Wie die französische Zeitung Le Figaro berichtet, beging der französische Rechtsintellektuelle Dominique Venner (kleines Bild) heute in der bekannten und stark von Touristen frequentierten Kathedrale Notre-Dame in Paris Selbstmord.

(Von Étienne Noir)

Mit einer Pistole schoss sich der 78 Jahre alte Buchautor, Blogger und bekannte Essayist kurz nach 16 Uhr am 21.5.2013 vor den Augen von Touristen in den Mund. Die Kathedrale wurde sofort evakuiert. Zum Zeitpunkt des Dramas seien rund 1.500 Personen vor Ort gewesen. Laut dem zuständigen Bischof sei dies der erste Selbstmord in der im Mittelalter erbauten Kathedrale Notre-Dame de Paris. In seinem Blog machte Dominique Venner seiner Wut Luft. Der in Frankreich bekannte Rechtsintellektuelle stellte sich sowohl gegen die Islamisierung Frankreichs, die Dekadenz der Gesellschaft als auch gegen die sogenannte „Ehe für alle“ (Homo-Ehe). In seinem letzten Blogeintrag formulierte Venner, er habe von einem algerischen Blogger gehört, dass Frankreich in 15 Jahren unter der Macht des Islams stehe. Zwar seien auch die Muslime gegen das Homo-Ehen-Gesetz, doch sei dies nur eine oberflächliche Gemeinsamkeit. Die Islamisten wollten die Scharia einführen. Dagegen „reichen schöne Demonstrationen nicht“, beklagte er.

Hunderte Aktivisten versammelten sich noch am Abend am Ort der Ereignisse und gedachten dem werteorientierten Vordenker. „Ich denke, dass seine dramatische Handlung aus Protest gegen die Dekadenz unserer Gesellschaft geschah“, äußerte der Europaabgeordnete Bruno Gollnisch vom Front National (FN). Die Chefin der im Parlament trotz massiver Repressionen vertretenen Rechtspartei, Marine Le Pen, twitterte zum dramatischen Tod des Schriftstellers: „Unsere Hochachtung Dominique Venner, dessen letzte Geste, hoch politisch, der Versuch ist, die Menschen in Frankreich zu wecken.“

» JF: Erklärung von Dominique Venner im Wortlaut

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

174 KOMMENTARE

  1. Andere Kulturen nehmen einen Sprengstoffgürtel, Roland Weißelberg, Dominique Venner wählten den anderen Weg.

  2. Islam ist untrennbar mit Gewalt und in der Konsequenz mit Krieg verbunden. Besser ein Selbstmord als ein zu spätes Aufwachen. Das kostet mehr Menschenleben oder lebenslange „Unterwerfung“. Siehe Saudi-Arabien oder Iran.

  3. in der BLÖDzeitung hat sich ein „rechtsextremer Franzose“ erschossen:

    „“Mann erschießt sich in Pariser Notre-Dame

    Vor den Augen zahlreicher Touristen hat sich ein rechtsextremer Franzose (78) in der Pariser Kathedrale Notre-Dame erschossen.““

  4. Vor wenigen Tagen habe ich mehrere unmenschlich grausame Video aus Syrien gesehen. Die Gefangenen wurden von den „Frühlingskämpfern“ gefoltert und langsam -möglichst brutal- ermordet.

    Ich kann es verstehen, dass viele Menschen große Furcht vor der Zukunft haben und lieber ein Ende in Würde wählen als ein würdeloses Ende.

    Ruhen Sie in Frieden.

  5. Man kann es gar nicht oft genug sagen!

    „“WIR SIND DAS VOLK““

    Also handeln wir!
    Im September ist „Wahltag und damit Zahltag “ !
    Alle an die Urne, Gemeinsam!

  6. Er hat das Leben im totalen Irrenhaus hinter sich. Es ist ja nicht leicht zu ertragen. Bis zu Sarrazin hatte ich trotz vieler Einzelerkenntnisse und derselben Grundhaltung wie heute, ein unbeschwerteres Verhältnis zum Leben. Ich weiß auch nicht so recht, warum mir da

  7. Erinnert mich an die Suizid von Pfarrer Roland Weisselberg.

    Suizid
    Pfarrer verbrennt sich aus Angst vor dem Islam

    01.11.2006 · Ein 73 Jahre alter Pfarrer hat sich in Erfurt selbst angezündet und getötet. Durch die Selbstverbrennung während eines Gottesdienstes vor einem Augustinerkloster wollte er gegen den Islam in Deutschland protestieren.

    Der evangelische Pfarrer, der sich in Erfurt am Reformationstag selbst anzündete und tötete, hat den Suizid begangen, um ein Zeichen zu setzen gegen die Ausbreitung des Islam in Deutschland. Bevor er sich anzündete, rief er in Anspielung auf den Pfarrer Oskar Brüsewitz die Worte: „Jesus und Oskar!“

    Nach Zeugenaussagen betrat der 73 Jahre alte pensionierte Roland Weisselberg am Dienstag morgen das Areal des Augustinerklosters in der Erfurter Innenstadt. Gegen 10.30 Uhr ging er durch eine Lücke in einer Baustellenabsperrung in eine Baugrube von etwa 2,50 Meter Tiefe, wo die alte Bibliothek wiedererrichtet werden soll. Dort übergoß er sich mit einer brennbaren Flüssigkeit, die er selbst mitgebracht hatte, und zündete seine Kleidung an.

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/suizid-pfarrer-verbrennt-sich-aus-angst-vor-dem-islam-1383974.html

    PI-Themen & Aktionen zu dem Thema:

    http://www.pi-news.net/index.php?s=roland+weisselberg

  8. R.I.P. Dominique Venner

    Es tut mir Leid, aber ich kann diesen Weg nicht gutheißen. Nicht nur, dass diese Taten bald vergessen sind, siehe Pfarrer Weißelberg, sie verändern auch nichts.

    Es wird kurz nachgedacht, übermorgen ist es eine Geschichte im Meer der Zeit. Wir haben hier und heute zu kämpfen. Selbstmord ist die schlechteste aller Lösungen.

    R.I.P. Dominique Venner

  9. @5 ingres

    Völlig richtig.
    Sarrazin stimmen 70% der Deutschen zu.
    Er bringt das bestverkaufte Sachbuch in Deutschland raus.
    Und was hat es gebracht?
    Nichts.

  10. Suizid in diesem Zusammenhang ist auch exzessive Gewalt und daher abzulehnen. Venner hätte als erfahrener Buchautor und Blogger mit Lesungen und Bloggen weit mehr erreichen können als mit dieser aus meiner Sicht unethischen Aktion.

    Allein die – ihrer Begehungsweise nach – Nähe dieser – wenn auch nur gegen sich selbst und nicht gegen Dritte gerichteten – Tat zu islamischen Selbstmordattentaten ist bedenklich.

    Ich habe Verständnis dafür, wenn insoweit jemand anderer Meinung ist mit dem Argument, die Tat habe sich nicht gegen Dritte gerichtet und habe eine Fanalfunktion. Aus meiner Sicht ist dies aber ein destruktives Fanal und daher abzulehnen.

    Venner hätte sich, wenn er auf sein Leben so wenig Wert gelegt hat (auch das mag als Unterstellung gelten, vielleicht gab es ja noch eine ganz persönliche Begleitproblematik in Form einer depressiven Erkrankung oder etwa eines unheilbaren Krebsleidens), auch zu einem verspäteten französischen Stürzenberger entwickeln können, was ihn ja auch in Lebensgefahr gebracht hätte. Das hätte meinen Beifall gefunden.

    Aber wie gesagt, das ist nur meine persönliche Auffassung, die keine Universalgültigkeit beansprucht, sondern vielmehr eine Debatte anstoßen möchte. Ich würde mich freuen, die Ansicht der anderen Debattenteilnehmer hier zu lesen.

  11. Traurig. Einer von uns.

    Möge Gott ihm den ewigen Frieden schenken und ihm den Selbstmord nicht allzu sehr verübeln.

    In Zukunft wird es jedoch auch Selbstmörder geben, die sich in Moscheen in die Luft jagen um gegen den Islam zu protestieren, so wie es die EDL nach den Breivik Attentaten sagte.

    Wer ist schuld an all dem Leid?

    Politiker und auch Richter!

  12. Ich kann mir vorstellen, dass Herr Venner eine terminale Diagnose (Krebs) gehabt hat, was aufgrund des Alters (78) durchaus vorstellbar ist. Nun hat er sich entschlossen, politisch noch etwas „Lautes“ zu tun, anstatt leise zu gehen. Das tönt auf den ersten Blick verständlich, ist aber total daneben.

    Man stellt sich mal vor, dass viele Leute in dieser Kirche nun traumatisiert sind, die keine Ahnung von der Thematik haben. Und wenn man sich dann noch vorstellt, dass KINDER das gesehen haben, dann ist das einfach nur eine verdammte Sauerei!

  13. Europa ist von einer kleinen Clique Machthaber besetzt, die von Brüssel aus die Regierungtsmaionetten in den nationalen Parlamenten steuern.

    Wenn in 27 Staaten Eurpoas von Malta bis zum Nordkap, von Irland bis Polen die selbe Politik betrieben wird, egal welche Couleur im jewiligen Land an der Macht ist, dann hat das nichts mehr mit „Demokratie“ zu tun.

    Und in den Staaten spielen alle geselllschaftlichrelevanten Gruppen mit, Jouraillle, Gewerkschaften, Kirchen.

    Das kann nicht gut gehen und die Bevölkerung wird die Opfer tragen müssen! Außer sie wehrt sich!

  14. Ich wette ihr mitlesenden Linksextreme hüpft vor Freude. Aber auch euer Tag wird kommen, der Islamist kennt selten Gnade. Mit euch stirbt auch eure Ideologie. Der Tag wird kommen, an dem einige von euch denken, wäre vielleicht doch besser gewesen auf politischen gewollten Multikulti zu verzichten und beim Öko und Kommunismus zu bleiben.

    Venner ist nur etwas früher von uns gegangen. RIP.

  15. Sein Signal ist eindeutig für die noch freie Welt und Europa, ein Weckruf

    Lieber pazifistischer Selbstmord als islamischer Baukran

    Zitat:

    Allah sei mir gnädig – ich sterbe unschuldig.

  16. Und wieso wählt er ausgerechnet Notre Dame für seinen Suizid?

    Vor einer Bewertung sollte man doch vielleicht so etwas wie ein „Bekennerschreiben“ abwarten.

  17. Vollständig sollte das folgendermaßen lauten:

    Er hat das Leben im totalen Irrenhaus hinter sich. Es ist ja nicht leicht zu ertragen. Bis zu Sarrazin hatte ich trotz vieler Einzelerkenntnisse und derselben Grundhaltung wie heute, ein unbeschwerteres Verhältnis zum Leben.
    Ich weiß auch nicht so recht, warum mir dass mittlerweile alles so nahe geht. Ist doch eigentlich egal, was mit dieser Irrenanstalt passiert, wenn ich nicht mehr lebe. Ich meine mir tun vor allem meine Eltern leid, die in ihrer Jugend Hitler erlebten und nun in einer Zeit ihr Leben beenden müssen. in dem zumindest geistig alles noch schlimmer ist. Sie waren ja noch richtige Deutsche. Gut sie bekommen das nicht mehr mit, aber es ist trotzdem traurig.

    Ich denke immer daran in welch herrlicher Umgebung mein Vater nach dem Krieg, nach Verlust der Heimat, sein Leben starten konnte. Und wie heute auch hier fast alles verrottet. Zusätzlich zur geistigen Verrottung dieser Gesellschaft.

  18. Eine Verzweiflungstat vielleicht? Dominique Venner schreibt Bücher, publiziert gescheite Artikel seit Jahrzehnten, ohne das die Allgemeinheit davon Notiz nimmt. Ich hoffe, sein Tod wird nicht umsonst sein. RIP.

  19. Berührend. Gut ist, dass er die Eigenvolk-Hasser ohne griffige Diffamierungs-Keule zurücklässt. Man kann jemand, der nur sich selbst tötet, nicht so recht zum Bösen machen. Marine Le Pen hat auch die moralische Botschaft bereits aufgenommen und bringt den moralischen Vorteil zur Geltung.

    #8 Cardiff
    Auch ich bin enttäuscht über die ausbleibende konkrete Wirkung von Sarrazins Buch. Jetzt sind schon zweieinhalb Jahre vergangen und längst wurde Sarrazin wieder unter dem immer gleichen Propagandamüll begraben. Die Jugend weiß nur noch: „Da war doch mal so ein Rassist…“ Er selbst hat dazu beigetragen, dass er nicht durchgebrochen ist. Denn er hat an einem bestimmten Punkt die Augen verschlossen und sich das Denken verboten. Wenn er aus der SPD austreten würde, hätte sie bei der nächsten Wahl nur noch die Hälfte der Stimmen. Aber das tut er nicht, aus Nostalgie. Dass diese Partei nicht mehr die ist, in die er damals eingetreten ist, will er ums Verr… nicht wahrhaben. Seine liebe alte Tante SPD wurde jedoch längst gekapert von Leuten, die den Auftrag haben, Deutschland abzuwickeln, unser Volk und unseren Staat aufzulösen.
    Nun gut, sein Buch war nicht umsonst. Es hat durchaus etwas verändert: die Wahrnehmung vieler Bürger gegenüber den Medien, da man erschüttert verfolgt hat, wie die Meinungsfreiheit unterdrückt wurde. Unterschätzt das nicht. Die Haltung der Bürger gegenüber den Politikern ist heute noch skeptischer als vorher. Und nun kommt das Euro-debakel.
    Wir sollten auch unsere eigenen Märtyrer, Roland Weisselberg, und Daniel S. im Gedächtnis behalten. Sie haben verdient, Ikonen zu werden.

  20. AKTUELL!

    Da haben wir schon wieder die nächste FORDERUNG. Hat ja nicht lange gedauert!
    Wer schützt uns deutsche Bürger vor täglicher Moslems-Gewalt?
    ———————————

    Muslime fordern besseren Schutz von Moscheen

    KRM: „gesamtgesellschaftliche Bedrohung“
    Köln (KNA). Einen besseren Schutz von Moscheen in Deutschland hat der Koordinationsrat der Muslime (KRM) gefordert. Die Dachorganisation der großen muslimischen Verbände verurteilte am Dienstag in Köln zwei Anschläge auf islamische Gotteshäuser in Lengerich und Mainz in den vergangenen Tagen.

    http://www.islamische-zeitung.de/?id=16776

  21. Was in Artikeln russischer Zeitungen im letzten Absatz ein „Mann mit rechten Ansichten“ ist, ist in Artikeln deutscher und englischer Zeitungen schon bereits in der Überschrift ein „rechtsnationaler Publizist“ bzw „far- right activist“.

  22. R.I.P. Dominique Venner

    Ich verstehe Sie nur zugut. Es ist keine Zukunft der wir entgegengehen. Wir haben in Europa schon Millionen( schaetzungsweise 100 Millionen) Islamisten und wir Autochthonen sind vom Kleinkindalter jetzt schon, in vielen Staedten in der Minderheit. Wir kommen in eine Zukunft, wo wir nicht nur dem Islamismus als Todfeind unmittelbar gegenueberstehen, sondern auch wo verschiedene ethniche und kulturelle , sowie religioese Konflikte der Migranten untereinender bei uns ,in unserem Land ausgetragen werden.

    Ich glaube nicht, dass sie etwas gegen Homosexuelle haben und auch nicht das sie lieben. Allerdings sehen sie, dass diese Verbindung Ehegesetz ,die jetzt gegen unsere Traditionen und Gesetzen die zum Schutz und zur Foerderung von Familien gedacht waren gegen Familien ,insbesonders der Autochthonen gerichtet sind. Dazu kommt dann noch diese unsaegliche Adoption. Das war eigentlich der Grund den die Franzosen so aufbrachte, nach dem Motto-“ Macht was ihr wollt, aber lasst die Kinder in Ruhe.“

    Ausserdem, nichts gegen Modernisierung, wenn sie doch im Grunde unsere Werte, unser Volk, unsere Voelker und unsere Traditionen, unsere Heimat und unsere Kultur wahren wuerde.

    In Schweden sieht es ganz boese aus. Das wussten sie sicher auch Die Anzahl der Vergewaltigungen “ dass nur ein Land auf der Welt mehr Vergewaltigungen hatte als Schweden und das ist Lesotho in Südafrika. Auf 100.000 Einwohner von Lesotho kommen 92 angezeigte Vergewaltigungen, Schweden hat 53, die Vereinigten Staaten 29, Norwegen 20 und Dänemark 7.“

    und Frankreich ist auch auf dem Weg dahin. wie war das -taeglich 200 Vergewaltigungen jetzt schon. Vergewaltigung , Massenvergewaltigung heisst zerstoeren der Volksseele, zerstoeren eines Landes, einer Heimat -Eroberung. All das und noch vieles mehr haben sie gewusst, auch das im Sueden taeglich mit Kalaschnikows geschossen wird und sogar Krankenhaeuser gestuermt. All dies hauptsaechlich durch Moslems.

    Sie haben gesehen, dass Frankreich schon so gut wie keine Chancen mehr hat und eventuell haben sie auch gewusst, dass Deutschland pleite ist und lange die sozialistischen Alptraeume , die Invasionen von Kulturfremden Eroberern auch in Frankreich nicht mehr allimentieren kann und genau da haben sie gewusst, was auf die Franzosen zu kommt , aber dennoch mussten sie sehen ,dass die Franzosen groesstenteils noch immer traumwandlerisch sind.

    Darum haben sie dieses Zeichen gesetzt. Sie wussten , sie haben ihr Leben gelebt, sind schon alt ,aber dennoch wollten sie sich nicht leise davonstehlen, sondern in einem letzten Versuch nocheinmal die franzoesische Seele, das franzoesische Volk wachruetteln. Mit dem Auftritt, der wirklich sehr spektakulaer war haben sie es errreicht noch ein Stueck mehr drauf zusetzen, in diesem Land, indem die Stimmung schon sehr gereizt ist udn sich ueber 70 Prozent gegen die Islamisierung aussprechen. Eventuell waren sie der Stupser ,der die Lawine endlich ins rollen bringt.Es muss sich viel aendern. Frankreich hat auch eine sehr hohe Jugendarbeitslosigkeit, die Menschen keine Perspektive mehr. Jede zweite Ehe schon geschieden, jede zweite Franzoesin schluckt Psychopharmaka.

    Dieses Land schreit Hilfe – Frankreich schreit Hilfe ! Wird sein Volk es endlich erhoeren, wird der Franzose endlich die Todesschreie mitbekommen und wenigstens noch ein Teil dieses Landes eretten?

    Danke an Sie , fuer dieses Mahnzeichen, diesen Aufweckruf.

  23. Selbstmord kommt für Christen nicht in Frage.

    Wobei natürlich jeder, der sich mit den Problemen EU, Euro, Einwanderung beschäftigt, auf kurz oder lang depressiv werden muss.

    Das zeigt aber, dass man sich nicht als Einzelkämpfer hinter Blogs verschanzen sollte, sondern in Vereinen oder Parteien eintreten sollte, um wirklich etwas zu bewegen. Nur so können wir etwas ändern. Es ist höchste Zeit!

    Unser gesamter Kontinent geht den Bach herunter. Unsere Politiker und Medien berieseln uns mit lauter dummem Zeug und verprassen unser Geld. Tretet in geeignete Parteien ein, sucht euch ein Thema und verändert etwas!

  24. #11 Bernhard von Clairveaux (21. Mai 2013 23:04)

    Aufbauend auf diesen Kommentar von B.v.C. kann ich gut verstehen, dass Venner als Patriot und angesichts seines Alters mehr erlebt und getan hat als viele hier von uns Kommentatoren.
    Zweifelsohne erscheint von außen betrachtet diese Gewalttat gegen sich selbst als destruktiv und nutzlos.
    Ich befürchte allerdings, dass es angesichts der unglaublichen Veränderungsresistenz der europäischen Politsysteme es zukünftig immer mehr verzweifelte Menschen geben wird. Die Verzweifelung der Menschen wir verschiedene Ausdrucksformen annehmen… die einen gehen gegen sich, andere gegen andere, andere gegen Sachen usw.
    Für Venner war seine Tat sicher in diesem Moment die einzige logische Konsequenz resultierend aus den Geschenissen im Vorfeld.

  25. Selbstmord löst leider das Problem nicht.

    Man erkennt aber den Unterschied zum Selbstmord bei Moslems. Diesbezüglich kenne ich „Selbstmord“ nur im Zusammenhang mit „Selbstmordattentäter“.

  26. Die Verzweiflung über die Idiotie der Regierenden, die Ignoranz der Bevölkerung, speziell des eigenen Volkes und deren Unwillen überhaupt noch etwas wie Ehr-, Schamgefühl, geschweige Selbstachtung und Familienstolz und Patriotismus empfinden zu können oder zu wollen, muss ihn zum aller letzten und größten finalen Aufschrei gebracht haben.

    Ich kann es verstehen, ist mir doch auch manchmal hoffnungslos zu Mute, für wen und warum überhaupt, soll man sich denn engagieren? Wenn doch die Mehrheit mit offenen Augen dem Untergang nicht nur entgegenläuft, sondern selbstmörderisch in Jubelfeiern auch noch dazu lächelt und keine Demütigung des eigenen Volkes, der eigenen Familie, der eigenen Werte, der eigenen Nation, der eigenen Tradition nicht mehr groß genug scheinen kann!

    Wenn man dann auch noch erkennt, dass die Islamisierung (die glatt geleugnet wird, obwohl es jeder überall sieht) schon in Parteien, Medien, Schulen, Kirchen, Gerichten, Polizei, aber gerade Mitten in den Straßen so weit voran geschritten ist, das wir schon davon sprechen müssen, das eine demokratische Umkehr ohne dass die sich schon im Siege taumelnden Islamisierer, mit brennenden Städten und Bürgerkrieg reagieren würden unmöglich erscheint. Bei gleichzeitiger Anschau wer soll denn dagegen überhaupt kampfbereit, geschweige kampfeswillens zur Verteidigung und Widerstand sich dem entgegen stellen wollen?

    Dann kann man es schon gut nachvollziehen, wenn man es ablehnt sich das Elend auch noch schweigend anschauen zu müssen, ohne das irgendeine Warnung auch nur im Ansatz fruchtet, obwohl man nur die 57 islamischen Staaten betrachten müsste, die islamische Geschichte anschauen sollte, das Leben Mohammeds bewerten könnte, die fanatischen Moslems mit der schweigenden Moslems-Kopfnicker, die alle „freiwillig“ die bösen Frauen Zwangsverschleiern anhören und anschauen könnte und schlicht die jährlich 100.000 verfolgten und ermordeten Christen nur betrachten müsste und die 20.000 Terrorakte seit 9/11 bewerten müsste, um ganz individuell und eindeutig zu einem vernichtenden Urteil über den Islam zu kommen!

    Aber auch ohne Islam stehen unsere aktuellen westlichen Gesellschaften vor einer Zerreißprobe! Da weiß man gar nicht wo man anfangen soll, all das idiotische noch zu nennen, zumal selbst auf PI genügend Idiotien, nach der Devise alles ist Gleich und toll und alles muss geliebt werden sehr oft bei einigen Themen herrscht und jeder sich seine Wissenschaft so manchmal passend zur Ideologie zusammen schneidert… und jeder gegen Alles und letztendlich für nichts mehr wirklich ist und wer es dann ist, wird auch noch angefeindet…

    Ich kann es schon verstehen, für mich kein gangbarer Weg, ich darf das nicht und will es auch nicht, denn irgendwie kann und werde ich nicht die Hoffnung aufgeben, das es doch noch zur ehrlicher Reue, Buße und Umkehr kommt. Ich werde für ihn beten und auch für uns!

  27. @WahrerSozialDemokrat:
    Ich kann deinen Argumenten folgen. Gerade wenn man kaum eine Bindung zur Religion hat, jedoch die Politik bzw. Zukunftsaussichten einen immer größeren Lebensbereich einnehmen, sicherlich verzweifeln.
    Allerdings ist es auch schwierig, wenn man nicht an ein Leben nach Tod glaubt weiteren Optimismus zu schöpfen.

    => Ich wünsche allen Bewahrer der Menschenrechte weiterhin viel Kraft auf den steinigen, aber notwendigen Weg der Islamaufklärung!

  28. Suizid ist immer kacke, denn danach ist man tot und wird früher oder später vergessen.

    Ist leider so.

    (Ausser: man nimmt noch möglichst viele von diesen verhassten Ungläubigen mit, aber das ist nur eine Option für die, die auch an die 40 Jungfrauen glauben,)

  29. @PI:
    Hoffentlich baut ihr diesem fehlgeleiteten Menschen hier nicht auch noch einen Schrein, analog dem Herrn Weisselberg. Denn das ist eindeutig falsch! Einsatz gegen die Islamisierung ist zwar wichtig und richtig, aber was dieser Mensch getan hat, war klar falsch! Leute zu traumatisieren, und insbesondere Kinder, die in der Kirche waren, ist nicht einfach nur falsch, sondern pathologisch krank. Dieser Mensch war sich der Folgen seiner Tat entweder nicht bewusst, oder er war schlicht von Grund auf Böse.
    SO ETWAS TUT MAN NICHT, wenn Unschuldige und KINDER (!!!!!!!!) in der Nähe sind!
    Bitte bedenkt das, bevor ihr hier einen Schrein für diesen armen Irren aufstellt!

  30. Klingt eher so als ob er sich wegen der Homo-Ehe umgebracht hat, weiss nicht warum man so jemanden bewundern sollte, der hatte wohl nicht mehr alle Latten am Zaun. Trotzdem R.I.P

  31. #35 hefeweisse (21. Mai 2013 23:44)
    #36 rob1234 (21. Mai 2013 23:45)

    Anscheinend kennt ihr den Mann nicht?

    Ein Irrer war das nicht, auch wenn dieser Selbstmord natürlich irre ist!

  32. @#38 WahrerSozialDemokrat

    Bitte lies meinen Post, dann weisst Du genau, was ich meine. Es geht nicht um seine Positionen, sondern um seine Tat in einer extremst gut besuchten Kirche! Das IST Irre und sehr, sehr schlimm! Ich fühle nicht mit ihm, sondern mit all den armen Menschen und insbesondere den Kindern, die das miterleben mussten. DENEN gebührt mein Beileid!

  33. #24 RDX (21. Mai 2013 23:15)

    Ich möchte ihm mein herzlichstes Beileid aussprechen.

    na, ja, das geht jetzt wohl nicht mehr…….

  34. Ich denke nicht, dass dieser Selbstmord irgendetwas bringt.
    Dominique Venner schreibt heute auf seinem letzten Blog:

    Il faudra certainement des geste nouveaux, spectaculaires et symboliques pour ébranler les somnolences, secouer les consciences anesthésiées et réveiller la mémoire de nos origines. Nous entrons dans un temps où les paroles doivent être authentifiées par des actes.

    http://www.dominiquevenner.fr/2013/05/la-manif-du-26-mai-et-heidegger/
    Den dumpfen Wohlstandsbürger aufzurütteln, ihn an seine Herkunft zu erinnern, damit er sich wieder zu seinen Werten bekenne und für sie kämpfe – ein verzweifelter Wunsch angesichts einer feigen, verlogenen Masse von hedonistischen Eintagsfliegen.
    Ade, Dominique Venner, hier geht der Kampf weiter und er fängt erst richtig an.
    Der Kampf ums Überleben.

  35. @#40 johann

    #24 RDX (21. Mai 2013 23:15)

    Ich möchte ihm mein herzlichstes Beileid aussprechen.

    na, ja, das geht jetzt wohl nicht mehr…….

    Beileid spricht man nicht dem Toten aus, sondern den Angehörigen. Und die werden sich in diesem Fall gehörig schämen!

  36. @#44 johann

    Oh, alles klar. War grad etwas in Fahrt. Habe ich jetzt erkannt. Sorry.

  37. #39 hefeweisse (21. Mai 2013 23:55)

    Ich fühle nicht mit ihm, sondern mit all den armen Menschen und insbesondere den Kindern, die das miterleben mussten.

    Keine Sorge, Sie werden noch viel mehr zum mitfühlen bekommen… und die Kinder werden noch schlimmeres zu sehen bekommen…

  38. Jetzt mal ehrlich. Wenn jemand sich umbringen will, dann kann er das machen. Will er damit eine Message senden, hat er neben seinem Tot noch etwas gutes getan. Ihr erwägt den Anschein ebenso fanatisch auf ein Buch gerichtet zu sein, wie jene die unsere Welt in Brand setzen wollen ..

  39. noch ein Nachgedanke- auch ich befuerworte keinen Selsbtmord , weil ich halt auch sicher bin ,dass es nach dem irdischen Tod noch weitergeht und da Selbstmoerder nicht gerade gut dastehen . Aber verurteilen tue ich seine Tat trotzdem nicht. Ja, man kann einfuegen man muss auf Kinder Ruecksicht nehlen. das ist sicher wahr. Nur was machen Kinder heute schon mit durch an den Schulen? Sie werden geschlagen, gemobbt, gerippt-ihre Seele zertreten und das was auf sie in Zukunft zukommt, genau das- Mord, Todschlag, Vergewaltigungen, wenn dann die Schlacht so richtig losgeht….dann lieber das was Dominique V. im Vorfeld getan hat, um Einiges daran im Vorfeld unterbinden zu koennen. Es wird nicht spurlos an uns voruebergehen und unsere Armeen sind relativ schwach gegen das Millionenheer an Besatzern und Eroberern IM Land, aber man koennte die Weichen stellen, dass es unblutiger abgeht und unsere Kinder nicht ganz ausgeliefert sind.

    Wiegesagt- wenn normale Verhaeltnisse herrschen wuerden, eine ueberschaubare Zahl an Invasoren , deren an mit Leichtigkeit Herr werden koennte-ja dann waere diese Tat tatsaechlich nicht zu rechtfertigen.

    Da wir aber unmittelbar vor dem blutigsten udn grosseten Krieg aller Zeiten stehen und die Menschen noch immer sich in einer rosakuschelwolke Traumwelt sehen, war eine Tat erforderlich, die Aufsehen erregt. Was ist wohl aufseheneregender als diesen Ort zu waehlen ? Er haette auch seinen Suizid in Aemtern oder vor Polizeistadionen begehen koennen. Das passiert schon fast woechentlich. Aber es erregt Keinerlei Aufmerksamkeit und Meldungen davon sind irgendwo auf Seite 3.

    Daher -ich kann das unter den jetzigen Umstaenden verstehen ,warum Domenique V. gerade diesen Weg waehlte.

  40. Wenn sein Selbstmord Europa wachgerüttelt hat, war Venners Tod nicht umsonst.
    Eher aber ist es um beide schade, ganz so wie die Moslems es wollen. Herzliches Beileid für beide.

  41. Ich hatte zwar schon durchgelesen, aber dennoch sind beim Nachgedanken einige grobe Schreibfehler passiert. Es ist schon spaet und es tut mir leid. Mir war es nurnoch wichtig ,diese Gedanken mitzuteilen, weil ich sicher auch den Einwurf ,“es waren Kinder in der Naehe“ gut verstehen kann.

  42. @#47 Wahrer Sozialdemokrat

    #39 hefeweisse (21. Mai 2013 23:55)

    Ich fühle nicht mit ihm, sondern mit all den armen Menschen und insbesondere den Kindern, die das miterleben mussten.

    Keine Sorge, Sie werden noch viel mehr zum mitfühlen bekommen… und die Kinder werden noch schlimmeres zu sehen bekommen…

    Weisst Du, ich verstehe ganz genau, was Du meinst. Und „keine Sorge“ ist in diesem Zusammenhang natürlich ganz falsch. Ich habe sehr viel Sorge um meine Kinder. Und ich hoffe sehr, dass wir doch irgendwie noch die Kurve kriegen werden, und sie es nicht mitbekommen müssen. Aber: Wenn Du kein Verständnis dafür hast, dass Menschen – und insbesondere Kinder – die sich einen Mann ansehen müssen, der sich direkt vor ihren Augen das Hirn rausbläst, nachher traumatisiert sind – dann bist Du ein gefühlloser, kalter Mensch. Da geht es nicht um die Islamisierung, da geht es auch nicht um einen Eintrag, der Dich eventuell persönlich kränken könnte. Da geht es um arme, traumatisierte Menschen, die zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort waren. Ich hoffe wirklich, dass Du das begreifen kannst.

  43. Sein Opfer ist völlig sinnlos, denn Selbstmord mag für die gestörten Jünger Mohammeds ein legitimes Mittel sein, um etwas zu bewirken, aber doch nicht für einen aufgeklärten Mitteleuropäer.
    Lebend und aktiv hätte Venner wesentlich mehr bewirken können.
    Jeder für sich kann etwas erreichen und sei es nur im kleinen, wenn man seine Familie und Freunde, über die mittelalterliche Hirtenideologie aufklärt. Ein Toter kann dies nicht.
    Ruhen Sie in trotzdem in Frieden Herr Venner!

  44. Ich kann regelrecht die Korken hören, die die verkommenen linksgrün Versifften knallen lassen und abfeiern.

  45. Gut, ich habe zu Recht erwartet, dass mein Beitrag wegzensiert wird. Deshalb nun etwas ausführlicher, in der Hoffnung, durchzukommen: Offenbar kennt noch keiner den Grund für seine Tat, dennoch vereinnahmen sie die Leute jetzt schon. Das kotzt mich an.
    Die pietätlose Beleidigung ihm gegenüber basierte darauf, dass ich an die Beistehenden gedacht habe. Und das die „noch schlimmeres zu sehen bekommen“ ist nun wirklich ein dämliches Argument dafür…

  46. Der Selbstmord hatimmerhin die Wirkung, dass über die Tat und auch die möglichen Motive des Autors öffentlich diskutiert wird.

    Der Autor war in einem Alter, in dem er keine Aufgaben und keine Angehörigen mehr alleine läßt, ausser eventuell seiner Ehefrau.
    Im buddhistischen Kulturkreis ist Selbstmord durch Selbstverbrennung ein häufiges Zeichen des Protests, obwohl der Buddhismus eine sehr strenge Ethik in Bezug auf den Schutz des Lebens hat.
    Für die, die Selbstmord als unchristlich verurteilen. Können Sie auch die Tapferkeit des Mannes sehen? Und, wie stehen Sie zum Tyrannenmord?

  47. Mit 78 ist man zwar mehr oder weniger am Ende seiner Reise und wir kennen die genauen Hinter- und Beweggründe nicht, aber:

    Man befreit Europa nicht vom Islam, indem man sich wegen ihm umbringt.

  48. @#51 Amanda Dorothea

    Ich hatte zwar schon durchgelesen, aber dennoch sind beim Nachgedanken einige grobe Schreibfehler passiert. Es ist schon spaet und es tut mir leid. Mir war es nurnoch wichtig ,diese Gedanken mitzuteilen, weil ich sicher auch den Einwurf ,”es waren Kinder in der Naehe” gut verstehen kann.

    Danke dafür. Ich bin sehr froh, dass mich wenigstens jemand hier versteht.Ich möchte aber noch anfügen, dass es auch für Erwachsene, die mit der Thematik nicht so vertraut sind, sehr traumatisch sein kann!

  49. #50 hefeweisse (22. Mai 2013 00:23)

    Viele dieser Kinder spielen die blutigsten Computer-Spiele. Klar ist es ein Unterschied, ob es real oder virtuell geschieht. Und dennoch, mit einer solchen Traumatisierung muss man langsam leben müssen. Es wird nicht weniger werden. Ich gehe ebenfalls stark davon aus, dass es immer mehr wird, sowohl solche Taten, als auch solche Taten, wie von Breivik oder Merah.

    Meine Einschätzung ist nicht so rosig: Es wird wie in Ägypten enden. Eine autochthone Minderheit wird kontinuierlich dezimiert. Gegenwehr wird mit unseren eigenen deutschen Waffen niedergeschlagen. Mag sein, dass es uns noch nicht trifft, aber wie der Vogel mal sagte, es kann auch noch 100 Jahre dauern, sie legen den Grundstein dafür.

    Unsere Gesellschaft ist über die Jahrhunderte von Wikingern zu Weicheiern geworden. Das Christentum spieltE dabei eine Rolle mit ihrer Feindesliebe usw. und dann kommt nach einer angeblich rechten Diktatur die linke Gesellschaft und verurteilt alles eigene. Es ist vorbei.

    Aber natürlich darf man hoffen oder einfach nur seinen Frust von der Seele schreiben. 😉

  50. OT
    Gestern erst sah ich Jürgen Elsässers und Ken Jebsens Video zum NSU-Prozess-Auftakt.
    Bemerkenswert ist vor allem Elsässers Überlegung ab 1:07:00 bis 1:09:15. Er weist auf die Durchführung der berüchtigten Garagen-Razzia durch das LKA/BKA 1998 hin. Und er hält es für möglich, dass Beamte aus den Landesverfassungsschutz-Ämtern mit Informationen über andere Stellen auspacken könnten, da eventuell keine Lust mehr haben könnten, zum Buhmann gemacht zu werden.

    Und heute, keinen Tag später, wird von Tagesschau und Report Mainz ein „neues Dokument“ vorgestellt [ab Min. 18:45, nicht durch die Grafik-Suggestionen nerven lassen], in dem der sächsische Verfassungsschutz schon im Jahr 2000 die Gefährlichkeit der Dreier-Gruppe plus Umfeld erkannt und an den sächsischen Innenminister, an ein weiteres LfVS und das Bundesamt für Verfassungsschutz weitergeleitet habe. Nichts sei jedoch passiert, weder durch Innenminister, noch durch das BKA.
    Ist es nun das, was Elsässer vermutet? Schieben sie den „Schwarzen Peter“ weiter? Vielleicht wird er ja dann immer weiter geschoben, bis er am Ende auch mal dort ist, wo er hingehört.
    Das wäre interessant.

  51. #35 hefeweisse

    Da plant der Mann doch glatt eine todesmutige Aktion und vergisst an die lieber Kinder zu denken! Und an die Flecken, die das auf dem Teppich geben wird.

    Den Löwenanteil des Schadens war Venner bereit selbst zu tragen, also bitte etwas mehr Respekt!
    Es wäre mMn ein moralisches Verbrechen gegen ihn gewesen, wenn PI seine Aktion nicht aufgegriffen hätte.

    Ja, es ist irre sich in den Kopf zu schießen. So wie vieles irre ist, was heute geschieht. Schön daß das verstanden wird.

  52. Erklärung von Dominique Venner: „Die Demonstration vom 26. Mai und Heidegger“
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M519fbf45d7b.0.html

    „Genau hier und jetzt spielt sich unser Schicksal bis zur letzten Sekunde ab. Und diese allerletzte Sekunde hat genauso viel Bedeutung wie der Rest eines Lebens. Darum mußt Du bis zum letzten Augenblick Du selbst sein. Es ist ein sich entscheidendes Selbst, wirklich sein Schicksal bejahend und die Nichtigkeit überwindend. Und angesichts dieses Anspruches gibt es auch keine Ausrede, da wir nur dieses eine Leben haben, in welchem wir selbst entweder alles oder nichts sind.“

  53. @#60 Wahrer SozialDemokrat

    Du findest das also ganz Dufte, nicht wahr?

    Du tust mir echt leid!

  54. @#63 WahrerSozialDemokrat

    #62 hefeweisse (22. Mai 2013 00:36)

    Habe ich das geschrieben? Lesen Sie doch einfach mal was ich schreibe, dann kann auch Ihnen geholfen werden!

    Sie tun mir immer noch leid.

  55. #9 Koltschak

    Ja, das Vergessen geht schnell. An Weißelberg erinnert man sich Dank der kleinen Werbung hier wenigstens.

    Wie hieß nochmal die junge Frau, die diese Burka-Aktionen gemacht hat und dann irgendwann Selbstmord begannen hat? Ich kann mich nicht mehr erinnern.

  56. Hamburger PI-ler aufgepasst!

    Es hat sich der Konservativ-Freiheitliche Kreis Hamburg (KFK)gegründet. Am ersten ersten Treffen haben über 20 Personen aller Altersgruppen teilgenommen.

    Das nächste Treffen – mit vielen interessanten Voträgen – findet am Freitag den 14. Juni statt. Kontakt: freiheitlich-konservativ-hh@email.de

  57. #67 hefeweisse (22. Mai 2013 00:39)

    Sie tun mir immer noch leid.

    Auch gut! Mitleid ist ja ihr Ding und Motivation anscheinend!

    Warum dann nicht auch bei mir!

    Vermutlich heulen Sie auch bei jeder Abschiebung, wenn große Kulleraugen im Bild und ein total naiver Schreiberling ne Wir-sind-alle-lieb -Story absondert…

  58. @#63 heidekraut

    #35 hefeweisse

    Da plant der Mann doch glatt eine todesmutige Aktion und vergisst an die lieber Kinder zu denken! Und an die Flecken, die das auf dem Teppich geben wird.

    Den Löwenanteil des Schadens war Venner bereit selbst zu tragen, also bitte etwas mehr Respekt!
    Es wäre mMn ein moralisches Verbrechen gegen ihn gewesen, wenn PI seine Aktion nicht aufgegriffen hätte.

    Ja, es ist irre sich in den Kopf zu schießen. So wie vieles irre ist, was heute geschieht. Schön daß das verstanden wird.

    OH GOTT! Was sind Sie denn für ein absolut beknackter Vollidiamin? So etwas zu schreiben bedarf wirklich einer gehörigen Portion Voll-Idiamismus! MANN!

    Ich wette, Sie haben keine Kinder. TODSICHER! Sonst würden Sie keinen solchen Müll schreiben.

    Das war’s. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen. Sie sind für mich das, was ich nicht schreiben kann, sonst werde ich garantiert gesperrt!

    Respekt vor einem solchen Sauhund wie Venner? Niemals! Der ist VIIIIEL zu weit gegangen!

  59. @hefeweisse

    Wenn Sie die Kommentare von WahrerSozialDemokrat richtig durchgelesen hätten, hätten Sie bemerkt, dass er Selbstmord für keine Lösung hält. Deshalb braucht er Ihnen nicht leid zu tun.

    Ich habe mehr Mitgefühl mit einem verzweifeltem Menschen, der Suizid begeht als mit jemanden, der lediglich dabei unfreiwillig zuschauen muss.

    Ich denke Ihnen ist die Phantasie durchgegangen und sehen dutzende weinende traumatisierte Menschen in Notre Dame auf dem Boden liegen. Wenn dem so wäre, hätten die Medien darüber berichtet.
    Und woher wollen Sie wissen, dass er nicht abgewartet hat bis kein kind in der Nähe ist.

  60. Und setzet ihr nicht das Leben ein,
    nie wird das Leben gewonnen sein.
    (Friedrich Schiller)

  61. @#73 Kalli

    Es geht einen *** darum, ob man Selbstmord für „eine Lösung“ hält oder nicht. Das geht mir am Allerwertesten vorbei. ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Letzter Hinweis: Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  62. OT – Neues vom NSU

    Alles, was wir heute wissen, steht da drin“
    Geheimdokument zeigt: NSU-Trio seit 2000 bekannt

    Wenn Hinz und Kunz angeblich über die NSU Bescheid wussten, dann frage ich mich warum niemand die je 300.000 Euro je Kleinunternehmer und für die Polizistin abgeholt hat? Immerhin wurden diese Summen – insgesamt 3 Millionen Euro – jahrelang auf den Fahndungslisten des BKA und der Polizei für sachdienliche Hinweise ausgelobt. Zudem darf dieses angebliche Geheimpapier nicht kopiert werden! Wie sollen die NSU-Anwälte Akteneinsicht bekommen? Das ist mal wieder typisch linke ARD-Propaganda. Meiner Erinnerung nach dürfen die NSU-Anwälte auch nicht die Akten des NSU-Untersuchungsausschusses einsehen. Bewegen wir uns hier noch auf rechtstaatlichen Ebenen?

  63. #72 hefeweisse (22. Mai 2013 00:49)

    Respekt vor einem solchen Sauhund wie Venner? Niemals! Der ist VIIIIEL zu weit gegangen!

    Spätestens jetzt ist klar, Sie sind eine linke Agentin! Und Islamunterstützerin und Untergang-Unterstützerin unserer Zivilisation!

    #74 hefeweisse (22. Mai 2013 00:51)

    Spätestens jetzt ist klar, wie dumm Sie sind. Danke dafür!

    Und Sie beleidigen alle und jeden und das vollkommen Argumentationsfrei, sondern nur Mitleid bla bla bla!

    Mitleid ist ja ne gute Sache! Aber es ist kein Wert allein, dazu gehört ein ganzer Ethik- und Moralkomplex… der allerdings durch aktuellen Zeitgeist verwuchert mit Relativität ist.

  64. Ihr unwürdiges Geschrei bei diesem im wahrsten Sinne todernsten Thema, hefeweiss, spricht nicht für Sie. Bisher hat man wenig von Ihnen gehört, und angesichts dieser Tat, die alle aufwühlt und die mit Recht jeder auf seine Art und vor dem Hintergrund seiner Lebenserfahrungen betrachtet – denn zu diesem Austausch ist dieses Forum da, nicht um Schreiern wie Ihnen blindlings beizupflichten -, machen Sie hier den wilden Mann. Für wen immer Sie sich in die Bresche schlagen – lassen Sie’s gut sein. Alle kennen jetzt Ihre Meinung. Und ein jeder andere hat ebenso ein Recht auf die seine.

  65. Mein Kommentar war aufgrund der fehlenden Blockquotes unklar. Daher nur der Kommentar an den „wahren SozialDemokrat“

    Mit Ausdrücken wie “Argumentationsfrei” outen Sie sich selbst als linker Sympathisant. Sonst hätten Sie nämlich “Argumentationslos” geschrieben. Oder merken Sie nicht mal mehr, wie stark Sie schon infiltriert sind?

    Soviel dazu.

    Und wenn Mitgefühl so daneben ist, dann gesellen Sie sich doch einfach zu der Sorte Moslems, die das auch so sehen. Sie sind anscheinend schon weit fortgeschritten.

    Ich bin auch gegen die Islamisierung, aber ich lasse mir meine “westlichen” Werte nicht nehmen. Dazu brauche ich übrigens nicht mal ein Kirchenjünger zu sein, der ich nicht bin. Ich brauche keinen “Jesus” für Mitgefühl. Menschlichkeit gibt’s auch ohne “Glauben”. Trotzdem sehe ich die Menschen in der Kirche als Opfer.

  66. @hefeweisse

    Ich bin auch gegen die Islamisierung, aber ich lasse mir meine “westlichen” Werte nicht nehmen.

    Sie haben keine westlichen Werte, sonst würden Sie einen Toten nicht als Sauhund bezeichnen und Ihre Diskussionspartner nicht andauernd beleidigen.

  67. #75 Eduard (22. Mai 2013 00:51)
    Und setzet ihr nicht das Leben ein,
    nie wird das Leben gewonnen sein.
    (Friedrich Schiller)
    – – –
    Danke für die Erinnerung an diesen Schiller-Vers.

  68. Es stimmt mich sehr traurig, dass Menschen mittlerweile zu solchen Mitteln greifen, um sich zumindest etwas Gehör zu verschaffen. 🙁

    „Europa wir weben dein Leichentuch.“

    Ruhe in Frieden Dominique Venner.

    Hochachtungsvoll

  69. #84 hefeweisse

    Muaahahaha, WSD ein „linker Sympathisant“ – selten so gelacht!

    Troll dich!

  70. #81 hefeweisse (22. Mai 2013 01:06)

    Es ist mir zu mühsam mit Ihnen!

    Wer so, wie Sie, mit einem verdienten Mann umgeht, ohne sich mal darüber Gedanken zu machen, warum, wieso, was trieb ihn dazu? Der braucht nicht wirklich über Mitleid oder allgemein Empathie zu philosophieren…

    Natürlich ist es für „Unbeteiligte“ kein schöner Anblick es mit anzusehen! Bestimmt auch nicht für Kinder! Aber da fragen Medien und Schulen auch nicht all zu sehr danach, wenn es in die eigene Ideologie passt…

    Aber sind denn da wirklich „Unbeteiligte“ gewesen? Sind nicht auch gerade die Kinder von der geplanten Islamisierung betroffen?

    Es gibt in diesem Zukunftskampf keine Unbeteiligten mehr! Diese Unschuld ist schon lange verloren!

    Vollkommen egal, ob wir was tun oder nicht! Egal ob islamisiert oder verhindert!

    —–

    Ihr Problem mit dem Selbstmörder ist doch nur seine totale Ablehnung der Homo-Ehe!!!

    Und wenn ich dann noch lese, das Sie Anti-Christin sind, dann wird mir vieles klar!

    Sie gehören irgendwie mit zu den Unterstützern unserer Wehrlosigkeit…

    Aber immerhin Mitleid für „Unbeteiligte“ haben Sie!

  71. #72 hefeweisse
    nach der Lektüre des Interviews mit Venner könnte man ihm zutrauen hier weniger an die Besucher zu denken.

    Wenn dort Kinder waren, müssen sie nicht zwingend viel mitbekommen haben, ich weiß ja nix genaues. Es ist natürlich scheußlich, wenn auf Kinder bei Gewaltakten- auch die gegen sich selbst- keine Rücksicht genommen wird.

    Wenn es sich vermeiden lässt..-andererseits können wir unsere Kinder auf Dauer nicht vor der Realität fernhalten.

    Ich verstehe alle Positionen- einerseits kann man kaum dran denken, was unseren Kindern bevorstehen mag, andererseits müssen wir sie irgendwie darauf vorbereiten..

  72. @#93 Al-Harbi

    PI sollte diesen Hefe-Spaltpilz einfach löschen.

    Ist es nicht ok für Dich, wenn Du Dich nicht in einem „Gesangsverein“ befindest? Muss jeder, der nicht Deiner Meinung ist, gelöscht werden? Ist das Deine Ansicht von Demokratie?

    Nur zur Info, auch hier auf PI hat es Leute, die ab und an anderer Meinung sind. Auch wenn das Hauptthema, nämlich die Islamisierung, uns eint. Vergiss das nicht.

  73. hefeweise: auch wenn ich eine absolut andere Meinung als Sie habe, kann ich Ihre verstehen. ABER! Selbstmord zu verteufeln gehört nun mal nicht zu (auch meiner) westlichen Kultur. Wenn jemand mit dieser beschissenen Welt nicht klar kommt und sich tag täglich quält bei dem Gedanken das der Schweiß und das Blut unserer Vorfahren vergeblich floss, nun sein Leben beenden möchte, dann ist das absolut seine Entscheidung. Klar kann man es in Frage stellen warum es in einer Kirche geschehen musste, jedoch bei der aktuellen Lage unserer Menschheit (Ja.. nicht nur Deutschland) kann ich Ihn durchaus verstehen. Und die 1500 Leute die das ansehen mussten? Sind mir gelinde gesagt, scheiß egal. Jeder muss wissen was auf unserer Erde passiert und ein läppischer Kopfschuß ist im Islam noch die freundlichste Art getötet zu werden..

  74. Der „Selbstmord-Suizid-Freitod“ ist ein ja problematisches Thema in unserer westlichen Kultur, und sollte es auch so bleiben. Das dezidiert leichtfertige Hinwerfen des Lebens wie es im Islam und anderen orientalischen Kulturen praktiziert wird, steht im Gegensatz zu den Christlichen Prinzipien der Lebenserhaltung und der Hoffnung.

    Das machte ja auch das Nazitum so orientalisch-fremdartig, Hitlers Aushalteparolen und KZ-Todesmanagement inklusive. Ein weiser General schickt seine Soldaten auch nicht in den sicheren Tod, sondern erlaubt ihnen die Aussicht auf den nächsten Tag. Davon profitieren beide: Der Soldat darf weiter hoffen, und der General kann dessen Kampfkraft weiter benutzen. Ein toter Soldat hat ja keine Kampfkraft mehr.

  75. #94 hefeweisse (22. Mai 2013 01:23)

    Ihr solltet Euch was schämen! Ihr seid gegen die Islamisierung und für die Menschlichkeit, aber Ihr findet es anscheinend total OK, wenn sich ein krankes Hirn dasselbe in einer Kirche vor 1500 Leuten rausbläst. Shame on you. Ihr seid krank!

    Verzeihung! Aber die einzige Verwirrte sind wohl Sie hier!

    Ich kann keinen einzigen Kommentar erkennen, der diesen oder irgendeinen Selbstmord begrüßt!

    Gehen Sie doch besser zu ner Homo-Antifa-Seite! Und spielen Sie mit denen Islamkritik…

    #96 hefeweisse (22. Mai 2013 01:25)

    ZIst es nicht ok für Dich, wenn Du Dich nicht in einem “Gesangsverein” befindest? Muss jeder, der nicht Deiner Meinung ist, gelöscht werden? Ist das Deine Ansicht von Demokratie?

    Blogfeinde, die „Ihr seid krank“ (also PI-ler) schreiben, muss man nicht dulden!

    Deswegen lehnen wir auch den Islam ab! Aus dem gleichen Grunde, der hält uns auch für krank…

    Wir müssen halt eben nicht alles tolerieren! Gibt auch Nazis (echte und fakes) die denken, wir müssten die hier tolerieren. Nöö, machen wir auch nicht! Kommt dann immer Meinungsfreiheit… ja, ja und als nächstes ne Pierre-Vogel Extra-Ecke…

  76. Hallo, Herr Wahrer SozialDemokrat, aber jetzt werden Sie wohl paranoid. Ich bin erstens keine Frau, zweitens alles andere als links, drittens schon mal gar nicht Antifa. Bitte! Also es ist doch wirklich sehr unsachlich, solche Anschuldigungen zu tätigen!

  77. Mit „Ihr seid krank“ war nicht PI gemeint, sondern all die Leute, die gegen mich geschrieben haben. Das ist NICHT PI, sondern das sind ein paar wenige Leutchen. Ich bin NICHT gegen PI, dass das mal klar ist. Ich bin seit vielen Jahren hier, lese meistens aber nur. Es wird meist halt geschrieben, was geschrieben werden muss.

  78. #101 hefeweisse (22. Mai 2013 01:42)

    Ich schließe nur auf das was und wie Sie schreiben und was jeweils typisch entsprechend für genannte Kreise ist.

    Ernsthaft denke ich aber, das Sie sich einfach tierisch verrannt haben und in einer Schleife drin stecken und da hilft wild rumpoltern überhaupt nix!

  79. @#98 Peter Freiheit

    hefeweise: auch wenn ich eine absolut andere Meinung als Sie habe, kann ich Ihre verstehen. ABER! Selbstmord zu verteufeln gehört nun mal nicht zu (auch meiner) westlichen Kultur. Wenn jemand mit dieser beschissenen Welt nicht klar kommt und sich tag täglich quält bei dem Gedanken das der Schweiß und das Blut unserer Vorfahren vergeblich floss, nun sein Leben beenden möchte, dann ist das absolut seine Entscheidung. Klar kann man es in Frage stellen warum es in einer Kirche geschehen musste, jedoch bei der aktuellen Lage unserer Menschheit (Ja.. nicht nur Deutschland) kann ich Ihn durchaus verstehen. Und die 1500 Leute die das ansehen mussten? Sind mir gelinde gesagt, scheiß egal. Jeder muss wissen was auf unserer Erde passiert und ein läppischer Kopfschuß ist im Islam noch die freundlichste Art getötet zu werden..

    Guten Tag, Herr Freiheit

    Also, ich verteufle ganz sicher nicht den Selbstmord. Ich bin nicht gläubig, also ist es mir ziemlich egal, wer sich umbringt. Ich habe dafür sogar in vielen Fällen Verständnis. Das ist aber nicht das Thema hier. Es geht um einen Mann, der sich in einer Kirche vor 1500 Leuten das Hirn rausbläst, NO MATTER WHAT. Es ist ihm egal, was für Auswirkungen das hat. Das ist krank. Alles andere ist egal. Es geht nicht um eine Diskussion um Depressionen oder was auch immer. Es geht um den Typen, der rücksichtslos handelt. Das ist Alles.

    Wenn es Ihnen scheissegal ist, was die Folgen sind, dann sind Sie kein Bisschen besser als Islamisten, die Anschläge durchführen. Denn die denken ja auch, dass sie im Sinne eines „grösseren Ziels“ handeln. SHAME ON YOU!

  80. #103 denke ich mir auch oft 🙂 .. Aber dann kommt doch der Weltverbesserer in mir hoch, der will das kommende Generationen in Frieden und in immerwährendem (rationalen!) Fortschritt Leben kann.

    Ohne PI wäre ich jetzt nicht in einer tollen Partei und würde nur aufgrund von eigenen Erfahrungen erahnen was gerade JETZT mit unserer Welt passiert.

  81. #96 hefeweisse
    Nein! Deine Argumentation hinkt einfach, sie fußt allein auf der Pathologisierung Venners und nicht auf den Beweggründen.
    Ich kann ihn irgendwo verstehen.

  82. #102 hefeweisse (22. Mai 2013 01:45)

    Mit “Ihr seid krank” war nicht PI gemeint, sondern all die Leute, die gegen mich geschrieben haben.

    Das waren aber so ziemlich alle hier! 😉

    Aber finden Sie, das es ein freundlicher Umgangston ist, „ihr seid krank“ nur weil man nicht direkt Ihnen zustimmt und andere Aspekte für wesentlich wichtiger hält? Ja sogar den Menschen, den es am meisten trifft in den Vordergrund als Opfer behandelt wissen möchte, zumal man sein Lebenswerk anerkennt!

    Und das genau dann Ihre beleidigenden Ausfälle ihm gegenüber vollkommen daneben sind? Und als feindlicher Akt betrachtet werden können, ja sogar müssen!

    Könnte Sie darüber mal selbstreflektieren?

  83. hefeweise:

    Die Folgen sind mir nicht egal, die Folgen waren der Zweck. Er wollte Menschen dazu anregen Politik, Religion und Medien zu hinterfragen. Ein paar sehr wohl grausame Bilder kann man mit der Zeit vergessen, einen herrschenden Islam wird die Menschheit allerdings nie verkraften.

  84. Lieber SozialDemokrat

    Sie schliessen falsch. Ich befinde mich nicht in linken Kreisen. Auch wenn Sie das denken. Nur weil ich hier anderer Meinung bin, denken Sie das? Das ist doch wirklich krass. Also ich verstehe Ihre Position auch nicht. Es kann doch nicht sein, dass man sich als „Menschenfreund“ sieht und .. bla bla bla also ich schreibe es nicht nochmal. Es ist für mich einfach nicht nachvollziehbar, und ich bin alles andere als links. Aber glauben Sie mir das? Ist ja wie mit dem System. Da sind alle Nazi. Für Sie bin ich halt hier der Nazi. So krank.

  85. Ich verstehe die Beweggründe Herrn Venners durchaus. Bitte versteht mich hier nicht falsch. Hättet Ihr meinen ersten Post gelesen, wüsstet Ihr das. Aber: Seine Aktion finde ich nicht OK. Auch das Warum habe ich klar dargelegt. Bitte lest es.

  86. „Es ist ihm egal, was für Auswirkungen das hat.“

    Sry, muss immer das letzte Wort haben.. schlechte Angewohnheit 😉

    Letztendlich sind wir alle für die gleiche Sache. Ein friedliches Miteinander in einer durch Freiheit geprägten Welt. Nutzen wir unsere aufgebrachten Gemüter um zu überlegen wie wir das erreichen können.

  87. #111 hefeweisse
    Jetzt mal Butter bei die Fische, kannst du seine Reaktion verstehen oder nicht?!

  88. hefeweise:

    Die Folgen sind mir nicht egal, die Folgen waren der Zweck. Er wollte Menschen dazu anregen Politik, Religion und Medien zu hinterfragen. Ein paar sehr wohl grausame Bilder kann man mit der Zeit vergessen, einen herrschenden Islam wird die Menschheit allerdings nie verkraften.

    Das Problem ist, dass mich hier alle nicht verstehen wollen . Es ist mir sehr wohl KLAR, dass die Islamisierung ein riesiges Problem ist. Wir sind hier im gleichen Boot. Ich mag den Islam nicht, ich bin auf PI und das seit JAHREN! Versteht das doch endlich! Aber damit, dass Ihr sagt, dass der Islam unmenschlich ist (was stimmt), macht Ihr solche Taten nicht menschlicher. Ich stelle mir hier meine Tochter vor (6), die dort steht und diesen kranken Arsch sieht, der sich das Hirn rausbläst. Super, was? Mann, checkt Ihr überhaupt noch was? DAS GEHT NICHT! DAS GEHT GAR NICHT! Das hat gar nichts mir Politik zu tun! Das ist echt schlimm und krank. Wenn Ihr das nicht einsehen könnt, dann sehe ich mehr als schwarz. Dann ist Euch nicht mehr zu helfen.

  89. Jaja, einer bringt sich um und die FN-Chefin zwitschert eine Kurzbotschaft. Diese Taktlosigkeit hätte Venner womöglich auch mit Ekel erfüllt.

    Ich warte auf Erklärungen dafür, dass Venner sich ausgerechnet in Frankreichs wichtigster Kathedrale umgebracht hat. „Eine Schändung in den Augen traditioneller Christen“, merkt ein Leser in „Le Monde“ an. Kirchen waren seit jeher tabu, Orte des Friedens, Zufluchtsorte für Verfolgte. „Echte Rechtsextreme“, schreibt der Leser, „sind atheistisch und pfeifen auf die Kirche Christi, schuldig, ,universell‘ zu sein und nicht rassistisch (,die große Vermischerin‘, sagte Céline).“ Paix à son âme.

  90. #83 Kara Ben Nemsi
    hat eine ganz wichtige Zeile geschrieben

    „dieser Tat, die alle aufwühlt und die mit Recht jeder auf seine Art und vor dem Hintergrund seiner Lebenserfahrungen betrachtet “

    Jeder von uns, Keiner ist da ausgenomen hat schon Traumen hinter sich-sonst waeren wir auch nicht so kritisch- jedoch der Eine mehr ( hier schrieben schon Menschen die entweder selbst,oder in der Familie, an ihren Kindern Auslaendergewalt erfahren mussten)

    Manche sind noch nicht so betroffen ,wie Jemand der im Brennpunkt,oder in der Naehe von Brennpunkten leben muss,oder der Eine hat aus beruflichen Gruenden damit zu tun ,der Andere eher nicht.
    Dominique V. ,so habe ich gelesen, war einmal beim franzoesischen OAS gewesen. Daher hat er auch Einblicke ,die uns verwehrt bleiben. Es sind nicht alleine seine Gedanken und sein Wissen , das er sich selbst angeeignet hat, sondern auch Tatsachen, wie auch ein Polizist der die echte Kriminalitaetsstatistik kennt, die in den 80 zger Jahren schon 80 Prozent Auslaenderverbrechen, echte Verbrechen (Mord, Raub etc) enthielt! und die heute sicher noch duesterer aussieht.

    Er , Dominik V. wusste also ,was auf das franzoesische Volk zukommt, besser als Jeder Andere. Er wusste wie gering die Chancen sind. Er versuchte es ueber Buecher , er meldete sich zu Wort, aber, wie wir das auch kennen,es werden solche Leute weggedrueckt. In Frankreich wurden Personen sogar ins Exil geschickt-manch einer weis wen ich meine.

    Jetzt steht die Sache nun wirklich Knopf auf Spitz und Frankreich kann sich aus seiner Lethargie nicht befreien. Wiegesagt, das Volk ist krank, zerstritten (Scheidungsquote), psysisch am Ende (jede 2. Frau die Psychopharmaka schluckt).

    Dominik V. wusste keinen anderen Ausweg mehr, als zu so einer, ja auch Schockstrategie zu greifen. Jetzt liest man darueber gross in den Medien darueber, wenn auch mit Hetze.

    Die Menschen die sich seit Wochen suizieren, wegen Arbeitslosigkeit, Perspektivlosigkeit und auch der Verhaeltnisse im Lande, von denen hoert man nichts mehr, selbst wenn sie sich vor Polizeistationen erschossen.

    Notre- Dame , ja das ist etwas Anderes. Das hat Symbolcharakter in vielerlei Hinsicht, auch den Symbolcharakter, dass man an diesem Ort nichts vertuschen kann. Genau darum ging es- es sollte wahrgenommen werden. Es war ein Aufschrei der wahrgenommen wird , mehr als als die Buecher im Vorfeld.

    dann ist auch dies eine Anklage an die Kirchen, die sich dem Islam anbietern und die Christen veraten, die genau wissen um die groesste Chrsitenverfolgung seit Jahrhunderten , die heute! stattfindet -in unseren Staedten auch schon, die aber aus Scham und Ideologie nicht beachtet wird,oder gar negiert.

    Wir haben alle unsere erfahrungen, der eine bisher ertraegliche, die anderen schmerzhafte udn wiegesagt wir haben unsere Traumen. Es faellt uns daher schwer, das einmal aus einem entfernteren Blickwinkel zu sehen. Auch kann Niemand das beurteiln, was ein Andere Mensch ist ,oder denkt, weil er nicht den selben Lebens udn teils auch Leidensweg bisher gehen musste.

    Nur einwas ist einfach Tatsache-wir werden wahrscheinlich alle noch eine sehr harte Zeit vor uns haben, auch unsere Kinder und am Schlimmsten werden die getroffen werden, die noch nicht die volle Kante im Leben bekommen haben und die noch meinen -„das wird sich schon irgendwie halbwegs friedlich wieder hinbiegen lassen“…fuer diese Menschen wird es besonders hart werden. Auch wenn diese Einstellung fuer Entspannung sorgt, tauschen moechte ich nicht, denn das wird ein gewaltiger Schock fuer diese Menschen und ihre Familien werden.

  91. #115 hefeweisse (22. Mai 2013 02:08)

    Aber damit, dass Ihr sagt, dass der Islam unmenschlich ist (was stimmt), macht Ihr solche Taten nicht menschlicher.

    Ist das denn so???

    Verwechseln Sie nicht „menschlicher“ mit „verständlicher“ bzw. „Tat“ mit „Verzweiflung“?

    Keiner redet von einem humanistischen Akt der Menschlichkeit bei diesem Selbstmord…

    Das wäre in der Tat blöde.

    Evtl. verstehen auch einfach Sie uns nicht!

    Wir trauern! (Zumindest ich) Und erheben keine Anklage wie Sie!

  92. #111 hefeweisse
    dein Ton war schon bisschen zu laut gedreht angesichts der Tatsache, dass Herr Venner kein dahergelaufener No-Name Aktivist, sondern ein intellektueller Sozialhistoriker ist.

  93. Habt Ihr denn meinen Post #13 überhaupt gelesen? Darin erkläre ich meine Sicht.

  94. #115 hefeweisse
    Ich frage mich was du an der Reaktion Venners nicht verstehst, er hat das Wertvollste gegeben was er hatte, sein Leben. Wie gesagt, ihm Fahrlässigkeit, Egoismus, Schwachsinn oder was auch immer vorzuwerfen wird ihm nicht gerecht. Er sah einfach keinen anderen Weg mehr.

  95. Wie gesagt, ich habe durchaus Verständnis für Herrn Venner, aber nicht für seine schlussendliche Tat.

  96. #115 hefeweisse
    Ich frage mich was du an der Reaktion Venners nicht verstehst, er hat das Wertvollste gegeben was er hatte, sein Leben. Wie gesagt, ihm Fahrlässigkeit, Egoismus, Schwachsinn oder was auch immer vorzuwerfen wird ihm nicht gerecht. Er sah einfach keinen anderen Weg mehr.

    Das glaube ich nicht. Siehe meinen Post #13. Ich bin ziemlich überzeugt, dass es solch einen Grund hatte.

  97. @#117 WahrerSozialDemokrat

    Wir trauern! (Zumindest ich) Und erheben keine Anklage wie Sie!

    Wir? Na das sind wohl Sie alleine. Ich trauere nicht. Trauern Sie mal schön alleine. Viel Spass dabei.

  98. #123 hefeweisse
    Ohne nun hochzuscrollen bin ich mir ziemlich sicher, dass du deine Krebs These meinst. Ergo: Wenn jemand politisch unkorrekt ist und zu soch einem rabiaten Mittel greift, kann es nur Krebs sein? lol

  99. #115 hefeweisse (22. Mai 2013 02:08)

    Wenn ein Selbstmörder sich vor den Zug wirft, denkt er auch nicht: Hoffentlich entgleist der Zug nicht. Sondern die meisten denken: Hoffentlich spüre ich nichts. Hoffentlich geht es schnell.

    Es mag sein, dass Venner den Selbstmord nutzt um eine Botschaft zu senden. Das tut aber jeder Selbstmörder in Form eines Briefes, nur richtet der sich meist an die Familie. Venner richtet sich an das Volk. Ich habe das Gefühl du tust so, ob es knallhart kalkuliert ist. Von so etwas kann man einfach nicht ausgehen.

    (Ich spreche aus eigener Erfahrung mit Selbstmörderinnen…)

  100. @#126 lerad

    #115 hefeweisse (22. Mai 2013 02:08)

    Wenn ein Selbstmörder sich vor den Zug wirft, denkt er auch nicht: Hoffentlich entgleist der Zug nicht. Sondern die meisten denken: Hoffentlich spüre ich nichts. Hoffentlich geht es schnell.

    Es mag sein, dass Venner den Selbstmord nutzt um eine Botschaft zu senden. Das tut aber jeder Selbstmörder in Form eines Briefes, nur richtet der sich meist an die Familie. Venner richtet sich an das Volk. Ich habe das Gefühl du tust so, ob es knallhart kalkuliert ist. Von so etwas kann man einfach nicht ausgehen.

    (Ich spreche aus eigener Erfahrung mit Selbstmörderinnen…)

    Ich gehe mit Dir einig, dass der Selbstmörder eine Botschaft senden wollte. Ich habe dafür wie gesagt auch ein gewisses Verständnis. Aber in diesem Fall hat sich der Selbstmörder einfach knallhart in einer Kirche vor 1500 Menschen umgebracht, was ein minimer Unterschied zu einem Abschiedsbrief ist. Nicht wahr? Echt knallhart, voll ASSI! Dem Typen war es scheissegal, wer es sieht, er wollte nur sein Ziel erreichen. Und damit war er ein echtes Ar***loch. Das war dann auch die Botschaft. Und die ist angekommen.

  101. #122 hefeweisse (22. Mai 2013 02:24)

    Ich lehne den Selbstmord (besonders demonstrativen) wie Mord (nicht Töten) grundsätzlich ab, allerdings wird es halt bei den Zeilen von Venner: „Wir kommen in eine Zeit, in der die Worte durch Taten beglaubigt werden müssen“ schon ein nachdenkenswerter Akt!

    Es ist ja immer das, was ich schon oft hier geschrieben habe, wenn ihr die Islamisierung bzw. den Ursprungsgrund dafür, warum es in Europa überhaupt so weit kommen konnte, abschaffen bzw. beseitigen wollt, dann wird es aber ganz, ganz, ganz super hart!!!

    Ich denke aber nicht, das irgendwer bis auf einen Selbstmörder in einer Kirche (und der auch nur um sich selbst zu schädigen, weil alles andere so richtig ans Gewissen und Verantwortung geht) bereit dafür wären!

    Ich kann da auch keine wirkliche Antwort geben, aber falls es noch demokratisch hinzubekommen ist, eine Islamisierung zu verhindern, müssen Massen auf die Straßen, ansonsten sehe ich da eine wesentlich traumatisierte Zukunft für unsere Kinder, als das was in der Kirche evtl. zu sehen war…

  102. @SozialDemokrat
    Wie gesagt, ich habe durchaus Verständnis für die Motive. Ich verstehe auch das:

    Ich kann da auch keine wirkliche Antwort geben, aber falls es noch demokratisch hinzubekommen ist, eine Islamisierung zu verhindern, müssen Massen auf die Straßen, ansonsten sehe ich da eine wesentlich traumatisierte Zukunft für unsere Kinder, als das was in der Kirche evtl. zu sehen war…

    Ich stimme Dir da zu! Du darfst mich nicht falsch verstehen. Ich arbeite ganz klar auch gegen eine islamisierte Zukunft. Ich arbeite nicht gegen DICH. Das musst Du verstehen. Es geht nicht gegen DICH, sondern gegen das, was geschehen ist. Es geht auch nicht gegen den Verstorbenen per se oder gegen das, gegen was er gestanden hat. Ich kann aber einfach nicht akzeptieren, WIE er es getan hat. WAS er getan hat, war seine Entscheidung. Aber das WIE war falsch. Kannst Du auch meine Ansicht akzeptieren, auch wenn es nicht Deine ist?

  103. #130 hefeweisse (22. Mai 2013 02:50)

    Ich denke nur und es fällt mir alles andere als leicht, wenn wir wegen einzelnen evtl. Traumatas uns verlieren, haben wir auch keinen Blick für das Ganze und sind unfähig zum Handeln…

    Wir mögen dann evtl. die besseren Menschenrechtler sein, was nützt es uns dann aber wenn es die von Kairo werden…

    —-

    Bin aber jetzt echt zu müde. Gute Nacht!

  104. Wenn jemand vom Hochhaus hüpft, ist es demjenigen (die schreiben auch Briefe) ebenso egal, wie viele Leute das sehen. Du hast daher nicht verstanden was ich dir sagen wollte. Schade. Nacht.

  105. #130 hefeweisse (22. Mai 2013 02:50)

    Ich denke nur und es fällt mir alles andere als leicht, wenn wir wegen einzelnen evtl. Traumatas uns verlieren, haben wir auch keinen Blick für das Ganze und sind unfähig zum Handeln…

    Wir mögen dann evtl. die besseren Menschenrechtler sein, was nützt es uns dann aber wenn es die von Kairo werden…

    Eines ist klar: Wenn wir wegen dem Islam unsere Menschlichkeit verlieren, dann haben wir schon verloren! Selbstverständlich müssen wir uns wehren. Die Frage ist nur die Wahl der Mittel. Und hier wurde ein Mittel gewählt, das unmenschlich und grausam war. Das sind wir nicht. Wir wehren uns auf andere Art und Weise, aber nicht so. Das war falsch.

  106. #94 hefeweisse:

    Willkommen im Club! Wer bei PI der Einheitsmeinung widerspricht, ist ein U-Boot, linker Sektierer, eine verbohrte Feministin (ich), verwirrt (Sie), bezahlt von ichweißnichtwem usw., damit muss man leben, wenn man Lust hat.

    „Dominique Venner, der heidnische Intellektuelle, der in Notre Dame als Held sterben wollte“, titelt „L’Express“ – was für ein Idiot! Sie haben völlig recht: ein brutaler öffentlicher Akt, ein Splatter-Movie in echt hinter dem Altar des Herrn, ein entsetztes Publikum garantiert.

    Schon im Januar hatte Venner sich in seiner „Nouvelle Revue d’Histoire” in eine heroische Todesvision reinfantasiert. „Der Tod als freiwilliger Akt“, schrieb er, „wie die Samurai und die ,alten Römer‘ ihn vorgeführt haben, kann den stärksten Protest gegen die Niedertracht darstellen.“

    Auch mein erster Gedanke war: finale Diagnose oder nur Depression?, auf letzten Venner-Videos sieht man nur noch einen schmalen Glatzkopf, das Foto oben dürfte zwanzig Jahre alt sein. Wir werden demnächst mehr wissen.

  107. @#133 lerad

    Wenn jemand vom Hochhaus hüpft, ist es demjenigen (die schreiben auch Briefe) ebenso egal, wie viele Leute das sehen. Du hast daher nicht verstanden was ich dir sagen wollte. Schade. Nacht.

    Ja nö, nicht schade. Hab’s schon gecheckt. Nur ist der Hochhaus-Springer, dem’s egal ist und der Kirchen-Hirnrausballerer ziemlich gleich, sind Beides A****lö**er. Sie kümmern sich einen Scheiss um die Nachwelt. Glaub mir, ich versteh mehr von Depressionen und Selbstmord als Du, aber Rücksicht auf die Nachwelt hat damit nichts zu tun. A****lö**er sind nun einmal A****lö**er. Rücksichtslose Leichen.

  108. Hoffentlich hat Gott Barmherzigkeit mit ihm und nimmt ihm seinen Selbstmord nicht allzu übel.

    Aber schade dass er gestorben ist, denn genau jetzt brauchen wir werteorientierte und konservative Menschen, genaujetzt, wo so viele Menschen unsere christlichen Abendlandwerte einfach in den Boden stampfen!

  109. Zur Einleitung einige ältere Zitate, zu denen heute kaum noch jemand den Mut aufbringt:

    “Das Vorrecht der Erhaltung der kulturellen Identität eines jeden Volkes muß berücksichtigt werden.”
    Papst Johannes Paul II. beim Neujahrsempfang für das beim Heiligen Stuhl akkreditierte Diplomatische Korps, 1981

    “Insgesamt haben wir den Prozentsatz an Ausländern erreicht oder schon überschritten, den wir vernünftigerweise verdauen können.”
    Bundeskanzler Helmut Schmid. In: Bonner Kaleidoskop, 17. Oktober 1981

    “Kanzler in Sorge: Zuviele Ausländer bei uns
    “Wenn das so weitergeht, gibt’s Mord und Totschlag” ”
    Bundeskanzler Helmut Schmid. Schlagzeile in: Bild, 21. November 1981

    “Es soll das Recht der Deutschen gewahrt und gesichert werden, in einem deutschen und nicht in einem Vielvölkerstaat zu leben.”
    Martin Neuffer, ehemaliger NDR-Intendant (1974-1980). In: Neuffer, Martin. Die Erde wächst nicht mit: Neue Politik in einer überbevölkerten Welt. München 1982

    “Ich sehe dem Verfall der biologischen Leistungsgemeinschaft mit wachsender Sorge entgegen. Es hat keinen Sinn, einem sterbenden Volk gesunde Haushalte zu hinterlassen.”
    Vorsitzender der CSU Franz Josef Strauß auf dem Bezirksparteitag der oberfränkischen CSU. In: Die Welt, 28. Februar 1984

    “Die Vorstellung, daß eine moderne Gesellschaft in der Lage sein müßte, sich als multikulturelle Gesellschaft zu etablieren, mit möglichst vielen kulturellen Gruppen, halte ich für abwegig. Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen. … Weder Frankreich noch aus England, noch aus Deutschland dürfen sie Einwanderungsländer machen. Das ertragen diese Gesellschaften nicht. … Die Vorstellung, wie sie etwa Heiner Geißler verbreitet hat, daß wir mehrere Kulturen nebeneinander haben könnten, habe ich immer für absurd gehalten. … Da wir in einer Demokratie leben, müssen wir uns ein bißchen, bitte sehr, nach dem richten, was die Gesellschaft will, und nicht nach dem, was sich Professoren ausgedacht haben. Aus Deutschland ein Einwanderungsland zu machen, ist absurd. Es kann dazu kommen, daß wir überschwemmt werden.”
    Helmut Schmid, Alt-Bundeskanzler. In: Frankfurter Rundschau, 12. Februar 1992

    “Die gegenwärtigen Unruhen gegen Ausländer sind nicht der Ausdruck einer rassistischen Gesinnung. Die Regierung ist schuld. Sie hat versagt. Sie ist unfähig. Weil es ihr nicht gelingt, den Strom von Zuwanderern zu bremsen, die von Deutschland ausgehalten werden müssen, ist Unruhe im Volk entstanden. Es geht hier nicht gegen die Ausländer. Hier geht es um zu viele Ausländer. Eine halbe Million von nichtarbeitenden Zuwanderern im Jahr kann kein Volk verkraften. Auch das fleißigste und sparsamste nicht.”
    Israel-Nachrichten, Tel Aviv, 22. November 1992

    “Nicht mehr die Ausländer werden – ob gewollt oder nicht – “integriert”, sondern umgekehrt. In immer mehr Städten sind die Ausländer gegenüber den deutschen Kindern längst in der Überzahl. Viele unserer Landsleute fragen sich, ob wir noch Herr im eigenen Haus sind.”
    Die Welt, 8. April 1995

    “Wenn aber die Zuwanderer mit erheblichem Aufwand zunächst qualifiziert werden müssen, könnten die Bevölkerungen Europas ebensogut ihre eigenen Kinder großziehen. Im Zweifelsfall wäre das einfacher und weniger aufwendig. Der Zweck ihres derzeitigen Zeugungsverhaltens, die Verminderung der Kinderlast, würde ad absurdum geführt werden. Sie müßten für Zuwanderer leisten, was sie für eigene Kinder nicht zu leisten bereit waren. Was sie nicht individuell erbringen wollten, müßten sie kollektiv erbringen. Nicht auszuschließen ist auch, daß dieser “Kinderersatz” zum Ziel von Aversionen, vielleicht sogar von Aggressionen wird.”
    Miegel, Meinhard. Die deformierte Gesellschaft. Berlin/München 2002, S. 50

    Heutzutage gäben solche Aussagen einen riesen medialen Aufschrei und das Problem spitzt sich immer weiter zu.
    Die einzigen, die noch den Mut haben, solche Themen anzusprechen, werden als “Nazis”, “Rechtspopulisten”, “Rassisten”, “Faschos” oder ähnliches diffamiert.
    Doch dann lieber einer dieser “bösen Menschen” sein als einer der blinden Idioten, die das Land immer weiter in den Untergang reiten!
    Aber leider haben viel zu wenige noch den Mumm aufzustehen und etwas gegen diese linke Politik zu unternehmen.
    Die gesamte Politik und Medienlandschaft ist so weit nach links gerückt, dass schon ein gesunder Patriotismus oder konservative Politik, wie eine Migrationsbeschränkung und Rückführung von Ausländern als “Rechtsextremismus” verteufelt wird.

    Diese Politik ist die Ursache der Gewalt, die gern separat betrachtet werden soll.
    Seien es nun die gern genannten “rechten Straftaten” oder die tausenden Toten durch Migrantengewalt sowie die unzähligen weiteren Verbrechen durch Migranten.
    Beides sind die Seiten derselben Medallie.

    Zum Abschluss noch ein Zitat aus dem Jahre 2000, also vor fast 13 Jahren, welches nicht weiter erklärt werden muss:
    “Ihr könnt uns herabsetzen, beleidigen, demütigen oder verletzen, aber Ihr werdet uns nicht los. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, daß bald ein türkischer Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozeß lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern. Wir Ausländer.”
    M. Walid Nakschbandi, afghanischer Herkunft, Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE. Süddeutsche Zeitung, 19. September 2000

    Quelle:http://www.blu-news.eu/2013/05/14/auf-dem-linken-auge-blind/

  110. Gott sei ihm gnädig!
    Auch wenn ich seine Konsequenz nicht nachvollziehen kann oder will und ihn nicht verstehe: meine Hochachtung!
    Möge sein Wunsch nicht unerfüllt bleiben.
    Gott schütze Frankreich, Europa,…

    Heute wird der Westen in einer vergleichbaren Weise fast mit den gleichen Inhalten herausgefordert wie damals durch den Nationalsozialismus. Die entscheidende Frage ist, ob die Moderne dieser Herausforderung auf längere Sicht standhalten kann

    http://gfk-web.de/inhalt/vortraege/070121.html,

  111. #74 Eduard
    #82 Kara Ben Nemsi

    Und setzet ihr nicht das Leben ein,
    nie wird das Leben gewonnen sein.
    (Friedrich Schiller)

    Na da gibt es aber einen wesentlich prominenteren Ausspruch, mit ungleich stärkerer Vollmacht: „Wer sein Leben retten will, wird es verlieren. Aber wer sein Leben um meintwillen verliert, wird es gewinnen“ (MT. 16,25)

  112. Die Verzweiflung muß wohl riesengroß gewesen sein. Ich kann seine Tat nachvollziehen, aber man muß leider sagen, dass er Frankreich und der weltweiten counter-jihad-Szene mehr geholfen hätte, wenn er sich nicht umgebracht hätte.

  113. Wenn jemand wie Dominique Venner seine letzte Handlung dem Thema widmet wofür er mit seiner Überzeugung eintrat, gehört er zu den intellektuellen Freiheitskämpfern höchsten Ranges. Weil er mit seinem Freitod, wie es auch schon in vorherigen Beiträgen angeklungen ist, nicht andere einbezogen hat, gilt höchsten Respekt. Wir verlieren damit einen wertvollen Menschen, dessen Waffe die Wirkung des Wortes und die Wirkung des Geistes war. Diese Wirkung ist nachhaltiger als eine Waffe oder ein Sprengstoffgürtel.

    Das ist ein Apell an unsere Politiker, Parlamentarier, Abgeordneten, Kirchenvertreter in den Landes und Stadtparlamenten. Beschäftigt Euch mit dem Islam, seiner zu unseren Werten inkompatiblen Ideologie und der zerstörerischen Wirkung. Arbeitet nicht gegen das Volk, sondern mit Eurem Volk. Wenn ein Volk zum Ausdruck bringt, daß es mit einer Ideologie wie dem Islam nicht einverstanden ist, heißt das noch lange nicht Ausgrenzung. Aaber eine Demarkationslinie die sich das Volk zum Schutz setzt. In Form des Grundgesetztes, in Form von Grenzen. Das ist ein Völker- und Menschenrecht.

    Dominique Venner setzte im wörtlichsten Sinne sein Leben dafür ein. Seid nicht ignorant und ignoriert ethnische und ideologische Unterschiede wie bisher. Laßt die Diskussionen darüber zu.

  114. Guter Beitrag, bisher sachlichster und zutreffendster Artikel dazu, den ich in der gesamten deutschen Medienlandschaft finden konnte! Die anderen sogenannten Mainstream-Journalisten fassen das Thema nur mit der Beißzange an und lassen jegliche journalistische Sorgfalt vermissen. Danke dafür!

  115. P.S. – wie ich gerade sehe: Die Junge Freitheit – wie so oft – natürlich ausgenommen!

  116. Die größten Fürsprecher der Islamisierung in Deutschland sind ausgerechnet KinderschänderInnen:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116394740/Die-Gruenen-waren-ein-Honigtopf-fuer-Paederasten.html

    Die Grünen waren ein „Honigtopf“ für Päderasten

    Warum haben die Grünen so große Mühe, sich ihrer Vergangenheit zu stellen? Dass Pädophilie in der Partei salonfähig war, ist verbrieft. Sogar über Fraktionsgeschäftsführer Beck liegt ein Schatten.

    StudienabbrecherIn Volker Beck (Kunstgeschichte, wow!) hat sein ohnehin geringes „moralisches“ Oberlehrerkaiptal ein für alle mal verspielt und sollte von nun an einfach den Mund halten!

  117. Ich sage dazu

    „Odins Weisheit

    Er lehrte sie, das Leben zu lieben trotz aller Mühsal: ganz unglücklich
    ist niemand auf Erden, etwas hat jeder als Trost,
    seien es Söhne oder Freunde oder das Bewußtsein trefflichen Tuns.
    Armut ist nicht das schlimmste: solange Leben ist, ist Hoffnung,
    noch zu Gut und Habe zu kommen. Selbst Schaden am Leibe
    läßt sich überwinden: der Lahme kann reiten, der Handlose hüten,
    der Taube zugreifen! Nur der Tote taugt zu nichts mehr.“

    Ausserdem ist es eine miese Aktion, sowas vor anderen Leuten zu tun.
    Das kann traumatisierend wirken das mit anzusehen.

  118. @15 Bernhard von Clairveaux
    Die Islamisierung ist bewusst herbeigeführt worden. Von welchen dafür gewählten Personen?
    Der Koran ist das gigantischste Stalkingverbrechen in einer aufgeklärten Menschengemeinschaft.
    Weder Venners Selbstmord noch die Millionen Toten dieser verbrecherischen Ideologien werden die seit Jahren und momentan in altbewährter Weise manipulativ versorgten Gehirne der Volksmasse ein kritisches Bewusstsein gegenüber der „einzig wahren Religion“ und ihren „Rechtgeleiteten“ entwickeln lassen. Die weiße Rose hat die wenigsten Deutschen heute auf die Idee gebracht, dass wir wieder einer verbrecherischen Ideologie die Tür öffnen und die politisch Verantwortlichen uns erzählen, dass wir das dem Koranhörigen schuldig sind.
    Wer sich mit dem Koran und seinen Auswirkungen beschäftigt, der bekommt einen Magendreher nach dem anderen. Der Nachbar sitzt im Garten und grillt. Es ist wie vor dem 3.Reich. Man sieht die Diktatur auf sich zukommen und muss sich von Oben sagen lassen, dass alles in Ordnung ist. Aber deswegen Selbstmord? Kotzen wir ihnen doch jeden Tag was in die Tasten, Möglichkeiten gibt es viele, man muss lernen sie zu nutzen – aber das hätte Venner nicht machen sollen. Niemals.

  119. #11 apollinaris (21. Mai 2013 22:55)

    Suizid in diesem Zusammenhang ist auch exzessive Gewalt und daher abzulehnen. Venner hätte als erfahrener Buchautor und Blogger mit Lesungen und Bloggen weit mehr erreichen können als mit dieser aus meiner Sicht unethischen Aktion.
    ————————————-
    Glauben Sie nicht, dass Venner alles in seiner Macht stehende versucht hat, um etwas „zu erreichen“? Und was hat er erreicht? Was erreichen Sie selbst, dass Sie sich anmaßen, Venners Selbstmord zu kritisieren?

    Es steht uns nicht zu, jemandem Vorwürfe zu machen, weil er sich umgebracht hat. Das ist jedermanns eigene Entscheidung, die zu respektieren ist. Und manchmal ist es eben die einzige Lösung, so unverständlich das für andere auch sein mag. Ich kann Venner sehr gut verstehen – sicher ein großer Verlust für alle Freiheitskämpfer. Das macht sehr traurig und betroffen, hoffen wir, dass seine Seele Frieden findet.

  120. Die Intention kann ich z.T. verstehen; persönlich halte ich Selbstmord (ausgenommen vielleicht bei terminalen Erkrankungen) für falsch. Und gerade nicht in einer Kirche, zudem wenn (wie mehrfach diskutiert) andere Menschen (auch Kinder!) mit darin hinein gezogen werden. Das geht gar nicht und wirft ein falsches Bild.

    OT: Zum Bestintegrierten Bambigewinner und Traum aller linksgrünen Schwiegermütter:

    http://www.gmx.net/themen/finanzen/wirtschaft/76ae3t0-bushidos-haus-durchsucht-verdacht-steuervergehen#.hero.Bushidos%20Haus%20durchsucht

  121. #hefeweisse

    Pi steht für unser aller Recht auf Meinungsfreiheit – das sollten auch Sie respektieren können.

    Ihr Mitleid für Menschen mit einer anderen Meinung, als der Ihren und ihre persönlichen Beleidigungen sind hier mehr als Fehl am Platz.

    SO ETWAS TUT MAN hier NICHT !

    Ihr „SHAME ON YOU!“ erhalten Sie hiermit auch zurück.

  122. OT

    34-Jähriger attackiert Jobcenter-Mitarbeiterin mit Hammer

    Wieder ist es zu einem brutalen Übergriff in einem Jobcenter gekommen. Eine 52-Jährige wird am Kopf verletzt. Ein anderer Kunde griff beherzt ein und rettete die Frau vor Schlimmerem. …

    http://www.abendblatt.de/vermischtes/article116387727/34-Jaehriger-attackiert-Jobcenter-Mitarbeiterin-mit-Hammer.html, Hamburger Abendblatt, 21.05.2013

    Es ist auch in anderen Presse-Berichten immer nur von „Mann“ oder „34-jährigem“ die Rede. Man kann also davon ausgehen, dass der Täter kein Deutscher sein kann.

  123. Diese Wahl ist die letzte Chance.Wenn wir sie nicht nutzen,und die Blockparteien abwählen ist es aus.Dann können wir unseren Kindern und Enkeln nicht mehr in die Augen schauen.Deshalb die Chance ergfreifen und AfD wählen,zusätzlich in dem Wahllokal wo man gewählt hat bei der Auszählung der Stimmen dabei sein,das ist unser Recht.Ich habe erlebt,das bei der Landtagswahl in unserem Wahllokal keine Stimme auf sogenannte extremitische Parteien fiel,komisch,wenn ich 3 Leute kenne die das getan haben.Deshalb Anwesenheitspflicht bei der Auszählung,weil die Wahlvorstände sich meistens aus Mitgliedern der Blockparteien zusammensetzen.Ich traue denen jedenfalls nicht mehr über den Weg.

  124. #131 Pad

    Danke für diese Zusammenfassung! Einer der besten Beiträge seit ich PI lese!

    Die Entwicklungsgeschichte zu unserer gegenwärtigen Situation kann nicht besser dargestellt werden.

    Drucken, vervielfältigen und über Deutschen Landen abwerfen:)

  125. Locus ganz Extrem

    Selbstmord in Kathedrale Notre Dame

    Neonazi erschießt sich in Paris aus Protest gegen Homo-Ehe
    Mittwoch, 22.05.2013, 09:45

    http://www.focus.de/panorama/welt/selbstmord-in-kathedrale-notre-dame-neonazi-erschiesst-sich-in-paris-aus-protest-gegen-homo-ehe_aid_995490.html

    Diese Ueberschrift schlaegt noch alle Rekorde der geifernden Linkspresse.

    Natuerlich annonym! Keiner der feigen Schmierfinken hat in seinem Leben wirklich etwas geleistet , keiner dieser Unnuetzen hat auch nur annaehernd den Inellekt eines Dominique V.

    Jedes Schulblatt ist inhaltsreicher und tiefgruendiger als dieser Locuswisch.

  126. I am amused.

    Anstatt gemeinsam den Islam zu bekämpfen, wird hier untereinander gestritten, dass sich die Balken biegen.

    Die lachenden Dritten sind wie oft die Moslems.

    Ich wäre auch nicht begeistert, wenn neben mir und meinem 6-jährigen Sohn in einer Kirche sich jemand den Kopf wegschießen würde.

    Ich finde zudem, dass er wesentlich mehr Möglichkeiten gehabt hätte, die Islamisierung Frankreichs zu bekämpfen.

    Anschließend hätte er sich ja noch immer die Kugel geben können.

    Aber mitten in einer Kirche?

    Selbstmord an sich ist meiner Meinung nach feige.

    Aber wir Menschen sind in unserer Verzweiflung zu vielem fähig.

    Möge er in Frieden ruhen.

    Der Kampf gegen den fundamentalen Islam muss zu einem Kampfziel erhoben werden.

    Es liegt an uns, die Islamisierung und Überfremdung Deutschlands zumindest zu verlangsamen.

    Durch die Wahl einer entsprechenden Partei.

    Wie ich schon seit Jahren hier schreibe.

    Es wird gejammert und kommentiert ohne Ende.

    Gehandelt wird nur von wenigen.

    Und alle die, für die Herr Stürzenberger ein Held ist, sind meistens nichts als Feiglinge, die das Heroisieren eines mutigen Mannes dazu nutzen, um von ihrer eigenen Feigheit abzulenken.

    Wenn ich das manchmal lese wie zum Beispiel den Kommentar von Cardiff Nr 5.

    „Vor wenigen Tagen habe ich mehrere unmenschlich grausame Video aus Syrien gesehen. Die Gefangenen wurden von den “Frühlingskämpfern” gefoltert und langsam -möglichst brutal- ermordet.

    Ich kann es verstehen, dass viele Menschen große Furcht vor der Zukunft haben und lieber ein Ende in Würde wählen als ein würdeloses Ende.“

    Vor lauter Angst vor diesen Barbaren soll ich mir also die Kugel geben, anstatt sie gnadenlos auf ihrem Niveau zu bekämpfen?

    Das kann der Herr also verstehen?

    Und ähnliche Kommentare drücken auch nichts anderes als erbärmliche Angst aus.

    Ich selbst halte Herrn Stürzenberger für einen mutigen, intelligenten und aufrechten Mann.

    Aber was wäre ich, wenn ich jemanden, der aufrecht zu seiner Meinung steht und sich nicht beirren lässt, als Held bezeichnen würde ?

    Ein Feigling.

    Tausende Seitenzugriffe täglich, darüber wird hier oft schwadroniert, aber wenn ich mir die Videos anschaue, dann sind da gerade einmal höchstens 10 Leutchen, die bei Herrn Stürzenberger stehen. Wenn es hoch kommt.

    Und der bayerische Verfassungsschutz spricht von 5 fundamentalen Mitstreitern von Herrn Stürzenberger.

    5, nicht 50, nicht 500, nein 5 !

    Und wenn doch so viele um die Sicherheit von Herrn Stürzenberger besorgt sind, warum stellen sie sich nicht neben ihn ?

    Gibt es nur 5 PI-Leser, die in der Nähe von München wohnen?

    Ich habe hier schon öfter in Duisburg erlebt, wie die Türken in kürzester Zeit hunderte auf die Strasse brachten.

    Ich selbst stehe schon seit Jahrzehnten auch öffentlich zu meinen Ansichten, nämlich dass mich der Islam als auch die Überfremdung Deutschlands und dieser erbärmliche deutsche Nationalmasochismus anwidert.

    Und ich hatte auch schon oft Schwierigkeiten deswegen.

    Mit der Justiz, mit Migranten, mit Linksfaschisten etc.

    Je weiter die Überfremdung und Islamisierung fortschreitet, desto ängstlicher werden die Deutschen.

    Vor einigen Jahren gab es sogar den einen oder anderen Deutschen, der mir leise zustimmte, aber sagte, dass ich das nicht so laut sagen darf.

    Mittlerweile schauen diese „Deutschen“ nur noch betreten weg, wenn ich mal wieder den einen oder anderen bissigen Kommentar lautstark in der Öffentlichkeit abgebe.

    Ich erwarte schon längst keine Solidarität mehr von meinen „Landsleuten“.

    Aber wenn ich manchmal die feigen Kommentare mancher angeblicher Islamkritiker hier lese, kommt mir der Kaffee hoch.

    Alles schon verloren, wir sind ja so machtlos,sie sind ja so brutal, dann werden diese Barbaren als „Herrenmenschen“ betitelt.

    Selbst ironisch gemeint, wertet man diese Elemente dadurch noch auf.

    Ich werde auch weiterhin klipp und klar auch in der Öffentlichkeit zu meinen Ansichten stehen.

    Und wenn mich irgendwelche islamischen Migranten mit Aggression oder Hysterie in der Horde einschüchtern wollten, dann haben sie bisher stets das Gegenteil erreicht.

    Und auch die Nazikeule ist bei mir völlig wirkungslos.

    Besser ein tumber „Nazi“ als ein identitätsloses, devotes,nationalmasochistisches dem Islam in den Hintern kriechendes armes Würstchen.

    Ich bin nie gewichen und werde auch weiterhin nicht weichen.

    Und ich wähle die AFD. Wenigstens eine kleine Chance, dass zumindest nur noch qualifizierte Migranten hier einwandern.

  127. Sagen wir es mal so, wenn Herr Venner noch die PI-Kommentare der Mitleids-Betroffenen, das darf man doch nicht machen, die armen Kindern, lesen würde, würde er sich gleich nochmals in den Kopf schießen…

    Das wird noch ganz erbärmlich mit uns Enden…

  128. Reine Resignation!Nachvollziehbar.Aber falscher Ort und falsche Waffe.Es gibt da ein Gebäude im Quartier Latin 5.Arrondissement.
    Dort wäre der Suizid nicht ganz so sinnlos gewesen.

  129. #159 WahrerSozialDemokrat (22. Mai 2013 13:09)

    „Sagen wir es mal so, wenn Herr Venner noch die PI-Kommentare der Mitleids-Betroffenen, das darf man doch nicht machen, die armen Kindern, lesen würde, würde er sich gleich nochmals in den Kopf schießen…

    Das wird noch ganz erbärmlich mit uns Enden…“

    Ach, wieso denn? Die Schlussfolgerung der nachfolgenden Verzweiflungstäter wird doch nur sein, dass man selbst mit Schüssen vor den Bug, mit einem selbst als Kanonenkugel, nichts mehr erreicht. Dann wird doch nur, wie im Islam, der Volltreffer angestrebt, um zwangsläufig Betroffenheit herzustellen. Hier nur nicht weil es Ungläubige, sondern Unverschämte trifft, die den Freitod des Gegners auch noch feiern oder ihn haarspalterisch als nicht nach DIN ausgeführt verurteilen.

  130. In diesem alter, dieses schockierende Statement. Derweil schreibt ein anderer Alter in Syrien, wo sich gerade das abspielt, was uns auch nach des Toten Ansicht in nicht allzu ferner Zukunft droht:

    „Herr Präsident, ich bin ein 76jähriger Syrer aus der Stadt Aleppo und habe mein ganzes Leben im Schoße der Syrischen Arabischen Republik verbracht. Ich möchte nicht im Bett sterben, während mein Land Terroranschlägen ausgesetzt ist… Herr Präsident, durch mein Alter werde ich an der Front nicht hilfreich sein, aber ich werde jedes Angebot annehmen, in den Reihen der Armee etwas zu tun, und sei es, dass ich unseren braven Soldaten, die den Boden unseres Landes verteidigen, die Schuhe putze. Ich flehe Sie und Gott an, meine Anfrage zu akzeptieren, in die Reihen der Syrisch-Arabischen Armee einzutreten… Hausherr (Familienoberhaupt) und Sohn der Syrischen Arabischen Armee. (Assadi Halabi)“

    https://www.facebook.com/homs.news.network.english/posts/457182704373251

  131. Man wird ihn verunglimpfen und vergessen wie die öffentliche Selbstverbrennung des Pfarrers Weißelberg gegen den Islam in der BRD in Erfurt am Reformationstag 2006.

  132. Einem Soldaten

    Hoch und erhaben steht des Lebens Baum
    Und breitet in den Luftkreis seine Äste,
    In Grün und Gold erglänzt der breite Raum,
    Und singend freun sich ungebetne Gäste.

    Von Blüt und Frucht sind seine Zweige schwer,
    Er läßt den Überfluß zu Boden fallen,
    Und alles lagert froh sich um ihn her,
    Daß er Genuß und reiche Labung allen.

    Doch nur die eine Hälfte glänzt im Licht,
    Und gilt daher als Baum in jedem Munde,
    Die zweite Hälfte sieht dein Auge nicht,
    Weil sie sich birgt in tiefsten Bodens Grunde.

    Dort saugt sie ein den erdgebornen Saft
    Und treibt ihn in die lichte, bunte Höhe,
    Sie gibt den Halt, des Widerstandes Kraft,
    Damit dem Sturm das Laubdach widerstehe.

    So schließt sich in sich selbst der stolze Bau,
    Nach oben Fortschritt, Wechsel und das Neue,
    Die Wurzel stätig, fest und altergrau,
    Dasselbe, was beim Menschen heißt: die Treue.

    Treu jedem Wort, das Mann dem Manne gab,
    Treu jener Wahrheit, die mit uns geboren,
    Dem Lande treu, das Wiege uns und Grab,
    Dem Fürsten treu, dem wir den Eid geschworen.

    Uns hat der Sturm geschüttelt letztes Jahr
    Und abgestreift die Blüten und die Früchte,
    An denen nichts als unser Dünkel wahr,
    Nach kurzer Frist, so ging der Baum zunichte.

    Allein die Wurzel hielt. Was Worte leer
    Geraubt den weisheitstrunknen andern Ständen,
    Das hielt ein einzger fest. Es war das Heer,
    Im Herzen treu und stark in seinen Händen.

    Sie riß nicht der Versuchung Stimme fort,
    Die Pflicht entgegen setzten sie dem Wahne,
    Sie hörten nur des Führers ernstes Wort
    Und sahen nur die unbefleckte Fahne.

    So steht der Baum in neuverjüngtem Saft,
    Den sturmgebeugten Wipfel hoch erhoben,
    Und halten wird ihn auch der Wurzel Kraft,
    Beliebts dem Sturm, von anderwärts zu toben.

    Franz Grillparzer

    Ruhen Sie in verdientem Frieden, Monseigneur Dominique Venner.

  133. „Begründung für einen Freitod“ – Dominique Venners Erklärung

    „Ich bin körperlich und geistig gesund und voller Liebe für meine Frau und meine Kinder. Ich liebe das Leben und habe keinerlei Hoffnungen auf ein Jenseits, allenfalls auf die Fortdauer meiner Rasse und meines Geistes. Da jedoch am Abend meines Lebens mein französisches und europäisches Vaterland in großer Gefahr schwebt, habe ich mich entschlossen, zu handeln, solange es meine Kräfte noch zulassen.

    Ich halte es für notwendig, mich zu opfern, um uns aus der Lethargie zu reißen, die uns gefangen hält. Ich verzichte auf den Rest Leben, der mir noch bleibt, für einen grundlegenden Akt des Protestes. Ich wähle einen hochsymbolischen Ort, die Kathedrale von Notre Dame de Paris, die ich respektiere und bewundere: das Genie meiner Vorfahren hat sie auf einer Kultsstätte errichtet, die viel älter ist und an unsere weit in die Geschichte zurückreichenden Wurzeln erinnert.

    Während viele Menschen sich zu den Sklaven ihres Lebens machen, verkörpert meine Geste eine Ethik des Willens. Ich übergebe mich dem Tod, um die trägen Geister aus ihrem Dämmerschlaf zu wecken. Ich erhebe mich gegen den Fatalismus. Ich erhebe mich gegen die seelenzerstörenden Gifte und gegen den Angriff individueller Begierden auf die Anker unserer Identität, besonders auf die Familie, der intimen Säule unserer jahrtausendealten Zivilisation. Ebenso wie ich für die Identität aller Völker in ihren Heimatländern eintrete, erhebe ich mich des weiteren gegen das vor unseren Augen begangene Verbrechen der Ersetzung unserer Völker durch andere.

    Der herrschende Diskurs kann seine giftige Zwiespältigkeit nicht mehr verbergen. Die Europäer müssen daraus Konsequenzen ziehen. Da wir keine bindende identitäre Religion besitzen, müssen wir auf unsere gemeinsame Erinnerung zurückgreifen, die sich bis zu Homer erstreckt, auf die Schatzkammern all der Werte, auf denen wir unsere zukünftige Wiedergeburt gründen müssen, nachdem wir die Metaphysik des Grenzenlosen überwunden haben, jener unheilvollen Quelle aller modernen Fehlentwicklungen.

    Ich bitte alle um Verzeihung, die durch meinen Tod leiden werden, zuallererst meine Frau, meine Kinder und meine Enkelkinder, ebenso wie meine Freunde und Anhänger. Ich zweifle jedoch nicht, daß sie den Sinn meiner Geste verstehen werden, sobald der Schock und der Schmerz vergangen sind, und daß sich ihr Kummer dann in Stolz verwandeln wird. Ich hoffe, daß sie zusammen durchhalten werden. Sie werden in meinen letzten Schriften Vorwegnahmen und Erläuterungen meiner Geste finden.“

    (Übersetzung: Martin Lichtmesz, Quelle: ndf.fr)
    http://www.sezession.de/38857/begrundung-fur-einen-freitod-dominique-venners-erklarung.html

  134. Die Diskussion ist unsinnig. Warum hat sich der (P)Venner nicht einfach bei Nacht und Nebel im Wald eine Kugel in seinen Schädel gejagt? Selbstmörder halt, um „Gottes willen“ nochmal richtig auffallen, lach. Ist Selbstmord christlich?

  135. #164 WahrerSozialDemokrat (22. Mai 2013 17:35)

    Diesen heuchlerischen Scheiß befürworten Sie doch bitte nicht, oder?

    „Ich bin körperlich und geistig gesund und voller Liebe für meine Frau und Kinder…“

    Körperlich vielleicht aber geistig? Was für ein Schwachkopf.

  136. Bei allem Respekt und bei aller Hochachtung vor dieser konsequenten Haltung. Ob Roland Weisselberg oder Venner: Wir brauchen JEDEN einzelnen Menschen, der sich um die Gemeinschaft sorgt und bereit und in der Lage ist einen unverklärten Blick auf die aktuelle Lage zu werfen.

    Ein Selbstmord hilft nur unseren Gegnern und verstärkt die Hoffnungslosigkeit der Sehenden und Wissenden. Die Wirkung solch einer Demonstration sind leider auch begrenzt solange die Medien kartellartig derart gefiltert über die Vorgänge berichten und sich von allen Personen, die ein Zeichen setzten gegen die Islamisierung stigmatisieren.

    Die Meldung selbst ist in einigen Tagen verschwunden und macht wieder Platz für NSU, Forderungen nach Scharia oder muslimischen Feiertagen. Eine Diskussion ist nicht erwünscht und findet auch nicht statt.

    Wenigstens gab es zum Gemetzel auf den britischen Soldaten in London heute eine halbwegs objektive Berichterstattung.

    „Wir schwören beim allmächtigen Allah – wir werden nie aufhören, Euch zu bekämpfen!“

    Eine dpa Meldung, die in diversen Zeitungen tatsächlich veröffentlicht worden ist:

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Mann-in-London-auf-offener-Strasse-getoetet

  137. Ich kann das nicht gutheißen. Abgesehen davon, dass Selbstmord eine Sünde wider das Leben ist, wird man dadurch niemals einen Kampf gewinnen. Als Fanal ist es in unserer Gesellschaft zudem völlig ungeeignet.

  138. #166 PetraXY:

    „Diesen heuchlerischen Scheiß befürworten Sie doch bitte nicht, oder? Ich bin körperlich und geistig gesund und voller Liebe für meine Frau und Kinder…”

    Die ansonsten ganz ausgezeichnete Übersetzung von Martin Lichtmesz ist an der Stelle falsch. Vennen schrieb: „…je suis comblé d’amour par ma femme et mes enfants“, etwa: Ich bin erfüllt von der Liebe meiner Frau und meiner Kinder. Sollte wohl heißen, er scheide nicht als unglücklich Vereinsamter aus dem Leben.

  139. @Heta

    Vielen Dank für den Hinweis und meine Anregung an PI aus dem Leserkreis (soweit Bereitschaft besteht) ein Kompetenzteam für Übersetzungen zu bilden.

    Leider reichen meine Fremdsprachenkenntnisse dafür nicht aus aber ich stelle immer wieder fest, dass nicht nur die Vernetzung zu unseren europäischen Leidensgefährten wichtig ist sondern auch die Möglichkeit an ungefiltere Nachrichten zu kommen dank des quasie Monopols von dpa allein in Deutschland doch stark eingeschränkt ist.

    Eine objektive Sicht auf die politische Lage ist national kaum noch möglich und die schnelle eigenständige Auswertung möglichst vieler europäischsprachiger Medien verspricht allein Übersicht.

    Weiter würde PI sich auch neue Leserkreise erschließen können, da schon jetzt in einigen Bereichen PI den Agenturmeldungen-Veröffentlichern weit überlegen ist und sich die Attraktivität des Blogs und vielleicht auch die heimlichen Spione und Abschreiber aus den Qualitätsmedien dank Honorargeilheit unseren Themen nicht mehr ganz entziehen können.

Comments are closed.