Es gibt für das de facto verfassungsfeindliche, real existierende öffentlich-rechtliche Rundfunksystem keine praktische Heilung außer der Abschaffung und damit erledigt sich natürlich auch jedwede Rundfunksteuer, sei es, dass sie als Gebühr oder Abgabe oder sonst daher kommt. Die einzig sinnvolle Heilung des Komplexes der öffentlich-rechtlichen Medien erscheint die sofortige Privatisierung. (Dies ist der Schluss eines 5-seitigen Kommentars von Bettina Röhl zu den GEZ-Medien, aktuell in der WIWO.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. Abschaffung? Keine Chance.

    Die Staatsmedien sind DIE Garanten für die Beeinflussung, Steuerung und propagandistische Steuerung (z.B. vor den Wahlen).

    Nichts wird unsere Politik-Eliten davon abbringen, die Staatssender abzuschaffen.
    Das gilt nicht nur für Deutschland.

    Man hat sich die Macht der Massenmanipulation vom 3. Reich abgekupfert und auf psychologischer sowie systemischer Ebene gnadenlos perfektioniert.

    Nichts kann die Menschen besser steuern, als die elektronischen Massenmedien. Und niemals in der Menschheitsgeschichte wurden sie derart hemmungslos eingesetzt. Niemals wurden Menschen derart manipuliert.

  2. An diesem verkommenen Staat ist eigentlich fast alles de facto verfassungsfeindlich. „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“ Irgendwie kriegt das Volk es nur nicht hin, sich so in regelmäßigen, großen Abstimmungen zu organisieren, daß der Ungeist keine Chance hat. Die staatlichen Zwangsmedien sind instrumental dafür, daß das so bleibt. Der Leviathan wird den Teufel tun und freiwillig eine seiner wichtigsten Waffen strecken.

  3. #1 schmibrn (18. Jan 2013 20:03)

    Gute Analyse, volle Zustimmung.

    Es gibt allerdings Hoffnung: Die Macht des Fernsehens entwickelt sich umgekehrt proportional zur Bedeutung des Internets. Das heißt, die Fernsehmacht nimmt ab. Genau so wie die Macht der großen Zeitungskonzerne, die ähnlich gelenkt sind. Denen geht der A… schon auf Grundeis!

  4. #1, schmibrn
    Doch! Die Geschichte dieser Manipulation begann im 3. Reich, pünktlich zum Zeitpunkt der Übernahme der Regierungsgewalt der NSDAP durch ein Marketinggenie namens Dr. Josef Goebbels
    Also, nochmal:

    GEZ- Reichsrundfunkanstalten ARD/ZDF

    GEZ
    1. Daten und Vorgänge zur Zeit des dritten Reiches entstammen den Tagebüchern des Dr. Josef Goebbels. Auf gehts:
    Noch was zum “öffentlich rechtlichen Rundfunk”.
    In hervorragender Kenntnis der Mentalität der deutschen Zipfelmütze (der Obrigkeit hündisch unterwürfig und ihren Anweisungen und Aussagen tiefgläubig und gehorsam ergeben) hat Dr. Josef Goebbels unmittelbar nach Regierungsantritt der NSDAP (1933, 30. Jan.) zusammen mit dem damals neuen Reichspropagandaministerium und dem ihm zutiefst ergebenen Reichssendeleiters Eugen Hadamovsky dieses Propagandasystem (Reichsrundfunk)- einschliesslich Gebühreneinzug- installiert und die Entwicklung des Volksempfängers befohlen. Dieser wurde im August 1933 zur Funkausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Preis des Gerätes war ca.75RM.
    Das war ca. 50% des Preises eines vergleichbaren Gerätes.
    Ausgleich der Kostendifferenz für die Hersteller durch Subventionen in der Form, dass das Reich die gesamte PR übernahm und (als einziges Produkt überhaupt) für den VE Ratenzahlung zuliess und absicherte.
    Der Verkaufsslogan war: “Ganz Deutschland hört den Führer mit dem Volksempfänger”. Am ersten Verkaufstag wurden mehr als 100.000 Geräte verkauft (manche sprechen von 160.000 verkauften VE).
    Damit auch ganz Deutschland den Führer hören konnte, gab es zudem für die Beschallung von Versammlungsräumen den DAF 1011 (=Deutscher Arbeitsfrontempfänger, benannt nach der Führerrede, die dieser am 10. 11. 1933 in Berlin vor den Siemens- Arbeitern hielt).
    Parallel wurde an der Entwicklung des Fernsehens gearbeitet. (Zusammenschluss der grossen Hersteller in der FESE- die gab es bis in die späten 80-er Jahre, da war es nur noch Bosch- Fernseh- GmbH)
    1936 zur Olympiade begannen die ersten gut brauchbaren Fernsehübertragungen. (die sagenhafe Ikonoskop- Kamera, Bedienung und Entwicklung Dr.Walter Bruch) Ein Gerätestandard für die Empfänger war ebenfalls entwickelt,. Prototypen dieser Geräte liefen u.A. in Berlin in „Fernsehstuben“ und übertrugen die olympischen Spiele. Die damaligen Volksempfänger wurden um einen transportablen ergänzt- den Deutschen Olympiakoffer DOK 36. So konnte man auch am Strand die Olympiade verfolgen. Er bekam 1937 einen Nachfolger, den DOK 37.
    1938 gab es eine neue Generation, der VE wurde um den VE 301 W dyn ergänzt, ebenso kam der Deutsche Kleinempfänger DKE 38- auch als Goebbelsschnauze oder „heulender Josef“ bekannt geworden- in den Markt. Dann begann dieser völlig unsinnige Krieg…

    Da ja alles schlimm war, was von den Nazis kam, hat man das Propagandainstrument (GEZ-) Reichsrundfunk wunderbarerweise (einschliesslich Gebühreneinzug) bis auf den heutigen Tag beibehalten und setzte sich so fein ins gemachte Nest.
    1950 gründete man die ARD und setzte die Zwangsgebühren erneut fest (1953), 1963 startete das ZDF seinen Sendebetrieb.
    Januar 1976 nahm die GEZ in Köln- Bocklemünd ihren Betrieb auf.
    Der Versuch des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, privates Fernsehen zu installieren (Deutschland Fernsehen GmbH), um der damals schon linken ARD einen Gegenpol zu setzen, wurde von den „Ländern“ per Verfassungsgericht im Februar1961 verboten.
    War da noch was vom Führer bei denen hängengeblieben?
    Logisch, dass diese Reichsrundfunkanstalten nur das (so) zu senden und zu kommentieren haben (und hatten), wie es das Herrschende verlangt(e)! Ansonsten ist es aus mit Pfründen, siehe Eva Herrmann. (und seinerzeit Eugen Hadamovsky, der 1942 in Ungnade fiel und an der Ostfront verschwand- 1944 verlor sich seine Spur)
    Mit freiem Journalismus hat das soviel zu tun, wie ein Dackel mit einem Stadtbus.
    Motto: >Politiker (Führer) befiehl, wir schwatzen (schmieren)!!<
    Das “Grüne” ist übrigens eines der besten Beispiele, wie man der deutschen Zipfelmütze
    etwas unterjubelt: zum Beispiel, dass diese Zusammenrottung von Pädophilen für sie (die deutsche Zipfelmütze) eine wähl- und regierungsfähige, die Umwelt schützende Partei zu sein hat. Und das klappt vorzüglich, siehe Kommunalwahl Stuttgart, 2009 und NRW- Wahl 2010!!….(und jetzt Baden- Württemberg- Wahl 2011)
    Nebenbei: Obama musste für die Übertragung seiner Wahlreden ca.8 Mio. Dollar löhnen.
    Man stelle sich das Grauen für “unsere” Politoligarchie vor, wenn sie das Gleiche tun
    müsste: Für die Verbreitung des eigenen dumpfen Geschwafels auch noch selbst zahlen zu müssen. Aber dafür hat man eben die GEZ und unterwürfige Zipfelmützen (siehe oben), die das mitmachen und gezwungenermassen ihnen das Bezahlen abnehmen!!!
    Gruss von einem total stinkigen
    Yogi
    Nachsatz:
    Die “GEZ” von damals waren die Stromversorger. Sie kassierten die Rundfunkgebühr. Und diese war so einträglich, dass damit schon im ersten Jahr fast das gesamte Reichspropagandaministerium finanziert wurde.
    Nachträgliche Auflistung: Intendantengehälter:
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/koepfe/intendanten-gehaelter-im-vergleich-was-die-chefs-von-ard-und-zdf-verdienen/3517466.html
    Alles Gute unseren neuen Mitbloggern.

  5. Auch heute auf ZDF Infokannal mit Maybrit Illner und Chef von ZDF gegen Private Sender

    Oliver Pocher: „Das ZDF/ARD hat nur duch die Sportsendungen einen ‚Betablocker'“

    Ansonsten gucken sich die jüngeren Zuschauer diese Propaganda Sendung nicht an.

    Chef von ZDF will das Durchschnittsaler von jetzt über 60 Jahren auf unter 60 Jahre drücken. Viel Spass dabei 🙂

  6. @ #2 schmibrn

    Abschaffung? Keine Chance.

    Die Staatsmedien sind DIE Garanten für die Beeinflussung, Steuerung und propagandistische Steuerung (z.B. vor den Wahlen).

    Bingo 🙂

    Die feigen dhimmi 9:29 mainstream Journalisten haben ihre Seele an die Regierung verkauft!

  7. #2 schmibrn (18. Jan 2013 20:03)

    Die Staatsmedien sind DIE Garanten für die Beeinflussung, Steuerung und propagandistische Steuerung

    Nur zur Unterstützung dieses Satzes: Eben auf DDR1 ließen sie kommentarlos, (aber mit deutlich lautlosem, hämischen Lachen der Redaktion) einen Mali-Mohammedaner sagen:

    Schnitt:

    „Der Islam sagt doch nicht, daß Hände abgehackt und Männer geschlagen werden. Davon habe ich noch nie gehört.“

    /Schnitt

    Oh doch. Genau das sagt er. Deshalb gewinnen die informierten Mohammedaner immer über die Naiv-Mohammedaner.

  8. Die Abschaffung des ÖR wird es nicht geben. Um zu verstehen, warum das so ist, muss man sich dessen Wurzeln ansehen, etwa des Fernsehens. Das weltweit erste Fernsehprogramm kam aus Deutschland (dazu gibts bei youtube eine aufschlussreiche Doku). Damals verkündete der Anstaltsleiter voller Stolz in einer der ersten Sendungen, dass es Zweck des Programms sei, das Bild des Führers allgegenwärtig zu machen und in die Köpfe der Menschen einzubrennen (sinngemäß).

    Die Führer sind nicht nur eine Person, das Programm ein anderes, der Auftrag ist aber gleich geblieben. Die Politik wird auf diesen Medienapparat, einem wertvollem Instrument der Meinungslenkung einem Mittel, selbst ständig im Bewusstsein der Menschen präsent zu sein, um keinen Preis verzichten wollen.

  9. Das einzige, was ich mir im GEZ-TV antue, sind die Nachrichten.

    Um anschliessend mir nicht ganz koscher vorkommende Berichte im Internet und/oder in der internationalen Presse zu verifizieren.

    Und dafür zahle ich Zwangsgeld!

  10. Mensch Kewil; ich hab mir gerade mein Feierabendbier aufgemacht und soll jetzt noch 5 Seiten Artikel lesen… Nee Nee. Ich les mir lieber die Kommentare hier durch dann hab ich ne grobe Übersicht.

    Aber Danke 😉

  11. Wessen Geistes Kinder beim ÖR moderieren, wird an Maybrit Illner gut ersichtlich.

    Im selben Jahr trat sie aus der SED aus, der sie sich im Jahr 1986, noch während ihres Studiums, angeschlossen hatte.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Maybrit_Illner

    Ob ein ehemaliges NSDAP-Mitglied eine ähnliche Karriere beim ÖR hätte einschlagen können?!

  12. Achja Heute im öffentlich-rechtlichen Radio: Man beklagte sich in einem Beitrag das alle privaten Medien im Moment gegen den Rundfunkbeitrag hetzen würden und man keinerlei Möglichkeit zur Gegendarstellung bekommt (Haha dafür habt ihr ja eure Sender wo ich die Gegendarstellung pausenlos höre).

    Jedenfalls hat mich das gleich an den Beitrag über Islamkritiker erinnert. Wo wurde denn hier den Islamkritikern die Möglichkeit zur Gegendarstellung gegeben, liebe Öffentlichrechtliche?? Ich höre??

  13. #17 Direkte Demokratie (18. Jan 2013 21:49)

    Privatisieren – basta!

    100% Zustimmung. Wenn man Wasserversorgung, Stromversorgung, Müllabfuhr, Teile der Bundeswehr und sogar die Bundesdruckerei privatisieren kann, dann mit Sicherheit auch die ÖR.

  14. Die einzig sinnvolle Heilung des Komplexes der öffentlich-rechtlichen Medien erscheint die sofortige Privatisierung.

    für den gleichgeschalteten PC Schrott wird sich kein Käufer finden. Keine Privatisierung, sondern Abschaltung und Abkübeln der politkorrekten Macher in den freien Markt ohne Anspruch auf Stütze!

  15. Deutschland ist das einzigste Land auf der Welt, wo zwei öffentlich rechtliche Rundfunkveranstalter gegeneinander duellieren und um die Zuschauergunst wetteifern. Was hat das eigentlich für einen Sinn – außer das es viel Geld kostet für die Beitragszahler.

  16. #15 IslamAbschaffen (18. Jan 2013 21:19)

    Man kann davon ausgehen, dass die SED-Mitgliedschaft nicht nur nicht schädlich, sondern tatsächlich sehr nützlich für die liebe Maybrit war. Die SED-Mitgliedschaft war für die Programmverantwortlichen der ÖR genau das richtige Signal, dass sie diese Dame bedenkenlos in meinungsmachender Funktion einsetzen konnten. Wer so skrupellos ist, dass er sich nicht einmal durch die Mauermorde davon abhalten ließ, unbedingt 1986 noch in die Partei der Täter einzutreten, der würde ganz sicher stramm die linke Linie halten.

  17. … natürlich miteinander, nicht gegeneinander. Was ich damit aber eigentlich nur sagen wollte: ZDF ist seit 1984 überflüssig. Die dritten Programme sollten die zweiten Programme werden.

  18. Diese Maybritt Illner war mir schon immer unsympathisch. Alleine schon dieser Haarschopf, den sie immer in die Stirn reinfrisierte um die Zornesfalten zu kaschieren.

    Schon mal aufgefallen? Das linke Gesockse hat stets Zornesfalten und meist auch auffallend schiefe Gesichter. Ersteres weist auf deren Charakter und letzteres auf deren kranke Psyche hin.

  19. Als Vater zweier Teenager weiß ich: Denen gehen ARD & ZDF voll an den Füßen vorbei! Und das hochgelobte „arte“? Zitat: „Sowas gucken nur Opfer und Lehrer“. Das wissen auch die ÖR-Propagandachefs und meinen daher, das Internet okkupieren zu müssen; aber sie verstehen das Internet nicht und werden es nie verstehen. Stell Dir vor, jeder zahlt, aber keiner schaut hin!

  20. Nach Kriegsende erhielten die deutschen Bundesländer eigene Kulturhoheit und gründeten eigene Rundfunkanstalten.

    Die Siegermächte hatten Deutschland aber nur wenige brauchbare Mittelwellenfrequenzen belassen.

    Die Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten Deutschlands -ARD- war eine Notgemeinschaft der Länderrundfunkanstalten zur
    besseren Bewirtschaftung der raren Mittelwellenfequenzen.

    Schon durch die Einführung des UKW-Rundfunks waren alle Gründe für die Körperschaft ARD hinfällig.

    DAS verschweigen sie aus puren Macht- und Privilegienerhalt und nutzen noch die Medien Rundfunk und Fernsehen zur
    Eigenreklame.

    Jede Kritik an der ARD wird mit dem wilden Gekreische „Angriff auf die Rundfunkfreiheit“ abgewürgt.

    Dann salbadern sie über den hohen Wert eines unabhängigen Rundfunksystems.

    Dabei haben SOZIALDEMOKRATEN und Kommunisten die ARD ! KOMPLETT ! unterwandert und ziehen die Fäden – auf Kosten der Zwangsgebührenzahler.

    Man muss sich das einmal vorstellen:

    Ein NDR-Intendant (J.Plog) war x Jahre im Aufsichtsrat des milliardenschweren geheimen SPD-Zeitungs-Imperiums !

    Medien-Mogul SPD !!

    Und die CDU – SIE SCHNARCHT WEITER – aufwachen jeweils, wenn es gilt, hurtig die Kontoauszüge zu prüfen, ob auch die Diäten aufs Konto gespült worden sind.

    Und solange das stimmt, ’shicd‘ (engl) man drauf, ob – wie bei der Wahl (NRW/Rüttgers) – eine Million CDU-Stammwähler NICHT ZUR WAHL gegangen sind.

  21. Leute, habt ihr noch alle? Wollt ihr aus den Öffentlich Rechtlichen ein verblödungsFernsehen ala RTL, SAT1 machen? Sorgt lieber dafür, dass die linkslastige Regierung verschwindet!
    Dann regelt sich dass bei den ÖR von selber!

  22. #28 Resistor

    Genau das ist die Argumentation, die von den politisch Mächtigen eingeworfen wird.

    „Wir brauche die GEZ, damit wir Qualitätsjournalismus machen können“

    Alles Quatsch, von mir aus kann das ganze Lügengebäude des psychologisch-manipulativen Propagandastaatsfernsehens verschwinden.
    Man muss sich doch nur ansehen, welch katastrophalen „Stars“ dieses verlogenen Machtinstruments hervorbringen. Dieses ganze elektronische Massenmediensystem ist durchseucht mit Drogen, überzogener Sexualisierung, politischen Ideologien und süchtigmachenden Scheinwelten, die jeden einzelnen Konsumenten von Kindesbeinen an entmenschlicht.

    Was, wenn Massenmedien ihre Macht an den Menschen wieder zurückgeben müssten?
    Damit hätten die Menschen wieder Zeit Ihre Abende damit zu verbringen, sich tiefgehend mit Bildung und Ihren Mitmenschen zu beschäftigen. Wie würde sich das Menschsein wieder verändern, wenn jeder von uns täglich 2,3,4 Stunden täglich mit Sinnvollen zu verbringen? Nicht vorzustellen, wie viel Potential an Macht die Eliten an den selbstständigen Verstand eines jeden Einzelnen abgeben müssten. Ergebnis:Platz für die Wahrheitsliebe.

    Und wer unbedingt RTL2 glotzen will, kann das auch machen, so wie es Leuten freisteht zu McDonnald zu gehen. Aber keine GEZ-Zwangsabgaben!

  23. Die lachen sich doch ins Fäustchen, weil wir für ihre marxistische Propaganda und Volksverdummung auch noch selber bezahlen dürfen. Und selbst wenn wir ihr Angebot nicht nutzen, weil wir es zutiefst ablehnen, müssen wir bezahlen. Ja selbst, wenn wir überhaupt kein Empfangsgerät für ihre Propaganda haben, müssen wir uns daran finanziell beteiligen.

    Es kommt ein Mosaiksteinchen zum anderen und mein Vertrauen in das System der repräsentativen Demokratie (oder zumindest dessen derzeitige Praxis) schwindet immer mehr. Ich werde mehr und mehr zum Anhänger einer direkten Demokratie nach Schweizer Vorbild.

  24. Der ÖR gehört zwar nicht abgeschafft, aber radikal verkleinert. Wer ihn empfangen will, soll dafür zahlen. Wer nicht, nicht.
    Marktwirtschaft eben, wir sind ja nicht in Nordkorea, oder?
    Wo bleibt die Kampagne „AusGEZockt! Es reicht!“?
    Her mit guten ! Aufklebern, PI!

  25. #31 Schmied von Kochel (19. Jan 2013 16:58)

    Naja, ÖR und Marktwirtschaft, das beißt sich ja bereits begrifflich. Wie soll das gehen, entweder ist ein Programm von der Allgemeinheit bestellt und bezahlt, oder es muß sich am Markt behaupten. Ich meine, die Regierung sollte das Recht haben, aus ihrem Steuerbudget Sendekapazitäten zu buchen, um über ihre eigene Arbeit zu berichten, so wie es etwa einen Teil des Programms von Phoenix ausmacht. Und das gerne auf allen Subsidiaritätsebenen, also auch Länder, Kreise und Kommunen. Damit hat es sich dann aber. Politische Parteien mögen ihre eigenen Kanäle haben, aus ihren eigenen Beiträgen finanziert. Im Internet ist das ja sowieso alles schon lange kein Problem mehr. Das ganze dreht sich doch nur darum, einen längst obsolet gewordenen Wasserkopf künstlich am Leben zu erhalten.

  26. ARD schickt 2014 seine Reporter zur Fussball-WM nach Brasilien und ZDF macht es auch. Wozu der Aufwand? ARD wird dort seine eigenen Mitarbeiter haben und das ZDF auch. ARD wird dort ein eigenens Aufnahmestudio anmieten müssen und das ZDF auch. Das ZDF hat dort seine Übertragungswagen und die ARD auch.

    Der Zuschauer am Fernseher sieht am Ende nur ein Fussballspiel. Das eine Spiel wird von Béla Réthy kommentiert und das andere von Steffen Simon.

    Nach 1984 ist ein zweites öffentlich-rechtliches Vollprogramm vollkommen überflüssig geworden. Um die „Grundversorgung“ zu gewährleisten, braucht der öffentlich-rechtliche Rundfunk keine 2 Fernseh-Vollprogramme.

  27. Die Zwangsgebühren sind jedenfalls viel zu hoch!
    Es gibt Z.B. ein Bundesland, welches sich für jedes größeres Kuhdorf zwei
    Sat-Tv Kanäle leistet! Da könnte man ganz viel einsparen!

  28. #6 Pedo Muhammad (18. Jan 2013 20:26)

    (…)
    Chef von ZDF will das Durchschnittsalter von jetzt über 60 Jahren auf unter 60 Jahre drücken. (…)

    —————

    Also ich hätt nix dagegen, ein paar Jahr(zehnt)e jünger zu werden! 😉

  29. an #23

    Das trifft aber weit mehr auf Cläuschen Kleber/ZDF zu – ein Linksaußen der Extraklasse!

Comments are closed.