Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth hat letzte Woche zusammen mit der früheren ARD-Korrespondentin Luc Jochimsen von der „Linkspartei“ Kairo und Beirut besucht (Foto mit Delegationsleiter Harald Leibrecht). Und wie es sich für richtige GrünInnen und KommunistInnen nun mal gehört, haben beide den islamo-faschistischen Muslim-Brüdern einen Artigkeits-Besuch abgestattet. Und da hat die Claudia sofort ganz dolle mutig nach der Frauen-Quote gefragt. Da schmunzelten die Muslim-Brüder und der Vorsitzende des Shura Rates sagte: „Wir wollen unsere Frauen davor schützen, faule Abgeordnete zu werden – deswegen darf es keinen Automatismus wie eine Quote geben, aber Partnerschaft auf Augenhöhe.“ Leider haben Roth und Jochimsen dann noch die große Demo der Muslim-Brüder am 10. Mai verpasst, bei der zur Zerstörung Israels aufgerufen wurde (PI berichtete). An diesem Tag waren beide nämlich schon auf dem Rückflug von Beirut nach Deutschland. Wie tragisch! (ph)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

59 KOMMENTARE

  1. .

    Tja, und wenn man richtig mächtig ist, wie zB. Obama, dann kommen die moslembrüder sogar zu einem:

    http://static2.businessinsider.com/image/519517fe69bedd6f27000001/amazing-photos-of-marine-presidential-guard-holding-an-umbrella-perfectly-still-for-obama.jpg

    Interessanter Weise wurde der Türkenführer aus dem Bild geschnitten, aber zugleich kann man sehen, wie der linke moslem Obama sein eigenes Militär mißbraucht.

    Es wurde in USA übrigens sehr wenig Aufhebens um Erdolfs Besuch gemacht. Ich bin sicher, er war dort, um Obama zum Angriff auf Syrien zu bewegen und ihn gleich dabei zu erinnern, Mutti bei seinem anstehenden Deutschlandbesuch von wegen EU-Eintritt der Türkei weich zu klopfen.

    Entgegen aller Beteuerungen will die Türkei auch weiterhin in die EU wie nie zuvor, um ihre Großmachtsträume zu realisieren.

    Die wissen genau, daß unsere schwachen Politiker denen dann alles finanzieren werden. Und unser Land wird dann zum Rückzugsraum falls es dort heiß wird.

    .

  2. Und wer hat die Kosten für diese völlig sinnlose Rumreiserei mal wieder bezahlt?

  3. Vor mehr als zehn Jahren war ich zuletzt in Kairo. Damals sah man so gut wie keine Frauen mit Kopftüchern. Nun ist es genau umgekehrt: es gibt kaum mehr Frauen ohne Kopftuch oder sogar Schleier im Straßenbild.

    Alles Errungenschaften des arabischen Winters!
    😉

  4. Schaut Euch diese grinsenden Politverbrecher an.

    Sie sind die ferngesteuerten Handlanger der islamischen Extremisten.

    Dieses Foto ist eine Schande und eine Ohrfeige für alles verfolgten Christen in Ägypten und für jede demokratische Bevölkerung.

  5. oh bei“allah“ die liebe Claudia ohne Kopftuch.
    Claudia das geht aber gar nicht.
    habe die brüder ihr auch die Hand gegeben?

  6. Wollt Ihr die Leser vergraulen, indem Ihr dauernd Bilder von CFR bringt? Ich bin eigentlich recht sanftmütig, aber inzwischen ist der Anblick dieser unsäglichen Person für mich wirklich ein Angang! 😉

  7. Wo ich das Bild so sehe:

    Darf man das noch zitieren oder ist das schon strafbewehrt?

    http://www.ns-archiv.de/verfolgung/antisemitismus/mufti/in_berlin.php

    28.11.1941
    Der Großmufti von Jerusalem beim Führer

    Aus der Aufzeichnung des Gesandten Schmidt über die Unterredung zwischen Adolf Hitler und dem Großmufti von Jerusalem Hadji Mohammed Amin el Hussein.

    Der Großmufti bedankte sich zunächst beim Führer für die große
    Ehre, die ihm dieser erwiese, indem er ihn empfinge. Er benutzte
    die Gelegenheit, um dem von der gesamten arabischen Welt
    bewunderten Führer des Großdeutschen Reiches seinen Dank für die
    Sympathie auszusprechen, die er stets für die arabische und
    besonders die palästinensische Sache gezeigt habe, und der er in
    seinen öffentlichen Reden deutlichen Ausdruck verliehen habe. Die
    arabischen Länder seien der festen Überzeugung, daß Deutschland
    den Krieg gewinnen würde, und daß es dann um die arabische Sache
    gut stehen würde. Die Araber seien die natürlichen Freunde
    Deutschlands, da sie die gleichen Feinde wie Deutschland, nämlich
    die Engländer, die Juden und die Kommunisten, hätten. Sie seien
    daher auch bereit, von ganzem Herzen mit Deutschland
    zusammenzuarbeiten, und stünden zur Teilnahme am Kriege zur
    Verfügung und zwar nicht nur negativ durch Verübung von
    Sabotageakten und Anstiftung von Revolutionen, sondern auch
    positiv durch Bildung einer arabischen Legion. Die Araber könnten
    für Deutschland als Verbündete nützlicher sein als es vielleicht
    auf den ersten Blick den Anschein habe, sowohl aus geographischen
    Gründen als auch wegen der Leiden, die ihnen von den Engländern
    und Juden zugefügt worden seien. Zudem besäßen sie zu allen
    muselmanischen Nationen enge Beziehungen, die sie für die
    gemeinsame Sache benutzen könnten. Die arabische Legion würde mit
    Leichtigkeit aufzustellen sein. Ein Appell des Mufti an die
    arabischen Länder sowie an die Gefangenen arabischer,
    algerischer, tunesischer und marokkanischer Nationalität in
    Deutschland würde eine große Anzahl von kampfeswilligen
    Freiwilligen ergeben. Vom Siege Deutschlands sei die arabische
    Weit fest überzeugt, nicht nur weil das Reich eine große Armee,
    tapfere Soldaten und geniale militärische Führer besäße, sondern
    weil der Allmächtige niemals einer ungerechten Sache den Sieg
    verleihen könne.

  8. @#8 AtticusFinch (17. Mai 2013 15:57)

    Wollt Ihr die Leser vergraulen, indem Ihr dauernd Bilder von CFR bringt? Ich bin eigentlich recht sanftmütig, aber inzwischen ist der Anblick dieser unsäglichen Person für mich wirklich ein Angang!

    Haha… reingefallen… dieses Mal ist es nicht Claudia Fatimah, dieses Mal hat sich Hans Werner Olm, vekleidet als seine Kunstfigur, die handtaschenschwingende LUIIIISEEEE, ins Bild geschmuggelt… ich bin mir da ganz sicher!

  9. Das wirkliche Problem ist noch nicht einmal dieses Claudia Roth, sondern diese miese Gesinnungsjournalistin namens Lukrezia „Luc“ Jochimsen, welche jahrzehnte lang ihr GEZ-gesponsertes Unwesen im öffentlich-rechtlichen „Hessischen Rotfunk“ pardon Rundfunk treiben konnte.

    Nun mag ja die Müsli-Claudia mit ihren grün-fascho-phädophilen Parteigenossen ihre Stammwählerklientel weiter beglücken können.

    Das eigentliche Problem stellt aber diese Jochimsen dar, die mit ihren gefestigten Strukturen von Gesinnungsjournalisten im ör-GEZ-Problem-Rundfunk, jederzeit und überall, aktive bürgerliche Opposition versteht nieder zumachen.

    Das unsägliche Zusammenspiel von Volksverrätern und Mainstream-Massenmedien ist die eigentliche große Problem!

    Und wenn man diesem nicht beikommt …..!?

  10. ….das sollte die grünen Verräter, nach der Steuer-Geschichte noch ein paar weitere Wählerstimmen kosten…..
    Die Zeit arbeitet nicht nur gegen uns, sie arbeitet immer häufiger auch für uns!

  11. wenn ich diese liebreizende, anschauliche,begehrenswerte,intellektuelle,gutaussehende frau „roth“ sehe,wird mir ganz warm ums herz…

  12. off topic:

    Beim Jahresempfang des Dekanats im Alten Rathaus in München hat die Evangelische Kirche wieder einmal auf die übelste Art gegen die Freiheit und Michael Stürzenberger gehetzt. Stadtdekanin Barbara Kittelberger, die sich offensichtlich autorisiert fühlt, für die inzwischen toten Mitglieder der „Weißen Rose“ zu sprechen, hat sich hierbei besonders hervorgetan.

    Kirche kämpft gegen Rechtspopulisten

    (. . . . . .)
    Beim Jahresempfang des Dekanatsbezirks im Alten Rathaus sagte Stadtdekanin Barbara Kittelberger: ‚Wir sagen ganz klar Nein zu rechtspopulistischer Propaganda in Form von Parteien wie ,Die Freiheit“, die gegen muslimische Mitbürger hetzt.‘ Besonders infam sei, dass die Rechtspopulisten nun in München den Namen der Widerstandsgruppe ‚Die Weiße Rose‘ missbrauche. Wie berichtet, hatten Islamgegner eine Gruppe namens ‚Neue Weiße Rose‘ gegründet, um vor vermeintlichen Gefahren durch den Islam zu warnen. Dies sei, so Dekanin Kittelberger, eine ‚Missachtung der Opfer‘ des Nationalsozialismus und der wirklichen Widerstandskämpfer. Die Kirchen in München würden ‚gemeinsam einstehen gegen Rechtspopulismus und Fremdenfeindlichkeit‘.
    (. . . . . .)

    Nach einem Artikel, der in der Druckausgabe des Münchner Merkur steht, ist bei dieser Veranstaltung auch Imam Idriz anwesend gewesen.

  13. #4 Hirschhorn

    Und wer hat die Kosten für diese völlig sinnlose Rumreiserei mal wieder bezahlt?

    Gute Frage. Ja wie reist denn eigentlich die Opposition?
    Hoffentlich haben die nicht auch freien Zugriff auf Regierungsmaschinen.

    guude
    ts

  14. OT

    Flucht der Reichen

    Vermögende ziehen Geld aus Banken ab

    Deutschlands Wohlhabende fliehen mit ihren Milliarden aus dem Bankensystem und dem Euro. Das zeigt eine Umfrage des Netzwerks Family Office Panel bei 60 Geldverwaltern für wohlhabende Familien, über die manager magazin exklusiv berichtet.

    Die Umfrage zeigt auch, wo die Superreichen statt dessen investieren.

    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/banken/0,2828,900485,00.html

  15. OT

    Ihr erinnert euch an den „Mann“, der vor einer Woche seine Freundin mit siedendem Öl überschüttet und dann floh? Die bis heute auf der Intensivstation zwischen Leben und Tod hängt? Dieser Fall hier, wo die WAZ kein Wort zum Täter rausläßt:

    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/verdaechtiger-stellt-sich-nach-oel-angriff-27-jaehrige-schwebt-weiter-in-lebensgefahr-id7959370.html?ciuac=true

    Nun – es war ein Marokkaner. Taofik S.

    http://www.express.de/duesseldorf/freundin-mit-heissem-oel-verbrueht-sadist-aus-oberbilk-geschnappt,2858,22792526.html

  16. OT

    Stimmen zu ProKöln : „Wenn der Teufel in die Kirche geht”

    Stellt Dir vor, es ist CSD und ProKöln geht hin: Der Bericht über die geplante Teilnahme der rechtsextremistischen „Pro Köln“-Partei hat eine kontroverse Diskussion auf ksta.de und den sozialen Netzwerken ausgelöst…

    In der Tendenz für Pro Köln, man muss schon völlig Abgehobene und Denunzianten zitieren, um Gegenkomentare abdrucken zu können :

    L. V. pflichtet ihm bei: „Toleranz gegenüber Holocaust-Verleugnern? Em Lääve nit!”

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/05/17/stimmen-zu-prokoln-wenn-der-teufel-in-die-kirche-geht/

  17. Die Christenverfolgung in diesen Ländern ist abscheulich. Die Jagd nach auf christliche Mädchen ist in Ägypten unübersehbar. Und unsere Politiker grinsen dreckig, wenn sie dorthin fahren dürfen.

    Aber hier geht die Nazijagd nach fast 70 Jahren mutig weiter:

    Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat entschieden: Ebay darf Auktionen von Kleidungsstücken sperren, die mit der rechten Szene in Verbindung gebracht werden können.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.gerichtsurteil-ebay-darf-nazi-kleidung-sperren.43eba284-34e5-4129-8b42-38a38fb4253d.html

  18. #11 bright knight

    Hach, da bin ich aber noch mal erleichtert. Und die Stimmung steigt 🙂

  19. Eine Kommunistin und eine Öko-Marxistin bei den Islamisten.

    Kurzum: Extremisten unter sich!

  20. Du meine Güte! Ich bin ja selber nicht schlank und auch nicht hübsch und kein Mensch kann sich seinen Genpool aussuchen …

    Aber jedesmal, wenn ich Frau Roth sehe, klopfe ich mir beruhigt auf die Schulter 😀

  21. Diese Faulheits-Begründung ist natürlich unter aller Sau.

    Interessant finde ich, dass manche Betrachtungen sich mit dem Bild decken, was man als ferner Beobachter bekommt.

    Viel Bedrängnis wird berichtet. Gerade von den Kopten. Und es wundert mich auch nicht. Vor mehr als zehn Jahren war ich zuletzt in Kairo. Damals sah man so gut wie keine Frauen mit Kopftüchern. Nun ist es genau umgekehrt: es gibt kaum mehr Frauen ohne Kopftuch oder sogar Schleier im Straßenbild. Nur Christinnen treten noch so auf. Was würde ich eigentlich tun in solcher Situation?

    Nicht ganz so praxisnah klingen dann allerdings die nächsten Sätze.

    Bei einem Treffen mit ägyptischen Künstlerinnen und deutschen Museums-Kuratorinnen ist das keine Frage. Wir gehen, wie wir wollen, auf die Straße und in die Öffentlichkeit. Es ist kein Thema.

    Das mag auf bei deutschen Politikerinnen und vielleicht sogar noch bei Touristen, die Geld ins Land bringen, stimmen. Ob das aber bei der normalen Bevölkerung auch „kein Thema“ ist?

  22. Es gehört schon ne gewaltige Portion Bösartigkeit dazu, nach all den täglichen Meldungen trotzdem standhaft die Realität zu leugnen. Frau Roth schafft es.

  23. Islamkritische Veranstaltung in Münster

    Samstag, 18.05 14:00 Uhr
    Tagesseminar zu Islam contra Frauenrechte. Was haben Zwangsheirat u. Ehrenmord mit dem Islam zu tun? Soziologin und Autorin Serap Cileli, Pädagogin Arzu Gazi und weitere Referent/-innen über islamische Parallelwelten. Veranstalter: Gesellschaft für Aufklärung und Menschenrechte und peri e.V. Dauer bis ca. 18 Uhr.
    Hüfferstift, Großer Hörsaal

  24. #2 bright knight (17. Mai 2013 15:28)
    Hey, diese komische Gestalt rechts im Bild ist doch Hans Werner Olm als handtaschenschwingende Luise, oder????

    So wampert ist Hans-Werner nicht.

  25. Claudia Fatima Roth…die einzige Frau (?) auf der Welt die keine Angst zu haben braucht auf dem Tahrir-Platz vergewaltigt zu werden. Die verschreckt mit ihrer Fettsucht und ihrem liebreizenden Schnauzbart selbst die ägyptischen Moslem-Hengste die eigentlich „vor nix fies sind“. Da fühlt man sich doch als Deutscher angemessen repräsentiert aber vielleicht führt das ja dazu dass sich der ein oder andere Kulturbereicherer gleich zweimal überlegt nach Doitschelan einzureisen angesichts der ihn erwartenden bezaubernden „Damenwelt“. Über die andere Trockenpflaume brauch man glaube ich keine Worte verlieren so unbedeutend ist sie.

  26. or 16 Minuten
    Leser-Diskussion zu SAT-Schüssel-Urteil
    „Die dürfen das und wir nicht?“

    Vermieter müssen sich unter Umständen gefallen lassen, dass ausländische Mieter ohne ihr Einverständnis Satelliten-Schüsseln anbringen. Viele FOCUS-Online-User kritisieren, dass das für deutsche Mieter nicht gelte – und ziehen teils drastische Schlussfolgerungen. »
    http://www.focus.de/finanzen/recht/

  27. Irgendwie habe ich den Eindruck als wenn Claudia Roth schon wieder zugelegt hat. Wo soll das noch hinführen?

  28. #4 Hirschhorn (17. Mai 2013 15:47)

    Und wer hat die Kosten für diese völlig sinnlose Rumreiserei mal wieder bezahlt?

    Alles deutet darauf hin, dass es Steuerzahler war.

    „Zweite Station: Die Residenz des deutschen Botschafters Michael Bock, ein Bungalow mit großem Park, Lichtschlangen an den Bäumen illuminieren die Abendstimmung. Es gibt einen Buffet-Empfang für fast 50 Gäste.“

    Und man lebt von unseren Steuern gar nicht schlecht.

    Verglichen damit ist sogar Uli Hoeneß ein harmloser Fall.

  29. Allein der Gedanke daran ist PERVERS, wenn man überlegt, daß die Erzkommunistin Jochimsen ernsthaft als Kandidat für das Amt des Bundespräsident_in zugelaSSen wurde. Na ja, ist sie ja nicht geworden; Gott sei’s geklagt !
    Jetzt braucht diese Gulag- Berta auch Yad Vashem nicht besuchen….

    Brrrrrrrr Ihhhhgitiiihhhhgittttttttttttttt !!

    :mrgreen:

  30. OT

    Der nächste Schritt in die Deutsche Wahl-(unfreiheit), trotz BGH Urteil!

    Auf der Seite der „Jungen Freiheit“ lesen wir:

    Bundestag plant Drei-Prozent-Hürde für Europawahl

    Wahlzettel: Drei-Prozent-Hürde für Europawahl gefordert

    BERLIN. Union, FDP, SPD und Grüne drängen offenbar auf eine Drei-Prozent-Stimmhürde für die Europawahl. Darauf haben sich die Parteien nach Angaben der Bild-Zeitung geeinigt. Sie gehen damit auf Konfrontationskurs zum Bundesverfassungsgericht, das die Fünf-Prozent Sperrklausel bei der EU-Wahl für grundsätzlich verfassungswidrig erklärt hatte……………..

    weiter auf:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M57b0adb8c65.0.html

    PS: am Sonntag 11.15 Uhr wird die Sendung “ Im Dialog“ mit Proff Lucke (AfD) wiederholt.
    Wer es heute nicht gesehen hat,sollte sich den Termin vormerken.
    Mein Fazit: Sehr aufschlussreich. Tipp: Genau hinhören.

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/tv_programm/1?datum=2013-05-19&skip=1

    oder auch hier mit video:

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/alfred_schier_mit_bernd_lucke/689680?datum=2013-05-19

  31. Diese beiden Tanten sollten gleich dableiben, um ihnen das moslembrüderliche Frauenverständnis näherzubringen!

  32. Eigentlich vermisse ich auf dem Foto neben der Salonbolschewistin Luc Jochimsen als eloquenter Schnatterine und „dem“ (nun wirklich zunehmend peinlichen!) grünen Trampel, „unserer“ grün-rot(h)en Claudia, die „christlich“-islamische „Käßmännin“…
    Und dann – nur mal als Fiktion – werden alle drei einfältigen Dämlichkeiten bei ihren „diplomatischen“ Abenteuerurlauben von ihren ***Gelöscht!*** Kulturbereichern in Geiselhaft genommen…

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  33. Roth platzt aus allen Nähten – hat sie auch schon sechs Kinder geboren oder frißt sie soviel?
    Die Kommunistin Jochimsen ist nicht nur linke Korrespondentin gewesen, sondern leitete auch den hessischen Rundfunk. Schon damals setzte sie im roten Hessen die Frauenquote 50:50 durch. Sie bekam dafür ca. 300.000 DM im Jahr!

  34. Einfach ekelhaft, wie diese „Gutmenschen“ auf dem Haufen Leichen trampelt, die in Ägypten der Islam auf dem Konto hat.

    Die „Chamberlain`s“ der Neuzeit, die Hitler damals auch die Füße geküsst hätten, während im Hintergrund fleißig an KZ`s gebaut und schon getötet wurde.

  35. #59 john3.16 (18. Mai 2013 15:29)
    Roth platzt aus allen Nähten – hat sie auch schon sechs Kinder geboren oder frißt sie soviel?
    Die Kommunistin Jochimsen ist nicht nur linke Korrespondentin gewesen, sondern leitete auch den hessischen Rundfunk. Schon damals setzte sie im roten Hessen die Frauenquote 50:50 durch. Sie bekam dafür ca. 300.000 DM im Jahr!

    Meine Urgroßmutter – Jahrgang 1860 – hat 15 Kinder geboren, ihr Lebtag lang hart gearbeitet und viele Schicksalsschläge erduldet. Sie konnte mit knapp hundert Jahren noch ohne Brille Zeitung lesen, war geistig voll auf der Höhe und hatte im ganzen Leben nie so einen gammelfleisch-kadaverartig deformierten Körper wie viele der Muli-Kulti-Girlies.

Comments are closed.