Ein buntes türkisches Volksfest – so haben viele deutsche Medien die von 25.000 Teilnehmern am Sonntag in Düsseldorf besuchte Pro-Erdogan-Demo dargestellt. Die Rheinische Post beispielsweise kritisierte lediglich, dass sich die dort versammelten Türken zwar mit der Türkei, aber nicht mit Deutschland identifizieren. Ein Beitrag von Report München und Augenzeugenberichte jedoch zeigen, dass es mehr als ein türkisches Volksfest war: es war das Treffen der israelhassenden muslimischen Antidemokraten.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

„Verflucht sei Israel!“, „Unser Vaterland ist die Türkei, gleichgültig, wo wir leben“, „Er ist der Führer der Türkei, er ist Führer der ganzen Welt, es gibt keinen anderen Premier als Erdogan“ – die Report-Reportage (Video am Ende dieses Beitrages) zeigt deutlich, welche Botschaften von dieser Veranstaltung tatsächlich ausgegangen sind. Trotzdem wirkt es fast rührend, wenn Report den bekannten Politologen Hamed Abdel-Samad um eine Erklärung für den türkischen Israel-Hass bittet; so, als ob es eine völlig überraschende Neuigkeit sei, dass Muslime Juden hassen und man da sofort die Erklärung eines Experten einholen müsse. Auch verschweigt Report, dass sich nicht nur Israel-Hasser in Düsseldorf eingefunden haben: Laut Augenzeugen war auch die den Salafisten nahestehende BIG-Partei vor Ort, um diese Gelegenheit dazu zu nutzen, Unterschriften für die Teilnahme an der Bundestagswahl zu sammeln.

Und die eigentliche Bedeutung dieses Ereignisses verschweigt Report München genau so, wie die Rheinische Post auch: Nur eineinhalb Wochen vor dieser Demo hat ein türkischer AKP-Politiker damit gedroht, wegen der Erdogan-kritischen Berichterstattung deutscher Medien die in Deutschland lebenden Türken zu mobilisieren (PI berichtete). Der Düsseldorfer Aufmarsch war somit nichts anderes als eine türkische Machtdemonstration gegenüber der deutschen Politik und den deutschen Medien. Dass es die letzte Machtdemonstration dieser Art war, darf bezweifelt werden. Wenn Ankara befiehlt, folgen viele der in Deutschland lebenden Türken. Kanzlerin Merkel dürfte diese Botschaft verstanden haben. Unsere Medien jedoch tun sich vor lauter Bäumen noch etwas schwer, den Wald zu sehen.

Hier das Video der „Report München“-Sendung:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Wahnsinn
    Diese Leute gehören ausgewiesen und sollten ein Einreiseverbot erhalten-.
    Bei Eingebürgerten sollte das Strafrecht angewendet werden !

  2. Deutschland fördert doch den türkischen Nationalismus. So wie jede nationale Identität der Deutschen im Keim versucht wird zu ersticken, so werden andere Nationen als etwas besonders Schützens- und Achtenswertes betrachtet.

    Nikolaus war schließlich auch ein Türke wie wir alle wissen. Und nicht türkischstämmige Einwanderer haben Deutschland aufgebaut, sondern die Türken.

    Der neueste Trend ist doch die Doppelstaatsbürgerschaft. Wobei ich persönlich für eine Allstaatsbürgerschaft bin.
    Wieso soll ich nicht in Italien oder Shanghai wählen dürfen?
    Bin ich illegal oder was?

  3. Ich kann mich nur wiederholen, die Multikulturisierung/Islamisierung Deutschlands wird in einer Katastrophe enden.

  4. „. . . was hat die Türkei den Europäern getan“ – das ist doch ganz einfach, sofern man eine Schulbildung hat und nicht dem Heerrn der Lügen (religiös) dient.

    ES FÄNGT AN MIT DER BLUTIGEN EROBERUNG ANATOLIENS UND ERMORDUNG DER EINWOHNER VON KONSTANTIOPEL UND DER AUSLÖSCHUNG Holocaust DER ARMENIER . . . WAS BRAUCHT ES NOCH?

  5. „die Verbindung mit dem anatolischen Boden ist stärker“

    na das ist doch schön zu hören, falls sie dann auf anatolischen Boden zurückwandern, wird ihnen die Trennung vom deutschen Boden ja nicht schwer fallen.

  6. Die vielen Kopftücher und die Pro-Erdogan-Bilder im Video zeigen, dass es sich hier nicht um die Guten handelt.

  7. Das ist auch ein Ergebnis einer doppelten Staatsbürgerschaft. Die Leute auf dieser Kundgebung sind eindeutige Intekrationsverweigerer – sie wollen Türken sein und bleiben. Das dürfen sie auch, aber warum gehen sie nicht zurück in ihre gelobte Türkei?
    Wer von denen einen Pass eines europäischen Staates hat, der müsste ihn eigentlich sofort abgeben.
    Wie kann man überhaupt nur auf die Idee kommen, dass die Türkei in die EU gehört? Unser Schwesterwelle ist blind , oder unfähig zu begreifen was hier abgeht.
    Brauchen wir diese Türken, die sich auf ihrer Demo derart artikulieren? Wenn ja warum? Was tun die hier?
    Sie sind doch nur hier weil es ihnen hier besser geht als in ihrer geliebten Türkei, aber warum geht es ihnen hier besser, weil wir alle den Hampelmann mit uns machen lassen und zahlen und zahlen und zahlen ……

  8. “Verflucht sei Israel!”, “Unser Vaterland ist die Türkei, gleichgültig, wo wir leben”,

    die ‚Türkei‘ ist ein künstliche Nation, geschaffen aus dem Rassismus des blonden und blauäugigen Kemal Atatürk. Im osmanischen Reich wurden dagegen nur die rückständigen Nomaden des Ostens Türken genannt und zwar herab setzend: Kara Göz.

    Human genetisch betrachtet, ist der Anteil zentralasiatisch-mongolischer Gene unter den vom Rassisten Atatürk geschaffenen, eine künstlich geschaffene, ‚türkische‘ Sprache sprechenden, Türkei’türken‘, vernachlässigbar gering. Jedoch zeigt die Geschichte, dass genau eine solche künstlich konstruierte Ethnie ein zutiefst rassistische und nationalistische Gefahr für die Menschheit bedeutet. Siehe Nazi Deutschland.

  9. Der Geist ist bereits aus der Flasche und wird mitnichten wieder hinein zu kriegen sein. Die Flasche wird bersten. Es gibt keine Bremse mehr für diesen Wahnsinn in unserem Land.

  10. Die desavouieren sich doch bei jeder Gelegenheit. Sollen sie doch bitte endlich nach Hause gehen.

  11. Ich kann mich selber nicht mehr mit der Mehrheit der Deutschen identifizieren, mit ihrem Mitläufertum, mit ihrer ständigen Hetze gegen Menschen, die Tatsachen ansprechen, mit Rechtsbeugung, mit der Lügerei in der Presse. Wie kann man da von den Türken erwarten, es zu tun?
    Und was Zwangsheiraten angeht:

    Diese gezeigten türkischen Mädchen, auch die ohne Kopftuch, die recht intelligent aussahen, würden niemals eine deutsche Kartoffel heiraten.
    Diesen Spruch: „das ist kein Türke, das ist ein Deutscher“, wenn ein Türke mal in der deutschen Gesellschaft integriert war, gab es exakt schon so vor 30 Jahren.

    Die Türken sind nicht erst seit Erdogan nationalistisch und ich finde es nicht mal schlimm.
    Wo ist die Grenze zum Patriotismus? Der Hass auf Israel ist abstoßend, im russischen Volk ist Judenhass aber auch weit verbreitet.

    Ich habe schon vor 30 Jahren in der Türkei extremen Fremdenhass wahrgenommen. Eine türkische Frau, die einen deutschen Mann hat, wird von der Community mit Beschimpfungen geächtet. Es sei denn, sie hat sich einen geangelt, der an Schaltstellen sitzt.

    Der multikulti-Traum könnte nur funktionieren, wenn die eingewanderten Nationalitäten ihre nationale Identität ebenfalls ablehnten. Tun sie aber nicht, im Gegenteil, Deutschland wird voller Verachtung als „Ausländerland“ bezeichnet.

    Ich finde die Integrationsdebatte höchst widersprüchlich, einerseits wird gesagt, die Einwanderer sollten sich an deutsche Gesetze halten und die deutsche Sprache lernen und andererseits wird ihnen mitgeteilt, dass die deutschen Gesetze für sie nicht immer gelten und man auch ohne die Sprache zu beherrschen zurecht kommt.

    Die Aussage, Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg, stimmt ebenfalls nicht, denn die Mehrheit der Türken in Deutschland hat sehr wohl Erfolg, ohne gute Bildung.

    Zusammenhalt ist der Schlüssel zum Erfolg. Nationaler Zusammenhalt und Umma-Zusammenhalt.

    Ich bin der festen Überzeugung, innerhalb der nächsten 10 Jahre kommt es in Deutschland zu gravierenden, nicht mehr totzuschweigenden, offenen Umbrüchen.

  12. #3 TT

    ich verstehe eh nicht, warum jemand der derart nationalistisch eingestellt in ein total fremdes Land wie Deutschland einwandert. Dass diese Türken hier gewalttige Identitätsprobleme bekommen its doch klar, kein Wunder dass die teilweise schon bei einem Blickkontakt aggressiv reagieren. Und dann das ewige Gejammer von den Funktionärs-Türken/-Moslems, die Deutschen würde sie nicht akzeptieren. Ja was erwarten die denn sonst, dass das deutsche Volk begeistert davon ist, dass ihr Land von nationalistishcen siedlern kulturell-ethnisch-religiös „Erobert“ (Moschee-Namensgebung Fatih) wird. Was würden diese national-religiösen Türken wohl sagen, wenn Millionen Chinesen ihren geliebten anantolischen Boden (Kultur/Volk) besiedeln („Impfen“) würden.

  13. Der Zentralrat der Juden in Deutschland od. der Friedman sollte sich mal zu diesen anti Israelischen Bemerkungen, geschehen auf deutschen Boden von Türken äußern !, Wenn das ein Deutscher gesagt hätte…..

  14. Es ist unglaublich was sich hier in Deutschland unter den Augen des Volkes, der Rgierung, der Justiz, der Polizei usw. abspielt.

    Wir schauen zu, wie uns Stück für Stück das Zepter aus der Hand genommen wird, und die Macht in falsche Hände gerät.
    Als wäre das nicht alles schon mal da gewesen und als hätten wir nichts aus der Vergangenheit gelernt….

    Deutschland schafft sich ab!

  15. BePe

    Es sind keine Einwanderer. Einwanderer identifizieren sich mit dem Land und sehen es als ihre neue Heimat. Sie lehren ihre Kinder die Sprache, sie befreunden sich mit den Menschen des Landes, ihre Kinder heiraten die Leute ihrer neuen Heimat.

    Wer hier in Deutschland jede finanzielle Hilfe abgreift, jedes Sonderrecht durchsetzt und dann regelmäßig über Wochen in seiner richtigen Heimat ist und dort seine Verwandtschaft und Immbolien pflegt, der ist kein Einwanderer, was man landläufig unter Einwanderer versteht.

    Von mir aus sollen sie das machen, jeder ist sich selbst der Nächste, aber es müsste hier in Deutschland klar angesprochen werden dürfen.
    Wie Sarrazin schon sagte: Erst die Analyse, dann kann man drüber diskutieren.

    Die Analyse der Zustände habe ich noch nicht offiziell zu sehen bekommen.

  16. Die in Deutschland wohnenden Türken sind in Deutschland wohnende Türken und kein Deut mehr. 97 % der türkischen Frauen heiraten Türken, 95% der türkischen Männer Türkinnen (wohnhaft BRD). Das ist nicht Multi-, sondern pures Monokulti. Eine auf den ersten Blick total westliche türkische Kommilitonin von mir hat damals auf meine Frage erklärt, dass für sie natürlich nur ein türkischer Mann in Frage käme. Mir war es immer schlicht egal, welche Nationaliät meine Freundin hat. Hätte ich an der Uni allerdings posaunt, dass für mich nur eine deutsche Frau die Richtige sein kann, hätte ich wohl sofort die Antifa am Arsch gehabt. Ich stöhne immer auf, wenn in den Nachrichten von türkischstämmigen Deutschen die Rede ist. Die gibt es auch, irgendwo im Promillebereich. Die Masse sind Türken und nichts als Türken, so wahr uns Erdowahn helfe. Das ist eine Parallelgesellschaft, die die Deutschland zutiefst ablehnt und verachtet. Wie schon Altkanzler Schmidt kundtut: Es war ein Riesenfehler türkische Gastarbeiter nach Ablauf der Zeit nicht wieder auszuschaffen. Wenn sie sich wenigstens noch selbst ernähren würden, aber 30% sind auch noch arbeitslos und der Rest arbeitet als Gemüsehändler. Sarrazin hat es genau beschrieben und als Verkünder unliebsamer Nachrichten wurde er medial geköpft. Es hat auch noch die geliebte EU verkündet, dass es total rassistisch ist, wenn man von Importbräuten verlangt, dass sie wenigstens rudimentär deutsch brabbeln können. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich….

  17. #14 BePe

    Wegen der Kohle! Nach minutenlangem nationalistischem Geplärr, müsste ihnen jeder von den AKP-Spinnern eingestehen, das es sich hier besser von Hartz IV lebt als daheim im islamischen Anatolien vom Ziegen hüten! Der einzige Nachteil hier sind ungläubige Schweinefleischfresser und zu wenig Moscheen, aber immer noch besser als hart verdientes Geld im steinzeitlichen Islam-Land.

  18. Es ist aber wichtig und ich unterstütze es auch immer gerne, das zumindest diese 25.000 wissen, das sie Türken sind und immer bleiben werden und das sie wissen, das sie keine Deutsche sind und es nie werden! 😉

    Es ist also grundsätzlich zu begrüßen, wenn die selbst in der 3. Generation hier lebend, immer betonen welche Nationalität sie in Wirklichkeit haben, ganz unabhängig von der Passzugehörigkeit!

    Heinz Buschkowsky (SPD) bürgert ein!
    http://www.youtube.com/watch?v=rBFByaXlZ1M

  19. Das einzig Gute in dieser Region ist eindeutig,dass sich Schiiten und Sunniten gegenseitig bekämpfen. So bekommen auch sie den dumpfen faschoiden-Islamismus am eigenen Leib zu spüren. Und was die nationalisten, islamistischen türkischen Großmäuler anbelangt:“Geht zurück in die Türkei, dort lebt euer Führer!“

  20. ……….Die Mädchen verstehen sich als Türken, auch wenn sie die deutsche Staatsangehörigkeit haben, in Deutschland geboren sind. „Es spielt doch keine Rolle, welche Staatsangehörigkeit man hat“, sagt Nurten, wichtig sei, was man im Herzen fühle……..

  21. Verstehen kann ich die Türken.

    Ich habe nämlich ebenfalls extreme Probleme mich mit diesem D e u t s c h l a n d und mit diesem E u r o p a positiv zu identifizieren, wenn ich mich mit dem sozialitischen und etatistischen Ineptokraten solidarisieren müsste.

    Nein, mit diesem Haufen kann man nicht solidarisch sein.

    Machthaber, egal ob es die EU&Euro-Clowns sind oder die eigenen Clowns sind, die ihr Volk/Völker verraten sind keine Kristalisationpunkte für Patriotismus.

  22. Freunde, das Letzte, was ich will, ist dass diese Leute sich mit Deutschland identifizieren. Je mehr Abgrenzung, desto besser.

  23. Die Wahrheit ueber die Masseneinwanderung von Tuerken Kurden wird durch pc mit allen Mitteln unterdrueckt.

    Sie sind von Kind an durch Auswendiglernen des Korans-Scharia fuer unser Denken, Ansichten, Kultur verloren und trennen sich durch ihre

    Gegenkultur (Integrationsresistenz)

    bewusst von der Unseren, auch werden Verbindungen von jungen Menschen/Vermischung nahezu 100% von ihrer Seite aus -verhindert.

    Man braucht 100 Sarrazine moeglichst noch deutlicher, souveraener in Diskussionen, Charisma kann auch nur helfen etc.
    Wann trauen sich diese Typen ans Tageslicht, es gibt sie sicher in Deutschland.

  24. Die Türken sind übrigens so dermaßen nationalistisch, dass die Türken in Deutschland von den Türken in der Türkei verächtlich als „Deutschländer“ beschimpft werden.

    Diesen innertürkischen Konflikt hat ihr Führer Erdogan in seiner Rede an sein türkisches Volk in Deutschland („Assimilation ist ein Verstoß gegen die Menschenrechte“) ja bereinigt.

    Wenn die Deutschen mehr Selbstachtung hätten, würde der türkische Nationalismus in Deutschland keine Chance haben.
    Ich glaube, da kommt noch ganz dick was auf uns zu.

    Erlebt ihr es auch oft, dass euch Kopftuchtürken den Weg versperren, nicht Platz machen usw., sich an der Kasse vordrängeln? Ich finde, das hat extrem zugenommen.

  25. Wo war da in Düsseldorf eigentlich die Gegendemo der antinationalistischen Einheitsfront aus SPD, Grün_Innen, SED, Rot-SA-Antifa, VVN/LMAA, VerDI, GEW, DKP und wie die ganzen anderen wackeren Streiter gegen Rhächts so heißen, bei diesem großtürkischem Heil-dem-Führer-und-Juda-verreck-Spektakel?

    Waren diese Nahzies unseren Anti-Rassist_Innen mal wieder nicht autochthon-deutsch genug oder war ihnen die Wahrscheinlichkeit, sich eine blutrote Nase zu holen, doch wieder ein kleines Stück zu groß?

  26. Unglaublich was auf so manchen Plakaten steht. Das türkisch-islamische Propagandaministerium war sehr innovativ und hat sich viel Mühe gegeben um Gründe für den Aufstand zu erfinden. Die Zinslobby, der zionistische Spiegel, Israel… Das ein gewisser Teil der türkischen Bevölkerung keinen Bock mehr auf die schleichende Islamisierung ihres Landes hatte, darf man nicht einmal denken. Die „Fans“ des größten Führers aller Zeiten schlucken jeden Scheiß ohne zu hinterfragen. Sie kennen das ja bereits schon von ihrer Religion.

    Es ist eine Schande, dass so eine Veranstaltung in Deutschland abgehalten werden kann.

  27. Zwei Beobachtungen finde ich interessant:

    1. Diese „Deutsch-Türken“ konnten alle gut Deutsch und haben dem Text nach auch alle die Deutsche Staatsbürgerschaft. Nach unseren Politikern sind die Sprache und die Staatsbürgerschaft die beiden einzigen Punkte für Integration. PI-Leser wissen natürlich aus der Erfahrung von Frankreich, dass die Sprache und die Staatsbürgerschaft keine Integration garantiert.

    2. Wo waren die linken Gegendemonstranten, die sich doch sonst immer im „Kampf gegen Rechts“ besonders hervortun? Das Preisen des Führers, die Verschwörungstheorien (Rothschild, Zinslobbies), der getarnte Antisemitismus, „Haut ab aus der Türkei“ und noch vieles mehr, erinnert mich doch stark an vergangene Zeiten.

  28. Ihr seid doch alle selber schuld. Außer kommentare abgeben macht der Deutsche nicht. Es müsste mehr Menschen wie Michal Stürzenberger, Sarazin und Ulfkotte in Deutschland geben.

    Aber von euren Kommentaren wird nichts besser! Wir Europäer sind selber schuld und haben es nicht anders verdient. Wir servieren einer anderen Kultur unser Land auf einen Silbertablet und betteln Sie ja förmlich an und endlich abzuschaffen.

    Für mich ist Deutschland schon verloren und ich wander aus. ‚Den Deutschen ist nicht mehr zu helfen.

  29. #7 BePe (11. Jul 2013 19:26)

    Mal abgesehen von dem tiefergründigen Hintergrund deines Statements, passiert dies bereits.
    Insbesondere Türken, aber auch Andere, gehen in ihre Heimatländer zurück, wenn sie das Rentenalter erreicht haben, vor Allem, weil die deutsche Rente dort zu einem wesentlich besseren Leben reicht, aufgrund der Kostenunterschiede.
    Worauf ich hinaus will, ist der immense volkswirtschaftliche Schaden, der entsteht, durch entgangene Steuern, Entziehung von Kaufkraft etc. Von der Versorgung von deutschen Krankenkassen mal ganz abgesehen. Der deutsche Steuerzahler und Rentenzahler zahlt ja….

  30. Die deutsche Kartoffel muss sich hingegen verpflichten, bei einer Riester-Zusatzrente in Doischelan wohnen zu bleiben.

    Allein der Gedanke, für immer in Doischelan wohnen bleiben zu müssen, ist für viele Deutsche sicherlich verstörend.

  31. Report sei gedankt,dass sie dieses Video veröffentlicht haben.
    Millionen Fernsehzuschauer haben es gesehen.
    Lm kommenden Wahlkampf sind die Politiker von allen Parteien aufgerufen,sich zu diesen skandalösen Vorgängen zu äussern.

  32. Dann aber Hopp, Hopp, sofort zurück auf den heiligen anatolischen Boden. Türkische Nazis braucht hier nun wirklich keiner!
    Mal sehen wie stolz die noch auf ihren Weltführer Erdodingsbums sind, wenn der ihnen nicht die Kohle in den Hintern steckt wie unser lieber Sozialstaat?
    Dann wird der einzige 3er den die noch fahren von drei Eseln gezogen und abends schmerzt nicht nur der Fuß vom kopftreten gegen Schwächere, sondern der ganze Körper von der harten körperlichen Arbeit!!Wäre mal eine völlig neue Erfahrung, nicht wahr liebe Türken?

  33. “Unser Vaterland ist die Türkei, gleichgültig, wo wir leben !”

    Dann sollte man ihnen schnellstens die Gelegenheit geben, auch wieder in ihren Vaterland zu leben.

  34. Ca. 35jährige Türkinnen in Deutschland argumentieren so:

    „Mein Vater hat hier 40 Jahre FÜR Deutschland gearbeit und ich arbeite auch hier für dieses Land.
    Deshalb muss Deutschland mehr für uns Türken in Deutschland tun.“

  35. „Heute Europa, morgen die Welt, ohne Türkei hat es keinen Wert.“ Plakat bei 1:41, hat mich jetzt intellektuell überfordert, was meinen die damit?

  36. Wenn die Deutschen nur die Hälfte des Nationalstolzes der Türken hätte, dann wäre die EU-Kommission und alles andere kein Problem.
    Nicht die Türken sind ein Problem, sondern unsere sogenannte Elite und das gleichgültige Volk.

  37. #41 dergeistderstetsverneint (11. Jul 2013 21:20)

    Eine Kombination aus Patriotismus und Größenwahn. Da man der deutschen Bevölkerung die eine Eigenschaft abgewöhnt hat, ist die Kombination von beiden Eigenschaften für uns nicht mehr real erfassbar.

  38. Den Türken ist ihre Türkei ans Herz gewachsen, selbst, wenn sie in der Fremde wohnen.
    Den Deutschen ist ihr Land und was bestimmte Kräfte im Sinn haben sch…-egal, obwohl sie mittendrin leben.
    Schon ein kleiner Unterschied.

  39. Da halte ich es mit dem biblischen Spruch:

    „Wer Israel flucht, der ist verflucht“.

    Beweise nicht nur aus jüngster Vergangenheit beweisen das immer wieder.

  40. Hab ich schon irgendwo gehört:

    „…Führer befiel, wir folgen Dir…“ .

    Aber: Nur weil wir so schwach sind, sind unsere Belagerer so stark. Ein Volk mit solch mangelnder Vitalität und Selbstbewußtsein muss verschwinden. Das hat uns schon der Untergang des Römischen Reiches gezeigt.
    Leider kommt mir dieser Gedanke in letzter Zeit immer öfter. Leider.

  41. Die Mädchen verstehen sich als Türken, auch wenn sie die deutsche Staatsangehörigkeit haben, in Deutschland geboren sind. „Es spielt doch keine Rolle, welche Staatsangehörigkeit man hat“, sagt Nurten, wichtig sei, was man im Herzen fühle.

    Einmal Türke immer Türke – das ist doch bekannt. Was wir hier sehen ist die türkische, antideutsche Parallelgesellschaft.

  42. Stellen sie sich vor, wir Deutschen würden so demonstrieren. Dann hieße es wieder diese Nationalisten, diese Nazis etc. der übliche Schmarrn. Aber bei diesen türkischen Gläubigen und Erdogantreuen sind keine Linksfaschisten oder bunt-debilen Schildbürger die gegen türkischen Nationalismus, für Integration und Vielfalt brüllen. Nein, sie sind nicht zugegen.

    Diese Türken sind mit dem Islam gehirngewaschen und natürlich in Opposition zu den türkischen Laizisten, die unsere Werte teilen. Wir sehen es ja im Video mit den kopfgewickelten jungen Muslima. Es erinnert einen an die Hitlerjugend oder den Bund deutscher Mädel. Hitler sagte hierzu:

    „Die Gleichberechtigung der Frau besteht darin, daß sie in den ihr von der Natur bestimmten Lebensgebieten jene Hochschätzung erfährt, die ihr zukommt […] Auch die deutsche Frau hat ihr Schlachtfeld: Mit jedem Kinde, das sie der Nation zur Welt bringt, kämpft sie ihren Kampf für die Nation.“

    Na,drängen sich da nicht Ähnlichkeiten zum Rollenbild der Muslima auf. Eine Frau als Acker, als eine Zuchtstute, die einen bestimten Typus Mensch gebären soll.

    Monokultur
    Geschlechtertrennung
    eindeutige Rollenverteilung
    Heiratsverbot mit Juden bzw. Nicht-Muslimen

    Da diese erdoganschen Deutschtürken Erdoagn als ihren Präsidenten und die Türkei als ihre Heimat betrachten, schlage ich vor HEIMreise.

  43. Und wer auch nur ein klein wenig Stolz oder Heimatgefühle bezüglich Deutschland hat, ist ein Nationalist, nein ein Nationalsozialist, ein waschechter Nazi!
    Die Regierung und die Medien setzen alles daran, die letzten Vaterländler als Faschisten zu diffamieren und keiner merkts.

    Wofür also soll man sich noch einsetzen, wenn Regierung und Volk sich selbst hassen und in einem Völkergemisch unter gehen lassen wollen?

    Man verzögert nur, was längst beschlossen ist.

    Es ist wie das Zappeln auf dem Zahnarztstuhl,
    raus muss er doch!

  44. In Israel weiß man ja dass man mit den islamischen Nachbarn zu jeder Provokation nach dem Prinzip „Auge um Auge“ sofort zurückschlagen muss, sonst wird man als Schwächling angesehen.

    Wäre ich Israeli, würde ich also zurückrufen: ‚Verflucht sei die islamische Erdogan-Türkei.“ So!

  45. The Central Bank of the Republic of Turkey (CBRT) has intervened in the foreign exchange market six times already today to prop up the value of the Turkish lira.
    Over the course of those six auctions, the central bank has flooded the market with $1.4 billion in hard currency in order to boost the lira against the dollar – but it isn’t having much luck.

    Erdo ist bald in Arxxx

  46. Ein buntes türkisches Volksfest – so haben viele deutsche Medien die von 25.000 Teilnehmern am Sonntag in Düsseldorf besuchte Pro-Erdogan-Demo dargestellt.

    Ich seh´ nur rote Türkenfahnen.
    Alles andere wäre dieser Fraktion Türken nämlich VIEL ZU bunt.
    Aber die sind natürlich alle voll integriert – echte Türken mit scheisseDeutschpass eben.
    Aber „Integration“ wurde ja jetzt auch abgeschafft (zu vielen Moslems und Stolztürken in Deutschland nicht zumutbar).
    Assimilation ist laut Erdogan ja eh ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ und so.

    Was sagt man neuerdings politisch korrekt, um die Moslems und Stolztürken mit scheisseDeutschpass nicht zu überfordern – „Partizipation“?

    Mal sehen, wann dieses Wort auch politisch korrekt abgelaufen ist…

  47. #54 Selberdenker (11. Jul 2013 22:23)

    Aber “Integration” wurde ja jetzt auch abgeschafft (zu vielen Moslems und Stolztürken in Deutschland nicht zumutbar).
    —————-
    Mit „Integration“ sollte uns Minus-Deutschen die Massen-Einschleusung der Plus-Deutschen erklärt und akzeptabel gemacht werden. Das war – jedenfalls von denen – nie vorgesehen. Allmählich lässt man die Katze aus dem Sack und ersetzt sukzessive „Integration“ durch „Respekt“ vor anderen Kulturen (klingt doch ganz gut, oder?). Im Klartext aber: Akzeptanz der entstehenden islamischen Parallel-Gesellschaft. In einige Jahren wird dann auch „Respekt“ wieder ersetzt und zwar durch „Unterwerfung“ – Ziel erreicht!

  48. Wo war denn da die AntiFa? Keine Gegendemo von verdi und Co? Da können die Nationalisten einfach so ihre „Volkstümelei“ und ihren Antisemitismus an die Öffentlichkeit tragen und keiner Protestiert?
    Ach so. Die Türken mögen das nicht. Die könnten böse werden und jemanden hauen. Na das wollen wir doch nicht. Also liebe Linke, demonstriert weiter gegen PRO NRW. Wegen der Sicherheit!

  49. Das Video bringt keine wirklich neuen Erkenntnisse.

    Türken die Israel bzw die Juden hassen und das offen und mitten in Deutschland, kein Problem.
    Die Erfahrung habe ich schon vor 10 Jahren gemacht, wenn man sich etwas tiefer mit -selbst hier geborenen- Türken unterhalten hat.

    PS: Ich war heute bei einer Jordanischen Familie, Papa, Mama, 2 kleine Kinder und Oma im Haushalt. Es lief selbstverständlich arabisches Fernseh.

  50. Ich habe heute auf Wunsch meines Sohnes den Film: „Der Diktator“ gesehen (nicht zu verwechseln mit „Der große Diktator“)
    Der Film hätte auch Pi heißen können. Ein fiktiver arabischer Diktator sträubt sich gegen die Demokratie. Je böser er ist, umso mehr liebt er sich selbst. Da werden Juden, Schwarze, Frauen… durch den Kakao gezogen, dabei ist es eine Komödie ist. Ziemlich derb witzig! Viele Pi Themen finden sich darin wieder. Ganz viele!

  51. Wahnsinn… würde ich mich irgendwo in Deutschland hinstellen und lauthals das von mir geben, was diese Schätzchen über Israel rufen, dann würde ich wegen antisemitischer Volksverhetzung angeklagt (und sicher auch verurteilt). Aber die dürfen das, haben hier ohnehin Narrenfreiheit. Und auch der Zentralrat der Juden in Deutschland nimmmt das offenichtlich schon als unabänderbar hin.

  52. Nazis raus!!!!
    Auch wenn sie Türken sind und politisch korrekt unter Artenschutz der Gesinnungswächter und Volksverräter in Deutschland stehen.
    Nazis raus!!!

  53. Demnach ist in Deutschland türkischer Antisemitismus in der Öffentlichkeit erlaubt und zieht keine Bestrafung nach sich. Allerdings muss man einschränkend hinzufügen, dass das „heilige“ Buch der Muslime diesen Antisemitismus als Teil der islamischen „Religion“ und Ideologie stark fördert. Da aber im Gegensatz zu „Mein Kampf“ der Koran nicht verboten werden kann, weil die Mohammedaner sonst ganz doll böse werden, kann auch deren Antisemitismus nicht verboten oder gar bestraft werden. Hier wird deutlich, dass die Schari´a-Gesetzgebung auch auf diesem Gebiet bereits wirksam ist. Da kann man nix gegen machen, würde Schnarre sagen.

  54. etwas OT

    Ich vermisse seit einiger Zeit Beiträge von „eurabier“. Also @ eurabier: Ich hoffe du bist noch dabei und nimmst nur eine Auszeit? 🙂

Comments are closed.