Print Friendly, PDF & Email

gypsiesDie Roma werden hauptsächlich von den Angehörigen der eigenen Ethnie ausgebeutet. Sie selbst leiden am meisten unter Kindesmissbrauch, Frauenhandel und Zuhälterei, Erpressung und Bandendiebstahl. (Ein Artikel in der WELT von Rolf Bauerdick!)

64 KOMMENTARE

  1. Wer schuld ist ? Na wir natürlich ! Laut Zeitung sind das zu 80% Akademiker, die hierher kommen, um zu arbeiten. Man lässt sie jedoch nicht oder diskriminiert sie, deshalb geht es ihnen schlecht. Diese rassistische Grundhaltung der Deutschen ist alleinig schuld am Elend der Rotationseuropäer !

  2. ja aber wir sind trotzdem schuldig!

    1. weil wir schwach pigmentiert sind.
    2. wegen der kreuzzüge.
    3. wegen der N-vergangenheit
    4. wegen der homosexuellen-diskriminierung bis in die 70er hinein.
    5. dass wir haustieren „luxusfutter“ servieren.
    6. wegen dem waldsterben.
    7. dass wir frauen freizügig spazieren lassen.
    8. weil wir claudia roth nicht ein exil in der
    türkei finanzieren.
    9. weil wir chauvinistische drecksschweine sind.
    10. weil wir nicht genug steuern zahlen, um das paradies zu realisiren!

    und 1001 gründe mehr!

  3. Der WELT-Artikel beschreibt sehr schön, wie sich die Zigeuner als „arme Opfer“ inszenieren, dabei sind sie selber Schuld an der Ablehnung durch die Nicht-Zigeuner durch ihr asoziales Verhalten.

    „Die Weißen wollen uns nicht unten in ihrem Dorf haben“, argwöhnte Badzora. „Deshalb haben sie die Miete für Familienfeiern in dem öffentlichen Gemeindesaal auf 6000 Kronen erhöht. Soviel können wir nicht bezahlen.“ Nein, nein, meinte der slowakische Bürgermeister Pitonák. „Die Hälfte des Geldes ist eine Kaution. Die gibt es zurück, wenn alles heil geblieben ist. Denn beim letzten Mal haben die Roma Fenster, Stühle und Tische demoliert und die Glühbirnen gestohlen.“

    Ähnlich ist es mit vielen Südländern in Deutschland ja auch.

  4. Goebels-Presse über die Naivität der linksgrünen Khmer, die uns dies alles eingebrockt haben:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/der-streit-um-die-roma-zuwanderung-in-nrw-spitzt-sich-zu-id7766502.html

    Integrationsminister Guntram Schneider (SPD) mahnt: Probleme der Kommunen mit Zuwanderern nicht kleinreden. Grünen-Landeschefin Monika Düker wirft Bundesinnenminister Friedrich (CSU) Populismus vor. Die Städte in NRW fürchten Kosten der Zuwanderung.

    Der Streit über die Zuwanderung aus Osteuropa spitzt sich zu. Grünen-Landeschefin Monika Düker warf Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) „Populismus“ vor. Friedrich stelle die europäische Integration in Frage, wenn er auf die Migration mit Abschottung reagiere, so Düker. Friedrich hatte die Kommunen zuvor aufgefordert, die Kontrollen möglichen Sozialbetrugs von Zuwanderern zu verschärfen und gegebenenfalls deren Ausreise durchzusetzen.

    Grünen-Chefin Düker bedauerte, dass durch Vorurteile die Integration erschwert werde. Vielfach würden Zuwanderer kriminalisiert. Das Lagebild des Bundeskriminalamtes weist allerdings aus, dass neben der Armut auch Kriminalität aus Südosteuropa importiert wird.

    Wilfried Goebels

  5. Sie verlassen die Heimat in der Hoffnung auf ein besseres Leben: 75.000 Rumänen und 39.000 Bulgaren, so offizielle Schätzungen, reisten im vergangenen Jahr nach Deutschland ein. Zwar dürfen sie sich laut EU-Gesetzt nur für drei Monate im Land aufhalten. Doch es gibt einen Trick: Wer ein Gewerbe anmeldet, kann unbefristet bleiben – und hat zudem Anspruch auf Kindergeld und Sozialleistungen. Der Weg in die Selbstständigkeit ist einfach: 30 Euro kostet die Gewerbeanmeldung inklusive Bestätigung. >/b>
    Ein Trick, der sich auf den ersten Blick für beide Seiten lohnt: Die rumänischen oder bulgarischen Arbeitnehmer umgehen durch die Gewerbeanmeldung die erforderliche Arbeitserlaubnis, der Arbeitgeber muss für die Selbstständigen keine Sozialabgaben, Lohn und Umsatzsteuer zahlen. „Das ist Schwarzarbeit“

  6. Romani Rose, der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, ist ein typischer Vertreter seiner Art. Er lügt den Leuten selbst in TV-Sendungen unverhohlen ins Gesicht und schwingt noch die Nazikeule. So widerlich wie der Friedman.

  7. Auch der Tagesspiegel über das Platzen linksgrüner Lebenslügen, was haben uns Trittin-Dosenpfand und Fatima Roth nur eingebrockt?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/verbotene-liebe-eine-beziehung-im-multikulturellen-ausnahmezustand/7982322.html

    Verbotene Liebe

    Eine Beziehung im multikulturellen Ausnahmezustand

    25.03.2013 14:43 Uhr

    Seit drei Jahren führen Christian und die Muslima Amal eine heimliche Beziehung. Eine Liebe, die nicht nur verboten, sondern obendrein gefährlich ist. Und zwar für beide.

  8. laut der türkischen Spiegel Readkteurin Özlem Gezer kommen die armen Menschen ja hierher, weil ihre Babys in ihrer Heimat von Ratten angefressen werden und weil sie auf Müllhalden leben ( auf dem Müll, welchen sie zuvor selbst dort hinterlassen haben?)

    Was sagte die Sängerin Lucy Diakovska , selbst aus Bulagrien, neulich bei Maischberger:

    „Die Sängerin Lucy ist anderer Meinung: „Roma können sich nicht in normale Wohnverhältnisse integrieren!“, so ihre krasse These. Sie kenne die Situation aus ihrer Heimat Bulgarien. Roma hätten dort innerhalb weniger Wochen renovierte Wohnung komplett „verwüstet“ und sogar Pferde und Ziegen in den Wohnungen gehalten!“
    http://www.bild.de/politik/inland/menschen-bei-maischberger/maischberger-no-angels-saengerin-laestert-ueber-roma-29292950.bild.html

  9. Ich bin gegen ungehinderte Wanderungsbewegungen, aber für freie Reisemöglichkeiten.
    Die Verlegung seines Wohnsitzes in ein anderes Land auch innerhalb der EU sollte nur möglich sein bei Nachweis eines Arbeitsplatzes und nicht Inanspruchnahme von Sozialleistungen in den ersten 5 Jahren.

  10. Heutzutage wehrt sich die Insel nicht mehr gegen Heinkels sondern dort hat man ganz andere Probleme:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article114759150/Briten-wollen-Migranten-Sozialleistungen-verwehren.html

    Briten wollen Migranten Sozialleistungen verwehren

    Auf Migranten kommen in Großbritannien drastische Einschnitte zu: Die Regierung will die Sozialleistungen für Ausländer einschränken. Die müsse man sich verdienen. Und verweist auf neue Zahlen.

    Neun Monate vor dem Start der Freizügigkeit für EU-Bürger aus Rumänien und Bulgarien will Großbritannien sein Wohlfahrtssystem EU-Einwanderern teilweise verschließen.

    Der Zugang zum britischen Wohlfahrtssystem sei etwas, was sich Zuwanderer verdienen müssten, nicht ein automatisches Recht, sagte Cameron.

    Nach Camerons Plänen soll Migranten aus anderen EU-Ländern das Arbeitslosengeld gekürzt werden, wenn sie nicht die reelle Chance nachweisen könnten, bald einen Arbeitsplatz zu finden. Anspruch auf eine Sozialwohnung soll es erst geben, wenn Bewerber mindestens zwei Jahre im Land sind.

    Harte Strafen bei Verstößen

    Für Einwanderer, die nicht aus der EU kommen, soll der sogenannte Gesundheitstourismus erschwert werden. Vor ärztlichen Behandlungen im staatlichen Gesundheitssystem soll künftig geprüft werden, ob die Patienten krankenversichert sind.

    Die Strafen für Firmen, die illegale Einwanderer beschäftigen, sollen nach Camerons Vorschlägen auf bis zu 20.000 Pfund (knapp 24.000 Euro) verdoppelt werden.

    Angesichts einer Netto-Einwanderung von 2,2 Millionen Menschen in den Jahren 2009 bis 2012 sei eine Debatte über Migration „nicht nur legitim, sondern richtig“, sagte Cameron.

  11. #10 Eurabier (26. Mrz 2013 11:18)
    nur eingebrockt?
    ——————————–
    eine sozial-gerechte krisenmahlzeit, schwer verdaulich zwar, aber für den geneigten GUTI trotzdem wonneschauer auslösend!

    totzdem habe ich bereits gekotzt.
    ist sicher besser so!
    man muss sich nicht alles durch den darm gehen lassen!

  12. #7 Eurabier (26. Mrz 2013 11:15)

    Grünen-Düker ist eine gemeingefährliche Irre.

    Das Lagebild des Bundeskriminalamtes weist allerdings aus, dass neben der Armut auch Kriminalität aus Südosteuropa importiert wird.

    Schwerkriminelle illegale Einwanderer aus den bekannten Problemländern, die ja neuerding „Intensivtäter“ heißen, bekommen daher jetzt einen eigenen Staatsanwalt:

    Die 32 ausgewählten Personen wissen nicht, dass sie auf der Liste stehen. Es sei auch keine Stigmatisierung, betont der Chef der Lübecker Staatsanwaltschaft. Deshalb macht er auch keine Angaben darüber, wie hoch der Anteil von Migranten ist.“

    Laßt mich raten: 100 Prozent.

    http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/artikel/verschaerfte-jagd-auf-intensivtaeter.html

  13. Zitat Rolf Bauerdick:

    ob die Städte, der Bund oder Brüssel, es gibt etwas, dass sich mit Geld nicht kaufen lässt. Das hat der Aktivist Hamze Bytyci nicht begriffen. Solidarität und Mitgefühl lassen sich nicht einklagen. Sie werden gewährt.
    Wer Menschen in den multikulturellen Brennpunkten in Duisburg, Dortmund, Mannheim oder Neukölln eine rassistische und fremdenfeindliche Gesinnung unterstellt, hat diesen Frieden bereits im Vorfeld verspielt.

    Das sehe ich anders. Diese Art von Einwanderen ist nicht auf Solidarität und Mitgefühl angewiesen, sie brauchen es nicht, denn sie sind eine abgeschlossene Gemeinschaft, die auch ohne Sympathie deraufnehmenden Mehrheitsgesellschaft bestens funktioniert hat und funktioniert.
    Von daher ist „Integratione“ nicht nötig, im Gegenteil, es lässt sich besser leben mit Diskriminierungs- und Rassismusvorwürfen als mit unauffälligem Angepasstsein.
    Unsere Gesetze lassen sich zunehmend nur auf die Mehrheitsgesellschaft anwenden, Minderheiten, die sich icht anpassen wollen, bekommen Sonderrechte. Wenn sich das deutsche Recht nicht auf bestimmte Einwanderer anwenden lässt, dann ändert man es eben. Wäre ja sonst unglaubwürdig, wenn man Gesetze nicht durchsetzen kann.

    Dabei interessiert es nicht, wie es auf den „Straßen“ aussieht, ob die verschiedenen Bevölkerungsgruppen miteinander sympathisieren. Das hat nie interessiert, das Thema „innerer Frieden“ wird nie angesprochen. Es wird nie öffentlich darüber geredet, wie die Alltagserfahrung der Menschen ist. Das ist kein Zufall.

  14. Wieviele Jahrhunderte ziehen die Zigeuner schon durch Europa?

    Da hatten sie doch Zeit genug, sich an unsere Verhältnisse und Sitten anzupassen!

    Dass man sie nur hier in der BRD nicht will, weil wir so böse sind, ist eine Lüge, denn die anderen Länder wollen auf diese Bereicherung auch verzichten. Siehe Frankreich!

  15. die Welt hat sich derzeit des Themas Tzigani ziemlich stark angenommen…und allen Artikeln ist gleich, dass sie sehr „sozialverträglich“ und dennoch mahnend kritisch gehalten sind…oder „politisch korrekt“ für denn dummen Gutmenschen. Stets werden „Beweise“ und Quellenbelege (unwiderlegbar also) gebracht

    Gestern war ein Artikel d´rin, in dem es hieß:
    „Aus dem oberen Stockwerk schmeißt eine Frau eine volle Windel vom Balkon in den Hinterhof, genau vor die Füße der Journalistengruppe (man beachte die Mehrzahl!)“ kurz drauf heißt es dann, dass einer der „jungen Anführer“ äußert, dass er es sauber und ordentlich aussehen haben will, bzw. dass alles so ist. Den Zutritt zu den Wohnungen und zum Haus, verweigert man den Journalisten allerdings vehement.

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article114747378/Duisburgs-Wutbuerger-fordern-Umsiedlung-der-Roma.html

  16. Eurabier
    Die Briten machen es vielleicht bald richtig. Wer in seinem Heimatland nicht verfolgt wird, hat kein Anrecht auf Asyl und muss wieder zurückgeschickt werden.

  17. #16 Babieca

    Gewerbeanmeldung. Die Ausübung wird nicht kontrolliert, Arbeitgeber sparen Sozialabgaben. FAZIT: Sozialbetrug ❗

  18. Zigeuner distanzieren sich selten von ihren volkseigenen Ausbeutern und Verbrechern. Sie decken sie, sie halten zusammen, ob armer Zigeuner, Zigeunerkönig(Diktator) oder Verbrecher. Sie stießen nie und stoßen nicht ihre kriminellen Volkszugehörigen aus. Ein Volk, das aber seine Verbrecher nicht bestraft und isoliert, wird immer vom Verbrechertum durchdrungen sein.

    Es gibt Zigeuner, die ausgestiegen sind. Sie leben irgendwo zwischen uns, wie ein anderer Deutscher auch.

    Wie kommen „Vorurteile“ zustande? Indem eine gewisse Menge, unter Zigeunersn sind es leider sehr viele, die Vorurteile durch ihr lausiges Verhalten bestätigt.

  19. Wer ist schuld am Elend der Zigeuner?

    Na, ich denke doch mal stark die Zigeuner! Wenn man ein seiner unterentwickelten Kultur auf Teufel komm raus festhält bring man es eben zu nichts, siehe Islam.

  20. Wer sagte denn, daß die Zigeuner ihre Lebensweise als Elend empfinden?

    Sie haben alle Chancen von unseren Gutmenschen erhalten und nichts hat geholfen.

    Habe schon zuviel mit denen erlebt und keine Geduld mehr.

    Alle, die nicht als asylberechtigt anerkannt sind, raus und Grenzen zu!

    Schließt Eure Häuser ab und verriegelt und verrammelt Euch, wenn Zigeuner in der Nähe sind.

  21. Die Zigeuner machen genau das, womit sie Aussicht auf Erfolg haben. Und diese Aussichten werden hier in D aus polit-ideologischen Gründen hergestellt und geliefert.
    Und es erweist sich ziemlich schnell, dass genau die Städte/Regionen von ihren ideologischen Segnungen betroffen werden, die sie am lautstärksten vertreten. Ich hoffe, dass der Aufruf des Städtetages auch das verdiente linke Echo finden wird und dass als Antwort darauf auch die angestrebte maximal verstärkte Zuwanderung stattfinden wird.
    Dann stehen sie wieder da, halten Jahrestage a la Lichtenhagen ab, fragen rhetorisch in die Runde „wie konnte das nur passieren“ um rasch selber die Antwort zu bringen: „Nazialarm“. Na klar, so einfach geht die Welt.
    Vorschlag: macht doch in NRW gleich jetzt einen runden Tisch gegen Rechts. Dann wehrt ihr die Nazis im Vorfeld ab und die Zigeuner können in aller Ruhe mal machen. Bis hinein in eure Wohnungen und Amtsstuben.
    Wer wird denn dann der Rassist sein?

  22. Eines der signifikantesten Kennzeichen bei Problemen dieser Art scheint mir, daß die Beteiligten – bzw. vor allem auch die nicht direkt Beteiligten, sondern eher aus sicherer Entfernung Argumentierenden – sich gegenseitig in einem Wettbewerb des Gutseins zu überbieten versuchen und dabei ohne Zögern die Begrifflichkeit und Bewertungen von außen übernehmen.
    Es bewirkt ganz erstaunliche Reaktionen, wenn man sich da auf nichts einläßt. Schimpft mich jemand einen Rassisten, wenn ich die Dinge aus meiner Sicht beim Namen nenne – bitte, gerne. Es trifft mich nicht, denn ich muß mir den Schuh nicht anziehen. Angreifbar werde ich nur, sobald ich mich auf die Nomenklatur der Gegenseite einlasse. Für mich bedeutet das, ich nenne Zigeuner Zigeuner (was sie teilweise auch selbst tun), ich bezeichne sie wegen ihrer Lebensweise als inkompatibel in unserem dichtbesiedelten Land und äußere vollstes Verständnis für Seßhafte, die sich in ihrer Lebensentfaltung – soweit in diesem Lande noch möglich – durch solche gestört sehen, die morgen schon weiterziehen und sich um hinterlassenen Flurschaden nicht kümmern.
    An sogenannter Integration besteht kein Bedarf, weil uns diese Leute nichts Unentbehrliches zutragen.
    Daß die Zigeuner durch ihr Unangepaßtsein und ihre Opferhaltung hier auf den Zeitgeist treffen und diesen gehörig auszunutzen versuchen, muß mich nicht stören.

  23. #25 EU abschaffen (26. Mrz 2013 11:54)
    Na, ich denke doch mal stark die Zigeuner! Wenn man ein seiner unterentwickelten Kultur auf Teufel komm raus festhält bring man es eben zu nichts, siehe Islam.

    NEIN! ES IST DAS WALDSTERBEN!

    denn wie heisst es:
    Lustig ist´s im grünen Wald
    wo des Zigeuners Aufenthalt
    Faria, faria, faria, faria
    Faria, faria, fum.

  24. OFF TOPIC

    Dort wird auch ein aufschlussreicher Artikel verlinkt:
    Tunesischer Nacktbloggerin Amina droht Steinigung
    Ein Auszug:

    Salafisten-Prediger Almi Adel sagte der tunesischen Zeitung „Kapitalis“: „Die junge Frau sollte nach der Scharia mit 80 bis 100 Peitschenhieben bestraft werden.“ Der Prediger weiter: „Doch wegen der Schwere des Vorfalls verdient sie es, zu Tode gesteinigt zu werden.“

    Was für eine fortschrittliche Kultur, die natürlich unbedingt auch unser rückständiges Deutschland bereichern muss.

  25. Es ist doch vollkommen egal, wer schuld ist. Hauptsache ist, dass die Deutschen dafür zahlen.

  26. OT

    Neues vom Nazi-Jäger aus Düsseldorf. Er rechnet jetzt offenbar auch Straftaten „aus dem Bereich der Allgemeinkriminalität“, wenn von Rechtsextremisten begangen, in die Statistik mit ein. Bekanntlich gilt für Jäger nach eigenen Aussage ja bereits ein „Handtaschendiebstahl“ als alarmierend, wenn von einem „Rechtsextremisten“ begangen:

    Düsseldorf. Rechtsextremistische Täter fallen nicht nur durch politisch motivierte Gewaltdelikte auf, sondern sind auch für zahlreiche Straftaten aus dem Bereich der Allgemeinkriminalität verantwortlich. Das zeige laut Innenminister Ralf Jäger die Kriminalstatistik für das Jahr 2012 in Nordrhein-Westfalen.

    In Nordrhein-Westfalen gibt es nach Erkenntnissen des Staatsschutzes rund 800 gewaltbereite Rechtsextremisten. Davon gelten 170 als besonders gefährlich. Sie werden deshalb von der Polizei intensiv beobachtet, wie Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Dienstag berichtete. Jedem dieser 170 Intensivtäter sei ein Ermittler fest zugewiesen..(…)

    http://www.derwesten.de/politik/jaeger-sieht-800-gewaltbereite-rechtsextremisten-in-nrw-id7768833.html

  27. Ich bin eigentlich ein Gegner der Pauschalisierung, aber ich habe schon diverse Erfahrungen mit Zigeunern gemacht, nein danke!

  28. Früher boten die Zigeuer als fahrende Handwerker Dienstleistungen an ode verkauften Waren. Heute ist dies aufgrund der geänderten Lebenswirklichkeiten kaum noch der Fall. Das fahrende Volk ist zumindest in den Industriestaaten längst ein Anachronismus geworden. Die meisten Zigeuner haben das erkannt und sind längst seßhaft geworden. Sie gelten bei den örtlichen Jobcentern zweifellos als die am schwierigsen zu integrierende Klientel. Tatsächlich ist selbst ein Hauptschulabschluss eher die Seltenheit, vile haben nicht einmal einen Förderschulabschluss. Auffällig oft wird im Übrigen die Schulpflicht nicht eingefordert von Seiten der Behörden. Ich betreue als U25 Fallmanager einige dieser Jugendlichen, mir ist leider momentan kaum einer bekannt, bei dem nicht eine Lernbehinderung festgestellt wurde. Innerhalb der Familie ist kein Rückhalt beim Lernen zu erwarten, vielmehr wird jegliches Lernen sogar von der Famlie in Frage gestellt. Meist entwickelt es sich dann so: die Mädchen werden früh schwanger,(17) die Jungen sind zu überhaupt nichs zu gebrauchen. Mit etwas Glück lösen sie sich aber hin und wieder aus den Sozialbezügen und verdienen dann als Schrottler ihr Geld.
    Die Sinti und Roma Verbände sehen zwar auch das Problem der mangelhaften Beschulung ihrer Leute, sehen aber die Schuld ganz im Sinne ihres Steckenpferdes „Antiziganismusforschung“ bei der Mehrheitsgesellschaft, bzw.respektive Wirtsgesellschaft. Das generelle Resultat dieser Forschung: Man sieht sich nicht nur nachweislich seit Jahrhunderten bis zur Gegenwart unablässig in allen Lebensbereichen gedemütigt und diskriminiert, sondern leidet zudem an einem offenbar auch an jüngsten Generationen weitervererbtes Trauma der NS-Gräuel. (Die Juden wurden davon mysteriöserweise verschont) Damit verbunden ist eine auffallende Geschichtslosigkeit, ein Verlust der Traditionen, was ich persönlich eher als Zeichen der Degeneration bezeichnen würde. Die tradierten Geschichten der Älteren wären in erster Linie Leidensgeschichten von damals und hätten die kulturellen Geschichten und Lieder überlagert und ausgelöscht. Auch die Schuldefizite und die Erfolglosigkeit dieser Benachteiligten kämen, so die mittlerweile nicht mehr abrufbare Studie des Romndo Kher (http://www.romnokher.de/Romnokher/Romnokher.html) in Mannheim, von den Diskriminierungserfahrungen der Kinder mit der Lehrerschaft, die gegenüber den Zigeuner Vorurteile hegen und sie mit Aussagen wie „das kannst du nicht“ etc. bewusst ins Abseits kegeln. (offenbar ein bundesweites Phänomen) Mit solchen fragwürdigen „Studien“, für die es auch in Universitätskreisen immer irgendwelche willfährigen Helfer aus der zumeist soziologischen Gutmenschen-Sphäre gibt, bemäntelt man sich in seinen Vorwürfen mit Wissenschaftlichkeit und erschafft somit ein wunderbares Konservierungsmittel des Status Quo. Denn merke: wenn die anderen schuld sind, muss ich mich nicht ändern. Übrigens ist Kritik an diesen Verzerrungen – von welcher Seite auch immer – nicht erwünscht, die Zigeuner-Verbände sind im Umgang der Rassismus-Keule äußerst gewandt und haben, da es sich unbestritten um ein Politikum handelt – die gesamte Regierungsgewalt hinter sich. Einknicken von Seiten der Kritik ist hier ein geforderter Teil des Diskursrituals. Alle Teilnehmer üben sich bei solchen Veranstaltungen – ich war schon mehrmals dabei – in vorsorglich in Betroffenheitsmimik. Mittlerweile haben sich die Ziguener in Anbetracht dieser traumhaften Lebensbedingungen in einem Maße vermehrt und werden sich mit der Freizügigkeit 2014 für Rumänien weiter bei uns ausbreiten, dass es sicher noch spannend sein wird, wie uns die professionellen Verschleierungs- und Umdeutungsmagier unserer Regierungen diesen finanzeill desaströsen Umstand als wünschenswert und im übrigen alternativlos verkaufen werden.

  29. Immer wieder muss ich an die amerikanische Sklavenbefreiung denken.

    Das ging auch nicht ohne Verluste und nicht jeder Sklave wollte befreit werden, manch einer hatte Glück, einen guten Master, genug zu essen, ne Familie und am Sonntag wurde getanzt. Ausserdem kannte er es gar nicht anders…

    Nach der Befreiung ging es auch nicht allen ehemaligen Sklaven gut, viele verelendeten und waren mangels Vorbereitung auf dem Markt einer fast noch bitteren Ausbeutung ausgeliefert.

    Aber bei allem Ungenügsamkeiten und Elend durch die Sklavenbefreiung, würde wohl niemand sagen, die Armen hätten wir sie doch in der Sklaverei belassen…

    …niemand? Doch die linken Gutmenschen! Sie machen es heute mit den Zigeunern und mit den moslemischen Frauen und Männern…

  30. OT

    Währenddessen dreht Nahtzi-Jäger mit seinem Oma-Spruch erneut hohl:

    Das sind Täter, die nicht nur auf Ausländer einprügeln, sondern auch der Oma die Handtasche rauben„, so Jäger. Im vergangenen Jahr hat die Polizei den Angaben nach 556 Rechtsextremisten insgesamt 1.387 Straftaten der Allgemeinkriminalität nachgewiesen. Darunter waren ein Tötungsdelikt, 275 Körperverletzungen und 310 Diebstähle und Einbrüche. Zusätzlich zu 31 bekanntgewordenen politisch motivierten Bedrohungen und Nötigungen begingen Rechtsextremisten 107 Bedrohungen und Nötigungen der Allgemeinkriminalität. „Das zeigt, dass Rechtsextremisten eine Gefahr für unsere gesamte Gesellschaft sind“, warnte Jäger.

    http://www.derwesten.de/politik/jaeger-sieht-800-gewaltbereite-rechtsextremisten-in-nrw-id7768833.html

    Und jetzt bitte genauso penibel „Straftaten der Allgemeinkriminalität“ (Töten, Rauben, Köperverletzung, Vergewaltigung, Einbruch, Nötigung) der Linken, der Zigeuner, der Afrikaner, der Türken, der Libanesen und jeder anderen Problemvolksgruppe auflisten, die sich hier in diesem Land rumtreibt. Dann kann man bewerten, wer hier „eine Gefahr für unserer gesamte Gesellschaft“ ist.

  31. Wie sagt der Größte Innenminister aller Zweiten, GrIaz Jäger in Hinlick auf die
    „Aufnahme“ von 1000 syrischen “ Flüchtlingen“:
    Die Perspektive auf ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht erleichert die Integration“. Das hat ja auch schon bei den Libanesen herrvorragend funktioniert.Gleichzeitig dürfen noch 500 syrische Studenten kostenlos weiter studieren, da sie keine Hilfe aus der Heimat bekonmmen.Das sind doch schöne Signale,die da rausgesandt werden.Im übrigen ist NRW pleite und muß sparen wo es geht.Natürlich nur bei der einheimischen Bevölkerung.

  32. OT zum Mord in Weyhe

    Innenminister spricht mit Bürgern

    Kirchweyhe. Nach dem gewaltsamen Tod eines Streitschlichters in Kirchweyhe vor rund zwei Wochen hat Innenminister Boris Pistorius am Montag die Gemeinde besucht. Nach dieser unfassbaren Tat müsse man sich mit dem Thema Gewalt stärker beschäftigen, sagte der SPD-Politiker im Anschluss an ein nichtöffentliches Treffen mit rund 25 Bürgern.

    ich wiederhole:
    –nichtöffentliches Treffen!!!!
    –mit rund 25 Bürgern!!!!

    http://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-Innenminister-spricht-mit-Buergern-_arid,531731.html

    @Redaktion, daraus bitte einen offiziellen Beitrag machen, danke.

    Es ist absolut unglaublich, was hier abläuft.

  33. #42 Freier Denker (26. Mrz 2013 12:47)

    Zeiten
    – – –
    Ach, und ich fand schon gerade das besonders witzig. So im Sinne von: der Größter aller Zweitgroßen oder Ungroßen.

  34. Der Zuzug der Cigani hat immerhin den Vorteil, daß er den Grünen das Multikulti und die politische Korrektheit zertrümmert, noch weit bevor die Demographie-Falle zugeschnappt ist. Eigentlich sind die Ausgaben für den ungewollten Zuzug gut angelegtes Geld.

  35. Nicht, dass ich hier Zigeuner mit Türken oder
    Arabern vergleichen möchte, so ist jedoch der
    Grund für ihr Hiersein ganz und gar der selbe: Armut in ihrer Heimat. In wie weit
    diese nun selbst verschuldet ist, kann man
    nur schwer sagen. Einig sind sie sich jedoch
    alle in der Strategie, uns als Schuldige zu erklären. Sie sind wohl auch kaum selbst auf
    diese paradoxe Idee gekommen, da das laute
    Gegacker aus dem grün-roten Hühnerstall im
    Ausland offene Türen einrennt. Und diese
    paradoxe Weltanschauung bewahrt manche PolitikerInnen, denen herkömmliche Arbeit
    zu beschwerlich ist, vor einem Dasein als
    Hartzer, sondern lässt sie als Fettaugen auf
    der Multikulti-Suppe eine komfortabeles
    Leben führen.

  36. Mitmachen
    Oder wir sind wirklich „schuld“.

    [1] Wie PI-News vor einiger Zeit hat Pro-Deutschland hohe Server-Kosten wegen der Gefahr von DDOS-Angriffen. Zu der Bundestagswahl, bzw. Vorbereitung dazu ist das Problem noch dringlicher. Wer sonst nichts tun kann oder will, aber Geld übrig hat: http://www.pro-deutschland.de/server/

    [2] Unterstützungsunterschriften sammeln, für den Wahlantritt von Pro Deutschland: http://www.wahlstatistik-2013.de
    Schon wenn sie nur relativ wenige Stimmen bei der Wahl bekommen, erhalten sie Wahlkampfkostenerstattung, dass hilft dann beim nächsten Mal umso mehr, und ProNRW wird es auch helfen.

    Unsere Gegner handeln unermüdlich, wir reden hier oft nur. Wenn jeder nur eine Kleinigkeit tut, ist schon viel gewonnen.

  37. Also haben die Zigeuner Probleme mit Zigeunern.
    Deshalb fliehen sie von zu Hause und kommen hierher.
    Dann stehen sie u.a. in Hamburg St.Georg auf dem Strich und werden dorthin geprügelt vom eigenen Ehemann & Schwiegermutter. Nachdem dann der Prozess gelaufen ist und die Hure/Ehefrau/Schwiegertochter gegen die eigene „Familie“ ausgesagt hat (unter Lebensgefahr) wurde allesamt mit Bewährungsstrafen versehen und siehe da….keine 2 Wochen später findet sie die Zeitung wieder auf dem Strich und der Zuhälter ist wer…?

    Immer wieder erstaunlich, wie Menschen vor Mord & Totschlag fliehen und den dann hier veranstalten und dann noch mitbringen. Trotz Angeboten da raus zu kommen gehen sie wieder freimütig zurück und führen ihr Leben so weiter, wie in der Heimat, die für sie zu gefährlich wurde, weshalb sie ja hier sein müssen – auf unsere Kosten.

    Muß ich jetzt erwähnen, daß selbst ganze Familien aus dem Irak & Afghanistan über den Landweg wohlgenährt und wohlbehalten hier ankommen, um Asyl zu beantragen?
    Selbst alleinstehende Frauen können sowas, obwohl im streng gläubigen Afghanistan genau darauf geachtet wird, daß keine Frau alleine reist-da sie es ja nicht darf.

    Aber nichts desto trotz schaffen sie es hierher und müssen ganz dringend Asyl haben.

    Ein Blick auf die Karte genügt und wir stellen fest, daß unser Nachbarland Afghanistan mit dem schmalen Grünstreifen Türkei dazwischen (NATO-Partner & EU Beitrittskandidat)in direkter Fluchtnähe und schwierigsten Umständen und reihenweisen Milizen, die gerne Köpfe abschneiden – alleinstehende Frauen vergewaltigen – Morden – schänden – quälen & was weiß ich nicht noch alles anstellen, weshalb die ja zu uns müssen und….wohlbehalten über den Klacks von mehreren tausend Kilometern auf Schusters Rappen hierher jetten.
    Kaum angekommen wird sich lauthals über die viel zu wenige Stütze beklagt und dann geht es fröhlich richtung Heimaturlaub – die zurückgebliebene Verwandschaft besuchen und am besten gleich mitbringen.

    In der Heimat wird dann fröhlich drauflos geschwängert, was man ja in 3-4 Monaten locker hinbekommt….man ist ja in Lebensgefahr und muß sich ja ablenken.

    Kaum zurück wird geheult, daß die Frau Schwanger in der Heimat sitzt und das zwischenzeitlich pausierte Asylverfahren wird nach dem Heimaturlaub (unter Lebensgefahr/Folter/Tot/Mord/Vergewatigung/etc. pp) fortgeführt und gleich auf die Schwangere Frau, oder den schwängernden Mann ausgedehnt. Da er/sie dann noch rein zufällig noch Mütter/Väter/Onkel/Tanten/Cousinen/Cousins/Nichten/Neffen in Lebensgefahr-täglicher Folter und Massenvergewaltigt haben steigt die Brut schnell auf 20-30 Leute an, oder gar noch 2500, wie im Falle der armen Familie MIRI.

    Ich gehe kotzen….

  38. Wieso nehmen wir es eigentlich so ungefragt hin, dass Zigeuner im Elend leben würden? Vielleicht empfinden sie es ja gar nicht so. Vielleicht sind sie ja glücklicher als wir? Sie haben ihre Gemeinschaft, ihre Identität, sie spielen gerne Musik (das macht sie mir übrigens außerordentlich sympathisch), sie ziehen sich bunt an, sie wirken auf mich irgendwie entpannt.

    Was ich sagen möchte: Vielleicht empfinden sie es nicht als Elend, vielleicht ist es von uns arrogant, sie in unsere normierten Abläufe zu pressen.

    Argumentiert doch mal anders (auf irre Ansichten mit irren Argumenten reagieren): Schimpft die „Linken“ aus, wenn sie rumjammern, wie benachteiligt die Roma sind. Sagt ihnen, die „Benachteiligung“ ist, dass ihr sie in eure spießigen Raster pressen wollt. Ihr wollt ihnen Schulpflicht auferlegen, wollt dieses freie Volk zu funktionierenden Steinen im Getriebe machen. Lasst sie doch einfach in Ruhe und respektiert ihre Kultur. Die Völker in Europa haben mehr als genug, die Roma haben schon immer verstanden daran teilzuhaben. Wer bestimmt, dass man seinen Müll im Behälter entsorgen muss? Wer bestimmt, was angemessene Kleidung ist? Man kann auch mit Altkleidern glücklich sein. Sie entziehen sich dem kapitalistischen Modediktat.
    Wenn Roma Stehlen nicht als Unrecht empfinden, dann lasst sie doch gewähren, wozu seid ihr versichert?

    Versucht auch mal diese Argumentation. Das macht Spaß.

  39. Eine Welt ohne Täter und die Umerziehungsindustrie importiert sich neues Menschenmaterial auf Steuerzahlerkosten…

  40. Ist es denn in einer „Demokratie“ nicht möglich, die Medien wegen Falschberichterstattung und Tatsachenverdrehung zu verklagen ?
    Gibt es denn überhaupt keine Möglichkeiten mehr, diese Schweinereien öffentlich zu machen, ohne als Faschist oder Populist disqualifiziert werden ?
    Warum nur lässt sich die deutsche Noch-Mehrheit das alles gefallen ?

  41. JA ! Bunt statt braun ! Red Butler und Scarlett o`hara oder…. Barbie und Ken aus Rumänien
    wie auf dem Bild, sind eine willkommene Bereicherung mit Ihrer vielseitigen Kultur.

  42. Wie prima sich Zigeuner integrieren habe ich auf einer Reise durch Südfrankreich und Nordspanien gesehen.

    Die Nähe eines Zigeunerlagers konnte man an der Zahl der Nutten an der Straße prima abschätzen!

    Wie diese Lager aussehen und vor allem rund um sie herum, kann sich nicht vorstellen, da ist eine deutsche Müllkippe ordentlich. Mir reichte der Blick von der Straße aus. Wie es dann in Rumänien und Bulgarien aussieht möchte ich mir gar nicht ausdenken und diese Menschen sollen sich hier intergrieren, lächerlich hoch 10.

    Hippie

  43. So, ich lese seit einigen Monaten hier mit und habe mich nun Hier registriert.

    Ich gehe 1x pro Woche mit meinen Töchtern in das oertliche Schwimmbad.
    Beim vorletzten Mal wären wir fast von einem Fahrzeugkonvoi mit Wohnwagen überrollt worden.

    Dieser Konvoi ist zielsicher auf das benachbarte, städtische Festgelände zugesteuert. Ein Mann aus dem 1. Fahrzeug ist ausgestiegen, hat die Zufahrtsperre entfernt und kurz darauf sind die ca. 15 Fahrzeuge samt Wohnwagen auf die Wiese gefahren.

    Bei den Wetterverhältnissen haben sich einige Fahrzeuge natürlich festgefahren. Aber mit viel Bleifüssen konnten die Fahrer die Fahrzeuge befreien – die Wiese hat anschliessend mehr Aehlichkeit mit einem Nato-Truppenübungsplatz, als mit einer Wiese… Sei’s drum…
    Dann haben die Personen die Autos und Wohnmobile verlassen – ungelogen ca. 40 Personen, die den Menschen auf dem Foto im obigen Artikel aufs Haar gleichen.

    Am vergangenen Samstag, bei unserem wöchentlichen Schwimmbadausflug, war der Trupp noch am campieren…

    In dem städtischen Schwimmbad gibt es nur ein Drehkreuz mit Kassenautomat; Mitarbeiter trifft man nur sporadisch an.
    Nach dem Bezahlen sind mir zwei jüngere Männer aufgefallen, die eindeutig zu dem Biwak-Völkchen zuzuordnen waren. Diese Männer wollten sich anscheinend die 3 EUR pro Person sparen und kletterten einfach über das Drehkreuz hinweg.

    Ich habe dies daraufhin einer Mitarbeiterin des Schwimmbades gemeldet, welche es lediglich mit einem ‚Aha‘ kommentierte.

    5 Minuten später hörte ich die zwei jungen Männer in der Nachbarkabine diskutieren, in einer mir nicht geläufigen Sprache.
    Es stank bestialisch, geradezu unbeschreiblich. Meine 5 jährige Tochter hat natürlich gleich lauthals rumgezickt, dass sie bei dem Gestank keine Luft mehr bekommen würde.

    Also schnell umgezogen und unter die Dusche gegangen, welche wenig später auch von den zwei Zigeunern aufgesucht worden sind – natuerlich ohne Badehosen, stattdessen in weißen FeinripP-Unterhosen…

    Meinen Töchtern wollte ich den Anblick ersparen und wir haben das Schwimmbecken aufgesucht. Dorthin sind die zwei Zigeunern nicht gegangen. Anscheinend nur zum Duschen.

    Von daher ist das Schwimmbad für mich erst einmal gestrichen, wenn man dort der Meinung ist, dass ein Zigeunertrupp kostenlos die Sanitärräume aufsuchen darf ohne hierfür einen Obulus zu entrichten…

    Ich werde die nächsten Tage mal beim Ordnungsamt anrufen und nachforschen was es mit der Zigeunerhorde auf sich hat

  44. Meiner Meinung nach sind die Länder wo sie herkommen in erster linie schuld an dem Problem, dann erst unsere ach so schöne Regierung dieser bunten Republik.

    das die sog. Angehörigen dieser „nicht sesshaft lebenden ethnie“ es lieber vorzieht in Dreck und Müll zu hausen um Einheimische damit belästigen, ist natürlich ganz allein ihre Schuld, keine Frage!

  45. das Beispiel HEPPENHEIM

    googlet mal ein bisschen und schaut, was die Stadt Heppenheim, so irgendwann um 2004/2005 für ein Problem hatte…sollte sich einiges noch zu finden lassen.
    Ich hab damals dort gewohnt uns alles mit ansehen müssen!

    Der Europaplatz ist ein relativ neuer, zentraler Platz am Ortseingang, mit riesigen 36.000 qm!
    Über Nacht (!) war der damals gerade frisch fertiggestellte Platz komplett(!!!) in eine Wagenburg verwandelt worden, so wie man es aus den alten WildWest Filmen kennt. Ich hab keine Ahnung, wie viele Tzigani hier über Nacht mit monströsen Wohnwägen, allesamt gezogen von niegel nagel neuen E-Klassen oder Touaregs, angebrandet sind, aber es war, um es mit einem Wort zu beschreiben *HORROR*
    Das ganze war damals auch weder angekündigt, noch behördlich genehmigt.

    unter der Woche wird der Parkplatz als Pendler- & Park and Ride Parkplatz genutzt…was nun allerdings nicht mehr möglich war…spätestens dann nicht mehr, als einem Bekannten von mir, der seinen Wagen dennoch dort abgestellt hatte um mit einem Kollegen zur Arbeit zu fahren, bei der Rückkehr das Heimfahren mit seinem Auto in sofern erschwert wurde, dass ein KFZ für gewöhnlich vier runde Reifen und nicht 12 eckige Backsteine benötigt (KEIN SCHERZ!)

    als sie dann anfingen ihren Müll nach dem Schema „Wohnwagentür auf, Anlauf, Schwung, Abwurf, WEG“ in der Botanik zu entsorgen und es um den kompletten Platz herum nur noch erbärmlich stank, als die Zahl der Eigentumsdelikte, seit eintreffen des „Tracks“ exorbitant und sprunghaft angestieg, als selbst das staatl. VetUAmt hinter vorgehaltener Hand von katastrophal desaströsen Zuständen sprach, sich auch die Odenwälder Presse Zusehens kritisch äußerte und der Einzelhandel neben „Warenverlusten“ auch massive Umsatzeinbußen zu beklagen hatte, DA wurde das Ordnungsamt aktiv. Ein Bediensteter vom O-Amt, mit zwei Streifenpolizisten schaute beim „Track-König“ vorbei und bat ihn doch darum endlich mal weiter zu ziehen…der Bitte wurde gern entsprochen…rund 2 Wochen später…und auch da, über Nacht war der Spuk verschwunden.
    Zurück blieben diverse, in den Randbegrünungen entsorgte Elektrogeräte vom Staubsauger bis zur Mikrowelle, diverse vollgeschissene Windeln und sonstiger Reiseunrat…und 4, von Ihren Felgen gelösten Autoreifen, welche in den Abmessungen genau zu denen passten, die meinem Bekannten vorab entfernt worden waren.

    Alles in allem steht eine Summe für Aufräum- und Entsorgung zwischen 8.000-15.000€ im Raum.
    Die Stadt ließ extra durch eine Spezialfirma entsorgen, die mehrere Abraumcontainer vollgemacht haben.

    ABER auch das ist ja wieder nur

    EIN BEDAUERLICHER EINZELFALL

  46. Wer ist schuld am Elend der Zigeuner?

    ganz klar die Deutschen, allen voran die menschenverachtende Ziganophobe Lucy Diakovska. Der Antiziganismus hat längst die Mitte erreicht. Er ist allgegenwärtig. Nur die Partei ‚Die Grünen‘ und ihre ehrenwerten Wähler sind frei davon und selbstverständlich Antiziganismusforscher, wie der hochintelligente und psychisch so stabile Kommunistengönner Wippermann und selbstverständlich auch seine Kunden, bei denen seine Antiziganismusbücher weg wie warme Semmeln gehen.

  47. Die Lösung aller Probleme dieser Art ist sehr einfach:

    Ziganophobie muss ab jetzt unter Strafe gestellt werden! Ich fordere daher die Erweiterung des § 130 StGB um einen Absatz 7:

    (7) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer öffentlich oder in einer Versammlung den öffentlichen Frieden in einer die Würde der Angehörigen der Volksgruppe Sinti und Roma verletzenden Weise dadurch stört, dass er sich unvorteilhaft über die vorbezeichnete Volksgruppe äussert oder selbige durch Wort oder Schrift verächtlich macht.

    Das ist alternativlos, denn nur so lässt sich der wachsende Alltagsrassismus gegenüber dieser Ethnie eindämmen !!

  48. Schuld sind die Zigeuner selbst, weil sie an ihrer Kultur festhalten.

    Die Zigeuner, die ihre Kultur zum wesentlichen Teil aufgaben, sesshaft wurden, Verantwortung für sich selbst übernahmen und sich in die bestehende Kultur ihrers Aufenthaltsbereiches einfügten, fallen in den wenigsten Fällen negativ auf.

    Wenn man ehrlich ist, sind archaische Kulturen in modernen Zivilisationen nicht überlebensfähig, wie auch die kulturverhafteten Zigeuner ohne Alimentation und „Schutz“ nicht lebensfähig sind.
    Anpassen oder untergehen.

    Und schuld sind natürlich auch die Gutmenschen, die den Schutz und die Alimentierung von kulturverhafteten Zigeunern fordern, damit diese Leute die „bunte Kultur“ dieser Menschen betrachten können, wie man Tiere im Zoo betrachten kann.

    Das zeigt die grundsätzliche Menschenverachtung der Gutmenschen.

    Bei den sesshaften und angepassten Zigeunern leben die guten Teile dieser Kultur nämlich weiter, während die schlechten, für und uns und für die Zigeuner schglechten, Teile dieser Kultur verschwinden.

  49. Wer ist schuld am Elend der Zigeuner?

    Deutschland natürlich.
    Da es an allem schuld ist (weil Deutschland noch Geld hat leihen kann)

    Ironie off.
    👿

  50. Hildesheimer Allgemeine aktuell am 26.3.13

    Kreis Hildesheim/Goslar (cwo). Die Goslarer Polizei hat offenbar einer Bande von Einbrechern und Trickdieben aus Hildesheim das Handwerk gelegt. Die fünf festgenommenen Verdächtigen hatten es in den Landkreisen Hildesheim, Peine, Goslar und Gifhorn, in der Samt¬gemeinde Baddeckenstedt sowie im Bereich der Stadt Salzgitter vor allem auf betagte und allein lebende Rentner abge¬sehen. Zehn Falle sind bislang bekannt, die Zahl der möglichen Opfer könnte aber noch höher ausfallen.
    Wenn sich bewahrheitet, was Polizei und Staatsanwaltschaft den Hildesheimern vorwerfen, dann bediente sich die Bande einer ganzen Palette unterschiedlicher Maschen. So sollen die Männer im Alter von 20, 24, 24, 29 und 34 Jahren zum Beispiel als Schrottsammler durch die Wohnviertel gefahren sein und dabei ihre Opfer ausgekundschaftet haben. Zudem boten sie Hilfsdienste im Garten an – und erfuhren auch auf diese Weise, wo und aufweiche Weise es etwas zu holen gab. Und schließlich klingelten sie auch noch ganz dreist bei ihren Opfern, gaben sich als Mitarbeiter von den Stadtwerken oder anderen Versorgungsbetrieben aus.
    Seit Beginn dieses Jahres soll das schon so gegangen sein. Die Ermittler legen der Bande inzwischen sieben Einbrüche und Raubstraftaten zur Last. Dazu kommen drei Trickdiebstähle.
    Was die Männer nicht merkten: Die Polizei in Goslar war ihnen nach umfangreichen Ermittlungen bereits auf den Fersen. Und so bekamen die Kripo-Beamten aus dem Harz offenbar auch mit, dass die Bande einen Einbruch bei einer 93 Jahre alten Frau plante, die in einem Stadtteil von Salzgitter lebt. Als die Verbrecher am vergangenen Donnerstag in Salzgitter ins Haus einsteigen wollten, schlugen die Mitarbeiter eines mobilen Einsatzkommandos der Polizeidirektion Braunschweig zu und nahmen sie auf frischer Tat fest.
    Keiner der Männer machte gegenüber der Polizei Angaben zu den Vorwürfen. Ein Richter des Amtsgerichts Braunschweig schickte die fünf Hildesheimer am vergangenen Freitag dennoch in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Goslarer Beamten sind noch nicht abgeschlossen, zunächst muss das umfangreiche Beweismaterial ausgewertet werden. Polizei und Staatsanwaltschaft schließen nicht aus, dass sich dabei noch Hinweise auf weitere Diebstähle und Einbrüche er¬geben. Wie hoch die Schadenssumme bei den bisherigen zehn Fällen liegt, könne noch nicht gesagt werden, teilte die Goslarer Polizei gestern mit.

  51. Duisburg richtet rumänische Schulklassen ein! Es geht um die 150 Zigeunerkinder in dem international bekannten „Problemhochhaus“ an den Peschen 3-5:

    So startet derzeit eine Impfaktion für 108 Kinder, und es werden Vorbereitungsklassen mit rumänisch sprechenden Lehrern eingerichtet – Teil eines Handlungskonzeptes zur Integration, das der Duisburger Stadtrat im März abgesegnet hat.

    http://www.t-online.de/regionales/id_62716810/schwierige-integration-am-duisburger-rumaenen-problemhaus-.html

  52. Ich bin von soviel Objektivität bei einem solch heiklen Tabu-Thema überrascht.

    „(…)In Ungarn distanzierte sich der Wirtschaftsberater István Forgács in einem viel diskutierten Manifest unlängst von seinem Volk. Nicht um sich loszusagen. Der Absolvent der Hochschule für Verwaltung in Budapest will seine Leute wachrütteln: „Die Nichtzigeuner verfügen über all die Ressourcen, auf die wir selbst auch angewiesen sind. Aber wir kommen nicht daran, weil unser Vater oft genug die Sozialhilfe versäuft. Oder der Zinswucherer unsere Mutter verprügelt. Oder unsere große Schwester wegen der Schulden nach Holland verschleppt wird. (…)

    Ähnlich äußerte sich auch Attila Lakatos, eine Autorität unter den Zigeunern im Nordosten Ungarns. Zugleich aber hatte er anlässlich der ungarischen Parlamentswahlen 2010 in einer machtvollen Ansprache sein Volk aufgefordert, endlich die Ursachen des Dauerelends nicht bei der ungarischen Mehrheit zu suchen, sondern bei sich selbst. Lakatos wetterte gegen die Unsitte, jeden als Rassisten zu beschimpfen, der einem nicht passe: Lehrer, die einem Zigeunerkind einen Tadel gaben; Ärzte, die einen Rom nicht vom Krebs heilen konnten; Polizisten, die Roma das Auto stilllegten, weil sie ohne Versicherungsschutz fuhren. „Rassistische Lehrer! Rassistische Ärzte! Rassistische Polizisten! Was soll das! Sind denn alle in diesem Land Rassisten? (…)

    Für die Funktionäre haben die Roma immer nur eines zu sein: Opfer mit allen Rechten, ohne einklagbare Pflichten. (…)
    Wer Menschen in den multikulturellen Brennpunkten in Duisburg, Dortmund, Mannheim oder Neukölln eine rassistische und fremdenfeindliche Gesinnung unterstellt, hat diesen Frieden bereits im Vorfeld verspielt.“

    Endlich spricht es jemand mal in dieser Deutlichkeit aus!

Comments are closed.