israeltag In diesen Tagen wird in 60 Städten Deutschlands und 75 Städten weltweit der Israeltag 2013 gefeiert – in München am morgigen Mittwoch ab 15:30 Uhr auf dem Odeonsplatz. Hier die anderen Termine in Deutschland. Wir Islam-Aufklärer von PI, BPE und DF empfinden tiefe Solidarität mit dem israelischen Volk und den bei uns lebenden jüdischen Mitbürgern (individuelle Ausnahmen bestätigen die Regel), da wir uns prinzipiell kulturell-geistig nahe fühlen. Auch in der gemeinsamen Bedrohung: Der Judenhass des Islams ist mindestens genauso gefährlich wie der des National-Sozialismus, schließlich wird er von einem Gott befohlen.

(Von Michael Stürzenberger)

Der „vollkommene Mensch“ und das „perfekte Vorbild“ aller Moslems ließ im Jahre 627 in Medina 800 gefangene Juden köpfen und diffamierte Juden im zeitlos gültigen Befehlsbuch Koran generell als Nachkommen von „Affen und Schweinen“. Aber Christen, Buddhisten, Hindus, Agnostiker und Atheisten brauchen sich dabei keinen Illusionen hinzugeben – sie stehen genauso im Fadenkreuz einer intoleranten, gewaltverherrlichenden und tötungslegitimierenden Ideologie im Mäntelchen einer „Religion“.

Viele von uns sehen die Israelis als Schicksalsverwandte, als unsere Brüder und Schwestern, die den islamischen Djihad direkt vor ihrer Haustüre haben. Auch bei uns entwickeln sich allmählich eigene Gaza-Streifen in den moslemischen Parallel Gegengesellschaften, die sich immer mehr abkapseln, ihrem eigenen Rechtssystem Scharia zuwenden und zusehends feindseliger werden.

Israel ist das Licht im Dunkel der islamischen Unrechtsstaaten des Nahen Ostens, ein demokratisches Land, das sich auch nahtlos in Europa einfügen könnte. Die Israeltage der vergangenen Jahre haben diesen Geist immer trefflich vermittelt, es waren schöne Feste mit viel Musik, Tanz, kulinarischen Genüssen, Begegnung und Freude – wie man es auch in Israel erleben kann. Unsere PI-Fotoreportage vom Israeltag 2009 vermittelt die wunderbare Atmosphäre dieser Veranstaltung. Weitere Berichte über Israeltage der vergangenen drei Jahre und Infos über das Programm am Mittwoch.

Diesen Film über Tel Aviv habe ich zusammen mit einem langjährigen Freund und TV-Kameramann erstellt – Leben in einer freien, demokratischen Gesellschaft:

Über 26.000 Menschen haben den Film auf youTube bereits gesehen und er lief im Herbst 2009 auch im Bayern Journal auf RTL. Wer noch nicht in Jerusalem war, den dürfte auch unser Film über diese faszinierende Stadt interessieren, in der einem an jeder Ecke der Hauch der Geschichte entgegenweht. Dieser Film wurde ebenfalls auf RTL Bayern gesendet und kommt bei youTube auf bisher über 53.000 Zuseher. Wir haben darin auch die vielen religiösen Stätten des Juden- und Christentums besucht. Und mit dem Märchen aufgeräumt, Mohammed wäre mit seinem „geflügelten Pferd mit Menschenkopf“ auf dem Tempelberg gelandet und in den Himmel aufgestiegen, um dort mit Allah die Anzahl der täglichen Gebete zu diskutieren. Das kann sich korankonform nur auf dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabiens abgespielt haben.

Verbreitet diese Filme weiter, um der israelfeindlichen Medienpropaganda von SZ & Co etwas entgegenzusetzen.

Am Mittwoch hat DIE FREIHEIT übrigens zeitgleich von 14:30-18:30 Uhr einen Infostand zum Bürgerbegheren gegen das Europäische Islamzentrum in der Fußgängerzone, gegenüber des Kaufhofs. Wir würden uns freuen, wenn wir dort zahlreiche Unterstützung bekommen, damit einige Unterschriftensammler dann auch beim nicht weit entfernten Israeltag vorbeischauen können. Denn dort dürften sicher auch viele Interesse an unserem Bürgerbegehren haben.

Übrigens: Zwei fleißige Sammlerinnen erreichten alleine in der vergangenen Woche knapp 2000 Unterschriften! Wir erleben eine Menge Zuspruch in der Bevölkerung und müssen nur auf die Menschen zugehen. Herzlichen Dank an Hertha und Maria, mit ihrem Geist, Fleiß, Mut und Einsatz werden wir noch viel erreichen!

Noch zwei Infos: Am Samstag veranstalten wir von 10-18 Uhr eine große Kundgebung am Stachus, vis-a-vis vom geplanten Standort des Europäischen Islamzentrums. Nach der Kundgebung werden wir dort eine kleine Begehung machen, um das Ausmaß dieses riesigen Islamzentrums zu veranschaulichen.

Am Montag, den 13. Mai ist um 10:30 Uhr der zweite Verhandlungstag um den „Islam-Himmler-Plakat“-Prozess. Dabei wird u.a. die TV-Dokumentation „Sarrazins Deutschland“ vorgeführt, in der wir auch ausführlich dargestellt sind:

Amtsgericht München
Nymphenburgerstr. 16
Sitzungssaal A 225

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

18 KOMMENTARE

  1. Israel-Tag in Köln
    Kölle, loss mer zesamme fiere!
    Die große Geburtstagsfeier – 65 Jahre Israel

    Am 8. Mai 2013 findet in Köln auf dem Rudolfplatz von 16:00 – 20:00 Uhr zum achten Mal der Israel-Tag statt.

    65 Jahre Israel
    – 25 Jahre Kölner Friedenskindergarten in Tel Aviv-Jaffo (Spendenaktion);
    – 60 Jahre Israel-Mission;
    – 85 Jahre Habima Theater in Tel Aviv;
    – Jom Jerusalem

    Im Programm stehen u.a.: Unterhaltung vom Feinsten mit viel kölscher, jüdischer und internationaler Musik, Prominenz, ein besonderes Kinderprogramm und Köstlichkeiten aus Israel, Gewinnspiele, Überraschungen u.v.m.

    http://www.israel-tag-koeln.de/

    PI-Köln: Fairplay für Israel – Köln Demo 13.06.2010
    http://www.youtube.com/watch?v=k6e98DNTXiA

  2. Gut wäre, könnten einige Sammelhelfer die Antifanten abdrängen. Die drängen sich nämlich immer in unsere Gespräche mit Passanten: „Unterschreiben Sie NICHT; das sind Nazis! Die sammeln die Adressen NUR, damit sie Ihnen Wahlwerbung zuschicken können; denen geht´s gar nicht ums Bürgerbegehren, die wollen nur in den Stadtrat!“ Auf diese Weise entgingen uns schon Hunderte Unterschriften. Helft uns also, die antifantischen Demohooligans am Stören zu hindern!

  3. Virtuelle 3D-Tour durch Jerusalem

    Für alle die sich im Moment einen Besuch in Israel nicht leisten können, habe ich einen kleinen Trost im Internet gefunden. Zumindest virtuell kann ein wenig geschnuppert werden:

    http://jerusalem.com/tour

    9 verschiedene selbst zu bestimmende 3D-Touren, das Laden dauert ein wenig, aber es lohnt sich.

  4. Da werden sich diverse südländische Schätze und anti-deutsche Linksträger wieder zum Pöbeln „provoziert“ fühlen und der eine oder andere Zentralratler wird zu erklären versuchen, das habe nichts mit dem Islam zu tun sondern mit den „Rechtspopulisten“ in Deutschland.

  5. In insgesamt mehr als 60 Städten in Deutschland finden Straßenfeste und Veranstaltungen zum 65. Geburtstag Israels statt – das anständige Deutschland feiert Israel

    Liste mit allen Details:

    Deutschland feiert Israel – Israeltag 2013 in vielen Städten Deutschlands und weltweit

    http://haolam.de/Events/artikel_13160.html

  6. Ich ziehe morgen mein schönstes Israel-Tshirt an.Hoffenlich wird schönes Wetter.
    Shalom

  7. Hier eine interessante Quelle über die Ideentität zwischen (nationalem) Sozialismus und muslimischem Judenhass, vorgetragen vom höchsten muslimischen vertreter seiner Zeit, Amin al Hussini, dem persönlichen Gast Adolf Hitlers bis 1945

    Die Rede über die Identität zwischen (nationalem) Sozialismus und Islam hielt der Judenmörder Amin al Hussini 6 Monate vor dem Ende des Weltkriegs vor seinen SS-Imamen.

    Unter diesen SS-Imamen dürfte auch sein Lieblingsimam, Hussin Dozo gewesen sein (hier beide am linken Rand nebeneinander /wp/uploads/2012/03/7.jpg)

    Nach dieser Rede versteht man, warum Islamisierung = Renazifizierung bedeutet:

    Nr. 104: Rede vor den Imamen der bosnischen SS-Division, 4.10.1944 (Übersetzung)

    Die Freundschaft und die Zusammenarbeit zweier Völker können nur von Dauer sein, wenn sie auf fester Basis aufgebaut werden. Die Voraussetzung hierfür ist die ideenmässige Verständigung, die gemeinsamen geistigen und materiellen Interessen und das Parallellaufen ihrer Ideale überhaupt.

    Also Schlapphüte: Die Identität von NS und Islam ist alsoo keien Idee von Korankritikern, sondern eine Fetstellung vom Chefmoslem selbst! Aber lest weiter:

    Das Verhältnis zwischen Muslimen und Deutschen ist dieser Art.
    1) Deutschland hat niemals in seiner Geschichte ein islamisches Land überfallen oder einem solchen unfreundlich gegenüber gestanden.

    2) Deutschland bekämpft das Weltjudentum, den Erbfeind des Islams.

    3) Deutschland bekämpft England und seine Verbündeten, die viele Millionen Moslems unterdrückt, und die viel zum Verfall des Khalifats-Staates das Ottomanische Reich beigetragen und die das islamische Reich in Indien zerstört haben u.a.m.

    4) Deutschland bekämpft den Bolschewismus, der 40 Millionen Muslime tyrannisiert, und der den islamischen Glauben in den anderen Ländern bedroht.

    Eine dieser erwähnten Argumente dürfte an sich genügen eine gesunde Basis für die Schaffung freundschaftlicher Beziehungen, und die Zusammenarbeit zweier Völker zu schaffen.

    Die Freundschaft und die Zusammenarbeit zwischen Muslimen und Deutschen sind
    nach der Machtübernahme durch die National Sozialisten viel stärker geworden, weil der N. S. in vieler Hinsicht der islamischen Weltanschauung parallel verläuft.

    Da habt Ihrs wortwörtlich, ausgesprochen von einem muslimischen Judenmörder! Aber lest schön weiter es wird noch interessanter, denn die Identitäz zwischen NS und Islam liegt im Wesen des Koran:

    Die Berührungspunkte der beiden Weltanschauungen sind die folgenden:

    Die islamische Lehre wird von diesem Grundgedanken abgeleitet der Monotheismus
    Einheit der Führung ist das Hauptgebot des Islams.

    Die einheitliche Führung hatte
    nach dem Tode des Gott gesandten Mohameds der Khalif und seine jeweiligen Vertreter. Der Khalif ist der alleinige Führer, der das Recht besitzt, die geistigen, politischen militärischen und sozialen Belange der Moslime zu regeln. Er ist der Alleinverantwortliche, dem jeder Muslim Gehorsam zu leisten hat. Der Führer hat alles zu beraten, ist jedoch als Alleinverantwortlicher weder an irgend eine Meinung, noch an eine Stimmenmehrheit gebunden.

    … und viele andere bringen das Führer Prinzip im Islam deutlich zum Ausdruck.

    Verse aus dem Koran:

    Der N. S. ist ebenfalls auf dem Führer Prinzip aufgebaut und erstrebt die Zentrali- sierung aller Machtbefugnisse in einer Hand des Führers.

    Der Islam als ordnende Macht: Verse aus dem Koran…

    Es ist dem Islam und der Kraft seiner ordnenden Macht gelungen aus den zersplitterten, sich gegenseitig bekämpfenden arabischen Stämmen eine Nation zusammengeschmolzen, die einen musterhaften Staat aufzubauen vermochte. Die Muslime könnten dadurch ihre Rolle in der Weltgeschichte spielen und nicht nur sich, sondern andere Völker organisieren. Die verschiedenen Kulten des Islams dienen zur Erziehung der Ordnung, des Gehorsams und der Disziplin. Z. B. das Gebet ist eine ausgezeichnete Übung in diesem Sinne. Die Muslime der ganzen Welt müssen fast zu gleicher Zeit, vor Aufgang der Sonne aufwachen, um ihr Morgengebet zu verrichten, ebenfalls die anderen Gebete des Tages. Das Gebet müssen die Moslime in geordneten Reihen unter Führung des Imams wie ordentliche Soldaten unter Führung ihres Vorgesetzten verrichten.

    Einige diesbezügliche Sprüche des von Gott gesandten Mohameds.

    Das Gebet
    an sich und deren Ausführung sollen auch dazu dienen den Sinn für Gehorsam und Disziplin zu erziehen. Es ist richtig das Gebet der Moslime als eine tägliche militärische Demonstration vor Gott zu bezeichnen.

    Die anderen Kulten des Islams, wie das Fasten und die Pilgerfahrt dienen ebenfalls zur Erziehung der Ordnung, der Disziplin und des Gehorsams.

    Der Kampf:
    Der Kampf ist eine der Hauptgebote des Islams. Jeder Moslem betrachtet den Kampf als die Krönung seiner Taten für seinen Glauben.

    Zahlreiche Verse des Korans fordern die Moslime zum Kampf und zur Aufopferung von Gut und Blut für ihre Idee auf. Für den Kampf in diesem Sinne sind keine Grenzen des Alters und des Geschlechts gezogen. Jeder der die Kraft und die Möglichkeit besitzt muss kämpfen.

    Verse aus dem Koran. Sprüche Mohameds…

    Diese Verse und Sprüche bekunden den kämpferischen Geist des Islams und fordern den Kampf bis zum endgültigen Siege auf.
    Die höchste Ehre für einen Moslem und seiner Angehörigen ist, wenn er im Kampfe fällt und erleben deshalb nicht selten, dass Moslime sich in den Tod gestürzt haben, um als Gefallene zu sterben. Dabei sind die kühnsten Taten im Kampf gegen den Feind vollbracht worden.

    Ausserhalb Jerusalems gibt es eine Höhle, die als Höhle der Gefallenen bezeichnet wird. Diese Höhle galt als Sammelpunkt der freiwilligen Gefallenen, die entschlossen waren sich für ihren Glauben zu opfern. Sie taten Grosses und haben Wertvolles gelei¬stet. Ihre Hauptaufgabe bestand in der Beseitigung der Feindesführung auf irgend eine Art und Weise. Diese Höhle enthält Eingravierungen, die aufschlussreiche Angaben über Namen und Taten der Gefallenen geben.

    Die Gemeinschaft:
    Der Sinn der Gemeinschaft ist im Islam sehr ausgeprägt und hat ein göttliches Gepräge. Gemeinnutz geht im Islam immer vor Eigennutz. Der Moslem ist berufen sein Hab und Gut und sich selbst für die Gemeinschaft zu opfern.

    Es gilt im Islam wie Mohamed besonders betonte „einer für alle und alle für den Einen”.

    Verse aus dem Koran… Sprüche des von Gott gesandten Mohameds…

    Familie und Nachwuchs:
    Der Islam hat sich besonders mit der Familie als kleinste Volkszelle befasst. Die Ehegatten sollen durch ihr kameradschaftliches, harmonisches und verständnisvolles Zusammenleben ein Vorbild ihres Nachwuchses gelten. Der Islam fordert von den Kindern vollkommenen Gehorsam und Hingabe zu den Eltern und einen festen Zusammenhalt innerhalb der Familie.

    Der Islam mahnt besonders die sorgfältige Auswahl der Ehepartner und befürwortet die Gleichwertung in der Ehe. Im Islam wird die Mutterschaft besonders geschätzt und geachtet, denn es heisst: „Das Paradies liegt unter den Füssen der Mütter.” Er ermutigt die Befruchtung, verbietet die Abtreibung, und ist für kinderreiche Familien.

    Verse aus dem Koran… Sprüche des von Gott gesandten Mohameds…

    Verhälnis zu den Juden:
    In der Bekämpfung des Judentums nähern sich der Islam und der N. S. einander sehr. Fast ein drittel des Koran beschäftigt sich mit den Juden. Er hat alle Moslime aufgefordert sich vor den Juden in acht zu nehmen, und sie wo man sie treffen mag zu bekämpfen.

    Die Juden haben in Kheibar versucht, den von Gott goder unternehmen lesandten Mohamed zu vergiften und verschiedene Attentate gegen ihn unternommen, die alle misslungen sind. Alle Versuche Mohameds sie zur Vernunft zu bringen waren erfolglos, sodass er sich endlich gezwungen sah, die Juden zu beseitigen und sie aus Arabien hinauszujagen.

    Die Arbeit
    Der Islam schützt und würdigt die Arbeit, welche sie auch sein mag, denn das Wohl
    der Gemeinschaft hängt immer davon ab, dass jeder seine Pflicht nach bestem Wissen
    und Gewissen verrichtet. Verse aus dem Koran…

    Meine Ausführungen sollen in grossen Zügen die Berührungspunkte zwischen dem
    Islam und dem N. S. hervorheben und dazu beitragen das Deutsche Volk den Muslimen näher zu bringen.

    Der Kampf gegen die gemeinsamen Feinde ist ein wichtiges Argument, was uns
    den Deutschen näher bringt. Ein arabisches Sprichwort sagt: “Der Feind Deines Feindes ist Dein Freund.”
    Ich bin der festen Überzeugung, dass ein Sieg der Verbündeten ein Sieg des Judentums und damit eine grosse Gefahr für die Muslime und den Islam überhaupt mit sich bringen würde. Deswegen muss jeder von uns für den Sieg gegen den gemeinsamen Feind sein Bestes tun und hergeben.

    Ihr meine bosnischen Muslime (Also direkte Ansprache auch an den Großvater von Imam Idriz, der zu diesem Zeitpunkt in Skopje eine Koranschule leitet) habt den Terror der Serben, die zu den Verbündeten gehören zu spüren bekommen. Der britische Aussenminister Eden hat am 27.1.43 die Grausamkeiten der Serben und ihre Schandtaten nicht nur gebilligt, sondern sie ermutigt noch grausamer vorzugehen und offen bekundet, dass die serbischen Banden von England und Russland unterstützt und geholfen’ werden. Damit haben sie ihre Absichten Euch und die Muslime gegenüber klar zum Ausdruck gebracht.

    Es ist die Aufgabe und die Pflicht aller Muslime, sich für die Abwehr dieser dro
    henden Gefahr zusammenzuschliessen und mit ihren Freunden Hand in Hand zusammenzuarbeiten.

    Eine aufrichtige Zusammenarbeit der 400 Millionen Muslime mit ihren wahren
    Freunden, den Deutschen, kann auf die Entwickelung des Krieges von grossem Einfluss sein und ist für beide Teile sehr nützlich.

    Ihr meine bosnischen Muslime, seid die Erste islamische Division, die als Beispiel und als Vorbild für die aktive Zusammenarbeit aufgestellt wurde.

    Ich bin voller Zuversicht und vertraue mich auf Gott und auf Euch und wünsche Euch viel Erfolg in Eurem heiligen Unternehmen.

    (Quelle: PArchAAB, R 27327, BL 298019-298023)

    auch http://www.amazon.de/Mufti-Papiere-Briefe-Memoranden-Aufrufe-al-Husainis/dp/3879971803 Rede 104

    Und was sehen wir heute? Richtig, erneut kollaborieren die Muslime mit den Sozialisten. die alte Allianz der sozialistischen und muslimischen Antisemiten wird wiederbelebt, angetrieben durch aktive Kollaboration der Sozialisten und durch das Wegschauen de so genannten „Christen“

    Und jetzt schauen wir uns nochmal die bayerischen Offizielen an, was die dazu sagen:

    die Religion des Islam sehen sie aber als faschistische Ideologie an, von der eine erhebliche Gefahr für unsere Gesellschaft ausgehe.”

    Ja sowas aber auch. Bitte erzählt Euren Enkeln nicht, Ihr hättet nicht gewußt, was Ihr tatet, als Ihr den Kampf gegen die faschistoide Ideologie des Koran behindert und stigmatisiert hat und so die Asubreitung dieser faschistoiden Ideologie in Bayern fördert!

    Die Geschichte wird über Euch und Euren Kniefall vor kuwaitischem Geld richten!

  8. „Mohammed wäre mit seinem “geflügelten Pferd mit Menschenkopf” auf dem Tempelberg gelandet und in den Himmel aufgestiegen… Das kann sich korankonform nur auf dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabiens abgespielt haben.“

    Weder kann Mohammed auf seinem geflügelten Börek nach Jerusalem, in den Himmel oder in Arabien herum geflogen sein.
    Der Koran ist höchstwahrscheinlich nicht einmal in Arabien entstanden und Mohammed hat wohl nie existiert.
    😉

  9. Wir vom Pro NRW Kreisverband Aachen sind soeben von der tollen Veranstaltung am Aachener Elisenbrunnen zurückgekommen. Die Reden des Vorsitzenden der deutsch- israelischen Gesellschaft und der Gäste aus der Politik waren überzeugend und ehrlich.
    Die pro- israelische Grundeinstellung deckt sich zu 100 % mit den Ansichten von Pro NRW. Der Aachener Kreisvorsitzende und stv. Landesvorsitzende Wolfgang Palm und seine beiden Aachener Vertreter, Dipl. Ing. Gottland und Regierungsrätin a.D. Mathieu sind seit heute Mitglieder in der deutsch israelischen Gesellschaft. Hierauf dürfen wir Aachener stolz sein. Flagge zeigen für Israel.

  10. Israeltage sind zumindest nichts für die arbeitende Bevölkerung und entsprechend mager besucht. In Frankfurt ist man auf den Börsenplatz ausgewichen, weil das kleine Häuflein auf dem großen Opernplatz zu mickrig aussah. Wer übrigens von „den bei uns lebenden jüdischen Mitbürgern“ statt von „deutschen Juden“ spricht, dem glaube ich sein Israel-Engagement nicht. Frankfurt, heute:

    http://i-like-israel.weebly.com/uploads/1/2/1/1/12117618/israeltag-frankfurt-2013.pdf

  11. Da die Israelhasser und Islamschönredner nichts besseres zu bieten haben, bringen sie das schit-zophrene Kunststück fertig, das Freunde Israels Nazis wären oder Rechtspopulisten.

    Wie verdreht und wirr sind diese Köpfe eigentlich?

    Sie bringen die Tatsachen durcheinander die Fakten sind: das der islamische Großmuffti von Jerusalem bis zum Ende bei Hitler in Berlin ausharrte und von dort SS Brigaden gründete und unterstützte.

    Das die SPD Nahles die Hamas unterstützt und Raketenangriffe aus Gaza nach Israel durch ihr Schweigen wohlwollend aufnimmt.

  12. Der mohammedanische Judenhass ist heute ein riesiges Problem in Deutschland!

    Dies sollen sich die Politiker und Medien mal hinter ihre Ohren schreiben.

    Lang lebe Israel! Ein tolles Land!

  13. @ #14 Merkwuerden (07. Mai 2013 18:07)

    Der Mufti hat auch geholfen Auschwitz mit zu „designen“.

  14. Still und klammheimlich wird der Expertenkreis des Innenministeriums, der zuletzt mit der Erstellung des ersten Antisemitismusberichts beauftragt war aufgelöst und durch… NICHTS (!!!) ersetzt: „neben der Verhinderung von islamistischem Extremismus und Muslimfeindlichkeit“ soll sich ein neuer „Förderkreis“ auch um „die Verhinderung von Antisemitismus“ kümmern. UNGLAUBLICH!!!!
    „Ein Förderkreis aus Bundesinnenministerium, Bundesfamilienministerium, Auswärtigem Amt sowie dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), der Bundeszentrale für politische Bildung und der Robert Bosch Stiftung soll über die Umsetzung wachen.

    Projektvorschläge können ab Mittwoch bei der DIK und dem BAMF eingereicht werden. Die Förderung ist laut Innenministerium zunächst auf zwei Jahre befristet. Friedrich betonte, dass die Initiative „neben der Verhinderung von islamistischem Extremismus und Muslimfeindlichkeit auch die Verhinderung von Antisemitismus zum Ziel hat“.“

    http://www.welt.de/newsticker/news1/article115953034/Islamkonferenz-beschliesst-Initiative-gegen-Extremismus.html

Comments are closed.