Angela Merkel stand dem DDR-System näher als bislang bekannt. Während ihrer Tätigkeit an der Akademie der Wissenschaften der DDR war sie an ihrem ­Institut Funktionärin, beispielsweise von 1981 an als FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda, was sie bis heute bestreitet. Außerdem saß sie in der Betriebsgewerkschafts-Leitung.“ Dies berichtet BILD über ein neues Merkel-Buch. Daß sie erfolgreich die CDU geschreddert hat, dürfte bekannt sein.

image_pdfimage_print

 

125 KOMMENTARE

  1. Wie kann man eine so durchtriebene Person nur wählen.

    Dass das deutsche Volk es dennoch tut zeigt die Dummheit des Wahlvolkes im Allgemeinen.

    Europa-Schuldenvergemeinschaftung und Energiewende mit ihren Kosten sind alleine für sich genommen schon Tatbestände, die den Anklagepunkt Volksverrat erfüllen.

    Es ist Zeit für eine Wende. Nur die AfD kann Deutschland von dieser Art etablierten Manipulanten und Lügnern noch retten.

  2. Überrascht? Nein, könnte zum Verständnis von Muttis seltsamer Politik beitragen… Hoffe, daß die dann Enttäuschten nicht im September zuhause bleiben, sondern sich mit „Alternativen“ auseinandersetzen!

  3. Laut Merkels Biograf Gerd Langguth haben sich viele ihrer Freunde und Bekannten aus den 1970er und den 1980er Jahren irritiert darüber geäußert, dass sie letztendlich CDU-Politikerin wurde, da sie eine weltanschauliche Nähe zu den Grünen vermuteten.

  4. Angela Merkel, so wie auch einige andere Parteigenossen, ist in der ehemaligen DDR aufgewachsen und mit sozialistischem Gedankengut erzogen. Für die aktiven SED- sowie FDJ-Funktionäre (dazu gehörte auch Frau Merkel) galt immer die Devise – „die Partei, die Partei, sie hat immer Recht“. Für diese Leute war der Sozialismus „ALTERNATIVLOS“. Einige von denen bekleiden heute in der CDU (aber auch im Staat) führende Positionen.
    Sie haben es geschafft, die CDU, eine traditionskonservative Partei, in eine gesichts- und visionslose Partei des linken Spektrums zu verwandeln.
    Die CDU von heute, die FDP, die SPD, die Grünen, die Linken tun alles, um Deutschland in eine Art BDDR, und Europa in eine Art UdSSR, EUdSSR, zu verwandeln, in eine Union der Gleichmacherei, der Umverteilung, des Zentralismus und der Wettbewerbslosigkeit.
    Dadurch ist aber die UdSSR zusammengebrochen.
    So wird auch die neue EUdSSR zusammenbrechen, und zwar „ALTERNATIVLOS“.

  5. Die Spekulationen gehen an diese Stelle etwas zu weit.

    Nur weil Merkel früher etwas war, heißt es nicht, dass sie es heute immer noch ist.

    Menschen ändern sich mit den Jahren, dass weiß jeder, der einige Jahre auf dem Buckel hat.

    Die Merkel plant bestimmt keine neue DDR, oder hätte die DDR etwa den Papst in den Reichstag eingeladen?

  6. Das Buch des Autors Ralf Georg Reuth: „Das erste Leben der Angela M.“ wird Mutti sicherlich auch nicht für hilfreich halten.

    Wer in einem vom Sozialismus regierten Land gewisse Zeit gelebt hat, der weiß, dass Angela M. von linken Gedankengängen verseucht ist. Nun setzt sie diese Gedanken in der Realität dieser Gesellschaft erfolgreich um.

    Schaut euch die Früchte dieser geilen Machtfrau an.

    By the way:
    Hat jemand die Doktorarbeit von Frau Dr. Angela Merkel gelesen?

  7. Merkels Elternhaus war in jeder Hinsicht stark priviliert: eine typische DDR-Funktionärs-Bonzenfamilie mit nützlichen Seilschaften.
    Allein dieser Tatbestand hätte schon längst Anlass zu weiteren Nachforschungen über ihre DDR-Zeit geben müssen.

  8. David: niemand, der in exponierten staatlichen stellen (stasi, sed usw.) in der „DDR“ tätig war hat heutzutage etwas in öffentlichen staatlichen Ämtern zu suchen, darum geht es.

  9. #6 David

    Merkels Politikstil erinnert leider in vielerei Hinsicht an die unsägliche DDR-Zeit. Deshalb gibt es immer mehr besorgte Stimmen.

  10. Aber bitte das war doch alles schon bekannt und was hat es gebracht?
    Eine real existierende DDR 2.O mit der Erkenntnis das der Islam als Politreligion installiert worden ist !

    DDR Führer wurden immer mit fast 100 Prozent gewählt!

    Es ist leider wahr viele Deutsche haben tatsächlich erhebliche Bildungsdefizite, sonst wären sie nicht auf so eine „Person“ hereingefallen!

    Aber zur Entschuldigung muß man anführen, daß Merkel von ihren Stasi-Agenten Schnur usw unserem senilem Kohl unter gejubelt worden ist!

    Waren also schon richtige BRD-Übernahme – Profis
    am Werk aus Gesamtdeutschland eine DDR 2.0 zu machen!

  11. #6 David (10. Mai 2013 07:56) “ Die Spekulationen gehen an diese Stelle etwas zu weit. “

    Nur weil Merkel früher etwas war, heißt es nicht, dass sie es heute immer noch ist.

    Darum geht es ja nicht, sondern, dass immer noch der gleiche Charakter in ihr steckt, der sie damals so willfährig den DDR-Dikatoren dienen ließ, und zwar in voller Überzeugung, dass man in der Politik keine Werte, sondern nur einen grenzenlosen Opportunismus braucht, dem alle Werte geopfert werden dürfen.

  12. Ich behaupte: EINMAL Kommunist – IMMER Kommunist!

    „SYSTEM MERKEL“ bei Amazon.de für 4.– DM, pardon
    4.– EURO kaufen und unbedingt lesen! Das steht
    ALLES drin.

  13. Angela Merkel kam nicht, wie sie es heute darstellt, im Dezember 1989 als Quereinsteigerin in die Politik, sondern war schon viel früher im ,Demokratischen Aufbruch‘ aktiv. Damals trat sie nicht für die Wiedervereinigung ein, sondern für einen ,demokratischen Sozialismus‘ in einer eigenständigen DDR.

    das wusste ich nicht. Der Rest ist ein alter Hut. Alles längst bekannt und wird vor jeder Bundestagswahl immer wieder ausgepackt. Das ist Wahlkampf zugunsten der Rotzgrün_innen bei denen genauso viele schräge Vögel aus dem Osten das Sagen haben und die früher oder später mit der SED koalieren werden.

  14. Ich stehe wirklich nicht im Verdacht, ein Merkel Fan zu sein; aber ihre Tätigkeit in der FDJ oder weiß ich noch wo, muss nicht zwangsläufig etwas mit ihrer Weltanschauung oder ihrer politischen Ausrichtung zu tun haben. Was glaubt ihr, wie viele im Osten „politisch“ organisiert resp. aktiv waren, um ÜBERHAUPT studieren zu dürfen, geschweige denn „Karriere“ zu machen. Das macht die Merkel natürlich nicht sympathischer, aber man sollte es trotzdem in Erwägung zu ziehen.

  15. Merkel hat in der DDR studiert. Wer in der DDR studieren wollte mußte auf jeden Fall einen gefestigten Klassenstandpunkt haben. Das heißt es mußte auf jeden Fall nach Außen absolut regimetreu sein. Das ist Fakt.
    Ich wollte an der Seefahrtsschule Wustrow studieren, wurde aber wegen zu großer Nähe zur BRD abgeleht. Zu viel Westverwandschaft!

  16. Ich habe es schon immer gesagt: merkel ist ein SED Uboot! Langsam wird es deutlich, dass nicht wir sondern die DDR uns übernommen hat. Irgendwann heißt es dann: Übungsende und die alten Uniformen der DDR-Armee werden wieder aus den Schränken geholt 😉

  17. „Nur weil Merkel früher etwas war, heißt es nicht, dass sie es heute immer noch ist.“

    Das ist natürlich richtig.

    Es stößt aber auf, daß dieses Prinzip generell nur für Personen mit einer linksextremistischen Vergangenheit gilt, die sich mittlerweile überall in wichtigen Positionen etabliert haben.

    z.B. hier

    http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Sommerfeld

    Welches ehemalige NPD Mitglied würde in diesem Land an die Stelle eines Chefredakteurs gelangen können?
    Nicht, daß dies in meinem Sinne wäre, es geht nur um’s Prinzip.

  18. #6 David (10. Mai 2013 07:56) ” Die Spekulationen gehen an diese Stelle etwas zu weit. ”

    Nur weil Merkel früher etwas war, heißt es nicht, dass sie es heute immer noch ist.

    Hoffentlich gilt das nicht nur für Kommunisten sondern auch für Nationalsozialisten

  19. @ #6 David (10. Mai 2013 07:56)

    Die Spekulationen gehen an diese Stelle etwas zu weit.

    Nur weil Merkel früher etwas war, heißt es nicht, dass sie es heute immer noch ist.

    Menschen ändern sich mit den Jahren, dass weiß jeder, der einige Jahre auf dem Buckel hat.

    Die Merkel plant bestimmt keine neue DDR, oder hätte die DDR etwa den Papst in den Reichstag eingeladen?

    Hervorhebung von mir!

    Ich widerspreche sehr deutlich! Nur Linke haben das Recht auf Änderung ihrer Einstellung, siehe Brand, Wehner Merkel usw.

    Ist man dagegen Rechts, ist dieser Lebenslange „Makel“ nicht mehr zu löschen.

    SIE SIND EIN U-BOOT!

  20. Verteidigungsminister de Maiziere, mit dem zusammen Merkel heute in der gleichgeschalteten Presse vor deutschen Soldaten in Afghanistan Betroffenheit simuliert, entstammt jener Stasi-DDR-Politiker-Dynastie de Maziere, mit der Merkels Vater eng vertraut war und die die junge Angela Merkel politisch förderte.

    Da bleiben kaum noch Fragen offen.

  21. Immerhin hat Merkel einen Vorteil: Sie ist aufgrund ihrer Prägung keine „gute Europäerin“ in dem a***kriechenden Sinn, wie es der Große Vorsitzende 16 bleierne Jahre lang war.
    Ansonsten eine kleine Geschichte, wie man vor 100 Jahren sowas regelte: Als die SPD-Parteizeitung Vorwärts einen Brief des Finanzministers Joachim von Miquel veröffentlichte, den dieser als kommunistischer Student an Karl Marx geschrieben hatte – heute würde man „Fanpost“ zu dem Inhalt sagen, eine Empfehlung für einen kaiserlichen Minister sah jedenfalls gewiss anders aus – da fühlte sich Miquel genötigt, seinen Rücktritt anzubieten. Die Antwort des Kaisers kam postwendend per Telegramm und lautete: „Vom jugendlichen Ungestüm zum staatsmannischen Wirken.“ Damit war für Leute von Format damals eine solche Jugendsünde erledigt.

  22. EINMAL Kommunist – IMMER Kommunist!

    Darum, WoodRiverResident, geht es nicht, sondern es muß heißen:

    Einmal Knecht, immer Knecht, egal, ob Russenknecht, Amiknecht, Kapitalknecht oder Islamknecht oder Europaknecht. Die Knechtschaft ist das Problem!

  23. Ich werde sicher nicht die CDU wählen. Aber dieser respektlose Umgang mit Frau Merkel und anderen Politikern finde ich erbärmlich. Auch Frau Roth (mit der ich nichts aber auch rein gar nichts gemeinsam habe) muss nicht primitivst beleidigt werden! Das ist sowas von stillos! Überhaupt vermisse ich hier im Forum Stil, Respekt, die Fähigkeiten zur Perspektivenübernahme und Reflexion. Die hier häufig verwendete Gossensprache tut ihr übriges, um halbwegs gebildete Leser abzuschrecken. Ich glaube, die meisten Leser in diesem Forum haben nicht die leiseste Ahnung über die Komplexität der Aufgaben, die Frau Merkel täglich bewältigen muss. Ich muss mit Frau Merkel längst nicht einer Meinung sein (was ich auch nicht bin), kann aber dennoch durchaus ihre Leistungen anerkennen und wertschätzen. Sie handelt besonnen, stilvoll und überlegt. Manchmal stelle ich mir den gemeinen Forumsleser in einer Kabinettssitzung oder in einer diplomatischen Funktion vor, wie er dort seine Ansichten argumentativ vertritt – sehr belustigend.
    Herrn Kewils emotionale Entgleisungen fand ich ja eine Zeit lang lustig und ich konnte sie verstehen und wohlwollend nachvollziehen. Doch inzwischen nerven mich seinen Beiträge und seine Besserwisserei mehr, als das ich denke, dass er etwas konstruktives beitragen kann. Gefühlt würde ich sagen, dass auf zwei gute Beiträge 8 schlechte kommen. Wenn Herr Kewil was erreichen möchte, dann muss er dringend seinen Stil ändern, sonst bleiben seine teilweise interessanten Überlegungen, in einem kleine Kreis stilloser „Gleichgesinnter“.
    In seiner Dogmatik und Einseitigkeit ähnelt er den Grünen doch sehr, nur dass er eben eine rechtskonservative Weltsicht vertritt – was ich nicht problematisch finde – nur eben ist diese genauso einseitig wie die Weltsicht der Linken, der Grünen, der Christen oder der Muslime (deren Weltsicht jedoch im Unterschied zu den anderen Weltsichten eine immense Gefahr für Leib und Leben von Nicht-Muslimen darstellt. Keine Weltsicht ist in meinem Verständnis soweit weit vom klaren Denken entfernt, wie diese dümmliche aber gefährliche Pseudo-Religion).
    In einer komplexen Welt braucht es jedoch keine einseitigen Ideologien, sondern von jeglicher Ideologie befreite Denker und Denkerinnen, die die Komplexität beherrschen und nicht von dieser beherrscht werden. Auch hier auf PI-habe ich bisher keine herausragenden Denker gefunden.
    Vielleicht könnte Marco Pino (FrankFurter) ein klarer Denker werden. Dazu müsste er aber noch ein wenig seinen Verstand, sein klares Denke schulen. Wie in Sport und Beruf: Spitzenleistung im Denken kommt nicht von allein. Auch hier gilt: üben, üben, üben – viele tausende Stunden lang.
    Viele Grüße
    Eigner

  24. In Ihrer DDR-Vergangenheit liegt auch der Grund für das ständige Umfallen in der EU- zu unseren Lasten. Die Frau ist erpressbar. Nur so ist es zu erklären, dass sie ohne Hausmacht alle CDU-Größen mit links aus dem Weg räumte, hier aber nichts auf die Reihe bekommt. Dasselbe gilt für Gauck.

  25. Unsere IM-Erika eben.
    Vermutlich ist sie eine kommunistische Stay-Behind-Agentin (Stichwort: EU), aber das ist Spekulation/Verschwörungstheorie.

  26. #6 David (10. Mai 2013 07:56)
    Die Spekulationen gehen an diese Stelle etwas zu weit.

    Nur weil Merkel früher etwas war, heißt es nicht, dass sie es heute immer noch ist.

    Menschen ändern sich mit den Jahren, dass weiß jeder, der einige Jahre auf dem Buckel hat.

    Die Merkel plant bestimmt keine neue DDR, oder hätte die DDR etwa den Papst in den Reichstag eingeladen?

    Dann lassen wir die Vergangenheit mal außen vor und analysieren nur ihren Politikstil.
    Und da fällt auf, dass sie nicht das geringste Gesprür und auch Interesse für die Spielregeln der Demokratie hat. Ihre Pläne peitscht sie in Nacht-und-Nebel-Aktionen durch und ist stets bestrebt, selbst die eigenen Leute, von denen sie alle mit Niveau weggemobbt hat, zu überrumpeln.
    Ein perfides, prinzipienloses Subjekt, dass nur dem Machterhalt frönt – das aber in beängstigender Perfektion.
    Die Menschen, also ihr eigenes Volk, sind der eiskalten Dame piepegal, sie hat nichts – rein gar nichts – Positives für ihr Land und Volk geschaffen.
    Ihr tantenhaftes Äußeres setzt sie bewusst ein, um von ihrer hässlichen Agenda abzulenken. Und es wirkt, viele Menschen schimpfen zwar über den Unfug, den sie verzapft, nehmen sie dann jedoch immer wieder vorschnell aus der Schusslinie („Ach, was soll sie denn machen. Sie meint es ja nur gut.“).
    Ein Medienkartell mit ihren Duzfreundinnen Springer und Mohn in vorderster Front puscht sie immer wieder nach oben und verkauft jede ihre Blähungen als Jasminduft.
    Es ist zu hoffen, dass diese durchsichtige Masche eines nicht allzu fernen Tages nicht mehr verfängt und die Menschen aufwachen. Erste Anzeichen dafür sind zumindest erkennnbar.

  27. PastorentöchterInnen im Westen waren bei der RAF, PastorentöchterInnen in der „DDR“ bei der FDJ?

    Sollten nicht alle PastorentöchterInnen unter den Generalverdacht des Totalitarismus gestellt werden?

    Nun, der Witz mit Merkel als „Honeckers Rache“ ist schon lange kein Witz mehr sondern alternativlose Realität!

    Gebt C*DU keine Chance!

  28. Oppotunismus ist der Schlüssel zum Verständnis dieser Person.
    Aus einem Pfarrhaus stammend hätte man in der DDR ohne Opportunismus nicht studieren können.
    Auch heute ist opportunistisch der Machterhalt ihr Höchstes. Da ist sie den anderen Politikern gleich.
    Am Euro und an der EU ist sie nicht schuld.
    Dass sie jetzt zu retten versucht, ist ihr anzurechnen.
    Ich glaube, ich werde wieder, obwohl sich mir die Haare aufstellen, CSU wählen.
    Aber nur, um die „anderen“ zu verhindern.
    Wünschen würde ich mir, dass die CSU nur regieren kann mit der Partei Die Freiheit.
    Aber das ist illusorisch.
    Grausame Welt!

  29. #11 WoodRiverResident (10. Mai 2013 08:33)
    “SYSTEM MERKEL” bei Amazon.de für 4.– DM, pardon 4.– EURO kaufen und unbedingt lesen! Das steht ALLES drin.

    Zudem empfehle ich die beiden scharfsinnigen Monographien von Cora Stephan („Merkel. Ein Irrtum“) und Gertrud Höhler („Die Patin“), in denen Merkel regelrecht seziert wird, sowie einige Aufsätze von Vera Lengsfeld, etwa auf der Achse des Guten.
    Merkwürdig, dass kluge Frauen hier offenbar eine bessere Witterung haben als viele, viele Männer, deren Hang zu einer Art „Über-Mutti“ der kinderlosen Merkel, die in Wahrheit so gar nichts von einer fürsorglichen Mutter hat, in die Karten spielt.
    Schlimm ist es für mich zu sehen, wie selbst Männer mit Niveau wie Wolfram Weimer dieser Frau und ihrer eigentlich so durchschaubaren Propaganda verfallen.

  30. #19 Midsummer (10. Mai 2013 09:00)

    Verteidigungsminister de Maiziere, mit dem zusammen Merkel heute in der gleichgeschalteten Presse vor deutschen Soldaten in Afghanistan Betroffenheit simuliert, entstammt jener Stasi-DDR-Politiker-Dynastie de Maziere, mit der Merkels Vater eng vertraut war und die die junge Angela Merkel politisch förderte.

    Selbst Wikipedia verhüllt da nichts:

    De Maizière hatte 1990 seinem Cousin Lothar de Maizière, dem ersten frei gewählten Ministerpräsidenten der DDR, nach der Volkskammerwahl empfohlen, Angela Merkel als Pressemitarbeiterin in sein Team aufzunehmen,[6] in das er dann ebenfalls als Berater aufgenommen wurde.

    Der größte politische Schaden ist die Schrumpfung der Bunteswehr auf lächerliche 180.000 MannInnen, da hatte selbst die NVA der „DDR“ 230.000 Mann, wenn man die Grenztruppen mit einbezieht!

  31. Das „Merkelsystem“ hat alle konservativen Grundwerte der CDU verraten!

    Deshalb wähle ich NIE wieder CDU.

    Sie ist in der DDR konditioniert worden und hat keine Ahnung von EUROPA oder wie das europäische Gefühl vor der Wende war, nämlich schön.

    Empfehle jedem das Buch “Die Patin” von Gertrud Höhler, u.a. spricht sie sehr treffend von Fr. Merkels „Wertelosigkeit“.

  32. Wer PI liest wusste davon schon seit Jahren.

    Unfassbar, was für Antidemokraten in unseren Parlamenten sitzen.
    Merkel hatte also wichtige Funktionen zur Massenmanipulation in einem menschenverachtenden System.
    Wenn ich mir die anderen Figuren und Kommunisten wie Trittin, Ströbele, Schäuble, Leutheusser-Schnarrenberg, die ganzen Doktor-Betrüger usw. ansehe, dann kriegt man das kalte Grausen.

    Derart viel Lüge, da braucht sich keiner mehr wundern, dass diese Vögel durch die Bank den Islam nicht als das brandmarken was er ist.
    Diese Wahrheitshassende Ideologie ist ein perverses Machtwerkzeug, welches eine bestimmte charakterliche Strömung in der Politik in seinen Bann zieht…

  33. #20 Eigner (10. Mai 2013 09:01)
    Ich werde sicher nicht die CDU wählen. Aber dieser respektlose Umgang mit Frau Merkel und anderen Politikern finde ich erbärmlich.

    Ich verstehe schon, was Sie meinen. Nur: Respekt muss man sich – zumindest in der westlichen Welt – erarbeiten, und ich sehe nicht was die Dame Merkel dazu beigetragen hätte, die ihr eigenes Volk im tiefsten Innern zu verachten scheint und nur eurokratische Lobby-Bedienungs-Politik betreibt. Wenn man sich die Dreistigkeit vor Augen führt, mit der Merkel und ihre Einflüsterer ihre niederträchtige Agenda durchboxen, fällt es schwer, ruhig und sachlich zu bleiben.

  34. #27 Wilhelmine

    Dieses Buch von Gertrud Höhler habe ich auch gekauft, aber leider noch nicht gelesen.

    Ich werde mich jetzt aber sofort in die Lektüre stürzen.

  35. OT

    Demokratie!

    „So wandte sich Trittin in einem Brief an den Präsidenten des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Eric Schweitzer. Die „Berliner Zeitung“ berichtete über das Schreiben.

    Darin fordert Trittin den DIHK-Chef auf, von der Aussage Abstand zu nehmen, dass die Grünen-Pläne Hunderttausende Arbeitsplätze vernichteten.“

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/streit-um-steuerplaene-gruene-reduzierte-mehrwertsteuer-nur-auf-lebensmittel-und-buecher/8186696.html

  36. #20 Starost (10. Mai 2013 09:00)
    Immerhin hat Merkel einen Vorteil: Sie ist aufgrund ihrer Prägung keine “gute Europäerin” in dem a***kriechenden Sinn, wie es der Große Vorsitzende 16 bleierne Jahre lang war.

    Doch, genau das ist sie, nur noch cleverer und geschickter verpackt als der feiste Saumagen-Quäler aus der Pfalz. Da der eurokratische Apparat zutiefst antidemokratisch ist, hat Merkel eben keine prägungsbedingten Probleme, sich diesem loyal unterzuordnen.

  37. #20 Eigner (10. Mai 2013 09:01)
    Ich werde sicher nicht die CDU wählen. Aber dieser respektlose Umgang mit Frau Merkel und anderen Politikern finde ich erbärmlich. Auch Frau Roth (mit der ich nichts aber auch rein gar nichts gemeinsam habe) muss nicht primitivst beleidigt werden!…..
    ———–
    Haben Sie schon mal davon was gehört, das wie man in den Wald schreit, es wieder herauskommt?
    Hochinteressant, dass Sie ausgerechnet das grüne Roth „verteidigen“. Ebenso interessant: der Angriff auf kewil. Ich schätze mal: Deutsch- und Religionslehrer mit Nebenfach Soziologie oder ganz einfach: Gutmensch und Forentroll….
    PS: Gruss an Ihre Grünen!!

  38. Vermutet hatte ich sowas schon immer. Wenn das Buch Beweise bringt, dann muss die CDU ganz schnell reagieren. Noch ist Zeit, einen neuen Kandidaten für das Kanzleramt bekannt zu machen.Wenn die CDU dadurch zur Demokratie zurückfindet und gleich noch ein paar Seilschaften zum Teufel jagt, kann die nur gewinnen.

    Schön wäre, wenn sie als Juniorpartner mit der AfD eine große Koalition bilden würde.

  39. So, was nun? Jetzt aber bitte SPD und Grüne wählen.
    Schon eigenartig, dass gerade jetzt das Buch von der “ Linken Bild“ veröffentlich wird.
    Was für eine Presse!!!
    Was soll denn anders sein? In der DDR gewohnt und in Hamburg auf die Uni. Das konnten nur ganz wenige damals. Schon mal darüber nachgedacht?
    Mein Gott was für Pressefritzen.
    Ich wähle AfD.

  40. #24 Eigner (10. Mai 2013 09:01)
    Ich glaube, die meisten Leser in diesem Forum haben nicht die leiseste Ahnung über die Komplexität der Aufgaben, die Frau Merkel täglich bewältigen muss.

    Das zielt genau in die falsche Richtung, und sowas höre ich von blauäugigen CDU-Claqueuren und treuen Parteigängern der Merkel nahezu täglich. Nein, die „arme Frau“ MUSS eben nicht, sie reißt sich darum und beisst alles weg, was ihr Entlastung bringen könnte. Die „Komplexität der Aufgaben“ hat nicht eine böse Welt über eine bedauernswerte Frau gebracht, keiner nötigt sie dazu, sie selbst will es, in jeder Pore ihrer Haut. Sie will Macht ausleben und Gegner austricksen. Es gibt nichts, rein gar nichts Altruistisches in dem, was sie antreibt.

  41. @Tiefeetaucher
    Vielen Dank für Ihre Antwort. Inhaltlich massiv kritisieren, deutliche Wort finden… alles in Ordnung. Aber ich finde, egal wie man zu Frau Merkel/Politikern steht, sollte man dennoch immer souverän bleiben, Stil bewahren und mit der Kraft des Wortes überzeugen, anstatt sich dazu hinreißen zu lassen, die Worte einfach – erlauben Sie mir das Wort – hinzurotzen. Langfristig ist der stilvolle, klare Dialog basierend auf ebenso klarem Denken mit Sicherheit erfolgreicher, als wenn sich der Einzelne an seinen primitiven Emotionen berauscht. Das mag der Person kurz eine gewisse Befriedung geben, bringt aber letztlich vor dem Hintergrund, dass was verändert werden soll, rein gar nichts.

  42. #40 felixhenn (10. Mai 2013 09:29)

    Vermutet hatte ich sowas schon immer. Wenn das Buch Beweise bringt, dann muss die CDU ganz schnell reagieren. Noch ist Zeit, einen neuen Kandidaten für das Kanzleramt bekannt zu machen.

    Ursula statt Erika?

  43. #24 Eigner (10. Mai 2013 09:01)

    Sollte, wohl nicht in allzu grosser Ferne, das NKWD der EUDSSR an ihre Türe klopfen, können Sie getrost auf Ihr Statement hier verweisen und sind exculpiert.

    #33 Simbo (10. Mai 2013 09:21)
    #27 Wilhelmine

    Dieses Buch von Gertrud Höhler habe ich auch gekauft, aber leider noch nicht gelesen.

    Ich werde mich jetzt aber sofort in die Lektüre stürzen.
    ———
    Dann wird´s aber höchste Zeit. Besser kann man Frau Dr. M. nicht charakterisieren.

  44. #30 pibob (10. Mai 2013 09:08)
    Am Euro und an der EU ist sie nicht schuld.
    Dass sie jetzt zu retten versucht, ist ihr anzurechnen.

    Wenn Sie trotz AfD meinen die Frau als sogenanntes „kleineres Übel“ wählen zu müssen, ist das Ihr Ding, auch wenn ich es nicht wirklich begreifen kann.

    Aber die zitierte Aussage zeigt, dass sie der Unions- und Medien-Propaganda voll auf den Leim gegangen sind. Sie „rettet“ nicht, nichts und niemanden, sie steuert ganz bewusst auf den EU-Superstaat hin, sie arbeitet an der Abschaffung der Nationalstaaten und somit der Identität des Kontinents.

    Sie hat uns, unsere Kinder und Enkel bis zur Halskrause verschuldet mit den von ihr in verbrecherischer Manier durchgepeitschten Knebel-Verträgen ESM und EFSM. Und nach der Wahl wird sie fröhlich grinsend den dann plötzlich „alternativlosen“ Euro-Bonds zustimmen.

    Sie – ich mache Ihnen da keinen persönlichen Vorwurf, pibob – haben das System Merkel leider nicht durchschaut und fallen auf ihre taktischen Spielchen mit Pauken und Trompeten herein. Auch Ihnen kann ich nur die gewissenhafte Lektüre der Merkel-Bücher von Cora Stephan und Gertrud Höhler ans Herz legen. Aber Vorsicht: Die Lektüre könnte Ihr gutherziges Weltbild erheblich ins Wanken bringen.

  45. @ YogiBaer
    Vielen Dank für Ihre Antwort. Lustig! Danke für die Grünen-Gutmenschen-Keule:). Glauben Sie nur, dass ich ein „Troll“ bin, das macht es Ihnen einfacher, ihre Einstellungen Stereotypen beizubehalten. Sind Sie sich sicher, dass ich ein grüner „Gutmensch“ bin? Denken ist eben mühsam und Sie scheuen die Mühen – das lese ich aus Ihrem Beitrag. Sie müssen noch viel üben in Sachen klaren Denkens – üben Sie weiter. Aktuell ist Ihr Denken so massiv eingeengt, dass es Ihnen nicht einmal gelingt, mein konstruktiv gemeintes Feedback zu nutzen. Sie wollen nicht lernen. Sie wollen einfach Ihre einfältige, eindimensionale Sichtweise ausleben. Sie schaden dem Anliegen von PI mehr, als dass Sie ihm nutzen. Darüber sollten Sie einmal nachdenken. Aber ich vermute, dass es Ihnen gar nicht um das Anliegen an sich gut, sondern nur um die Befriedigung ihre eigenen Bedürfnisse – schade!

  46. Wir waren in der DDR immer nur „de Elemente“, nur weil wir manchmal anderer Meinung waren, eine andere Frisur oder Kleidung hatten als gewünscht. Einheitspartei – Einheitsmeinung, wir sind wieder auf dem Weg dahin zur Diktatur!

  47. Macht nichts, war Adolf Hitler auch, allerdings damals (1919, 1920) für die SPD, von der er das politische „Handwerk“ lernte.

    „Ich war immer nur der Trommler“ (Adolf Hitler, Tischgespräche

  48. #48 Eigner (10. Mai 2013 09:50)
    @ YogiBaer
    Vielen Dank für Ihre Antwort. Lustig! Danke für die Grünen-Gutmenschen-Keule:). Glauben Sie nur, dass ich ein “Troll” bin, das macht es Ihnen einfacher, ihre Einstellungen Stereotypen beizubehalten. Sind Sie sich sicher, dass ich ein grüner “Gutmensch” bin?
    ————-
    Da brauche ich mir nicht sicher zu sein- Ihre Antwort sagt alles.
    Für einen Grünen haben Sie eine ganz schön grosse und dumme Klappe!

  49. Hierzu drei Fragen aber nur eine Antwort:

    Wurum kann ein deutscher Bundeskanzler auch 24 Jahre nach dem Ende der DDR die Enttarnung von IM-Erika verhindern?

    Warum sehe ich als absoluter Modelaie immer eine Ähnlichkeit im Bekleidungsstil von Merkel und Mao Tse-tung, nicht nur im Bezug auf den Schnitt, sondern auch im Bezug auf die beschissenen Farben?

    Warum ist bereits seit 2008 für jeden sichtbar, dass Merkel in der Banken-, Wirtschafts- und Eurokrise, sowie mit der Verweigerung von Mindestlöhnen ausschliesslich Gewinne von Banken schützt und die Konkurenzfähigkgeit deutscher Untetrnehmen fördert, gleichzeitig aber keinerlei Interessse zB am griechischen Renter oder an spanischen jungen Arbeitslosen zeigt?

    Weil bereits in der Vergangenheit eine solche Wirtschaftsploitik und die Vertuschung von Fehlern der Regierenden zB zur Entstehung der kommunistischen Sowjetunion und eines kommunistischen China beigetragen haben!

  50. #19 Bundesfinanzminister (10. Mai 2013 08:47)
    Nicht zu vergessen ein gewisser Herr Kretschmann mit einem Faible für die Herrschaften Massenmörder Pol Pot und Mao. Heute turnt er nicht nur auf Kirchentagen rum…

  51. wer zur Kaderschulung nach Moskau geschickt wurde war ein handverlesener, absolut linientreuer SED Kader. Eine derartige Indoktrination haftet fürs Leben, dazu gehört auch der hochentwickelte Instinkt Wetterwechsel, Änderung der Linie, rechtzeitig zu wittern und blitzschnell das Fähnchen zu drehen. Wo sollte das Merkel einen Standpunkt hernehmen?? Vom Vater, der 1956, drei Jahre nach dem niedergewalzten Volksaustand, ins Sowjetisch Besetzte Zuchthaus geflitzt ist?????

  52. Da sind ganz andere verstreut in ganz Deutschland
    unterwegs und umgezogen die das damalige Volk richtig böse unterdrückt hat. Jeder Stasi Gefängniswärter und Lehrer hatte aber am Ende die Gleiche Grundeinstellung durch Überprüfung der Linientreuen Einstellung wie die Merkel.
    Und der Gauck hatte alle Vollmächtigen Stasi Akten
    unter sich, der hatte seinerzeit die letzte Gewalt

  53. #24 Starost

    Den Brief eines jugendlichen Heißsporns kann man doch nicht mit der Verwobenheit von Merkel mit dem DDR-Regime vergleichen. Kinder anderer Christen durften dort nicht studieren. Warum Merkel? – Weil ihre Familie zum System gehörte. Ihre Denke hat sie in die BRD mitgebracht – und erfolgreich umgesetzt. Nicht umsonst nennen viele sie „Honneckers Rache“.

  54. #52 archijot@gmx.de (10. Mai 2013 10:06)
    Warum ist bereits seit 2008 für jeden sichtbar, dass Merkel in der Banken-, Wirtschafts- und Eurokrise, sowie mit der Verweigerung von Mindestlöhnen ausschliesslich Gewinne von Banken schützt und die Konkurenzfähigkgeit deutscher Untetrnehmen fördert…

    Kleine Korrektur Ihres ansonsten sehr treffenden Beitrags: Merkel fördert nicht die Konkurrenzfähigkeit deutscher Unternehmen, sondern die international agierender Hyper-Konzerne und Bank-Dynastien. Der deutsche Mittelstand, dessen unternehmerischer Geist in der alten Bundesrepublik die tragende Säule von Wohlstand und Wirtschaftswachstum war, ist der Frau so wichtig wie der berühmte Sack Reis, der gerade in China umfällt.

  55. Daß sie erfolgreich die CDU geschreddert hat, dürfte bekannt sein.

    Das muß man mir irgendwann noch mal erklären. Niemand wird geschreddert, wenn er sich nicht schreddern läßt. Ich muß immer wieder daran erinnern, das auch in der CDU (oder CSU), als sie in der Kandidatur gegen Stoiber unterlag klar war: „Sie kann es nicht“. Einfach wegen der Versprecher und ihrem Auftreten. Was machte man sich damals vor dem TV-Duell mit Schröder in der Presse nicht Sorgen, wegen der möglichen Versprecher, Die Unfähigkeit dieser Frau war also allgemein bekannt.

    Insofern ist auch ein echt kompetenter Politiker wie Wolfgang Bosbach schuldig. Wieso hatte er es nötig unter einer solch linkischen (vielleicht auch durchtriebenen Person , das weiß ich nicht) an Bord zu bleiben.
    Zu den Pofallas usw. muß ich nichts sagen, die mußten nicht geschreddert werden. Die waren schon so.

  56. @ YogiBaer
    Es wird nicht besser. Sie haben wieder nicht gelernt, sondern reagieren rein reflexartig! Für höhere Lernprozesse müssen sie aber auf Denkprozess zurückgreifen, anders funktioniert das nicht. Meine Vermutung: Das fällt Ihnen schwer, da Ihr Gehirn bisher nicht die dazu notwendigen neuronalen Netzwerke knüpfen konnte, da Ihre bisherige Lernerfahrung auf inzidentellem, sehr einfachen Reiz-Reaktion Lernen und einfachem unreflektiertem Erfahrungslernen beruht. Ein Tipp, ganz umsonst: wenden Sie sich an einen Denkschule – das hilft.
    Troll oder Nicht-Troll ist die Frage. Zur Aufklärung:
    1. Lesen Sie meine wenigen Beiträge auf PI
    2. Ich finde PI zwingend notwendig
    3. Habe die Grünen noch nie gewählt
    4. Bin tendenziell ein Individualist, keine Kollektivist
    5. Denke, dass der Einzelne vor dem Kollektiv geschützt werden muss (Folge: weniger Steuer, mehr Autonomie für den Einzelnen, mehr Selbstbestimmung…
    6. Glaube an die Kraft des Einzelnen
    7. Kollektive sind dann gut, wenn die Aufgabenkomplexität so groß ist, dass der Einzelne sie nicht bewältigen kann
    8….
    9….
    10… hab keine Lust/Zeit mehr, Ihnen auf die Sprünge zu helfen, das muss jetzt reichen; werde nicht mehr antworten; die Arbeit wartet!

  57. #29 Tiefseetaucher

    „Ein Medienkartell mit ihren Duzfreundinnen Springer und Mohn in vorderster Front puscht sie immer wieder nach oben und verkauft jede ihre Blähungen als Jasminduft.“

    Wegen der Zumutungen, dass wir nicht nur von Merkel, sondern auch von Damen mit schlechter Schulbildung, wie dem ehemaligen Kindermädchen Friede Springer und Liz Mohn, Bertelsmann, regiert werden, sollte schon längst die Staatsanwaltschaft eingeschaltet worden sein.
    Merkel hält sich bisher nur mit deren Hilfe, mit Lügen, Täuschungen und Manipulationen an der Macht. Hoffen wir, dass zumindest eine der beiden Medienkonzernchefinnen den Daumen bezüglich Merkel nach unten zeigen lässt.

  58. #26 Eigner
    Mannmannmann, Sie glauben noch an den Weihnachtsmann!
    Lassen Sie sich von einem erfahrenen Strategen sagen:

    „Je weniger die Leute davon wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie“, sagte der Otto einst. Der wußte wovon er sprach, Sie nicht!

  59. Wer in der „DDR“ eine solche Position inne hatte mußte 150%ig sozialistisch sein!
    Anders kam man nicht in so eine Position.

  60. #26 Eigner (10. Mai 2013 09:01)

    Ich glaube, die meisten Leser in diesem Forum haben nicht die leiseste Ahnung über die Komplexität der Aufgaben, die Frau Merkel täglich bewältigen muss.

    Die Aufgaben der Politik sind nicht „komplex“. Um die Komplexität einer Aufgabe zu beschreiben muß man ihren Komplexitätsgrad angeben.

    In der Politik gibt es aber nicht den geringste Grundlage dafür Komplexität zu definieren. Das kann man in der Informatik für ein Problem machen, aber nicht in der Politik. Man kann ja nicht einmal die Lösbarkeit oder Unlösbarkeit eines Problems angeben. Also macht es keinen Sinn, die Tätigkeit von Politikern durch das Zugeständnis der Komplexität der Aufgabe zu überhöhen. Es gibt keine Anhaltspunkte. Der Entscheidung die AKW’s abzuschalten gingen sicherlich keine Komplexitätsüberlegungen voraus. Es war reiner Opportunismus. Es war also in keiner Weise eine komplexe Aufgabe für Merkel, sonder eine Entscheiduung, für die es nichts braucht. Jeder kann Ja oder Nein sagen. Um mehr als Ja oder Nein zu sagen, sind die Dinge in letzer Konsequenz wiederum in einem nicht quantifizierbaren Sinn zu undurchschaubar.

  61. Über 20 Jahre hat es gedauert bis Informationen dieser nicht einmal geheimen Exstellung der Kanzler_in den Weg in die Zeitung geschafft haben.

    Nur so als Hinweis an die Schafe die immer über ‚Verschwörungstheoretiker‘ herziehen, weil man nichts halbwegs Wichtiges ‚geheim‘ (sprich aus der Presse) halten könne.

  62. Naaahaaain!!!!

    Die Dame aus der Uckermark eine FDJ Funkionärin?

    Die Bundesprimaballerina hatte Förderer die bei der Stasi waren?

    Meinen diese „Qualitätsjournalisten“ etwa jene Dame, über die man in Deutschland nicht sagen darf, das Sie „IM Erika“ war, und ihren Doktorvater für die Stasi bespitzelte? Also ich sage das natürlich auch nicht, schon gar nicht wenn hier der Verfassungsschutz mitliest!

    Und was wenn es so wäre?

    Hier kennt doch wirklich jeder das „Gutmenschenpressegesetz“:

    Artikel 1: Links ist Gut. Kommunist ist Gut, Stasi ist verzeihbar.
    Artikel 2: Rechts ist böse. Rechts ist alles was nicht Links ist.

    Also was solls? Da kräht doch wirklich kein Hahn nach!

    semper PI!

  63. #62 ingres

    Warum die CDU sich das „System Merkel“ gefallen lässt und dadurch „geschreddert“ wird?

    Getrud Höhler erklärt es in ihrem Buch „Die Patin“ damit, dass Angela Merkel politische Methoden anwendet, die sich in der DDR erfolgreich bewährt haben, z. B. die Methode des Undercover-Regierens, des Schweigens, des Nichterklärens politischer Handlungen, des Abtauchen einer verantwortlichen Regierungschefin bei Problemen.
    Auf diese Methoden war und ist man in der CDU nicht gefasst gewesen, weil seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland undenkbar.

  64. Jeder PI Leser hat doch längst für sich erkannt am Ende werden Alle Ständig überall verar**ht. Merkels Vergangenheit in der „DDR“,
    schleichende Islamisierung, grüne, linke Politik, Kontrolle der Menschen durch angebliche innere Sicherheit …,Zschäpe Prozess
    Alle werden für Dumm verkauft. Es gibt immer mehr Leute hier, die immer weniger zu verlieren haben.
    Selbst in den Nachrichten sagen die, es gibt immer mehr Arme trotz Arbeit.Das sagen die einfach so !

  65. OT

    Henryk M. Broder 08.05.2013 17:32

    Brandenstein haut rein

    Ich habe gestern auf einen Beitrag verlinkt, den ein mir bis dato unbekannter Edelmann in einem Magazin für Migrationsfragen veröffentlicht hat. Wenn sich jemand dermaßen an mir bzw. uns abarbeitet, dann hat er, finde ich, eine größere Öffentlichkeit verdient. Da war vor allem ein Satz, der in der ganzen Suada ein wenig zu kurz kam. Über die jüngsten Entgleisungen von Akif Pirinçci, der von Broder offenbar ermuntert wird, als vermeintlicher „Kronzeuge“ der Islamkritik zu agieren. Woher weiß dieser blasierte Lackaffe das? Hab ich es ihm gebeichtet? Hat ihm Akif sein Herz ausgeschüttet? Hat er Akif und mich bei einem unserer konspirativen Treffen abgehört?

    ….

    Nun ist es mir vollkommen egal, ob ein Jugendlicher bei ALDI ins Schaufenster kotzt oder den Adi macht.

    Wer aber mit seiner Vita so rumprotzt wie Nico Schwanz mit seinem Namen, der sollte, der Vollständigkeit halber, auch erwähnen, warum seine Karriere einen Knick bekommen hat.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/brandenstein_haut_rein

  66. #61 Tiefseetaucher (10. Mai 2013 10:37)

    In das Geflecht gehört auch der größere Rahmen von Merkels „Energiewende“. Dazu hat Uli Kulke was erhellendes geschrieben, auch wenn Merkel nicht der Focus seines Artikels war, sondern die Fortsetzung der unsäglichen Personalie Schellnhuber:

    Die Nichtverlängerung von Schellnhubers Mandat hätte nicht nur innerhalb der Koalition für Unmut gesorgt, Umweltminister Altmaier hätte sich vehement für Schellnhuber eingesetzt, womöglich hätte Rösler sich dabei auch mit Kanzlerin Merkel angelegt, deren persönlicher Klimaberater der Forscher schließlich mal gewesen ist. (…)

    Schellnhuber will der Bundesregierung nicht nur Daten und Erkentnisse liefern, er will sich an die Spitze der “Großen Transformation” setzen, dem Umbau der ganzen Welt in einem Ausmaß, wie andere es zuletzt im 20. Jahrhundert vorhatten.

    Ottmar Edenhofer, Chefökonom jenes Potsdamer Instituts, wird noch konkreter: “Wir verteilen durch die Klimapolitik de facto das Weltvermögen neu. Man muss sich von der Illusion freimachen, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Das hat mit Umweltpolitik, mit Problemen wie Waldsterben oder Ozonloch, fast nichts mehr zu tun.”

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/schellnhuber_bleibt

    Und hier treffen sich Merkels regionale Umbaupläne – EUdSSR unter Nomenklatura- Federführung; „die Partei, die Partei, die Partei“ überlebt natürlich, auch wenn es Deutschland als Nationalstaat nicht mehr gibt – mit Merkels/Schellnhubers „Großer Sprung nach vorn“-Wahn.

  67. @ YogiBaer
    Es wird nicht besser. Sie haben wieder nicht gelernt, sondern reagieren rein reflexartig! Für höhere Lernprozesse müssen sie aber auf Denkprozess zurückgreifen, anders funktioniert das nicht….
    ——
    Bei Ihrer extremen Bildung:
    Versuchen Sie es doch mal mit dieser Telefonnummer:
    02421 40 ext. 0
    Da werden Sie geholfen!!

  68. #7 elohi_23

    „schaut euch die Früchte dieser geilen Machtfrau an“

    muss leider moderiert werden:

    „schaut euch die Früchte dieser machtgeilen Frau an“

  69. Im Erika könnte zu ihrer Vergangenheit und ihren späteren Gesinnungswechsel doch ganz schnell Stellung nehmen und sich von ihren „gefährlichen Koranversen“ distanzieren.
    Tutet sie aber nicht.
    Wer Taquiaprofis als Bereicherung ansieht, kann diesem Charakterwerkzeug schlecht abgeneigt sein.

    Solange diese Leute sich nicht von ihrer Vergangenheit distanzieren und ihre sozialistischen Hassverse streichen, sind das für mich die Salafisten des Kommunismus.
    „Ohne mehr Europa geht ihr alle in die wirtschaftliche Hölle“

  70. #70 Midsummer (10. Mai 2013 11:07)

    Methode Merkel:

    des Nichterklärens politischer Handlungen

    Ja ist schon klar. Ist besonders deutlich beim Abschalten der AKW’s. Aber jeder Mensch bei Verstand (also vielleicht nicht die mittelmäßige Masse, aber auch da wär ich mir nicht sicher) muß das doch merken. Wie hält z. B. Bosbach das (unter dieser nicht qualifizierten Frau) aus, ohne wahnsinnig zu werden? Vielleicht liegt die Qualifikation dieser Frau ja in ihrer Methode, ich weiß es nicht.

  71. #81 ingres

    Merkel wird bekanntlich in der eigenen Partei auch stark kritisiert. Ihre Partei ist im Prinzip bereits gespalten und dadurch geschwächt. Merkels autoritärer Tarnkappenstil wird von vielen Parteigenossen nur noch mit der Faust in der Tasche ertragen.

    Aber die meisten Politiker schielen nur auf ihre eigenen Pfründe. Die sind mit einer bequemen Aussitz-und Nichtstun-Kanzlerin besser garantiert, als bei einer Kanzlerin, die für das Wohl ihres Volkes richtig schwer arbeitet.

  72. #77 Babieca (10. Mai 2013 11:12)

    Danke für Ihren Link zu dem interessanten Artikel auf der Achse!

    Alleine schon die absurde Vorstellung, dass eine deutsche Bundeskanzlerin einen Klimaberater anheuert – dazu noch einen alarmistischen Pseudo-Wissenschaftler wie Schellnhuber -, lässt tief blicken, welche Art lobbyistisch orientierter Politik im „System Merkel“ dominiert.

    Eine Bundeskanzlerin, die sich zur Weltklimaretterin aufspielt hat – das ist sowas von geisteskrank! Die Interessen Millionen Deutscher, die hart gearbeitet haben und nun ausgelaugt sind, dabei immer schön staatstreu waren und jetzt die Kröten nicht zusammenbekommen, um menschenwürdig zu leben, interessieren diese eklige Gestalt nicht die Bohne. Aber das Weltklima und die erneuerbaren Energien! Klasse!
    Diese Frau macht nichts und hat nie etwas anderes getan als sich an jeden Zeitgeist-Mode-Furz anzuhängen und diesen als ihre originäre Erfindung zu verkaufen. Wenn ich dann das blöde Geschwurbel der Merkel-Apologeten höre, sie würde „alles stets vom Ende her denken“, kann ich mir den Bauch vor Lachen nicht halten. Sie denkt alles nur in Hinblick auf kurzfristige Bluff- und Täuschungseffekte. Der von ihr auch gerne strapazierte Begriff der Nachhaltigkeit hat in ihren Handlungen nicht den geringsten Platz.
    Sie operiert tatsächlich nur mit Worthülsen und Sprechblasen und schweigt sich immer dann aus, wenn es kritisch wird und sie Angst hat, auf irgendetwas festgenagelt zu werden.
    Das alles funktioniert nur mit Rückendeckung der Medienhäuser Springer und Bertelsmann, die neue Weltordnung propagierender Stiftungen, der NGOs sowie der versammelten Linken bis hin zu den Kirchentags-Bewegten und tief Rotzgrünen, deren Politik sie ja eigentlich durchsetzt. Nur ärgern sich letztere darüber, dass Merkel ihnen immer die Themen klaut.

    Wie lange wollen sich Millionen Menschen noch von dieser erbärmlichen Polit-Schauspielerin hinter die Fichte führen lassen ???

  73. Nur wem soll das denn neu sein, das steht doch soviel ich mich erinnere, sogar in ihrer offiziellen Biographie. Auch dass die studierte Physikerin, keine Minute in ihrem erlernten Beruf gearbeitet hat, ist doch allgemein bekannt. Auch dass die mal quasi die direkte Vorgesetzte von der Illner war, dürfte kaum jemand neu sein.

    #20 Schweigende Mehrheit; Leider nicht, wie war das noch vor ein paar Tagen erst, als bekannt wurde dass Horst Tappert irgend nen kleinen Posten im dritten Reich hatte. Das ZDF verkündet lauthals, dass es keine Wiederholungen von Derrick geben wird. Dabei sind mir von ihm keinerlei politische Äusserungen in welcher Richtung auch immer bekannt.

  74. Es ist nichts neues in der Geschichte, dass selbst nach einem Sturz der Diktatur dieselben Kräfte wieder an die Macht kommen. Das war in Osteuropa so und auch in Ostdeutschland. Von den echten Bürgerrechtlern hört man kaum mehr etwas. Hingegen haben sich die DDR-Bonzen in der Linkspartei und allen anderen Parteien bequem eingerichtet.
    Wenn einer wie Viktor Orban endlich die alten Seilschaften aus dem Kommunismus ausbooten will, so wird er von der EU kritisiert, dabei wäre es nach mehr als 20 Jahren danach endlich Zeit.

  75. Ich habe Merkel auch gewählt. Ich dachte, so schlimm wie unter Schröder darf es nicht wieder werden. Hartz4, Krieg gegen Serbien, nicht sagen dürfen, dass seine Haare gefärbt sind.

    Was hätte man denn sonst wählen können/sollen/dürfen?

  76. 10.05.13
    Stand Angela Merkel dem DDR-System näher als vermutet?
    Bundeskanzlerin Angela Merkels Vergangenheit in der DDR ist das Thema eines neuen Buches der beiden Journalisten Ralf Georg Reuth und Günther Lachmann. Das Fazit: Deutschland wusste bislang bei weitem nicht alles über Merkels Rolle im DDR-System…
    …Gleichzeitig mit ihrer Arbeit an der Akademie der Wissenschaften soll sie in der FDJ, der staatlich geförderten Jugendorganisation des Systems, Sekretärin für Agitation und Propaganda gewesen sein…
    …Auch der von Merkel propagierte Quereinstieg in die Politik im Dezember 1989 soll laut dem Buch nicht der Wahrheit entsprechen. Bereits einige Monate zuvor soll sie sich im „Demokratischen Aufbruch“, einer oppositionellen Gruppierung, engagiert haben. Hier soll für Merkel allerdings nicht die Wiedervereinigung im Fokus gestanden haben, sondern eine Demokratisierung mit sozialistischen Zügen in einer unabhängigen DDR…
    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/deutschland/54adauq-stand-angela-merkel-ddr-system-naeher-vermutet#.hero.Merkel:%20Lebenslauf%20gesch%C3%B6nt?.293.287

  77. #64 Eigner (10. Mai 2013 10:42)
    @ YogiBaer
    Ihro Selbstgefälligkeit ist die in #78 empfohlene Tel- Nr. gewidmet:
    Bei Ihrer extremen Bildung:
    Versuchen Sie es doch mal mit dieser Telefonnummer:
    02421 40 ext. 0
    Da werden Sie geholfen!!

  78. Yeah, die Bild, meine erste Wahl für investigativen und gut recherchierten Journalismus. Ironie Off.

  79. Vor kurzem wurde ja auch bekannt, dass Merkels Großvater damals freiwillig mit Polenn-Söldnern in Frankreich gegen Deutschland gekämpft hat.

    Eine ähnliche Vergangenheit mit umgekehrten Vorzeichen brachte ja den polnischen Premier Tusk fast zu Fall, glube ich mich zu erinnern. Bei Bekanntwerden von Merkels unrühmlicher Familiengeschichte krähte in Deutschland allerdings kein Hahn danach. Nun kann natürlich die Merkel nichts für ihre Vorfahren, und es wäre unanständig, sie deshalb zu verurteilen – aber man sollte doch schon die Geschichte dieser dubiosen Gestalt kennen, um vielleicht auch auf die Erziehung und vermittelten Werte in der Familie Kasner Rückschlüße zu ziehen.

    Wie gesagt: Großvater Pole, der sich am Krieg gegen Deutschland beteiligt. Vater siedelt freiwillig in die SBZ über – rein beruflich bedingt oder aus ideeller Überzeugung. Merke selbst und ihre ans Verbrecherisch grenzende Politik – darüber brauchen wir kein Wort zu verlieren.

    Also ich kann da eine Kontinuität erkennen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/merkels-polnische-wurzeln-grossvaters-krieg-12124653.html

  80. An der Stelle mahne ich etwas zur Gelassenheit:
    Nicht jedes NSDAP-Mitglied (oder SA-Mitglied oder Mitglied von HJ und BdM) war „Verbrecher“, was uns ja gerade ein nachgeborener „Antifaschismus“ weismachen möchte; selbst die grundsätzlich verbrecherische SS hatte mehr Kombattanten (u. a. aus Volksdeutschen und ethnischen Minderheiten [zwangs-]rekrutiert), die z. T. brutal verheizt wurden, als berüchtigtes KZ-Personal…
    Auch in der DDR „dabei“ gewesen zu sein, ist zunächst keine Ursünde, und je aktiver, umso weniger wurde man/frau von der Stasi umworben. Aktivität und Mitgliedschaft in Massenorganisationen (FDJ, FDGB oder Frauen- oder Kulturbund) sowie Blockparteien (CDU, LDPD, DBD, NDPD) zeigte wiederum an, dass manche(r) NICHT in die SED wollte, was durchaus respektiert wurde.
    Bei Merkel ist allerdings bemerkenswert, dass sie aus einem von Westdeutschland zugezogenen Pfarrerhaushalt stammte; selbst die „Übersiedler“ der in der Bundesrepublik 1956 verbotenen KPD wurden in der DDR relativ
    „kritisch“ gesehen – und beobachtet. Dass Merkel – eben aus einem Pfarrhaushalt stammend – dann nicht etwa Theologie studieren konnte, sondern naturwissenschaftliche Fächer, grenzt freilich schon an ein Wunder, aber eher kein „himmlisches“.
    Die Entwicklung der CDU unter Merkel, die zum größten Teil im Revier von SPD und GRÜNEN wildert, während Konservative resignieren und austreten, muss natürlich auch nachdenklich stimmen.
    Ihr Führungsstil ist freilich bundesdeutsche Tradition: Kohl „saß die Sachen aus“, Schröder führte von und mit „langer Hand“ und Merkel wartet Entwicklungen ab, bis Lösungen „alernativlos“ erscheinen.

  81. Das ZDF verkündet lauthals, dass es keine Wiederholungen von Derrick geben wird.

    Da muss ich mir gleich di ganze Serie kaufen,

  82. Bemerkenswert ist, dass das Buch direkt vor den Wahlen erscheint und dass ausgerechnet „Bild“ (das vor kurzem Wulff geschreddet hat) für dieses Buch Werbung macht.

    Wenn man noch an AfD denkt, dann entsteht langsam der Eindruck, dass in Teilen der „Eliten“ Umdenken stattfindet.
    Die „Eliten“ begreifen endlich, dass die Politik auf der ganzen Linie versagt und ihr Vermögen in Gefahr bringt.
    Deshalb sollen zumindest die unfähigsten Politker ausgetauscht werden.

    Denn weiter so geht es wirklich nicht.

  83. #17 Titanic (10. Mai 2013 08:40)

    Merkel hat in der DDR studiert. Wer in der DDR studieren wollte mußte auf jeden Fall einen gefestigten Klassenstandpunkt haben.

    – Ich ging kürzlich mit einem Biologen, der in der DDR studiert hatte, durch die Natur. Der kannte weniger Pflanzen und Tiere als ich, weil im Studium vor allem Marxismus-Leninismus gelehrt wurde.
    Seitdem weiß ich, warum A.M. von Physik keine Ahnung hat und darum sichere Kernkraftwerke abschalten läßt und an Zeh-o-zwei-Phobie leidet.

  84. #64 Eigner (10. Mai 2013 10:42)
    Bei aller Eloquenz Ihrerseits.
    Ein Dünnbrettbohrer sind Sie doch.

  85. BILD schreibt uralten Blödsinn, der seit Jahren im Web hartnäckig falsch weitererzählt wird. Allein die dusslige Funktion „FDJ Sekretärin für Agitation & Propoaganda“! Die hat es unter dieser Bezeichnung nie gegeben! In jeder DDR Schulklasse, Studiengruppe usw. wurde jemand zum FDJ Sekretär verknackt. Das waren in der Regel die besten Schüler / Studenten, die keine gute Ausrede hatten warum sie das „Ehrenamt“ nicht übernehmen wollten. Also wurde der Klassenprimus „vorgeschlagen“ und von allen „gewählt“ weil die froh waren, den Unfug nicht selber machen zu müssen! Zu den sporadischen Aufgaben des sog. FDJ Sekretärs zählte in der Zone natürlich auch Agitation & Propaganda und in den Zeiten vor PC und Internet war das mal ne Wandzeitung und vielleicht mal ein Vortrag über die „sowjetischen Freunde“. Einen eigenen „FDJ Sekretär für Agitation und Propaganda“ GAB ES NICHT !!! PUNKT!
    Das wird natürlich auch in Zukunft keinen Ahnungslosen hindern das zu behaupten.

    Auch an anderer Stelle schreibt BILD Quatsch.

    Angela Merkel kam nicht, wie sie es heute darstellt, im Dezember 1989 als Quereinsteigerin in die Politik, sondern war schon viel früher im ,Demokratischen Aufbruch‘ aktiv. Damals trat sie nicht für die Wiedervereinigung ein, sondern für einen ,demokratischen Sozialismus‘ in einer eigenständigen DDR.

    Aha, soso viel früher als im Dezember 1989 also… Hätte man sich informiert dann hätte man gesehen, dass es den Dmokratischen Aufbruch als politische Vereinigung erst ab September 1989 gab. Viel früher als Dezember 89 hätte Frau Merkel also dort überhaupt nicht mitmischen können.
    Auch die Behauptung, der DA wäre für für einen „Demokratischen Sozialismus“ und eine eigenständige DDR anstatt für die Wiedervereinigung eingetreten ist Schwachsinn! Der Demokratische Aufbruch war die erste Oppositionsgruppe in der DDR die sich nachdrücklich gegen irgendwelche Sozialismus-Experimente und für die deutsche Wiedervereinigung aussprach. Aus dem Grund bin ich im Dezember 89 nämlich dort eingetreten!
    Nicht dass ich etwa die alternativlose Kanzlerin verteidigen will aber bei der Wahrheit sollte man schon bleiben.

  86. Es wird immer von dem Triumvirat
    Mohn-Springer-Merkel geredet.
    Was hat es dann aber zu bedeuten, dass Bild auf Seite eins und zwei Merkel an´s bein pinkelt?
    Bitte um Erleuchtung

  87. Die Frage ist doch, ob Frau Merkel mit ihrem spezifischen Hintergrund aus der DDR überhaupt im öffentlichen Dienst in Deutschland arbeiten dürfte. In einem Interview – so glaube ich mich erinnern zu können – hat sie wohl erzählt, dass 1990 eine Einstellung als Pressesprecherin aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich war. Nicht, dass es sich statt der gesundheitlichen Gründe um eine bleischwere Stasi-Akte gehandelt hat, die die Einstellung verhinderte. Mittlerweile dürfte die ja zumindest in Deutschland vollständig geschreddert sein.

  88. Es ist ja nicht das erste Buch über Frau Merkel. Ob darin neue Feststellungen stehen, vermute mal nur anders dargestellt.
    Es gibt aber auch andere Personen, die dem DDR-System nahe standen, über diese schreibt niemand, z.b.bei den Grünen.
    Übrigens in Wiki stehen diese Fakten, sind also allgemein bekannt. Wir leben Gott sei dank in einer Demokrtie, da kann jeder schreiben, was er will, er muß nur
    bestimmte Normen einhalten.
    Übrigens, wenn nicht Frau Merkel, wer wäre dann Bundeskanzler. Wen seht Ihr noch ????
    Es wird sowieso eine große Kolition, anders geht es doch sowieso nicht.
    Aber es ist eben so, es ist bald Wahl, da wird eben eine „neue Kuh durch das Dorf getrieben“

  89. #102 reke

    In ihrer eigenen Partei hat Merkel versäumt, geeignete Nachfolger aufzubauen. Allein dies ist ein sehr schweres Versäumnis und völlig unverantwortlich in einem so wichtigen Amt! Sie hat vermutlich geplant, wie Honi fast 20 Jahre im Job zu bleiben. Mit den von ihm gelernten Methoden schafft sie es wohl auch.

  90. Früher hätte ich gesagt: „Ok. Aber wen soll man denn sonst wählen statt Merkel? FDP? SPD? Grüne?“

    Aber inzwischen gibt es ja die AfD.

  91. Was hat Merkel auf dem Bild oben eigentlich in der Hand?

    Ein uraltes „DDR-Handy“ ja wohl kaum, oder?

  92. Wer informiert ist, dem sind diese Tatsachen nicht neu. Und ihre Politik belegt ja auch, dass sie aus der Bundesrepublik bereits eine DDR 2.0 gemacht hat. Ihre Partei hat sie in stalinistischer Manier von allen „gesäubert“, die ihr widersprochen haben.

    Und der beste Beleg dafür, dass wir es mit einer SED-Kommunistin zu tun haben, ist der Ausverkauf deutschen Volksvermögens im Zuge der Euro-Rettung. Offensichtlich verfolgt sie die Idee eines kommunistischen Europas unter Angleichung der Lebensverhältnisse. Will heißen: Die Bevölkerung der Nordschiene soll solange für den Süden zahlen, bis sie gleichermaßen verarmt ist.

  93. Wer nur etwas mehr als Null Ahnung von der DDR hat weiss, dass Pfarrerstöchter niemals studieren durften. Es sei denn, der Papa hat über seine Schäfchen in der Gemeinde regelmässig Breichte an die Stasi angefertigt. Selbst dann musste sich klein Erika (pardon Angela)als absolut regimetreu und übersozialistisch präsentieren. So konnten auch Kinder von Nichtarbeitern und Nichtbauern im Arbeiter und Bauernstaat mit Kriechen und Rückgratlosigkeit doch noch einen Abschluss schaffen. Der Rest von solchen Lebensläufen ist genauso ekelerregend. Ich denke da an den bunten Präsidenten Gauckler, der angeblich Pfarrer in der DDR gewesen sein soll. Er hat mit Sicherheit auch fleissig Berichte über seine Schäfchen geschrieben, sonst hätte er das Amt als Pfarrer niemals ausüben dürfen. Meine Schwägerin war Lehrerin dort und sie musste für ihre persönliche Beurteilung durch den Parteikommissar die familiären Verhältnisse ihrer Schüler (Westverwandtschaft, beim Hausbesuch Westfernsehen mitbekommen usw.) schriftlich jedes Jahr melden. Sonst wäre sie entlassen und in irgendeine LPG als Stallputzerin abkommandiert worden. Wenn es dabei dumm lief, landeten sogar Lehrkräfte die nicht denunzieren wollten im Knast…
    Und diese Leute führen unser Land heute.

  94. Die Merkel und der Weihnachtslügner Gauck sind auch als „IM Erika“ und „IM Larve“ bekannt…

  95. Selbst wenn ich die Vergangenheit des Hosenanzugs mal ganz außer Acht lassen: Für das, was sie in ihrer Amtszeit angerichtet hat, besonders für ihre Handlungen gegen das eigene Volk, gehört sie aus dem Verkehr gezogen und für den Rest ihres Daeins zumindest unter Hausarrest gestellt.
    Verschärfend kommen noch die erzblöden Sprechblasen und dumpfbackigen Sentenzen dazu, die man einfach nicht mehr ertragen kann („alternativlos“, „unumkehrbar“, „koste es was es wolle“, „solange ich lebe“, „kein Rechtsanspruch auf Demokratie“, „scheitert der Euro …“ etc.). Ihr letzter Unfug, wonach es uns infolge unserer exorbitaten Rentenansprüche so unglaublich gut gehe, spricht eigentlich eher dafür, die Dame zu Festungshaft zu verurteilen. Diese Kanzlerin, hat nichts, rein gar nichts, gut und richtig gemacht!

  96. #112 Tiefseetaucher (10. Mai 2013 22:40)
    „… für den Rest ihres Daeins“

    Sollte natürlich DASEINS heißen!

  97. in der DDR im Bereich AgiProp zu landen und eine Funktion zu erhalten war gar nicht so schwer, sofern man intelligent genug war im ML argumentieren zu können, Dumme konnten das nicht, dafür sind die Theorien zu intellektuell.

  98. #98 Maitre (10. Mai 2013 16:13)
    Danke für die Klarstellungen. Zu dem ganzen Fall Merkel bin ich erst mal neutral, solange es keine gerichtsfesten Belege etc. gibt.
    Die Sache mit der „Agit/Prop“-Sekretärin ist von dir überzeugend klargestellt werden. Und dass der DA erst kurz vor dem Mauerfall entstand, spricht ebenfalls nicht gegen Merkel.
    Im übrigen konnte man unmöglich um 89 herum genaue Vorstellungen über die staatliche Form des zukünftigen Deutschlands treffen.

    OT

    Eintrag „Muslimisch“ für Religionszugehörigkeit in der Geburtsurkunde nicht zulässig:

    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/greven/Verfassungsbeschwerde-eingelegt-Eintragung-als-muslimisch-abgelehnt;art967,1998230

  99. @91 0Slm2012

    An der Stelle mahne ich etwas zur Gelassenheit:
    Nicht jedes NSDAP-Mitglied (oder SA-Mitglied oder Mitglied von HJ und BdM) war “Verbrecher”,

    Auch in der DDR “dabei” gewesen zu sein, ist zunächst keine Ursünde,

    Aktivität und Mitgliedschaft in Massenorganisationen (FDJ, FDGB oder Frauen- oder Kulturbund) sowie Blockparteien (CDU, LDPD, DBD, NDPD) zeigte wiederum an, dass manche(r) NICHT in die SED wollte, was durchaus respektiert wurde.

    Vielen Dank für diesen etwas sachlicheren Beitrag als manch andere hier. Ich war auch in der FDJ – oh Gott! – und warum? Schlichtweg weil ich Abitur machen wollte und dies DEFINITIV nicht hätte machen dürfen, wenn ich nicht in diese (aus meiner Sicht völlig bedeutungslose) Massenorganisation eingetreten wäre.

    Ich kann nur allen „Wessis“ unter Euch sagen: Seid froh, dass Ihr nie in einer Diktatur leben musstet. Und haltet Euch mit Schuldzuweisungen zurück, solange Ihr nie in die „Verlegenheit“ gekommen ward, Euch in einer Diktatur für oder gegen den Eintritt in eine Massenorganisation entscheiden zu müssen.

    Warum habt Ihr die Etablierung der „Mauermörderpartei“ in Deutschland nicht verhindert? Es waren und sind leider auch sehr viele „Wessis“, die noch heute in den höchsten Tönen von Gregor Gysi schwärmen – werden diese Leute von den „Ossis“ dazu gezwungen?

    Auch wenn ich jetzt von Einigen wahrscheinlich in der Luft zerrissen und als „Jammer-Ossi“ beschimpft werde – ich finde es echt bitter, wie überheblich manche hier wirklich urteilen. Dabei seid doch bitte mal ehrlich und fragt Euch, ob Ihr in einer Diktatur wirklich zu den „Widerstandskämpfern“ gehört hättet.

    Es gibt sicherlich Einiges an Angela Merkels heutiger Politik zu kritisieren. Aber bitte vermengt dies nicht immer wieder mit der „Politik“, die in der DDR gemacht wurde. Das sind völlig verschiedene Welten!

    Ich finde es Übrigens selbst besonders schei**e, dass die heutige Bundesrepublik immer mehr zu einer DDR verkommt – und daran sind mitnichten nur die hier lebenden „Ossis“ schuld.

    @95 esszetthi

    – Ich ging kürzlich mit einem Biologen, der in der DDR studiert hatte, durch die Natur. Der kannte weniger Pflanzen und Tiere als ich, weil im Studium vor allem Marxismus-Leninismus gelehrt wurde.

    Ja genau, wenn solche Stories nur oft genug bemüht werden, muss ich mich eigentlich auch nicht mehr wundern, warum „Ossis“ so oft als dumm beschimpft werden. Jeder „Wessi“, der mal seine Nase in ein Bio-Buch der DDR 10. Klasse hat stecken können, würde sich wundern. Der Lehrstoff war schon fast Studium-tauglich.

    @98 Maitre

    Danke für den klärenden Beitrag. Aber offensichtlich ist es für Einige hier das größte Vergnügen, sich in ihren Vorurteilen gegenüber „Ossis“ genüsslich zu suhlen.

    @101 Verfassungsnostalgiker

    Die Frage ist doch, ob Frau Merkel mit ihrem spezifischen Hintergrund aus der DDR überhaupt im öffentlichen Dienst in Deutschland arbeiten dürfte.

    Sofern sie nicht tatsächlich für die Stasi tätig geworden war – definitiv ja! Ich arbeite im öffentlichen Dienst und wurde als „Ossi“ vor meiner Einstellung „gegauckt“. Offensichtlich hat man die Mitgliedschaft in der FDJ als solche bewertet, die sie war – siehe #98 Maitre!

  100. #108 Lady Sonja

    Sehr gut erkannt!
    Seitdem die Parteivorsitzende ist, sieht man dort keine starken Persönlichkeiten mehr.
    Wer sich dennoch zu weit hinaufwagte, wurde weggemobbt und diffamiert.
    Die hat in ihrer DDR-Zeit gelernt, wie man Gegner kaltstellt!

    Die Parteibasis täte gut daran, sie schnellstmöglich abzusetzen.

  101. So sehr ich die Tante verachte – Mitleid habe ich schon mit ihr, denn sie war damals noch haesslicher als heute 😉
    Haette nicht gedacht, dass das ueberhaupt moeglich sein koennte, aber ich wurde gerade eines Besseren belehrt.
    Hoffe das Bild verursacht keine all zu schlimme Traeume……Gute Nacht Deutschland!

  102. #117 NoGenderin

    Niemand würde sich für Angela Merkels Vergangenheit interessieren, würde sie eine Politik machen, wie es ihrem Amtseid entspricht:

    zum Wohle der deutschen Bevölkerung.

    Aber seltsamer Weise ist Merkels Politik blutleer, ohne politische, soziale und ökonomische Ideale. Man muss nur eine ihrer geschwurbelten Reden verfolgen, völlig ohne Emotionen und Leidenschaft. Drängendste Probleme, wie zunehmende Armut, Zuwanderung in unsere Sozialsysteme, beängstigende Arbeitslosigkeit Älterer, Altersarmut scheint sie nicht im geringsten zu interessieren. Im Gegenteil werden viele Probleme von ihr einfach in gefälschten Statistiken versteckt und verschleiert. Dazu scheint fast die gesamt deutsche Presse in ihrer Hand zu sein und für sie allerklebrigste Hofberichterstattung zu betreiben.

    Wenn sich Angela Merkel nicht für unser Wohl interessiert, wie es ihr Amtseid verlangt, wie heißt ihre Agenda dann? Für wen arbeitet Angela Merkel wirklich?

  103. #120 Midsummer (11. Mai 2013 10:39)

    Drängendste Probleme, wie zunehmende Armut, Zuwanderung in unsere Sozialsysteme, beängstigende Arbeitslosigkeit Älterer, Altersarmut scheint sie nicht im geringsten zu interessieren. Im Gegenteil werden viele Probleme von ihr einfach in gefälschten Statistiken versteckt und verschleiert

    Das ist aus meiner Sicht zu idealistisch betrachtet. Gegen Armut und Arbeitslosigkeit kann Politik direkt nichts unternehmen. Auch die AfD kann das nicht. Lediglich die Zuwanderung in die Sozialsysteme könnte man (versuchen zu) unterbinden. Und insgesamt eine „vernünftige“ Politik betreiben, die u. a. nichts verschleiert.
    Ob das dann Armut usw. verhindert oder zumindest die Gesellschaft bei Verstand hält, muß man dann sehen.
    Man muß eine wahrhsftige vernünftige Politik fordern, aber es gibt keine Garantie, dass die dann die gewünschten Ergebnisse bringt. Man kann die inhaltslose Schaumschlägerei der Politik anprangern, aber ob eine inhaltliche Alternative erfolgreich ist kann man wissen. Auch wenn man sich natürlich als wahrhaftiger (im Gegensatz dazu ist die jetzige Politik komplett gelogen und verlogen), Mensch alternativlos für eine solche Alternative einsetzen muß.
    Aber es ist eben das Problem: Intelligenz und Aufrichtigkeit muß in der Politik nicht unbedingt was nutzen, da auch der intelligenteste und aufrichtigste Mensch unlösbare Probleme, nicht lösen könnte.
    Der intelligenteste Mensch muß für Probleme von denen man nicht wirklich weiß, ob man sie lösen kann, nicht unbedingt einen besseren Vorschlag machen, als der Mittelmäßige. Man kann es halt nicht vorherberechnen.

  104. @#121 ingres (11. Mai 2013 11:38)

    Man kann die inhaltslose Schaumschlägerei der Politik anprangern, aber ob eine inhaltliche Alternative erfolgreich ist kann man nicht wissen.

    muß es natürlich heißen.

  105. @120 Midsummer

    Wenn sich Angela Merkel nicht für unser Wohl interessiert, wie es ihr Amtseid verlangt, wie heißt ihre Agenda dann? Für wen arbeitet Angela Merkel wirklich?

    Ist alles richtig. Aber nochmal: Was hat Angela Merkels schlechte Politik mit ihrer Vergangenheit in der DDR zu tun?

    Und was meinen Sie mit „Für wen arbeitet Angela Merkel wirklich?“ Glauben Sie, es ist die Stasi?

    Denn nochmal: Bitte vergleichen Sie nicht die Mitgliedschaft in der FDJ mit der Mitgliedschaft in einer Partei in der heutigen Bundesrepublik. Und glauben Sie nicht, alle anderen Parteien in der DDR als die SED wären vergleichbar mit dem, was man heute als „Opposition“ bezeichnet. Das ist doch genau der Fehler, den viele heute machen. Die DDR war kein demokratischer Staat. Es gab keine freien Wahlen.

  106. #123 NoGenderin

    Die DDR hatte gleichgeschaltete Blockparteien. Im heutigen Deutschland hat Angela Merkel dazu beigetragen, dass sich die Parteien immer mehr ähneln und ebenfalls einen nahezu gleichgeschalteten „Block“
    bilden.

    In der DDR war die Presse gleichgeschaltet. Im heutigen Deutschland betreiben die seit einigen Jahren ebenfalls fast gleichgeschalteten Medien ebenfalls überwiegend Massenindoktrination, um Merkels Machterhalt zu sichern. Merkel hat enge Kontakte zu Medienkonzernchefinnen, die sich ihr anscheinend bedenkenlos anbiedern und Merkels politische Konkurrenz gnadenlos gekämpfen und Merkel permanent hochzujubeln.

    Angela Merkel macht aus dem Parlament eine „Volkskammer“, wie die DDR-erfahrene Politikerin Vera Lengsfeld feststellte.

    Angela Merkels Regierungsstil ist autoritär, wenig offen, wenig erklärend, im „Undercover“-Stil. Sie fördert einen penetranten Personenkult um sich selbst durch ständiges Posieren und Showparaden in den Medien. Alles bekannt von Honi und Co. Konkurrenten in der eigenen Partei bzw. eventuelle Nachfolger auf ihren Posten werden weggebissen. Ihr Lieblingsbegriff ist „alternativlos“, in einer Demokratie ziemlich ungewöhnlich und eher für einen diktatorischen Regierungsstil typisch.

    Wie in der DDR werden die Regierungsleistungen ständig hochgejubelt und geschönt. Angebliche „Regierungsfeinde“ wie Thilo Sarrazin werden gnadenlos verfolgt, ist ähnlich aus der DDR bekannt.

    Die Frage stellt sich mir, ob Deutschland unter der Herrschaft Merkels überhaupt noch ein demokratischer Staat ist.

  107. @124 Midsummer

    Im heutigen Deutschland hat Angela Merkel dazu beigetragen, dass sich die Parteien immer mehr ähneln und ebenfalls einen nahezu gleichgeschalteten “Block” bilden.

    Nach meiner Beobachtung ist es eher so, dass Angela Merkel dafür sorgt, dass ihre Partei den anderen Parteien immer mehr „angeglichen“ wird. Sind Sie ernsthaft der Meinung, Angela Merkel beeinflusst die Politik der Grünen, der SPD oder der Linken? Habe ich so echt noch nicht beobachtet.

    In der DDR war die Presse gleichgeschaltet. Im heutigen Deutschland betreiben die seit einigen Jahren ebenfalls fast gleichgeschalteten Medien ebenfalls überwiegend Massenindoktrination, um Merkels Machterhalt zu sichern. Merkel hat enge Kontakte zu Medienkonzernchefinnen, die sich ihr anscheinend bedenkenlos anbiedern und Merkels politische Konkurrenz gnadenlos gekämpfen und Merkel permanent hochzujubeln.

    Das mag ja sein, obwohl ich diese Geschlossenheit der Presse in Bezug auf Angela Merkel nicht sehe. Aber warum richten Sie Ihren Vorwurf nicht an die richtige Adresse: die gleichgeschalteten Medien und die Medienkonzernchefinnen? Wieso um alles in der Welt nehmen Sie erwachsenen Personen ihre Verantwortung für ihr Tun ab?

    Angela Merkels Regierungsstil ist autoritär, wenig offen, wenig erklärend, im “Undercover”-Stil.

    Das waren Helmut Kohl, Gerhard Schröder oder Joschka Fischer auch.

    Sie fördert einen penetranten Personenkult um sich selbst durch ständiges Posieren und Showparaden in den Medien.

    Also da muss ich Ihnen zum ersten mal direkt widersprechen. Das kann man ihr nun wirklich nicht vorwerfen. und „posen“ tut sie schon gar nicht, ganz im Gegenteil. Viele empfinden ihr Auftreten in der Öffentlichkeit als geradezu peinlich.

    Alles bekannt von Honi und Co. Konkurrenten in der eigenen Partei bzw. eventuelle Nachfolger auf ihren Posten werden weggebissen.

    Also mal ganz ehrlich: Welcher Politiker, der an der Macht bleiben will, würde dies nicht tun? Hat mit „Honi & Co.“ aber wirklich gar nix zu tun. Konnte auch der Helmut gut, und zwar schon vor der Wiedervereinigung.

    Ihr Lieblingsbegriff ist “alternativlos”, in einer Demokratie ziemlich ungewöhnlich und eher für einen diktatorischen Regierungsstil typisch.

    Also dieser Begriff „alternativlos“ nimmt sich für mich nichts mit der „Basta-Politik“ von Gerhard Schröder. Das ist wohl eher eine Charaktereigenschaft als das Ergebnis politischer Indoktrination.

    Wie in der DDR werden die Regierungsleistungen ständig hochgejubelt und geschönt.

    Bitte mal sachlich bleiben. Tun das die SPD oder die Grünen nicht auch ständig?

    Angebliche “Regierungsfeinde” wie Thilo Sarrazin werden gnadenlos verfolgt, ist ähnlich aus der DDR bekannt.

    Ja genau, und die SPD-Riege hat ja ihren eigenen Parteifreund Sarrazin bekanntermaßen ganz dolle in Schutz genommen.

    Die Frage stellt sich mir, ob Deutschland unter der Herrschaft Merkels überhaupt noch ein demokratischer Staat ist.

    Mir ist ehrlich gesagt völlig schnuppe, ob wir einen Kanzler oder eine Kanzlerin, einen Ossi oder Wessi als Staatsführer haben. Die Frage allein ist, ob wir (noch) einen demokratischen Staat unter Kanzler oder Kanzlerin haben. Was ich Angela Merkel wirklich extremst übel nehme, ist, dass sie gerade bei ihrer Herkunft nicht alles daran setzt, dass Deutschland ein demokratisches Land bleibt.

Comments are closed.