, die weniger Skrupel haben, ganz andere Mittel anzuwenden. Daran sollten die Machthaber bei allen ihren zukünftigen Entscheidungen denken.

  42. Josef Schmid ist CSU-intern ein Sensibelchen,
    nach außen ein Feigling und Verräter unserer bürgerlichen Werte. Der islamische Eroberungs-Djihad ist nicht durch die Freiheit der Religionsausübung gedeckt!

  43. #4 Stefan Cel Mare (03. Nov 2012 09:38)

    #1 Pedo Muhammad (03. Nov 2012 09:30)

    Islam ist keine Religion, Bügermeister Ude

    Islam ist eine Terroristen Organisation

    Beides schliesst sich nicht aus. Es war der grosse deutsche Philosoph Georg Wilhelm Friedrich Hegel, der die Formel aufstellte:

    Mohammedanismus = Religion + Terror

    Jede Religion kann sich mit Terror verbinden, wenn sie unkonrolliert über zu viel Macht verfügt. Selbst die Religion der Freiheit und Vernunft, wie man zu Zeiten der Französischen Revolution gesehen hat (Robespierres Religionsersatz) ist für diese Tendenz anfällig. Das ist ein historisches Phänomen, dass sich immer wieder beobachten lässt.

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum soviel Kraft und Zeit in das Verhindern dieses Zentrums investiert wird? Was wird dadurch gewonnen? Dann wird es eben in einer anderen Stadt gebaut, oder einem anderen Viertel. Gibt es keine wichtigeren Probleme? Oder geht es diesen Gruppen weniger um „den Islam“ als um schlichte Opposition um der Opposition willen – um Aufmerksamkeit? Ich sehe in der Aktion jedenfalls nichts konstruktives, weder gesellschaftlich, noch in der Frage der Integration (um die es doch gehen sollte, oder nicht?).

  44. Bezeichnend, Benker u. Ude verlieren kein Wort über Idriz!
    Dazu sind sie zu feige, sollen sie doch inhaltlich Stellung beziehen zu den Vorwürfen gegen Idriz, der Finanzierung, Geldgeber, etc.,sich einfach an Fakten halten.
    Auf dieser Ebene sollten sie sich bewegen und sich nicht mit dummen Angriffen Verdeidigen.
    Die haben die Hose voll!

  45. Ich würde gerne unterschreiben, war aber bisher offenbar immer zur falschen Zeit am falschen Ort. Wo sind eure Unterschriftensammler wann anzutreffen?

  46. Nach langen Überlegungen muss ich Herrn Ude Recht geben.

    Der Islam ist die weltoffenste, die liberalste, die friedlichste, die toleranteste, die frauenfreundlichste, die homosexullenfreundlichste, die humorvollste, die demokratiefreundlichste und die offenste und freiheitlichste Religions-Ideologie auf der ganzen Welt!

    Islam ist einfach nur Frieden und Toleranz!

    Wir leben auf einer Scheibe, Schnee ist schwarz, Schweine können fliegen und Scheiße schmeckt gut!

    🙂

  47. @ #45 Euro-Vison (03. Nov 2012 11:32)

    Hei, Ude! Schön, daß Du hier auch mal mit kommentierst!

    Don Andres

  48. Diesen Leserbrief möchte ich in der Süddeutschen Zeitung veröffentlichen. Bin gespannt, ob dieser Veröffentlicht wird:

    Als ehemaliger Grünen und gelegentlicher SPD Wähler höre ich mir jetzt den Vortrag Ilhan Arsel: Frauen sind eure Äcker auf der Linker Literaturmesse in Nürnberg an.

    ___“Frauen im islamischen Recht
    Frauen sind eure Äcker
    ISBN 978-3-86569-027-2
    24.00 Euro
    Der Verfassungsrechtler Ilhan Arsel sieht die ethischen Werte des Islams in grundlegendem Widerspruch zur Werteordnung einer modernen Gesellschaft. Im vorgestellten Buch zeigt er auf, wie das islamische Wertesystem ein friedliches Zusammenleben der Geschlechter behindert. Aus dem Blickwinkel eines von humanistischen Werten durchdrungenen Bewusstseins stellt er die erniedrigende Rolle der Frau, wie sie durch den Koran und durch die Überlieferungen in Gesellschaft und Familie festgeschrieben wird, dar.“

    _____________Diese Aussage von Menschenrechtlern, Ex-Muslimen und vielen anderen kann ich als Atheist nur unterstützen. Die Partei „Die Freiheit“ sagt ähnliches.______________
    Bin ich jetzt Rassist, Islamhasser oder Nazi?

  49. #48 silversurfer

    heute am PEP !!

    oder druck Dir selbst eine Liste aus und sammle in Verwandten und Bekanntenkreis und schick die Liste dann an die Freiheit.
    http://www.bayern.diefreiheit.org/zie-m/

    beachte: die Vorder- und Rückseite der Liste muss auf EINEM Blatt sein und die Adr. müssen gut lesbar sein !

  50. @#45 Euro-Vison (03. Nov 2012 11:32)

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum soviel Kraft und Zeit in das Verhindern dieses Zentrums investiert wird? Was wird dadurch gewonnen?

    Es geht darum, ein Zeichen zu setzen. Die Leute wachzurütteln. Es geht darum, dass die Menschen, die direkt betroffen sind, endlich ein Mitspracherecht bekommen. Und es geht darum, der Islamisierung wo immer es geht entgegenzutreten. Ob in München oder in irgendeiner anderen Stadt in Deutschland oder Europa.

  51. Achtung!

    Die üppigen Schmier- und Bestechungsgelder des Emirs von Katar sind in Gefahr!

    Wenn das mal kein Grund zum Nervöswerden ist….

  52. @#45 Euro-Vison (03. Nov 2012 11:32)

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum soviel Kraft und Zeit in das Verhindern dieses Zentrums investiert wird? Was wird dadurch gewonnen?….Gibt es keine wichtigeren Probleme?

    —————————————–

    Erstens:
    Durch eine Volks/Bürgerabstimmung kann das Thema nicht mehr unter den Tisch gekehrt werden und die Medien könnten eine offen Diskussion nicht mehr verhindern.
    Das könnte ganz Deutschland aufwecken.

    Zweitens:
    NEIN, es gibt kein wichtigeres Problem !

    Alles Andere, – finanzielle, wirtschaftliche, soziale Zusammenbrüche – können nach einigen schweren Jahren, nach einem Neuanfang wieder geändert und verbessert werden !
    Eine Islamisierung von Europa/Deutschland kann nicht wieder rückgängig gemacht werden !!!

    Die Geschichte zeigt, dass es erst einMal gelungen ist (Al Andalus/Spanien) ein Land zu reislamisieren. Das aber nur durch Krieg und nur, weil es im restlichen Europa noch genug Christen gab, die bereit waren dafür einen Krieg zu führen.
    Selbst die Kreuzzüge waren am Ende erfolglos.

    Wenn aber Europa islamisiert ist, ist keiner mehr da der uns wieder befreien könnte. Auch USA nicht.

  53. #54 Don Andres 😉

    Hinter Euro-Vision könnten sich sehr viele verstecken…..

    Z.B. Schulz, Roth, Trittin, Wulff, Merkel 😆 , Böhmer, Künast und und und …..

    Aber Euro-Vision darf hier selbstverständlich auch schreiben. Das muss eine Demokratie aushalten.

  54. Gute Zusammenfassung !

    Erstens:
    Durch eine Volks/Bürgerabstimmung kann das Thema nicht mehr unter den Tisch gekehrt werden und die Medien könnten eine offen Diskussion nicht mehr verhindern.
    Das könnte ganz Deutschland aufwecken.

    Zweitens:
    NEIN, es gibt kein wichtigeres Problem !

    Alles Andere, – finanzielle, wirtschaftliche, soziale Zusammenbrüche – können nach einigen schweren Jahren, nach einem Neuanfang wieder geändert und verbessert werden !
    Eine Islamisierung von Europa/Deutschland kann nicht wieder rückgängig gemacht werden !!!

    Die Geschichte zeigt, dass es erst einMal gelungen ist (Al Andalus/Spanien) ein Land zu reislamisieren. Das aber nur durch Krieg und nur, weil es im restlichen Europa noch genug Christen gab, die bereit waren dafür einen Krieg zu führen.
    Selbst die Kreuzzüge waren am Ende erfolglos.

    Wenn aber Europa islamisiert ist, ist keiner mehr da der uns wieder befreien könnte. Auch USA nicht.

  55. Meinungsfreiheit?
    Meinungsvielfalt?
    Rechte von Frauen?
    Rechte verfolgter Christen und Juden?
    Rechte von Homosexuellen und Minderheiten?
    Zusammmenstehen der Demokraten?
    Absage an menschenverachtende Ideologien (Islam)?

    Bei unseren Politeliten totale Fehlanzeige.
    Sie sind geil auf den immer stärker werdenden Islam – einer Herrenmenschenideologie die es auf Machtausbau abgesehen hat.

    Ich kann mir momentan nicht vorstellen, irgendwann noch einmal eine der etablierten Parteien zu wählen.

    Diese Arschkriecherei unserer Politbonzen gegenüber dieser verbrecherischen und weltweit terrorisierenden Ideologie namens Islam wider mich an.

    Es ist ein Gefühl wie 1933. So müssen sich die Menschen gefühlt haben, die erkannten, dass Verbrecher die Macht übernehmen. Und keiner kann sie aufhalten…

  56. Den Wert der Unterschriften sehe ich nicht nur im Zusammenhang mit dem ZIEM, sondern auch als deutliches Zeichen einer wachsenden Unterstützerbasis, die sich gegen den Islam stellt und weitere Unterstützer gewinnt.

  57. #11 Rex Kramer (03. Nov 2012 09:51)

    Diese Unterstellung von genereller Ausländerfeindlichkeit finde ich unverschämt. Warum sollte ein Islamkritiker gleichsam Ausländerfeind sein? Verstehe diese Logik nicht.
    —–
    Ein Islamkritiker kann schon deshalb nicht ausländerfeindlich sein, weil der Islam ja zu Deutschland gehört. 😉

  58. @ #61 Simbo (03. Nov 2012 12:06)

    Aber Euro-Vision darf hier selbstverständlich auch schreiben. Das muss eine Demokratie aushalten.

    Klar darf er das!! Nur schade, daß es hier nicht viel mehr aus seiner Richtung tun. Ich habe ja auch gesagt, daß ich mich darüber freue und es – ich zitiere mich mal selber – „schön“ finde!
    :mrgreen:

    Don Andres

  59. …hat sich Stürzenberger in München zu einer Führungsfigur der Rechtspopulisten Menschenfreunde entwickelt. Er ist in Personalunion Landeschef der “Bürgerbewegung Pax Europa” und der Partei “Die Freiheit” und schreibt regelmäßig auf dem Blog “Politically Incorrect”, über den sich Islamhasser
    Deutsche Heimatfreunde europaweit vernetzen.
    —————
    Dazu fällt mir ein:
    Wenn es beim Fussball eine rechte Ecke der Rechten gibt, dann stellt sich der Linke Innenverteidiger der LinksVFM dicht an seinen Linken Vollpfosten.
    Wenn nun vor dem Strafstoß der Torwart des Vereins der LinksVFM in Gestalt der beiden Volkshasser Oberbürgermeister Ude und CSU-Fraktionschef Josef Schmid, in verabredeter Personalunion und in Verkennung der Wünsche der Fans des Volkes, leichte Tuchfühlung mit ihrem Linken Verteidiger halten, dann öffnet sich automatisch das Tor in der Mitte und Rechts sehr weit. Welcher Störtebecker in Gestalt eines Heimatliebenden Deutschen Spielers würde sich da genieren, den Ball in Gestalt einer Bürgerbewegung einfach mit Köpfchen in die Mitte des offene Tor zu köpfen?

    Das ist aber erst nur ein Teil der Wahrheit!
    Oberbürgermeister Ude vermutet, dass es der FREIHEIT gar nicht um die Verhinderung des Islamzentrums gehe, sondern “um eine grundsätzliche Absage an jegliche Religionsfreiheit für den Islam.”

    So? Bürgermeister Ude verdächtigt also auch mich als Anhänger der Freiheit der Islamfeindlichkeit?
    Dagegen verwahrte ich mich auf das Schärfste. Ich bin dafür , daß alle Moslems ihre Ideologie voll ausleben dürfen, dort wo sie hingehört und wo sie nicht meine Seele und mein Wohlwollen stört. Es gibt in Deutschland Plätze, die auch mir als Christen zustehen.

    Der CSU-Fraktionschef Josef Schmid versteigt sich sogar in den Vorwurf gegen mich, als Anhänger der Freiheit keine bürgerliche Kraft und statt dessen Sympathisant der Linken NSDAP NPD zu sein.

    Herr Schmid, unterlassen Sie das bitte. Ich trage mich mit dem Gedanken, bei Zuwiderhandlung
    Klage zu erheben wegen Volkaverhetzung im Amt.
    Ich bin nämlich kein Linker, sondern ein Liebhaber meiner Heimat.

    Schmid will damit auch deutlich machen, dass rechts von der CSU kein Platz mehr ist für eine weitere demokratische konservative Partei.

    Wie bitte? Weiter oben habe ich beschrieben, wie weit offen die Bürgerliche Mitte dasteht, wenn die CDU-Oberen Tuchfühlung zu den Linken Vollpfosten aufnehmen.

    Mit der Senioren-Union etwa spricht sich auch ein Ableger der Münchner CSU gegen das Ziem aus…
    Aha, die Senioren der CSU haben es schon begriffen! Alte Männer sind eben doch eine wichtige Kraft für die Erhaltung des Deutschen Staates und Volkes! Gründet doch eine neue Partei der „Klugen Christlichen Alten“, hervor gegangen aus den Überlebenden der selbst abgeschafften ehemaligen Volkspartei CSU.

    Die Süddeutsche Zeitung ist als Transport- Mittel für die Wahrheiten, das Deutsche Volk betreffend, schon längst außer Konkurrenz getreten. Es fehlt der Redaktion an der Bereitschaft, sich an die journalistische Ehrenhaftigkeit und die Wahrheit der Botschaft zu halten.
    Und was soll ich nun von all dem halten?
    ICH MÖCHTE MEINE HEIMART ZURÜCK HABEN!!!

  60. #56 wt (03. Nov 2012 11:48)
    Bin ich jetzt Rassist, Islamhasser oder Nazi?

    Sie sind alles drei! Und daher gehöören Ihnen umgehnde die bürgerlichen Ehrenrechte entzogen, Sie Lu8mp1
    (Sakasmus aus)

  61. Die Befürworter einer Sklavengesellschaft (Islamischer Staat) wie Ude (und andere) werden ihren Platz und Einfluss in dieser angestrebten Gesellschaft versprochen bekommen haben (und dann doch am Baukran hängen oder nach Konvertierung wie auf dem Balkan in der Geschichte, ein Mitglied der Sklavengesellschaft werden).
    Überzeugungsarbeit mit Fakten ist da eher zwecklos.
    – Mehr darf ich nicht sagen –

  62. Wenn man bedenkt das es normale bürgerliche Freiheiten sind die die Islamkritik da verteidigt. Der Mohammedanismus und sein Steinzeitgesetz,die Scharia, ist ein Sklavenhaltergesetz.Zutiefst anti-europäisch und anti-zivilisatorisch.

  63. @49
    „Was im sogenannten “Kampf gegen Rechts” (der in Wirklichkeit ein Kampf gegen Freiheit, Menschenrechte und Demokratie ist) immer wieder auffällt:

    Das linke Establishment -von Blutrot bis Tiefschwarz- maßt sich andauernd an, das ganze Volk zu repräsentieren. “

    Es gab eine interessante Szene in einer Doku zu den letzten Tagen der DDR:
    Als sich die Granden der DDR die Live-Übertragungen der Leipziger Großdemo mit hunderttausenden Teilnehmern ansahen, mussten sie vernehmen, wie diese „Wir sind das Volk“ skandierten“.
    Sagt ein Funktionär zum anderen: „Das ist doch nicht das Volk!“
    Sagt der andere: „Aber natürlich ist das nicht das Volk!“

    Die Parallelen bezüglich der Realitätsleugnung sind frappierend.
    Das Ende wird ähnlich sein.

  64. #36 Stefan Cel Mare (03. Nov 2012 10:43)

    Ich wußte es! 😉

    Und habe noch extra gezögert, „Hyänen“ zu schreiben – schließlich habe ich das Hyänenstardwerk von Lawick-Godall direkt vor meiner Nase. Aber Schimpansen war mir dann doch zu nahe am koranischen Affen-Schmäh – und Primaten hätte diverse andere Primaten beleidigt. Wie man es macht, es ist verkehrt, weil Koraner einfach unvergleichlich sind. 😉

    ——

    #41 Ateist (03. Nov 2012 11:03)

    Pendelnd. Meerumschlungen Dreilöwenland.

  65. Viel Erfolg bei Eurer Aktion,Ihr tapferen Gallier !
    Eure Gegner schäumen schon vor Wut und sind gezwungen,über die SZ gegenzuhalten.
    Weiter so !!!

  66. #75 Babieca (03. Nov 2012 13:36)

    Hmmmm…. so aus eigener Erfahrung: Warzenschweinferkel, die – zu spät – mitbekommen haben, dass Papa und Mama gerade eine besondere Leckerei erhalten und ganz alleine vertilgt haben. Da ist dann aber die Empörung gross! Quiiieek!

  67. Ich habe als Münchner Bürger auch meine Unterschrift gegen das ZIE-M geleistet und verwahre mich dagegen als Islamhasser bezeichnet zu werden.

    Wie kommt die SZ überhaupt auf die Idee, unbescholtene und steuerzahlende Bürger, die lediglich gegen den Bau einer Moschee sind mit diesem Ausdruck zu belegen. Gegen ein Bauwerk zu sein, ist mitnichten gleichbedeutend mit dem Hass oder der Liebe zu einer bestimmten Religion. Auch die Nazikeule zieht nicht mehr, denn deren inflationärer Gebrauch wirkt sich heutzutage eher kontraproduktiv aus.

    Unterschriften zu sammeln für ein Bürgerbegehren ist Demokratie pur. Nicht mehr und nicht weniger. Und Bürger, die ihre Ablehnung in Form einer Unterschrift zum Ausdruck bringen als Islamhasser zu bezeichnen, ist dagegen unterste Schublade.

  68. Sind eigentlich die ganzen Bürger, die gegen „Rechts“ demonstrieren „Nazi-Hasser“? Der Begriff „Islam-Hasser“ ist einfach nur diffamierend. Fairness und Respekt gegenüber politisch Andersdenkenden — Fehlanzeige. Erschreckend.

  69. #78 poeton (03. Nov 2012 13:52)

    …und verwahre mich dagegen als Islamhasser bezeichnet zu werden.

    ich übrigens nicht, als Mohammedanisierungsgegner finde ich den Begriff „Islamhasser“ zwar wenig_hilfreich™ – einen AKW-Gegner nennt man schliesslich auch nicht „Atomkrafthasser“ – aber inhaltlich so weit daneben ist er, abgesehen von der infamen Diskriminierungsabsicht, nicht.

    Grössere Probleme habe ich da eher mit den Begriff „Islamkritiker“, der suggerieren könnte, als habe man konstruktive Verbesserungsvorschläge an der menschenverachtenden Lehre des unmoralischen Beduinen vorzuschlagen oder gar Ambitionen als Reformator dieser kranken Ideologie…

    …ne, lass ma stecken… wollte man den Koran entgiften, bliebe eh nur ein äusserst dünnes Buch aus völlig überflüssigen, wirren & inhaltsleeren Hohlphrasen übrig 😉

  70. @#59 Kleinzschachwitzer (03. Nov 2012 11:59)
    Achtung!

    Die üppigen Schmier- und Bestechungsgelder des Emirs von Katar sind in Gefahr!

    Wenn das mal kein Grund zum Nervöswerden ist….
    ===========================================

    Du bist nahe dran mit Deiner Feststellung! Da bin ich mir sicher seit ich das politische Schmierentheater in Luxemburg in Sachen Katar und Cargolux (eine der grössten Frachtfluglinien Europas) tagtäglich miterlebe.
    Der christlich-soziale Finanzminister hat unter ungeklärten Umständen 35% der Aktien der Cargolux an die Kataris verschleudert und ihnen noch dazu die Sperrminorität verschafft.
    Unter nicht weniger geklärten Umständen sollen die Petrodollars aus Katar auch die BIL (Banque Internationale de Luxembourg) sanieren, nachdem sie im Zuge der Bankenkrise aus der belgischen DEXIA hervorgegangen ist.
    Inzwischen hat Akbar al Bakr, der wenig geschätzte CEO von Qatar Airways, die Cargolux schon halb kaputt gemacht, indem er sie im Interesse von Qatar Airways versucht umzugestalten. Er verhält sich regelrecht wie nach einer feindlichen Übernahme, die es im Endeffekt wohl auch faktisch ist. Drastischer Sozialabbau mit Folgen in D, B, F und LUX werden von ihm gewünscht. Der Flughafen Luxemburg und mit ihm der gesamte Wirtschaftsstandort Luxemburg samt Grossregion (darunter Rheinland/Pfalz und das Saarland) werden einem beispiellosen Finanzdjihad unterzogen. Während das Unternehmen und damit die Grossregion ausbluten schauen die politischen Eliten seelenruhig zu.

  71. Schlimmste Befüchrtung!

    Kann es sein, dass die Menschen, die sich angeblich zum Schutz der moslemisch geborenen Menschen gegen die Islamkritiker stellen im Bündnis mit den Sklavengesellschaften und N a z i Verbündeten (ich meine die echten Nazis, die bei den Moslembruderschaten untergetaucht waren) moslemischen Bruderschaften stehen?

    Aus Gesprächen mit einfachen, normalen Menschen aus dem isamischen Ländern hört man immer öffter, dass sie bedroht werden und Angst haben vor den durch Behörden gedeckten Mörderbanden (incl. DITIB und türkischen Konsulat) und deshalb sich lieber still verhalten und teilweise Sondersteuern in der Moschee zahlen. Der Leidensdruck bei den Aleviten ist mittlerweile so gross, dass sie sich auch öffentlch äussern (aber auch Angst haben vor den deutschen Behörden, die mit den Mörderbanden zusammenarbeiten).

    Wer vertritt eigentlich die vielen Menschen in Europa, die aus den islamischen Ländern kamen und sich gesetzestreu aus eigener Überzeugung verhalten und die Freiheit geniessen (die, die aus den Gegengesellschaften der Islamfaschos fliehen und unauffälig leben)?

    Frage:
    Müssen wirklich die freien Menschen erst so leiden, dass eine Überlebensfrage erkannt wird und sich dann zusammenzuschliessen und für eine freie Gesellschaft zu kämpfen Pflicht wird?

    Wann ist es bei uns (in D) soweit, dass wie in UK freiheitsliebende und engagierte Menschen weggesperrt werden, gegen jedes Gesetz (sorry – Gesetz wird verbogen bis zur Unkenntlichkeit und z. T. invertiert)?

    Viele Fragen – und ehrlich – Angst vor den Antworten – es ist wohl tatsächlich so Freiheit für die Menschen muss erkämpft werden – immer wieder!!!

  72. In München geht Den Linken und den Islamisten jetzt die Düse. Sehr schön. Es lebe die Meinungsfreiheit.

  73. “Deshalb müssen wir deutlich machen: Wer eine weltoffene Stadtgesellschaft will, darf da nicht unterschreiben”, sagt Benker.

    Müsste er nicht (aus seiner Sicht) sagen: „Wer eine weltoffene Stadtgesellschaft will, darf später nicht gegen das ZIEM stimmen”?

    Es ist doch erstaunlich, wie viel Angst diese Leute vor einer DEMOKRATISCHEN ABSTIMMUNG haben.

  74. #81 unrein

    Konstruktive Kritik – also in methodisch grundlegender Weise konstruierend – ist bei Religionen von jeher unmöglich, da diese ja jeglicher Logik von Grund auf entbehren 🙂

    Religion ist Privatsache. Dazu benötigt man keine auf 6000 qm gebaute Protzmoschee, noch dazu bezahlt von einem Geldgeber, der erwiesenermaßen auch Al-Qaida und die Hamas finanziert.

  75. Der entscheidende Satz im SZ-Aertikel: „…reichen sie viel weiter in die Mitte der Gesellschaft hinein, als dies klassisch rechtsextreme Parteien vermögen.“

    Das unfreiwillige Eingeständnis, es hier mit Stürzenberger, der FREIHEIT und den PRO-Gruppen mit bürgerlich-demokratischen Bewegungen zu tun zu haben.

    Tut gut, wenn diese Deppen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen . . .

  76. Die Leserbriefe in der SZ http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kundgebung-von-islamhassern-bewegung-am-rechten-rand-1.1512936
    sprechen eine andere Sprache als der Artikel. Bedauerlicherweise skrollt aber nur eine Minderheit der Lesenden so weit nach unten. Und im Printmedium wird sowieso nichts zu finden sein.
    Übrigens findet man auf Youtube unter dem Stichwort „Ich will mein Land zurück“ das Statement einer Schwedin, die ebenfalls als „Nazi“ diffamiert wird. Das ist also keine deutsche Eigenart.

  77. Immer wieder wird hier die Frage gestellt: Warum?

    Bei der Amtwort kann es nach gängiger psycholohischer Betrachtungsweise, nur um zwei Dinge gehen: Entweder um Sex oder um Geld, oder um beides gleichzeitig.

    Dass die Moslems seit 1400 Jahren weiße, blonde Sklavinnen für ihre sexuellen perversen Praktiken versklavt haben ist unwidersprochen bekannt.

    Aber die Sache mit dem Geld ist noch viel ausgeklügelter: Es hadelt sich dabei um eine andere Flüssigkeit, das Erdöl, das das Geld zum fließen bringt.
    Und es handelt davon, eine Antwort zu finden auf die Frage, von wo nach wohin das Öl strömt und von wo nach wohin das Geld fließt.

    Davon ausgehend, dass unsere Volksverräter nicht wegen Sex oder wegen der Aussicht auf Sex ihre Destruktivitäten entwickeln, bleibt also nur die Aussicht auf Erklärung, wenn man auf die Geldströme schaut.
    Da fließt also zuerst Öl nach Europa! Dafür fließt dann Geld nach den Ölstaaten im moslemischen Einflußbereich.

    Damit der Geldstrom in Richtung Süden kontinuierlich weiter anschwellen kann, müssen sich lediglich alle europäischen Machthaber mit den moslemischen Ölbesitzern einig sein, eine fortgesetzte Erhöhung der abfließenden Gelder zu befürworten und zu betreiben.

    Der Treibriemen, der dieses System antreibt, ist der Teil des abgeführten Geldes, der zurückströmt nach Europa und der in die Hände und Taschen eben der Machthaber in Europa gelangt, die wiederum in der Lage sind, die Preise für das kostenlos im Erdinnern schlummernde Öl festzusetzen.

    So entsteht eine sich bedingende Rückkopplung
    im Geldkreislauf. Wenn einer der Beteiligten Partner unzufrieden ist mit seinem Anteil, findet wieder einmal eine Yamani-Konferenz statt. Es werden die zu zahlenden Preise erhöht und es wird ausgehandelt wie ein neuer Verteilungs- und Teilungsmodus aussehen kann, bei dem sich sogar Politiker, die gar nicht direkt etwas mit dem Öl zun tun haben, mit dem rückströmenden Geld die Taschen füllen können.
    Der einzige, der bei all diesen Machenschaften nicht nach seiner Meinung und Einwilligung gefragt wird, ist Michel Zipfelmütz, der es gern warm in seiner Butze hat und der gern mit dem Auto einkaufen fährt.

    Die weltweiten Bestrebungen, schon jetzt Wasser an die Stelle des Öls treten zu lassen, ist nicht obskur. Mit unserem derzeitigen Olgeld kaufen sie die Scheichs in unsere Infrastrukturen ein, damit die sklavische Abhängigkeit der Weißen Eropäer
    auch dann erhalten bleibt, wenn das Öl zu Ende geht.
    Insere weißen, blonden Frauen bekommen sie sowieso in diesem System.
    Es sei denn, unsere Frauen entschließen sich, wieder mit uns europäischen Männern zusammen zu halten.
    Verlierer werden sonst die weißen Männer sein, die das alles nicht wollen.

  78. Man sollte einen Personenschutz für Stürzenberger organisieren. Sein Leben steht, wenn die Unterschriftenzahl sich den 30000 nähert, auf der Kippe. Ohne ihn würde die Aktion wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen. Das weiss auch der polit. Gegener.

  79. Häufig (besonders im Nachhall des „Zwischentag“) wird Stürzenberger vorgeworfen, dass er nur ein Thema kennt, und dass er sich zu sehr focussiert.

    Vielleicht ist das ja so.

    Wir brauchen vielleicht auch das Theoretische, den ideellen Unterbau, den die Intellektuellen zur Verfügung stellen.

    Aber die Islamisierung ist eine Tatsache. Und Herr Stürzenberger steht an der Front. Dort informiert er Bürger, die durch unsere gleichgerichteten Medien über Jahrzehnte eingelullt wurden.

    Und VERDAMMT NOCHMAL, in erster Linie (im Wortsinne!) brauchen wir mehr Stürzenbergers, die Gesicht zeigen, die sich aus der Deckung wagen, die uns einen Weg zeigen!

    Das sind die Leute, die etwas bewegen!

    Punkt.

  80. In Deutschland ist Zwangsheirat verboten
    Laut StGB:
    § 237 Zwangsheirat
    (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zur Eingehung der Ehe nötigt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.
    (2) Ebenso wird bestraft, wer zur Begehung einer Tat nach Absatz 1 den Menschen durch Gewalt, Drohung mit einem empfindlichen Übel oder durch List in ein Gebiet außerhalb des räumlichen Geltungsbereiches dieses Gesetzes verbringt oder veranlasst, sich dorthin zu begeben, oder davon abhält, von dort zurückzukehren.
    (3) Der Versuch ist strafbar.
    (4) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

    Also kann jede Zwangsverheiratete vor allem Minderjährige Anzeige erstatten. Nachdem die islamkritischen Gruppierungen sich immer eindeutig zur Verfassung bekennen und auch nicht vorhaben die staatliche Grundordnung umzuwerfen oder zu verändern, sind sie nicht verfassungsfeindlich und sind als konservative einzuordnen und keinesfalls als rechtspopulistisch. Von den islamischen Gruppierungen gibt es eindeutig Tendenzen, die staatliche Grundordnung umzuwerfen oder verändern zu wollen, und eindeutige Mordaufforderungen gegenüber Kritikern.

    Diese Verhalten ist eindeutig vefassungsfeindlich und daher müssen diese Verfassungsfeinde bekämpft werden.

  81. Der politische Islam trägt zur Verwahrlosung der Politik bei. Der politische Islam ist antidemokratisch und archaisch, der politische Islam will nur das Mittelalter wieder neu einführen.

    Der politische Islam wird von antidemokratischen autoritären Monarchien gesponsert.

    Den Volksparteien wie der CDU und SPD laufen die Wähler davon, bei der letzten Bundeswahl dümpelten sie wieder bei 30% hin, wenn die grossen Parteien so weiter machen, werden sie bald bei 20% dahindümpeln. Sie grossen Parteien haben Politik gegen die Bevölkerung gemacht und sind nicht auf die Bedürfnisse der Bevölkerung eingegangen.

  82. Hat die Süddeutsche etwa die Prinzipien des objektiven Journalismus verlassen?

    Diese rhetorische Frage ist sicher nicht unberechtigt, kommt aber geschätzte 20 Jahre zu spät.

    „In ihrer Aggressivität und ihren Zielen sind diese Gruppen kaum zu unterscheiden, nur manchmal tarnen sich die Rechtspopulisten raffinierter, indem sie sich zum Beispiel als pro-israelisch ausgeben“, meint Ude.

    Dann enttarne ich mich jetzt mal und zeige mich solidarisch mit den palästinensischen „Flüchtlingen“, die hier in London kostenlosen Wohnraum in Bestlagen zugewiesen bekommen und zum Dank dafür die Nachbarschaft terrorisieren und sich wie die Vandalen benehmen. Diese Anspruchshaltung im islamistischen Kulturkreis ist einfach nur zum Kotzen.

  83. Der islam ist nichts anderes als ein bad religion und wir brauchen keine mörderische Religionen mehr welche Barbarei fördern.

  84. Die jämmerlichste Rolle in diesem miesen Schmierenstück, in diesem widerlichen Sumpf aus Volksverdummung, (Selbst-) Täuschung, Realitätsverweigerung, Feigheit und Ignoranz spielt die CSU.

    Von der SPD weiß man ja schon lange, daß sie ihre Stammklientel, die rechtschaffenen „kleinen Leute“ verrät. Die sind es doch vor allem, die in ihren Wohnquartieren unter den von der SPD seit vielen Jahren gehätschelten „Migranten“ zu leiden heben. Aber es ist ja schon lange keine „Arbeiter“-Partei mehr, sondern eine Studienrats-Partei (sofern die nicht auch grün wählen).

    Was ich partout nicht verstehe: Die CSU muß doch wissen, daß sie mit dem Thema Islam und Zuwanderung Riesenerfolge einfahren könnte. Warum tut sie es dann nicht? – Ein Königreich für einen neuen Franz Josef Strauß! Vor Jahren ließ einen ja noch ein Beckstein hoffen. Aber der ist auch sehr schnell als Bettvorleger geendet. Merkwürdig alles.

  85. „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ Mahatma Gandhi

    Nach Gandhi-Betrachtung ist das Bürgerbegehren am Ende der ersten Phase (ignorieren).

    Die zweite Phase (lachen) wird wahrscheinlich übersprungen, und man geht gleich zu dritten Phase (bekämpfen).

  86. Hab gerade den SZ-Artikel gelesen:

    „stören Veranstaltungen und rufen zu Hassmail-Kampagnen auf“

    Das würde ich mir nicht bieten lassen. Hier sollte mit einem guten Anwalt was möglich sein. Ich habe jedenfalls noch keinen Aufruf gesehen, Hassmails zu verschicken. Und Veranstaltungen wurden wohl auch nicht (wie von Der Antifa) durch laute Musik und Trillerpfeifen gestört, sondern einfach kritische (also unerwünschte) Fragen bei Dialüg-Veranstaltungen gestellt. Vielleicht hat Herr Stürzenberger auch nur durch seine bloße Anwesenheit gestört?

  87. Das Interessante ist, warum die „Herrschenden“ eine demokratisch legitime Aktion nicht einfach als solche bezeichnen und abwarten was passiert. Wieso dürfen die Bürger nicht unterschreiben? Wie kommt jemand dazu den Bürgern Vorschriften machen zu wollen. Der Bürger ist innerhalb des jeweiligen, ihm zugestandenen Rahmens, der Souverän. Stattdessen wird der Bürger der unterschreibt als nicht weltoffen bezeichnet. Das muß der Bürger doch selbst wissen.
    Ude will das ZIEM bauen, warum auch immer. Damit ist seine Aufgabe doch erledigt und er hat die Bürger nicht gefragt. Was kümmert er sich nun um das was die Bürger denken. Dann hätte er sie doch selbst vorher fragen können!
    Rein sachlich betrachtet überschreitet die herrschende Politik ganz einfach vorsätzlich ihre Grenzen innerhalb des demokratischen Systems. Mehr noch: der Versuch dem Bürger vorzuschreiben, was er zu denken hat, ist totalitär.

  88. Was ich partout nicht verstehe: Die CSU muß doch wissen, daß sie mit dem Thema Islam und Zuwanderung Riesenerfolge einfahren könnte. Warum tut sie es dann nicht?

    Aus dem gleichen Grund, aus dem es auch SPD, FDP und Grüne nicht tun: Weil sie es nicht darf.

  89. Die im Artikel erwähnte Veranstaltung von Pro Deutschland:

    Unsere Demonstration beginnt direkt neben dem Kreisverwaltungsreferat an der Darul-Quran Moschee in der Ruppertstraße 5, die von radikalen Muslimen heimgesucht wird. Wir treffen uns um 11 Uhr dort. Hier findet auch unsere Eröffnungskundgebung statt. Anschließend gehen wir gemeinsam zum Sendlinger Tor Platz.

  90. Benker hält es für möglich, dass es der “Freiheit” gelingt, mehr als 30.000 Unterschriften zu sammeln, um eine Abstimmung zu erzwingen, denn es gibt für die Sammlung keine zeitliche Begrenzung. “Deshalb müssen wir deutlich machen: Wer eine weltoffene Stadtgesellschaft will, darf da nicht unterschreiben”, sagt Benker.
    ______________________________________________

    Die Aussage dieses grünen Terroristenfreundes impliziert, daß bei einer demokratischen Volksabstimmung der Moscheebau keine Mehrheit finden könnte und das wäre für diese selbsternannten Herren über Recht und Unrecht natürlich fatal.

  91. Die CSU wird bei der Landtagswahl der Wahlverlierer 2013 in Bayern sein – dass ahnt die Lederhosen & Trachtenmischpoke bereits seit längerem. Dann kippt auch Schwarz-Gelb im Bund; wahrscheinlich noch im späten Frühjahr 2013.
    Das letzte Aufgebot der CSU gibt deshalb z. Z. die Losung aus: wir haben zwar eure Zukunft verspielt, aber wir sind trotzdem die Besseren!
    Allein deshalb sollte man als mündiger Bürger 2013 Neues wagen…

  92. Ich kann den Mist mit „ausländerfeindlich“ nicht mehr hören. Meine Frau kommt aus Polen und wir sind beide pro PI und pro Stürzenberger. Hört auf solche Lügen zu verbreiten ihr Einheitsparteipolitiker.

  93. kommentar aus der SZ: kundgebung von islamhassern – bewegung am rechten rand:

    Bayernweissblaunichtgruenbraun vor 1 Stunde

    Grüß Gott, ich habe über mehrere Legislaturperioden Rot-Grün oder zumindest SPD gewählt. Zu meinem Freundeskreis gehören Schwule, liberale Muslime und orientalische Christen. Letztere können verzweifelte Lieder über die Diskriminierung und die vielen Morde in ihren Heimatländern singen und empfinden Aussagen wie ‚friedlicher Islam‘ als Hohn. Ich weiß, dass HIER in Deutschland, ehemalige Schwulenviertel, z.B. in Hamburg, inzwischen islamistisch ‚befreite‘ Zonen sind, dass ägyptische Christen HIER aus Angst vor islamistischer Gewalt ihre Gottesdienste unter Polizeischutz abhalten müssen. Es gibt HIER Viertel, in denen bereits jetzt eine informelle Apartheid etabliert wurde (‚Deutsche haben in diesem Viertel nichts zu suchen‘), in denen Juden ihr Leben riskieren, wenn sie sich als solche zu erkennen geben, und in denen auch liberale Muslime (ja, die gibt es) sich immer unwohler fühlen. Jetzt soll in München ein riesiges Zentrum der ultrareligiösen Reaktion gebaut werden, in dem eine totale Ungleichheit der Geschlechter, der Völker der Religionen gepredigt werden wird. Es ist mir völlig unerklärlich, wie Parteien, die sich sonst für Frauen- und Schwulenrechte einsetzen, so etwas begierig unterstützen. Noch dazu wird das Zentrum von Quatar finanziert, einem Ölstaat, der nebenher Blutsäufer und Massenmörder in Syrien großzügig mit Geld und Waffen versorgt, dank denen die Stadt Homs jetzt ‚christenrein‘ gemordet wurde. Noch bizarrer ist die Unterstützung der CSU für dieses Vorhaben. Geht es eigentlich nur um Wählerstimmen, oder fließen hier auch großzügige Ölsummen? Ach übrigens, einer der ‚Helden‘ des für das ZIEM vorgesehenen Imam Idriz war ein Offizier in der bosnischen SS-Division. Normalerweise wäre man mit einem nationalsozialistischen Vorbild gebrandmarkt – und das mit Recht! Nicht zuletzt aufgrund solcher krasser Heucheleien kann ich den sogenannten ‚Kampf gegen Rechts‘ nicht mehr ernstnehmen. Hass auf Schwule, selbstbestimmte Frauen, Juden, säkular eingestellte Menschen und die Demokratie an sich toleriert und fördert man, anstatt solche Einstellungen als das zu geißeln, was sie sind: hochgradig faschistoid!

    treffsicher formuliert!

  94. Doch die verschiedenen rechtspopulistischen Gruppen sind weit mehr als ein Problem der CSU mit ihrem rechten Rand. Mit Themen wie der vermeintlichen Bedrohung durch den Islam oder ihrer Anti-Europa-Polemik reichen sie viel weiter in die Mitte der Gesellschaft hinein, als dies klassisch rechtsextreme Parteien vermögen.

    Als ich das gelesen habe, musste ich an das Zitat denken:

    „Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.“

    Der Schreiber gibt also zu, dass die Themen der FREIHEIT wie EU-Kritik bis weit in die politische Mitte hineingreifen und sich damit vom dumpfen Rechtsextremismus à la NPD und dem politischen Mainsteam der CDUFDPSPDGRÜNE unterscheiden, weil diese Parteien konzeptionslos sind und keine Visionen haben.

  95. @ Euro-Vison (egal zu welcher Zeit)

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht,—

    Und genau das ist mal wieder eine dreiste Lüge. Ich glaube nämlich nicht, ehrlich gesagt!, daß Sie hier irgend etwas nicht verstehen. Trollen Sie sich. Hinter Ihnen verbirgt sich das Gleiche wie hinter Heta. Und Alles Liebe.

  96. Da ist eben der Unterschied zwischen der Meinung der Normalbevölkerung (die die allermeisten Aspekte durchschaut und meist realistisch einschätzt, aber nicht darauf reagiert) und der propagandierten Lehrmeinug der linksgrünen Dressurelite.
    Die Unterschriften kriegt ihr zusammen, dann werden euch noch ein par Knüppel vom dicken Ude zwischen die Beine geworfen (wie „Formfehler“ oder die Drohung, die Namen der Unterschreibenden öffentlich zu machen – z.B. bei Indymedia – so daß möglichst viele vom „rassistischen Begehren“ abschwören).
    Bringt aber nichts, die Abstimmung gegen den Haßreaktor wird durchgeführt – und von der Bevölkerung abgelehnt!

  97. Wenn die SZ Islamkritiker als Islamhasser bezeichnet dann verstehe ich jetzt endlich auch so manche Rezensionen ihrer hauseigenen Musikkritiker.

  98. Moha-Mett

    Wann plant die katholische Kirche endlich das “KICK” (Katholisches Informations Centrum treuer Katholiken) als ein großes, zentral gelegenes, pompöses Gebäude in Istanbul?

    Dazu fehlt nur eine kleine Voraussetzung: Die Anwesenheit, bzw. das dauerhafte Leben von 10 Millionen Nichtmoslems bzw. Christen in der Türkei. Und ich rechne eigentlich nicht damit, daß es in näherer Zukunft dazu kommen wird…

  99. Bürgerbegehren

    Wer ein Bürgerbegehren schon in der Vorbereitung verhindern möchte, entscheidet sich gegen ein demokratisches Verfahren und zieht diktatorische Methoden vor.
    Sehe ich das falsch?

    SAPERE AUDE!

  100. Wenn doch Islamkritiker nur eine kleine Minderheit sind und alle Menschen froh über die kulturelle Bereicherung durch Anhänger des Islams sind, da doch Islam die Materialisierung von Toleranz und Friedfertigkeit sei, wieso in aller Welt fangen die Gutmenschen-Spinner an durchzudrehen, wenn man Unterschriften gegen diese Friedens-Moschee (Terrorzentrale?) mitten in München sammelt?

    Nach der kruden Logik der Islamvesteher und der rotgrünen Realitätsverweigerer müsste doch die absolute und überwältigende Mehrheit hinter unseren Gutmenschen-Spinnern und den Islamisten-Sympathisanten stehen, weil doch alles so schön bunt sei!

    Aber ich denke auch Honecker war bis zum Schluss davon überzeugt, dass alle Menschen ihn, den Diktator, liebten und für die Parteibonzen der SED Opfer aufbringen wollen, da doch der Kommunismus nur Frieden und Wohlstand bringen sollte!

    Die Parallelen zu der Weltsicht unseren herrschenden Gutmenschen in Deutschland sind unübersehbar!

  101. Gegen Islam in Deutschland ist ja OK. Doch wesentlicher ist: die Politiker, die dies zulassen und die Medien, die über die Ausbreitung des Islam und die Akzeptanz der Folgen nicht berichten. Kurz: eigentlich liegt der Ausbreitung des Islam in Deutschland ein Demokratiedefizit zu Grunde.

  102. Die humanistische Haltung in dieser Angelegenheit ist klar. Solange keine Kirchen geschlossen werden – warum sollte man das wohl tun? – besteht nicht die geringste Veranlassung, eine Moschee zu verhindern.

    http://tinyurl.com/bz76vfl 😉

  103. Josef Schmid: “Diese Leute sind keine bürgerlichen Kräfte. Ich unterstelle der Freiheit und Pro Deutschland den gleichen Grad an Ausländerfeindlichkeit wie der NPD.”

    Ach so, wer Nahssi ist, bestimmen Linksextreme wie Buschmüller und wer Bürgerlicher ist, bestimmt Schmid?

    Die Schmids und Buschmüllers sind Demokratoiden, die nur so aussehen wie Demokraten.

    Wer der Bürgerliche ist, zeigt sich nicht an eine Krawatte oder an einer Frisur, wer der Bürgerliche ist, erweist sich an der inneren Einstellugen und an den Handlungen des jeweiligen Bürgers.

    Aber gut, dass Demokratoiden wie Schmid in letzter Zeit verstärkt ihre kruden Ansichten äussern durfen.
    Denn wer sich zum Islam, zur EUdSSR und zur „Gefahr von rechts“ äussert wie Schmid, der macht damit nur publik, dass es ihm nicht um Demokratie, um Volksentscheidungen, geht sondern dass die Politik ihre Agenda in Bezug auf Islam, EUdSSR und damit in Bezug auf Deutschland und die Deutschen, einfach nur durchziehen möchte, ohne dabei vom lästigen Bürger gestört zu werden.

    Und nun wird auch klar, warum Politiker wie Schmid von „einer Gefahr“ sprechen.

    Ja, aufmüpfige Bürger, die ihre Rechte auf Mitsprache und Mitgestaltung einfordern, sind tatsächlich eine Gefahr.

    Aber nicht für Deutschland und uns Deutsche sondern für unsere Anscheinsdemokraten.

  104. Bürgerbegehren

    Wer ein Bürgerbegehren schon in der Vorbereitung verhindern möchte, entscheidet sich gegen ein demokratisches Verfahren und zieht diktatorische Methoden vor.
    Sehe ich das falsch?

  105. Bürgerbegehren

    Wer ein Bürgerbegehren schon in der Vorbereitung verhindern möchte, entscheidet sich gegen ein demokratisches Verfahren und zieht diktatorische Methoden vor.
    Sehe ich das falsch?
    —————————————-
    @ rene
    Nein, das siehst du richtig. Nur, der Druck ist zu groß, vor allem wenn andere dabei sind, antwortet keiner ehrlich. Das muss man immer bedenken.
    Wenn man die Leute z. B. zuhause fragen würde, da wo keiner zuhört, würden sehr viel mehr mit der Wahrheit rausrücken, würden zugeben, dass der rechte Rand ihnen im Grunde viel lieber ist. Keiner ist für eine Moschee, aber keiner gibt es öffentlich zu. Es wird ja auch viel zu viel Tamtam gemacht, es wird so perfide eingefädelt, man spricht den Leuten ja glatt die Menschlichkei ab und kanzelt sie als Naziunterstützer ab.

  106. „Islamhasser„, „‚Ich unterstelle der FREIHEIT und Pro Deutschland ….'“, „Michael Stürzenberger brüstet sich gerne damit, ….“, „Hassmail-Kampagnen“, „So bekundet die Partei pathetisch, ….“, „Heigl und Buschmüller vermuten aber, ….“

    Hilfe! Das ist ja Schweine-Journalismus der allerübelsten Sorte: Unterstellungen, Stimmung-Mache und Propaganda statt sachlicher Information; Negierung aller Kategorien dessen, was einstmals als seriöser Journalismus angesehen wurde.

  107. #82 Chi-Rho (03. Nov 2012 14:25)

    Finanzdjihad ist ein faszinierender Begriff – gefällt mir!

  108. nur weiter so, stehter Tropfen höhlt den Stein. Die aufrichtigen Menschen, die vorbeikommen und das sehen, denen wird ein Licht aufgehen, die anderen, begreifen es sowieso erst wenn es zu spät ist, und sie am Boden liegen, und ein Bereicherer mit dunkler Haut ihnen gegen die Birne tritt – so ist es halt das Leben.

  109. SZ:

    Benker hält es für möglich, dass es der „Freiheit“ gelingt, mehr als 30.000 Unterschriften zu sammeln, um eine Abstimmung zu erzwingen, denn es gibt für die Sammlung keine zeitliche Begrenzung. „Deshalb müssen wir deutlich machen: Wer eine weltoffene Stadtgesellschaft will, darf da nicht unterschreiben“, sagt Benker.

    —–
    Das wollen wir doch hoffen, dass da mehr als 30.000 Unterschriften zustande kommen. Ich hoffe auf mindestens das Doppelte.

    Im Grunde sind die Münchner, soweit es noch echte Münchner gibt, doch recht vernünftige Leute, die Augen haben, um zu sehen und Ohren, um zu hören. Ich schätze, dass die allerwenigsten künftig mitten in der Stadt einen Muezzin vom Turm seines Hasstempels krächzen hören wollen.

    Der grüne Benker fürchtet sich also vor dem Ergebnis einer demokratisch legitimierten Unterschriftensammlung von Münchner Bürgern.
    Wenn es den Interessen der Grünen und Linken zuwiderläuft, ist es also – wieder einmal – vorbei mit der Demokratie.
    München ist weiß Gott mehr als weltoffen, was bekanntlich damit übersetzt werden muss, dass Menschen aus aller Herren Länder mehr oder weniger ungeniert ihre „Kultur“ ausleben dürfen, meist letzteres.
    Eine einzige Fahrt mit U- oder S-Bahn genügt als Anschauungsunterricht, wieviel „Weltoffenheit“ es bereits gibt und dass es vielen Bürgern schon lange viel zu bunt wird.

  110. Hat die Süddeutsche etwa die Prinzipien des objektiven Journalismus verlassen?

    —-
    Der war gut!

    Nach meiner Erinnerung ist das ziemlich genau 20 Jahre her.

  111. Erst ignorieren sie Dich,
    dann belächeln sie Dich,
    dann bekämpfen sie Dich –
    und dann gewinnst Du ….. Mahatma Ghandi

  112. Ist der Benker nicht ein hübsches Kerlchen? Einfach nur zum Knuddeln …

    http://www.merkur-online.de/lokales/stadt-muenchen/stadtrat-benker-verklagt-freistaat-bayern-1035103.html

    Es ist gerade mal zwei Jahre her, da war Benker schon mal ganz entschieden dagegen, dass “Rechtsextremisten eine angenehme Demonstrationsatmosphäre geschaffen wird”.

    Danach hat sich dann die Polizei mit ihm befasst.

    Was in dem Merkur-Artikel nicht steht: Die Anwältin Angelika Lex ist Benkers Ehefrau. Beide sind privat eng mit Buschmüller befreundet.

Comments are closed.