Unmittelbar nach den Bombenanschlägen beim Boston-Marathon am Montag wurde in fast allen Nachrichten von einem jungen Saudi berichtet, der als „Person von Interesse“ in einem Krankenhaus unter Beobachtung stehe. Nun soll eben dieser saudische Staatsbürger unter Berufung auf die „Nationale Sicherheit“ schnell abgeschoben werden.

(Von L.S.Gabriel)

Laut des Terrorismus-Experten Steve Emerson handelt es sich dabei um den 20-jährigen Abdul Rahman Ali Alharbi (Foto oben). Alharbi wurde vom saudischen Diplomaten Azzam bin Abdel Karim im Krankenhaus besucht. Erst danach sei seine Wohnung durch Bundesagenten durchsucht worden.

Glenn Beck von „theblaze“ hat die ganze Geschichte unter Berufung auf seriöse Quellen in seiner Sendung aufgearbeitet. Er spricht von einem absoluten Wahnsinn, der sich da vor aller Welt abspielt.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, dass sich US-Präsident Barack Obama am Mittwoch mit dem saudischen Außenminister Prinz Saud al-Faisal im Weißen Haus getroffen habe, um über den Konflikt in Syrien zu sprechen. Moderator Sean Hannity fügte dem Bericht hinzu: „Das Treffen war nicht auf dem offiziellen Zeitplan Obamas.“

Des weiteren wisse „theblaze“ aus sicheren Quellen, dass das Visum des als  national eingestellt geltenden Mannes aus „den damit zusammenhängenden Gründen“ aufgehoben wurde und er abgeschoben werden solle.

1. Eine Quelle beim FBI und eine andere aus der saudischen Botschaft bezogen sich darauf, dass  der Mann zu einer wichtigen saudischen Familie gehöre.

2. Die Abschiebung solle unter Berufung auf die „Nationale Sicherheit“ und „terroristischer Aktivitäten“ erfolgen.

3. Sein Visum wurde widerrufen.

4. Das FBI sagte, es wäre eine Akte angelegt worden nur für den Fall, dass er mit dem Verbrechen in Zusammenhang stehe.  Aber genau diese Akte belege, dass die Abschiebung geplant gewesen sei. Es handle sich nicht um eine Vorsichtsmaßnahme, es sei ein Auftrag gewesen.

5. Eine andere Quelle sagte, sie glaube, dass eine „freiwillige“ Abreise unterzeichnet worden sei. Das bedeutet, der saudische Student könne das Land sofort verlassen.

6. Wir glauben, dass die Ausweisungsverfügung als geheim eingestuft wurde um den FOIA (Freedom of Information Act), der besagt, dass jedem US-Bürger das Recht auf Zugang zu Dokumenten der Exekutive zustehe, zu umgehen.

7. Die offizielle Geschichte würde dann lauten, „er wollte nach Hause gehen“.

8. Unsere Quelle sagte, dass das FBI glaube, dass es zwei bis drei weitere Personen gebe, die mit der Sache in Verbindung stünden.

9. Die Quelle sagte, so „sieht es aus, als würde es sich um ein Verbrechen eines einsamen Wolfes handeln“, so würden der saudische Regierung Peinlichkeiten erspart und die USA könnten es vermeiden, erklären zu müssen, dass hier eine Terror-Zelle aktiv gewesen sei, während sie al Quaida beobachteten.

Glenn Beck spricht davon, wie hysterisch CNN plötzlich von einem „weißen Mann“ berichtet habe, obwohl sie es besser gewusst hätten, denn alle ihm vorliegenden Information hätten auch alle anderen großen Medien gehabt. Breaking-news  hätte die Bostoner Polizei zitiert, wonach sie einen „dunkelhäutigen Verdächtigen“ zum Gericht gebracht hätten.

Beck sagt, dass „theblaze“ davon ausgehe, dass es sich bei Abdul Rahman Ali Alharbi um den Anführer der Anschläge handle und er mit Sicherheit involviert wäre.

Er ereifert sich über die Berichterstattung. „Ein weißer Mann“, sagt er, „ein Araber ist verantwortlich.“ Aber CNN hätte eine Clownshow abgeliefert. John King von CNN habe alle Informationen gehabt, aber nichts davon gebracht.

„Mir ist es egal, welcher Religion der Verdächtige angehört oder wie er aussieht- ich will nur die Wahrheit“, sagt Glenn Beck. Eigentlich wolle er nicht glauben, dass der Präsident der Vereinigten Staaten so etwas zulasse, dass in Amerika so etwas geschehe.

Aber die Fakten sagen offensichtlich etwas anderes.

Der saudische Student Alharbi teilt seinen Nachnamen mit einem großen Saudi-Clan, der al-Qaida angehört.

Der Alharbi-Clan ist seit langem aktiv in der al-Qaida. Khaled bin Ouda bin Mohammed al-Harbi zum Beispiel, ein saudischer Staatsangehöriger, der mit Osama bin Ladens Mudschaheddin-Gruppe in den 1980er-Jahren eng verbunden war. Er wurde angeblich Mitte der 1990er-Jahre al-Qaida-Mitglied. Im Jahr 2004 war er dann Teil einer Amnestie der saudischen Behörden.

Die BBC berichtete, Khaled Alharbi sei mit der Tochter des zweiten Mannes von al-Qaida, Ayman al-Sawahiri, verheiratet. Er sei in einem Video von Osama bin Laden zu sehen gewesen, in dem die Angriffe des 11. September 2001 gelobt worden seien.

Und Adel Radi Saqr al-Wahabi al-Harbi, ein saudischer Staatsangehöriger, ist ein weiteres Top-al-Qaida-Mitglied im al-Qaida-Netzwerk des Irans.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

58 KOMMENTARE

  1. Ist mir auch rätselhaft das es praktisch keine Berichtserstattung mehr gibt. Hätte Beispielsweise vorgestern der Brandmelder in einer Hinterhofmoschee Fehlalarm gegeben , es wäre Wochenlang Thema auf ZDF Info und Phönix.

  2. Schonmal dran gedacht, dass er Geheimdienstler sein könnte? Will damit nicht gleich das „False-Flag-Terror“-Lied anklingen, aber er könnte nur „Beobachter“ gewesen sein. Dass die CIA Spitzel in den Reihen von Al-Quaida hat, dürfte klar sein. Es wird aber auch vermutet, dass hochrangige Mitglieder der Terrorgruppe, welche von der CIA selbst aufgebaut wurde (als Rebellen gegen die Sowjets) von ihnen gesteuert werden. Die Typen in Syrien haben ihre Ausrüstung schließlich auch nicht von nem Lampengeist bekommen – da steckt ne Großmacht hinter.

  3. In vielen deutschen Medien wird ein Islamistischer Zusammenhang garnicht erwähnt, es wird dann eher von auländischen Terroristen gesprochen, oder gleich ganz weggelassen.

    Dafür haben sie aber die Story mit einer rechten Terrorgruppe aufgeblasen, so dass die allermeisten jetzt wirklich glauben es wären rechtsextreme Amis gewesen.

  4. Anwälte der Republikaner beklagen, dass ihnen nicht erlaubt wurde, mit Überlebenden der Salafisten-Attacke auf das US-Konsulat am 11.09.12 in Benghasi zu sprechen.

    Was ich damit sagen will: Es wäre nicht das erste Mal, dass Barack Hussein Obama Terroristen beschützt, die US-Staatsbürger ermordet haben.

  5. Wenn daß tatsächlich so ist kann man nur sagen Mitt Romney hat seine negativen Seiten, aber mit dem als Präsidenten wäre so etwas nicht passiert.

  6. Da läuft offensichtlich eine ganz miese Nummer die viel mit verzweifelter Vertuschung der saudischen Drahtzieher des Attentats – auf Druck von Saudi und unter Billigung der Obambi-Rigierung – zu tun hat. Nichts ist für beide so peinlich als wieder und wieder und wieder die Bestätigung, daß der Islam und sein Jihad genauso mörderisch sind, wie es im Koran steht, wie es Mohammedaner verstehen und wie es Islamkritiker seit Jahren versuchen, klarzumachen.

    Weiteres Puzzleteil: Gestern war die PK in Boston zu den „neuen“ Verdächtigen angekündigt. Die hat bis heute nicht stattgefunden. Erst gab es einen seltsamen Alarm samt Räumungsbefehl, dann wurde die PK auf den St. Nimmerleinstag verschoben.

    Jante Napolitano (Homeland Security) hält es heute nicht für nötig, was zu dem Hals-über-Kopf abgeschobenen Saudi zu sagen (die Parallelen zu Benghazi sind frappant):

    http://www.jihadwatch.org/2013/04/janet-napolitano-responds-to-report-of-deportation-for-former-person-of-interest-not-worthy-of-an-an.html

  7. „Schützt Obama saudischen Terroristen?“

    Genauso wie Bush jr. die Familie Bin-Laden schützte bzw. sie nach 9/11 aus den USA ausfliegen ließ?

    Genau so wie M. Romney im Wahlkampf versprach, die „syrischen Freiheitskämpfer“(=Islam-Terroristen) umfangreicher zu unterstützen als Obama?

    usw. usf.

    Selektive Wahrnehmung, die man auf PI den Linken vorwirft. Es ist die ambivalente US-Nahost-Außenpolitik in ihrer Gänze (Rep u. Dem), die hier mal beleuchtet werden sollte.

    Bsp., Bush jr.:

    Im Anschluss traf der US-Präsident auch mit dem Emir von Katar, Scheich Hamad Bin Chalifa El Thani, zusammen, dem er für langjährige Verbundenheit dankte. „Sie sind ein zuverlässiger Freund der USA gewesen, und dafür sind wir sehr dankbar“, sagte Bush.

    http://mobil.stern.de/politik/ausland/bush-rede-wir-werden-die-wahrheit-ans-licht-bringen-508767.html
    Also: Den „Terrorismus“ bekämpfen, aber dessen Finanziers als zuverlässige Freunde bezeichnen?

    Nee nee, es sind nicht nur die Demokraten bzw. Obama, die eine diesbezügliche Bigotterie an den Tag legen.

  8. Der Islam sorgt überall auf der Erde für Frieden, wie man sieht:

    Attentäter erschießt acht Menschen in kenianischem HotelDO. 18.04.2013, 22.19 UHR

    Ein Attentäter hat in einem Hotel in Kenia acht Menschen erschossen und sechs weitere verletzt. Die Attacke ereignete sich in der Stadt Garissa im Osten des Landes. Der Angreifer sei mit einer Maschinenpistole in das Gebäude eingedrungen und habe um sich geschossen, sagte ein Polizeisprecher der dpa. In Garissa, das an der Grenze zu Somalia liegt, gibt es immer wieder Schießereien und Granatenattacken. Die Sicherheitskräfte machen die radikalislamische Al- Schabaab-Miliz aus Somalia verantwortlich.
    (dpa)

    Quelle:
    BILD-online von heute

  9. jetzt muessen der dictator-in-chief und seine bande nur noch ein paar weisse patriotische christliche tea-party-anhaenger finden, denen sie das ganze anhaengen koennen und schon ist die welt der linken islam-appeaser wieder in ordnung…

  10. „Acts of war do not get diplomatic immunity.“

    PAMELA GELLER, BREITBART: SAUDI NATIONAL DEPORTATION

    „When al-Harbi was first questioned over his possible involvement in the Boston Marathon bombings, it raised the possibility of jihad in Boston. But then, law enforcement started a succession of extraordinary and inexplicable actions….

    …The first red flag for me, as events were unfolding, was when Catherine Herridge of Fox News casually mentioned that al-Harbi appeared to be connected to a powerful Saudi family. When I heard that, I became very concerned. And with good reason. I said at my website AtlasShrugs.com early Wednesday, I approximated that he had been investigated for no longer than 15 hours. To investigate all of Abdul al-Harbi’s relatives, friends, acquaintances, and business and school friends in that time would be impossible. Yet, he was deemed merely a „witness,“ fresh off the heels of a raid on his apartment that resulted in several bags of evidence removed from of his home…

    …Secretary of State John Kerry’s meeting with the Saudi Foreign Minister, Saud Al-Faisal, was abruptly closed to the press on the same day that Abdul al-Harbi was being questioned. There is no doubt in my mind that this was discussed. And according to Reuters, “Barack Obama met with Saudi Foreign Minister Prince Saud al-Faisal at the White House on Wednesday and discussed the conflict in Syria, a spokeswoman said.”“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2013/04/pamela-geller-breitbart-saudi-national-deportation.html

  11. Berlin: Südländer schlägt 81-Jährigen brutal zusammen:

    18.04.13, 18:00
    Rummelsburg
    Autofahrer prügelt 81-jährigen Fußgänger krankenhausreif

    Ein Rentner wollte in Rummelsburg die Straße überqueren. Einem Autofahrer dauerte das offenbar zu lange. Gereizt stieg er aus und schlug den 81-Jährigen zusammen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article115412937/Autofahrer-pruegelt-81-jaehrigen-Fussgaenger-krankenhausreif.html

    @ PI: Das wäre einen Artikel wert…..

  12. ich hatte euch in einem anderen bericht schon darüber erzählt, wenn ein Saudi in auch nur irgendeiner weise um drei ecken verwant ist mit einem prinzen, dann sind sie meistens hier mit diplomatenpass, und dann können sie tun und machen was sie wollen, totale narrenfreiheit.

    die USA könnten den typen verhaften, ihn vor gericht ziehen, und falls sich tatsächlich herausstellen sollte das er schuldig wäre káme in so einem falle die todeststrafe in frage, und ihr könnt euch vorstellen was dies für auswirkungen haben könnte mit dem öl import wo die USA so abhängig drauf sind…falls er was damit zutun haben sollte wohlgemerkt.

    dennoch vermuite ich es, seine ausweisung ist nichts anders als reine politik! das ist jetzt schon deutlich, hätte er nichts damit zutun, warum eine sofortige ausweisung?
    Obama hatte schon lange weltweits grössten sandkasten König am telefon.

    seit euch darüber bewusst, Saudi Arabien ist grösser als Europa und dort leben nur etwas mehr menschen als in Holland, die meistens babys die dort geboren werden sind bei der geburt schon millionair,

    familienclans sind alle miteinander verwand über mehrere ecken,

    sind miteiander im ölgeschäft verbunden,

    und damit die infrastruktur dort überhaupt noch funktioniert werden arbeitskräfte importiert aus allen herren Länder,

    jedoch ist man als Nicht-Saudi dort Bürger zweiter, was sage ich fünfter klasse, mit der gefahr versklavt zu werden…aber dies ist wieder ein andere thema.

  13. @weizengelb
    „Was ist eigentlich mit dem Zähler los?“
    ——————–
    befürchte, die Steigerungen der letzten
    Wochen sind leider auf eine Manipulation zurückzuführen
    welche von PI behoben wird

  14. ps: Übrigens, auch in der arabischen Welt sind die Saudis verhasst.

    Es gibt dort einen Satz den jeder kennt, übersetzt ungefähr so:
    ‚Das heiligste Land, die wiederlichstens Menschen.“

  15. Moslem Hussein Obama und seine geliebten Hijab-BückbeterInnen in seinem Beraterstab und die Saudis…, geben sich lieber ahnungslos, als daß sie etwas zugäben, was ihre Glaubensgenossen und Freunde beträfe!

    In ein paar Minuten soll es eine Pressekonferenz geben, man hätte jetzt doch zwei Personen, mit denen man intensiv sprechen möchte, Verdächtige wird nicht gesagt und ob die Pressekonferenz stattfinde, wird bereits wieder aus einigen Ecken dementiert.

    Währenddessen ist in Texas eine Fabrik hochgegangen, obwohl man wegen der Hitze noch nicht die Ursache erforschen kann, heißt es es, aller Wahrscheinlichkeit kein Terrorakt und hätte schon garnichts mit Boston zu tun.

    Ich finde, man müßte wissen, wieviel arabische/islamische Angestellte dort arbeiteten!
    http://www.bild.de/news/ausland/explosion/amateure-filmten-fabrikfeuer-30053474.bild.html

    Morgen 19. April – kritisches Datum

    19. April 1995: In Oklahoma-City explodiert ein Kleinlaster und reißt 168 Menschen in den Tod. Ein Gemisch aus Diesel und Aluminiumnitrat wird zu einer zwei Tonnen-Bombe. Hinter dem Anschlag steckt Timothy McVeigh mit einem Komplizen. Ihr Motiv: Hass auf die US-Regierung. 2001 wird McVeigh hingerichtet… ard

    und auf dies:
    Inferno in Waco: Am 19. April 1993 kam es gegen Mittag zu einem dramatischen Ende der wochenlangen Belagerung des Hauptquartiers der Sekte „Branch Davidians“. Nachdem das FBI den Sturm auf die Ranch der schwerbewaffneten Religiösen begonnen hatte, brannten gegen Mittag die Holzhäuser der Anlage lichterloh. Die Polizei berichtete, die christlichen Extremisten hätten das Feuer selbst gelegt. spiegel.de

  16. @ Citizen Kane:
    An eine Manipulation seitens PI glaube ich. Die Steigerungen waren angesichts der Ereignisse (Papstwahl, „Backnang“, Akif Pirincci, NSU etc.) gut nachvollziehbar, außerdem hat es über die letzten Monate konstant gute Zugriffszahlen im Bereich 70.000 gegeben.
    Die Zählerprobleme gab es m. W. seit vorgestern. Irgendwann heute nachmittag, jedenfalls bei mir, war der Zähler wieder da. Logisch, dass da jetzt die Tagesleistung noch nicht ganz da ist.

  17. @johann
    ja , die Steigerung war aufgrund der aktuellen Themen schon plausibel
    aber die Höhe hat mich stutzig gemacht
    Natürlich kommt er von außen
    entweder ein hackender übereifriger Fan oder
    Leute , die PI als unlauter zu diskreditieren
    suchen.

  18. Nun soll eben dieser saudische Staatsbürger unter Berufung auf die „Nationale Sicherheit“ schnell abgeschoben werden.

    Das gab es schon mal bei 9-11 bei einem anderen Präsidenten. Da wurde der gesamte Bin Laden Clan ausgeflogen.

    Amerikafreundlich heißt, die gesamte Bagage aus dem Weißen Haus zum Teufel zu wünschen. Das ist NICHT Amerika!

  19. OT

    Ein Attentäter hat in einem Hotel in Kenia acht Menschen erschossen und sechs weitere verletzt. Die Attacke ereignete sich in der Stadt Garissa im Osten des Landes. Der Angreifer sei mit einer Maschinenpistole in das Gebäude eingedrungen und habe um sich geschossen, sagte ein Polizeisprecher der dpa. In Garissa, das an der Grenze zu Somalia liegt, gibt es immer wieder Schießereien und Granatenattacken. Die Sicherheitskräfte machen die radikalislamische Al- Schabaab-Miliz aus Somalia verantwortlich.
    (dpa)

  20. Ob es die zwei offiziell Verdächtigen wirklich sind oder ob – Trick 17 – gezielte Beschäftigungstherapie für die Öffentlichkeit???

  21. Am 12. September 2001 wurden Familienmitglieder der Bin-Laden Familie ausgefolgen.

    Damals hieß der Präsident Bush.

  22. Hatten wir das nicht alles schon einmal?

    Sind nicht nach 9/11 auch Saudis plötzlich aus den USA eskortiert worden? Man darf sich fragen, wer Amerika nun wirklich regiert…

  23. Auch wenn sichs viele hier offenbar nicht vorstellen können, so kann es sinnvoll sein, den Kerl nicht gleich wegzusperren oder zu liquidieren.

  24. Obama: „Ihr werdet wieder rennen“

    Ja,
    sehr wahrscheinlich beim nächsten Bombenattentat
    durch diese Terroristen.

    Wegrennen…

    Ich habe nämlich mittlerweile da so meine Zweifel das die wahren Hintergründe und Täter ans Tageslicht kommen werden, und somit werden diese feigen Koranidioten wieder weiter morden und wir werden

    um unser Leben rennen…

  25. Heute morgen auf WDR 5:
    Die Verdächtigen hätten ausgesehen „wie normale Amerikaner, Basecap,Kapuzenjacke usw.“
    Das ist ja eine völlig neue Täterbeschreibung, die auch auf alle in Deutschland tätigen Intensivtäter zutrifft.“Die Täter sahen aus wie normale Deutsche“ LOL,LOL.

  26. „dass sich US-Präsident Barack Obama am Mittwoch mit dem saudischen Außenminister Prinz Saud al-Faisal … getroffen habe“
    das ist immer eine große Belastung für den Negus von Washington, muß er doch als Moslem vor den saudischen Oberallafuzzis seinen 90° Kotau leisten.
    Wenn die Amerikaner mal begreifen, was sie sich mit dem eingebrockt haben wird Heulen und Zähneklappern sein.

  27. „Mir ist es egal, welcher Religion der Verdächtige angehört oder wie er aussieht- ich will nur die Wahrheit“,

    Ich denke, diesen Satz kann man auch im Zusammenhang mit der Causa NSU unterschreiben – und auch all die rückgratlosen Appeaser, antifaschistischen Vorverurteiler und neo-osmanischen Herrenmenschen sollten dies mal tun!

  28. Jeder normale Mensch weiß dass Islam alles andere als Frieden ist.

    Nur die rotgrüne Systempropaganda hält an diesem irren und gefährlichen Dogma fest. Dieses realitätsferne Dogma ist fester Bestandteil der rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie! Es ist für rotgrüne Gutmenschen systemrelevant!

    Das ist wie unterm Adolf Hitler. Dort war das Dogma vom „Endsieg“ systemrelevant. Die Nazi-Systempropaganda hat an diesen Dogma festgehalten bis zum letzten Tag des Zweiten Weltkrieges. Hätte die Nazi-Systempropaganda dieses Dogma aufgegeben wäre das ganze Nazi-System zusammengebrochen.

    Und das ist auch der Grund wieso rotgrüne Gutmenschen am Dogma „Islam ist Frieden“ so krampfhaft festhalten und uns die rotgrüne Systempropaganda dies gebetsmühlenartige vorbetet .

    Die ganze rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie würde sonst in sich kollabieren.

    😉

Comments are closed.