Dr. Beate SchückingRektorin, Dozentinnen, Wissenschaftlerinnen – da, wo früher in der Grundordnung der Universität Leipzig die sogenannte Schrägstrich-Variante genutzt wurde, also etwa Professor/Professorin, steht künftig ausschließlich die weibliche Personenbezeichnung. Eine Fußnote ergänzt, dass diese feminine Bezeichnung sowohl für Personen männlichen als auch weiblichen Geschlechts gilt. Diese Änderung hat der erweiterte Senat bereits Mitte April beschlossen. Anfang Mai nun stimmte auch das Rektorat um Professorin Dr. Beate Schücking zu. (MANN fasst sich nur noch an den Kopf! Ganzer Artikel auf spiegel.de)

» Kontakt: Prof. Dr. Beate Schücking (Foto): rektorin@uni-leipzig.de

image_pdfimage_print

 

174 KOMMENTARE

  1. da, wo früher in der Grundordnung der Universität Leipzig die sogenannte Schrägstrich-Variante genutzt wurde, also etwa Professor/Professorin, steht künftig ausschließlich die weibliche Personenbezeichnung.

    Handelt es sich dabei nicht um Diskriminierung von Männer_Innen?

    Und der Wahnsinn geht weiter: Linke will Homosexualität im Schulunterricht

    DRESDEN. Die sächsische Fraktion der Linkspartei will per Gesetz Homosexualität zum Thema in der Grundschule machen. Kinder sollen hier „sexuelles Leben von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen“ kennen lernen, zitiert die Bild-Zeitung aus dem Entwurf. „Die bisherige Vermittlung des Rollenbildes von Mann und Frau ist rückschrittlich“, sagte die bildungspolitische Sprecherin der Linkspartei, Cornelia Falken, zur Begründung…

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5551994c609.0.html

    Jedoch passiert schon längst:

    Homosexualisierung im Unterricht

    Ab zehn Jahren setzen in den Schulen die Werbungs- und Schulungsmaßnahmen zur Homosexualität (lesbisch, schwul, bi und trans) ein, noch nicht überall so krass wie in Berlin, Hamburg und München, aber mit einheitlicher Ausrichtung. Eine „Handreichung für weiterführende Schulen“ des Senats von Berlin zum Thema „Lesbische und schwule Lebensweisen“ ist eine ausgefeilte Anleitung zur Homosexualisierung der Schüler, auszuführen in „Biologie, Deutsch, Englisch, Ethik, Geschichte/Sozialkunde, Latein, Psychologie“. Infomaterial, Vernetzung mit der örtlichen Homoszene, Einladung an Vertreter/innen von Lesben und Schwulenprojekten in den Unterricht, Filmveranstaltungen und Studientage zum Thema sollen angeboten und durchgeführt werden. Im Unterricht sollen Rollenspiele stattfinden,…

    http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/

  2. Mann,wat hab ick jelacht!!Nicht immer ist die Witzecke im Spiegel da, wo man sie vermutet.

  3. Der Begriff „Normalität“ wird immer mehr zum schwammigen, dehnbaren, wenn nicht gar völlig verwässerten Begriff. Denn Normalität ist, so lehrt uns das Wörterbuch, lediglich das, wonach sich die Allgemeinheit bzw. die breite Masse richtet – und diese definiert sich heutzutage leider nur noch durch Verblödung, Werte- und Niveauverlust, Respektlosigkeit, Herdenzwang, sowie linksgerichteten gehirngewaschenen gutmenschlichen Denkstrukturen. In diesem Sinne bin ich heilfroh, nicht normal zu sein bzw. einer echten Minderheit anzugehören 🙂

  4. das wird ja immer lustiger…

    an dieser universitätin werden frauinnen und frauen zu wissenschaftlerinnen ausgebildet.
    folgende abschlüsseinnen können durch tanzen erzielt werden:
    -bächelöröse
    -masteröse
    -doktoröse

    werden sie bei uns wissenschaflterin und bleiben oder werden sie weiblich!

  5. Hahahaha, jetzt wird der Wahnsinn wirklich lustig. Genauso irre, wie das Bild dort oben. Alles nur möglich mit dem abgepressten Geld der wirklich arbeitenden Bevölkerung.

  6. Es gibt Länder, wo Frauen noch Frauen sein dürfen und dies mit Lust genießen. Dazu zu zählen sind Frankreich, Italien, Spanien und ganz Mittel-Süd-Amerika.
    Macht euch auf, ihr jungen Männer zu den Schönheiten und lasst die Männerhasserinnen in diesem Land als hässliche, emanzipierte Jungfrauen sterben. Sie haben es verdient.

  7. Neulich in der Mensa der Uni Leipzig:

    Entschuldigung könnten Sie mir bitte noch die Pfefferin und die Salzstreuerin reichen?

  8. Man muss diesen Schwachsinn ja nicht mitmachen. Man kann weiterhin einen Professor mit „Herr Professor“ anreden oder anschreiben und entsprechend die Professorinnen mit der weiblichen Anrede.

    Kann einem doch keiner verbieten.

  9. Das würde im Kinao doch keine Sau glauben! Die Realität schlägt wirklich alle Drehbücher,
    Monty Pyton, bitte übernehmen!

  10. Die Uni Leipzig, an der ich selbst Germanistik studiert habe, als sie noch eine Uni war) hat auch schon eine eigene Hymne, nämlich das alte Bierlied:
    „Wir gründen den Idiotenklub…“
    wobei es sich hier natürlich um Idiotinnen handelt.

  11. #103

    Also nur mal angenommen, Peer Steinbrück würde nächster Bundeskanzler ( ich weiß, ich weiß…) würde er dann auch mit Herr Bundeskanzlerin angesprochen werden müssen?

    Fragen über Fragen…

  12. #7 pompom (04. Jun 2013 11:33)

    das heisst heute politisch korrekt mensöse und nicht mehr mensa. 😀

  13. #5 NachdenklichBerlin (04. Jun 2013 11:33)

    Das auf dem Foto ist eine Frau?

    Eine Frau_In 🙄

    #8 103 (04. Jun 2013 11:34)

    Man muss diesen Schwachsinn ja nicht mitmachen…

    Warte nur gleich klingelt die Gedankenpolizei bei dir.

  14. Rektorin, Dozentinnen, Wissenschaftlerinnen

    Eine Fußnote ergänzt, dass diese feminine Bezeichnung sowohl für Personen männlichen als auch weiblichen Geschlechts gilt

    Wenn schon denn schon:

    Betrügerinnen, Verbrecherinnen, Diebinnen, Einbrecherinnen, Vergewaltigerinnen, Rechtsextremistinnen, Terroristinnen… Spekulantinnen, Steuerhinterzieherinnen

    (irony-off)

  15. #8 103

    Man muss diesen Schwachsinn ja nicht mitmachen. Man kann weiterhin einen Professor mit “Herr Professor” anreden oder anschreiben und entsprechend die Professorinnen mit der weiblichen Anrede.

    Richtig, Taktik des „zivilen Ungehorsams“, um diesen PC-Unsinn zu unterlaufen. Glücklicherweise ist es ja (noch) nicht gesetzlich vorgeschrieben, diese neue Anredeform zu verwenden.

  16. und da wundert sich noch jemand dass es zu wenig Kinder gibt?
    Wenn ich meine kleinen mal am Kindergarten oder auch Schule abhole und die wartenden „Muttis“ sehe…bei vielen kann man durchaus verstehen dass Männer fremdgehen oder sich scheiden lassen…

  17. #11 Ehrensache

    Deutschland schafft sich ab.
    Und das mit vollem Tempo.
    Auf allen Ebenen

    Stimmt, Deutschland entwickelt sich immer schneller zu einer DDR 2.0. Ich sehe derzeit leider nicht, wie diese Entwicklung aufgehalten werden könnte.

  18. Kontakt: Prof. Dr. Beate Schücking (Foto): rektorin@uni-leipzig.de

    Wie ich lesen muss, hat es PI noch nicht begriffen:

    Als Wiedergutmachung für männlich-patriarchalische Repression seit der Altsteinzeit ist es das Mindeste, dass von nun alle Wörter bei denen es machbar ist nur noch in weiblicher Form geschrieben werden.

    Also Kontakt: Profin. Drin. Beate Schücking (Foto): rektorin@uniin-leipzig.de

    Natürlich gehe ich als Mann mit meiner Erbschuld gendergerecht um. Im Real Life lautet mein Vorname Klaus. Sollte eine Frau sich davon unangenehm berührt fühlen, nenne ich mich in ihrer Gegenwart Claudia.

  19. #10 lorbas (04. Jun 2013 11:37)

    Eine Frau_In

    Ein Mensch. Oder ein Frau. Also: Das da auf dem Foto ist ein Frau. Wir wissen ja nicht, ob es eher das Transgenderklo benutzt, weil es sich innerlich dem anderen Geschlecht zugehörig fühlt. Wir wollen hier niemanden diskriminieren 🙂

  20. #12 Help!
    Als Kinder (ca. 10-12 Jahre) haben meine Freundin und ich Quatsch-Nachrichten gespielt. Gestellte Interviews, Werbung wie bei Otto Walles…etc.
    Da haben wir „Tussis“ gespielt – ja, wir Mädels nannten das so, (ich kann vor Lachen kaum schreiben) –
    „Wir sind überzeugt, dass die Artikel in der deutschen Sprache gesetzwidrig sind. Der Bleistift fühlt sich diskriminiert, darum fordern wir „DIE Bleistift“ und Türen wollen nicht mehr männlich sein, sie wollen „DER Tür“ genannt werden.

    Da hilft nur sortieren im Kopf – das Thema, so dumm es auch ist, es ist nicht so gewalttätig wie unser „Hauptthema bei PI“
    kann man lachen und überlesen… Reissack und China… OK?

  21. OT
    Es ist NSU-Prozess und niemand geht hin.

    Ein Phönix-Reporter steht gerade vor dem Gerichtsgebäude und wundert sich, dass sich noch keine Menschentrauben gebildet haben.

  22. #9 schweinsleber (04. Jun 2013 11:37)

    #7 pompom (04. Jun 2013 11:33)

    das heisst heute politisch korrekt mensöse und nicht mehr mensa. 😀

    Laß das „ens“ weg und schon haben wir eine Bezeichnung für das rektorin@uni-leipzig die alle Männer, einschließlich der nicht akademisch gebildeten, verstehen.

  23. Lasst mich raten, Geisteswissenschaften?

    Wer nichts zu stande bringt muss sich eben „anders“ einbringen.

  24. Jahrhundertelang haben wir Männer die Frauen unterdrückt, sie nur zum Kinderkriegen, Putzen und Kochen benutzt, ihnen jegliches Wahlrecht und die Möglichkeit auf Weiterbildung verweigert. Jetzt bekommen wir primitiven, schwanzgesteuerten, allzu einfach gestrickten Wesen nunmal alles und in barer Münze zurück…

    *Ironie off*

  25. >steht künftig ausschließlich die weibliche Personenbezeichnung.

    Keine Bange, das währt nicht lange.
    Das sozialistische Endziel ist der multirassische, metasexuelle Einheitsmenschen (mit eingebauter Einheitsmeinung).

    Alle entfremdenden Besonderheiten, alle störenden individuellen Partikularismen werden verschwunden sein, so dass jeder mit jedem übereinstimmt – und endlich „frei“ ist.

    Der politische Gleichklangs des Fühlens und Denkens und damit des Gehorchens stellt die Essenz des Sozialismus des Nationalsozialismus dar „und dies ist auch Kern des Anliegens der etablierten 68er, das sich nunmehr als Neo-Sozialismus zu verwirklichen droht“.
    Josef Schüßlburner

    http://ef-magazin.de/2008/03/31/vergangenheitsbewaltigung-die-wiederkehr-des-verdrangten

  26. #6 NachdenklichBerlin

    Das auf dem Foto ist eine Frau?

    Nein, die Begriffe „Frau“ und „Mann“ gibt es dort nicht. Es gibt nur „Personen“. – So wie auf dem Bild da. Geschlechter gibt es allenfalls noch im Tierreich.

    Und „Kapitän“ heisst ab sofort „Kapitöse“. Empfehle dazu „Eine Frau geht seinen Weg“ von Helge Schneider. 😀

  27. Gute männliche Dozenten mit einem Minimum an Stolz werden dann eben die Uni Leipzig meiden.
    Vernünftige Studenten ebenso.

    Dann wird die Uni Leipzig in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, anders haben sie es nicht verdient.
    Mir ist es recht!

    Des Weiteren bitte ich PI, demnächst Gesichter wie auf dem obigen Bild teilweise unkenntlich zu machen, das ist echt nicht mehr zumutbar!

  28. Und bei der Bundeswehr heißt das dann:

    „Jawohl, Herr Hauptfrau!“
    „Guten Morgen, Herr Hauptbootsfrau!“

    *Wälz*!

  29. Genderirrsinn

    Ein Mensch versucht zum Zeitvertreib
    zu schmusen mit dem Genderweib.
    Doch was er da am Grunde fand:
    Er hielt zwei Eier in der Hand.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%

  30. Genderwahn

    Ein Mensch ist einer von den Narren,
    die in dem Genderwahn verharren.
    Ein Mann wie ich – oh, Gott im Himmel! –
    ist nur ein Weib mit einem Pimmel?

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%

  31. Herr Bundeskanzerlin
    Herr Polizistin
    Herr Richterin

    Menschen.. kein wunder sind mir Tiere lieber.

  32. #25 Cendrillon

    Ja – man hört und sieht nichts mehr vom „NSU“-Prozess. Ist da womöglich was ans Licht gekommen, was absolut oberpeinlich für das System wäre ❓ 😡

    Ich wette, vom „NSU“-Prozess wird man auch künftig nichts mehr hören, aber man hört es schwer mannichln.

  33. Hab dem weiblich aussehenden Mann ein mail geschickt!

    TOP NEWS – Neue Schlagzeile!!!!!!!!
    Die Frauenquote an der Uni ist übererfüllt! So viel Doktorinnen und Co.-innen 🙂 101% Die Frau Hausmeister will auch genannt werden.

    2. Spiel von früher, hab ich ihr auch geschrieben: Wir haben ein Interview mit einer Biene gemacht: „Frau Biene, was stört Sie denn so?“
    „Ich bin emanzipiert, ich will nicht mehr zu den Blumen fliegen, die sollen zu mir kommen.“
    Im Hintergrund haben wir so Protestrufe gesprochen, von den Blumen: „Wir sind aktiv – wir wollen Flügel – wir suchen uns unsere Begattungsbiene selber aus!“

    Wir dachten, das sei nur unsere Idee – keiner käme auf sowas schräges – Och, was waren wir süße Mädchen

    Danke für die Jokes -ich lass nicht zu, dass dies weh tut! Nein.

  34. Komisch, ganz früher wurde grundsätzlich für jede Berufs-Bezeichnis die männliche Form gewählt, z. B. anstatt Kauffrau Kaufmann. Das interessierte aber niemanden. Vielleicht fand sich die eine oder andere Frau in der Berufs-Bezeichnis nicht wieder, aber das war kein Thema.

    Kaum geht es andersrum, wird sich aufgeregt. Es stimmt: Die nun ausschließlich zu verwendende weibliche Form ist genauso diskriminierend wie es vorher die männliche Form war. Von daher unglücklich gewählt. Sieht auch ein bißchen nach Rache aus.

  35. Ich muss meine Meinung revidieren. Die Entscheidung der Uni Leipzig ist geradezu genial. So hält man Moslems von der Uni fern und gilt auch noch als gesellschaftlich fortschrittlich. Die Uni Münster sollte sich ein Beispiel daran nehmen! 🙂

  36. Was besonders irre ist: die Gleichen, die dauernd und kollektiv rumjaulen, weil angeblich mal wieder irgendwo irgendein männlicher Frosch/Fisch/Lurch „zum Weibchen“ oder „chemisch kastriert“ wird, weil per Pille/Pestizid (Atrazin)/Herbizid/“Chemie“ angeblich zu viele weibliche Hormone ins Wasser kommen (bisher gibt es übrigens keine einzige wirklich seriöse Studie in dieser Richtung), und da regelmäßig lautstark aufheulen „weil jetzt die Männchen aussterben“, können gleichzeitig gar nicht genug Weibchen, Homos, bisexuelle, Transgender, ohne Gender, mit drei Gender und was nicht alles haben.

    Entscheidet euch mal, ihr Luschen! 😀

  37. Jetzt wird es aber wirklich grotesk. Das ist doch was wir schon immer als Grundsatz in unserer deutschen Sprache hatten, nämlich daß das grammatische und das biologische Geschlecht da, wo es aus praktischen Gründen Sinn macht, also vor allem bei Sammelbezeichnungen, nicht auf Biegen und Brechen exakt übereinstimmen müssen. Jetzt haben sie nur einfach beschlossen, daß das Gras ab sofort blau ist anstatt grün. Des Wahnsinns fette Beute… und sowas schimpft sich Akademiker? Man schämt sich ja bald, jemals selbst auf einer Uni gewesen zu sein.

  38. Das Einzelfallschlachten von Wehrlosen/innen mit Messern und Macheten in Europa geht weiter.

    Am Geburtstag des Sohnes lädt Miriam ihn ein. Als der Bub im Bett ist, rauchen sie einen Joint: „Danach hatten wir Sex.“ Gegen 23 Uhr begeht Hakim F. die schreckliche Tat. Sein Sohn wacht durch die Schreie auf. Der Vater lässt ihn allein in der Wohnung zurück. Der Bub muss allein den Notruf wählen und sagt: „Mama blutet.“

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ehefrau-ermordet-mordmotiv-ich-habe-stimmen-gehoert.42501a3a-9795-49f5-9460-b3148c2217ba.html

  39. Klingt nach „Der Popolskishow“. Meiner Gute, der truber Tasse. Ich glauber der nicht!

  40. Dazu fällt mir ganz spontan das ein:

    Die Zahl der psychischen Erkrankungen in Deutschland ist in den letzten Jahren rapide gestiegen.

    http://www.derwesten.de/gesundheit/psychische-erkrankungen-nehmen-rasant-zu-id6041920.html

    In diesem Irrenhaus aka Deutschland, verliert man so langsam wirklich den Verstand.
    Politisch inkorrekt sein, ist wahrscheinlich der einzige, noch existierende Abwehrkörper dagegen.
    Aber was passiert mit den wehrlosen Kindern?

    „Die kontinuierliche Zunahme von psychischen Erkrankungen und Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahren ist besorgniserregend.“

    http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/article/614560/zahl-psychischen-erkrankungen-steigt-jugendlichen-deutlich-staerker-erwachsenen.html

  41. Also ich habe nie ausgeschlossen, dass die Frau der biologisch stärkere (obwohl, dass Frauen eher zur Depression neigen, spricht dagegen!) und auch biologisch vollkommenere Mensch ist. Es wäre ja auch interessant zu wissen, wer sich aus wem (oder parallel entwickelt hat, als das Prinzip Sex erfunden wurde). Der fehlende Haken bei einem X ist ja auch zu herzzerreißend für diese Story. Aber es kann auch was dran sein. Nur hat dieser fehlende Haken anscheinend datu geführt, dass die Degenerierten zufällig (*) Fähigkeiten ausgebildet haben, die für die Gestaltung von Gesellschaft und Kultur usw. dann entscheidend waren. Ich kann freilich schwerlich daran glauben, dass die Natur da rein zufällig gehandelt hat. Wäre insgesamt ein interessantes Thema für die Geschlechterforschung. Aber an der Uni Leipzig wie das jetzt ja endgültig a priori so gelöst wie es zu sein hat und nicht wie es ist.
    Vielleicht gibt es Hoffnung, wenn der Wahnsinn an größten ist. Für uns nicht mehr, aber für die überübernächsten Generationen vielleicht. Obwohl, dann werden neue Probleme kommen,

  42. #44 schmibrn (04. Jun 2013 12:19)

    Das Einzelfallschlachten von Wehrlosen/innen mit Messern und Macheten in Europa geht weiter.

    Am Geburtstag des Sohnes lädt Miriam ihn ein. Als der Bub im Bett ist, rauchen sie einen Joint: „Danach hatten wir Sex.“ Gegen 23 Uhr begeht Hakim F. die schreckliche Tat. Sein Sohn wacht durch die Schreie auf. Der Vater lässt ihn allein in der Wohnung zurück. Der Bub muss allein den Notruf wählen und sagt: „Mama blutet.“

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ehefrau-ermordet-mordmotiv-ich-habe-stimmen-gehoert.42501a3a-9795-49f5-9460-b3148c2217ba.html

    Wie kommt eine Frau dazu, einen arbeitslosen und Drogen konsumierenden Vergewaltiger zu ehelichen ❓

  43. Vom ungerechten Patriarchat zum ungerechten Matriarchat

    Das ist nicht Gender, sondern matriarchale Unterdrückung…

  44. Es ist mal wieder Zeit für einen Klassiker: Loretta (bis 1:50)

    http://www.youtube.com/watch?v=GryQiamGxpY

    😀

    Übrigens haben diverse linke SPD-Weiber (von denen der „weibliche Form“-Irrsinn Ende der 70er im öffentlichen Dienst ausging) ernsthaft darüber diskutiert, ob das Wahlverfahren des „Hammelsprungs“ nicht in „Schafssprung“ umbenannt werden sollte, um „Geschlechtsbenachteiligung“ zu vermeiden. Damals wurden sie ausgelacht. Heute ist der Irrsinn normal.

  45. #22 pompom (04. Jun 2013 11:47)
    Schön das es deiner Sohnin gefallen hat. 😀

    #32 Babieca (04. Jun 2013 12:04)
    😀

    Warum bei den Ränginnen stehenbleiben, das Gerät gehört auch unbenamst:

    Die Flugzeugträgerin
    Die Panzerette
    etc.

  46. Das erinnert mich an einen Text einer Türkin aus Berlin. Sie fühlte sich nicht mehr ihrer patriarchalischen muslimischen Herkunftskultur zugehörig, gleichzeitig sah sie nebenan die Deutschen nackt beim Federball spielen und konnte sich darum auch nicht mit den Deutschen identifizieren. Sie fühlte sich einsam und nirgends zugehörig.
    So geht es auch mir immer mehr. Auf der einen Seite eine Kultur, wo man seine Frauen schlagen soll, ihnen einen Gesichtsschleier anzieht und bei Nicht-Jungfräulichkeit schon mal umbringt und auf der anderen Seite eine Kultur, wo man mindestens bisexuell sein muss, seine Kinder möglichst in eine Kita die ganze Woche abschieben soll und einen Feminismus bis zum geht nicht mehr.

  47. #47 ingres (04. Jun 2013 12:22)

    PS:
    Wie gesagt vielleicht nach „the year twenty five, twenty five, if man is still alive and women can survive.“ Die Frauen werden dann sicher keine Gebärmutter mehr benötigen. Aber ob die Welt dann wirklich besser ist?

    http://www.youtube.com/watch?v=7lWzTvdtEx0

  48. Ich würde einfach mal vorschlagen an einer anderen Uni zu studieren, diese Hirngespinnste müssen zunächst sich selbst reinigen, dann können andere kommen und diese Uni wieder aufbauen. Am besten wäre es das Amt der Frauenbeauftragte zu streichen und zwar aus allen Institutionen. Dieses Amt wird derzeit von Seilschaften besetzt, wer in einem Regierugnspräsidium arbeitet, der weis, wovon ich rede. Diese Seilschaften missbrauchen das Amt und kümmern sich besonders fürsorglich um weiblichen Nachwuchs.
    Also bitte liebe Politiker, mein Vorschlag wäre, die Frauenbeauftragte durch einen Computer zu ersetzen und das Thema wäre erledigt.

  49. Im Namen von Dieter Nuhr, der heute-show sowie sämtlichen Gewinnern des deutschen Nachwuchskabarett- und Kleinkunstpreises möchte ich mich hiermit stellvertretend bei der Universität Leipzig und insbesonders der Rektorin Frau Prof. Dr. Beate Schücking bedanken.

    Machen se weiter so.

  50. Wären politische Ideologien dazu gedacht alle Probleme lösen zu können, dann könnten wir auch alle Führungskräfte durch einen Computer ersetzen. Mein Vorschlag wäre diese Direktorin könnte eine programmierte KI doch wunderbar ersetzen.

  51. OT – Zschäpe-Verteidigung fordert Einstellung des NSU-Prozesses

    Wahre Worte der Verteidigerin:

    „Anwältin Anja Sturm begründete dies am Dienstag vor dem Münchner Oberlandesgericht damit, dass ihre Mandantin in den Medien und von Politikern „als Mitglied einer Mörderbande oder Terrorgruppe“ vorverurteilt worden sei. Dabei sei nicht die Rede davon gewesen, dass es sich um Vorwürfe handle, nicht jedoch um nachgewiesene Taten. Die Vorverurteilung sei durch den Generalbundesanwalt gesteuert und von Politikern aufgegriffen worden. „Wir beantragen die Einstellung des Verfahrens wegen unheilbarer Verfahrenshindernisse.“

    Die Verteidigerin beklagte zudem, die Anklagebehörde habe nicht alle Akten vorverlegt. Außerdem sei „eine ganze Reihe an Akten“ vernichtet worden, die zur Aufklärung der Vorwürfe gegen Zschäpe wichtig gewesen wären.“

    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE95302J20130604

  52. #48 lorbas

    Wie kommt eine Frau dazu, einen arbeitslosen und Drogen konsumierenden Vergewaltiger zu ehelichen?

    Miriam hat sich vollkommen korrekt verhalten, so wie ihr es anerzogen wurde. Trotz Drogen, trotz Prügel und Schläge, trotz Vergewaltigung, hat Miriam das getan was uns allen seit dem Kindergarten eingetrichtert wird: die Wirklichkeit leugnen und gegenüber den neuen Herrenmenschen alles tolerieren und ertragen, bis zum bitteren Ende. Gilt vor allem für Frauen gegenüber den männlichen Kulturbereicherern.
    Hätte sie sich Hakim verweigert oder hätte bedenken gehabt, wäre das nicht korrekt gewesen. Der arme Hakim dürfte jetzt eine unfassbar teuere Betreuung durch Ärzte und Professoren erwarten, bei Vollverpflegung und absoluten Verständnis. Vielleicht findet er ja eine willige Ärztin oder Krankenschwester, die in den letzten Jahrzehnten auch gehirngewaschen – ähm zur pathologischen Toleranz erzogen wurde. Jetzt aber schalten wir weiter zum NSU-Prozess…

  53. Grundgesetz Artikel 3
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    Man könnte den Test machen und ein Jurist soll es anklagen. Interessant wäre, ob sich da das Gericht herauswinden versucht?

  54. #50 schweinsleber (04. Jun 2013 12:27)

    Die Panzerette

    😆

    Richtig schwierig wird es dann bei Drohnen. Müssen die jetzt Arbeiterinnen oder Königinnen heißen? Bienchen? Oder lieber „Die Dröhnung“?

  55. Gestern hat meine Verstärkerin den Dienst eingestellt, obwohl ich ihr in 26 Jahren nicht einmal untreu gewesen bin. Die schönen Lautsprecherinnen sind stumm und ich kann meiner Rechnerin nur noch durch ihre eingebauten, ziemlich mickrigen Organe bei ihrem Konzerte lauschen. Was soll ich tun? Etwas Rosenwasser, ein Gebet? Man wirft etwas Weibliches doch nicht einfach so weg wie einen dreckigen, alten, männlichen Karren, um sich was Jüngeres anzuschaffen.

  56. Wandlung

    Ein Mensch, als „männlich“ registriert,
    ist zu den Weibern konvertiert.
    Weil ein Chirurg ihm abgeschnitten
    woran als Mann er stets gelitten,
    empfindet er sich ganz als Weib
    – sogar bis in den Unterleib.
    Hormone schaffen Busenzierde
    als Anreiz männlicher Begierde.
    Kosmetik und ein neuer Name
    ergänzt den Anschein einer Dame.
    Nun fehlt nur noch zum Eheglück
    das pervertierte Gegenstück.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%

  57. #1 lorbas (04. Jun 2013 11:26)

    Linke will Homosexualität im Schulunterricht

    Ich bin für gute alte Feldforschung: Die Linken führen das probeweise in allen Klassen mit einem Moslemanteil 50%+ ein, da hier offensichtlich massiver Bedarf an Toleranz besteht. Dann gucken und protokollieren, zu welchen interessanten Verhaltensweisen Mohammedaner-Kinder und Eltern greifen…

  58. Deutschland schafft sich ab…..

    Meine persönliche Erfahrung: In den Unis sind die größten Dogmatiker und Deppen……

  59. Achtung hinter der „jungen Studentin“ kann sich dann absofort auch ein Mann befinden! 😉 lol

  60. Manchmal frage ich mich, ob wir in Deutschland nicht andere Probleme haben als diesen Gender-Quatsch. Wenn hochbezahlte Professoren sich um so etwas kümmern können, weil sie anscheinend Zeit für so etwas haben und Verlage Kinderbücher political correct umschreiben, dann scheint es uns in Deutschland ja noch wirklich gut zu gehen. Wie wäre es, wenn diese Herrschaften (Entschuldigung…Frauschaften) sich um ihre Aufgaben (Forschung und Lehre) kümmern würden, anstatt die normalen Menschen in diesem Land mit Vorgaben, moralischen Zeigefingern und dieser „Ich bin so ein guter Mensch“-Attitüde zu nerven.

  61. Bei aller Liebe, …
    aber es ist menschenverachtend, wenn alle LehrendInnen nur noch als Professorin bezeichnet werden. Denn es sind dort trotzdem noch ProfessorInnen, Professor_Innen, Professor-Innen udn Professor/Innen als was auch immerIn tätig.
    …ist zwar nicht so ganz wichtig , aber soviel Zeit muss einfach sein !

  62. #57 Babieca (04. Jun 2013 12:36)

    Stimmt, das gestaltet sich ein wenig schwieriger:

    Drohne heisst dann in Zukunft Arbeiterin
    Königin ist Nightwatch, Looking Glass und Co. vorbehalten.
    Und die Luftwaffe wird in Bienchentruppe umbenannt.

    Um das dann alles verdauen zu können, braucht man eine volle Dröhnung. 😀

  63. Ich muß jetzt mal Heta spielen:
    Diesen antrag hat ein MANN eingebracht und im Senat scheinen die Männer in der Mehrheit. Also haben mehrheitlich (so genannte) Männer diesen Schwachsinn gewollt.

  64. Ich muss nach 13:00 etwas für das BSP tun und werde in meinem Auto die Zündschlüsselin umdrehen und der Motorin lauschen. Die Scheibenwischerinnen und die Scheinwerferinnen brauche ich heute wohl nicht mehr. Hupps, die Word-Rechtschreibkorrektur macht noch nicht mit….

    Wer holt mich raus aus diesem Irrenhaus?

  65. @nachdenklichberlin Das ist keine Frau – die tät man damit nämlich beleidigen – sondern der Typ der FrauIn :rofl:
    Wäre ich Prof. in diesem Hexenhaus, würde ich fristlos kündigen!

  66. seit mehr als 30 jahren bin ich nun durch
    komplexbehaftete weibliche wesen belästigt.

    vielleicht könnten sie es zur abwechslung mal in saudiarabien probieren?

    dort herrscht…sorry FRAUSCHT wirklich noch nachholbedarf!

  67. Tja, so ist das nun mal in einem dekadenten, dem Untergang geweihten Land.Anders kriegt man das sonst nicht schnell genug klein.Da darf man aber auch nicht die kleinste Gelegenheit auslassen, um seine Dummheitin auch deutlich genug klar zu machen.
    Sogar einigen Spiegel-LesERn wirds zu blöd.
    Bin gespannt, wann sie den Männern bei der Geburt den Penis amputieren, und die Frauen zunähen.Alte Biologiebücher werden verbrannt; das Lesen der gleichen unter Strafe gestellt.Dann sind auch diese Unterschiede eliminiert.Es macht einen tatsächlich etwas paranoid.
    Am allermeisten erstaunt trotz der Gewöhnung an einige Ungeheuerlichkeiten daß die selber anscheinend nicht das geringste merken.Da ist die Gehirnwäsche wohl unumkehrbar durchgeführt worden.

  68. Ein kleiner OT der euer Herz erfreuen wird 🙄

    Merkel: Banken-Rettung in Frankreich künftig mit deutschem Steuergeld

    In einem bilateralen Übereinkommen hat Deutschland mit Frankreich einen weitreichenden Beschluss gefasst: Der Euro-Rettungsschirm ESM wird künftig auch für Bankenrettungen zur Verfügung stehen. Zunächst über einen gefinkelten Umweg, später dann auch direkt. Damit werden die deutsche Steuerzahler bei Bedarf auch zur Rettung der französischen Banken herangezogen.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/01/merkel-banken-rettung-in-frankreich-kuenftig-mit-deutschem-steuergeld/

  69. Die spinnen, die Deutschen
    Einmal mehr zeigt sich, wie und wofür an deutschen Universitäten Zeit, und damit auch Geld, sinnbefreit verschwendet wird.

  70. #74 schweinsleber (04. Jun 2013 12:54)

    *Geradedeinebeförderungschreib*:

    „Besitzt einen ausgesprochenen Sinn für Problemlösungen und ist in der Lage, Vorgaben schnell und treffsicher in operative Vorgänge umzusetzen.“

    😀

  71. #83 BossCo139 (04. Jun 2013 13:05)
    In Saurierarabien ist Feminismus und Genderismus durchaus ausbaufähig …
    ———————————-

    RICHTIG! dort gäbe es grosse wachstumschancen!

  72. Dort befasste sie sich schwerpunktmäßig mit den Themenstellungen Frauengesundheit und soziale Gerontologie.

    Wattet nich alle gibt: die bsete soziale Gerontologie sind übrigens Enkelkinder. Ich weiß jetzt nicht, wann ich diese Äußerung (auch mal) aus wissenschaftlichem Munde vernommen habe, war aber vor einigen Jahremn mal so. Weiß man man aber ganz ohne Forschung.
    Darüberhinaus gibts nicht mehr viel. Jedenfalls alles auch nur unwissenschaftlich.

  73. #51 RDX (04. Jun 2013 12:28)

    Das erinnert mich an einen Text einer Türkin aus Berlin. Sie fühlte sich nicht mehr ihrer patriarchalischen muslimischen Herkunftskultur zugehörig, gleichzeitig sah sie nebenan die Deutschen nackt beim Federball spielen und konnte sich darum auch nicht mit den Deutschen identifizieren. Sie fühlte sich einsam und nirgends zugehörig.
    So geht es auch mir immer mehr. Auf der einen Seite eine Kultur, wo man seine Frauen schlagen soll, ihnen einen Gesichtsschleier anzieht und bei Nicht-Jungfräulichkeit schon mal umbringt und auf der anderen Seite eine Kultur, wo man mindestens bisexuell sein muss, seine Kinder möglichst in eine Kita die ganze Woche abschieben soll und einen Feminismus bis zum geht nicht mehr.

    Die Türkin hat mein tiefstes Verständnis.

    Das Perverse ist aber, viele dieser feministischen Alt-68’ger Hippieweiber, die jetzt weit über fünfzig sind und völlig vertrocknet durch den Vegetariermist, den sie zu sich nehmen, fliegen heute nach Afrika, um sich dort mal in der Machokultur ordentlich rannehmen zu lassen. Da fällt einem auch nichts mehr zu ein 🙂

  74. Es ist schon eine Weile her, dass das Amt der Gemeindepräsidentin in der Stadt Zug (CH) mit einem Mann besetzt wurde. Keiner lachte darüber, dass er Gemeindepräsidentin genannt wurde.

  75. Täusche ich mich oder ist es wirklich fast immer so, das solche Gehirnfürze meistens von solchen Frauen produziert werden, die von der Natur etwas benachteiligt wurden und als Gesichtselfmeter durch die Welt laufen? Welchen bildungsmäßigen und erwerbsbiografiischen Hintergrund hat diese Tante eigentlich? Naturwissenschaften, Medizin, VWL, BWL oder Jura wohl nicht.

    Irgendwas wollen die doch damit kompensieren. Die Frauen, die ich kenne würden sich wegen so einer Aktion wie in Leipzig an den Kopf fassen und fremdschämen. Das ist nun mal leider mein Schicksal, daß ich überwiegend normal denkende Frauen und Männer in meiner Umgebung habe, die über einen gesunden Menschenverstand verfügen.

  76. #87 103 (04. Jun 2013 13:14)

    ich kenne eine solche, die nach Obamas (halbschwarzer) wochenlang im glücksdelirium war.

  77. #94 5to12 (04. Jun 2013 13:19)

    Ich sehe diese Weiber öfters im Flieger, voller Vorfreude oder Nachbeben, je nachdem.

  78. Da gibt es noch viel zu tun:

    – Hackepeter wird zu Hackepetra.
    – Der Wasserhahn wird zu die Wasserhenne.
    – Das Märchen „Der gestiefelte Kater“ wird „Die gestiefelte Katze“.
    – „Der Sensenmann“ für Tod? Wie abscheulich sexistisch. Auch Frauen haben ein Recht auf Tod. Ab sofort heißt das „die Sensenfrau“.
    – Im EUdSSR-Parlament sofort einen Vorschlag einbringen: Der gallische Hahn als Nationalsymbol Frankreichs verstößt gegen die 94683765349 EU-Richtlinien zur Gleichstellung von allen auf allen Ebenen. Er wird durch die gallische Henne ersetzt.
    – Alle Löwen in Wappen werden durch Löwinnen ersetzt. Die schleppen eh das Futter ran und werden in der Heraldik seit Jahrhunderten gegenüber Löwen diskriminiert.
    – Bullen/Stiere werden ab sofort als Kühe bezeichnet. Ihre Männlichkeit ist ein soziales Konstrukt, das überholt ist. Gleiches gilt für alle anderen männlichen Tierbezeichnungen.

    Oh ja, es ist ein weites Feld und ich sehe in meiner Kristallkugel, daß durchgeknallten Linken die Arbeit nie ausgehen wird…

  79. Ich was zu DDR-Zeiten mal in Leipzisch in Auerbachs Keller. Ich weiß nicht ob Goethe mal dort war, aber im Faust kommt er ja vor, meine ich. Die DDR hatte damals noch Niveau! Denn die Propaganda fand ja in der aktuellen Kamera statt.
    Die Bedienung in Auerbachs Keller, die nicht fassen konnte, was ich „verdrückte“ (hatte genau zu dieser Zeit 1968 (kurz vor Einmarsch in die Tschechoslowakei) meinen letzten genetisch gesteuerten Wachstumsschub) meinte hingegen: „Wir leben ja hier alle in einem großen Zoo“.

  80. War doch von vornherein klar, dass das Binnen_I nur eine Zwischenstation ist und Gender Mainstreaming eigentlich weibliche Dominanz meint.
    Nur Leuten, denen man vorher erfolgreich eingetrichtert hat, BürgerInnen und WählerInnen zu sein egal was die Natur sagt lassen sich gefallen irgendwann ausnahmslos mit der weiblichen Form angeredet zu werden. Es ist natürlich auch Schuld der 60% männlichen Lehrkräfte der Uni Leipzig sich den Blödsinn gefallen zu lassen.

  81. Mail an das Frau Schücking:

    Sehr geehrter Herr Professsor,

    ich bin für die Gleichberechtigung des Mannes, daher diese Anrede.

    Sie wurden wohl zu heiß gebadet, man muss sich ja schämen, eine Frau zu sein! Das Gott möge Ihnen verzeihen, das Gott ist ja mit den Armen im Geiste!

    Sie kommen in das Guinessbuch der Rekorde: Peinlichste Frau der Welt!

    Mit vorzüglicher Verachtung

  82. OT

    Parlamentspräsident warnt vor Scheitern der EU

    BERLIN. Der Präsident des Europaparlamentes, Martin Schulz (SPD), hat vor einem Scheitern der Europäischen Union gewarnt. „Wir sind in einer dramatischen Situation, was die Zustimmung zur EU angeht“, sagte er in der Fernsehsendung 2+Leif des SWR.

    Diese werde von den Europäern als eine anonyme, nicht zu verstehende Macht wahrgenommen.

    „Demokratiepolitisch ist es so: Wendet sich das Volk von einer Idee ab, ist die Idee verloren.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5678fdf2d99.0.html

  83. DRESDEN. Die sächsische Fraktion der Linkspartei will per Gesetz Homosexualität zum Thema in der Grundschule machen. Kinder sollen hier „sexuelles Leben von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen“ kennen lernen,„Die bisherige Vermittlung des Rollenbildes von Mann und Frau ist rückschrittlich“, sagte die bildungspolitische Sprecherin der Linkspartei, Cornelia Falken,..

    Wer ist in der Lage die irre Psyche dieser MenschInnen aufzudecken. Das kann doch ein Mensch vor sich selbst nicht mehr für voll nehmen. Wie schaffen die das?
    Ganz einfach könnte man sagen, die plappern nach, aber wie gesagt, es muß doch noch „Selbstwahrnehmung“ geben. Oder ist das Gehirn bei denen so verschaltet, dass die Selbstwahrnehmung ausgeschaltet ist?

  84. Ach Du meine Güte! Manchmal möchte man Fragen, ob der Virus Rinderwahn mutiert und auf die Menschen hier zu Lande übergegangen ist.

  85. #105 media-watch (04. Jun 2013 13:39)

    RINDERWAHN IST ZU UNSPEZIFISCH!

    ES HANDELT SICH WOMÖGLICH UM ERWACHSENE KÜHE.

  86. #99 Babieca (04. Jun 2013 13:29)
    – Bullen/Stiere werden ab sofort als Kühe bezeichnet.

    Der Antifa wird „Scheiß Kühe!“ sicher gut gefallen.
    („Haut die Kühe platt wie Brühe“…usw.)

  87. #80 5to12 (04. Jun 2013 13:01)
    seit mehr als 30 jahren bin ich nun durch
    komplexbehaftete weibliche wesen belästigt.

    ———————————————

    Kenne ich. Manchmal bin ich nahe dran Homosexuelle zu verstehen(bes. nach obigem Bild).

  88. Ad 91 Nunu

    Es muss nicht Gemeindepräsidentin heißen sondern Gemeindepräsidente.
    Ein Mann wäre dann ein Gemeindepräsiderpel.

    Duck dich !

  89. Den SPON-Lesern ist ja das Passende dazu eingefallen: „Aufbau Ost – Die 100 Milliarden waren gut angelegtes Geld.“ Schon beim Ekelwort „die Studierenden“ dreht sich mir der Magen um. Neulich sah ich ein Plakat von „Die Linke. SDS“. Was heißt SDS heute? „Sozialistisch-Demokratischer Studierendenverband“, igitt!

  90. #108 survivor (04. Jun 2013 13:45)

    DAS IST DER VORTEIL DES ALTERS
    man sieht vieles viel klarer.
    wenn ich homosexuell wäre, hätte ich mir
    70% ärger erspart, aber 30% freude (sexualität,
    nachwuchs) verloren.

    das ist meine persönlichen bilanz mit 54

  91. Wie ist das dann bei der Bundeswehr?
    Unteroffizieuse, Hauptfrau, Leutnante und Generaline?

  92. Dazu Akif Pirinçci auf facebook:

    Meiner Meinung nach reicht das noch lange nicht. Viele andere Wörter müssen genderkonform umgeändert werden. Hier ein paar Vorschläge:

    BEI MÄNNERN
    Penisin, Schwänzin, Hodenin, Schwulin, Vergewaltigerin, Penetrationin und eierlose deutsche Männinin, die sich solch eine Drecksscheißerin ohne einen einzigen Protestin gefallen lassin.

    BEI FRAUEN:
    Möser, Vaginar, Buser, Titter, Regelbluter, Schwangerer, Nutter, Muttero und schizoide, potthäßliche und zumeist aus dem Maul stinkende Schabracker, die wie die Mader im Specker mit Dünnschißer mein Steuergelder schmarotzen.

  93. Das Foto von der Frau/in oder was weiss ich wie man so ein Ding/in nennt sagt schon alles.

    ich wünsche der Dame/in wirklich ein gesundes langes Leben.

    Aber irgendwann wird warscheinlich auf ihrem Grabstein/in stehen.

    Ungeöffnet zurück!

  94. #39 Made in Germany West (04. Jun 2013 12:08)

    Komisch, ganz früher wurde grundsätzlich für jede Berufs-Bezeichnis die männliche Form gewählt, z. B. anstatt Kauffrau Kaufmann. Das interessierte aber niemanden. Vielleicht fand sich die eine oder andere Frau in der Berufs-Bezeichnis nicht wieder, aber das war kein Thema.

    Genau so ist es. Deswegen finde ich diese Umbenennung an sich auch nicht tragisch.

    Ich habe ein wenig die Befürchtung, dass diese Aussage aus dem Spiegel Interview

    Maier: Natürlich, denn wenn wir Frauen klagen, dass wir uns ausgegrenzt fühlen, dann ruft das in der Regel ein mildes Lächeln der Kollegen hervor. Jetzt läuft das mal andersrum und die Männer regen sich auf.

    tatsächlich irgendwo zutrifft.

  95. Solange die Eltern sich das bieten lassen, ist ihnen nicht zu helfen, wenn ihre Kinder schon beizeiten verdorben werden.
    Das ist aber im Westen schon lange Usus.

    In der DDR wusste man auch ohne Sex-Unterricht wie man Kinder macht. Und die Pille gabs auch schon seit den 60ern!

  96. Kurz vor dem endgültigen Untergang verdummen Gesellschaften und werden kindisch. Ist ähnlich wie bei Altersdementen.

  97. #120 Reinhard (04. Jun 2013 14:09)

    wenn ich meine tochter beobachte, sehe ich, dass in der neuen frauengeneration, dieser archaische feminismus bereits ziemlich gestrig ist.
    es sind die frauen über 50, die noch nicht auf der welt angekommen sind und von matriarchat und hippiekram träumen.
    (und ich kenne wirklich krasse beispiele diesbezüglich!)

    so gesehen, wäre ich gerne nochmals 20.
    aus andern gründen nicht.

  98. Hat Frau Rektorin Professorin Dummbart-Torin heute schon ins Höschen gemacht? Dann muss Papi aber schnell neue Windeln besorgen!

  99. #32 Babieca (04. Jun 2013 12:04)

    Und bei der Bundeswehr heißt das dann:

    “Jawohl, Herr Hauptfrau!”
    “Guten Morgen, Herr Hauptbootsfrau!”

    *Wälz*!

    Der General

    http://www.henkel-reiniger.de/img/der_general/produkt_der_general_aloe_vera_20121221.png

    heißt dann Frau Clementine

    http://rlv.zcache.de/gnadige_frau_clementine_delait_bartige_dame_karte-r460624643fbc4f2d97bc34e4abd10b85_xvuat_8byvr_512.jpg

    Oder Frau Klementine

    http://ais.badische-zeitung.de/piece/00/bb/81/44/12288324.jpg

  100. #119 byrdland:

    Wenn’s um die Schwanzfixiertheit geht, dann ist auch Akif Pirinçci nur ein Türke.

  101. #121 Gourmet (04. Jun 2013 14:28)
    Kurz vor dem endgültigen Untergang verdummen Gesellschaften und werden kindisch. Ist ähnlich wie bei Altersdementen.

    ich gebe zu, die demenz ist bereits fortgeschritten.
    aber URANUS befindet sich im widder (mars)
    neben allen allen unangenehmen erscheinungen.
    /agressionen, gewaltausbrüchen, kriegen etc.
    könnte diese kostellation auch ein umdenken bezüglich „neuem männlichen selbstwertes“ bewirken.
    wir wurden ja nun über jahrzehnte degradiert.
    aber ich denke, nun ist genug heu unten!

    apropos: solche zeiten korrelieren immer mit bahnbrechenden erfindungen!

  102. DENKT man sich in anderen Ländern eigentlich auch so nen Stuss aus?

    Die GUT bezahlten in unserem Lande scheinen sich zu häufig zu langweilen (oder?). In diesem Sinne: MANN-o-MANN 🙂

  103. #128 Heta (04. Jun 2013 14:52)

    Also da habe ich aber in einer Regenbogen (Frauenzeitschrift) wo immer die Tipps gegeben werden, wies mit den Männern denn (wirklich) klappt, vor vielen Jahren mal besseres gelesen.
    Und das war im Gegensatz zum Feminismus ziemlich top analysiert.
    „Der starke Trieb der Männer sei schon vernünftig. Denn sonst wäre die Menschheit wohl ausgestorben“. Also wie gesagt, Männer können (konnten) nichts dafür.
    Wie gesagt: Regenbogenpresse schlug da Feminismus. Eigentlich auch kein Wunder, da die Regenbogenpresse im Gegensatz zum Feminismus in der Realität leben muß.
    Man kann sich natürlich fragen, wie konnte der abartige Feminismus entstehen? Der Mensch ist ein kulturelles Lebewesen und kann im Gegensatz zum Tier seine soziale Umwelt verändern. Interessant, aber auch ein Fluch.

  104. Das kann es nur in Deutschland geben. Im Ausland wird man denken, dass wir bekloppt sind.

  105. aber auch ein Fluch.
    #133 ingres (04. Jun 2013 15:39)

    #128 Heta (04. Jun 2013 14:52)

    dies kann ich nur bestätigen.
    seit meine libido seit den „wechseljahren“
    massiv zurückgegangen ist, kann ich mich viel besser auf meine kreative arbeit konzentrieren.
    nicht dass die libido nicht auch als motor funktionieren kann, was wir spätestens seit den beatles wissen. (was wären sie ohne den alten gearge martin?)

    deshalb sollte alle südänder testosteronsenker
    einnehmen, um endlich vernünftig was basteln zu können.

  106. Kein Mann in Nordeuropa traut sich noch in der Beziehung,Familie,Alltag normal männlich,dominant aufzutreten.Da haben 40 Jahre Feminismus viel Schaden angerichtet.Frauen gebärden sich als ach so unabhängige und karierregeilen Amazonen.Alles können die werden,nur eins nicht ohne schief angesehen zu werden:MUTTER!Im Automobil bau kennt man die Schneckenlenkung!Deutschland hat sie schon eingebaut!

  107. Am besten einfach ignorieren und weitermachen wie gehabt.

    Was wollen sie schließlich machen, eine Klage wegen sexueller Diskriminierung einreichen, weil man Männer als solche bezeichnet?

  108. Gibt es an der UNI eine Fakultät für Psychatrie. Genderwahnsinn wär doch mal ein interessantes Thema für eine Doktorarbeit. 🙂

  109. Frau Prof. Dr. Beate Schücking, steckt hinter dem Zwang „Professorinnen“ für alle, insgeheim ihr Wunsch, endlich als „ProfessorIN“ erkannt und angesprochen zu werden?

    Nun, in Zukunft wird man sie wenigstens so ansprechen müssen, auch wenn die Augen anderes sehen!

  110. #142 Kaleb (04. Jun 2013 17:17)
    auch wenn die Augen anderes sehen!
    ————————————
    es ist bezeichnend, dass die hässlichsten Frauen in diesem leben noch nach Anerkennung streben.
    Deshalb entwickelt sich auch dieser Hass gegenüber allem Männlichen.

    Aber sie kommen nie auf die Idee, dass auch nicht alle Männer Adonis sind und in der Heidi Klum Show posieren mögen!

  111. #145 5to12 (04. Jun 2013 18:12)
    ERGÄNZUNG

    Frauen können weit sexistischer sein, als Männer.

  112. Upps, dachte erst das wäre Guido Westerwelle mit neuer Frisur. Man(n) kann sich ja mal täuschen:)

  113. Man kann sich halt auch nicht aussuchen,
    ob man eine PenisIn oder einen Vaginus kriegt !
    :-D:-D:-D

  114. Die müssen dann vor leeren Hörsäälen unterrichten, weil die Männer die Kinder bekommen sollen.

  115. Stelle mir schon einen Pressebericht vor wenn eine Sittenstrolchin an ihrer Penisin auf die Campusgeländin manipulierte.

  116. #86 Babieca (04. Jun 2013 13:07)

    #74 schweinsleber (04. Jun 2013 12:54)

    Danke, danke
    Das ich im Rentenalter noch im Militär befördert werde, hätte ich mir auch nicht träumen lassen. 😀

    Dummerweise sieht meine Landesfahne etwas anders aus, nämlich weisses Kreuz auf weissem Grund 😉 😛

  117. #145 5to12

    Hier mal was erbauliches von einer klugen und attraktiven Frau(Pamela Geller):

    „This is how the phony feminist movement empowered women. More like enslaved women. Those men-hating parasites have ruined the glorious exaltation of women in 20th-century America. I know. I grew up in it. All one has to do is watch movies from the twenties, thirties, forties, fifties, and sixties (before the left’s culture rout) to catch a glimpse of the status of women and see the seismic change in the dynamic between women and men. In those films, women were treated with respect and equality. We were then formidable, respected, treasured, and above all…revered. It was as good as it gets. Relationships had depth and were serious stuff. Look at today’s films. There is no dynamic between the sexes. It’s two people playing with sex toys.

    The Femarxist movement uses „equalization“ as a means of empowering castration by the female at the top while emasculating males at the bottom.

    But this is no surprise, of course. A breakdown of sexual mores and a flouting of convention is part and parcel of the agenda in every society to which socialism has come.

    There’s a whole more. Go.

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/feminism-a-phony-movement/

  118. #153 survivor (04. Jun 2013 18:36)
    ich bin schon eine geraume Zeit Pamela geller fan!

  119. Das kommt eben dabei raus, wenn komplexbeladene, maskuline Mannsweibneutren wie „das“ da auf dem Bild gesellschaftliche Macht und Einfluß erlangen und den Gang zum Psychiater scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Der Anti-Diskriminierungskampf war für die linksgrünen Gender-Femischisten von Beginn an lediglich Mittel zum Zweck für die Realisierung ihres eigentlichen Ziels, der konsequenten Bekämpfung und Abschaffung alles Männlichen. Bleibt nur zu hoffen, dass diese scheinheiligen Blender zu früh die Maske fallen lassen und sich damit selbst bloßstellen, denn damit dürften sie auch manch aufrechten Gutmenschen verschrecken.

    Zitat @103: „Man muss diesen Schwachsinn ja nicht mitmachen.“(…) „Kann einem doch keiner verbieten.“
    Richtig, noch wandert man dafür nicht in den Knast. Aber berufliche Probleme bringt eine konsequente Verweigerungshaltung mitunter jetzt schon mit sich, insbesondere im schulisch-universitären Bereich oder im öffentlichen Dienst.

    Zitat @Unpolitisch Korrekt: „Das sozialistische Endziel ist der multirassische, metasexuelle Einheitsmenschen (mit eingebauter Einheitsmeinung).“
    Steht zu befürchten.

  120. Ich möchte auch an die MitKlitsantragsformularin
    der „Grünen Jugend“ erinnern :
    Geschlecht (biologisch):
    weiblich
    nicht weiblich

    Geht das klar mit dem GG ?

  121. Auch der Begriff „Frau“ ist heute nicht mehr politisch korrekt.
    Heute heisst es „Menschen mit Menstrutationshintergrund“.

    Schoenen Abend!

  122. #152 schweinsleber (04. Jun 2013 18:29)

    Dummerweise sieht meine Landesfahne etwas anders aus, nämlich weisses Kreuz auf weissem Grund

    Ich weiß! Aber ich dachte mir, nachdem unser Steinbrück euch schon so zackig die Kavallerie schicken wollte, kann ich dich auch zur Stärkung der Deutsch-Schweizer Freundschaft sowie der Schweizer Armee selbst im Rentenalter mal befördern…

    😉 😀 😉

  123. Na und!

    Solche Pseudofrauen ignoriert man am Besten, wenn man Cojones hat. Und genau daran mangelt es häufig.

    Neulich habe ich einige Männer, sahen jedenfalls so aus, auf

    http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/

    als Anti EMMA Quelle hingewiesen.

    Was war die Resonanz, dass ich als „Rassist“ und „Sexiest“ bezeichnet wurde, was allerdings auch auf die Umerziehung der deutschen Männlichkeitsträger hindeutet.

    Es liegt an den Männern, wenn sie sich so einen Dünnsinn gefallen lassen.

  124. Durch dieses Kasperletheater soll die Welt zu einer besseren werden? In jedem Kindergarten herrscht mehr Realitätssinn.

    Viele Genderextremisten sind so irre, dass man nur Debilität unterstellen kann und man sich fragt, ob es nicht gesünder wäre, sie zu entmündigen. Solche Menschen sind doch nicht zurechnungsfähig.

    Der Siegeszug des Schwachsinns.

  125. Ehrlich gesagt, verstehen kann ich die Initiative schon. Sie ist logisch: Wenn vorher galt, dass der Titel „Professor“ lediglich das grammatische, aber nicht das sexuelle Geschlecht angezeigt hat und dass auch Frauen „Professor“ sind, wenn sie einen Lehrstuhl innehaben, dann muss sich doch diese Logik auch umkehren lassen.

    Aber ehrlich gesagt und rein gefühlsmäßig: Wenn ich Mann wäre, in Leipzig würde ich mich nicht grad bewerben wollen. Das hat doch einen etwas verkrampften Zug und lässt Schlimmeres befürchten.

  126. Geisteskranke schei`**e und das sollte man auch jeder_innen, die einem so einen schei* erzählen will, ins Gesicht sagen.

  127. Hat die noch alle Tassen im Schrank?
    Ich will es einfach nicht glauben, daß Akademiker so blöd sind!

  128. Eine solche Vergewaltigung der Sprache geht letztendlich nur im Deutschen! Um diese „sophistische“ Differenzierungsmöglichkeit können die links-grün-feministischen Deutschlandhasser geradezu froh sein!
    Neulich in einem US-Thriller wurde der(!) weibliche Detective gefragt, warum es keine Detectivin gäbe… Geht halt nicht!
    Der Wissenschaftsbetrieb der Uni Leipzig wird durch solche handfesten Idiotien (früher gab es allenfalls Studentenulks) wohl nicht befördert – umso mehr lacht Grinsbacke(äh: -bäckin), Prof. Dr. Beate Schücking, mit Themenschwerpunkt Frauengesundheit (Menstruieren für den Frieden?) sich ins Fäustchen!
    Dem Schwachsinn sind offenbar keine Grenzen gesetzt…
    Kann sich mal jemand/in um die Doktorarbeit/in der Frau Professorin kümmern: Plagiat/innen…?

  129. Habe dieser Nullnummer ne Mail geschickt:

    Sehr geehrter Frau Prof. Dr. Schücking,

    die Tatsache, dass in Ihrer Uni nun schriftliche, offizielle Nennungen nur noch in der weiblichen Person stattfinden dürfen, lässt große Bedenken ob Ihres gesunden Geisteszustandes zu. Ich als Frau fühle mich durch diese neue Gangart diskriminiert, denn soetwas impliziert ganz klar, dass Frauen dumm und unmündig sind, so dass sie es nötig haben, sich über derartige Dinge zu definieren und nicht über ihre Klugheit und ihren gesunden Verstand.

    Mit bedauernden Grüßen
    N.N.

  130. @ #167 Pythagoreer (04. Jun 2013 21:56)

    Gebe Dir/Ihnen völlig recht! Eigentlich ist das Ganze – ob Realität oder Satire – frauenfeindlich.
    So „dämlich“ kann eigtl. niemand sein.
    Aber wir befinden uns in Absurdistan!!!

  131. #162 Bollmann (04. Jun 2013 20:17

    Der Unterschied ist, dass sich der übliche Sprachgebrauch natürlich und gewaltlos ergeben hat! Natürlich kommt „man“ von Mann aber eben nicht von ungefähr.

    Die Umkehrung ist zwar logisch möglich, aber künstlich und gewaltsam damit gegen die Natur gerichtet, so wie der „Feminismus“ und der Genderismus auch. Wobei der Genderismus zusätzlich auch noch rational wissenschaftlich gezieler ideologischer Wahnsinn ist. Der Feminismus ist ja eher die skrupellose Kampf-Ideologie.

    George Orwell hat übrigens konstatiert, das der Übergang der Gesellschaft ins künstliche den Übergang ind en Totalisrismus anzeigt. Und so ist es ja auch.

  132. Was um 1973 herum phänomenal war, war dass fast alle weiblichen Studenten auf Emanzipation und „Rolle der Frau“ standen. Natürlich war daneben i. a. noch zusätzlich jeder weibliche Instinkt vorhanden, der letztlich überwog. Aber das Verrückte am Feminismus war ja, dass hier eine zahlenmäßige Mehrheit sich in die Opferrolle einer Minderheit begab. Normalerweise hätte man nach der Gaußschen Normnalverteilung ja erwarten können, dass genauso viele Männer wie Frauen verwirrt wie vernünftig gewesen wären. Aber bei den Studentinnen gings (nach Fachbereich zwar verschieden) durch die Bank. Nahezu ein ganzes Geschlecht war also korrumpiert. Wahnsinn! Unglaublich was alles möglich ist.
    Einmal hatten wir einen Raum reserviert. Und die Emanzen schleppten uns plötzlich Stühle weg. Ich versuchte das mit einer Bitte zu verhindern, aber wurde nur angelächelt. Ich habe nicht gewagt zuzugreifen, denn wer weiß vielleicht hätten sie dann die Polizei gerufen oder geschrien. Wer weiß. Es war irre. Die Krankenschwestern 2 Jahre zuvor waren dagegen ganz normal gewesen.

  133. der Universität Leipzig

    die können auf Gender und Feminismus machen so viel sie wollen, die (Mit-)Schuld an über 100 Millionen Opfern des Sozialismus, inkl. Mauermorde und Bautzen, werden sie niemals los.

  134. Hmmm, soviel zur „Anti“Diskriminierung nach Vorstellung der linken Femi- und Genderfaschistinnen.

  135. Anscheinend hat die Uni Leipzig keine anderen Probleme! Warum sonst beschäftigt sich der Senat und das Rektorat mit solchen Themen.

    In der freien Wirtschft ist sowas ein Zeichen, dass zu wenig Arbeit für das vorhandene Personal da ist.

    Vielleicht sollte das zuständige Ministerium mal einen scharf rechnenden Controller an die Uni schicken. Mich beschleicht das Gefühl, dass man hier einige steuerfinanzierte Stellen einsparen könnte.

  136. Also wenn „das da oben“ eine Frau sein sollte (ich habe Zweifel) und meine läuft mir eines Tages davon…………

Comments are closed.