Zahid Khan (Foto), selbsternannter Prophet und Buch-Autor, will am Sonntag, den 30. Juni in Offenbach eine Rede zum Thema „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ halten. Khan sieht den Islam aktuell als größte Gefahr für die Demokratie in Deutschland und Europa. Der Vortrag beginnt um 14 Uhr auf dem Offenbacher Marktplatz.

Hier die Video-Ankündigung von Khan zu seiner Rede in Offenbach:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

37 KOMMENTARE

  1. Kein Recht auf Nazipropaganda ! 🙂

    Plärren doch auch immer die Affen in München, wenn Stürzenberger redet.

  2. endlich mal wieder einer, dem man keinen rassenhass vorwerfen kann, wenn er tatsachen ueber den islam ausspricht

  3. Wird sicher lustig! Der selbsternannte Messias, den „Gott“ zum „auserwählten deutschen Volk“ geschickt hat (seine eigene Aussage),um die Islamisierung zu verhindern, sammelt seine Jünger.

    Leute, das ist mal eine gute Nachricht: Wir können ab sofort die Hände in den Schoß legen, der Messias richtet es für uns ***lol***

  4. Schusssichere Weste, Splitterschutzwestn und eine gute private Krankenversicherung sollten für Zahid Kahn selbstverständlich sein. Die für „im Grunde genommen friedliche Religion“ hat so manch einen „geistig Verwirrten der die Tötungsbefehle im Koran falsch verstanden hat“ dazu veranlasst Gewalt zu verüben.
    Wie lange werden sich Grüne, Linke, SPD, Gutmenschen und Frauenschutzorganisationen – beim Thema Islam – noch winden können?
    Wie lange wird es dauern, bis Politik und Medien den Islam mit den Gewaltsuren im Koran in Verbindung bringen?
    Wann endlich wird die Forderung, Islamverbände und Moscheegemeinden eine Scharia-Verzichtserklärung zu unterschreiben, umgesetzt?
    Wann wird das Grundgesetz endlich über das Recht der Religionsausübung stehen?

  5. Zahid Khan, muss man wissen, der in der „geistigen Welt“ mit Aisha und Mohammed verkehrt, „Mohammed erzählte mir, dem Autor…“, schreibt er. Was hat er denn jüngst so zu erzählen gehabt? Geht’s ihm gut? Oder schmort er in Dantes neuntem Höllengaben, da wo Dante die „Zwietrachtstifter“ versammelt hat?

  6. Gibt es auch Schildbürger die „Offenbach ist bunt“ Schilder hoch halten und schwarz gekleidete Linksfaschisten die „Nazis raus“ brüllen. Das ist doch das Mindeste was man erwarten kann.

    Wurde Zahid Khan auch schon mit einer Todes-Fatwa gewürdigt ? Die „FATWA-nkers“ sollten eine satirische Gruppe gründen und die Islam-Nazis so richtig durch den Islamkakao ziehen. Das wäre mal ein Event, alle Todes-Fatwen-Kandidaten, flashen eine Moschee beim Freitagsgebet.

  7. Gefährlich! Hoffentlich gibt es keine Ausschreitungen der Anhanger der Friedensreligion.

  8. Rundfunkbeitrag
    Gegen die Verfassung

    Eine Rundfunkkritikerin kündigt beim NDR. In ihrer Dissertation prangert sie die Verfassungswidrigkeit des seit Anfang des Jahres geltenden Rundfunkbeitrags an.

    Wenn eine Mitarbeiterin der Verwaltungsdirektion eines öffentlich-rechtlichen Senders ihren Job kündigt, ist das normalerweise keine besondere Notiz wert. Im Fall von Anna Terschüren ist das anders. Die Juristin hat ihre Stelle beim Norddeutschen Rundfunk zum 30. September gekündigt, ihren Followern bei Twitter hat sie das vor ein paar Tagen mitgeteilt: „Zeit für neue Herausforderungen!“, ist da zu lesen. Dass sie Herausforderungen außerhalb des öffentlich-rechtlichen Systems suchen könnte, durfte man erwarten. Denn Anna Terschüren hat am Institut für Rechtswissenschaft der Technischen Universität Ilmenau eine Doktorarbeit vorgelegt, die es in sich hat. „Die Reform der Rundfunkfinanzierung in Deutschland“ ist der Titel der Arbeit (Universitätsverlag Ilmenau, 294 Seiten, 20,80 €). Und diese ist eine Abrechnung mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, die schärfer nicht ausfallen könnte: Dessen Finanzierung sei in mehrfacher Hinsicht verfassungswidrig, der Rundfunkauftrag werde von den Sendern vollständig verfehlt, lautet das Fazit.

    Die Doktorarbeit ist eine gute Zusammenfassung all der Argumente, die gegen den seit dem 1. Januar gültigen Rundfunkbeitrag ins Feld geführt werden, unter anderen von dem Passauer Juristen Ermano Geuer und dem Drogeriehandelsunternehmen Rossmann in einer Klage vor dem Bayerischen Verfassungsgerichtshof. Der neue Rundfunkbeitrag verstößt gegen das Gleichbehandlungsgebot nach Artikel 3 Grundgesetz, indem Betriebe mit vielen Filialen gegenüber Firmen mit wenigen Standorten benachteiligt werden. Ebenso werden die Halter privat und dienstlich genutzter Fahrzeuge unterschiedlich behandelt. Zudem wird in die Handlungsfreiheit (Artikel 2 Grundgesetz) eingegriffen…

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/rundfunkbeitrag-gegen-die-verfassung-12245041.html

  9. dazu passend,

    Serdar Somuncu zum Hamburger Vertrag mit Muslimen

    „Der Autor und Kabarettist Serdar Somuncu sieht den Hamburger Vertrag mit muslimischen Gemeinden kritisch. Dieser sei keinesfalls ein Meilenstein – zumal er nur mit einer Glaubensgemeinschaft geschlossen wurde. Wichtiger sei es, Sprach- und Ethikunterricht anzubieten, sagte er dem Machtmagazin.“

    https://www.youtube.com/watch?v=gLIRzgEo6_I

  10. Dyba dreht sich im Grabe um

    Im katholischen Fulda, wo einst der selige Bischof Dyba wirkte, wurde gestern der Grundstein für eine Ahmadiyya Moschee und dem Beifall aller gelegt.

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/ahmadiyya-gemeinde-erster-moschee-neubau-in-fulda-12243762.html

    Befragen wir Dyba selbst, was er dazu meint. Das Internet machts möglich:

    http://www.tdh-online.de/archiv_1996_bis_2007/artikel/5044.php

    Seine Seligsprechung ist auf den Weg gebracht. Möge er uns beistehen.

  11. @ #5 islaminfo (27. Jun 2013 14:20)

    Man weiß nicht so genau, ob Zahid Khan sich nur aus Schelmerei Prophet nennt, weil Mohammed sich selber zum Prophet ernannte, also um Mohammed zu verspotten: Es kann sich schließlich jeder Prophet nennen.

    Ich kann übrigens auch eine Phrophetie abgeben:

    Wenn wir uns nicht wehren, sind wir 2033 eine islam-faschistische Republik und die wird länger halten, als nur 12 Jahre.

  12. PI-Redaktion, auch für Euch:

    Lesen – Lesen – Lesen

    Die CDU verar…. ihre Wähler in Sachen Türkei-Beitritt!

    .

    Der EU-Beitritt der Türkei kommt!

    Die CDU spielt mit gezinkten Karten
    .

    Die CDU spielt im Fall des EU-Beitritts der Türkei ein doppeltes Spiel. Im Wahl-Manifest steht eindeutig, dass die CDU den Beitritt ablehnt. Nach den jüngsten Irritationen erweckt die Partei von Angela Merkel nun plötzlich den Eindruck, als wäre sie für den Beitritt.

    … …

    In ihrem Wahl-Manifest schreiben CDU und CSU:

    „Eine Vollmitgliedschaft der Türkei lehnen wir aber ab, weil sie die Voraussetzungen für einen EU-Beitritt nicht erfüllt. Angesichts der Größe des Landes und seiner Wirtschaftsstruktur wäre zudem die Europäische Union überfordert.“

    Das ist eigentlich eine klare Botschaft. … …

    Würde die CDU ihrem eigenen Programm glauben, müsste sie Brüssel mitteilen: Mit uns wird es keinen EU-Beitritt der Türkei geben.

    Offenbar dient diese glasklare Position der CDU allerdings nur dazu, den Wählern Sand in die Augen zu streuen.

    Denn in Brüssel macht sich nun auch die Bundesregierung für einen EU-Beitritt der Türkei stark.

    Die EU-Botschafter in Brüssel haben eine „grundsätzliche Einigung“ darüber getroffen, dass die Gespräche mit der Türkei im Oktober 2013 beginnen sollen. Damit folgen die EU-Botschafter angeblich einem ausdrücklichen Vorschlag Berlins. Der türkische Außenminister Ahmet Davuto?lu zeigte sich im Rahmen einer Erklärung erfreut über die Entscheidung Brüssels.

    Er sagte:

    „Gestern hatte ich insgesamt vier konstruktive Unterredungen mit Westerwelle. Heute morgen zwei weitere mit Ashton und Füle. Wichtig an dem Brüsseler Beschluss ist, dass jetzt unwiderruflich für die Eröffnung des neuen Beitrittskapitels gestimmt wurde. Es gibt kein Zurück mehr.“

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/26/eu-beitritt-der-tuerkei-die-cdu-spielt-mit-gezinkten-karten/

    deshalb findet schon heute eine Islamisierung Deutschlands statt! Deshalb erklären unsere Politiker uns Deutschen, dass der Islam angeblich zu Deutschland gehört. Deshalb der Istanbul-Prozeß, und deshalb werden von den Blockparteien alle Islamkritiker bekämpft.

  13. #12 Anthropos (27. Jun 2013 15:03)

    Macht bitte mit. Petition an die Bundesregierung gegen die Ermordung von Hamed Abdel Samad.
    https://www.change.org/de/Petitionen/an-die-regierung-der-bundesrepublik-deutschland-islamisten-rufen-zur-ermordung-von-hamed-abdel-samad-in-ägypten-auf
    —————————
    Schon geschehen!

    Gebt diese Petition bitte auch an eure kommunale Islam-Lobby weiter (und natürlich an die Herren Volksvernichter an der Spitze der Bananenrepublik!

  14. OT, aber
    +++WICHTIG+++

    Zweite ENTHAUPTUNG in „so called“ England!

    A 20-year-old British man has been arraigned in the murder and decapitation June 4 of an 18-year-old Sheffield, England, woman named Reema Ramazan.

    Haven’t heard of it? Up until a few days ago, Ramzan was „just“ a stabbing fatality. Now we learn that Aras Hussein cut off her head. It was the second beheading involving a British Muslim in a little over two weeks, after the murder and decapitation of British soldier Lee Rigby, May 22.

    http://blogs.cbn.com/hurdontheweb/archive/2013/06/19/coverup-a-second-muslim-beheading-in-britain.aspx#.UcXv0UjecNU.tumblr

  15. Ein sehr mutiger Mann!
    Wird er seinen Vortrag auf Deutsch halten?
    In über die Maßen bereicherten Offenbach wird ihn kaum jemand verstehen…

  16. #17 BePe
    das war zu erwarten… 🙁
    Später heißt es dann, ja die EU hat das so gewollt. Sch….ße

    Hilfe! Herr, schicke ein kalte Dusche über Deutschland, damit die Nichtwähler wach werden!

  17. Mehr Buntland wagen:

    Hamburg (ots) – Tatzeiten: 26.06.2013, 15:10 Uhr und 19:45 Uhr Tatorte: Hmb.-Sülldorf und Hmb.-Winterhude
    Die Hamburger Polizei fahndet in zwei Fällen von Straßenrauben nach den unbekannten Tätern.
    Fall 1 Eine 85-jährige Rentnerin kam gestern Nachmittag vom Einkaufen zurück, als sich ihr in der Straße Wittland, Hmb.-Sülldorf, plötzlich ein Jugendlicher in den Weg stellte und ihr unmittelbar eine goldene Armbanduhr vom Handgelenk riss. Zeitgleich spürte die Geschädigte, wie zwei Personen sie von hinten umklammerten und ihr den Mund zuhalten wollten. Die Täter raubten ihre Einkaufstasche mit Handtasche aus ihrem Rollator, stießen sie zu Boden und flüchteten schließlich mit ihrer Beute. Die 85-Jährige erlitt leichte Schürfwunden am Knie und musste vor Ort von Sanitätern behandelt werden. Eine Sofortfahndung mit sieben Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Räuber. Einer der Täter kann wie folgt beschrieben werden:
    – dunkelhäutig – ca. 15 Jahre alt, schmächtige Figur – trug
    dunkelblaugestreifte Kleidung und eine khakifarbene Mütze
    Die Mittäter können nicht näher beschrieben werden. Die Kripo am PK 26 hat die Ermittlungen übernommen.
    Fall 2 Ein 30-Jähriger ging gestern Abend durch den Stadtpark, als ihm in Höhe Rosengarten von einem entgegenkommenden Radfahrer plötzlich seine Kopfhörer heruntergerissen wurden. Der 30-Jährige stürzte zu Boden. Einen weiteren Angriff versuchte der 30-Jährige durch Tritte nach dem Unbekannten abzuwehren. Dieser hielt plötzlich ein Messer in der Hand, ließ aber von dem Geschädigten ab und flüchtete in unbekannte Richtung. Er wird wie folgt beschrieben:
    – Südländer – ca. 40 Jahre alt – 175 bis 180 cm groß, schlanke
    Figur – graumelierte Haare – schwarzgrauer Bart – schwarze Jacke und Hose.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2502636/pol-hh-130627-4-zeugenaufruf-nach-raubstraftaten

  18. das Buch des Herrn Khan ist hanebüchener Unsinn, völlig ungenießbar. Den brauchen die Moslems nicht fürchten.

  19. Noch mehr Buntland:

    POL-OS: Osnabrück – Radfahrer angegriffen und geschlagen

    Osnabrück (ots) – In der Franz-Lenz-Straße wurde am Mittwochmorgen ein Fahrradfahrer von drei unbekannten Personen angegriffen und geschlagen. Das 30-jährige Opfer war gegen 07.30 Uhr auf einem Schotterweg im Hasepark unterwegs, als es in Höhe einer dortigen Autovermietung an drei ca. 25-jährigen Männern vorbeifuhr. Nach dem der Radfahrer die Gruppe passierte, wurde er am Rucksack festgehalten und vom Fahrrad gezogen. Die südländisch wirkenden und normal großen Täter schlugen und traten auf den 30-Jährigen ein. Dieser setzte sich gegen den Angriff zur Wehr, woraufhin die Unbekannten die Flucht ergriffen. Zwei Täter wurden als schlank und schwarzhaarig beschrieben, wobei einer der Männer die Haare nach oben gegelt hatte. Der dritte Angreifer war kräftig bis stämmig und hatte sehr kurze Haare. Bei den Haaren soll es sich um ein Stoppelschnitt oder einer fast Glatze gehandelt haben. Zeugen, die den Angriff beobachtet oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0541/327-2115 oder 0541/327-3103 erbeten.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/104236/2502515/pol-os-osnabrueck-radfahrer-angegriffen-und-geschlagen

  20. @ #4 The holy kuffar (27. Jun 2013 14:17)

    Paul Weston: „Ich bin gerne Rassist, wen das bedeutet dass es rassistisch ist, wenn ich mein Land verteidige“!

  21. #3 CCAA73

    Kein Recht auf Nazipropaganda!

    Plärren doch auch immer die Affen in München, wenn Stürzenberger redet.

    Deshalb müssten die Affen in München (real existierende Neonazis) ganz, ganz stille sein. Das würde ich Denen mal bei nächster Gelegenheit stecken.

  22. Also Zahid Khan ist nicht meine Kragenweite. Wobei ich nicht weiß welche er hat, meine ist 43.

  23. @ #15 FrankfurterSchueler (27. Jun 2013 15:13)

    Die listigen Wühlmäuse der islamischen Ahmadiyya-Sekte, die Ahmadis:

    Das, mehrheitlich evangelische, Hessen hat die radikale Islamsekte Ahmadiyya mit dem Status einer „Körperschaft öffentlichen Rechts“ aufgewertet.

    Sicherlich haben gewisse Katholen mitgewirkt, man will ja nicht altmodisch und intolerant sein beim Einführen des Derselbegott-Glaubens und der Degradierung des Gottsohnes Jesus-Christus zum minderen Propheten hinter/unter Mohammed oder dem Ahmadiyya-Mahdy „Jesus“, s.u.

    Nun wird in die kath. Enklave Fulda eine Ahmadyya-Moschee gepflanzt… Mir kommen gleich die Schweinswürstchen hoch, die ich nicht gegessen habe!

    „“Die Moschee solle nicht nur dem Gebet dienen, sondern es auch ermöglichen, mit Muslimen ins Gespräch zu kommen und sich zu informieren, sagte der Sprecher.““

    Offen gesagt, sich vom Islam impfen zu lassen und zu konvertieren, gell!

    +++

    Von Dr. Hiltrud Schröter
    Die Ahmadiyya ist sozusagen das „Familienunternehmen der Mirza-Ahmad-Dynastie“. Die Herrscherfamilie wanderte im 16. Jahrhundert mit eigenem Heer in das indische Punjab ein, wurde Großgrundbesitzer und zu den „Herren des Punjab“.

    Nach der Enteignung durch die Sikhs gründete Mirza Ghulam Ahmad, der sich als der „Verheißene Messias“, Mahdi und geistige Wiedergeburt Jesu ausgab,

    1889 im Ort Qadian die Ahmadiyya-Bewegung, eine islamische Sekte mit eigener Propheten- und Jesuslehre, und richtete für seine Nachfolger das Kalifat ein.

    Seit 1984 residieren die Kalifen in London, seit April 2003 der fünfte Kalif Mirza Masroor Ahmad, ein Urenkel des Gründers.

    2008 wird weltweit das 100-Jahre-Kalifat-Jubiläum gefeiert. Die Ahmadiyya ist eine millenarische Bewegung, die innerhalb von 300 Jahren den Sieg ihres Islam über alle anderen Religionen anstrebt…““
    http://schroeter.wordpress.com/ahmadiyya-bewegung-des-islam/

    DOM FULDA
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fuldaer_Dom

  24. #5 islaminfo (27. Jun 2013 14:20)

    Wird sicher lustig! Der selbsternannte Messias, den “Gott” zum “auserwählten deutschen Volk” geschickt hat (seine eigene Aussage),um die Islamisierung zu verhindern, sammelt seine Jünger.

    Leute, das ist mal eine gute Nachricht: Wir können ab sofort die Hände in den Schoß legen, der Messias richtet es für uns ***lol***

    Sie hätten lieber mal den Beitrag ansehen sollen, statt Ihren Schwachfug hier zu verbreiten! Die Rede von Zahid Khan ist hervorragend!

    Der Mann ist einfach gut! Und er scheint keine Angst zu haben. Das ist wichtig und gut so! Er spricht die Wahrheit!

  25. Khan ist ein selbst ernannter Prophet, der wohl jeden Morgen mit Gott persönliche Gespräche führt.

    Um den ganzen Salat durcheinander zu wirbeln und noch mehr Durcheinander zu stiften ist er sehr gut.

    Womöglich glauben viele, er sei Christ, weil alles andere totaler Unsinn wäre. Dabei stimmt nur letzteres.
    Er ist weder Muslim noch Christ und propagiert sein eigenes religiöses Weltbild. Leute, die irgendwas mit Spiritualität oder Esoterik am Hut haben, werden da gerne mit einsteigen

    Wenn er viele noch Anhänger gewinnt, ist das Chaos perfekt. Noch eine neue Religion, toll.

    Religiös gesehen ist er gefährlich, denn er leugnet dass Jesus der Sohn Gottes ist.
    Er behauptet, Gott hätte nicht gewollt, was Jesus getan hat. Klar, war eben so mal ein Versehen von Gott, hätte eigentlich anders laufen sollen LOL !

    Khans Aussagen und die des Islam zeigen mir klar:
    Hier soll ins Gegenteil verdreht und verbogen werden, was die Wahrheit ist. Jesus hat nicht nur die Wahrheit gesprochen.

    Jesus Christus IST die Wahrheit, das Leben, und ewige Liebe. Er ist Gott
    Diese Realität(natürlich nur für Christen zugänglich, sorry) soll verschleiert werden, damit möglichst viele Menschen es nicht verstehen und lieber der Esoterik frönen.

  26. Nachtrag:
    Dass er sich gegen den Islam stellt, ist sicher gut, JEDER sollte das tun, ob Atheist, Hindu oder was immer. Aber er verbreitet gleichzeitig eine neue Religion, und das kann in meinen Augen nur noch mehr Verwirrung, ewig lange Diskussionen und Chaos bedeuten ..

  27. #24 luther (27. Jun 2013 16:08)

    Es kommt nicht auf das „Fürchten“ an.
    Unabhängig davon, was Zahid Khan ansonsten für einen Unsinn redet – solange er gegen den Islam und Mohammed wettert, werden die Muslime ihn bekämpfen wollen.
    Auch wenn er der einzige in einer rein islamischen Welt wäre.

  28. VORSICHT HERR KHAN !!!

    Zahid Khan (Foto), selbsternannter Prophet und Buch-Autor, will am Sonntag, den 30. Juni….

    Und Salafisten, die gefährlichsten Muslime die es gibt versammeln sich einen Tag vorher in Raunheim, das sind gerade mal 20km !!!!!!

    … Der hessische CDU-Politiker Ismail Tipi (Foto) warnt vor einem Salafisten-Treffen am Samstag in Frankfurt/Main:

    Inzwischen hat der bekannte Salafist Sabri ben Abda im Internet Ort und Zeit des Salafisten-Treffens bekanntgegeben: von 12 bis 22 Uhr in der Robert-Koch-Str. 4 in 65479 Raunheim. Raunheim liegt ca. 20 km südwestlich von Frankfurt

Comments are closed.