Auch wenn das zweite Jahrhunderthochwasser innerhalb von elf Jahren und andere Wetterkatastrophen die Klimaforscher zu bestätigen scheinen, ist die Treffsicherheit der bestehenden Modelle zur Vorhersage des Klimas aus wissenschaftlicher Sicht von der des reinen Ratens kaum zu unterscheiden. Denn beim Klima haben wir es mit einem perfekt chaotischen physikalischen System zu tun, dessen mittel- und langfristige Entwicklung prinzipiell nicht vorhersagbar ist. Dennoch gibt es nun angeblich einen Klimakonsens, der mit breiter gesellschaftlicher Zustimmung als Prognosegrundlage für eine düstere Zukunft der Menschheit instrumentalisiert wird und in dessen Namen massive Eingriffe in die individuelle Freiheit gerechtfertigt werden.

Für die überwältigende Akzeptanz dieses herbeigeredeten Menschheitsnotstands scheinen mehrere nur teilweise bewusste Prozesse verantwortlich zu sein: Die uralte menschliche Angst vor dem Weltuntergang erzeugt in Tateinheit mit einer fehlgeleiteten Wissenschaftsgläubigkeit und an animistische Vergötterung erinnernde Naturverklärung ein zivilisationsfeindliches Gemenge, das die Menschen zu Geißeln einer virtuellen Zukunft macht, die nicht weniger von uns verlangt, als dass wir ihr unsere Art zu leben zum Opfer bringen.

Bezeichnend ist, dass fast sämtliche geforderten Maßnahmen zur Vermeidung der sogenannten Klimakatastrophe auf weniger Konsum, weniger Wachstum, weniger Wohlstand, weniger Markt, weniger individuelle Freiheit abzielen. Kontrolle und Beschränkung sind das Ziel. Fast nie ist die Rede von Kreativität, ergebnisoffener Forschung oder neuen markttauglichen Technologien. Der eigentliche Feind der Klimaretter ist nicht das CO2. Der Feind sind Fortschritt und Freiheit. Die zukünftigen Generationen werden missbraucht, um die eigene Ideologie in der Gegenwart durchzusetzen. Kritik an dieser Strategie wird durch eine Erweiterung des Moralbegriffs auf Menschen, die als Bürger einer fernen Zukunft dem ihnen zugesprochenen Rechtsgut noch gar nicht zustimmen können, regelrecht geächtet… (Aus einem guten Essay im CICERO!)

image_pdfimage_print

 

43 KOMMENTARE

  1. Wie soll es denn funktionieren, wenn nicht mal die Wettervorhersage für die nächsten zwei Tage stimmt. Die Wissenschaft steckt hier noch in Kinderschuhen. Wenn man vom Umwelt- bzw. Klimaschutz spricht und gleichzeitig Waren aus Ländern ohne Umweltschutzauflagen bezieht dann ist das Schizophren.

  2. .. perfekt chaotischen physikalischen System ..
    Also, so stimmt das für mich nicht.
    Es gibt sehr wohl Mittelwert, Standardabweichung und die Berechnung der Signifikanz, also die Wahrscheinlichkeit, ob eine bestimmte These zutreffend ist.
    Um die Behauptungen der Klima-Katastophen-Vertreter zu widerlegen, muss man sich schon genauer mit Modellen, Statistik, Klima-Archiven (z.B. Kernbohrungen in der Arktis)… auseinander setzen.
    Ich sage hier nichts über das Ergebnis (dafür kenne ich mich in dem Gebiet auch nicht aus).
    Ich bitte nur um eine wissenschaftliche und selbstkritische verwendung von Argumenten.

  3. Womit können wir dem Klima helfen? Das politische Klima ist ja absolut vergiftet.

    Mann kann den Klimavergifter „Staat“ treffen und sich selbst etwas Gutes tun:

    Größtmöglicher Boykott von sinnlosem Konsum, Steuern, Benzin, Auto, GEZ,
    und allem was diesem System und dem Islam nützt.
    Fahrrad fahren, Geist und Körper stählen…..,
    Überzeugungsarbeit, Stürzenberger stützen, jetzt mal vielleicht AFD wählen…
    Die eigenen Kinder international ausrichten, Flucht sorgfältig planen…

    Denn vielleicht, oder besser höchst wahrscheinlich, ergeht es uns wie den Kopten.

    Die Vertreibung und Ausrottung der Christen unter dem Islamofaschismus
    läuft unerbittlich und steigert sich.

    Im Irak haben der Hass und Todeskult Islam die Christen liquidiert.
    Nun sind die Ureinwohner Ägyptens an der Reihe. Die Kopten

    Ihre Ermordung, Vertreibung und Flucht wird auf Wikipedia in zutiefst menschenverachtender Art und Weise folgendermaßen beschrieben:

    „Aus verschiedenen Ursachen erwachsende Mobilitätsbewegungen, die in der koptischen Volksgruppe zu einer erhöhten Emigrationsbereitschaft führten, sind der Grund, weswegen Kopten gegenwärtig in zahlreichen Ländern der Welt beheimatet sind.“

    Ein großer Teil der verbrecherischen Systempresse verschweigt die Pogrome und die brennenden Kirchen, und macht sich dadurch mitschuldig. Schreibtischmörder alter deutscher Tradition. Nur die FAZ geht grade noch so.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/aegypten-nach-dem-putsch-die-verfolgung-der-kopten-12535359.html

    „Ägypten Nach dem Putsch die Verfolgung der Kopten

    „“Solange Ägyptens Christen die Politik mieden, wurden sie diskriminiert, lebten aber in relativer Sicherheit.
    In den vergangenen Tagen wurden nach Angaben der in Kairo erscheinenden koptischen Zeitung „Watani“ (“Meine Heimat“) 35 Kirchen angegriffen. In der Provinz Assiut brannte eine Kirche nieder; auf dem Sinai wurde nach dem Putsch vom 3. Juli ein koptischer Priester ermordet. Vor allem in Oberägypten, wo viele Christen wohnen und wo die Muslimbruderschaft eine ihrer Hochburgen hat, werden Häuser von Christen zerstört, an Mauern sind christenfeindliche Graffiti zu lesen.
    Die muslimischen Araber eroberten erst im Jahr 640 die Region um Kairo. Sie gestatteten den Christen die Ausübung ihrer Religion, erlegten ihnen aber die Zahlung der „Kopfsteuer“ (Dschizya) auf. Die Christenheit hat der koptischen Kirche viel zu verdanken. In der kosmopolitischen Stadt Alexandria öffnete sich das frühe Christentum der griechischen Philosophie und entfernte sich von früheren jüdischen Traditionen. Die ältesten bekannten Ikonen – die Urbilder der Malerei Europas – wurden im Katharinenkloster auf dem Sinai gemalt, und die Mönche verwendeten dazu die Techniken der Porträtmaler von Mumien. In Ägypten entstand auch das Mönchtum. Als Begründer des eremitischen Lebens in Einsamkeit gilt der Ägypter Antonius (300 bis 373), der Alexandria entfloh und in der ägyptischen Wüste ein strenges asketisches Leben führte. Das Mönchtum gelangte wenig später über die syrisch-orthodoxe Kirche nach Anatolien und von dort nach Europa.““

    Und jetzt werden die Ureinwohner Ägyptens von unserer organisierten Staatskriminalität verraten, wie auch wir verraten werden.

  4. Zum Thema CO 2 als Klimagas: Das Kohlendioxid müsste ja wie eine Art Membran funktionieren, also (Sonnen)strahlung in eine Richtung durchlassen und in die andere Richtung aufhalten.
    Wie kann das bei einem Gas funktionieren?

  5. Klima-Apokalyptiker töten die Freiheit
    ————
    Denn beim Klima haben wir es mit einem perfekt chaotischen physikalischen System zu tun, dessen mittel- und langfristige Entwicklung prinzipiell nicht vorhersagbar ist.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Stimmt nur teilweise!
    Immerhin wissen wir über die Klima-Entwicklung seit ca. 3,8 Milliarden Jahre recht gut Bescheid!
    Viele Klima-Entwicklungen werden sich ziemlich sicher wiederholen.

    So waren z. B. in den letzten 3,8 Milliarden Jahre zu 80 % Warmzeiten auf der Erde.
    D.h., ohne Eis auf den Pol-Kappen und ohne Gletscher in den Gebirgen.

    Das Ganze mit phasenweise erheblich mehr CO² in der Athmosphäre als heute, was darauf schließen läßt, dass die antrophogen verursachte CO²-Erhöhung von ca. 400 ppm auf 440 ppm in den nächsten 50 Jahren für die Klimaveränderungen keine Rolle spielen.

    Nur dusselige Sozen, Grüne und Geschäftemacher schwafeln über eine CO²-bedingte Klimahysterie!

    Und nicht vergessen:
    Wir befinden uns in einem Eiszeitalter!
    Die nächste Warmzeit kommt bestimmt!

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/e/e6/Erdgeschichte.svg/380px-Erdgeschichte.svg.png

  6. #3 .Quo.Vadis

    Was du beschreibst, ist eine Art Prognose für die Klimaentwicklung. OK, mit solchen Methoden kann man auch um beweisen, dass sich das Klima tatsächlich geändert hat. Aber selbst wenn man zeigen kann, dass es tatsächlich eine Erwärmung gibt, dann kann man damit nicht die genaue Ursache beweisen. Sicher ist nur, dass das CO2 eines von vielen möglichen Faktoren ist, wenn es auch nur einen eher unbedeutenden Beitrag leistet. Ich bin übrigens selbst Naturwissenschaftler und habe als allererstes gelernt, dass man niemals dem ersten Anschein glauben darf. Man muss jede wissenschafliche These aus vielen Perspektiven beleuchten. Und genau das, scheien einige „Klimawissenschafler“ nicht gemacht zu haben.

  7. Die ganze Klimahysterie hat einen absolut religiösen Charakter, die Klimaapokalyptiker verhalten sich tatsächlich wie Sektierer. Mit Recht spricht man auch von der „Church of Global Warming“. Es gibt alles was zu einer Kirche/Sekte gehört: einen Hohepriester (Al Gore), fundamentalistische Fanatiker, Drohung mit der Apokalypse, Aufforderung Buße zu tun, selbst einen Ablasshandel. Im 15. Jahrhundert gab es einen Savonarola – jetzt dagegen die Klimaapokalyptiker …

  8. @ Eugen von Savoyen

    „Das Kohlendioxid müsste ja wie eine Art Membran funktionieren, also (Sonnen)strahlung in eine Richtung durchlassen und in die andere Richtung aufhalten.
    Wie kann das bei einem Gas funktionieren?“

    Das liegt meines Wissens daran, dass das überwiegend kurzwellige Sonnenlicht in erster Linie als langwellige Wärmestrahlung reflektiert wird. Das Problem dabei ist nur, dass die „klimaschädliche“ Wirkung des CO2, so weit ich das beurteilen kann, völlig überschätzt wird. Andere Gase wie Methan oder auch Wasserdampf spielen hier eine wesentlich stärkere Rolle.

  9. Wie kann das bei einem Gas funktionieren?

    Ein Gas kann für kurzwellige Strahlung transparent sein und gleichzeitig für langwellige opak

  10. Die medial inszenierte Schimäre um das „Waldsterben“ in den 80ern war die gelungene Generalprobe für Kommendes.
    Derartig kolportierte, bevorstehende Katastrophen dienen vor allem den schwarzen Schafen unter den Wissenschaftlern, einen der vorderen Plätze am von Fördergeldern gefüllten Fleischtopf dauerhaft zu sichern.

  11. Nachtrag #9 Inter:
    Stellt sich natürlich die Frage, weshalb wohl keiner der selbsternannten Klimaretter auf die glorreiche Idee kommt, wir müssten den Anteil des menschgemachten Wasserdampfs in der Atmosphäre reduzieren, um die Welt zu retten… 😉

  12. „Die Umstellung der natürlichen Zeit auf die sog. Sommerzeit bringt sehr viele Risiken für den Menschen und die Umwelt mit sich! Nicht nur, daß der menschliche Körperrhythmus in ein absolutes Ungleichgewicht gebracht wird, sondern auch der Planetenrhythmus. Der dadurch bedingte, einstündig-frühere menschlichen Aktivitätsbeginn (z.B. Berufsverkehr, etc), wirkt sich wissenschaftlich erwiesener Maßen, extrem negativ auf die Umwelt aus!“

    Da diese widernatürliche Zeitverschiebung von nur einer Stunde solch dramatische Nachwirkungen in unserem menschlichen Körper hat, stellt sich nun naturwissenschaftlich-physikalisch die Frage, welch nachhaltigen Einfluß hat das auf die Erde?
    Diese Sommerzeitregelung gibt es seit 1980. Bis 1996 war diese Regelung sechs Monate „Sommerzeit“ und sechs Monate Normalzeit. Jetzt ist diese Regelung sieben Monate „Sommerzeit“ und nur noch fünf Monate Normalzeit.

    Aus der Chaostheorie wissen wir alle, daß wenn ein Schmetterling mit den Flügeln schlägt dies auch zu nachhaltigen Reaktionen im gesamtem System führen kann z.B. das auslösen eines Tornados.

    Was passiert also, wenn ein ganzes kollektiv von Menschen zu einem bestimmten Datum plötzlich eine Stunde früher aktiv und damit über den Tag eine Stunde länger aktiv ist?
    Welche Nach- und Auswirkungen hat das auf die Umlaufbahn der Erde um die Sonne?
    Bei jeder Armee der Welt gilt beim Überqueren einer Brücke der Befehl: „Ohne Tritt Marsch!

    Wer von Ihnen auch unter der „Sommerzeitverordnung“ leidet, hat die Möglichkeit an einer medizinischen Petition unter:

    https://www.openpetition.de/petition/online/beibehaltung-der-normalzeit-abschaffung-der-sommerzeitverordnung
    sich für die Beibehaltung der gesunden Normalzeit (MEZ) einzusetzen.

    Bedenken Sie heute ist 20:00 MESZ = 19:00 MEZ

  13. > beim Klima haben wir es mit einem perfekt chaotischen physikalischen System zu tun, dessen mittel- und langfristige Entwicklung prinzipiell nicht vorhersagbar ist.

    Das ist natürlich Blödsinn. Seit 2.6 Millionen Jahren befinden wir uns in wiederkehrenden Eiszeitzyklen und seit 0.9 Millionen Jahren beträgt die regelmäßige Zyklusdauer 100 ka. Das Ende unserer ohnehin ungewöhnlich langen Warmzeit ist überfällig und Instabilität mit starken Schwankungen geht deutlichen Brüchen in dynamischen Systemen generell voraus.

    Dem Rest des Artikels mit Fasten, Verzicht und Opfer als typisch religiösen Reaktionen ist natürlich zuzustimmen.

  14. OT

    Rote und braune Feinde der Zivilisation werden nicht müde, Israel als „Aprtheidsstaat“ zu diffamieren – zwei aktuelle Artikel von heute, mit Zahlen des „Statistischen Büros der Palästinensischen Autnomiebehörde, überführen wieder einmal die Lügner:

    „Israeli Apartheid“? 20.000 Palästinenser arbeiten in den israelischen „Siedlungen“

    http://haolam.de/artikel_14441.html

    „Israeli Apartheid“?
    Staat und Religion in Israel – Perspektive eines arabisch-christlichen Bürgers Israels

    http://haolam.de/artikel_14436.html

  15. #1 RechtsGut
    > KEWIL RULEZ – Danke für diesen Artikel, Kewil!!!

    Na ja, Schmücken mit fremden Federn könnte man das nennen, wäre nicht Kewil mit der Attribution der wahren Quelle sorgfältiger als dieser Leser. Korrekterweise gehört eine solche aber an den Anfang und nicht versteckt ans Ende eines Zitates.

  16. #20 Axel Berger

    Halten Sie doch einfach Ihre dumme Klappe. Wir sind angewiesen, die Überschrift möglichst in 1 Zeile zu kriegen.

    Und wie ich das aufmache, geht Sie einen Dreck an. Und auf Beifall von Idioten bin ich auch nicht angewiesen. Ich muss hier den sonnigen Nachmittag opfern, weil andere im Urlaub sind, und dann kommen solche Dummbatzis!

  17. Jede Religion braucht ihre mehr oder weniger schwachsinnigen Glaubenssätze. Manche haltens mit ihrm Kaschberlä 2000 Jahr aus, andere bloß 20.
    Nach dem Gott des Waldsterbens und dem Gott des Ozonlochs wird jetzt halt der Klimaerwärmungsgott angebetet.
    Und für Götter muss man scho etwas opfern. Da is so a bisserl Freiheit doch gar nix.

  18. Es ist ganz einfache lächerliche Kaffeesatzleserei was diese hochbezahlten Lügenbeutel betreiben.
    Eine Bündelung von Halbwahrheiten unter weglassen von Tatsachen die nichts ins Konzept passen.
    Es gibt kein „Klima“, da es sich permanent ändert und heute keiner voraussagen kann wie das nächste Jahr wird. Was ist ist es dann erst für eine Überheblichkeit die kommenden 10 – 50 Jahre voraus sehen zu wollen? Ein – zwei Vulkanausbrüche, oder etwas andere Sonnenaktivität und schon können sie ihre Supercomputerergebnisse vergessen.
    Ich darf an das Waldsterben erinnern. Damals war es auch ganz klar, dass es in 10-20 Jahren keine Wälder mehr in Zentral-Europa geben wird. Doch so ein Wunder, die Wälder stehen heute noch!
    Die Pinocchiotruppe von kLimahysteriekern werden so lange versuchen Panik zu schüren wie sie dafür bezahlt werden.

  19. Vielleicht ist darauf noch keiner gekommen das dieses „Durcheinander beim Wetter daran liegt das sich Gott wie auch Allah sich darüber streiten wie das Weter Koran komform sein soll, denn so sollten auch die Politiker auf beiden Einfluss nehmen das sich in Zukunft das Wetter an den Vorgaben der Voraussage anzupassen habe

    Hi Hi Hi

  20. #3 .Quo.Vadis.

    .. perfekt chaotischen physikalischen System ..
    Also, so stimmt das für mich nicht.
    Es gibt sehr wohl Mittelwert, Standardabweichung und die Berechnung der Signifikanz, also die Wahrscheinlichkeit, ob eine bestimmte These zutreffend ist.#

    Das stimmt ja alles, aber wenn ich von 30 000 000 000 Jahren nur die Werte von 30 Jahren ansetze und nicht mal diese vollständig sind, dann ist auch klar, dass das erzielte Ergebnis niemals exakt aussagekräftig sein wird. Aber diese Tatsache läßt man einfach mal so unter den Tisch fallen.
    Ein Wert von 1 : 1 000 000 000 ist lachhaft, denn da ist es noch wahrscheinlicher dass Du an den kommenden 10 Samstagen im Lotto gewinnen wirst. VIEL GLÜCK!

  21. Die beste und günstigste Möglichkeit den CO2-Ausstoß zu senken wäre es die Kernenergie drastisch auszubauen, siehe Frankreich.

  22. Klima ist das statistische Mittel des Wetters in einem flächenmässig definierten Gebiet und einem zeitlichen Verlauf von 30 Jahren. Das beschloss die deutsche meteorologische Gesellschaft im Jahre 1933. Ihre Messungen begannen im Jahr 1900.
    Also nix mit Klima“katastrophe“, die das Grüne so sehr braucht……
    Dank an kewil für den Bericht…..

  23. Sind wir doch mal ehrlich…jede dieser „neuen Ideologieen“ ist doch auf dem Mist von Linken gewachsen.

    Sei es die Klimapanik, sei es der Genderquatsch, sei es die Diversität auf der einen, die „Gleichbehandlung“ auf der anderen Seite, die Schwulenbevorzugung, die Migrantenbevorzugung hier, der „Rassismus“ dort, die Inklusion, Multi-Kulti, Veganfrass, Bio-Zufallsenergie, usw, usw, usw.

    Und was hat die linke Ideologie seit ihrer Erfindung vor?
    Die sozialistische Weltrevolution einzuleiten.

    Und was ist Revolution?

    Die Zerschlagung des Vorherigen.

    Wozu dient also jede dieser „neuen Ideologieen“ dem Gesetz der Logik nach?

  24. Es wird noch viele Jahrhunderthochwasser geben bis dieses Jahrhundert um ist, dazu fällt mir nur noch ein: oh baby baby balla balla….

  25. #24 Reiner07 (17. Aug 2013 16:22)

    Es ist ganz einfache lächerliche Kaffeesatzleserei was diese hochbezahlten Lügenbeutel betreiben.
    Eine Bündelung von Halbwahrheiten unter weglassen von Tatsachen die nichts ins Konzept passen.

    Dazu sehr interessant:
    http://www.gruene.de/partei/briefe/liebe-bewohnerinnen-und-bewohner-der-carteret-inseln.html
    Hier wird behauptet, dass wir für den Untergang der Carteret-Inseln verantwortlich sind. Schaut man sich die Inseln in Google Earth an, so sieht man dass sie unmittelbar neben der Subduktionszone liegen, wo sich die pazifische Platte unter die indisch-australische Platte schiebt.

  26. Das wirkliche Problem sind Chemtrails (Geoengeneering), die (prognostizierbare) Dürren hervorrufen und Nano-resistentes Monsanto-Saatgut bevorteilen.

  27. Viel Dank an Kewil für den Einsatz und die Arbeit.
    Sehr bereichernd!

    In ca. 4 Milliaren Jahren, wenn die Sonne platzt, dann wird es spannend mit dem Klima.
    Gewinnt der Islam geht es direkt ins Feuer mit Gejammer, Zorn, Wut und Fordern…
    gewinnt der Mensch, sind wir schon längst zu den Sternen unterwegs….

  28. OT

    Europäischer Tag des Gedenkens an die Opfer von Stalinismus und Nazismus

    Freitag, 23/08/2013

  29. #29 nicht die mama (17. Aug 2013 17:27)
    Sind wir doch mal ehrlich…jede dieser “neuen Ideologieen” ist doch auf dem Mist von Linken gewachsen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Für die Linken ist die Erde nach wie vor eine Scheibe!

    Und Kommunisten sind immer Demokraten!

    Beste Beispiele sind Stalin, Lenin, Pol Pot, Wilhelm Pieck, Walter Ulbricht und Erich Honecker.

    Sozen und Grüne sind nur eine etwas abgeschwächte Form von Kommunisten, aber mit dem Potential zu mehr!

    Sozen und Grüne unterscheiden sich von den Kommunisten nur geringfügig durch den Grad der Enteignung!

  30. Wenn man sich die Messkurven ansieht, sieht man, dass der Anstieg des CO2 dem Anstieg der Temperatur hinterherhinkt. Wie sich daraus die immer behauptete Kausalität ergeben soll, ist mir schleierhaft.

  31. #3 Qou vadis,
    wenn das Wetter ein chaotische System ist, dann kann man wohl Mittelwerte bilden und auch eine Standardabweichung berechnen. Das kann man von allen Zahlenkolonnen.
    Man kann also Äpfel und Birnen zusammenzählen und einen Mittelwert für Obst bilden. Die Zahlen ergeben nur keinen Sinn.

    Beim Wetter ist es wohl so, daß es bisher keine wissenschaftlich bewiesene Bezugsgröße für die Klimaschwankungen gibt. Die Datenstreuung ist so groß, daß es nicht möglich ist, eine Bezugsgröße zu finden, die mit den Klimaschwankungen in vernünftigem Maße korreliert.
    Der CO2 Gehalt der Luft ist es nicht, daß ist seit eingen Jahren nachgewiesen.

    Also noch einmal, ob das Wetter ein chaotisches System ist oder nicht, ist für die Statistiker unerheblich. Sie wissen nur, daß man so ein System wohl statistisch nachbilden kann, aber eben keine Abhängigkeiten finden wird.
    Wenn das Wetter aber kein chaotisches System ist, dann hat man einfach noch nicht die richtige Bezugsgröße für die Klimaaschwankungen gefunden.
    Das Wetter ist so was von komplex, da spielen sogar Vulkanausbrüche eine Rolle, die Sonneflecken sowieso und, und, und…
    Trotz Computer gibt es keine vollkommene Vorausage, nicht einmal für die nächsten drei Tage. Nur Scharlatane und wissenschaftliche Besserwisser machen Einzelphänomene, wie z.B. CO2 verantwortlich.

Comments are closed.