Ex-ImamAhmed Akkari, ein ehemaliger Imam aus dem Libanon, in Dänemark aufgewachsen (auf dem Bild rechts neben dem dänischen Islam-Aufklärer Lars Hedegaard) berichtet Erschreckendes: „Die Wahrheit ist, dass es nicht eine einzige Moschee oder muslimische Organisation in Dänemark gibt, die nicht von Islamisten betrieben wird. Sobald man das Haus der Gläubigen betritt, trifft man auf den Islamismus, ob man es will oder nicht. Sobald man zum gläubigen Muslim geworden ist, ist man vom Extremismus infiziert worden.“ Weiter in einem hochinteressanten Artikel bei europe news. Ganz nebenbei: Glaubt irgendjemand, dass es in Deutschland anders ist?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

47 KOMMENTARE

  1. Der muss es ja wissen! Also sind das alles mehr oder weniger ferngesteuerte U-Boote die die Moscheen betreiben. Dies wird in Deutschland nicht viel besser aussehen. Sich dem Druck der Moslembrüder (und ähnlicher Organisationen), den Geldgebern (Saudiland, Katar, Türkei und Co.)zu entziehen dürfte auch sehr schwer sein. Ich denke mal, wer den Islam allzu liberal auslegt, der bekommt sich schon mal unerwarteten Moscheebesuch.

  2. Diese Aussage ist eigentlich überflüssig, da es sowieso keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus gibt. Der Begriff “ Islamismus“ ist ein Kunstwort, erfunden von gutmenschlichen Realitätsverweigerern.

  3. Es gibt nur EINEN Islam, wie der Führer aller Türken schon richtig feststellte.

    Somit ist auch jeder Moslem ein Islamist!

    Ps.: Denkt jemand von euch, hier in der BRD wäre das anders als in Dänemark?

    😉

  4. ja, bei uns ist es insofern anders, als dass neben den Moscheen auch noch die Parteizentralen von CDU, CSU, SPD, GRÜNE, FDP und SED von Islamisten betrieben werden.

  5. Wen wundert das denn? Moderate Muslime (so es sie denn überhaupt gibt) brauchen nämlich keine Moschee, die nehmen sich aus dem Islam das, was ihnen gefällt, nämlich ein paar orientalische Festtagsbräuche und scheren sich ansonsten einen Dreck um den Propheten und seine hirnrissigen Vorschriften.

  6. Sagte mal nicht mal ein großer Künstler: „Da ist was faul im Staate Dänemark“?

    Dänemark, ist das da wo man einen Panikraum braucht, wenn man beruflich Karikaturen zeichnet? Wo wenn Moslems in einer Gemeinde das Sagen haben sie sofort öffentliche Weihnachtsbäume verbieten? Wo Moslems öfters mit einem in dieser Kultur aus dem Morgenland üblich mit Hackebeil und Sprengstoffgürteln in die Redaktionsräume der örtlichen Zeitungen stürmt?

    Gott sei Dank ist der Islam eine kulturelle Bereicherung für Europa und vor allem:

    Gott sei Dank ist Islam Frieden und Dänemark so weit weg! 😆

  7. Na aber klar ist es in Deutschland anders. Da träumt das Oberhaupt der erst kürzlich staatlich anerkannten islamischen Gemeinschaft, die Ahmadiyya, ganz offen vom Kalifat. Wozu selbstverständlich die Scharia gehört.

    “…Eine Ummah kann nur funktionieren, wenn es eine Leitung gibt. Was fehlt ist eine Einheit. Eine Einheit kann nach unserer Auffassung nur nach dem System unseres Propheten, dem Kalifat, installiert werden.”

    http://dtj-online.de/islam-in-deutschland-ditib-soll-den-gunstigen-wind-nutzen-2702

  8. #1 BePe (25. Aug 2013 16:32)

    Und deshalb braucht München ein Islamzentrum, wo der super tolerante und extrem liberale Islam aus Katar gepredigt wird.

    Ein Islam aus einem Land wo Religionsfreiheit herrscht, wo Frauen ohne Verschleierung und ohne Begleitung auf die Straße gehen dürfen und wo wie im Islam üblich und in Katar beispielhaft Multi-Kulti, Vielfalt und bunt vorherrscht.

    Islam ist Frieden! Wir leben auf einer Scheibe und Scheiße schmeckt gut! Und München braucht ganz dringend dieses Islamzentrum, damit München noch bunter und vielfältiger wird!

    🙂

  9. Der Artikel zeigt verschiedene Aspekte auf, die von unseren blinden Gutmenschen leider völlig ignoriert werden.

    Wir haben nicht nur eine lange Geschichte der Befreiung aus der Bevormundung einer Religion und ideologischen Heilslehren hinter uns, sondern wir können darauf auch stolz sein. Und sie allen hier Einreisenden präsentieren als eine große Errungenschaft, einen gewaltigen Fortschritt für die gesamte Menschheit.

    Wir dürfen, ja wir müssen jedem, der kommt, zumuten, dass bei uns die erreichte Freiheit – geschützt durch eine verlässliche auf einklagbares Recht gegründete Verfassung – in unserem Alltag, in unserem Denken, unser höchstes Gut ist.

    Und dass es falsch ist, dieses höchste Gut zu relativieren, indem man sagt, es ist schön, frei zu sein, aber wer weiterhin in religiöser Unmündigkeit verharrt und in einem System steckenbleibt, das ihn mit Tabus wie mit einer Zwangsjacke umgibt, und ihn dadurch zu einem ängstlichen, abergläubischen, verlogenen und aggressiven Menschen macht, der könne ebenfalls unsere Gesellschaft bereichern.

    Nein, vor allem weil diese antifreiheitlichen Kräfte in Millionenstärke zu uns kommen, müssen wir sie auf ziviliserte Weise zu einem Dialog herausfordern, in dem wir ihnen unsere Geschichte mitteilen und ihnen die Augen öffnen.

    Das ist unser Auftrag im Namen der Freiheit, und nicht das feige verlogene Anbiedern wie es Politik und Medien betreiben, die anscheinend nicht mehr auf das mühsam und in harten Kämpfen Errungene vertrauen.

  10. OT

    „Sportschütze“ oder „Ehrenmann“ ( wenn ich sie nicht haben kann darf sie auch kein anderer haben)?:

    “ Marktrodach
    Frau mit mehreren Schüssen getötet: 59-Jähriger festgenommen

    Mit mehreren Schüssen wird eine Frau auf einem Parkplatz getötet. Der mutmaßliche Täter stellt sich der Polizei. Doch die Ermittler in Oberfranken rätseln über den Tathergang. Fest steht: Opfer und Täter kannten sich.
    dpa

    Die Polizei hat in Marktrodach (Landkreis Kronach) einen 59-Jährigen festgenommen, der auf einem Restaurant-Parkplatz eine Frau erschossen haben soll. «Der Tatverdacht hat sich erhärtet», sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Gegen den Mann wurde Haftbefehl beantragt.

    Den Angaben zufolge war der 59-Jährige am Samstagabend in der Polizeistation aufgetaucht und hatte von einer Toten gesprochen. Die Beamten fanden die Frau im Innenraum ihres Wagens und riefen den Notarzt. Dieser konnte lediglich den Tod der 43-Jährigen feststellen. Sie hatte offenbar mehrere Schussverletzungen. Genaueres soll eine Obduktion der Leiche klären. Möglicherweise könnten die zuständigen Gerichtsmediziner ab Montag erste Ergebnisse präsentieren, sagte der Sprecher.

    Der Tathergang ist bisher unklar. Fest steht bislang: Opfer und Täter kannten sich. Mehr könne man dazu nicht sagen, hieß es seitens der Polizei. Von der Tatwaffe fehlt bislang jede Spur. «Die suchen wir noch», sagte der Sprecher.
    http://www.np-coburg.de/regional/bayern/bayern/Frau-mit-mehreren-Schuessen-getoetet-59-Jaehriger-festgenommen;art2832,2782349

  11. OT

    Zeugen gesucht , Polizeiaufruf aus Hamburg, guckt Euch die Gestalt mal an:

    „INTENSIVTÄTER
    Raubmord in Berlin – Polizei sucht Zeugen in Hamburg
    Foto: POLIZEI
    Zusammen mit Komplizen soll Iulian Irimia in ganz Europa alte Menschen überfallen haben. Die Polizei sucht Zeugen, die ihn in Hamburg gesehen haben.

    Hamburg/Berlin. Der Intensivtäter Iulian Irimia reiste durch ganz Europa und überfiel mit Komplizen alte Menschen. Nun sind die Raubzüge, bei denen er Geld und Schmuck erbeutete, für den 24-Jährigen zu Ende. Die griechische Polizei nahm den mutmaßlichen Täter in Athen fest. Anfang Juni war Iulian Irimia noch mit Begleitern in Hamburg gesichtet worden. Der Verdächtige hielt sich in diesem Jahr außerdem in Spanien, Dänemark, Ungarn und Rumänien auf.

    Irimia wird unter anderem beschuldigt, bei einem Raubüberfall in Berlin Ingeburg L. ermordet zu haben. Die 89-Jährige wurde Mitte Juli in ihrer Wohnung ausgeraubt und getötet. Eine andere alte Dame überlebte den Überfall. Zwei Tage später wurden ebenfalls zwei Rentnerinnen, 85 und 90 Jahre, in Kassel bei einem Überfall schwer verletzt.

    Die Beamten des Landeskriminalamtes Berlin, der Berliner Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel ermittelten einen Zusammenhang zwischen den Überfällen: An allen Tatorten stellten die Ermittler Spuren von identischen Tätern sicher.

    Weil die Polizei Iulian Irimia verdächtigt, mit Komplizen noch weitere Taten begangen zu haben, sucht das Bundeskriminalamt auch in Hamburg nach Zeugen und fragt: Wer kennt den Tatverdächtigen und kann Angaben zu seinen Kontaktpersonen oder Aufenthaltsorten machen? Hinweise an die Polizei in Berlin unter Telefon 030/4664911222 oder an die Polizei Nordhessen: 0561/9100.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article119261293/Raubmord-in-Berlin-Polizei-sucht-Zeugen-in-Hamburg.html

  12. Der Artikel weckt in mir Errinnerungen an eine Nachrichtensendung von 2007 oder 2008.

    Dort wurde berichtet das ein Franzose in Frankreich eine Moschee wenige Wochen betrieben hat die ausschliesslich friedlich und pro- westlich eingestellt war. Diese Moschee wurde von allen anderen Moscheebetreibern (ich glaub in Paris war es) boykottiert. Das hies massive Bedrohungen. Die Moschee wurde täglich ganztägig von Moslems anderer Moscheen belagert und die dort ein- und ausgehenden mit dem Leben bedroht. Auch kam es dort des öfteren zu Handgreiflichkeiten.

    Wie es ausgegangen ist weiss ich nicht.
    Aber das war einer der schlüsselmomente wo ich begriff das der Islam nichts gutes im Sinn hat und zwar als ganzes Kollektiv.

    Ich schau nochmal nach einem Link.

  13. „Glaubt irgendjemand, dass es in Deutschland anders ist?“

    Ja, die Politiker der Blockparteien und die EKD, die trotz dieses Wissens die in den Hasstempeln residierenden Islamofaschisten als „Bereicherung“ für eine „bunte Welt“ wissentlich verzerren und verherrlichen.

  14. OT

    der ( private) Hamburger Tierpark Hagenbeck sieht sich in seiner Existenz bedroht, wenn die Asylanten auf dem Parkplatz untergebrahct werden sollten:

    „Hagenbeck wehrt sich gegen Flüchtlingscamp

    Hamburg. Der Tierpark sieht sich in seiner Existenz bedroht: Hagenbeck hat scharfe Kritik an dem Vorhaben der Stadt geübt, kommende Woche auf dem Park-and-ride-Parkplatz an der Lokstedter Höhe ein Flüchtlingscamp für rund 200 Menschen zu errichten (wir berichteten). „Für den Tierpark ist der Wegfall der Parkplätze, die am Wochenende von Besuchern genutzt werden, eine Katastrophe“, teilte die Geschäftsleitung dem Abendblatt mit. Weiter heißt es: „Wenn in Hamburg für die Nutzung des Park-and-Ride geworben wird, haben wir kein Verständnis dafür, dass diese Flächen jetzt umgenutzt werden sollen. Eine weitere Verschlechterung der Parkplatzsituation ist für den Tierpark existenzgefährdend.“

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article119339280/Hagenbeck-wehrt-sich-gegen-Fluechtlingscamp.html

  15. Hier ein Video-Bericht der russischen Agentur ANNA-News über den Fund der syrischen Armee eines Kellerverstecks im Stadtteil Jobar von Damaskus. Die Terroristen haben dort ganz offensichtlich chemische Massenvernichtungswaffen hergestellt:

    http://www.youtube.com/watch?v=O15dT9pFbJg

    Seit 2011 kam es in Syrien zu etlichen islamistischen Anschlägen, denen zahllose syrische Zivilisten zum Opfer fielen. Es handelte sich dabei eindeutig nicht um reguläre Kampfhandlungen, sondern um klassische Terrorangriffe. Das zeigt, daß diese „Rebellen“ keine Hemmungen haben massenweise unbeteiligte Menschen umzubringen. Eine Schande, daß nun erwogen wird, die Luftwaffe für diese „Gotteskrieger“ zu spielen.

  16. OT: schaut Mal, da hat sich wohl Mal wieder ein Verfassungsschutzagent zu ner Nazischeiße bezahlen äääh, überreden lassen, um den Hellersdorfern Asylheimgegnern zu schaden.

    Und „zufällig“ war ein Reporter genau in dieser Sekunde am „richtigen“ Ort gestanden! welch ein „Zufall“ aber auch!!! Strafabzeige hat er keine gestellt, denn sonst müßte die Staatsanwaltschaft wegen des Verbreitens verfassungwidriger Symbole ermitteln und dann müßte die Staatskasse In person dieses Agenten, 2500Eur an die Staatskase zahlen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/zuwanderung-von-fachkraeften-proteste-vor-fluechtlingsheim-roesler-warnt-vor-fremdenhass_aid_1081071.html

  17. Moslems haben leider ein Problem mit ihrer Religion. Mohammed Rasul Allah heißt das Problem!

    Er war der größte Islamist und gilt als Vorbild der Moslems. Dieser falsche Prophet war ein Schlächter, Schänder und Räuber. Siehe Lebensgeschichte des Mohammeds. Im Koran steht brigt die Christen und Juden um, Mohammed hat es getan. Practice what you preach.

    Der Witz ist, das ist nicht mal eine Erfindung um Islam schlecht zu machen. Mohammed ist nach unsere Wertevorstellung kein guter Mensch.

    Leider sehen Moslems es anders. Alles was Mohammed getan hat, egal ob er Kritiker ermorden ließ oder Frauen und Kinder in die Sklaverei geschickt hat, war richtig.

    Moslems kennen die goldene Regel nicht.

    „Was du nicht willst, das man dir tu’, das füg’ auch keinem anderen zu.“

  18. „“Glaubt irgendjemand, dass es in Deutschland anders ist?““

    Doch, das SPD-Blatt NW, Bielefelder Polizei und Beamte:

    „“Pro Deutschland verwechselt Bielefelder Moschee…

    Dem Vernehmen nach habe sich der rechte Anmelder bei der Polizei in Bielefeld nicht von seiner Annahme abbringen lassen, dass die Hicret-Moschee* eine Salafisten-Einrichtung sei. Ein Irrtum. Die Beamten sollen mehrfach auf seine Verwechslung hingewiesen haben – ohne Erfolg…““
    http://www.nw-news.de/owl/bielefeld/mitte/mitte/9081010_Rechte_Demo_macht_mehrere_Sperrungen_noetig.html

    *Merkez Camii Hicret Moschee
    bezieht sich auf die Auswanderung Mohammeds von Mekka nach Medina im Jahre 622

  19. #23 Bernhard von Clairveaux

    ja diese Typen tauchen immer zum richtigen Zeitpunkt, an den richtigen mit Mainstream-Journalisten ver…. Standorten auf, um ihren Hitlergruß zu machen.

    Langsam sollten die sich die mal was anderes einfallen lassen. Ich gehe davon aus, dass so etwa 99% den Hitlergruß als Auftragsarbeit erledigen.

  20. #23 Bernhard von Clairveaux
    Na was ist das denn für ein peinliches Foto. Das soll ein Nazigruß sein? Das sieht mir eher pathologisch aus, vielleicht eine Hemispastik oder auch Tabes dorsalis in Folge von Neurolues. Kann auch sein, dass er sich das Hemd graderückt. Alles- aber doch bitte kein Hillergruß!
    Merci für den Link!

  21. Die Mehrheit der Muslime ist total ungebildet und leben den Koran so, wie sie es mit jedem Atemzug eingeblaeut bekommen haben.
    Das bedeutet nicht, dass sie raffiniert genug sind, sich sich auf Kosten anderer ein komfortables Leben zu machen – eben die D Sozialsysteme, die sie mit zusaetzlicher Beratung von Experten in der Moschee, maximal absahnen.

    Zusaetzlich warden sie durch ihre Verbaende, an deren Spitze ausnahmslos Islamisten sitzen, im Falle der Ditbit? vom tuerk. Staat kontrolliert, sowie jedem Moschee Imam und sonstigen Hetzern, missbraucht, den Jihadd durch Integrationsverweigerung, Massengeburten, Gegengesellschaft darauf trainiert, jederzeit bereit zu sein, fuer Allah auf die Strasse zu gehen oder sonst welche Dinge auszufuehren die sie verlangen.

    Die dekadente weich geklopfte westliche Geellschaft ist scheinbar nicht in der Lage, diese heimtueckische Strategie zu durchschauen, wie man Eurabia auf diese Weise umsetzen wird.
    Grund, es geht ihr noch zu gut, es muss scheinbar noch schlimmer alles kommen.
    Hoffen wir, dass es nicht zu spaet ist, wenn sie kapieren, wie es um ihre Zukunft bestellt ist.

  22. @ #8 kula (25. Aug 2013 16:43)

    DIE KARRIERE DES VERRÄTERS

    Kommunarde, Hippie, Guru, Konvertit und Emir

    der deutsche Vorsitzende (Emir) Abdullah Uwe Wagishauser (Ahmadiyya-Gemeinde)

    Abdullah(Sklave/Diener Allahs) Uwe Wagishauser ist ein Nestbeschmutzer!

    1950 geb. am Bodensee
    1970 trat er aus der Kirche aus

    Er war Herausgeber einer Szenezeitschrift mit dem Titel „Vollmond“ und in den 68ern aktiv bei der APO (Außerparlamentarischen Opposition) tätig und arbeitete mit dem Liberalen Studentenbund Deutschlands zusammen.

    Im Jahre 1972 wurde er Gründungsmitglied eines Anti-Drogenverbandes in Bonn. In Bonn gründete er auch die Kommune I und II.

    Konvertierte 1976 in Indien.
    (wikipdia)

  23. OT

    Natsiehs jetzt auch schon in der 8.Klasse, Polizei ermittelt ganz hart, Täter müssen wohl richtige Deutsche sein:

    „PINNEBERG
    Polizei ermittelt wegen Hitlergruß
    Zwei 14-Jährige zeigen auf Jahrbuch-Foto der Pinneberger Comenius-Schule verbotene Nazi-Geste

    Pinneberg. Der sogenannte Hitlergruß, den zwei 14 Jahre alte Schüler der Johann-Comenius-Schule (JCS) auf einem Jahrbuchfoto gezeigt haben, beschäftigt jetzt offiziell die Behörden. „Wir haben die Ermittlungen aufgenommen und werden den Fall unseren Spezialisten vom Staatsschutz übergeben“, sagte am Freitag der Pinneberger Polizeichef Thorsten Buchwitz. Derweil hat die Schule nach Aussage von Schulleiterin Uta Holst-Timm damit begonnen, das Jahrbuch mit dem anstößigen Foto zurückzurufen, um die erste Auflage einzustampfen. Die Leiterin der Gemeinschaftsschule sagte am Freitag im Gespräch mit dem Abendblatt: „Ich gehe davon aus, dass es ein Dummer-Jungen-Streich war.“

    Als Schülerprojekt war ein Jahrbuch für die JCS erstellt worden. Für das Titelbild des Heftes, das für je acht Euro verkauft wurde, versammelten sich die mehr als 800 Schüler plus Lehrer, die dann vom Dach aus fotografiert wurden. „Die Kinder wurden aufgefordert, alle zu winken“, so Uta Holst-Timm. Zwei Achtklässler aber winkten nicht, sondern zeigten den verbotenen Nazi-Gruß. Was zunächst niemand bemerkt haben soll, entdeckte dann laut der Schulleiterin eine Lehrerin beim genaueren Betrachten des Jahrbuchs. Die Schule habe dann sofort gehandelt.

    „Ich habe es auf dem Bild auch nicht entdeckt“, sagte Markus Knobelsdorf vom Schulelternbeirat. Erst über einen Elternbrief habe er von dem Fall erfahren. Wie auch Uta Holst-Timm, so sagt Knobelsdorf, dass es an der Comenius-Schule keinerlei rechtsradikale Tendenzen gebe: „Das ist für uns ein No-Go.“

    http://mobil.abendblatt.de/region/pinneberg/article119339431/Polizei-ermittelt-wegen-Hitlergruss.html

  24. „Die Wahrheit ist, dass es nicht eine einzige Moschee oder muslimische Organisation in Dänemark gibt, die nicht von Islamisten betrieben wird. Sobald man das Haus der Gläubigen betritt, trifft man auf den Islamismus, ob man es will oder nicht. Sobald man zum gläubigen Muslim geworden ist, ist man vom Extremismus infiziert worden.“

    Die Wahrheit ist, dass es keinen Unterschied gibt zwischen Islam und „Islamismus“ und dass dieser angebliche Unterschied zwischen Islam und Islamismus politisch korrekter Bullshit ist.

    Und dass es in der Geschichte diesen Unterschied auch noch niemals gab.

    Was war denn wohl der Prophet Mohammed selbst, Muslim oder „Islamist“?

  25. #30 zarizyn

    Könnten sie Informationen geben,
    ab welcher Armbeugung und Winkel des Oberarms zur Waagrechten, ein Grußzeichen als Hitlergruß aufgefasst werden muss?

    Hat die Fußstellung dabei auch einen Aussagewert?

    Man muss schließlich, genau wie in einem Pilzbuch ,die genauen Erkennungszeichen eines Nahtziehs wissen,
    nicht das einem versehentlich einer ein Foto versaut.

  26. Es können noch hunderte Eximame ihre Erkenntnisse weiterverbreiten,
    dass wird keinen unserer Volksfeinde beeindrucken.

    Ich dachte immer,
    gegen eine Gehirnwäsche könnte man sich wehren,
    aber scheinbar genießen die Probanden den Denkwechsel oder haben die Wirklichkeit nie kennen gelernt.

  27. OT: RTL-Aktuell vom 19.45 Uhr bringt gerade den Angriff auf AfD-Chef Lucke als Hauptaufmache noch vor dem Fake-Giftgasangriff auf die Islamiten in Syrien!

    Unglaublich aber wahr! 🙂

  28. OT

    und täglich grüßt das Murmeltier.
    Sie können es nicht lassen, nicht einen einzigen Tag, es steckt ein „Killer Gen“ in jedem Moslem, die meisten Opfer sind andere Moslems, die nicht den ganz „richtigen“ Glauben haben.
    Jeden Tag das gleiche, man nimmt von diesen Meldungen schon fast keine Notiz mehr, so abgestumpft ist man inzwischen.

    Mord, Bomben, Leichen zu hauf , Tag ein, Tag aus.
    Nach dem Motto: “ Ein Tag ohne zerfetzte Leiber ist kein guter Tag.“

    Guckst Du hier:


    Jemen
    Mehrere Tote bei Anschlag auf Militärbus

    25.08.2013 · Ein mit Offiziersanwärtern besetzter Bus ist am Sonntag in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa von unbekannten Attentätern zur Explosion gebracht worden. Nach Augenzeugenberichten kamen fünf Insassen ums Leben.
    Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (1)
    25644485 © AP

    Schwere Schäden: Bei einem Attentat auf einen Militärbus starben am Sonntag fünf Militärangehörige.

    Bei einem Bombenanschlag auf einen Militärbus sind im Jemen nach Medienberichten mindestens fünf Personen getötet worden. Der mit Offiziersanwärtern besetzte Bus sei am Sonntag auf dem Weg zur Luftwaffenakademie in der Hauptstadt Sanaa gewesen, als der Sprengsatz explodierte, meldete das unabhängige Nachrichtenportal Mareb Press. Augenzeugen berichteten, es seien fünf Menschen getötet und rund 20 verletzt worden.

    Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag. In der Vergangenheit hatten die jemenitischen Behörden Al Q aida für solche Anschläge verantwortlich gemacht. Mitte 2012 hatte die Armee mit Unterstützung der Vereinigten Staaten eine Offensive gegen radikale Islamisten mit vermuteten Verbindungen zu Al Qaida begonnen.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/jemen-mehrere-tote-bei-anschlag-auf-militaerbus-12546034.html

  29. #35 Powerboy (25. Aug 2013 18:52)

    OT: RTL-Aktuell vom 19.45 Uhr bringt gerade den Angriff auf AfD-Chef Lucke als Hauptaufmache noch vor dem Fake-Giftgasangriff auf die Islamiten in Syrien!

    Unglaublich aber wahr! 🙂
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    die ersten Täter sind inzwischen auch verhaftet:

    „Festnahmen nach Attacke auf AfD-Chef Lucke

    Vermummte sind in Bremen mit Waffen auf die Wahlkampfbühne der Alternative für Deutschland gestürmt: Drei Festnahmen, 16 Verletzte. Parteichef Lucke fühlt sich an die Weimarer Republik erinnert.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article119357488/Festnahmen-nach-Attacke-auf-AfD-Chef-Lucke.html

  30. Ich unterscheide nicht mehr zwischen „islamismus“ und „Islam“. Es ist ein und dieselbe Wahnwelt.

  31. Hier bei PI weiß man ja seit langem dass Islam und Islamismus nicht unterscheidbar sind, eine Tatsache die unsere schrecklich verblendeten Medien und die Taqiyya-Helden uns immer verschleiern wollen.

    Gut dass es Leute wie Akkari gibt die die Problematik am eigenen Leib erfahren haben, und die uns die echten Beweise erbringen, die den meisten von uns nicht zugänglich sind.

  32. OT: ZDF-heute um 20.00 Uhr bringt doch tatsächlich den Angriff auf AfD-Chef Lucke in den Nachrichten!

    Unglaublich oder wahr! 😉

  33. Keine Erwähnung des Angriffs auf die AfD in der Aktuellen Kamera/Tagesschau. Dafür 2 min Sommerinterview des Herrn von der DSPDS.

  34. Bitte lasst die Unterscheidung! „Islamismus“= Islam; Islamist=korantreuer Moslem oder Mohammedaner. Wer dem Koran nicht Buchstabe für Buchstabe folgt, ist kein Moslem! So der ehemalige deutsche Botschafter und promovierte Jurist Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann. Er ist der geistige Führer des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD), dessen Generalsekretär der Deutsch-Syrer Aiman Mazyek ist. Auch der Vorgänger, Dr. Axel „Ayyub“ Köhler, dachte so.

  35. Moscheen –

    waren schon vor Christi Geburt Grabmäler und militärische Kommandoeinheiten wie in Syrien-Daraa oder anderswo.

    Das Gebet nach „Mein Korampf“ dient lediglich dem Zusammenhalt im Islam-Faschismus der Mönche und Nonnen.

  36. De Maiziere hat noch andere Probleme. Bei seinem Besuch im Wehrbeschaffungsamt in Bonn, hat er kurz nach den ´versenkten´ 950 Millionen Euro, den Soldaten ein neues ´Luftfahrt-Bundesamt für militärische Belange´ vor laufender Kamera zugesichert. Als wenn man mit Dummheit andere Dummheit übertünchen könnte. Aber bei den Deutschen scheint dies ja prächtig zu funktionieren. Die Schäppchenjäger regen sich höchstens auf, wenn mal eine Koch-Sendung im TV entfällt.

Comments are closed.