islamterrorAls der bestialische Mord auf offener Straße in Woolwich passiert war, haben einige Zeitungen die Frage gestellt: Wer oder was steckt hinter diesem Terror? Es geschah am hellichten Tag im Londoner Stadtteil Woolwich. Auf offener Straße stürzten sich zwei Muslime mit Messern und einem Fleischerbeil bewaffnet auf den jungen britischen Soldaten Lee Rigby, nachdem sie ihn mit ihrem Auto angefahren hatten.

(Von Pastor Fouad Adel M.A.)

Sie stachen und hackten etwa eine Viertelstunde lang auf ihr Opfer ein und köpften es. Ein grausiger Mord, ein schreckliches Blutbad, bei dem die Täter immer wieder riefen: „Allahu akbar – Allah ist groß!“ Nach der Tat blieben die Täter neben ihrem Opfer stehen und präsentierten sich, besudelt mit dem Blut des Toten. Als die Polizei eintraf, stürmten sie auf die Beamten los und mussten angeschossen werden.

Koran als Quelle des islamischen Terrorismus

Vor ihrer Festnahme posierten die beiden muslimischen Täter vor Handykameras und stießen Drohungen aus. „Wir schwören beim allmächtigen Allah, wir werden nie aufhören, Euch zu töten, bis Ihr uns in Ruhe lasst“, sagte einer der muslimischen Täter, „Auge um Auge und Zahn um Zahn. Ihr werdet nie sicher sein. Allah hat uns in Sure 9 At-Tauba ‚Die Reue‘ befohlen,  euch Kuffar (Lebensunwürdige) zu schlachten.“ Hier ein Beispiel von Sure 9:29:

„Tötet (Wa Katilu) diejenigen, die nicht an Allah glauben und nicht an den Letzten Tag und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde.“

Die, denen die Schrift gegeben wurde, sind Kuffar, das heißt genau übersetzt Lebensunwürdige. Mit Leuten der Schrift (Bibel) sind Juden und Christen gemeint.

Dieser islamische Terror ist vergleichbar mit dem Terror der Sauerland-Gruppe im September 2007, mit dem Mord an dem US-Soldaten im Frankfurter Flughafen März 2011 und dem Attentat in Boston im Mai 2013.

„Politisch motivierte Attacke von Islamisten“

Obwohl diese beiden terroristischen Muslime in Woolwich eine klare Rechtfertigung ihrer grausamen Bluttat gegeben haben, ist mittlerweile in den Medien die Rede von einer „politisch motivierten Attacke von Islamisten“. Der britische Islamrat nennt die Vorkommnisse einen „barbarischen Akt, der keinerlei Basis im Islam hat“. Dies ist eine unverfrorene Lüge und ein gewaltiger Betrug, denn sie haben ihren Allah mit seinen 206 Mordbefehlen im Koran an allen Menschen, die nicht Muslime sind, unter einer Maske versteckt und die Vorbildlichkeit des mordenden Mohammeds unter den Teppich gekehrt. Sie haben die „islamische Taqiyya“ (Täuschung) ausgeübt, denn nach dem islamischen Dogma hat sich die vollkommene islamische Persönlichkeit in Mohammed verkörpert. Er ist das absolute Vorbild. In seinem „Hadith“ und seiner Lebensgeschichte steht alles, was er während seines Lebens gesagt und getan hatte. Zum Beispiel sagt Mohammed in Hadith Sahih al-Bukhari Nr. 24 und Nr. 705: „Allah hat mir den Befehl erteilt, dass ich gegen alle Menschen Krieg führen soll, bis sie bezeugen: ‚La ilaha ila Allah, Mohammed Rasulul Allah'“ (Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Gesandter) oder “Ich wurde siegreich gemacht durch Terror und Schrecken” (Sahih Al-Bukharie Vol.1, Hadith Nr.128).

Die grausamen Morde an Mohammeds Gegnern und Kritikern überfluten seine Überlieferungen beispielsweise in folgenden Hadithen: „Uqba bin Abu Muayt“ – „Asma bint Muruan – Al- Kaab ibn El Ashraf…usw. “Ibn Ishaq*1 , pp. 675-76 / 995-96?, “Ibn Ishaq*1 S. 675/995?, “Bukhari*5 Band 5, Nr. 4037?.

Quelle: Bukhari*5, Band 4, Nr. 2934 ; Muslim*7 Band 3, Nummern 4422, 4424 ; Ibn Ishaq*1, S. 308/458.

Mohammed als Vorbild des islamischen Terrorismus

Umm Qirfa, eine 120jährige Frau der Banu Fazara, wurde festgenommen. Mohammed befahl dem Keis bin Almusahhar, die Frau Umm Qirfa, die Mohammed und Allah kritisierte,  grausam zu ermorden. Und dieser tötete sie, indem er ein Seil um jedes ihrer Beine legte, welches er mit je einem Kamel verband. Er trieb die beiden Kamele auseinander und ließ die Frau so in zwei Teile reißen.

(Tabari Vol.8: Page.96)- (Sirat’u al Rasul, Das Leben des Propheten Ibn Ishaq*1 S. 980 – Ibn Hisham*2 2/617) & (Sirat’u al Rasul – Halabiyya 2/192 – 3/251) (Tabari*6 Vol.8 S.96) – (Sahih Muslim*7  Vol.19 Nr. 4345)

„Verrat auch am Islam“

Der britische Premierminister David Cameron bezeichnete die Tat als „Verrat auch am Islam“. Damit hat er die Wahrheit und die Tatsachen verleugnet, er hat sein eigenes Volk betrogen. Die Zeitungen und die Massenmedien sind überfüllt mit der Frage, die immer nach solch schrecklichen Anschlägen gestellt wird und  immer gleich lautet: Was geht in den Köpfen dieser Leute vor? Was sind ihre Motive und Beweggründe? Welche Gründe werden von ihnen angeführt, um ihre Taten zu rechtfertigen? Diese zwei muslimischen Terroristen haben diese Frage schon am Tatort beantwortet. Während ihres Blutbades riefen sie „Allahu Akbar“. Unsere mit Blindheit geschlagenen Politiker, Journalisten und Kirchenamtsträger fangen aber ohne Ende an, ihre eigenen Leute anzulügen und zu betrügen:  Das sind (nur) ein paar Islamisten, die radikalisiert worden sind.

Es gibt eine westliche Vorstellung vom Islam, die auf den falschen moslemischen Informationen über den Islam gegründet ist. Beeinflusst durch den Petro-Dollar wird die moslemische Propaganda adoptiert,  die dann Informationen über den wahren Islam als Islamophobie  abtut und als Panikmache herunterspielt.

Gründe für eine verharmlosende Meinung über den Islam sind außerdem:

1. Kaum ein Nichtmuslim hat den Koran jemals gelesen, und wenn er ihn gelesen hat, dann nicht das grausame Original in arabischer Sprache.

2. Die Menschen im Westen haben das islamische Scharia-System nicht einmal studiert. Niemand bemüht sich, es ist wie  vor dem Zweiten Weltkrieg. Hitlers Buch ‚Mein Kampf‘ wurde nicht richtig studiert, um diese gefährliche Ideologie und ihre Ziele bekannt zu machen. Wenn das der Fall gewesen wäre, hätten Millionen von Menschen gerettet werden können. Jetzt erleben wir die gleiche Ignoranz gegenüber dem Koran, der eine viel gefährlichere Ideologie beinhaltet als  Kommunismus und Nationalsozialismus zusammen.

3. Die Menschen wollen auf Kosten der kommenden Generationen weiter in ihrer Bequemlichkeit leben und sie lehnen alles ab, was diese Bequemlichkeit stört.

4. Viele Menschen im Westen haben JESUS CHRISTUS als den einzigen und alleinigen Erlöser verloren. Für sie spielt es keine Rolle, ob der Gott der Bibel oder der Mond-Gott Allah angebetet wird.

Es gibt zwar Unterschiede zwischen dem sunnitischen und dem schiitischen Islam und zwischen dem wahabitischen und dem alawitischen Islam, aber es ist naiv zu glauben, der religiöse unterscheide sich vom politischen  und der moderne vom alten Islam. Es gibt keine Unterschiede  zwischen  dem arabischen und dem europäischen Islam, zwischen der Scharia mit oder ohne Hodod-Recht. Das ist  Lüge und Betrug ohne Ende! Islam ist Islam und seine Quelle ist immer dieselbe:  Koran, Hadith und die Biographie von Mohammed. Wenn Sie einen Wasserbrunnen mit giftigem und schmutzigem Wasser haben, werden Sie aus diesem Brunnen kein sauberes Wasser schöpfen können. Der islamische Terror, das Gift, die Gewalt, die Aggressionen und all der Schmutz, der gegen alle Nicht-Muslime gerichtet ist, kommt unmittelbar aus denselben schmutzigen Quellen, aus Koran, Hadith und der Biographie Mohammeds, in denen die Lehre des Islam genau beschrieben wird.

Schüler eines bekannten muslimischen Terroristen

Der arabische Fernseh-Sender Alarabiya hat berichtet, dass er mit dem muslimischen Imam „Omar Bakri“, der sich zur Zeit in der Stadt „Tripoli“ im Nordlibanon aufhält, Kontakt aufgenommen hat, um ihn über die zwei muslimischen Terroristen zu befragen. Bakri sagte, dass beide Terroristen seine Schüler und Mitglieder seiner islamischen Organisation „Al Muhajiereen“ (Die Auswanderer) waren. Diese Organisation hatte Bakri 1986 in London  gegründet und nach dem 11. September 2001 wurde sie von der britischen Behörde als eine terroristische Organisation bezeichnet. Beide Terroristen von Woolwich besuchten regelmäßig seine Moschee und haben durch ihn viel über den Islam gelernt, als er sich noch in London aufgehalten hatte, bis die britischen Behörden ihn 2005 in den Libanon abgeschoben haben wegen des Verdachts, dass er an den Terroranschlägen von London im Juli 2005 teilgenommen habe.

„Bakri“ bestätigte, dass der Mord an dem britischen Soldaten in London als  islamischer Jihad gegen den „Kuffar“  (Lebensunwürdigen) durch Koran und Hadith (Überlieferung von Mohammed) legitimiert ist.

Leider spricht die Mehrheit der Politiker, Orientalisten und Kirchenleiter nur von muslimischen Extremisten und nennt sie „Islamisten“.  Das ist ein großer grundlegender Irrtum. Keine einzige Gruppe oder Bewegung, auch nicht Usama Bin Laden mit seinen al-Qa’ida-Mujaheeden „Allahs-Krieger“ wäre in der Lage, einen solchen weltweiten Angriff auf die freiheitlichen Prinzipien der Demokratien zu starten und Jahrzehnte lang durchzuführen, wenn nicht eine religiöse Macht als Motiv und als Motor dahinter stünde. Ihr Ziel ist es, so viele Menschen wie möglich zu töten. Der Terror kommt unmittelbar aus dem Koran. Jene Dschihadisten wissen es, und alle Imame und Islamgelehrte auch. Nur naive westliche Politiker, Kirchenleiter und Journalisten weigern sich, dies zur Kenntnis zu nehmen. Sie sollten den Koran lesen, dann werden sie selbst die bittere Wahrheit entdecken, die sie lange Zeit verleugnet haben. Was ich bete und von ganzem Herzen hoffe, ist, dass der Staub der Blindheit, der Finsternis und der Dummheit von den geistigen Augen und Herzen  geschüttelt wird durch eine Umkehr zu dem HERRN JESUS CHRISTUS als den einzigen Retter, der über sich gesagt hat:

„Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8,12)


Zum Autor: Pastor Fouad Adel M.A. (Foto l.) wurde 1955 in Khartum in einem christlichen Elternhaus geboren und studierte in Khartum und Alexandria Theologie. 1991 kam er nach Deutschland. Mit seiner arabischen Muttersprache und Tradition verfügt er gegenüber manch europäischem Theologen über einen orientalisch-authentischeren Hintergrund. Seit 2001 ist Pastor Fouad Adel deutscher Staatsbürger. Er lebt heute mit seiner Familie in Süddeutschland.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. DAS wäre ein adäquater Gesprächspartner für diverse Talkshows. Aber solche Fachleute werden unsere MSM sicher nicht einladen. Denn die Wahrheit SOLL das Volk nicht erfahren.

  2. Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu.

    Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen. Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet.

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam hat einen Weltkrieg angefangen. Doch die Welt tut so, als wüsste sie immer noch nichts davon. Für viele Zeitgenossen schlagen weit hinten in der Türkei, die Völker aufeinander ein. Es gibt in unserer vernetzten Welt aber kein „weit hinten“ mehr. Sondern nur noch ein „draußen vor der Tür“. Der Totalitarismus der Taliban und der muslimischen Terrorzellen ist wahrscheinlich schlimmer als der Faschismus, denn er ist nicht das Ergebnis eines Zivilisationsprozesses. Er entsteht in einem Raum, in dem nichts mehr an zivilisatorischen Fortschritt erinnert.

    Es wäre die Aufgabe jener Muslime, die in ihrer Religion mehr sehen als einen Entwurf für Barbarei. Sie müssen gegen die Barbaren aus den eigenen Reihen entschlossen und mit entschiedener Härte vorgehen. Doch sie tun es, wenn überhaupt, dann nur halbherzig. Der Islam habe mit Terror nichts zu tun, meint der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Andere politische Machthaber überbieten sich nach jedem Terrorakt im Verfassen von Beileidstelegrammen. Geradezu grotesk ist die Situation in Saudi-Arabien. Das Königreich zittert vor den Terroristen, die es selber in die Welt gesetzt hat.

    Die Muslime auf der ganzen Welt stehen heute auf dem Prüfstand…

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

  3. Woolwich – Terror aus dem Herzen des Koran

    Liebe PI-stoleros,
    wie wäre es denn mal wider mit einem gepflegten deutschen Genitiv? Zum Beispiel „Terror aus dem Herzen des Korans? Ich frag ja nur…

    Don Andres

  4. Und wie zur Bestätigung: Wohin auch immer der Islam seine Griffel ausstreckt, installiert er Terror, Mord und Totschlag. Und wenn es nicht gerade die Sunniten in Saudi und Katar sind, sind es die Freunde von der anderen Feldpostnummer, die Schiiten, die es genauso mit dem weltweiten Allahstaat, der islamischen Revolution und dem Judenausrotten haben:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/argentinien-iran-soll-terrornetz-in-suedamerika-aufgebaut-haben-a-902856.html

  5. Liefere plichtschuldigst nach ein „e“ in mein „wider“.
    Mea culpa!…

    Don Andres

  6. Auf PI wurde schon mehrfach richtig geschrieben: würde jemand einen anderen Menschen umbringen und dabei unzählige Male laut „Sieg Heil!“ ausrufen, käme niemand auf die Idee, einen Bezug zu Rechtsradikalismus zu bestreiten (und das selbstverständlich zu Recht).

  7. Die Hirnerweichung durch Weichspülung sitzt überall: Nachdem alle Fakten bekannt geworden waren meinte Cameron, er möchte eine Kommission einsetzen, die die „Hintergründe der Tat“ klären soll … Es gibt in GB sicher Tausende, die ihm in wenigen Worten oder auch ausführlich diese „Hintergründe“ erklären könnten. Er will das nur nicht hören!

  8. Sapperlot!!!
    Jetzt geb‘ ich ’s auf!
    „pflichtschuldigst“ hätte es heißen sollen!…
    Zerknirscht und zutiefst beschämt

    Don Andres

  9. Wer aus seiner Geschichte nicht gelernt hat, ist dazu verflucht sie zu wiederholen!
    Also wiederholen wir sie nochmal im grausamen Islam!

  10. Pastor Fouad Adel M.A. benennt die Tötungsbefehle des Koran, denen die mordenden Moslems in London folgten wie überall auf der Welt.

    Ganz unbegreiflich, daß Politiker nicht bereit sind, uns durch geeignete Maßnahmen zu schützen.

  11. #4 Don Andres (30. Mai 2013 22:59)

    Hallo Don Andres. Ich glaube, in diesem Fall ist der Genitiv ohne „s“ genau richtig. Es geht nicht um EINEN Koran, sondern um DEN. Damit ist es aber wie bei einem Eigennamen, da ist es zumindest zulässig, nach meinem Empfinden sogar sprachlich besser, wenn man das „s“ weglässt.

    Also: „Die Schönheit des griechischen Gottes“, aber nicht: „Die Schönheit des Apoll(o)s“ – was implizieren würde, dass Apoll(o) nur so eine Art Typenbezeichnung ist und es mehrere davon gibt – sondern nur „des Apoll(o)“.

  12. Punkt 4 seiner Ausführungen erinnert an ein Zitat Luthers, der den Islam als „die Zuchtrute Gottes“ für ein abgefallenes Christentum bezeichnet hat.

  13. Menschenschächter Mujaahid (Ex-Michael) Adebolajo(28):

    „“…nahm den Namen Mujaahid an – er betrachtete sich als Kämpfer des Jihad.
    Als Konvertit habe Adebolajo in der Organisation besondere Aufmerksamkeit genossen, erläutert Bakri Mohammed…

    «Für die Menschen im Nahen Osten ist er ein Held», liess der Kleriker aus dem Libanon verlauten.““ (tagesanzeiger.ch)

    Mujahid (früher Michael) Adebolajo(28)

    Video aufgetaucht
    Hetzte der London-Killer schon 2009 Muslime auf?… [Anm.: Nö, er zitierte nur den Koran: Als die schlimmsten Tiere (dawaabb) gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und nicht glauben werden.“ (Koran, Sure 8:55, nach Muhammad Rassoul )]

    Meine Brüder, die Ungläubigen sind Schweine“, ruft der fanatische Redner in dem Video. „Wir wollen nur die, die aufrichtig zu Allah sind. Läutert eure Absichten! Die Ungläubigen sind schlimmer als Rindviecher…

    …war der Killer 2010 in Kenia inhaftiert worden, weil er sich um eine Ausbildung bei der somalischen Extremisten-Gruppe Al-Schabab bemüht hatte. „Er wurde mit fünf anderen beim Versuch der Ausreise nach Somalia festgenommen“, sagte der kenianische Anti-Terror-Chef…
    http://www.bild.de/news/ausland/london/neues-video-london-attentaeter-hetzte-schon-2009-30615968.bild.html

    …in Kenia vor Gericht:
    http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/woolwich-attack-murder-suspect-michael-1912607

    Der zweite Menschenschächter vor Gericht(Westminster magistrates court):

    Murder suspect Michael Adebowale appears in court accused of killing Drummer Lee Rigby and possessing a firearm…
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2333033/Murder-suspect-Michael-Adebowale-appears-court-accused-killing-Drummer-Lee-Rigby-possessing-firearm.html

  14. ,,Es geschah am hellichten Tag“

    Sehr passende Assoziation die sich da aufdrängt. Mußte sofort an den Film mit den unvergessenen Rühmann und Fröbe denken.

    Die Ahnungslosigkeit unter weiten Teilen der Bevölkerung betreffs des Islams und des Korans ist wirklich erschreckend. Das muß ich leider auch immer wieder in Gesprächen mit Menschen aus meiner Umgebung feststellen. Um so größer ist das Entsetzen die der anfänglichen Ungläubigkeit folgt.
    Es fehlt einfach eine Flächendeckende Aufklärung über das Wesen des Islams. Dieser Aufgabe aber verweigern sich die MSM, im Gegenteil es wird alles verdreht, beschönigt und gelogen- aber wem erzähle ich das! Als PI-Leser kennt ihr das ja bis zum erbrechen! Das macht mich alles so wütend! 👿

  15. Es gibt eine westliche Vorstellung vom Islam, die auf den falschen moslemischen Informationen über den Islam gegründet ist.

    Das ist völlig unmöglich, denn man bekommt die Terror- die Selbstmordanschläge, die fanatischen Auftritte, den Fanatiamus rund um die Kaaba ja seit eh und je,jeden Tag mit. Man kann also keine falsche Vorstellung vom Islam haben. Allein dass es den Ausdruck „Gyaur“ gibt, reicht aus, um zu fühlen, dass da was nicht stimmt.
    Irgendetwas stimmt mit den Menschen nicht, denen das nicht reicht und die sich auch nicht überzeugen lassen.

    Meine Mutter mag uninformiert gewesen sein an 9/11, aber sie fragte mich immerhin (als ich 2 Wiochen später zu Besuch war): „Hier schreibt einer: die Moslems seien nicht so, stimmt das?“ Eine damals 76-jährige war also offen dafür, dass die Moslems eben so sind wie ihre Anschläge. Und ich sagte ihr: Nein die sind so, das liegt am Islam. Sie widersprach nicht. Wieso hätte sie das auch tun sollen?

  16. „Schlussfolgerung: Die Moslems sind nicht glücklich!

    Sie sind nicht glücklich in Gaza
    Sie sind nicht glücklich in der West Bank
    Sie sind nicht glücklich in Jerusalem
    Sie sind nicht glücklich in Israel (dort gibt es keine Gleichheit)
    Sie sind nicht glücklich in Ägypten
    Sie sind nicht glücklich in Lybien
    Sie sind nicht glücklich in Algerien
    Sie sind nicht glücklich in Tunesien
    Sie sind nicht glücklich in Marocco
    Sie sind nicht glücklich in Jemen
    Sie sind nicht glücklich in Irak
    Sie sind nicht glücklich in Afghanistan
    Sie sind nicht glücklich in Syrien
    Sie sind nicht glücklich in Libanon
    Sie sind nicht glücklich in Sudan
    Sie sind nicht glücklich in Jordanien
    Sie sind nicht glücklich in Iran

    Wo sind sie glücklich?

    Sie sind glücklich in England
    Sie sind glücklich in Frankreich
    Sie sind glücklich in Italien
    Sie sind glücklich in Deutschland
    Sie sind glücklich in Schweden
    Sie sind glücklich in Holland
    Sie sind glücklich in Dänemark
    Sie sind glücklich in Belgien
    Sie sind glücklich in Norwegen
    Sie sind glücklich in USA
    Sie sind glücklich in Kanada
    Sie sind glücklich in Rumänien
    Sie sind glücklich in Ungarn
    Sie sind glücklich in Australien
    Sie sind glücklich in Neuseeland
    Sie sind glücklich in jedem anderen Land das nicht von Moslems regiert wird!

    ..und wen machen sie dafür verantwortlich?

    – Nicht den Islam
    – Nicht ihre Führung
    – Nicht sich selbst
    aber dafür die Länder in denen sie glücklich sind zu leben!

    Das ist die Wahrheit.. Demokratie ist wirklich eine feine Sache für Moslems:

    In Demokratie können sie komfortabel Leben,
    geniessen den hohen Lebensstandart welchen sie nicht erschaffen weder noch dafuer arbeiten mussten,
    sie müssen nicht produktiv sein und können damit ihr leben bestreiten,
    Sie können wild sein und die Gesetze brechen,die sozialen Leistungen ausnutzen
    sie können Burkas tragen und unsere Polizei und Rechtesystem verhöhnen
    und sprichwörtlich die Hand beißen die sie füttert.

    Die Frage ist,warum wollen sie immer ihr gescheitertes System mitbringen und warum wollen sie unser Land in ein Land verändert aus dem sie geflohen sind um ein besseres Leben zu haben?“

  17. Aus der Rede des Vorsitzenden der britischen Partei “Liberty GB”, Paul Weston:

    „Wir sind jahrhundertelang geformt worden durch das Gleichsein, die selbe Kultur, durch das Christentum, durch den Altruismus – alle diese Dinge haben uns zu dem gemacht, was wir sind. Wir waren typisch, das war indigen.

    Tony Blair hat uns gesagt, dass wir, unter den Richtlinien der UN, uns nicht auf uns als indigenes Volk beziehen können und der Grund, warum er das tat, war, wenn wir sagen dürften wir wären indigen, dann wäre das, was er getan hat, illegal gewesen nach den UN Verträgen.

    Ich möchte Ihnen das kurz vorlesen:

    „Die UN Erklärung für die Rechte indigener Völker stellt fest, dass jedes indigene Individuum ein Recht auf eine Nationalität hat. Indigene Völker und Individuen haben das Recht nicht zur Assimilation oder Zerstörung ihrer Kultur gezwungen zu werden.”

    Multikulturalismus zerstört unsere Kultur. Multikulturalismus sagt den Völkern der Dritten Welt, dass sie eine Geschichte haben, ein Erbe, eine Tradition, auf die sie stolz sein sollen; es sagt uns, dass unsere gesamte Vergangenheit aus Kolonialismus, Unterdrückung, Sklaverei und Krieg bestanden hat. Wir dürfen keine eigene Kultur haben.“

    Hier die ganze Rede

  18. ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte keine Verlinkung ohne ergänzenden Hinweis oder Kommentar, vielen Dank! Mod.***

  19. „Wir schwören beim allmächtigen Allah, wir werden nie aufhören, Euch zu töten, bis Ihr uns in Ruhe lasst“, sagte einer der muslimischen Täter, „Auge um Auge und Zahn um Zahn. Ihr werdet nie sicher sein.

    Was jetzt? Der Herr wiederspricht sich selbst, aber das ist ja nichts neues bei denen.

  20. ot, Fachkräftemangel™!

    Wir brauchen unbedingt noch mind. weitere 5.000.000 scheinselbstständige Teilzeitfachkräfte im Bereich Abriss & Entrümpelung – hochqualifizierte Spezialisten, möglichst aus Rumänien & Bulgarien…

    BILD: Schrecklicher Unfall beim Entrümpeln

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/unfaelle/vom-sessel-getroffen-schrecklicher-unfall-beim-entruempeln-30625340.bild.html

    Bochum – Mit geschorenem Kopf und unzähligen Kabeln am Körper liegt Mussa (4) auf der Intensivstation. Der kleine Junge muss um sein Leben kämpfen – bloß weil ein Arbeiter achtlos einen Sessel aus dem Dachgeschoss warf!…

    …Ein bulgarischer Unternehmer(™) (23) wird abgeführt – Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung!

    achja, und noch ein paar zusätzliche Unfallchirurgen wären auch nicht schlecht…

  21. Hier ein „best of“ Hass und Gewalt im Koran:

    „Wir werden Schrecken tragen in die Herzen derer, die ungläubig sind“ 3,151
    „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren Glauben folgen – von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten.“ 9,29
    „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. “ 9,5
    „Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet“ 9,111
    „Und tötet sie, wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben! Der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen ist schlimmer als Töten.“ 2,191
    „So lasset (im Kampf) nicht nach und ruft nicht zum Waffenstillstand auf“ 47,35
    „Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab; und prüfen wollte Er die Gläubigen mit einer schönen Prüfung von Ihm.“ 8,17
    „Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren, dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet“ 4,89
    „Diejenigen, die glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut für Allahs Sache kämpfen, nehmen den höchsten Rang bei Allah ein“ 9,20
    „Wo immer sie gefunden werden, sollen sie ergriffen und rücksichtslos hingerichtet werden.“ 33,61
    „Haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger (banaan) von ihnen!“ 8,12
    „sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden“ 5,33
    „Dem Dieb und der Diebin schneidet ihr die Hände ab, als Vergeltung für das, was sie begangen haben, und als abschreckende Strafe von Allah“ 5,38
    „Diese beiden sind zwei Streitende, die über ihren Herrn hadern. Für die, die nun ungläubig sind, werden Kleider aus Feuer zurechtgeschnitten werden; siedendes Wasser wird über ihre Köpfe gegossen werden, wodurch das, was in ihren Bäuchen ist, und ihre Haut schmelzen wird. Und ihnen sind eiserne Keulen bestimmt. Sooft sie vor Angst daraus zu entrinnen streben, sollen sie wieder dahin zurückgetrieben werden; und (es wird zu ihnen gesprochen werden): „Kostet die Strafe des Verbrennens.“ 22,19-22
    „Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, daß ihr hart sein könnt.“ 9,23
    „Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!“ 8,39
    „Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr etwas, während es schlecht für euch ist. Allah weiß Bescheid, ihr aber nicht.“ 2,216
    „So kämpfe auf Allahs Weg – du wirst nur für dich selbst verantwortlich gemacht – und sporne die Gläubigen an. Vielleicht wird Allah die Gewalt derjenigen, die ungläubig sind, zurückhalten. Allah ist stärker an Gewalt und an Bestrafung.“ 4,84
    „In Abraham und denen, die mit ihm waren, habt ihr doch ein schönes Beispiel. (Damals) als sie zu ihren Landsleuten sagten: „Wir haben nichts mit euch zu schaffen noch mit dem, was ihr statt Allah anbetet. Wir wollen nichts von euch wissen. Feindschaft und Haß ist zwischen uns offenbar geworden (ein Zustand, der) für alle Zeiten (an dauern wird) (abadan), solange ihr nicht an Allah allein glaubt.“ 60,4

  22. Danke Pastor Fouad Adel M.A. für diesen Beitrag! Der 4. genannte Grund scheint mir der wichtigste zu sein. Ohne ein Bekenntnis zum Evangelium wird Europa dem Islam auf lange Sicht nichts entgegenzusetzen haben. Umgekehrt würde sich der Islam dastehen wie Stoppeln wenn die Mehrheit der Abendländer das christliche Erbe hochhielten unsere Vorväter. Wo das Aas ist da sammeln sich halt die Geier.

  23. @31 Al-Harbi ,

    ja, bei der Fahndung ist es am sichersten zu schreiben: irgendeine Person. Bei Personengruppen wird es allerdings bereits heikel.

    Möglichst sollte auch jede nähere Beschreibung der Straftat unterlassen werden.

    Also irgendeine Person tat irgendetwas und wird daher von der Polizei dringend gesucht. Zweckdienliche hinweise bitte an …

    Bei Gruppen schreibt man das dann in der gewünschten Zahl hintereinander, dabei Ort und Uhrzeit weglassen. Ich glaube so geht’s.

  24. #29 unrein (31. Mai 2013 01:13)

    Ich hatte das in einer der ARD Imitate-Peep-Shows („Brisant“) mitbekommen. Die ARD mußte ja bei jedem Schrott der Privaten damals mithalten und eigenen Sensations-Quotzenschrott produzieren. Was vor allem auch wieder Arbeitsplätze für emanzipierte Frauen bedeutet, die sicher auch alle trotz stark gegenteiligem Outfit (wie Maischberger) pro Burka im Islam wären.
    Aber zum Thema: Ich meine dort wurde gesagt, dass der Wohnungsbesitzer selbst den Sessel rausgeworfen hätte. Von einer bulgarischen Qualitäts-Umzugsfirma war keine Rede. Wäre ja auch Rassismus in der ARD gewesen.
    Was mich stutzig machte war, dass man nur diese Melgung brachte. Ich dachte, warum schlachten die das nicht weiter aus und zeigen den Besitzer, wie er abgeföhrt wird. So wird ein Schuh draus.

  25. Vielen Dank für diese Informationen. Schlussfolgerung kann nur sein :
    1. Es kann keine Toleranz gegenüber einem faschistischen System, wie dem Islam geben.
    2. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Richtungen des Islam sind für uns, die Ungläubigen, uninteressant.
    3. Integration der Muslime in eine demokratische Gesellschaft ist nicht möglich, ausser sie schwören ihrem Glauben ab. Man kann den Koran nicht neu erfinden.
    4. Koexistenz mit dem Islam ist nur möglich solange er in der Minderheit ist.
    5. Zurück zu unseren Wurzeln, zu unserer Identität. Wir sind Deutsche, wir sind Europäer, wir sind Demokraten, wir lieben unsere Freiheit.

  26. „Vor ihrer Festnahme posierten die beiden muslimischen Täter vor Handykameras und stießen Drohungen aus. ‚Wir schwören beim allmächtigen Allah, wir werden nie aufhören, Euch zu töten, bis Ihr uns in Ruhe lasst‘, sagte einer der muslimischen Täter, ‚Auge um Auge und Zahn um Zahn. Ihr werdet nie sicher sein…'“…
    Die Frage stellt sich, wann UNS diese Söhne und Töchter des Propheten endlich in Ruhe lassen und dahin zurückkehren, woher sie gekommen sind! Über Rückkehrprämien könnte man ja basarmäßig „verhandeln“ – kommt jedenfalls billiger als die dauerhafte Belastung der Sozialsysteme.
    Der britische Premierminister David Cameron bezeichnete die Tat als „Verrat auch am Islam“, was Anne Will zum realitäts-verschleiernden Schlusswort ihrer letzten Sendung machte!

    „Wie wir wiederholt feststellen konnten, hat die historisch verankerte, antirationale Ideologisierung dem Islam vielmehr seinerseits einen automatenhaften Systemcharakter verliehen, der ihn seit Jahrhunderten zwingt, sich auf seine Grundlagen zurückzuorientieren und dabei in sich gleichermaßen verschärfender Form gegen alles Nichtislamische abzugrenzen. Bei Existenz eines fundamentalistischen Zweiges müßte es einen islamischen Hauptteil geben, der sich ‚gemäßigter‘, weniger fundamentalistisch oder sogar liberal darstellt. Einen solchen Islam gibt es nicht. Es gibt indes in allen islamischen Ländern ‚den Islam‘, der sich als über viele Jahrhunderte bestätigter, dominanter, sunnitischer Schriftglaube inhaltlich weitgehend homogen und in kulturell modifizierten Erscheinungsformen etabliert hat, aber von den herrschenden Schichten – häufig infolge politischer – und/oder finanzieller Abhängigkeit vom Westen – nicht immer konsequent vertreten wird. …
    … Was im Westen als fundamentalistischer Islam gilt, ist mit dem prophetenorientierten Traditionsglauben vergleichbar, dem die Obrigkeit der Religionsgelehrten und politischen Machthaber in den Ländern oft opportunistisch zuwiderhandelt. Die hier entstehenden theologischen und politischen Gegensätze werden jedoch über vielfältige Verbindungen zu den ‚Fundamentalisten‘ und ihren radikalen Randgruppen weitgehend ausgeglichen, um die subtile, noch zu diskutierende Balance zwischen islamischer Profilierung und pragmatischem Ausgleich mit dem Westen – u. a. auch im Rahmen der angestrebten liberalen Weltordnung – zu sichern. …
    … Der Grundgedanke der westlichen Moderne besteht in der Ablösung der Vernunft vom Glauben an die christliche Geistoffenbarung, die den Menschen zu einem sich bereits im Diesseits erlösenden Weltgestalter werden läßt und den christlichen Gott in einen philosophisch-theologisch disponiblen Bereich stellt. Eine solche Vorstellung kann im islamischen Denken schlechterdings keinen Raum finden. Die Muslime bleiben Zeit ihres Lebens der absoluten Macht Allahs und den Regeln seiner koranischen Schriftoffenbarung unterworfen, welche die alleinigen Leitlinien ihrer diesseitigen Existenz und Grundlagen ihrer Hoffnung auf jenseitige Aufnahme bilden können.“ (aus: Hans-Peter Raddatz, VON GOTT ZU ALLAH? CHRISTENTUM UND ISLAM IN DER LIBERALEN FORTSCHRITTSGESELLSCHAFT, München 2005).
    Raddatz beschreibt hier die „Begegnung“ von Westen und Islam absolut richtig. Der Westen hat sich aufklärerisch und kulturrelativistisch bis -nihilistisch vom Christentum gelöst (was man ja auch bei den Käßmänninnen, Kittelbergers und Thissens mit ihrem „evangelischen Bekenntnis“ sehen kann, die offenbar zwischen Gott und Allah und Jesus als „Menschensohn“ oder Prophet nicht mehr unterscheiden können) und sieht „im Islam“ im Rahmen der liberalen, neuen Weltordnung einen gleichberechtigten „Partner“; nur: der Islam hat im Grunde seit seiner Entstehung keine Wandlungen durchgemacht. Alle Veränderungen („Nationalstaaten“, Sozialismus, Nationalismus, Laizismus) wurden aus dem Westen importiert. Inzwischen werden diese Veränderungen gewalttätig rückgängig gemacht, wie man in Tunesien, Libyen und Ägypten sieht.
    Die Unterscheidung von Islam und Islamismus, Islamismus und Terrorismus und Terrorismus und Einzeltätern, die westliche Politiker und Journalisten sich und ihrem Publikum einzureden versuchen, hat islamischerseits nur „taktische“ Bedeutung, wobei auch Opportunismus eine Rolle spielen mag!

  27. Neben der für Christen unvorstellbar grausamen Tat ist das widerliche Geschwätz Europäischer Politiker wie Cameron („Das war eine Beleidigung gegenüber dem Islam“) ein weiterer Schlag ins Angesicht der Angehörigen und der vielen millionen Opfer, die der Islam forderte und weiterhin fordert.

    Herr Stürzenberger bringt es auch hier wieder auf den Punkt:
    http://de.gloria.tv/?media=31328

  28. Ein früherer Buntespräsident hätte bei einer ähnlichen Attacke in Berlin sicherlich artig gesagt: „Der Terror ist schließlich auch ein Teil von Deutschland!“

  29. #30 unrein (31. Mai 2013 01:13)

    Wie interessant. Ich hatte mir schon so was gedacht, als es hieß, einer habe beim Entrümpeln einen Sessel aus dem Fenster geworfen und dann dazu das Haus gezeigt, um die Höhe zu verdeutlichen. Das ist nicht die deutsche Art – die tragen das Ding die Treppe runter, weil sie wissen, was passieren kann. Rauswerfen gibt es nur als Witz (z.B. Ikea-Reklame zu Knut).

    …Ein bulgarischer Unternehmer(™) (23) wird abgeführt – Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung!

    Übrigens ist über Nacht bei Bild aus „ein bulgarischer Unternehmer (23)“ wundersamerweise „ein Mann (23)“ geworden…

  30. Islamisten drohen Reichstag mit Merkel sprengen

    Im Internet ist ein Video aufgetaucht, in dem sich Islamisten an die Weltgemeinschaft wenden und drohen, das Gebäude des Reichstags mit Angela Merkel mitten am Arbeitstag zu sprengen. Darüber hinaus bezeichneten die Islamisten einen weiteren einflussreichen Politiker, den US-Präsident Obama, als eines ihrer Zielscheiben.

    Im Internet ist ein Video aufgetaucht, in dem sich Islamisten an die Weltgemeinschaft wenden und drohen, das Gebäude des Reichstags mit Angela Merkel mitten am Arbeitstag zu sprengen. Darüber hinaus bezeichneten die Islamisten einen weiteren einflussreichen Politiker, den US-Präsident Obama, als eines ihrer Zielscheiben.

    „Der Arabische Frühling wird durch einen Europäischen Sommer abgelöst“, versprach Vertreter der Terroristen Abu Azzam. „Wir wollen den Tod von Obama und Merkel“, so Azzam.

    Einigen Berichten zufolge hätte der Verbrecher früher in Deutschland gelebt.

    http://german.ruvr.ru/2013_02_03/Islamisten-drohen-Reichstag-mit-Merkel-sprengen/

  31. Terroranschlag in Großbritannien: die Ohnmacht der Gesellschaft

    Die Reaktion der westlichen Politiker auf immer neue islamische Terroranschläge ist vorhersehbar tatenlos.

    Gleich nach einem neuen Terroranschlag wird eine Beratung mit der Polizei und den Geheimdiensten durchgeführt.

    Dann gibt man eine Erklärung ab, dass die Terroristen weder Nationalität noch Religion haben.

    Dann wird den Bürgern angeboten, weiterhin so wie bisher zu leben, als ob nichts geschehen ist.

    Nach demselben Muster handelte auch der britische Premiere David Cameron nach den grausamen Mord an einem britischen Soldaten in London.

    http://german.ruvr.ru/2013_05_23/Der-Terroranschlag-in-Gro-britannien-die-Ohnmacht-der-Gesellschaft/

  32. Der britische Premierminister David Cameron bezeichnete die Tat als “Verrat auch am Islam”. Damit hat er die Wahrheit und die Tatsachen verleugnet, er hat sein eigenes Volk betrogen.

    Nach Facebook-Einträgen von Engländern zu urteilen, haben die eine RIESENWUT auf CameMORON, shen ihn als Verräter am eigenen Volk. Er wird nicht Premier bleiben.

  33. Eine Luxemburger Wochenzeitung schreibt heute morgen, dass die Halal-Schlächter von London, auch in einer Moschee in Luxemburg gesichtet wurden sind. Soviel zum Thema Islam in Luxemburg, und so viel zum Thema Islam-Ignoranz Luxemburger Autoritäten und Politiker…

  34. Am Ende ihrer Show am Mittwoch knickte auch Anne Will ein: Es sei mutig gewesen von MP Cameron, darauf hinzuweisen, dass diese (vom Koran allemal legitimierte) Mordtat nichts mit dem Islam zu tun habe!
    Aus diesem Grunde greift sie wohl auch den Mord an Johnny K. nicht mehr auf. Immerhin hatte sie bei ihrer diesen Mord aufgreifenden ersten Talkshow Johnnys Schwester Gelegenheit gegeben, die „Religion des Friedens“ heftig zu kritisieren!
    Bezeichnenderweise wird auch der Mord von Türken an Daniel Siefert im April von den Medien totgeschwiegen. Hatte nicht der neue Innenminister von NS (Niedersachsen und nicht mit NSU zu verwechseln!) gesagt, solche Taten geschähen zu oft, als das man sie noch erwähnen sollte?

  35. es wird immer besser: versuchter Tötungsdelikt (Messer in den Bauch gestochen)… und dann:

    „Nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der Tatverdächtige entlassen. Es lagen keine Haftgründe vor.“

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2479434/pol-hh-130526-1-versuchtes-toetungsdelikt-in-hamburg-hamm

    mal ehrlich: wieviele muss jemand abstechen, damit ein Haftgrund vorliegt? In Deutschland wohl erst jenseits der 100! (oder: Steuerhinterziehung)

  36. halb OT:
    Habe nunmehr das Video von Paul Westons Rede mit deutschen Untertiteln hochgeladen.
    Hoffentlich war meine Arbeit nicht umsonst und es wird von vielen angeschaut, die nicht so gut Englisch können.

    Paul Weston: Es ist nicht rassistisch, sein Land und seine Kultur zu verteidigen:

    http://www.youtube.com/watch?v=509TIagOwm8

Comments are closed.