„Papa, Papa, Kind: Homo-Ehe ohne Grenzen?“ – lautet das Thema der Hart, aber Fair-Sendung am Montag Abend um 21 Uhr im Ersten (Wiederholung Dienstag 8.45 Uhr). „Ist Ehe wirklich gleich Ehe – inklusive Steuervorteil und Recht auf Adoption? Oder ist Familie nur da, wo Mann und Frau sind?“, heißt es in der weiteren Beschreibung zur Sendung. Dazu hat sich Frank Plasberg gewohnt ARD-paritätisch mit Ralph Morgenstern, Lucy Diakovska, Stefan Kaufmann (CDU-Abgeordneter) und Irmgard Franken (Einzelgespräch) vier Befürworter und mit Birgit Kelle (Foto) und Martin Lohmann zwei Gegner der Schwulen-Ehe eingeladen. Man darf gespannt sein, wie sich die beiden Vertreter der klassischen Ehe argumentativ behaupten und wie das Publikum reagiert.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

136 KOMMENTARE

  1. Ich persönlich halte nicht viel von den Talkshows, da ist sehr vieles schon von vornherein festgelegt, sonst gibt es keine Gage… Auch die Bestzung 4 zu 2 ist voller Absicht.

  2. Die Natur, der gesunde Menschenverstand und jede Religion sagen uns, daß gleichgeschlechtliche Sexualität (und was damit zusammenhängt) widernatürlich und somit falsch ist.

    Nur der überhebliche dekadente Wohlstandsmensch, der aus lauter Faulheit und Verkommenheit meint, er könne die Naturgesetze ändern oder sich zu Gott machen, kommt auf so einen Schwachsinn wie die Home-„Ehe“.

  3. Ich glaube nicht dass das gut ausgeht! Wenn die Vertreter der bewerten Ehe nicht genau so unter der Gürtellinie argumentieren werden, wie die Befürworter der Dekadenz-Gender-Ehe wird das nix! Nicht Verteidigen sondern Angreifen muss die Devise sein!

  4. Die erste Frage muss lauten, wo soll der Mehrwert für die Gesellschaft sein???

    Einfach nur sich Lieb haben, geht ja jetzt schon! Aber welchen Vorteil hat der Staat und mit ihm die Steuerzahler davon!

    Bei der Ehe mit tatsächlich möglichen eigenen Kindern ist es nachvollziehbar!

  5. Eine wie auch immer gestaltete Ehe auf nur zwei Personen zu beschränken, ist diskriminierend, schließt gewisse Gruppenvon kulturellerund rechtlicherTeilhabe aus. Man sollte die Höchstzahl auf insgesamt 5 Personen erweitern, wovon aus Respekt vor einer gewissen Weltanschauung eine Person männlich und der Rest weiblich sein sollte.

  6. „Neulich hat mir meine neue Freundin ihre Eltern vorgestellt – Zwei ganz reizende Herren…“

  7. Ich staune immer darüber, dass relativ viele Homosexuelle nicht begreifen, dass die reguläre Mann-Frau-Ehe auch die Welt der Homosexuellen aufrechterhält.

    Ohne Kinder keine Zukunft. So einfach ist das.

    Dass das Bestrafen homosexueller Handlungen ein großes Problem war (und in manchen Kulturen immernoch ist) steht auf einem ganz anderen Blatt, und ist ja auch gar nicht das Thema der Sendung.

  8. Das Menschenexperiment muss weitergehen, wir dürfen bei der Reformpädophilen Odenwaldschule nicht stehen bleiben, nein Homo-Männer sollten auch kleine Jungs adoptieren dürfen und Lesben jede Art von Zeugungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen dürfen.

    Ganz wichtig ist die Aufwertung der Pätschwörk-Familie und den Segen der Protestunten gibt es obendrein.

    http://www.medrum.de/content/praeses-kurschus-vielfalt-der-lebensformen-statt-verengung-des-familienbegriffs

    Präservativ Kurschus (kinderlos) deutet schon mal den Begriff „Familie“ in orwellsches Neusprech um.

    Familie ist überall wo was ist mit MenschInnen, die wo irgenwie da so zusammen leben.

  9. DDR1 feiert das Abschalten von Kreuz.net („Hetzseite“). Besonders wichtig ist ihr, daß jetzt nach den „anonymen Autoren“ gefahndet werde. Interessanterweise kam der Beitrag sofort nach einem über „Kontrolle des Internets“ (natürlich ist DDR1 dafür), die gerade besonders intensiv von schwarzen Potentaten und Nachthemdträgern beraten wurde, die auch ausführlich und andächtig ins Bild kamen.

  10. Kurz und knapp, das sage ich seit zehn Jahren:

    Die Homo-Ehe ist Krampf.

    Das darf man noch sagen, denn die Homo-Ehe hat nicht Verfassungsrang. Noch nicht.

    Und wofür überhaupt eine Homo-Ehe? Es gibt das Institut der eingetragenen Partnerschaft, das können die Schwulen ruhig nutzen, aber die Ehe ist die vor dem Staat (und ggf. vor der Kirche) besiegelte Verbindung zwischen Mann und Frau. Dafür gibt es auch gute Gründe. Für eine weitere Abhandlung bin ich jetzt zu faul, aber wer das nicht begreift, dem ist sowieso nicht zu helfen.

  11. Holland: Jugendfußballer prügeln Linienrichter tot

    Wer kann Niederländisch und kann uns ein Foto von der Jugend-Fußballmannschaft des Vereins „Nieuw Sloten“ ergoogeln?

    Und weiß schon jemand Näheres zum etwaigen Spezial-Hintergrund der „Teenager“, die am Wo-Ende die zwei deutschen Studenten in Dublin abgestochen haben?

  12. #6 WahrerSozialDemokrat

    Aber welchen Vorteil hat der Staat und mit ihm die Steuerzahler davon!

    Verehrter WSD welchen Vorteil hat die Macht- Funktions- und Dressurelite davon?

    Bindungslose Menschen lassen sich leichter regieren, manipulieren, unterdrücken, gehirnwaschen. Ein normative Ehe (Mann / Frau) ist eine Nachteinschränkung für die Volksverächter wie überhaupt jedes gesellschaftliche Normativ Machtbegrenzung bedeutet. An Normen müssen sich alle halten, auch die Machteliten, deshalb schafft man sie ab.

  13. @ #7 Abu Sheitan (03. Dez 2012 20:01):

    Um Himmels Willen!!!!!

    Lieber Abu, haben Sie einmal die Konsequenzen für den armen Mann zuende gedacht?

    Alleine die Vorstellung das bei 5 Personen mit „Menstruationshintergrund“ statistisch gesehen zumindest eine gerade schlechte Laune hat lässt mich erzittern….

    …. und von Hobbys oder ruhigen Abenden mit Freunden wird er wohl nur noch träumen können, denn so eine Konstellation lässt sich sicher nur nach einem gewissen „Wochenplan“ friedlich halten – bedenken Sie die Eifersucht zwischen den Damen!

    Nein, dann doch lieber Zöllibat… 😉

    l.G.
    Peter Blum

  14. Es ist eine Spirale ohne Ende. Irgendwann muss mal Schluss sein.
    Was fordern sie als Nächstes? Die Besserstellung gegenüber traditionellen Familien.

    Bei dieser heutigen verquerten Entwicklung muss man ja allmählich konservativ werden.

  15. #10 Rucki (03. Dez 2012 20:14)

    Ich habe da einen guten Kommentar entdeckt. Der ist von Dir?
    Sehr treffend ausgedrückt, super 🙂

  16. #19 TheNormalbuerger (03. Dez 2012 20:38)

    Besserstellung? Nee, die forden ein Verbot der traditionellen Familie.

  17. „Wären eure Eltern schwul gewesen, wärt ihr uns erspart geblieben“

    frei nach den Motto den linke antibubis: „hätten eure Eltern abgetrieben……..“

  18. #13 fXckEU (03. Dez 2012 20:18)

    Es geht um die Buitenboys, das müsste so etwa „Jungs von Außen“ bedeuten, die Website ist gerade wegen großen Andrangs „nicht erreichbar“,

    http://buitenboys.nl/website/

    Aber Google Bildersuche zeigt, dass es wohl weniger um Klaas, Wouter, Henrik, Pieter, Jan und Geert gehen sollte!

  19. #3 Zwiebel
    Die linken Kreise gehen bis zur Selbstaufgabe bzw. Selbstzerstörung. Ich habe den Sinn der Sache noch nicht verstanden aber vielleicht komme ich eines Tages dahinter.

  20. OT? Nein überhaupt nicht!!!

    Amsterdam

    Jugendfußballer prügeln Linienrichter tot

    In den Niederlanden wurde ein Linienrichter Opfer einer schweren Prügelattacke. Drei jugendliche Amateurspieler misshandelten den 41-Jährigen nach einer Partie ihrer Mannschaft. Der Mann erlag seinen schweren Verletzungen, Politiker und der Fußballverband reagierten schockiert.

    Tragischer Todesfall im niederländischen Amateurfußball Ja, das hört sich ja schon mal gut an: TRAGISCHER TODESFALL: Ein 41 Jahre alter Linienrichter wurde am Wochenende von drei Spielern schwer verprügelt. Wie sein Club BuitenBoys und die Polizei mitteilten, verstarb der Mann am Montag. „Er ist heute um 17.30 Uhr im Krankenhaus gestorben. Die BuitenBoys wünschen der Familie viel Kraft“, heißt es auf der Homepage des Vereins.

    Und sie haben ihn auch nicht ohne Grund zu Tode geprügelt, ähmm, ‚tchulligung, zu einem TRAGISCHEN TOD verholfen denn:

    „Die jungen Amateure hatten den Mann am Sonntag nach einem Spiel in Almere bei Amsterdam angegriffen, vermutlich, weil sie mit einer Entscheidung nicht einverstanden waren.“

    Keine Nationalität der Jugendlichen? Ach so, müssen geschützt werden, weil sie unter 18 sind! Gut so, ich glaube nicht, dass holländische Zeitungen auch so lügen wie Reuters, dpa oder SpOn.

    Und hier die Originalmeldung:

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/niederlande-jugendliche-pruegeln-linienrichter-tot-a-870770.html

    Rubrik: Fußball Allgemein International

    Das war wohl ein allgemeines Fußballspiel und wie ich mal so annehme, nur die Täter sind International!

  21. …und wie das Publikum reagiert.

    Schon Jesus sprach über die weltliche menschliche Gesellschaft als über das „ehebrecherische Geschlecht“.
    Die Bibel beschreibt mehrfach dass je weiter eine Gesellschaft vom christlichen Glauben sich entfernt sie übler wird auch die ganze Gesellschaft sich mehr und mehr mit Sodom und Gomorra vergleichen.
    Was soll man also vom Publikum der heutigen Gesellschaft anderes erwarten als über das Publikum von Sodom und Gomorra ???

  22. Der Verein der „holländischen“ Totschläger ist Nieuw Sloten. Er hat seine komplette Webseite abgeschaltet, alle Spiele und jedes Training ausgesetzt. Das einzige, was es dort im Moment gibt, ist eine lange Presseerklärung/Entschuldigung. Es war deren B1-Jugend, die im Spiel gegen die „Buitenboys“ deren Linienrichter totschlug. Die drei Spieler sind natürlich namentlich bekannt; der Verein will sich für eine lebenslange Sperre der drei einsetzen. Natürlich keine Namen…

    http://www.nieuw-sloten.nl/

    Hier ist noch ein Bild der B1-Mannschaft (das Netz vergißt nicht):

    data:image/jpeg;base64,/9j/4AAQSkZJRgABAQAAAQABAAD/2wCEAAkGBhQSERUUExQVFBUVFxYVGBcVGBQWGBcYHBcVGBYXGBYXHSYeGB0jGhkXIDAgIycpLSwsFx4xNTAqNSYrLCkBCQoKDgwOGg8PGi4kHyQsLCksLCwsLCksLCws

  23. Die Homo-(Ehe-)Befürworter haben jetzt deutlich Oberwasser.

    Schliesslich ist denen mit der kreuz.net-Abschaltung ein Coup gelungen.

    Die dürften ihr Augenmerk jetzt auf andere Webseiten richten…

    (Wer lachen will, schaut sich dazu das Heise-Forum an!)

  24. Babieca, ich wollte es gerade hier reinstellen. Der arme Mann hiess Richard Nieuwenhuizen. Der Amsterdamer Stadtteil wird als „Klein-Marokko“ beschrieben und beim Verein gab es für die Jugendlichen Kickboxtraining.

  25. Fest steht, dass die „niederländischen“ TerroristInnen, die Richard Nieuwenhuizen ermordet haben, nicht Mundlos, Bönhardt und Zschäpe heissen.

    Die Niederlande haben 1 Million „Kaanse“ ins Land geholt und nun ein Riesenproblem!

  26. Habe ich eben ganz vorne im Publikum den „PI- Papa“ Stefan gesehen ?
    Wenn ja, dann viele herzliche Grüße ! 😉

  27. Da „diese Menschen mit ihrer Herzlichkeit und kulturellen Vielfalt“ den rückständigen, christlich geprägten Reaktionären Europas in allen Belangen soziokulturellen Miteinanders so weit überlegen sind, schlage ich in Fragen des Umgangs mit homosexuellen Belangen eine grundsätzliche Angleichung an die Vorgehensweise im Nahen Osten vor.

    1. Religiöse Ächtung
    2. Gesellschaftliche Diskriminierung
    3. Juristische Verfolgung
    4. Öffentliche Pfählung

    Wenn wir uns mit den Grünen auf diesen Konsens einigen können…

  28. Ein „C“DU-Politiker, der öffentlich FÜR die Homo-Ehe eintritt. Diese Partei ist völlig vermurkst.

  29. Unerträglich diese Homo- Propaganda !!!

    Warum stellt Genosse Plassberg der glücklichen HOMO- Oma denn nicht auch eine glückliche gegenüber, die für die NORMALE Familie einsteht.
    So dumm sind die Bürger auch nicht um diese billige Mache der linken GEZtapo- Sender nicht zu durchschauen. :mrgreen:

  30. Warum sollen Schwule und Lesben nicht heiraten dürfen? Weil sie keine Kinder in die Welt setzen können? Dürfen dann nur potentielle Eltern heiraten? Kinderlose Ehen werden wieder geschieden? Oder wie sind die Komentare einiger hier zu verstehen?

  31. #45 johann (03. Dez 2012 22:08)

    #40 7berjer (03. Dez 2012 21:35)

    „ich glaube, dass es der schwule Sohn der interviewten Mutter…“
    ………………………………………………………………………………………….

    Glaube auch, daß meine Augen und die flüchtig vorbei huschende Kamera mich getäuscht haben.
    Fettnäpfchen rein, Fettnäpfchen raus…… Schähhhhm 😳

  32. #47 Midgaardschlange (03. Dez 2012 22:24)

    Warum sollen Schwule und Lesben nicht heiraten dürfen? Weil sie keine Kinder in die Welt setzen können? Dürfen dann nur potentielle Eltern heiraten? Kinderlose Ehen werden wieder geschieden? Oder wie sind die Komentare einiger hier zu verstehen?

    Ich sag es einfach mal ganz persönlich, ich finanziere über meine Steuer gerne Heiratswillige, in der Hoffnung sie mögen auch Kinder bekommen und gute Eltern sein und beteilige mich da auch gerne an den Kosten!

    Diese Hoffnung habe ich aber nicht bei Homosexuellen, selbstverständlich können das auch gute Menschen sein, aber Kinder bekommen, ist biologisch absolut ausgeschlossen.

    Und bevor „Argument“ Adoption kommt, da geht das Kinderrecht vor und ein Kind hat ein Recht auf Vater und Mutter, wenn es schon die leiblichen Eltern (Vater und Mutter) verloren hat oder warum auch immer Waise!!!

    Und ja es gibt auch schon jetzt Kinder die in Homo-Beziehungen aufwachsen, aber halt ne Ausnahme (selbst wenn es funktionieren sollte, was aber langfristig erst zu untersuchen ist, bevor man Menschenexperimente gesetzlich als Regel beschließt).

    Zum Thema Untersuchung und Forschung (also ergebnisoffene und nicht gefälligkeits) bzgl. Homosexualität, sollte es sowieso mehr dazu geben! Aber es wird nicht gemacht, schon lange nicht mehr… Warum wohl?

  33. Im jahrzehntelangen Gleichstellungswahn übersehen viele Menschen einfach die grundlegende Tatsache, dass ein Kind beide Pole braucht, männlich und weiblich, um auch seine angeborenen Anteile lebensbedingt ausrichten zu können. Dass dabei auch vieles schiefgehen kann, ist nicht der Mann-Frau – Beziehung geschuldet, sondern Umstände und Faktoren, die vielfältig sind. Das Gerüst ist und bleibt Mann und Frau, der dekadente, verweichlichte Zeitgeist, nicht zu vergessen eine Ideologie, welche die Familie zu zerstören sucht, treibt immer ausuferndere Blüten. Nur hat man nicht mit dem Islam gerechnet, zumindest nicht dessen archaische Intention, wo all diese Entgleisungen tödliche Folgen haben kann. Dieses Aufeinanderprallen wird jedes moderne Weltuntergangsszenario als eine Lachnummer erscheinen lassen. Und ein schwul-lesbischer Weihnachtsmarkt in Köln ist doch eine grandiose Errungenschaft in einer Spaßgesellschaft, die sich immer mehr dezimiert!

  34. #8 Nassauer (03. Dez 2012 20:02)

    “Neulich hat mir meine neue Freundin ihre Eltern vorgestellt – Zwei ganz reizende Herren…”

    Der Sexualkundeuntericht ist wohl auch nicht mehr das was er mal war…

  35. #51 UP36 (03. Dez 2012 22:47)

    Und ein schwul-lesbischer Weihnachtsmarkt in Köln ist doch eine grandiose Errungenschaft in einer Spaßgesellschaft, die sich immer mehr dezimiert!

    Was habe ich verpasst??? 🙄

  36. @ WSD

    Dann dürfen generell nur Ehen in denen Kinder leben staatlich gefördert werden. Paare die keine Kinder wollen weil sie das finanzielle Risiko Kinder scheuen, haben keinen Anspruch auf Förderung. Ich würde mich freuen wenn jedes Kind in einem vernünftigen Umfeld aufwachsen könnte. Ob Schwule oder Lesben das schlechter machen als manche überforderte “ normalo Familie“ lasse ich mal dahingestellt.

  37. @ #54 Midgaardschlange (03. Dez 2012 22:55)
    Ich würde mich freuen wenn jedes Kind in einem vernünftigen Umfeld aufwachsen könnte. Ob Schwule oder Lesben das schlechter machen als manche überforderte ” normalo Familie” lasse ich mal dahingestellt.

    Argumentation am Thema vorbei. Es ist nach dem Motto „bevor man Kindern schlechten Eltern läßt, dann doch besser einem Homo Paar“.

    Sorry, aber zu einer Familie gehören Mann, Frau, Kind/er. Eine Tatsache die nicht von der Kirche kommt, sondern von der Natur.

    Alles andere ist soziologischer Unfug.

    Absoluter Schwachsinn, der Homo Weihnachtsmarkt in Köln. Weihnachten hat nichts Sexualität und/oder Partnerschaft zu tun. Man feiert an Weihnachten nicht die Beziehung zwischen Maria und Josef, sondern die Geburt Jesus.

    Das Homos dieses Fest mißbrauchen, um sich selbst zu diskriminieren, empfinde ich als eine Beleidung und eine Frechheit.

    Und wenn ich die Omi da im Interview sah, die ganz stolz auf ihren schwulen Sohn ist, ja was ist sie betrübt und verletzt, das man über schwule Witze macht.

    Omi, geh mal in entsprechende Läden in Köln und hör dir an, was schwule über „die Heten“ ablassen.

  38. Ich finde es erstrebenswert wenn Kinder mit Vater und Mutter aufwachsen. Meinetwegen auch Onkel und Tante oder Oma und Opa oder Pflegeeltern oder oder. Ist aber leider nicht immer so. Die Zahl der Alleinerziehenden wächst. Es sind übrigens mittlerweile auch Männer Alleinerziehend. In vielen Familien ist oft ein Elternteil – meist die Mutter – faktisch Alleinerziehend. Weil Papa Karriere macht oder auf Montage arbeitet.
    Ich finde es erschreckend, dass in Kindergärten und Schulen ein „Unisex“ Rollenbild vermittelt wird. Wenn Mädchen mit dem Ball kicken wollen ist das OK. Es ist nicht OK ein Mädschen zum kicken zu animieren auch mit sanftem Druck. Wenn ein Junge in der Puppenküche spielen möchte ist das OK, aber ebenfalls ohne „Animation“. Das Problem ist nicht die Erziehung in der Familie. Das Problem liegt außerhalb der Familien.

  39. #41 Moha-Mett

    Punkt 4 nehmen wir mal raus, denn wir sind ein zivilisiertes Land.
    Ansonsten Zustimmung. Wir müssen endlich mal klare Worte finden. Nicht immer nur „Ist doch ok, ist nicht so schlimm, wir haben ja nichts dagegen“, sondern klar die Meinung sagen.
    Was diese Leute tun, ist wider die Natur, und NICHT normal. Solange sie es im stillen Kämmerlein treiben, können die das gern machen, aber sobald sie es nach außen tragen, öffentlich propagieren und als normal darstellen, vor allem vor Kindern, ist das nicht mehr hinnehmbar.

    Wir müssen eine offene Debatte darüber führen, wie wir diesen Irrsinn schnellstmöglich beenden, und zur Normalität zurückkehren.

  40. Um das Thema Splitting für Homopaare ins Leere laufen zu lassen, sollte ein Familiensplitting d.h.Vater, Mutter und Kinder/n eingeführt werden. Dabei wird z.B. bei Familien mit 2 Kindern das Gesamteinkommen durch 4 geteilt und nach Ablesung der Steuer mit 4 mal genommen. Erst das wäre eine Entlastung für Familien. Mir ist rätselhaft, warum unsere Volkszertreter noch nicht dieses Modell vorgeschlagen haben.

  41. #32 Babieca (03. Dez 2012 21:19)

    Bist du sicher mit der B1-Jugend? Aus der Presseerklärung geht das m.E. nicht hervor.

    Laut Twitter hatte auch die erste Mannschaft ein Spiel gegen die Buitenboys (ist oft so in unteren Ligen).

    Natürlich gibt es seither 0 (in Worten: Null) neue Twitter-Meldungen, obwohl vorher jedes unwichtige Detail getwittert wurde. Totale Kommunikationssperre.

  42. Frauen sollen stillen. Wenn sie sich nicht dumm anstellen, können das garantiert 99,5%.

    Zumindest ist hier das gesunde und natürliche Angebot vorhanden. Auch Adoptivkinder können gestillt werden, ohne Hormongaben für die Adoptivmutter oder irgendwelchen Manipulationen. Es funktioniert rein über den Blickkontakt zu einem Baby und paarmal anlegen!!!

    Schwule können nicht stillen. Babies bei Schwulen müssen die Flasche bekommen. Da gibt es keine Wahl!

  43. OT

    EU-Delegation besucht Hamas-Premier Hanije

    GAZA (inn) – Eine Delegation der EU ist am Sonntag in den Gazastreifen gereist, um sich ein Bild von den Auswirkungen der israelischen Militäroperation „Wolkensäule“ zu machen. Der Premierminister der Hamas im Gazastreifen, Ismael Hanije, forderte die Streichung der Hamas von der EU-Liste der Terror-Organisationen und bezeichnete Israel als „Terror-Staat“.

    http://www.israelnetz.com/nachrichten/detailansicht/aktuell/eu-delegation-besucht-hamas-premier-hanije/#.ULz2q4bzgo0

  44. #54 Midgaardschlange (03. Dez 2012 22:55)

    @ WSD

    Dann dürfen generell nur Ehen in denen Kinder leben staatlich gefördert werden. Paare die keine Kinder wollen weil sie das finanzielle Risiko Kinder scheuen, haben keinen Anspruch auf Förderung.

    Grundsätzlich könnte man darüber streiten ob überhauptwas (finanziel) gefördert/ subventioniert werden sollte, da bliebe dann insgesamt mehr Geld in privater Hand…

    Das System ist aber vorerst so wie es ist. Ihr Argument das Ehepaare Kinder scheuen wegen Finanzen ist ja gerade der Grund der finanziellen Förderung der Ehe. Damit sie sich leichter ein „Nest“ bauen können, in der Hoffnung (man kann es ja nicht erzwingen oder Tests einführen) sie mögen Eltern werden…

    als manche überforderte ” normalo Familie”

    Ist es nicht merkwürdig, wieviele „Normalo-Familien“ heute überfordert sind, irgendwie haben die das nach dem Krieg besser hinbekommen und das kann nicht wirklich leichter gewesen sein! Aber früher konnte mein Vater als ungelernter Arbeiter mit einfacher Volksschule auch Geld verdienen, drei Kinder ernähren, Mutter war erst später halbtags Dazuverdienerin. Urlaub war drin und es konnte auch noch was zurück gelegt werden.

    Das ist doch das Problem in Wirklichkeit! Das schaffen Sie heute ja kaum noch als Mittelschicht mit guter Ausbildung! Das System ist pervers!

  45. #42 Achot (03. Dez 2012 21:43)

    Ist aber wieder selektiertes Publikum im Staatsfunk.
    ———————–
    Hat schon der Gottschalk gesagt (und der muss es wissen): die Leute werden mit Bussen von einer Talkshow zu anderen gekarrt (vermutlich mit Freigetränk und Lunchpaket)!

  46. @ WSD
    Ich stimme dir zu. Ich will ja nicht behaupten das früher alles besser war. Es war allerdings einiges anders. Großeltern waren fast immer vorhanden. Heute eine Seltenheit, vor allem in Städten. Großeltern hatten früher auch Anteil an der Erziehung ihrer Enkel. Sicher nicht zum Nachteil der Enkel. Heute wird den eigenen Eltern immer mehr Erziehungsverantwortung entrissen. Meiner Meinung nach, mit ein Grund, warum die Geburtenrate sinkt. Es gibt überforderte und auch unfähige Eltern. Deshalb alle Eltern mehr oder minder zu nötigen ihre Kinder in staatliche Obhut zu geben ist falsch. Eltern müssen wieder mehr Zeit für ihre Kinder haben dürfen. Bei Ganztagsbetreuung in der Schule schwer möglich. Es muss auch wieder möglich sein, von einem Einkommen zu leben. Damit zumindest in den ersten 3 Lebensjahren eine Bezugsperson für das Kind da sein kann. Wenn heutzutage Kinder & wochen nach der Geburt in eine staatliche Verwahranstalt bebracht werden muss, weil Mama auch arbeiten gehen muss um die Miete zahlen zu können, dann ist das nicht förderlich für die KInder. Ist aber OT und hat nichts mit Homoehe zu tun.

  47. Programmtip

    Heute, Deutschlandfunk,
    09:35 Uhr

    Tag für Tag

    Aus Religion und Gesellschaft
    – Islamisches Recht für Ägypten
    Scharia, traditionelle
    Geschlechterrollen, Verhei-
    ratung minderjähriger Mädchen
    Kommt die neue Verfassung,
    wird sie das Land am Nil
    verändern

    (zum Nachhören/Lesen auf dradio.de gehen)

  48. #71 Midgaardschlange (03. Dez 2012 23:54)

    Da sind wir einer Meinung!

    Deswegen sage ich auch immer bzgl. Abtreibung, das nicht einfach ein generelles Verbot helfen würde (würde es auch), sondern es viel wichtiger ist, die flankierenden Maßnahmen und das hat mit Geld, aber auch mit Unterstützung zu tun und besonders mit Anerkennung!

    Und mit Homo hat es wirklich nichts zu tun, die werden uns bzgl. Demographie nicht helfen können/ wollen. Das werfe ich denen auch nicht vor, dafür muss es aber dann auch keine Belohnung geben.

  49. #27 Martin Schmitt

    Die linken Kreise gehen bis zur Selbstaufgabe bzw. Selbstzerstörung. Ich habe den Sinn der Sache noch nicht verstanden aber vielleicht komme ich eines Tages dahinter.

    Die Zerstörung der Werte Ehe und Familie war schon immer das Ziel der Linken. Denn desorientierte Menschen sind leichter manipulierbar und anfälliger für Ideologien.

    Dann gibt es noch Finanzinteressen, die dahinterstecken. Es wurde bereits die Forderung gestellt, Homophilie als Asylgrund anzuerkennen. So bekommt die Wirtschaft eine neue Möglichkeit, billige Arbeitskräfte ins Land zu holen.

  50. Schwule verdienen oft überdurchschnittlich, also die sind doch nicht unser Problem.

    Ich bin zwar strikt gegen die Homo-Ehe, aber die Schwulen schaden uns doch nicht!

    Die größte Gefahr für uns sind die Linken und die Moslems!

    Momentan passiert so viel !

  51. #75 Ferrari (04. Dez 2012 00:06)
    Die Zerstörung von Werten mag dabei ein Motiv der Linken sein. Allerdings ist Homosexualität an sich nicht „schwerwiegend“ genug, um so destruktiv zu wirken.
    Zum einen gibt es nun mal diese sexuelle Orientierung, egal wie man das findet; außerdem wurden Homosexuelle in der Vergangenheit oft schlimm verfolgt, man denke nur an die Stimmung und Ächtung bis in die 60er Jahre bei uns. Einen positiven „Wert“ stellte das mit Sicherheit nicht dar.

    Zum anderen sind Homosexuelle rein zahlenmäßig wirklich nicht bedeutend, um eine Gesellschaft zu „bedrohen“. In dieser Hinsicht ist das dhimmihafte und zeitgeistige Verhalten von Kirchenvertretern viel schlimmer.

    Für mich ist ein Hauptgrund für die in der Öffentlichkeit bejubelte Homosexualität eher ganz banal: Geld und Finanzen.

    Es reicht der Hinweis auf die wirtschaftliche Bedeutung, die mittlerweile CSDs haben (in Köln m. W. fast so viel wie Karneval). Dazu die Konsumbereitschaft gerade dieser Klientel etc….

  52. #76 Wilhelmine (04. Dez 2012 00:11)

    Ich weiß das doch alles! 😉 Hatte doch ne WG mit nem spätbekennenden Vater! Knapp 3 Jahre lang! Ich weiß schon wovon ich rede! Ausserdem lebten die Kinder bei der Mutter (ja, es gab ne Mutter) und am WE dann auch in der WG, was praktisch war, weil ich i.d.R. am WE nicht da war!

    Aber wir machen keine Gesetze für alle Minderheiten auf dieser Welt, so funktioniert das nicht! Das heißt ja nicht, das es auch Varianten gibt, die bedürfen aber keiner besonderen Berücksichtigung und die gehen direkt oder indirekt auf Kosten der Mehrheit.

    Und ich glaube, genau dabei geht es bei der ganzen Geldumverteilung!

  53. immer wieder das gleiche, die Toleranz gegenüber schwulen sinkt schlagartig auf Null, wenn man sie in Aktion sieht.
    Was auffiel war, das Plasberg nicht weiter nach hakte, als der Morgenstern der Frage nach schwuler Pädophile einfach auswich…

    Man will ja niemanden beleidigen oder ausgrenzen, bla, sollen sie halt ein paar Studien machen, ob gleichgeschlechtliche Paare wirklich egal sind für Kinder. Kann ja sein. Aber wenn nicht, dann bitte verbieten.

  54. Wir müssen uns endlich von den Wertevorstellungen der linken befreien. Falls man deren Weltanschauungen überhaupt als Wertevorstellung deklarieren kann. Dann klappt es auch wieder mit Familie und Kindern.

  55. Man wird ja heutzutage schon fast belächelt wenn man sich eine normale Mutter-Vater-Kind Familienkonstellation wünscht.

  56. @WahrerSozialDemokrat
    Aber natürlich hat man nach dem Krieg arbeit gefunden. Auch solche, die eine geringe Ausbildung hatten. Es waren ja auch kaum noch Männer da. Sie lagen hauptsächlich in Rußland auf den Schlachtfeldern. Tot. Auf einen Mann kamen 20 Frauen. Deutschland bekam den MarshallPlan und damit Geld. Damit konnte man Deutschland wieder aufbauen – und da gab es natürlich viel zu tun. Es ist immer leichter, etwas aufzubauen, als etwas Aufgebautes zu erhalten. Ich habe mal etwas gelesen, daß es nach dem 2. WK noch 56 Mio Menschen in D. gab. Die Verhältnisse haben sich grundleged geändert und sind nicht mehr miteinander vergleichbar.

  57. #83 Jule (04. Dez 2012 01:02)

    Also weil es schlimm (Verzeihung: leicht) war, war es besser?

    Dann müsste es heute wo es super-leicht (Verzeihung: schwierig) ist, auch plus-besser sein! 🙄 Ach nee, erhalten ist ja so schwer und mühsam, Aufbauen ist ja so leicht…

    Irgendwann werde ich noch bekloppt hier…

    Und über den Marschall-Plan sollten Sie sich besser noch mal ganz genau informieren…

    Und wo haben Sie das mit 20 mal mehr her??? Ausgedacht??? Ich weiß nur von knapp 7.000.000 mehr Frauen als Männer!

  58. @ #80 Nickel (04. Dez 2012 00:34)
    immer wieder das gleiche, die Toleranz gegenüber schwulen sinkt schlagartig auf Null, wenn man sie in Aktion sieht.

    Tja, so ist das. Man strebt im übrigen keine Gleichstellung an. Man stebt eine Sonderstellung an, die den anderen mindestens gleich gestellt sind.

    Es gibt keinen Bereich, der nicht von Schwulen in eigener Lobby ausgefüllt wird.
    Das fängt beim Rudern an und hört beim Weihnachtsmarkt auf.

    Ich teile voll die Meinung der CDU Frau. Man kann mit so einem gehabe keine Akzeptanz erreichen.

    Was mir noch nie jemand erklären konnte. Warum verhalten sich viele Schwule so tuckig und sprechen nasal.

    Selbst Umvolker Beck spricht so typisch schwul nasal und Morgenstern sowieso.

    Woher kommt das? Kann mich jemand aufklären?

  59. #78 johann

    Die Zerstörung von Werten mag dabei ein Motiv der Linken sein. Allerdings ist Homosexualität an sich nicht “schwerwiegend” genug, um so destruktiv zu wirken.
    Zum einen gibt es nun mal diese sexuelle Orientierung, egal wie man das findet;

    Ich empfinde es schon als destruktiv, wenn Menschen deren Propaganda unreflektiert übernehmen, wie man hier gerade sieht.
    Es ist nämlich keine angeborene Orientierung, sondern angelerntes Verhalten. Allein daß sich der Propagandabegriff „Sexuelle Orientierung“ in den Köpfen vieler Menschen festgesetzt hat, ist schon schlimm genug.

    außerdem wurden Homosexuelle in der Vergangenheit oft schlimm verfolgt, man denke nur an die Stimmung und Ächtung bis in die 60er Jahre bei uns.

    Das war eine ganz normale rechtsstaatliche Verfolgung, die vom Bundesverfassungsgericht für verfassungskonform erklärt wurde.
    Sie hatte gute Gründe, die heute eigentlich nicht mehr übersehen werden können.

    Zum anderen sind Homosexuelle rein zahlenmäßig wirklich nicht bedeutend, um eine Gesellschaft zu “bedrohen”.

    Sie sind eine vernachlässigbare Minderheit, aber die Lobbyarbeit, die sie betreiben, ist eine Bedrohung. Die würden am liebsten jede Kritik unter Strafe stellen, und damit die Meinungsfreiheit abschaffen.

    Für mich ist ein Hauptgrund für die in der Öffentlichkeit bejubelte Homosexualität eher ganz banal: Geld und Finanzen.

    Es reicht der Hinweis auf die wirtschaftliche Bedeutung, die mittlerweile CSDs haben

    CSD ist da noch harmlos. Wenn Homophilie als Asylgrund anerkannt wird, heißt das, daß im Prinzip jeder Moslem und jeder Afrikaner einreisen darf. Nicht nur die schwulen, sondern alle, die einfach behaupten, schwul zu sein!

  60. @#40 7berjer
    Mir ist auch so, das ich den Cheffe erkannt hab, gleich auf den ersten Blick.

    Schade das er dort nicht reden konnte.

  61. @ Jule
    Erhalten ist also schwieriger als aufbauen?
    Das kann ich nicht unterschreiben.
    Ich bin noch nicht Alt genug um Kriegskind zu sein. Aber Alt genug um gesehen zu haben wie Kriegerwitwen ihre Kinder durchgebracht haben. Die haben morgens Zeitungen ausgetragen oder haben bei der Post Briefe sortiert bevor sie ihre Kinder zur Schule fertig gemacht haben. Wenn die Kinder in der Schule waren haben sie bei Reichen die Wohnungen gereinigt,oder in Kneipen Toiletten geschrubbt. Nachts haben sie gekellnert. Diese Frauen haben eine Menge geleistet.Nicht nur für ihre Kinder. Auch für den Staat dem sie vernünftiges „Humankapital“ bereitgestellt haben. Honoriert worden ist das den Frauen nie! Aus den Kindern der Kriegerwitwen ist fast immer was geworden. Die staneden jedenfalls nicht vor Gericht und haben was von schecklicher Kindheit dem Richter vorgejammert. Ist aber auch wieder OT

  62. Es fehlt noch immer eine Edit Funktion
    ( besonders wenn meine Brille im Auto liegt, und ich zu faul bin sie zu holen)

  63. @Midgaardschlange: Stimmt, ich kann Dir das bestätigen. Ich bin kurz nach dem Krieg geboren und habe die ersten Jahre mitbekommen. Und es war wirklich nicht einfach. Trotzdem waren die Menschen optimistischer als heute (verständlicherweise) und voller Hoffnung auf ein besseres Leben. Das hat uns damals sehr viel Ansporn gegeben, alles besser und neu aufzubauen. Man hatte auch das Gefühl, das Schlimmste ist vorüber, jetzt kann nur noch Gutes kommen. Und es ist halt einfach Lebenserfahrung, zu wissen, daß man sich leichter etwas aufbaut, als etwas Aufgebautes zu halten. Daswird Dir jeder, in die Jahre Gekommener, bestätigen.

  64. #85 Achot (04. Dez 2012 01:37)

    Es gibt keinen Bereich, der nicht von Schwulen in eigener Lobby ausgefüllt wird.
    Das fängt beim Rudern an und hört beim Weihnachtsmarkt auf.

    Richtig!

    Es darf keinen Lebensbereich geben, der nicht durch die Frage geprägt ist, in welches Loch der Schniedel denn – zumindest bevorzugt – hineingesteckt wird.

    Und da gibt es noch viel zu tun. Wo bleibt eigentlich „Schwules Banking“?

  65. #90 Jule (04. Dez 2012 03:14)

    Das ist die alte Ironie des Schicksals.

    Wer ganz unten steht, für den kann es nur aufwärts gehen.

    Von ganz oben führt der Weg dagegen nur nach unten.

    Dennoch wollen alle „ganz oben“ stehen.
    Paradox, oder?

  66. #50 WahrerSozialDemokrat (…)
    Und ja es gibt auch schon jetzt Kinder die in Homo-Beziehungen aufwachsen, aber halt ne Ausnahme (selbst wenn es funktionieren sollte, was aber langfristig erst zu untersuchen ist, bevor man Menschenexperimente gesetzlich als Regel beschließt). (…)
    xxxxxxxxxxxxx
    Menschenexperimente als gesetzliche Regel,
    das mag schon schlimm sein, aber die seit vier Jahrzehnten auch im LesboHomoBereich stattfindenden „Kinderexperimente“, die damals in den Vorschulen und Kindergärten begannen und von Anfang an, fast unbemerkt, von Ausgeburten von LesboSozialistinnen betrieben wurden, begannen mit der grüneroten experimentellen Umerziehung des vorhandenen kindlichen Menschenmaterkials. Schon damals, mit der Kanzlerschaft von Herrn Frahm beginnend, wurde Deutschland ideologisch auf eine schiefe Ebene gestellt und es ging kontinuierlich nur noch bergab.
    Mitte der achtziger kam dann diese Geisteshaltung über die Gymnasien transortiert, auch an den UNIs voll an.

    Ich kann mich gut erinnern, wie die Leitung privater Kindergärtem, manche Studienräte und etliche Professoren sich wenig erfolgreich dageggn stemmten, dass unsere Jugend für jedes selbständige Leben unfähig verdorben
    wurde. Und immer kamen rückblickend die unausweichlichen Bedingungen von oben, von Regierungs- oder Verwaltungsstellen und aus der Justiz.

    Am brutalsten und durchgreifendsten gebärdeten sich aber unter diesem Deckmantel die zur Tarnung strickenden LesboFrauen in den sog. Kinderläden, und zwar deshalb, weil sie ohne administrative Kontrolle blieben und weil diese Frauen viele Männer „zwangen“ mit-
    zu-tun und weil sie den Zapfhahn für geldwertes Einkommen gefunden hatten.

    Lebensgefährlich bei 90% der Deutschen ist diese Entwicklung für die Deutsche Seele, seit die aus der DDR herübergeretteten Kommunisteninnen sogar an der schon maroden Gesetzgebung der BRD mitwirken dürfen und Ala und seine Gefolgsleute zu ihren nach Europa infiltrierten Lieblingen erkoren haben.
    AlasMannInnenMachenAllesNiederWennManSieLäßt!
    Weltweit!

  67. @ #93 Wilhelmine (04. Dez 2012 06:55)

    Was für ein Glück, dass es kein AKW war, in dem es passiert ist!

    Nicht auszudenken die massenhaften Demos, mit Gewalt und verletzten Polizisten.

    Bei den WKA haben wir es zur Zeit nur mit einer Spezies der Fledermäuse zu tun. Rund 250.000 von Ihnen werden jährlich von den Rotoren geköpft, verletzt, am Boden liegend über Stunde und Tage dahinsterbend.

    Und ich dachte immer, „die Grünen“ stehen auch für Umwelt und auch für Tiere. Da muss ich mich wohl getäuscht haben…

    Atomkraft, Saurer Regen, Waldsterben, Rinderwahn, Vogelseuche.

    ALLES haben wir bisher überstanden, weil es in keinem Fall so kam, wie es bestimmte Besserwisser und Gutmenschen uns zu vermitteln versuchten.

    Eines muss ich aber sagen. Die Grün-Roten sind wesentlich einfallsreicher, als gewisse Zeugen Jehovas, die immer den gleichen Untergang der Welt prognostizieren.

  68. #92 Stefan Cel Mare (04. Dez 2012 05:39)

    #90 Jule (04. Dez 2012 03:14)

    Das ist die alte Ironie des Schicksals.

    Wer ganz unten steht, für den kann es nur aufwärts gehen.
    Von ganz oben führt der Weg dagegen nur nach unten.
    Dennoch wollen alle “ganz oben” stehen.
    Paradox, oder?
    ————————–
    Ähnlich: Alle wollen alt werden, aber keiner will alt sein!

  69. @ #79 WahrerSozialDemokrat (04. Dez 2012 00:22)
    #76 Wilhelmine (04. Dez 2012 00:11)

    Aber wir machen keine Gesetze für alle Minderheiten auf dieser Welt, so funktioniert das nicht!

    Der Meinung bin ich ja auch, dennoch sind „Soziale Fragen“ momentan nicht ganz so wichtig. Gefährlich für unsere Kultur und Werte ist die aggressive Missionierung der rückständigen Wüstenreligion in Europa.

    Außerdem habe ich erkannt, dass wir um politisch Vorwärts zu Kommen nicht spalten dürfen.

    Wir müssen ALLE westlichen Leute, d.h. Frauen und Schwule in D erreichen. Auch Geert Wilders ist Homosexuellen gegenüber liberal eingestellt und er weiß warum.

    Das fundemantalistisch Katholische wird uns sonst das Genick brechen, siehe Kreuz.Net.

    PI ist übrigens über Google immer noch nicht erreichbar.

  70. #94 Wilhelmine (04. Dez 2012 06:58)

    @ #93 Wilhelmine (04. Dez 2012 06:55)

    Atomkraft, Saurer Regen, Waldsterben, Rinderwahn, Vogelseuche …
    ————————–
    ..Ozonloch. – Alles Fehlanzeige, aber wovor die Grünen nicht warnen ist das Christensterben! Gehört es etwa zum Parteiprogramm?

  71. #44 Rosinenbomber (03. Dez 2012 21:53)

    Ein “C”DU-Politiker, der öffentlich FÜR die Homo-Ehe eintritt. Diese Partei ist völlig vermurkst.
    ————–

    Treffender könnte man sagen:
    „Diese Partei ist nach allen Seiten offen.“
    (schmunzel)

  72. #89 Midgaardschlange (04. Dez 2012 02:18)

    Es fehlt noch immer eine Edit Funktion
    ( besonders wenn meine Brille im Auto liegt, und ich zu faul bin sie zu holen)
    ———————–
    Geht mir ähnlich, aber wenn ich nicht zu faul bin meine Finger auf dem Touchpad zu spreizen wird die Anzeige größer!

  73. #93 Wilhelmine (04. Dez 2012 06:55)

    OT

    Landkreis Vorpommern-Rügen

    Mann von Windkraftflügel erschlagen
    ——————-

    Könnte es sich um Don Quijote handeln???

  74. @ Heinrich Seidelbast

    momentan wird der CDU (nach der OB Wahl in Karlsruhe) von den SPD kontrollierten Medien eine schwere Krise diagnostiziert und der Grund dafür ist (z.B. wenn es nach dem SWR geht) das die Partei nicht „bunt“ (also links) genug sei.

    Mal abgesehen davon das trotz aller feuchten Journalistenträumen die CDU immer noch vor der SPD liegt: Wenn diese Partei über das Stöckchen springt, das ihr die linken Medien jetzt hin halten, ist sie Geschichte.

  75. Verrückte Runde, muss ich wirklich sagen. Das hatte stark was trashiges, wie man es sonst nur von Maischberger, Beckmann oder Lanz kennt. Was hat denn die Frage, ob ein Teil der Gays sich bewusst ausgrenzt oder ein anderer wie „Herr“ Kaufmann sich assimiliert und konservativ lebt und argumentiert, mit der Frage der Steuergleichheit und der Adoption zu tun? Da wurden mehr dumme Witze gerissen als harte Fakten ausgetauscht; es wurde nur eine, wissenschaftlich höchst umstrittene, Studie zitiert. Ich persönlich finde, man muss sich da entscheiden. Wenn man wirklich die 100%ige Gleichberechtigung haben will, dann muss man sich auch zu 100% assimilieren, und zwar die gesamte Communitiy. Dazu gehören für mich u.a.: Ein Ende der CSDs, Keine halbnackten Feste in der Öffentlichkeit, erst Recht nicht im Winter, die gleiche Seriosität im Berufsleben, die auch von Heterosexuellen verlangt wird, ein Verzicht darauf, ständig gegen Heterosexuelle zu schießen, wenn mal jemand seine ehrliche Meinung zu Homosexualität kundtut (das muss man, wenn man echter Demokrat sein will, ertragen können) und nicht zuletzt ein Verzicht auf typisch homosexuelles Verhalten in der Öffentlichkeit, dass andere in der Form, wie es ausgelebt wird, provoziert.

  76. #101 Eugen von Savoyen (04. Dez 2012 07:39)
    @ Heinrich Seidelbast

    Die Frage, was konservativ ist,beschäftigt die CDU seit Jahren, mal mehr und mal weniger. Parteichefin Merkel, nach eigenem Bekenntnis

    „mal liberal, mal christlich-sozial, mal konservativ“,

    antwortet auf die Frage, wer in der Partei den Konservativen das Gefühl politischer Heimat vermitteln könnte.
    —–
    Da hat sie aber einige mal,das mal vergessen!

  77. @ 97 PSI (04. Dez 2012 07:21)
    #94 Wilhelmine (04. Dez 2012 06:58)

    ..Ozonloch. – Alles Fehlanzeige, aber wovor die Grünen nicht warnen ist das Christensterben! Gehört es etwa zum Parteiprogramm?

    Ja, die Grünen wollen uns ausrotten. Auch Hitler hat die Christen gehasst.

  78. Die Sendung war insofern hilfreich, als dass ich Frau Kelle kennengelernt habe, die nicht diesen unsäglichen Gendermist mitmacht, sondern ein gesundes Menschenbild und Verständnis von Familie hat. Dieser Genderunsinn ist ein typisches Symptom einer schwächlichen, dekadenten Gesellschaft kurz vor dem Untergang. Da wird nur noch Party gemacht, und je schrill verdrehter, desto Wowereit.

  79. #91 Stefan Cel Mare (04. Dez 2012 05:26)

    Und da gibt es noch viel zu tun. Wo bleibt eigentlich “Schwules Banking”?

    Gibt es etwa noch keine Geldautomaten mit hinterer Bedienung? 🙂

  80. @ #107 Hirschhorn (04. Dez 2012 08:26)
    Die Sendung war insofern hilfreich, als dass ich Frau Kelle kennengelernt habe, die nicht diesen unsäglichen Gendermist mitmacht, sondern ein gesundes Menschenbild und Verständnis von Familie hat.

    Ja, ich war auch sehr überrascht, so klare Worte zu hören. Einer CDU ging es besser, wenn sie mehr solche Leute in der Öffendlichkeit hätte.

  81. Auf einer Seite wird beklagt, daß die deutsche Bevölkerung auf Grund schwacher Geburtenraten stetig schrumpft, und nun diskutiert man hierzulande die völlige Gleichstellung der Homo-Ehe.
    Welch ein Widerspruch und Schwachsinn!
    Sollen Schwule und Lesben ihr widernatürliches Geschlechtsleben austoben wie sie wollen, aber völlige Gleichstellung mit der normalen und natürlichen Verbindung zwischen Mann und Frau kann und darf es nicht geben. Und, um Himmels Willen, laßt die Kinder aus dem Spiel!
    Kinder können auf natürliche Weise nun einmal nur durch Geschlechtsverkehr zwischen Mann und Frau gezeugt werden. Kinder brauchen in ihrer Entwicklung sowohl die Mutter als auch den Vater, darüber sind sich fast alle Sozialpädagogen und Humanwissenschaftler einig. Wer das abstreitet ist schlicht ignorant.
    Daher sage ich ganz klar NEIN zur völligen Gleichstellung von Homoehen mit normalen Ehen und nochmals NEIN zum Adoptionsrecht für Homoehen.

  82. Als ob dieses Land keine anderen Probleme hat. Sollen die Homos machen, was sie wollen – aber bitte ohne steuerliche Vergünstigungen !!!! Die müssen der Familie vorbehalten bleiben (im klassischen Sinne Familie!).
    Allein schon aus demographischen Gründen.

  83. Ein ekelhafter Auftritt der Schwulen auf dem Weihnachtsmarkt in Köln! Nicht ihr Tun und Treiben hinter verschlossen Türen ist das Problem, sondern ihre Okkupation des öffentlichen Raumes. Lohmann und Kelle haben sich gut geschlagen – ich hätte das Problem noch deutlicher herausgearbeitet. Gegen Plasberg wäre ich an Lohmanns Stelle zweimal handgreiflich geworden, nicht zuletzt, da er einmal Gewalt anwendete.

  84. aus der taz http://www.taz.de/was-fehlt-/!106775/
    was fehlt …
    … das Visum
    Niemand Geringeres als Kronprinzessin Mette-Marit von Schweden stieg in ein Flugzeug und reiste nach Indien, wo sie sich um die neugeborenen Kinder eines schwulen Paares kümmern will. Die zwei Männer – einer arbeitet bei der Stiftung der Kronprinzessin – hätten nicht rechtzeitig das Visum bekommen, um bei der Geburt der Kinder dabei zu sein.
    Einen Tag nach der Entbindung der Leihmutter am 23. Oktober sei sie deshalb auf eigene Kosten und mit ihrem Diplomatenpass nach Indien geflogen und drei Tage bei den Neugeborenen geblieben. Ein Doktor in der Klinik habe sogar geglaubt, Mette-Marit sei ein Kindermädchen der norwegischen Väter. „Manchmal wird man vom Leben mit schwierigen Situationen und wenigen Lösungen konfrontiert“, sagte die selbstlose Prinzessin.
    Hach! (dpa/taz)

  85. @ #103 antilinker

    „..dann muss man sich auch zu 100% assimilieren. Dazu gehören für mich u.a.: Ein Ende der CSDs.“

    Dann auch ein Ende der Fronleichnamsprozessionen und der Karnevals-umzüge.

  86. Ein sehr schönes Thema, so hab ich es für mich festgestellt, und ein Dankeschön an alle die es mir dadurch ermöglicht haben die noch zu fehlenden Antworten auf das zukünftige hier erhalten zu haben. Jetzt ist alles klar und deutlich und bedarf keiner delphinischen Deutung und Symbolik. Nun habe ich die Vollständigkeit aus dem religiös vergangenen erhalten, das Puzzle fügt sich lückenlos zusammen und ich amysiere mich köstlich. Und die Menschen werden auch weiterhin die selben Fehler in ihren Denken begehen, so daß sie sich selbst in die kommende Finsternis hineinkatapultieren werden. Lustisch!, oder auch nischt, für die die darinnen sich wiederfinden werden müssen. Erhalten die homosexuellen Paare nicht das absolut gleiche Recht auf Gleichstellung, so wird das Grundgestz Deutschland versagen und kläglich unter gehen, so soll es sein. Ich breche die Zeit, bin Unsichtbar in den Räumen die ihr glaubt erforscht zu haben. Die Antworten, wo ihr meint sie zu beherrschen, wird euer eigen Blut sein, daß ihr trinken werdet. Danke nochmals für die Antwort der letzten Antworten! HiHiHi

  87. Bei dem Herrn von der CDU hätte ich nicht gedacht, dass er schwul ist. Obwohl man das auch nicht immer sieht. Jeder Mensch sollte seinen Neigungen entsprecht akzeptiert und respektiert werden. Eine Ehe ist das aber nicht. Eine Ehe sehe ich nur zwischen Mann und Frau. Aber die Äußerungen des Herrn Lohmann waren doch ziemlich daneben. Als würden Menschen homosexuell, nur weil es den CSD oder dergleichen gibt. Ich denke es gab in der Vergangenheit nur viel mehr Menschen, die ihre Neigungen versteckten oder verstecken mussten. Ansonsten hätten sie keine Karriere machen können oder würden diskriminiert. Wie auch bei Popstars, früher durften Ross Anthony auch nicht sagen : Er sei schwul – sonst hätten die Mädchen „vielleicht“ weniger die Platten gekauft. Alles das ist Unsinn – das Unterdrücken, das Verheimlichen – der Mensch sollte an seinen Fähigkeiten und seinem Charakter beurteilt werden. Und Lucy (von No Angels früher) ist auch lesbisch – sie hats auch geschafft.

  88. Ich habs mir gestern kurz angeschaut, aber als Kampftucke Morgenstern seinen aggressiven Sermon über den „schwulen Weihnachtsmarkt“ abgelassen hat, hab ich genervt umgeschaltet.

    Wenn Kampftucke Morgensternchen unbedingt eine schwule Gegengesellschaft will, soll er halt sein schwules Bündel schwul schnüren, sich in sein schwules Auto setzen, eine schwule Stadt suchen, dort einen schwulen Staat gründen und dort eine schwule Gesellschaft aufbauen.

    Und in einer Generation schauen wir nach, wie es diesem schwulen Staat ergangen ist.
    😀

  89. Bei Pasberg konnte man den Eindruck gewinnen, er wäre selbst ein getarnter Schwuler. Wie er die Argumente von Frau Kelle und Herrn Lohmann angegriffen hat, erschien mir doch sehr merkwürdig und auch bedenklich. Vermutlich wollte die Redaktion einen Richtungstrent in der Sendung erreichen, man bemerkte es an den „Bezahlklatschern“ für den Unglückswurm Morgenstern.

  90. #9 repetierer (03. Dez 2012 20:13)

    Ich staune immer darüber, dass relativ viele Homosexuelle nicht begreifen, dass die reguläre Mann-Frau-Ehe auch die Welt der Homosexuellen aufrechterhält.

    Bei allem Respekt, das ist gelinde gesagt Schwachsinn. Denn die Ehe ist (glücklicherweise, es ist schließlich 2012 und nicht 1950) nicht Voraussetzung für das Bekommen von Kindern. Selbst wenn es ausschließlich lesbische und schwule Paare auf der Welt gäbe, könnten sich diese via Samenspende usw. vergleichsweise problemlos fortpflanzen.

  91. #121 HendriK. (04. Dez 2012 13:45)

    Bei dem Herrn von der CDU hätte ich nicht gedacht, dass er schwul ist. Obwohl man das auch nicht immer sieht.

    Um exakt zu sein, sieht man wahrscheinlich sogar generell den wenigsten Menschen ihre Sexualpräferenz an.

  92. #114 zille1952 (04. Dez 2012 10:46)

    Auf einer Seite wird beklagt, daß die deutsche Bevölkerung auf Grund schwacher Geburtenraten stetig schrumpft, und nun diskutiert man hierzulande die völlige Gleichstellung der Homo-Ehe.

    Was soll das eine mit dem anderen zu tun haben? Es werden nicht weniger Menschen dadurch homosexuell, daß sie nicht die Möglichkeit zur Eheschließung haben.

  93. An die liberalen und schwulen Hirne auf dieser Seite, dringt nichts (selbst nicht beste Begründungen durch Lohmann, Kelle oder Krienen), was ihr Bild zerstört. Sie sind Ideologen, lügen und betrügen und sie verschmutzen das Milieu, welches sich partout nicht von ihnen trennt, bzw. klar sagt, dass sie nichts sind als der Underground von Yin und Yan, die, das gebe ich zu, immer mehr rechts als links waren. Insofern ist die heuitige Rechte der alte Dummerling, der von SA-Röhm bis zu gefühligen Romantikern der schwülstigen Art, seit 200 Jahren beherrscht wird.

  94. #126 wieauchimmer (04. Dez 2012 16:19)

    Ich weiss auch nicht so recht, woher diese irrationale Angst vor Schwulen kommt. Fakten spielen da offensichtlich weniger eine Rolle. Geburtenrate und Schwulen-Ehe stehen nicht in dem geringsten Zusammenhang.

    Lassen wir einmal die Frage nach Kindern aussen vor, lässt sich festhalten: Paare kommen nach Eheschliessung in den Genuss des (je nach Situation erheblichen Vorteils des) Ehegattensplittings. Grund: sie sorgen füreinander und sind so zu sagen vertraglich auch dazu verpflichtet (falls man Ehe nicht als Sakrament fehlinterpretiert).

    Es will doch überhaupt nicht einleuchten, wieso dieser Vorteil für Paare nur einer bestimmten Geschlechterkombination zukommen soll, anderen aber verweigert wird. Hier geht es um rechtliche Gleichbehandlung und um nichts anderes. Das sollte auch für Bruder und Schwester (zum Beispiel zwei Witwer im Alter) oder andere Kombinationen gelten.

  95. Relativ unauffällig im Faktencheck:

    Martin Lohmann hatte Recht: Rund 2 % der Gesamtbevölkerung sind schwul oder lesbisch und wir sprechen hier von 0,06 % eingetragenen Lebenspartnerschaften.

    Dafür wird bei der ARD solche eine Sendung gemacht und so ein Thema aufgebauscht? Es geht hier doch gar nicht um Schwule, sondern um Gleichmacherei und um die Erhöhung des BSP und um mehr Abgaben. Das Thema kann man nahtlos unter dem Bereichen Roma, Zuwanderung in die Sozialsysteme, Klimawandel und Elektroautos als zukünftige mobile Energieträger zur Speicherung von Haushalts- und Industriestrom einordnen, kurzum zur Deckelung wenn nicht sogar zur Vernichtung des normalen Bürgertums. Frei nach dem Motto. Zahlst du nicht oder machst du nicht mit und bejubelst du diese Entwicklungen nicht, bist du von Gestern, dumm oder Nazhie.

  96. „Vergessen“ wird vor allem, dass eine erdrückende Zahl von Schwulen Perversionen anhängt, wie z.B. dem Sadomasochismus – und nur dies führt dazu, dass es imgrunde nur schwule Aidskranke gibt, als Folge des extremen Lebensstils (nach den Foschungen des Psychoanalytikers Alfred Adler lebt der Homosexuelle grundsätzlich verantwortungslos), seiner Praktiken und der schlechten Ernährung.

  97. Deutschland einig Selbstbedienungsland

    Egal ob man Homosexualität als Normvariante der menschlichen Sexualität ansieht oder nicht, Homosexualität geht nicht mit verminderter Intelligenz einher.

    Uns so haben diese Paare, die übrigens überdurchschnittlich gut verdienen, das Ehegattensplitting für sich entdeckt.

    Und die linken Parteien, in denen sich die Homosexuellen ebenfalls überdurchschnittlich häufig finden, unterstützen sie/sich dabei natürlich gerne, anstatt zu Gunsten der Familien das Ehegattensplitting für kinderlose Ehepaare über 40 abzuschaffen.

    Da fällt mir ein – vielleicht sollten die Pro- Deutschland-Parteien mal über eine Fusion unter dem Parteinamen „Pro-Familia-Partei“ nachdenken.

  98. „Homosexualität geht nicht mit verminderter
    Intelligenz einher.“

    Wie kommen Sie auf diese abstruse Einstellung? Ich sagte doch oben, dass kein Schwuler, keine Lesbe, rational auch nur irgendeinen Einwand gegen ihre gelebte penetrante Einfalt durch den falsch und krampfhaft lächelnden Kopf gegen lässt, resp. an keiner Stelle eine kritische Nachbetrachtung der eigenen Historie erfolgt, sondern sie allesamt unverantwortlich im Hier und Jetzt leben. Sie sehen das am Wesenslauf von 80×80 D. Bach: „Geboren, abgelacht, verstorben, verbrannt, verscharrt.“

  99. Thomas Petersen kommt heute auf der Achse zu Wort und der Kern passt gerade hier hin, wo sich 50% der Leute ebenso benehmen und dargelegte, lückenlose Wahrheiten nicht anerkennen wollen:

    „Ungefähr so, wie sich Kolumbus in einer solchen Situation gefühlt haben würde, fühlen sich Sozialwissenschaftler oft: Mit großer Mühe hat man eben einen aufschlussreichen Befund so anschaulich wie möglich beschrieben. Man glaubt, dass die Belege schlagend und alle Zweifel beseitigt sind. Doch dann kommt vom Publikum eine Reaktion, die zeigt, dass der Befund nicht zur Kenntnis genommen wird, die Argumente nicht verstanden und die vermeintlich so schlagenden Beweise als solche nicht erkannt werden. Das scheinbar so anschauliche Bild zur Erklärung des Befundes wird nicht nur nicht verstanden, sondern darüber hinaus uminterpretiert, so dass es schließlich mehr zur Verwirrung als zur Klärung beiträgt. Dann steuert ein Zuhörer eine sachlich irrelevante persönliche Anekdote zur Diskussion bei, die von den anderen Zuhörern ohne zu Zögern als Gegenbeleg zum wissenschaftlichen Befund akzeptiert wird. Der Wissenschaftler rauft sich die Haare, das Publikum fällt sein Urteil.

    Solche Missverständnisse rühren daher, dass empirisch arbeitende Wissenschaftler und die große Mehrheit der Bevölkerung es gewohnt sind, vollkommen unterschiedlich zu denken. Es ist, als lebten Sozialwissenschaftler und Nichtsozialwissenschaftler auf verschiedenen Planeten….“

  100. Als ich vor fast 30 Jahren meine Zwillinge bekam, gab es außer einem geringen Kindergeld keine Unterstützung für alleinerziehende Mütter. Da ich einigermaßen gut verdiente, ca. 3000 DM monatlich, habe ich Miete, Betreung und alle anderen Kosten irgendwie gestemmt. Viel blieb allerdings nicht übrig, wenn man bedenkt, dass schon die Kinderbetreung und die Miete ca. 2000 DM verschlangen. Heute nun, nachdem die Kinder studiert,geheiratet und 3 Enkel dazu gekommen sind (alle halten immer gerne noch die Hände auf bei der Oma !!), werde ich als unverheirat und steuerlich kinderlos mit dem höchstmöglichen Steuerabzug dafür belohnt.Und die in jeder Hinsicht privilegierten Homos, denen ich oft auf kulturellen Veranstaltungen begegne und die meist gut entlohnte Doppelverdiener sind, wollen nun das Ehegattensplitting, das mir selbstverständlich versagt bleibt. Wie unglaublich ist das denn !! Gott sei Dank ist die CDU (noch) nicht eingeknickt bei dem Thema. Ich forde, dass alle Frauen ( Familien), die Kinder hatten, dies auch über das Kinderalter hinaus auf ihrer Lohnsteuerkarte vermerkt bekommen, denn man hilft ja auch erwachsenen Kindern und Enkeln.

Comments are closed.