Es liest sich alles wie eine Satire! In Berlin (und vorher Rheinland-Pfalz) hat ein Sechzehnjähriger 1000 Mal die Schule geschwänzt. Die Hampelmann-Verwaltung spricht in solchen Fällen, falls sie überhaupt sich etwas zu sagen traut, denn meistens wird verschwiegen und vertuscht, von „schuldistanzierten Jugendlichen“. Jetzt soll die Mama vor Gericht! Toll! Aber nein, das geht nicht, denn wegen eines Formfehlers muss das Verfahren neu angesetzt werden. Bis dann ist der Junge 21 und hat weitere 5000 Nachfolger, denn…

…im Schuljahr 2011/12 fehlten in Berlin rund 650 Schüler mehr als 40 Tage ohne Entschuldigung. Nicht daß die Hampelmann-Behörden untätig waren. Die Mutter des 1000-Tage-Schulschwänzers kriegte sogar insgesamt 14 Bußgeldbescheide – in Höhe von 250, 400 und 600 Euro. Die hätten aber auch auf 100.000 Euro lauten können, denn bezahlt hat sie natürlich nichts, was die Staatskasse in solchen Fällen tolerant übersieht und durchgehen läßt. Existenzminimum!

„Dem Jungen fehlen ja Grundkenntnisse im Rechnen und Schreiben“, sagte eine CDU-Schulrätin, und der SPD-Bildungssenatorin Sandra Scheeres kam die geniale Erkenntnis, Schuldistanz führe zu Schulverweigerung und könne mit Schulabbruch enden. Etwas dagegen unternehmen, tun beide natürlich nicht:

In der Regel bemühen sich zunächst Sozialarbeiter an den Schulen um die Familien und versuchen, die Ursachen zu erkennen. Denn die Gründe für das Schwänzen sind vielfältig. Einige Familien sind mit dem Alltag überfordert, in anderen Fällen haben die Schüler wegen Mobbings Angst, zur Schule zu gehen. Seit letztem Jahr werden Eltern bereits ab dem ersten unentschuldigten Fehltag informiert. Bei mehr als zehn Fehltagen müssen die Schulen eine Versäumnisanzeige stellen und das Jugendamt kontaktieren. Als weitere Konsequenzen gibt es Bußgelder, Erzwingungshaft und polizeiliche Zuführung.

Natürlich ist insbesondere diese Maßnahme umstritten! „Das hat sich bei uns als nicht so wirksam erwiesen“, sagt die Neuköllner Schulstadträtin Franziska Giffey (SPD). Der Erfolg gibt ihr völlig recht:

In ihrem Bezirk seien im letzten Jahr etwa über 380 Kinder von ihren Eltern nicht einmal zur Einschulung angemeldet worden.

Vielleicht würde es helfen, wenn die Tussen als erste Maßnahme nicht solchen verharmlosenden, verquasten und politkorrekten Neusprech wie „schuldistanzierte Schüler“ an ihren warmen Schreibtischen und in endlosen Konferenzen erfinden, sondern altdeutsch von ‚Schulschwänzern‘ reden würden. Denn da liegt des Pudels Kern: nur gackern, quasseln, „Maßnahmen“ beschließen und keine einzige durchsetzen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

72 KOMMENTARE

  1. Bei manchen Schuelern ists vielleicht besser, wenn sie den Unterricht schwaenzen, dan koennen die anderen wenigstens ungestoert was lernen.

  2. Das heisst, wenn ich mir „deutschland-distanzierte schul- und kulturdistanzierte Südländer“ wünsche, ich kein pöhser Rassist™ mehr bin sondern guter Gutmensch?

    😀

  3. Wenn die wollten könnten die auch!

    Es gab schon mehrere Fälle von christlichen Eltern die sogar in den Knast mussten, weil diese den Sexualkunde-Unterricht für ihre Kinder nicht wollten! Wohlgemerkt, nur bei besonderer Thematik, da reden wir über evtl. 10 Stunden! Direkt Bußgeld, nicht bezahlt, ab in den Knast… Androhung von Kindesentzug…

    Ja wenn die wollen, können die!

    Die schauen aber genau hin, wo die ein Exempel setzen! Da dient die „Unterschicht“ nicht wirklich…

    Ansonsten halte ich Schulpflicht für nicht wirklich zielführend! Lernpflicht mit Nachweisen, ist wiederum was anderes!

  4. Wie wäre es, diesen „schuldistanzierten Schülern“ nebst ihren gleichgültigen Eltern einfach mal die Abschiebung anzudrohen und dann auch konsequent durchzusetzen? Oder als primäre Mindermaßnahme einfach das Hartz-IV-Geld auf 10% zusammenzustreichen bzw. die fälligen Bußgelder einfach von den Hartz-IV-Überweisungen abzuziehen?

    Diese Maßnahmen hätten im Gegensatz zu dem sinnfreien Gegacker und Philosophieren über mannigfaltige Gründe des Schulschwänzens nämlich mit 100%iger Sicherheit Erfolg!

  5. Na da passt ja hervorragend dazu, daß Rot – Grün in Niedersachsen das Sitzenbleiben abschaffen will.
    Die Idiotensprache der politisch Korrekten greift immer mehr um sich.

  6. Typisch Frauen, Hauptsache wir haben mal drüber geredet.
    Fürs Praktische brauchen sie dann aber doch Männer.
    Ich kenne „Akademikerinnen“, die glauben mir die Welt erklären zu können, aber nicht mal allein ihr Auto volltanken können. Oder mal ’ne Glühbirne wechseln, deshalb wurden die Dinger auch verboten. 🙄

  7. … dem muß erstmal ein Sozialpädagoge an die Seite gestellt werden, dann wird alles gut!

    War das hier auf PI? Titel: Was macht eigentlich ein Sozialpädagoge? oder so ähnlich!

    Falls einer den Beitrag kennt, bitte Link posten!

  8. Dann bin ich ein islamdistanzierter Mensch ohne Menstruationshintergrund und ohne andere Fähigkeiten

  9. „schuldistanzierten Jugendlichen“ sollte das Unwort des Jahres werden.

    NS.:
    Ich habe einen Verdacht. in der URL des Tagesspiegel steht „schuldistanzierte-jugendliche-1000-mal-geschwaenzt“, im Google-Chache ist nichts zu finden, aber fiel denn das Wort „Schuldistanzierte Jugendliche“ nachträglich aus der Überschrift weg? Sonst wird doch im Tagesspiegel immer die komplette Überschrift in der URL

  10. Wozu heute noch eine Schule besuchen, wenn das Sitzenbleiben bald endgültig bundesweit abgeschafft wurden ist. Niedersachsen und einige andere Bundesländer waren erst der Anfang. Grundsätzlich ist die Politik der Meinung, ein dummes Volk läßt sich viel besser lenken, als ein kluges. Dies können wir gut in islamischen Staaten beobachten, in denen das Volk unfähig geworden ist, sich selbst zu ernähren.

  11. ja wie sollen denn diese Dödel in die Schule, dafür ist keine Zeit, am Alex laufen genug Rentner rum die man abzocken kann oder alte Frauen, denen man die Handtasche wegreißen kann…

    Wenn nichts weiter geht, einen kleineren Schüler kann man immer verkloppen oder erpressen…

  12. Die Schulpflicht wurde in der Neuzeit eingeführt, um die heranwachsenden Kinder für das spätere Arbeitsleben fit zu machen. Dafür wurden Grundfertigkeiten wie Rechnen, Schreiben, Lesen aber auch Eigenschaften wie Pünktlichkeit, Fleiß oder Pflichtbewusstsein benötigt.

    Für das entstehende „Prekariat“, das ohnehin nie in den Arbeitsprozess eintritt und lebenslänglich staatliche Sozialtransferleistungen („Hartz4“) bezieht, macht Schulpflicht keinen Sinn mehr. Wozu sie dann noch mit Zwangsmitteln durchsetzen?

  13. Ein Land im Sinkflug. Die Qualität der Bevölkerung sinkt rapide (*), die Autorität der Verwaltung sinkt rapide, Recht und Ordnung können nicht mehr durchgesetzt werden. Es gab mal Zeiten, da wurde nicht ein einziger Schulschwänzer toleriert.

    Ein verfaulender Pflaumenstaat, der sich im Innern und von der ganzen Welt ( http://www.pi-news.net/2013/02/unverschamte-turkei-will-prozesbeobachter-zum-zschape-prozes-schicken/ ) auf der Nase herumtanzen läßt.

    (*) „So hat in Deutschland der durchschnittliche IQ deutlich abgenommen. Lag er vor zehn Jahren noch bei 102, so beträgt er derzeit nur noch 97.“
    http://www.sezession.de/35478/die-intelligenz-und-ihre-feinde.html

  14. #11 Kleinzschachwitzer

    Diese Leute werden, je massierter sie auftreten, die Räuberbanden der Zukunft sein. Science Fiction-Schreiber, an die Front!

  15. Ist doch ganz einfach: Für jeden geschwänzten Tag Streichung von Kindergeld für einen Monat.

    Aber das läßt sich „politisch nicht durchsetzen“. Die Wähler wollen es ja auch nicht anders.

  16. „…In der Regel bemühen sich zunächst Sozialarbeiter an den Schulen um die Familien und versuchen, die Ursachen zu erkennen…“

    Noch einmal ganz langsam:

    …Sozialarbeiter bemühen sich.. und versuchen die Ursachen zu erkennen….

    Was wird passieren?

    Nichts.

    Der ABM-Generator für die Legionen Sprachblasen produzierenden Sozialindustrie-MitarbeiterInnen darf auf gar keinen Fall abgeschaltet werden.

  17. #1 Schaffer (17. Feb 2013 15:11)

    Bei manchen Schuelern ists vielleicht besser, wenn sie den Unterricht schwaenzen, dan koennen die anderen wenigstens ungestoert was lernen.

    ———————

    Bei manchen Familien wäre es vielleicht besser, sie würden mitsamt ihrer Bälger wieder dahin verschwinden, wo sie hergekommen sind.

  18. Solche realsatirischen Begriffe wie schuldistanziert sind natürlich auch Ausdruck der Schwäche dieses Staats, der in feiger Verlogenheit die Dinge nicht mehr beim Namen nennt.

    Intensivtäter statt Gewohnheitsverbrecher
    Bildungsfern statt asozial
    Aktivisten statt Linksextremisten
    Castor-Gegner („Schottern“!) statt Gesetzesbrecher
    usw.

  19. #24 Al-Harbi (17. Feb 2013 15:48)

    Nicht fertig, sondern gewollt bis zu den Notstandgesetzen in ganz Europa.

  20. #3 WahrerSozialDemokrat
    (17. Feb 2013 15:15)

    Es gab schon mehrere Fälle von christlichen Eltern die sogar in den Knast mussten, weil diese den Sexualkunde-Unterricht für ihre Kinder nicht wollten!

    Das geht natürlich bei vielen Ausländern nicht, weil die haftempfindlich sind und deshalb nicht einsitzen wollen/können/dürfen.

  21. „…In der Regel bemühen sich zunächst Sozialarbeiter an den Schulen um die Familien und versuchen, die Ursachen zu erkennen…“

    ,

    Dieses permanent sinnlose und sichtlich HILFLOSE herumgedoktere an Bildungsunwilligen muss endlich aufhören!

  22. #31 media-watch (17. Feb 2013 16:03)
    Ganz Ihrer Meinung!
    Diese Pappnasen in Regierung und Verwaltung machen mich nur noch wütend!

  23. In einem Land mit wenigen Rohstoffen ist nichts wichtiger, als die bestmögliche Ausbildung der Kinder.
    Wenn ich aber dann sehe, dass sich Firmen bei angehenden Lehrlingen bemängeln, dass sie weder richtig lesen, schreiben noch rechnen können und ich höre, dass nach und nach das Sitzenbleiben abgeschafft wird, dann muss ich kein Prophet sein um zu sagen, dass Deutschland systematisch abgewirtschaftet wird.
    Anstatt beschönigende Begriffe für die Schulschwänzerei und andere Missstände in dieser Gesellschaft (z.B. Intensivtäter) zu erfinden wäre es angebracht, die Probleme klar und deutlich beim Namen zu nennen und dann das Übel an der Wurzel zu packen.

  24. #22 PIROL (17. Feb 2013 15:43)

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/70254/2417578/bpol-hh-betrunkene-maenner-attackieren-tuerkische-reinigungskraft-gewahrsamnahme-durch

    Aus dem Artikel:
    „Nach Zuführung zum Bundespolizeirevier ergaben durchgeführte Atemalkoholtests folgende Ergebnisse:

    – 1. Person (27): 4,73 Promille –
    – 2. Person (50): 2,43 Promille –

    Der 27-Jährige wurde umgehend mit einem Rettungswagen zur Ausnüchterung in ein Krankenhaus verbracht. Der 50-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.“

    Aus wikipedia:
    „Asphyxie (Blutalkoholkonzentration ab 4 Promille):
    Koma
    weite und reaktionslose Pupillen
    Schockzustand ? Kreislaufversagen ? Tod
    Abnahme der Spontanatmung (Cheyne-Stokes-Atmung) ? Atemstillstand ? Tod
    Hypothermie ? Tod“

    (http://de.wikipedia.org/wiki/Alkoholvergiftung#Viertes_Stadium)

    Normalerweise bin ich ja dagegen, wegen Alkoholeinfluss Strafen runterzusetzen. Aber > 4 Promille?! Konnte der überhaupt noch beleidigen?

  25. Echte „Talente“ wissen: Dealen bringt (finanziell) mehr als Schule und geht auch mit geringsten Deutschkenntnissen – Fachkräfte halt!

  26. „Die Mutter des 1000-Tage-Schulschwänzers kriegte sogar insgesamt 14 Bußgeldbescheide – in Höhe von 250, 400 und 600 Euro. Die hätten aber auch auf 100.000 Euro lauten können, denn bezahlt hat sie natürlich nichts, was die Staatskasse in solchen Fällen tolerant übersieht und durchgehen läßt. Existenzminimum!“

    Hat das schon mal eine Behörde bei einem Bußgeldbescheid wegen Falschparken interessiert?
    Dieses Wegsehen ist eine absolute Frechheit!

  27. ½ OT, vorhin an der Tanke gesehen:
    Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung macht riesengroß auf mit:

    „Zuzug von Rumänen und Bulgaren
    Die Kommunen
    schlagen Alarm
    “ (o. ä.)

    Nachtrag zu #27: Es ist natürlich nicht nur die Politik, die solche lächerlichen und beschönigenden Neusprech-Ausdrücke verwendet, es sind auch die Medien; der ganze Klüngel halt.

  28. Ein Schulabschluss oder eine Berufsausbildung wird doch vollkommen überbewertet. Oder braucht man das neuerdings, um Hartz4 beantragen zu dürfen? 🙂

  29. … Natürlich ist insbesondere diese Maßnahme umstritten! “Das hat sich bei uns als nicht so wirksam erwiesen”, sagt die Neuköllner Schulstadträtin Franziska Giffey (SPD). …

    Wer sowas sagt, muss aber auch sagen was sich als wirksam erweist und den Nachweis dafür bringen.

    Wirksam wären mit Sicherheit abgeschlossene Erziehungsanstalten wie es die früher gab. Dreimal Schwänzen ohne Entschuldigung – zwei Wochen Erziehungsanstalt. Und wer dann immer noch meint, er müsse nicht zur Schule gehen, bleibt dann eben drin bis zum Schluss.

    Da schreien die immer rum, dass unser Schulsystem, dass die besten Wissenschaftler auf der Welt hervorgebracht hat, nichts taugt und wollen das geändert haben. Aber in die Schule wollen die nicht gehen. Das ist alles so krank. Die Behörden zahlen dann lieber noch ein paar Sozialarbeiter mehr und das Resultat wird immer mieser.

  30. Die gewaltige wissenschaftliche Überlegenheit des Islams zeigt sich daran, dass es bisher nur arabischen Wissenschaftlern gelungen ist, was? keiner im Westen physikalisch für möglich hielt: Ganze Länder per Zeitreise ins 7. Jahrhundert? zu schicken!

  31. @#38 felixhenn

    Wirksam wären mit Sicherheit abgeschlossene Erziehungsanstalten wie es die früher gab. Dreimal Schwänzen ohne Entschuldigung – zwei Wochen Erziehungsanstalt. Und wer dann immer noch meint, er müsse nicht zur Schule gehen, bleibt dann eben drin bis zum Schluss.

    ————
    na endlich sagt es mal einer…
    so und nicht anders…..

    auch Haftsrafen bei jugendlichen sollten auch nach ihrer Bildung ausgelegt werden.

    Wer kein Abschluss hat kommt erst wieder aus den Knast ,wenn er ihn erlangt hat.

  32. Die Lösung für diese Problematik wird ja auch schon vielerorts umgesetzt: Da Sitzenbleiben soll abgeschafft werden. Dann ist es ja auch egal ob ein Einwanderer-Knödel zur Schule geht oder nicht, er erreicht sein Klassenziel immer. Und als Gipfelpunkt gibt’s dann noch den garantierten Schulabschluß damit keiner später ausgegrenzt werden kann. Drogenhändler mit Abitur – klingt doch zu schön!

  33. Dazu passend Szenen aus dem hiesigen Gymnasium:
    (8te Klasse, 2/3 Mädchen, ausschließlich „Biodeutsche“)
    – nur max. 1/3tel der Klasse macht Hausaufgaben
    – Mobbing bis zu Suizidversuchen
    – häufiges unentschuldigtes Fehlen
    – Dauerstörung des Unterrichtes

    Der Klassenlehrer hat einen dreiseitigen Panikbrief an alle Eltern verschickt, er kann nicht mehr. Tenor: wenn er pädagogische Maßnahmen zur Lösung dieser Zustände anwenden würde, bekäme er von den betroffenen Eltern Rechtsanwälte auf den Hals gehetzt.

    Ich fasse es nicht. Sicher sind das die Eltern, die ihre Brut mit dem Porsche-Cayenne zur Schule bringen, hinten „Atomkraft nein danke“ und „Sansibar Sylt“ draufgepappt, immer mitten auf der Straße parken und nicht einmal merken, daß sie das Problem sind.

  34. #39 reinhard (17. Feb 2013 16:27)
    @#38 felixhenn


    na endlich sagt es mal einer…
    so und nicht anders…..

    auch Haftsrafen bei jugendlichen sollten auch nach ihrer Bildung ausgelegt werden.

    Wer kein Abschluss hat kommt erst wieder aus den Knast ,wenn er ihn erlangt hat.

    Was aber noch unbedingt gemacht werden muss: Die Sozialarbeiter müssen als Befangene von der Entscheidungsfindung ausgeklammert werden. Wenn man nämlich diese Sozialindustrie in eigener Verantwortung immer weiter wachsen lässt, müssen wir zwangsläufig alle Pleite gehen.

    Jetzt rächt es sich auch, dass neben Anwälte so viele Lehrer im Bundestag sitzen.

  35. Das ist nicht nur in Berlin so, sonden auch in der berufsbildenen Schule in meiner Kleinstadt, zumindest bei Störern. die Schüler kommen oft aus Alg II Familien und müssen noch ein Jahr in die BVJ um den Hauptschulabschluss nachmachen zu können und die Schulpflicht zu erfüllen. Keine Seltenheit, dass das
    Ordnungsamt nicht einmal informiert wird. Den Kontakt mit den Eltern versucht man ebenfalls nicht herzustellen, weil es nichts bringt. Schulverweigerer binden viel zu viel man power und ruinieren die Moral der Klasse. Außerdem gibt es keine wirksamen Methoden, und so geht jeder den Weg des geringsten Widerstandes.

  36. Diese teils nur lächerlichen, teils aber auch bewußt verschleiernden Neusprech-Ausdrücke kennzeichnen eine Gesellschaft, der die Fähigkeit zum klaren Denken und zum klaren Erkennen von Problemen abhanden gekommen ist. (Stattdessen geilt sie sich an Scheinproblemen wie Fukushima und Pferdefleisch in der Lasagne auf.)

    „Was man Denkverbot nennt, ist meistens ein Deutlichkeitsverbot – man möchte die Dinge wieder in die gewohnte Trübheit tauchen.“
    Peter Sloterdijk

    Es gibt aber noch einen anderen Aspekt. Es gehen nicht nur Klarheit und Schärfe verloren – sondern auch Witz und Saft und Kraft. Es herrscht eine moralisierende Humorlosigkeit. Schöne Zeiten waren das, als die Alkoholiker noch Säufer hießen, oder Trinker oder Trunkenbolde. Da konnte man auch noch ungeniert Säuferwitze machen wie diesen:

    Fragt der Arzt: „Trinken Sie viel?“ – „Nee, Herr Doktor, das meiste verschütte ich.“
    Gibt es auch Alkoholkrankenwitze? Gott bewahre, über Kranke macht man doch keine Witze. – Wer früher ein Faulpelz war, der dazu noch ein Gedächtnis wie ein Sieb hatte, ist heue lernunmotiviert und hat ein Aufmerksamkeitsdefizit. Alles ohne Saft und Kraft und Witz.

  37. ist es denn ein autochthoner Schuldistanzierter,oder ? weiss man das was genaues? ok ,er kommt aus Berlin, aber ?! weil mich dann die „Untätigkeit der Behörden“ nicht wundern würde.

  38. #48 Domingo (17. Feb 2013 16:41)

    Der Klassenlehrer hat einen dreiseitigen Panikbrief an alle Eltern verschickt. Tenor: wenn er pädagogische Maßnahmen zur Lösung dieser Zustände anwenden würde, bekäme er von den betroffenen Eltern Rechtsanwälte auf den Hals gehetzt.
    ———

    Das kann ich bestätigen,ein guter Freund von mir ,Lehrer kurz vor dem Ruhestand,sagte mir wort-wörtlich:“Ich geben ihnen die Zensuren,mit denen sie Leben können. Ich versaue mir doch nicht meine Ferien mit irgendwelchen Gerichtsprozessen…“!

    Ich denke mal ,dass dieser Lehrer mit seiner Zensurenvergabe nicht alleine steht.

  39. Schuldistanzierte Schüler

    Irgendwie kann ich das nachvollziehen.
    Es gibt keinen Sinn mehr, solche Schulen wie in Berlin zu besuchen.
    Dort lernt man sowieso nichts außer Drogen-Konsum, Gang-Verhalten und „Kiez-Deutsch“.

    Die Eltern, die ihre Kinder lieben, können solche Schulen nicht akzeptieren.
    Man zahlt zwar Steuer, kann aber die öffentlichen Bildungseinrichtungen nicht mehr nutzen und muss für private Schulen zahlen.

  40. Sehr schön , dann ist die neue Umschreibung für Hartz4 Empfänger Erwerbsdistanziert … Gefällt mir !

  41. Au fein, dann bin ich ab jetzt einfach nur „multi-kulti-distanziert“. Hört sich doch gleich viel besser an!

  42. #62 Oyabun

    Ministerin zwingt Richter zu Abschiebung Krimineller

    Wieder eine typische Mainstream-Schlagzeile, die wohl einen Eingriff in die richterliche Unabhängigkeit vortäuschen soll.

    Wenn man aber den Artikel genau liest, stellt man fest, daß es sich um ein ganz normales Gesetzesvorhaben handelt.

  43. Ich bin ab sofort ein „steuerdistanzierter Bürger“ und erwarte entsprechendes Verständnis. Außerdem bin ich GEZ-distanziert (ich habe ohnehin keinen Fernseher), und abgaben-distanziert.
    Meine Distanzeritis geht sogar so weit, daß ich islam-distanziert, multikulti-distanziert, CDUCSUSPDFDPGRÜNELINKE-distanziert und EU/ro-distanziert bin.
    Das alles, weil ich ein freier Bürger bin, dessen kulturelle Besonderheit es ist, sich nicht vorschreiben zu lassen, was er zu denken, zu glauben und zu wählen hat.

    (Vielleicht sollte ich über diese Art der Distanzeritis mal wieder eine Satire schreiben)

Comments are closed.