Wieviel Morde Türken, andere Mohammedaner und Ausländer in der BRD seit 30 Jahren begangen haben, hat leider niemand gezählt. Sicher ist, die sogenannte „NSU“ bewegt sich dagegen im Promillebereich. Hier aktuell aus Augsburg: Am 1. Juli 2012 machte Diana P. (21) mit ihrem Verlobten Schluss. Der einzige Mann in meinem Leben ist mein Sohn“, simste die Italienerin um 19.30 Uhr ihrem türkischen Geliebten Regayip K. (37). Drei Stunden später war sie tot – der Koch war von München nach Augsburg gefahren und hatte der Mutter seines Sohnes die Kehle durchgeschnitten. Jetzt ist der Prozeß. Bewährung wartet. Die Medien berichten kaum!

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. „Ehrenmord“, die zweitgrößte rassistische Mordserie in Deutschland seit dem Holocaust und keinen interessiert es, Wahnsinn!!!

  2. Und hier der tägliche islamische Ehrenmord!
    ———————
    Ein islamischer Ehrenmord pro Tag wird da wohl alleine für Deutschland nicht ausreichen!

    Weltweit dürften es täglich Dutzende sein!

  3. Und der Bundesgaukler sieht „menschliche Abgründe“ im Internet. Schickt diesen Mann endlich einmal auf die Straße!!!

  4. Ich werde meinen Heimat Urlaub wohl besser nicht in Deutschland machen, ansonsten kann ich auch gleich hier im mittleren Osten bleiben oder vielleicht nach Afghanistan gehen. Die Sicherheitslage ist wohl mitlerweile dank demselben Klientel die gleiche … Nordkorea ist ja auch recht schön um diese Jahreszeit, da herscht übrigens auch die gleiche Pressefreiheit wie in der SPDSEDEUSSR…….. Obwohl Ägypten soll ja auch ganz romantisch sein

  5. Ich befürchte, der arme Sohn der durch den Moslem ermordeten Deutschen kommt zu einer muslimischen Pflegefamilie aus der Verwandtschaft des muslimischen Mörders, damit er verstehen lernt, warum der muslimische Kehlenschlitzer seine „unreine“ Mutter geschächtet hat.

    Um das zu verstehen muß zum „Wohl des Kindes“ das Kind dem Willen des Vaters folgend ggf. natürlich auch die „Religion“ des Kehlenschlitzers annehmen, befürchte ich…

    Mich würde aber interessieren was die arme Diana über ihren „Moslem“ gedacht hat? Wahrscheinlich war sie multikulturell kontaminiert und dachte sich dem rotgrünen Mainstream folgend „mein Moslem ist anders als die anderen“; wenn dem so war scheint sie sich geirrt zu haben.

    Die rotgrüne Antwort auf die Morde an ihren rotgrünen WählerInnen: „Mehr Moslems braucht das Land, fallt nicht auf rechte Hetze rein!“

    Herr lass Hirn vom Himmel regnen

  6. Die Tötung war doch Halal ? oder nicht ?
    Was geht in einem Menschen vor, der der Mutter des gemeinsamen Kindes die Kehle durchschneidet ?
    Drei Leben zerstört. Der Mörder endet im Gefängnis, danch auf dem Sozialamt und er wird dem Kind hoffentlich niemals in die Augen schauen dürfen, die Mutter ist tot. Das Kind wächst ohne die leiblichen Eltern auf. Diese Gewalt ist einfach unfassbar.

  7. #5 Bernhard von Clairveaux

    Ich kenne eine Asiatin die mit ihren beiden Kindern sich seit Jahren vor dem Ex-Mann und seinem Clan in Deutschland verstecken muss. Sie hat zwei kleine Kinder von diesem Barbaren.

    Sie sagte, dass sie es nie für möglich gehalten hätte, dass ein Mann anfänglich so süßraspelnd einen hinters Licht führt, um sie dann nach der Heirat und der Aufenthaltserlaubnis in einen fürchterlich hassenden Teufel zu verwandeln. Besonders schrecklich wurde die Frau von ihrem islamischen Herrscher und dessen Clan behandelt, als das zweite Kind nur ein Mädchen wurde.

    Dass sie und ihre beiden Kinder in Lebensgefahr sich befinden bezweifeln nicht einmal die Behörden. Der Bastard und seine Großfamilie leben hier, machen den ganzen Tag nichts und bekommen Wohnung, Lebensunterhalt, Krankenersicherung, Heizung, Kleidung, Möbel und diverse Kurse von uns allen bezahlt.

    Es bleibt zu hoffen, dass die Asiatin sich für immer vor den neuen Herrenmenschen mit ihren Kindern verstecken kann.

    Deutschland im Jahr 2013…

  8. Sicher ist, die sogenannte “NSU” bewegt sich dagegen im Promillebereich…..
    Auszug aus kewil’s Bericht
    ……..
    Hallo, kewil
    Gibt es inzwischen neue Erkenntnisse zu der NSU? Mir war bisher nur bekannt, das das Ganze (NSU- Morde) erschissen und erlogen ist und keine belastbaren Beweise existieren. Für neue Informationen wäre ich sehr dankbar, besonders im Zusamenhang mit den hitzebeständigen (+ 1300°C) CD- Roms und USB- Sticks…..

  9. Es wird langsam Zeit für eine gesetzliche Regelung, dass die Benutzung von Messern bei Straftaten besonders strafverschärfend zu berücksichtigen ist und in jedem Fall dazu führt, dass die Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt werden darf.
    Ekelhaft, diese Affinität bestimmter Kreise zur Klingenschwingerei.

  10. Er zog das Fleischermesser aus dem Rucksack, stach zu: „Als ich ihr die Kehle durchschnitt, biss sie mich in die Hand.“

    Er möchte damit sagen, dass er auch Opfer war.

  11. #5 Bernhard von Clairveaux (19. Mrz 2013 15:04)

    Mich würde aber interessieren was die arme Diana über ihren “Moslem” gedacht hat? Wahrscheinlich war sie multikulturell kontaminiert und dachte sich dem rotgrünen Mainstream folgend “mein Moslem ist anders als die anderen”; wenn dem so war scheint sie sich geirrt zu haben.

    Der Grund warum immer wieder Frauen auf muslimisches Balzverhalten hereinfallen ist ganz einfach: Weil diese hartnäckig sind, und nicht locker lassen, bis sie die Frau in der Tasche haben.

    Der typische Deutsche traut sich doch nicht einmal eine Frau anzusprechen, und wenn er es nach 2 Promille angetrunkenem Mut doch über’s Herz bringt, dann zieht er sich gekränkt und deprimiert zurück, wenn er den zu erwartenden Korb bekommt.

    Es ist ganz einfach: Frauen mögen Männer, Frauen brauchen Männer, aber Frauen machen selten den ersten Schritt. Aus diesem Grund beschränkt sich Ihre Auswahl auf die Männer, die aktiv ihr Interesse bekunden. Und im Interesse-Bekunden sind Moslems eben unangefochtene Weltmeister.

    Während der Deutsche schüchtern danebensteht und sich überlegt, ob das nun der richtige Moment ist, hat der Moslem schon alles angebaggert, was nicht bei 3 am Baum ist. Und bis der Deutsche die ersten schüchternen Flirtversuche wagt, hat der Moslem schon längst eine Frau geschwängert.

    Keine Frau steht auf arbeitslose, dumme, kriminelle, aufbrausende Nichtsnutze, aber viele ziehen einen Nichtnutz gar keinem Mann vor, zumal sich der Nichtsnutz anfangs auch als einfühlsamer Charmeur darstellt.

  12. Leider ganz aktzell:

    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreisguetersloh/Brennende-Frau-Verfolger-angezeigt-3e1dba3f-fe07-4a2f-b831-3fb599e8aa06-ds

    Kreis Gütersloh (gl) – Der 20-Jährigen aus Halle, die am Freitag von ihrem Ex-Freund (34) angezündet worden ist, geht es der Polizei zufolge weiter sehr schlecht. Die Frau wird in einer Spezialklinik in Dortmund behandelt…..
    ….Die Polizei hat die Anzeige bestätigt, nennt aber keine Details. Bei aller Emotionalität des Falls dürfe man dem Verfolger ein solches Verhalten nicht durchgehen lassen, hieß es….
    ……Wegen häuslicher Gewalt war die Polizei mehrfach vor Ort.

  13. Da hätte Diana und ihr kleiner Sohn wohl besser vorher zum deutschen Scharia-Richter gehen sollen. Er hätte ihr vermutlich besser helfen können, als Gauck & Co.

    „Araber, Türken, aber auch Kroaten oder Italiener vertrauen mir oft mehr als der Polizei“, sagt Allouche, der selbst Mitglied eines mächtigen Libanesen-Clans ist.

    Und weiter sagt der islamische Schatz der keine in Deutschland 2013 keine juristische Ausbildung sondern nur sein „Menschenkenntnis, die kugelsichere Weste und Allah“ braucht:

    „Aber mich wird niemand von meiner Arbeit abhalten! Ich tue das für Deutschland – und für Allah.“

    http://www.bild.de/news/inland/salafismus/dieser-friedensrichter-urteilt-im-namen-allahs-29563968.bild.html

    Danke Herr Bundespräsident, danke Frau Kanzlerin, danke Frau Böhmer, danke Politeliten, danke Anne Will & Co. für Euer Wahrheitsministerium.

    Danke auch im Namen des 6jährigen Jungen, dessen Mutter für Euere Lügen die Kehle von einem Euerer Schätze aufgeschlitzt bekommen hat und um den Ihr keine Träne vergießen werdet.

    Es würgt einen, wenn man an Euch denkt…

  14. Was Habt Ihr Nur Wider, ist Doch Kultur Bereicherung Und Gestz Das Größten!

    außerdem Sagt Norm ISO 666 Das ; Frau Ist Eigentum Der Familie(1) Ist. Bis Sie Verheiratet Wurde Oder Verkehr Im Vaginal Bereich Hatte, Nartürlich Nur Mit Einen Muslim. Gehört Sie Nun, Diesen Man Und Desen Familie.
    bis Der Man Sich Scheiden Lässt!
    wenn Die Frau Gegen Normen In Fragen Der Unzuch Und Gegen männlicher Autorität, Sich Wider Widersetzten Tut, Ist Sie Durch Schläge, Koran, Folter Und Vergewaltigung.. !nicht! Zur Einsicht Gekommen, Muss Sie Getötete Werden. Nartürlich Nur Zu Ehre Der Familie, Das Gott/Teufel Nicht Sauer Auf Die Familie Ist.

    1. Vater, Brüder Und Nächste männlich Verwandte… im Totes, Fall Von Vater/Bruder Der Weiblichen Person ).

    nicht Gerde Cool Von Euch So Mit Dies Göttlichen Kultur Umzugehen.

    ihr Seit Rassistisch !
    was Soll Der Arme Muslim Nun Denken? Das Ist Keine Willkommens Kultur?! ;(

  15. Vielleicht sollte man besser von TIU sprechen ( Türkisch Islamischer Untergrund), eine wirkliche Terrorzelle mit hunderten Mitgliedern.

  16. 19 blumentopferde (19. Mrz 2013 15:30)
    #5 Bernhard von Clairveaux (19. Mrz 2013 15:04)

    „Es ist ganz einfach: Frauen mögen Männer, Frauen brauchen Männer, aber Frauen machen selten den ersten Schritt. Aus diesem Grund beschränkt sich Ihre Auswahl auf die Männer, die aktiv ihr Interesse bekunden.“

    Na ja, wenn ich in meiner Singlezeit (als blondes Weibchen) offensiv war, sind die Männer eher vor mir weggerannt. Fakt ist doch, dass sie erobern wollen und Frauen, die den ersten Schritt machen, passen nicht in das Beuteschema. Seit dieser Erfahrung spielte ich die Rolle des passiven Weibchens und sendete nur noch „Signale“ aus 😀 … dann klappte es 😀 😀 😀

    Das Interesse der dt. Frauen an Südländern kann ich mir nur mit der Faszination des „Fremden“ erklären und klar, sie sind offensiver und nicht so verweichlichte „Frauenversteher“ wie viele dt. Männer.
    Mein Tipp an die Männer: Seid Männer und lasst die Frauen, die sich darüber aufregen, meckern… So war es schon vor 5000 Jahren und daran wird sich auch nie was ändern 😉

  17. #11 Yogi.Baer (19. Mrz 2013 15:14)
    Für neue Informationen wäre ich sehr dankbar, besonders im Zusamenhang mit den hitzebeständigen (+ 1300°C) CD- Roms und USB- Sticks…..
    —————————–
    Ich auch!
    Besonders auch, was die ballistische Beweisführung mit der ?eská-Pistole zu Lasten von Mundlos und Böhnhardt betrifft!

  18. @ #24 schmibrn (19. Mrz 2013 15:33)

    Da hätte Diana und ihr kleiner Sohn wohl besser vorher zum deutschen Scharia-Richter gehen sollen. Er hätte ihr vermutlich besser helfen können, als Gauck & Co.

    “Araber, Türken, aber auch Kroaten oder Italiener vertrauen mir oft mehr als der Polizei“, sagt Allouche, der selbst Mitglied eines mächtigen Libanesen-Clans ist.

    Irgendwie glaub ich ihm die Kroaten und Italiener nicht. Warum sollten Katholiken bei einem moslemischen Friedensrichter Hilfe suchen, für Probleme, für die der Koran verantwortlich ist?

    Für Katholiken bzw. Christen im Allgemeinen gilt sinngemäß, gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist.

  19. Mit dem Islam ist die Steinzeit mit Mord und Totschlag nach Deutschland zurückgekommen!

    Wieso rotgrüne Realitätsverweigerer dies ganz toll finden, obwohl doch der Islam mit seiner Gewaltfolklore so gegen jedes rotgrüne Ideal steht ist eins der großen Mysterien rotgrüner Multi-Kulti-Idioten-Ideologie!

    🙂

  20. Liest man Meldungen wie diese (kommt ja leider nicht selten vor), kann es einen ziemlich in den Fingern jucken Kommentare wie „Liebe $Name, selber Schuld!“ zu schreiben (eine griffige, weitaus unschönere Variante spare ich mir).

    Man müsste solchen Damen wirklich ins Gewissen reden, damit sie erkennen: „Solange Mond und Sonne scheint wird nie ein Moslem eines/r Deutschen Freund“ (angepasste Spruchweisheit aus Polen). Zum Beispiel indem man ihnen den berühmten Roman Betty Mahmoodys (von 1987) zum Lesen gibt.

    Das würde allerdings voraussetzen, dass besagte Frauen zunächst auf solche Fälle aufmerksam werden. Genau das werden unsere Desinformationsmedien aber zu verhindern wissen. Und falls nicht, wird der Propagandakonsument erfahren, dass die Anklage strafmildernd wertet, dass der Täter sich selbst gestellt und Diana P. halal-konform geschächtet hat.

    Also 10 Sozialstunden plus kultursensible 6 Monate Bewährung. Ach, und das Sorgerecht für den Sohn kriegt er natürlich auch zugesprochen, logisch!

  21. #29 Chopin (19. Mrz 2013 15:53)

    Na ja, wenn ich in meiner Singlezeit (als blondes Weibchen) offensiv war, sind die Männer eher vor mir weggerannt. Fakt ist doch, dass sie erobern wollen und Frauen, die den ersten Schritt machen, passen nicht in das Beuteschema. Seit dieser Erfahrung spielte ich die Rolle des passiven Weibchens und sendete nur noch “Signale” aus 😀 … dann klappte es 😀 😀 😀

    Mag sein, dass das so ist, kann aber natürlich auch sein, dass deine Zielobjekte tatsächlich kein Interesse hatten oder Du einfach nicht türkisch/penetrant genug warst ;D


    Das Interesse der dt. Frauen an Südländern kann ich mir nur mit der Faszination des “Fremden” erklären und klar, sie sind offensiver und nicht so verweichlichte “Frauenversteher” wie viele dt. Männer.
    Mein Tipp an die Männer: Seid Männer und lasst die Frauen, die sich darüber aufregen, meckern… So war es schon vor 5000 Jahren und daran wird sich auch nie was ändern 😉

    Ich glaube nicht, dass dieses „Fremde“ auf die überwiegende Mehrheit der deutschen Frauen anziehend wirkt, die meisten schreckt es ja doch eher ab. Es ist aber sicherlich ein Vorteil beim Lügen und Täuschen, da man gespieltes, unnatürliches Verhalten mit „kulturellen Unterschieden“ oder mangelnder Sprachkenntnis rechtfertigen kann.

    Deinem Aufruf an die Männerwelt kann ich aber uneingeschränkt zustimmen. Leute, wie ängstlich muss man eigentlich sein, wenn man sich nicht einmal traut, Frauen anzusprechen?! Wollt ihr das wirklich den Mohammedanern überlassen?!

  22. #32 Babieca (19. Mrz 2013 16:03)

    Noch ein Kopftritt-Mörder im schönen Münsterland vor Gericht. Kein Wort zur Herkunft. Aber die Hinweise sind laut und deutlich:

    Deine Links funktionieren allesamt nicht!

  23. @ Häretiker, Sie haben voll und ganz recht. Meiner Meinung nach sollten, wenn es die Medien schon nicht tun, Aufgabe der Eltern sein, ihre mühsam aufgezogenen Kinder vor Moslems zu warnen. Warum das nicht geschieht, ist für mich eines der größten Rätsel. Die Eltern dürften doch noch nicht so indoktriniert sein.

  24. #38 symbiont (19. Mrz 2013 16:24)

    @ Häretiker, Sie haben voll und ganz recht. Meiner Meinung nach sollten, wenn es die Medien schon nicht tun, Aufgabe der Eltern sein, ihre mühsam aufgezogenen Kinder vor Moslems zu warnen. Warum das nicht geschieht, ist für mich eines der größten Rätsel. Die Eltern dürften doch noch nicht so indoktriniert sein.

    Es ist eher andersrum. Die Älteren sind sehr viel indoktrinierter als die Kinder, die die muslimische Realität zum Teil in den Schulen und auf den Straßen hautnah erleben müssen.

    Meine Elterngeneration, das sind alles 68er und zum Teil große Orient-Fans – Hach, das ist alles so schön exotisch, die Farben, die Gewürze, das bunte Treiben am Bazaar, die schönen Moscheen mit ihren hellen, weiten Räumen etc. etc. Die kennen den Orient aus „Lawrence von Arabien“, Karl May, 1001er Nacht und dem Türkei-Urlaub, mit der Lebensrealität in einer islamischen Gesellschaft haben die sich niemals kritisch auseinandergesetzt.

  25. Ich muss doch sehr bitten! Das muss jetzt heißen: „Zwei Menschen haben individuell gehandelt.“

    Diese schöne Formulierung fand die SPD Diepholz (zu finden bei Ernstfall)zu dem Mord in Kirchweyhe.

    Schlimmstenfalls dürfen wir von einer weiteren „Tragödie“ sprechen, die „uns sprachlos macht“.(Netz gegen Nazis)

    Wenn also überhaupt über ein so unglücklich endendes Zusammenwirken individuellen Handelns gesprochen werden muss, dann doch bitte in einem zuvor von allen gesellschaftlichen Kräften („Netz gegen Rassismus“) bereitgestellten Diskursrahmen.

    In Fällen wie diesen,derer es ja zu viele gibt, als dass wir darauf reagieren sollten, liegt keineswegs in der Vielfalt der möglichen sprachlichen Durchdringung der Hintergründe die Stärke, nein keineswegs!

    Die vollkommen deckungsgleiche Wortwahl, der Chor, das Stakkato der immer und immer wiederholten Klingeltöne macht hier die Stärke der freiheitlichen Ordnung, der pluralistischen Gesellschaft aus.

    Eine Tragödie, die uns sprachlos macht und deren Betrachtung unter objektiven und empirischen Gesichtspunkten sich ganz und gar ausschließt.

    Der höchste, einzig zulässige Ausdruck von Empathie sollte ein Pappschild mit einem hilflos gekrakelten „WARUM?“ sein, auf das es keine Antwort gibt und geben darf.

    EU geprüfte und gebündelte Zivilgesellschaft, bitte hier suchen,wer nicht für sie ist, ist gegen sie und steht im Abseits:

    http://www.netz-gegen-rassismus.de/mitglieder-des-netzes.php

    Die schönsten Narrative zur Einwanderungsgesellschaft werden dort gesammelt, produziert und ventiliert und wie sie das machen erklären sie hier:

    Driving the future of the European Anti-racist Movement
    ENAR Strategic Plan 2011-2013

  26. @symbiont: Ich finde, dass wir ein veritables Problem jahrzehntelanger Hirnwäsche durch Schule, Medien und Politik und dadurch das weltweit einmalige Phänomen der manischen Culpathie haben. Dass dies krankhaft ist, hat der estnische Ex-Präsident Lennart Meri 1995 sogar in einer Rede benannt („Canossa-Republik“). Die fast schon ritualisierte Reue und politisch verordnete diffuse Scham wird nicht nur permanent aufgefrischt, sondern auch nach Gusto instrumentalisiert. So etwas hatten wir zuletzt zur Zeit des 30jährigen Krieges…

    Solange sich am Selbstbild vieler Deutscher bzw. dem Umgang mit 12 Jahren der jüngeren Geschichte nichts ändert, steuert dieses Volk wohl unweigerlich auf seinen Untergang zu. Ich persönlich sehe keinerlei Anzeichen, dass sich da irgendetwas (positiv) täte.

  27. @ #39 blumentopferde (19. Mrz 2013 16:34)

    Ok das kann sein, was Sie da schreiben, aber dennoch wirkt es so, als ob sich ihre Eltern damals damit freiwillig berieselt haben. Wenn man mal vergleicht, was da so alles von Politik und Medien betreffs des ZIEMs in München so kommt, dann ist das heute noch mal ein ganz anderes Kaliber. Man wird ja praktisch gezwungen den Islam lieb zu haben….

  28. @ #43 Häretiker (19. Mrz 2013 16:53)

    Erstaunlicherweise gibt es bei Moslems weder einfache culpathie, geschweige denn manische. Der Koran lässt das einfach nicht zu. Dazu komen halt noch Sachen wie „kritisches weiß sein“ und eine „Minderheit kann einer Mehrheitsgesellschaft gegenüber nicht rassistisch sein“, esa sei denn sie die Minderheit ist weß, so wie in Südafrika, dann geht das ganz hervorragend….

  29. #44 symbiont (19. Mrz 2013 16:55)
    Das ist wahr. Systematische Indoktrinierung, wie es sie heute gibt, gab es wohl nicht, das von den Medien gezeichnete Bild vom Islam war aber damals wohl noch naiver und eindimensionaler, als es heute ist.

    Im Endeffekt ist meine Elterngeneration im Glauben aufgewachsen, dass der Islam etwas nettes, spannendes und exotisches wäre. Und im Endeffekt ist es dieselbe Generation, die mit aller Gewalt versucht, kritische Stimmen gegenüber dem Islam zum Schweigen zu bringen.

    Schauen Sie sich nur die Herausgeber, Chefredakteure, Minister, Parteisekretäre, Richter und Oberstaatsanwälte an. An den Schalthebeln der Macht sitzt die Generation 50+, Menschen, die heute die Eltern von Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind, die die Folgen ihres xenophilen Denkens ausbaden müssen.

  30. #7 Bernhard von Clairveaux
    (19. Mrz 2013 15:04)

    Mich würde aber interessieren was die arme Diana über ihren “Moslem” gedacht hat? Wahrscheinlich war sie multikulturell kontaminiert und dachte sich dem rotgrünen Mainstream folgend “mein Moslem ist anders als die anderen”; wenn dem so war scheint sie sich geirrt zu haben.

    Hierbei handelt es sich um das weitverbreitete AMIGA-Syndrom.

    Aber meiner ist ganz anders.

  31. Ein Mohamedaner schächtest seine Ex-Partnerin. Für Frank Lemmermann ein eindeutiger Fall um einen „Runden Tisch“ gegen Rechts zu organisieren.

  32. #40 blumentopferde

    Ich bin genau auch ihrer Meinung. Die „älteren“ (zwischen 50 und 65) Leute sind viel Multikulti-indoktrinierter als die jüngeren Leute. Sehr viele islam-kritische Bewegungen werden auch von jungen Leuten getragen. Zudem sind alle rechts-konservativen Parteien in Europa (wie die FPÖ, SVP, FN, PVV, Vlaams Belang, usw.) bei jungen Wählern überdurchschnittlich stark. Selbst die Toleranteren tolerieren nicht mehr alles. Die jungen Linksextremen haben meistens eine hohe Bildung und stammen aus einem gut betuchten Elternhaus. So kommen sie kaum mit Muslimen in Berührung (nur beim Dönerverkäufer) und nehmen die Muslime auch als freundlich wahr.

  33. #41 JeanJean

    Hier noch ein Fall, bei dem die Drecks-SPD von einer Tragödie sprechen würde:

    Der 41-Jährige, auf den im letzten Juli ein Türke(19) mit einem Roller einschlug, ist nun verstorben. Das Bewusstsein hatte er nicht mehr wiedererlangt. Der Türke hatte sich schon als Kopftreter betätigt. Die Jugendstrafe, die er für den Mord mit dem Roller bekommen hat, war sechseinhalb Jahre, aber da war wohl noch Raubüberfall dabei, den er Duisburg auf einen Supermarkt begangen hatte. In der Gerichtsverhandlung wurde die Schwere der Verletzung des 41-Jährigen auch verharmlost.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/radolfzell/Opfer-stirbt-sieben-Monate-nach-Roller-Attacke;art372455,5962921

  34. Hinkende Vergleiche sind so eine Sache… Weder kann man den Islam als Religion einfach so mit anderen gleichsetzen um daraus den Zirkelschluss zu führen, dass Staat und Polizei sich da nicht kümmern bräuchten, noch sind Vergleiche des Islams mit historischen Ereignissen (Nationalsozialismus, Apartheid) glücklich, da stets eine Diskrepanz besteht, mitunter eine recht große.

    Mich erstaunt auch immer wieder, dass man sich am Inhalt des Korans überhaupt nicht stört, die widerlichsten Praktiken und Verbrechen toleriert, denjenigen, dessem kranken Geist all das entstammt, hochstilisiert und bewundert.
    Bzw. naiv-relativierend aufs AT verweist, in dem ja auch „viel Schlimmes“ stünde.

    Wahr ist aber auch: Keine Religion erzieht zu selbständigem und kritischem Denken! Häresie gilt als Makel bei allen Gläubigen. Ich wage die These, dass (selbst)kritische, hinterfragende Moslems bereits halbe Apostaten sind — oder ganze.

  35. #38 blumentopferde (19. Mrz 2013 16:23)

    Oh! Alle nicht, auch nicht die zur Mopo und dem Abendblatt, oder nur die zur Glocke nicht? Die Glocke scheint dann wohl eine Sperre zu PI drinzuhaben, denn einen anderen, hier geposteten Link zur angezündeten Frau konnte ich auch nicht über PI erreichen (bin dann über normal über die Glocke und Gugl gegangen).

    Habe den Glocke-Link eben mal in den Brauser kopiert: Die sind jetzt wegen „Wartungsarbeiten“ off.

  36. #47 Eduard

    Amiga-Syndrom, der war gut… Ein Irrtum, dem auch Frau Mahmoody einst aufgesessen ist, aber manche Fehler müssen, ehe sie allgemein als solche erkannt sind, leider erst von vielen begangen werden, traurig aber wahr!

    Gibt allerdings umgekehrt auch den Fall, dass (real)deutsche Männer sich eine Moslemin „anlachen“. Einige konvertieren daraufhin zum Islam (der Sohn eines Ex-Kanzlers, ein ehemaliger Kairo-Korrespondent der ÖR), denn Christen oder *schauder* gar Atheisten heiratet natürlich keine Rechtgläubige™!

  37. Mir ging es nicht um hinkende Vergleiche, sondern wie man mit der historischen Verantwortung umgeht. Noch niemals hat sich ein moslemisches Land, bzw. Nachfolgestaat seiner historischen Verantwortung gestellt und die Verbrechen aus der Vergangenheit aufgearbeitet. Es wird schlicht jede Schuld von sich gewiesen. Und das, da sind sind wir hoffentlich alle einer Meinung, kann nicht sein. Auch, dass in dieser Hinsicht im Prinzip von niemandem Druck ausgeübt wird, kann nicht sein. Denn was Ende übrig bleibt, ist nämlich dass somit nur eine Täterrasse gibt, nämlich die „weisse“, alles andere war nämlich nur Folklore. Hier findet eindeutig eine gruppenbezogene Schuldzuweisung statt, obwohl so etwas ja den Gutmenschen zuwiderlaufen müsste.

  38. Auch in München wurde schon wieder fleißig bereichert:
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.gewalt-attacke-in-der-fasanerie-s-bahn-17-jaehriger-schlaegt-18-jaehrigen-zusammen.4e2de229-43bb-41d0-95d9-2e1821265827.html
    Bei der AZ heißt der Täter „junger Mann“, „Schüler“ und „Schläger“. Die TZ nennt immerhin den türk. Mihigru.
    Am liebsten lese ich das direkt im Münchner Polizeibericht, da wird – noch – Klartext gesprochen. U.a. findet sich dort heute auch ein bulgarischer Automatenknacker.
    Schönschönschön. Danke für die Grenzöffnung!

  39. #8 blumentopferde

    Die Richterin mit dem spezif. österr. Namen „Öner“ wird in diesem Falle bestimmt ein gerechtes Urteil zugusten der von solch techn. Sachverhalten „völlig ahnungslosen“ Asiaten fällen.

  40. #56 Lay-la

    „Glück“ (im Unglück) des Opfers war, daß es Begleitung dabei hatte und es nur ein Bereicherer ihn bereicherte. Glück im Unglück auch, daß der Bereicherer (der – wie könnte es anders sein – sich seine Tat „nicht erklären konnte“) gefaßt wurde.

    Doch dann kommt’s: „17 Jahr, schwarzes Haar“ … heißt Jugendstrafrecht, minimales Vergehen („Blackout“). Darf weiter zuschlagen. Beim nächsten Mal wird er dafür sorgen, daß es dafür keine Zeugen gibt.

    Im übrigen erfahren wir von den verheerenden „Wohltaten“ der Bereicherer nur, wenn 1. der Täter dingsfest gemacht wurde und
    2. die Herkunft des Täters durch die Presse oder Polizeiberichte ruchbar wurde.

    Man kann also ohne weiteres davon ausgehen, daß solche Taten mehrmals täglich irgendwo in Deutschland begangen werden (von europ. Nachbarstaaten nicht zu reden).

  41. Ich glaube nicht, dass es sich hierbei um den klassischen „Ehrenmord“ handelt. Vielmehr lag einfach gekränkter Stolz vor. Die klassischen „Ehrenmörder“ heiraten doch in der Regel nur Jungfrauen aus ihrem eigenen Kulturkreis, die von den Älteren ausgesucht worden sind. Hier wurde aber eine Italienerin abgestochen. Signifikant ist allerdings erneut die hohe Gewaltbereitschaft sowie die geringe Hemmschwelle eines Muslims beim Auslöschen fremden Lebens. Schon wieder ein in der Kindheit schwer misshandelter Mensch aus Vorderasien.

  42. #55 symbiont

    Eventuell war die Türkei diesbezüglich schon weiter (zu Atatürks Zeiten), aber von einem Herrn Erdogan ist diesbezüglich nichts zu erwarten. Selbst Ägypten, alles andere als arabischer Vorzeigestaat, war zu Sadats Zeiten weiter als heute. Zur „historischen Verantwortung“, in Italien (Mussolini), Spanien (Franco), Russland (Stalin) oder Japan (Hirohito) Fehlanzeige. Liegt also offenbar doch irgendwie den Deutschen im Blut, eine Art Flagellation-Gen…

    #57 Zuwanderungsgegner

    Wem würdest du ein ausgewogenes, kultursensibles Urteil denn sonst zutrauen wenn nicht der Vorsitzenden Öner?
    Also wirklich!

  43. Und wenn jetzt nochmal jemand ankommt und sagt: „Ja bei Deutschen heißt der ‚Ehrenmord‘ eben ‚Familiendrama‘.“:

    Im Gegensatz zu einem Familiendrama gilt bei einem islamischen Ehrenmord der Täter hinterher als Held:

    „Die Täter gelten in ihrem Kulturkreis als Helden“

    http://www.youtube.com/watch?v=xxgRmDX5A7c#t=7m28s

    _

    „(…) Er geht ins Gefängnis, die Familie feiert ihn insgeheim als Helden – und die ‚Ehrenmorde‘ können weitergehen. (…)“

    http://www.zeit.de/online/2005/38/ehrenmord

    _

    „(…)Der Ehrenmord wird von der Gesellschaft nicht als kriminelle Handlung verurteilt, sondern der Täter wird zum Helden stilisiert. (…)“

    http://www.islaminstitut.de/uploads/media/Ehrenmorde_01.pdf

    Welcher Deutsche, der die eigene(!) Schwester oder Tochter ermordet hat, gilt hinterher als HELD(!)?

    Außerdem konnte man 2006 in der „Welt“ lesen:

    Türkische Studenten halten Ehrenmorde für legitim

    http://www.welt.de/politik/article90463/Tuerkische_Studenten_halten_Ehrenmorde_fuer_legitim.html

    Wenn deutsche „Familiendramen“ angeblich das Gleiche sind wie islamische Ehrenmorde, welche Deutschen halten denn wohl Familiendramen für LEGITIM?

  44. Wem würdest du ein ausgewogenes, kultursensibles Urteil zutrauen?

    Ronald Barnabas Schill (zweite Wahl: Guido Neumann)

    eine Art Flagellation-Gen

    Das nennt man „Schuldstolz“ (dominant erblich).

  45. Behalten Sie den Fall im Auge – die Augsburger sind NICHT so kuschelig drauf wie der Rest der Republik…Präzedenzfälle kann ich anführen.

  46. Auch in diesem Zusammenhang muss ich einfach auf W. Kraushaars aktuelles Buch „Wann endlich beginnt bei euch der Kampf gegen die heilige Kuh Israel?
    München 1970: über die antisemitischen Wurzeln des deutschen (Links-)Terrorismus“ zu verweisen!
    Das Einknicken von Politik, Justiz, Polizei und „öffentlicher“ besser: veröffentlichter Meinung in der Bundesrepublik gegenüber „nahöstlicher“ Gewalt“kultur“ und -mentalität reicht bis in die 70er Jahre zurück.
    1970 waren sieben jüdische Deutsche die Opfer, die in München bei einem feigen Brandanschlag ums Leben kamen. Seither hat sich das Verharmlosen dieser zugereisten Gewalttäter („ideologisch“, „politisch“, „religiös“ oder gar nicht motiviert, bzw. einfach kriminell) zur offiziellen Staatsraison gewandelt (= „kulturelle Bereicherung“). Damals konnten sie zumindest abgeschoben werden!
    „Rechte Gewalt“ wird dagegen auch schon mal erfunden oder konstruiert. So hatte man zuletzt geradezu gehofft, dass die türkischen Brandopfer von Backnang, die einfach zu blöd waren, mit Strom zu hantieren,Opfer „rechten Terrors“ waren. Vergeblich. Als „Opfer“ (nicht etwa ihres eigenen asozialen Verhaltens) – unter Einbeziehung und Einmischung türkischer und islamischer Verbände und Politiker – werden sie wohl weiter gehandelt!

Comments are closed.