In München werden momentan mit Hochdruck Unterschriften gegen den Bau des Europäischen Islamzentrums gesammelt. Am vergangenen Wochende war wieder von Freitag bis Sonntag Dauereinsatz. Wir erhielten durch die Anreise von acht (!) tatkräftigen Mitstreitern aus Nordrhein-Westfalen enorme Unterstützung. Hier ein kleiner Eindruck per Video, was wir da so alles mit den Kültür-Bereicherern erlebten..

(Von Michael Stürzenberger)

In dem folgenden Video ist zu sehen, wie einer die Kamera wegschlagen und ein anderer mit einer Plakatrolle draufhauen will, was von einem Polizeibeamten im letzten Augenblick verhindert wird. Interessant sind auch Beleidigungen wie beispielsweise „Hurensohn“. Einige bezeichneten uns auch als „Zionisten“ und „jüdische..“, was ihre moslemtypische antisemitische Einstellung beweist. Außerdem wurden wir natürlich permanent mit den üblichen „Nazis-“ und „Rassisten-“ Plärrereien diffamiert. Man beachte: Wir sammelten lediglich Unterschriften für ein Bürgerbegehren. Was sich vor dem Perlacher Einkaufszentrum am vergangenen Samstag abspielte, liefert einen tiefen Blick in die moslemische Psyche:

Eine Woche zuvor ereignete sich sonntags vor einer Kirche diese unheimliche Begegnung mit einem Bereicherer:

Und jetzt das Skurrilste: Ein polnischer „Christ“ wollte uns türkische Medien auf den Hals hetzen:

Dass es langweilig wird bei unseren Unterschriftensammlungen, kann man wahrlich nicht behaupten. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an Swetlana, Manuela, Ulrike, Marco, Sebastian, Christian, Joachim und Lothar aus NRW – Eure Unterstützung war klasse!

Ihr seid jederzeit wieder in München herzlich willkommen, wie jeder andere Islamkritiker aus dem gesamten Bundesgebiet und angrenzenden Ländern auch, der sich bei diesem momentan wichtigsten Counterjihad-Projekt in Deutschland beteiligen möchte. Zusammen werden wir Geschichte schreiben!

(Kamera: Thomas Weiß & Sebastian Nobile / Videobearbeitung: Manfred Schwaller / Foto: Ein serbischer Freund)

PS: Am kommenden Samstag sind wir von 11-17 Uhr in der Münchner Fußgängerzone am Richard Strauß-Brunnen, Neuhauserstr. 8, neben der St. Michaelkirche. Der dortige kroatische Gottesdienst kann sich über mangelnden Besuch nicht beklagen:

Dort steht auch der Erzengel Michael, ein schönes Symbol des Widerstandes:

image_pdfimage_print

 

92 KOMMENTARE

  1. Und die glauben dass das ein Pole war? Könnte sonstwas gewesen sein. Vielleicht auch Albaner oder Bosnier…wer kann das schon so genau erkennen?

    Fakt ist, die Mehrheit der Bevölkerung interessiert es nicht. Und deswegen geht der Horrortrip immer weiter.

  2. Stürzenbergers Reaktion im zweiten Video ist einfach göttlich 😀
    Wirklich gute Aktion, man sieht Licht am Ende des Tunnels!

  3. wollen sie als Martyrer sterben ? Wie können sie ohne Polizeischutz so eine Aktion durchführen. Glauben sie im ernst dass diese Leute sich abschrecken lassen nur wenn man sagt dass es Zeugen gibt? Sie hatten richtig Glück. Die würden jeden Prozess gewinnen wenn der Richter hört unter welchen Voraussetzungen sie zuschlugen.

  4. Aber diese „menschlichen“Abgründe sind genau diese die auch zur Wahl gehen und für ihre Fatima Roth samt SPD kreuzchen machen.Alles was im hintergrund zu sehen war sind entweder nichtwähler,oder solche die mal die „NAZIS“ aus nächster nähe sehen wollen.Solange wie die öffentlichen Medien unsere Meinung sowie Die Freiheit oder Pro usw als Rechtradikal darstellen,wird dieser Trend zum Multikulti nicht abreissen.Übrigens ist ja mitlerweile die teilname an einer Kundgebung von „rechtsradikalen“ Splitterparteien wie sie so schön genannt werden,schon ein Kündigungsgrund an einigen Arbeitstellen geworden! So wirds leichter Wähler abzuhalten!
    Diktatur lässt grüssen !!!

  5. jup,hab es gesehen.Wer Rechtschreibfehler findet,darf sie behalten…aber mal ehrlich,bei sowas rege ich mich so auf das manch Fehler getippt wird ohne es zu bemerken.Wird bestimmt anderen Leuten auch so gehen…

  6. Dresden wird ab morgen auch weiter „bereichert“: 52 Zigeuner sollen auf dem ausrangierten Schiff im alten Hafen („Pier 15“ / „Purobeach“) eingelagert werden.
    Eine lokale Grüne sprach drucksend, aber offen von „Wirtschaftsflüchtlingen“ 🙁
    Quelle: MDR soeben

  7. am schärfsten sind die zwei augebrezelten und polit-korrekten Damen. Das in dem islamischen System Katar, wo die Kohle für das Projekt herkommt, ihr Kleidungsstil für Frauen verboten ist wissen die garantiert nicht. Im Grunde würde ich es diesen zwei Nobel-Trullas gönnen, wenn in München der katarische Islam einzieht, und sie sich islamisch korrekt kleiden müssen. Diese zwei Frauen sind das typische Produkt jahrzehntelanger rot-grüner Gehirnwäsche durch Medien und die Schulen. Die werden noch schwer aufschlagen in der Realität. Bei der ersten Begegnung dieser zwei Damen mit der islamischen Religionspolizei am Stachus wäre ich zu gerne dabei. 🙂

  8. Mein Gott, was ist aus Deutschland geworden??

    Die beiden letzten Videos zeigen aber das das Mitstreiter um Michael Stürzenberger IMMER Polizeischutz brauchen!

    Cyrus

  9. Unglaublich wie die Medien die Menschen manipulieren.

    Wie zum Beispiel Umfragen nach der Schweizer Minarett-Initiative zeigten, will auch eine überwältigende Mehrheit der Deutschen keine Heulbojentürme im Land.

    Aber sie wagen es nicht sich zu ihrer Meinung zu bekennen, weil sie nicht als „Rechtsradiakale“ geoutet werden wollen.

    Würden nur schon alle Schwulen in München, für die es ja in Islamischen Staaten um Leben oder Tod geht, in München unterschreiben, hätte man schon die Unterschriften zusammen, ganz zu schweigen von den Frauen, die unter den Mohamedanern auch nicht viel mehr zu erwarten haben.

  10. Hr. Stürzenberger ich weiß es ist wohl überflüssig zu sagen, dass sie bitte vorsichtig sein sollen und gut auf sich aufpassen.
    Trotzdem muss ich das los werden!

  11. Die Situation im 2ten Video mit dem komischen Vogel mit kurzer Hose war ganz schön brenzlig.
    Das hätte auch gewaltig schief gehen können.
    OT:
    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreiswarendorf/Telgte-Todesdrohungen-bei-Facebook-aef85b4c-d935-4bc3-934b-867bbbf8ecd5-ds

    Kreis Warendorf/Telgte (gl). Helle Aufregung hat in Telgte eine Kommunikation im Sozialen Netzwerk Facebook verursacht, bei der am Dienstag ein 21-Jähriger nach Angaben der Polizei sieben Personen mit dem Tode bedroht hat. Dabei sei auch der Ausspruch „Telgte soll brennen“ getätigt worden sein.

    Schnell verbreitete sich die Nachricht, da die Drohungen des Mannes durchaus ernst genommen wurden. Der ehemalige Schüler der Clemens-Hauptschule ist polizeibekannt. Gegen ihn besteht unter anderem ein Haftbefehl wegen Körperverletzung. Zwar ist sein letzter bekannter Aufenthaltsort Enschede in den Niederlanden, allerdings soll er am Dienstag in Telgte von einem Kind gesehen worden sein. Dies veranlasste die Polizei, nach dem Mann in Telgte zu fahnden. Am Mittwoch wurde die Suche fortgesetzt.

    Frage dazu: Hat da schon jemand was genaueres (Personenbeschreibung) gehört?
    Kam auch in den WDR Radionachrichten in NRW.

    Vermutung: Wenn dermaßen keine Staatsbürgerschaft, Name muss ja auch Polizeibekannt sein und Personenbeschreibung veröffentlicht wird kann es sich eigentlich nicht um einen deutschen handeln, denn das hätte man sicher nicht verheimlicht.
    Welchem Kulturkreis ist der Täter zuzurechnen?

  12. Danke für den Einsatz Herr Stürzenberger.
    Als der Fettwanst sie bedrängte: EInfach standhaft bleiben, nicht zurückweichen(auch wenn es einen Nase an Nase dann ekelt).
    Sonst fühlt sich der Kulturbereicherer stärker.

    Einfach gesagt aus der Ferne, ich weiß…
    Weiter so !

    Das mit standhaft bleiben praktizieren übrigens auch (Profi-)Schiedsrichter, wenn sie vom Fußballer bedrängt werden.
    (Für fuppes-fans: Referees at work 90 min. Doku)

  13. Super Einsatz von den Münchenern um Stürzenberger sowie den Unterstützern aus ganz Deutschland! Es gibt übrigens noch Mitfahrgelegenheiten nach München an den kommenden Wochenenden (Übernachtung etc. wird organisiert) – und zwar aus dem Raum Münsterland/Ruhrgebiet.
    Bei Interesse bitte bei PI Münster anfragen.
    Stürzenberger braucht ganz dringend noch mehr „manpower“!

  14. Ich muss Fluppsie zustimmen, das Desinteresse der Deutschen ist schon erschreckend. Wenn es zu spät ist geht die Jammerei los.

  15. Klasse was Ihr in München leistet.

    Schon der Knaller der Typ in kurzen Hosen, sicherlich auch ein Pole 🙂

    Es ist allerdings total erschreckend wie desinteressiert die Bürger sind.
    Woran liegt das? Ist das Gleichgültigkeit? Unwissenheit?

    Alle Infoständen zum Islam an denen ich bisher teilnahm liefen bis auf verbale Beleidigungen friedlich ab.
    Gewalt wurde noch nicht angedroht.

    Anders auf Demos gegen den Islam 🙂

    Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg.

  16. übrigens sind gestern in den münchner U-Bahnen Junge Menschen mit Flyers „München ist Bunt“ rumgelaufen und haben die verteilt.
    Also, von dieser Seite her ist viel zu erwarten.
    Auf meinen Einwand, dass braun auch zu Bunt gehört meinte der junge Mann nur „nein“. Ich wies in darauf hin, dass Braun aber auch eine Farbe ist, meinte er nur Nein, braun ist keine Farbe. Die Leute in der unmittelbaren Umgebung lachten alle.
    Dann erklärte ich ihm, dass er es mal versuchen sollte, die Farbe Grün und Rot zu mischen, da das Ergebnis braun sein wird.
    Darauf hin ging er leider weiter.

  17. Ich habe mir die Berichterstattung über den Sieg Obamas in einigen deutschen Medien angetan. Es ist echt nicht zu fassen wie sich etliche Journalisten freuen und die Niederlage von Romney feiern. Da wird sich unverholen darüber gefreut, dass das alte (nord)-europäisch geprägte Amerika abgewählt wurde. Was das für uns in Deutschland bedeutet dürfte klar sein, diese Fantiker werden nicht eher ruhen, bis auch das europäisch geprägte Deutschland Geschichte ist. Das hat mit neutralen Journalismus nichts mehr zu tun, das ist reinste rot-grüne Propaganda. Und nicht nur die Journalisten denken so, auch die Deutschen die befragt wurden. Das geht diesen deutschen Anhängern von Obama also gar nicht um Wirtschaft und wie man die USA aus den Dreck zieht (ca. 50 Millionen Essenmarkenbezieher!), oder um Krieg und Frieden, sondern nur darum, dass das alte von Nord-Europäern geprägte Amerika endlich untergeht. Ich bin mehr als schockiert.

    Es steht also zu befürchten, dass auch nach einem Bürgerentscheid das katarische Islam-Zentrum gebaut wird, die deutschen Fanatiker lassen sich nicht mehr stoppen. Die europäische geprägte Kultur wird bald Geschichte sein!!!!

  18. Eine tödliche Kombination:
    Denkfaulheit, Borniertheit, Trägheit und Ignoranz der Deutschen.

    Ebenso könnte man mit Blinden über Farben und mit Gehörlosen über Musik sprechen.

  19. Mann, Mann! Ich könnte diese Ruhe nicht bewahren. Mich machen diese Filme derart agressiv, wenn ich das schreiben würde, würde ich alle Unterstellungen gegen Islamkritiker unter Beweis stellen 😉

    Die Reaktionen und das Desintresse sind nicht verwunderlich. 50 Jahre Linksfaschismus und „Ihr Deutschen seid eh an allem Schuld“-Gehirnwäsche, sorgen dafür dass sich bei solchen Veranstaltungen ohnhin nur sich die zu Wort melden, die auf den Straßen das Gewaltmonopol inne haben.

  20. Der Witz: Würde jemand Infostände aufbauen um Unterschriften zu sammeln die einen Abriss der Frauenkirche zur Volksabstimmung bringen sollen, keiner würde sich daran stören. Vielleicht sollte man die islamischen Bereicherer darauf hinweisen, dass sie ja auch Unterschriften sammeln können.

  21. #24 BePe (07. No
    Da wird sich unverholen darüber gefreut, dass das alte (nord)-europäisch geprägte Amerika abgewählt wurde.

    —————

    Hoffentlich müssen diese geisteskranken Masochisten,die von ihnen so herbeigesehnte Entwicklung,“am eigenen Leib“, einmal bitter bereuen.

  22. Herr Stürzenberger,
    eines vorab: Ihre „Ruhe“ möchte ich haben; wobei ich mir vorstellen kann, dass sie innerlich manchmal auch kochen…..aber das ist reine Mutmaßung. Wenn ich schon diese ………………reden höre, könnte ich meine Speise nicht mehr halten.

    An die Front? Nein danke! Dafür arbeite ich etwas im Hintergrund mit.
    Heute sind 20 Briefe rausgegangen.

    30 Tausend Unterschriften kriagnma schon zamm!

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  23. Kleiner Tip meinerseits wäre übrigens, zukünftig einfach zu versuche sich bestimmte Begriffe und Parolen anzueignen. Was spräche dagegen, gegenüber militanten Fanantikern wie dem in dem Video einen „Nazis raus!“-Sprechchor anzustimmen?

  24. Ich würde den Unterschriftsammlern als Mannausstattung Pfeffersprays empfehlen.
    Denn wenn es zur Auseinandersetzung mit den Kulturbereicherern kommen sollte, wie es bei den ersten beiden Videos fast der Fall gewesen ist, können sie sich nicht auf die Gerechtigkeit der deutschen Justiz verlassen…

    Sehr schön Herr Stürzenberger !
    Bitte machen sie weiter so.

  25. Das Problem bei den Gutmenschen ist einerseits das gefährliche halb- bzw. unwissen und die Unbelehrbarkeit und Resistenzen gegenüber verifizierbares Faktenwissen, den schließlich lügen ja die bösen Neu-Nazis.

  26. Ich möchte hier ausdrücklich mal die Aktionen von Michael Stürzenberger loben. Bravo und vielen Dank auch 🙂

    Michael Stürzenberger wird leider auf anderen www. Seiten verunglimpft :mrgreen:

    Ich würde Michael Stürzenberger raten, einmal eine KLage gegen diese Verunglimpfer anzustreben.

  27. Zynisch und verkommen: ASTA-Kalender der Uni Hamburg feiert Schleyer-Mord auf „satirische Weise“

    06.11.2012 18:49
    Ärger um Hamburger Asta-Kalender

    Ist es Satire oder eine Straftat, wenn Studenten in einem Uni-Kalender die Tode von Schleyer, Möllemann und Haider zynisch kommentieren? Auf dem Hamburger Campus tobt darüber ein Streit. Jetzt hat ein Anwalt den Asta angezeigt.

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/tod-von-hanns-martin-schleyer-hamburger-asta-provoziert-mit-kalender-a-865634.html

  28. @#17 geissboeckchen (07. Nov 2012 19:43)

    Danke für den Einsatz Herr Stürzenberger.
    Als der Fettwanst sie bedrängte: EInfach standhaft bleiben, nicht zurückweichen(auch wenn es einen Nase an Nase dann ekelt).

    Ich würde das so nicht empfehlen. Abstand schaffen ist sicherer. Wenn so ein Typ plötzlich ein Messer zieht, hat man sonst keine Chance.

  29. Was sich vor dem Perlacher Einkaufszentrum am vergangenen Samstag abspielte, liefert einen tiefen Blick in die moslemische Psyche:

    Wage ich zu bezweifeln – in eine flache Psyche kann man keine tiefen Einblicke nehmen.

  30. Schaut sie Euch genau an, dann wißt Ihr, was auf uns zukommen wird.

    Die Politiker, die uns diese Bedrohung eingebrockt haben und die nichts dagegen unternehmen, werden als Verräter an unserem Vaterland und am Deutschen Volk in die Geschichte eingehen.

  31. Danke für Ihren Einsatz, Herr Stürzenberger
    !!!

    Sie sollten mehr auf Ihren Selbstschutz achten. Ich hoffe Sie tragen wenigstens eine Schnittschutzweste unter dem (um sich bewegen zu können viel zu langen) Mantel. Und nicht zurückweichen, so schwer es auch fällt. Das ist nur eine Einladung an den Gegner.

  32. @ 35 Mastro Cecco

    Was Die Freiheit am Samstag macht?

    Höchstwahrscheinlich das was sie seit Monaten an den Wochenenden macht. Unterschriften sammeln. Ein Demonstartionzug verhindert keine Moschee. Ein Bürgerbegehren schon.

  33. herr stürzenberger sie sind mein held! bitte,bitte passen sie gut auf sich auf und bewaffnen sie sich. es ist nur eine frage der zeit bis auch sie ein opfer der „religion des friedens“ werden. und auch wenn sie es überleben sollten, vor gericht haben sie in dieser bananenrepublik nichts zu erwarten. wenn ich es mir leisten könnte würde ich mich ehrenamtlich als ihr bodyguard anbieten.

  34. Das eigene Volk gilt es zu bekämpfen!
    Mittel und Wege finden, die wahren Verantwortlichen für diesen Albtraum zu stören, blosszustellen und ihr Handeln zu vernichten!

  35. #31 wieauchimmer

    Richtig! Nazikeule selbst anwenden!

    Auf jede islamkritische Veranstalung gehört mindestens ein „Nazis raus“-Plakat.

    Das M****** Nazis im „religiösem“ Deckmäntelchen sind und ihre steigbügelhaltenden Blödbommel Nazis im „Anti“-fadeckmäntelchen, ist doch nicht so schwer zu erklären.

    Ich sage den Typen schon lange: „Nazis raus!“ Die sind so verblüfft, wie der Korannazi im Video oben, von Schnappatmung bis zum gänzlichen Verlust der Sprache.

  36. Der Druck im Kartoffelkochtopf steigt:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/buerger-machen-ihrem-aerger-wegen-uebergangsheim-fuer-asylbewerber-luft-id7269951.html

    Bürger machen ihrem Ärger wegen Übergangsheim für Asylbewerber Luft

    07.11.2012 | 18:22 Uhr

    ..

    Aufgeheizt war die Stimmung in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung VIII in Essen-Kupferdreh: Thema war die geplante Umwidmung der leerstehenden Grundschule Dilldorf in eine Notunterkunft für Asylbewerber. Auch polemische Kommentare fielen.

    Tumultartige Zustände spielten sich in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung (BV) VIII in Kupferdreh ab. Rund 50 Bürger wollten von den Stadtteilpolitikern etwas zur geplanten Umwidmung der leerstehenden Grundschule Dilldorf in eine Notunterkunft für Asylbewerber hören. Einzelne nahmen die Sitzung jedoch zum Anlass, ihren Unmut gegen die Entscheidung der Stadt polemisch zu äußern.

    Es fing harmlos an: Ein Bürger durfte vorformulierte Fragen zu dem kurzfristig auf die Tagesordnung gehievten Punkt stellen, nach Kosten und nach Alternativen zum Standort etwa. „Alle Fragen können so kurzfristig nicht in der Sitzung beantwortet werden“, betonte Bezirksbürgermeister Heinz-Dieter Schwarze und verwies auf eine Bürgerinformation in der kommenden Woche, der der richtige Ort für eine offene Diskussion sei – im Gegensatz zur Sitzung der Bezirksvertretung, wo es die Satzung nicht erlaube.

    Sachliche Bahnen

    Doch bald fuhren einzelne Besucher dem berichtenden Büroleiter des Sozialdezernats, Hartmut Peltz ins Wort. Als Peltz sagte, dass die Entscheidung feststehe, das Gebäude zur Notunterkunft für Roma-Flüchtlinge zu machen, ruft jemand: „Dann fliegen bald Bomben!“ Und nachdem Peltz zusagte, die Sicherheit werde erhöht, etwa durch mehr Polizeistreifen, ließ sich einer zur Frage hinreißen: „Bekommen wir auch Waffen?“ Die Politiker waren bemüht, die aufgeheizte Stimmung wieder in sachliche Bahnen zu lenken – auch wenn die Bürger sich nur schwer beruhigen ließen und die Sitzung um ein Haar vor dem Abbruch stand.

    Dabei ist unter den Stadtteilpolitikern kaum ein Fürsprecher für den Standort Dilldorfschule zu finden, der für 120 000 Euro so umgebaut wird dass dort bis zu 80 Roma überwintern können. SPD-Fraktionschef Rolf Raithmayer und sein CDU Kollege Heinz-Josef Böcker etwa wiesen darauf hin, dass der Bezirk Ruhrhalbinsel „überdurchschnittlich hoch“ mit Asylbewerbern in Übergangsheimen belastet sei. Jürgen Klein von der FDP griftf die Sicherheitsfrage auf: „Die Dilldorfer haben Angst und Sorge“, sagte er unter Applaus der Anwohner. Doch dann schoss er übers Ziel hinaus: „Die türkische Botschaft ist gut geschützt, aber was ist mit unseren Leuten?“

    Die Anwohner wollen indes am Samstagnachmittag an der Dilldorfschule gegen die Unterbringung der Roma demonstrieren: mit einer Lichterkette. Kathrin Richter, Vorsitzende der Essener Gruppe von „Pro Asyl“, hält das für geschmacklos: „Mit diesem Symbol haben wir in den 90ern angesichts brennender Heime unsere Solidarität für Asylbewerber gezeigt.“

  37. Q 48 Frankoberta.
    GDL wäre in München wünschenswert. Es gibt leider noch keine Division dort.
    Wer sich angesprochen fühlt…
    Mutige vor.

  38. Schaut sie Euch genau an, dann wißt Ihr, was auf uns zukommen wird.

    Die Politiker, die uns diese Bedrohung eingebrockt haben und die nichts dagegen unternehmen, werden als Verräter an unserem Vaterland und am Deutschen Volk in die Geschichte eingehen.
    ——————————————–

    Nein , glaube ich nicht. Nach dem Sieg des Islam werden die europäischen Geschichtsbücher abgeschafft.

  39. Die Abendzeitung München berichtet aktuell zum Thema. Vielleicht ist jemand so freundlich und stellt den Link ein.

  40. Ja, ich kenne soetwas! Man kann mit ihnen nicht reden. Die kennen nur draufhauen oder werden unsachlich. Fühlen auch ständig alles auf sich persönlich bezogen. Einen wirklichen Dialog kann man nicht führen.

  41. Wir werden immer mehr! Dank Leuten, die uns die Augen geöffnet haben, wie Michael Stürzenberger, Stefan Herre, Michael Mannheimher, Sabatina James, Barino, Nassim Ben Iman, etc. etc. ! Hat mich sehr gefreut, in München dabei gewesen zu sein! Wir kommen wieder, keine Frage! 🙂 Aufklärung ist der Schlüssel zum mündigen, eigenverantwortlichen Denken und Handeln und offenbar ist es nötig, in einem der reichsten Länder der Welt, mit einer guten Infrastruktur im Bereich Wissen und Bildung, Aufklärung zu betreiben…

  42. München scheint der falscho Ort für sowas,
    dort hat man die Müslis noch etwas im Griff (oder die Benehmen sich besser),
    in Berlin, Köln Hamburg , Bremen usw. dürfte die Bevölkerung anders reagiern.
    hoffe ich….

  43. @Stürzenberger + Team.

    Ihr habt Eier,verdammt dicke Eier. Wir brauchen viel mehr Leute die Eier haben. Ich bin selbst einer ohne Eier, aber ich werde von Tag zu Tag von euren Aktionen(auch die von Pro) motiviert. Bald werden wieder Leute zu euch stossen(ich hoffentlich auch), die auch Eier haben. Deshalb hört nicht auf mit solchen Aktionen. Viele Grüße aus dem Norden der Republik. Viele Grüße aus Ostfriesland.

  44. Ich kann diejenigen die sich um Herrn Stürzenbergers Sicherheit besorgt sind etwas beruhigen. Auf einigen Fotos von H. Stürzenberger kann man unschwer erkennen, daß er schon eine Stichschutzweste trägt. Wäre auch sehr leichtsinnig es nicht zu tun.

  45. Hat schon mal jemand daran gedacht, gezielt Studentenverbindungen anzusprechen? Das sind in München nämlich ganz schön viele, vor allem katholische aber auch die verschiedenen schlagenden Bünde sind stark vertreten. Das müßte eigentlich ein Potential von mehreren tausend Unterschriften ergeben. Die Adressen der Häuser, Altherrenvereinigungen etc. sind leicht zu finden, oder wenn man nur einen Korporierten auftut der interessiert ist, wird er damit gerne aushelfen.

  46. @ #16 Wien11.9.1683

    Telgte ist übrigens einer der meistbesuchten Wallfahrtsorte in Deutschland!
    „“…Etwa 100.000 Pilger – Tendenz steigend – zieht es Jahr für Jahr nach Telgte zu unserem Gnadenbild…
    Der münsterische Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen, der von 1650 bis 1678 regiert hat, wollte der reformatorischen Bewegung, die 1517 durch Martin Luther ausgelöst worden war und auch das Münsterland erfasst hatte, ein Ende setzen. Dabei spielte die Marienverehrung eine ganz besondere Rolle. 1651 genehmigte der Fürstbischof die erste große Wallfahrt nach Telgte…
    http://www.st-clemens-telgte.de/index.php/telgter-wallfahrt-98.html

  47. @24 BePe

    Ich habe mir die Berichterstattung über den Sieg Obamas in einigen deutschen Medien angetan. Es ist echt nicht zu fassen wie sich etliche Journalisten freuen und die Niederlage von Romney feiern.

    Ja, vor allem fand ich so putzig, dass die „meisten“ Staatsmänner zu dem Wahlergebnis eigentlich nur sinngemäß gesagt hatten: Ooch, na gut, den Obama kennen wir wenigstens schon. Und das wurde dann als „große Zustimmung“ aufgebauscht.

  48. @25 r2d2

    Ebenso könnte man mit Blinden über Farben und mit Gehörlosen über Musik sprechen.

    Abgesehen davon, dass Sie gerade Menschen mit Behinderung verletzen, finde ich den Vergleich unpassend. Denn die von Ihnen zuletzt Genannten würden es ja gern tun, wenn sie es könnten.

    Außerdem glaube ich auch, dass viele Menschen inzwischen schlicht resigniert haben. Wie soll man auch nicht verzweifeln, wenn einem jeden Tag in den MSM eine völlig andere Realität präsentiert wird als jene, die man vor seiner Haustür vorfindet?

  49. @24 BePe

    Ich habe mir die Berichterstattung über den Sieg Obamas in einigen deutschen Medien angetan. Es ist echt nicht zu fassen wie sich etliche Journalisten freuen und die Niederlage von Romney feiern.
    ——
    ich konnte es auch nicht glauben. bei der berichterstattung der „neutralen öffenlich rechtlichen“ wörtlich: „das sind gute nachrichten“ (bei jeden staat der an obama ging)
    und wir bezahlen auch noch für diesen dreck.

  50. Michael Stürzenberger ist ein Held!
    Ich bewundere seinen Einsatz. Der Weg nach München ist für mich sehr weit, aber es wird mir eine Ehre sein eines Tages seine Hand zu schütteln und ihm persönlich zu danken.

  51. A. Röck an P.I.+ Die Freiheit, 7.Nov.2012
    1)Wir, der Club Voltaire 1994, verteidigen DIE AUFKLÄRUNG, (frz. Revol. 1789), u. die Demokratie, g e g e n Religionen und gegen Führertum!
    2) Soweit Esoteriker, Mystiker, Gnostiker es nicht lassen können, sich der Massenverdummung von Religionen zu unterwerfen,darf deren jeweilige Religion nur als Privatsache geduldet werden! Jede Bestrebung für einen GOTTESSTAAT muß entschieden gestoppt werden- weil ansonsten Irrationalismus massenhaft einkehrt, sodass Vernunfts-Entscheidungen passe wären. Wir haben aber zum Erkennen nur die Vernunft, müssen wir diese z.B. g e g e n den äusserst aggressiven Islamismus, wenn nötig, mit den letzten Kräften verteidigen. Einen Religions-Bürgerkrieg sehen wir vom CV kommen. Die Salafisten fingen ja diesen Sommer 2012 schon an!
    3)Tut sich Politically Incorrect (P.I.) schwer, sich klar von NPD u. anderen NAZIS abzugrenzen ?
    Ihr habt doch im LOGO die Items:|Gegen NAZIS|PRO-ISRAELISCH|Pro-Amerika|Gegen Islamisierung|Pro- Grundgesetz|! Alt-Nazis sind nie Pro-USA, da sie die Invasion vom 6.6.1944 noch nicht verdaut haben. Ihr aber seid Pro-USA! Wenn Euer „Gegen Nazis“ n i c h t nur ein Lippenkenntnis ist, dann schreibt das auf die Plakate! Dann ist bei Ruth Brenner & Co, und linken Antisemiten die Luft raus.
    4) Sollte sich P.I. und „Die Freiheit“ in der Nazi-Abgrenzung schwer tun, es insgeheim auf einen einzigen Führer anlegen, kann es niemals eine Tuchfühlung von Club Voltaire 1994 mit P.I. + Die Freiheit geben.
    5)Links-Faschist Stalin liess 100.000 ende Sozialdemokraten, die nicht ganz auf Linie waren, umbringen u. insgesamt 20 Mio INNERPARTEILICH! Und Hitler u. a. 6 Mio Juden. Will hier evtl. jemand, wie ab 1933, einen Führer, wo er bei kleinsten Abweichungen von der politischen Linie „standrechtlich“ erschossen wird? [170 SA-Leute wurden zum Schein nach Bad Wiessee eingeladen u. dann von der SS erschossen]. Also: Bitte klare, explizite Bekenntisse z.B. für ein demokratisches Justizwesen!Dass niemals wieder 1 Führer über alles befiehlt.Dann ist P.I. + Die Freiheit unverdächtig! Ist der Kampf gegen die Islamisierung Europas bei Euch aber nur ein Vehikel für was ganz Anderes? Diesen Geruch (!)hat Die Freiheit noch nicht abstreifen können! Also: Ein explizites Bekenntnis
    g e g e n NAZI- Ideologie abgeben– auf Plakaten- (ohne taktisches Lügen) und dann wird der Erfolg progredient sein!
    8.Nov. 2012, A. Röck, 1.Vors. CV- 1994

  52. Das Volk muss so wie es aussieht die Islamisierung inkl.Shariah erst am eigenen Leibe hautnah erfahren, dann findet ein Umdenken statt. Wie gesagt, 1938 dachte auch keiner das es 1945 so enden wird.

  53. Ein Vorgeschmack auf den islamischen Unrechtsstaat Deutschland, auf den Merkel, Roth, Özdemir, Schwesterwelle, Steinkrück und co. mit Volldampf hinarbeiten. Dabei ist es schon einmal wichtig, daß die islamische Version der Wewelsburg in München verhindert wird.

    Bedenklich ist aber auch, daß der Mehrteil der Bevölkerung das gleiche Desinteresse zeigt, welches unsere Ahnen im Jahr 1933 zeigten, als Hilter die Macht an sich riß. Geschichte wiederholt sich… oder, um es einmal mit den Cylonen zu sagen: „Es ist schon einmal geschehen, und es wird wieder geschehen!“

  54. … welche Freude, der Club Voltaire schreibt einen offenen Brief hier auf pi,

    Herzlich Willkommen 😉

    absolute Zustimmung für Ihr Schreiben, Herr Röck,
    gegen jegliche „ein Führer“ Systeme und damit auch klar gegen den Allmachtsanspruch einer islamischen Ideologie, pro Demokratie, pro Grundgesetz,

    bei Disskusionen mit den „angeblichen“ Gegendemonstranten habe ich im Grunde die gleichen Werte, die selben Sichten, übereinstimmende Ängste herausarbeiten können,

    einzig meine Angst vor der totalitäeren islamischen Ideologie konnten die Gegendemonstrationen … mit Blick auf die Religionsfreiheit … so nicht direkt teilen,
    aber einige haben sich zumindest mal Gedanken gemacht,

    und ja, aus meiner Sicht sind unsere Aktionen hier auch klar gegen rechts und gegen „Nazis“, da die islamistische, faschistische Ideologie mE unübersehbare Parallelen zu der Nazi-Ideologie unseres dunklen Zeitalters hat, …

    und aus meiner Sicht trete ich, … wie früher auch, … für Menschenrechte, für Demokratie, für Rechtsstaatlichkeit ein,
    und unsere Gegendemonstanten bekämpfen uns, weil wir die Gefahr bei der islamistischen Ideologie sehen, die anderen nur die Religionsfreiheit,

    die Gegendemonstranten teilen im Grunde unsere Sicht, unsere Werte, sie wollen/ können nur die Gefahr dieser brandgefährlichen islamistischen Ideologie nicht wahrhaben, nicht erkennen,

    den intelektuellen, linksorientieren Club Voltaire als Brüder im Geiste, so sehe ich das ganz klar und ganz deutlich … und ich freue mich auf Begegnungen, falls denn gewünscht …

  55. @ Michael Stürzenberger
    es ist wirklich unglaublich was Sie und Ihr Team auf den Straßen erdulden müssen. Aber genau das mach Sie zur Ikone vieler Fans und einer politisch nicht-vertretenden Mehrheit in Deutschland.

    Sollten die Unterschriften zusammenkommen nehme ich an das das Islam Zentrum nicht kommt – wenn (und das ist wichtig) die Menschen auch zu Abstimmung gehen. Das wird aber in jedem Fall solch ein mediales Echo finden – ähnlich wie in der Schweiz – das event. der eine oder andere Politiker mutiger wird. Es gibt ja Leute wie Bosbach in der CDU und man darf annhemen das an der Basis viele so denken.

    Macht weiter so – ihr seid klasse!!

  56. #67 A-Roeck-1-Vors-Club-Voltaire-Muc-1994 (08. Nov 2012 01:47)

    Tut sich Politically Incorrect (P.I.) schwer, sich klar von NPD u. anderen NAZIS abzugrenzen ?

    Ein explizites Bekenntnis
    g e g e n NAZI- Ideologie abgeben

    Will hier evtl. jemand, wie ab 1933, einen Führer, wo er bei kleinsten Abweichungen von der politischen Linie „standrechtlich“ erschossen wird?

    Einen Religions-Bürgerkrieg sehen wir vom CV kommen.

    Wie soll die Abgrenzung gegen Nazis denn konkret aussehen?

    Oder ein effektiver Kampf gegen das Vordringen des Islam – wie soll der funktionieren?

    Moslems in D sind fast immer Kurden, Türken, Araber. Muss man deren weitere Einwanderung befürworten, weil man sich andernfalls als Rassist und Nazi outet?

    Was ist mit dem türkischen Nationalismus in Deutschland? Versammlungen wie in der Gruga-Halle, und Erdolfs „Bildet einen Staat im Staat, aber nennt es nicht so?“ Muss man da zur Seite sehen, auch wenn da schon kleine Kinder die türkische oder muslimische oder was weiß ich Kriegsflagge schwenken – und das trotz der eindeutig nachweisbaren Konstante in der türkischen Geschichte, dem Völkermord aus rassistischen Gründen? Weil man sonst ein Nazi ist?

    Zum „Führerprinzip“: Nehmen Sie M. Stürzenberger sein Eingagement übel? Dass er gleichermaßen friedfertig wie unbeirrbar „auf die Straße geht“? Und dabei seine Haut zu Markte trägt, ohne die geringste Gewähr, jemals eine „Belohnung“ in Form eines ehrenvollen Staats-Amtes plus lukrativer Nebeneinkünfte in Millionenhöe für ein paar lieblos abgelesene Reden dafür zu erhalten? Ich glaube so jemanden nennt man einen Helden, im besten Sinne. Vor allem in einem Moment, in dem englische Staat bereits mit Faschisten-Methoden gegen Islamkritiker vorgeht und keiner weiß, ob in dieser Hinsicht auch hier etwas „in Gang kommen“ könnte. Also was soll diese lächerliche Unterstellung von wegen Führerprinzig?
    Geht es darum dass sich Stürzenberger was traut? Soll er sich vielleicht noch für seinen Mut rechtfertigen oder gar entschuldigen?

    Im übrigen: Obama ist auch ein „Führer“, Merkel usw. ebenso, Sie kritisieren in Wahrheit vermutlich das „Chef-Prinzip“, ein ein wichtiger Garant für den Erfolg in allen Lebensbereichen und keinesfalls undemokratisch.

    Ich befürchte es geht Ihnen in Wahrheit darum, nach Art eines Sozialarbeiters – „Ich bin doch auf Deiner Seite, vertrau mir“ – in den „therapeutischen Dialog“ zu treten, Einfluss zu nehmen, damit der organsierte Widerstand gegen den Islam-Reaktor auf den Plätzen Münchens aufhört. Damit alles so linksliberal (Bürgerengagement gerne, aber nur wenn es die bestehenden Verhältnisse bestätigt und unterstützt – wie einst in der Zone) weiter geht wie gewohnt (bis es dann irgendwann zu spät ist). Aber ich fürchte Ihre Hoffnungen werden sich als wenig aussichtsreich erweisen.

    Falls ich mich irre und alles ganz anders sein sollte, schreiben Sie bitte, was Sie konkret gegen den sich anbahnenden „Religions-Bürgerkrieg“ unternehmem würden. Ein buntes Bühnen-Sonderprogramm auflegen wird vermutlich nicht reichen, um einen rasenden Mob von beleidigten Bereicherern zu stoppen. Oder doch?

  57. #35 Mastro Cecco (07. Nov 2012 20:37)

    „Was macht DIE FREIHEIT am Samstag?????“

    Na was wohl: einen Infostand! Es lebe die Freiheit der Vielfalt!

  58. #4 schiddi (07. Nov 2012 19:12)
    „…wollen sie als Martyrer sterben ? Wie können sie ohne Polizeischutz so eine Aktion durchführen.“

    Keine Sorge, wir hatten mehr als genug Polizei um uns rum.

  59. #31 wieauchimmer (07. Nov 2012 20:28)

    „Kleiner Tip meinerseits wäre übrigens, zukünftig einfach zu versuche sich bestimmte Begriffe und Parolen anzueignen. Was spräche dagegen, gegenüber militanten Fanantikern wie dem in dem Video einen “Nazis raus!”-Sprechchor anzustimmen?“

    Macht die Pro-Bewegung immer!

  60. Hallo Herr Stürzenberger!!

    RESPECT, RESPECT, RESPECT, RESPECT, RESPECT,

    aus Berlin. Ich wünsche gutes Gelingen und verfolge die Aktion mit Aufmerksamkeit.

  61. #41 Midgaardschlange (07. Nov 2012 20:47)

    @ 35 Mastro Cecco

    „Ein Demonstartionzug verhindert keine Moschee. Ein Bürgerbegehren schon.“

    Ganz falsch, Sie sind schlecht informiert:

    Die Millatu Ibrahim Moschee in Solingen wurde geschlossen. Und wer hat das bewirkt: PRO!

  62. Sammelt doch mal Unterschriften FÜR die Moschee am Stachus.
    Das ist sicher einfacher, führt aber zum selben Volksentscheid.

  63. Ich habe großen Respekt vor Hr. Stürzenberger, aber wenn ich sehe wie desinteressiert und angewurzelt die Leute rumstehen, dann frage ich mich ob die überhaupt noch selbständig denken.
    Und wenn ich diese aggressiven „Fratzen“ auf den ersten beiden Videos sehe, dann bekomme ich nur noch die blanke Wut.
    Die einzige Argumentation sind deren Drohgebärden, aus dem Kopf heraus kommt nur ein eisiger Wind.

  64. #73 Gegenrede (08. Nov 2012 11:18)

    gute und richtige Fragen
    und ein sehr guter Beitrag,

    und doch sehe ich den Club Voltaire eben auch bei uns,

    im Grunde sind wir doch alle die Gesellschaft,

    wir stehen zum Grundgesetz und für die Demokratie, für Menschenrechte und Gleichbehandlung, für Recht und Freiheit.

    ob linke, mitte oder rechte,
    wir treten doch alle für die freiheitlich demokratische Grundordnung unserer Gesellschaft ein

    Ich bin heute der Überzeugung, daß die Auseinandersetzung mit dem Islam überparteilich ist.

    Lange Zeit gab es in mir einen Konflikt,
    einerseits die eigenen Erfahrungen mit der islamischen Ideologie, andererseits meine Überzeugung für Meinungs- und Religionsfreiheit,

    der Schlüssel bei mir war und ist die Trennung zwischen der Ideologie und der Religion,

    die islamo- faschistische Ideologie lehne ich aufs schärfste ab,

    den Menschen begegne ich mit Liebe, Respekt und Toleranz …

    auch die Indoktrination des Islam setzt doch auf diese menschliche Eigenheit, indem sie schon die Kinder zu ergreifen versucht, damit sie später inneren Konflikten standhalten …

    in unserer Gesellschaft gilt Meinungsfreiheit,

    im Islamo- Faschismus ist das Risiko des Abfalles vom Glauben ungleich höher und hat Existenz und lebensbedrohliche Ausmaße,

    wie die demokratisch legitime Kritik am Islam auch,
    an dieser Stelle mein GROOOSes Lob am Michael Stürzenberger und meinen allergrößten Respekt für sein unermüdliches Engagement ! ! !

    und ich bin immer noch gespannt auf mehr Beiträge vom Club Voltaire 😉

  65. #67 A. Röck 1.Vors. Club Voltaire:

    Sehr geehrter Herr Röck,

    wir sind absolute Überzeugungstäter und stehen konsequent hinter den Leitlinien von PI. Als Gründungsmitglied der reaktivierten Weißen Rose, zusammen mit der damals besten Freundin von Sophie Scholl, als Bundesvorstandsmitglied der Partei DIE FREIHEIT, die sich klar an die Seite Israels stellt und als Landesvorsitzender der Bürgerbewegung Pax Europa, die sich bei der OSZE für den Erhalt der Menschenrechte einsetzt, kann ich Ihnen versichern:

    Mit uns haben Sie einen verläßlichen Gleichgesinnten. Wir äußern unsere absolute Gegnerschaft zu jeglichem Extremismus auch permanent öffentlich, beispielsweise hier:

    http://www.pi-news.net/2011/12/tv-tipp-3-sat-kulturzeit-uber-pi-bpe/

    Viele Grüße,
    Michael Stürzenberger

  66. @ Esper Media Analysis (07. Nov 2012 19:44)

    Auf der linksversifften Seite „bürgerbegehren“ habe ich auch
    folgenden hin-weis entdeckt:

    http://www.buergergesellschaft.de/106086/va/9589/

    Vauanstalter: http://www.berlin.de/lzpb/

    Da werd‘ mal hingehen Danke für den Tip

    Veranstaltung:
    Rechtspopulismus und rechtsextreme Parteien in Europa

    In Zusammenarbeit mit der Schwarzkopf-Stiftung.
    Der Seminarinhalt umfasst folgende Punkte: – Begriffsbestimmung Rechtspopulismus/ Rechtsextremismus – Rechtspopulistische/ -extreme Parteien und ihre Themen – Rechtspopulistische/ -extreme Parteien im Europaparlament und ihr Verhältnis zu Europa – Erscheinungsformen auf parlamentarischer und nicht-parlamentarischer Ebene – Warum werden rechtspopulistische/ -rechtsextreme Parteien gewählt? Samstag 24. November 2012

    Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin
    Veranstaltungsort Schwarzkopf-Stiftung
    Sophienstraße 28 – 29 10178 Berlin
    Ansprechpartner: Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin
    Tel.: (0 30) – 90 16 25 52

    So stellt sich das Institut vor:

    Als Bildungseinrichtung des Landes Berlin will die Landeszentrale dazu beitragen, politische, gesellschaftliche und historische Zusammenhänge besser sachlich beurteilen zu können und bei möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern der Bundeshauptstadt Bereitschaft wecken, verantwortlich Aufgaben in Staat und Gesellschaft wahrzunehmen. Wir werben für die Demokratie und für demokratisches Engagement, nicht jedoch für einzelne politische Meinungen und Richtungen. Das Medium „Internet“ bietet die Chance, schnell und aktuell über unsere Publikationen, Veranstaltungen und sonstigen Angebote informieren zu können. Zugleich verstehen wir die Seiten als ein Portal zur politischen Bildungsarbeit in Berlin.

    Und im Kampf gegen Rääächz:
    http://www.berlin.de/imperia/md/content/lzpb/publikationen/uebersicht_nach_themen/liste_rex2012_net.pdf?start&ts=1330428233&file=liste_rex2012_net.pdf

  67. Was ich damit sagen will: Wenn dieses Institut f. pol. Bildung wirbt mit „Wir werben nicht jedoch für einzelne politische Meinungen und Richtungen“ und z.Bsp. „FRANK DECKER (HRSG.):
    Populismus, Gefahr für die Demokratie oder nützliches Korrektiv? (225 Seiten)“ als Aufklärungswerk über Rechtsextremismus deklariert, dann konterkariert es sich selbst.
    Mir erscheint der Auftritt als Gedankenpolizei und pol. Vormund als eine entmündigende Propaganda gegen die Aufklärung. So als ob man verhindern wolle, daß sich Jemand bloß eine eigene (andere als gewünscht) Meinug bildet.

  68. Danke Michael!!!! Ihr seid so wie wir, aber mutiger und aktiver! Aber das ist in München Standard.

    Weiter so!

    Das Problem ist der Selbsthass, die fehlende Identität, die Identifikation mit Deutschland, den Deutschen, mit der Aufklärung und der Freiheit! Dass die stumpfe Masse das alles opfert liegt daran, dass sie nicht wissen, wer sie sind/sein dürfen. Sie haben keine Identität. Daher gibts auch keine Gegenstimmen gegen alles das, was Deutschland abschafft und unterwirft.
    Jeder einzelne, der nicht weiß, was und wer er ist, wo er herkommt (Geschichtswissen gleichgeschaltet, Lüge wird zur vermeintlichen Realität), weiß auch nicht, wo er hin soll.
    Wir lassen uns täglich die Butter vom Brot nehmen, von diesen gewaltätigen Einzellern, weil wir nicht wissen wofür wir uns wehren sollten. Wir wehren uns nicht, weil wir gelernt haben, dass Gewalt falsch ist. Dass dies nur bedingt gilt, erscheint uns unglaublich. Gehirnwäsche lässt grüßen.

    Dennoch: Der Widerstand wächst…!!!

    Entschuldige dich nicht für deine Herkunft und du lässt dich nicht abschaffen. So einfach ist das. So machen es die neuen Herren auch.

    Interessanterweise nimmt unsere naive Schwärmerei für Menschenrechte bei dieser Entwicklung eine initiale Stelle ein: Gleiche Rechte für alle bedeutet, das Solidarprinzip des eigenen Landes oder Volkes oder desselben Kulturkreises wird aufgehoben.

    Hier wird der lange Hebel zur Selbstabschaffung angesetzt!

    Außerdem zwingt uns unser schwaches Ego (Schuldgefühle) dazu, Liebkind mit allem und jedem zu sein.
    So kann man sich nicht mehr verteidigen.

    Solange die Medien mit ihrem Propagandadauerfeuer weitermachen sehe ich schwarz!
    Hoffnung besteht nur darin, dass sie ihre Lügen immer stärker übertreiben müssen und sich so schließlich doch -vielleicht noch rechtzeitig- selbst unmöglich machen.

    Die Medien sind die Waffen der Neuzeit.
    Ohne sie oder gegen sie haben wir keine Chance.

    Packen wir es an!

  69. #3 Paulchen (07. Nov 2012 19:11)
    Stürzenbergers Reaktion im zweiten Video ist einfach göttlich
    Wirklich gute Aktion, man sieht Licht am Ende des Tunnels!

    @ PI

    Seltsam, ich dachte die Nicknamen werden nicht doppelt vergeben. Der Kommentar #3 Paulchen (07. Nov 2012 19:11) ist nicht von mir. Da ist etwas undicht im System.

    🙁

    PI: Sollte nicht passieren, vermutlich haben Sie ein großes „I“ statt des kleinen „l“ verwendet. Wir bitten Sie, sich einen neuen Nick zu wählen, bzw, sich unter einem neuen Namen anzumelden. Paulchen #3 besitzt ältere Rechte

  70. Liebe Freiheit,

    habt Ihr schon die katholischen Laienverbände kontaktiert, wie z.B. katholischer Frauenbund, Kolping etc?

    ein vollständiges Verzeichnis findet sich unter den Suchbegriffen: ARGE – Arbeitsgemeinschaft katholischer Verbände und Gemeinschaften Diözese München> Mitgliedsverbände.

  71. @20 felixhenn

    Das sind ausgebildete HARTZER, HART aber ZERtliisch! Wacht endlich auf, auch in Deutseland! Gruss aus dem Steuerparadies Schweiz (wo leider so etliche eurer Landsleute sich eingenistet haben, Sorry, das musste mal raus;-( )!

Comments are closed.