Eschweiler – Das multikulturelle Leben in der Stadt wird bald durch einen Gebetsruf bereichert. Die Türkisch-islamische Gemeinde Ditib lädt damit jeden Freitagmittag zum Gebet in ihr Haus. […] Vor über einem Jahr hat der Moscheeverein bereits den Antrag bei der Stadtverwaltung gestellt. Die Muslime in Eschweiler folgen damit ihrem Brauch, zum Gebet zu rufen, beschränken sich dabei aber auf einen Ruf in der Woche. […] In anderen Kommunen ist der Ruf bereits Alltag. In der Nachbarstadt Stolberg ist der Muezzin seit September 2009 zu hören. […] Grundsätzlich sind Gebetsrufe in Deutschland durch die Religionsfreiheit geschützt. […] In den politischen Gremien der Stadt stieß die Anfrage der Moscheevereins auf positives Echo, schreiben die Aachener Nachrichten am 30.11.2012 und auch PI berichtete schon darüber.

(Von Johann M.)

Das Landesimmissionsschutzgesetz schreibt für den Muezzin-Ruf Standardwerte von maximal 60 Dezibil und kurzzeitige Spitzenwerte von 90 Dezibel vor. Dieses Gesetz war auch der Grund, warum im Eschweiler Stadtteil Dürwiß eine Kirchenglocke des Nachts schweigen musste. Eine Bürgergruppe hatte heftig gegen das nächtliche Läuten protestiert – mit Erfolg.

Glocken werden zum Schweigen gebracht, Kreuze werden aus den Klassenräumen entfernt und der Ruf des Muezzin wird als Kulturbereichung bezeichnet: Alltag in schon vielen Städten des Rheinlandes und in NRW. In Eschweiler kommt mit Rudi Bertram (SPD) wie vielerorts ein islamfreundlicher Bürgermeister mit dem Hang zur kulturellen Neugestaltung seiner Kommune hinzu. Schliesslich ist die muslimische Community die am schnellsten wachsende Glaubensgemeinschaft in den meisten Kommunen des Rheinlandes. Hier erwächst das Potenzial für eine neue Wählerklientel, die bevorzugt Rot-Grün wählt, weil sie dort die nützlichen Mentoren finden, die die islamische Ideologie protegieren und die Türen für die Etablissements der politischen und gesellschaftlichen Macht öffnen. Dass ein solcher Mentor auch zum nützlichen Idioten mutieren kann, kann man auch beim ausgeschiedenen Kölner Bürgermeister „Türkenfritz“ Schramma (CDU) feststellen, der die DITIB beim Bau der neuen Köln-Ehrenfelder Protz-Moschee nach allen Kräfte unterstützte, bis die DITIB ihn sozusagen nicht mehr brauchte und abservierte. Also auch die CDU im Rheinland ist in weiten Teilen schon von der Kulturbereichung infiziert, zumindest solange, wie die muslimischen Enklaven nicht das Privatleben tangieren, wenn man von den Besuchen in orientalischen Restaurants einmal absieht. Die Pharisäer der Neuzeit sind unsere Politiker.

Am 11. Januar war es dann soweit: Imam Mustafa Necati BariS rief die Muslime in der Stadt Eschweiler öffentlich ins Gebetshaus. Die Honoratioren der Stadt und die führenden Vertreter des Moscheevereins sprachen von einem „historischen Ereignis“ und gratulierten sich gegenseitig. Besondere Gäste waren der Generalkonsul der Türkei, Mustafa Kemal Basa, und der Attaché der Türkei, Tayfun Keltek.

Bürgermeister Bertram (2009 mit 72% der Stimmen wiedergewählt!) mahnte noch an, dass man Toleranz jeden Tag üben müsse, und dass wir alle für ein Miteinander veantwortlich wären. Die Integration (von Muslimen) in Eschweiler wurde durch den Bürgermeister zur „Chefsache“erklärt.

Nachdem die Ditib nun die erste bürokratische Hürde bezüglich des Muezzin genommen hat, stellt sich sofort die Frage, was als nächste Forderung kommen möge. Die Antwort darauf kann sich wohl jeder selbst denken.

Daten, Fakten und Wissenswertes:

In Eschweiler leben rund 57.000 Einwohner und die Stadt liegt geographisch zwischen Aachen und Köln. Rund 66 % der Eschweiler Bevölkerung sind katholisch und rund 13 % sind evangelisch. Eschweiler war seit der Gründung im Jahre 1994 Sitz des Zentralrats der Muslime in Deutschland, bis dieser zum 1. Juli 2006 seinen Sitz nach Köln verlegte. Auf dem Stadtgebiet befinden sich fünf Moscheen (Türken sagen dazu Camii). Der Anteil ausländischer Staatsangehöriger beträgt knapp 10%. Die größten Anteile fallen auf die Türkei (20 %), Bosnien-Herzegowina (9 %) und Marokko (7 %).

Knapp 10 % der deutschen Einwohner haben einen Migrationshintergrund. Menschen aus 103 unterschiedlichen Herkunftsländern, Ethnien und/oder Glaubenszugehörigkeiten leben in Eschweiler. Integration wird in Eschweiler, wie in fast allen deutschen Städten, beinahe aussschließlich an Menschen mit muslimischen Migrationshintergrund thematisiert. Schon im Jahr 2000 wurde der Stadt Eschweiler das Schild mit dem Titel „Eschweiler hat keinen Platz für Rassismus“ von der Aktion „Courage – SOS Rassismus NRW“ verliehen. Der Bürgermeister als Advokat der Migranten ließ eine Abteilung für Integrationsangelegenheiten gründen – ein richtiger Stab, der der finanzklammen Kommune noch mal richtig Geld kostet. Bürgermeister Bertram erklärt auf der Integrationseite der Stadt, dass die Integrationsarbeit in Eschweiler ein dauerhafter Prozess in einer Welt der Wanderungen bleiben werde.

Und so sieht die Zukunft für Eschweiler aus:

Schüler an allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2011/12 nach Religionszugehörigkeit

Grundschulen
Kath: 1206
Evang: 243
Islam: 269
Ohne: 234
Sonst: 47
Anteil Moslems: 13,5%

Alle anderen Schulen
Kath: 3162
Evang: 750
Islam: 522
Ohne: 319
Sonst: 186
Anteil Moslems: 10,6%

Szenario:

Wenn man davon ganz grob ein lineares Wachstum (exponentiell wäre korrekt) des muslimischen Bevölkerungsanteils alle sechs Jahre von 3% ableitet, dann wäre das ein Zuwachs in 60 Jahren von ungefähr 30%. Man kann bei der jetzigen Fertilitätsrate der muslimischen Bevölkerung grob davon ausgehen, dass im Jahre 2073 rund 40% der Bewohner Eschweilers eine islamische Religionszugehörigkeit haben werden. Dabei sind Migrationsströme aus islamischen Ländern noch nicht einmal mitgerechnet. Auch nicht berücksichtigt ist, dass der autochthone, indigene Bevölkerunganteil abnimmt. Auch wenn die Fertilitätsrate der Muslime in 20 oder 30 Jahren abnimmt, kann aufgrund eines realen exponentiellen Wachstums über gut drei bis vier Generationen der Zuwachswert von 30% erreicht werden, auch weil muslimische Mütter wesentlich jünger als Deutsche Mütter sind. Allerdings könnte der Kleinstadt-Charakter von Eschweiler, wie auch bei jeder anderen deutschen Kleinstadt, den technischen Anpassungsdruck an die Moderne für Moslems so erhöhen, dass ihre Reproduktionsrate schneller absinkt als angenommen.

Eschweiler kann also den 11.1.2013 als Gedenktag schon heute feiern: Es ist der Tag, an dem zum ersten Mal der Ruf eines Muezzin in die Ohren der Ungläubigen drang. Wahrscheinlich wird in einigen Jahrzehnten ein Gedenkstein an dieses „historische Ereignis“ erinnern und der muslimische Bürgermeister wird die Christen ermahnen, ihre nur noch vier Kirchen ohne Glockengeläut zu besuchen. Und der Stadtrat diskutiert im Jahre 2080 darüber, ob man die Anzahl Christen und anderer Ungläubigen nicht im öffentlichen Straßenbild der Innenstadt minimieren könne, denn schließlich sei deren Anblick für Moslems eine Beleidigung. Der Integrationsbeauftragte der Stadt Eschweiler wurde schon im Jahre 2035 durch einen Moral- und Sittenwächter ersetzt. Kopftücher müssen seit 2040 alle Frauen tragen. Es wird dunkel in Eschweiler….

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

164 KOMMENTARE

  1. Katholisch ist das Rheinland schon lange nicht mehr. Das gilt nach dem sozialistische 20. Jahrhundert für fast den gesamten deutssprachigen Raum. Das zweite Vatikanum war vermutlich der letzte Sargnagel für die streitbaren Katholiken.

    Die Zeiten sind vorbei.
    Wer’s nicht glaubt sollte sich einfach mal für einen der windelweichen Sozialpädagogen unterhalten, die sich heute Priester nennen.

    Da ist kein Aufbruch mehr zu spüren – blubb, blubb…

  2. können nicht die Engländer diese Bundesland besetzen ? Ich hätte nichts dagegen. Kostet uns nur Geld.

  3. OT: ***Gelöscht***

    .
    ***PI: Bitte trotzdem erst die ersten 10 Kommentare abwarten. Vielen Dank! Mod***

  4. ERST WURDE DER KATH. KIRCHE SOVIEL ABBRUCH GETAN ALS NUR MÖGLICH

    Obwohl es der Paragraph

    „“Den Tatbestand einer Volksverhetzung definiert § 130 Absatz 1 des Strafgesetzbuchs““

    nicht hergibt, darf man die Katholische Kirche „Kinderfic…-Sekte“ nennen.
    http://wallasch.twoday.net/stories/scheiss-deutsche-volksverhetzung-und-meinungsfreiheit-von-ra-heinrich/

    Vorausgegangen sind Jahrhundertelange Verunglimpfungen der Katholischen Kirche, sei es durch Luther, Bismarck, 68er-Kommunarden und Maoisten, Sex-Revoluzzer und Schwulenlobby, die auf echte und erfundene kath. Kinderschänder zeigen…

    Doch die Babyfic…-sekte Islam mit ihrem nekrophilen, pädophilen und bisexuellen Mohammed ist unberührbar, wird gar verherrlicht und erhöht im dekadenten Deutschland.

  5. Kann man nicht dagegen vorgehen ? Der Muezzin ist nicht nur eine Lärmbelästigung, er gehört auch nicht ins christliche Abendland. Der Islam ist intolerant und will auch noch jedem sein Geplärre aufdrängen. Dagegen muss was getan werden. Aber wenn man dann solche Leute, wie diesen Schramma („Türkenfritz“) hört, kann man nur Wut bekommen. Der ist auch noch in der „CDU“ eine Partei, die sich „christlich“ nennt, aber gleichzeitig Politik gegen Christen macht, gegen die Deutschen und gegen die Demokratie. Sie wollen die Bereicherung auf Kosten der Einheimischen. Sie sind egoistische Personen, denen die Zukunft dieses Landes egal ist. Statt den intoleranten Islam zu hofieren und Protz-Moscheen zu erlauben, sollten sie sich um die Integration kümmern und gewaltätige Ausländer abschieben. Aber nein, sie hofieren die Moslems.

  6. Es darf doch nicht nur um Dezibel gehen, sondern es müssen auch Inhalte überprüft werden!

    Weiß denn heute noch einer, der sich nicht interessiert, wem eine Glocke geweiht ist? Sie bimmelt für die meisten doch einfach nur allgemein christlich.

    Doch der Muezzin zwingt uns faktisch das moslemische Glaubensbekenntnis auf. Das ist die Frechheit, die wir erdulden sollen.

  7. „Grundsätzlich sind Gebetsrufe in Deutschland durch die Religionsfreiheit geschützt.“

    ———

    Grundsätzlich ist das Schlagen von Ehefrauen in Deutschland durch die Religionsfreiheit geschützt (4.34)

    Grundsätzlich wird das Töten von Ungläubigen in Deutschland durch die Religionsfreiheit geschützt sein. (8.39, 5.33,2.191,9.111 usw.)

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  8. Das Landesimmissionsschutzgesetz schreibt für den Muezzin-Ruf Standardwerte von maximal 60 Dezibil und kurzzeitige Spitzenwerte von 90 Dezibel vor.

    um mich diesbzgl. nochmal selbst zu zitieren:

    wenn ich das schon wieder lese …60dB / 90dB… das sind Werte die kann man an jeder beliebigen Schallquelle messen, egal ob Walkman-Kopfhörer oder Düsenjet!

    Beim Kopfhörer muss ich halt mit dem Messmikro bis auf ca. 2cm rangehen, beim startenden Düsenjet es ca. 500m entfernt aufstellen – so komm ich in beiden Fällen wunschgemäss auf exakt 90dB!

    Es ist lediglich eine Frage des Abstands!

    Sofern diese Angabe fehlt, ist der gemessene Wert in Hinblick auf die empfundene Lautstärke völlig wertlos! Ungefähr so idiotisch, wie die Geschwindigkeitsangabe: “bin 30 min. Auto gefahren” …ohne die dabei zurückgelegte Strecke zu nennen, kann ich sowohl 5 km/h oder aber auch 250 km/h oder irgendwas dazwischen gefahren sein.

    Bei Lautsprechern gibt es eine klare Definition bzgl. des Kennschalldrucks, das ist nämlich genau der Schalldruck (in dB), den er bei exakt 1 Watt Eingangsleistung, bei exakt 1m Abstand erzeugt!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kennschalldruck

    90 dB wäre da zufällig der Wert, den eine normale Hifi-Regalbox ungefähr bei 1W/1m bringt, das ist weder besonders laut noch besonders leise, man würde es als “Zimmerlautstärke” bezeichnen. (Ein potentes Megaphon kommt bei nur 1W/1m übrigens schon auf weit über 110 dB)

    Würde also das Megaphon bzw. die Megaphone des Eschweiler Minaretts tatsächlich mit nur max. 90 dB/1m erschallen, könnte man sie getrost wieder abhängen – ein brüllender Mohammedaner schafft nämlich auch ohne Lautsprecher schon locker weit über 90 dB!

    …unplugged, sozusagen…

    #79 unrein http://www.pi-news.net/2013/01/eschweiler-feiert-muezzinruf-premiere/#comments

  9. Danke für Fakten, Hintergrund, Namen, Zahlen! Das ist der Rohstoff, aus dem die Islamisierung besteht!

    Eine Bemerkung zu dem anwesenden, halslosen Izzet Er, dem aktuellen Deutschland-Chef der Ditib: Er ist der erste Ditib-Obertürk-Mohammedaner, der offiziell eine Gebetsbeule (Zebibah = „Rosine“) trägt. Die Gebetsbeule ist koranbefohlen, wurde von der Moslembruderschaft vor allem in Ägypten exzessiv kultiviert (bis zum Aufschminken), gilt aber in ganz Islamien als Ausweis des Islam.

    http://www.express.de/koeln/neuer-ditib-chef-koelner-moschee-soll-noch-2013-oeffnen,2856,21425824.html

    Noch Fragen, was die Ditib (und Erdolf) wollen? Wenn schon das Zufügen des Islam-Blutergusses aus dem Koran wörtlich befolgt wird – was wird dann wohl noch alles befolgt?/rhetorische Frage

    Gebetsbeule – oder besser – Gebetsbluterguß – im Koran stammt aus Sure 48:29 („Der Sieg“):

    … Du siehst, daß sie sich verneigen und niederwerfen im Verlangen danach, daß Allah ihnen Gunst erweisen und Wohlgefallen (an ihnen) haben möge. Ihre Merkmale befinden sich auf ihren Gesichtern: die Spuren der Niederwerfung. …

    Zur Zebibah in Ägypten:

    http://www.nytimes.com/2007/12/18/world/africa/18egypt.html?pagewanted=all&_r=0

  10. In Eschweiler dürfen die Glocken nicht mehr leuten, von daher sollte ein Verbot des „Gebetsruf“ auch möglich sein. Mathematisch gesehen sieht es wirklich düster aus. Demnach sind wir schon ausgestorben, wenn nichts gravierendes eintritt.

  11. Es sind oft die gleichen Leute, die den orientalischen Ruf des Muezzin bei uns legalisieren wollen und zugleich gegen die Glocken christlicher Kirchen protestieren. Aufpassen Deutschland!

  12. Das multikulturelle Leben in der Stadt wird bald durch einen Gebetsruf bereichert.

    Aha, „multikulturell“, kommen denn auch Synagogen, Pagoden, Hindu-Tempel und Nudelrestaurants hinzu?

    Das wäre dann wahres „multikulti“, anders ist es nur wieder mohammedanisches Monokulti.

    Aber, die Eschweiler werden vielleicht nun fünfmalam Tage anfangen, über die linksgrüne Umvolkung, jenen Autogenolzid auf Raten, nachzudenken, lernen durch Schmerz!

    Wir sollten mehr Moscheen in den Rotweingürteln der steuerfinanzierten linksgrünen NichtsnutzInnen fordern, alternativ gerne ein paar Windräder, eagl, wie die linksgrünen NichtsnutzInnen unter die Räder ihrer eigenen Politik kommen! 🙂

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  13. „durch die Religionsfreiheit geschützt.“

    Welche Religionsfreiheit? Im Islam gibt es keine Religionsfreiheit.

    Eine Fatwa dazu:

    Frage: „Wir hören neuerdings öfter die Aussage: ‚Der Islam garantiert Glaubensfreiheit‘. Diejenigen, die das behaupten, beziehen sich dabei auf den Koranvers ‚Es gibt keinen Zwang im Glauben‘ (Sure 2, 256). Nun, stimmt diese Behauptung?“

    Antwort: „Das ist eine Lüge, die Allah zugeschrieben wird. Der Islam hat nicht die Glaubensfreiheit verkündigt. Der Islam verkündigte das Verbot des Polytheismus und Unglaubens und schrieb den Kampf gegen die Polytheisten vor. Falls der Islam die Glaubensfreiheit verkündigt hätte, hätte die Menschheit weder die Sendung der Gesandten, noch die Herabsendung der Bücher [der Offenbarungen] benötigt. Die Menschheit hätte weder [die Anweisung zum] Djihad noch zum Kampf nach Allahs Willen benötigt. Wenn dem so wäre, könnte jeder leben wie er wollte, jeder wäre frei. Nein, ganz im Gegenteil sagt Allah: ‚Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen‘ (Sure 51, 56). Allah sagte nicht, dass jeder nach seinem [eigenen] Willen leben dürfe, sondern ‚… nur, damit sie Mir dienen.‘

    Allah sagte auch: ‚ Und kämpft gegen sie, bis es keine Verwirrung [mehr] gibt und die Religion Allah gehört‘ (Sure 2, 192). Derjenige, der sich weigert, Allah anzubeten, wird bekämpft. Er darf nicht sich selbst überlassen werden, sondern muss solange bekämpft werden, bis er entweder zur Religion [des Islam] zurückkehrt oder getötet wird.

    Der Islam hat nicht die Glaubensfreiheit der falschen [wörtlich: ungläubigen] Religionen verkündigt. Dies ist eine Lüge, die Allah zugeschrieben wird. Allah sendet die Bücher herab, sendet die Gesandten, schreibt den Djihad vor und schreibt die Bestrafungsmethoden und die Strafen vor, um die Menschen vor dem falschen Glauben und dem korrupten Denken zu schützen.

    mehr:
    http://www.islaminstitut.de/Nachrichtenanzeige.55+M5b1dae5c98a.0.html

  14. Die Kath.Kirche ließ sich zum „Nostra Aetate“ von Moslems, Juden, Protestanten und der nach links gerückten Journaille hinreißen.

    ISLAMISCHE STAATEN erpreßten die Kath.Kirche mit ihren Geißeln, den orientalischen Christen!

    DAS LANGE HICK-HACK:

    „“…Während der Beratungen erfuhren die Medien im Frühjahr 1961 vorzeitig von dem Plan für die Erklärung. Es kam zu Protesten vor allem aus arabischen Staaten. Befürchtet wurde die Absicht des Vatikans, den Staat Israel anzuerkennen und das Judentum gegenüber dem Islam als Dialogpartner zu bevorzugen…

    In den Folgemonaten versuchten Vertreter arabischer Christen wie der syrische Patriarch Maximos IV. und europäische Traditionalisten wie Marcel Lefebvre, diese Vorlage vor allem wegen der darin integrierten Judenerklärung scheitern zu lassen. Es gehe beim Ökumenismus um die innere Einheit der Kirche, zu der die Juden nicht gehörten. Man dürfe in diesem Rahmen entweder nur alle nichtchristlichen Religionen gleichermaßen oder gar keine behandeln…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nostra_Aetate
    „“…Kampagnen in arabischen Medien drohten den Christen ihrer Staaten mit Repressalien; der jordanische Premierminister etwa erklärte am 25. November 1964, er werde alle Unterzeichner der Judenerklärung auf eine „schwarze Liste“ setzen. Orthodoxe Christen organisierten Protestdemonstrationen in vielen Städten des Nahen Ostens, bei denen hochrangige Kirchenvertreter redeten…““

    DIE EVANGELEN:

    „“…Dass Nostra Aetate keine besondere Verantwortung der mittelalterlichen Kirche und Päpste etwa für die Kreuzzüge, bei denen Christen Massenmorde an Muslimen und Juden verübten, benannte, haben auch andere Historiker und Theologen kritisiert.[9]…““

    (ZITATE SIEHE WIKIPEDIA-LINK OBEN)

  15. Die Ministerin für „türkisch-muslimische“ Interessenvertretung in Baden-Württemberg Öney, fordert weiter vehement die Abschaffung der Optionspflicht und die Legalisierung der Doppelten Staatsbürgerschaft, die vor allem ihre türkischen Landsleute immer wieder fordern. Wie das im Sinne des deutschen Volkes seien kann, ist zweifelhaft. Aber Öney vertritt ja auch nicht die Interessen des dt. Volkes sondern eines anderen. Eine knallharte Lobbyisten fremder Interessenvertretung alimentiert durch den deutschen Steuerzahler. Bilkay Öney

    http://www.welt.de/regionales/stuttgart/article112816799/Oeney-treibt-doppelte-Staatsbuergerschaft-voran.html

    Der SPD-Vorsitzende Nils Schmid ist ebenfalls ein strammer Türkenbewunderer (mit einer Türkin verheiratet, Kinder haben natürlich türkische Namen und werden muslimisch erzogen, er selbst bezeichnet sich schon als halben Türken und sei stolz darauf, Türkei sei für ihn zweite Heimat – Fatima Roth lässt grüßen) und Unterstützer der doppelten Staatsbürgerschaft

  16. Unfassbar wie uns die Politiker die Moslem-***Gelöscht!*** ins Land holt und wir müssen diese ***Gelöscht!*** auch noch mit Sozialleistungen durchfüttern.

    Kein normal denkender Mensch würde sich die Pest ins Haus holen aber Politiker und Dumm-Gutmenschen ticken da anders..
    Eigentlich kann man nur noch auswandern oder Steuerverweigern.

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  17. Knapp 10 % der deutschen Einwohner haben einen Migrationshintergrund.

    Stimmt nicht, selbst offizielle Zahlen geben 20% an.

    Bürgermeister Bertram mahnte noch an, dass man Toleranz jeden Tag üben müsse

    Wenn ihm jeden Tag einer in den Vorgarten sch**ßt, dann übt er sich daran sicher auch im Tolerieren.

  18. Die Deutschen sind einfach blöd…
    Ich habe diese Entwicklung in Jugoslawien mitbekommen und wie das endet, weiß die ganze welt…
    Gibt man dem Islam den kleinen Finger, hackt er die ganze Hand ab!

  19. 1988:
    Böös: „Irgendwann ruft hier der Muezzin“
    Guht: „Du Nazi!“

    2013:

    Eschweiler – Das multikulturelle Leben in der Stadt wird bald durch einen Gebetsruf bereichert.

    Kein Normalbürger fühlt sich durch den Machtruf des Islam „bereichert“ nur die Islamisierer sind zufrieden und unsere gleichgültig opportunistischen oder ideologisch völlig verstopften Appeaser in Politik und Medien halten sich für die Guten – und „Multikultur“ ist Islamisierung sicher auch nicht.

    Vor wenigen Jahren war jemand, der den Muezzinruf für die Zukunft voraussagte eindeutig ein Nazi.

    Hier kann man erleben, was automatisch passiert, wenn Salamitaktik auf nichts weiter als Opportunismus stößt.

    Die gutmenschlichen Einknicker von heute tragen die Verantwortung für vielleicht nicht immer friedliche Auseinandersetzungen in der Zukunft.

    Gutmenschen sind keine guten Menschen, sondern verantwortungslose Feiglinge und auf lange Sicht gesehen deshalb garnicht so gut.

    Der Konflikt ist da – sie verschieben ihn nur und lassen zu, dass er sich weiter ausdehnt und verfestigt.
    Die Zukunft sollen andere austragen!
    Was die Mehrheit denkt und will, ist ihnen eher lästig – deshalb fragt man sie lieber garnicht erst und erklärt Leute, die das beklagen zu „Populisten“ oder „Nazis“, zu „den Bösen“.
    Demokratie ist das nicht!

  20. @#17 ratio2010 (19. Jan 2013 12:39)
    Eine schöne Seite. Darüber bin ich vor Jahren zum Thema segkommen.

  21. Schon beim Ruf zum Gottesdienst zeigen sich doch die Unterschiede: Der Moslem wird durch ein unsympathischen Gekrähe gerufen, die Christen durch ein schönes Glockengeläut. Wie Musik in meinen Ohren sind die Glocken. Wir leben hier in Deutschland, wem das nicht passt, der kann nach Afghanistan ziehen und dort meinetwegen von früh bis abend seine Muezzin hören – meinetwegen auch in Dauerschleife. Lasst uns mit diesem Kram in Frieden.

  22. Es gibt in Konsequenz letztendlich nur ein
    Islam Verbot
    Es ist schon richtig, dass manchen Islamversteher bei Islamkritik der Schuh drückt, das soll es auch, denn diese haben sich diesen Schuh selbergewählt. Niemand von uns Europäern hat den Islam gerufen. Es war anfangs der Kaiser Franz, der in seiner altersbedingten Senilität erlaubt hat, dass der Bosnische Islam in Österreich bedingt anerkannt wird, soferne damit kein Gesetz dagegen steht, aber jetzt sind es schon mehrerer Gesetze, welche es mit dem Islam kritisch sehen. Zu allererst will der Islam die religiöse Vormachtstellung, bei sonstigem Tode der Nichtwilligen. Das ist eindeutig eine Verletzung unserer europäischen Religionsfreiheit welche damit verletzt wird, dass ein Religionszwang aus dieser Freiheit pervertierterweise entstehen soll und dass die Religionsfreien Menschen hier, ebenfalls mit Religion bedroht sind. Das kann nicht sein!
    Zweitens wird mittels viel Geld im Interesse von internationalen ERDÖLMAGNATEN dieses Umvolkungsgeschehen inszeniert, um damit deren politischen Einfluss in Europa in ihren Griff zu bekommen, das ist ebenso verwerflich, denn das ist ein hochverräterischer Prozess, welchen es zu unterbinden gilt und da ist Islamkritik, dagegen die mildeste Form dies zu stoppen.
    Drittens und das ist wohl die mieseste Form der Verletzung unseres Gastrechtes vom Islam gegenüber uns Gastgebern, dass
    der souveräne Europäer tatsächlich wie in der Bibel der Islamen beschrieben, im so genannten Koran, als Vieh und schlimmer als das Vieh angesehen und als solche von Islamen behandelt werden, täglich und unaufhörlich, beschimpft bedroht und ermordet.
    Ja, darum handelt Islamkritik und wird sicherlich noch heftiger werden, solange bis sich das Blatt wendet und es keinen Grund mehr für eine solche Kritik geben wird.

  23. @ #20 wolfi (19. Jan 2013 12:46)

    Das linke WIKIPEDIA:

    „“In Deutschland leben Einwanderer aus 194 Nationen. Im Jahr 2011 machte der Bevölkerungsteil 7,41 Millionen Einwohner aus.[79]

    Die größte Gruppe stellten im Jahr 2010 mit 1.629.480 Personen türkische Staatsangehörige (? Türkeistämmige in Deutschland).

    Aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union leben rund 2,4 Millionen Menschen auf dem Gebiet der Bundesrepublik. Den größten Anteil haben hier Italiener (517.546), Polen (419.435) und Griechen (276.685). Der Anteil der europäischen Staatsbürger aus Nicht-EU-Ländern hatte sich durch Migration insbesondere aus dem ehemaligen Jugoslawien (etwa eine Million) und aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion in den 1990er-Jahren erhöht.

    Ferner leben in Deutschland 824.352 Menschen mit einer asiatischen Staatsangehörigkeit, 271.431 Afrikaner und 215.213 Amerikaner (davon 97.732 aus den USA).[80]

    2010 erwarben rund 101.600 Personen die deutsche Staatsbürgerschaft (2006: 124.566) durch Einbürgerung.[81]

    Die Zahl der gesamten polnischen Diaspora in Deutschland, die bereits seit dem 19. Jahrhundert existiert, beläuft sich auf weit über zwei Millionen, wobei die meisten seit Generationen von der einheimischen Bevölkerung assimiliert sind.

    Im Jahr 2010 ergibt sich ein Gesamtanteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund von etwa 19,3 Prozent (15,7 Millionen Einwohner),[82] ein Hinweis darauf, dass die ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung nicht mehr über Nationalitäten erfasst werden kann.

    Angestammte nationale Minderheiten sind Dänen (je nach Definition und Quelle etwa 15.000 bis 50.000), Friesen (Zahlen siehe dort), Sorben (etwa 60.000) und Sinti (etwa 70.000).
    Siehe auch: Ruhrpolen und Griechen in Deutschland““

    Wo hier wohl die Rußlanddeutschen und Deutschrussen einsortiert sind?

  24. OT

    Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich: Integration der Türken in Deutschland wird Normalität

    http://www.zukunftskinder.org/?p=37555

    Hier irrt sich unser Innenminister: Eine Integration ist nicht möglich, weil….

    Der Islam verlangt den wortgetreuen Glauben an den Koran!
    Seine Regeln sind mit dem Grundgesetz nicht vereinbar!

    Die größte Schwierigkeit für Moslems, das Grundgesetz zu erfüllen, ist die Forderung, den Koran unveränderbar zu befolgen.
    Die Eindeutigkeit wesentlicher Aussagen im Koran lässt eine noch so entgegenkommende Auslegung nicht zu.

  25. Um jedweder Ungleichheit und Diskriminierung einzelner Glaubensrichtungen vorzubeugen, sollten nun ab sofort alle religiös begründeten rituellen Übungen Jedem, ohne Ansehen der Person und unabhängig von seinem persönlichen Glauben bzw. Unglauben, erlaubt sein. Alle politischen Weltanschauungen und öffentlichen Meinungen, die die Rettung der Welt zum Ziel haben oder hatten, müssen Religionsstatus erhalten!

    Wann setzen sich endlich die gewählten Volksvertreter unserer bunten Republik im Sinne des Grundgesetzes für die absolute und grenzenlose Religionsfreiheit ein? Hier einige der immer noch ungelösten Probleme:

    Muslimen muss per sé alles erlaubt werden, was im Koran steht. Das Abmurksen renitenter Ungläubiger aus religiösen Gründen muss ebenso straffrei gestellt werden, wie das Verstümmeln männlicher und weiblicher Genitalien sowie das Quälen von Tieren. Schariagerichte müssen als Bestandteil der deutschen Justiz über Steinigungen, Enthauptungen, Stockschlagen und Abhacken von Gliedmaßen entscheiden. Diese Strafen lassen sich vortrefflich publikums- und ertragswirksam öffentlich vollziehen. Auf den Volksfesten könnten Enthauptungen, Abhacken von Gliedern und Steinigungen gegen Eintrittsgeld erfolgen. Der Verkauf von Steinigungs-Steinen könnte Griechenland und Zypern zugute kommen.

    Christen, insbesondere konservativen, wie Agnus Dei-Mitgliedern und Pius Brüdern, sollte erlaubt werden, für ihre Schäfchen Inquisitionsgerichte inkl. peinlicher Befragung und mittelalterlicher Foltermethoden abzuhalten. Scheiterhaufen könnten publikumswirksam z.B. in München auf dem Marienplatz oder in Frankfurt auf dem Römer errichtet werden.

    Allen Religionen und Glaubensbekenntnissen, die natürlich den Rahmen hier sprengen würden, muss alles ohne Ausnahme aus religiösen Gründen erlaubt sein. Hierzu gehört die Erlaubnis der Sklavenhaltung, die Eroberungskriegsführung, das Beutemachen, das Opfern von Menschen und Tieren und die sexuelle Unterwerfung Schwächerer, um nur einige Riten und Gebräuche zu nennen, die bereits durch den Koran und das Alte Testament abgedeckt sind. Gleiches triff auf überlieferte Bräuche zu, wie das von den Atzteken bekannte Kopfabschlagen und Herzrausreißen inkl. dem Bau von Opferpyramiden, das von den Indianern bekannte Skalpieren und das bei den Kannibalen übliche Verspeisen von Menschen.

    Wann wird endlich das Menschenrecht der uneingeschränkten, absoluten Religionsfreiheit durchgesetzt?

  26. #4 Altenburg (19. Jan 2013 12:01)
    Was nicht alles als religiösen Gründen bei uns geschützt ist, auch das betäubungslose Schächten von Tieren.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/01/17/tierschutz-novelle-und-schachten-wenn-die-frage-konkret-wird-dann-schlagen-sich-die-abgeordneten-in-die-busche/

    Und kaum ein Politiker traut sich an das Thema dran!

    Das Schächten von Menschen gehört bei denen übrigens auch zur Religionsfreiheit? Will Linksgrün auch das noch zulassen?

    Ach so haben sie de facto ja schon längst getan. Woraus sich die ständigen Bewährungs“strafen“ für moslems erklären lassen.

    .

  27. In den politischen Gremien der Stadt stieß die Anfrage der Moscheevereins auf positives Echo

    Dann spricht ja nichts dagegen, in den Privatwohnungen der Gremienmitglieder ebenfalls einige Lautsprecher aufzustellen wo der muslimische Gebetsruf in Echtzeit übertragen wird.

  28. Deutschland schafft sich ab.
    Europa schafft sich ab.
    Unsere Gesellschaften sind morsch geworden, deshalb haben sie so leichtes Spiel. So oder so ähnlich muß sich wohl auch die Völkerwanderung gegen Ende des römischen Reiches abgespielt haben. Wir machen wieder den Fehler von Weimar, daß wir die Feinde der Verfassung gewähren lassen. Ich werde immer pessimisticher. Vielleicht bekommt das Volk nach dem Euro-Endsieg noch einmal die Chance aus der gelenkten eine direkte Demokratie zu machen. Aber ich habe wenig Hoffnung. Ich glaube, der Zug ist abgefahren.

  29. #27 Spitfire: Schon per Briefwahl erledigt. Als niedersächsischer Funktionär von PRO Deutschland eine Selbstverständlichkeit für mich !

  30. #2 schmibrn

    Die Deutschen werden noch ihre Strafe bekommen, die werden noch bitter büßen müssen für ihre Dämlichkeit und ihren Selbsthaß.

    Die Zukunft des Rheinlands kann man schon hier erleben: (45 Sekunden Video)
    http://www.youtube.com/watch?v=6GwHiTAsXHU

    Unnötig zu erwähnen ist es wohl darauf hinzuweisen, dass es im Rheinland in Zukunft keinen Karneval mehr geben wird. Und die selbsternannte Schwulenhauptstadt Köln hat sich in naher Zukunft auch erledigt.

  31. Den folgenden Text auf große Werbeflächen gedruckt !!! Das ist ein echter Hingucker.
    Eh, was guckst Du? Du Opfer!
    **********************************************
    Mustafa Kemal der Begründer der Türkei, genannt Atatürk: “Diese Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers ist der größte Klotz am Bein unserer Nation!” Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

    Mustafa Kemal Atatürk: „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“ „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“
    Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)
    **********************************************
    Also Druckmaschine anwerfen und ab dafür !

  32. Die FDP in Krefeld stellt die Forderung, den Muezzinruf dem Glockengeläut gleichzustellen. Wenn kein Muezzinruf dann kein Glockengeläut.
    Ich frage mich, wie blöd die FDP wohl ist. Denn, nach Gesprächen mit Ur-Krefeldern, auch solchen die potentielle FDP-Wähler sind, habe ich festgestellt, dass diese empört über diese Forderung sind.
    Da werden sicher einige sonstige FDP-Wähler sich zukünftig überlegen ihr Kreuzchen bei der FDP zu machen.
    Man muss nur dafür sorgen, dass dies bis zur nächsten Wahl nicht vergessen wird.

  33. RELIGIONSFREIHEIT FÜR ALLE?

    „“…Buch „Germanen und Kelten – Lebensform, Waffen, Eroberungen“, Autoren Ludwig Wilser und Georg Grupp berichten darin folgendes über unsere Vorfahren:

    „Menschenfleisch wurde als kräftiges Zaubermittel oder gar als Leckerbissen verzehrt, so von den Kelten und namentlich den Hibernern (frühe Bewohner Irlands). (…) Besonders hoch schätzten die Kelten das Fleisch und Blut von Eltern, von intimen Teilen des Körpers, das Blut tapferer Freunde, womit sie sich das Gesicht färbten. Die Skythen tranken Blut gefallener Feinde (…), sie benützten Hirnschalen als Trinkbecher. Die alten Völker hielten Menschenblut für den köstlichen Göttertrank..

    Wenn die Kelten glaubten, je reicher das Blut fließe, desto wohlgesinnter seien die Götter, so reicht dieser Glaube tief zurück und weit hinaus. An die Stelle des Menschenopfers trat das Blutabzapfen und vielleicht die Trepanation, das Ausschneiden eines Stückes aus der oberen Hirnschale am lebenden Menschen, deren Wunde manchmal vernarbte – das ausgeschnittene Stück diente zierte als scheibenförmiges Amulett die Brust.

    Den Gedanken an den Tod gingen sie nicht aus dem Weg, ebenso wenig den Schmerzen, willig quälten und töteten sie sich selbst, wie sie darin einen Genuss gesucht hätten.“…““ naturglaube.de

    AUCH SOLCHE DEKO AN DEUTSCHLANDS HAUSFASSADEN WÄREN NETT ANZUSEHEN ODER?

    „“Es waren folglich die eigenen Verwandten, die zur Ehrerbietung dekorativ an Hausfassaden, Türbalken und an den Wänden der Wohnstuben befestigt wurden – meistens, indem die Hausherren einen handelsüblichen Nagel (den sie auch zum Hausbau verwendeten) durch die Schädeldecken ihrer Liebsten trieben. Auch diese Funde sind also keine Indizien für einen verbrecherischen Kontext.

    Schließlich aber entwickelte das Urvolk aus seiner Ahnenverehrung eine weitere Spielart von Schädelbesessenheit, den Trophäenkult. In den letzten Jahrhunderten ihrer Hochblüte, vor und nach der christlichen Zeitenwende, schmückten die Kelten ihr Heim mit den abgetrennten Häuptern besiegter Feinde. Es waren nicht mehr Alte, deren Hirnschalen durchbohrt am Hausbalken hingen, sondern die Beuteköpfe von jungen, kriegstauglichen Männern. Nach der Präsentation landeten die Objekte meist in Gruben auf dem Hofareal…““
    http://www.zeit.de/2011/38/A-Keltenschaedel/seite-2

    WAS HÜBSCHES FÜR UNSERE NEUHEIDEN, GELL?!

    „“Menschenopfer sind für die germanischen Völker und Kulturen seit historischer Zeit schriftlich belegt (frühkaiserzeitliche und spätantike Historiker), wie beispielsweise die Opferung eines Sklaven beim Nerthuskult, so beschrieben von Tacitus. Die archäologischen Fundauswertungen zeigen, dass Menschenopfer statistisch gesehen sehr selten praktiziert wurden. Auch für die in Norddeutschland und Dänemark gefundenen Moorleichen, welche mit Menschenopfern in Verbindung gebracht werden gilt, dass lediglich ein kleiner Teil der circa 500 Funde sicher auf den kultischen Hintergrund hinweist. In den meisten Fällen wird von der Forschung bei diesen Leichenfunden aus Mooren ein magisch-apotropäischer Hintergrund gesehen. Im Zusammenhang mit Menschenopfern ist eine bedingte kultische Anthropophagie nachgewiesen, welche auch die animistischen Züge der germanischen Religion anzeigen.[16]…““WIKIPEDIA

  34. @Spitfire (19. Jan 2013 12:49)

    Daher morgen in Niedersachsen unbedingt DIE FREIHEIT wählen. Wir brauchen jede Stimme.

    Ich wünsche Euch alles Glück für morgen!
    Und bleibt am Ball – egal wie das Ergebnis morgen ausfällt!

  35. „dann wäre das ein Zuwachs in 60 Jahren von ungefähr 30%. Man kann bei der jetzigen Fertilitätsrate der muslimischen Bevölkerung grob davon ausgehen, dass im Jahre 2073 rund 40% der Bewohner Eschweilers eine islamische Religionszugehörigkeit haben werden.“

    Ich habe auch mal damit gerechnet, dass an mir der Kelch der Islamisierung noch vorübergeht, aber es wird schneller kommen, viel viel schneller als alle hier glauben. Denn die Masseneinwanderung geht ja gerade erst los, und die Lobbygruppen machen gewaltig Druck und fordern zur heutigen eh schon enorm hohen Einwanderung eine weitere Masseneinwanderungswelle von 500000 Immigranten pro Jahr, und dies die nächsten 50 Jahre. D.h., die Masseneinwanderungslobbyisten der Wirtschaft, Politik, und Gutmenschen-NGOs verlangen also die Einwanderung von mindestens 35 Millionen Immigranten bis 2063. So viele Immigranten lassen sich aber nur aus den geburtenstarken islamischen Ländern rekrutieren. Gute Nahct deutsche Kultur, deutsches Volk, christlich-abendländisches deutsches Deutschland!

  36. @ #36 BePe (19. Jan 2013 13:12)

    KÖLN WIRD DIE HAUPTSTADT FÜR BACCHA BAAZI 🙁

    „“Beziehungen zu „Lustknaben“ haben eine lange Geschichte bei Herrschern und Dichtern des islamischen Mittelalters. Spätestens seit dem 8. Jahrhundert ist Päderastie in den höheren Schichten der muslimischen Araber ein Teil der gesellschaftlichen Moral. Aus der Abbasiden-Hauptstadt Bagdad gibt es zeitgenössische Berichte über das effeminierte Aussehen dieser Knaben (arabisch ?ilq, „Buhlknabe“), das sich in Kleidung und Manieren äußerte. Im Osmanischen Reich traten bis ins 19. Jahrhundert Tanzknaben (Köçek) in Frauenkleidern vor Männergesellschaften auf.[2] Sie hielten Zimbeln (türkisch Zil) oder die sonst nur von Frauen gespielte Rahmentrommel Def in den Händen.

    Die heutige Praxis in Afghanistan fußt auf dieser Tradition und der Vorstellung, dass zwar der Kontakt mit Frauen unrein, Knabenliebe dagegen rein sei und dass diese nicht allgemein als Verstoß gegen die Schari’a gilt:

    „Nach mittelasiatisch-islamischer Rechtsauffassung gibt es zur Knabenliebe keine verbindlichen Rechtsquellen, also auch keine Möglichkeit zur Bestrafung. In der Praxis waren meines Wissens auch tief religiöse Özbeken [sic!], ja sogar Angehörige der Geistlichkeit, dem Knabenspiel nicht abgeneigt.“

    – Ingeborg Baldauf: Die Knabenliebe in Mittelasien: Ba?abozlik.[3]…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Baccha_Baazi

  37. Zu dem Muezzinruf nochmal: Selbst in Israel ist der eine Plage. Selbst in Israel – was hier viele nicht glauben – sind Mohammedaner kackfrech, weil Israel nach den Maßstäben der (westlichen) Toleranz und Zurückhaltung handelt, Mohammedaner aber ausschließlich nach den Maßstäben der maximalen Intoleranz und Agression.

    1. Vor einer Woche: Mohammedanische Jugend-Gang greift unter Allahu Akbar orthodoxe Juden (Haredim) an – mitten in Jerusalem:

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/164113#.UPSUpm_xkmv

    2. Muezzingejaule per Lautsprecher (lang, meine Übersetzung):

    Während die letzten Krawalle in und um die Altstadt von Jerusalem die religiösen Spannungen zwischen Muslimen und Juden der Hautstadt am köcheln halten, braut sich neuer Streit – diesmal über die Lautstärke des Gebetsrufs – in den Randbezirken der Stadt zusammen.

    Jüdische Anwohner, die in der Nähe arabischer Viertel im Osten der Stadt leben, beschweren sich zunehmend über den Adhan, den islamischen Gebetsruf. Er wird fünfmal täglich über Lautsprecher von den Moscheen gesendet und ist zu einem unerträglichen Ärgernis geworden – vor allem um vier Uhr morgens, wenn der Ruf über ihre Nachbarschaft gellt.
    “Es hört sich an, als ob sie ihre Lautsprecher direkt in mein Schlafzimmer gestellt haben”, sagte Yehudit Raz, ein Bewohnerin des nordöstlichen Viertels Pisgat Ze’ev der Jerusalem Post. “Und es kommt nicht von einer Moschee oder zwei Moscheen – wir reden hier über Massen von Lautsprechern, die einer nach dem anderen angeschaltet werden, jeden Morgen.”

    Laut Raz habe viele Bewohner von Pisgat Ze’ev die Nase voll vom Lärm – der, so Raz, in letzter Zeit deutlich lauter wurde. Polizei und Stadtverwaltung, bei denen sich laut Raz die Anwohner mehrfach beschwert haben, tun nichts dagegen.

    “Jeder duckt sich vor der Verantwortung”, sagte sie. “Dabei wollen wir nichts weiter, als dass sie (Muslims) ihre Lautsprecher leiser stellen. Wie würden sie sich wohl fühlen, wenn wir das gleiche mit ihnen machen würden?”
    Raz fügt hinzu, daß Schüsse und Feuerwerk, die oft die Hochzeiten in den nahen arabischen Bezirken Shuafat, Anata, Beit Hanina und Hizme begleiten, das Problem noch verschärfen. Einwohner von Pisgat Ze’ev fühlten sich wie belagert.

    “Es ist, als ob wir unter ihrer Herrrschaft leben,” sagt Raz, die am stärksten vom Flüchtlingslager Shuafat beinträchtigt wird. “Es ist das Gebiet, das meiner Wohnung am nächsten liegt“, sagt sie. „Aber es ist ihnen schlicht egal. Warum müssen sie die ganze Nachbarschaft mit diesem Lärm wecken? ,”Können sie keinen Wecker kaufen?”

    Die Stadtabgeordnete Yael Antebi, die in Pisgat Ze’ev lebt und das Viertel im Rathaus vertritt, sagte der Post, daß sie in der Stadtverwaltung nicht locker lassen will. “Diese Moscheen verletzten die Lärmschutzregeln. Und die Polizei weigert sich, einzugreifen.”

    Antebi hat zwar Verständnis dafür, dass Polizei und Offizielle seit den letzten Krawallen die Konfrontation mit arabischen Anführern in arabischen Vierteln scheuen, sagt aber, dass das keine Entschuldigung sei. “Es ist einfach, zu behaupten, daß im Moment ein schlechter Zeitpunkt ist, um uns darum zu kümmern. Aber diese Entschuldigung können wir andauernd benutzen. Währenddessen können Leute nicht schlafen. Das beeinträchtigt ihr ganzes Leben.“
    Der Mukhtar (Vorsteher) von Shuafat, Jameel Sanduka, sagte der Post am Donnerstag, daß er und die Bewohner seines Viertels die Dinge ganz anders sehen. “Wir haben hier gelebt, lange ehe es Pisgat Ze’ev überhaupt gab. Dies ist nur eine Fortsetzung der Querelen in und um Jerusalem und um den Tempelberg.”

    Er fährt fort: „Es ist nicht der Lärm, der die Leute stört. Der Islam stört sie. Aber uns stören auch ein paar Dinge: Der Sicherheitszaun in Shuafat, die Checkpoints – all das stört unser tägliches Leben. Wenn sie (Juden) ein Problem mit dem Lärm haben, ist das ihr Problem.“

    Sanduka sagte, daß die Polizei ihn mehrfach kontaktierte und in bat, die Lautsprecher leiser zu stellen. “Das haben wir gemacht”, sagt er. “Wir haben sie ein bißchen leiser gestellt. Aber ich kann meinen Leuten nicht befehlen, die Lautsprecher abzustellen. Das ist Teil unserer Religion.”

    Auf die Frage, warum sich Vorsitzende beider Gemeinschaften nicht treffen und gemeinsam auf einen Kompromiß einigen können, sagte Sanduka, er sei stets zum Gespräch bereit. “Wen sie als Nachbarn kommen möchten, um mit mir einen Kaffee zu trinken, ist meine Hand immer ausgestreckt,” sagt er. “Als es in der Vergangenheit Probleme zwischen den Gemeinden gab, kam ich persönlich nach und traf mich mit den Führern. Ich war in ihrem Gemeindehaus und habe dort einige Freunde. Aber wenn Leute Ärger machen wollen – was soll ich da sagen? Sie werden Ärger machen.”

    Während die Jerusalemer Stadtverwaltung am Donnerstag in einer Erklärung zugab, das Problem zu kennen und daran über verschiedene Kanäle zusammen mit der Polizei zu arbeiten, schilderten weitere Bewohner Jerusalems von Mount Scopus bis Gilo der Post ähnliche Erfahrungen. “Als meine Frau und ich in der Nähe des Ölbergs-Friedhofes lebten, schalteten sie die Lautsprecher zu allem Gebetszeiten ein, und zwar richtig laut“, sagt ein ehemaliger Anwohner, der nicht genannt werden will. “Nach einer Weile merkten wir, daß es stets ein Programm war – vielleicht eine MP3-Datei. Ein paar Mal, sehr früh am Morgen, haben sie wohl die Lautsprecher angeschaltet, ehe sie den Computer hochgefahren haben. Wenn das passierte, brüllte jedesmal die Windows-Startmelodie über die gesamte Nachbarschaft.”

    Benny A., ein Einwohner von Gilo, sagte der Post, daß der adhan “Hunderte” von Menschen in seiner Nachbarschaft betrifft. “Wir hören ihn jeden Morgen. Er weckt die Leute, sie können nicht wieder einschlafen und kommen völlig fertig zur Arbeit“, sagt er. “Was ich nicht verstehe: Wenn das eine Religion ist, die von sich behauptet, Toleranz zu predigen – warum sind sie in diesem Fall nicht tolerant? Ich bin für jegliche Religionsfreiheit und denke, sie sollten ihre Religion offen leben dürfen. Aber wenn es um Toleranz gehen, zwingen sie immer ihre Religion in unser Leben – uns, ihren Nachbarn!”

    http://www.jpost.com/LandedPages/PrintArticle.aspx?id=159007

  38. Das Glockenlaeuten mit Muezzin-Ruf zu vergleichen ist falsch. Die Glocken waren eine Kunstform und ein Instrument mit dem die Gemeinde zu Veranstaltungen gerufen wurde als es noch keine Consumerclocks und Kommunikationsgeraete gab. Insofern sind sie Teil des gewachsenen Stadtbildes, dass durch andere Laermkulissen, zumal Fremdsprachige gestoert wird, oder wenn man es subjektiv fuer Bereicherung haelt, das Stadtbild geaendert wird, im Widerspruch zum Auftrag der Erhaltung der eigenen Kultur. Der Muezzin-Ruf diktiert, es gibt nur einen Gott ausser Allah, und aehnliche ideologische Indoktrinierung, ganz egal wieviel Dezibel es sind. Damit ist es religioese Belaestigung fuer Anders- und Nichtglaeubige, der oeffentliche Raum wird nicht neutral genutzt, im Gegensatz zum Kirchenlaeuten, das nur Klaenge sind, Religion findet nur in der Kirche statt und nicht ausserhalb.

  39. Zeichnet jemand zufällig die dreitagewach-Aktion der Grünen auf? Gerade war Cem Özdemir im Interview. In seinem Arbeitszimmer war links neben der Tür ein Schild. Da stand irgendwas mit … Turks only. Hat jemand vielleicht Bildmaterial?

  40. @ PI

    „maximal 60 Dezibil“

    Der Muezzinruf ist zwar debil, aber gemessen wird seine Lautstärke (noch) in Dezibel.

  41. Ist vielleicht ein Leser aus Eschweiler und Umgebung hier? Mich würde brennend interessieren, wie das „multikulturelle Leben“ dort wirklich aussieht.

  42. @ #49 johann

    1964/65 konnte man sich in „Öche“ und seinen Nachbarn, wie Eschweiler, noch wohlfühlen.

    Ist wohl vorbei…

  43. Wenn es überhaupt eine Möglichkeit gibt, dieser Entwicklung entgegen zu wirken, dann bei der nächsten Bundestagswahl im September. Es müssen wieder mehr Deutsche zur Wahl gehen. Aber die müssen ihre Stimme dann Parteien geben, die sich gegen die weitere Islamisierung aussprechen. Solange wir linke Politiker mit ihrer „Toleranz bis zum Erbrechen“, ihrem „K(r)ampf gegen rechts“ und ihren ungebremsten Multikultiträumen in Machtpositionen haben, kann es keine Änderung zum Besseren geben. Das sind Volkszertreter und sie werden es auch bleiben. Wir brauchen ein Opposition im Bundestag, die diese Bezeichnung auch verdient. Statt dessen haben wir einen linken Einheitsbrei, der sich gegenseitig tolerant auf die Schulter klopft. In diesem Jahr haben wir endlich wieder die Möglichkeit, eine echte Opposition zu schaffen.
    Wann immer in einem Bolg etwas von „Wahlverweigerung“ oder „Einfach nicht mehr wählen gehen“ auftaucht, dann muss dem auch direkt Paroli geboten werden. Das sind nach meiner Meinung linke U-Boote, denen maßgeblich daran gelegen ist, die linke Politik weiter zu stärken und unser Land entsprechend in den Ruin zu treiben.
    Erst mit einer richtigen Opposition ist Gegenwehr zur politischen Korrektheit und dessen ideologischen Auswirkungen möglich. Dann schweigt auch irgendwann der Muezzin und jault seinen Kram nicht mehr in derart belästigender Weise durch die Gegend.

  44. #46 Demokedes (19. Jan 2013 13:38)

    Ich wette, Öney schwebt z.B. sowas wie Ecuador vor. Dummerweise hat die Gürkei traditionell nämlich nix wie „Staatsbürgerschaft für immer“, was Ecuador – und fast alle südamerikanischen Staaten haben. Sie sind nicht ds Problem – aber Islamien wird über kurz, nicht lang, dem Modell folgen.

    Ich komme durch meine ecuadorianische Schwiegerschwester drauf. Die hat nämlich gerade mit Tests und viel freiwilligen Mühen die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen und wäre gerne die ecuadorianische – samt ihrem ecuadorianischen Nachnamen – losgeworden. Keine Chance: Ecuador klebt an der wie Kaugummi an der Schuhsohle. (Das vom Namensrecht bis zur Wahlpflicht! das Leben aller in Ecuador geborenen gandenlos weltweit – auch per Gebühren – Wahlpflicht! regelt.)

    Hintergrund:

    http://einbuergerung.rlp.de/fileadmin/einbuergerung/downloads/Staatenliste.pdf

    Und das will Islamien auch! Ein Albtraum!

  45. Dieses mohammedanische Gejaule erfüllt meiner Meinung nach eindeutig den Tatbestand der akustischen Umweltverschmutzung. Von der Schmach, welche das Christentum dadurch erleidet, mal ganz abgesehen.

    „Im siebten Jahrhundert der christlichen Zeitrechnung tauchte ein wandernder Beduine aus Hagars Stamm auf (gemeint ist Mohammed), der aus der neuen Lehre Jesus den Glauben an und die Hoffnung auf die Unsterblichkeit übernahm. Doch er verzerrte sie bis zur Unkenntlichkeit und trat sie in den Staub, indem er in seiner Religion jeglichen Lohn, jegliche Hoffnung in die Form sexueller Belohnung goss. Er vergiftete die Quelle menschlichen Glückes, in dem er Frauen abwertete und Polygamie erlaubte; und er erklärte, als Teil seiner Religion, dem Rest der Menschheit den totalen, auf Auslöschung bedachten Krieg. Die Essenz dieser Religion waren Lust und Gewalt – was die brutale über die spirituelle Natur des Menschen erhob. Zwischen diesen beiden Religionen (Christentum und Islam), wie sie sich im Gegensatz ihrer beiden Gründer manifestiert, tobt bereits seit 12 Jahrhunderten Krieg. Und solange die gnadenlosen, nicht verhandelbaren Dogmen des falschen Propheten menschliches Handeln antreiben, wird es niemals Frieden auf Erden geben.“

    John Quincy Adams (sechster Präsident der USA)

  46. #38 Demokedes: Kann man freitag abends noch unbeschadet den Ostwall entlangschlendern ? Gibt es immer noch die 4 Dönerbuden in einer Reihe nahe MCDonalds gegenüber vom Bahnhof ?

  47. ES IST WICHTIG,
    daß neue Parteien in die Parlamente hineinkommen, und wenn sie auch zunächst nur wenig Mandate haben.

    Eine solche Partei kann in solchen Fällen Stunk machen (Infostände, Flugblattaktionen etc.) und die einheimische Bevölkerung weiß dann, an wen sie sich zu wenden hat, wenn sie ihre eigenen Interessen vertreten wissen möchte.

    Wo es nur die üblichen Parteien in den Parlamenten gibt, haben die Einheimischen keine Interessensvertretung.

    Wenn das doch nur verschiedene Leser hier verinnerlichen würden – wenn wir uns nicht einig werden, dann schwimmen uns die Felle endgültig davon.

  48. Auszug aus Mark. A. Gabriel „Islam und Terrorismus“ Was der Koran wirklich über Chritentum, Gewalt und die Ziele des Djihad lehrt.

    „Minarette haben keine Bedeutung mehr heutzutage. Wir haben alle Arten von Technik heute, wir haben Lautsprecher in der Moschee, wir haben Radios, Telefone, TV und Uhren. Die Leute wissen, wann es Zeit zum Gebet ist, niemand braucht
    mehr das Rufen eines Muezzin.» – Sie sehen: Es braucht keine Minarette.

    Warum halten Muslime daran fest, Minarette zu bauen?

    Der Grund liegt darin, dass es eine Lehre Mohammeds gibt, die man in den Hadithen findet. Dort steht: «Allah hat mir die ganze Erde erschaffen, um eine Moschee zu sein.» Es ist Teil der muslimischen Mission, den Islam zu verbreiten und sichtbar zu machen. Dazu gehört der Bau von Moscheen mit Minaretten.

    Und warum denn die Minarette?

    Weil die Muslime wollen, dass jedermann, der in
    die Gegend kommt, als Erstes den Islam sieht. Minarette sind eine Proklamation der Existenz des Islam.

    Sie sagen: Wir sind hier!

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  49. #50 johann (19. Jan 2013 13:43)

    Aachener Nachrichten/Lokales/Eschweiler: Vandalismus bereitet Sorgen

    http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/eschweiler/vandalismus-bereitet-sorgen-1.495221

    ESCHWEILER. In jedem Jahr pilgern zahlreiche Christen zur Oktav zur Mutter vom Guten Rat in Kinzweiler. Auch in diesem Jahr wird die Pfarrkirche St. Blasius und der Kalvarienberg in der Woche vom 14. bis 21. April Ziel vieler Wallfahrer sein…

    Doch leider musste Dr. Rainer Hennes auch auf wenig erfreuliches hinweisen: „Der Vandalismus am Kalvarienberg stellt ein Problem dar.“ So wurden die Figuren der „Kreuzigungsgruppe“ umgestoßen. „Die Figur des Johannes ist unwiderruflich zerstört. Zum Glück ist es gelungen, die Figur der Mutter Gottes wieder aufzurichten.“

    hm, wer macht denn sowas? wir werden es wahrscheinlich nie erfahren – es sei denn, es waren Nahtziehs…

    PS: AACHEN. In einer Woche wird Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Grünen, vom Aachener Karnevalsverein (AKV) zum Ordensritter „wider den tierischen Ernst“ gekürt…

  50. #56 dieentebleibtdraussen (19. Jan 2013 14:20)

    Und wo sollen die herkommen? Weit und breit ist keine für wirklich alle wählbare Alternative in Sicht

  51. Freitags-„Gebet“ HEUTE = Goebbels Ansprachen im Sportpalast DAMALS

    Nur das man es heute als „Religion“ verkauft und ein Land durch diese „Vielfallt“ oder besser „religiöse“ Mittelalter-Einfalt bereichert werden soll.

    Wer immer noch nicht glaubt das in Moscheen mehrheitlich Hass und Intoleranz „gepredigt“ wird und sich von der Realität HEUTE was der Islam dort anrichtet wo er meint sich jetzt gewalttätig ausbreiten zu müssen (Mali, Nigeria, Sudan, Afghanistan, Iran, Irak, Saudi-Arabien, Tunesien (demnächst in diesem Theater), Ägypten, Libanon, Gaza, Westjordanien, etc etc..)
    dem kann man nicht mehr helfen die Augen zu öffnen, der ist freiwillig blind.

  52. #60 Hayett:

    Ich sage jetzt mal ganz dreist, in der Gefahr, mich hier in die Nesseln zu setzen: Wer angesichts der täglichen Meldungen über den Islam und die EU-Politik immer noch Gründe sucht, PRO Deutschland, PRO NRW oder Die Freiheit nicht zu wählen und eine Bündelung dieser Parteien nicht unterstützt, zu dem ist die Realität in ihrer Wucht noch nicht vorgedrungen.

  53. #47 Demokedes

    ist doch klar worauf es die türkisch-arabisch-islamischen Lobbygruppen mit dem Doppelpaß absehen, auf ein neues Staatsvolk in Deutschland, langfristig auf einen Staat im Staate. Mit der Option auf Expansion und langfristiger Übernahme ganz Deutschlands. Das ist lupenreine Erdogan-Politik! Noch einmal zur Erinnerung:

    Treffen in Istanbul:

    Erdogan umgarnt 1500 deutsch-türkische Politiker

    und europäisch-türkische Politiker.

    Aus ganz Europa lud Premier Erdogan türkischstämmige Politiker ein, um sie zu mehr politischer Aktivität in ihrer neuen Heimat zu ermuntern – gegen eine Assimilierung der Türken.

    … …

    Teilnehmer berichteten SPIEGEL ONLINE weiter, dass der türkische Premier dann den Satz wiederholte, der schon vor zwei Jahren bei seiner Rede in Köln 2008 für heftige Kritik gesorgt hatte. „Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.“ Und eine noch schärfere Formulierung hatte die türkische Regierung den Angaben von Ali Ertan Toprak, stellvertretender Vorsitzender der Alevitischen Gemeinde in Deutschland, zufolge parat: „Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen impfen.“

    und genau darauf zielt der Doppelpaß, eine Assimilierung soll nicht stattfinden. Es soll ein türkisch-islamisches Volk auf deutschen Boden installiert werden. Willkommen auf dem „Balkan“, inklusive Balkan-Kriege in Deutschland in fernerer Zukunft. Naja, eigentlich tobt dieser Balkan-Krieg gegen Deutsche ja schon auf unseren Straßen, man muß nur mal alle Einzelfälle zusammenrechnen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/aufregung-um-treffen-in-istanbul-erdogan-umgarnt-deutsch-tuerkische-politiker-a-681414.html

  54. Damit die Botschaft des Muezzin auch rüberkommt, sollten wir darauf bestehen, dass auf Deutsch gerufen wird:
    -Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)
    – Allah ist der Größte! (viermal)
    – Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah! (zweimal)
    – Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist! (zweimal)
    – Kommt her zum Gebet! (zweimal)
    – Kommt her zum Erfolg! (zweimal)
    – Allah ist der Größte! (zweimal
    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)

  55. #62 Hildesheimer (19. Jan 2013 14:43)

    Sie dürfen mir wirklich glauben – und es ist ja bekannt hier – dass ich für den Islam mit allen seinen schrecklichen Verwerfungen nicht das geringste übrig habe.

    Doch darauf zielte meine Frage ja nicht.

    Solange es keine vernunftgeleitete wirklich säkulare Alternative gibt, bleibt alles andere für ein gutes Drittel der Deutschen unwählbar. „Abendland in Christenhand“ ist eben für viele genau so eine Horrorvorstellung wir „Islam in Deutschland“.

  56. #64 Fleet (19. Jan 2013 14:48)

    Damit die Botschaft des Muezzin auch rüberkommt….
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Neulich jaulte von einem benachbarten Balkon so ein Müffelziehn seine „Botschaft“ in den Äther; ich hab‘ s nicht verstanden.

    http://tinyurl.com/by3xcow

    Danke für die Übersetzung. 😆

  57. Das Freitagsgebet ist der Triumph des Hinterns über den Kopf!

    So etwa sagen es die Laizisten in meinem Land. Doch warum soll ich nun das Gegenteil behaupten? Für mich gilt ebenso:

    Die Heilige Messe ist der Triumph des Knies über den Kopf.

    Und da wird von Alternativen geredet?

  58. Solange wir mit jeder Tankfüllung über den Umweg durch Saudi-Arabien und Katar die Islamisierung von Europa finanzieren wird diese Entwicklung kaum zu stoppen sein.

  59. #66 Hayett: „Abendland in Christenhand“, dieses Motto stammt von PRO NRW.
    Man könnte somit als Einwohner NRWs immer noch Pro Deutschland oder der Freiheit beitreten bzw. wählen oder zumindest unterstützen.

  60. 66 Hayett (19. Jan 2013 14:52)
    #62 Hildesheimer (19. Jan 2013 14:43)

    „Sie dürfen mir wirklich glauben – und es ist ja bekannt hier – dass ich für den Islam mit allen seinen schrecklichen Verwerfungen nicht das geringste übrig habe.
    Doch darauf zielte meine Frage ja nicht.
    Solange es keine vernunftgeleitete wirklich säkulare Alternative gibt, bleibt alles andere für ein gutes Drittel der Deutschen unwählbar. “Abendland in Christenhand” ist eben für viele genau so eine Horrorvorstellung wir “Islam in Deutschland”.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Kein Wunder, bei über 40 Jahren maSSiver Gehirnwäsche, durch unsere 68er sozialistisch-atheistischen „Humanist_innen“. 😯

  61. Ach du Schande – da gibt es in den Grundschulen schon mehr Moslemsbälger als Evangelische Kinder. Naja, in vielen anderen West-BRD Städten dürfte es nicht besser ausschauen.

    Solange die Deutschen die etablierten Versager- und Verräterparteien noch wählen, wird dieser Trend sich weiter beschleunigen. Dann, in ein paar Jahren, heißt es „Gute Nacht, Deutschland“. Dann kommt sie, die Islamische Buntenrepublik….

  62. Eilmeldung-Eilmeldung-Eilmeldung-Eilmeldung

    N-tv meldet aktuell dass die algerische Armee das Ölfeld gestürmt hat. Alle 11 moslemischen Geiselnehmer getötet, 7 verbleibende Geisel von den Moslems getötet, zwei Gefangene könnten fliehen.

    Eilmeldung-Eilmeldung-Eilmeldung-Eilmeldung

  63. Kann bitte jemand sicherstellen, dass wir 2030 immernoch zumindest als archive zugriff auf die Texte von PI-News haben werden. Als Torrent oder sonstwie. Damit man dann mal sagen kann, haben wir korrekt vorraus gesehen oder eben auch haben wir nicht korrekt vorrausgesehen.

    Irgendwie müssen die Macher doch Ihren Blog eh backupen.

  64. Warum tun uns diese $$“§$&/((&%$§§“§&$$%$%)&%% !! Politiker_innen das alles an ??

    Verdammte/%/&&&/(/%§“§%/&§“%/&(&$“!“!%%/& zifix/ nochmal !! :mrgreen:

  65. #66 Hayett (19. Jan 2013 14:52)

    Solange es keine vernunftgeleitete wirklich säkulare Alternative gibt, bleibt alles andere für ein gutes Drittel der Deutschen unwählbar.

    Schlage vor, sich diese mal näher anzuschauen: PDV

  66. SPD DIE SOZI-Verräter-Partei:

    Dennoch gehört “die Moschee am Stadtrand” wie die “Kirche zum Dorf”, findet Sabine Reichle in einem Artikel vom 27.10.2012 in der ZVW.

    Wie der frühere Bundespräsident Christian Wulff zurecht feststellte, gehört der Islam zu Deutschland. 1,8 Millionen Muslime leben hier.

    “Für die JUSOS Schorndorf gehört zu gelungener Integration eben auch Moscheen in den Herzen unserer Städte und nicht nur in Industrie-Mischgebieten”, so Fabian Knödler-Thoma, JUSO AG Vorsitzender. Denn leider sucht man Moscheen im Zentrum genau so, wie Kirchen am Stadtrand.

    http://spdnet.sozi.info/bawue/remsmurr/jusremm/index.php?nr=63288

  67. Ich habe die Liste von meinen Berechnungen schon vor zwei Wochen hier geschrieben. Sie haben gerade die Islamisierung von Eschweiler mit einem Moslemanteil bei den Schülern von 10,6% und bei den Grundschülern von 13,5% berechnet. Sie können das Szenario auch für folgende Gebiete berechnen:

    http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2013/pdf/6_13.pdf

    http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2013/pres_006_13.html

    Anteil muslimischer Schüler (in Klammer nur Grundschüler):

    Duisburg: 31,86% (nur Grundschüler: 35,35%)
    Gelsenkirchen: 29,4% (33,25%)
    Gladbeck: 28,21% (34,89%)
    Düsseldorf: 18,1% (21,12%)
    Essen: 17,78 (21,31%)
    Mönchengladbach: 14,85% (18,4%)
    Oberhausen: 19,94% (21,35%)
    Remscheid: 21,37% (25,28%)
    Wuppertal: 18,93% (21,64%)
    Heiligenhaus: 18,33% (23,98%)
    Monheim am Rhein: 19,39% (22,8%)
    Neuss: 17,32% (21,07%)
    Kamp-Lintfort: 18,83% (23,94%)
    Bonn: 15,4% (21,83%)
    Köln: 22,15% (24,01%)
    Wesseling: 24,69% (24,27%)
    Hückelhoven: 23,5% (25,8%)
    Bottrop: 19,79% (22,89%)
    Herten: 27,71% (28,61%)
    Recklinghausen: 20,43% (25,84%)
    Ahlen: 24,77% (29,88%)
    Bielefeld: 15,51% (18,46%)
    Bochum: 17,24% (20,73%)
    Dortmund: 21,74% (25,57%)
    Hagen: 21,26% (26,26%)
    Hamm: 21,24% (25,66%)
    Herne: 26,79% (31,64%)
    Werdohl: 37,22% (42,66%)
    Kreuztal: 17,16% (20,59%)
    Bergkamen: 22,82% (24,48%)

    Sie sehen, dass Eschweiler trotz Muezzin noch ganz beschaulich ist im Gegensatz zu diesen Städten!

  68. Ich errechne mal mein Szenario für Duisburg mit folgenden Kennzahlen: Anteil muslimischer Schüler: 31,86% (nur Grundschüler: 35,35%).

    Laut dieser Karte Karte ist die Geburtenrate in Duisburg im absolut besten Fall bei 1,5 Kinder pro Frau:

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Fertilit%C3%A4t_Deutschland.png&filetimestamp=20111106132427

    Vermuten wir mal die Fertilitätsrate bei Muslimen bei erhaltenden 2,1 was nicht sehr hoch ist. Einwanderung gibt es keine (stimmt auch nicht). Die nicht-muslimische Geburtenrate muss demnach bei rund 1,2 sein. Jetzt rechnen wir 1,2/2,1=0,57.

    Die 65% Nicht-Muslime halbieren sich fast: 0,65*0,57= 0,36. Bei den Muslimen bleibt dieser Wert bei 0,35. Mit anderen Worten: Bei der Generation der Kinder dieser Grundschüler wird es ein Gleichstand geben mit gleich vielen Muslimen wie Nicht-Muslimen. Dabei müssen wir noch dazu berechnen, dass die Muslime früher Kinder bekommen und deshalb ein geringerer Abstand besteht zwischen den Generationen. Es wird deshalb in 20 bis maximal 30 Jahren mehr muslimische Schüler geben in Duisburg. Die ganze Stadt wird wohl dazu nochmals 20-30 Jahre brauchen. Ich denke wir können davon ausgehen, dass Duisburg in 40-60 Jahren islamisch sein wird.

  69. #76 Religion_ist_ein_Gendefekt (19. Jan 2013 15:48)

    Danke, ich habe es abgespeichert.

    Ich habe ja noch kein Wahlrecht – aber irgendwann wird auch das kommen 🙂

  70. Der Muezzin-Ruf gilt vor allem den „Ungläubigen“, denn Mohammedaner wissen wann ihre „Gebetszeiten“ stattfinden. Doch unsere Politiker und Kirchenbeamten wissen nicht, worum es hier eigentlich geht. Deshalb eine kurze Aufklärung:

    In arabischer Sprache ruft der Muezzin (=Rufer) fünfmal alle Menschen (!) zum Islam und zur Unterwerfung unter Allah (ISLAM=UNTERWERFUNG) und zum „Gebet“, d.h. zur Rezitation bestimmter Suren.
    Der Wortlaut des MUEZZIN-RUF:

    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)
    – Allah ist der Größte! (viermal)
    – Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah! (zweimal)
    – Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist! (zweimal)
    – Kommt her zum Gebet! (zweimal)
    – Kommt her zum Erfolg! (zweimal)
    – Allah ist der Größte! (zweimal
    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)
    Der Ruf des Muezzin ist im Prinzip ein Aufruf an die „Ungläubigen“ an den Ort der „Niederwerfung“ vor Allah (=Moschee) zu kommen. Die Muslime kennen ja die fünf Gebetszeiten, so dass sich ein Ruf erübrigen würde. Von den acht Sätzen des Adhan (= Gebetsruf), teilweise mehrfach wiederholt, fordert übrigens nur der vierte zum „Gebet“ (=Rezitation von Suren) auf.
    Der Ruf des Muezzin ist somit ein Bekenntnis, dass Allah die größte und einzige Gottheit sei. Er wird damit zum Aufruf des Kampfes gegen alle „Ungläubigen“ und lehnt auch vom Wortlaut her gemäß dem Koran jede Toleranz gegenüber Juden und Christen ab.
    Dort, wo der Gebetsruf der Muslime öffentlich proklamiert wird, herrscht nach muslimischer Lehre Allah. Der „Adhan“ kann somit auch nicht etwa mit dem Läuten von Kirchenglocken verglichen werden, da das Glockengeläut keine aggressive Verkündigung oder gar die Niedermachung eines anderen Bekenntnisses enthält.

    Der Muezzin-Ruf ist aus meiner Sicht grundgesetzwidrig, weil der Islam sich allein als „Religion“ versteht, die über allen anderen steht (Sure: 48:28) und diese nicht anerkennt. Der Islam ist auch deshalb grundgesetzwidrig, weil gemäß Koran alle „Ungläubigen“ (=alle Nichtmuslime) bekämpft werden müssen, „bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8:39). Das haben aber unsere Politiker und Kirchenfunktionäre noch immer nicht begriffen bzw. sie wollen es nicht begreifen! Siehe die „Staatsverträge“, die Bremen und Hamburg mit Muslim-Organisationen und Kirchen schließen.

  71. Muezzinruf vs. Kirchenhlocken:

    Wer je neben einer Kirche gewohnt hat, weiß auch als Christ zu schätzen, wenn sich die Kirche zwischen 22 und 6 Uhr an die Nachtruhe zu halten hat.

    Ansonsten ist der Stundenschlag kein religiöses Bekenntnis und auch nicht so dissonant und wehklagend, wie mir die meisten islamischen Gesänge und rufe erscheinen.

    Insgesamt finde ich im Islam wenig von der Anmut und dem Glanz, der nicht nur in den christlichen Festen, sondern auch in den Blumen- und Lichterfesten anderer Religionen zu finden ist.

    Irgendwie tun mir die Muslime leid.

  72. Das muslimische „Gebet“

    Im Laufe der fünf Gebetszeiten mit ihren 17 Ritualen wirft sich ein Muslim täglich – wenn er alle rituellen Vorschriften einhält – 34mal vor Allah zu Boden. Dabei sagt er:
    – Gepriesen sei mein Herr, der Höchste (102mal)
    – Allah ist größer … (68mal)
    – Gepriesen sei mein gewaltiger Herr (51mal)
    – Allah hört den, der ihn lobt (17mal)
    – die „Al-Fatiha“, die einleitende Sure oder eine andere kurze Sure (17mal)
    – das Glaubensbekenntnis des Islam (5mal – siehe oben)
    – den Friedensgruß an alle Muslime! (5mal)
    Nur das rituell einwandfrei ausgeführte Gebet hat vor dem unendlich fernen Allah volle Gültigkeit und lässt auf einen späteren Eingang ins Paradies hoffen. Es ist damit verdienstvolles Ritual!
    Das muslimische “Gebet“ unterscheidet sich deshalb grundsätzlich vom Gebet eines „Gotteskindes“ im jüdischen und christlichen Sinne, das vor seinen „Vater im Himmel“ kommt und mit IHM redet oder auch nur hörend schweigt. Frauen können im Islam niemals das mögliche Soll an Gebeten erfüllen, weil sie vom „Freitagsgebet“ der Männer „Schulter an Schulter“ ausgeschlossen sind und während ihrer „Tage der Unreinheit“ weder den Koran berühren noch „beten“ dürfen. An den übrigen Tagen sind sie ebenfalls von den Männern getrennt und „beten“ in einem besonderen Nebenraum, der oft nur durch einen Nebeneingang der Moschee zu erreichen ist. (Diese Diskriminierung der Frauen und alle anderen werden allerdings von unseren Dialügfreunden und Gutmenschen stets unterschlagen, auch wenn sie selbst von den meisten islamischen Frauen akzeptiert werden: nur der strikte Gehorsam und die vollständige Unterwerfung unter die Männer eröffnet ihnen den Eingang in Allahs Paradies!)

    Multireligiöse Gebete

    In einigen Kirchengemeinden haben Pfarrer die merkwürdige Idee, gemeinsame Gebetsveranstaltungen mit Muslimen zu veranstalten – nach dem Vorbild von Assisi, wo Papst Johannes Paul II. zu multireligiösen Gebeten eingeladen hatte. (Solche Dialügveranstaltungen finden aber bezeichnenderweise nur in Kirchen statt – niemals jedoch in Moscheen!)
    Für die meisten Muslime sind solche gemeinsamen Gebetsveranstaltungen jedoch ein Gräuel, weil sie den Lehren des Koran widersprechen. Und für Christen ist das 1. Gebot der Maßstab: Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.

    Der Koran, das wichtigste Buch der Muslime beschreibt grundsätzliche Unterschiede zwischen christlichem und islamischem Glauben. So verflucht Allah die Christenn, weil sie glauben, dass Gott einen Sohn habe. Dass sich manche Muslime dennoch an gemeinsamen Gebetsveranstaltungen beteiligen, ist auf deren taktische Überlegungen zurückzuführen. Der Koran erlaubt es Muslimen zu heucheln, wenn es der Ausbreitung des Islam dient. Deshalb brauchen sie keine Skrupel zu haben, wenn sie sich an den ausschließlich von bestimmten kirchlichen Gruppen angeregten Veranstaltungen beteiligen. Sie sehen in der von liberalen „Theologen“ vertretenen Absicht, durch die Verbrüderung von Christentum und Islam zum Weltfrieden beizutragen, einen begrüßenswerten Schritt zur absoluten Weltherrschaft des Islam.
    Um sich unmissverständlich von dem biblischen Gott abzugrenzen, benutzen Muslime das arabische Wort „Allah“, selbst wenn sie deutsch oder englisch sprechen. Umgekehrt fügen arabische Christen dem Begriff „Allah“ stets die Erklärung „Vater Jesu Christi“ zu, wenn sie von Gott sprechen. Während Christen vertrauensvoll und freiwillig mit ihrem himmlischen Vater reden, betrachtet der Islam das Gebet als religiöse Pflicht (siehe oben), als Ritual, das man korrekt nur auf Arabisch erfüllen kann. Das entspricht ja auch dem Muezzinruf in arabischer Sprache. Das Verstehen ist dabei nicht gefragt, denn zwei Drittel der rund 1,2 Milliarden Muslime kann weder Arabisch sprechen noch verstehen.

    Die „Gebete“ im Islam haben an verschiedenen Orten verschiedene Werte:
    – in Mekka: 2000fach
    – in Medina (Grabstätte des „Propheten“): 1000fach
    – in Jerusalem 500fach (obwohl im Koran nicht erwähnt)
    – eine Nachtwache im „Heiligen Krieg“ hat den Wert von 100 Jahren (!) Gebet! (nach dem Hadith von al-Bukhari und Ibn Madja)

    Das Gebet eines Muslim ist ungültig, wenn der „Schatten eines Hundes, eines Esels oder einer Frau auf den Betenden fällt“ (nach dem Hadith von al-Bukhari).
    5. Wie kam es zu den fünf täglichen Gebetsrunden?

    Als Muhammad auf seiner „himmlischen Reise“ (621) von Mekka über Jerusalem (!) in den siebten Himmel dort von Allah 50 tägliche Gebetszeiten auferlegt bekommen hatte, gab ihm bei der Rückkehr sein „Bruder“ Moses den Rat, noch einmal mit Allah wegen der hohe Zahl der Gebete zu verhandeln. Das war erfolgreich, denn Allah erließ 45 Gebete, aber die verbliebenen fünf Gebetsrunden sollten getreu eingehalten werden und dann den Wert von 50 „Gebeten“ haben! (aus dem Hadith nach al-Bukhari). Gemäß dieser Quelle bestätigte übrigens Muhammads Lieblingsfrau A´ischa, damals noch ein Kind von 11 Jahren, dass ihr Herr in jener Nacht nur im Traume Jerusalem besucht und das gemeinsame Bett nicht verlassen habe. (Muhammad ist mit Sicherheit auch danach niemals dort gewesen. Jerusalem, heilige Stadt der Juden, ist deshalb auch im Koran nicht erwähnt – in der Bibel dagegen mehr als 800mal.)

    Der Wortlaut der „Fatiha“ (Sure 1 die „Öffnende“):
    Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen!
    Lob sei Allah, dem Weltenherrn,
    Dem Erbarmer, dem Barmherzigen,
    Dem König am Tage des Gerichts!
    Dir dienen wir und zu dir rufen um Hilfe wir;
    Leite uns den rechten Pfad,
    Den Pfad derer, denen du gnädig bist (=Muslime),
    Nicht derer, denen du zürnst (=Juden)
    Und nicht den Irrenden (=Christen).

    Diese Fatiha wurde schon des Öfteren von Vorbetern in Kirchen (!) mit „volltönender Stimme“ vorgetragen – ohne jedoch von den „beeindruckten“ Hörern verstanden worden zu sein. So berichtete auch eine Zeitung über einen „Gottesdienst“ in einer Bad Segeberger Kirche. Dort ist übrigens die nächste „größere“ Moschee geplant.

    Literatur: Abd-al-Masih: „Wer ist Allah im Islam?“, A 9503 Villach, o.J.
    Moussa Afschar: „Der Heilige Krieg – Die Belagerung Europas von innen“
    Stuttgart, 2004

  73. #60 Hayett (19. Jan 2013 14:32)

    #56 dieentebleibtdraussen (19. Jan 2013 14:20)
    Und wo sollen die herkommen? Weit und breit ist keine für wirklich alle wählbare Alternative in Sicht

    Das Witzige an Deinem Beitrag ist, dass Du nach Deinen eigenen Aussagen überhaupt keine Deutsche bist und auch keinen Deutschen Pass besitzt – Du bist somit überhaupt nicht wahlberechtigt.

    Ob PRO Deutschland und Die Freiheit wählbare Alternativen sind, werden wir sehen.

  74. #84 Abu Iblis (19. Jan 2013 17:35)

    Ist es illegitim, sich nach den Möglichkeiten in seinem Gastland umzuschauen?

    In meiner Heimat wähle ich laizistisch – und hier, in einem angeblich augeklärten Land finde ich nur vatikanhörige Parteien. Da stimmt doch etwas nicht.

    Allerdings las ich auch, dass sich das in naher Zukunft zum Positiven ändern wird. 🙂

  75. Immer mehr Muezzine im katholischen Rheinland

    Wobei Osnabrück, in Zusammenarbeit mit dem Friedensbüro der evangelischen Kirche und Universitäten, als Integrationswissenschaftliches Testfeld zur Verfügung stand. Dem ahnungslosen Bürger als Kunst verkauft.

    Kunstprojekt „Botschaft“

    Der Ruf des Muezzin erklingt von Osnabrücker Kirchturm

    http://www.noz.de/lokales/47545535/der-ruf-des-muezzin-erklingt-von-osnabruecker-kirchturm

    Fürs PILOT-PROJEKT-MUEZZINE-BRD wird geforscht und studiert und weiter geforscht.

    Und da angenommen werden kann, dass Selbstkonzepte kulturspezifisch variieren, wird auch untersucht, wie die kulturspezifischen Ausprägungen entstehen.

    Die Untersuchungen werden in Deutschland, Indien und Kamerun durchgeführt.

    Damit alles besser zusammen passt im „PILOT-PROJEKT-BUNTE-BR-EUDSSR“

    Siehe laufende Projekte

    Prof. Dr. Heidi Keller

    Institut für Migrationforschung und Interkukturelle Studien

    Universität Osnabrück

    Die Entwicklung des autobiographischen Gedächtnisses im Kulturvergleich 😆

    http://www.imis.uni-osnabrueck.de/FORSCHUNG/index.html´

  76. wer sich den Satan ins Haus holt darf sich nachher über den Schwefelgestank nicht wundern.
    Wer nach der Lektüre von Koran, Hadiths, diesem mörderischen und irren Gestammel, der islamischen Ideologie das Wort redet ist gemeingefährlich und bar jeder Urteilsfähigkeit.

  77. #80 Hayett (19. Jan 2013 16:55)

    #76 Religion_ist_ein_Gendefekt (19. Jan 2013 15:48)
    Danke, ich habe es abgespeichert.
    Ich habe ja noch kein Wahlrecht – aber irgendwann wird auch das kommen

    Ausländer, die nach Deutschland kommen, um hier zu arbeiten oder zu studieren, sind, wenn sie bereit sind, sich zu integrieren, herzlich willkommen.

    Aus dieser Konstellation einen Anspruch auf die Deutsche Staatsbürgerschaft zu erheben, ist meiner Meinung nach jedoch anmaßend, falls keine deutschen Vorfahren vorhanden sind.

    An dieser Stelle sollte das Einbürgerungsrecht dringend geändert werden.

  78. #87 Abu Iblis (19. Jan 2013 17:56)

    Habe ich gesagt, dass ich einen Anspruch erhebe?

    Die grösste Hürde für meine Einbürgerung (in zwei Jahren oder so, bei Heirat evtl. früher) wird wohl der Sprachtest sein 🙂

  79. Ich habe gestern zwar nicht soviel screenshots machen koennen,aber eine entlarvende Aussage der Gruenen habe ich dennoch und das gestern auch schon auf einem anderen Blog verteilt

    Gruene vs. Kirche

    JamesHarden Freitag, 22:31 Sorgt mal dafür, dass in Osnabrück auf dem alten Güterbahnhof Kunst und Kultur nicht durch irgendwelche Freikirchen verdrängt wird… Wir lieben doch hier die Freiheit! ——————————-­——————————-­——————
    Team Grün Freitag, 23:28 Hallo James Harden, wir geben die Problematik gerne an unseren sehr aktiven Kreisverband weiter. Liebe Grüße Dein Drei Tage Wach Team

    Antwort
    Ps: Ein Muezzin haette Die wahrscheinlich nicht gestoert. Die haben genauso eine „Kultur“ und fuehlen sich eher mit Sowas verbunden!

  80. Warum setzt ihr dann nicht einfach Kinder in die Welt?
    Dinge wie: Hab keine Zeit weil ich viel arbeiten muss / habe nicht genug Geld sind schlechte ausreden.

  81. @ Ronald32

    Da ist aber einer schnell beleidigt. Das steht doch sonst eher für die Moslems. Es ist hier nun mal nicht nur ungeschriebenes „Gesetz“, einen OT nicht vor den ersten 10 Kommentaren zu posten. Wer das mißachtet, will sich nur wichtig machen.

  82. #84 Abu Iblis (19. Jan 2013 17:35)

    Ist es illegitim, sich nach den Möglichkeiten in seinem Gastland umzuschauen?
    In meiner Heimat wähle ich laizistisch – und hier, in einem angeblich augeklärten Land finde ich nur vatikanhörige Parteien. Da stimmt doch etwas nicht.

    … nur vatikanhörige Parteien.

    Ich denke, dass Du da eine andere Wahrnehmung als ich besitzt. Die CDU trägt zwar das „C“ für christlich im Namen, ist aber mittlerweile weder christlich noch demokratisch.
    SPD, Grüne und Linke sind für mich ganz klar antichristliche Parteien, die gegen das Christentum und insbesondere gegen den Papst hetzen. Vielleicht solltest Du Dir vor Augen führen, das in Deutschland ungestraft Schmähkarikaturen gegen Jesus verbreitet werden durften, in islamischen Ländern wäre das als Blasphemie strafbar, denn Jesus (als Person) gilt nach Mohammed im Islam als der zweitwichtigste Prophet.

    Vielleicht wäre es gar nicht so verkehrt, wenn die katholische Kirche in Deutschland mehr Einfluss (so wie in Polen) gewinnen würde, dort sieht man nämlich Frauen mit Kopftuch nur in der Kirche und nicht auf der Strasse.

    #89 Hayett (19. Jan 2013 17:59)

    #87 Abu Iblis (19. Jan 2013 17:56)
    Habe ich gesagt, dass ich einen Anspruch erhebe?
    Die grösste Hürde für meine Einbürgerung (in zwei Jahren oder so, bei Heirat evtl. früher) wird wohl der Sprachtest sein

    Nun ja, indirekt hast Du mit Deinem Kommentar (#80 Hayett (19. Jan 2013 16:55)) diesen Anspruch schon erhoben, denn nach gültiger Gesetzeslage benötigt man zum Wählen in Deutschland (zumindest auf Bundes- und Landesebene) die Deutsche Staatsbürgerschaft, obwohl Grüne und SPD da schon mächtig am Werkeln sind.

    Das mit dem Sprachtest soll wohl ironisch gemeint sein? Wenn Du nicht selber geschrieben hättest, dass Du keine Deutsche bist, würde niemand anhand Deines Schreibstils vermuten, dass Du Ausländerin bist.

  83. Jetzt habe ich erst den Kommentar von #86 Esper Media Analysis,ueber das „Kunstprojekt“ Muezzin in Osnabrueck gelesen. Aha-also die Freikirchen will man verdraengen,darum kuemmert sich jetzt die gruene Parteileitung ,damit diese „Kunst“ da ueberall Platz findet…da verschlaegt es einen die Sprache bei soviel Dreistigkeit!

  84. @ Das Qwertzgestein

    Es ist hier nun mal nicht nur ungeschriebenes “Gesetz”, einen OT nicht vor den ersten 10 Kommentaren zu posten. Wer das mißachtet, will sich nur wichtig machen.

  85. @ nicht die mama

    vielen Dank und ich bin auch schon gespannt auf die screenshotzusammenstellung

    Ging es nur mir so? Klar sind Kommentare verschwunden ,aber auch Fragen und Antworten! Immer wenn man aktualisiert hat,dann blitzten fuer Sekunden sehr intressante Fragen und Antworten auf. Wenn man schnell genug war konnte man dies kopieren ,aber fuer einen screenshot reichte oft die Zeit nicht.Dann standen da wieder alte Kommentare. Alles was Brisanz hatte verschwand sofort von der Bildflaeche,selbst wenn man sich, von den Gruenohrigen, herablies zu antworten und auch zu verhoehnen.

  86. Sie haette es bei dem namen belassen koennen…

    Mir sind Personen, mit Doppelnamen schon immer suspekt gewesen (Leuthäuser- Schnarrendingens) Welche Motivation steht/Stand hinter Frau katrin göring-eckards Doppelnamen

    ——————————————————————————–
    Team Grün Freitag, 21:47 Es ist eine längere Geschichte, die Kurzfassung: in der DDR musste es einen gemeinsamen Namen geben, Doppelnamen waren nicht vorgesehen. Ich wollte nicht heißen wie der Reichsmarschall und dann war das halt die Möglichkeit, die es eigentlich nicht gab. Aber kge ist ok.

    Aber wieso denn so scheu Frau Goering ? Ihre Denke beweisen Sie und ihre gruene Jungmannschaft auch Damit http://clip2net.com/s/2J70F

  87. #97 Abu Iblis (19. Jan 2013 18:50)

    Ihr Posting wäre sicherlich eine längere Antwort wert. (Oder hätte verdient oder so).

    Aber ich will mich kurz fassen. Zunächst zu mir. Dank Goethe-Institut konnte ich mich sehr gut auf das Studium in München vorbereiten und habe recht eifrig (hoffe ich) auch nach meiner Ankunft vor drei Jahren gelernt. Neben der Sprache interessiert mich natürlich die Geschichte und die derzeitige Beschaffenheit meines (noch) Gastlandes. Da ich einplane, einen Deutschen zu heiraten, der mir schon seeehr nahesteht, wird sich die Frage der Einbürgerung recht bald konkret stellen. Falls Sie sich an den Artikel der jungen Ägypterin, die nackt vor der ägyptischen Botschaft in Stockholm protestiert hat, erinnern, dann haben Sie ein ungefähres Bild, wie ich aussehe (allerdings ohne Brille).

    Zur Parteienlandscha

  88. Zur Parteienlandschaft in Deutschland: Nicht eine einzige demokratische Partei hat einen anerkannten Arbeitskreis Laizismus. Das ist nach 200 Jahren Aufklärung ein Armutszeugnis. Alle kuschen vor dem Diktat aus Rom.

    Hier müsste dringend angesetzt werden. Denn sonst holen sich die islamischen Vertretungen alle die Privilegien, die die derzeitigen Staatskirchen bereits haben. Und dann, erst dann, sieht es wirklich zappenduster mit einer echten, säkularen Demokratie aus. Leider wollen das hier viele nicht verstehen.

    Es geht nicht darum, dem Islam ein katholisches Deutschland entgegenzusetzen – das ist lange untergegangen – sondern ihm die Werte der Verfassung und der Menschenrechte entgegenzuhalten. Denn daran hat er sich zu messen und nicht an der Chimäre einer angeblichen jüdisch-christlichen Kultur-Vergangenheit.

    Und daran wird er auch scheitern – wenn man es richtig macht. Nur das fasst ausser ein paar versprengten Aufrechten bisher niemand konkret ins Auge.

    Deshalb müssen wir bis zur Lösung des islamischen Problems wohl so lange warten, bis es eine echte Wahlalternative gibt. Bisher ist die nicht in direkter Sicht.

  89. #104 Hayett (19. Jan 2013 20:20)

    Wir haben doch schon längst die Säkularität, sowohl in Parteien wie auch im Staat! Und genau diese fördert doch jeden Unsinn zur Selbsabschaffung und Entsolidarisierung des eigenen Volkes und der Nation.

    Sie erwarten Widerstand von den Schaffern des Problems? So wie täglich der Ruf bei scheitern eines sozialistischen Experiments, nach mehr Sozialismus ist?

    Das Zurückdrängen der „chistlichen-(jüdischen) Kultur“ ist genau das Problem! Ersetzt wurde es durch Sex, Drugs and Rock´n Roll…

    Die Familienlosigkeit, ja sogar das Verhindern von Bindungsfähigkeit, ist der Todesstoß einer jeden Gemeinschaft.

    Da können Sie noch so sehr säkular sein, das würde bestenfalls noch mit Patriotismus funktionieren, aber so ist es nur ne inhaltslose Hülle…

  90. #105 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 20:33)

    Sie wissen, dass ich Sie vom ersten Tag unseres Kennenlernens an schätze, aber sagen Sie: Wo haben wir denn wirklich Säkularismus in Deutschland?

    Alles, aber auch wirklich alles wird von den vatikanischen pressure-groups diktiert.

    Vernunft hat da einstweilen keine Chance!

  91. #107 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 20:44)

    Leben Sie etwa nicht in D?

    Ich lebe hier, okay, nur München, aber ich dachte, dass das auch zu D gehört 🙂

  92. #106 Hayett (19. Jan 2013 20:40)

    Alles, aber auch wirklich alles wird von den vatikanischen pressure-groups diktiert.

    Was wird vom Vatikan diktiert?

    – Homo-Lobby?
    – Genderismus?
    – Ökologismus?
    – Sozialismus/ Kommunismus?
    – Feminismus?
    – Abtreibung?
    – Homo-Ehe?
    – Islamisierung?
    – Familien-Politik?
    – …

    och ich könnt unendlich mehr…

    Das will alles der Vatikan? Das denken Sie wirklich?

    Vermutlich schreibt auch der Vatikan die ganze Anti-Katholische-Hetzberichte in den Zeitungen.

    Mensch, Mensch…

    …oder was meinten Sie?

  93. #109 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 20:48)

    Es geht in D kein einziges Gesetz durch, das nicht vom Vatikan diktiert oder zumindest verwässert wurde.

    Wo sind denn die laizistischen Ansâtze? Die sind ja selbst in meinem unaufgeklärten Heimatland stärker!

  94. #110 Hayett (19. Jan 2013 20:51)

    „Es geht in D kein einziges Gesetz durch, das nicht vom Vatikan diktiert oder zumindest verwässert wurde.“

    Abtreibung? Oder hätten Sie es lieber bis zum 9. Monat legal? Oder bis zum 2. Lebensjahr? (Kein Witz, es gibt säkulare HumanistInnen die es wollen)

    Euthanasie? Legaler Selbstmord (bzw. mit Beihilfe) für Kranke und Alte…

    Homosexualisierung? Genderisierung? Feminisierung? ….

    Ich weiß nicht, aber wir leben vermutlich in zwei unterschiedlichen Parallel-Deutschlands… einzig die Islamisierung scheint in beiden Deutschlands zu sein.

  95. #112 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 20:57)

    Ja, auch die Indikationsregelung in D (diskriminierend für alle Frauen) fällt weit hinter zivilisatorische Standards zurück. Selbst in mmeinem (rückstandigen) Heimatland hat man eine klare Fristenregelung und überlässt die Entscheidung der Frau.

    Und was ist mit PID? Und was iist mit der Forschung an Stammzellen? Und was ist mit…?

    Überall wirkt der Vatikan als Bremse.

  96. „Kaum ruft vom Turm ein Muezzin,
    die Milch im Kühlschrank sauer schien,
    es wollt auch laut der Hofhund jaulen,
    die Missetöne zu vergraueln.“

  97. #113 Hayett (19. Jan 2013 21:06)

    Ich versteh.

    Sie wollen also die totale Freiheit für Abtreibung! Und vermutlich auch die Homo-Ehe und Kinderadoption für die? Woher nur nehmen wenn abgetrieben? Klauen?

    Und was ist mit PID? Und was iist mit der Forschung an Stammzellen? Und was ist mit…?

    Ja, was ist damit? Wird doch gemacht! Und was bringt es? Bzw. was wird es bringen? Natürlich könnte der Vatikan auch einfach das Maul dazu halten, aber davon auszugehen er hätte diebzgl. einen besonderen Einfluss halte ich für weltfremd!

    Oder glauben Sie, das nur Christen diesbzgl. bedenken haben? Und säkulare Menschen bedenkenlose Individuen sind?

  98. #114 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 21:21)

    Säkulare Menschen befolgen jedenfalls nicht irgendwelche Dogmen, die niemandem dienen als nur einer Clique von machtgeilen Imamen oder Pfaffen.

    Haben Sie sich einmal in einer Klinik für Frauen umgeschaut, die sich nichts sehnlicher wünschen als ein Kind? Ich war dort. Wenn denen ein Pfaffe sagt, dass all das gegen „göttlichen“ Willen sei, so erntet er im günstigsten Fall ein mildes Lächeln. Verstehen kann das niemand mehr.

    Säkulare Individuen haben mit Sicherheit grössere Bedenken in dem was sie tun. Denn schliesslich liegt es an ihrer eigenen Entscheidungsfähigkeit und nicht an irgendwelchen von Schamanen vorgegebenen Kriterien. Gläubige machen es sich da immer sehr leicht.

    Und wenn Sie sich die medien anschauen: wer hat denn dort das sagen? Das sind doch immer wieder dieselben Pfaffen – kaum mal ein Vernünftiger.

    Übrigens habe ich mit meinem Freund bereits vereinbart, dass wir mind. drei (gute deutsche) Kinder haben werden. Natürlich ohne denen ein Label anzuhângen. Die werden selbst entscheiden, was sie einmal sein wollen.

  99. #103 Hayett (19. Jan 2013 20:12)

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Erfolg für das weitere Studium und alles Gute für die geplante Hochzeit. Mit der Einbürgerung wird es aber nach der in Deutschland derzeitig gültigen Rechtslage noch mindestens zwei Jahre (ab Datum der Eheschließung) dauern.

    Ach so, ich hoffe doch sehr, dass Du auf solche Aktionen wie Alia Al-Mahdi verzichten kannst: Wie hirnrissig ihre ukrainischen Freundinnen von Femen sind, zeigt sich darin, dass diese aus Protest gegen die russisch-orthodoxe Kirche in der Ukraine ein katholisches Holzkreuz für die Opfer der stalinistischen Repressionen gefällt haben:
    http://www.heise.de/tp/artikel/37/37463/1.html
    http://german.ruvr.ru/2012_09_22/89046818/

  100. #116 Abu Iblis (19. Jan 2013 21:32)

    Danke für die guten Wünsche!

    Ich werde mich auch mit Sicherheit nicht nackt ausziehen um zu demonstrieren. Das ist nicht mein Stil 🙂

    Da denke ich eher an andere Aktionen gegen den islamischen Extremismus, der uns alle umtreibt.

  101. Ich habe gerade den Kommentar gelesen,indem der Hinweis zur Euthanasie kam. Ich kann sehr gut zwischen den Zeilen lesen,wenn ich mir die Zeit dazu nehme und das passierte auch gestern,als ich den Erguss der Gruenen las. Mir lief es kalt den Ruecken runter. Was waere wenn eine gruene Partei Ressourcen ,und die Zukunft der Menschen vorgibt-nach ihren Regeln?! Zwischen dem ueblichen blablabla kann man wahre Abgruende erkennen. Da kann man dann rauslesen ,dass die Gruenen nichtnur Wirtschaft vorgeben wolen ,sondern auch die Ressourcenaufteilung und die Zukunft (Familien )nach ihren Regeln und Gesetzen festlegen wollen :

    Wie steht ihr zu den großen Ökonomen wie Ludwig von Mises und Friedrich August von Hayek. Diese haben bewiesen das kollektivistische Politik, wie ihr sie betreibt, nicht nur die Wirtschaft sondern auch besonders (durch fehleitung und verschwendung der Resourcen) die Umwelt schädigt. ——————————-­——————————-­——————
    Team Grün Freitag, 16:45 Hallo Liberaler, jede reine ökonomische Lehre, auch die von Mises und besonders die von Hayek-Lehre, führt in die Irre wenn sie zur Ideologie wird. Das wussten auch schon die Väter der Sozialen Marktwirtschaft, wie wilhelm Röpke und Walter Eucken – bei denen stehenzubleiben auch nicht lohnt. Unter einer Grünen Marktwirtschaft, einer Green Economy, verstehen wir GRÜNE eine ökologisch-soziale Marktwirtschaft, die die sich aber frei entfalten kann. Dass heute viel mehr Energieproduzzenten als Kleinunternehmer am Energiemarkt Ressourcen schont, die Menschen mitnimmt und die Zukunft gestaltet, in einem Markt dessen Grenzen die Politik setzt, der innerhalb dieser Regeln teilnehmen ist nur eines der Anzeichen dafür. Noch Fragen? Gerne an: Dein 3TageWach-Team

    „Ressourcen schont, die Menschen mitnimmt und die Zukunft gestaltet, in einem Markt dessen Grenzen die Politik setzt, der innerhalb dieser Regeln „!!!

  102. #115 Hayett (19. Jan 2013 21:31)

    Übrigens habe ich mit meinem Freund bereits vereinbart, dass wir mind. drei (gute deutsche) Kinder haben werden. Natürlich ohne denen ein Label anzuhângen. Die werden selbst entscheiden, was sie einmal sein wollen.

    Wir wissen beide, das Ihre Kinder diese freie Wahl von Ihnen aus nie haben werden! Sie werden Ihre Kinder anti-christlich und kirchen-feindlich erziehen, säkular pillenschluckend und abtreibungsbereit falls durch Sex „ungewollt“ schwanger!

    Das ist aber Ihr gutes Recht, Ihre Kinder zu indoktrinieren!

    Haben Sie sich einmal in einer Klinik für Frauen umgeschaut, die sich nichts sehnlicher wünschen als ein Kind? Ich war dort. Wenn denen ein Pfaffe sagt, dass all das gegen “göttlichen” Willen sei, so erntet er im günstigsten Fall ein mildes Lächeln. Verstehen kann das niemand mehr.

    Mal abgesehen davon, das ich nicht glaube, das ein „Pfaffe“ auf ner Künstlichen-Befruchtungs-Station missionarisch tätig ist, ist aber das allgemeine Unverständnis darüber eher genau das Problem!

    Unnatürliche HumanistInnen sind der Natur gegenüber am wenigsten aufgeschlossen.

  103. #120 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 21:57)

    Wir wissen beide, das Ihre Kinder diese freie Wahl von Ihnen aus nie haben werden! Sie werden Ihre Kinder anti-christlich und kirchen-feindlich erziehen, säkular pillenschluckend und abtreibungsbereit falls durch Sex “ungewollt” schwanger!

    Das ist eine der üblichen Unterstellungen von Extremisten. Die Kinder werden die Welt so aufnehmen wie sie ist und dann selbst entscheiden. Ich kenne viele Familien inzwischen, in denen das so funktioniert hat.

    Und: Sie widersprechen sich selbst. Sind Sie nicht nach eigener Aussage Katholik geworden trotz einer vernünftigen Erziehung?

  104. Ach, Sie wahrer Sozialdemokrat: Sagen Sie mir doch bitte noch eins: Warum findet man hier immer nur Beispiele für verfolgte Christen (so schlimm die auch sind) und niemals die viel häufigeren Fälle, in denen normale menschen verfolgt werden von islamischen Idioten?

    Hier ein Beispiel:

    http://www.change.org/petitions/government-of-kuwait-free-humanist-atheist-activist-abdel-aziz-mohamed-albaz?utm_campaign=friend_inviter_modal&utm_medium=facebook&utm_source=share_petition&utm_term=permissions_dialog_false&utm_source=share_petition&utm_medium=url_share&utm_campaign=url_share_before_sign

  105. @ g.witter (heute – 14:28)

    Ich weiß, die haben eine Logik, die sich uns aufgrund unterschiedlicher Prägung nicht erschließt. Nach uns haben sie ihre Minarette für den Ruf des Muezzin. Nach uns brauchen sie daher ergo keine Lautsprecher. Diese dienen demnach einem anderen Zweck als den des Rufs des Muezzins. Es handelt sich um nichts weniger als Landnahme. Ich werde einen Teufel tun, dagegen zu argumentieren. Da kann ich besser versuchen, einen Grünen für die impulsweitenmodulierte Steuerung von Ladeakkus zur Stromspeicherung zu überzeugen. Ich gehe den kleinen Schritt weiter und überzeuge meine Mitmenschen zur Umkehrung der Moslemflut. Bin ich jetzt radikal? Nö, ich wage Entscheidungen. Ist im Ergebnis, gerade hier in dieser Bertrachtung, stetig besser als die Flucht davor.

  106. #121 Hayett (19. Jan 2013 22:04)

    Und: Sie widersprechen sich selbst. Sind Sie nicht nach eigener Aussage Katholik geworden trotz einer vernünftigen Erziehung?

    Nein! Aber das muss ich dann wohl ergänzen.

    Tatsächlich ist meine Familie (Erziehung) der säkularen Gemeinschaft zuzuordnen, aber halt auch nicht religions-feindlich und nicht nation-feindlich oder familien-feindlich oder sonst irgendwie feindlich. Eher typisch kölsch: Leben und Leben lassen.

    Anderseits muss man aber auch festhalten, dass der ernsthafte bekennende katholische (und zum geringen jüdische) Teil der Familie nicht überlebt hat und nur die „Schweiger“ überlebten… (Ist aber ein anderes Thema, aber auch eben nicht spurlos)

  107. #124 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 22:16)

    Damit unterstellen Sie, dass jeder Kritiker an Religion gleichzeitig ein Christen- oder Moslemhasser sein müsse. Das ist doch erkennbarer Quark.

    Ich hasse keinen Gläubigen, allerdings sind die Organisationen, die diese Gläubigen vertreten, von grösstem Übel für die Gesellschaft.

  108. #122 Hayett (19. Jan 2013 22:08)

    Gibt es auch hier, ansonsten einen Bericht schreiben!!! Wird bestimmt veröffentlicht!

    niemals die viel häufigeren Fälle, in denen normale menschen verfolgt werden von islamischen Idioten?

    Häufiger? Ich weiß nicht, aber tatsächlich sind wesentlich weniger Muslime religiös, sondern lediglich Unterdrückte! Warum es nicht allgemein thematisiert wird, wäre doch dann die richtigere Frage!!! Oder verhindert der Vatikan das auch???

    Und noch eins, wenn Atheisten für Sie „normale Menschen“ sind, was bin ich dann für Sie??? Das würde mich schon interressieren?

    Ein unnormaler Mensch?

  109. #125 Hayett (19. Jan 2013 22:22)

    #124 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 22:16)

    Damit unterstellen Sie, dass jeder Kritiker an Religion gleichzeitig ein Christen- oder Moslemhasser sein müsse. Das ist doch erkennbarer Quark.

    Womit??? Versteh ich jetzt nicht?
    Nicht religions-feindlich zu sein, bedeutet doch nicht gleichzeitig kritiklos zu sein! Oder was meinen Sie?

    Ich hasse keinen Gläubigen, allerdings sind die Organisationen, die diese Gläubigen vertreten, von grösstem Übel für die Gesellschaft.

    Wenn überhaupt ist es ein Übel für die Gemeinschaft, für die Gesellschaft ist es nützlich und schädlich. Man muss sich aber im klaren darüber sein, das man entweder beides oder keines bekommt.

  110. #126 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 22:22)

    Es würde mich freuen, wenn hier auch einmal auf die Verfolgung von Atheisten in der islamischen Welt hingewiesen würde. Bisher habe ich keinen Artikel dazu gefunden.

    Über die Frequenz der Verfolgung will ich sicher keine genaue Aussage machen. Dazu fehlen mir die statistischen Daten.

    In der Tat halte ich Menschen, die aus Eigenverantwortung ihr Leben führen, für „normaler“ als solche, die sich irgendeiner Ideologie anhängen. Das ist doch nur natürlich, oder?

    Ein Atheist ist das Natürlichste auf der Welt. Jedes Baby ist Atheist bis es durch seine Umwelt vergewaltigt wird.

  111. #128 Hayett (19. Jan 2013 22:30)

    Ein Atheist ist das Natürlichste auf der Welt. Jedes Baby ist Atheist bis es durch seine Umwelt vergewaltigt wird.

    Den Fehler habe ich nun selber gemacht und werde ihn auch nicht wiederholen. Auf die Welt (sofern nicht abgetrieben/ häufigste fremdeinwirkende Todesursache) kommt man fast ganz neutral, zumindest wehrlos und nackt. Aber auch nicht so ganz, für Babys und Kleinkinder dürften wohl die Eltern „gottgleiche“ Wesen sein! Dieses „göttliche“ Urvertrauen ist elementar wichtig, jede Schädigung in den ersten Lebensjahren hat enormen Einfluss auf das spätere Leben.

    Um diese „Vergewaltigung“ zu beenden, müssten Sie jeden Erziehungs-, Ernährungs und Versorgungsgedanken für unzulässig erklären!

    Das kann man aber nicht ernsthaft wollen?

  112. #129 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 22:41)

    Leider sind Sie jetzt offensichtlich nicht mehr ernsthaft.

  113. #132 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 22:55)

    Halten Sie Ihre Einlassung # 129 für ernsthaft?

    Denselben Unsinn könnte jeder Islamer behaupten.

    Nehmen wir die Dinge doch endlich von der natürlichen Warte – dann kämen wir endlich weiter. So ist das sinnlos!

  114. #128 Hayett (19. Jan 2013 22:30)

    In der Tat halte ich Menschen, die aus Eigenverantwortung ihr Leben führen, für “normaler” als solche, die sich irgendeiner Ideologie anhängen. Das ist doch nur natürlich, oder?

    Spiritualität, Religion und Ideologie gleich zu setzen halte ich für falsch. Nicht das es nicht Überschneidungen gibt, diese sind dann aber auch bei Atheisten nicht weniger ausgeprägt vorhanden!

    „Eigenverantwortung“ ist ein schöner Begriff, aber sehr unnatürlich. Oder wer ist wirklich eigenverantwortlich?

  115. #133 Hayett (19. Jan 2013 23:00)

    Halten Sie Ihre Einlassung # 129 für ernsthaft?

    Denselben Unsinn könnte jeder Islamer behaupten.

    Was denn nun konkret? Wo ist Ihr inhaltlicher Widerspruch? Ausser der unkonkreten Islam-Keule oder Ernsthaft-Keule oder Unsinn-Keule oder Sinnlos-Keule?

    Nehmen wir die Dinge doch endlich von der natürlichen Warte – dann kämen wir endlich weiter. So ist das sinnlos!

    Ich beschrieb das Kind-Mutter-Vater-Urvertrauen aber sehr natürlich! Und jeder weiß, wird es zerstört, hat es enorme Folgen für die spätere Entwicklung!

  116. #135 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 23:15)

    Sie neigen wirklich dazu, undiplomatisch zu sein – wie Sie selbst gestern befanden 🙂

    Niemand ist hier gegen das natürliche Urvertrauen zwischen Eltern (vor allem Müttern) und Kind.

    Gefährlich wird das erst, wenn es in Indoktrination ausartet. Leider ist genau dies bei allzu vielen Gläubigen (gleich welcher Feldpostnummer) der Fall.

    Eine unbeeinflusste Erziehung ist für manche schlicht unvorstellbar. Sie gehören offensichtlich dazu.

    Dabei gibt es präzise Anleitungen wie man es besser machen kann und dem Kind seine Freiheit der Entscheidung lässt.

  117. #118 Hayett (19. Jan 2013 21:43)

    Abgesehen davon ist Aliâ eine mutige Frau!

    Dann kann ich nur hoffen, dass Aliâ nicht wieder nach Ägypten reist. Falls sie es dennoch tun sollte:

    Hier kann man nur sagen: entweder Trottel oder ein übersteigertes Gottvertrauen.

    Sabatina James ist eine mutige Frau. Sie hat allerdings auch für Nacktfotos posiert und dies später bereut. Aliâ dagegen hat Nacktfotos von sich ins Internet gestellt, ohne eine politisch bedeutsame Botschaft rüberzubringen. Die Aktion von ihr mit Femen in Stockholm hat sich gegen alle drei abrahamitischen Religionen gerichtet, erwarte jetzt bitte nicht, dass ich vor Freude im Kreis tanze.

    Dass Du mit Deinem Freund planst, mindestens drei Kinder zu bekommen, finde ich bemerkenswert:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/12/464437/russland-will-mit-tuerkischer-familienpolitik-gleichziehen-putin-wiederholt-erdogans-forderung-nach-3-kindern/
    Es wäre Zeit, dass die Bundeskanzlerin eine adäquate Ansage macht!

    Ich möchte Dich fragen, was Du eigentlich studierst – wenn Du mir meine Neugier erlaubst?

  118. #136 Hayett (19. Jan 2013 23:24)

    Ich bin doch nur für eine dezentrale Beeinflussung. Also besser nur durch Familien! Als kleinster autonomer Teil in der Gesellschaft!

    Dabei gibt es präzise Anleitungen wie man es besser machen kann und dem Kind seine Freiheit der Entscheidung lässt.

    Und von welcher Gruppe wurde es entwickelt?

    Ich kenn das auch, wie man zwingt kleine Kinder freie Entscheidungen abzuverlangen… ich kenne alle Methoden und bin ein Gegner all dieser Methoden!

  119. #138 Abu Iblis (19. Jan 2013 23:29)

    Also, das sind ja mehrere Fragen. Aliâ hat mir in einem Schreiben versichert, dass sie natürlich nicht so dumm ist, derzeit nach Ägypten zurückzukehren.

    Sabatina James, man kann darüber denken was man will, hat einen schlichten Göttertausch vorgenommen, den wir Atheisten aus systematischen Gründen ablehnen. Bringt ja nix!

    Dass man – wenn überhaupt – gegen alle monotheistischen Religionen eintreten muss, ist ja klar wenn man die Historie auch nur ein wenig kennt. Insoweit liegt Aliâ natürlich völlig richtig.

    Ich studiere BWL treibe mich aber – wie man wohl sieht – sehr energisch in den Geisteswwissenschaften allgemeinn herum 😉

  120. #137 Hayett (19. Jan 2013 23:25)

    Ich weiss ja nicht, wie viele Kinder Sie bereits haben, aber sehr viele sind es offenbar nicht.

    Falls Sie mich meinen? Tut es nichts zur Sache. Aber gehen Sie davon aus, das mindestens eins meiner Kinder von einer Frau getötet wurde!

  121. #141 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 23:40)

    Hä? Wie darf ich das verstehen?

    Mord? Oder Abtreibung?

    Beides ist in meinen Augen unverzeihlich!

    Ich bin strikte Abtreibungsgegenerin, auch wenn ich niemanden dazu zwingen mag.

  122. @ Hayett (heute 22:30)

    In der Tat halte ich Menschen, die aus Eigenverantwortung ihr Leben führen, für “normaler” als solche, die sich irgendeiner Ideologie anhängen. Das ist doch nur natürlich, oder?
    Ein Atheist ist das Natürlichste auf der Welt. Jedes Baby ist Atheist bis es durch seine Umwelt vergewaltigt wird.

    Bitte, worin unterscheiden sich denn Menschen, die aus Eigenverantwortung ihr Leben führen von Menschen einer „Ideologie“?
    Das klingt mir schon sehr schnell nach einer linken Argumentation. Und nebenher: Sie teilen Menschen auf nach Ansichtssachen! Vorsicht !!!!!!!!!!!
    Ich fühle mich übrigens, besinnend meiner Kindheit, in keiner Weise vergewaltigt, eher behütet. Ich bin irgentwann völlig selbstständig Atheist geworden. Das hat mir nix gebracht. Kein Erkenntnisgewinn, kein Glück, keine Anerkennung, kein Reichtum – nix! Womit ich nicht sagen will, daß das stets so ist. Heute bin ich unumkehrbar Christ! Ich bringe keine Menschen um. Ich hacke keinem die Hände ab (obwohl mir hinsichtlich der Öffnung des Schengenraums folglicher Vermehrung von gewissen „Besuchern“ und des folgenschwehren Verlustes meiner 90-S danach ist). Ich schächte keine Menschen, nicht mal Tiere. Aber ich lass mir nix gefallen! Für mich sind die meißten Atheistene infach hilflos. Sie haben immer noch nicht die Erklärung gefunden für all die „Wunder“, die geschehen. Man muß sich ja nicht zuordnen, aber man kan z.B. Hoymar von Didfurth lesen: 10 hoch oder im Anfang war der Wasserstoff. Ein Atheist ist das Natürlichste auf der Welt??? Schade! Ich dachte immer, das Natürlichste auf der Welt ist, an etwas Hoffnungvolles, Schönes und Menschenverbindenes zu glauben. Gute Nacht…

  123. #142 Hayett (19. Jan 2013 23:46)

    Abtreibung. Ich möchte es aber nicht zu sehr thematisieren. Weil ich große Schuld bei mir sehe, weil ich damals zu wenig positioniert und zu verständnisvoll war, entsprechend den säkularen Vorgaben des Staates und dessen staatlicher Erziehung. Deswegen war meine Anschuldigung gegenüber „Frau“ zuvor zu sehr einseitig. Ist aber eine zu lange Geschichte…

  124. #143 exKomapatient (19. Jan 2013 23:51)

    Für mich sind die meißten Atheistene infach hilflos. Sie haben immer noch nicht die Erklärung gefunden für all die “Wunder”, die geschehen.

    Das Ganze ist ja recht sympathisch von Ihnen formuliert.

    Doch – abgeshen von den Wundern – wo widersprechen Sie mir denn?

    Das Leben ist wunderbar! Erschweren wir es doch nicht mit irgendwelchen transzendentalen Vorgaben, die zu nichts taugen.

  125. #144 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 23:56)

    Jetzt werden Sie menschlich, endlich! Danke!

    Sie scheinen doch kein ganz so schlechter Kerl zu sein, alss der Sie sich hier manchmal aufführen.

  126. #146 Hayett (20. Jan 2013 00:02)

    Versteh ich nicht, ich bin doch immer noch der gleiche und war hier auch nie wirklich anders. Haben Sie gedacht sie unterhalten sich mit einem Vatikan-Cyborg? 🙄

  127. @ Hayett (gestern 23:39)

    Sabatina James, man kann darüber denken was man will, hat einen schlichten Göttertausch vorgenommen, den wir Atheisten aus systematischen Gründen ablehnen.

    Haben Sie nun die Meinungshoheit über den Tausch der „Götter“ übernommen?? Das sieht mir etwas nach einer Betrachtung durch die BWL-Matrix aus. Na ja, es sei ihnen unbenommen. Ich kenne übr. einige BWL.DOCs. Daher auch ihre Denk-Matrix und nicht nur das.
    Will aber nicht verallgemeinern.

  128. #147 WahrerSozialDemokrat (20. Jan 2013 00:09)

    Vielleicht müssen Sie nicht wirklich alles verstehen, was eine Frau versteht. 🙂

  129. @ Hayett (fast schon 23:58)

    Doch – abgesehen von den Wundern – wo widersprechen Sie mir denn?

    Naja, ist ja auch schon spät, deswegen verzeihe ich einer Studentin die Flucht vor Antworten auf Fragen.
    Ich widerspreche hier:

    Sie teilen Menschen auf nach Ansichtssachen!

    Das Leben ist wunderbar! Erschweren wir es doch nicht mit irgendwelchen transzendentalen Vorgaben, die zu nichts taugen.

    Wo habe ich denn irgendwelche transzendentalen Vorgaben eingebracht??? Wenn Ihr Angebot irgentwelche Allgemeinplätze sind (siehe letztes Zitat), dann ist BWL Ihre absolute Maxime.

  130. #140 Hayett (19. Jan 2013 23:39)

    #138 Abu Iblis (19. Jan 2013 23:29)

    Sabatina James, man kann darüber denken was man will, hat einen schlichten Göttertausch vorgenommen, den wir Atheisten aus systematischen Gründen ablehnen. Bringt ja nix!
    Dass man – wenn überhaupt – gegen alle monotheistischen Religionen eintreten muss, ist ja klar wenn man die Historie auch nur ein wenig kennt. Insoweit liegt Aliâ natürlich völlig richtig.

    Wieso müssen wir denn gegen alle monotheistischen Religionen eintreten?

    Meine Eltern sind evangelische Christen, die es allerdings mit Absicht versäumt haben, mich und meine Geschwister taufen zu lassen, nachdem sie aus der Kirche ausgetreten sind.

    Nach Ansicht der evangelischen Kirche bin ich ein Heide (das habe ich explizit nachgefragt), nach muslimischem Dogma wohl ein Götzendiener, – trotz allem fühle ich mich als Christ. Ich besuche heutzutage sowohl evangelische und katholische Gottesdienste und fühle instinktiv, dass die katholische Kirche eher meine geistige Heimat sein wird.

    Der evangelischen Kirche werfe ich vor, dass sie diesen verlogenen „Dialüg“ mit Muslimen veranstaltet und sich eine Oberhoheit über diesen „Dialüg“ anmaßt.

    Ich fände es gut, wenn Deutschland sich wieder auf seine christlichen Wurzeln besinnen würde.

  131. #152 exKomapatient (20. Jan 2013 00:29)

    BWL dient dem zukünftigen Broterwerb. Das sei mir ja wohl ohne Häme gestattet.

    Etwas ganz anderes ist die philosophische Dimension der hier geführten Islamdebatte. Da sehe ich bisher wenig Einsicht in die Notwendigkeiten.

  132. #153 Abu Iblis (20. Jan 2013 00:32)

    Wieso müssen wir denn gegen alle monotheistischen Religionen eintreten?

    Das ist die immer wieder gestellte Frage.

    Ist Ihnen die Antwort nicht wirklich klar?

    Alles Leiden auf dieser Welt in den vergangenen Jahrhunderten basiert auf Religionen (oder vergleichbaren Ideologien wie Nationalsozialismus oder Kommunismus).

    Sollten wir nicht endlich von diesem Unsinn die Schnauze voll haben?

  133. #155 Hayett (20. Jan 2013 00:43)

    Alles Leiden auf dieser Welt in den vergangenen Jahrhunderten basiert auf Religionen (oder vergleichbaren Ideologien wie Nationalsozialismus oder Kommunismus).

    Da werde ich wieder wütend obgleich dieses unverzeihlichen wiederholten relativistischen Unsinns und allgemeinen Schwachsinns!!!

    1. Alles Leiden?

    Töten sich unreligiöse/ unideologische Menschen nicht? Bzw. geben sich die Mörder nicht eher den Schein einer Religion oder Ideologie oder welche genau gebietet es denn?
    Und sind Sorgen, Krankheiten und Naturkatastrophen wie Geburt und Sterben (weil einfach zu alt) kein Leid?

    2. basiert auf Religionen?

    Religionen??? Welche Religion? Bitte einzeln benennen und im Ursprungsgeist vergleichen und diese entsprechend bewerten! Und wenn Sie nun mit Kreuzzüge kommen, sage ich nur eins, hätten diese nicht stattgefunden, würden Sie hier nicht so dummes Zeug schreiben können!

    3. Vergleichbare Ideologie?

    Sie vergleichen also die Ideologie „Nationalsozialismus“ und „Kommunismus“ mit der Religion „Katholizismus“? Mir sind keine Vernichtungslager von „Katholizisten“ bekannt, im Gegenteil aber von Sozialisten und Kommunisten in denen Katholiken nur aufgrund ihres Glaubens getötet wurden und noch werden.

    Dabei belass ich es erst mal und stelle (für mich) nur fest, Sie schwächen den Widerstand und verfestigen den Untergang! Ihre verlogene Säkularisierung bringt mich entweder in die Islamisierung oder in ein Umerziehungs-KZ! Beides mag ich nicht!

  134. Ich würde mir nie erlauben, etwas gegen BWLer zu ÄHHH sagen. Ich kenn‘ sogar einen, den spielt hervoragent $%&/&?+#

    Etwas ganz anderes ist die philosophische Dimension der hier geführten Islamdebatte. Da sehe ich bisher wenig Einsicht in die Notwendigkeiten.

    Womit „wir“ wieder bei den berühmten Allgemeinplätzen sind. Hier findet nach Durchsicht des gesammten Forums weder eine „Islamdebatte“ statt noch ist ihrer Ansicht nach eine „philosophische Einsicht“ der Notwendigkeit zu erkennen. Was für unergriffene Notwendigkeiten sind denn angessagt für Sie?

  135. Hayett (nachts um 00:43)

    Alles Leiden auf dieser Welt in den vergangenen Jahrhunderten basiert auf Religionen (oder vergleichbaren Ideologien wie Nationalsozialismus oder Kommunismus).

    Sollten wir nicht endlich von diesem Unsinn die Schnauze voll haben?

    Ich wage zu behaupten, daß die zig-Millionen Toten des Bolschewismus nicht auf Relgionen beruht, sei denn, der Kommunismus ist eine Religion.

    Aber ohne weiter auf Ideologien herumzutrampeln, biete ich in aller Form meine Hand an, denn Sie sind noch verfangen in einem System, daß perfider nicht sein kan. – aber nicht sein wird!!!!!!!!!

  136. #136 Hayett (19. Jan 2013 23:24)

    #135 WahrerSozialDemokrat (19. Jan 2013 23:15)

    (…)
    Eine unbeeinflusste Erziehung ist für manche schlicht unvorstellbar. Sie gehören offensichtlich dazu.

    Aber das ist doch (Entschuldigung): Schwachsinn!

    Erziehen heißt beeinflussen –
    was denn sonst?

  137. Es sind jetzt 2 1/2 Jahre, dass ich mir ein E-Bike gekauft habe, um damit den Obolus an der Tankstelle zu umgehen und dabei auch 2 Solarpaaneele zum Laden des Li-Akkus verwende.
    Damit habe ich die >Erfahrung gewonnen, dass bereits mittels eines so einfachen Elöektrovehikels an die 90% des ansonsten benötigten Erdöltreibstoffes für den Boliden eingespart werden können. 2012 habe ich schon garkeinen Tankstellenbesuch abgestattet und bin nun dabei den Diesel abzustoßen.
    Damit konnte ich auch den Anschaffungspreis amortisieren und fahre seither kostenlos.
    Damit ist auch ersichtlich, dass mittels EV fast aller Erdöl-Treibstoffbadarf überflüssig wird und damit der Druck auf unsere europ. GHesellschft durch den Petrodollar nachlassen wird. Es wird eine gewaltige Umstellung, das ist klar, aber diese ist machbar
    Es fehlen wegen der mangelhaften Politk in EU geeignete EVs und sind auf Grund deren bisheriger Vernachlässigung überaus teuer, was sich aber heuer wahrscheinlich etwas anpassen wird und auch die KFZ Idustrie wird wegen deren veralteter Produkte auf EVs umstellen müssen. Immerhin kann mittels eines E-Scooters
    mit einer 1kWh-Li-Batterie über 50km Strecke gefahren werden und es kann überall, auch von einer Autobatterie, nachgetankt werden, sodass sich derart Fahrzeuge auch für den Berufsverkehr eignen. Es gibt bereits auch E- Schiffe, E-Flugzeuge, E-U-Boote sowieso und das E-Vehikel kommt sicherlich ab heuer.

  138. @ WSD (ziemlich früh – 01:38)

    Puh, ich hab’heut ziemlich langsam geschlafen,
    und am Sonntach trödel ich so gern….verpennt.

    Hayett ist wohl wirklich ein roter Hayek, aber SPD ?? Ich befürchte fast Schlimmeres.
    Aber eine gute Note weht durch den Wind: sie hat den Jihadh erkannt! Dieser Punkt sei ihr unbenommen 😮 . Und sie findet das Leben wunderbar! Außerdem ist sie Abtreibungsgegnerin und sehr familienfreundlich.
    Zu ihrer Gedankenwelt rezitiere ich mal 7berjer:

    Kein Wunder, bei über 40 Jahren maSSiver Gehirnwäsche, durch unsere 68er sozialistisch-atheistischen “Humanist_innen”.

    Das hatte er/sie gestern schon zur Kaffeezeit erkannt. Allerdings spricht ihr erster 3-stellig bezifferter Kommentar gegen eine DDR-Beschulung, auf die ich als Wahlberliner getippt hätte.
    Auch wenn aus ihr ein mehr als sozi-Geist weht (ich rieche kein Goethe), ich heiße so ein sich gerade erst noch formenden offenen jungen Menschen hier immer willkommen.

  139. Konrad Lorenz hätte gesagt, dass alles was denkbar ist auch geglaubt werden kann.Glauben iste ein primitiver Überlebensinstinkt un dkann nur mittels Wissen überwunden werden.
    Im Mittelalter war Wissen Mangelware, daher war Glaube ein Ersatz dafür. Damals war es für den Religionserfinder Mohamed Allah selbstverständlich, dass er nicht Lesen und Schreiben konnte und erst hundert Jahre später haben seine Nachfolger aus seiner Krankheitsgeschichte eine lukrative „Religion“ gemacjht, indem sie den Koran geschrieben haben.

  140. Egal wie oft ich es noch schreiben muss. Der Schrei des Muezzin verstößt gegen die sogenannte negative Religionsfreiheit. Das muss man sich nicht antun lassen. Quelle: Hessischer Oberstandsanwalt der islamophil (!!!) ist, auf einer mehrtägigen Tagung wo ich war. Diskussionen um eine Dezibel-Obergrenze sind unproduktiv.

Comments are closed.