Die Welt weint um die Opfer von Boston. Den 8-jährigen Martin, der starb, nachdem er seinen Vater am Ziel umarmt hatte. Seine kleine Schwester, der ein Bein abgerissen wurde. Die schwerverletzte Mutter. Mindestens drei weitere Tote und hunderte Verletzte, von denen viele noch mit dem Tod ringen. Die ganze Welt? Nein. In Deutschland gibt es Journalisten, die auch angesichts der schrecklichen Bilder im blindem Hass auf Amerika Hohn und Spott über die Opfer ausschütten. Mit dem Bild verhöhnt die deutsche “Satirezeitschrift” Titanic die Ermordeten, Verletzten und Angehörigen. (Quelle: Quotenqueen)

Kontakt:

Titanic-Redaktion
Sophienstr. 8
60487 Frankfurt/M.
Tel.: 0 69 – 970 504 – 0
Fax: 0 69 – 970 504 – 97
E-Mail: info@titanic-magazin.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

84 KOMMENTARE

  1. Titanic beweist immer wieder, dass es ein Wurstblatt aus der linksdrehenden, geistigen Tiefebene Deutschlands ist.
    Es eignet sich auch nicht zum Po abwischen, da man sonst einer Rotarsch bekommt.

  2. Widerlich.
    Das macht man eben mit Opfern 2ter Klasse.
    Was wäre los, wenn die das mit Opfern 1. Klasse machen würden ?
    –> Lichterkette ick hör dir trapsen..

  3. Ich freue mich schon auf neue Briefe aus der Rubrik „Titanic-Leser stellen sich vor“.

  4. Was ist an diesem Bild verwerflich und warum kritisiert PI das?

    Ich bitte um eine Erklärung. (habe kein Abitur)

  5. #3 FreeSpeech (16. Apr 2013 15:38)

    es wurde das altbekannte Antikriegsbild mit dem fallenden Soldaten vor den Zieleinlauf in Boston retouchiert.

    so nach dem Motto: lustig, lustig, damals Vietnam und heute Boston .. hahaha Titanic“humor“ eben

  6. Die Titanic: Von Bekloppten für Bekloppte! Wo ist nur der Eisberg, wenn man ihn braucht??

  7. Ich bin gespannt wie und wann sie die Täter präsentieren.

    Ich habe da schon so einen Verdacht. Die DTN auch und übt sich schon in vorauseielnder Relativierung und Reflexen:

    „Bitte sei kein Moslem“: Katastrophe von Boston lässt weltweite Ängste hochkochen…

    Durch den Anschlag beim Marathonlauf in Boston sind weltweit zahlreiche Muslime in Angst versetzt worden [Welch unfassbare selbstherrliche Arroganz, sich als Opfer zu stilisieren und die wahren Opfer zu vergessen, aber so ticken sie halt unsere Vertreter der „Religion des Friedens“]. Denn viele befürchten, dass es sich bei dem Attentäter um einen Moslem handeln könnte. Die Reaktionen im Bereich der sozialen Medien sprechen Bände. „Bitte sei kein Muslim“, zitiert die Washington Post den libyschen Twitter-User Jenan Moussa. Das sei der derzeitige Gedanke aller Muslime, fügt er hinzu. Zu oft wurden Anschläge von Islamisten als Vorwand genommen, um Muslimen das Leben schwer zu machen.

    Ein anderer Twitter-User names Kasim Raschid schreibt, dass er sowohl als Mensch, als auch als Marathon-Fan geschockt sei. Der religiöse Hintergrund des Attentäters sei nicht entscheidend.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/04/473558/bitte-sei-kein-moslem-katastrophe-von-boston-laesst-weltweite-aengste-hochkochen/

    Natürlich sind in Augen der Vertreter „Religion des Friedens“ die Muslime die Opfer und nicht der kleine Martin, der in den Armen seines PApa gestorben wurde, Martin is, wie man am NAmen erkennt, ja nur ein Kufarkind und deswegen weniger wichtig, als die vorauseilenden hysterischen Abwehrreflexe der Vertreter „Religion des Friedens“

    wer wettet mit mir? Ich schätze mal, es war ein….

    😉

  8. Was ist auf dem Bild genau ?
    Titanic beweist wieder einmal, welch Geistes Kind sie sind. Eine weitere Entgleisung, überhaupt dieses Thema zu thematisieren in einer Satirezeitung !

  9. Erinnert an die ebenso kreative „Palästinenser Kunst“. Titanic sollte in Gaza ein Büro aufmachen, dann gibt es obendrein EU Förderung. Oder sind sie da schon?

  10. Titanic-Chef Martin Sonneborn ist ein völlig humorlos, der geistig in den 80ern stehen geblieben ist.

    Und die Titanic ist ein längst totgerittenes Pferd, das schon übel riecht. Dass die lustig war, ist Jahrzehnte her.

  11. Na, solange der Bayrische VS uns und nicht die Musterdemokraten in der Titanic-Redaktion und ihre starrrammen GenoSSen überwacht, sind die Prioritäten ja gesetzt…

  12. OT
    Den Besucherrekord werden wir heute erneut brechen.
    Der Zählerwert 52492 von 16:00 Uhr x 2 läßt darauf schließen.
    Auch der Wert 33268 von 12:00 Uhr x 3 war schon gut!

  13. diese titanic zeitschrift ist ja dafuer bekannt, dass sie alles unfd jeden verhøhnen. aber vorm islam machen sie halt, weil sie die hose voll haben

  14. @FreeSpeech (16. Apr 2013 15:38)

    Es ist ein klassisches Anti Kriegs Motiv, das im Orginal einen sterbenden (wohl amerikanischen) Soldaten zeigt, mit der anklagenden Frage nach dem „Warum“.
    Das pietätlose kleine Arschloch von der „Titanic“ hat einfach das Gewehr wegretuschiert und vor den sterbenden Mann eine rote Ziellinie reinkopiert, die er aber nicht mehr passieren wird – eine Anspielung auf die gestern ermordeten amerikanischen Läufer von Boston.
    Beim Gedanken an den getöteten kleinen Jungen und seiner Familie kommt in mir an dieser Stelle der Wunsch auf, diesem lustigen „Satiriker“ einmal persönlich zu begegnen – zum Glück nur eine süße Phantasie.

    Die Verlinkung verweist zu „indymedia“. „linksunten“ – das passt hier auch wieder – tiefer gehts wirklich kaum noch.

  15. Ich bin für Satire ziemlich offen…
    Und finde diese richtig und wichtig.

    Aber was sich Titanic in letzter Zeit erlaubt, geht unter keine Kuhhaut. :mrgreen:

    Den Papst kann man lächerlich machen in dieser Zeitschrift. Von dieser Seite kommt ja keine Gefahr.

    Boston-Opfer darf von der Titanic ohne weiteres verhöhnt und verunglimpft werden. Um ev. Islamisten zu „beruhigen“, oder ?
    Denn von dieser Seite haben Sie, Titanic-Redaktoren etwas zu befürchten, oder ? Was beim Papst-Bashing nicht zu erwarten ist

    Shame on Titanic. :mrgreen:

    Von Euch hatte ich anderes erwartet. Aber auch ihr (Titanic habt „Schi**) und Ihr getraut Euch nur noch an Themen ran, von wo Euch keine Gefahr droht.

  16. OT

    Neues von den Dirk-Stegemann-Asyl-Negern (von denen keiner Deutsch spricht) aus Berlin – nachdem sie da erst aus Bayern hingelatscht sind, sich dann in der Öffentlichkeit pausenlos geprügelt und gemessert haben, die nigerianische Botschaft stürmten, eine Schule besetzten, sich dort weitermesserten, nebenbei noch anliegende Döner-Türken messerten und beklauten, sich bei Bedarf verdroschen, die Polizei immer wieder angriffen, wollten diese Musterdemokraten jetzt fluchend, randalierend, spuckend und tretend den Bundestag stürmen, um einer Debatte des Innenausschusses gesittet und aufmerksam zuzuhören.

    Piraten und Linke waren der Ansicht, man sollte diese hochgebildeten Demokraten getrost reinlassen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/tumulte-im-abgeordnetenhaus-fluechtlinge-stoeren-sitzung-des-innenausschusses/8067926.html

    Selbst den Tageslügel-Kommentatoren reicht es so langsam.

  17. Titanic? Ist das nicht ein Sammelbecken für Maoisten, Stalinisten, Grüne, Kaufhausbomber und -erpresser, Pädophilie-Legalisierer, antichristliche rote Kunstszene, Homosexuelle, Emanzipationsbeschwörer*, Antifa und Autonome???

    *Dutzende Titanic-Macher sind Männer. Von den Gründervätern bis heute nur 3 Frauen.

    Und diese linksverblödeten Männer sind nur für Emanzipation, damit die Frauen alles machen müssen:
    Kinder erziehen, Eltern und Schwiegereltern pflegen, Haushalt versorgen, Geld verdienen.

    Solche Linken habe ich gefressen! Ich nenne sie Hintenherum-Macker:
    Von Frauenemanzipation und Frauenquote schwafeln, im Privaten Frauen ausbeuten und unterdrücken. Diese Typen helfen kaum im Haushalt mit. Für die ist alles nicht nötig, selbst wenn die Fenster blind sind vor Dreck. Diese linken Männer fressen lieber aus der Raviolidose, sie reden nur von Bio. Sie kochen nur, wenn sie Publikum haben. Sie spielen mit den Kindern, wenn ihnen Kameras folgen. Und während sich die Ehefrau freut, neben Familie, in mehreren Jobs auch noch nebenbei Geld zu verdienen, etwa als Verkäuferin oder Kassierin, betonen diese Hintenherum-Macker, daß ihr Studium das wahre und ihre Arbeit die rechte sei und hüpfen mit ihrer blutjungen Sekretärin ins Bett.

    Solche Linken sind auch für Soldatinnen, weil sie selbst ja den Wehrdienst verweiger(te)n!

    Solche Linken halten keinen Frauen die Türe auf. Die finden Moslemmänner toll, wo die Frauen zwei Schritte dahinter als Lasteselin laufen.

  18. So, meine e-mail an Titanic ist weg.

    Mit Klarnamen, Ortschaft und Land (Schweiz).

    Mal sehen, ob da eine Antwort kommt. Ich halte Euch auf dem „Laufenden“……

  19. #29 Eurabier (16. Apr 2013 16:28)

    Zitat: „Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen Mordes aufgenommen. Sowohl beim Opfer als auch beim Täter handelt es sich um Deutsche. Die Kripo Bochum ermittelt weiter.“

  20. #34 Margret (16. Apr 2013 16:55)

    Wo heutzutage Deutsch drauf steht, ist nicht unbedingt mehr deutsch drin, man denke an den Cayenne! 🙂

  21. #22 The holy kuffar (16. Apr 2013 16:10)

    diese titanic zeitschrift ist ja dafuer bekannt, dass sie alles unfd jeden verhøhnen. aber vorm islam machen sie halt, weil sie die hose voll haben

    Schlechtes Vorzeicchen fuer alle, die im Deutschen Gleichgeschalteten Staatsfernsehen Minutenlang fabulieren, warum es ein „Rechter“ Anschlag gewesen sein MUSS.

    Das Blatt wuerde sich niemals ueber die Opfer „Rechten“ Terrors lustig machen, aber wenn die Terroristen Muslime sind, haut man auf die Opfer ein und winkt den Taetern freundlich zu.

    Nachdem es erst vor wenigen Tagen zu einer von langer Hand vorbereiteten Revolte in Guantanamo kam, die mit harter Hand niedergeschlagen wurde, kann man doch eigentlich auf einen Anschlag der Friedensaktivisten Wetten abschliessen.

  22. Morgen abend kommt bei ZDF Info die Sendung login. Thema: “Doppelpass, doppelt krass: Sind Türken wirklich willkommen?” Über Facebook, Twitter, Chat und VZ kann man mitreden.

  23. #3 FreeSpeech (16. Apr 2013 15:38)

    Ich verstehe weder das Bild noch die Kritik durch PI. Kann mir das jemand erklären?

    Ich auch nicht.

    Ich finde es besser, lieber auf Artikel zu verzichten, als irgendwelches Zeug von Leuten zu kopieren, die Schnappatmung bekommen, wenn jemand Samstags sein Auto wäscht.
    Solcher Nonsens ruft nur noch mehr tote alte Männer auf den Plan, die offensichtlich den lieben langen Tag auch nichts zu tun haben.

  24. Wer auf das Bild bei Titanic klickt erhält die Möglichkeit dieses als Postkarte zu verschicken.

    Weiterhin empfehle ich eine eMail mit einem Link zu dem Titanic-Bild an alle Narichtenagenturen und News-Sender sowie News-Redaktionen in den USA zu versenden.

    Weiterhin in den Foren der News-Portale ebenso an der Diskussion teilzunehmen und das Bild von Titanic zu verlinken.

    Passend mit einem neutralen Text, ob dies der Grund ist, wie man die USA sieht und warum Unschuldige Bürger sterben müssen?

    Oh, und ob Europa und Deutschland noch der Partner der Wahl in Sachen Menschenrechte und Wirtschaft sein sollten.

    Nur durch Aufmerksamkeit zum richtigen Zeitpunkt erreicht man seine Ziele und nicht durch Kommentare hier!

  25. #35 Eurabier (16. Apr 2013 16:58)

    Ich habe den alles entscheidenden Satz nicht zu Ende geführt, was ich hiermit tue: „Die Kripo Bochum ermittelt weiter …. ob es sich um Biodeutsche oder um Passdeutsche handelt.“
    =:)

  26. Hm. Das überrascht kaum. Was will man denn schon groß von einem linken Satiremagazin wie dem Eulenspiegel oder der Titanic! erwarten?

  27. #3 FreeSpeech (16. Apr 2013 15:38)

    Ich verstehe weder das Bild noch die Kritik durch PI. Kann mir das jemand erklären?

    *********

    Ich kann in dem Bild auch keinen Hohn oder Spott erkennen. Der Soldat der da gezeigt wird könnte genau so gut ein Iraner, Kubaner, Venezolaner, Nordkoreaner oder ein sonstiger Linker sein.

  28. Manchmal wünsche ich solchen Menschen wie diesen Möchtegernkomikern, dass ihnen genau so etwas im engsten Familienkreis passiert. Dann werden sie sich beim nächsten Mal genau überlegen, ob solche Häme wirklich noch angemessen ist.

  29. „Humanistische“ Hochkultur halt…

    Von „Empathie“, sonstigem linken Geschwafel, oder gar Pietät, ist bei den zeckofantischen Gutmensch_innen nicht zu erwarten.

    Pfui !
    Scheixxx Salonbolschewiken !

    :mrgreen:

  30. #46 Jizyaberater (16. Apr 2013 17:27)
    #3 FreeSpeech (16. Apr 2013 15:38)

    So schwer ist das Bild aber nicht zu interpretieren. Es geht ursprünglich um ein Bild das als Anklage gegen die USA um die Welt (ob nun genau das, aber zumindest ein ähnliches?) ging, bzgl. „Kriegstreiber“ Amerika.

    Nun wird ein Zieleinlaufband davor gesetzt, in Anspielung auf den gerade erfolgten Terrorakt in Boston.

    Nun könnt ihr aber selber den „Witz“ suchen bzgl. der Symbolik, des ursprünglichen Bildes im Zusammenhang mit Terror in Boston und das als Zieleinlauf eines erschossenen Soldaten…

  31. #22 The holy kuffar (16. Apr 2013 16:10)

    diese titanic zeitschrift ist ja dafuer bekannt, dass sie alles unfd jeden verhøhnen. aber vorm islam machen sie halt, weil sie die hose voll haben
    ————-
    Klar, die wissen ja auch wo die Titanic vor Anker liegt!

  32. @ #36 Aionarap (16. Apr 2013 17:10)

    Nur das Bild sehen, läßt (obwohl man auch da schon die Botschaft erahnen kann) viel Interpretationsspielraum.

    Die Geschmacklosigkeit ist auf der Titanic aber offensichtlich. Da steht über dem Bild:

    Amerika fragt
    (im Bild „Why?“)

    Das ist keine Satire, das ist blanke Menschenverachtung.

  33. #50 WahrerSozialDemokrat (16. Apr 2013 17:41)

    Wie gesagt, es könnte genau so gut ein hisbollahischer Freiheitskämpfer sein der sich auf dem Weg gemacht hat Israel zu vernichten.

  34. #50
    Ich interpretiere mal gar nix rein.
    Zum einen ist das ja auch in der Rubrik „Postkarten“ drin, wo wahrscheinlich eh niemand reinschaut, außer eben die „Kontrolleure“ mit viel Freizeit.

    Hier kam mal ein Tip, den Link, bzw. Screenshot über den Teich oder an die betreffende Botschaft zu schicken. Warum nicht? 😉

  35. Satire darf alles,
    aber diese Rechtfertigung hier von Gewalt gegen Unschuldige
    ist keine Satire,
    sondern nur platt, niederträchtig, primitiv und haßerfüllt.

    Dieser Haß gegen Kinder – und dazu der 68er-Mief, ne ganz schön schmuddligige Sache, mit der man nicht spielen sollte.

  36. Korrektur, da sonst mißverständlich:
    Satire darf alles,
    aber diese Rechtfertigung der Titranic von Gewalt gegen Unschuldige
    ist keine Satire,
    sondern nur platt, niederträchtig, primitiv und haßerfüllt.

    Dieser Haß gegen Kinder – und dazu der 68er-Mief, ne ganz schön schmuddligige Sache, mit der man wirklich (!) nicht spielen sollte.

  37. Naja, die Titanic hat eben keine Werte und keine Kultur.

    Es gibt in kulturell geprägten, wertevollen Gesellschaften nun einfach Sachen „die man nicht macht“, auch wenn man grundsätzlich ein „Recht“ dazu geschenkt bekommen hat.

    Sich über Opfer eines Terroranschlages lustig zu machen, gehört eindeutig zu diesen Sachen, die man nicht macht.

    Zumdest dann nicht, wenn man nicht als Nacktaffe betitelt werden möchte.

    ————————-

    #28 Babieca (16. Apr 2013 16:23)

    Stellt sich mal wieder die Frage, ob diese Leute verfolgt sind, weil in ihrer Heimat Schlöcher an der Macht sind, oder ob nicht vielmehr diese Verfolgten „verfolgt“ werden, weil sie einfach selbst die Schlöcher sind.

    Was sag ich?
    Eigentlich stellt sich diese Frage eben genau jetzt nicht mehr. 😉

  38. Früher hatte ich auch ab und zu die ‚Titanic‘ gelesen, aber sie ist inzwischen mindestens so tief gesunken, wie das Original.
    Um dem alten Seelenverkäufer doch noch ein wenig Sinn zu geben, habe ich vor einigen Jahren diesen Kahn. vom Stapel laufen lassen.

  39. Mein Gott, so ist dieses Blatt eben! Heute sind es Terroropfer, morgen wieder der Papst und wenn der Islam aufs übelste verhöhnt wird, dann jubeln hier wieder alle. Das gehört zur Meinungsfreiheit und das deren Humor teilweise dunkelschwarz ist, dürfte bekannt sein. Regt Euch nicht drüber auf, denn das wäre für die Autoren der Supergau, wenn deren Titel keinen mehr kümmern!

  40. #28 Babieca (16. Apr 2013 16:23)

    Unser Lieblingsasylindustrieller Stegemann hat eine Anzeige an der Backe. 😀

    Erst nach einer halben Stunde beruhigt sich die Stimmung. Anzeige wird schließlich gegen den Aktivisten Dirk Stegemann als Organisator der Demonstration erstattet. Stegemann will dagegen vorgehen. Er erklärt, die Flüchtlinge hätten oft keine Papiere und fühlten sich wie Kriminelle, weil sie nicht das Recht bekämen, sich im Parlament selbst ein Bild zu machen.

    http://m.morgenpost.de/berlin/article115314465/Fluechtlingen-wird-Zugang-zum-Parlamentsausschuss-verwehrt.html

  41. Die Verspottung von Toten (wenn sie rechts, mutmaßlich rechts oder einfach nur gefühlt rechts sind) ist der neueste Spleen in der linken Hemisphäre und ein weitere Steigerung im linken Hemmungs- und Schamverlust.

    Man konnte es ja beim Tod von Thatcher sehen: Der wurde von Linken gefeiert. In ganz Europa haben Sie auf den Linken Radiostationen „the whitch is dead“ gespielt, um sich über den Tod einer Frau lustig zu machen.

    Beim Tod von Haider war es nicht anders: Die Kommentarspalten der Zeitungen waren so voll von hämischen und gehässigen Kommentaren, dass sogar so manche Linke Zeitung diese sperren ließ. In Österreich erfreuen sich bis heute Witze über Haiders Tod breiter Beliebtheit.

    Nicht anders verhält es sich beim Tod von Juden und Amerikanern – und seien es auch linke Juden oder Amerikaner. Man darf nicht vergessen, dass auch 9/11 bei vielen Linken für Freude gesorgt hat!

    Entlarvend ist die dieser Pietätlosigkeit vollkommen diametral entgegengesetze demonstrative Zurückhaltung und Demut beim Tod von Terroristen und Diktatoren. Über den Tod von Osama bin Laden hatte sich nicht ein Linker gefreut. Da fing es plötzlich ganz fürchterlich zu menscheln an. Selbsternannte Hüter der Moral haben sogar versucht, Menschen, die Freude über den Tod dieses Massenmörders gezeigt haben , als unmoralisch zu diskreditieren. Das war nichts weiter als verklausulierte Respektsbekundungen gegenüber einem heimlichen Bruder im Geiste.

    Langsam fallen die linken Masken wie „Moral“ und „Pazifismus“, und es schlägt der pure Hass durch, der sich unter dem roten Lack verbirgt…

  42. OT

    Unsere islamischen Freunde weiter unverdrossen bei der Arbeit:

    Bei einer Anti-Terror-Razzia hat die belgische Polizei sechs Personen vorläufig festgenommen. Sie gehören zum Umfeld der radikalislamischen Gruppe Sharia4Belgium, die angeblich Nachwuchs für extremistische Organisationen in Syrien sucht. Unter den Festgenommenen seien der frühere Sprecher der Gruppe und ein Mann, der bei Kämpfen in Syrien verwundet worden sei, berichtete die Nachrichtenagentur Belga. 225 Beamte durchsuchten <b<Häuser und Wohnungen in Brüssel, im Umland der Hauptstadt, in Wallonien und in Antwerpen.

    http://www.pz-news.de/news_artikel,-Sechs-Festnahmen-bei-grosser-Antiterror-Razzia-in-Belgien-_arid,411856.html

    Hier mit Bild von diesem Sauerkrautbart Fouad Belkacem, dem Chef vons Ganze:

    Unter anderem verhaftete die Polizei den ehemaligen Führer der Gruppe, Fouad Belkacem, dem vorgeworfen wird, auch junge Flamen für die Jihad zu rekrutieren. Belkacem sitzt derzeit einen Teil einer Haftstrafe zu Hause in Boom bei Antwerpen mit elektronischer Fußfessel ab.

    http://www.deredactie.be/cm/vrtnieuws.deutsch/nachrichten/130416_Razzia%2BIslamisten%2BBelgien

    Schön, daß der Islam in Europa wütet.

  43. #61 nicht die mama (16. Apr 2013 18:08)

    Hach! Wie es mich für ihn freut! Getreu dem Motto des Rheinischen Grundgesetzes: „Mer muß och jönne könne!“

    😀

  44. OT

    Ich sehe immer wieder Links zu Quotenqueen.

    Reichen die Beiträge bei PI nicht mehr aus um auf eine Seite zu verlinken die sich von PI abgrenzt?

  45. Anschlag in Boston: Obama spricht erstmals von Terrorakt

    Obama: „Wir wissen nicht, ob dies die Tat eines Einzeltäters oder einer Gruppe ist“

    Barack Obama hat den Anschlag von Boston erstmals als Terrorakt bezeichnet. Noch wisse man nicht, ob eine ausländische oder einheimische Gruppe für das Attentat verantwortlich sei – oder ein bösartiger Einzeltäter. Der Präsident gab sich kämpferisch: Die Amerikaner ließen sich nicht terrorisieren.

    Die US-Regierung und Ermittler sehen die Bombenexplosionen beim Boston-Marathon als Terrorakt an. „Wir wissen nicht, ob dies die Tat eines Einzeltäters oder einer Gruppe ist“ , sagte Präsident Barack Obama im Weißen Haus. Auch habe man noch keine Hinweise auf ein Motiv. Man stehe am Beginn der Ermittlungen. Die Reaktionen in Boston und im Rest des Landes hätten gezeigt, dass das amerikanische Volk sich nicht terrorisieren lassen

    Der Präsident sprach von einem „gemeinen und feigen Akt“. Es werde etwas dauern, bis klar sei, auf wessen Konto das Verbrechen gehe. „Aber wir werden es herausfinden“, sagte Obama. Er bekräftigte, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen würden.

    Mit seinem Statement gab Obama seine verbale Zurückhaltung auf. Er hatte sich bereits kurz nach dem Anschlag geäußert. Bei dieser ersten Reaktionhatte er die Worte „Terror“ und „Terrorismus“ vermieden. Nun rief er die Bürger dazu auf, wachsam zu sein und verdächtige Vorgänge den Behörden zu melden.

    Der Präsident ordnete zu Ehren der Opfer des Anschlags an, die Flaggen am Weißen Haus und an allen öffentlichen Gebäuden im Land auf Halbmast wehen zu lassen. Die Anordnung gilt bis zum kommenden Samstagabend auch für alle Botschaften und Militäreinrichtungen der USA rund um die Welt. Damit solle den Opfern des „sinnlosen Akts der Gewalt“ Achtung bezeugt werden, so Obama.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/barack-obama-bezeichnet-anschlag-von-boston-als-terrorakt-a-894751.html

  46. @ #40 Haremhab

    Natürlich sind sie das nicht. Nur wenn sie ihren Doppelpass können sie sich selbstverständlich als willkommen fühlen, so jedenfalls die Einstellung der Türken und ihrer Dhimmies in den öffentlich-rechtlichen Medien.

    Wenn sie ihren Doppelpass erhalten haben, wird es heißen: „Kein Wahlrecht für türkische Staatsbürger in Deutschland?! Sind Türken wirklich willkommen?“

    Und zum Schluss: „Kein türkisches Recht für Türken?! Sind Türken in Deutschland wirklich willkommen?“

  47. Da es sich um Offizialdelikte handelt, wäre es Aufgabe der zuständigen Staatsanwaltschaft Ermittlungen einzuleiten. Aber da fühlt sich wieder niemand berufen.

  48. Boston-Update

    Der 20-jährige Saudi, der nach wie vor verhört wird, nicht als Verdächtiger gilt, aber das Krankenhaus nicht verlassen darf, heißt Abdul Rahman Ali Alharbi.

    Offensichtlich hat das betonen von „er ist kein Verdächtiger“ einen interessanten juristischen Hintergrund: In dem Moment, in dem in den USA jemand als „Verdächtiger“ gilt, müssen ihm seine Rechte („Miranda Rights“) vorgelesen werden, die unter anderem vollumfänglich ausführen, wie und daß ein Beschuldigter schweigen darf und zu nichts, gar nichts, nicht einer einzigen Frage auch nur einen Piep tun muß.

    Im Fall des islamischen Unterhosen-Bombers Abdulmutallab haben die amerikanischen Behörden da was Interessantes gelernt: Als sie ihn unmittelbar nach dem Anschlag vernahmen (der ihm übrigens gebratene Eier bescherte 😉 ) sang der Typ wie eine Lerche. Als man daraufhin beschloß, ihn als Verdächtigen zu behandeln und ihm seine Miranda-Rechte vorlas, klappte er zu wie eine angestupste Auster. Und das war es dann.

    Möglicherweise will man bei dem Saudi diesen Fehler vermeiden… bisher Spekulation, aber eine fundierte.

    http://www.jihadwatch.org/2013/04/saudi-held-in-boston-terror-bombings-student-at-new-england-school-of-english-entered-us-on-student-.html

  49. #8 Agnostix (16. Apr 2013 15:45)
    es wurde das altbekannte Antikriegsbild mit dem fallenden Soldaten vor den Zieleinlauf in Boston retouchiert.

    so nach dem Motto: lustig, lustig, damals Vietnam und heute Boston .. hahaha Titanic”humor” eben

    Danke. Ich find’s nicht so schlimm: Naja, Satire darf alles.

  50. #8 Agnostix (16. Apr 2013 15:45)

    Amüsant ist daran, dass die Titanic schon Islamisten als Täter annimmt – und wenn einer das offen sagt, ist er voreilig etc.

    Nach meinem Dafürhalten spricht einiges für IOslamisten, aber mein Bauchgefühl dagegen.

  51. #25 Selberdenker (16. Apr 2013 16:16)

    Auch dir Danke. Die sind wohl von gestern. Oder von vorvor gestern.

  52. Widerlich!

    Bei den NSU-Opfern z.B. hätte sich die „Titanic“ das niemals getraut.

    Aber wenn die Opfer Amis sind, ist das natürlich „was anderes“.

  53. #67 Westgermane (16. Apr 2013 18:30)

    OT

    Ich sehe immer wieder Links zu Quotenqueen.

    Reichen die Beiträge bei PI nicht mehr aus um auf eine Seite zu verlinken die sich von PI abgrenzt?

    Quotenqueen hat lange Zeit auf PI geschrieben, bis er/sie/es so wie auch andere wichtigen Autoren plötzlich verschwand. Ich habe keine Ahnung, was der Grund dafür war, wahrscheinlich interne Querelen, Machtspielchen und Eitelkeiten. Seitdem ist PI jedenfalls ziemlich dünn, was die Zahl der Artikel und auch, was die Qualität der Artikel angeht.

    Ich begrüße es daher sehr, dass hier anscheinend eine Versöhnung stattgefunden hat, und man wieder eine größere Autorenbandbreite – wenn auch nur verlinkt – auf PI lesen kann!

  54. #3 FreeSpeech (16. Apr 2013 15:38)

    Ich verstehe weder das Bild noch die Kritik durch PI. Kann mir das jemand erklären?

    Das Bild des fallenden Soldaten mit dem Wort „Why?“, stammt, wenn ich mich recht erinnere, aus einer Serie von Bildern aus den USA von Ende der 1960er, Anfang der 1970er Jahre, mit denen damalige Gegner des Vietnamkrieges gegen ebenjenen Vietnamkrieg protestierten. (Ein anders Bild zeigt einen anderen Soldaten, der hockend am Grab seines Kameraden trauert, was man am mit dem Helm behängten Kreuz erkennen kann, und wo ebenfalls „Why?“ drübersteht.) Man kriegt diese Bilder z.T. noch auf Postern und auf Postkarten.

    Aber wenn das Bild des fallenden Soldaten photoshop-technisch an der Zielmarkierung eines Wettlaufes montiert wurde, ist das offensichtlich eine geschmacklose Anspielung auf den Anschlag auf den Boston-Marathon.

  55. #77 Thomas_Paine (16. Apr 2013 20:05)

    Danke. Das Wort „geschmacklos“ ist allerdings eine Wertung, die nicht jeder teilen muss.

  56. Also ich find dieses Bild nicht annähernd so geschmacklos wie das, was ich hier gestern in den Kommentaren unter der Anschlags-Meldung zu lesen war. Natürlich finden sich viele der Kommentierenden hier unter den Empörten. Ist schön, wenn man stets mit zweierlei Maß misst…

  57. #7 Salahadin (16. Apr 2013 15:43)
    zitat
    Was ist an diesem Bild verwerflich und warum kritisiert PI das?

    Ich bitte um eine Erklärung. (habe kein Abitur)
    zitatende
    Mit einem Abitur von heute wird dir auch nicht Intelligenz und schnelle Auffassungsgabe bescheinigt, sondern bestenfalls ein gutes Gedächtnis zum Nachplappern linker Ideologien.
    Hätte man dir freies Denekn beigebracht, hättest du das Subtile verstanden.

  58. Ich finde das Bild sehr wertvoll und Humor nie falsch am Platz. Wer sich einen paar Gedankengänge darauf einlässt, wird von der Aktualität der Collage überrascht, in der es nunmehr nicht die Soldaten sind, die als Unschuldige sterben müssen, sondern die Bevölkerung die im Krieg gegen den Terror an vorderster Front steht. Das „Why?“ verliert meiner Meinung auch nicht an bedeutsamer Tragik, nur weil es von einem Satiremagazin gedruckt wird.

  59. Damit Hintergründe etwas verständlicher werden:

    Das „WHY“
    soll hier lt. Titranic dafür stehen,
    daß nun alle klagen und die Terroristen anklagen und eben „WHY“ fragen,
    ABER sich der Westen unter Führung der USA ja schließlich den Terrorismus selbst zuzuschreiben habe: durch Pali-„Unterdrückung“, Kriegführen usw.

    Daß Titranic hiermit das Ermorden von Unschuldigen rechtfertigt, kommt diesem unterbelichteten Käseblättchen gar nicht erst in den leeren Kopf.

    Dieses Gurkenblatt müht sich ab bösartig-bissig zu erscheinen, ist aber dafür einfach zu sehr strunzdumm.

  60. Also, nochmal zum Mitschreiben:

    Die Opfer des Terroranschlages auf den Bostoner Marathon sind genauso unschuldig wie die Opfer der NSU.

    Und sie mit einem alten Antikriegsbild als „gefallene Soldaten“ zu verhöhnen ist genauso widerlich, wie es wäre, dies mit den NSU-Opfern zu tun.

  61. Ach, auf einmal sind wir alle ganz politisch korrekt, oder was?
    Es ist Satire. Wer nicht damit klarkommt, kann ja gerne Flaggen verbrennen.

  62. Das WHY bedeutet nichts anderes als: WEIL IHR (DIE AMERIKANER) ES VERDIENT HABT!

Comments are closed.