Print Friendly, PDF & Email

Es ist ein weiterer spektakulärer Übertritt von den Freien Wählern zur neu gegründeten Alternative für Deutschland (AfD): Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler Frankfurt, Wolfgang Hübner […] hat am Mittwoch in einer E-Mail an den Bundesvorsitzenden der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, seinen Austritt aus der Bundespartei erklärt. Er werde sich nun der AfD zuwenden und habe dort die Mitgliedschaft beantragt, so der Frankfurter Lokalpolitiker. (Weiter auf blu-news.eu)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Ich bin gespannt darauf, was die zu anderen Politikfeldern sagen werden.

    So ein bisschen DM-Nostalgie kann ja nicht alles sein.

  2. Das wird eine heftige BuTa-Wahl! Und die Schlammschlacht, der Kampf gegen Rechts und natürlich der NSU-Prozess – die werden bis zur absoluten Hysterie getrieben werden.

    Merkels Kanzlermehrheit wackelt massvist. Und der unfähige P€€R Steinbrück solls dann richten.

    Aber: Es ist mir völlig egal. ALLES ist besser als ein Weiterwursteln. Die KONFLIKTE müssen offen ausgetragen werden. Und ich werden SICHER die AfD wählen!

    Das wird mir ein innerer Reichsparteitag!
    😆 😆 😆

  3. #3 Ringelpietz

    https://www.alternativefuer.de/partei/programm/

    Die Anderen werden vor allem beim Punkt Integrationspolitik versuchen die Alternative in die Rechte Ecke zu stellen. Man kann nur hoffen, dass sie souverän reagiert und die anderen mit ihren eigen Waffen schlägt. Nichts ist einfacher als das, denn keine anderen Parteien haben so mit Extremisten zusammengearbeitet wie die Linke, die Grünen und die SPD, dicht gefolgt von CDU/CSU und FDP. Das muss man denen nur immer schön ins Gesicht sagen! Besonders bei Illner, Maischberger, Günther Jauch, Hart aber Fair und andern Talkschows. Da habe ich die Befürchtung, dass sich die Vertreter der Alternative unnötig mit der Nazi-Keule verprügeln lassen.

    Wie hat Thilo Sarrazin so treffen gesagt: „Wenn die NPD behauptet die Erde sei rund, werde ich mich nicht hinstellen und sagen: die Erde ist flach“

  4. Es werden immer mehr… das finde ich toll und nötig.

    Endlich einmal eine Alternative für Deutschland. Endlich mal eine Partei, die den Blockparteien richtig weh tun können.

    Und jetzt noch Sarrazin zur AfD. Dann können wir uns wirklich freuen 🙂

  5. @ EU abschaffen

    Lucke sagt doch bereits brav seine gutmenschlichen Beschwörungsformeln auf. Siehe meinen Verweis oben.

  6. #7 Bonn (10. Apr 2013 15:17)

    Er will halt nicht wie die pro-ler ewig unbedeutend bleiben!

    Durch ständig mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen ist noch keine Mauer zum Einsturz gebracht worden.

  7. Die größte Hürde für die AfD sind die echten Unterstützungsunterschriften für die Zulassung zur BT- Wahl – da wird mehr verlangt, als eine bloße Unterschrift unter eine Sammelliste … die AfD sollte daher nicht versäumen, zumindest viele Direktkandidaten für die Erststimmen aufzustellen, dass kann einfacher gehen, als eine Liste zugelassen zu bekommen.

  8. @ WSD

    Soll ich vielleicht Jürgen Nimptsch beim vollkommen sinnbefreiten Philosophieren über die frühneuzeitlichen Konfessionskriege beipflichten, während hier die Bude brennt? Wer gutmenschliche Phrasen übernimmt, der hat schon verloren.

  9. #6 Simbo (10. Apr 2013 15:13)

    Und jetzt noch Sarrazin zur AfD. Dann können wir uns wirklich freuen

    Das hat Sarrazin wiederholt ausgeschlossen. Er bleibt überzeugter Sozialdemokrat.

  10. Klasse! Die AfD kommt gut voran.

    In Hessen gibt es doch noch weitere aufrechte Freie Wähler und Ableger wie „die Freien Bürger“ von Heinz Kappel zum Beispiel (Bad Soden). Je mehr gute Leute dazu kommen, umso eher ist garantiert, dass am Ende auch die Richtung stimmt!!!

  11. @ arminius arndt

    Nur mal so zur Info von einem Kommunalpolitiker: Die Direktkandidaten benötigen viel mehr Unterschriften als eine Landesliste, da beispielsweise zehn Wahlkreise in NRW bereits die Landesliste ausmachen (jeweils 2.000 gültige Unterschriften). Außerdem haben Erststimmen-Kandidaten der AfD null Chance, da mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine relative Mehrheit in auch nur einem Wahlkreis erlangt wird. Die Direktkandidaten sind höchstens dafür gut, die Stimmen für die weitaus wichtigeren Landeslisten in die Höhe zu treiben.

  12. Liebe AfD-Anhänger,

    ich spiele nur ungern den Miesepeter, aber bitte bleibt doch realistisch und hört mit den unseriösen Übertreibungen hinsichtlich der Bundestagswahl auf. Das wird doch nur zu schlimmen Enttäuschungen und dem Verbrennen gutgläubiger Idealisten führen. Haben wir denn aus der Stadtkewitz-Gründung gar nichts gelernt?

    Zu den Fakten: Laut neuester Forsa-Umfrage (Befragungszeitraum Anfang April) ist der Wert für alle Sonstige (inklusive AfD, PRO D, Rep, PDF, NPD, FW, usw.) sogar nochmal um 1 % auf nunmehr nur noch 4 % gefallen.

    Mit viel Glück sind darin 2 – 3 % für irgendwie rechte oder „rechtsalternative“ Parteien drin. Davon werden mit großer sicherheit die NPD (dank Stimmenbasis im Osten) und FW (dank Stimmenbasis in Bayern)den „Lewenanteil“ holen. Für alle anderen wird noch nicht einmal das Übersprungen der 1 % Marke drin sein.

  13. Wenn wir Zuwanderung benötigen, dann nur Zuwanderung von intelligenten, qualifizierten und integrationsfähigen Menschen. Die gibt es doch reichlich z.B. in Italien, Spanien oder Portugal.

    Die qualifizierten, jungen Leute dort verkommen in der Arbeitslosigkeit statt hier eine Chance zu erhalten. Die ungebildeten Transferleistungsbezieher tragen wohl dazu bei die Demographie anzupassen, leisten aber keinen Produktivbeitrag zu unserer Gesellschaft.Insofern ist die Bezugnahme auf die Demographie wenig hilfreich. Was nützen den Sozialsystemen Millionen von Transferleistungsbeziehern die keine Beiträge abführen ? Richtig, eine Altersgeneration die den Sozialstaat in den Bankrott führt. Dann bitteschön eine europäische Rentenanstalt, damit hier die Solidargemeinschaft der EU-Bürger die Katastrophe solidarisch mitfinanzieren darf.

    Herr Korchide sieht das etwas anders:
    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Bundesweite-Kampagne-Khorchide-wartet-nicht-nur-an-Muensters-Bushaltestellen;art993,1951334

    Mit dem Slogan „Zuwanderung bereichert Deutschland“ wirbt er für eine Halbwahrheit. Genauso gut könnte man formulieren:
    „Zuwanderung verarmt Deutschland“

    Herr Korchide und Herr Idriz scheinen sich als die Pioniere eines Euro-Islam profilieren zu wollen, ohne überhaupt zu erklären was ein Euro-Islam vom Islam unterscheidet, wozu wir ein solches Kontrukt benötigen und wie dieses realisiert werden soll.

    Für mich deckt sich die Forderung eines EURO-Islam genau mit der Forderung von Michael Stürzenberger nach einem unseren Werten und Gesetzen angepassten Islam incl. Gewaltverzicht.
    Allerdings wenn Herr Stürzenberger dies fordert wird dies ganz anders bewertet als bei den Herrn Idriz und Korchide. Ist schon interessant, dass inhaltlich gleiche Forderungen nach Ansehen der Person unterschiedlich bewertet werden.

    Es geht um Macht, Wählerstimmen, Geld und persönliche Karriereambitionen. Dafür müssen eben auch die gutgläubigen Bürger gegen veremintliche Rassisten aufgehetzt werden.

    Liebe Muslime. Mit dem ZIE-M wird dem Wahabismus Katar’s als auch dem islamistischen Terror Tür und Tor in Deutschland eröffnet, aber für Euch friedliche Muslime wird dies ein Rückschlag bedeuten. Lasst Euch nicht in die Irre führen von euren veremintlichen Befürwortern.

  14. Einerseits ist es erfreulich, dass die AfD weiter an Boden gewinnt. Aber sobald sie die 5% Hürde genommen hat, werden die Dreckschleudern der MSM und Blockparteien in Gang gesetzt. Ob sie dann noch das Stehvermögen hat, ihre eigenen Politikvorstellungen offensiv durchzusetzen oder ob sie eher auf MSM-Kurs einschwenkt, wird ihre weiteren Chancen bestimmen. Wirtschafts-Professoren sind zwar ein gutes Aushängeschild, aber es ist die Frage wieviel Engagement sie in die Waagschale werfen wollen ? Mit ihren Kindern sind sie erpressbar.

  15. Den „jetzt alles und sofort“ Akteuren muß aber schon klar sein, daß die Chance, die sich mit der AfD bietet, nicht so schnell wieder kommt.

    Woran sich Kritiker reiben, ist genau der Punkt, an dem sich die AfD nicht zerreiben lassen möchte.

    Nichts gegen ausländische Arbeitnehmer zu haben, widerspricht zumindest nicht meiner „Migranten kritische Haltung“. Mit keiner ehemals Zugewanderten, mittlerweile abgewanderten Bevölkerungsgruppe, gab es jemals größere Probleme (im Gegenteil, an die erinnere ich mich gerne zurück).

    Die AfD tut gut daran, auf den Zug „Deutschland ist bunt“ auf zu springen. … Aber nicht islamisch.

    AfD ist für mich wirklich eine alternative.

  16. @ gegenargument (10. Apr 2013 15:35)
    hat es gesagt und ausreichend begründet.

    „Politische Wunder“ geschehen nicht einfach
    so, die muß man schon aktiv herbeiführen.

  17. #7 Bonn

    Ja, das Interview auf Cicero-Online habe ich auch gelesen.

    Ich habe kann auch nicht verstehen, das Lucke dem dämlichen Interviewer nicht ins Gesicht gesagt hat:

    „Sollen sich doch die Grünen von der Antifa distanzieren oder die Linke keine Glückwünsche an einen Massenmörder wie Fidel Castro schicken. Was hat es mit Ausländerfeindlichkeit zu tun wenn man keine Einwanderung in die Sozialsysteme will, sondern Qualifizierte und motivierte Menschen, die einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten? Ist Kanada ein ausländerfeindliches Land?“

    In diesem Punkt sehe ich die größte Gefahr für die Alternative!

    Die sollen nicht so blöd sein und den Fehler der CDU machen und der politischen Korrektheit hinterher laufen! Die linken Medien (Spiegel, Stern, tatz und co.) werden eh nicht positiv über die Alternative schreiben, egal was sie sagen, die wollen Rot-Grün. Und überzeugte Rot-Grün Wähler werden eh nie die Alternative wählen. Aber potentielle Wähler, kann man mit dem Hinterherlaufen hinter der politischen Korrektheit nur vergraulen!

    Hoffentlich orientieren sie sich an Thilo Sarrazin und Henryk M. Broder. Denn merke: Die politischen Korrektheit lebt nur so lange wie sich alle daran halten, tut es nur einer nicht fällt sie um wie ein nasser Sack!

  18. Gratulation!

    Und vielleicht ändert Sarrazin ja doch mal irgendwann seine Meinung, wenn er weiter mit ansehen muss, was aus seiner Partei wird. Der Partei, zu der er dann ginge, würde das sicher aus dem Stand mehrere Prozentpunkte bescheren – ich hoffe, es wäre die AfD!

  19. #17 gegenargument

    „…Mit viel Glück sind darin 2 – 3 % für irgendwie rechte oder “rechtsalternative” Parteien drin…“

    Das glaube ich nicht, wenn sie den Kardinalfehler nicht mach, den ich in meinem Kommentar #21 beschrieben habe, wird sie in den Bundestag einziehen. Die Zeit für ein Alternative zu den Blockparteien ist reif, das merkt man an allen Ecken und enden. Und in allen Nachbarländern ist es ja schon passiert, Deutschland ist im Grunde überfällig.

  20. @ EU abschaffen (10. Apr 2013 15:57)

    „In diesem Punkt sehe ich die größte Gefahr
    für die Alternative!“

    Das ist offenbar der „angeborene Nasenring“ mit dem deutsche Politiker durch die politische Manege geführt werden…

  21. Wir brauchen dringend eine echte Opposition im Parlament und die AfD könnte es schaffen!

    Die momentane Opposition ist schlimmer als die Regierung, die Diskussionen dort sind nur Scheingefechte!

  22. @ EU abschaffen

    Die politische Korrektheit ist dem „DDR“-Sozialismus sehr ähnlich: Solange genügend Dumme mitmachen, funktioniert der Popanz. Kommt die Vernunft, wird es eng für diese Idiotie mit System.

  23. Als AfD-Anhänger freut mich das ungemein. Hr.Hübner ist mir schon als politisch-unkorrekter Leuchtturm auf gefallen, als er noch bei Freien Wähler war.

  24. #21 EU abschaffen
    Richtig!
    Angriff heißt die Devise, nicht Verteidigung und Anpassung. Solange die AfD in der Offensive ist, wird sie aufsteigen.
    Prof. Lucke sollte daher nicht darauf verzichten sachliche Kritik an der katastrophalen Ausländerpolitik der letzten Jahrzehnte zu üben. Dieses, das zweite große Thema in Deutschland, kann man nicht einfach mit liberaler Großzügigkeit beiseite schieben. Ich hoffe, die Stimme der Patrioten ist auf dem Parteitag zu hören.
    Und wenn Linksmedien ihre Uralt-Platte abspielen wollen, dann sollen sie das tun. Ihre Sache. Nur wer Angst hat, ist erpressbar. Wer keine Angst mehr hat, ist frei geworden.

  25. #15 Ringelpietz

    Genau das finde ich schade… so wird das leider nichts.

    Sarrazin ist also auch nur unter den „Nebelkerzen“ einzuordnen ?? Grosse Worte und nichts dahinter ?

    Also, entweder man steht zu etwas, oder man lässt es sein.

    Und deswegen bin ich sehr enttäuscht von Sarrazin und er ist für mich (leider) nicht mehr glaubwürdig. Wirklich schade 🙁

  26. 20 Wonderland
    21 EU abschaffen
    Ihr habt beide recht, es ist ja hier kaum jemand gegen Ausländer an sich.
    Die AfD muss bloss klar machen, dass hier niemand eine Parallel-Gesellschaft mit Scharia will. Aber auch diese Position wird schon die Nazi-Keule bei den Blockparteien herausholen.

  27. @ Schmied von Kochel (10. Apr 2013 16:14)

    „Nur wer Angst hat, ist erpressbar. Wer keine Angst mehr hat, ist frei geworden.“

    Stimmt exakt !!!

    Früher dachte ich, frei ist, wer jung ist. Heute weiß ich, frei ist, wer seine Kinder groß hat und wirtschaftlich unabhängiger Rentner ist.

    Das ist schon einigermaßen komisch,
    doch es stimmt heute allemal.

  28. #32 Simbo (10. Apr 2013 16:18)

    Ähnlich wie Buschkowsky glaubt er wohl eher daran, innerhalb der SPD ein Umdenken einleiten zu können.

    Bisher wohl eher mit mässigem Erfolg.

    Von Neugründungen hält er nichts, vor allem, weil solche neuen Parteien nicht selten magnetisch auf alle möglichen Spinner und Querulanten wirken (so sagt er).

  29. Hübner gehört zu den Trittbrettfahrern, die vom Erfolg der AfD in den Umfragen angezogen werden.

    In Frankfurt haben die Freien Wähler unter Hübner kontinuierlich nicht mehr als 3% holen können.

    Hübner und seine Gruppe gehören nicht zu den Politikern, die weit ins bürgerliche Lager hineinwirken können. Er ist mehr der Typ des verbissenen Sektierers. Ich glaube, Hübner wird der AfD eher schaden.

  30. Ich muss mich schon wundern über manche AfD-Anhänger, die hier und anderswo jegliche Seriosität, preussische Tugenden (Mehr Sein als schein) und Realitätssinn vermissen lassen.

    Ich stelle einen auf Fakten (seriöse, repräsentative Wahlumfragen) basierenden Einwand zur Diskussion, dass die AfD wohl noch nicht einmal 1 % erreicht, falls sie überhaupt die 30.000 Unterschriften rechtzeitig zustande bekommt. Und alles was von einigen AfD-Jüngern kommt: Trotzdem ziehen wir mit Pauken und Trompeten in den Bundestag ein, Deutschlands wohl letzte Chance , der Sieg ist unser , blablabla

    Ich muss leider feststellen: Manche haben wirklich nichts aus dem Stadtkewitz-Desaster gelernt.

  31. #15 Ringelpietz (10. Apr 2013 15:28)

    #6 Simbo (10. Apr 2013 15:13)

    Und jetzt noch Sarrazin zur AfD. Dann können wir uns wirklich freuen

    Das hat Sarrazin wiederholt ausgeschlossen. Er bleibt überzeugter Sozialdemokrat.

    Der Heuchler! Was hat der denn in dem Steinbrück-Steinmeier-Gabriel-Nahles-Verein verloren?

  32. Stark, der Zwillingsbruder von Peter Struck hat die Matrix verlassen. Willkommen in der Realität!

  33. #34 Ringelpietz

    Das ist auch der einzig Punkt, den ich an Sarrazin, Buschkowsky, Broder und co. (leider) wirklich kritisieren muss.

    „…Von Neugründungen hält er nichts, vor allem, weil solche neuen Parteien nicht selten magnetisch auf alle möglichen Spinner und Querulanten wirken (so sagt er)…“

    Dem muss man ganz klar entgegnen:

    Die größten Spinner und Querulanten sind in der Einheitspartei CDU/CSUSPDFDPGrüneLinkePiraten zu finden! Bei der Neugründung einer Partei kann es schlimmstenfalls nur genauso schlecht werden. Nur hier besteht wenigstens die Chance, dass sich was ändert.

  34. #17 gegenargument (10. Apr 2013 15:35)

    Nochmals:
    Woher nehmen Sie, dass die AfD, die als Partei noch nicht gegründet ist, in der Forsa-Umfrage unter den Sonstige berücksichtigt wurde?
    Und:
    Was ist von einem Meinungsforschungsinstitut zu halten, dessen Chef in Interviews bereits im Vorfeld Stimmung gegen die AfD macht?

  35. Übrigens ,laut WAHL-O-METER.com, liegt die(wahre)Alternative für Deutschland bei 4,9%
    Da geht noch was.

  36. Bin mal gespannt,wann das blöken der roten Herde über die AFD losbricht,Rechtspopulisten Faschisten,Frauenunterdrücker Islamfeinde,Hetzer,Nazis.

    Meine Stimme habt ihr schon sicher.

  37. Ähmm, ich will ja die Freude nicht trüben, aber die Überschrift, Hübner ist der AfD beigetreten, stimmt nicht. Richtig ist, daß Hübner einen Aufnahmeantrag bei der AfD gestellt hat. Ob die AfD diesen Antrag annimmt, müssen wir abwarten. Lucke hat schon gesagt, daß man frühere Mitglieder von Pro und Reps einer Einzelfallprüfung unterziehen will, bevor man sie aufnimmt. Das könnte bei Hübner ähnlich laufen.

  38. Begrüße Herrn Hübners Entscheidung – und hoffe, die AfD macht hinsichtlich Jacksons Einwand keinen Fehler. Kann ich mir aber nicht vorstellen.

    @Bonn

    Wäre ich bei PRO, würde ich der AfD auch davon abraten, Direktkandidaten aufzustellen zu versuchen. 😉

    Mir erscheint das nämlich sehr wohl empfehlenswert, dürfte es doch bei so manchem die Wahrscheinlichkeit des Suchens und Ankreuzens der AfD in der ellenlangen Liste für die Zweitstimme erhöhen, wenn er sie vorher auch links daneben in der kurzen Liste für die Erststimme gefunden hat.

    Davon abgesehen aber aufrichtigen und herzlichen Dank für Ihr Engagement!

  39. #38 gegenargument

    Ich stelle einen auf Fakten (seriöse, repräsentative Wahlumfragen) basierenden Einwand zur Diskussion, dass die AfD wohl noch nicht einmal 1 % erreicht, falls sie überhaupt die 30.000 Unterschriften rechtzeitig zustande bekommt. Und alles was von einigen AfD-Jüngern kommt: Trotzdem ziehen wir mit Pauken und Trompeten in den Bundestag ein, Deutschlands wohl letzte Chance , der Sieg ist unser , blablabla

    Einige hier im Blog kapieren den Unterschied zwischen irgendwelchen Wahlbörsen im Internet und einer repräsentativen Wahlumfrage nicht. Zunächst einmal können im Internet nur solche Personen abstimmen, die überhaupt einen Online-Zugang haben. Gerade ältere Menschen – die klassische CDU-Wählerklientel – haben den zum größten Teil nicht. Außerdem lassen sich Internet-Abstimmungen relativ leicht manipulieren (z.B. durch mehrfaches Anklicken einer bestimmten Partei). Ginge man nach solchen Umfragen, dann müsste z.B. Pro NRW längst im Landtag sitzen.

    Ich verlasse mich deshalb lieber auf die Umfragen der Meinungsforschungsinsitute. Die sehen die „Sonstigen“ derzeit bei maximal 5 Prozent.

  40. OH da geht noch mehr bei den Freien Wählern in FF 🙂

    Freut mich so richtig dieser Übertritt zur AfD und es zeigt,dass sich in der Richtung einiges bewegt.

    @Gegenargument

    Woher diese Zahlen?Doch nicht von den Propagandasendern?Die haben ja nicht mal die AfD unter sonstige…..

  41. Was die AfD angeht, bleibe ich reserviert. Bin am überlegen ob ich diesmal tatsächlich wählen gehe, um der AfD wenigstens eine Chance zu geben.

    Auch wenn die AfD keine gesteuerte Opposition ist, werden bei Erfolg, viele U-Boote kommen und die Partei zersplittern oder lähmen. Sowas ist leider recht einfach. Ich erwarte nicht so viel davon.

    Vermutlich dient die AfD nur als eine Art Überlaufbecken für Menschen die aich aus dem politischen Prozess verabschiedet haben. So wie die Piraten.

  42. Es ist lachhaft, die AfD zur „Ein-Themen-Partei“ zu degradieren.

    Selbstverständlich ist das „Euro“-Thema wohl dasjenige, mit dem die AfD am meisten Wahlkampf für sich machen will bzw. macht, da es sich um ein aktuelles, grundlegendes Problem für die BRD handelt, mit dem die Wähler in jeglicher Weise quasi tagtäglich konfrontiert werden. Dieses Thema wird auch ein wichtiger, wenn nicht der wichtigste Anlass gewesen sein, diese Partei überhaupt zu gründen.

    Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass man ansonsten – entsprechend den „Piraten“ – überhaupt nichts zu bieten hat. Schließlich sind die „Grünen“ ja ebenso sukzessive aus einer „Ein-Themen-Partei“ (Umwelt) zu einer Volkspartei geworden.

    Mein persönliches Hauptaugenmerk bei der AfD liegt ohnehin auf dem Plan, das hiesige Einwanderungsrecht am Vorbild Kanadas zu orientieren. Das habe ich mir bereits seit vielen Jahren erhofft. Endlich. Das ist brilliant.

    Hübner ist der nächste, der wohl als Mitglied aufgenommen werden wird.
    Bei mir läuft ebenso noch das Aufnahmeverfahren.

    Schließt Euch uns an!

    Stellt einen Antrag auf Mitgliedschaft oder macht wenigstens ein Kreuzchen bei den Wahlen!

    Für die AfD!

    Für uns!

    Für Deutschland!

  43. Paris: Aus Protest gegen die immer dreisteren Taschendiebe haben heute die Museumswärter des Louvre gestreikt. Hintergrund ist auch die Regelung des Freien Eintritts für alle EU-Bürger unter 26. Da kann sich jeder ausrechnen, was für Leute wohl das Problem sind….
    Le musée n’a pas pu ouvrir ce matin. Les agents de la surveillance ont exercé leur droit de retrait pour manifester leur exaspération devant les bandes qui s’attaquent à eux autant qu’aux touristes.

    http://www.lefigaro.fr/arts-expositions/2013/04/10/03015-20130410ARTFIG00860-le-louvre-ferme-a-cause-des-pickpockets.php

  44. der Hübner ist mir noch aus meinen Uni-Zeiten ein Begriff, als er bereits gegen den Strom schwamm, was er mir gegenüber mal länger begründete.

    Der Hübner ist ein guter Mensch. Intelligente Frankfurter wissen, das sie die Frankfuerter freien Wähler zu wählen haben. Auch andere seiner Fraktion sind gute Menschen. So auch Martha Moussa.

  45. Lieber Thilo Sarrazin!
    Bitte tun Sie UNS ALLEN einen großen Gefallen und……………………………………!
    (ich stell mir grad vor was dann passieren würde,hier in unserem Deutschland!?)

  46. #52 Santana

    Es ist lachhaft, die AfD zur “Ein-Themen-Partei” zu degradieren.

    In der Öffentlichkeit und von den Medien wird sie aber genauso wahrgenommen (die Anti-Euro-Partei).

    Mein persönliches Hauptaugenmerk bei der AfD liegt ohnehin auf dem Plan, das hiesige Einwanderungsrecht am Vorbild Kanadas zu orientieren. Das habe ich mir bereits seit vielen Jahren erhofft. Endlich. Das ist brilliant.

    Ich weiß nicht was an dem Plan, Deutschland zum Einwanderungsland zu deklarieren, „brillant“ sein soll. Das dicht besiedelte Deutschland ist nun mal nicht ein weitgehend unbesiedelter Flächenstaat wie Kanada. Mit einem Einwanderungsgesetz würde man die Zuwanderung nach Deutschland nicht beschränken, sondern ausweiten. Zusätzlich zu den Asylbewerbern, Familiennachzüglern und freizügigkeitsberechtigten EU-Bürgern würden dann auch mehr oder minder qualifizierte Arbeitskräfte von außerhalb der EU zu uns kommen.

    Ein Einwanderungsgesetz brächte also mehr und nicht weniger Zuwanderung. Das ist ja auch der Grund, warum SPD und Grüne schon seit langem ein solches Gesetz fordern. CDU und CSU lehnen das ab. Die AfD steht also in der Ausländerpolitik links von den Unionsparteien. Was ist daran „brillant“?

  47. #58 732

    Dem allen kann man nur von Herzen zustimmen.

    Können Sie auch den AfD-Forderungen nach einem Einwanderungsgesetz, einem Arbeitsrecht für Asylbewerber und der Fortsetung der Energiewende auf Kosten der Steuerzahlers von Herzen zustimmen? Ich nicht!

  48. Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre …

    Aktuelle Forsa Umfrage
    CDU/CSU 41 %
    SPD 23 %
    GRÜNE 14 %
    FDP 6 %
    LINKE 9 %
    PIRATEN 3 %
    Sonstige 4 %
    Befragte 2.002
    Zeitraum 02.04.–05.04.

    Von anderen Meinungs Forschern scheint es das Selbe.
    Keine AFD keine PDV keine Freiheit oder anderes.
    Das einzig Positive, keine NPD.

    Der Deutsche ist und bleibt wohl Demokrati unfähig weil er unfähig ist sich eine eigene Meinung zu bilden.

    Allerdings gibt es da einen guten Satz.

    Gewählt wird am Wahltag.
    Also weiter machen.

  49. #48 Jackson (10. Apr 2013 17:14)

    #38 gegenargument

    Ich stelle einen auf Fakten (seriöse, repräsentative Wahlumfragen) basierenden Einwand zur Diskussion, dass die AfD wohl noch nicht einmal 1 % erreicht, falls sie überhaupt die 30.000 Unterschriften rechtzeitig zustande bekommt. Und alles was von einigen AfD-Jüngern kommt: Trotzdem ziehen wir mit Pauken und Trompeten in den Bundestag ein, Deutschlands wohl letzte Chance , der Sieg ist unser , blablabla

    Einige hier im Blog kapieren den Unterschied zwischen irgendwelchen Wahlbörsen im Internet und einer repräsentativen Wahlumfrage nicht. Zunächst einmal können im Internet nur solche Personen abstimmen, die überhaupt einen Online-Zugang haben. Gerade ältere Menschen – die klassische CDU-Wählerklientel – haben den zum größten Teil nicht. Außerdem lassen sich Internet-Abstimmungen relativ leicht manipulieren (z.B. durch mehrfaches Anklicken einer bestimmten Partei). Ginge man nach solchen Umfragen, dann müsste z.B. Pro NRW längst im Landtag sitzen.

    Ich verlasse mich deshalb lieber auf die Umfragen der Meinungsforschungsinsitute. Die sehen die “Sonstigen” derzeit bei maximal 5 Prozent.

    Demnach kann die AfD derzeit gar noch nicht zu den „Sonstigen“ gezählt werden.

    Infratest dimap sieht ein Potential bei 24 % der Wähler. Da außer dieser Umfrage und dem dem Wahl-o-meter keine anderen Zahlen erhoben wurden, muss man dieses Potential zumindest zur Kenntnis nehmen. Ob das dann im September für die 5 % Hürde reicht, steht auf einem anderen Blatt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115082000/Euro-Gegner-koennten-Schwarz-Gelb-die-Macht-kosten.html

    http://www.wahl-o-meter.com/Willkommen.html#.UWWN81dVaZI

    (morgen oder übermorgen wird die FDP überholt werden…)

  50. #60 Climategate2009 (10. Apr 2013 19:23)

    Nach der AfD (wie aber auch pro) fragend kann keine seriöse Wahl-Umfrage derzeit überhaupt stattfinden.

    Treten aktuell überhaupt nicht zur nächsten BT-Wahl an!

    Deswegen dürfte man Menschen, die selbst bei einer Umfrage angeben diese Parteien zu wählen, noch nicht mal zu Sonstigen zählen, sondern lediglich zu ungültigen Stimmen und somit auch nicht erfassen. 😉

  51. Alle ehrlichen und anständigen Menschen, die den Blockparteien den Rücken kehren sind ein Gewinn für unser Land und ganz Europa.

    Wir müssen die EUdSSR-Diktatur und das Kartell der Blockpartei-Bonzen brechen, wenn wir und unsere Kinder noch eine Zukunft haben sollen.

  52. Super Artikel von Holger Steltzner

    Vermögen Reiche Zyprer, arme Deutsche

    10.04.2013 · Die Deutschen sind längst nicht so reich, wie immer gesagt wird. Auch deutsche Politiker wollen das nicht wahrhaben. Die Vermögenslage wird fleißig umgedeutet. Skandalös aber ist, dass die EZB die Daten zurückgehalten hat, bis die „Rettung“ Zyperns beschlossen war. Eine Analyse.
    Von Holger Steltzner

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/vermoegen-reiche-zyprer-arme-deutsche-12144211.html

  53. #57 Jackson (10. Apr 2013 18:21)

    Meine erste Aussage war auch einzig auf die (linken) Medien bezogen. Es scheinen sich aber wohl auch einige hier angesprochen zu fühlen..

    Kein Mensch hat je davon gesprochen, Deutschland zu einem „Einwanderungsland“ zu machen, geschweige denn davon, die Zuwanderung ganz zu stoppen, was angesichts der hierzulande unbestreitbaren demographischen Probleme ohnehin wirtschaftlich fatal wäre. Einwanderung ist nicht nur Realität in der BRD, sondern auch notwendig (auch wenn Deutschland kein klassisches Einwanderungsland ist).

    In Kanada werden keine „mehr oder minder“ qualifizierten Arbeitskräfte geholt. Dort werden knallharte Anforderungen an die Einwanderer gestellt, nicht nur an die berufliche Qualifikation. Das Sozialsystem ist dort zudem überhaupt nicht annähernd so freigiebig und die kanadische Staatsbürgerschaft wird niemandem hinterhergeworfen.
    Wenn man dies mit den rechtlichen sowie tatsächlichen Zuständen hierzulande vergleicht, wird wohl einer von 1 Mio. auf die Idee kommen, zu behaupten, das sei „links“. Die AfD ist eindeutig rechts von der CDU angesiedelt, die wohl langsam auch mehr nach links rutscht (da man wohl auf Stimmenfang bei den zunehmenden Migrantenschichten geht und daher seine eigenen ursprünglichen Ideale mit Füßen tritt).

    Bei der AfD möchte man Zuwanderung, ja, aber lediglich qualifizierte, die dem Wohl der Allgemeinheit dient und nicht eine solche, die sie wie eine Zitrone auspresst.
    Stellt man auf die Anforderungen Kanadas ab (Einwohnerzahl um 1988: 25,5 Mio. / um 2013: 34,3 Mio. – somit in 25 Jahren etwa ein Mehr an 8,8 Mio. – dabei stellt Zuwanderung nur einen Bruchteil ar), wird eine Einwanderungsflut kaum zu befürchten sein. Man muss nämlich auch berücksichtigen, dass nicht wenige derjenigen „qualifizierte“ Einwanderer, die hier als Zuwanderer nach AfD-Ansicht überhaupt in Betracht kämen, bspw. in Anbetracht der Schwierigkeit der deutschen Sprache lieber nach Nordamerika oder Australien gehen, als in die BRD.
    Wenn man Zuwanderung benötigt, ist es mir lieber, lediglich „qualifizierte“ Ausländer ins Land zu lassen, als bildungsferne, die die Sozialleistungen schamlos missbrauchen.

    Im Übrigen tritt die SPD für ein Einwanderungsgesetz ein, das nicht annähernd die hohen Anforderungen an Zuwanderer stellt wie die AfD. Die Tatsache, dass beide ein solches Gesetz fordern, kann also kein Argument sein. Denn wesentlich ist der Inhalt dieses Gesetzes. Und der sieht bei beiden Parteien eben grundverschieden aus.

    Dass die CDU ein solches Gesetz ablehnt, ist unerheblich. Dass ein solches Einwanderungsgesetz nicht existiert, bedeutet nämlich noch lange nicht, dass die Zuwanderung von bildungsfernen Ausländern (v.a. aus dem Nahen/Mittleren Osten) stoppt – dies sieht man ja an der heutigen Lebensrealität hier. Dies ist also auch kein Argument.

    Man muss das endgültige Parteiprogramm der AfD abwarten, sie werden noch detaillierter Stellung beziehen, auch zu Themen, die sie überhaupt nicht oder kaum angesprochen haben.

  54. #62 WahrerSozialDemokrat (10. Apr 2013 19:46)

    Es ist ohnehin äußerst fragwürdig, irgendwelche Umfragen oder dergleichen derzeit für bare Münze zu nehmen.

    Das offizielle Parteiprogramm, mit dem man sich ja erst dezidiert auseinandersetzen müsste, ist noch gar nicht beschlossen und die AfD noch überhaupt nicht gegründet.

  55. #58 732 (10. Apr 2013 18:53)

    Ich stimme Dir absolut zu!

    Allerdings wäre es für mich keine Enttäuschung, wenn man es 2013 nicht in den Bundestag schaffen würde. Im Prinzip erwarte ich es auch nicht, hoffe aber dennoch inständig darauf und trage meinen Teil dazu bei.
    Es wird nicht die letzte Chance der AfD sein, sie wird in den kommenden Jahren gewiss immer mehr an politischer Bedeutung gewinnen.
    Dafür lege ich meine Hand ins Feuer.
    Dann klappt es eben 2017 mit dem Einzug in den Bundestag!

  56. Nachtrag:

    Bei beinahe 20 Mio. Nicht-Wählern von der Wahl 2009 hoffe ich, dass sich dort viel Potential für AfD-Stimmen ergibt!
    Ich bin dahingehend optimistisch bzw. realistisch.

  57. Wolfgang Hübner – und ihm werden gewiss weitere Freie Wähler aus Frankfurt folgen – bedeutet einen weiteren Qualitätszuwachs für die AfD. Man kann nur hoffen, dass nun täglich mehr integre Persönlichkeiten – eben auch solche mit einem gewissen Namen – den Weg zur Alternative finden.

  58. #37 Kleinzschachwitzer (10. Apr 2013 16:34)
    Hübner gehört zu den Trittbrettfahrern, die vom Erfolg der AfD in den Umfragen angezogen werden.

    In Frankfurt haben die Freien Wähler unter Hübner kontinuierlich nicht mehr als 3% holen können.

    Hübner und seine Gruppe gehören nicht zu den Politikern, die weit ins bürgerliche Lager hineinwirken können. Er ist mehr der Typ des verbissenen Sektierers. Ich glaube, Hübner wird der AfD eher schaden.

    Ein bisschen Ahnung sollte man schon haben, bevor man sich über etwas auslässt. Hübner ein „verbissener Sektierer“ – Sie machen sich absolut lächerlich! Einen sachlicheren Menschen als Hübner habe ich bisher kaum kennengelernt. Nur hat er eben Prinzipien und hängt sein Fähnchen nicht nach dem Wind. Wenn das bereits einen Sektierer auszeichnet, dann kann ich nur bedauern, wie tief wir gesunken sind.

  59. Einige Poster haben nicht begriffen oder wollen es nicht begreifen, dass die AfD ein riesiges Potenzial hat und zu DER Sammlungsbewegung gegen die Diktatur der Alternativlosigkeit werden kann, die Merkel und ihr Personal wie eine riesige, alles lähmende Dunstglocke über unser Land gelegt haben. Wir reden hier auch nicht von 5 %, sondern – bei aller Bescheidenheit – von 10 plus …

    Nichts gegen PRO und FREIHEIT, deren Verdienste von mir nicht bestritten werden. Doch manchmal kommt etwas wie „Phönix aus der Asche“ und schießt nach oben, weil es einen Nerv trifft. Und den trifft die AfD, weil sie es unzufriedenen Menschen aus sämtlichen Lagern ermöglicht, sich unter ihrem Dach zu sammeln.

    Und jeder gehässige Vorwurf der Mainstream-Medien und -Parteien wird sie stärken statt schwächen.

    Wenn das Dogma der angeblichen Alternativlosigkeit erst einmal gefallen und die unsägliche Frau Merkel hoffentlich irgendwo in der Versenkung verschwunden ist, werden auch andere Themen offensiver angepackt werden können. Dann kommt vielleicht auch die Stunde von PRO und der FREIHEIT. Doch im Augenblick kann für mich die Devise nur AfD lauten – schon um der Merkel und ihrem miesen Claqueurs-Clan richtig eins auf die Zwölf zu geben und um die ekelhafte Political Correctness mit Aussicht auf Erfolg in die Zange zu nehmen.

  60. #50 overdose

    Bin am Überlegen, ob ich diesmal tatsächlich wählen gehe…

    Hast du das deutsche Wahlrecht wirklich verstanden?
    Die zweitbesten Wähler für die Systemparteien sind die Nichtwähler! Da es keine Mindestwahlbeteiligung gibt und die Prozentzahlen immer nur von den abgegebenen gültigen Stimmen berechnet werden, schießt man sich selbst ins Knie. Lies einfach mal hier bei der Bolschewiki nach (nach unten scrollen bis zum Abschnitt „Wirkung der Nichtwahl“).

  61. #36 Ringelpietz
    Von Neugründungen hält er nichts, vor allem, weil solche neuen Parteien nicht selten magnetisch auf alle möglichen Spinner und Querulanten wirken

    Aber auch hier macht die AfD im Moment alles richtig und schaut bei neuen Mitgliedern genau hin! Weiter so AfD!!!

  62. Um zu dem Thema AfD eines mal klarzustellen, es gibt keine rechtsradikale Ausrichtung. Weder in der Satzung, noch in irgendwelchen Handlungen!!
    Logisch ist ja doch wohl; neben einem Linken gibt es nur zwei Positionen;
    extrem-links oder rechts!!
    Am Dienstag, den 9.4. wurde in Mainz der Landesverband der Afd Rheinland/Pfalz konstituiert. Und dies nur als Information und Anregung zum Nachdenken:
    1. stellvertretende Vorsitzende ist Frau Heidrun Jakobs,
    2. Beisitzer im Landesvorstand ist Herr Aslan Basibüyük

  63. Eines steht für mich jedenfalls fest. Nicht wählen kommt für mich nicht in frage.

    Auch wenn die „Volksparteien“ anfangen, die Frage ab wieviel % eine „Volkspartei“ weiterhin eine „Volkspartei“ ist, zu ihren Gunsten nach unten korrigiert haben, ist meine oberste Staatspflicht, die „Volksparteien“ daran zu erinnern, daß sie dem Volk zu dienen haben, nicht ihrem Ego.

    Mit anderer Leute Geld kann jeder glänzen, der „Staatshaushalt“ ist der Haushalt der deutschen Bürger, nicht die Portokasse spendierfreudiger Politiker.

    Wenn ich mir einen „Rassehund“ für 2500,- xxx anschaffe, weiß ich, daß er Folgekosten verursacht (mehr oder weniger) … das weiß jeder, der seinen Verstand zusammen hat und für die Kosten aufkommen muß. Jemand der Steuern eintreibt statt Steuern zu zahlen mag das nicht verstehen. Der, der es bezahlen muß schon.

    Wenn AfD auf dem Wahlzettel steht, wähle ich AfD.

  64. Was waren das Zeiten, als wir uns über unebene Fahrbahnen aufgeregt haben. Heute sind wir nach paar Kilometer ohnmächtig und fragen uns nicht mal, wo unser Geld abgeblieben ist. Schulen, Schwimmbäder, Oper, Jugendzentren usw. … sind verrottet, geschlossen oder sonst was. … Schon der Gedanke an früher läßt mich im Blumenbad des Rassismus ertrinken. Sesamstraße ist auch nicht mehr, was es mal war … wer nicht fragt, bleibt dumm.

    WER FRAGT, IST RASSIST.

  65. Jeder Patriot hier MUSS die Alternative für Deutschland wählen. Keine andere politisch unkorrekte Partei wird eine Chance haben, aber ein Einzug der AfD wird auch für andere Parteien Türen öffnen.

    Jeder der noch das eine oder andere am Wahlprogramm zu meckern hat soll eintreten und mitwirken, es geht doch auch nicht darum das man mit allem zu 100% übereinstimmt, hier geht es um die meisten gemeinsamen Nenner, da sollte man sich überlegen ob man seine Stimme der Blockpartei gibt, nicht wählt, also wiederum der Blockpartei gibt, seine Stimme dank 5% Sperrklausel an eine Splitterpartei verschwendet oder versucht den Altparteien mal richtig vor den Bug zu schießen und die AfD zu wählen.

    Übrigens halte ich den Wahl-O-Meter für ein durchaus aussagekräftiges Prognose-Tool. Bei den US-Wahlen wurde eine ähnliche Prognose, (noch speziellere Auswertung) eingesetzt und diese war die genaueste aller Prognosen, vor allen „offiziellen Meinungsumfragen“. Twitter ist als politisches Stimmungsbild absolut ernst zu nehmen, vor allem da ja die unterschiedlichen Twitter-Aktivitäten (Union wenig – Piraten viel) rausgerechnet werden. Da kann man schon Tendenzen rauslesen, ganz klar.

    Und jedem sollte klar sein das momentan niemand bei einer Meinungsumfrage AfD angeben kann, danach wird (noch) nicht gefragt, kann ich aus erster Hand bestätigen.

    Lasst uns diese Chance nutzen, alleine die Gesichter von Trittin und Co bei der Hochrechnung – das wird ein unfassbarer Genuss.

  66. @ #77 SuedNiedersachse (11. Apr 2013 04:04)

    Genau so sehe ich das.

    Ein Vogel kann nur dann fliegen, wenn er einen Körper, einen rechten und einen linken Flügel hat,

    … schicken wir den Körper ins rennen.

  67. FAZ:
    „Alternative für Deutschland“
    Anti-Euro-Partei wächst rasant
    11.04.2013 · 7500 Mitglieder hat die Anti-Euro-Partei „Alternative für Deutschland“ inzwischen und ein großes Wählerpotential. Union und FDP sind besorgt. Vor dem AfD-Parteitag am Wochenende steigt die Spannung – aber auch die Nervosität, ob die Partei im großen Streit versinkt.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/alternative-fuer-deutschland-anti-euro-partei-waechst-rasant-12144143.html

  68. „Infratest dimap sieht ein Potential bei 24 % der Wähler. Da außer dieser Umfrage und dem dem Wahl-o-meter keine anderen Zahlen erhoben wurden, muss man dieses Potential zumindest zur Kenntnis nehmen.“

    Auch wenn diese bewusste Täuschung noch 100 mal wiederholt wird, wird sie davon nicht wahrer. Fakt ist, es wurde dabei nach dem theoretischen Potential für eine eurokritische Partei gefragt, und nicht konkret, ob man die AfD bei der Bundestagswahl wählen will!

    Dieses Potential für eine eurokritische Partei liegt seite langem zwischen 20 – und 30 %. Aber eurokritisch sind auch PRO, REP, PDF, NPD, Freie Wähler und viele andere. Und Potential heisst noch lange nicht, dass die Bürger dann auch wirklich vor haben, eine eurokritische Partei zu wählen.

    Diese „Umfrage“ und die von AfD gewünschte (Fehl)Interpretation war ein Gefallen der Welt am Sonntag, die die Auftraggeber der „Umfrage“ waren und die mit dem AfD Unterstützer Henkel verbandelt ist. Propagandistisch ein gelungener Schachzug, keine Frage. Aber völlig nichtssagend in Bezug auf die tatsächlichen Wahlchancen.

    Dafür gibt es bekanntlich die wirklichen Wahlumfragen, wo die AfD zusammen mit REP, PRO, PDF, FW, NPD uva. unter den „Sonstigen“ bei derzeit weniger als 5 % geführt wird. Alle sonstigen Parteien zusammen, wohlgemerkt.

  69. Und nochmal:
    Woher nehmen Sie, dass die AfD, die als Partei noch nicht gegründet ist, bei den „wirklichen“ Wahlumfragen unter den Sonstigen berücksichtigt wurde?

    Seit wann wird bei „wirklichen“ Umfragen nach Parteien gefragt, die es noch gar nicht gibt?

    Nochmal:
    Der Gründungsparteitag der AfD ist am Sonntag. Sie ist somit als Partei (im Sinne des GG und des Parteiengesetzes) noch nicht gegründet.

    vgl. hier:

    “Auf der Gründungsveranstaltung wird von den anwesenden Personen zunächst über die Gründung der Partei beschlossen, im Anschluss hieran beschließt die Gründungsversammlung das Programm und die Satzung der Partei.”
    http://www.bundeswahlleiter.de/de/parteien/parteigruendung.html

    Es ist übrigens bezeichnend, dass Sie zwischen „wirklichen“ Wahlumfragen und anderen unterscheiden. Wirklich ist demnach das, was Ihnen in den Kram passt.

Comments are closed.