Eine eigenartige PR betreibt derzeit das britische Königshaus zur Militärlaufbahn der momentanen Nummer drei in der britischen Thronfolge, Prinz Harry. Das enfant terrible der Windsors, das Karnevalsauftritte auch schon mal mit Hakenkreuzbinde absolviert hat oder beim Nackt-Billard fotografiert wurde, inszeniert sich als tapferer Soldat. Und man setzt sogar noch einen drauf und macht aus ihm einen DrachenIslamisten-Töter.

n-tv berichtet:

Prinz Harry bestimmt wieder einmal die Titelseiten britischer Medien. Seine Berichte über seinen fünfmonatigen Afghanistaneinsatz berühren das Inselvolk. Vor allem ein Geständnis: „Ein Leben zu nehmen, um eines zu retten, darum drehte es sich bei uns“. Das sagte er der britischen Nachrichtenagentur PA. Auf die Frage, ob auch er Taliban getötet habe, antwortet Harry: „Ja, so wie viele andere auch.“ Wer versucht habe, seinen Kameraden etwas anzutun, sei „ausgeschaltet worden“.

Die Boulevardzeitung „Sun“ sinniert darüber, mit welch kühler Sprache Harry in diversen Interviews nach seiner Rückkehr über seinen tödlichen Job gesprochen habe. Das Blatt beschreibt ihn als abgeklärten Profi und zitiert Sätze wie: „Wir sind mitunter bis zu vier Stunden am Stück auf einer Mission, was nicht gerade gut für die Blase ist.“

Der „Daily Mirror“ setzt ihn dagegen als tapferen Soldaten in Szene: „Im Flug über dem umkämpften Helmand war Prinz Harry nur allzu bewusst, dass sein Apache-Helikopter jederzeit abgeschossen werden könnte“, heißt es in der Zeitung. „Und der 28-Jährige hat gewusst, dass er keine andere Wahl hat, die Taliban zuerst auszuschalten, wenn er in ihr Sichtfeld gerät.“

Prinz Harry war bereits im Winter 2007/2008 zehn Wochen als Fliegerleitoffizier am Hindukusch. Der Einsatz wurde damals aber aus Sicherheitsgründen abgebrochen, nachdem sein Aufenthaltsort bekannt geworden war. Nun war Harry als Bordschütze eines Apache-Kampfhubschraubers in der unruhigen südlichen Provinz Helmand im Einsatz.

Da die Queen sonst nichts (außer den nicht steuerbaren royalen Eskapaden) dem Zufall überlässt, darf spekuliert werden, was mit diesen Militäreinsätzen des Prinzen bezweckt werden soll und wie sie abliefen. Waren die Flugeinsätze so gut abgesichert, dass man zwar nicht den Tod des Royals, aber zumindest eine Geiselnahme ausschließen konnte? Fanden sie überhaupt statt? Ist es auch eine versteckte innenpolitische Botschaft, an Einwanderer, Einheimische und Regierung, dass das Königshaus auch mit Gewalt unter Einsatz des eigenen Lebens gegen Islamisten vorzugehen bereit ist? Fragen über Fragen!

image_pdfimage_print

 

89 KOMMENTARE

  1. So was rauszuhauen muß schon einen Grund haben. Schließlich werden weite Teile Britannistans längst von den eingebürgterten Fans der Taliban kontrolliert!

  2. nicht schlecht , Prinz Harry hat jetzt wohl eine klare Vorstellung von islamischen Terroristen. –

  3. In Doitschelan würden nun Aiman Mazyek (FDP) und Claudia Fatima Roth (Khmer Vert 90) sofort die Entlassung von Harald von Welfen aus der Bunteswehr fordern und die Abdankung des Königshauses mit Umsiedlung in das niederländische Containerdorf Doorn fordern!

    „Wer sich gegen TerroristInnen verteidigt, für den ist kein Platz in unserer bunten Gesellschaft!“

    „Die Taten atmen den Geist der RAF*!“

    *Royal Air Force

  4. Ist es auch eine versteckte innenpolitische Botschaft, an Einwanderer, Einheimische und Regierung, dass das Königshaus auch mit Gewalt unter Einsatz des eigenen Lebens gegen Islamisten vorzugehen bereit ist? Fragen über Fragen!

    wenn die engländer nicht SPÄTENS jetzt auf die hinterfüsse gehen…..dann sind sie keine engländer mehr!

    SONDERN DURCH DIE SCHARIA UND MOSLEMTERROR
    BEENGTE LÄNDER

  5. On the other Hand: Was nützt es, die Freiheit am Hindukush zu verteidigen, wenn unweit des Buckingham Palastes die Sharia-Polizei regiert?

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article112996346/Muslime-in-London-auf-Scharia-Patrouille.html

    Muslime in London auf Scharia-Patrouille

    Großbritanniens Städte sind voll betrunkener Partygänger. In London formiert sich Widerstand: Vermummte muslimische Jugendliche spielen Sittenpolizei und setzen die „Sünder“ unter Druck.

  6. Propaganda hin oder her, ich finde es gut das Prinz Harry dort drüben ein paar Arschtritte verteilt.

  7. Henry ist ein enfant terrible.
    Mir ist noch kein enfant terrible begegnet, der nicht ein flammender Idealist gewesen ist.

  8. Gut dass Harry auch Taliban getötet hat. Er hat Mumm. Aber natürlich sollte Großbritannien auch mal seine Situation im eigenen Land beleuchten und fragen, ob man weiterhin den Muslimen soviel Raum läßt, ob Sharia-Urteile wirklich für ein demokratisches freies, westliches Land angebracht sind. Aber Harry hat hier seinen Dienst für die Freiheit getan.

  9. Es ist eher so,dass die linke Presse zumindest hierzulande versucht ihn als „Enfant terrible“ darzustellen.

    „Erst vor einer Woche wurde Harry vom Magazin „Town & Country“ zum begehrtesten Junggesellen der Welt gewählt. Dabei fiel der Prinz in den vergangenen Jahren oft durch sein bisweilen rüpelhaftes Verhalten auf. Er ging in Nazi-Uniform zu einer Kostümparty oder tanzte nackt in einer Suite in Las Vegas mit unbekannten Schönen.“

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/prinz-harry-aus-afghanistan-zurueck-a-878897.html

  10. #9 survivor (22. Jan 2013 13:36)

    Naja, ob er es gegen den „sexiest man alive“ Kim Yong-Un aufnehmen kann?

    Doitschelan braucht überhaupt nicht mehr zu kämpfen, Doitschelan schafft sich im Herbst ab:

    http://www.derwesten.de/politik/spd-will-den-mindestlohn-und-die-doppelte-staatsbuergerschaft-id7509765.html

    SPD will den Mindestlohn und die doppelte Staatsbürgerschaft

    Beflügelt vom rot-grünen Sieg in Niedersachsen legt die SPD ihre Ziele für den Bundestagswahlkampf fest. Dazu zählen die Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft sowie eines flächendeckenden Mindestlohnes und die Wiedereinführung der Vermögenssteuer. Das teilte Parteichef Sigmar Gabriel in Berlin mit.

  11. Unser Adel hingegen lässt sich Foffi nennen oder adoptiert quer durchs Land neue Anhalts.

    Gut, das ist dann wohl auch passender zum Rest der „Eliten“ bei uns.

  12. Die Queen entscheidet da gar nichts. Verantwortlich ist die Regierung, in diesem Fall das Verteidigungsministerium.

  13. Prinz Harry ist ja soooo süß!

    Die Taliban haben einfach einen an der Klatsche. Vielleicht sollte ihnen das mal jemand sagen – so dass sie’s auch kapieren.

  14. Man stelle sich vor Georg Friedrich Ferdinand Prinz von Preußen hätte in einem Tiger-Helicopter…..

    Aber nun gut…

  15. Jawoll, so stelle ich mir einen jungen Mann aus Königshause vor!
    Das erinnert an die Männer aus den „Deutschen Heldensagen“, die noch selber das Schwert führen konnten (auch wenn nicht alle aus heute deutschem Gebiet sind).

  16. #7 lieschen m (22. Jan 2013 13:35)

    Henry ist ein enfant terrible.
    Mir ist noch kein enfant terrible begegnet, der nicht ein flammender Idealist gewesen ist.

    das stimmt!
    REBELLEN sind keine opportunisten…

    solche leute braucht unsere „friedensbeseelte“
    gesellschaft immer mehr.

    denn frieden bringt nichts, wenn keine gerechtigkeit gilt. (altbekannte weisheit, denkt man….)

    die einzigen, die dies noch nicht begreifen, sind unsere friedens-GUTIS.

  17. Taliban hört sich aber irgendwie verharmlosend an, besser wäre auf deustch: Koran Schüler

    Wobei dann wieder die Schüler irgendwie nicht passen, denn wer will schon gern als Schüler Mörder dastehen.

    Ist so ähnlich wie mit den russischen Mösen: Pussy hört sich auch irgenwie niedlich an, so wie Kätzchen.

    Könnte mir gar nicht vorstellen, das ein nachrichtensprecher, oder noch besser: Sprecherin, irgendwas von Aufruhr-Mösen erzählt. Aber Pussy-Riot kommt denen leicht über die Lippen.

  18. Ist doch völlig egal wer den Mohammedanern das Leben schwer macht. Hauptsache den Mohammedanern wird mal gezeigt wo der Hammer hängt wenn sie sie sich nicht ruhig verhalten.

    Egal ob Harry Wales oder John Jones, Pierre Dubois oder Heinz Müller…..Hauptsache einer macht’s.

  19. Dieser nie enden werdende Afghanistan-Einsatz ist der groesste Fehler den man machen kann. England ist so dumm wie Oesterreich-Ungarn vor dem 1. WK. Bei England ist es das Commonwealth und die Monarchie die den Migrationstod bringen, aber Hauptsache noch den Schein des alten Glanzes wagen. Die Royals werden jetzt im Visier des Islam sein, vorher waren sie nur in der zweiten oder dritten Reihe. Die US und UK Einsaetze sind ein Grund warum der politische Islam Zulauf findet. Auf der einen Seite Taliban auf der anderen halbverwestliche Umerzogene die in den Westen wollen, dann auch alle aufgenommen werden muessen, ein Fass ohne Boden.

  20. Der Waffenoffizier eines Kampfhubschraubers hat bei einer Mission im Kampfgebiet Feinde getötet…is nich Wahr!

    Erstaunlich, erstaunlich…. 😀

    semper PI!

  21. #22 Jizyaberater (22. Jan 2013 13:59)

    Naja, tauschen wir mal Heinz Müller gegen Wladimir Boroschenkow, Heinz Müller sitzt im Stuhlkreis gegen Nazis, Gentechnik, Atomkraft, CO2 und Gewalt!

  22. #22 Jizyaberater (22. Jan 2013 13:59)

    von mir aus kann es auch OMA DUCK mit dem nudelholz sein, wenn die europäischen männer bereits testosteron-mangel haben.

    meine katze vertreibt alle rivalen im revier
    ohne probleme….wohlgemerkt: sie ist ein weibchen!

    (übrigens: ich bin ein männchen)

  23. Na so was!

    Oder ist der etwa Soldat?

    Deutschen Brunnenbauern passiert so etwas nur in Notwehr, mit anschliessender gerichtlicher Untersuchung.

  24. ein solches statement halte ich für mehr als dumm, wenn man bedenkt, dass es in seiner heimat mehr als genug menschen aus dem ensprechenden kulturkreis und der dazugehörigen ideologie gibt, die ihm dafür ein messer in den rücken rammen würden.

  25. #28 Fassungslos

    Also soll er kriechen oder die Klappe halten?
    Zum Glück sind nicht alle so, sonst wäre die Welt bereits islamisch!

  26. Hmm, Soldaten töten Feinde, Harry ist ein Soldat und hat eine artgerechte Haltung gehabt.
    Wo ist die Sensation? AUch früher wurden die Adelssprösslinge als Offiziere zum Mann gemacht.
    Manchmal ging es auch niicht so recht, wie bei unserem letzten Kaiser, aber der hat ja dann auch so Karriere gemacht… Ich glaube schon, dass Mr.Windsor ein wenig gleicher als andere im Krieg behandelt wurde, und wenn er wirklich in einem Apache „gearbeitet“ habe sollte, dann hat er seine Taliban kaum zu Gesicht bekommen, nur als grüne Schemen in der Zielerfassung. Die Dinger sind fast wie ein Computerspiel, tötungstechnisch meine ich. Trotzdem kann auch ein Koran-Schüler eine Stinger bedienen und mutig war er schon. Zum Zeitpunkt der „Veröffentlichung“ fällt mir eigentlich nüscht ein, sind die Engländer doch schon seit Jahren dort im Krieg und werden seit Jahren zu Hause infiltriert, so what?

  27. Ich würde mir wünschen, dass das alles der Wahrheit entspricht, was er da erzählt. Noch mehr wird er seiner Oma zu erzählen haben.
    Bringt nichts, die Royals machen ja nicht mehr Politik.
    Das haben die sogenannten Demokraten übernommen, die Verräter, die Feiglinge, die Opportunisten, die A….kriecher, die Kollaborateure.
    England ist uns damit schon ein gutes Stück voraus.

  28. #25 Eurabier (22. Jan 2013 14:06)

    Ja, es gibt viele Heinz Müllers mit langen Haaren, Nickelbrille, sorgenvollem Gesicht, Spiegel und Süddeutsche unterm Arm, überlegend ob sie Linke oder Grüne wählen sollen. Viel zu viele !

    Aber es gibt auch noch welche die bei den Fallschirmjägern, Gebirgsjägern und KSK herumlaufen. Viel zu wenige.

  29. Was hat der Autor bloss gegen Nacktbilliard?

    Ist doch was Feines!

    Wahrscheinlich kennt er nur gelegentliches Taschenbilliard – ganz verschämt, versteht sich 🙂

  30. OT:

    PD Esslingen – Weitere Pressemitteilung
    Tatverdächtiger nach Überfall auf Taxifahrer in Haft

    Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Polizeidirektion Esslingen geben bekannt:

    Überfall auf Taxifahrer aufgeklärt

    Ein rascher Fahndungserfolg gelang der Polizei Esslingen. Nach dem Überfall auf einen Taxifahrer am Donnerstagabend konnte am Wochenende ein 20-Jähriger unter dringendem Tatverdacht festgenommen und inhaftiert werden.

    Wie bereits berichtet stieg am Donnerstagabend ein Fahrgast am Bahnhof Plochingen in das Taxi eines 43-Jährigen und wollte nach Altbach gefahren werden. Von dort aus ging die Fahrt nach Deizisau. Als der Taxifahrer an der Einmündung Zeppelinstraße Meisenweg anhielt und abkassieren wollte stach der Täter unvermittelt vom Beifahrersitz aus auf den 43-Jährigen ein. Ihm gelang es die Hand des Angreifers mit dem Messer zu ergreifen. Bei dem anschließenden heftigen Gerangel erlitt der Taxifahrer oberflächige Schnittverletzungen im Bereich des Ohrs, Brustbeins und an der Hand. Bei der Polizeidirektion Esslingen wurde sofort eine 18-köpfige Ermittlungsgruppe wegen des Verdachts auf ein versuchtes Tötungsdelikt eingerichtet.

    Die Aussagen von mehreren Taxifahrern führten auf die Spur eines polizeibekannten 20-jährigen Türken aus Plochingen. Er konnte am Samstagmorgen in seiner Wohnung festgenommen werden. Der junge Mann räumte die Fahrt ein und gab zu ein Messer gezogen zu haben. Warum er auf den Taxifahrer eingestochen habe konnte er sich nicht erklären. Die geraubten 110 Euro verspielte er Tags darauf in einem Wettbüro.

    Mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit besonders schwerem Raub und gefährlicher Körperverletzung wurde der 20-Jährige am Sonntag einer Haftrichterin vorgeführt. Nachdem sie den Haftbefehl erließ wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

    Die Ermittlungsgruppe Taxi sucht die bei der Tatbegehung getragenen schwarzen Strickhandschuhe des Täters sowie den geraubten Bedienungsgeldbeutel und ein Klappmesser mit schwarzem Griff. Vermutlich hat dies der Täter bei der Flucht durch Deizisau nach Plochingen weggeworfen.

    Weiterhin suchen die Ermittler einen bislang unbekannten Mann, der am Donnerstagabend an der Einmündung Zeppelinstraße Drosselweg in Deizisau stand und unter Umständen Zeuge der Tat war. Von ihm ist lediglich bekannt, dass er eine schwarze Mütze trug.

    Hinweise nach den gesuchten Gegenständen werden an die Polizei in Esslingen unter Telefon 0711 3990-0 erbeten. Weiterhin wird der gesuchte Mann gebeten sich bei der Polizei zu melden.

  31. Naja, ob er es gegen den “sexiest man alive” Kim Yong-Un aufnehmen kann?

    Der verliert doch auch gegen Kim Schmitz alias Dotcom.

  32. @ #39 Jizyaberater (22. Jan 2013 14:40)
    #25 Eurabier (22. Jan 2013 14:06)

    „Ja, es gibt viele Heinz Müllers mit langen Haaren, Nickelbrille, sorgenvollem Gesicht, Spiegel und Süddeutsche unterm Arm, überlegend ob sie Linke oder Grüne wählen sollen. Viel zu viele !

    Aber es gibt auch noch welche die bei den Fallschirmjägern, Gebirgsjägern und KSK herumlaufen. Viel zu wenige.“

    Heinz Müllers sind aber lernfähig.

    Ich war selber Gebirgsjäger (Mittenwald) und mutierte danach zum Heinz Müller, ganz echt mit SZ und Spiegel, die Haare wuchsen und wuchsen, nur mit Nickelbrille sah ich einfach zu sehr und dämlich nach instand John Lennon aus, deshalb normale Brille.

    Diverse Begegnungen mit Friednsaktivisten der Friedensreligion und 4 Jahre Nordafrika brachten mich dazu Koran und Hadhit mal näher anzusehen, das führte zu greißlichen Kopf ab Videos und natürlich zu PI, BPEund allem das Ihr selbst kennt.

    Heute mach ich Krav Maga, (mit immer noch langen Haaren) und laufe seit kurzem mit Bayern, Israel und Deutschland Pin am Revers rum.

    Im Krav Maga Training gibt’s übrigens auch einige links Gutis (z.B. Dschuralist)

    Aber auch ne Menge handfeste Kerle. Das sind nicht selten Soldaten, die durchaus patriotisch, konservativ denken.
    Einer meiner Angstgegner ist bald Offizier, knapp 2m Hände wie Bratpfannedeckel und wenn er nach dir kickt denkste da fliegen Klodeckel auf dich zu.

    Heinzi muss nur mal ordentlich bereichert werden, dann kapiert ers.

    Und vor allem gibt’s ne Menge, die Mehrheit, die kritische bis extrem ablehnend dem Islam gegenüber stehen.
    Daraus rekrutiert sich ja das konservative Lager, die denke wie die meisten hier.
    Und das denkt sich der Heinz Müller innerlich.

    Und der allgemeine Michel denkt sich das auch.

    .
    🙂

  33. Ich muß sagen, ziemlich mutig von ihm, es zuzugeben. Ich meine, er hätte ja auch die Fresse halten können. Beliebt bei seinen Mohammedanern in GB hat er sich damit bestimmt nicht gemacht.

    Angesichts der ganzen feigen hier in Europa, verdient es Respekt

  34. Ich kann die Aufregung um diese Pressemitteilung nicht so ganz verstehen.

    Bei einem Soldat im Kampfeinsatz kann man davon ausgehen das dieser auch Feinde tötet.
    Das muß nicht extra erwähnt werden.

    Zum Thema Nacktbillard und ähnliche „Eskapaden“:
    Wer von sich behaupten kann in seiner Jugend nie etwas gemacht zu haben über was man als Erwachsener später evtl. Kopfschüttelnd zurückblickt sollte sich mal fragen ob genau DAS nicht das eigentlich unnormale ist.

    Die Jugend ist dazu da sich auszuprobieren, wer das verpasst hat sollte sich fragen wann er denn anfangen will zu leben.

  35. meine katze vertreibt alle rivalen im revier
    ohne probleme….wohlgemerkt: sie ist ein weibchen!

    Hommage an Alice:

    Alice war die Katze meiner Freundin A. Wegen eines Umzugs kam Alice in die Obhut meiner Freundin B. in einen Haushalt mit Vorgarten-Ambiente.

    In dieser Siedlung lebt(e) auch ein weißer Perserkater namens Sultan. Er war der Chef auf der Straße und gewohnt, sich an fremden Futternäpfen ungehindert zu bedienen, war seine Figur nicht nur seinem langen Fell geschuldet.

    Und so nahmen seine Pasta-Sensoren bald auch die Witterung zu Alicens Freßnapf auf, der auf der Terrasse stand.

    Was dann geschah, erzählte meine Freundin so: Sie hörte plötzlich ein ohrenbetäubendes Kreischen und erblickte auf der Terrasse ein doppelkatzengroßes Fellknäuel, aus der sich schließlich der weiße Teil befreite und wie ein Kugelblitz verschwand.

    Seither verwandelt sich der weiße Kater jedesmal in einen Kugelblitz, sowie er Alice wittert und seither ist Alice auch pampig wie eine Königin, aber ich finde, es steht ihr zu.

  36. #46 froschy (22. Jan 2013 15:05)

    habe eine ähnliche biographie
    und habe auch noch immer noch LANGE HAARE.

    lange haare stehen für autonomie und freiheit!
    siehe ADEL….

    GUTMENSCHEN trauen sich nicht aus der masse hervorzustechen, deshalb schauen sie immer sehr angepasst aus und schaffen sich lächerliche designerbrillen an, die sie
    „berichterweise“ wie karikaturen aussehen lassen. (die ewiggestrigen machen natrürlich noch auf JOHN LENNNON.

  37. Die Taliban sind in meinen Augen äußerst unangenehme Zeitgenossen und müssen deshalb mit allerlei Härte bekämpft werden. Prinz Harry und seine Kameraden tun das Richtige.

    God bless Harry Windsor!

  38. …ein Kampfhubschrauber wäre schön.

    #46 froschy
    Du hast recht, genau das ist der Grund für den hysterischen „Kampf gegen rechts“. Die stummen Wütenden sollen so lange mit dem Verlust ihrer Bürgerechte bedroht werden, bis sie resignieren. Ich glaube jedoch auch eher, dass es im Untergrund immer mehr werden. Sollte sich jemand finden, der ihnen eine Stimme verleiht, werden sie zu einer unübersehbaren Kraft.
    …die Hoffnung sirbt zuletzt!

  39. @ #52 5to12 (22. Jan 2013 15:21)

    Danke, genau so sehe ich das auch.

    Bei den Aktivisten um Michael Stürzenberger ist auch ein Mitstreiter mit extrem langen Haaren, der im Rollstuhl, ist natürlich auch hier auf PI.

    Der ist soweit ich das mitbekommen habe ein Ex LINKER, ein wahrlich guter Mensch, da er sich trotz Handicaps in vielen sozialen Bereichen engagiert und eben kein GUTMENSCH.

    Gutmenschen sind wi x er, die bei sich selbst das Gefühl gut zu sein auslösen müssen und das geht ja am besten als Mitläufer in dieser Gessinungsdikatur.

    Dann gibt’s aber eben diese Heinzis die wirklich gut sein wollen und sich genau deshalb mit Dingen beschäftigen, die raffens, vor allem das mit der Friedensreligion und das recht schnell wenn sie mal angefangen haben, erlebe ich immer wieder in Gesprächen.

    Also @ all weitermachen es lohnt sich, jder kann einen pro Tag überzeugen, der einen überzeugt, der einen überzeugt, der einen überzeugt……….

    .
    🙂

  40. #42 5to12

    http://soldatenglueck.de/wp-content/uploads/2010/04/Bw-Roth-Claudia-Afghanistan-10-2006.gif
    #
    NEIN diese waffe darf von der menschheit nie mehr eingesetzt werden!!!

    diese waffe soll für immer eingebunkert werden…na ja …so hart wollen wir mal nicht sein,,, FREIGANG in einem arabischen HAREM…………

    Hey, keine schlechte Idee! Das zöge mit Sicherheit sofortige Massenübertritte zum Christentum nach sich! Die Weisheit „si vis pacem para bellum“ scheint im Bezug auf moderne biologische Waffen also eine völlig neue Bedeutung zu erlangen. 😉

  41. #52 lieschen m (22. Jan 2013 15:18)

    exakt analog zum verhalten meiner pauline.

    ich ärgere meine frau schon immer damit, dass sie wohl eine FPÖ-katze sein muss…..

    TIERE WISSEN SCHON, WAS SIE TUN……..

  42. Ja, wie „erfolgreich“ sie waren, hat sich ja gezeigt. Ich nehme an, das pubertäre Geschwätz ist seinem Promi-Geltungs- bzw. Sendungsbewußtsein geschuldet. (Man kennt das ja von seinem Landsmann Robbie Williams.) Die „befreiten“ Staaten sind genau diejenigen, die heute mehr denn je am fundamentalsten den Islam propaperen.

    Mein Browser braucht übrigens knapp 20 (!) Sekunden, um überhaupt die arab. Wiki über den Islam zu laden, so zugstopft von Selbstbeweihräucherungen (angeriesen als „Information“) muß die Seite sein. Klickt man doppelt auf eine damit verbundene Karte, landet man direkt beim CIA (wie das wohl kommt?). Bitte doppelt klicken: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e0/Islam_by_country.svg

    Aber zurück zum großnur kopferten Prinzen: Vielleicht so’ne Art Lebensüberdruß (Ennuit) aus königl. Langeweile. Unreife spielt den Helden. Vielleicht auch die insgeheime Befürchtung, daß es, langfristig gesehen, aus und vorbei ist mit der „Monarchie“, sind erst mal die Musels am Drücker.

    In Großbritannien haben sich mit der Massenzuwanderung horrorarige Zustände entwickelt. Ich war zweimal in London, Anfang der 90er. Jetzt fahr ich da nicht mehr hin. Mittlerweile werden schon Schulkinder auf offener Straße von sog. „Gangs“ „aus Revierverteildigungsgründen“ abgeschlachtet.

    Die Tommys sind eigentlich zu bedauern in ihrer Hilflosigkeit. Ähnlich wie die Holländer. Sie, die uns erst demn „Segen“ der Multikulti-Schwärmerei gebracht haben, ersticken nun als erste unter der massiven Muselmanen-Zuwanderung aus aller Herren Länder.

    In diesem Zshg. finde ich den Begriff „islamkritisch“ eigentlich falsch, das muß ich mal an dieser Stelle sagen. Man kann den islam nicht „kritisieren“, man kann ihn nur ablehnen, zurückdrängen, eine Grenze ziehen. Norfalls eine Wand hochziehen wie die Israelis. Der Islam ist der ganz eindeutig ausgemachte Feind der westl. aufgeklärten Demokratien (auch wenn’s die sog „Demokraten“, die uns nur alle in den Abgrund reißen, selbst noch nicht gemerkt haben).

    Meine Vermutung ist: Der Islam verhält sich derzeit geradezu „moderat“, weil er keine Gegenreaktion und Ablehnung provozieren möchte, solange die Tore sperrangelweit offen sind, durch die er ins Land strömt. Das wäre doch eigentlich tatktisch unklug. Denn zu was er fähig ist, wenn Journalisten einen Artikel oder Leute einen Film veröffentlichen, haben wir ja erfahren. Deshalb kann das ganze nur als Schweigen vor dem Sturm gedeutet werden. Wenn es um die Machtergreifung geht, wird er rücksichtslos vorgehen. Die Amis, Briten und Spanier durften schon mal einen Vorgeschmack „kosten“.

  43. Ennuit… (tsk) Da hab ich wohl den Eskimo verwurstet. Ennui meinte ich natürlich, die innere Leere, die sich bis zum Lebensekel/-überdruß steigern kann: http://de.wikipedia.org/wiki/Langeweile

    Laut vieler Forscher liegt ja auch jeder Form von Diktatur, jeder faschistoiden Ideologie, (derer heute viele sind) die Lebensmüdigkeit, der „Mangel an Freude am Dasein“ (Fromm), die Einsamkeit zugrunde. Hitler soll ein todeinsamer Mann gewesen sein, der zärtlich nur zu „Blondie“ sein konnte.

    Die innere Leere wird kompensiert durch Züchtigkeit und eine festgefügte Ordnung, einen „Bezugsrahmen“, den auch ganzb eindeutig der „Koran“ bietet. Die Starre und Inflexibilität sind das innere Geländer, an dem sich ansonsten Labile und Haltslose festklammern können. Und dies dann umso mehr und gnadenloser. Eine Kompensation, ein „Totstell-Reflex“ aus Angst vor der Freiheit, die natürlich die Selbstverantwortlichkeit und das eigenständige Denken mit sich brächte.

  44. Wenn Harry damit mal nicht die muslimschen Brüder in England verletzt und sich zur Zielscheibe macht..

  45. Man muss nicht alles an die grosse Glocke hängen,indem es lauthals verkündet wird.(unter dem Motto“Tue Gutes und rede darüber“).Ein Soldat muss im Einsatz auch! töten ,dass ist nunmal so!
    Durch sein „outing“ werden sich so einige provoziert fühlen,—mit Folgen.
    Es ist als hätte man in ein Wespennest gestochen,dies muss nicht sein!!!

  46. Der Harry soll keinen Feind töten.
    Er soll mit Einfühlungsvermögen und Streitkultur die Diskussion üben, um auch, wenn notwendig, Kommpromisse ein zu gehen.
    Unsere Gesellschaft ist so devot erzogen, dass man sich für Angriffe noch bedanken soll.
    Wo soll das enden?

  47. Ich kauf ihm das ab , der Bursche hat schneid .
    Wäre mal interessant zu erfahren wer von unseren Kriegsbegeisterten Volksvertreten schon in einem ähnlichen Einsatz die Freiheit der BRD verteidigt hat . Oder ob nahe Verwandte von MdBs an der Front , für unsere Freiheit den Kopf schon mal hingehalten haben .
    Ich meine hier bei der kämpfenden Truppe , nicht als Presseoffizier oder so .
    Kann man das herausfinden ?
    Wenn ja wie ?

  48. Prinz Harry: “Ja, ich habe Taliban getötet!”

    Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligte.

    Die Taliban sind jetzt bei ihren 72-Jungfrauen und im Paradies bei ihren geliebten Allah-Mond-Gott und bei ihren verehrten Pädo-Propheten.

    Und Prinz Harry?

    Der hat jetzt bei PI einen dicken Bonus-Punkt! 🙂

  49. „.. Ist es auch eine versteckte innenpolitische Botschaft, an Einwanderer, Einheimische und Regierung, dass das Königshaus auch mit Gewalt unter Einsatz des eigenen Lebens gegen Islamisten vorzugehen bereit ist?“

    ein positiver Aspekt!

  50. Er hat also einen Menschen umgebracht? Womöglich noch aus dem Hinterhalt abgeknallt? Dann kann das „Prinzesschen“ ja stolz auf sich sein..

  51. @ #79 Zoni (22. Jan 2013 22:02)
    Gott unterscheidet zwischen „Töten“ und „Morden“.
    Alles andere ist Bauernphilosophie.

  52. #75 Zoni (22. Jan 2013 21:12)

    Er hat also einen Menschen umgebracht? Womöglich noch aus dem Hinterhalt abgeknallt? Dann kann das “Prinzesschen” ja stolz auf sich sein..

    Ja kann er, du jedoch niemals. Du würdest zuschauen wie die Taliban Burka-Frauen abknallen und dabei blöd glotzen.

  53. Euer Papa, Prinz, der wahre Papa „Rittmeister“ James Hewitt, ist sicher stolz auf seinen Spross, ganz der Draufgänger wie er! Traurig wäre es, wenn er, der Prinz, sterben sollte an der Front – dann wäre das Kuckuckskind – weg! Honi soit qui mal y pense.

  54. #82 el ? cid (22. Jan 2013 22:22)

    Du würdest zuschauen wie die Taliban Burka-Frauen abknallen und dabei blöd glotzen.

    Ich würde mich als Europäer zumindest nicht am Ende der Welt in irgendwelche mohammedanischen Konflikte reinhängen, sondern sehen, dass wir hier in Europa Ruhe und Frieden haben!

  55. #80 elohi_23 (22. Jan 2013 22:10)

    Gott unterscheidet zwischen „Töten“ und „Morden“.

    Und genau das ist großer Unsinn, den die Kirchen und ihre Handlanger den Menschen jahrhundertelang aufgetischt haben, um sie in den nächsten Krieg zu schicken.

    Es steht dem Menschen nicht zu, einen anderen Menschen zu töten! Das Neue Testament ist absolut eindeutig!

  56. @ #85 Zoni (23. Jan 2013 00:21)

    Mir kommen bald die Tränen.
    Schon wieder diese Kirchen-Keule.
    Erzählen Sie lieber den Taliban, was im Neuen Testament alles über das Töten anderer Menschen steht.

    By the way.
    Wo haben Sie ihren Wehrdienst abgeleistet?

Comments are closed.