Print Friendly, PDF & Email

10_432Eine Geschmacklosigkeit der ganz besonderen Art gab es heute in Wien: 40 Menschen folgten einem Facebook-Aufruf der tschetschenischen Gruppe „Pro Tsarnajew“ und demonstrierten für Solidarität mit Muslimen im Allgemeinen und den Attentätern von Boston im Speziellen. Auch wurden Vorwürfe erhoben, dass das FBI Beweise gegen die Brüder Tsarnajew gefälscht habe. Männer und Frauen demonstrierten islamisch korrekt, d.h. getrennt voneinander. Unter den weiblichen Demonstranten gab es sowohl vollvermummte Muslimas wie auch westlich gekleidete Frauen. (ph)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

88 KOMMENTARE

  1. Das sind schlimmste Entgleisungen gegen unsere Demokratie, gegen die Menschenrechte und ein Spucken ins Antlitz des 8jährigen Jungen, der von diesen Bestien zerfetzt wurde und allen Opfern sowie deren Angehörigen.

    Dürfen wir erwarten, dass sich die Eliten in Medien und Politik gegen diese islamische Demonstration der entmenschlichte Provokation so offensiv und öffentlich sich empört, wie es sich mit einem Mindestmaß an Anstand gehört?

    Ich glaube nicht…

  2. Wie nett, dass die sich zur Beobachtung durch den Staatsschutz empfehlen.
    Wir haben auch mehr als genügend tickende islamische Zeitbomben in Deutschland, aber der Bayrische Verfassungsschutz überwacht uns… Dann ist ja alles in Butter!

  3. Die vermummten Gestalten kann ich ja noch verstehen :mrgreen:

    Aber die westlich gekleideten Frauen ??? Nie und nimmer….

    Sollen die doch schnellstmöglichst in islamische regiertes Land auswandern…. davon gibt es ja genug.

    Aber es ist ja bekannt: Protestieren, damit man etwas Aufmerksamkeit bekommt. Auch wenn man nicht versteht gegen oder für was man protestiert.

    Pfui Teufel :mrgreen:

  4. Und wenn es noch so offensichtlich ist, niemals würde das Gutmensch_In denn Anhänger der friedlichsten aller friedlichen Friedensreligionen Einhalt gebieten.

    ———————————————-

    Killte der Boston-Bomber auch seine drei Freunde?

    Ein unaufgeklärter Mord erschütterte die Kleinstadt Waltham in Massachusetts.

    Brendan Mess (†25), Erik Weissman (†31) und Raphael Teken (†37) wurden grausam hingerichtet. Jetzt rückt das Verbrechen erneut in den Fokus der Ermittler – ein Opfer war der „beste Freund“ von Boston Attentäter Tamerlan Zarnajew (†26).

    Derzeit würden Verbindungen zwischen dem Dreifach-Mord und dem Attentäter, der am Freitag auf der Flucht erschossen wurde, überprüft. Das teilte Mary Beth Long, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Middlesex der Nachrichtenagentur AP mit.
    Die Tat: Am 12. September 2012 werden die drei Opfer brutal mit einem Messer oder Eispickel hingerichtet. Ihre Leichen sind bedeckt von Marihuana. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Mordopfer ihren Täter gekannt haben. Vor der Tat sollen sich „eine oder zwei Personen“ im Haus aufgehalten haben.

    Zarnajew sei vor rund zwei Jahren mit Mess in seinem Fitnessclub aufgetaucht und stellte ihn als „besten Freund“ vor, so Besitzer John Allan. Nach dem Mord soll er nur noch einmal im Studio gewesen sein. „Er verhielt sich aggressiv und respektlos anderen Personen gegenüber“, so Allan.

    Freunde berichten, dass sich Mess und Zarnajew nahe gestanden haben sollen. Das tägliche Training verband die beiden. Nach Mess’ Tod hätten sie plötzlich nichts mehr von dem 26-Jährigen gehört. Zur Beerdigung seines „besten Freundes“ sei Zarnajew nicht aufgetaucht…

    http://www.express.de/politik-wirtschaft/tamerlan-zarnajew—26–killte-der-boston-bomber-auch-seine-drei-freunde-,2184,22587916.html

  5. Es ist schon immer die vornehmste Art der Agitation von Kommunisten und Sozialisten gewesen, den denkfaulen Massen mit Propaganda das Denken abzunehmen.

    Das zieht sich durch alle Themen der Gesellschaft und ist seit 150 Jahren bekannt.

    Die Linke muss zusammenfassend geächtet werden, weil sie die Menschen zu Hass und Neid aufstachelt.

    Es sind keine Humanisten, das Gegenteil ist richtig.

  6. Bezeichnenderweise läßt man gerade in Wien diese Gestalten ihre irrsinnige Demo aufführen. Kein Wunder ist doch der Bürgermeister Häupl ein in der Wolle gefärbter Roter, ein Liebling der gleichfalls roten TV-Medien.

  7. Integration at ist best. Das zeigt doch wie sehr diese Menschen auf dem Boden des Grundgesetzes der Gaststaaten stehen. Wäre mal interessant zu Wissen, wer von denen sein eigenes Geld im ausreichenden Maße verdient.

  8. Und jetzt erfährt man gerade, daß die beiden Tschetschenen auf dem Weg zum Times Square waren um weitere Teufeleien auszuführen. Nur leider mußten sie unterwegs erst noch tanken…
    In Wien leben eh mehr Tschetschenen als sonstwo in Europa. Es sind ja alles arme, von den Russen vertriebene Flüchtlinge.

  9. Ich hatte ja gehofft, dass mal ein paar aufgeklärte Muslime auf die Straße gehen um gegen ihre durchgeknallten radikalen Glaubensbrüder und -schwestern zu protestieren. Stattdessen sowas. Wenn Islamisten kleine Kinder in die Luft sprengen, dann sind Islamisten die Opfer und handeln in Notwehr. Das ist so krank, ich werd jedesmal sprachlos wenn ich auf das Bild schaue.

  10. Das sollte man einer großen Bostoner Zeitung mitteilen, was in EU-Land abgeht.
    Leider kann ich kein Englisch!

  11. Es ist mehr als fahrlässig, dieser Art von Solidaritätsbekundungen Raum zu geben.
    Von Geschmack bzw. Geschmacklosigkeit kann man schon nicht mehr reden.
    Geisterbahn Europa!

  12. Eine Runde Mitgefühl bitte:

    „Mohamed M. weint in der Zelle und will zurück nach Hause!

    Nicht nur, dass es der „Heilige Krieger“ nicht mal bis an die syrische Front schaffte – jetzt bricht Mohamed M. in seiner türkischen Zelle auch noch die eigenen Prinzipien. Der Hassprediger weint und will plötzlich unbedingt nach Österreich zurück. In jenes Land, das er zuletzt noch gehasst – und dem er gedroht – hat.
    „So wie das Republik-Siegel, auf das ihr so stolz seid, euer Kuffarsymbol (Kuffar bedeutet Ungläubige, Anm. der Redaktion), wird dieses Feuer eure Länder erreichen. Ab diesem Tag gehöre ich der österreichischen Nation nicht mehr an. Ich bin ein Muslim, ein Mudjahed, und kein Angehöriger dieser Aidsverseuchten Gesellschaft“ – stolz verbrannte Mohamed M. noch Mitte März vor laufender Kamera seinen Austro-Pass (siehe Infobox). Jetzt scheinen bei dem Hassprediger plötzlich wieder Heimatgefühle aufzuflammen.
    Er flehe in Haft, nach Österreich überstellt zu werden – er sei einsam, traurig, zermürbt, wie Islam- und Terrorexperte Amer Albayati aus gesicherten Quellen weiß. „Haftbedingungen und Verhörmethoden sind in der Türkei viel härter als bei uns. Außerdem üben die USA Druck aus. Nachdem Mohamed auch dort mit Anschlägen gedroht hatte, wollen sie ihm alles über Kontakte, Netzwerk und Anschlagspläne abpressen. Bis die Amerikaner nicht haben, was sie wollen, gibt es keine Auslieferung.“
    Viele „Terrorfreunde“ auch in Österreich
    Während Mohamed M. in seiner Zelle lamentiert, warnt Albayati vor nicht weniger gefährlichen Dschihadisten in Österreich. „Es gibt hier Dutzende, die den Märtyrertod sterben wollen.“ Weitere Hunderte Radikale, die zu allem bereit wären. Wie jene Tschetschenen-Brüder, die zu den Boston-Bombern wurden (siehe Infobox).
    Viele ihrer Landsleute halten es allerdings für eine Lüge, dass die beiden für die Taten verantwortlich seien, weil das FBI Beweise gefälscht haben soll. Deshalb demonstrierten sie Donnerstagnachmittag vor der US-Botschaft in Wien.“

    http://www.krone.at/Oesterreich/Mohamed_M._weint_in_der_Zelle_und_will_zurueck_nach_Hause-Haft_in_der_Tuerkei-Story-359519

  13. Für die neuen PI-Leser die politisch-korrekte „Geschichte Wiens“ einer dubiosen Website. Wer unterschlagene Geschichtsdaten findet, dann sie bei der SPÖ-Buntesgeschäftsstelle

    SPÖ Direkt
    Löwelstraße 18
    A-1014 Wien

    abgeben:

    http://www.wien-ist-anders.at/cms/idcat_4-content.html

    Die Geschichte Wiens beginnt im ersten Jahrhundert mit einem Militärlager, das die Römer an der Stelle des heutigen Wiener Stadtzentrums anlegten und Vindobona nannten. Noch heute kann man an den Straßenzügen des 1. Bezirks (Innere Stadt), den Mauerverlauf und die Straßen des Lagers erkennen. Im Mittelalter entwickelt sich Wien zu einer bedeutenden Handelsmetropole, vor allem durch die Bernsteinstrasse und die Salzstrasse, die hier aufein-
    ander treffen.

    Die größte Bedeutung erlangt Wien unter den Habsburgern. 1360 beginnt Rudolf II mit dem Bau des Stephansdomes und gründet 1365 in Wien eine der ersten Universitäten Europas. Im 15. Jahrhundert ist Wien eine der größten europäischen Städte. 1740 wird Maria Theresia österreichische Kaiserin.

    Daß sie den Siebenjährigen Krieg gegen Kaiser Friedrich von Preußen verliert, erklärt sie damit, daß sie „dauernd schwanger“ sei. Sie bringt 16 Kinder auf die Welt. Während ihrer Regierung erlebt Wien eine glanzvolle Zeit. Die Epoche des Barocks und des Rokoko prägte die Stadt noch heute. Schönbrunn
    wird nach dem Vorbild Versailles zur prachtvollen Residenz ausgebaut. Mozart, Haydn und Beethoven leben in Wien.

    In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erlebt Wien eine Blütezeit. Franz Joseph heiratet die aus Bayern stammende, bildschöne Fürstentochter Elisabeth, genannt „Sissi“. Die Trauung findet demonstrativ in Budapest statt. Ungarn ist zum teilweise unabhängigen Königreich geworden und die kaiserlich königliche Doppelmonarchie entstand. Budapest und Wien werden zu modernen Metropolen. Die aufkommende Industrialisierung führt zur so genannten Gründerzeit. In Wien bricht ein Bauboom aus. 1857 werden die Stadtmauern eingerissen. An deren Stelle entsteht die Ringstraße mit monumentalen Prachtgebäuden im klassizistischen Stil. Die Wiener Oper wird gebaut. 1873 findet die Weltausstellung in Wien statt. Im Prater wird das Riesenrad errichtet. Johann Strauß Sohn komponiert Walzer, von denen ganz Wien begeistert ist. In Wien leben um die Jahrhundertwende Brahms, Bruckner, Mahler, Klimt und Schiele, Hugo von Hofmannsthal, Arthur Schnitzler und Stefan Zweig. Freud begründet die Psychoanalyse. In diese
    Epoche fällt auch die Entstehung der traditionsreichen Kaffeehäuser, die noch heute das Bild von Wien prägen.

    Das heutige Wien besteht aus 23 Bezirken,hat eine sozialistische Alleinregierung und ist nicht zuletzt 3. Hauptsitz der UNO. Sowohl politisch wie auch wirtschaftlich
    hat Wien seit dem Ende des Eisernen Vorhangs wieder einen sehr wichtigen Stellenwert als Ost-Westdrehscheibe eingenommen, den es schon zur Zeit der Habsburger innehatte.

  14. … das trauen die sich aber auch nur im politisch-korrekten Europa.
    Sollen die das doch mal in den USA versuchen, da wäre diese „Mini-Demo“ in 3 Min. beendet! 😀

  15. #2 Prussia (25. Apr 2013 22:18)

    Bunte Republik Doofistan offensichtlich sehr beliebt bei Islam-Rerroristen:

    Wir sind „Rückzugsraum“: Wir nähren die von Claudia Fatima Roth ins Land geholten mohammedanischen TerroristInnen mit Hartz IV als Schutzgeld, damit sie dann in USA, Kanada oder Israel Juden und andere Ungläuboige grausam ermorden können!

    Die linksgrünen Khmer um Claudia Fatima Roth und den KommunistIn Jürgen Trittin-Dosenpfand und die berufslose Katrin Göring-EEGhardt sind somit indirekt TerroristInnen-Unterstützer_innen und im Prinzip Hochverräter_Innen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  16. Frage an die PI-Redaktion: Könnt Ihr diesen Artikel übersetzt in Eurer Rubrik „PI English“ einstellen? Ich könnte durch Links für eine gute Verbreitung in USA sorgen. Vielleicht andere PIler auch….

  17. Sind eigentlich Kenan Kolat (SPD) und Aiman Mazyek (FDP) im bis zum 30. April abzufeiernden Resturlaub oder warum schweigen die heimlichen HerrscherInnen der Bananenrepublik Doitschelan so unerträglich laut zum blutigen Terror ihrer mohammedanischen GlaubensbrüderInnen?

    Mazyek, zuviel NSU-Geist geatmet oder gar heimlich Buddhist geworden? Wir machen uns sorgen! 🙂

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  18. Die beiden islamischen Terrorbrüder sind wohl die zweite Generation (glaube ich),
    aber schaut euch mal die dritte Generation an.

    Fünf Jahre alte Kinder beim Schießtraining

    Video: 5-year-olds training in Islamic terror camp

    Al-Qaeda-linked group posts video showing some 20 children firing pistols, guns in training camp

    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4372291,00.html

    Wenn die sich in einigen Jahren nach Europa aufmachen, dann gute Nacht.

  19. #8 lorbas (25. Apr 2013 22:26)

    „Killte der Boston-Bomber auch seine drei Freunde ?“
    ———————————————————–

    THROATS SLIT, TRIPLE JEWISH MURDER TIED TO BOSTON JIHAD BOMBER HAPPENED ON SEPTEMBER 11TH

    „UPDATE: Under the tutelage of a friend known to the Tsarnaev family only as Misha, Tamerlan gave up boxing and stopped studying music, his family said. He began opposing the wars in Afghanistan and Iraq. He turned to websites and literature claiming that the CIA was behind the terrorist attacks of Sept. 11, 2001, and Jews controlled the world.

    Here is more on the triple Jewish murder — Earlier I posted that the Boston Jihad Bomber’s „only American friend“ had his throat slit. I said, „I think this case should be reopened in light of the Boston jihad. Throat slitting is a jihad speciality.“

    What I didn’t know was that there were three victims, all Jewish, or that they had their throats slit on September 11. We know that under Islam, slaughtering Jews is the most „righteous“ of all kuffar murder: „I killed my Jew!“

    Islamic Jew-hatred — it’s in the quran…“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2013/04/throats-slit-triple-jewish-murder-tied-to-boston-jihad-bomber-happened-on-september-11th.html

  20. #10 Carpe Diem (25. Apr 2013 22:31)

    Ich nehme mal an, dass Wien und Boston keine Städtepartnerschaft pflegen.

    Wie kommen Sie darauf? 🙂

    http://www.trtdeutsch.com/trtworld/de/newsdetail.aspx?haberkodu=ac87eaee-0091-4569-ac6c-1268994a3562

    Ankara und Wien sind Partnerstädte geworden.

    Zwischen Ankara und Wien wurde das Protokoll über Partnerstädte unterzeichnet. Die Zeremonie fand im Stadtrat in Wien statt. Das Protokoll wurde vom Großstadtbürgermeister von Ankara, Melih Gökcek und dem Wiener Bürgermeister Dr. Michael Häupl unterzeichnet.

    Wien, die Kultur-, Kunst- und Geschichtshauptstadt Europas, ist somit die 44. Partnerstadt von Ankara geworden.

    Ankara hatte im vergangenen Jahr das Protokoll über Partnerstadt mit Washington unterzeichnet. Ankara wird als der leuchtende Stern der vergangenen Jahre und als eine Markenstadt der Welt bezeichnet. Ankara und Wien sind Partnerstädte geworden.

    Zwischen Ankara und Wien wurde das Protokoll über Partnerstädte unterzeichnet. Die Zeremonie fand im Stadtrat in Wien statt. Das Protokoll wurde vom Großstadtbürgermeister von Ankara, Melih Gökcek und dem Wiener Bürgermeister Dr. Michael Häupl unterzeichnet.

    Wien, die Kultur-, Kunst- und Geschichtshauptstadt Europas, ist somit die 44. Partnerstadt von Ankara geworden.

    Ankara hatte im vergangenen Jahr das Protokoll über Partnerstadt mit Washington unterzeichnet. Ankara wird als der leuchtende Stern der vergangenen Jahre und als eine Markenstadt der Welt bezeichnet.

    2050 – Stephansdom wird Häupl-Unisex-Moschee

  21. @ Perser:
    eigentlich eine sehr gute Idee, das sollte man Robert Spencer mitteilen, der steht auf solche Geschichten.
    Außerdem frage ich mich, ob so etwas nicht ein Haftgrund ist, vermummung und Unterstützung eines Verbrechens inbegriffen…

  22. #10 Carpe Diem
    Kannst du mir bitte eine Rückmeldung auf meinen Beitrag bei dem Video von Pat Condell „The truth is incorrect“ geben. Blumentopferde hat sich auch noch gemeldet. Danke! 🙂

  23. „Unter den weiblichen Demonstranten gab es sowohl vollvermummte Muslimas wie auch westlich gekleidete Frauen.“
    ———————————————————–

    Wen wundert’s ?
    Diese „Humanist_innen“ mit SSozialistischem HIGRU haSSen den Westen und sich selber; Grund genug dafür, diese besondere Art von „Empathie & Solidarität“ zu zeigen.

    :mrgreen:

  24. Heute gegen 19:00 Uhr bekam unser 17 jährigem Sohn einen Anruf , das er am Montag in der Schule abgestochen werden soll. Grund!
    Er habe ein Mädchen angeschaut welches die Freundin von einem Hussein Omidi sei. Die Polizei war vor Ort und sagte wir können eine Anzeige erstatten, es würde aber keinen Sinn machen, da ja eh noch nichts passiert ist. Stattfinden soll das ganze am Berufskolleg Nord/Ost in Essen.
    Der Anrufer ist dort in der Malerklasse und hat keine Probleme damit das die Information bekannt ist.
    Wer kann einen Tip geben wie ich mich verhalten soll?

  25. nur halb O.T.

    “Blut schafft Freiheit!”

    Schauen Sie sich mal dieses Video an. Diese Kindersendung wurde jüngst im palästinensischen Fernsehen ausgestrahlt. Wir sehen Kinder, die Selbstmordattentate loben und sogar den Wunsch äußern, sich selbst in die Luft zu sprengen, wenn sie dabei nur genug Juden mit in den Tod reißen. Die Kinder rufen: “Die Mütter schicken ihre Söhne zum Sieg oder zum Paradies, so Allah will. Der Krieg für Gott schenkt Stolz und Ruhm. O Sprengsatz der Herrlichkeit – Blut schafft Freiheit.”
    Im palästinensischen Kinderfernsehen wird die Parole “Blut schafft Freiheit” in die Köpfe der Kinder gehämmert. Die Kinder der Palästinenser werden zum Judenhass erzogen wie einst die Kinder der Nazis. Diese Kinder haben nicht Israel als Feind. Die größten Feinde dieser Kinder sind ihre eigenen Eltern und die Hamas, die diese Propaganda…

    [Weiterlesen….auf der Achse des Guten]

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/blut_schafft_freiheit

  26. #16 WahrerSozialDemokrat
    Gab es auch Süßigkeiten für die Kinder?

    Wenn ich mir hier so in der Gegend die „Migrantenkinder“ anschaue … purer Zucker mit dem Suppenlöffel!

  27. hat das Vermummungsverbot hier keine Gültigkeit? Falls dem so ist sollten wir uns auf allen Demos Bukas zulegen.

  28. Das ist nicht so verwunderlich. So viel zu der lächerlichen Behauptung die Verbrechen der islamischen Terroristen hätten nichts mit dem Islam zu tun. Die Muslime widerlegen sich ständig selbst durch ihre Taten. Deutlicher können sie ja wohl nicht mehr zeigen das sie alle unter einer Decke stecken.

    Jeder Muslim ist eine potentielle Gefahr. Die sogenannten „moderaten“ Muslime sind nichts weiter als tickende Zeitbomben und Schläfer, die nur darauf warten, durch irgendeinen der zahllosen islamischen Haßprediger scharf gemacht zu werden.

  29. #32 Clyde Shelton

    Ich würde auf jeden Fall den Lehrer und/oder Direktor der Schule informieren und mich mit ihm beraten.

    Da ihr den Anruf jedoch ja wahrscheinlich nicht aufgezeichnet habt, könnte der, der Deinen Sohn bedroht oder bedrohen lässt einfach alles ableugnen.

  30. #32 Clyde Shelton

    Trotzdem: Auf jeden Fall muss der Lehrer und der Direktor eingeweiht werden – auch wenn ihr den Anruf nicht beweisen könnt. Eventuell müsst ihr mit denen vertraulich sprechen.

  31. Wiener Solidaritäts-Demo für Boston-Attentäter

    Die Islamisten und ihre schwarzen Frauensäcke, die hinter ihren islamischen Kriegsfahnen herwandern sind, oft seit frühester Kindkeit, hirngewaschen – das erklärt Vieles.

    Die „guten Bürger“ aber, die sich da – vom Zeitgeist ermutigt – tatsächlich diesem Gespenstermarsch anschliessen, diese „guten, toleranten Bürger“ sind mir noch viel viel unheimlicher.

    Solcherlei Art „guter Bürger“ trauert nicht um die Mordopfer, nicht um den toten kleinen Jungen, nein nein – solche irren Subjekte trauern, „weil Islamkritiker sich bestätigt fühlen könnten“…

    Solche gibt´s auch in Deutschland – auch hinter den Tastaturen der organisierten Meinungsindustrie.

  32. @ Eurabier:

    Ich bin mir manchmal nicht Sicher, welches Ihrer Kommentare (Inhaltlich!) meine Magensäure mehr ansteigen lässt….

    2045 – Berliner Dom wird „Mohammed Atta Moschee“ 😉

    l.G. Peter

  33. #23 francomacorisano @PI,

    hier die Übersetzung ins Englische:

    Today, there has been taken place a very special insult to good taste in Vienna: Forty people had followed an invitation by the Chechen group “Pro Tsarnajew”, and demonstrated for solidarity with Muslims in general and solitary with the Boston-bombers in particular. Accusations had been brought forward, the FBI had faked certain pieces of evidence against the Tsarnajew-brothers. Men and women demonstrated islamically correct – which means separated from each other. Among the female protesters, there had been women who were completely veiled such as women dressed in casual clothing.

  34. #23 francomacorisano @PI,

    -Korrektur-

    Ich hatte Facebook vergessen. Jetzt passt’s.

    Today, there has been taken place a very special insult to good taste in Vienna: Forty people had followed an invitation on Facebook by the Chechen group “Pro Tsarnajew”, and demonstrated for solidarity with Muslims in general and solitary with the Boston-bombers in particular. Accusations had been brought forward, the FBI had faked certain pieces of evidence against the Tsarnajew-brothers. Men and women demonstrated islamically correct – which means separated from each other. Among the female protesters, there had been women who were completely veiled such as women dressed in casual clothing.

  35. 40 Thomas Paine
    Unser Sohn ist in der Schreinerklasse und und wird diesen Hussein wenn nur auf dem Schulhof oder dem Weg dort hin treffen. Wie soll ein Schulleiter dort reagieren?
    Normalerweise würde ich sagen was soll es , wird bis Montag vom Tisch sein , aber wenn man sich hier informiert , besteht die reelle Chance das er bereichert wird. Das ist das Deutschland das unsere Politiker sich wünschen.

  36. O.Tee

    Energiewende = Kriegsschuldenwende ❓

    „Herr Schäuble, reden Sie über die Kriegsschulden!“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article115622846/Herr-Schaeuble-reden-Sie-ueber-die-Kriegsschulden.html

    Antwort
    im Auftrag der Bundeskanzlerin am 23. September 2010

    “Mehrere Jahrzehnte nach Kriegsende kommen heute keine neuen Reparationsleistungen mehr in Betracht.”

    http://www.direktzu.de/kanzlerin/messages/auflistung-der-reparationszahlungen-aus-dem-1-2-weltkrieg-27151

    Zitat:

    Man vergisst vielleicht, wo man die Friedenspfeife vergraben hat. Aber man vergisst niemals, wo das Beil liegt.

    Mark Twain

  37. Es muss natürlich immer solidarity heißen

    auch hier:

    and solidaritary with the Boston-bombers in particular.

    —-

    Verzeihung. Ist halt alles live.

  38. O.T.

    Verfassungsschut bitte übernehmen ❗

    Normalerweise wird von PI aus nicht zu Linken bzw. links-faschistoiden Blättern verlinkt, aber aus aktuellem Anlass ist es wohl notwendig damit keiner sagen kann:

    “Wir haben nichts gewusst”

    Fight Racism Now!, Felix Jourdan:

    Aufruf Protest gegen Landesparteitag ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND Berlin am 27.04.

    http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=34901&tx_ttnews%5BbackPid%5D=3&cHash=0c648d878f

    Zitat

    Die Verfassung eines Staates solle so sein, dass sie die Verfassung des Bürgers nicht ruiniert.

    Stanislaw Jerzy Lec

  39. Wir bekommen, was wir in unserer übergroßen Mehrheit verdienen.

    Nichts anderes.

    Wenn die Mohammedaner so weiter machen – dann wachen irgendwann noch Millionen auf. (exponentielle Funktion). Dann (und nur dann) haben wir noch eine Chance, unsere Kultur und unser Volksgut zu bewahren.

    Wenn nicht – ist der Zug in fünf Jahren abgefahren.

  40. tja, die Früchte der rot-grünen Moslembruderschaft trägt bereits Früchte.
    Aber keine Angst.
    Da kommt noch viel mehr !

  41. warum hat man so eine Demo überhaupt genehmigen?

    was sind das eigentlich für Leute die sowas genehmigen?

  42. Mein Rat waere zu Clyde Shelton die ganze Sache bekannt zu machen, auch auf PI einen Extrabericht mit absehbaren Mord !!

    Niemand soll sagen er habe nichts gewusst ,wenn was passieren sollte und ich gehe davon aus, das was passiert . Andererseits koennte man sich in Essen zusammentun . Das waere dringend notwendig. Es wird sowieso Zeit die Buergerwehren mehr auszubauen.

  43. Teufelsanbeter hat es ja zu allen Zeiten gegeben. Nur so ist solche Abartigkeit zu verstehen!

  44. Und wieder ein Anschlag der nichts, aber auch gar nichts, mit dem Islam zu tun hat.

    Ein 19-Jähriger hat in der südfranzösischen Stadt Istres auf offener Straße drei Menschen erschossen und eine Frau verletzt. Nach ersten Erkenntnissen feuerte der Täter mit einer Kalaschnikow auf seine Opfer. Der mutmaßliche Schütze konnte kurz nach dem Blutbad in der bei Marseille gelegenen Stadt festgenommen werden. Nach Informationen des Radiosenders RTL soll der festgenommene Verdächtige unter psychischen Problemen leiden und sich als Anhänger der islamistischen Terrororganisation Al-Kaida ausgegeben haben. Das Motiv der Tat ist unklar.
    Quelle: heute.de

    Wie bitte, dass Motiv ist unklar?
    Hätte dieser Typ gesagt, er wäre ein Mitglied der „NSU“,hätten die Medien wohl keinen Zweifel am Motiv.

  45. @#33 Clyde Shelton (25. Apr 2013 23:26)
    Da ist guter Rat teuer! Auf jeden Fall kein Risiko eingehen. Ich weiss wirklich nicht, was man da am besten machen soll, wenn einem schon die Polizei nichts raten kann und nur mit dem blöden Spruch kommt: ..da noch nichts passiert sei… Heute muss man sich offensichtlich zuersst abstechen lassen, bevor etwas unternommen wird von seiten der Behörden/Polizei.

  46. #48 Carpe Diem

    Dein englischer Text ist schon inkl. Foto über den großen Teich und wird von dort aus großflächig weiter verteilt. Danke nochmal!

  47. # 33 clyde shelton

    Anzeige wegen Bedrohung (§ 241 StGB).
    Einstweilige Verfügung, dass der Aggressor sich dem Sohn bis auf xx Meter nicht nähern darf, vor allem nicht in der Schule.
    Wenn Sie Glück haben (und Zeugen für die Bedrohung! – auch wegen der Gerichtskosten), dann ist das faktisch für den Aggressor ein Verweis von der Schule.
    Wird dadurch etwas besser?
    Nein – wenn jemand jemanden umbringen will, ist trotz Willens-Strafrecht die Verhinderung kaum möglich.
    Echte Möglichkeiten ergeben sich meist erst nach der Beerdigung des Opfers – sorry, aber ist so.
    Meistens werden unsere Kulturbereicherer erst dann kleinlaut, wenn es ans Portemonnaie geht – daher hilft es schon, wenn man gerichtlich gegen Pack vorgeht.
    Bei sehr jungen Tätern ist der gerichtliche Weg meist der Weg, der auch den Eltern der Täter Unannehmlichkeiten bereitet – und ihre Väter fürchtet das Pack meist mehr als die Polizei.
    Good luck!

  48. # 33 clyde shelton

    Auf jeden Fall würde ich Ihnen und Ihrem Sohn raten, am Montag einige Zeugen mit zur Schule zu nehmen und den Drohenden direkt mit Zeugen sachlich zur Rede stellen und ihn auf den Tatbestand ansprechen. Seine Reaktionen könnten eine Vorlage für eine konstruktive Anzeige werden.
    Am besten noch per Handy-Video dokumentieren.
    Bessere Ideen habe ich leider auch nicht…
    Gruß Westzipfler

  49. Rausschmeissen!
    Warum sind die hier? Warum nicht in Ägypten oder Tunesion oder Saudi-Arabien oder dem Iran?
    Auch Pakistan und Afghanistan müssten doch hochattraktiv sein!
    Dort unter Glaubensbrüdern würden sie sich doch viel wohler fühlen, als in dem verderbten islamophoben Europa!
    Putin, lass sie nicht raus, behalte sie, bitte.
    Warum wird so eine Schweinerei, Solidaritätskundgebungeng mit Kindermördern, zugelassen?
    Rausschmeissen!

  50. vielen Dank schon mal für die Tips. Ich denke auch, wenn man hier auf PI zuvor gepostet hat welche Bedrohung vorliegt, kann man hinterher nicht sagen man konnte das nicht erahnen. Hilft meinem Sohn zwar nicht wirklich, aber wie lange soll das so weitergehen. Mike geht heute nicht zur Arbeit weil er sich nicht aus dem Haus traut und Montag zur Schule wird auch kein Zuckerschlecken. Ist es das was der Staat will, dass Jugendliche, die eigentlich mit ihrer Arbeit und Steuern diesen Staat erhalten sollen so eingeschüchtert werden, dass sie das Haus nicht mehr verlassen wollen. Vielleicht sollte PI hier wirklich mal einen Bericht darüber machen. Ich stehe gerne bereit.

  51. habe übrigens vergessen zu erwähnen, das der Name des Bereicherers Hassan Omidi laut Polizist ca. 500 mal hier vorkommt und somit kaum herauszufinden wäre, wer der Agressor wirklich ist. Na das macht doch wirklich rundum glücklich.

  52. Selbstverteidigungsmassnahmen sind ebenfalls erlaubt. Also defensive Mittel wie z B Pfefferspray. Aus vielen Berichten (u a hier auf PI geht hervor, dass das Pack zurückscheut, wenn es auf Gegenwehr trifft).
    Will Hussein selbst rächen oder bringt er die ganze Sippe mit?

  53. #67#
    die wenigsten trauen sich allein und das Problem liegt in der Ehre, wenn die verletzt ist dann kommt die Sippe. Gewinnen kann man bei so etwas nicht.

  54. OT:
    Gestern gab es in der süd-französischen Stadt Istres bei Marseille einen Anschlag, bei dem ein 19-jähriger drei Franzosen erschossen und einen weiteren verletzt hat.
    Bei seiner Festnahme nannte er als Motiv al Kaida.
    Der Täter soll wegen illegalem Waffenbesitz und geistiger Verwirrung polizeibekannt gewesen sein, sein und seine Herkunft oder Religion wurden bisher nicht veröffentlicht.

    http://www.ladepeche.fr/article/2013/04/26/1614809-istres-jeune-homme-19-ans-ouvre-feu-pleine-rue-tuant.html

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article115625860/19-Jaehriger-erschiesst-Menschen-auf-offener-Strasse.html

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/bei-marseille-drei-menschen-mit-sturmgewehr-getoetet-1.1659280

  55. Der Mohammedanismus darf auf keinen Fall als politische Kraft im politischen Parallelogram Platz greifen. So was gehört umgehend abgestellt.
    Die Ideologie des Massenmörders,Versklavers, Frauen- und Kindervergewaltigers Mohammed kann und darf nicht toleriert werden.

  56. Ob Verfassungshüter auch die Schriften auf den Fähnchen übersetzen?

    Da steht sicherlich nichts von Toleranz, Zusammenleben und Humanität.

    Wahrscheinlich, sehr wahrscheinlich sogar das grundböse Gegenteil.

  57. Zu Clyde Shelton: Ich rechne in Zukunft vermehrt mit solchen Situationen .Ähnlich dem Fall in Berlin, wo ein Deutscher nach versuchter Streitschlichtung von Zugewanderten angegriffen wurde und einen Aggressor mit dem Messer tötete. Zur Beerdigung dieses Typen kamen 2000 Personen – es war mehr eine Machtdemonstration. Ich erwarte den Fall, dass eine aggressive Meute in Lynchabsicht einen Deutschen und dessen Familie belagert, während die Behörden zuschauen. Es ist fuer einen Deutschen schwierig genug Freunde zusammenzutrommeln, die ihm in so einer Situation beistehen und das weiß diese Pack.
    Daher gilt: Vernetzen sie sich (Gewisse Ethnien werden erst bei fünffacher Uebermacht aktiv) Der Hinweis auf passive Bewaffnung (Pfefferspray) ist bereits gefallen. Kontrollieren Sie vorher unauffällig Verkehrswege, ihr Sohn soll seine tägliche Routine ändern. Dokumentieren Sie alles-Schneiden Sie nach Moeglichkeit Drohanrufe mit. Fotografieren Sie oder Freunde unauffällig Verdaechtige mit dem Handy. Lauert man ihm auf, erzählen Sie der Polizei, dass Waffen im Spiel sind, damit diese nicht von einer Rauferei unter Jugendlichen ausgehen (und sich Zeit lassen – na ja, vielleicht lassen die sich dann erst recht Zeit). Hilft ihm jetzt nicht und auch nicht gegen eine Meute: Aber trainieren Sie einen anwendungsbezogenen Kampfsport- das gibt ‚ ne aufrechte Haltung und man lernt dort sehr praktisch veranlagte Menschen kennen. Viel Erfolg (stand your ground) !

  58. Die Bosten-Attentäter (Tsarnajew-Brüder) haben alles getan, damit sie ins Fernsehen kommen. Insbesondere haben sie sich ein Weltereignis (nämlich den Bostonmarathon) gezielt ausgesucht, um die größtmögliche Aufmerksamkeit zu erhalten, und dabei vor laufenden Kameras getötet, wobei sie wussten und wollten, dass alles von hunderten Kameras (Fernsehkameras, Überwachungskameras und Kameras von privaten Besuchern) gefilmt wird. Der überlebende Terrorist hat aus Angeberei sogar extra darauf verzichtet, eine Sonnenbrille zu tragen.

    Wer so wie die beiden Boston-Bomber gezielt das Lampenlicht der Öffentlichkeit sucht und in der Öffentlichkeit mordet, der verdient es daher nicht von der Presse geschützt zu werden, insbesondere verdient er es nicht (vor seiner rechtskräftigen Verurteilung) lediglich als MUTMASSLICHER Attentäter bezeichnet zu werden oder verpixelt zu werden, bis er rechtskräftig verurteilt wird. Trotzdem ist in unseren politisch korrekten Massenmedien immer nur von „MUTMASSLICHEN Attentätern“ die Rede.

    Die Täterschaft der Tsarnajew-Brüder kann zweifelsfrei mittels Kameraaufnahmen und Zeugenaussagen nachgewiesen werden. Bessere Beweismittel, wie sie hier vorliegen, kann man gar nicht haben. Wenn Glaubensbrüder oder Verschwörungstheoretiker gleichwohl behaupten, die Tsarnajew-Brüder seien unschuldig, so sind sie also entweder dumm oder böswillig. Abgesehen davon tun sie den Tsarnajew-Brüdern keinen Gefallen, weil sie diesen ihren „Ruhm“ klauen.

  59. Da wird den Israelis vorgeworfen – besonders gerne in Deutschland – das sie so schlimm und unmenschlich zu den Palestinensern sind, ihnen ihr Land stehlen – dabei war es schon in vorchristlicher und vorislamischer Zeit das Land in dem die Juden gelebt haben –

    Derweil die gesamte moslemische Welt mordend, plündernd, geburtsbesiedelnd durch die noch freie Welt zieht, aber da heißt es dann: “dudududu das darfst Du aber nicht mehr machen, auch wenns im Koran steht”.

    Und die scheinheiligen Grünen und Linken beschweren sich über zunehmende Islamkritik!!!

  60. und noch zu Clyde.. ich habe auf dem Blog von Winkler einen guten Tip gelesen. Da es traurige Tatsache ist, dass die Polizei bei Gewalt gegen Einheimische nichts macht, waere es am Besten, wenn man eine Meute vor seinem Haus bemerkt die Polizei anzurufen und zu behaubten, da waere eine Gruppe Rechtsradikaler die “ Heil H..“ rufen und Verfassungsverbotene Symbole tragen, dazu den rechten Arm zum Grusse heben.

    Selbst wenn die Polizei dann die Orientalen antreffen, so sind sie wenigstens vor Ort. Fuer unterwegs ist es immer besser „Feuer“ zu rufen anstatt „Hilfe“, aber auch unterwegs kann man wenn es einem noch gelingt zum Oberen greifen.

  61. #59 Hedwig (26. Apr 2013 02:18)
    @#33 Clyde Shelton (25. Apr 2013 23:26)
    Da ist guter Rat teuer! Auf jeden Fall kein Risiko eingehen. Ich weiss wirklich nicht, was man da am besten machen soll, wenn einem schon die Polizei nichts raten kann und nur mit dem blöden Spruch kommt: ..da noch nichts passiert sei… Heute muss man sich offensichtlich zuersst abstechen lassen, bevor etwas unternommen wird von seiten der Behörden/Polizei.

    Dazu vielleicht ein kleiner „Tip“: Sagen Sie doch beim nächsten Drohanruf der Polizei, sie glauben der Anrufer habe sich zum „NSU“ bekannt1 Was glauben Sie, wie Sie Hunderschaften der Polizei auf Trabv und in die besagte Schule bringen! (Ironie aus!)
    Merke.
    In diesem „unserem“ Land gibt es nur noch „rechte“ Strraftäter und linke oder mohammedanische „Opfer“. Und diese werden beschützt bis zum Ruin des Staates – der Normalbürger muss sich eben mal kurz abstechen lassen. Tut ja nciht lange weh, wenn’s gut gemacht ist! (Sarkasmus aus)
    Ernsthafter Rat: Wenn der Droher bekannt ist, dann hilft nur konsequente Beobachtung des eigenen Sohnes in der schulischen Umgebung, sofern Ihre Zeit das zuläst. Ggf. lassen sich Verwandte/Bekannte, Freunde, Leute der GDL oder andere im Wechsel einsetzen! Wichtig ist, zur Beweisfeststellung das ständige Mitfürhen eines Mobilfunktelefons mit Kamera, um die Lage bei Bedarf aufnehmen und weiterleiten zu können. Wenn ich der Vater des Jungen wäre, würde ich mir den Droher auch einmal kräftig „zur Brust“ nehmen (mit Beweisaufnahme, damit etwaige Gegendrohungen als Beweismittel festgehalten werden können)!
    Zum eigenen Schutz immer belebte Orte wählen, um den gefährlichen Burschen nicht auf „dumme Gedanken“ kommen zu lassen1 Und – wie an anderer Stelle bereits geraten wurde: Verteidigungssportarten üben und immer paasive Abschreckungsmittel mitführen! Von diesem Staat brauchen wir uns keine rechtzeitige Unterstützung mehr zu erwarten. Der hat abgewirtschaftet! Wir warten nur noch auf die Türkenpolizei, die uns demnächst „beschützen“ sol, dann ist ganz Schluss mit lustig!

  62. #33 Clyde Shelton
    eine Stichschutzweste würde ich auch empfehlen.
    Montag sofort in der Schule vorsprechen, bitten sie um ein Gesprächsprotokoll von diesem Gespräch, damit die Schule sich nicht rausreden kann.
    Ggf. Nachbarn, Freunde, Bekannte informieren und dafür sorgen, dass ihr Sohn in der nächsten Zeit nirgendwo alleine hingeht.
    Handy immer am Mann wie schon von anderen vorgeschlagen, die Ortung anmachen.

  63. Habe gelesen, dass die USA 200 Tschetschenen einwandern ließen und zu „Mitbürgern“ machten; davon zwei terroristische Djihad-Krieger sind ein bezeichnendes Ergebnis!
    Der Kampf Rußlands (Tschetschenien), Chinas (Uiguren-Provinz), Indiens (Kaschmir), Serbiens (Kosovo), Syriens gegen die auslandsgesteuerten „Freiheitskämpfer“ und Israels (Gaza) gegen den Islam(ismus), allesamt Mächte mit selbstbewußter eigener Identität und deswegen die wechselnden „Bösewichter“ politisch-korrekter Medien und Politik in Europa und den USA, wurden und werden mit ihren Erfahrungen und Warnungen konsequent ignoriert! So soll der russische Geheimdienst (böse, böse!) die USA vor ihren braven Neubürgern eindringlichst gewarnt haben.
    Das kulturrelativistische und beschwichtigende Gesäusel um die angebliche Religion des Friedens mit „lediglich ein paar schwarzen Schafen“, die natürlich „keine echten Muslime“ sind, sondern „frustriert“, „gedemütigt“, „enttäuscht“, „provoziert“ und noch in zweiter und dritter Generation zu „wenig willkommen geheißen“, kann man nicht mehr hören: „Nur jetzt keine voreiligen Schlüsse ziehen!“ usw. usf. tönt´s von taz bis FAZ und von SZ bis SPIEGEL und STERN – ganz anders als bei „rechten“ Attentätern!
    Dabei sind längst Maßnahmen nach innen und außen gefordert, zu denen Indien, Israel oder Rußland noch in der Lage sind.

  64. Nachtrag:
    Entgegen den liberalen und linken Medien und der offiziellen Politik mit ihrem totalitär-geschönten, politisch-korrekten Bild des Islam als „tolerante Religion des Friedens“ gibt es wirklich KEINEN Flecken auf dem Erdball, wo Muslime in der Mehrheit sind, oder zumindest eine tonangebende „Minderheit“, wo es keine „blutigen Konflikte“ (Huntington) gibt!
    Von Indonesien über Afghanistan bis Marokko und von Gaza und Syrien bis Neukölln und Duisburg-Marxloh prägt roheste Gewalt(-bereitschaft) die Szenarien.
    Komatreter und Messerstecher in europäischen U-Bahnhöfen und Arbeitsämtern, Clankriminelle und terroristische Mörder wie in Toulouse oder Boston bis hin zu arabisch-islamischen Sklavenjägern im Sudan gehören „zum Islam“ wie die Akne zur Pubertät.
    Während hiesige liberale und linke nützliche Idioten und die überbordende Sozialindustrie die Islampenetration in praktisch jedem Fall islamischen Terrors und anderen Wahnsinns quasi „juristisch individualisieren“ (Einzelfall, keine vorschnellen Schlüsse ziehen, Folge von Provokationen), wird die umzuerziehende und politisch-korrekt dauerberieselte Mehrheitsbevölkerung pauschal als „rechts“ verortet und zum dumpfen „Stammtisch“ erklärt (dazu dient ja der politreligiöse „Kampf gegen Rechts!“).
    Man muss sich vor Augen halten, dass jetzt ein penetranter Langweiler wie der Münchener OB Christian Ude die von ihm verachtete Stammtischbevölkerung Bayerns dazu auffordert, ihn zum Ministerpräsident zu wählen („seine“ Münchener***Gelöscht!***, in deren Anus er bis zum völligen Verschwinden kriecht, reichen dazu freilich [noch] nicht aus)…

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

Comments are closed.