Wer in deutschen Medien auftreten will, darf einer Nähe zum Blog Politically Incorrect nicht verdächtig sein, sondern er muß klare Kante zeigen. Wenn er damit gleichzeitig noch Signale an die Muslimfunktionäre aussendet, zumindest an die deutschen und europäischen, daß er ihr Freund ist, beweist er ihnen, einer der Ihren zu sein. Sie werden es an ihre Geldgeber in den islamischen Staaten weitergeben, und die regeln es mit den „Haßpredigern“ und pfeifen sie zurück.

(Von Dr. Gudrun Eussner, im Original erschienen auf eussner.blogspot.fr)

Ein Telefonat mit dem Vorzeige-Imam von Penzberg Bajrambejamin Idriz, dem Organisator der Islamisierung Deutschlands und Europas von München aus, direkt aus der Hauptstadt der Bewegung, bringt die Medienkompabilität wieder ins Lot. Er nennt ihn in seinem Brief an die „lieben Freunde“ Benjamin, und identifiziert sich so mit dem jüngsten und liebsten Sproß des friedlichen Islam. Imam Bajrambejamin Idriz bedient sich eines jüdischen Namens wie der Wolf sich des Schafspelzes bedient. Mit diesem Wolf identifiziert sich Hamed Abdel-Samad, mit ihm tritt er auf gegen Politically Incorrect, deren Artikel er nicht verlinkt, denn die Leser könnten.mit Tatsachen, zumindest aber mit bedenkenswerten, nachzuprüfenden Aussagen wie dieser konfrontiert werden: „Ich gehöre zur Muslimbruderschaft“. Wie sein an der Al-Azhar-Universität ausgebildeter Mentor Dr. Mustafa Ceric, der Mufti von Bosnien. Es lebe der Euro-Islam! Wo ist das Problem für Hamed Abdel-Samad?

Es ist Gewohnheit der Muslime seit Mohammeds Zeiten, daß sie Kultur und Geschichte anderer Religionen vernichten oder verfälscht sich aneignen. Keine Lüge, keine Verdrehung der Tatsachen ist dazu zu primitiv. Hamed Abdel-Samad ist einer von solchen Muslimen, er argumentiert in eigener Sache, und die ist die Sache des Islam. Er behauptet, der Imam hätte den Mordaufruf gegen ihn öffentlich kritisiert sowie ihn zur Diskussion über sein Buch Der Untergang der islamischen Welt eingeladen. Die Kommentatoren Rigil Kent und Irene Gronegger haben daran Zweifel. Im ersten Fall: Bitte um Quellenangabe. Im zweiten Fall: „Meinen Sie eventuell den Vortrag und die anschließende Diskussion mit [dem Islamkonvertiten] Herrn [Stefan Jakob] Wimmer, die am 13. Juli 2011 im Hauptgebäude der Uni München stattfand? Die Diskussion, die ich damals besucht hatte, war eine Veranstaltung der Nymphenburger Gespräche, keine Veranstaltung des ZIEM.“

„Ich finde es gehört zur Freiheit, dass man sich von solchen Verleumdungen [wie denen im PI-Artikel] distanziert und diejenigen, die sie verbreiten, zur Rechenschaft zieht.“ Mit dem Satz und der Drohung mit Klage gegen PI erschreibt sich Hamed Abdel-Samad die Voraussetzung seiner Präsenz in den deutschen Medien. Niemals hätte Report München ihn eingeladen zum Interview, wenn etwa sein Einverständnis mit den Aktivitäten von Politically Incorrect zu befürchten gewesen wäre. Die Einstellung des Bayerischen Rundfunks zum Islam kann man nicht nur an Sendungen wie Zimtstern und Halbmond ablesen, sondern vor allem daran, daß im Falle des Mordaufrufs gegen Hamed Abdel-Samad als Experten nicht etwa ausgewiesene Orientalisten wie Prof. Tilman Nagel, sondern Dr. Guido Steinberg, Stiftung Wissenschaft und Politik, 2002 – 2005, zu Zeiten des Bundeskanzlers Gerhard Schröder, Referent im Referat Internationaler Terrorismus, Bundeskanzleramt, sowie Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Islamverdreher an der Universität Münster, befragt werden. 2012 veröffentlicht er im Verlag Herder sein letztes Werk, Islam ist Barmherzigkeit.

Wenn man’s nicht besser wüßte, könnte man sich allein schon über den Titel kaputtlachen. Leider ist es die Absicht der deutschen Politik und Wissenschaft, die Islamisierung Deutschlands mittels solcher Experten zu beschönigen, anstatt ihr entgegenzutreten. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, von Ideologie über Wirtschaftsinteressen bis hin zum politischen und militärstrategischen Kalkül.

Wer nun meint, Michael Stürzenberger gäbe demjenigen, der ihn und Politically Incorrect beschimpft und sich vehement von beiden distanziert, die passende Antwort, der sieht den Christen, der die andere Wange hinhält, auf daß man ihn noch einmal schlage. Oder soll Hamed Abdel-Samad umarmt werden, bis der Tod durch Ersticken eintritt? „Sehr geehrter Herr Abdel-Samad, ich bewundere Ihren Einsatz und Ihren Mut in der Aufklärung über den Islam.“

Welche Aufklärung über den Islam hätte er gebracht? Keine, sondern er rechtfertigt ihn. Er klärt aber auf darüber, daß man im Bayerischen Rundfunk nur unter der Bedingung der Beschönigung des Islam gehört wird. Wer dem nicht folgt, wie Geert Wilders beispielsweise, erhält keine Gelegenheit, sich in den zwangsfinanzierten deutschen Anstalten zu äußern.

So heißt der Beitrag von Ahmet Senyurt denn auch Das Leben mit dem Mordaufruf: Wie Islamisten den Deutsch-Ägypter Abdel-Samad bekämpfen [Video der Report-Sendung, vom 30. Juli 2013, 21:30 – 29:23, oder hier]. Nicht Muslime, die ihren Glauben ernst und den Koran wörtlich nehmen, sondern „Islamisten“, die nach gängiger Lehre der heutigen Islamologen den Islam mißbrauchen, trachten Hamed Abdel-Samad nach dem Leben. Wer anderes behauptet, Michael Stürzenberger mit seinem Megafon beispielsweise, der stellt sich außerhalb der Gesellschaft, der wird vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet.

Nun aber noch einem zu schreiben, der sich nicht gegen diese Beobachtung stellt, sondern sich von PI distanziert, das grenzt an Masochismus. Ganz gleich, ob Hamed Abdel-Samad unter Polizeischutz leben muß und dafür unser aller guten Wünsche sicher sein kann, einer, der sich zur Klärung der Aussagen des Bajrambejamin Idriz nicht an Michael Stürzenberger und seine Gewährsfrau Nawal wendet, sondern diese von seinem Freund „Benjamin“ angeklagt sehen will, an einen solchen adressiert man keinen Brief, sondern man bespricht seinen Fall.

Hamed Abdel-Samad ist nämlich ein Fall, und zwar für den Polizeischutz.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

110 KOMMENTARE

  1. Prof. Dr. Mouhanad Khorchide ist eine hochinteressante Figut! Er verteidigt die Al Alzhar Moschee, mit der er zusammenarbeitet, von deren Professoren die Tötungsbefehle gegen Samad kommen.
    Sehr bedenklich!
    Prof. Dr. Mouhanad Khorchide gilt nämlich laut seiner Website als „Erneuerer“:

    „Mouhanad Khorchide begründet in diesem Buch erstmals für den deutschsprachigen Raum eine zeitgenössische islamische Theologie. Er zeigt, wie der Islam aus sich selbst heraus, nicht von außen, zu einem Selbstverständnis kommen kann, das eine fundamentale Wende hin zu einer Theologie eines barmherzigen Gottes vollzieht. Eine nicht nur wissenschaftliche Sensation“

    Mann darf gespannt sein, wie sich seine Karriere entwickelt, wenn in Ägypten der Bürgerkrieg ausbricht…

  2. … ich wünsche Hamed Abdel-Samad alles Gute.
    Fehler macht jeder einmal und die Fakten (man trachtet ihm nach dem Leben)sprechen ganz einfach für sich. Seine Auftritte zusammen mit Broder waren einfach großartig.
    Möge GOTT (nicht allah) ihn beschützen !

  3. Wiederholung für diejenigen, welche es noch nicht gelesen haben:

    Ich hatte gestern an die “Achse des Guten” einen längeren offenen Brief für Hamed Abdel- Samad geschickt, welcher zu meinem Unverständnis ohne Erklärung ebenfalls nicht veröffentlicht wurde. Er war kritisch, aber ausgesprochen moderat formuliert.
    Weil ich nicht rechtzeitig eine Kopie anfertigte, ist der Kommentar verloren. Ich habe auch keine Lust, mir die Arbeit nochmals, diesmal für PI zu machen.
    Ich werde in Zukunft “Die Achse des Guten” wohl anders einordnen müssen als bisher.

    Was in meinem Brief nicht drin steht:
    Nun liegen die Mordrohungen ja tatsächlich vor und sind keinesfalls inszeniert. Trotzdem wird Herr Samad nicht abstreiten können, dass diese seinen Bekanntheitsgrad beträchtlich steigerten und der Auflage seiner Bücher sicher nicht abträglich sind. Dafür kann man dann schon ein gewisses Risiko auf sich nehmen, vor allem wenn der nichtmuslimische Steuerzahler für Polizeischutz sorgt.

    Was in meinem Brief u.A. schon drinsteht, ausführlicher als hier:
    Bereits einer seiner ersten Auftritte, nach den ergangenen Mordrohungen nahe der Erlöserkirche an München`s Ungererstraße, zeigte einen Wischi-Waschi-Abdel-Samad, einen anderen Mann, als den ehemaligen Mitstreiter von Henry M. Broder. Abschließend zu seinem Vortrag vergaß er auch nicht, pflichtschuldigst Seitenhiebe gegen vermeintliche Rechte und Rassisten auszuteilen. Wäre er konkret gefragt worden, hätte er damals schon zweifellos DIE FREIHEIT hier eingeordnet.
    Auch sein gegenwärtiger Schulterschluss mit dem Lügen-Imam gegen DIE FREIHEIT und gegen Frau Nawal deutet mir darauf hin, dass er nun versucht, sein persönliches Risiko mittels Wiederannäherung an die hiesigen “Leuchttürme” des Islam zu reduzieren.
    Jeder Mensch hat die persönliche Entscheidung zu treffen, sich im Extremfall, wie Stürzenberger hinzustellen, oder aber aus Rücksicht auf Angehörige und sich selbst, auf derartige Auftritte zu verzichten. Widerlich wird es dann, wenn man zum vermeintlich eigenen Schutz, glaubt, andere Menschen in die Pfanne hauen zu sollen und deren Risiko entspr. vergrößern zu dürfen.

    Entgegen meiner ursprünglichen Absicht, werde ich mir weder eines seiner Bücher kaufen, noch mir einen weiteren seiner Wischi-Waschi-Vorträge anhören. Er hat seinen Platz gefunden in meiner Schublade mit einer uncharmanten Aufschrift. Er selbst versucht nach den Ereignissen nun krampfhaft, auflagenwirksam-kritisch zu erscheinen, ohne aber dem Islam wirklich wieder weh zu tun. Deshalb auch seine abgedroschene, mittlerweile bereits lächerliche Trennung zwischen “radikalen Islamisten” und “gläubigen Muslimen”. PI-Lesern und sonstigen Islam-Kritikern muss man hierzu nichts erzählen. Die kennen “ihren” Koran!

  4. Ausgesprochen guter Artikel, der die relevanten Aspekte präzise auf den Punkt bringt – und zudem mit der richtigen Prise Ärger auf den Ägypter gewürzt ist.

  5. Eine FATWA ist für immer gültig, fragt Salman Rushdie, deshalb werden wir sein Leben lang seinen Polizeischutz bezahlen müssen.

  6. #1 adammoller (01. Aug 2013 17:29)

    Respekt vor Khorchide und vielleicht sogar vor Idriz hätte ich dann, wenn sie beide ihr verlogenes Euro-Islam-Geschwätz beenden und sich hinsetzen würden, um den Koran umzuschreiben, so, wie sie in ihren abenteuerlichen Projektionen (idriz) und Interpretationen versuchen, dessen zweifelsfreien und eindeutigen Inhalte zu beschönigen.
    Auf gehts, die Welt wartet auf den Martin Luther des Islam! Ende des hirnlosen Verdrehungs-und Verdummungs-Geschwätzes, Umschreiben lautet die Devise.
    DIE FREIHEIT hat schon vorgearbeitet.
    Schreibt einfach das nieder, was ihr quasselt.
    Dann kann man ja mal schauen, was dabei rausgekommen ist.

  7. Gudrun Eussner, Klasse wie immer: klar, direkt, auf den Punkt. Sie hat sich noch nie ein X für ein U vormachen lassen.

  8. #1 adammoller (01. Aug 2013 17:29)

    Khorchide ist ein Heuchler vor dem Herren und ein 1a Blender. Er laviert nämlich genauso wie Hamed Abdel-Samad zwischen Wunschislam und harter Realität, wobei er über den Islam nicht hinauskommt. Daß Khorchide es wagt, auf seiner eigenen HP sich und sein eigenes flachbrüstiges Buch als

    Er zeigt, wie der Islam aus sich selbst heraus, nicht von außen, zu einem Selbstverständnis kommen kann, das eine fundamentale Wende hin zu einer Theologie eines barmherzigen Gottes vollzieht. Eine nicht nur wissenschaftliche Sensation”

    darzustellen, ist Hybris hoch Achtzillionen.

    „Verblüffende intellektuelle Schlichtheit“ bescheinigte Hans-Thomas Tillschneider Khorchide und seinem Kindergartenbuch in einfacher Sprache, das er ein „fragwürdiges Plädoyer für eine infantile Theologie“ nannte.

    Den pointierten Tillschneider-Text zu Khorchide und seinem Buch hat Madrasa of Time dokumentiert:

    http://madrasaoftime.wordpress.com/2013/06/12/pladoyer-fur-die-totale-dekonstruktion/

  9. Ich glaube Abdel-Samad hat riesige Todesangst. Das ist der Grund, warum er jetzt auch solche Leute und Publizisten verdammt, denen er eigentlich zuspricht.

    Verständlich ist es, denn eine Todesfatwa ist wahrscheinlich die weltweit größte Todesbedrohung, der man ausgesetzt sein kann. Das Schicksal von Salman Rushdies Leben in einem Sicherheitskäfig mit ständiger Todesangst, ist jedem Warnung genug.

  10. #11 Borgfelde (01. Aug 2013 17:57)
    #14 Frankoberta (01. Aug 2013 18:03)

    Habt ihr irgendwas anderes erwartet? Und wieder hat PI recht, denn daß es auf mildeste Bewährungsstrafen hinausläuft, war hier jedem von Anfang an klar.

  11. @4 Silvester42 ,

    ich habe das Buch Samads zum „Untergang des Islam“ gelesen und im Kern ist es nur Werbung für ein islamisches Europa unter völliger Auslassung der christlichen Geschichte Ägyptens übrigens, der Verfolgung und Zwangsislamisierung jener Menschen, die die Nachgeborenen der Erbauer der Pyramiden sind.

    Natürlich war diese Geschichtsklitterung notwendig, um uns in Sicherheit zu wiegen. Ja, der Antisemitismus kommt zur Sprache – Samad hat für die UNESCU zu diesem Thema gearbeitet und durch die UNESCU seinen Weg in die „akademische Elite“ Deutschlands geschafft und sich obendrein damit jüdischen Organisationen und Persönlichkeiten als interreligiöser Dialogpartner angeboten.

    Er ist eine Euromed Kreatur, ein Verharmloser des islamischen Blutkultes und ein Scharlatan, der uns durch Auslassungen und Halbwahrheiten den Schlaftrunk verpassen soll, der uns daran hindert, die Islamisierung unseres Landes als tödliche Bedrohung zu erkennen.

    Man darf wohl sagen, dass ihm all das wunderbar gelungen ist. Die Trennlinie zwischen der erlaubten, islamfreundlichen und dem Islam förderlichen Kritik, die sogar die Moslem Bruderschaft befürwortet und der radikalen Kritk, die er als eine zwischen berechtigter Kritk und
    „Rassismus“ zieht, stimmt in ihrer Gleichsetzung der PI ler und PI Nahen mit den Salafisten völlig mit den offiziellen Verlautbarungen der OIC und den Richtungsweisenden Vorgaben der EU überein und lässt uns erahnen, was geschieht, wenn Merkel uns nach der Wahl ein neues „Antirassismus Gesetz“ bescheren wird.

    Ein Blick nach England genügt!

    Mag sein, dass Irdiz sich einen teuflischen Scherz mit Naval gemacht hat.Eine junge Frau, die keiner kennt gegen einen gerühmten, geehrten Vorzeigemoslem, mit dessen Person sich die politischen Eliten schmücken und der das „interkulturelle“ neue Deutschland als machbar und wünschenswert erscheinen lassen soll.

    Wie viel würde es jeden dieser Volksverräter kosten, diesen Lügenimmam fallen zu lassen, der zu einem Baustein so mancher Karriere geworden ist.

  12. Ich finde, viele schießen sich momentan auf Hamed Abdel-Samad ein, fast schon wie in einer Kampagne in der früheren SU oder DDR gegen Abweichler aus den eigenen Reihen.

    Das sieht nicht gut und nicht differenziert aus.

    Ob Idriz wirklich sagte, er sei in der Muslimbruderschaft und Hamed stehe auf einer Liste, weiß man nicht. In einem früheren thread wurde das diskutiert.

    Dass Hamed Abdel-Samad von Muslimen mit dem Tode bedroht wird, führt sicher bei einem vernünftigen Menschen wie ihm zu mehr Zurückhaltung als zuvor. Dafür muss man Respekt haben.

    Die „Verräter-Schreie“, die man jetzt hört, sind hysterisch und bringen nichts. Alle sollten einen klaren Kopf bewahren und in Ruhe diskutieren, wie man verschiedene Entwicklungen einschätzen soll und welche Konsequenzen sie erfordern.

  13. EINE UNVERSCHÄMTE FORDERUNG DES ABDEL SAMAD:

    Mir stößt auch sauer auf, daß Hamed Abdel Samad fordert, Moslems hätten – im Zuge der bundesrepublikanischen Religionsfreiheit – ein Recht auf Moscheen in Deutschland.

    GG Art. 4, Abs. 2:

    „Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“

    Muß das eine Moschee für jeden hergelaufenen islamischen Flügel und für jede islamische Sekte sein???

    Gehört der Islam zu Deutschland?

    Ich bezweifle beides!

    Hamed Abdel Samad – der listige softe Taqiyya-Meister und Buhl des Radikalenfreundes und Lügners Bajrambejamin* Idriz – ist jedenfalls bei mir endgültig unten durch!

    Würde ich doch nur öfter auf mein Gefühl hören! Irgendetwas signalisierte mir immer „Abdel Samad – Vorsicht!“ Etwas war nie stimmig an seiner Ausstrahlung und nun ist es sichtbar geworden.

    Bajram: das (islamische) Fest

  14. Toleranz verlangen die Mohammedaner nur von den Anderen, sie selber fassen diesen Begriff nicht mal für sich mit der Kneifzange an!

  15. OT

    Die neue Kreuzberger Bürgermeisterin, welche den Drogenverkauf im Görlitzer Park legalisieren will, ist gerade einen Tag im Amt und schon gibt es den ersten offiziellen Skandal der Vetternwirtschaft:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/anschuldigungen-zum-antritt-buergermeisterin-herrmann-soll-freundin-amt-verschafft-haben/8577042.html

    Diese homosexuelle Herrmann wird ein neuer Tiefpunkt von einer korrupten Politikerin in Berlin, da gehe ich jede Wette ein.

  16. @ #24 LupusLotarius (01. Aug 2013 18:18)

    Der ganz normale von uns zwangsfinanzierte Wahnsinn in Bananistan!

  17. OT

    Berg am Laim
    Asylbewerber belästigen Parkbesucherinnen

    An der Sankt-Veith-Straße gibt es Beschwerden über Asylbewerber, die Frauen in der Grünanlage belästigen. Der Bezirksausschuss fordert nun mehr Betreuung in der dortigen Unterkunft.

    Berg am Laim – „Es gibt Probleme wegen Müll, Lärm und wegen Belästigung von Parkbesucherinnen“, berichtete Anton Spitlbauer sen. (CSU) dem Bezirksausschuss.

    Sommerlich gekleidete Europäerinnen senden wohl Signale aus, welche einige Asylbewerber falsch verstehen.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.berg-am-laim-unterkunft-sankt-veith-strasse-asylbewerber-belaestigen-parkbesucherinnen.114680b8-abae-433f-b8c3-f7dad2a5ad44.html

  18. @#11 Borgfelde:

    Absoluter Wahnsinn:

    „Künftig, so die Sozialarbeiterin, seien von Osman A. aber keine weiteren Straftaten zu erwarten. Sie plädierte, gegen ihn einen vierwöchigen Dauerarrest zu verhängen, der durch die erlittene Untersuchungshaft aber schon abgegolten sei. Außerdem möge das Jugendgericht ihm die Auflage geben, Freizeitarbeiten zu verrichten.“

    🙁

  19. #24 LupusLotarius (01. Aug 2013 18:18)

    Wollte Niebel die Null da nicht vor Jahren mal radikal sparen?

  20. Auf seiner Facebookseite wird ihm von vielen seiner Freunde klar gemacht, dass Idriz unglaubwürdig ist.

    Wenn er es bis vor kurzem nicht gewusst hat, dann müsste er es jetzt wissen. Ich denke, dass er nicht wiederholen wird, was er geschrieben hat.

    Wenn er es wiederholen würde, würde er wahrscheinlich viele seiner „Freunde“ verlieren.

  21. „… friedvoller Islam(?) … Euro-Islam(?)“

    22:19-22 “These two antagonists dispute with each other about their Lord: but those who deny (their Lord, i.e. Allah), for them will be cut out a garment of Fire: over their heads will be poured out boiling water” (… über die Köpfe der Ungläubigen wird KOCHENDES WASSER gegossen)

    Herr PD Dr. Stefan Wimmer, Ägyptologe, LMU, Gesellschaft der Freunde Abrahams und Stellv. Vorsitzender (verkauft an:) „Zentrum für Islam in Europa – München“ (ZIE-M)

    … ich war auch auf der Grundschule und kann lesen:

    z.B. Allah, 5:38 „Amputiert Dieben ihre Hände“
    vs. Grundgesetz Art. 2, 2

  22. ot: tagtäglicher einzelfall mal wieder…

    Ein Unbekannter stieß heute Nachmittag, 1. August 2013, 14.50 Uhr, in Dortmund auf der Robert-Koch-Straße brutal eine Seniorin um und trat anschließend auf sie ein.

    Die 79-jährige Dortmunderin ging auf der Robert-Koch-Straße in Höhe der Hausnummern 36 -38, als ihr ein Unbekannter entgegenkam, plötzlich ihr Halskette anfasste, “Kette, Kette” schrie und sie zu Boden stieß. Die Halskette riss auseinander und fiel auf den Boden unter die Geschädigte. Der dreiste Räuber schien zunächst ohne Beute zu flüchten, kehrte jedoch zurück und trat auf die am Boden liegende Geschädigte ein. Um sich vor den Tritten zu schützen, rollte die Rentnerin zur Seite. Hierbei entdeckte der brutale Täter die Kette, griff sich seine Beute und flüchtete in Richtung Prinz-Friedrich-Karl-Straße.

    In Folge des Überfalls verletzte sich die Seniorin.

    Der flüchtige Räuber wird circa 20 Jahre alt beschrieben, er ist circa 175 cm groß, trug kurze dunkle Haare und ein dunkles Achsel-T-Shirt. Der osteuropäisch erscheinende Mann hatte eine ansonsten gepflegte Erscheinung. Er sprach Deutsch mit Akzent.

    http://livestream.365news.de/dortmund-brutaler-raubueberfall-taeter-trat-auf-liegende-79-jaehrige-ein/

  23. 11 Borgfelde (01. Aug 2013 17:57)

    Im Prozess um den in Berlin tot geprügelten Jonny K. haben Sozialarbeiterinnen die Reife der Angeklagten beurteilt. Sie halten Bewährungsstrafen für angebracht. Die Schwester des Opfers ist entsetzt.

    DAS IST EINFACH NICHT WAHR!

  24. @ #34 Babieca (01. Aug 2013 18:42)

    Dauert nicht mehr lang und wir ziehen die Burka freiwillig als Selbstschutz an.

  25. zu Kohl wollte hälfte der Türken loswerden:

    „Sie werfen aber auch ein Licht darauf, wie sich das Verhältnis zwischen den Deutschen und ihren türkischen Mitbürgern in den vergangenen drei Jahrzehnten verbessert hat. Denn was damals in der Bonner Republik gesellschaftlicher Konsens war, würde im Deutschland von heute als ziemlich weit rechts gelten.“

    Hahaha! Damals war ich multikulti und bin wie so viele Andere erst später über die direkte Erfahrung aufgwacht! Die Umfrage möchte ich sehen, wenn uns so ein Angebot gemacht würde.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kohl-wollte-jeden-zweiten-tuerken-in-deutschland-loswerden-a-914318.html

  26. Liest man im Internet über das Leben dieses Mannes, so gewinnt man keine Achtung vor ihm.
    Nichts darüber, wie er nach Deutschland kam. Hat er was studiert?
    Wohl aber:
    Zuerst war er wie Mohammad mit einer viel älteren Frau liiert, dann mit einer Japanerin.
    Er studiert den Buddismus.
    Als nicht Wahres, nichts Ganzes, diese Figur.

  27. Sieht so aus, als ob es für alle Islamkritiker auf die Entscheidung hinausläuft, zu sagen: Islam und Islamismus sind eines – und zu den „Verdammten“ zu gehören, oder: Ich kritisiere nicht den Islam, nur den Islamismus.

    Ich las gerade, dass Farage sich – jetzt, wo er die Chance hat, in die große Politik einzusteigen – auch für die letzte Variante entschieden und gegen Geert Wilders abgegrenzt hat. (Neue Junge Freiheit)

    Aber: es gibt nur eine Wahrheit und so muss man wohl allen, von denen man glaubte, sie seien zumindest teilweise Mitstreiter, inzwischen bescheinigen, dass sie es den Wahrheits-Vertretern noch schwerer machen möchten.

    Die Islamisierung Westeuropas ist fest beschlossene Sache.

  28. #23 Thomas_Paine

    Ach der Spiegel, der macht mal wieder mit ollen Kamellen ein riesen Enthüllungsfaß auf. Hier s.L. ist seit 1983 alles bekannt, die Rükkehrhilfen wurden öffentlich diskutuiert. Wurde unter andrem vom Weizäcker bekämpft, der meinte glatt wir Deutsche hätten die Türken gerufen. Was solls, nichts ist geschehen, im Gegenteil, Millionen Moslems kamen nach 1990 hinzu, nu ist zu spät, Deutschland wird von den Eliten islamisiert. Lustig finde ich im aktuellen Spiegel-Artikel die Behauptung, dass sich das Klima zwischen Deutschen/Türken in den letzten 30 Jahren verbessert hat, selten so gelacht. Ja und es ist traurig, dass wir keine Politiker wie die von vor 1990 im Parlament haben, sondern nur noch Islamisierer.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14021231.html

    Ps.: Haben Hacker den Spiegel abgeschossen, auf einmal geht der Link nicht mehr.

  29. #39 JeanJean (01. Aug 2013 18:50)

    zu Kohl wollte hälfte der Türken loswerden:

    Hahhahhaa 🙂 Das hätte aber jemand auch merken müssen.

  30. #38 JeanJean (01. Aug 2013 18:50)

    Ja, der Artikel ist, Akten und interessante Details hin oder her, vom Spiegel in der Gesamtwertung politkorrekt zusammengelogen und damit im Kontext vollkommen verzerrt – eben durch den PC-Spiegel gebrochen.

    Der Kern ist wahr, der nachträglich reingedeutete Zusammenhang erlogen. Als sei das Ministerium für Vergangenheitskorrektur mal wieder am Werk. Richtig ist: Das Verhältnis zu den Türken war anfangs gut bis indifferent und wurde dann immer schlechter. Nicht umgekehrt.

  31. #39 JeanJean

    „Hahaha! Damals war ich multikulti und bin wie so viele Andere erst später über die direkte Erfahrung aufgwacht! “

    ja das waren noch Zeiten in den 80ern. Da war ich noch jung, Islamprobleme, was ist denn das, Deutscher in U-Bahn grundlos totgeschlagen weil er Deutscher ist, gabs nicht!

  32. ……..einer, der sich zur Klärung der Aussagen des Bajrambejamin Idriz nicht an Michael Stürzenberger und seine Gewährsfrau Nawal wendet, sondern diese von seinem Freund “Benjamin” angeklagt sehen will, an einen solchen adressiert man keinen Brief, sondern man bespricht seinen Fall.

    Bravo Frau Dr Eussner, besser hätte man es nicht ausdrücken können; wer solche Freunde hat wie diesen Idritz, der ist mit äußerster Vorsicht zu geniessen, der ist alles andere als koscher.

  33. #44 WutImBauch (01. Aug 2013 18:56)

    In Duisburg ist noch mehr los: In und um das Wunder von Marxloh™ droht jeden Abend beim Fastenerbrechen eine zweite Loveparade-Katastrophe: Auf dem für 1000 Leute zugelassenen (und für Rettungspläne ausgelegtem) Areal der Moschee drängen sich bis zu 5000 Menschen, parkplatzsuchende Mohammedaner fahren Ordner und Parkplatzschranken über den Haufen, alle Rettungswege sind blockiert, der normale Rettungswagenverkehr der Krankenhäuser mußte aufgrund des Verkehrschaos bereits umgeleitet werden; ein Funken genügt und alles explodiert. Und dann kommt keine Feuerwehr und keine Polizei in das durch Mohammedaner verstopfte Gebiet.

    Was uns die MSM verschweigen:

    http://www.xtranews.de/2013/07/30/72486/?doing_wp_cron=1375228564.0598618984222412109375

  34. Ist ja o. k. , daß M. Stürzenberger den Koran akzeptieren wird, sobald alle Menschen- und Verfassungsfeindlichen Inhalte daraus entfernt wurden. Aber was will er dann mit den 2 leeren Buchdeckeln anfangen? 🙂

  35. OT aber erschreckend wie weit wir in DE sind:

    Gewerbeerlaubnis aberkannt wegen NPD Mitgliedschaft:

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/sicherheitsdienst-eines-npd-vize-zweifel-an-der-zuverlaessigkeit-1.1560126

    Wie war das doch gleich?

    Grundgesetz Artikel 3
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

    Mann kann von der NPD halten was man will aber wie heisst es doch so schön:

    Ich bestimme wer ein Rechter ist, sagte der Linke!

  36. #45 Babieca

    ja die tun so, als ob man Damals gewisse Transporte wiederbeleben wollte. Typische Spiegelverdrhungen der Geschichte halt.

    „Das Verhältnis zu den Türken war anfangs gut bis indifferent und wurde dann immer schlechter. Nicht umgekehrt.“

    Gab ja auch außer ein paar Türken kaum Moslems. Jetzt, 3-4 Millionen später sieht die Sache anders aus. Nichts ist besser wie der Spiegel behauptet, sondern alles ist schlechter geworden. Siehe Kirchweyhe, Deutsche dürfen nicht einmal deutscher Opfer von brutaler Gewalt gedenken, so kaputt ist Deutschland dank kriecherischer Politiker und Multikulti.

    Das einzige wo ich dem Spiegel zustimme ist, dass wir in den Parlamenten keine Politiker mehr haben, die deutsche Interessen vertreten. Aber das findet der Spiegel ja gut so.

    Ps.: geht bei dir die Spiegel-Seite?

  37. #54 Hardliner

    ja CDU und SPD ganz vorne an der Deutschland-Abwrack-Front. Deutschland wird auf das Konflikt-Niveau anderer Vielvölker-Staaten absinken, mit allen Konsequenzen für die Wirtschaft und den Wohlstand.

  38. #52 pompom

    Der VielvölkerStaat-BRD ist auf dem Weg in einen totalitären Staat. Anders läßt sich in Zukunft das Konflikt-Potential, welches allen Vielvölkerstaaten innewohnt (erst recht so extrem dicht bevölkerten, auch gar nicht in Schach halten. Noch haben wir einen weichen Political-Correctness-Staat, du verlierst nur die Arbeit wenn du falsche Meinung zur Masseneinwanderung äußerst, oder du verlierst den Konto bei der Bank. Meine düstere Zukunftsvision sieht aber eines Tages Männer in langen Mänteln, die werden wieder im Morgen-Nebel an deutschen Türen klingeln um politisch nicht linksdenkende Deutsche abzuholen. Vielleicht sind die Namenslisten längst geschrieben, und werden vorläufig nur aktualisiert? 🙁

  39. @19 rotgold,

    die Todesfatwa ist in diesem Fall ein innerislamisches Problem, das mir den Internen Auseinandersetzungen der revolutionären Linken durchaus vergleichbar ist, wurden doch seit der französischen Revolution immer wieder Revolutionäre von anderen, noch radikaleren Revolutionären getötet.

    Die radikaleren, revolutionäreren Salafisten sehen die gradualistische Herangehensweise der Moslem Bruderschaft und deren vorsichtiges Taktieren als Verrat am Islam an. Daraus ergeben sich natürlich, wie im Islam üblich, blutige Auseinandersetzungen.

    Mein Thema ist das nur wenn es meine Interessenlage streift.Auf deutschem Boden muss die Umsetzung der Fatwa selbstverständlich verhindert werden. So weit reicht es hoffentlich noch!

    Ich habe schon seit einiger Zeit Samads Politik kritisiert. Ich habe ihn nie als einen der Unseren angesehen, sondern als einen, der die Interessen des Islam vertritt und von uns erwartet, sie uns zu eigen zu machen.

    Sein gutes Recht, wie es mein gutes Recht ist, so lange die Samadschen Kriterien der Meinungsfreiheit noch nicht Gesetz sind, dies abzulehnen.

    Die Todesfatwa hat daran nichts geändert.

  40. #58 Babieca

    Komisch, bei mir gings vorhin noch, jetzt nicht mehr, alle anderen Seiten geht nur der Spiegel nicht. Naja, vielleicht weigern sich meine rechtslastigen Browser auch einfach nur die Spiegel-Seite nochmal zu öffnen. Könnte es verstehen, wenn meine Browser nach dem Artikel nee Spiegelphobie bekommen haben. 🙂

  41. #11 Borgfelde (01. Aug 2013 17:57)

    „Im Prozess um den in Berlin tot geprügelten Jonny K. haben Sozialarbeiterinnen die Reife der Angeklagten beurteilt. Sie halten Bewährungsstrafen für angebracht. Die Schwester des Opfers ist entsetzt.“

    Da sage noch mal einer, wir würden unsere Feinde nicht lieben. Sowohl die Täter, als auch die Justizangestellten nebst Sozialschw…teln wären längst tot, zahlten wir ihnen in gleicher Münze zurück. Wir lieben sie, sonst ließen wir uns nicht nahezu täglich von ihnen physisch und geistig-seelisch misshandeln.

    Allerdings geht das nicht mehr lange gut:

    „Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen. Und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhand nehmen, wird die Liebe in vielen erkalten.“

    Matth. 24, 11-12

  42. #62 JeanJean

    Hinzu kommt die Einschränkung der Meinungsfreiheit. Es ist absehbar, das Info-Verantsaltungen wie vom Stürzenberger bald nicht mehr möglich sind. Islamkritik wird mittelfristig garantiert verboten, genau so wie jede Kritik an Einwanderung und Multikulti.

  43. OT: Islam ist Frieden. Nur rechtsradikale und rechtspopulistische Nazis behaupten der Islam sei nicht friedlich.

    Hassvideo: Deutscher Salafist ruft zu Selbstmordanschlägen auf!

    „Ich zünde die Bombe inmitten der Menge“: In einem neuen Hassvideo, das in islamistischen Internetforen veröffentlicht wurde, ruft ein deutscher Dschihadist zu Selbstmordattentaten auf. Die Behörden nehmen den Film ernst.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/salafist-deso-dogg-ruft-in-hassvideo-zu-selbstmordanschlaegen-auf-a-914374.html

    Die rotgrüne Billig-Propaganda sagt doch dass Islam Frieden ist. Dann müsste doch nach dieser rotgrünen Affenlogik noch mehr Islam noch mehr Frieden sein!

    Oder? 😉

  44. @66 BePe ,

    in England schleifen sie schon alte Damen gefesselt in die Polizeitransporter und holen Leute aus ihren Häusern, die ein falsches Wort gesagt oder geschrieben haben.Von der Verfolgung die Tommy Robinson ständig auszuhalten hat ganz zu schweigen.

    Die NSA Totalüberwachung macht einen auch nicht gerade zuversichtlicher, wenn man bedenkt, dass jede Form der Kritik an den Lieblingsprojekten des Regimes auch in den USA, bereits mit Terror gleichgesetzt wird, wenn bei uns stets von den Salafisten auf der einen und den Islamkritikern auf der anderen Seite gesprochen wird.

    Diese Sprachregelung haben die Moslems überall im Westen durchgesetzt.

  45. Ich habe mir bislang keine feste oder abschließende Meinung über Herrn Abdel-Samad gebildet. Daß er im Grunde seines Herzens Mohammedaner geblieben ist, bringt natürlich Implikationen mit sich, die schwer wiegen. Aber in dieser aktuellen Situation erscheint mir das einzig Richtige eine diplomatische Haltung: Da sein Leben akut bedroht ist, lege ich nicht jedes seiner Worte auf die Goldwaage. Ich erwarte nicht von ihm, ein Superheld zu sein, der unter Mißachtung jeglicher Gefahr kein Jota von seinem eigenen Gewissen abweicht. Manches mag darauf ausgelegt sein, die Wogen etwas zu glätten. Wie man das bewerkstelligt, wird er als Mohammedaner selbst am besten wissen. Sollte es sich eines Tages herausstellen, daß auch er in Wirklichkeit von der von der dauerhaften Installation des verfassungsfeindlichen Islams in Deutschland oder gar von der Umma auf diesem Boden träumt und auf seine Weise darauf hinarbeitet, werden wir Feinde sein, nachdem ich über diese Erkenntnis Gewißheit gewonnen habe. Bis dahin werde ich als Steuerzahler und in meinen Äußerungen meinen Beitrag dazu leisten, daß er vor den mörderischen Fanatikern geschützt bleibt und weiterhin alles das sagen und schreiben kann, was er allein für richtig hält mitzuteilen. Ich wünsche ihm alles Gute und die Weisheit, die richtige Wahl zu treffen, wenn der Tag kommt, an dem wir alle uns für eine Seite entscheiden müssen.

  46. #22 Prussia (01. Aug 2013 18:16)
    Hat nicht direkt mit dem Thema zu tun.

    Man hat es erwartet:

    Prozess im Fall Jonny K.. Jugendgerichtshilfe spricht sich für milde Strafen aus. Onur U. gilt als Haupttäter. Der frühere Amateurboxer aus Wedding hatte im Prozess zugegeben, dass er mit mehr als zehn Faustschlägen gegen einen der drei Begleiter von Jonny K. vorgegangen war. Doch Jonny K. will er nicht einmal gesehen haben. U. lebt wie die anderen Angeklagten noch zu Hause. In den letzten zwei Jahren sei beruflich bei ihm nichts passiert, sagte eine Vertreterin der Jugendgerichtshilfe. Seine Entwicklung sei nicht altersgerecht. Er habe eine „geringe Frustrationstoleranz“…. Man schlage eine Bewährungsstrafe vor. Im Falle von Memet E. sprachen sich die Helfer für eine Verwarnung und Arbeitsleistungen aus, gegen Osman A. wurde ein vierwöchiger Arrest und auch Freizeitarbeit vorgeschlagen. Sollte das Gericht doch Jugendstrafen verhängen, dann auf Bewährung sein.

    !!!? Lesen & sich übergeben. Ein Menschenleben zählt offenbar nichts in diesem morbiden Land. Die Täter müssen ganz offensichtlich einfach nur den richtigen “Migrationshintergrund” ™ haben – dann können sie sich alles erlauben.

    Der bunte Wahnsinn dreht sich immer schneller…

    Ich möchte eigentlich diese verdammten Weibstücke von der Jugendgerichtshilfe vor Gericht sehen – und zwar als Angeklagte. Dass die sich nicht schämen, Mördern und Tottretern in den Allerwertesten bis zur Halskrause hineinzukriechen! Ekelerregend und eine bodenlose Gemeinheit gegenüber dem Opfer, seinen Angehörigen und natürlich auch künftigen Opfern dieses kriminellen Packs!

  47. @Schweinsbraten:

    Würde ich doch nur öfter auf mein Gefühl hören! Irgendetwas signalisierte mir immer “Abdel Samad – Vorsicht!

    Ja, mach das!

    Ich kenne das auch, dass man sich hinterher ärgert; und irgendwann habe ich angefangen, auf das Gefühl zu hören. Die Erfahrung zeigt:

    Es wird immer besser und zuverlässiger, wenn man es trainiert, eine ganz phänomenale Erfahrung. Und das Training ist ganz einfach: Drauf hören! Die innere Stimme reagiert „beleidigt“, wenn man sie ignoriert, und sehr „dankbar“, wenn man sie ernst nimmt.

    Als politisch inkorrekter Mensch ist das wichtig, und ich fürchte, es könnte in der nahen Zukunft noch sehr viel wichtiger werden, als wir jetzt denken. Dissidenten brauchen gute Menschenkenntnis (weniger gegenüber Feinden, aber dafür, um Freunde von vermeintlichen Freunden zu unterscheiden)

    Zu Hamed Abdel Samad sagt mein Gefühl leider nichts, der war mir bis vor kurzem unbekannt.

  48. Vielen Dank an Frau Eussner, für den ausgezeichneten Artikel.
    Sie ist eine der wenigen, die schon sehr früh auf die Zwielichtigkeit Samad’s, dieses Meisters der Täuschung aufmerksam gemacht hat. Typisch für unser Buntland ist auch, daß die sozialistischen „Humanist_innen“ reihenweise auf ihn reingefallen und umgefallen sind, wie schlecht angelehnte Mehlsäcke. Und nicht nur das, die linken gutmenschlichen Systemkriecher fallen noch vor ihm auf die Knie, und bieten ihm ihr schwaches bis gar nicht vorhandenes Rückgrat an, um ihm aufs Pferd zu helfen.
    Aber wie gesagt selbst Broder hält sich in der aktuellen Causa Samad, sehr bedeckt.

  49. @Atticus Finch:

    ….Islam und Islamismus sind eines – und zu den “Verdammten” zu gehören, oder: Ich kritisiere nicht den Islam, nur den Islamismus.

    Ich habe ganz gute Erfahrungen damit gemacht, wenn jemand zwischen Islam und Islamismus unterscheidet, zu sagen:

    „Na gut. Ok. Aber kannst Du mir jemanden nennen, der sich selber als Islamist bezeichnet?“

    Es gibt Leute, die sich selber als Kommunisten bezeichnen, und obwohl es wahrscheinlich niemanden gibt, der sich selber als Nazi bezeichnet, gibt es doch immerhin – wenn auch wenige – noch einige Leute, die sich selber als Nationalsozialisten bezeichnen.

    Aber bezeichnet sich irgendjemand selber als Islamisten?

    Ein Wort, das niemand als Selbstbezeichnung verwendet, ist sehr suspekt. Ich rate dann immer, das Wort lieber zu meiden, da es ja offensichtlich nur ein Schimpfwort ist.

    (Geht natürlich nur bei harmlosen Arglos-Gutmenschen, aber von denen gibt es viele, und die fangen an, zu überlegen. Die verbohrten Berufsgutmenschen kann man sowieso nicht erreichen, die meidet man besser)

  50. @#41 pibob
    nun hörenSie aber mal auf den Ägypter Samad zu diffamieren. Er hat n seinen Büchern selten ausführlich beschrieben, wie er hierher gekommen ist. Es ist auch bekannt was und wo er studiert hat und wo er arbeitet.

    Es mag ja sein, dass er sich durch seine Aussagen etwas Erleichterung verschaffen wollte. Dabei pi und die Islamkritik zu kritisieren ist sicher ungeschickt gewesen. In Anbetracht seiner Lage aber irgendwie doch verständlich. Sie sind wohl noch nicht in einer solchen Lage gewesen. Unqualifizierte Kritik, ja billige Diffamierungen sind jedenfalls wirklich daneben.

  51. #19 rotgold (01. Aug 2013 18:12)
    Ich sehe es wie sie. Sich jetzt auf Hamed Abdel Samad einzuschiessen ist erbärmlich.

    Ich empfinde es zwar auch so, dass sein Verhalten in der Nasal/Idriz Sache nicht sonderlich fein ist, und vor allen Dingen nicht ehrlich, aber was jetzt hier abläuft missfällt mir sehr.

  52. #42 AtticusFinch (01. Aug 2013 18:53)

    Sieht so aus, als ob es für alle Islamkritiker auf die Entscheidung hinausläuft, zu sagen: Islam und Islamismus sind eines – und zu den “Verdammten” zu gehören, oder: Ich kritisiere nicht den Islam, nur den Islamismus.

    Man kann es natürlich auch halten wie HJB.

    „Es gibt keinen Islam – es gibt nur Islamismus!“

    Eine Gleichung stimmt auch dann, wenn man beide Seiten umkehrt.

  53. Idriz und Samad haben eine Gemeinsamkeit. Beide reden ständig von einem moderaten Euro-Islam, dass kompatibel mit westlichen Werten in Europa integriert werden kann.
    Bei Idriz ist es listiges Kalkül. Bei Samad ist es schlicht Naivität. Moderate Muslime legen den Islam nicht anders aus als Strenggläubige, sie sind einfach weniger gläubig. Einen moderaten Euro-Islam kann man nicht installieren oder kontrollieren. Weltweit kann man beobachten, dass der Islam nur einen Weg kennt, wenn man ihm die Freiräume erschafft, nämlich immer weiter Richtung Fundamentalismus. Schließlich sind jeder Satz und jeder Vers im Koran Gottes direkte Worte. Die Muslime schaukeln sich gegenseitig hoch und ziehen die weniger Gläubigen mit in die fundamentalistische Richtung. Es gibt weltweit kein islamisches Land, wo die Bevölkerung freiwillig moderater geworden ist. Das war bis heute nur mit undemokratischen Mitteln (Diktaturen) erreicht worden.

  54. #54 Hardliner (01. Aug 2013 19:12)

    Cemile Giousouf ist überzeugt: Die CDU hat SPD und Grüne in der Integrationspolitik längst überholt.

    Wo sie Recht hat, hat sie nun mal Recht…

  55. #17 Babieca (01. Aug 2013 18:07)

    Habt ihr irgendwas anderes erwartet?

    Nö, natürlich nicht.

    Und wieder hat PI recht…

    Das nennt sich bekanntlich „Prognosefähigkeit“.

    Wir sollten uns nur davor hüten, so langsam einen „Kassandra-Komplex“ zu entwickeln.

  56. @ #28 schlandter
    Berlin wird von Schwulen und Lesben regiert, man glaubt es nicht. Beste Vorausetzungen, dass Deutsche in Zukunft gar keine Kinder mehr kriegen 🙂

  57. @#74 Die Schaeferin
    >>(Geht natürlich nur bei harmlosen Arglos-Gutmenschen, aber von denen gibt es viele, und die fangen an, zu überlegen. Die verbohrten Berufsgutmenschen kann man sowieso nicht erreichen, die meidet man besser)<<
    Allein das Herausfinden, wer zu welcher Gruppe gehört, kann im Jahre 2013 zu ungeahnten Schwierigkeiten führen. In dieser Phase befinden wir uns in Deutschland. Ich selbst habe schon wirtschaftliche Kontakte verloren 🙂

  58. @ #38 lieschen m

    11 Borgfelde (01. Aug 2013 17:57)

    >>Im Prozess um den in Berlin tot geprügelten Jonny K. haben Sozialarbeiterinnen die Reife der Angeklagten beurteilt. Sie halten Bewährungsstrafen für angebracht. Die Schwester des Opfers ist entsetzt.

    DAS IST EINFACH NICHT WAHR!<<
    Doch! Das ist Sozialarbeiters Welt. Guuuuutmenschlich bis geistesgestört in ihrer Ideologie. Hier sollte man ansetzen und vor den "Denkfabriken" der unsäglichen Sozialarbeiter – "Fachhochschulen" demonstrieren. Das sind alles Leute mit schlechtem Abi oder "Fachabitur", doch für "Sozialarbeit" hat es noch gereicht.

  59. @76 Demokedes,

    Weshalb sollte Samad, der sich in den Medien und Multikultiinstitutionen einen Platz herbeigeredet und geschrieben hat und obendrein vom Innenminister eingeladen, auf der Islamkonferenz Gehör für seine Sache findet, von uns, ausgerechnet von uns, die er Beschimpft und deren Interessen in unserem eigenen Land nicht ausgesprochen werden dürfen,geschweige denn vertreten werden, einen besonderen Schutzbonus erhalten.

    Wenn wir uns hier darüber austauschen, welche Rolle Samad bei der Islamisierung unseres Landes spielt, wenn manche überrascht und wütend darüber sind, dass Samad sie Rassisten nennt, was ist daran moralisch verwerflich.

    Lesen Sie sein Buch zum Untergang des Islam sorgfältig und stellen Sie sich dann die Frage, weshalb der Autor nach Deutschland kam.

    Stellen Sie sich auch die Frage, weshalb Leute, die aus fernen Ländern kommen aus Kulturen,die Unfähig sind so etwas wie Freiheit oder Wohlstand zu erzeugen, und die sich über den deutschen Pass einen Platz in unserem Land sicherten, aus der Lameng besser zu wissen behaupten was für uns und unsere Zukunft gut ist, was wir an uns zu ändern haben, was wir nicht sagen dürfen, wie wir die Herkunftskultur zu sehen haben und die von von sich behaupten, allein durch ihre Anwesenheit sei Europa, ja der Westen lebensfähig.

    Ich persönlich finde das merkwürdig.

    Bei all denen, die uns so freundliche Hilfe dabei anbieten mit den Problemen, die ihre zahlreiche Anwesenheit erst schafft, besser umgehen zu lernen, sie mit ihrer Hilfe zu lösen, sollten die Alarmglocken läuten, denn in unserem Interesse reden diese Menschen nun sicher nicht.

  60. #82 unrein
    Ich habe mir gerade „Beckmann“ angesehen. Abdel-Samad und der Religionswissenschaftler Schirrmacher vertreten in dieser Sendung Standpunkte, die auch bei PI zu lesen sind.
    Die Ägypterin Hoda Salah hält ihre politisch korrekten Wunschträume anscheinend für realitätstauglich. Im Vergleich zu ihr hat Samad heute gepunktet. Vielleicht wollte er Idriz ja auch nur dazu provozieren, sich der Aussage Nawals öffentlich zu stellen. M.E. hat Idriz sich nur deshalb Nawal „anvertraut“, weil er IHR durch die Blume sagen wollte, dass SIE auf die „schwarze Liste“ kommt, wenn sie so weiter macht. Schliesslich unterstützt NAWAL ja mit ihren öffentlichen Reden seinen Gegner Stürzenberger. Idriz droht Nawal natürlich nicht explizit. Er weiss ja, wer der grösste Listenschmied ist und hat von ihm gelernt.

  61. Eben bei Beckmann,Hamed Abdel-Samad, er sagt, Demokratie ist mit Islam NICHT zu vereinbaren. Erst wenn der Islam so eine untergeordnete Rolle spielt wie die Kirche hier in Europa, würde es funktionieren.

    Trotz aller PI-News Kritik. Dieser Hamed hats drauf. Jeder haben eben seine Strategie.

  62. Ein überfälliger, wie exzellenter Artikel!

    Gut möglich daß Hamed Abdel-Samads Bresche für den Lügen-Imam Idriz nur ein abverlangter Canossa-Gang und Dienst, als exponierter ehemaliger Vorzeige- und vermeintlicher „Euro-Mohammedaner“ ist. Wer da was, mit welchem Interesse und Anteil, für die über den Weg streitenden Kräfte entlang des einigenden Ziels inszeniert, wird dem westlichen Menschen wohl auf ewig verborgen bleiben.

    ABER – wenn mit den Weihen und der Autorität eines vom Tod bedrohten Fatwa- und Islamopfers PI&Co. in Verruf gebracht werden, ist schon eine recht gewaltige List im Gange, die in ihrer bemerkenswerten Qualität neue Maßstäbe setzt. Ein Schlag, der dank professioneller und glaubwürdiger (naiver) Reaktion von PI&Co., wohl nicht den tatsächlich erhofften Einfluß haben wird. Schade für die Islam-Strategen ist nur, daß die verschlafene breite deutsche Öffentlichkeit, nicht nur nicht gehalten ist die galoppierende Islamisierung samt ihrer Warner zur Kenntnis zu nehmen, sondern zugleich auch die zugegeben ansehnliche „Leistung“ der treudoofen Verleumder vom Schlage eines Abdel-Samads.

  63. #89 Melix (02. Aug 2013 00:11)

    Eben bei Beckmann,Hamed Abdel-Samad, er sagt, Demokratie ist mit Islam NICHT zu vereinbaren…

    …aber nicht ohne noch eiligst anzumerken, dass auch Katholizismus & Demokratie, als auch Judentum & Demokratie NICHT zusammenpassen!

    Nach dieser Relativierung konnte dann BlödBeckmann nebst den anderen leicht irritierten Guten doch gleich wieder aufatmen – schliesslich kommt ja jetzt weltweit der langersehnte Euroislam™… vermutlich noch Ende dieser Woche… vielleicht hier & da ein paar Tage später, aber er kommt – das ist gewiss! Amen.

  64. #91 unrein
    Samad hat diese Aussage aber noch ergänzt und sinngemäss erklärt, dass der gewandelte Katholizismus inzwischen mit der Demokratie vereinbar ist.

  65. Den guten Rat, der hier Frauen öfter gegeben wird, können sich auch Islamkritiker hinter die Ohren schreiben. Laß dich nie mit Orientalen ein, am Ende stehst du ohne Kopf da.

  66. Ich stand schon mit geschlossenen Augen und den Händen als vorsorglichen Schutz vor dem TV – Sendung Beckmann –
    -Samad war gut
    -Beckmann hat nichts falsch gemacht,
    -die Dame hat viel gedallert – naja
    das ein oder andere hätten wir hier sicher mehr oder deutlicher gehört, aber die Sendung war zum Thema Ägypten (ja?)
    Und Beckmann war gut, als wegen der Frage: „Ja, nun mal die Frage, passt der Islam eigentlich zur Demokratie? “ – rumschwatzt und gemurmelt wurde, aber nur kurz und Beckmann kam wieder (und das 2-3 Male!) auf den Punkt, ob nun Demokratie und Islam zusammen funktionieren.
    Und es wurde aus mehreren Mündern deutlich ein NEIN vernommen. Keiner hat JA gesagt.
    Und so ist das auch. Nun hat mein Tisch beim Hinsehen doch keine Bisskanten dazu bekommen.

  67. Hamed Abdel-Samad wünsche ich alles Gute, auf dass er in seinem Leben noch viel lernen werde.

    Er ist nicht dumm, das hat er allein schon wegen der tapferen Islamkritik gezeigt. Deswegen sollten wir zuversichtlich sein, dass dieses verlorene Schaf seinen Weg zurück zur Herde finden wird.

  68. #19 rotgold (01. Aug 2013 18:12)

    Ich finde, viele schießen sich momentan auf Hamed Abdel-Samad ein, fast schon wie in einer Kampagne in der früheren SU oder DDR gegen Abweichler aus den eigenen Reihen.

    Das sieht nicht gut und nicht differenziert aus.

    Ob Idriz wirklich sagte, er sei in der Muslimbruderschaft und Hamed stehe auf einer Liste, weiß man nicht. In einem früheren thread wurde das diskutiert.

    Dass Hamed Abdel-Samad von Muslimen mit dem Tode bedroht wird, führt sicher bei einem vernünftigen Menschen wie ihm zu mehr Zurückhaltung als zuvor. Dafür muss man Respekt haben.

    Die “Verräter-Schreie”, die man jetzt hört, sind hysterisch und bringen nichts. Alle sollten einen klaren Kopf bewahren und in Ruhe diskutieren, wie man verschiedene Entwicklungen einschätzen soll und welche Konsequenzen sie erfordern.

    Danke rotgold, das sehe ich genau so wie Sie.

    Ruhe bewahren und nicht gleich einen ehrenwerten Mann wie Abdel-Samad plötzlich verteufeln. Das hat er sicherlich nicht verdient. In seiner Situation handelt er sicherlich auch öfter mal unbedacht und irrational. Ich habe ein gewisses Veständniss und ehrlich gesagt auch Mitleid mit ihm. Eine Todesfatwa ist sicherlich das mieseste, was einer in der öffentlichkeit stehenden Person gerade im Zeitalter des Internets passieren kann.

  69. Für mich sind 3 Dinge ausschlaggebend:

    1. Hamed Abdel-Samad hat sich bereits sehr verdient gemacht in der Islamkritik, unabhängig von JETZT. Und er hat auch Israel geholfen in seinem Schulterschluss mit Henryk Broder.

    2. Unter einer Mord-Fatwa leben zu müssen ist eine gigantische Ausnahmesituation, wir alle wissen, das die Mohammedaner sowas durchaus ernst meinen. Die hier vorgebrachten Argumente, die durchscheinen lassen, er würde das für die Auflage seiner Bücher gut finden, sind so dumm wie absurd, es ist eher eine Prädikat für die Achse, sowas nicht zu veröffentlichen.

    3. Nobody is perfect. Für sich gesehen finde ich seine jetztige Haltung auch nicht so toll, aber wegen 1.+ 2.: Schwamm drüber.

    Ich wünsch dir alles Gute Hamed, das sie dich nicht erwischen, und…DANKE für alles was war.

  70. #96 Antisozi (02. Aug 2013 06:05)

    Wohl kaum, denn er verkörpert dankbar der westlichen Political Correctness sehnlichst herbeigewünschte, und dem letztendlich von ihr sogar ersonnenem Konstrukt eines ominösen „Euro-Islam“. Dies ist seine ihm zugewiesene Rolle, deren Glaubwürdigkeit und Legitimität erst recht nach diesem Mordaufruf, als z.B. gefällig weltläufig wirkenden Gesprächspartner in den Massenmedien, noch erheblich steigen wird.
    Dem Mann wird daher kein Haar gekrümmt werden. Dafür dient er zu sehr dem Islam! Dies zu bekunden, hat er nun mit der Abwatscherei von PI&Co. und seiner Stärkung des Münchner Lügen-Imams, aus eigenem Antrieb zu belegen gewußt.

    Ich meine Kritik beginnt da, wo der Expansions- und Unterwerfungswille dieser politisch-religiösen Bewegung, sprich das Scharia-Recht weltweit zu etablieren, in Frage gestellt wird.
    Daß der Westen seine Länder, wie es faktisch tagtäglich ein bißchen mehr geschieht, sich selbst, sein Hab und Gut mit dem Islam zu teilen hat, nennt Abdel-Samad aber ungeniert „Zusammenleben“*.

    Als Islamkritiker aber kann es keinen Unterschied machen, ob die feindliche Übernahme unseres Abendlandes sich „mit“ oder „ohne“ Islamisten / Terror / Anfeindungen vollzieht.
    Hammad Abdel-Samad ist kein Islamkritiker! Er tadelt höchstens den unkultivierten Weg zum Ziel, letzteres jedoch hat er zu keiner Zeit je in Frage gestellt. Diese mohammedanische Stelle muß weiterhin unbesetzt bleiben.

    *(Da die westlich, politkorrekten, prinzipienreitenden Eliten abseits jeder „kleinlichen“ Erörterung warum es in welcher Intensität und Absicht dazu, und überhaupt kommt, bzw. kommen muß, gleichwohl das selbige „Zusammenleben“ propagieren, können diese als eigentliches Katalysat der weltweit mitzuerlebenden Renaissance, der bereits überkommen geglaubten Sklavenhalterideologie, gelten.)

  71. „Sie werden es an ihre Geldgeber in den islamischen Staaten weitergeben, und die regeln es mit den “Haßpredigern” und pfeifen sie zurück.“

    Das würde mich noch interessieren, wie das funktionieren soll, einen Hassprediger zurückzupfeifen.
    Wird er eine 2. Fatwa, eine revidierende kundtun, die lautet: Sorry Jungs, ich war besoffen, der Hamed is eigentlich ganz nett.

    ?

  72. #68 JeanJean

    Seit 30 Jahren erzählen uns die Versager in Politik und Medien man müsse Moslems in Massen einwandern lassen weil irgendwelche angeblichen Völkerrechte, Menschrechte und das Grundgesetz das so vorschreiben. Jetzt wo die ethnisch-religiösen Spannungen immer mehr zunehmen pfeifft man auf einmal auf Völkerrecht, Menschenrechte und Grundgesetz. Denn unsere Länder werden jetzt von der Politik wegen AlKaida Moslembrüder und Co. zunehmend in totalitäre Polizeistaaten mit ausufernden Meingungsfaschismus umgewandelt. Die Deutschen/Engländer werden jetzt totalüberwacht um die Stimmungen im Volk zu erfassen, um dann über die Medien mittels Kampf gegen Rechts-Propaganda gegenzusteuern. Ja die Einwanderung des Islam hat uns wirklich bereichert. Wären wir Deutsche/Engländer noch unter uns, also nur mit einer begrenzten Einwanderung kompatibler Kulturen/Religionen wär dieser ganze totalitäre Kampf gegen Rechts und Abhörwahn gar nicht nötig!

  73. Aus Facebook

    In Sachen Idriz/PI erreichten mir vom Dokumentarfilm-Regisseur Felix Benneckenstein Ausschnitte des Gesprächs zwischen Idriz und den Betreibern von PI und der Christin Nawal, die offensichtlich auch zum PI/Freiheit-Netzwerk gehört. Diese Aufnahmen beweisen eindeutig, dass Idriz weder gesagt hat, dass ich auf seiner schwarzen Liste stehe noch dass ich das bereuen werde, was ich gesagt habe. Herr Benneckstein bestätigt in einer eidesstättischen Versicherung, dass die Behapptungnen, die in PI bezüglich Herr Idriz veröffentlich wurden, in keinster Weise stimmen. Er habe das gesamte Gespräch dokumentiert und ist bereit, dieses auch der Staatsanwaltschaft zu Verfügung zu stellen. Aus diesen Aufnahmen entnehme ich auch, dass Freunde von PI auch fleißig mitgefilmt haben. Solange sie mir keine Video- oder Tonaufnahmen zeigen, die das Gegenteil beweisen, ist für mich klar, wer gelogen und die anderen verleumdet hat.
    Ich reagiere genervt auf diese Geschichte, weil ich unter einer ernsthaften Bedrohung lebe, und weil die Polizei jeden Hinweis über eine Bedrohung ernst nimmt. Die Behauptungen von PI sehe ich deshalb als eine Ablenkung, die die Arbeit der Polizei erschwert und in die falsche Richtung lenkt!

    http://www.youtube.com/watch?v=vfOAuGCD1ps&feature=youtu.be

  74. Sehr geehrter Herr Abdel-Samad,

    es ist richtig, diese Aufnahmen beweisen, dass Herr Idriz auf diesen Aufnahmen den vermeintlichen Satz nicht zu Frau Nawal gesagt hat.

    Ich gebe Ihnen zu bedenken, dass aus der Aussage von Herr Stürzenberger hervorgeht, dass er nicht anwesend war, als der vermeintliche Satz gefallen sein soll.

    Auf diesen Aufnahmen ist Herr Stürzenberger immer im Bild zu sehen!

    Somit sollten Sie diese Aufnahmen nicht als Beleg der Wahrheit der Aussage von Herrn Idriz werten.

    Ich gebe Ihnen darüber hinaus zu bedenken, dass es „bemerkenswert“ ist, dass plötzlich diese Filmaufnahmen auftauchen.

  75. Ergänzende Bedenken an Herrn Abdel-Samad!

    Sie schreiben in Ihrem FB Beitrag, Herr Benneckstein habe das gesamte Gespräch dokumentiert (gefilmt) und wäre auch bereit das Material der Staatsanwaltschaft zur Verfügung zu stellen.

    Gibt Ihnen das wirklich nicht zu denken? Plötzlich taucht Herr Idriz am Stand der FREIHEIT auf und hat einen professionellen Dokumentarfilmer im Schlepptau.

    Herrn Stürzenberger wird nicht entgangen sein die ganze Zeit gefilmt worden zu sein, zumindest lassen die Aufnahmen diesen Schluss zu!

    Das in dem Video gezeigte Filmmaterial ist chronologisch nicht durchgängig und nachträglich mit Texteinspielungen bearbeitet. Gibt Ihnen auch das nicht zu Denken?

  76. Hamed Abdel-Samad ist einfach nur puplicity geil.
    Erst den Max machen und dann den Kopf in den Sand stecken. Wenn ich gewusst hätte das der Mann so ein Wendehals ist dann hätte ich die Pedition damals nicht für ihn unterschrieben. Aus Fehlern wird man klug.

  77. „Dokumentarfilm-Regisseur Felix Benneckenstein“

    Dieser geltungssüchtige braune ein Regisseur?
    Gibt solch ein armseliges Würstchen hier bitte kein Podium. Das ist dessen Absicht.

  78. #98 Jean Paul (02. Aug 2013 11:20)

    #96 Antisozi (02. Aug 2013 06:05)

    Wohl kaum, denn er verkörpert dankbar der westlichen Political Correctness sehnlichst herbeigewünschte, und dem letztendlich von ihr sogar ersonnenem Konstrukt eines ominösen “Euro-Islam”. Dies ist seine ihm zugewiesene Rolle, deren Glaubwürdigkeit und Legitimität erst recht nach diesem Mordaufruf, als z.B. gefällig weltläufig wirkenden Gesprächspartner in den Massenmedien, noch erheblich steigen wird.

    Denke ich mal nicht, seine Forderungen sind dem Michael Stürzenbergers sehr ähnlich.

    So wie der Katholizismus dem Säkularismus untergeordet wurde, in diversen Schritten (die Kirche wurde gewiss nicht von sich aus so zahm), so ist es für den Islam genauso unentbehrlich,
    wenn er in einer Demokratie existieren will.

    Dass das natürlich der Logik nach, das Aus für den Islam wäre, wäre dann nur die logische Konsequenz.

    Naja, ein hin und her, warten wir es ab.
    ABER: Jeder Schritt weg von der Totalität des Islam, sollten man/wir immer auch als „Teilsieg“ verbuchen.

    DENN: Wahre Siege erringt man nicht über Nacht, sondern kontinuierlich Step for Step!

  79. Eines ist jetzt völlig klar: Abdel Samad wurde maßlos überschätzt.
    Ein kleines ägyptisches Schlitzohr mit Taqiya-Qualitäten, das ist Alles, was von ihm übrig geblieben ist.

  80. “Sehr geehrter Herr Abdel-Samad, ich bewundere Ihren Einsatz und Ihren Mut in der Aufklärung über den Islam.”

    Mit der Kritik dieser Äußerung hat Gudrun Eussner sehr gut den Unterschied zwischen professioneller Ialsm“kritik“ und der in Teilen immer noch amateurhaften deutlich gemacht!

Comments are closed.