Print Friendly, PDF & Email

Ein grausamer Akt der Gewalt erschütterte in den frühen Nachmittagsstunden Süd-Ost-London. Mit Messern, einer Pistole und einer Machete bewaffnet griffen zwei Männer einen Soldaten der Woolwich-Kaserne an. Der Premierminister sagte in einer ersten Stellungnahme, es sei „wirklich schockierend“ und man stufe diesen Akt als möglichen Terroranschlag ein.

(Von L.S.Gabriel)

Laut BBC berichtete ein Augenzeuge, dass in einer Straße in Woolwich zwei Personen einen Mann angriffen und später von der Polizei erschossen wurden. Innenministerin Theresa May hat ein Regierungstreffen angeordnet, um den Vorfall zu beurteilen und Notfallmaßnahmen einzuleiten. Sie sagte, sie sei durch den Generaldirektor des MI5 von diesem widerlichen, barbarischen Angriff informiert worden.

BBC-Quellen aus dem Weißen Haus vermeldeten, dass es eine berechtigte Annahme sei, dass es sich um einen Terroranschlag handle. Redakteur Nick Robinson sagte gemäß Auskunft der Polizei, es sei möglich, dass es Filmmaterial vom Angriff geben könnte und auch dass nach Auskunft seiner Quelle Leute in unmittelbarer Nähe des Angriffs den Ruf „Allahu Akbar“ [Gott ist größer] gehört hätten.

Londons Bürgermeister Boris Johnson twitterte, es handle sich um einen „widerlich verblendeten und unverzeihlichen Akt der Gewalt“. Ein Zeuge berichtete, dass zwei Männer einen etwa Zwanzigjährigen angegriffen hätten, der ein T-Shirt der militärischen Nächstenliebe „Help for Heroes“ trug.

„Diese beiden Jungs waren verrückt. Sie waren wie Tiere. Sie zerrten ihn vom Weg und warfen seinen Körper in die Mitte der Straße“, so ein Zeuge. Weiter erzählte er, die beiden Männer hätten nach dem „schrecklichen“ Angriff, herumgestanden und mit den Messern und einer Pistole herumgefuchtelt und wollten, dass man sie fotografiert.

„Sie waren blind für alles, sorgten sich nur darum, dass man ja Fotos von ihnen machte, und liefen die Straße rauf und runter.“

Thomas, ein Zeuge, der die BBC kontaktierte, sagte: „Im Grunde führten zwei Männer einen Axt-Angriff auf einen jungen Armee Kadetten aus, der zu Fuß die Straße entlang kam. Als die Polizei kam, schoss sie auf die Männer.“

Herr Raynsford von der örtlichen Polizei sagte, man habe eine Reihe von Waffen, die bei dem Angriff verwendet worden waren, beschlagnahmt. Eine Pistole, Messer und eine Machete. „Bei ihrer Ankunft am Tatort fanden die Polizisten einen Mann, der später für tot erklärt wurde. In diesem frühen Stadium kann ich keine weiteren Informationen über den Mann, der gestorben ist, bereitstellen.“

Wie der Guardian berichtet erzählte ein Zeuge, dass er erst dachte, dass es sich um einen Unfall handle, er rief die Polizei und ging zurück. „Der große schwarze Kerl hatte die Waffe einem anderen Kerl gegeben und hielt nun zwei Fleischerbeile in seiner Hand. Erst sah es aus, als würden sie versuchen, den Mann auf der Straße wiederzubeleben, aber sie versuchten ihm den Kopf abzuschneiden.“

Außerdem soll sich der Mann mit der Machete bei den Umstehenden entschuldigt haben. Er habe gesagt:

„Wir schwören beim allmächtigen Allah, dass wir niemals aufhören werden, euch zu bekämpfen. Der einzige Grund, warum wir das getan haben ist, weil jeden Tag Muslime sterben. Mit dem britischen Soldaten ist es Auge um Auge, Zahn um Zahn. Wir entschuldigen uns dafür, dass Frauen das alles hier heute mitansehen mussten, aber in unserer Heimat müssen Frauen dasselbe sehen. Ihr Menschen hier werdet niemals sicher sein. Stürzt eure Regierung. Sie scheren sich nicht darum, wie es euch geht.“

Video vom Tatort:

Hier spricht einer der islamischen Mörder mit der blutverschmierten Mordwaffe in der Hand (Hattip: gideonsnews.wordpress.com):

(Spürnasen: Walter, Ronald, Hagen, Peter, False, Dieter, Freebavaria, Joachim und HH kandy)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

277 KOMMENTARE

  1. Noch darf im Spiegel kommentiert werden, wundert mich ehrlich gesagt doch sehr. Da scheint der Praktikant vom Dienst wohl doch noch etwas Hirn zu haben.

  2. Ein bedauerlicher Einzelfall. Außerdem hat das überhaupt nichts mit dem Islam zu tun, denn Islam heißt Frieden!

  3. Die persönliche (!) Verantwortung tragen die Politiker, die die mohammedanische Einwanderung fördern und fordern.
    Ganz persönlich trifft sie die Schuld für jedes islamische Gewaltverbrechen.
    Für jeden Einzelfall!

  4. Ich habe bei den englischen Zeitungen mal quergelesen: Alle schreiben „Terroranschlag“.

    Wer Faceboo Account hat, kann dort auf den EDL Seiten lesen. Die Kommentare sind eindeutig. Wie dieser hier:

    Adam Kempsey It’s people like you Cheryl Thomas who doesn’t have a clue on what’s going wrong in OUR country, we’ve tried the nice and the „politically correct“ way and look where that has hot us. Get your head out your arse and get a grip. Enough is enough, time to stop being scared and act on it

    Moslemaufstände in Schweden, Angriffe auf Soldaten in England: Der heilige Krieg entflammt heftig in Deutschland. Gut das unser VS und die anderen Geheimdienste nicht so schlecht sind, wie man uns einreden will. Bisher haben sie jeden Anschlag in Deutschland verhindert.

  5. Der vollständige Text des Londoner Menschenschlächters mit den blutigen Händen vom Video und dem, was die britischen Zeitungen ergänzen:

    “Wir schwören beim allmächtigen Allah, dass wir niemals aufhören werden, euch zu bekämpfen. Der einzige Grund, warum wir das getan haben ist, weil jeden Tag Muslime sterben. Mit dem britischen Soldaten ist es Auge um Auge, Zahn um Zahn. Ich entschuldige mich dafür, daß Frauen das sehen mußten. Aber in meinem Land passiert so etwas täglich und die Frauen müssen es auch sehen. Ihr werdet niemals sicher sein. Stürzt eure Regierung. Sie kümmert sich nicht um euch. Du glaubst, daß David Cameron auf der Straße erwischt wird, wenn unsere Waffen sprechen? Nein, es wird der Durchschnittsbürger sein, wie du oder deine Kinder. Also werdet sie ((die Regierung, ed.)) los. Sagt ihr, daß sie ihre Truppen nach Hause holen soll, so daß wir alle in Frieden leben können.“

    Das Problem ist:

    1. England hat keine Truppen in Somalia.

    2. Es ist dasselbe Geleier, das Moslems immer ablassen, wenn sie schlachten: “Ihr seid schuld, wenn wir morden.” Auch Arid Uka sagte das, nachdem er auf dem Frankfurter Flughafen Amerikaner erschoß.

    3. Moslems hören niemals auf. Sie hacken, morden, töten sich durch die Welt, auf daß sich alle ihrem Blutdämon Allah und dem bestialischen Islam unterwerfen, der alles Gute in Menschen vernichtet und sie zu gehirngewaschenen Zombies (oder Ghulen) macht, die als Kollektiv je nachdem vegetieren oder im Blutrausch rasen.

  6. Bestien. Mir fehlen die Worte. Dauert wohl eine Weile bis meine Sprachlosigkeit der blanken Wut gewichen ist.

  7. Ich bin auf die Verrenkungen der gleichgeschalteten Medien gespannt, wie sie das ganze als „Schmähung des Islams“ verkaufen wollen. Die BIG in Bonn hat ja vor kurzem schon versucht, den Begriff „islamistischer Terror“ aus dem offiziellen Sprachgebrauch als „diskrimierend“ und „islamfeindlich“ zu tilgen.

  8. Ihr Moslems oh kommet oh kommet doch all!
    Zum Kotzen, was in Europa abläuft bzw. nun so langsam anläuft. Der Islam ist eine Geißel für die Menschheit (Attatürk).

  9. Diesen Akt als möglichen Terroranschlag einzustufen ist m. E. unangemessen milde! Da es sich dabei um die bei Islams selbstverständliche Beseitigung „unwerten Lebens“ handelte, kann man sagen: Jetzt beginnt der Dschihad.Das nächste Problem jedoch ist, unsere Schnarchnasen von Politikern zu veranlassen, den Moslems unmissverstehbar zu vermitteln, das tunlichst zu unterlassen. Fällt EUCH Etwas ein, wie man unsern Politikern Feuer untern Ar… legt?

  10. ..Ihr Menschen hier werdet niemals sicher sein. Stürzt eure Regierung. Sie scheren sich nicht darum, wie es euch geht.”

    Wo er recht hat, hat er recht.

  11. aber in unserer Heimat müssen Frauen dasselbe sehen.

    Und was machst du dann hier? Würde in meinem Land sowas (angeblich) geschehen würde ich dort hin gehen und die Frauen beschützen!

    Dämliche Ausrede!!!

  12. …man habe eine Reihe von Waffen, die bei dem Angriff verwendet worden waren, beschlagnahmt, eine Pistole, Messer und eine Machete.

    …und um die Kuffar so richtig zu schockieren, effektiv Terror und Angst zu verbreiten und nicht zuletzt um dem koranischen Kopf-ab-Terror-und Blutkult zu huldigen haben sich Barbaren natütlich das grösste Messer für maximales Blutbad ausgesucht.

    Diese Metzelmentalität mit maximalem Angsterregungspotential hat aber weder mit dem Islam, noch mit der „Kultur“ und erst Recht nichts mit Herkunft/Ethnie zu tun.

    Niemals!

  13. Der syrische FDP-Politiker Aiman Mazyek würde sicher sagen: „Das atmet den Geist der NSU!“

    Nun, wer die Bilder der Unruhen von 2011 in Erinnerung hat, dem ist klar, dass in Umma Kingdhim ein gewaltiger Sprengsatz entstanden ist, der durch kleinste Funken explodieren kann, weil die britische Polizei, anders als in Frankreich, zur Zurückhaltung befohlen wurde und so Unruhen leichter eskalieren können.

    Die Mischung machts: In Umma Kingdhim eine Gemengelage aus Pakistanis, Afghanen, Arabern, Somalis und Kariben, kaum domestizierbar. Und eine britische Unterschicht, die keine Nazi-Keule fürchten muss!

    In Frankreich hauptsächlich Magrhebiner als Kolonialerbe, die durch Gendamerie und CRS halbwegs kontrollierbar sind, solange noch Franzosen geboren werden.

    In Deutschland Türken mit HARTZ IV-Schutzgeld, die aber von der Kolonialverwaltung DITIB zurückgehalten werden, aber dann ihre volle Wucht in einem kastrierten Deutschland entfalten können, sollte Erdogan den Befehl geben!

    Dann Schweden mit Stockholm-Husby, die Niederlande mit Nieuw-Sloten, Belgien mit Charleroi, die Bilder gleichen sich!

    Multikulturalismus ist linksgrüner Völkermord!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  14. Heute Journal hat darüber die linksversiffte Tagesschau um 20 Uhr aber nicht.
    Das ist Zensur. Unbedingt darüber berichten und bei den A. der Tagesschau protestieren

  15. Das ist so gräßlich, dass einem die Worte fehlen. Ich frage mich, was unsere Politiker uns sagen würden, wenn sowas – was Gott verhüten möge – bei uns passierte.
    Aber ich fürchte, Kenan Kolat würde nix sagen und Claudia Roth würde sagen, dass das nix mit dem Islam zu tun hat. Achja…mehr Geld im Kampf gegen ihr wisst schon.

  16. Die Spieler von Bayern München und Borussia Dortmund sollten am Samstag in Wembley zum Gedenken an diesen Terroranschlag einen Trauerflor am Arm tragen.

  17. Das wirklich Erschreckende ist dass man abstumpft, direkt weiß was Sache ist. Soldat in London geköpft? Was soll das wohl gewesen sein. Mensch zu Tode getreten? Was soll das wohl gewesen sein. („Wer“, also Menschlich in irgend einer Weise passt hier wohl kaum noch).
    Zum Glück bin ich bald wieder vier Wochen in den USA.

  18. Jeden Tag wachen Menschen in Europa auf. Jeden verdammten Tag werden es immer mehr, welche die Gefahr erkennen.

    Und all das haben wir den Moslems selbst zu verdanken!

    Zu dem Thema an sich …

    R.I.P

  19. Klarer Fall von Bereicherung.

    Irgendwie nehmen die Moslem-Breiviks immer mehr zu und keinen der Linken und Gutmenschen interessiert es, daß man nichtmal mehr durch die Straßen der Heimatstadt gehen kann, ohnen den Hals aufgeschlitzt zu bekommen.

    Und wie bekämpft man das?

    Klar mit mehr Planstellen für die *-ologen in der eigenne Partei und mehr Geld im Kampf gegen „rechts“.

    Warum? Is doch egal, ist halt so.

  20. Sie wissen genau, dass ihnen nichts droht und ihnen keiner was kann. Europäischer Kuschelknast in möblierten Zimmern, täglich ausgewogene Mahlzeiten, medizinische Versorgung, islamische Seelsorge, Freizeitprogramm. Das ist die Maximalstrafe in Europa, egal wie viele sie töten und wie grausam sie dabei vorgehen.

  21. Im ZDF wurde gerade über die Unruhen in Schweden berichtet.
    Natürlich wurde nur über arbeitslose Jugendliche berichtet.
    Kein Wort darüber dass es Islamische Migranten sind.

  22. Für die Sprachregelung unter Tony Blair gab es übrigens keinen mohammedanischen Terror. Er nannte ihn „gegen den Islam gerichtete Gewalt“, weil Islam für Sozialdemographen Frieden ist und mohammedanische TerroristInnen demnach keine MohammedanerInnen sein können, Sozenlogik wie bei unseren Stuhlkreisen in NRW-Gesamtschulen!

    Multikulturalismus ist linksgrüner Völkermord!

    2050 – St. Paul wird Tony-Blair-Mosque

  23. Bei t-online sind zu dem Thema keine Kommentare zugelassen.Haben die Angst,daß da was geschrieben wird was unseren Blockparteien nicht gefällt?

  24. Der Premierminister sagte, das sei schockierend ???

    Wann, wann endlich werden auf Worte Taten folgen ???

    Raus mit dem Pack. In ihre Heimat, wo sich die Träume der Muslime sich erfüllen :mrgreen:

    Ich bin einfach nur noch geschockt über solche Gewalttaten…. und unsere Politiker schauen schweigend zu…. :mrgreen:

  25. #24 johann (22. Mai 2013 22:00)

    Die Spieler von Bayern München und Borussia Dortmund sollten am Samstag in Wembley zum Gedenken an diesen Terroranschlag einen Trauerflor am Arm tragen.

    Auch Ribery? Vielleicht sollte Philipp Lahm vorher artig eine Koransure aufsagen!

  26. Djihad-Kopftreter bei uns, Djihad-Strassenkampf in Schweden und Djihad-Enthauptungen in England.

    Der „europäische Frühling“ eskaliert eine Stufe weiter und die Politik wird sich weiter anstrengen müssen, die „rechten“ Rückführungsbefürworter aus den Köpfen der Wähler rauszuhalten.

    Mal sehen, wie die Multikultisten in Politik und Medien das anstellen wollen.
    😉

  27. Hat es das in der Geschichte der Menscheit schon einmal gegeben, dass man seine schlimmsten Feinde ins Land holt und ihnen Wohnung und Essen bezahlt???

  28. #34 Eurabier (22. Mai 2013 22:06)
    oh ja, das kommt bestimmt gut in GB an, wenn Ribery vor Beginn des Spiels die Hände zum Himmel hebt…..

  29. Hier das Minutenprotokoll, bevor es wieder verschwindet oder manipuliert wird

    Latest

    20.52 One woman, who did not want to be named but lives in Calderwood Street said teachers at her daughter’s school, Mulgrave Primary School, near to site, came running into the classroom to tell children to stay inside after the killing.

    A man, 56, said there had been another murder three weeks ago in nearby Anglesea Road. He said: „Tension has been bubbling up around here since then.

    „The fight broke out in the pub and spilled out into the street, I think it was between Somalians and Muslims.“

    The second alleged attacker talks to a woman whilst holding a bloody knife (@dannymckiernan)

    20.39 Labour leader Ed Miliband has released a statement condemnig the attacks. He said: „“This is a truly appalling murder which will shock the entire country.

    „All of my thoughts are with the family and friends of the victim.

    „The British people will be horrified by what has happened in Woolwich. They will be united in believing that this terror on our streets cannot be allowed to stand.

    „The Labour Party will offer the Government our complete support in establishing the facts of what happened and ensuring that those responsible face the full force of British justice.
    20.31 One local woman said she thought she saw one of the killers preaching in Woolwich town centre about a week ago.

    Her daughter, Rebecca France, 18, said: „It was really political and angry. She said she thought it was strange because he was different from the usual guys who preach in the name of Jesus – he wasn’t doing that.“

    Her mother recognised the man from a mobile phone video showing one of the killers, wearing a black knitted hat, holding a knife in bloody hands, she said.

    A picture taken from a video by @woolwichfinest shows the scene at the junction of John Wilson Street and Wellington Street (PA/@woolwichfinest)

    20.20 The Muslim Council of Britain have released a statement which said it understood the victim was a member of the Armed Forces, and calling for communities to come together.

    The statement said: „This is a truly barbaric act that has no basis in Islam and we condemn this unreservedly.

    „Our thoughts are with the victim and his family.

    „We understand the victim is a serving member of the Armed Forces. Muslims have long served in this country’s Armed Forces, proudly and with honour.

    „This attack on a member of the Armed Forces is dishonourable, and no cause justifies this murder. This action will no doubt heighten tensions on the streets of the United Kingdom.

    „We call on all our communities, Muslim and non-Muslim, to come together in solidarity to ensure the forces of hatred do not prevail.“

    Photographs passed to ITV News show the suspects being held at the scene (UNAS)

    20.10 An eyewitness has claimed that it was a policewoman who fired the first shots.

    A meat clever covered in blood at the scene (credit: ITV News)

    20.02 Downing Street has released some details about the emergency Cobra meeting, which was told that security has been tightened at Woolwich barracks and increased at all London barracks.

    The meeting lasted just under an hour and was attended by the Home Secretary, Defence Secretary Philip Hammond, Mayor of London Boris Johnson, Met Commissioner Sir Bernard Hogan-Howe, Met Assistant Commissioner Cressida Dick and intelligence agencies.

    The meeting was told there are strong indications that it was a terrorist incident.

    19.53 Nick Raynsford, MP for Woolwich, tells Channel 4 News: „It is my understanding this man (the victim) was a serving soldier based at the barracks. He had been on duty in central London and was making his way back to the barracks.“

    David Cameron, the Prime Minister, speaking alongside the French president in Paris

    19.44 Speaker John Bercow’s spokesman says that as of now there has been no request for Pariament to be recalled over the Woolwich attack.

    19.40 Keith Vaz MP, the Labour chairman of the Home Affairs select committee, tells Christopher Hope and Steven Swinford: „We are all grateful for the local people who responded so quickly.

    „I do want to pay tribute to them [members of the public] – I think what they have done is extraordinarily brave and courageous.

    „It shows the spirit of London that people are just not prepared to allow an attack of this kind. I pay tribute to what they have done.“

    Patrick Mercer MP pays tribute to the people who shielded the body of the soldier.

    He says: “This is courage of the highest order. It sounds as if these members of the public are not soldiers, not policemen, not people whose duties demand this. They are extremely courageous people and that courage deserves to be recognised at the highest level.”

    Robert Buckland, a Conservative member of the Commons‘ justice select committee, says: „If is the case [that police took 20 minutes to arrive] it is very worrying. If there was any unwarranted delay then that that needs to be investigated.“

    19.35 Francois Hollande, the French president, speaking next to David Cameron in Paris, says: „I would like to express all of my solidarity with David Cameron and the UK after the murder of a British soldier in London today.

    „We must fight terrorism everywhere. It requires we share our intelligence, that our intelligence services work together and that we act everywhere we can.“

    A floral tribute close to the scene where the man was murdered in John Wilson Street, Woolwich (PA)

    19.26 David Cameron brands it an „appalling murder“ and says he has been briefed by the Home Secretary about the „absolutely sickening“ attack.

    He says in Paris: „Police are urgently seeking the full facts about this case but there are strong indications it is a terrorist incident…

    „I’ll be returning to London later tonight so I can chair a Cobra meeting again in the morning.

    „Tonight our thoughts should be with the victim, with their family and their friends.“

    He adds: „Of course we’ll look at every aspect of security, we look at every aspect of what we can learn from any of these incidents.“

    A still from the video from the scene (ITV News)

    19.23 A spokesman for Ed Miliband tells the Press Association the Labour leader is cutting short a visit to Germany to return to the UK as soon as possible.

    19.20 Speaking in Paris alongside Francois Hollande, the French president, David Cameron says Britain has faced terror attacks such as the one in Woolwich before and adds: „We will never buckle in the face of it.“

    A police forensics investigator approaches the crime scene in Woolwich (Reuters)

    19.15 The Queen is said to be „concerned“ by the attacks. A Buckingham Palace spokesman says: „The Queen is of course concerned by the report of an attack in Woolwich earlier today. Her Majesty is being kept informed.“

    The spokesman also confirms the Queen will visit the King’s Troop Royal Horse Artillery at Woolwich barracks on May 31, which was planned before today’s attack.

    PICTURES 19.00 A police forensics officer investigates the crime scene.

    (Reuters)

    18.59 Video filmed by an onlooker and broadcast by ITV News shows a man with his hands covered in blood and holding a bloodied knife and machete. He says in a London accent: “I apologise that women had to witness that, but in our lands our women have to see the same thing.

    “You people will never be safe. Remove your Government, they don’t care about you.”

    He then walks off, still carrying his weapons, back towards the body of the victim who is lying in the middle of the road.

    In other parts of the video, said to be too shocking to show, it is claimed he says: “This British soldier is an eye for an eye, a tooth for a tooth.”

    18.58

    18.56 Patrick Mercer, a Conservative MP and former Army colonel, tells BBC News: “It’s very reminiscent of a couple of incidents that have happened in Holland, where individuals have been butchered in public and great play has been made of the video footage.

    “All the signs indicated this is a terrorist attack. If that is the case it’s a very carefully thought-through thing. It’s obviously carefully planned.

    “Of course we need to be careful about similar attacks happening in the future.”

    PICTURES 18.45 The scene following the attack in Woolwich.

    (@BietLe_)

    18.42 Theresa May, the Home Secretary, confirms she has been briefed by the Director General of the Security Service MI5

    18.41 Downing Street says David Cameron, the Prime Minister, who was planning to stay in Paris overnight after meeting the French president, will be returning tonight instead.

    18.28 Fred Oyat, who saw the incident from the window of his flat, tells Josie Ensor that two black or Middle Eastern men were wondering around the street, walking over the dead body on the floor:

    „The two men were shouting,“ he says. „They had three knives including a machete and a meat cleaver as well as an old gun.

    „The white man was already dead on the floor, his fade covered in blood. He had a big neck wound and his neck was almost off.“

    „They seemed to be encouraging people to take photos and waited there until police arrived as if they wanted a fight.

    „There was blood running down the streets. I still can’t stop shaking.“

    PICTURES 18.26 An aerial image shows a crashed car by the scene of the attack, with blood stains on the pavement.

    (BBC)

    18.25

    18.22 One witness, who declined to be named, tells Jasper Copping the attackers were „praying like it was a sacrifice“ and „making people take videos“.

    (PA)

    18.17 Theresa May, the Home Secretary, brands it a „sickening and barbaric attack.“ She says in a statement: „I have been briefed by the Metropolitan Police Commissioner and the director general of the Security Service.

    „It has been confirmed to me that a man has been brutally murdered this afternoon in south east London.

    „Two other men were shot by armed police and they are currently receiving treatment for their injuries.

    “I have called a COBR meeting where I will receive further briefing. This is a sickening and barbaric attack.”

    (PA)

    18.07 Soldiers appear to be leaving and entering the Royal Artillery Barracks at Woolwich as usual, in uniform and civilian clothes and both in vehicles and on foot, reports Edward Malnick.

    18.03 Mark Barnsley, 49, a taxi driver from nearby Plumstead Common, tells Jasper Copping he saw a black car swerve off the pavement and crash, before two men got out with weapons. He says: „I didn’t know if they were machetes or bats at first, but then I saw they were knives.

    „Some people were panicking, as you would when people start swinging machetes around. It’s pretty shocking.“

    18.01 Government sources tell Tom Bradby, political editor of ITV News, that it looks like the soldier was working out of Woolwich but was not based there.

    17.57 Commander Simon Letchford adds: “I can understand that this incident will cause community concerns, and I would like to reiterate that we are investigating what has taken place today.

    „The MPS will investigate the circumstances that led a man to lose his life and the IPCC, as is routine, will investigate the circumstances in which police discharged their weapons.

    „There will continue to be an increased police presence in this area, and the surrounding areas this evening. That presence will continue as long as is needed.

    I am asking people to remain calm, and avoid unnecessary speculation. I will update you again as soon as I am in a position to do so.“

    17.55 Met Police Commander Simon Letchford delivers this statement in Woolwich: “At approximately 14.20 we were called to reports of an assault in John Wilson Street, Woolwich, where one man was being assaulted by two other men.

    “A number of weapons were reportedly being used in the attack, and this included reports of a firearm.

    “Officers including local Greenwich officers arrived at the scene. Shortly afterwards firearms officers arrived at the scene. On their arrival at the scene they found a man, who was later pronounced dead. At this early stage I am unable to provide any further information about the man who has died.

    “Two men, who we believe from early reports to have been carrying weapons, were shot by police. They were taken to separate London hospitals. They are receiving treatment for their injuries.”

    17.54 The Metropolitan Police confirm that two men were shot by officers.

    17.50 Video that appears to show the shooting, posted on YouTube by a user called Woolwich Finest.

    17.46 Elliston House, a 21-storey block of flats near the scene, is being evacuated to allow police to perform a controlled explosion on a blue car parked in front of it.

    17.43 The attackers shouted „Allahu Akbar“ (the Arabic expression meaning „God is Great“), according to Whitehall sources – BBC News.

    17.41 An Army Cadet force that meets at the Woolwich barracks messages its members telling them not to arrive at the barracks in uniform.

    A message posted on their community organisation public Facebook page at around 5pm says: „In light of current events outside the Artillery Barracks in Woolwich I am advising all cadets and staff to travel to the unit tomorrow night in full civilian clothes. Time will be given for cadets and staff to get changed into uniform when you arrive.“

    17.38 Prime Minister David Cameron describes the killing as „truly shocking“, the Press Association reports.

    (PA)

    17.35 The killing was likely to be a politcally motivated Islamist terror attack, sources tell Sky News.

    17.31

    17.28 Theresa May, the Home Secretary, has summoned a Cobra meeting, the BBC reports. The meetings are held when the Government is dealing with an emergency.

    17.23 The Ministry of Defence says it is urgently looking at the reports that the incident involved a soldier. The incident occurred some 200 yards from the Royal Artillery Barracks, adjacent to Woolwich Common, the historical home of the Royal Artillery.

    The barracks, also known as the Woolwich station, now houses a number of the King’s Troop Royal Horse Artillery and independent companies of the Grenadier and Coldstream Guards.

    17.14 The witness who spoke to LBC, called James, says there were „brave women“ present who were shielding the victim at the scene.

    He tells the radio station: „We saw clearly two knives, meat cleavers. They were big kitchen knives like you would use in a butcher’s. They were hacking at this poor guy. We thought they were trying to remove organs from him.

    „These two guys were crazed, they were not there, they were just animals. They then dragged him from the pavement and dumped his body in the middle of the road.

    „They took 20 minutes to arrive, the police – the armed response.

    „There was only a few people at first, then traffic began to build up because people were getting out of their cars to shout at them. They were taking no notice, they were standing there, I think they were proud of what they were doing.

    „When they dumped the body in the road, these two black guys had the opportunity to hurt other people if they wanted to because there were brave women with the dead guy on the floor. They were shielding and covering him. The attackers with the knives were standing over these women.“

    17.08 Julia Wilders, one of the witnesses, adds: „There were two black guys that looked like they were trying to resuscitate a white guy on the floor.

    „I thought there’d been an accident but then I saw they were using meat cleavers to hack him up.

    „We live just behind where it happened and once we got back we walked back to have a look and that’s when I saw one of the black guys pull out a handgun.

    „My husband screamed at me to get back. I was petrified.

    „As I was running back I saw the police pull up and the black guy was running towards the police car and they shot him.“

    17.04 Another witness, Shane Webb, 48, an electrician who lives in a tower block overlooking the scene, says he looked out of the window of his flat after hearing a loud bang.

    He says: „There was a white man lying in the middle of the street. He was definitely dead. He was wearing a bomber jacket.

    „As I was watching a police car pulled up and two cops got out. They both just raised their guns and fired. There were about five or six shots very fast and one of the black guys just went down. I don’t know if he was dead or not, but he just collapsed, just went down.

    „They were firing at both of them and I think the other was hit as well, but I couldn’t see that very well.“

    17.02 The Independent Police Complaints Commission, which is called in when ever firearms officers shot people, says it is investigating.

    16.58 Julia Wilders, 51, who lives nearby, says: „My husband saw what he thought were two men trying to resuciate another man so we went to see if we could help.

    „Then we saw a black guy with a gun. We went up to the school and told them and they closed it down.

    „I went back to the scene and saw the two men. One had two machetes and the other had a machete and a gun.

    „The man with two machetes ran at the police when they arrived and the police shot him. I saw him fall.

    „The other one looked like he was goiing to go for his gun. so they shot him too.

    „The two men were just dressed in normal clothes. They were shouting but I couldn’t make out what they were saying.“

    16.54 Nick Rainsford MP says the incident took place outside the barracks in Woolwich. He tells the BBC: „As a result of the incident one man is definitely dead.

    „I believe that this is someone who is a serving soldier at the barracks. Two others who are regarded by the police as suspects have been arrested but in the course of the arrest they sustained serious injuries and are both in hospital.

    „I don’t know the background to the cause of the incident although I have been told it concerned a road traffic accident, but I haven’t had that confirmed. I am told by the police that they took a number of weapons from the site including a firearm and knives and a machete.“

    16.46 Nick Rainsford, the local MP, says he spoke to the police borough commander and the commanding officer of the nearby barracks, who confirmed a soldier was the victim. He says: „My understanding is that one individual is dead as a result of a very serious incident involving at least three individuals.

    „A number of weapons have been recovered from the site. There appears to have been gun shots.

    „One individual who I believe to have been a soldier serving at the barracks has been killed. Two other individuals who the police regard as suspects were both seriously injured.“

    16.41 The incident is believed to have happened outside Mulgrave Primary School & Early Years Centre. David Dixon, the head teacher, tells the BBC there were gunshots fired. He says: “I saw a body lying in the road. I went immediately back to shut the gate and to lock all the gates. The children were inside so they were as safe as possible.”

    16.39 LAS confirm there is one man dead at the scene and two other men are injured. One of them is in a serious condition.

    16.38 London Air Ambulance (LAS) confirms that one patient was airlifted from the scene, while another was taken away by road ambulance.

    16.34 One witness, identified as James, says he and his partner saw two black men attack the young victim with knives, including a meat cleaver. The witness tells LBC: „They were hacking at this poor guy, literally. They were hacking at him, chopping him, cutting him. They dragged him from the pavement and dumped his body in the middle of the road and left his body there.“

    16.30 Eyewitnesses describe seeing two people shot in Woolwich, south east London, after armed police were called to an incident in which a man was attacked with a machete-style knife. He is said to have been wearing a Help for Heroes t-shirt and to have been dumped in the street

    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/crime/10074029/Shootings-and-machete-attack-in-south-east-London-live.html

    Und hier noch ein Bericht vom Tatort bevor er manipuliert ist:

    By Daily Telegraph reporters

    6:10PM BST 22 May 2013

    Local MP Nick Raynsford said he had been told the man attacked in the street was a soldier serving at the Royal Artillery Barracks near the attack.

    Mr Raynsford said the soldier had been returning to the barracks after a day out when he was attacked.

    London Ambulance Service said one man, believed to be the victim of the machete attack, had died in the incident and two others were injured, one seriously.

    Photo: @BietLe_

    Several witnesses described seeing a „beheading“ while another described seeing a man wearing a Help for Heroes T-shirt being attacked with a machete-style knife and dumped.
    Related Articles

    Dale Cregan admits murdering a father and son
    22 May 2013

    April Jones murder trial: Mark Bridger denies having a sexual interest in children
    22 May 2013

    IRA’s 1982 Hyde Park bombing: man charged with murdering four soldiers
    22 May 2013

    Cameron condemns ‚truly shocking‘ attack
    22 May 2013

    Police appeal for calm after Woolwich attack
    22 May 2013

    Cameron condemns ’sickening‘ Woolwich attack
    22 May 2013

    Prime Minister David Cameron called a meeting of the Government’s Cobra crisis committee, describing the incident as „truly shocking“.

    Cobra meetings are crisis response committees set up to coordinate the actions of different agencies, including the security services, police and local authorities.

    The BBC reported sources had told them the men were shouting „Allahu Akbar“ as they carried out the attack and had filmed carrying it out.

    One witness, called James, told LBC radio: „We saw clearly two knives, meat cleavers, they were big kitchen knives like you would use in a butcher’s, they were hacking at this poor guy, we thought they were trying to remove organs from him“

    „These two guys were crazed, they were not there, they were just animals. They then dragged him from the pavement and dumped his body in the middle of the road.

    „They took 20 minutes to arrive, the police – the armed response.“

    Photo: PA

    He added: „There was only a few people at first then traffic began to build up because people were getting out of their cars to shout at them they were taking no notice, they were standing there, I think they were proud of what they were doing.

    „When they dumped the body in the road, these two black guys had the opportunity to hurt other people if they wanted to because there were brave women with the dead guy on the floor, they were shielding and covering him. The attackers with the knives were standing over these women.

    „The guy with the gun, the tall guy with the beanie cap on, even a bus had pulled up – he was going over to the bus and asking people to take his photo.“

    Luke Huseyin, 32, who lives in a block of flats on John Wilson Street, Woolwich, close to where the incident happened.

    He said: „I was at home and heard a big bang. I looked out of the window and saw a car had crashed.

    „It was a blue Vauxhall.

    „Then two black guys got out of the car dragging a white guy across the road towards the wall.

    „One of the guys had a knife that looked about a foot long and a machete and the other bloke had a gun.

    „They started slashing him up with the knife and hitting him in the stomach with the machete.

    „I don’t think it took long before he was dead.

    „There were people passing by who were screaming and running away. I’ve never seen anything like it.

    „I’m still really shaken up.

    „When he was dead, they dragged him out into the road and left him there.

    The scene near John Wilson Street. Photo: PA

    „It was strange, they didn’t run off, they just stood there as if they were waiting for the police.

    „It must’ve taken about 20 minutes for the police to arrive, I think it must’ve been because they were waiting for armed police.

    „The police officers got out of the car and the two black men ran towards them with the gun.

    „The police shot them.

    „They fell to the ground. Then a helicopter landed.

    „Think it must’ve been an air ambulance.

    „The paramedics got out and I think they were working on the two men to try and keep them alive.

    „I don’t know if they died, they were taken away in the helicopter.

    „A blanket was put over the white guy lying in the road.

    „I just can’t believe what I saw.“

    Eyewitness Michael Atley, 28, who works for a building maintenance firm nearby, said the two killers were in a blue BMW 3 series which mounted the pavement and knocked the victim over.

    They then beheaded him with either a meat cleaver or a machete before both were shot by police officers who were on the scene within moments.

    He told the Telegraph: “We heard the gunfire from the police shooting the two people. There were a few shots, then a pause, then some more shots, maybe eight shots in total.

    “I spoke to an eyewitness who had seen the whole thing and he said they had run the guy over and then started decapitating him.

    “When the police arrived the black guys were waving a pistol and a machete or a meat cleaver in the air and the police opened fire.

    “When I got there the police were rushing to the bodies of the people they had shot.

    “A helicopter landed in the middle of the road and took the victim away. There was a lot of blood. The paramedics wear blue gloves and they were covered in blood.”

    He said children at a nearby school were locked in by their teachers.

    Officers were called to John Wilson Street in Woolwich, south east London, at around 2.20pm and the immediate area was shut down.

    On its Twitter account, the Metropolitan Police helicopter team called the incident „serious“.

    A Scotland Yard spokesman said: „Officers have responded to an incident in John Wilson Street at 2.20pm today.

    „We believe at this stage officers were called to reports of an assault.“

    A police cordon was set up around 100 meters around where the incident happened.

    A white police tent had been put up in John Wilson Street close to the junction with Artillery Place and Wellington Street.

    Two ambulances, two police cars could be seen in the road.

    A picture posted on Twitter appeared to show three people lying in a street with concerned people around them.

    Images also appeared to show knives and blood stains at the junction of John Wilson Street and Wellington Street.

    Local residents said there was a heavy police presence in the area and most of John Wilson Street had been cordoned off.

    David Dixon, the head teacher of the nearby Mulgrave Primary School & Early Years Centre, said he went into the street to find out what was going on after hearing of the incident.

    “There were lots of police,” he told the BBC. “I saw a body lying in the road. I went immediately back to shut the gate and to lock all the gates.

    “The children were inside so they were as safe as possible.”

    All the traffic had been stopped and “there were gunshots after that,” he added.

    A woman working in an office overlooking the incident said: „I can see three bodies lying in the road with red blankets over them.

    „All the bodies are within about 30 to 40 metres of each other. It looks like the police have covered them over because they must be dead.

    „I didn’t see the incident itself but I heard all the police and ambulance sirens, and then I saw an air ambulance landing nearby.

    „I could see armed police all over the place. There was a lot of commotion, police running around in all different directions, as if they were looking for other people.

    „I’ve been told that a man was attacked with a machete.“

    London Air Ambulance confirmed a doctor and a paramedic were sent to the scene at 14.27pm and remained on site.

    London Ambulance Service was also called to the scene.

    A spokeswoman for London Ambulance Service said: „We were called a 2.20pm to reports of an incident at John Wilson Street.

    „We sent two responders in cars, three ambulance crews, two duty officers and London Air Ambulance were called out.

    „We still have staff at the scene.“

    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/crime/10073910/Soldier-beheaded-in-Islamist-terror-attack-oustide-barracks-in-Woolwich.html

  30. „Du glaubst, daß David Cameron auf der Straße erwischt wird, wenn unsere Waffen sprechen? Nein, es wird der Durchschnittsbürger sein, wie du oder deine Kinder. “

    wie du oder deine Kinder.!!
    Deutlicher geht die Kriegserklaerung wirklich nicht!

  31. Krass ist auf SPON dieser Kommentar aus dem Forum:

    #11 Heute 20:19 von
    luca2206

    „Erschreckend…

    was für Wahrheitsverdreher und Rassisten sich hier rumtreiben! Der Islam schriebt keinen Terror oder Mord vor, dass sind Spinner die den Islam falsch verstanden haben! Wie hier alle Muslime über einen Kamm gescherrt werden ist einfach nur dumm und gehört nicht ins 21.Jhr!
    Bei solchen geistesarmen Leuten habe ich als Christ auch manchmal den Wunsch diesen Rassisten etwas anzutun.“

    Dem Mann ist auf Erden wohl nicht mehr zu helfen.

  32. Und was erwartet ihr alle jetzt von den Gutmenschen?

    Sie werden schon etwas dazu sagen! Sie werden die Mörder in Schutz nehmen und sich verständnisvoll geben!

    Das ist alles! Aber um die geht es mir schon garnicht mehr, denen ist nicht zu helfen!

    Hoffe nur, dass der Rest Europas endlich aufwacht! Aber das tut er, ich bin mir sicher..

  33. #28 Bernhard von Clairveaux (22. Mai 2013 22:02)

    „Moslem-Breiviks“

    Sorry, aber das ist ein ganz blöder Begriff!!!

    1. Hört es sich so an, als wenn Breivik zuerst und die nur nachahmen würde.
    2. Vollkommen unterschiedliche Motivlage und Angriffsziele und letztendlich Endziel
    3. Einzige Gemeinsame ist das Morden!

  34. Far right group English Defence League threatens ‚feet on the street‘ in Woolwich tonight

    AN ANTI-ISLAMIC backlash could break out in London tonight as notorious protest group the English Defence League (EDL) are planning to take to the streets of Woolwich.

    EDL leader Tommy Robinson has called for „feet on the streets“ after the death of a serving soldier in Woolwich this afternoon.

    One of the two men claiming to be responsible for beheading the soldier „We swear by almighty Allah we will never stop fighting you“ just seconds after killing him.

    http://www.express.co.uk/news/uk/401807/Far-right-group-English-Defence-League-threatens-feet-on-the-street-in-Woolwich-tonight

  35. @ #28 Bernhard von Clairveaux (22. Mai 2013 22:02)

    “Moslem-Breiviks”

    Passt irgendwie NICHT

  36. #39 Kaliske (22. Mai 2013 22:07)

    Hat es das in der Geschichte der Menscheit schon einmal gegeben, dass man seine schlimmsten Feinde ins Land holt und ihnen Wohnung und Essen bezahlt???

    Ja! Mehr oder weniger, nicht ganz so konsequent wie jetzt. Aber ja! Sind dann übernommen worden, hat ein paar jahrzehnte gedauert, bei uns wird es wohl ein zeitlicher evolutionärer Rekord!

  37. Hier in Berlin wurde heute ein 82-jähriger von einem 19 jährigen im einem Supermarkt erstochen.
    Die übliche Messerstecherei vermutlich.
    Ich hab es im Radio (Berliner Rundfunk) gehört.
    Ich hab den Eindruck, die Orientalen gehen jetz zu willkürlichen Mord an Ungläubigen auf offener Straße über. Solche Meldungen kommen inzwischen fast täglich.

  38. „Ein grausamer Akt der Gewalt erschütterte in den frühen Nachmittagsstunden Süd-Ost-London“

    … und deutsche Medien berichten erst in den späten Abendstunden darüber. Warum ist das so, im Zeitalter von Twitter und Co. ?

  39. Muss wohl die britische schwarze NSU gewesen sein….

    Danke ihr linksgrüne Multikulti-Anbeter, dies ist Euer Werk, ihr habt diese Messer&Macheten Sekte nach Europa hereingelassen, noch wenige Jahre, dann haben wir dank Euch hier Zustände wie in Somalia oder in Syrien, viele Dank naives verblendetes Gutmenschenpack!

  40. „Stürzt eure Regierung. Sie scheren sich nicht darum, wie es euch geht.“

    Tja, wo sie recht ham, hamse recht !

    Erst sollten wir in Europa unsere Regierungen zum Teufel jagen, und dann die Islam-Nazis aus unseren Ländern prügeln !
    Bin eigentlich Agnostiker, aber diese stinkenden Scheisshaufen sind der eindeutige Beweiss, dass es zumindest einen Satan geben muss, denn sie sind offensichtlich seine Angestellten.
    Schlage vor, unsere offensichtlichen Islam-Faschos in Europa vollständig nach Syrien zu entsorgen, dann sind sie praktisch schon in ihrem Schlächter-Paradies.

    DER ISLAM – ÜBER 1400 JAHRE BLUT- UND BODEN-IDEOLOGIE IN REINFORM
    |
    DER ISLAM – MASSE STATT KLASSE
    |
    DER ISLAM – UNERSÄTTLICHER BLUTDURST

  41. Sehe gerade nebenbei „Projekt: Peacemaker“. Bosnien-Mohammedaner organisiert in Rußland Atomsprengköpfe, schmuggeln einen in die USA und transortieren ihn da als Rucksackbombe nach NY. Der Film ist von 1997…

  42. Was würde Frau Böhmer zu den zwei Schlächtern sagen…?

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude…“ – na, ihr wisst schon!

  43. #49 salman rushdie (22. Mai 2013 22:16)

    Die Grünen von heute sind die Zschäpes von morgen!

  44. Auf SPON sind die Appeaser und Alles-Versteher wieder gut vom Moderator gelitten….Denen geht wahrscheinlich nicht mal ein Lichtlein auf, wenn ihre eigenen Angehörigen gemessert, totgetreten oder geköpft werden würden…Unglaublich, wie dumm manche Menschen sind. Einstein hatte wohl recht

  45. #18 Freies Land ® (22. Mai 2013 21:59)

    Ja, nur wenn der Barbar wissen würde, dass er und seinesgleichen ohne genau diese Politiker in Somalia Datteln sammen oder am Daumen lutschen müsstn, anstatt bei den Kuffar Sozialhilfe zu beziehen und die Kinderchen gefüttert zu bekommen, wäre er nicht so erpicht darauf, dass wir unsere Politverräter absetzen.

    Diese Dummheit ist der Unterschied zwischen Mohammedanern aus dem Fussvolk und intelligenten Zentralrats- und Politikmohammedanern und zugleich unser grosser Vorteil.
    Immer weniger werden den taktischen Lügen der Zentralrats- und Politikmohammedaner glauben, wenn das mohammedanische Fussvolk den Islam-Djihad praktiziert.

  46. #21 Eurabier (22. Mai 2013 21:59)

    …In Deutschland Türken mit HARTZ IV-Schutzgeld, die aber von der Kolonialverwaltung DITIB zurückgehalten werden, aber dann ihre volle Wucht in einem kastrierten Deutschland entfalten können, sollte Erdogan den Befehl geben!

    genau d a s meinte auch Mazyeck, als er die „Besonnenheit“ der Mohammedaner in D anlässlich des Karikaturenstreits™ besonders hervorhob und lobte!

    m.a.W.: die angeordnete „Besonnenheit“ unserer Fachkräfte kann per Knopfdruck bzw. Freitagsgebet™ sofort und deutschlandweit umschlagen in Randale incl. Kopf-ab-Kommandos…

  47. Hat nichts, nichts, aber auch rein gar nichts mit dem… ach wie hiess das doch noch gleich? zu tun!

    Und ich habe mehrfach lesen müssen, daß die beiden Fachkräfte bei ihrer tatkräftigen Bereicherung „Gott ist groß“ riefen.

    Einen Moment lang dachte ich, die hätten vielleicht irgendwas mit „Allah“ gerufen, aber fiel mir wieder ein, daß das ja sowieso keinen Unterschied macht, da ja Christen und Mohammedaner zum gleichen Gott beten täten. Puh!

    Aber wenn die beiden so richtig klug gewesen wären, dann hätten sie etwas ganz anderes gerufen. Nämlich:
    London ist bunt statt braun!

  48. Was erwartet ihr von einer Religion, die sich über alles stellt und deren Begründer ein Kind „gezüchtigt“ hat. (Er hat sie ja nicht vergewaltigt und geschändet, sie waren ja verheiratet.)
    Was erwartet ihr von Menschen die sich nicht eingliedern wollen und die keine Bildung und Erziehung haben?
    Vielleicht sind die Maßstäbe einfach zu hoch…

  49. #46 Freies Land ® (22. Mai 2013 22:14)
    #52 skysurfer (22. Mai 2013 22:17)

    Der Mörder war Vladimir Wall aus Bischkek/Kirgisien.

  50. #52 skysurfer (22. Mai 2013 22:17)

    Das sind die wahren „Einzeltäter“, die einfach krank oder total asozial sind!

    Der Islam jedoch erzieht Menschen zu solchen Taten, die eigentlich „gesund“ wären!

    Checkt ihr Gutmenschen den Unterschied wirklich nicht???

  51. #39 Kaliske (22. Mai 2013 22:07)

    Nein, Europa wird die Trojaner in sprichwörtlicher Blödheit und Naivität ablösen.

  52. tagija

    21.22 Uhr: Der britische Islamrat nennt die Vorkommnisse einen „barbarischen Akt, der keinerlei Basis im Islam hat“. „Unsere Gedanken sind bei dem Opfer und seiner Familie. Wir haben gehört, dass das Opfer ein Mitglied der Streitkräfte war. Muslime dienen ebenfalls bei den Streitkräften dieses Landes, stolz und ehrenhaft.“ Diese Attacke sei jedoch ehrlos und es gebe dafür keinerlei Entschuldigung. „Wir rufen die gesamte Gesellschaft auf, ob muslimisch oder nicht, sich mit Solidarität zu begegnen.“ Hass dürfe nicht überhand nehmen.
    http://www.focus.de/politik/ausland/tid-31374/bluttat-in-london-mann-mit-beil-getoetet-premier-cameron-vermutet-terrorakt_aid_996541.html

  53. Zitat: „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf.“ Claudia Benedikta Roth, bei Maischberger, Talk-Show; ARD, 5. Oktober 2004

  54. Verständlich bei der Diskriminierung, die den beiden „Jungs“ tagtäglich im pöhsen Westen widerfuhr! Z.B. langes, unwürdiges Warten auf dem Amt etc.

    Da hilft nur ein deutlich mahnendes „Du, Du, Du..!“ von Richterin ‚Gnadenlos’…

  55. Man muss das fertigdenken:

    1. Muslime killen britischen Soldaten
    2. Die Begründung ist, dass das UK mit dem Islam im Krieg ist
    3. Damit sind Muslime potentielle Soldaten des Islam
    4. Damit ist es legitim, die feindlichen Soldatgen aus dem UK zu entfernen.

    Au weia, das ist nicht politisch korrekt – aber ist es womöglich in ein zwei Jahren Realität?

  56. #59 quarksilber (22. Mai 2013 22:22)

    London ist bunt statt braun!

    also der mohammedanische Kopf-ab-Killer mit dem frischblutigen Hackebeil in der Hand ist jedenfalls ganz offensichtlich schonmal braun

  57. #8 Wilhelmine (22. Mai 2013 21:53)
    „Der Soldat wurde geköpft!“
    So ist es! und zwar unter den obligaten „allahu akbar“-Rufen. Das ist Indiz genug!

  58. lol, diese dreckige scheiss presse. grade tagesthemen gesehen…. „angeblichem Terroranschlag“…. ich muß kotzen…. der kopfabschlagbereicherer labert frei von der leber neben der zuckenden noch warmen leiche über sein kaputtes religiöses weltbild und diese fotze miosga versprüht ihr appeasement gift.

  59. „Eine Zensur findet nicht statt“.
    Gilt bei NSDAP….ähh, Spiegel Online leider nicht.

  60. Diese blutgetränkten Hände sind typisch für mohammedanische Schlächter und kommen nicht nur vom Schlachten, sondern auch der islamischen Sitte, über die unsere MSM tunlichst nicht berichten: Die Hände anschließend ins Blut der Opfer zu tauchen. Etwa bei den beiden geschlachteten, lebendig zerissenen Israelis 2000 in Ramallah:

    http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ9PyFWGd9a8IIxSPOFMDYgXU5EMFczK11vQFfJGF0cSrnRF7b_Ag

    Oder auch bei den eigenen „Märtyrern“, wenn sie z.B. mal wieder von Israel per Bombe im Auto erwischt wurden. Kann man immer bei den Bildern von den dann einsetzten, wimmelnden Moslmes sehen, die versuchen, ihre Hände in den übriggebliebenen blutigen Matsch zu tauchen:

    http://littlegreenfootballs.com/weblog/pictures/20060306GazaCarSwarm01.jpg

    Das wird aber tunlichst nie gezeigt. Da heißt es immer: „Palästinenser inspizieren die Überreste des Autos.“

    Islam ist ein widerlicher Blutkult.

  61. #68 Amanda Dorothea (22. Mai 2013 22:24)

    21.22 Uhr: Der britische Islamrat nennt die Vorkommnisse einen „barbarischen Akt, der keinerlei Basis im Islam hat“.

    Woher wissen die das? Die Realität spricht jedenfalls dagegen, weltweit.

  62. Erst kürzlich hatte ich davon gesprochen, das sich Soldaten in Uniform nicht mehr auf die Strasse trauen können.
    Ein weiterer sinnloser Mord. Wir, die vor den Gefahren warnen, sind die Bösen.
    Kommt endlich aus den Löchern und zeigt Präsenz.
    Samstag in München wäre ein guter Zeitpunkt.
    Wer mir Anregungen oder Kritik zukommen lassen möchte
    facebook.com/G.H.Tegetmeyer

    Vielleicht auch ein like 🙂

    Unknown soldier rest in peace!

  63. Wenn ich nur die Meldungen einer Woche zusammennehme, muss ich mich wundern, mit welcher Vehemenz die breite Öffentlichkeit diesen Krieg, den uns die Moslems erklärt haben, ignoriert oder von offizieller Seite glatt in sein Gegenteil verkehrt.

    So traurig es ist: Erst wenn wir uns exakt so benehmen, wie es die Moslems tun, haben wir eine Chance die muslimische Gewalt zurückzudrängen.

  64. jetzt muß doch der Letzte wach geworden sein, verdammt noch mal.
    Der arme Soldat. Die arme Familie.

    Ich wüßte nicht, wenn das mein Angehöriger gewesen wäre, was ich mit dem Schwatten gemacht hätte….
    Ich höre lieber auf zu denkne. Besser ist…

  65. Um 20:42 h ist offenbar die Kommentierung bei SpOn beendet worden.
    @ alle Leser: Verbreitet und verlinkt Hinweise auf PI in allen Medien. Der grausame Terrorakt in London weckt bei vielen Bürgern das Bedürfnis nach mehr Infos zum Islam.

  66. #77 johann (22. Mai 2013 22:35)

    Darum habe ich auch „tagija“ daruebergesetzt.

    Ich habe aber so langsam das Gefuehl, auch die bekommen Muffe, weil ihre Zoeglinge nicht lange genug ausharren, bis das Startzeichen zum Grossen Krieg kommt und damit ihre grosse Show vermasseln.

  67. @ #45 WahrerSozialDemokrat (22. Mai 2013 22:09)

    stimmt, aber ich nutze den Begriff „Moslembreivik“ gerne, um auf das absurde Verhältnis in der Berichterstattung aufmerksam zu machen.

    Bei Breiviks Größenwahntat hatte die Presse Schaum vor dem Mund und eine Talkshow jagte die andere, während sie, wenn ein Islamofaschist seinen ihm vorgeschriebenen Rituamord (Schächten von Ungläubigen) begeht, bis auf die Nachricht selbst vielsagendes Schweigen herrscht.

  68. #66 Babieca (22. Mai 2013 22:22)

    #46 Freies Land ® (22. Mai 2013 22:14)
    #52 skysurfer (22. Mai 2013 22:17)

    Der Mörder war Vladimir Wall aus Bischkek/Kirgisien.

    Die Kirgisen (64,9 % der Bevölkerung) werden aufgrund ihrer Sprache den Turkvölkern zugerechnet und bekennen sich überwiegend zum sunnitischen Islam.

    Alle Unklarheiten beseitigt.

  69. Heute geht es über 100.000, PI befriedigt das hohe Informationsbedürfnis, wenn die Dressurmedien wieder lügen!

  70. #77 johann (22. Mai 2013 22:35)

    #68 Amanda Dorothea (22. Mai 2013 22:24)

    21.22 Uhr: Der britische Islamrat nennt die Vorkommnisse einen „barbarischen Akt, der keinerlei Basis im Islam hat“.

    Woher wissen die das?

    in der dünnen Koranausgabe des britischen Islamrates scheinen wohl ein paar dutzend wesentliche Suren zu fehlen?

  71. Mitschuld der deutschen Medien. Die Tagesschau berichtet:

    Offenbar Soldat mit Machete ermordet
    Terror-Attacke in London?

    Offenbar…

    Die Ermordung eines Mannes auf offener Straße im Londoner Stadtteil Woolwich wird von der britischen Regierung als möglicher Terrorakt gewertet. Es gebe Hinweise darauf, dass die Angreifer „Allahu Akbar“ („Gott ist groß!“) ausgerufen hätten, berichtete die BBC

    Hinweise….

    Beschwichtigungen.

    Deutschland wird wieder zum Problem für die Welt!

  72. #68 Amanda Dorothea (22. Mai 2013 22:24)

    Der britische Islamrat nennt die Vorkommnisse einen „barbarischen Akt, der keinerlei Basis im Islam hat“

    Ah, ich habe schon sehnsüchtig auf das übliche Mohammedaner-Statement gewartet, daß der Islam nichts mit dem Islam zu tun tun hat. Da ist es ja – kommt so zuverlässig wie das Allahu Akbar beim Morden.

  73. Der Islam ist keine Religion, sondern eine
    Geisteskrankheit, die bei einem selbst und jedem anderen nur Schaden anrichtet.

  74. „Ihr Menschen hier werdet niemals sicher sein. Stürzt eure Regierung. Sie scheren sich nicht darum, wie es euch geht.” Da haben die Terroristen aber Recht.

  75. Diese unsägliche Mordtat scheint wohl erst der Auftakt für weitere Morde zu sein. Mein Beileid an die Familie und Angehörigen des Opfers. Klarer kann der Angriff auf uns nicht deklariert sein: Jeder könnte von diesen durchgeknallten Moslems abgeschlachtet werden, jederzeit und überall! Nun, wenn das nicht ein SIgnal ist nun endlich hart und entschlossen gegen dieses Pack vorzugehen! Cameron, Du bist an der Reihe hier was zu tun, ansonsten rennen die Wähler zuhauf zur UKIP oder der Defence League! England shall never surrender!

  76. #80 G.H.Tegetmeyer (22. Mai 2013 22:36)

    Erst kürzlich hatte ich davon gesprochen, das sich Soldaten in Uniform nicht mehr auf die Strasse trauen können.

    Ja! Im Artikel zuvor bei Ihrer tollen Rede in München!!! Nochmals Lob und Dank!

    Ihre facebook Seite funktioniert aber nicht! 🙁

  77. #95 WahrerSozialDemokrat (22. Mai 2013 22:44)

    Ich habe das auch zuerst gedacht, aber dann wurde aus dem schlichten „erschossen“ (shot) ein „niedergeschossen“ (shot down). Im Moment heißt es in der englischen Presse, daß einer lebensgefährlich, der andere leicht verletzt ist und beide in verschiedenen Krankenhäusern behandelt werden.

  78. Und immer und immer wieder bewahrheitet sich das Atatürk-Zitat: Seit Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.

  79. Schade, die Tagesthemen habe ich nun wohl leider verpasst, aber vielleicht gibts Morgen ja einen ARD-Brennpunkt zum Thema. Natürlich erst, wenn die Hintergründe der Tat vollständig aufgeklärt sind. Dies kann allerdings bekanntlich dauern…

  80. Der Moslem mit Hackebeil und Messer in den blutigen Händen erklärt auch für uns Deutsche, was wir von seinen Brüdern und Schwestern zu erwarten haben.

    „Koran befiehl, wir folgen Dir !“

  81. Nachdem diese armen Moslems von der rassistischen Polizei erschossen wurden, wird London wohl wieder brennen.

  82. 94 Braccobaldo (22. Mai 2013 22:43)

    “Ihr Menschen hier werdet niemals sicher sein. Stürzt eure Regierung. Sie scheren sich nicht darum, wie es euch geht.” Da haben die Terroristen aber Recht.
    ——————————————

    Genau DAS wollte ich wortwörtlich schreiben.

  83. Dieser Vorfall zeigt wieder einmal, dass der Kampf gegen „Rechts“ noch totaler, noch radikaler geführt werden muss. Einen Bürgermeister in diesem Lande habe ich sicherlich auf meiner Seite. Leider denken so unsere Politiker!

    Wer jetzt nicht endlich begreift, was auch hier in unserem Lande abgeht, der ist mit dem Klammerbeutel gepudert!

  84. Das ist doch aber alles nur Geplänkel.
    In Duisburg sind Nachts zwei (2!) Polizeiwagen unterwegs.
    Das gab es in einer Mitteilung vom Wendt zu hören.
    Was meint ihr was im Ruhrgebiet los ist wenn die Horden
    sich erheben.
    Dann bekommt das alte Adenauer Zitat eine neue Bedeutung:
    „Wenn die Ruhr brennt, gibt es im Rhein nicht genug Wasser zum Löschen“.

  85. #91 Babieca (22. Mai 2013 22:42)

    In Deutschalnd melden Die sich erst garnicht zu Wort, wenn Deutsche auf der Strasse geschlachtet werden, oder Jemand von der Art des Johnny.

    Allerdings wenn es um das Absahnen geht und der Uebernahme Deutschlndes , wenn man den Deutschen irgendwelche Schuld ankreiden darf , dann ist das Geschrei gross. Ob das nun ein selbstgelegter Brand ist ,oder der NSU Fake mit tuerkischem Untergrund (Tiefenstaat) ist dabei egal. Gelder fliessen immer, Deutsche werden immer mehr zurueckgedraengt in Reservate, oder einfach gemeuchelt. Dafuer gibts dann noch neue Strassenbeschilderungen mit Namen der Besatzer.

  86. #87 Freies Land ® (22. Mai 2013 22:41)

    Ein Moslem heißt doch nicht Vladimir oder Valentin.

  87. Wollt ihr wissen warum ich die BILD Zeitung gerade so liebe?

    Dann schaut auf der Website der BILD nach!

    😉

  88. Es wird-ja, es kann-jetzt nicht mehr lange dauern, bis sich das Blatt wendet und die Einheimischen sich wehren, sich Bürgerwehren formen, mitsamt den häßlichen Begleiterscheinungen, die das mit sich bringen wird und einzig und allein von denen zu verantworten sein wird, die uns diesen Wahnsinn als „Bereicherung“ verkauft haben. Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht. Lange kann es nicht mehr dauern…

  89. Die Tat hat auf keinen Fall etwas mit der Religion des Friedens, dem Islam zu tun. Soweit ich das verstanden habe, rief der Mörder:
    “ Hallo-o-Adebar!“

  90. Sind unsere Gutmenschen nicht (auf ihre brutale Weise) urkomisch?

    Selbst wenn das Untier, der diese Taten begangen hat, höchstpersönlich Allah-u-akbar grölt und im Interview zugibt, im Namen seiner ******-Religion gehandelt zu haben, akzeptieren sie die Umstände nicht.

    Sie sehen etwas und sagen: „Das gibt es nicht!“ Damit ist für die der Tag wieder in Ordnung.

    Kann jemand die Gutmenschen und linken Spinner mal auf Entzug setzen? Mal ein, zwei Tage lang keine bewusstseinsverändernden Mittelchen geben, würde schon reichen.

    Unsere Presse wundert mich schon längst nicht mehr. SZ berichtet gleich gar nicht und alle anderen verstecken die Meldung quasi hinter Belanglosigkeiten.

    Ich kann mir die Schreiberlinge richtig vorstellen: Sie hocken in ihren Stübchen, kauern auf ihren Stühlen und hoffen und beten zum multikulturalistischen Kalb mit Migrationshintergrund, dass dieser Angriff auf die zivilisierte Welt an ihnen vorübergehen wird. Ähnliches Vorgehen wie bei den Schweden-Riots oder Boston-Bombern.

    Es reicht. Gute Nacht.

  91. Anmerkung: Die SZ hat jetzt doch einen Artikel drin. Und siehe da – sogar das „Alla-uh-Akbar“ wurde erwähnt!

    Vermutlich hat man erkannt, dass die Sache wohl doch nicht so einfach unter den Teppich zu kehren ist. Elende Heuchler.

  92. Aba dass hat doch mit dem Islam nix zu tun, isch schwöre!

    „Den“ Islam gibt es so gar nicht. Und wenn es ihn gäbe, dann wäre „der“ Islam total friedlich, viel totaler friedlich als wir uns das heute überhaupt vorstellen können!! Isch schwöre!

    Allah allaaf!

  93. Wie kann man bei den Gutmenschen und Linken, die das alles ganz tollll finden nicht an Besessenheit glauben?

    Anders kann ich mir das alles nicht erklären …

  94. „Ihr Menschen hier werdet niemals sicher sein. Stürzt eure Regierung. Sie scheren sich nicht darum, wie es euch geht.”

    so hat Mohammed auch gearbeit in Arabien.
    Unruhe stiften, Ärger machen und sobald Chaos herrscht die Macht übernehmen. Dann behaupten Moslems haben das Land gerettet.

    Meine Kristallkugel zeigt mir gerade die Zukunft…

    So wird es auch in Europa kommen. Der Plan, das Sozialsystem zerstören und dann die Justiz überfordern. Kriminalität macht sich breit und die Menschen wundern sich was geschehen ist. Islamisten übernehmen die Kontrolle und führen die Scharia ein, dank breiter Unterstützung der Moslemischen Bevölkerung. Endlich bring Allah frieden! Maschalla Inshallah!

    Gangsters werden hingerichtet und ein Teil der Bevölkerung jubeln den Islamisten zu. Sie haben das Land gerettet.
    Islam bedeutet frieden.

  95. #113 Viper (22. Mai 2013 22:56)

    #87 Freies Land ® (22. Mai 2013 22:41)

    Ein Moslem heißt doch nicht Vladimir oder Valentin.

    Ein Ueberlaeufer aber schon. Sei es nun Freiwillig ,oder durch 67 Prozent Bedrohung vor Ort, nicht ganz freiwillig- einmal das Gehirn verseucht.. da gibts kaum Rettung. Jedenfalls habe ich noch nichts davon gehoert, nur von Moslems die von Geburt an Moslems waren und dann aber ausgestiegen sind, trotz Lebensgefahr.

  96. Hey Leute!! Alles gut! Herr Mazyek wühlt schon in seiner Grabbelkiste mit den Parolenschildern. Folgende liegen nach unbestätigten Berichten wohl schon auf seinem Tisch:

    „Hat keine Basis im Islam“

    „Hat nichts mit Islam zu tun“

    „Behead those who insult Islam“ –> unpassend, wurde bereits zurückgelegt

    „Islam ist Frieden“

    Ab morgen wissen wir dann, für welches er sich entschieden hat!

  97. OT

    Ich weiß, dass das jetzt ein harter Schnitt ist. Aber diese Meldung hat es wirklich in sich. Ulrich Wickert und Claus Kleber halten die Tagesschau nicht mehr für „zeitgemäß“.
    Und jetzt kommt’s:
    Ulrich Wickert (70) teilt die Meinung seines Kollegen. Im Interview mit der „Zeit“ kritisierte er, „dass die Tagesschau nicht moderiert wird.“ Der Ex-Anchorman: „Wir Moderatoren sagen im ,heute journal‘ oder in den ,Tagesthemen‘ das, was wir uns selbst erarbeitet haben und was unsere Meinung ist. In der ,Tagesschau‘ um 20 Uhr wird lediglich ein Text vorgetragen, den eine Redaktion verfasst hat.“

    http://www.bild.de/unterhaltung/tv/ard-tagesschau/ulrich-wickert-und-claus-kleber-finden-tagesschau-nicht-mehr-zeitgemaess-30500890.bild.html

    Ja, sie sagen aber auch nur, was vom Wahrheitsministerium erlaubt ist. Im übrigen sind sie nur willige Hintersassen ihrer gleichgeschalteten Medien, nichts anderes.

  98. Ja, ja.. bin für Euch ein U-Boot weil ich links bin. Dazu auch noch Islamfeindlich, weil gegen Faschsimus! Grad wurde wegen meiner Äußerungen zum Woolwhich-Massaker mein Twitter-Account gesperrt. Ich war dort #ProudHarbi.

  99. Alle wohlfeilen Betroffenheitsbekundungen der dortigen und hiesigen Politiker sind pure Heuchelei!

    Es handelt sich um nichts Anderes als das absehbare Ergebnis ihrer Zuwanderungspolitik!

    Diese Politiker – bei uns allen voran die Grünen, aber in ihrem Gefolge ebenso alle anderen Blockparteien – haben aus meiner Sicht mehr Schuld an solchen Eskalationen als die verwirrten jungen Männer, die in einer ihnen unverständlichen, fremden Welt, aufgehetzt von ihrer Religion so aus dem Ruder gelaufen sind.

  100. aus dem Spiegel-Forum:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/unbekannte-toeten-in-london-einen-soldaten-mit-einer-machete-a-901356.html#spCommentsBoxPager

    …Der Typ locker vor einer Kamera mit blutverschmierten Händen und einer Machete in der Hand. Sagt ganz cool, dass sie uns ewig jagen werden. Nun ja, können auch total durchgeknallte Typen auf Drogen gewesen sein.

    klar, die Droge heisst Islam! …das dumme an dieser beschissenen Droge ist nur, dass sie i.e.L. nicht für den Abhängigen tödlich ist, sondern ausgerechnet für diejenigen, die den Konsum dieser Droge völlig ablehnen!

  101. Ich will ja nicht Krümelkackerich sein aber überall wird von einer Machete geschrieben, aber was diese Bestie in der Hand hält ist ein Hackmesser. Er hatt es auch genau dazu benutzt wo zu die hergestellt werden. Mit so ein Ding geht man nicht zufällig spazieren. Dazu Wiki: In der handwerklichen Fleischherstellung verwendet man die Messer zum Zerteilen der Körper von Schlachtvieh entlang der Wirbelsäule, was in der industriellen Produktion durch Sägen geschieht. Sie werden deswegen auch häufig Schlachthausspalter oder Trennspalter genannt. Kleinere Messer dienen zum Zerteilen von großen Fleischteilen wie zum Beispiel Rippen oder Kotelettsträngen, aber auch zum Zerteilen kleinerer Tiere wie Lamm, Kalb und Kaninchen. Da sie häufig im Fleischhandel benutzt werden, nennt man sie auch Laden- oder Thekenspalter (von Fleischtheke).
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hackmesser

  102. „shot“ bedeutet erstmal nur, dass auf jemanden geschossen wurde. In der Regel bedeutet das „angeschossen“, es sei denn da steht „shot dead“, dann wurde tatsächlich jemand erschossen.

  103. @norbert.gehring:

    Gut das unser VS und die anderen Geheimdienste nicht so schlecht sind, wie man uns einreden will. Bisher haben sie jeden Anschlag in Deutschland verhindert.

    Russischer Witz:

    Geht ein verrückter Mann durch Moskau und klatscht andauernd in die Hände.

    „Was machen Sie denn da?“ fragt ein Passant.
    „Ich verscheuche die Tiger.“ sagt der Mann.
    „Aber es gibt keine Tiger in Moskau!“ ruft der Passant aus.
    „Da sehen Sie, wie gut meine Methode wirkt“ triumphiert der Verrückte.

  104. Bitte teil allen meinen Followern bei Twitter mit daß ich sie nur noch lesen kann! Mein Nick dort: ProudHarbi . Die haben mehr Follower als ich, ja bin ja links… aber bitte informiert sie daß ich nicht antworten kann!!!

  105. #6 stuttgarter (22. Mai 2013 21:52)

    Es ist eben besser, die leben dort, wo sie herkommen und wir in Europa!

    Das muss Du denen sagen die noch ein wenig Grips im Kopf haben und nicht den Leuten die aussehen wie eine Melone!
    Außen grün und innen tiefrot.

  106. Londons Bürgermeister Boris Johnson twitterte, es handle sich um einen als “widerlich verblendeten und unverzeihlich Akt der Gewalt”.

    Schon geht es los. Das hat sicher viel mit Verblendung zu tun…

  107. #122 supergerd1 (22. Mai 2013 23:07)
    Da mußte ich spontan an diese bizarren Timo Tasche denken. Das ist dieser typ aus dem Ruhrgebiet, der den ganzen Keller voll von Plüschtieren, Ölkerzen und „Warum??“-Plakaten hat, die er quer durch Deutschland nach jedem Verbrechen am Tatort aufstellt.

  108. Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch“, verkündete vor 20 Jahren der Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit.

    Er hat seinerzeit leider vergessen anzufügen, dass diese Wahnsinnigen bei all ihren menschenverachtenden Bluttaten immer „Allahu akbar“ schreien werden.

    Wie recht der Kinderschänder doch hatte. Sie wissen ganz genau in was für eine Zukunft sie unsere Kinder treiben. Die Grünen sind einfach nur krank!

    Guter Artikel von Thorsten Hinz/ 11.08.2011 – JUNGE FREIHEIT

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5c2fe6374b8.0.html

  109. Die Frage ist ja für unsere Politiker nur: wann und in welchem Ausmaß geht es richtig los. Denn natürlich wissen die im Prinzip sicher was sie tun. Aber ich denke, dass sie sich nicht direkt mit den Terroristen und Moslems abstimmen. Insofern ist das Abenteuer Islam vielleicht gewollt (Fjordmann, „Eurabia Code“) aber nicht 100% kalkulierbar.
    Was sich abspielt, ist natürlich schrecklich für die Opfer, aber da der Knall ja unvermeidlich ist, ich nichts daran verhindern kann, und eigentlich momentan ziemlich sicher bin (keine öffentlichen Verkehrsmittel usw.) warte ich eigentlich nur noch gespannt darauf, ob und wann es losgeht. Man kanns ja nicht verhindern. Wird interessant sein, wie die Politik bei zunehmendem Terror reagiert. Denn nochmal, abzuwenden ist das ja nicht mehr.

  110. Nur um es festzuhalten.

    Der Repräsentant der Religion des Friedens schächtete den Passanten, unter Allah-Huagbah-Rufen.

    Quellen:

    http://www.youtube.com/watch?v=LAVNXgY1uew

    17.43 The attackers shouted „Allahu Akbar“ (the Arabic expression meaning „God is Great“), according to Whitehall sources – BBC News.

    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/crime/10074029/Shootings-and-machete-attack-in-south-east-London-live.html

    As the victim lay motionless in the middle of the road, witnesses say they heard the pair chanting „Allahu akbar“ – and inviting passers-by to take photographs of them.

    ,

    http://news.sky.com/story/1094380/woolwich-soldier-dead-after-terror-attack

    According to senior Whitehall sources the people carrying out the attack were heard to say: „Allahu Akbar [God is Great]“, BBC political editor Nick Robinson reported.

    ,

    http://www.bbc.co.uk/news/uk-22630303

    Wie bei Theo van Gogh und den anderen Schlachtopfern

    Ich schätze mal, daß dieses Detail bei den Zeitungsmeldungen morgen „vergessen“ werden könnte

  111. Also Bild zeigt den Farbigen erstaunlich offen also Axel Springer geht da noch

  112. Die Bild zeigt auf der ersten Seite auch, dass der Mörder „Allahu Akbar“ gerufen hat bei seiner Heldentat!

  113. Laut Erkenntnissen von diversen Diensten (BND u. Co.) kommen in nächster Zeit ziemlich viele „trainierte“ und erprobte muslimische Fachkräfte aus Syrien zurück nach Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien und so weiter.
    Menschenschlachtungen wie heute in London werden wir also in Zukunft öfter bei uns erleben.

  114. ‚We swear by almighty Allah we will never stop fighting you‘: What man holding bloody cleaver said after ‚hacking soldier in Help For Heroes T-shirt to death just yards from Woolwich barracks’Man tells camera: ‚I apologise that women had to witness this today‘

    Soldier attacked with meat cleavers and knives in Woolwich, SE London

    Eyewitness says: ‚They were hacking at him, chopping him, cutting him‘
    Two suspects waited until police arrived before trying to attack them
    Prime Minister David Cameron described

    the killing as ‚truly shocking‘
    Cobra meeting hears there are strong indications it was terrorist incident

    Suspects used ‚a number of weapons‘ in attack, Metropolitan Police say
    Muslim Council: Act will no doubt heighten tensions on British streets

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2329089/Woolwich-attack-Two-men-hack-soldier-wearing-Help-Heroes-T-shirt-death-machetes-suspected-terror-attack.html

  115. Wenn jemand einen thesun.co.uk account kann er gerne mal die Suren 9 – 5 und 9 – 111 zitieren. Einige Taqiyyaner meinen es hätte nichts mit dem Islam zu tun.

  116. #137 ingres

    Wird interessant sein, wie die Politik bei zunehmendem Terror reagiert

    wie Grüne und Sozen darauf reagieren werden kann ich dir jetzt schon sagen, es ist völlig durchschauber, wir kennen se ja nun durch und durch.

    Den randalierenden Muslimen ’noch mehr entgegen kommmen‘.

    Du darfst nicht vergessen, bei denen sind ‚wir das alles schuld‘, das es soweit gekommen ist.

  117. Lieber allmächtiger erhabener alleswissender Allah!

    Kannst du nicht mit einem Schlag alle Korane vernichten,damit die Moslems wieder die Chance haben,normal im Kopf zu werden?

  118. Wieviele solcher schrecklichen Morde wird es noch geben, bevor die autochthone Bevölkerung begriffen hat, dass sie abgeschlachtet werden soll?
    Und wird es dann noch die Möglichkeit geben, sich zu verteidigen oder wird der geisteskranke Wahn der Political Correctness schon so mächtig sein, dass jeder Widerstand mit aller Gewalt gebrochen wird?

  119. Geiler wäre es gewesen wenn dieser schwarzer Friedensaktivist des Islams beim Finale der Champions League-Spiel Bayern gegen Dortmund in London fünf Anhänger von Bayern München im Namen es Islams vor laufender Kamera geköpft hätte.

    Der neben der Kappe laufende Ude und die rotgrünen Islamversteher hätte dann in München noch lauter für ein Terrorzentrum der Sprenggläubigen am Stachus werben können, weil der Islam doch Frieden sei.

    Islam ist Frieden!
    Wir leben auf einer Scheibe!
    Und Scheiße schmeckt gut!

  120. Judaäisches Multi Kulti hat nie funktioniert und wird in den nächsten 100 Jahren nicht funktionieren.

    Eine Kerze für das aufgeklärte Kaukasische Europa, egal Ob Brite, Grieche, Russe oder Schwede. Rassismus ist falsch total falsch. Aber die Idee der der Aufklärung die Idee der Französischen Revolution sind die Essenz unseres ´“Freien seins“

    „egalite“ , „liberte“ , „fraternite“

  121. Ich habe dieses Bauchgefühl, dass die nächsten Nächte in London sehr unruhig werden.
    Bald fliegt der Deckel vom Kochtopf weg.

  122. Ich sehe den Terroranschlag auf den englischen Soldaten in London ganz positiv!

    Jeder noch so weit neben der Kappe laufende Gutmenschen-Spinner konnte live die absolute menschenlebenverachtende Steinzeitkultur dieser irren und primitiven Gewalt-Religion sehen mit eigenen Augen sehen.

    Auf jeden Fall wird die English Defence League jetzt reichlich Zulauf bekommen!

    Und das ist gut so! 🙂

  123. Hab ich richtig verstanden, dass die dort aufkreuzenden Bullen die Typen gleich vor Ort erschossen haben? Alle Achtung, das wäre bei uns nicht möglich gewesen, ohne dass die Polizisten hätten lange einfahren müssen. Mal sehen, wie es in England laufen wird.
    Aber genau so muss man mit denen umgehen und zwar dauerhaft. Keine Gerichtsprozesse, auf denen die sich noch manifestieren können und die nur Steuergeld kosten.

  124. wenn die ganze Angelegenheit eskaliert muss das nicht unbedingt seitens der Mohamedaner weitergehen, bei der heutigen Sache wäre es schon Möglich das der Tropfen der das fass zum überlaufen bringt schon da war.

    Habe gerade mal über etwas nachgedacht.

    Ein ältere Mann aus Bosnien den ich mal kennen lernte, der nie in seinem Leben Probleme hatte mit jeder anderen Bevölkerungsgruppe aus dem damaligen Yougoslawien, hatte mir mal erklärt das wie vor 20 Jahren alles aus dem Ruder lief, ‚jede Reaktion eine weitere Gegenreaktion auslöste.
    Irgendwann war dann das Chaos so gross das es nicht mehr zu kontrollieren war.

    Hass bringt nur weiteren Hass mit sich mit.

    Was heute in London geschah ist so furchtbar, das es mich nicht wundern täte , wenn einige Soldaten aus der Kaserne wo der Junge Mann stationiert war, heute vor lauter Hass schon fast durchdrehen und nicht mehr warten können den erstbesten Muslim den sie über dem Weg laufen an zu greifen.

    Es wird auch junge Leute geben denen das alles sodermassen ankotzt in Gross-Brittanien das sie sich vielleicht mobilisieren werden um Rache zu nehmen.
    Und was dann passiert ist überdeutlich, denken wir an Yougoslawien…

    Ich weiss nicht was ich fühlen soll 🙁
    Soll es endlich losgehen, passiert ja doch irgendwann.
    Oder hoffen das endlich die Menschen zur Vernunft kommen ?
    Aber wer den islam zwischen den Ohren hat ist genau so wie ein knallharter Neonazi, er ist nicht mehr ganz richtig im Kopf, und Vernunft weit zu suchen.

  125. Schon wieder welche, die die falsche Koranübersetzung gelesen haben?
    Dann wird sicher am kommenden Samstag noch intensiver gegen Michale Stuerzenberger demonstriert werden.

  126. Das ist Mut und Professionalität! Pfadfinder-Leiterin Ingrid Loyau-Kennett zwingt dem zweiten Londoner Schlächter ein Gespräch auf, nachdem sie aus einem Bus gesprungen ist, (dem toten Soldaten versuchte, den Puls zu fühlen); nagelt ihn dadurch auf der Stelle fest, als er weiterfuchteln will. Was der Typ ihr sagte:

    Wir wollen heute Nacht in London einen Krieg beginnen.“ Sie sagte dem Mann: „Im Moment bist es nur du gegen viele Leute, du wirst verlieren, was willst du machen?“

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2329236/Woolwich-attack-Pictured-Moment-heroic-woman-tries-remonstrate-knife-wielding-soldier-killer-police-arrived-scene.html

  127. #157 Occident (22. Mai 2013 23:41)

    Lt. BBC sind beide Mörder-Moslems nur angeschossen und in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

    Da können wir uns noch auf einen Prozess hoffen.

    Und wir werden sehen, dass die rotgrüne Primitiv-Propaganda in Deutschland diesen Prozess einfach totschweigen und jede Berichterstattung zensieren wird.

    Jetzt schon spricht die rotgrüne System-Propaganda nur von einem tödlichen Angriff auf einen Mann in London! Dass die Täter im Namen des Islam gemordet haben verschweigt die rotgrüne System-Propaganda vorsätzlich!

  128. WAHNSINN!

    Auf der facebookseite der English Defence League kann man im Sekundentakt den „Gefällt mir“ Knopf routieren sehen!

    🙂

  129. nicht aufregen.
    Sind nur ein paar Spinner, die gibt es ja in jeder Re(li)gion.

    Hat nix mit dem Islam zu tun, denn:

    ‚This is a truly barbaric act that has no basis in Islam and we condemn this unreservedly‘

    Muslim Council of Britain

  130. „Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!“ (Zitat Hells Angie)

  131. Solange die Menschen noch solch fürchterliche Panik haben von Unwissenden als Nazi beschimpft zu werden weil sie den Islam und die Muslime als Gefahr erkannt haben, solange wird sich nichts ändern.

    Mir persönlich ist es sowas von egal wer mich als Nazi beschimpft! Es zeigt mir nur ganz deutlich wer keine Tassen mehr im Schrank hat und gut ist!

    😉

  132. Hier muss man mal wieder unterscheiden.
    Und zwar zwischen schwarzen und arabischen Mohammedanern.

    Letztere sind nämlich (unter anderem…) ziemliche Rassisten, die der Ansicht sind, daß die Schwarzen sowieso nur Untermenschen sind, auch wenn sie noch so streng nach dem Koran leben.
    Daher brennen die Vorstädte erst dann, wenn die Polizei einen „richtigen“, also nicht-schwarzen Mohammedaner totschiesst – siehe Frankreich, Schweden, und bald auch hier in unserem Theater.

    (Man kann übrigens sagen was man will, aber im Kompatibilitäts-Vergleich Türken und Araber vs. Europäer spricht leider so rein gar nichts für Araber – bei Türken sähe es sogar gar nicht mal so schlecht aus, wenn die leidige Sache mit der Islamisierung nicht wäre!)

  133. #50 johann (22. Mai 2013 22:15)

    http://www.liveleak.com/view?i=d0f_1369235265

    Wie sagt der Sprecher im letzten Satz: „Bagdad style came to London“.

    Ja – und zu verdanken haben wir in ganz Europa das unseren Bilderbergerhörigen Politikern! Wir dürfen NIE vergessen wer an diesem Elend in Europa die wirkliche Schuld trägt!

  134. Moslems was sonst … Wer sonst ….

    Langsam sollte sich jeder Bürger in D mal sorgen machen wer so in seiner Nachbarschaft wohnt ….

  135. Das nächste Verhandlungskapitel der europäischen Unterwerfung scheint in London eröffnet: Das Haus des Krieges!

  136. Wir sollten jetzt jede Kommentarspalte füllen mit der Forderung diesen Wahnsinn endlich zu stoppen. Es muss Schluss sein mit der unbegrenzten Einwanderung von Barbaren!

  137. Ein weiterer Satz des islamischen Menschenschlächters ist bekannt geworden – er war zuerst unhörbar, weil in einer Video-Version der Nachrichtensprecher währenddessen geredet hatte. Der neue Satz fett eingefügt:

    “Wir schwören beim allmächtigen Allah, dass wir niemals aufhören werden, euch zu bekämpfen. Der einzige Grund, warum wir das getan haben ist, weil jeden Tag Muslime sterben. Es gibt viele, viele Verse im Koran, die sagen, daß wir sie genauso bekämpfen müssen wie sie uns. Mit dem britischen Soldaten ist es Auge um Auge, Zahn um Zahn. Ich entschuldige mich dafür, daß Frauen das sehen mußten. Aber in meinem Land passiert so etwas täglich und die Frauen müssen es auch sehen. Ihr werdet niemals sicher sein. Stürzt eure Regierung. Sie kümmert sich nicht um euch. Du glaubst, daß David Cameron auf der Straße erwischt wird, wenn unsere Waffen sprechen? Nein, es wird der Durchschnittsbürger sein, wie du oder deine Kinder. Also werdet sie ((die Regierung, ed.)) los. Sagt ihr, daß sie ihre Truppen nach Hause holen soll, so daß wir alle in Frieden leben können.“

    http://www.jihadwatch.org/2013/05/uk-jihad-murderer-there-are-many-many-ayah-throughout-the-koran-that-says-we-must-fight-them-as-they.html

    Und dazu kommt noch der Satz, den Schlächter Nummer zwei gegenüber der Pfadfinder-Leiterin losließ:

    Wir wollen heute Nacht einen Krieg beginnen.

    Hat aber weder was mit dem Koran, noch dem Islam zu tun. 😀

  138. In Berlin werden solche Täter für „schuldunfähig“ erklärt

    Vor einem Jahr köpfte nahe dem Potsdamer Platz (Köthener Str.) der „mutmaßliche“ Islamist Orhan S. mit exakt dem gleichen Ausruf seine „unzüchtige“ Ehefrau und warf ihren abgetrennten Kopf in den Hof. Die Berliner Behörden fanden einen Gutachter, der aus der Schwere und dem Stil der Tat allerdings nicht auf religiösen Extremismus schloss – sondern auf Schuldunfähigkeit.

    Achja Islamist ist Moslem und umgekehrt auch …. Mal zum Nachdenken ….

  139. was für ein makaberer Zufall ! Just heute morgen wurde ja hier das Kopf-ab Video diskutiert-und jetzt das. fehlt jetzt nur noch der Vorwurf dass Stürzi die Typen aufgehetzt hat

  140. Huch – zu #180 Babieca (23. Mai 2013 00:13):

    Der Koransatz gehört hinter den Satz mit „Auge um Auge, Zahn, um Zahn“. Falsch eingefügt!

  141. Islam für Dummies und Dhimmis

    War das der Islam ❓

    , fragt doch den Imam ❗

    https://www.youtube.com/watch?v=w6SrX2oPQvc

    Der Imam (arabisch ??????, DMG Im?m ‚Vorsteher, Vorbild‘) ist:

    • der Vorbeter beim islamischen Gebet (arabisch salat), ob er nun diese Funktion nur einmalig oder amtsmäßig ausführt

    • Ehrentitel für einen hervorragenden Muslim (z. B. Imam Malik, Imam Khomeini)

    • nach schiitischer Auffassung der jeweilige legitime Nachfolger des Propheten Mohammad

    Demokratie für Dummies:

    „Hochverrat ist eine Frage des Datums.“

    Charles Maurice de Talleyrand-Périgog

  142. #180 Babieca (23. Mai 2013 00:13)

    …Es gibt viele, viele Verse im Koran, die sagen, daß wir sie genauso bekämpfen müssen wie sie uns…

    och, das ist jetzt aber eine etwas eigenwillige Auslegung des hl. Korans – gemäss der meisten Verse gehören die Ungläubigen so oder so bekämpft und getötet, wie genau ist da eigentlich wurscht!

    Aber seis drum, das sind jetzt nur theologische™ Spitzfindigkeiten… i.P. liegt der Rechtgläubige natürlich absolut richtig!

  143. Raus mit solchem blutrünstigen Mörderpack aus Europa und keinen mehr reinlassen! Islam weckt die niedrigsten Instinkte und nie isr der Moslem der Mörder, sondern immer Allah! Also auch raus mit Allah aus Europa und Islam verbieten, mindestens alle Gewaltsuren.

  144. Man kann durchaus sagen, dass eine neue Eskalationsstufe an menschenverachtender Brutalität in Europa erreicht wurde. Es handelt sich in diesem Fall zwar nur um ein Opfer (am 7. Juli 2005 kamen in London 56 Menschen (Rucksackbomber) in drei U-Bahn-Zügen ums Leben), aber dass am helllichten Tag ein britischer Soldat auf dem Bürgersteig zerhackt wird, und schließlich mit einem Beil geköpft wird, ist dann doch der vielgerühmten Kulturbereicherung zuviel. Oder besser gesagt – sollte es sein. Denn es wird sich nämlich nichts ändern. Die Politiker kassieren weiterhin ihre fetten Gehälter und die Bürger gehen ihnen glatt am Hintern vorbei. Und wer sich dennoch das Recht herausnimmt, den Islam zu kritisieren, der bekommt eine Anzeige wegen Volksverhetzung.

    Und mit dem Islam hat das natürlich überhaupt nichts zu tun, selbst dann nicht, wenn diese Mörder am Schlachttag laut hörbar für alle Umstehenden „Allahu Akbar“ brüllen.

    Frau Merkel schüttelt Mursi die Hand, Obama bestreitet, dass es so etwas wie den Jihad in Amerika überhaupt gibt und in Stockholm werden Polizeireviere angegriffen.

  145. „Mutmaßungen“ beim ZDF:

    http://www.heute.de/Mutma%C3%9Flicher-britischer-Soldat-auf-offener-Stra%C3%9Fe-get%C3%B6tet-28054966.html

    und Fakten in den USA:

    Bei Verhör erschossenFBI tötet Freund von Tamerlan Zarnajew

    In Florida erschießt ein FBI-Agent einen Mann, der offenbar Verbindungen zu einem der beiden Terrorverdächtigen von Boston hatte. Der Tote soll zudem in einen Dreifachmord verwickelt sein, der bislang ungelöst ist. Wie die Boston-Verdächtigen stammte er aus Tschetschenien.

    http://www.heute.de/Mutma%C3%9Flicher-britischer-Soldat-auf-offener-Stra%C3%9Fe-get%C3%B6tet-28054966.html

  146. Falls die Regierung gemeinsam mit
    Sozialdemokraten diesen Anlass und die aktuellen, vorangegangenen, benutzen wuerden

    massiv Aufklaerung ueber dem wahren „Frieden“ des Islam und seine Nahziehle zu betreiben,

    koennte sie es als Wasserscheide zwischen bisherigem Kotau im Umgang mit Muslimen und dem Schutz und Staerkung unserer eigenen Gesellschaft auf allen Gebieten, incl. Kindergeburtsraten, sowie konsequenter Ausweisung von Gewalttaetern, incl. Harem,islamischer Fanatikern, Gesetzesbrechern, Schmarotzern und Integrationsverweigerern benutzen
    um in letzter Minute noch die Deutsche Gesellschaft vor dem Untergang zu retten.

    Allerdings gehoert dazu etwas Mut, Konsiquenz und Ausdauer – incl. lueckenloser Kontrolle der Grenzen um unliebsame, nicht integrierbare Gruppen kuenftig draussen zu halten.

  147. #186 unrein (23. Mai 2013 00:30)

    och, das ist jetzt aber eine etwas eigenwillige Auslegung des hl. Korans – gemäss der meisten Verse gehören die Ungläubigen so oder so bekämpft und getötet, wie genau ist da eigentlich wurscht! Aber seis drum, das sind jetzt nur theologische™ Spitzfindigkeiten…

    😀

    Genau! Das ist nämlich die sagenhafte theologische und soziale und gesellschaftliche Weiterentwicklung des Islams, der auch viel Neues und Gutes gebracht hat (es folgt das übliche islamische Geleier von Erbrecht für Frauen, Averroes, erhalt antiken Wissens, total humanes Kriegsrecht etc.), die uns heute hier heute ein Poster namens „soap“ in schönster Dawah andrehen wollte! In diesem Strang

    http://www.pi-news.net/2013/05/video-moslems-in-dagestan-schlachten-sechs-junge-russische-soldaten-wie-vieh-ab/#comments

    #72 soap (22. Mai 2013 16:49) und
    #109 soap (23. Mai 2013 00:18)

    😆 😆 😆

  148. Der Mörder im Interview: „Remove your government. They don’t care about you “

    Wo er Recht hat…

  149. #190 WahrerSozialDemokrat (23. Mai 2013 00:37)
    Auf deiner FB Seite lese ich u.A.
    „Falscher Wahrer Sozialdemokrat? Bitte versuche es erneut“
    Wie ist das zu interpretieren?

  150. Das Opfer hat mein Mitleid, die Angehörigen mein aufrichtiges Beileid. Aber wo ist der Unterschied, wenn ein Unschuldiger mit Messer und Kopf abschneiden oder durch Tritte gegen den Kopf ermordet wird?

    Immerhin bricht der Regierungschef im ersten Fall seine Reise ab, während die Regierungschefin in den anderen Fällen nicht einmal Notiz davon nimmt.

    Und das ist das eigentliche Problem.

    Allerdings wird es nicht lange dauern, bis der Ermordete wegen seinem T-Shirt zum Mitschuldigen erklärt wird und später bekommt er dann Alleinschuld in unseren Medien. Wie konnte der auch.

  151. #197 STS Lobo (23. Mai 2013 00:46)

    Außerdem gehe es nur um die „fundamentalen Grundwerte der Demokratie, der Rechtsstaatlichkeit und dem Respekt für Minderheiten“.

    Minderheiten = RdF™ ! …insbesondere wenn von „Respekt“ die Rede ist!

  152. EDL und Tommy Robinson waren heute Abend vor Ort. Polizei hat die Gegend abgeschirmt. Ein Stein flog auf eine Moschee. Mohammedaner namens Abdul jammert rum:

    „Ich finde das nicht gut. Das ist ein Haus des Gebetes – ein Haus Gottes. Sie verstehen den Islam ganz falsch. Die Leute, die das (heute) getan haben, haben nichts mit dem wahren Islam zu tun.“

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2329290/Woolwich-attack-More-100-English-Defence-League-supporters-gather-near-scene-killing.html

  153. Die Brutalitäten werden immer grösser, ebenso die Häufigkeit.
    In Husby die Brandschatzungen, in London Enthauptung, hier neben den Angriffen auf die Polizei in NRW die alltägliche Abmetzelung und Tottreten deutscher junger Männer.
    Wie lange noch, dann haben sie durch den Terror die wahre Herrschaft über uns alle.

    Und die Regierungen spielen ihnen in die Hände.

  154. Wie Medien lügen

    Ein gutes Beispiel für die Lügen der gleichgeschalteten Medien liefern heute die Westfälischen Nachrichten aus Münster. Ein Artikel über die „Straßenumbenennungspraxis in Westfalen und Lippe während der NS-Zeit“ wird groß aufgemacht mit dem Foto des Hindenburgplatzes in Münster, der erst 2012 mit knapper Mehrheit bei einem Bürgerbegehren in „Schloßplatz“ umbenannt worden ist. Zum „Hindenburgplatz“ war er bereits 1927 umbenannt worden, also deutlich vor 1933 und also zur Zeit der Weimarer Republik.
    Wie kann ein Journalist so erschreckend ahnungslos sein über historische Fakten? Uwe Renners von den Westfälischen Nachrichten hat offenbar in seinem Artikel einfach drauf los geschrieben. Die Unwissenheit dieses „Journalisten“ ist bestürzend:
    …In Bocholt zum Beispiel gab es in der NS-Zeit 22 Um- oder Neubenennungen. Hier existieren heute noch elf dieser Namen. Die „Tirolerstraße“, die „Eichendorffstraße“ oder die „Lönsstraße“ gehören dazu. … Tirol! Eichendorff! Hermann Löns!
    Hilfe! Alles Nazi!

    Immerhin erkennt man durch solche ärmlichen Artikel, wie verlogen die meisten anderen Medien arbeiten. Halbwahrheiten und Lügen gehören zum täglichen Handwerk, Hauptsache man kann „gegen rechts“ schreiben. Auch wenn alles gelogen und frei erfunden ist.

    Münsterland –

    Der Adolf-Hitler-Platz in Nordwalde ist Geschichte. Ebenso wie das eingerahmte Bestätigungsschreiben Hindenburgs, das bis kurz vor dem Einmarsch der Alliierten 1945 im Amtszimmer des Nordwalder Bürgermeisters hing und auf die Ehrenbürgerschaft Hitlers aufmerksam machte. Eine Datenbank des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe erinnert jetzt wieder daran: Dr. Marcus Weidner ist auf Spurensuche gegangen und hat sich mit der Straßenbenennungspraxis in Westfalen und Lippe während des Nationalsozialismus (1933 bis 1945) beschäftigt….

    http://www.wn.de/Muensterland/Online-Datenbank-Strassennamen-in-der-NS-Zeit

  155. Die täglichen Morde die von Muselmanen begangen werden haben alle nichts mit dem Islam zu tun.

    Und weil jeder Mord der von Muselmanen begangen wird nichts mit dem Islam zu tun hat,schreien sie täglich Allahu Akbar wenn sie sich in den Islamischen Bürgerkriegsländern gegenseitig abschlachten.

  156. Mit einer Sache hat der Mohammedaner trotzdem Recht, wir sollten uns aus den islamistischen Ländern zurückziehen, etwas Demokratieähnliches wird es dort nie geben, es gibt kaum Potenzial in islamischen Ländern. Tatsächlich sterben jeden Tag Muslime durch westliche Truppen. Diese Toten werden dann von Islamisten instrumentalisiert.
    Auch wenn es viele nicht hören möchten und nur den Islam für alles verantwortlich machen. Also, RAUS aus den verlorenen Ländern!

  157. Fromme Moslem haben ihr Recht auf freie Religionsausübung wahrgenommen.

    Wo ist das Problem?

  158. Jetzt müssen aber schnell in den öffentlich rechtlichen Elternabenden kleine Aufklärungshappen wie: …

    Diese Macheten mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.

    …dem Demokratieabgebenden verabreicht werden.
    Auch wäre eine weiter Bildungsoffensive
    der Kopftuchunis von Freiburg, Münster und Bochum (Erlangen , Bremen, Bielefeld, Berlin) mal wieder von Nöten. Mit Weisheiten wie: …

    Eine Machete ist kein Terrorist_In und ein TerroristIn ist keine Machete…

    Und überhaupt. Auch offene Fette haben dazu eine gewichtige Meinung …:

    Keine Machete ist illegal…

    Es kann nicht genug betont werden: „Jede Machete ist nur ein Einzelfall.“

  159. Da wird Frau Roth wohl wieder einmal ihre abgenutzte Lichterkette herausholen und nach Woolwich reisen. Allerdings vermutlich nicht, um dem geschlachteten Soldaten zu gedenken, sondern den getöteten Moslems.

  160. hefeweisse wird jetzt bestimmt wieder sauer, weil irgendwelche Kinder das hätten sehen können…

  161. Wieder eines von vielen tausend Beispielen, welchen „Frieden“ der Islam will…..

  162. In den NDR2 Nachrichten wurde gelogen, die Täter hätten

    politische Botschaften

    gerufen.

  163. Auch Deutsche Soldaten sollten sich mit Uniform nicht mehr in Deutschland zeigen.
    Bei über 4 Mio. Mohammedanern ist die Gefahr mittlerweile einfach zu groß, hier in Deutschland als Soldat getötet zu werden.

    Und bei dem Demographie-Jihad sind Deutsche Soldaten im eigenen Land so Gefährdet wie noch nie nach 1945.

    Unvorstellbar, wie die Islamisierung Europa fest im Griff hat und der islamische Terror alle Dimensionen unseres Lebens mittlerweile fest im Griff hat.

    Die politisch Mächtigen füttern den Europäischen Islam hingegen mit Milliarden und stellen den Islam mit ihren Medien als friedliche Ideologie dar.

    Unfassbar, was wir in Europa erleben. Diese Islamisierung Europas gab es in der Europäischen Geschichte noch nie.

  164. @35 Spinkel

    „Bei t-online sind zu dem Thema keine Kommentare zugelassen.Haben die Angst,daß da was geschrieben wird was unseren Blockparteien nicht gefällt?“

    Ist doch bekannt, sowas. Warum liest Du immer noch dort? Und ärgerst Dich dann?

  165. Eine gesunde Gesellschaft würde nun Abwehrreaktionen zeigen. Die Lippenbekenntnisse von Politikern, die sich nich einmal mehr den Begriff Islam in den Mund nehmen trauen, können wir uns schenken.

    Aber wir sind bunt.
    Der Islam ist bereits so weit fortgeschritten, dass es keine ernsthafte Reaktion der Gesellschaft gegen den Islam mehr geben wird.

    …jede Wette.

  166. @57 Kaliske

    „Bei Spon wurden alle unliebsamen (kritischen) Kommentare gelöscht…“

    s.o.: einziges Mittel: nicht mehr reinschauen.

  167. London ist Dank dem Islam bunt wie München! 😆

    Wenigstens macht die Blutlache des im Namen es Islams geköpften englischen Soldaten die ansonst graue Straßen in London so richtig schön bunt!

    Hätten doch diese minderwertigen und unreinen englischen Ungläubigen freiwillig die Scharia eingeführt und sich freiwillig dem Islam unterworfen, dann hätten die Friedensaktivisten doch nicht Ungläubige schächten müssen.

    Also liebe rotgrüne Islamversteher. Weg mit der Vorhaut und hoch den Arsch Richtung Mekka und alles wird wieder gut!

    Wann begreifen diese Spinner, dass sie mit dem Islam die Steinzeit, die Unfreiheit und den Faschismus nach Deutschland geholt haben?

    Wann?

  168. Erinnert ihr euch an Emma West? Erinnert ihr euch an die Empörung der englischen Ausländer, als sie ihre Suada in der Straßenbahn losließ („Mein England ist nur mehr ein Scheißhaufen…“)? An die Hetzjagd auf diese Frau, losgetreten von einem englischen Sozialdemokraten über die social media?
    Erinnert ihr euch, dass man diese Frau, obwohl vorbestehend geisteskrank, Mutter eines Kindes tatsächlich mehrere Wochen eingesperrt hatte?

    Ich neige nicht dem Mystischen zu. Aber jetzt erscheint es mir wie das Menetekel an der Wand, was aus dem Mund der Geisteskranken sprach.

  169. Mein Beileid gilt den Hinterbliebenen des jungen Mannes.
    Sein Tod geht direkt auf das Konto der herrschenden Classe politique!
    Genau wie es sein bestialischer Mörder sagt: Sie liefert eiskalt ihr „Wahlvolk“ dem mohammedanischen Mob aus. Es gibt keine Ausreden, keine Entschuldigung.

    Seit 1400 Jahren Schlachten Muselmane Menschen ab.
    Wo sind die Beweise für den „friedlichen Islam“?

    Es ist höchste Zeit, dass diese blutrünstige ahumane Ideologie auf den Prüfstand der Geschichte kommt.

  170. Der Mörder hat in seiner Volksverhetzung recht: wir (ich zähle ganz Europa dazu) werden niemals vor solchen Barbaren sicher sein, solange wir unsere korrupten Regierungen haben, die weite Teile der Bevölkerung mit Lügen und Verschleierungstaktiken wie Stiere in der Arena am Nasenring dorthin führen, wo sie sie haben wollen. Aus den meisten Stieren sind mittlerweile ohnehin träge Ochsen geworden.

    Das dekadente an uns ist nur, dass wir es uns gefallen lassen, dass Extremisten aus aller Welt zwar mit dem Geld ernährt werden, dass Einheimische hier Tag für Tag erarbeiten, ihr daraus resultierendes Wohlbefinden jedoch nicht etwa nutzen um sich zu integrieren, wie es uns vorgegaukelt wird, nein – sie nutzen ihre vollen Bäuche um hasserfüllte Pläne gegen uns zu schmieden. Da niemand von ihnen lebensunterhaltssichernde Arbeit verlangt, haben sie auch genug Zeit dazu.

    Den Menschen in Europa wird zugemutet, dass sie dies nicht nur hinzunehmen haben, sie sollen nicht nur selbst perfide Erklärungen dazu finden, sie sollen sogar noch Mitleid für solche „Einwanderer“ aufbringen.

    Wieder ist ein Unschuldiger im Namen eines Gottes umgebracht worden, so wie fast 21000 vor ihm, seit 9/11.
    Dabei haben wir nichts zu tun mit dem Elend der Moslems in ihrer Welt! Jeder von uns hat seine Benzinrechnung an der Tanksäule anständig bezahlt. Und der sagenhafte Reichtum der Scheichs zeigt deutlich, dass das Geld auch bei denen angekommen ist. Dass es sich ein paar wenige in den ölpoduzierenden Ländern in die Tasche gesteckt haben kann nicht unsere Verantwortung sein, und schon gar nicht unsere Schuld. Das sollte sich niemand einreden lassen.

    Daher besteht nicht die geringste Veranlassung dazu, sich ein schlechtes Gewissen einreden zu lassen, dass sofort bereit ist, solche barbarischen Taten zu tolerieren, zu verharmlosen und sogar die moralische Verantwortung dafür zu diskutieren.

    Die Mörder sind unter uns. Sie sind „eingewandert“ unter dem Schutz einheimischer Gesetze (z.B. Abschiebeschutz trotz Illegalität), erwünscht von der Politik, hoffiert von der Linken und sie beuten diese günstigen Bedingungen natürlich gnadenlos aus. Was glauben unsere Naivlinge eigentlich, welche Skrupel ein mehrfach-chronisch Traumaisierten aus einer Dauerkrisenregion wie Afrika haben wird? Wenn dann noch Hassprediger dazukommen, die sie in ihrem Glauben bestärken, dass Ungläubige weniger wie Vieh sind, und daher ausgerotten werden müssen, weil ihr Gott es befiehlt, dann hat alle Vernunft keine Chance mehr. Mitschuldig machen sich die, die tatenlos zusehen in den Regierungen und die, die solche grauenhaften Verbrechen entschuldigen und verharmlosen. Sie bereiten den Boden für die weitere Ausbreitung islamistisch motivierter Gewalt.

    Wir müssen aufhören, uns immer wieder mit unserer eigenen Gesetzgebung und Begriffsdefinitionen selbst einen gewaltigen Nachteil zu verschaffen. Z.B. gehört die Rassismusdefinition der UN abgeändert und zurückgeführt auf die anthroprologische Basis. Denn eine Religion ist keine Rasse, auch wenn sich die Scheichs und ihre Vasallen hierzulande auf den Kopf stellen.
    Und hier sollte z.B. nur geduldet werden, wer einen unbefristen Arbeitsvertrag vorweisen kann. Z.B. müssen straffällig gewordene Ausländer umgehend abgeschoben werden. Und der Schengenraum muß abgeschafft werden und, und, und.
    Es gibt sehr viele Maßnahmen, die uns Bürgern deutlich machen würden, dass man es ernst meint mit dem Schutz der einheimischen Bevölkerung und der eingewanderten Anständigen. Nichts davon wird getan! Unsere Regierungen liefern uns den arabischen Glaubenskriegen ohne jeden Skrupel, ja sogar mit fliegenden Fahne aus!
    Ich kann nur sagen: Schluß damit! Gründliches Nachdenken über die nächste Wahlentscheidung ist bitter nötig!

  171. #216 November.
    Emma West wird wohl immer noch von der britischen Justiz (british race justice?) verfolgt; soweit ich in der Kürze der Zeit sehen konnte ist ihr Prozess seit 2011 mehrfach verschoben worden und sollte dann wohl am 10. Mai dieses Jahres stattfinden…
    wie auch immer, hier verbeißt sich die englische Gutmenschlein-Justiz in eine armseelige Frau wegen unerhörter Worte. Gut, nun haben diese Pharisäer selbst die Gelegenheit zu sehen, ob die „Irre“ nicht doch Recht hatte..

    Den Infidels of Britain ist nicht zu helfen.
    Nur, ich wüsste totsicher, was ich, so ganz privat und ohne großes öffentliches Aufhebens anstelle des Vaters des abgeschlachteten Jungen machen würde. Und das ist dann kein Stuhlkreis und kein gemeinnütziger Verein gegen das Tragen von Waffen oder dergleichen. Und wäre es das letzte Recht, was ich auf dieser Welt wahrnehmen würde, es wäre MEIN Recht. Denn es wäre nach so einem Verlust sowieso alles anders.

  172. „Und in der nächsten Stunde berichten wir über ein Verbrechen in London, daß eigentlich gar keine Nachricht wäre, wenn es nicht eine merkwürdige Reaktion des britischen Premiers Cameron gäbe.“

    So heute eine Julia Kastein in der ARD-Infonacht gegen 4.58 Uhr.
    Ihr Hobby ist ‚Gassi gehen‘. Die Dame scheint ihr Hobby zum Beruf gemacht zu haben. Nur redet sie nun eben die Sch….
    Und alles Dank Ihrer Gebühen. Guten Morgen.

  173. Die heutigen Kinder können einem leid tun.

    Ihre blockparteiwählenden Eltern sorgen dafür, daß sie in wenigen Jahr(zehnt?)en die Hölle auf Erden erleben werden.

    Mit riesigem finanziellen Aufwand und fanatischem Eifer versuchen die Kartellbonzen immer neue potentielle Religionskrieger in unser weiches, wehrloses Land zu holen.

    Wenn diese Drachensaat aufgeht, dann bricht über die Thorben-Sophies und Björn-Leas eine tödliche Katastrophe herein.

    Wie es um Frieden, Wohlstand, innere Sicherheit und (Mit-)Menschlichkeit in einer brutalen, multiethnischen und multikonfessionellen Gesellschaft bestellt ist, wissen wir nicht erst seit Jugoslawien, daß uns jahrzehntelang als paradiesisches Musterland angepriesen wurde.

    Wie soll das erst werden, wenn bürgerkriegserfahrene Extremisten aus Syrien, Libyen, Afghanistan und wer weiß woher sonst noch für viel Geld importiert werden? Da hat die heutige Jugend doch keine Zukunft mehr.

  174. Heute Nachrichten im im Radio, da war nur die rede von ,,Jungen Männern“ und wie zum Hohn ,,Gott ist groß“ und
    nicht etwa ,,Allah Kackbar“, aus Kopf abschneiden wurde erschlagen.
    Die MSM versuchen um jeden Preis die Täterherkunft zu vertuschen und winden sich wie Schlangen.
    Ich kann nur noch kotzen! 👿

  175. „Im Grunde hat der Islam gar kein Recht auf Religionsfreiheit, da er keine Religion im Sinne des Grundgesetzes ist, sondern eine Politreligion mit eigener Staats-, Rechts- und Werteordnung. An ein solches Gebilde haben die Mütter und Väter unseres Grundgesetzes 1948/49 nicht gedacht. Islamische Anführer und Pro-Islam-Lobby benutzen die Religionsfreiheit als Instrument, um mit der Scharia das deutsche Rechtssystem zu unterwandern. Zu beobachten ist eine schleichende Schariatisierung, sowohl hierzulande wie in England, Kanada und sogar im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen. Missachtet wird bei uns besonders Art. 18 GG, der die Freiheitsrechte einschränkt, wenn sie „zum Kampf gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung missbraucht“ werden. Besonders wichtig ist Art. 20 (4) GG geworden, der lautet: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“
    (Dr. Hiltrud Schröter; http://schroeter.wordpress.com/2008/09/30/islam-politreligion-und-totalitare-ideologie/ )

    Der rasant fortschreitenden Islamisierung Europas kann nur gemeinsam begegnet werden. Oder wird erneut der Fehler vom 14. und 15. Jahrhundert wiederholt, als damals Byzanz mit Konstantinopel, das Bulgarische Reich, Serbien, Kroatien, Ungarn, allein, jeder für sich, versucht haben, die Osmanen zu stoppen. Bis sie vor den Toren Wiens standen.
    Nach ihrer Eroberung haben die christlichen Völker Südosteuropas enorm gelitten. Es folgten Zwangsislamisierungen, Versklavungen, die sogenannte Blutsteuer (Knabenlese – das System der im Osmanischen Reich praktizierten Zwangsrekrutierung und -islamisierung, bei der christliche männliche Jugendliche aus ihren Familien verschleppt und islamisiert wurden, zwecks Rekrutierung für das osmanische Heer) und viele andere Grausamkeiten.
    Offensichtlich ist Europa nicht in der Lage, von der Geschichte zu lernen, bis es irgendwann untergeht.

  176. @#191 johann
    Die Sprache der öffentlichen wie kulturindustriellen Medien ist verräterisch, doch läßt auch hier die Wahrheit nicht mehr unter der Decke halten, sie quillt notwendig heraus.
    Man stelle sich diesen Artikel vor, wenn ein weißer englischer geisteskranker Mann im Neonazigewand mit einer Machete den Neger geköpft hätte und die Polizei hätte nicht geschossen, sondern sich unter Lebensgefahr dem Täter genähert.
    „Mutmaßlicher britischer Soldat auf offener Straße getötet“, so lautet die Titelzeile (ZDF Heute).
    „Mutmaßlich“ selbst ist ein unschuldiges Wort, doch wird es meist in Verbindung mit „Täter“ gebraucht. Wenige Zeilen später taucht „mutmaßlich“ in Verbindung mit Terroristen auf weiter unten mit „Täter“.
    Während „mutmaßlich“ in Verbindung mit „Täter“ dessen mögliche Unschuld suggeriert, suggeriert der Begriff in Verbindung mit dem Opfer notwendig dessen Schuld, hier auch dann wenn er sich auf „Soldat“ bezieht.
    Interessant auch, dass die schrecklichen Tat bald die Sorge für die deutschen Championsleaguebesucher hinzugestellt wird.
    „Das Video scheint kurz nach der Tat aufgenommen worden zu sein – wirft aber viele Fragen auf: Es bleibt zum Beispiel unklar, warum der Gefilmte den Tatort nicht verlässt. Offen bleibt zudem, wer das Video gedreht hat.“
    Auf dem Video sieht man noch mehrere Personen, die mit Sicherheit der Polizei als Zeugen dienten. Diese dürften im ersten Angrtiff der Ermittler genügend Material geliefert haben, eine erste Tathypothese bilden zu können. In dieser Phase solche Spekulationen durch Journalisten anzustellen, ist m.E. ein Hohn gegen das Opfer und gegen die Ermittler und deren Pressestelle.
    Für das Opfer ferner gilt, dass man niemandem einen solchen Tod „wünschen“ kann, denn er ist denkbar ehrlos. Tod ist nicht gleich Tod. Selbst die Henker des Mittelalters achteten die Ehre der Person, die sich hinrichteten.
    Der Begriff „mutmaßlich“ hier in Verbindung mit dem Opfer, entehrt dieses posthum noch mehr. Der Bericht führt daher die Entehrung der Person durch das Video der Täter weiter fort.
    Der Bericht ist bei näherem Hinsehen ein Skandal erster Ordnung.

  177. Eben in der Tagesschau kein Wort von muslimischen Tätern in London. Es waren nur 2 Männer. Das ist doch unglaublich !! Mittlerweile denke ich, daß die ARD auch schon islamisch unterwandert ist.

  178. Eigenartig. Die englische Polizei redet ja erstmal stundenlang, bevor sie schiesst. Warum wurden die Terroristen sofort erschossen? SOLLTEN sie vielleicht nichts mehr sagen können…????

  179. #228 Pflips (23. Mai 2013 08:10)

    Die gesamte korrumpierte Journaille ist im Lügenmodus. BBC-Nachrichten im Fernsehen genauso: „Ein Mann wurde von zwei Männern auf offener Straße umgebracht. Das Motiv ist unklar.“

  180. So was schreibt man dann in ein Kommentar Bereich,wenn man Jahrelang durch Gehirnwäsche der Medien und Politik die Objektivität verloren hat.Selbst wenn diese Teufel von Islamisten beim Abschlachten Allahu akbar rufen,und sagen. „Wir schwören bei Allah, dem Allmächtigen, dass wir nie aufhören werden, euch zu bekämpfen. Wir haben dies nur aus dem einzigen Grund getan, dass jeden Tag Muslime sterben. Dieser britische Soldat ist Auge um Auge, Zahn um Zahn.“meint die „Spiegelleserin57″die Gründe der Tat zu kennen.Nur nicht den Offensichtlichen.
    Aber lest selber.

    W http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-901365.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=http://news.google.com/
    W 1. Schauderhaft!
    Spiegelleserin57 heute, 07:49 Uhr
    So schauderhaft und gräßlich diese Tat ist: es fällt auf dass Gewaltverbrechen immer mehr publik werden. Wir werden uns darauf einstellen müssen dass Gewalt sich immer mehr auch hier ausbreitet. Letztendlich zeigen auch die vielen Krmis im Fernsehen ihre Wirkung. Vielfach werden auch Konflikte schon in Familien mit Gewaltausbrüchen gelöst. Es könnte sein dass die zunehmende witrschaftliche Krise ihren Beitrag zu dieser Gewalt leistet, besonders vor dem Hintergrund dass die Schere arm – reich sich immer weiter öffnet. Ich denke nur daran dass Eltern ihre Kinder verhungern lassen. Die Regierungen sollten darüber nachdenken wie sie diese Probleme einschränken können sonst eskaliert die Gewalt noch mehr. Es wird ein Kampf ums Überleben, auch vor dem Hintergrund dass besonders hier immer noch fast alle , wenn auch sozial gestützt, überleben können. Die Ansprüche auf den Konsum sind eben besonders hoch und sparsames Leben ist für viele ein Fremdwort geworden.

    Die Gehirnwäsche bei dieser „Spiegelleserin“ hat funktioniert.

  181. Die Bezeichnung der jungen Männer als „Terroristen“ ist schlicht Quatsch!
    Das sind auch keine „Islamisten“!
    Es handelt sich um ganz normale Moslems, die sich an den Koran gehalten haben.
    Aus Toleranz sollten / MÜSSEN wir das als kulturelle Besonderheit „aushalten“!

  182. #227 FrankfurterSchueler (23. Mai 2013 08:07)

    “Mutmaßlicher britischer Soldat

    Muhahaha! Abgesehen davon, daß längst bestätigt ist, daß der Mann Soldat im aktiven Dienst war, ist dieses „mutmaßlich“ das lächerlichste, was sich dümmliche Dschournos in letzter Zeit haben einfallen lassen. Aus dem Drang, Juristensprech (ein Mensch ist erst dann ein Täter, wenn ein Gericht das per Urteil festgestellt hat) auch in die klare Sprache – einst oberstes Gebot für Berufsjournalisten – einzuführen, wurde ein beliebig gestreutes Wort, rasant um sich greifend wie eine Seuche, das inzwischen nur noch eine Aufgabe hat: Den Journo und seinen Verlag entlasten, falls irgendwer auf die Idee kommt, gegen eine falsche Darstellung zu klagen (die berüchtigte „Tatsachenbehauptung“, wogegen findige Anwälte gerne und häufig klagen). Jetzt kann man sich nämlich rausreden mit: „Aber wir haben das gar nicht behauptet. Wir haben extra ‚mutmaßlich‘ dazugeschrieben.“) Und weil heutige Verlage keine Eier mehr haben und ihr oberstes Gebot nicht mehr ist, sich per Rechtsabteilung ihre journalistische Freiheit zu Verhalten, sondern die oberste Devise bis runter zum Ressortleiter lautet „jeden auch nur potentiellen Ärger von vornherein vermeiden“, geht der Trend zur rundgelutschten Null-Berichterstattung weiter.

    Das führt u.a. zu dem Quark, daß jemand, der gerade vor Augen von Reportern, Polizei und Schaulustigen einen umgebracht oder zusammengeschlagen oder ausgeraubt hat, von „mutmaßlichen“ Tätern die Rede ist. Journalisten haben aber nicht die Aufgabe, juristisch spitzfindig zu sein.

    Sie sind heute nicht mehr weit von „mutmaßlichen Reitern“, „mutmaßlichen Fahrradfahrern“ und „mutmaßlichen Weihnachtsbaumverkäufern“ entfernt. Weil inzwischen jeder dümmliche Dorfschreiber – der mit Sprache schon vorher auf Kriegsfuß stand – glaubt, er müsse möglichst häufig mit „mutmaßlich“ rumwerfen, und er sich dabei ganz toll besonnen und ausgewogen und neutral vorkommt. Denn auch in diesen Fällen hat schließlich kein einziges Gericht festgestellt, daß es tatsächlich Reiter, Fahrradfahrer und Weihnachtsbaumverkäufer sind.

  183. 1123 – du hast vollkommen recht. In Doitschelan würden die beiden mich verklagen und wahrscheinlich gewinnen. Wie konnte ich nur! Ich denke mal, 40 Tagessätze mit jeweils 8 Stunden Koranstudium am Tag, zudem 4 Moscheebesuche sollten mein bislang nicht bereichertes Kulturverständnis geraderücken… Es ist doch ganz klar die Religion des Friedens!!
    Der englische Kadett hat sie sicher proviziert irgendwie….

  184. #229 Kutterfischer (23. Mai 2013 08:30)

    Sie sind nicht erschossen. Beide haben überlebt, der eine leicht-, der andere schwerverletzt.

  185. Ich frage mich zudem gerade, wann der erste Dhimmi-Politician dazu aufruft, Muslime in London müssten vor Übergriffen besser geschützt werden…!
    Siehe die aktuelle Berichterstattung zu den Muselmanen-Aufständen in Stockholm in der FAZ. Die schreibt zuerst: „in dem von Migranten dominierten Viertel“….dann aber: habe es immer wieder gewaltsame Übegriffe gegen Muslime gegeben.
    Das ist wirklich 1:1 Berichterstattung wie 1933!!!

  186. @ #10 Norbert

    Du hast sicherlich Recht mit der Behauptung, daß unsere Schlapphüte nicht so schlecht sind.

    Oftmals hatten sie aber nur schlichtweg viel Glück oder Informationen von den Amis.

    Bei den 09/11-Attentätern, die an der TU Hamburg-Harburg studiert hatten, haben sie jedenfalls grenzenlos versagt.

  187. Ermittler in GB ratlos: Wurden die zwei Moslems etwa durch „Hassprediger“ motiviert, die im Internet Mohammedaner dazu ermutigen, „Ungläubige“ in jeder Stadt im Westen mit Autos über den Haufen zu fahren und mit Messern zu ermorden? So wie es auch in „Inspire“ steht? Kann man sich wieder mit Al Qaeda rausreden und so die häßliche Ursache, den einzigen Grund, das alles erklärende I-Wort vermeiden?

    ISLAM! Der Grund heißt Islam. Weil seine Texte, seine Ideologie, seine im Koran und im Vorbild Mohammed niedergelegten Handlungsbefehle genau dieses mörderische Verhalten vorschreiben. Und wer das gerade nicht macht, nicht kann oder nicht will, kann sich durch Bückbeten, fleißige Spenden (Zakat noch und nöcher) und Umma-Solidarität davon befreien, Hauptsache er trägt den gleichen Haß im Herzen wie die Moslems der Tat.

    Islam. Die einzige weltweite Ideologie, die auch im 21. Jhd. auf Schritt und Tritt abartigen Terror und soziopathisches Verhalten erzeugt – weil sie es lehrt! Weil es ihr Kern ist.

  188. BBC-Quellen aus dem Weißen Haus vermeldeten, dass es eine berechtigte Annahme sei, dass es sich um einen Terroranschlag handle.

    Islam = Terror

    Siehe die vielen Bombenanschläge im Irak

    Siehe den Menschenrechte in islamischen Ländern

    Siehe …

  189. Diese Tat hat der EDL über Nacht deutlich mehr als

    30 000 zusätzliche „Likes“ eingebracht.

    (EDL) English Defence League
    70.248 „Gefällt mir“-Angaben

    Allein das ist schon ein sehr guter Erfolg, wird die EDL doch aus allen medialen Rohren beschossen und seine Mitglieder pauschal als rechte Faschisten und Nationalisten hingestellt.

    Und die haben jetzt 70 000 Unterstützer!!! Und es geht weiter – während ich hier schreibe kamen weiter (moment) 70.462 – also fast ZWEIHUNDERT UNTERSTÜTZER DAZU!

  190. #235 schweinsleber (23. Mai 2013 09:22)

    Echt bizarr. Man muß sich den Fall nur umgekehrt denken: Zwei Weiße fahren einen schwarzen Mohammedaner um und zerhacken ihn mit einem Fleischerbeil.

    Dann wäre London jetzt ein geplündertes Flammenmeer, weil alles, was schwarz und was mohammedanisch ist, egal ob weiß, braun, gelb und in London wohnt, die Stadt in rasendem Haß und unkontrollierter Wut angezündet hätte.

  191. Schrecklich, einfach nur schrecklich. Im Köpfen haben die Sklaven Allahs ja bekanntlich eine grosse Erfahrung.

    Dennoch braucht sich die Politik nicht so schockiert zu geben, denn sie trägt indirekt mit Schuld an solchen Abscheulichkeiten. Denn sie ist es, welche solche Gestalten, im Namen der multikulturellen Gesellschaft, in’s Land lässt!Das gilt auch für Deutschland, Schweden und viele andere die islamische Masseneinwanderung zulassen!

  192. @ #233 Babieca

    Es gibt da einen aktuellen Bericht, wo ich das Wort „mutmaßlich“ stark vermisse – da in vorausgegangenen Berichten dieses noch betont wurde:

    ansonsten OT

    20.05.13:
    Linksextremer Übergriff auf mutmaßliche Rechte

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/nach-antifaschistischer-demo-in-berlin-buch-linksextremer-uebergriff-auf-mutmassliche-rechte/8228876.html

    22.05.13:
    Nach Demo:
    Prügelvorwürfe gegen PIRAT Höfinghoff

    http://www.bz-berlin.de/archiv/nach-demo-pruegelvorwuerfe-gegen-pirat-hoefinghoff-article1683170.html
    Im Anschluss an eine Demonstration am Pfingstsonntag in Berlin-Buch wurde der Piraten-Abgeordnete Oliver Höfinghoff von der Polizei festgenommen.

    Der 35-Jährige soll auf dem Weg zum Bahnhof mit einem Begleiter (25) drei Männer aus der
    ..(?).. rechten Szene mit Fahnenstangen und Flaschen attackiert haben.


    aber lt. Artikel darf der Pirat ja sowieso machen, was er will, da er als Abgeordneter IMMUNITÄT geniesst…..

  193. “Nichts zu tun” für Dummies und Dhimmis

    London 23. Mai 2013

    “Das hat nichts, aber auch gar nichts mir dem Islam zu tun”

    http://www.bbc.co.uk/news/uk-22634599

    Neu Dehli 30. Januar 1948

    “Das hatte nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun”

    https://www.youtube.com/watch?v=MeTAux3_VwI

    Zitat: Mahatma Gandhi über den Islam:

    … „Während Hindus, Sikhs, Christen, Parse und Juden gemeinsam mit einigen Millionen Anhängern aniministischer Religionen, alle miteinander in relativer Harmonie koexistieren konnten, gab es eine Religion, die keine Kompromisse schließen konnte und abseits stand vom Rest: der Islam“ …
    Mahatma Gandhi, indischer Rechtsanwalt, gewaltloser Widerstandskämpfer, Revolutionär, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist

  194. auch am 22.5. in Berlin
    lt. aktualisiertem BZ-Artikel ein gebürtiger Kirgise

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/der-supermarkt-killer-war-ein-waffennarr-article1683383.html

    Toter in KAUFLAND
    Der Supermarkt-Killer war ein Waffennarr

    22. Mai 2013 21:32 Uhr, eri/cat/olfa | Aktualisiert 09:42

    Der Rentner, der im Kaufland erstochen wurde, war ein Zufallsopfer.
    Täter wurde in eine Psychiatrie eingewiesen.

    Er war ein Zufallsopfer. Hätte Marcel M. (82) nur einige Minuten später den Supermarkt betreten, vermutlich wäre der Rentner jetzt noch am Leben.
    Doch der Killer stürme zur Schlange an der Wursttheke, stach wie wild auf den Mann ein. Mit einem Messer aus der Haushaltswarenabteilung war Valentin W. (30) am Dienstagabend um 17.30 Uhr plötzlich hinter den Kunden aufgetaucht.
    Er rammte die Waffe seinem Opfer in Rücken, Hals, Brust und Oberkörper, bis es reglos zusammenbrach.
    „Die Obduktion ergab, dass der Mann an den Folgen der Stichverletzungen starb“, sagt Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft.
    Täter und Opfer stehen nach jetzigen Erkenntnissen in keinerlei Beziehung zueinander.
    […]

    Wirre Facebook-Nachrichten

    Die Facebook-Seite des gebürtigen Kirgisen ist durchzogen von wirren, scheinbar zusammenhanglosen Kommentaren:

    „Das wird kein Spaziergang sein…das wird ein Amoklauf!“, „Glückwunsch zum Geburtstag!! Adolf Hitler!“, „Es gibt Krieg!! Hiermit erkläre ich den Krieg an die Bundesregierung von Deutschland und anderen Regierungen auf dieser Welt“.

    lt. Wikipedia:

    Religion
    Die Kirgisen gehören dem Islam an

  195. Auf SPON wird dazu mal wieder fröhlich zensiert. Unpassende Beiträge werden gar nicht erst veröffentlicht. Verstoß gegen das Grundgesetz, Artikel 5 (1):

    […] Eine Zensur findet nicht statt.

  196. Spätestens seit Kirchweihe, nachdem die Einheit aus Gutsmenschlein und Medienschaffenden ihr verborgenes Entsetzen über das Verhalten ihrer gehätschelten sogenannten Minderheiten verdaut hatten und eine Strategie ausgearbeitet haben werden wir mit journalistischen Frontbegradigungen der Art „erstmal Kampf gegen Rechts verstärken“, „wo haben wir gegenüber unseren Gästen versagt?“ vom „Tätervolk“ abgelenkt.
    Und so werden sie sich auch hier wieder hüten, das Kind beim Namen zu nennen. Ein Spiel auf Zeit, wohl in der grausamen Hoffnung, Ablenkung vom aktuellen Geschehen durch eine neue Bluttat wird nicht lange auf sich warten lassen. Um von Neuem zu täuschen, vergessen zu machen, den Deckel auf dem Topf halten, Mahner als Nazis zu diffamieren.
    Gut aufgestellt sind sie ja, halten die strategischen Anhöhen der Informationspolitik seit langem (von Anfang an ?) besetzt, halten eine mehr als ausreichende Zahl gedungener Denunzianten in allen Gliederungen des Staates und nichtstaatlicher Organisationen.
    Aber es wird nicht leichter, die Zahl und die Grausamkeiten ihrer friedlichen Freunde zu bemänteln.
    Eigentlich zu verdecken ist dabei ja die eigene rot-grüne Grundeinstellung, der wir alle so viel zu verdanken haben. Dieser Perle verqueren Denkens einer Frankfurter Schule gilt ihre ganze Fürsorge.

  197. Was die Polizei dort setzte sogar Schusswaffen ein!? Respekt!!!
    Bei uns hätte man es vermutlich mit Gutmenschgeschwäzt und Pfefferspray probiert.

    Das ist unsere Zukunft wenn es so weitergeht 🙁

  198. Babieca, ob Erschießen oder Niederschießen, kann man als Augenzeuge nicht erkennen, da wäre das Adjektiv „mutmaßlich“ schon angebracht. Ansonsten geht die „Mutmaßlichkei“ bei der Journaille inzwischen so weit, dass man von mutmaßlichen, weil verpixelten Fotos in der Presse reden soll.

  199. Im Mainstream-TV, wo ich heute erst von dieser Barbarei erfahren habe, wurde berichtet, dass die Sicherheitsvorkehrungen in Londonistan verstärkt wurden, weil man jetzt „islamfeuindliche Unruhen“ erwartet!

    Das ist die Sorge von westlichem Politiker- und Journalisten-Abschaum: „Islamfeindliche Unruhen“ könnten stattfinden ! Blos von den „Friedensaktionen“ authentischer Moslems ablenken !

  200. Der damalige CIA-Chef Michael Hayden prophezeite einen Bürgerkrieg für um die Zeit des Jahres 2020.
    Ich denke wir sind schon mittendrin.

  201. „Londoner Bluttat schürt Angst vor islamfeindlichen Übergriffen“ lese ich da als Überschrift bei Spon. Komisch, bei Gewalt zB seitens des NSU lese ich nie, dass Angst vor Übergriffen gegen Parteianhänger rechts der Mitte geschürt wird.

  202. Da ist es wieder, das unsägliche ‚hat nichts mit dem Islam zu tun‘!
    Mehrere muslimische Organisationen verurteilten die Anschläge auf das Schärfste. „Dieser barbarische Akt hat nichts mit dem Islam zu tun“, erklärte der britische Muslimrat. „Er wird zweifellos die Spannungen auf den Straßen des Vereinigten Königreichs erhöhen.“ Der Rat rief alle Muslime und Nichtmuslime dazu auf zusammenzuhalten, „damit die Kräfte des Hasses nicht siegen“.
    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/panorama/66ae6vu-soldatenmord-erschuettert-london

  203. #258 hase (23. Mai 2013 11:09)

    “Londoner Bluttat schürt Angst vor islamfeindlichen Übergriffen” lese ich da als Überschrift bei Spon.

    So läuft das jedesmal. Moslems jagen im Westen vollbesetzte Passagierflugzeuge in Häuser, sprengen Züge, Busse, U-Bahnen, köpfen Menschen, erschießen Juden, treten Bürger tot – nichts passiert. Im Gegenteil, alle warnen unisono und sofort und hysterisch vor „Islamfeindlichkeit“ und „islamfeindlichen Übergriffen“, die aber nie, nie, nie passieren. Statt dessen nach jeder grauenvollen Bluttat noch mehr Geschenke an Moslems.

    Dreht aber ein Moslem durch und wird deshalb z.B. von der Polizei erschossen (Stockholm) oder grillt sich aus Blödheit selber (die Klau-Moslems in Paris auf der Flucht vor der Polizei), oder regt sich über irgendwas auf (Zeichnungen, Filme, Bücher), brennen anschließend unsere Städte und Mohammedaner verwüsten wie tollwütige Paviane alles, was ihnen vor die Linse kommt.

    Widerlich.

  204. Leider hat noch nicht jeder erkannt, daß der Islam völlig unverträglich mit der Demokratie.
    Es gibt keine allgemeine Migrantenfeindlichkeit in der deutschen Bevölkerung. Oder können Sie mir Feindseligkeit gegen „Österreicher, Holländer, Amerikaner, Skandinavier, Italiener, Spanier“ u.ä. belegen? Was es gibt, sind -Vorbehalte, Ängste und teilweise Ablehnung gegen Illegale, Sozialkassenzuwanderer, Hassprediger und Schläfer, Familiennachzug nach Zwangsheirat, Deutschen- und Ungläubigenhasser, Antisemiten, zugewanderte kriminelle Clans, welche sich zumeist in Parallel- und Gegengesellschaften organisieren. Dank (ironie)unserer Demokratie ist der „ideologische Islam“ gefährliche Religion bie uns so etabliert das die Täter dieses Glaubens in Europa bei unserer Justiz immer noch viel zu sehr geschont werden. Würden die Gesetze strenger (bei 1 x einer Straftat mit Körperverletzung) sofort inhaftieren beim 2 mal die Ausreise aus Europa und falls er den Deutschen oder anderen Pass hat von Eu -Staaten sofort aberkennen,wegnehmen. Nur so werden wir gegen diese kriminellen Islamisten was erreichen können. Es kann doch nicht sein das in London auf der Straße ein Soldat öffentlich abgeschlachtet wird. Mein Mitgefühl gehört den Angehörigen des Soldaten und ich hoffe das von Seiten der Londoner Regierung die Opfer – Angehörigen Hilfe bei Seite gestellt bekommen.
    „“““““Wie kann es sein, dass wir diesen Wahnsinn aus Gründen der politischen Korrektheit bislang niemals in Frage gestellt haben? Wann stehen die Europäer auf und gehen auf die Straße und machen ihren Unmut gegen dieser Religion die Menschenverachten ist kund.““““ Alle Reden keiner unternimt etwas weil man Angst hat als Rassist abgestemmpelt zu werden.“““““ Irgendwann ist auch mal schluss mit diesem Morden seitens des Islam.

  205. Kopfabschneider interessieren die englische Regierung nur,wenn sie sich in England befinden.

    Dann empört man sich pflichtgemäß.

    Befinden diese sich jedoch in Syrien,erhalten sie von derselben Regierung großzügige Geldgeschenke.

  206. Facebook: (EDL) English Defence League
    77.762 „Gefällt mir“-Angabe

    Das heißt, dass im Verlauf des Morgens weitere über 7 000 Unterstützer dazukamen.

    EDL – Wir geben niemals auf!

  207. O-Ton Tagesschau in 100 Sekunden, heute 11:00 Uhr: „Zwei Angreifer haben gestern, in der Nähe einer Kaserne, einen britischen Soldaten auf offener Straße niedergestochen.“

    Das wars wieder. Mehr kriegt der Michel nicht zu wissen …

  208. #243 Babieca (23. Mai 2013 09:39)

    ja es ist bizzar aber nicht verwunderlich, wenn man sich all die anderen ergüsse der mutmasslichen (danke wolaufensie 🙂 ) journalistInninnen vor augen hält.

    mittlerweile sehe ich dieses pack mit ihrer pro islam propaganda als gefährlicher an, als der islam selbst.

    eigentlich wäre es dringend geboten festzustellen, ob diese typen gelder und zuwendungen aus kopftuchistan erhalten und wer die eigentümer dieser krawallsender und blätter sind.

  209. Der Vater des Menschenschlächters ist Arzt im britischen NHS. Vier erwachsene Kinder. Eine Zeitlang mit Burkafrau zusammen. Haus immer abweisend und dunkel, alle Rolläden runter, nie jemand im Garten oder draußen zu sehen.

    Jaja, Bildung behebt alle Probleme…/sarc

  210. Mal wieder eine,im Namen des ISLAM*, ausgeführte Christenschlachtung.

    *(deutsches Schul- & Studienfach)

  211. @ #266 Babieca (23. Mai 2013 11:57)

    Heißt er Michael oder Mikaeel?
    Ist es ein Konvertit?

    „“In Nigeria besteht eine kaum überschaubare Vielfalt an religiösen Gemeinschaften. Eine nigerianische Studie ermittelte 2003 Bevölkerungsanteile von 50,5 % für Muslime (vor allem im Norden) und 48,2 % für Christen (im Süden), davon sind 13,7 % Katholiken, 15,0 % Protestanten und 19,6 % andere, meist Mitglieder evangelikaler und pfingstlicher Kirchen.[16] Auch zahlreichen anderen Schätzungen zufolge sind etwa 50% der Nigerianer Muslime[17],…““ Wikipedia

  212. Der Mirror hat einen guten Kommentar von Colonel Richard Kemp, Kommandeur britischer Truppen in Afghanistan („scheint“, „islamistisch“ und „Extremisten“ ist dem Zeitgeist, der PC-Sprachregelung für Soldaten und der Redaktion geschuldet, denn Kemp weiß, wovon er spricht):

    Angriff von Woolwich: Mord an britischen Soldaten scheint Teil des kranken Musters islamistischen Terrors

    Dieser bestialische Angriff auf einen jungen britischen Soldaten ist schockierend, aber nicht überraschend und scheint Teil eines Übelkeit erregenden Musters islamistischen Terrors.

    Eine muslimische Frau griff MP Stephen Timms 2010 als „Rache für Irak“ mit einem Messer an. 2006 plante eine Gruppe Männer in Birmingham die Entführung und Enthauptung eines britischen Soldaten.

    Dutzende von islamistischen Terrorplänen für Angriffe in Britannien wurden durch Polizei und Sicherheitsdienste seit 2001 vereitelt.

    Im letzten Monat wurden 24 Leute wegen schwerwiegender terroristischer Vergehen von britischen Gerichten verurteilt.

    Seit Jahren ruft Al Qaedas Führer Ayman al-Zawahiri die Muslime in westlichen Ländern dazu auf, diese Länder mit Messern, Knüppeln oder welcher Waffe auch immer, die sie in die Hände bekommen, anzugreifen.

    Selbst die widerliche Selbstdarstellung der Angreifer vor Kameras am Ort ihrer grauenvollen Tat erinnert auf schreckliche Weise an die Posen vor den Kameras, die die Selbstmordattentäter vom Juli 2005 in London vor den Überwachungskameras einnahmen.

    Extremisten in Britannien werden weiter versuchen, Morde wie diesen zu begehen; auch Angriffe wie den auf den Boston-Marathon. Islamistische Extremisten sind mit uns im Krieg und der wird lange dauern.

    Was immer sie in ihrer lächerlichen Propaganda behaupten – es geht nicht um Irak oder Afghanistan. Sie hassen unsere freiheitliche, demokratische Gesellschaft und wollen sie von innen heraus zerstören.

    Britischs Soldaten sollten nicht dazu gezwungen werden, eine 360-Grad-Wendung in Afghanistan zu vollziehen, nur um dann nach Hause zu kommen und in ihren heimatlichen Straßen abgeschlachtet zu werden.

    Die Regierung muß Gelder in Polizei und Nachrichtendienste pumpen und darauf bestehen, daß Terroristen schärfer als bisher (vor Gericht) verurteilt werden.

    http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/woolwich-attack-murder-british-soldier-1905756

    Wie gesagt: Politisch korrekt ausgedrückt. Einzige langfristige Lösung: Islam ächten. Moslemeinwanderung stoppen. Abschieben, wann immer es geht. Containment gegenüber allen islamischen Staaten.

  213. Die jüngsten Augenzeugenberichte zum shariakonformen Kopfabhacker-Repräsentanten-der-Religion-des-Friedens:

    „Die zwei schwarzen Brüder haben den weißen Typen mit ihrem Auto überfahren, sind dann aus dem Auto gesprungen und haben angefangen seinen Kopf mit einer Machete abzuhacken.“

    Und der übliche Reflex der Vertreter der Religion des Friedens: „Allah-hu-akkbaar-brüllende Kopfabhacker haben nix mit dem Islam zu tun“ Irre!!!!

    London-Schlächter: „Wir werden heute einen Krieg beginnen“

    23.05.2013 – 11:28 Uhr

    London (Großbritannien) – Abgeschlachtet mitten auf der Straße in London – zwei mutmaßliche Islamisten haben einen britischen Soldaten mit Fleischermessern zerhackt!

    Die Hass-Attacke um 14.20 Uhr im Stadtteil Woolwich (Südost-London): Laut Augenzeugen rammten zwei Männer das arglose Opfer zuerst mit ihrem Auto – dann stürzten sie sich auf den jungen Soldaten, zerstückelten ihn bestialisch, schrien „Allahu Akbar” („Gott ist groß“). Ihre Waffen: mehrere lange Fleischermesser, eine Axt, Pistole.

    Laut Augenzeugen wollten sie ihr Opfer köpfen! „Sie haben diesen armen Kerl zerhackt. Sie haben ihn zerhackt, kleingehackt, zerschnitten. Die waren völlig verrückt. Die waren wie Tiere.“

    Als die Bestien nach mehreren Minuten vom Opfer ablassen, eilt eine mutige Passantin dazu. Ingrid Loyau-Kennett zum britischen „Telegraph“: „Ich fühlte keinen Puls mehr, dann kam einer der Männer auf mich zu…“ Sie verwickelt den Schlächter in ein Gespräch, um weiteres Blutvergießen zu vermeiden.

    Die Augenzeugin: „Ich fragte ihn: Hast du ihn getötet? Warum? Was willst du? Er antwortete: Wir wollen heute Abend einen Krieg in London beginnen!“

    Ingrid Loyau-Kennett: „Er sagte: Ich habe ihn getötet, weil er Muslime getötet hat und ich die Nase voll von Leuten habe, die Muslime in Afghanistan töten. Sie haben da nichts verloren.” Britische Truppen sind in Afghanistan stationiert, kämpfen gegen die Taliban und al-Qaida.

    Die Szene wurde von Amateurfilmern auf Video festgehalten, sie zeigt den Schwarzen mit blutverschmierten Händen und Messern in der Hand. Er brüllt: „Auge um Auge, Zahn um Zahn! Es tut mit leid, dass Frauen das mit ansehen mussten. Aber in unserem Land müssen Frauen dasselbe mitansehen. Ihr werdet nie sicher sein. Setzt eure Regierung ab. Sie kümmert sich nicht um euch!”

    Ein Mann wurde in London auf offener Straße auf bestialische Weise getötet. Die Behörden befürchten einen Akt des Terrors!mehr…
    .
    Augenzeugin Ingrid Loyau-Kennett: „Er stand nicht unter Drogeneinfluss, war nicht betrunken, sondern hatte sich voll unter Kontrolle.“

    Die Schlächter hielten die schockierten Passanten dazu an, alles zu filmen und zu fotografieren. „Wir schwören bei Allah dem Allmächtigen, wird werden niemals aufhören, euch zu bekämpfen.”

    Nicht weit entfernt vom Ort des Massakers befindet sich eine Militärkaserne, die „Royal Artillery Barracks“ – dort war das Opfer wahrscheinlich stationiert. Der Soldat trug ein T-Shirt mit Werbung für Kriegsveteranen.

    Nach 20 langen Minuten trifft endlich die Polizei am Tatort ein – sofort stürmen die Killer auf die Beamten zu. Die Polizisten eröffneten das Feuer. Einer der Angreifer wird lebensgefährlich verletzt.

    Die Polizei hat jetzt auch einen dritten Verdächtigen festgenommen!

    In der Grafschaft Lincolnshire sei am Morgen von Scotland Yard ein Haftbefehl im Zusammenhang mit dem Mord im Londoner Stadtteil Woolwich durchgesetzt worden, bestätigte ein Polizeisprecher. Details sind noch nicht bekannt.

    Premierminister David Cameron rief noch am Abend eine Sondersitzung des Nationalen Sicherheitskabinetts ein. Es gebe „starke Anzeichen”, dass es sich um einen terroristischen Anschlag handele – Großbritannien werde vor Terroristen aber „niemals einknicken”. Die Terrorwarnstufe in Großbritannien wurde zunächst nicht angehoben. Der britische Muslimrat verurteilte das Verbrechen. „Nichts rechtfertigt diesen Mord. Barbarische Akte können in keiner Weise mit dem Islam entschuldigt werden.”

    Natürlich hat ein Allah hu akkbar brüllender schariakonformer Kopfabhacker nix mit dem Islam zu tun.

    Da prallen die hirnlosen Appeasementfrasden halt gnadenlos auf die Realität

    Der Londoner Rapper „Boya Dee“ war Zeuge des grausamen Mordes – hier twittert er, was er beobachtete!

    „Oh mein Gott! Ich habe gerade einen Mann mit abgeschlagenen Kopf direkt vor meinen Augen gesehen!“

    „Oh mein Gott! Die Polizei hat sie erschossen. Es war ein Polizistin, die aus dem Nichts kam und sofort anfing zu feuern!“

    „Kumpel, ich habe viel Mist in meinem Leben gesehen, aber das was ich eben gesehen habe ist in meinen Top 3. Ich konnte meinen Augen nicht glauben. Das war wie in einem Film.“

    „Die zwei schwarzen Brüder haben den weißen Typen mit ihrem Auto überfahren, sind dann aus dem Auto gesprungen und haben angefangen seinen Kopf mit einer Machete abzuhacken.“

    ….

    „Der erste Typ will die Polizistin mit seiner Machete angreifen. Sie zögert jedoch nicht und schießt den Mann nieder wie „Robocop“. Ich habe noch nie so etwas gesehen.“

    „Der zweite Bruder versucht dann Schüsse mit seiner rostigen 45er abzufeuern. Aber der Schuss geht nach hinten los und reißt ihm seine Finger ab. Die Beamten zögerten nicht und erwiderten das Feuer.“

    „Ich war lediglich unterwegs, um Früchte und Gemüse zu kaufen und sehe dann all das!“

    http://www.bild.de/news/ausland/mord/soldat-ermordet-killer-heute-beginnt-ein-krieg-in-london-30510942.bild.html

  214. in Facebook gibt es einen Michael Adebolajo, also mit dem Namen des Allah-hu-akkbar-Kopfabhackers:

    Er ist Konvertit:

    „Yes, he is a revert, born christian british citizen…I gew up with him… his name is Michael Adeboloja, known by muslim Name ‚Mujahid‘

    http://www.nairaland.com/1299409/michael-adeboloja-mujahid-one-woolwich

    seine Freunde in Facebook:

    Fast alles Lehrer, also typisch kleinbürgerliches Gutmenschenmilliö, aus dem sich üblicherweise die Grünen und die Linken Weltverbeserer rekrutieren, incl. eines Greanpeace-Angestellten

    Hier der Greepeacler:

    https://www.facebook.com/Longnut?fref=pb&hc_location=friends_tab

    Josh Longhurst
    Arbeitet bei Greenpeace UK
    ..

    James Smith
    Romford, United Kingdom
    ..

    Emma Thevathason
    Havering Sixth Form College
    ..

    Stephen Cavalier
    London
    ..

    Charlie Oviawe
    University of Greenwich
    ..

    Louisville Mangena
    ..

    Taylor Daniels
    Havering Sixth Form College
    ..

    Chris Stone
    ..

    Dave Dizzle
    LSB UK
    ..

    Matthew Selt
    Marshalls Park School
    ..

    Emma Banks
    ..

    Alex Jordon
    London
    ..

    Kevin Tonks
    Marshalls Park School
    ..

    Paul Nicholls
    Marshalls Park School
    ..

    Louise Luff
    London
    ..

    Paul Alexander Meston
    London
    ..

    Jamie Cullen
    Marshalls Park School
    ..

    Michael Robinson
    ..

    Gemma Hands
    Havering College F & HE
    ..

    Russell Coe
    Uni. Westminster
    ..

    Justine Rigden
    Barking & Dagenham College
    ..

    James Gilbert
    London
    ..

    Rizlo Reid
    ..

    Paul Leech
    Crem Tech bei South Essex Crematorium ( Havering Council)
    ..

    Kelly Rolls
    ..

    Robert Simpson
    Marshalls Park School
    ..

    Dean Macca McNamara
    Ingenieur bei BT (British Telecommunications)
    ..

    Colleen Louise Laws
    ..

    Dave Ridley
    London
    ..

    Agbonifo Faith
    ..

    Ryan Gooch
    London
    ..

    Toast Mc
    London
    ..

    Rob Mottram
    Marshalls park
    ..

    Dave Perera
    Marshalls Park School, Romford
    ..

    Krystle Morgan
    Arbeitet bei The Anchor Hullbridge

    https://www.facebook.com/RealGully/friends?collection_token=1151211444%3A2356318349%3A2&next_cursor=MDpub3Rfc3RydWN0dXJlZDo1MTI2MTE5MDQ%3D

    Sein Zuhause könnte auch das eines deutschen Lehrers bzw. Gutmenschen sein:

    http://www.thisislincolnshire.co.uk/Woolwich-murderer-Michael-Adebolajo-s/story-19068665-detail/story.html#axzz2U7CZRM5N

  215. Aber in Großbritannien ist es doch Bürgern strengstens unter Androhung hoher Freiheitsstrafen verboten, Waffen wie Messer in der Öffentlichkeit zu führen und Schusswaffen zu besitzen…

    In den USA wären die beiden nicht erst nach einer halben Ewigkeit von der Polizei niedergeschossen worden.

  216. Später betonte Cameron ausdrücklich, diese schlimme Tat islamischen Terrorismus habe aber mit dem Islam nichts zu tun! Das sagen und denken natürlich auch unsere Volkszertreter …

Comments are closed.