italia3

Dramatische Szenen haben sich heute Vormittag auf der Piazza Colonna, vor dem italienischen Regierungssitz in Rom abgespielt.

Während hunderte Schaulustige auf das Eintreffen der neuen Minister warteten, zog, Medienberichten zufolge, einer der Passanten plötzlich eine Waffe und schoss auf zwei Carabinieri. Mindestens einer davon wurde tödlich getroffen, eine weitere Passantin wurde schwer verletzt.
UPDATE: Alle deutschsprachigen Medien berichten immer noch nur von leicht Verletzten! – PI hat den Beweis für den TOTEN POLIZISTEN – siehe Foto oben, der Täter handelte laut Auskunft der Staatsanwaltschaft Rom, offenbar aus Verärgerung über Italiens Politik!
(Von L.S.Gabriel)

Die neuen Minister erfuhren erst nach der Angelobung von der Tragödie. Verteidigungsminister Mario Mauro sagte nur: „Wir müssen erst begreifen, was passiert ist.“, Innenminister Angelino Alfano sprach von der Tat eines Einzelnen. Der römische Bürgermeister Gianni Alemanno machte das angespannte politische Klima in Italien für die  Tat verantwortlich. „Es handelt sich um die Tat eines geistig Verwirrten, doch man darf sich nicht wundern, wenn man ununterbrochen gegen die Institutionen wettert, als wären sie abzubauen“, so Alemanno weiter. Auf die Frage einiger Journalisten, ob er sich auf die Protestbewegung Fünf Sterne (Movimento 5 Stelle, M5S) beziehe, die eine scharfe Kampagne gegen die ihrer Ansicht nach korrupten etablierten Parteien führt, antwortete Alemanno: „Ich beziehe mich auf niemanden.“

ANSA  zufolge soll der Mann aus Kalabrien stammen und psychische Probleme haben. Das wurde allerdings vom Bruder des Festgenommenen heftig dementiert.  „Er ist nicht geistig verwirrt. Ich bin sprachlos, ich weiß nicht, was mit ihm passiert ist“, erklärte der Bruder, der sich gleichzeitig bei den Verletzten entschuldigte, im Gespräch mit dem TV-Sender TGCom24.  Laut Polizeiauskunft sei der 46-Jährige nicht vorbestraft, er wird derzeit wegen einer Kopfverletzung im Krankenhaus behandelt. „Ich kann nicht begreifen, warum er das gemacht hat“, sagte seine seit drei Jahren von ihm getrennte Exfrau.

Die M5S-Parlamentarier verurteilten die Schießerei. „Hoffentlich bleibt das ein Einzelfall. Unsere Bewegung ist nicht gewalttätig“, so M5S-Gründer Beppe Grillo.

Laut Auskunft der ermittelnden Staatsanwaltschaft, handelte der Täter offenbar aus Verärgerung über Italiens Politik.

Video:

image_pdfimage_print

 

49 KOMMENTARE

  1. Das geht in Deutschland auch (Beisicht-Anschlag) wurde nur verhindert.

    In Mönchengladbach hat ein 49-jähriger Mann seine 39 Jahre alte Freundin im Zuge eines Beziehungsstreits offenbar erstochen.

    Mönchengladbach (dts Nachrichtenagentur) – Der Mann sei am Samstagabend gegen 20:00 Uhr auf einer Polizeiwache im nordrhein-westfälischen Jülich erschienen und habe angegeben, seine Freundin in deren Wohnung in Mönchengladbach erstochen zu haben, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Mann wurde daraufhin festgenommen und die Wohnung des Opfers aufgesucht, wo die Beamten die 39-jährige Frau tot auffanden. Nach den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen lebte der mutmaßliche Täter, ein in Jülich wohnhafter gebürtiger Kosovare, mit der Getöteten, einer alleinerziehenden Deutschen, vorwiegend in einer Wochenendbeziehung.

    Am Samstagvormittag soll es zwischen 10 und 12 Uhr zu einem Streit in der Wohnung der 39-Jährigen gekommen sein. Im Verlauf des Streits sei es zu einem Handgemenge in der Küche gekommen, in dessen Verlauf der 49-Jährige in die Besteckschublade griff und nach eigenen Angaben mit einem großen Fleischermesser mehrmals auf die 39-Jährige einstach. Anschließend legte der mutmaßliche Täter die Getötete im Schlafzimmer ins Bett und irrte den ganzen Tag ziellos umher, ehe er sich am Samstagabend auf der Polizeiwache in Jülich meldete.

    Der 49-Jährige ist geständig und wird noch am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt. Die elfjährige Tochter der Getöteten war zum Tatzeitpunkt nicht in der Wohnung und habe von dem Geschehen nichts mitbekommen, teilte die Polizei weiter mit. Sie wird vom örtlichen Jugendamt und der Opferschutzhilfe betreut und wurde entsprechend untergebracht.

  2. #1 Freya- (28. Apr 2013 16:09)
    In der ganzen Eurozone brodelt es.
    – – –
    Was auch Zweck und Ziel dieses gigantischen Menschenversuchs ist.

  3. Das durch EU und Euro verursachte Elend in den Mitgliedsstaaten gepaart mit der Umvolkung hat einen Sprengstoff angesammelt, dass solche Angriffe und Morde (auch der tote Landrat von Hameln gehört dazu), zunehmen werden.

    Wir wurden und werden in soziale Konflikte gezogen, die ihresgleichen suchen werden.

  4. Ist in Deutschland auch schon Alltag.

    Tödliche Schüsse auf Landrat Ermittler suchen weiter Motiv für Mord in Hameln.

    sueddeutsche.de/panorama/landkreis-hameln-pyrmont-mann-erschiesst-landrat-1.1659430

  5. Europa befindet sich im Aufbruch. Da streben, zu allem Unglück für die Etablierten – sprich die Operatoren der (Gutmensch-) Einheits-EU-Ordnung/Weltordnung, neue demokratische Kräfte AUS DER MITTE der bedrohten EU-Völker (ENG: Nigel Farage / I: Beppe Grillo / D: Bernd Lucke etc.) vielversprechend zum Licht.
    Nichts wird womöglich so wie früher bleiben. Furcht vor dem Stimmvieh macht sich da Oben breit.
    Wem nutzt also der Terror auf der Straße?! Wer hat Interesse an verängstigten Wählern, die Mord- und Totschlag auf sich zukommen sehen?! Wird es dann nicht heissen: KEINE EXPERIMENTE!?

  6. #5 November (28. Apr 2013 17:09)

    Das hat nichts mit dem Islam zu tun!

    Muß es auch nicht. Ist aber auch eine Stufe auf der Treppe in Richtung Zerstörung/Untergang des europäischen Kulturraum`s.
    Der Islam ist auch so eine Stufe.

  7. #4 mixer (28. Apr 2013 16:25)
    Das durch EU und Euro verursachte Elend in den Mitgliedsstaaten gepaart mit der Umvolkung hat einen Sprengstoff angesammelt, dass solche Angriffe und Morde (auch der tote Landrat von Hameln gehört dazu), zunehmen werden.

    Wir wurden und werden in soziale Konflikte gezogen, die ihresgleichen suchen werden.

    Bei der Tötung des Landrats ging es anscheinend um eine Lappalie: Streit wegen eines Maschendrahtzaunes.

    Solche Lappalien werden wohl häufiger eskalieren. Noch herrscht auf den Ämtern der Glaube vor, man stehe himmelhoch über dem gemeinen Volk, könne die Leute nach Belieben kujonieren und sei dennoch sicher.

    Aber der Mentalitätswandel in der Eingeborenenbevölkerung und die von Haus aus andere Mentalität einiger rentensichernder Fachkräfte werden sehr bald ein Umdenken erzwingen. Die Amtsstuben werden zu kleinen Festungen und Zwingburgen ausgebaut werden müssen und man wird sich überlegen müssen, wie die Beschäftigten sicher von zuhause in die Burg und wieder zurück kommen.

    Ein stinknormaler – früher recht langweiliger – Beamtenjob verspricht noch sehr viel Sport, Spiel, Spannung wird und wohl bald mit dem freiwilligen Engagement bei der Fremdenlegion vergleichbar sein.

    Zündstoff und Risiko steigen und das Blockparteisystem kommt an seine Grenzen.

  8. Es vergeht kein Tag in Deutschland ohne kriminelle Jugendliche und Täter mit südländischer Herkunft

    POL-LIP: Detmold – Straßenraub im Rosental
    28.04.2013 | 10:20 Uhr
    Lippe (ots) – In der Nacht auf Samstag, gegen etwa 02:00 h, wurde eine 43jährige Detmolderin im Nahbereich ihrer Wohnung im Rosental von 4 jugendlichen Personen durch einen Faustschlag zu Boden gebracht. Anschließend entrissen die Täter der Geschädigten ihre Handtasche mit den darin befindlichen Handy und Wertsachen. Auch die Armbanduhr wurde der Frau vom Arm gerissen. Bei dem Überfall zog sich die Geschädigte leichte Verletzungen zu. Die Räuber flüchteten in Richtung Parkplatz Lustgarten. Bei den Tätern soll es sich um zwei Jungen und zwei Mädchen im Alter von etwa 16- 18 Jahren handeln. Die Ermittlungen dauern an. Die Kripo Detmold bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 05231 6090.

    POL-LIP: Detmold – Handy geraubt
    28.04.2013 | 10:18 Uhr
    Lippe (ots) – In der Nacht auf Samstag, ca. 00:30 h, traf ein junger Detmolder auf seinem Heimweg im Bereich des Spielplatzes, Fritz-Reuter-Straße/Im Lindenort auf 4 Männer. Die vier Täter gingen auf ihn zu und lenkten ihn zunächst mit einem Begehren ab. Einer der bisher unbekannten Täter bedrohte den Geschädigten mit einem Messer und durchsuchte ihn. Das hierbei aufgefundene hochwertige Handy wurde dem Opfer abgenommen. Anschließend flüchteten alle vier Täter in Richtung Fritz-Reuter-Straße. Täterbeschreibung: Alle vier Männer waren ca. 25-30 Jahre alt und südländischer Herkunft. Der Täter mit dem Messer trug hochgestylte schwarze Haare und war mit Jeans und schwarzer Lederjacke bekleidet. Größe ca. 185 cm. Zwei weitere Täter, auch etwa 185 cm groß, trugen Jeans und dunkele Kapuzenjacken. Der vierte Unbekannte hatte längere, Ohren bedeckende, schwarze Haare und war nur etwa 170 cm groß. Jeder der Hinweise zu diesen Personen oder zur Tat geben kann, möge sich bitte mit der Kripo Detmold unter Tel. 05231 6090 in Verbindung setzen.

  9. #9 Frankoberta (28. Apr 2013 17:24)

    4 Südländer schlagen feige einen Mann auf dem Frühlingsfest Krankenhausreif. Mithilfe erwünscht, und Hinweise an die Polizei!

    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/mann-fruehlingsfest-theresienwiese-muenchen-krankenhausreif-gepruegelt-tz-2877260.html

    Einzelfall! Einzelfall! Einzelfall!

    So werden die Angreifer beschrieben

    1. Täter: männlich, ca. 20 Jahre alt, südländischer Typ, rasierte Koteletten, blaue Jeans, Jeansjacke, lila Basecape
    2. Täter: männlich, südländischer Typ, ca. 20 Jahre alt
    3. Täter: männlich, südländischer Typ, ca. 20 Jahre alt
    4. Täter: männlich, ca. 20 Jahre alt, kurze schwarze Haare, unrasiert, südländischer Typ, schwarzes T-Shirt, schwarze Hose

    “Sorge bereitet uns auch die Gewalt”, so Gauck, etwa “in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.” Daß die U-Bahn-Schläger auch 2012 in der überwältigenden Mehrzahl der Fälle entgegen Gaucks impliziter Unterstellung keine Deutschen waren, ignorierte er dabei.

  10. Was meinen Moslems und deren BRD-Systemkollaborateure eigentlich, wenn sie vom Islam als „Religion des Friedens“ sprechen?

    Meinen sie den „Frieden“, den man auf dem Friedhof bzw. im Krematorium findet?

    Meinen sie den „Frieden“, den die Opfer tödlicher Moslemgewalt finden, wenn sie auf dem Boden verbluten?

    Meinen sie den „Frieden“, den ein sogenannter „Ungläubiger“ findet, wenn ihm ein Moslem das Messer in den Bauch gestoßen hat?

    Sprechen sie von „Frieden“, wenn der abgeschnittene Kopf eines „Ungläubigen“, weit entfernt vom Rumpf aufgefunden wird?

    Schauts euch an, es ist der echte, reine Islam, so, wie er vom „Propheten“ Mohammed gelehrt und „gelebt“ wurde

    http://www.barenakedislam.com/2013/04/27/indonesia-barack-hussein-obamas-boyhood-home-frees-muslim-terrorist-who-beheaded-3-christian-girls-simply-because-they-were-christians/

  11. N24 meldet aktuell in ihren 18.Uhr-Nachrichten, dass alle drei Verletzten (zwei Polizisten und eine Passantin) außer Lebensgefahr seien!

  12. Wieder moslemische Messer-Fachkräfte-Ingenieure aktiv?

    Südländische kulturelle Kulturbereicherung Dank Multi-Kulti und einer irren Gutmenschen-Zwei-Klassen-Justiz?

    Mann mit Messer attackiert: Schnittverletzung am Rücken

    Mühlacker. Zu einem schweren Streit, der schließlich in eine Messerstecherei mündete, ist es in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Bahnhofstraße in Mühlacker gekommen.

    Sollte es sich bei den Täter um einen Moslem handeln kommt der bestimmt mit höchstens sechs Monate auf Bewährung davon, da die realitätsferne Multi-Kulti-Ideologie moslemische Messerstechereien normalerweise als Bereicherung sieht.

  13. @ #21 Geert Mueller (28. Apr 2013 18:11

    Unglaublich, eine meiner Omas kommt aus Mühlacker, so wie sie mir ihre Jugend schildert gab es zu ihrer Jugend- und Junge Frau Zeit noch keine solchen Fachkräfte und Vorkommnisse . Seit 1990 hat sich alles nur noch zum Nachteil entwickelt.

  14. Aus Verärgerung über die Politik erschiesst der einen Polizisten?

    So ein Schwachkopf.

    Nicht die Polizei, sondern die Politiker sind schuld an einer schlechten Politik!!!

  15. #24 Freya- (28. Apr 2013 18:15)

    Mühlacker ist Speerspitze der Islamisierung in Baden-Württemberg. Zwar nur eine Kleinstadt mit ca. 25.000 Einwohner, aber die Innenstadt ist absolut in moslemischer Hand. Mühlacker hat sich zu einer Hochburg der Türken entwickelt und kann mit ca. 12 Moscheen, fast täglichen Messerstechereien und Übergriffe auf die einheimische nicht-moslemische Bevölkerung aufwarten.

    Dank des islamischen Geburtendschihad ist Mühlacker bald fest in islamischer Hand wie man an der Zahl der kulturellen Kulturbereicherungen durch moslemische Messer-Fachkräfte-Ingenieure sehen kann!

    Demnächst folgt die Umbenennung von Mühlacker in Türkacker! 🙂

  16. Nennt mich reaktionär, aber ich finde, wer Polizisten attackiert, sollte einen Elektroschock oder eine Kugel verpasst bekommen.
    Nicht unbedingt auf diesen Artikel bezogen aber generell.
    Es kann nicht angehen, dass die für einen Hungerlohn ständig ihr Leben riskieren müssen und als Sandsack herhalten müssen.
    Die erledigen schliesslich nur ihren Job und befolgen Anordnungen.
    Wenn die Polizei kommt, dann müssen alle stillstehen und sich widerstandslos abführen lassen.

    In den USA ist das doch auch so oder nicht? Wenn die Polizei „Hände hoch!“ sagt und man geht auf sie los oder greift in seine Jackentasche, wird man sofort getasert oder es wird auf einen geschossen.
    Das macht die Polizei zwar nicht beliebter, aber der Respekt ist einfach größer.
    Ich will nicht in einem Land leben wo die Polizei genausowenig Autorität hat wie ein dahergelaufener Teenager.

  17. Der 49-Jährige zog Medienberichten zufolge eine Pistole aus der Tasche seines Anzugs und schoss auf zwei Carabinieri, die sich vor dem Regierungssitz befanden. Einer von ihnen wurde am Hals getroffen, sein Zustand sei entgegen ersten Meldungen nicht besorgniserregend, berichtete der italienische TV-Sender „Sky TG 24“. Ein weiterer Carabiniere wurde am Bein verletzt. Ein weiterer Carabiniere wurde am Bein verletzt. Auch eine Fußgängerin wurde von einer Kugel leicht verletzt. Der mutmaßliche Täter wollte eigentlich auf Politiker schießen.
    Quelle: OÖN

  18. Keine Sorge, in den Amtsstuben brodelt es auch schon. Besonders in NRW, wo die Partei der arbeitenden Klasse wieder mal alle Versprechungen in altbewährter Sozimanier gebrochen hat. Mal sehen, was noch alles so passiert.

  19. La Stampa meldet 3 Verletzte:

    „Sparatoria davanti a Palazzo Chigi
    Feriti due carabinieri e una passante“

    http://www.lastampa.it/2013/04/28/italia/cronache/sparatoria-davanti-a-palazzo-chigi-ferito-un-carabiniere-fermato-l-autore-gVLJhtqUiVdX5SiLhEbmyO/pagina.html

    CNNI meldet zwei Verletzte:

    „Two national police officers were wounded Sunday when a gunman shot at officers outside the Italian prime minister’s office, authorities said.
    The officers didn’t suffer life-threatening wounds, and the shooter was also hospitalized — though not wounded, the source said.“

    http://edition.cnn.com/2013/04/28/world/europe/italy-prime-minister/index.html?hpt=hp_t3

  20. Dieses Attentat spiegelt die europäische Politik wider:
    Ein einziger Amoklauf gegen unschuldige Bürger.

  21. Ist eigentlich noch niemandem aufgefallen, dass der Täter eindeutig südländisch aussieht? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

  22. Ich bin auch verärgert über die Politiker.

    Indem sie Europa mit mit dem Islam übersät haben,haben sie meine Welt zerstört.

    Ich hasse sie wie die Pest.

    Die Welt schreibt heute:
    Werdet endlich mutig und bekommt Kinder!

    Für was bitte?

    Ich möchte ihnen eine Islamische Zukunft ersparen.

  23. @#3 Kara Ben Nemsi
    „Was auch Zweck und Ziel dieses gigantischen Menschenversuchs ist.“
    Fragt eine alte Dame den Herrn Barroso:“Haben sich eigntlich Politiker oder Wissenschaftler die EU und den Euro ausgedacht?“
    Baroso: „Politiker“
    Darauf die alte Dame:“Dachte ich mir. Wissenschaftler hätten sowas erstmal an Ratten ausprobiert“

  24. #30 FddWa (28. Apr 2013 19:03)

    Nennt mich reaktionär, aber ich finde, wer Polizisten attackiert, sollte einen Elektroschock oder eine Kugel verpasst bekommen.
    ———————————-
    Weisst du, wie polizisten mit den vermeintlich Rechten umgehen?
    Z. Bsp. wenn sie gegen eine moschee protestieren oder für Meinungsfreiheit?

    Dann ist Schluss mit Lustig, die kesseln einfach alle ein, und dann wird registriert. Wer keinen Ausweis hat oder nciht zeigen will, den nehmen sie in die Mangel. Da es meistens um Ältere handelt, interessiert sie nicht, ob jemand Luftnot bekommt oder andere Beschwerden. Da wirst du glatt als Simulant verhöhnt.

    Mein Mitleid hält sich aus Erfahrung in Grenzen.
    Bei solchen Auftraggebern muss keiner Polizist werdne.

  25. Verdreckt, versifft, überfremdet und verschuldet ist das schwäbische Mühlacker mittlerweile das traurige Pendant zu seiner quasi-Nachbarstadt, dem badischen Pforzheim, geworden. Neben anderen aufstrebenden multi-kulti-Hochburgen wie z.B. Ulm oder Heilbronn sowie den längst schon überdurchschnittlich ethnisch vielfältigen Ballungszentren wie etwa Mannheim / Ludwigshafen oder dem Großraum Stuttgart ein ganz heißer Aspirant um die Spitzenposition als islamistische Keimzelle Nummer eins im Ländle. Mühlackers stellvertretende Bürgermeisterin Heidi Roller (SPD) ist dennoch überzeugt vom funktionalen interkulturellen Miteinander und der Wichtigkeit von türkischen Bereicherungen in ihrer kleinen Stadt. Merke: Jeder schaufelt sich selbst sein Grab so tief er kann – siehe Mühlacker…

  26. Diese Tat geschah nicht wegen eines italienischen Problems, sondern wegen durch die EUDSSR nach Italien importierter Probleme.

    zB wegen der EU-Einheitsnormen, die in Italien nie so gewachsen und als Gesetz so verabschiedet worden wären, wegen des Euro und nicht zuletzt weil ein in Italien demokratisch gewählter Ministerpräsident (nicht nur in Italien sondern auch in anderen EU-Ländern) auf Druck der EU zurücktreten musste.

    Solche Machenschaften des grossen Bruders, um nicht zu sagen des bösen Onkels, kannten wir ja nicht erst aus der EUDSSR sondern beresits aus den Zeiten Der UdSSR .

  27. Wieso ist das Foto der Beweis für einen Toten? Geht’s vielleicht auch ein wenig überzeugender?

  28. Es hat wohl „nur“ Verwundete gegeben:

    3 Shot Near Premier’s Office as Italy’s Cabinet Is Sworn In

    ROME — Two military police officers and a passer-by were shot and wounded on Sunday in a crowded square outside the office of Prime Minister Enrico Letta and near the presidential palace, where his new government was being sworn in.

    The shooting was shown live by the state broadcaster RAI, which had a television crew in the square in front of Mr. Letta’s office, Palazzo Chigi, where the new ministers were to go after the swearing-in ceremony.

    (…)

    Doctors at Rome’s Umberto I Polyclinic said Sunday evening that one of the military police officers, Giuseppe Giangrande, was shot in the neck and was in critical condition after undergoing an operation. The bullet injured his spinal column, causing “important damage,” doctors said in a televised news conference, adding that they would not be able to discuss his prognosis for 72 hours.

    (…)

    http://www.nytimes.com/2013/04/29/world/europe/2-officers-shot-as-italys-government-sworn-in.html?_r=0

    Einen am hellichten Tage vor Fernsehkameras öffentlich Erschossenen in einem EU-Land „geheimzuhalten“ wäre ja auch im Internetzeitalter weder möglich noch in diesem Falle für die Mächtigen sinnvoll.

Comments are closed.