Welche Ziele die israelische Luftwaffe in der vergangenen Woche tatsächlich beschossen hat, werden wir erst bei der nächsten WikiLeaks-Aktion erfahren. Bis dahin halten wir uns an die plausible halboffizielle Version: Die Israelis zerstörten syrische Waffen, die für die Hisbollah-Miliz im Libanon bestimmt waren. Das ist ein Wendepunkt im Syrien-Konflikt. Der israelische Luftangriff erinnert den Westen daran, dass er nach fast zwei Jahren noch immer keine klare Haltung im syrischen Bürgerkrieg hat. Die Schwächen der westlichen Syrien-Politik wurden auf der Münchner Sicherheitskonferenz bloßgelegt: Der Westen verfolgt in Syrien zu viele Ziele gleichzeitig – und er hat sich zu früh gegen den Diktator Assad gestellt. (Sieh mal an: Jakob Augstein kann auch ganz anders. Jedenfalls ist dieser Artikel von erfrischender Klarheit!)

(Spürnase: Terminator)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

29 KOMMENTARE

  1. Da hätte er in den Artikel aber ruhig gleich ein bißchen Selbstkritik mit einfließen lassen können, wenn er schon mal dabei ist die Realität zu erkennen.

  2. Von 50.000 „Rebellen“ sind 40.000 „Islamisten“, so Todenhöfer.

    Hier wird weiterhin von „Rebellen“ gesprochen als wären es Kämpfer für Demokratie und Menschenrechte.
    Im gleichen Atemzug wird der Bau von Siedlungen in Israel als Nahostproblem Nr.1 bezeichnet.

    Wenn „Rebellen“ Menschen köpfen, erschlagen, lebendig von Häusern werfen, erschießen, aufhängen, nennt man das „Freiheitskampf“.

    Diese Welt ist von Blindheit geschlagen!!!

  3. Man kann nur hoffen, dass es Assad schafft, an der Macht zu bleiben – dann geht´s allen besser.
    Was bei Demokratieversuchen in islamischen Ländern bei rauskommt, ist jedem hier bekannt.

  4. 60.000 Tote Syrer……and counting !!!!
    Was Assad in weniger als 2 Jahren geschafft hat das haben die Israelis in mehr als 60 Jahren nicht geschafft.

    Und hier regt man sich tierisch darüber auf dass Israel in Judaea und Samaria Wohnungen baut. Als ob sich am Verhältnis Israel/Islam auch nur irgendetwas ändern würde wenn die Israelis nicht (mehr) bauen.

    Es ist immer wieder erstaunlich und auch angsterregend, diese Solidarität des politisch korrekten Gutmenschentums mit einer zutiefst verlogenen, faschistischen, menschenverachtenden Weltbeherrschungsideologie.

  5. Die Eroberungsziele der Türken, als auch von Katar und Saudi sind einwandfrei erkennbar, wobei Israel bestrebt ist den Langzeit-Assad zu Fall zui bringen, was aber ins auge gehen wird, denn da kommt für Israel nix besseres nach.
    Auch ist für den Erdogan Türken kein Erfolg zu erkennen, weil er mit der Unterdrückung der Kurden selber ein Verbrechen begeht und inSyrien sind die Kurden bereits autonom.

  6. Werden jetzt endlich auch die Letzten wach, wovor viele auch schon vorher gewarnt haben?

    Die Islamistengefahr ist nicht erst seit gestern bekannt.
    Es ist ein offenes Geheimnis, das diese Islamisten, insbesondere von der Türkei unterstützt werden, indem sie freien Zugang nach Syrien gewähren.
    Wer glaubt, das diese internationalen Terroristen zu friedlichen Arbeitern und Bauern, wenn der Krieg zu deren Gunsten entschieden wird, der wird sein blaues Wunder erleben, nicht zuletzt an der „dekadenten türkischen Riviera“ (aus deren Sicht)die nur wenige 100 Kilometer zur türkischen Grenze entfernt liegt. (Mali (Lybien) lässt grüssen
    Die Finanzierung dieser ganzen Gotteskrieger übernimmt derweilen ein Verbündeter der USA:

    http://www.zeit.de/2013/05/Typologie-Vordenker-Islamismus/seite-2

  7. Aus dem Artikel:
    „Die Sorge um die syrischen Chemiewaffen ist real. Das unterscheidet Syrien 2013 vom Irak 2003: Hier wissen wir, dass es Massenvernichtungswaffen gibt…
    Der Bundesnachrichtendienst schätzt die syrischen Bestände auf 700 Tonnen Sarin und jeweils 100 Tonnen Senfgas und VX, der wohl gefährlichste chemische Kampfstoff. Was wird aus dem Zeug, wenn Assad stürzt?“

    Jetzt weiß ich auch nicht mehr, welche Zukunft Syrien noch hat. Was will der Arsch mit dem Zeug?

    Das ist nicht die Wahl zwischen Pest und Cholera, sondern zwischen Pest und Ebola.

  8. Die Wiesenthal-Geschichte wird bei Augstein genau das auslösen, was sie schon bei Ken Jebsen und anderen bewirkt hat: Jetzt erst Recht! wird jede Aktion Israels besonders kritisch beäugt und kommentiert. Totale Fixiertheit.

    Und man muss sagen, die (natürlich reeein präventive) Aggressionspolitik des Judenstaates gibt auch häufig Anlaß zur Kritik. Es gab ja mal einen gewissen Braunauer, der hat auch reeein präventiv Tschechien, Polen, Norwegen, die Niederlande, die Sowjetunion, &c. &c. angegriffen.

    Das ist immer ein Tanz auf Messers Schneide. Israel hat im Moment keine Unterstützer mehr in Deutschland, breite Kreise sind gegen sie eingestellt, da sind noch einig wenige CDU-Kreise, ein paar Blogger im Umfeld von PI, einige deutsche Juden, vielleicht noch ein paar Antideutsche (mehr aus Taktik als aus Überzeugung), der breite Rest hat keinerlei Sympathien, von den Radikalen an den Rändern bis zum unpolitischen Volk und den ganzen „verkappten“ Israelkritikern in den Feuilletons und sonstwo.

    USA: Unterstützung für Israel auch schwindend. Den Krieg in Syrien (Aufrüstung islamischer Terroristen durch den Westen) zu kritisieren ist derzeit politisch inkorrekt. Wenn jetzt Israel da militärisch reinhaut, dann macht es sich automatisch und noch mehr unbeliebt, als eh‘ schon. Aber ich vergaß: Es musste ja bombardieren, alles reeein präventiv … (das glauben nur leider immer weniger Leute, dem Braunauer glaubt im Nachhinein auch keiner mehr, dass er nur reeein präventiv halb Europa angriff – völlig unabhängig von der damaligen Faktenlage).

    Hoffen wir mal, dass Israel nicht, rein präventiv versteht sich, demnächst die Perser bombardiert.

  9. Westen ohne Konzept für Syrien?

    Das Konzept des Westens ist doch die planmäßige Destabilisierung all der nordafrikanischen Länder. Nur einer widersteht bis jetzt diesem wahnsinnigen Ansinnen. Staatspräsident Assad.

    Dass man in diesen Ländern nur schwerlich Demokratien nach westlichem Vorbild errichten kann, müsste mittlerweile auch dem leutseligsten Gutmenschen klar geworden sein. Da hilft auch kein öliges Blutgeld. Denn Fakt ist: Ohne Bildung keine Demokratie. Ohne Trennung von Staat und Kirche keine Demokratie.

    Bezeichnend ist doch, dass Pharao Mursi I. unter Mubarak im Gefängnis saß. Das war die einzig richtige Maßnahme. Und auch bei Muammar al-Gaddafi saßen all die religiös verwirrten Prediger hinter Schloss und Riegel. Warum? Um unschuldige Menschen vor diesen im Grunde unzurechnungsfähigen religiösen Fanatikern zu schützen. Das war richtig!

    Damit ist es jetzt erst einmal vorbei. Der Wahnsinn hat nun endlich auch bei uns Methode. Frau Merkel empfängt den ausgewiesenen Judenhasser Mursi ausgerechnet zum 80. Jahrestag der nationalsozialistischen Machtübernahme. Und der schlechteste deutsche Außenminister aller Zeiten warnt und warnt und warnt. Er ist zur Heulboje mutiert.

    Augstein hat anscheinend neue Kontaktlinsen verordnet bekommen. Woher der plötzliche Sinneswandel?

  10. OT

    Versuche schon seit Wochen Kontakt mit PI-Österreich/Linz aufzunehmen. Weiß jemand was los ist ?

  11. Warum sollte „der Westen“ überhaupt ein Konzept für Syrien haben?

    Die Zeiten, wo man „imperialistisch“ und „im Geist der Kolonialherren“ den „Negern und anderen Halbaffen“ zeigt, wo es langgeht, sollten doch auch für Augstein vorbei sein.

    Ach so, ich vergass…der linke „Anti“-Rassist ist halt immernoch der Meinung, dass „die“ keine Eigenverantwortung übernehmen können und dass sich der „Gutmensch“ und der Linke daher als Bessermensch um die Belange der „Neger und Halbaffen“ kümmern muss, weil „die“ das nicht selbst können.

    Wenn Syrer meinen, sich in einem Religionskrieg gegenseitig die Köpfe einschlagen zu müssen, bitte.

    Ein Staatschef wie Assad könnte ja von sich aus befreundete Staaten um Hilfe gegen die Aufständischen bitten, dazu braucht „der Westen“ aber keinen Plan, den Plan zur Bekämpfung der Rebellen braucht die Regierung vor Ort.

    Gut, man kann natürlich als westliche Regierung auch zu dem Schluss kommen, dass die Aufständischen die Guten sind und Unterstützung verdienen.
    Aber auch dann liegt es an den Aufständischen, den Plan bereitzuhalten.

    Alles andere ist eine Einmischung in innerstaatliche Angelegenheiten verstösst gegen die Rechte des souveränen Staates und seines souveränen Staatsvolkes.

    Ach so, wieder ein Problem für Linke und Gutmenschen…souveräne Nationalstaaten, die sich nicht von der global-sozialistischen Weltbevormundungsgesellschaft, zu der die UN mittlerweile verkommen ist, an der Leine führen lassen, sondern sich auf altes UN-Völkerrecht und die Menschenrechtspakte berufen, mag der linke Gutmensch ja auch nicht.

  12. “Die Sorge um die syrischen Chemiewaffen ist real. Das unterscheidet Syrien 2013 vom Irak 2003: Hier wissen wir, dass es Massenvernichtungswaffen gibt…
    Der Bundesnachrichtendienst schätzt die syrischen Bestände auf 700 Tonnen Sarin und jeweils 100 Tonnen Senfgas und VX, der wohl gefährlichste chemische Kampfstoff. Was wird aus dem Zeug, wenn Assad stürzt?”

    Es ist doch wohl klar, dass der Westen und Israel ein fundamentales Interesse daran haben müssen, dass diese Waffen nicht den fanatischen Moslems in die Hände fallen dürfen.

    Die Arabellion-Euphorie ist ein glasklares Symptom linksverdrehten naiven Gutmenschendenkens, das nur in den Hirnen von wohlstandsverwöhnten Wolkenkuckucksheimern entstehen konnte, und dem Hillary Clinton, Barack Obama und allen von SPD bis Linke verfallen war. CDU-FDP haben sich da ein gaaaaanz kleines bisschen realistischer positioniert. Der Weichmatrose Westerwelle hat diese Position durch sein Dauerweichgeheule allerdings wieder aufgeweicht.

  13. Augstein ist ein Idiot.
    Israel wehrt sich seit Jahrzehnten gegen Raketenabschußbasen der Hizb’Allah im Libanon, Gaza und Syrien.
    Assad hat leider die Kontrolle über die Grenze im Süden verloren und islamistische Terroristen schießen mit Raketen auf Israel, um einen Krieg zu provozieren. Daß ein offener Krieg zwischen Israel und Syrien neben der islamistisch dominierten UN auch die Teheraner freuen würde, steht wohl außer Frage.

  14. PPS: es könnte eventuell einige böse Stimmen geben, die den wiedergewählten Präsidenten der USA, Hussein Barack Obama, für seine NahOstPolitik kritisieren, aber der Mann vertritt seine Sache sehr gut. Ob er nun Mohammedaner ist oder nicht spielt eigentlich kaum eine Rolle. Die islamophile Politik der USA und der EU spricht für sich.

  15. Die Konzepte des Westens, allein in Afghanistan udn Irak, haben ein grausames Chaos hinterlassen.

    Was geht das „uns“ an, wie die Menschen anderen Staaten leben wollen?

  16. Jakob Augstein kann auch ganz anders.

    Hoffentlich keine Ausnahme. Er sollte sich „die Lehre seines Lebens“ für immer zu Herzen nehmen.

  17. auch ein Herr Augstein wird irgendwann zufällig etwas schreiben , das nicht seine übliche gequirlte Sch… ist. –

  18. Man hat ja eine Scheu davor zu sagen „hab ich doch damals schon gesagt“, „hab ich doch schon damals gewusst“, selbst wenn die Zeugen für diese Aussagen jederzeit abrufbar sind.
    Nun, meine Frau kann dazu einiges aus unseren häuslichen Gesprächen verraten.

    Was sie noch nicht mitbekommen konnte, war meine bereits in jüngeren Jahren ausgesprochen Sorge um den Iran, dessen Menschen ich schätzen gelernt hatte, nach dem Sturz des Shah. Meinte ich doch tatsächlich, dass der Westen, allen voran die Amerikaner, jetzt den Vielgeschmähten mit militärischem Einsatz beschützen müssten, um Schlimmeres zu verhindern.
    Nun weiß ich ja aus vielen Gesprächen mit Gesinnungsfreunden, dass die nicht weniger erfolgreich mit Prognosen sind, als ich.

    Umsomehr wundere ich mich über die bodenlose Naivität und Dummheit der führenden Politiker der westlichen Welt. Es ist ja nicht einmal Bösartigkeit oder listiges Kalkül, was eine Hillary Clinton treiben könnte, dem Welt-Terror Waffen zu liefern, sondern wirklich die blanke Dummheit.
    Diese Dummheit bricht vor allem dann aus, wenn radikale, bigottische Anhänger des Welt-Islam behaupten, für die Demokratie kämpfen zu wollen.
    Das Demokratie-Geplappere des Westens, welches andersartige Traditionen in keinster Weise zur Kenntnis nimmt, hat in der Welt schon für unermessliche Opfer und Schäden gesorgt.
    Respekt kann man haben zur pragmatischen und legitimen Einstellung der Russen und Chinesen zu diesem Konflikt.

  19. #2 Merkwürden,

    kleine Nachhilfe in Regierungsdeutsch.
    Terroristen nennt man Terroristen wenn sie sich gegen westliche Interessen wenden.

    Terroristen nennt man Rebellen oder Kämpfer oder Revolutionäre, wenn sie nicht direkt westliche Interessen verletzen. Dann dürfen sie bomben, morden, vergewaltigen, köpfen usw.usw., sozusagen im Auftrag des Westerns!

  20. Was hat Augstein getan?

    Er hat einen Artikel geschrieben, der hinsichtlich des lokalen „Konflikts“ in Syrien keine Tatsachenverdrehung darstellt.

    Das mag mehr sein, als in der deutschen Presse üblich, falls dort noch die Vorstellung von einem demokratischen Aufstand gegen Assad herumgeistern sollte (ich weiß nicht was da momentan offizielle Direktive ist). Seinen Verdrehungen der Tatsachen, bzw. der Nicht-Thematisierung des globalen Krieges, den der Islam gegen die westliche Welt führt (u. a. ja relativ direkt gegen Israel als Stellvertreter), und in dem Syrien ja lediglich ein zusätzlicher Brückenkopf wird, tut das ja keinen Abbruch.

  21. Wir sind doch sowieso völlig schizo. Arabien wird mit Waffen und Kriegsgerät beliefert und man macht Geschäfte damit, Iran wird kritisiert, in Syrien und Lybien werden die „Rebellen“ unterstützt, in Mali werden sie bombardiert usw.
    Völlig irre.

  22. Also bei einen Bürgerkrieg ist das ein Krieg zwischen Bürgern eines Landes.

    das einzige was dies Land machen kann ist. Eine Friedens Truppe zu zu lassen.

    Die die Parteien trennt um eine Demokratiesche Wahl…was auch immer entscheidend zu lassen.

    Was ich auch noch akzeptabel finde ist eine Handels Blockade, grenz Schließung und Beobachter !

  23. Also bei einen Bürgerkrieg ist das ein Krieg zwischen Bürgern eines Landes.

    das einzige was dies Land machen kann ist. Eine Friedens Truppe zu zu lassen.

    Die die Parteien trennt um eine Demokratiesche Wahl…was auch immer entscheidend zu lassen.

    Was ich auch noch akzeptabel finde ist eine Handels Blockade, grenz Schließung und Beobachter !

Comments are closed.