DuisburgProblemhaus1Nach dem brutalen Angriff von Linksextremisten in Rheinhausen-Bergheim (PI berichtete) sind die Fronten verhärtet. Antifa-Kreise und eine NRW-Landtagsabgeordnete der Piraten bestreiten gar, dass es einen Angriff seitens der Roma-Unterstützer überhaupt gegeben hat. Die „Antifaschistische Campusinitiative“ (ACAMPI), eine Gruppe die sich an der Universität Duisburg-Essen angesiedelt hat und dort auch Räume nutzt, lässt über Facebook verlautbaren:

(Von Marsianer)

Was sich letzte Nacht in Duisburg/Rheinhausen abgespielt hat ist wirklich unglaublich. Es gab handfeste Auseinandersetzungen und die Polizei stürmte unter Vorwänden Familien-Wohnungen des Hauses In-den-Peschen. Unter anderem mußte eine schwangere Frau ins Krankenhaus nachdem die Polizei ihren Sohn und ihren Mann gewaltsam festgenommen haben als die Polizei ihre Wohnung stürmte. Wir verlinken hier einen Bericht von der Seite einer Landtagsabgeordneten der Piraten Partei die in den letzten Tagen die Nachtwachen unterstützt hat. Bitte lest diesen Bericht, er deckt sich auch mit unseren Beobachtungen. Der Bericht ist sehr nüchtern geschrieben und gibt einen guten Überblick der Geschehnisse des gestrigen Abends. Dabei widerlegt er die Version der Polizei und zeigt das skrupellose vorgehen rassistischer Anwohner*innen und der Polizei selbst. Wichtig ist nun jedoch nicht unüberlegt zu handeln. Jede Aktion im Umfeld des Hauses fällt immer auf deren Bewohner*innen zurück. Polizei und Rassist*innen suchen offenbar Vorwände für weitere Aktionen gegen die Bewohner*innen. Wenn ihr helfen wollt nehmt erst Kontakt zu Menschen oder Gruppen auf die sich bereits am Haus engagieren. Menschen die zum erstenmal zum Haus kommen sollen erst von bereits am Haus bekannten Menschen vorgestellt werden. Dafür gibt es jeden Abend einen Treffpunkt um 22h am Haus. Es ist so traurig.

(Anm.PI: Rechtschreib- und Interpunktionsfehler wurden übernommen)

Die Piratenbraut Birgit Rydlewski sekundiert den studentischen Antifas:

Ein Freund von mir war gestern vor Ort in Duisburg. Hier sein Bericht: Nachdem die WAZ bzw. derwesten.de einen von vorne bis hinten erfundenen Polizeibericht veröffentlicht hat, möchte ich doch mal die letzte Nacht aus meiner Sicht wiedergeben: Ich beteilige mich erst seit Donnerstag an den Nachtwachen, war am Freitag also das zweite Mal dabei….

Mehr braucht hier nicht wiedergegeben zu werden. Nur so viel: Die ACAMPI behauptet, Birgit Rydlewski hätte die Nachtwachen unterstützt. Tatsächlich war sie zur Zeit der Ereignisse, wie sie ja selbst mitteilt, gar nicht vor Ort. Nur irgendein ominöser Freund, der alles gesehen haben will. Völlig unglaubwürdig! Der ausführliche Bericht der WAZ zeichnet ein ganz anderes Bild. Demnach kam es im Anschluss einer hitzigen Gesprächsrunde, zu der Rolf Karling geladen hatte, zu Ausschreitungen. Rolf Karling ist in Duisburg eine bekannte Größe. Er führt den Verein „Bürger für Bürger“, der an den Bergheimer Roma-Häusern auch wertvolle Integrationsarbeit leistet. Also keiner,  den man allen Ernstes als Rassisten bezeichnen könnte. Und was Herr Karling sagt entkräftet vollständig die Antifa-Version von bösen Rassisten, mit denen die Polizei gemeinsame Sache macht. Hier ein längerer Textauszug dazu aus der WAZ:

Als einige Anwohner aus dem direkten Umfeld des Wohnblocks an der Straße In den Peschen offen ihre Probleme mit Teilen der Zuwanderer geschildert hatten, sei eine Gruppe von rund 15 jungen Leuten empört aufgestanden, habe diese Menschen als „Nazis“ tituliert und dann empört die Runde verlassen. „Es waren offene Worte, aber kein Rassismus“, sagt Karling hingegen, der die Veranstaltung moderierte. (…) Nach der Diskussionsrunde, so der derzeitige Ermittlungsstand der Duisburger Polizei am Samstagnachmittag, sollen dann zwischen zehn und 15 Vermummte mehrere Besucher der Runde überfallen und mit Stangen und Reizgas attackiert haben, so Polizeisprecher Ramon van der Maat. Ähnlich schildert Karling die Vorkommnisse an diesem Abend. „Ich habe panische Kinderschreie an dem Büdchen gehört und Menschen gesehen, die aufeinander eingeprügelt haben.“ Daraufhin sei er sofort dorthin geeilt. Einen männlichen Besucher der Gesprächsrunde sollen die Angreifer auch noch auf dem Boden liegend „mit Wucht gegen den Kopf getreten haben“, schildert Karling den Angriff, den er als Augenzeuge miterlebt und den er zu schlichten versucht hat. Von den vier Verletzten wurden drei ambulant behandelt, eine alleinerziehende Mutter blieb aufgrund ihrer Verletzungen bis zum Samstagnachmittag stationär im Krankenhaus. Von Rechtspopulisten, die während der Gesprächsrunde Stimmung gemacht haben und nachher auch die Linksautonomen durch die Straßen gejagt haben sollen, weiß Karling nichts. „Die Aggression ging allein von den Linksautonomen aus.“ Am Rande der Szenerie habe außerdem ein junger Mann gestanden, der alles mit einer Videokamera gefilmt habe.

In diesem Beitrag der WDR-Lokalzeit kommt auch noch einmal deutlich heraus, dass es Linksextreme waren, die die brutalen Übergriffe auf Bürger initiiert haben. Das ganze linke Gerede von den rassistischen Bürgern und der rassistischen Polizei ist absoluter Humbug!

Vitale linke Szene ist das Problem

Tatsächlich existiert in Duisburg eine vitale, militant agierende linksextreme Szene. Die WAZ stellte vor einigen Monaten dem Linksextremen und Bundestagskandidat der Linkspartei, Lukas Hirzt, eine Bühne zwecks Selbstdarstellung zur Verfügung. Hirzt tritt offen als Linksradikaler auf und ist der Antifa zu zurechnen. Auf dem Bild zum WAZ-Bericht ist Hirzt mit einem Shirt abgebildet, auf dem eine Gestalt abgebildet ist, die auf eine am Boden liegende Gestalt eintritt. Dazu ist deutlich der Schriftzug „Good Night, White Pride“zu erkennen. Dem WAZ-Reporter Stefan Rebein war diese offenkundige Aufforderung zu einer Straftat keine kritische Nachfrage wert. Übrigens: Werden von der Polizei nicht auch Täter gesucht, die Rolf Karling dabei beobachtete, wie sie einem am Boden Liegenden „mit Wucht gegen den Kopf getreten haben“? Vielleicht sollte sie da einmal bei unserem Anwärter auf ein Bundestagsmandat anfragen!

Eine weitere Spur führt zur Universität Duisburg-Essen. Und hier zeigt sich auch, dass der Rektor der Universität Duisburg – Essen – Ulrich Radtke – völlig versagt hat. Er hat nicht nur beim Bilderstreit durch seine skandalöse Appeasement-Politik gegenüber Islamfundamentalisten jede souveräne Universitätsführung vermissen lassen, sondern er überlässt – obwohl durchaus über die Vorgänge informiert – dem kriminellem Antifa-Mob weiterhin Räume der Universität zur freien Verfügung. Und dies nicht nur am Campus Duisburg sondern auch am Campus Essen, wo ACAMPI ebenfalls Räume nutzt. ACAMPI nutzt dazu vermutlich die Unterstützung des linken Allgemeinen Studentenausschusses (AStA).

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

67 KOMMENTARE

  1. Man muß sich nur erinnern wer noch kann!

    In der Diktatur ab 1933 kamen bald die Jugendorganisationen,z B Hitler Jugend, mit dem schulisches Erlernen von zukünftiger?politischer „Schwer-Hörigkeit“!

    Übernommen wurde diese Praxis der Jugendbeeinflussung von der DDR – Diktatur, junge Pioniere, FDJ Hemdchen, ebenfalls in der Schule beginnend!

    Heute werden die Schüler/innen wieder sehr früh im Sinne der neuen Erfinder von Demokratie auf gesellschaftlich nützliches Leben vorbereitet!

    Wo z B Eltern als Grüne, oder sozialistisch Denkende ideologisch bekannt besonders unterstützt sind , sodaß bei der heutigen Jugend welche, ohnehin aggressiver durch eine?Gewaltverherrlichung per Internet sich im Recht wähnt !?So auch erwartungsgemäß entsprechend reagieren, um sich, Eltern und Politerziehern eine Zukunft zu erhalten!?

    Sie werden sogar so instrumentalisiert, daß man Ihnen den Islam als Bruderideologie offeriert !

    Herr Lehrer, was ist das für eine neue Partei, diese AfD?
    Es sind die neuen rechtsextremen Altdenker, ähnlich wie die Nazis, sie wollen das was unsere modernen Politiker für uns alle realisieren möchte, eine multikulturelle Gesellschaft, terrorisieren und verhindern!

    Ergo, tut etwas als aufgeklärte junge Menschen!

    Viele Jugendliche vermummen sich und suchen sich von Systemparteien gesteuerte Horden um als politische Schlägerbanden die Öffentlichkeit zu verunsichern!

    Medien und Justiz „segnen“ alles was dann geschieht auf die bekannte Art ab!

    Hoch lebe unsere neue deutsche Demokratie!

  2. Für alle neuen Leser von PI. Das kann man gar nicht oft genug posten:

    Hier die Selbstdarstellung der linken, extrem gewaltbereiten und antidemokratischen Sturmtruppen (SA). So sehen sich die Antifa-Schläger-Einheiten selber.

    Finanziert mit Steuergelder im “Kampf gegen Rechts” und gehegt und gehätschelt von unseren rotgrünen Demokratiehassern!

    So stellen sich die rote Anfita-SA selber dar:

    (Unbedingt anschauen!)

    http://s14.directupload.net/images/130712/27xl6kid.jpg

    Und jetzt meine Frage: Können solche netten und sympathischen Bubis lügen?

    :loL:

  3. diese linken agieren ja wie de SA in unserer
    dunkelsten zeit.
    hätte es nicht für möglich gehalten das 7o jahre später sowas wieder möglich ist.
    links-grünes gesoc……..pfui deibel

  4. In dieser Szene ist es offenbar so, dass sie denken, wenn man häufig genug „Ihr Rassisten!“ ruft, sich wie ein lupenreiner Faschist benehmen kann.

  5. Die etablierten Parteien CDU/CSU, FDP, SPD, Grüne (inkl. Piraten-Splittergruppe)und Die Linken bieten keine Lösungen an, da sie selber Teil des Problems sind!

    Wer diese Parteien wählt, wählt die Fortsezung und Verschlimmerung aller Probleme…

  6. Und wie viele Zigeuner haben die Antifanten und die Kommunisten aus „solidarität“ selbst bei sich zuhause aufgenommen?

    Keinen einzigen!!!

    Daran zeigt sich das „Solidaritätsverständnis“ der Linksfaschisten. Die Linken kommandieren und die Normalbürger haben aufzunehmen, während die Wohnungen der Linken ausländerfrei bleiben.

    Das Ziel eines Linken ist und bleibt die hassgetriebene Vernichtung der bestehenden Gesellschaftssstrukturen. Ein Mittel dies zu erreichen ist, den verhaßten Bürgern Leute aufs Auge zu drücken, die nichtmal die Linken bei sich zuhause einziehen lassen

  7. #3 Sky_Dog

    Aber genau das suggeriert ja die „Öffentlichkeit“ – TV, Radio, Zeitungen. Denn Aussagen wie „ich hab gehört,… oder … nee, nee, hab letztens gelesen…., kommen ja durch die verlogenen Medien.

    Mir scheint, aber nicht mehr lange. Weiter so. Immer weiter verlinken. Das romantische Bild der Antifas ist ja wohl der Hammer!

  8. Die Mitglieder der Antifa schnallen es einfach nicht dass ihr gewaltbereiter Kampf gegen Rassismus und angebliche Intoleranz sie selber zu Menschenleben verachtenden und extrem intoleranten Neu-Nazis macht!

    Alles was doch ein Antifa-SA-Schläger vorgibt zu bekämpfen verkörpert er doch selber. Und Sachbeschädigung ist doch nur die Vorstufe zum Angriff auf Menschen, die nicht die gleichen Meinung sind. Diese Stufe hat die Antifa-SA bereits schon überschritten.

    Politisch Andersdenkende werden entmenschlicht und zum Töten freigegeben. Aktionen der Antifa wie „Nazis töten ist kein Mord“ zeigen ganz deutlich wohin die Reise mit der Antifa-SA geht!

    Ich denke mal in ein paar Jahren konzentrieren Anfifa-SA-Schläger Andersdenkende in Lagern, so genannte Gulags, und fangen an Menschen zu vergasen!

    Deshalb: Wehret den Anfängen!

    Antifa-SA-Verbot jetzt! 😉

  9. #7 Powerboy

    wie wahr. Eine Petition zum Verbot der Kommunistischen-Faschisten?
    Jemand bei Pi stellte die Sicht dar, dass wir nicht deren eigene Bezeichnungen für sie oder uns nehmen sollten.
    Kommunistische Faschisten gegen Leute, die rechtens handeln.
    Klingt schon echter.

    P.S. Powerboy, deine Beiträge gehören auch zu denen, die Pi so besonders machen, sachlich und wortgewandt – top

  10. Unter anderem mußte eine schwangere Frau ins Krankenhaus nachdem die Polizei ihren Sohn und ihren Mann gewaltsam festgenommen haben als die Polizei ihre Wohnung stürmte.

    Wie, es wurde keine Bewohnerin vergewaltigt und danach in einem katholischen Krankenhaus die Pille danach verweigert?

  11. Ist zwar OT, aber eigentlich auch wieder nicht.

    Endlich bekommt der rot-grüne Adel seine eigene Medizin zu schmecken:

    http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg/asylheim-im-viertel-der-super-reichen-31957998.bild.html

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/mainz-furcht-vor-fluechtlingen-spaltet-nachbarschaft-12541833.html

    Asylantenheime in Nobel-Vierteln. Das wurde auch wahrlich Zeit. So können sich auch diejenigen endlich ein Bild von der Realität machen, die der Otto-Normal-Verbraucher jeden Tag zu sehen bekommt.

  12. Die Piratenbraut,
    gehört zu den Geistigen „Brandstifter“,
    hat gestern via Twitter sofort festgestellt:
    Das alle Anwesende bei der Bürgerversammlung Nazis sind und deshalb ist es in „Ortnung“
    diese zu überfallen.
    Die Dame war nicht vor Ort und alle „Informationen, wenn es die überhaupt gab“ waren nur vom „Hörensagen“ Deshalb ist diese Dame als sehr sehr Gefährlich einzustufen.Sie schreckt meiner Meinung nach vor nichts zurück wenn es der „Sache“ nützt, Deutschland abzuschaffen.

  13. „Krankhafte Wahrheitsleugnung“ ist immer die Spätphase bei Menschen, die sich einen Filter aufgebaut haben, wo sie nur die Informationen durchlassen,
    die ihr eigenes Weltbild bestärken !

  14. Und die Medien unterstüzten das linke Pack noch kräftig, mit rührseligen Artikeln, wie diesen hier:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/asylbewerber-aus-palaestina-ich-gehe-nicht-nach-hellersdorf-zurueck/8688272.html

    Mir kommen dabei die Tränen, aber nicht aus Mitleid.

    In der Kommentarfunktion verbreitet die ein User eine Petition, die pro Asylantenheim in Hellersdorf ist. Die Leute sollen unterschreiben.

    wie kann etwas unterschrieben werden, wenn ich garnicht betroffen bin, für diese Petition müssten nur bestimmte Postleitzhalen-Unterschreiber zugelassen werden.

    Und gleichzeitig wieder Gewalt von links:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlingsheim-150-neonazis-marschierten-in-hellersdorf-auf-700-gegendemonstranten/8687818.html

    Aber es wird versucht schon dem Leser durch überschriften zu suggerieren, das die Gewalt von rechts ausgeht.

  15. Und dafür ist in Berlin auch noch Geld da, wenn auch sonst alles den Bach runtergeht:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/debatte-um-fluechtlingsheime-berlin-schafft-1000-neue-plaetze-fuer-asylsuchende/8685490.html

    Da wird ein neues Asylantenheim in Neukölln gebaut, während für Obachlose die Wärmestuben geschlossen werden und es in strengen Winternächten nicht genug Schlafplätze für die Betroffenen gibt.

    Kinder verkneifen es sich in den Schulen auf die toilette zu gehen, da die Sanitäranlagen unter aller Sau sind. Viele Schulen sind so marode, das man den Kindern am besten Schutzheilme verpasst.

    Es werden Bibliothken geschlossen, weil das Personal zu teuer ist oder diese werden von Ehrenamtlichen weiter betrieben.

    Grünanlagen werden aus Kostengründne nciht mehr gepflegt. Die Bewässerung der Bäume sollten an den heissen Tagen die Anwohner übernehmen, da auch dafür kein Geld da ist.

    Beim ordnungsamt wird am personal gespart, sodas in Berlin jeder einen Freibrief für schlechtes Benhmen hat…

    Und, und…

    Die Liste ist lang… aber für Asylanten da geht alles.

    Beim Versorgungsamt (LaGeSo)dauert es fast ein jahr bis an antrag auf Feststellung eines GdR bearbeitet wird, Mitarbeitermangel, aber für Asylantenheime sind bei der Behörde scheinbar genug Mitarbeiter da.

  16. Zustimmung zum Vorschlag, der beim AfD Anschlag gemacht wurde. Neofaschisten ist eine angemessene Bezeichnung, die man sich angewöhnen sollte, wenn von „Antifa“ die Rede ist.

  17. Diese Linken lügen wie gedruckt und die Medien übernehmen dies dann oftmals ungeprüft.

    Deshalb ist es auch wichtig, wenn politische Arbeit ausführlich mit Videos dokumentiert wird, so wie es die Freiheit und teilweise auch die identitäre Bewegung macht.

    Diese Videodokumente sind notwendig, um interessierten Bürgern zu zeigen was wirklich vorgefallen ist. Natürlich ist es nicht möglich, immer und überall eine Videokamera oder ein videotaugliches Handy parat zu haben, dennoch sind videoaufnahmen notwendig, um der auf orwellsche Weise verdummten Bevölkerung zu zeigen, was sich wirklich abspielt im Lande.

  18. #16 masha85 (25. Aug 2013 12:22)

    Erstaunlich. Diese ekelhafte Lügengeschichte muß man unbedingt lesen, auch wenn einem dabei schlecht wird. Vor allem, weil der „Reporter“ kein einziges Mal bei dieser Orientalenblödsinn nachhakt.

    Dieser „Palästinenser“ Karim H. kommt aus Ramallah, der Hochburg der Araber im arabisch besetzten Judäa und Samaria; da wo Abbas residiert, wo der Protz der Araber zur vollen Entfaltung kommt, wo Israelis nix zu melden haben, der Hauptstadt des von der ganzen Welöt samt Deutschland mit Riesenkohle subventionierten „Palästinas“. Und dieses palästinensische Ding aus der palästinensischen Hauptstadt will jetzt in Deutschland „Asyl“ und plappert barmende Antifa-Sätze nach.

    Klartext: Palästinenser Karim findet es in der Hauptstadt Palästinas Scheibenhonig, will lieber in Deutschland leben und hier gegen Israel hetzen, und zieht jetzt ein Riesengeschrei durch, daß Deutsche angeblich Nahtzis sind, weil sie ihm nicht sofort die Füße küssen.

    Widerlich!

  19. Ich dachte mich schockt nichts mehr, aber lest selbst: … ach ja -bevor ich es vergesse werter powerboy- soviel zum Thema: statt rot-grün,kleineres Übel CDU und FDP ..haha

    Was treibt die Hass-Demonstranten an?

    Die rechtsnationale NPD und Pro Deutschland reden den Leuten ein, Asylbewerber würden ihnen etwas wegnehmen. Dabei haben wir das, was diese Menschen benötigen, im Überfluss: Geld, Sozialleistungen, Wohnraum, Jobs. Not zu lindern und zu teilen, sind Gebote der Menschlichkeit. Von Wegnehmen kann also nicht die Rede sein.
    http://www.bz-berlin.de/aktuell/bundestagswahl/gruetters-wir-haben-was-fluechtlinge-brauchen-article1726764.html

  20. Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) warnt angesichts der Proteste gegen das Flüchtlingsheim in Berlin-Hellersdorf vor Fremdenhass, der ausländische Fachkräfte abschreckt.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=270276&i=oqnbsb

    Dass es massive Probleme mit bestimmten eingewanderten Gruppen gibt, wird auch der abgehobene Rösler nicht abstreiten können. Er streitet es auch nicht ab – er ignoriert einfach unpassende Themen, wie es in der herrschenden feinen Parallelgesellschaft derzeit Praxis ist.
    Gleichzeitig werden die leidtragenden Anwohner vor Ort in ein Säckchen mit rechtsradikalen Fremdenfeinden geworfen und sollen einer „Willkommenskultur“ schaden und „Fachkräfte abschrecken“ – Fachkräfte, über die sie durch ihre eigene falsche Schul-, Ausbildungs-, Familien- und Einwanderungspolitik heute nicht verfügen können, weil sie im eigenen Land in den vergangenen Jahren nicht ausgebildet wurden.

    SAPERE AUDE!

  21. #16 masha85 (25. Aug 2013 12:22)

    „So, wie es gelaufen ist, habe ich das Gefühl, dass die Behörden uns wie Tiere behandeln, die zum Schlachter gebracht werden.“

    Das ist der infamste Satz des ganzen Artikels. Der verschlagen lügende, bösartige Araber und der Tageslügel in Form von Veronica Frentzel machen gemeinsame Sache – in dem sie diese Lügengeschichte des Arabers „aufzeichnen“ – ein Herzensanliegen der Mohammedaner, einer perfiden orientalischen Märchenstunde, die Deutschen (und es gleichzeitig weltweit versuchen) einreden wollen, daß Mohammedaner die neuen Juden sind und daß Mohammedaner in deutschland vernichtet werden sollen wie einst die Juden.

    Nochmal: Dieses palästinensische Mi*tstück behauptet eiskalt, daß er von deutschen Behörden nur deshalb nach Hellersdorf geschickt wurde, um dort getötet zu werden. Faselt sich was zusammen, was ihm die Antifa wörtlich in den Mund gelegt hat.

    Und der Tagesspiegel druckt das auch noch. Und glaubt es. Und findet es ok. Meine Mail an den Tagesspiegel ist raus. Höflich, aber deutlich. Zu dieser von A bis Z erlogenen Räuberpistole, diesem Orientschmonzes, wo ein „Palästinenser“ ohne mit dem Ölauge zu zucken fabuliert „Das sind Faschisten“, flüsterte mir eine Polizistin ins Ohr“.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/asylbewerber-aus-palaestina-ich-gehe-nicht-nach-hellersdorf-zurueck/8688272.html

  22. Diese Piratenbraut bezeichnet sich als Feministin, sie gibt also selber zu Rassistin zu sein, der moderne Feminismus benachteiligt mit diversity Regeln Männer, ist also Faschismus. Sie sollte besser Landtag und Partei verlassen wenn sie nicht den Piraten die Wahl vermassen will

  23. #20 Babieca (25. Aug 2013 12:39)

    Gleiches dachte ich auch, deshalb habe ich den Artikel hier eingestellt.

    Aber die Menschen lesen nur was sie lesen möchten, keiner hinterfragt die Artikel, ganz besonders nicht Menschen, die von solchen Situationen wie Multikultibereicherung nicht betroffen sind.

    Ich bin gespannt, was passiert, wenn sie, wie in dem anderen von mir verlinktem Artikel, zwei Asylantenheime in Berlin-Zehlendorf eröffnen möchten. auch in Neukölln wird es Probleme geben, denn dort wohnt nicht die Klientel, die man allgemein mit Neukölln in Zusammenhag bringt.

    Bisher haben die Zeche für die Multikultibereicherung immer nur die gezahlt, die eh schon genug Probleme haben, ganz besonders trifft es ihre Kinder.

    Selbst hier in Neukölln gibt es von den Einheimischen einen Spruch: „In Hellersdorf möchte ich nicht tot über einem Zaun hängen“, das sagt doch schon alles.

  24. #22 Selberdenker

    Philip Rösler wohnt auch nicht mit einer zehnköpfigen Sinti und Roma-Familie in einem Mehrfamilienhaus !
    Von uns Toleranz und Geduld fordern ,sich selbst aber in hübsche Stadtvillen in noblen Stadtvierteln zurückziehen !
    Verarschen kann ich mich selber !!!

  25. Nicht zu vergessen Hamburg, Nobelviertel, HSV Parkplatz, Mainz, meine Meinung, die Bevölkerung soll provoziert werden, bzw HSV Parkplatz, dort findet man in Fußballfans spätere mediale Hooligans alles mit dem Ziel das man Ausschreitungen bekommt und es irgendwann doch noch ein Rostock oder Hoyerswerda gibt.
    Damit die Medien ihr Fressen Ausländerfeindlichkeit bekommen.

  26. #26 masha85 (25. Aug 2013 13:06)

    Aber die Menschen lesen nur was sie lesen möchten, keiner hinterfragt die Artikel, ganz besonders nicht Menschen, die von solchen Situationen wie Multikultibereicherung nicht betroffen sind.

    Ja! Das zeigen die Kommentare beim Tagesslügel auf dieses orientalische Märchen. Bis auf zwei, drei halten alle den Quark für bare Münze.

    Aber was du sagst: Laß sich die Islamische/3.-Welt-Lager ausweiten. In Berlin und jetzt, wie in HH (auf dem HSV-Parkplatz und gleich gegenüber von Hagenbeck auf dem P&R Parkplatz). Wenn die ersten Tiere von Hagenbeck auf dem Grill landen und die ersten HSV-Besucher angegriffen und gemessert werden, bin ich auf die Seierei der beiden tiefroten Stadtregierungen (HH + B) gespannt.

  27. #23 rechtsausleger (25. Aug 2013 12:42)

    Von welchem Berlin spricht die Dame?

    Dabei haben wir das, was diese Menschen benötigen, im Überfluss: Geld, Sozialleistungen, Wohnraum, Jobs. Not zu lindern und zu teilen, sind Gebote der Menschlichkeit. Von Wegnehmen kann also nicht die Rede sein.

    Diese Worte klingen wahrscheinlich wie Hohn in den Ohren der betroffenen Menschen in Berlin.

    Arbeitslosigkeit in Berlin 20 %, Durchschnitteinkommen Euro 1.850 brutto, dazu steigende Mieten und Energiekosten.

    Bezahlbaren Wohnraum, orientierend am Durchschnittseinkommen, nicht mehr zu finden!

    Das belegt auch dieser Artikel:

    http://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0713/hauptmm.htm?http://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0713/071314.htm

    Un dann kommt dann so eine Plappertasche daher und erzählt etwas von teilen. Ich würde der Dame empfehlen, sie solle die Asylanten bei sich aufnehmen und sie von ihren wahrscheinlich zu Unrecht hohen Bezügen, durchfüttern. Aber die leute sind ja sowas von dumm und wählen solche…

  28. @28 babieca
    laut Monika Grütters CDU(!) haben wir ALLES im ÜBERFLUSS siehe mein post unter 23
    also ist doch alles OK

  29. An Dreistigkeit kaum zu überbieten. Die „etwas“ gemäßigteren und vielleicht mit „etwas“ mehr (oder noch weniger) Hirn ausgestatteten Antifa’s und Sympathisant(innen) waren wohl selbst erschrocken über das Vorgehen ihrer Schlägertruppen. 😉

    Ist doch „Ehrensache“, dass man da schnell gegensteuern muss, um die Sache sozusagen in’s „rechte“ Licht zu rücken. Muss man sich ja auch mal reinziehen: Deutsche Polizei (!) macht mit rassistischen Ultrarechten gemeinsame Sache und geht mit brachialer Gewalt gegen wehrlose ethnische Minderheiten vor!!!! Igitt, igitt. Das kommt dabei raus, wenn man einem beschissenen demokratischen Rechtsstaat mit lauter Spießbürgern und Nazis nicht entschieden bei jeder Gelegenheit den Kampf ansagt. 🙂

    Wenn Staat und Bürger JETZT immer noch nicht merken, was für eine Brut sie da an ihrem Busen nähren ….. 🙁

    Übrigens ist auch im Internet-Portal der Duisburger XTRANEWS zu dem Vorfall aktuell ein interessanter Report erschienen. Dieser Bericht ist mit Sicherheit nicht erlogen, da er von einem Herrn Dr. Werner Jurga (dessen Artikel normaler Weise (s)eine „contra“-Einstellung gegenüber den Belangen der Anwohner widerspiegeln) – verfasst wurde.

  30. Programmhinweis: Morgen, 10:10 h, Deutschlandfunk

    Kontrovers

    Politisches Streitgespräch mit Hörern und Studiogästen

    „Bürger-Wut in Hellersdorf – Schürt die Politik die Fremdenangst?“

    Die Stimmung in Berlin-Hellersdorf ist explosiv – neben Flüchtlingsunterstützern hetzen Rechtsextreme gegen das vor einer Woche eröffnete Flüchtlingsheim. Sie nutzen die Unsicherheit von Anwohnern aus, die sich um die Ruhe im Wohngebiet sorgen.

    Die Bündnisgrüne Katrin Göring-Eckardt wirft Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich vor, für die Stimmung mitverantwortlich zu sein. Er hatte sich angesichts steigender Asylbewerberzahlen alarmiert gezeigt.

    Wir diskutieren in „Kontrovers“ mit folgenden Gästen:

    Memet Kiliç
    MdB Bündnis90/Die Grünen
    Sprecher für Integrations- und Migrationspolitik, Mitglied im Innenausschuss, Vorsitzender des Ausländerbeirats

    angefr.: Heinz Buschkowsky
    SPD
    Bezirksbürgermeister Berlin-Neukölln

    Hans-Peter Uhl
    MdB CSU
    innenpolit. Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion

    Claudia van Laak
    Deutschlandfunk-Landeskorrespondentin in Berlin

    Rufen Sie an – diskutieren Sie mit
    Hörertelefon: 00800-4464 4464 (europaweit gebührenfrei)
    E-Mail: kontrovers@dradio.de

    Das Hörertelefon ist während der Sendung zwischen 10:10 Uhr und 11:30 Uhr sowie bereits zwischen 8 Uhr und 9 Uhr geschaltet

    http://www.dradio.de/dlf/vorschau/

  31. @29 masha 85
    Leider ist diese Plappertasche nicht irgendeine parlarmentarische Hinterbänklerin aus dem Berliner Abgeordnetenhaus ,sondern die Berliner CDU-Spitzenkanditatin für den Deutschen Bundestag! Es ist also eine Aussage aus dem Führungsgremium der CDU !
    Diese Worte klingen nicht wahrscheinlich höhnisch,sondern sie sind ein zynischer Fußtritt direkt in die Fre… aller normalen Bürger! Ohne Witz: dagegen wirken Aussagen früherer deutscher Politiker (egal ob NS oder DDR) geradezu lächerlich bezüglich der Realitätsverweigerung und Leugnung.

  32. Prima.
    In dem Beitrag der WDR Lokalzeit etwa bei Minute 4:45 wird PRO Deutschland vom Kommentator als rechtsradikal diffamiert.
    Und der Bürgermeister von Duisburg, der nette Herr Sören Link (der Name passt ja wie die Faust aufs Auge), erwähnt, daß er die geplante Demo von PRO in den nächsten Tagen am liebsten verbieten lassen würde, aber weil es in Buntland ja so etwas wie Meinungsfreiheit und ein Versammlungsrecht gebe, könne man da gar nichts machen.
    Der Mann sollte sofort entlassen werden.

    (Ich hoffe, ich hab das mit dem Link richtig gemacht. Falls nicht, es ist der Link aus dem Haupttext „Beitrag der WDR Lokalzeit“)

  33. #30 rechtsausleger (25. Aug 2013 13:28)

    Ja, das war mal wieder ein Grütters-Klopfer erster Güte. Oberkasper Gauckler turnt vor („Wenn wir teilen, wird es mehr“), Provinzhäsin hoppelt hinterher.

    Kein einziger dieser Sprüche (früher hieß das Durchhalteparolen oder Propaganda) bildet die Realität ab. Und dazu gehört auch, daß in all den Leuten der 3. Welt, die hier nach Deutschland stürmen, ein oft außerordentlich betrügerisches, verschlagenes Hirn steckt, das lügt und betrügt. Der normale Deutsche weiß das. Der Politiker weiß das auch. Kennt ja schließlich sein eigenes verlogenes Hirn und Mndwerk. Aber er verbietet per Ordre de Mufti, daß darüber gesprochen wird. Und flüchtet in pastorales Geseier von „den armen Flüchtlingen helfen“.

    Verlogenes Pack.

  34. das ist kein OT glaube ich:

    kurzer Video Beitrag in der Sendung Kowalski & Schmid Deutsch-polnisches Journal
    rbb Berlin
    „Das Kapital“ als Lesestoff

    http://www.rbb-online.de/kowalskiundschmidt/archiv/20130818_1832/kapital-lesestoff.html

    Karl Marx wird wieder entdeckt, vor allem von jungen Leuten. Sehr beeindruckend, das Statement am Ende, als der Alt-Marxist mit den Opferzahlen konfrontiert wird, für ihn ganz klare Schlussfolgerung:
    “ Der Marxismus ist missbraucht worden“
    Sehenswert.

  35. Die Linksterroristen gehen immer brutaler vor, es gibt absolut keinen Unterschied mehr zu der SA vor ca. 100 Jahren, die damals zwar einen braunen Anstrich hatten, und nicht so rot-grün lackiert daher kamen wie heute, aber beide dennoch sozialistische Parteien waren, die nur durch Terror und Gewalt an die Macht kommen konnten. Dies verbindet sie geistig wiederrum mit dem Islam, der es ebenso legitim und „normal“ ansieht, mit Terror und Gewalt zur Macht zu kommen…

  36. Die stationär behandelten deutschen Prügelopfer haben sich die Verletzungen nur eingebildet, oder wie!?

  37. Was soll einem beim Thema AntifA einfallen?
    Hat sich die AntifA zu irgend einem Zeitpunkt für Deutschland eingesetzt? Wer braucht Typen wie die AntifA?
    Diese Gestalten gehören zu ihren Freunden in den Knast. Dort können sie sich dann integrieren!

  38. #39 Flitsch

    Die Antifas haben eine Psycho-Klatsche! Außerdem sind die Antifas radikale pathologische Deutschenhasser.

  39. @35 Babieca
    Die Realität sprengt schon seit Jahren jegliche Vorstellungen. Bedauerlicherweise merkt es kaum jemand-auch hier bei Pi fallen viele darauf rein. Alleine die aktuelle (konservative-lol) Regierungsbesetzung ist doch der Witz schlechthin :
    1.eine Frau als Boss (nun ja): Merkel
    2.eine Schwuchtel als Vize: Westenwillie
    3.ein Migrant : Rössler
    4.ein (nicht nur) körperlich Behinderter:Schäuble
    5.ein Kind : K.Schröder
    6.ein Stasi Wendehals als Präsi :Gauck
    usw. usf.
    und das soll eine konservative Regierung sein??? eher der feuchte Traum eines jeden linksextremen Schwulti-Kulti-Genderfem- Gestörten !
    Schwarz-Gelb hat Rot-Rot-Grün auf dem Seitenstreifen längst überholt -allerdings auf dem der Gegenrichtung als linkster Geisterfahrer aller Zeiten

  40. #36 Der Nachtwächter

    Der OB ist ein typischer Vertreter der SPD-Nomenklatura. Der Typ denkt rein ideologisch, und tapst deshalb hilflos durch den dichten Wald, und weiß nicht wie er die Situation in den Griff bekommen soll (die sich nächstes Jahr und den Folgejahren auch noch dramatisch verschärfen wird). Den deutschen Bürger hat es nichts weiter als hohle SPD-Polit-Phrasen zu bieten, kennen wir ja von den Genossen. Und am Ende wird es Steuererhöhungen geben (die Grundsteuer in Duisburg wird ja schon erhöht) um das Problem mit zig Millionen abgepresster Steuern einigermaßen zu entschärfen.

    Stichwort Grundsteuer:

    In Duisburg lieg die jetzt bei ca. 700, in der Gemeinde Starnberger See (wo viele Reiche wohnen) liegt sie nur bei ca. 300-340. Das muss man sich mal überlegen, in Duisburg liegt die Grundsteuer so hoch um unter anderem die Multikulti-Probleme zu finanzieren. Gleichzeitig führt die Ansiedlung von immer mehr Armutsreinwanderern in Duisburg dazu, dass das Wohneigentum immer weniger Wert hat. Hohe Grundsteuer um Probleme zu finanzieren, die zwangsläufig dazu führen, dass das besteuerte Haus immer mehr an Wert verliert. In Deutschland regiert der Wahnsinn.

  41. #30 Babieca (25. Aug 2013 13:21)

    Wenn die ersten Tiere von Hagenbeck auf dem Grill landen …

    Na, na, das wollen wir aber mal nicht hoffen. Im Gegenzug wäre es natürlich nicht schlecht, wenn die Möchtegerngriller an ein etwas wehrhafteres Tier geraten. Muss ja nicht direkt der Sibirische Tiger sein – obwohl…

  42. Nur so viel: Die ACAMPI behauptet, Birgit Rydlewski hätte die Nachtwachen unterstützt. Tatsächlich war sie zur Zeit der Ereignisse, wie sie ja selbst mitteilt, gar nicht vor Ort.

    Es kann sein, dass die Piratenbraut doch vor Ort war.

    Hat aber ***gelöscht*** wie es sich für Piratenbräute gehört.

    Deshalb nix gesehen, nix gehört und kann sich an nix erinnern (außer dass Kondom ausgerutscht war), redet aber gerne davon.
    😀 😀 😀

  43. @BePe (#45)

    Deshalb will Innenmister Jäger jetzt auch in NRW so eine Art „Finanzausgleich“ zwischen überschuldeten, sozialüberfrachteten Städten wie z.B. Duisburg und Dortmund und (noch) haushaltsausgeglichenen Kommunen, wie Düsseldorf usw., schaffen. Bei unserer wohl situierten Landeshauptstadt könnte man ja noch „okay“ sagen, aber es gibt auch viele andere kleinere Kommunen, die gut und sparsam gewirtschaftet haben – und dann zur Belohnung dafür abgestraft werden sollen!

    Die traurige Wahrheit ist wohl, dass man schon jetzt – obwohl die Steuergelder wegen (noch) guter Konjunktur sprudeln, schon nicht mehr weiß, wie man auf Dauer ALLE – der EU-Politik geschuldeten Zusagen und Bürgschaften (Euro-Krise, Griechenland usw.) und deren Auswirkungen (massenhafte Armutseinwanderung, Wirtschaftsflucht) und Forderungen -, zum Wohl ALLER bedienen und gerecht werden will.

    Was kommt auf uns zu? Durch unsere durchaus berechtigten eigenen Zukunftsängste beginnt der soziale Friede langfristig auch in Deutschland zu bröckeln. Dass wir gleichzeitig in unseren Städten und Wohnvierteln auch noch hautnah wachsender Kriminalität, Verwahrlosung und Verslumung ausgesetzt werden – und man unsere Kritik an solchen Zuständen „rassistisch und fremdenfeindlich“ schimpft, kommt schon einem Verbot der öffentlichen Meinungsfreiheit gleich.

    Sollten vor diesem Gesamt-Szenario unsere (Export)-Wirtschaft und der Arbeitsmarkt zu schwächeln wagen, werden uns die jetzt schon schwelenden sozialen Konflikte und das (latent?) vorhandene Gewaltpotential ideologischer, extremistischer Kräfte unweigerlich überrollen.

  44. Selbst der Polizeibericht ist doch recht deutlich:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50510/2541811/pol-du-rheinhausen-landfriedensbruch-und-widerstand

    „10 – 15 Vermummte überfielen gestern, gegen 20:45 Uhr, die Teilnehmer einer Veranstaltung des Vereins Bürger für Bürger auf der Beethovenstraße. Sie schlugen mit Stangen auf die Leute ein und versprühten Reizgas. Von den vier verletzten Personen mussten drei im Krankenhaus behandelt werden, einer verbleibt stationär. Zuvor hatte es in der Versammlung Störungen gegeben, die Teilnehmer sind von einer Gruppe junger Leute als „Nazis“ beschimpft worden. „

  45. #48 Schüfeli (25. Aug 2013 16:04)

    Es kann sein, dass die Piratenbraut doch vor Ort war.

    Hat aber ***gelöscht*** wie es sich für Piratenbräute gehört.

    ***gelöscht***
    😀 😀 😀

  46. #47 Babieca (25. Aug 2013 15:26)

    Dieser Unsinn mit den Freigängern ist ein anderes Thema. Gerade Hühnervögel sind dermassen strunzdumm, dass sie auch gerne mal in das Tigergehege laufen.

    Riesenotter sind kluge und angenehme Tiere. Keine Ahnung, wie man es schafft, von ihnen angegriffen zu werden. Wahrscheinlich, indem man keinen Zugang zu Tieren überhaupt hat.

  47. OT: schaut Mal, da hat sich wohl Mal wieder ein Verfassungsschutzagent zu ner Nazischeiße bezahlen äääh, überreden lassen, um den Hellersdorfern Asylheimgegnern zu schaden.

    Und „zufällig“ war ein Reporter genau in dieser Sekunde am „richtigen“ Ort gestanden! welch ein „Zufall“ aber auch!!! Strafabzeige hat er keine gestellt, denn sonst müßte die Staatsanwaltschaft wegen des Verbreitens verfassungwidriger Symbole ermitteln und dann müßte die Staatskasse In person dieses Agenten, 2500Eur an die Staatskase zahlen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/zuwanderung-von-fachkraeften-proteste-vor-fluechtlingsheim-roesler-warnt-vor-fremdenhass_aid_1081071.html

  48. Übrigens, es ist für die Piratenbraut überhaupt nicht ratsam, am Zigeuner-Haus Nachtwache zu halten.

    Die Zigeiner-Prostituierten können sie als Konkurrenz wahrnehmen, was für sie unangenehme Folgen haben kann und ihr Glaube an Multikulturalismus erschüttern.

    http://birgit-rydlewski.de/persoenliches/
    Kommentare 😀

  49. Ergänzung zu (25. Aug 2013 12:44)

    Während in Bundeswirtschaftsminister Röslers Wahrnehmung offenbar gerade eingewanderte Fachkräfte von Nazihorden belagert werden (oder er zumindest befürchtet, dass die Welt das glaubt), sieht die Realität doch überraschend anders aus.
    Bei der WELT kann man lesen, was die Welt und Herrn Rösler wieder etwas ernüchtern könnte:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article119332448/Ja-wo-gehts-denn-hier-jetzt-zum-Nazi-Skandal.html

  50. @#56 Selberdenker (25. Aug 2013 18:16)

    Rösler, von der Leyen und Bereicherung-Böhmer im Zigeuner-Haus einsperren.

    Das wäre eine gerechte Strafe.

  51. OT: RTL-Aktuell vom 19.45 Uhr bringt gerade den Angriff auf AfD-Chef Lucke als Hauptaufmache noch vor dem Fake-Giftgasangriff auf die Islamiten in Syrien!

    Unglaublich aber wahr! 🙂

  52. OT: ZDF-heute um 20.00 Uhr bringt doch tatsächlich den Angriff auf AfD-Chef Lucke in den Nachrichten!

    Unglaublich oder wahr! 😉

  53. Immer noch nicht gemerkt? Wir haben mittlerweile eine waschechte Diktatur. Jede Diktatur hat ihre Schlägerhorden und Geheimdienstverbrecher die die Wahrheit fälschen oder Lügen in die Welt setzen. Das findet aber nicht nur hier, sondern auch im Rest der EU statt so daß man mit Fug und Recht von einer EUdSSR sprechen kann. Diese Diktatur ist aber weder “ Rechts “ noch
    “ Links “ . Hier kochen durchgeknallte Wirtschaftskreise ihr Süppchen. Ein gutes Beispiel ist die Aufnahme von Pleiteländern wie Rumänien oder Bulgarien. Die jetzt einströmenden Wirtschaftsnomaden drücken das Lohnniveau und maximieren kurzfristig den Gewinn. Das Dumme ist nur, daß seriöse Firmen dadurch pleite gehen und die Arbeitslosigkeit und Verelendung steigen wird. Diese Bande hat weder von 1922 ( Inflation ) noch von 1929 auch nur ansatzweise irgendwas gelernt. Dieses ganze Lügengebäude wird ,wie immer, irgendwann mit einem riesigen Knall auseinander fliegen. Die Frage ist nur wann und welche Folgen für die Zukunft das haben wird, bzw. was danach kommt. Wie blöd ist die menschliche Rasse eigentlich, daß sie ewig und immer die selben Fehler macht ?

  54. #60 Nationalist
    wenn es dann soweit ist, dann gehen wir nur noch zum regionalen Bäcker, Fleischer, Handwerker…etc. So gut es geht. Ich hab vor vielen Jahren schon einen Löwe TV gekauft, trotz des imensen Preises, weil mir der am deutschesten erschien.
    Ja, so ist Grammatik: deutsch, deutscher, am deutschesten und dann kommt ICH 😀

  55. #48 Schüfeli (25. Aug 2013 16:04)

    Es kann sein, dass die Piratenbraut doch vor Ort war.

    Das ist sehr gut möglich.
    Laut einem ihrer anderen Berichte auf ihrer Netzseite war sie nämlich bereits da, um die Situation in Augenschein zu nehmen und um in dunkler Nacht auf schnell vorbeifahrenden Nazi-Autos eindeutig Nazi-Aufkleber identifizieren zu können und den Armen den Tee wegzutrinken.
    😉

    Die Nacht verläuft weitgehend ruhig. Die Polizei ist allerdings leider kaum präsent. Ein Mal sehe ich eine Streife um den Block fahren, ein weiteres Mal kommt ein Polizeiwagen, weil er einen anderen Wagen verfolgt und anhält (vermutlich wegen Fahrt unter Alkohol).
    Wesentlich öfter fahren Autos mit Nazis vorbei. Manche mehrfach. Manche mit rechten Aufklebern darauf.

    http://birgit-rydlewski.de/2013/08/21/in-den-peschen-duisburg/

    Frau Landtagsabgeordnete möchte vielleicht nicht als linksextreme Gewalttäter-Unterstützer_In oder gar als Täter_In in Frage kommen.

  56. Ich mag Linke, wenn sie plappern.

    😉

    Am 24. August 2013 um 17:19 Uhr veröffentlicht
    Enrico

    Ich muss gestehen, dass ich die Version der Polizei als ehrlicher ansehe. Welches Argument sollte unsere Polizei haben dermaßen falsche Berichte abzugeben?
    Bei Mittätern könnte ich es allerdings eher verstehen. Bei aller Liebe zu unseren ausländischen Mitbürgern dürfen wir jedoch auch nicht die Sorgen der umliegenden Anwohner verdrängen.

    http://birgit-rydlewski.de/2013/08/24/in-den-peschen-duisburg-letzte-nacht/#respond

    Tja, „Anti“Rassist Enrico möchte die Einheimischen immerhin noch ein Wenig beachten, Hopfen und Malz ist also noch nicht ganz verloren.

    Die Einheimischen werden sicher dankbar sein.

  57. Die Rheinische Post tischt ihren Lesern ein neues Lügenmärchen über die „Elendsflüchtlinge“ in Duisburg auf: Weil ihnen angeblich bezahlte Arbeit „verwehrt“ würde, seien sie zu ihren Diebeszügen gezwungen und würden in die Kriminalität abrutschen….

    Duisburger befürchten Anschläge
    VON CHRISTIAN SCHWERDTFEGER – zuletzt aktualisiert: 25.08.2013 – 20:53

    Duisburg (RPO). In Rheinhausen haben 15 Vermummte auf Anwohner des Hochhauses eingeschlagen. Die Polizei stürmte daraufhin das Gebäude, in dem rund 1400 Südosteuropäer wohnen. Bürger fürchten, dass es zu Anschlägen kommen könnte.(…)

    Bezahlte Arbeit wird verwehrt

    Die Elendsflüchtlinge aus Bulgarien und Rumänien gehören der in ihrer Heimat verfolgten Volksgruppe der Roma an. Vor gut einem Jahr haben sie das heruntergekommene Gebäude bezogen, das eigentlich nur für 300 Bewohner konzipiert ist und einer Duisburger Rotlichtgröße gehört. An ihn müssen die Südosteuropäer teils völlig überzogene Mieten zahlen.

    Woher das Geld dafür kommt, weiß niemand genau. Denn als EU-Bürger können sich die Zuwanderer zwar legal in Deutschland aufhalten und Kindergeld beziehen, aber sie dürfen nicht normal arbeiten. Viele rutschen laut Polizei deswegen in die Kriminalität ab, begehen Einbrüche, brechen Autos auf, bestehlen Passanten in den Einkaufszonen.(…)

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/duisburger-befuerchten-anschlaege-1.3630086

  58. Was sagt eigentlich Merkel zu diesen Geschehnissen? Nicht mal etwas politisch korrektes? Das sie handeln wird, ist wohl zu 99% ausgeschlossen, ihr scheinen die Bürger wirklich komplett am Arsch vorbei zu gehen, noch mehr als ihren Vorgängern.

  59. OT:
    In den frühen Morgenstunden des Sonntags haben mehrere Männer in Mülheim eine Frau angegriffen und verletzt. Die Täter konnten unerkannt fliehen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

    In den frühen Morgenstunden des Sonntags haben mehrere Männer in Mülheim eine Frau angegriffen und verletzt. Die 32-Jährige war gegen 4.30 Uhr mit einem Begleiter auf der Genovevastraße in Richtung Wiener Platz unterwegs, als sie von einer Gruppe Männer angesprochen wurde.

    Dabei kam es zuerst zu einer verbalen Auseinandersetzung, die aber bald eskalierte: Einer der Männer zog ein Messer und verletzte die Frau damit leicht am Hals. Ein anderer trat ihr in den Bauch, so dass sie zu Boden ging. In diesem Moment wurden Zeugen auf das Geschehen aufmerksam und riefen die Polizei.

    Der Begleiter der 32-Jährigen sagte später, er habe der Frau helfen wollen, sei dann aber selbst vor den Männern geflüchtet. Er wurde von den Tätern am Wiener Platz eingeholt und mit Schlagstöcken geschlagen und verletzt. Zeugen sagten aus, dass es sich bei den Tätern um türkisch sprechende Bulgaren gehandelt habe. Diese konnten unerkannt fliehen.

    http://www.rundschau-online.de/koeln/taeter-fluechtig—polizei-sucht-zeugen-frau-mit-messer-verletzt,15185496,24115378.html

Comments are closed.