Seit zehn Tagen sitzt der 44-jährige Jörg Uckermann in U-Haft. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ erfuhr, soll die Polizei in dieser Zeit Hinweise gefunden haben, die darauf hindeuten, daß Uckermann die Stadt Köln in weit mehr Fällen als bislang angenommen um Sitzungsgelder betrogen haben soll. „Es geht um eine Vielzahl von weiteren Fällen“, bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Ulrich Bremer. Konkreter wollte er nicht werden.

Auch die Höhe der mutmaßlich ergaunerten Gesamtsumme ist noch unklar. Für die Teilnahme an einer parteiinternen Fraktionssitzung erhält jedes Ratsmitglied in Köln 17,30 Euro. Soweit die linke Dumont-Presse. Selbst wenn es stimmt: 17,30 Euro mal wieviel Sitzungen? Und dafür wochenlange U-Haft, während jeder Messerstecher und Totschläger nach einer halben Stunde bei der Polizei wieder nach Hause darf!  Wir bleiben dabei: Linksextreme Politjustiz des linksextremen Kölner Rathauses und der linken NRW-Justiz!

» Quotenqueen: Uckermann wird weiter gefangen gehalten

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

83 KOMMENTARE

  1. 17 euro sitzungsgeld pro sitzung?wieviele tausende sitzungen muss uckermann da angeblich geschwänzt und trotzdem kassiert haben?

    einfach nur unglaublich wie hier die roten maß nehmen.

  2. Allein 10000 Euro wären /17,30 Euro circa 578 Sitzungen! Die Rede ist aber von mehreren 10000 Euro!!!
    Bei Rats und Fraktionssitzungen wird durch Unterschrift die Teilname Bestätigt ! Ich Denke das gilt für alle Sitzungen!
    Wenn er mehrere 10000 Euro mit Sitzungsabrechnungen unterschlagen haben soll. Wie Glaubwürdig ist den das und wer hat ihm bei der Stadt dann noch 1000sende Sitzungen ohne Beanstandung abgerechnet! ??????

    Das ist so krass das sowas nur in Staaten des Real Existierenden Sozialismus vorkommen kann dachte ich immer !!!!!!!!!!!

    Gruß Andre

  3. ich schreib das hier gern zum 20.mal.

    Er braucht einen fähigen Anwalt !!

    Und der kostet Geld !!

    Demos vor dem Gerichtsgebäude oder dem Knast bringen nichts, er muss aus der U-Haft raus, also legt Geld zusammen und engagiert einen TOP Profi, der dem Haftrichter und der Staatsanwaltschaft Beine macht !!!!!
    Wenn die Anklage konstruiert ist, findet so ein Anwalt auch die Fehler.

    Alles andere hat keinen Zweck !!!!

    Mein Tip sind Meffert oder Schwenn oder ähnlich Fahige.

    Siehe Kachelmann Fall: erst als Schwenn übernommen hatte, kam Kachelmann frei.

  4. Demzufolge müsste man also ca. 90 % (+/-) der Brüssler Orks mit sofortiger Wirkung einsperren.

    Und wie sieht es in den nationalen Parlamenten Europas aus ?

    To be continued.

  5. Das wundert mich jetzt nicht. Schon vor einer Woche hat die Staatsanwaltschaft bekanntgegeben, daß die Bearbeitungszeit für einen Antrag auf Haftprüfung bis zu 14 Tage betragen kann … 😉

    Gezielte Schikanen können aber auch nach hinten losgehen, wenn alles dokumentiert wird. Dies ist ein politischer Prozeß und man kann leicht feststellen, wer mitmacht. 🙂

  6. Das ist Gesinnungsjustiz.

    Die Mörde des Vietnamesen vom Alexanderplatz laufen frei rum.

    Gerade in Köln mit seinem Klüngel werdne seit Jahrzehntne von den etalbierten Parteien über die Stadtsparkasse Köln Milionen verschoben und es passiert kaum etwas. Stichwort Müllverbrennungsanlage und Trienekens.

    Sollte Jörg Uckermann wirklich zu Unrecht Sitzungsgelder bezogen haben, soll erruhig bestraft werden, aber angemessen in Relation zur Verfehlung.

    Allerdings bin ich der festen Überzeugung würde man auf die Mandatsträger der Systemparteien die gleichen Maßstäbe anlegen wie auf Uckermann, dann wäre die Kölner Stadtverwaltung gar nicht mehr arbeitsfähig.

    Es gibt noch einen politischen Aspekt. Uckermann kann sich denken, dass die Systempolitker nach der geringsten Verfehlung suchen, um Pro Köln und „Die Freiheit“ an den Pranger zu stellen.

    Sollte er wirklich Geld genommen haben ohne dass es ihm zusteht, ist das politischer Selbstmord.

    Allerdings bin ich nach dne NSU-Geschichten, dem Lebkuchenmann Mannichl und dem „Selbstmord“ von Kirstne Heisig gar nicht so sicher, ob hier nicht seiten der weisungsgebundenen Staatsanwaltschaft manipuliert wird.

    Wäre ja nicht das erste Mal. Ich sag nur „Celler Loch“. Mal googlen. War so um 1976.

  7. Textaufgabe, 9.Klasse, Hauptschule Köln, 2012:

    Wenn ein „Grüner“ die Parteikasse um ca. 300.000 Euro erleichtert, um osteuropäische Nutten knallen zu können und dafür nicht in U-Haft muss, wieviel Geld muss ein PRO-Köln-Politiker erschummeln, um sofort in U-Haft zu müssen?
    😉

    Klar, wenn man zuhälternde oder gewaltbereite Linksgrüne und ihre Kopftreter aus Südland nicht U-verhaften will, muss man die leerstehenden Zellen eben anderweitig belegen.
    Wie schlimm-rassitisch wäre es denn, wenn nur „Südländer“ in U-Haft sitzen würden?
    Auch Knäste müssen multi-kulti sein…

    Hühnerdiebe, Maximalpigmentiertfahrer, Strafzettelnichtbezahler und Pfennigbetrag-Betrüger bieten sich zur politisch korrekten Erfüllung der Inländerquote geradezu an.

    Selbst wenn es stimmt: 17,30 Euro mal wieviel Sitzungen?

    Gute Frage.
    Wie oft muss man beschei**en, dass sich ein Betrug bei diesen staatsbankrottrelevanten Unsummen von 17,30 Inflations-Euro pro Sitzung rentiert?
    Kann man überhaupt so alt werden? 😉

    Wie wahrscheinlich ist es denn, dass ein intelligenter und gebildeter Mann seine berufliche, politische und gesellschaftliche Reputation wegen derart mickriger Beträge aufs Spiel setzt?

    Und wie wahrscheinlich ist es, dass man Oppositionspolitikern wie Uckermann, die vom gesamten Kölschen KlüngelRat geschnitten werden, wo es nur geht, etwas in die Schuhe schieben will, um sie politisch zu erledigen und sie loszuwerden, nachdem das Totschlagen mit der Nazikeule gründlich misslungen ist?

    Fragen über Fragen…

  8. Eingewanderterter Salafasit betrügt deutsche Steuerzahler um 214000 Euro und läuft frei rum! Mehr muß man nicht wissen, um das Vorgehen in Köln als politisch motiviert zu erkennen.

  9. Alles in allem scheint die U-Haft total unangemessen zu sein. Welcher Haftgrund soll denn bitte noch bestehen? Verdunklungsgefahr? Die Anträge auf Bewilligung der Sitzungsgelder sind doch mit Sicherheit beschlagnahmt worden. da kann also nichts mehr verdunktelt werden, Auszüge der BaFin werden sie auch haben. Was noch? Gefahr der Zeugenbeeinflussung? Etwa durch Absprachen? Das kann er auch über den Anwalt machen (das nennt man – richtig konstruiert – eine „Sockelverteidigung“).

    Fluchtgefahr? Bei EUR 800 Monatseinkommen? Lächerlich.

    Wiederholungsgefahr? Ist die Verwaltung wirklich so dumm und nachlässig?

    Ich will nicht unfair gegenüber der Justiz in Köln sein, aber mit den bekannt gewordenen Fakten klingt das sehr nach einem rein politisch motivierten Prozess. Hoffentlich kommt in der Hauptverhandlung mehr darüber an das Tageslicht, was die StA und das Gericht zu dieser U-Haft bewogen hat.

    Sonst würde noch mein Glauben an die Objektivität der Justiz erschüttert werden.

  10. Wenn der förmliche Haftprüfungsantrag abgelehnt wurde, besteht erst nach Ablauf von 2 Monaten wieder ein Anspruch auf mündliche Verhandlung…

  11. Uckermann wird in der Tat einer „Sonderbehandlung“ unterzogen. Im EUDSSR-Parlament etwa werden Tagegelder durch simples Eintragen in der Anwesenheitsliste dreist abgezockt – von den „Parlamentarieren“ wohlgemerkt. Dort stört es keinen, obwohl es um deutlich mehr geht, als um 17 Teuronen.

    Hiltrud Breyer (GRÜNE) z.B. hat sich ungeheuer echauffiert, als sie inflagranti beim Abzocken erwischt wurde. Im Gästebuch ihrer Website indes, entzieht sie sich den kritischen Fragen auf die für Politiker übliche Art und Weise, indem sie allerlei Plattitüden und feuchte Fürzchen von sich gibt. Konsequenzen – keine.

    Wer die politische Justiz immer noch nicht zu erkennen vermag, dem ist nicht mehr zu helfen, denn Uckermann wird – offenkundig weil er der falschen Partei angehört – inhaftiert und behandelt wie ein republikflüchtiger DDR-Bürger der 70er Jahre.

  12. @#4 KoffeinJunkie

    17 euro sitzungsgeld pro sitzung?wieviele tausende sitzungen muss uckermann da angeblich geschwänzt und trotzdem kassiert haben?

    Es geht nicht um geschwänzte Parteisitzungen sondern um erfundene.
    Da man das nicht alleine machen kann kommt zu dem Betrug das bandenmäsige.

  13. Die Unschuldsvermutung ist im Rechtsstaat ein wichtiger strafrechtlicher Grundsatz: Der Beschuldigte eines Strafverfahrens muss bis zum Beweis des Gegenteils als unschuldig gelten – und auch so behandelt werden. Doch immer deutlicher wird, dass die Unschuldsvermutung es im Medien- und Internet-Zeitalter und angesichts neuer wissenschaftlicher und technischer Möglichkeiten schwer hat. Auch Jörg Uckermann gehört nun zum erlauchten Kreis.

    In Berlin wurden die Totschläger des Johnny K wieder auf freien Fuß gelassen. Die Richter haben in diesem Fall auf neue Haftbefehle verzichtet, weil sie nicht von einer Verdunkelungsgefahr ausgehen. Und in sofern hat der Anwalt von Uckermann schon Recht, wenn er darauf hinweist, dass es sich hier um eine politische Dimensionen handelt. Der Eine ist im Knast, die Anderen laufen frei herum. Das ist der Deutsche Rechtsstaat im Jahre 2012.

  14. Schuldig oder unschuldig:

    Der Umgang der Landesregierung NRW, der Justiz und der linksversifften Medien mit Pro NRW ist ein Unrecht!

  15. Er sitz ja nicht ein weil er sich zu unrecht Geld ergaunert haben soll, sondern weil Verdunkelungsgefahr besteht.

  16. #7 WolfTroll

    Linken geht es doch nur darum Deutschland platt zu machen, und Deutschland und die Deutschen möglichst auf das Niveau bildungsferner „Staaten“ zu drücken, Hauptsache alle sind gleich. Aber ihre eigenen Kinder schicken diese ganzen linken Gutmenschen auf Elite-Schulen zu denen Normal-Deutsche kaum Zugang erhalten. Während gleichzeitig das Bildungsniveau der deutshcen Schüler u. Studenten seit gut 30 Jahren Jahr für Jahr sinkt (habe selbst eine Statistik gesehen die dies bestätigt). Das kann doch kein Zufall sein, selbst bekloppten linken Betonideologen müßte doch mittlerweile klar sein, dass alle ihre linken Bildungsreformen gescheitert sind, und die Schulbildung früher um Zehnerpotenzen besser war. Deshalb steht für mich fest, die Eliten wollen die Bildung nicht verbessern, sondern uns Deutsche runterdrücken.

  17. http://zoelibat.blogspot.de/2009/10/die-weie-rose-und-der-islam.html

    Frage: Betrachten Sie den Widerstand gegen den Islam als heutige Analogie zum Kampf der „Weißen Rose“ gegen den Nationalsozialismus?

    Zeller-Hirzel: Noch nicht ganz. Kritiker der NS-Ideologie wurden damals gleich eingesperrt. Noch sind wir noch nicht an diesem Punkt angelangt. Aber wenn wir nichts unternehmen, wird es wieder dazu kommen. Dann sperren sie die Islamkritiker ein.

  18. @ #20 Revelation-22-12 (20. Nov 2012 12:58)

    Bushido muss natürlich nicht ins Gefängnis. Sein Freund heisst Horst S. und ist MP in Bayern.

    Leuchtet ein?

  19. #18 Toytone (20. Nov 2012 12:48)

    Für die gezeigte Steuerkreativität bekommt Anus Mohammed Ferchichi demnächst einen Innovations-Bambi hinterhergeworfen.

    Für den Nobelpreis rechts noch nicht ganz, da muss er noch üben. 😉

  20. Sind dann wohl täglich mehrere Sitzungen gewesen, welche Uckermann garnicht besucht hat, dafür aber jedesmal an die 17 Euro kassiert hat, um dieses
    ungeheuerliche Staatsverbrechen richtig zu charakterisieren und welches es durchaus rechtfertigt diesen Betrüger dafür sofort ohne Urteil hinter Schloss und Riegel zu bringen.
    Diesen saturierten Politikern sind alle Mittel Recht, damit die Demokratie zu unterdrücken, die Religionsfreiheit, die Pressefreiheit und die Narrenfreiheit sind gleich Prostituierter, jederzeit bereit.

  21. #24 ComShepard (20. Nov 2012 13:09)

    Die EU-Orks „geniessen“ – im wahrsten Sinne des Wortes – auch juristische Immunität.

    Da lässt sich leicht das Geld von Steuerzahlern abzocken.

  22. #30 Bratak

    Und Köln hat Zeller-Hirzels Prophezeiung fast erfüllt. Islamkritiker werden zwar noch nicht direkt für Islamkritik weggesperrt, aber sie werden wegen an den Haaren herbeigezogenen Vorwürfen eingesperrt. Aber es wird sicher niht mehr lange dauern, bis man direkt wegen Islamkritik in den Bau geht.

  23. Nun erinnern wir uns alle mal der Stellungsnahme zum Pfandbonurteil, wo die eine Verkäuferin ein verlorenes Pfandbon eines Kunden einlöste und gefeuert wurde. Recht ist nicht immer gleich Recht.

    Natürlich könnte der Herr Uckermann mit den veruntreuten Sitzungsgeldern ins Ausland flüchten, um dort fürstlich zu leben, für lange, lange Zeit,weshalb die U – Haft auch begründet ist. Damit er das eben nicht tut.

  24. #28 Besenrein (20. Nov 2012 13:23)

    Weiss Uckermann denn überhaupt, wo die Häuser der Zeugen wohnen und hat er so viele Brüdas, dass sich die Zeugen ängstigen müssen?

    Ich frage mich auch, ob der mutmassliche Betrug soviel Bares eingebracht hat, dass Uckermann mögliche Zeugen bestechen könnte, wo es doch anscheinend nichtmal für einen erstklassigen Anwalt reicht.

    Das Ganze ist doch sehr suspekt, um nicht zu sagen, dass die Sache stinkt wie ein alter Käse…

  25. #37 BePe (20. Nov 2012 13:40)

    Sag doch sowas nicht, unsere Obama-Anbeter waren sich doch mit amerikanischen Obama-Fans darüber einig, dass Obama deswegen total gut ist, weil er der erste schwarze Präsident ist und damit für „Anti“Rassismus steht.

    Wenn das keine Leistung ist… 😉

  26. Die DDR 2.0 könnte bewährte Einrichtungen wie die zentrale U- Haftanstalt der Stasi Hohenschönhausen wieder reaktivieren.
    Alles ist noch original erhalten, der Aufwand wäre minimal.
    Wir scheinen kurz davor zu stehen.

  27. Was war eigentlich der Haftgrund?
    Fluchtgefahr?!
    Dann müsste nach zehn Tagen Haft die Staatsanwaltschaft aber mal mit einer Größenordnung rüberkommen – also, um wieviel Geld geht es.
    Es kann doch nicht sein, dass der Haftrichter ohne die Angabe einer Größenordnung U-Haft verhängt.
    Verdunkelungsgefahr?
    Was soll denn jetzt noch verdunkelt werden – bestimmt sind Wohnung und Büro von ihm und seiner Partei längst durchsucht und alle Rechner, Datenträger und alles Papier mitgenommen worden.
    Bei einer Person des öffentlichen Lebens müsste die StA jetzt auch keine große Rücksicht nehmen und könnte wenigstens Eckdaten nennen.
    Also:
    Entweder sucht die StA in den beschlagnahmten Daten noch nach den U-Haft-Gründen, die sie schon vor zehn Tagen dem Gericht hätten vorlegen müssen oder sie begehen schlicht und ergreifend die Straftaten Rechtsbeugung und Verfolgung Unschuldiger oder aber die StA ist Herrn Uckermann gegenüber bereits sehr deutlich geworden und wir erfahren es nur nicht.

  28. #25 ich2

    Ich kann mir das nicht vorstellen. Der Uckermann weiß doch genau, dass die haßerfüllten linke Politik u. die linken Medien ihn selbst bei einer unterschlagenen Briefmarke fertigmachen würden. Da riskiert man es doch Sitzungen zu erfinden um ein paar Kröten Sitzungsgeld zu erschleichen.

    Eins steht fest, eine bürgerliche Partei in der BRD, die sich für die Interessen Deutschlands und des deutschen Volkes einsetzt, muß jede Briefmarke und jede Büroklammer genau abrechnen und dokumentieren. Inklusive Stammbaum der Büroklammer und der Briefmarke. Als,o dass das Eisenerz ohne Kinderarbeit abgebaut wurde, und dass für das Papier der Briefmarke kein Urwald gerodet wurde usw.. Bei der kleinsten Verfehlung zereißen dich sonst die Linken.

  29. Wie war das noch gleich mit einigen Euro-Politikern, die nur ihre Anwesenheit per Unterschrift in die entsprechend ausliegende Liste darstellten, aber körperlich woanders weilten? Das waren doch mehr als ein oder zwei, wenn ich mich an die Berichterstattung richtig erinnere.

  30. Als auf dem berliner alexanderplatz jonny von türken totgetreten wurde, liess man zwei tatverdächtige dieser tödlichen treterei vor den haftrichter führen.
    Der richter sah jedoch keinen grund, die beiden einzusperren.

    Was ist in dieser bananenrepublik überhaupt noch was wert?
    Ich behaupte, dass das aufsehen des mordes an jonny nur dadurch entstand, weil er kein „reiner“ deutscher. Wäre es ein sven oder klaus gewesen, kein hahn hätte danach gekräht, ob und wer die mörder waren.

  31. #24 ComShepard

    Dazu muß man noch wissen, dass der Unterschied der Höhe des Sitzungsgeldes zwischen EUdSSR-Parlament und Kölner Ratsherr pro Sitzung gewaltig ist!

    Ein EU-Anbgeordneter bekommt 300 Euro pro Parlamentssitzung, Uckermann bekommt 17 Euro pro Sitzung.

  32. In diesem Knast-Gitter-Bild fehlt ein ganz wichtiger
    Kopf. Nur nicht der kleine Uckermann.
    Vielleicht kann den jemand
    hineincreativieren!?

  33. @ #46 Rascasse10 (20. Nov 2012 13:55)

    Am einfachsten wäre es jetzt vermutlich, wenn man Strafanzeige wegen Sitzungsgeldbetrug gegen ALLE Mitglieder des Kölner Stadtrats stellt.
    Verdachtsmomente aus anderen Parlamenten gibt es genug!
    Wenn die Kölner Staatsanwaltschaft sich dann weigert, dem nachzugehen wegen mangelndem Tatverdacht, muß man nachhaken, welche Stadtratsfraktionen etwas zu verbergen haben.

  34. Vermute mal, dass dieser „Abrechnungs-Modus“ parteienübergreifend usus ist –
    wer aber das falsche Parteibuch besitzt, muss für dieses Vergehen halt einsitzen . . .

  35. Und wann geht die Mehrheit des EU-Parlaments in den Bau?

    Da gibt es ja sogar Video-Beweise über den Betrug.

  36. Was ich von dem Betrugs­vorwurf halten soll, weiß ich selbst noch nicht, weil ich mir mangels Fakten­kenntnis noch gar kein persönliches Urteil erlauben kann. Das Mittel der Untersu­chungshaft ist nach meinem Eindruck dennoch drastisch und in viel­facher Hinsicht über­zogen.

    Götz Wiedenroths Karrikatur bringt es – wie auch sonst immer – auf den Punkt. Hätte ich dessen Begabung und böte eine einzige Karri­katur den dafür notwen­digen Platz, dann hätte ich die Szene in das deutsche Wohn­zimmer auf den Plasma­bid­schirm eines bzw. einer immunen Europa-Parla­ments-Abgeord­neten projiziert. Darüber eine Wanduhr, die etwa ein Uhr zeigt, einen Blick über die große Terrasse in den präch­tigen Gar­ten, deren Schatten auf Mittag hin­deuten, und daneben ein Kalender, dessen oberstes Blatt einen Freitag außer­halb jeglicher Ferien­zeit zeigt.

    Betrug beginnt zwar bereits ab einem Cent, aber merke: Betrug von Links ist alleine durch die „gute“ Gesin­nung vor Strafe ge­schützt.

    Außerdem frage ich: „Kommen Sozial­hilfe-Be­trüger ebenso ohne Umwege in Unter­suchungs- oder gar end­gültig in Haft?“ Bislang geben sich die Straf­ver­fol­gungs­behör­den sehr bedeckt über das beson­dere, einzig­artige Merkmal, mit dem diese Aus­nahme-Unter­su­chungs­haft begrün­det wird. Selbst­mord-Gefähr­dung? Wirklich? Was sagen eigent­lich die nord­rhein-west­fäli­schen Innen- und Justiz­minis­terien dazu? „Poli­tischer ‚Selbst­mord‘, ihn frei­zu­lassen, nach­dem er bereits in Gesin­nungs­haft saß?“

  37. PI kann ja mal beim Amtsgericht Köln eine Entscheidungsabschrift zum Fall Uckermann anfordern. Kostet zwar ein paar €, aber mit dem zuletzt gespendeten Geld sollte das ja nun kein Problem sein. Bevor hier weiterhin alle im Dunkeln tappen und nur die linke Medienmeinung als Grundlage besitzen, wäre das doch mal ein Lichtblick.

  38. Abschreckung und Munition für die Bundestagswahl, das gibt Herr Uckermann her.

    Es wird immer das schwächste Glied aus der Ankerkette genommen, in der Hoffnung, daß das Schiff Pro NRW bei Ankerkettenbruch strandet.

  39. Ich hoffe vielmehr dass an den Anschuldigungen nichts dran ist …. andernfalls siehts düster aus für Pro – die Glaubwürdigkeit wäre dahin !!

    Also es wäre das schönste Weihnachtsgeschenk für mich und viele andere wenn sich die vorwürfe in Luft und Linke Panikmache auflösen würde 😀 !

    Mann darf gespannt sein – sollte es sich bewahrheiten wäre die Pro bewegung für mich völlig dikreditiert … auch wenn es genug rechtschaffene Mitglieder gibt !

  40. Antifa, Anarchos, Autonome, Grüne und Rote riefen und rufen: Freiheit für al-le politischen Gefangenen!

    Lauter bitte, lauter!

    Allein, in diesem Falle höre ich nichts!

  41. von den Verursachern dieser millionenschäden sitzt natürlich keiner im Knast.

    Sozialhilfebetrug: Milliardenschäden durch betrügerische Migrante

    Offenbar im Zuge der »Liechtensteinaffäre« war das Nürnberger Hauptzollamt 2009 in den Besitz von Datenträgern gelangt, aus denen sich Geldflüsse zwischen hier lebenden Ausländern und Banken in ihren Heimatländern ergaben. Ein Datenabgleich führte die Ermittler dann allein in Mittelfranken zu 73 »Stütze-Empfängern«, gegen die dann auch die Staatsanwaltschaft wegen Betruges ermittelte.

    Die meisten von ihnen waren Türken. Ein Beispiel: Sechs Jahre lang zahlte eine in Nürnberg wohnende Türkin, die von 1998 bis 2004 von Arbeitslosengeld und -hilfe lebte, 49.000 Euro an ihre Verwandten in der Türkei. Als die Bundesagentur für Arbeit dahinterkam, verlangte die Behörde Teile des Geldes – 31.000 Euro – von der früheren Grundig-Mitarbeiterin zurück. Doch diese Rückforderung wollte die Mutter zweier Kinder nicht hinnehmen. Sie zog vor das Sozialgericht und bekam dort Recht. Andere Türken verschoben aus Mittelfranken pro Person bis zu 160.000 Euro, und zwar als Sozialhilfeempfänger. Das Geld landete beispielsweise auf Konten in Bahrain. Das Nürnberger Sozialgericht entschied: Das Verschieben der in Deutschland kassierten Gelder zu Verwandten ins Ausland sei als »kulturelle Besonderheit« zu »respektieren« und voll in Ordnung. Das Geld müsse nicht zurückgezahlt werden. Solche Urteile haben seither den Boden für die systematische Ausplünderung der deutschen Sozialsysteme bereitet.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/sozialhilfebetrug-milliardenschaeden-durch-betruegerische-migranten.html

  42. Es gibt ,wie immer, zwei Seiten.
    Wenn Uckermann Geld zu Unrecht bezogen hat gehört er hinter Gitter.Punktum!!
    Er schadet damit dem Ansehen der Vereinigung, die er vertritt.
    Ist er unschuldig wird es herauskommen; dann wird der Schuss nach hinten los gehen. Es besteht die Möglichkeit einer politischen Änderung in unserem Land und solche Leute werden dann nicht vergessen sein, so oder so!
    Ehrenhaftig zu handeln kommt von ehrlich sein; somit warten wir ab.

  43. Uckermann sollte womöglich Beweismittel vernichten können, steht auf Quotenqueen?

    Ja wieso das denn?

    Es wurde doch eine Razzia bei mehr als einem Dutzend pro-Köln-Mitgliedern gemacht, und da wurden mögliche Beweismittel nicht sichergestellt?

    Wieso hat man da Beweismittel nicht mitgenommen, die jetzt durch Uckermann vernichtet werden könnten, falls er freigelassen wird?

    Das scheint mir sehr unlogisch! Das sind von weit hergeholte und nicht zutreffende Gründe, die angegeben werden, um Uckermann fertigzumachen! Und womöglich gleich ganz pro Köln dazu.

    Es wird ihnen nicht gelingen. Sie werden sich die Zähne ausbeißen.

  44. Der Tod von 100 Millionen Opfern des Kommunismus war umsonst und der Mut von 250.000 Politischen Häftlingen in der SED-Diktatur war umsonst, denn es gab nie ein „Nürnberg des Kommunismus“.

    Ich habe für meine deutschen Landsleute nur noch Mitleid und Verachtung übrig. Mitleid für die, die nichts tun weil sie nichts sehen und Verachtung für die, die alles sehen und nichts tun. Wir leben wieder in einer sozialistischen Diktatur und die alten Henker sind die neuen Propheten.

    Ich werde mich nicht zu einer lauwarmen weichgespülten Sprache verbiegen, um mir an der Suppenküche der Meinungsfreiheit für ein Linsengericht Ablass zu erkaufen.

  45. Verdunkelungsgefahr?

    Was soll denn nach einer Razzia noch verdunkelt werden?

    Soweit mir bekannt, soll Uckermann fast jeden Tag in seinem Arbeitszimmer in den Fraktionsräumen gewesen sein. Dort kann er zu jeder Zeit Sitzungen mit anderen anwesenden machen, das ist völlig legal. Das kann an einem Tag eine Sitzung sein, das können zwei Sitzungen sein, das können drei Sitzungen sein, eigentlich beliebig viele Sitzungen zu verschiedenen Themen und mit verschiedenen Teilnehmern.

    Uckermann hat es also nach meinen Verständnis gar nicht nötig, Sitzungen zu erfinden, da er kein Berufspolitiker ist, sondern sein Ratsmandat nur ehrenamtlich ausübt und er als solcher keine Anwesenheitspflicht in der Fraktion hat. Jede Anwesenheit bedeutet praktisch Sitzungszeit.

    Und die Stadt Köln wird doch nicht mehr als die zulässige Anzahl von Sitzungen erstattet haben?

  46. Ich halte die andauernde Untersuchungshaft ebenfalls für politisch motiviert. Allerdings wird sich kein Richter (derzeit) soweit aus dem Fenster lehnen als dass er ohne vorliegende Haftgründe handeln würde. Wie gesagt „derzeit noch“! Unverhältnismässigkeit halt ich jedoch schon seit Jahren für vollkommen etabliert im Deutschen Rechtssystem.

    Andererseit ist auch Uckermann ein Politiker und wird sicher mit einer gewissen Selbstbedienungsmentalität unter den Politikerkollegen konfrontiert gewesen sein. Evt. auch soweit, dass tatsächlich ganze Sitzungen mit dann mehreren „nicht Anwesenden“ Parteifreunden und sachkundigen Bürgern „stattgefunden“ haben. Wenn Fraktion und sachkundige Bürger eine zusätzliche, wöchentliche Sitzung mit 10 Personen, die alle zu Gunsten der Parteikasse auf ihr Sitzungsgeld verzichten, „abhalten, dann kommen auf dem Konto der „Parteikasse“ bei allein 40 Arbeitswochen auch flott mal fast 10000 Euro an. In einigen Jahren sind also durchaus mehrere 10000 Euro so zu erschleichen und das mit gehöriger krimineller Energie. Das wäre dann selbstverständlich strafwürdig und durch das notwendige mitwirken Anderer wäre auch derzeit eine Verdunklungsgefahr gegeben.
    Und das alles unabhängig von politischen Einstellungen – obwohl das eben nicht mehr so ganz gültig ist heutzutage.

    Uckermann täte nicht schlecht daran jetzt, zur Not durch seine Familie oder einen Anwalt, sehr lautstark seine vollkommene Unschuld laut heraus zu posaunen! Es sollte wirklich sehr laut sein! Alles andere wird ihn weiteren Verdächtigungen aussetzen und ihn zwielichtig erscheinen lassen. Wie ich schon sagte … ich glaube nicht, dass eine Untersuchungshaft jetzt schon rein ausschliesslich politisch verhängt wird … zumal keine länger andauernde!

  47. #60 estorff

    Antifa Zersetzungspropaganda bitte bei Indymedia abliefern. Oder bei der Blödzeitung und Anti-Rechts Aussteigerprojekttagen. Einfach ein Beispiel an Deinen beiden genannten Vorbildern nehmen.

    Und bitte nicht weiter behaupten, dass Du PROler bist. Das beleidigt die Intelligenz von uns allen hier.

  48. Bananistan ist längst auf jeder Ebene ein rechtsfreier Raum. Rechtsbeugung und Willkür sind Alltag. Wir sind aufgefordert den Augiasstall sofort auszumisten

  49. Von einem „hohen zweistelligen Betrag“ ist die Rede. 97000 Euro wurden auch schon genannt.

    Bei einer Sitzung pro Woche müsste er über 100 Jahre lang Sitzungsgelder erschlichen haben.

  50. Uckermann hat sich zu seinen CDU Zeiten einige undemokratisch-schräge Dinge erlaubt und ist zu Pro* um einem Parteiaausschluss vorzubeugen. Mit dem Kerl stimmt etwas nicht und deshalb nehme ich mit Befremden die unreflektierte Solidaritätsadresse wahr.

  51. #71 WutImBauch

    habe ich auch schon auf http://www.stadt-koeln.de/ gesucht, leider nichts gefunden F(kannst ja ma dein Glück versuchen und da suchen). Diese Abrechnungen müssen doch sicherlich öffentlich zugänglich sein, denke ich mal. Vielleicht weiß ja einer wo es sowas gibt.

  52. Alle kennen doch inzwischen das Zitat von Mahatma Gandhi.

    Ignorieren, Auslachen, Bekämpfen, Gewinnen….

    Man kann das natürlich googeln… ich bringe das Zitat einmal in Kurzform (um nicht immer dasselbe zu schreiben)…

    Denn das Gandhi Zitat hat inzwischen jeden Tag Gültigkeit.

    Ich wünsche Jörg Uckermann Durchhaltevermögen. Es ist uns heute noch gar nicht bewusst, was er für die Freiheit und die Verteidigung der Demokratie für Verunglimpfungen in Kauf nehmen muss.

    Falls da mit den falsch abgerechneten Sitzungsgelder stimmen sollte…. naja, das hat er wahrscheinlich bei den EU-Parlamentariern und anderen Polit-Eliten abgeguckt.

    Ich habe unterdessen die Nase gestrichen voll von so viel „Verlogenheit“ und von soviel „Gehirnwäsche“.

    Wir bräuchten heute wieder mehr denn je „Tucholskys, Brechts, Kishons (wo sind sie nur geblieben) ??? :mrgreen:

    Wir bräuchten heute mehr denn je Westergaards, Stürzenbergers, Rushdies, Farages, Wilders, Blochers. Mörgelis, Freysingers und andere.

  53. #68 Blitz
    #69 Chorleiter

    egal wer der Anwalt ist, der sollte ihn spätestens nächste Woche rausholen, weil ansonsten der Uckermann politisch verbrannt ist wenn sich das noch länger hinzieht, egal ob er schuldig od. unschuldig ist. Die Medien bringen ständig neue Berichte mit Tatvorwürfen, und wenn er unschuldig wieder rauskommt dann wird es nur eine einmalige Randnotiz geben. Beim Wähler hat sich dann eingebrannt Uckermann und ProNRw haben betrogen, so einen Makel wird man dann nur schwer wieder los bis zur Bundestagswahl. Erst recht wenn man wie ProNRW alle Medien gegen sich hat.

  54. Wenn es um andere Meinungen geht, die nicht der political correctness entspricht, können auch schon mal andere Gründe, wie bspw. Geld in der Vordergrund geschoben werden, um jemanden in Untersuchungshaft zu stecken.

    Hingegen Totschläger werden laufen gelassen. Sie stellen für das vorgegebene Meinungbild keine Gefahr dar.

  55. Ich weiß nicht mehr über die Situation, aber ich muss sagen:
    Nach Silvana Koch-Mehrin, die als Stellv. Präsidentin des EUSSR-Parlaments nachweislich nicht mal die Mindestanwesenheit im Europaparlament anwesend war (waren es 33%?) und dann noch die Promotion abschrieb, nach IM Erika, und Johnny K. wirkt das Ganze arg politisch motiviert.

    Wer weiß denn, was dahinter steckt?

    Vielleicht haben die Sitzungsmitglieder die Sitzungen einfach über das Internet stattfinden lassen, weil sie es bedeutend praktischer finden? Oder Videokonferenz?
    Ich weiß nicht, wie viele Personen dazu zusammen kommen müssen, aber ist so etwas nicht denkbar?

    Und wenn ich das mit einem Gremium so machen würde, würde meine Moral mir auch nicht ausreden, das sei dann keine Sitzung gewesen…

  56. Bei den kleinen Fraktionen FDP, Linke und Pro Köln fallen die Kosten für Sitzungsgelder für Nicht-Ratsmitglieder besonders hoch aus. Die drei großen Fraktionen finanzieren sich vor allem durch Aufwendungen für die Geschäftsführung und den Pauschalen für ihre Ratsmitglieder.

    So, so wurden denn bei den anderen Parteien auch Säuberungen durchgeführt?

  57. #71 WutImBauch

    Wieviele Sitzungen haben denn die anderen Parteien abgerechnet, das wäre mal ein Vergleichswert.

    2011
    FDP: 1799,50 Euro
    Grüne :4300 Euro
    Pro NRW : 16.348 Euro

    Maximal auffällig war es mit Blick auf die anderen Ratsfraktionen, dass ein sachkundiger Bürger von Pro NRW im Einzelfall insgesamt 85 Sitzungsteilnahmen abrechnete und dafür umgerechnet 2592,50 Euro geltend machte.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/hauptsatzung-deckelt-abrechnungen-id6336060.html

  58. Wir bleiben dabei: Linksextreme Politjustiz des linksextremen Kölner Rathauses und der linken NRW-Justiz!
    ————
    Gut herausgearbeitet. Es gibt da ein Video auf YouTube in dem die Riten der Roten und Grünen Betrüger von Sitzungsgeldern bei der EU gezeigt werden.
    Im Übrigen habe ich schon öfters hier die Abwesenheit von 85% der von uns Gewählten bei BT-Sitzungen bemängelt.
    Die kommen sogar dann nicht, wenn es um den Bundeshaushalt geht. (Auf PHOENIX kryptisch gezeigt)
    Es scheint unter Roten und Grünen lieber gesehen zu werden, wenn Blut fließt, dann ist ***Gelöscht!*** sofort wieder frei. Eine gute und gewollte Möglichkeit Wiederholungstäter zu reproduzieren. Aber: AlaSchneidJustiziaKopfAb wenn Sharia kommt.

    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl! Mod.***

  59. Der Sozialismus zeigt mal wieder seine menschenverachtende Fratze.

    Uckermann wird ganz klar aus rein politischen Gründen von den rot- und grünlackierten Nazis aus Politik- und Justizkreisen in Haft gehalten.

    Selbst wenn Uckermann für jede einzelne Sitzung das Sitzungsgeld zu Unrecht bezogen hat, kommen so lächerliche Endbeträge heraus, dass es für Otto Normalverbraucher lediglich eine winzige Geldstrafe gibt.

    Es soll also nach „guter“ stalinistischer, faschistischer Diktatorenmanier ein politisches Exempel statuiert werden, um alle anderen Oppositionspolitiker einzuschüchtern, damit der Kölner Klüngel ungestört weiter am Ruin von Stadt und Land arbeiten kann.

    Der Demokratieabbau in Doischelan ist schon sehr weit fortgeschritten. Maßgeblich verantwortlich: rot- und grünlackierte Nazis, die sich als Demokraten tarnen, wie es einst die Bonzen der SED in der DDR auch machten.

Comments are closed.