Unter dem Motto „Zuwanderung stoppen – Islamisierung verhindern“ wird die Bürgerbewegung pro Deutschland vom 21. August bis 21. September 2013 in 51 Städten bundesweit Kundgebungen veranstalten. Am heutigen Tage veröffentlichte die islamkritische Partei auf einer eigenen Kampagnen-Webseite den kompletten Tourplan. Schwerpunktmäßig werden die Kundgebungen vor Moschee-Gemeinden salafistischer Ausrichtung, der Muslimbrüder und von Milli Görüs stattfinden. Ferner wird die Bevölkerung vor etlichen Zentren der linksextremen Szene über das Treiben der sozialistischen Gewalt-Ideologen informiert werden.

Der Auftakt der Serie gilt dem Asylbewerberheim in Berlin-Hellersdorf, das in der Nachbarschaft in keiner Weise gut gelitten ist. Abendlicher Höhepunkt des Tages wird ein Besuch des Görlitzer Parks im Problemstadtteil Kreuzberg sein, wo Drogenhändler und Linksextremisten sich heimisch fühlen.

Ebenfalls in Berlin werden die Kundgebungen des zweiten Tages stattfinden. Das Hauptquartier der SED-Fortsetzungspartei „Die Linke“ wie auch die sozialistischen Blätter „Neues Deutschland“, „Junge Welt“ und „TAZ“ stehen auf dem Plan. Die regionale und überregionale Berichterstattung in den Medien dürfte pro Deutschland bereits in diesem frühen Stadium der Tour sicher sein.

Erste Stadt außerhalb Berlins wird die rote Hochburg Bremen sein. Das Programm sieht einen regelrechten Marathon von sechs Versammlungen vor, soviel wie in sonst keiner anderen Stadt an einem Tag. Zwei salafistische Moscheen und vier linksextreme Institutionen müssen damit rechnen, kritisch ins Licht der demokratischen Öffentlichkeit gerückt zu werden.

Mit Göttingen wird eine Stadt angesteuert werden, in der roter und islamischer Extremismus zur „Normalität“ gehören. In den zurückliegenden Wochen hat es dort schon im Zusammenhang mit der Bundestagswahl Attacken auf Personen gegeben, die der „Antifa“ nicht genehm sind. Das 2011 eröffnete „Rote Zentrum“ ist ein sozialistisches Wespennest, in dem u. a. die einschlägigen Vereinigungen „Die Linke“, DKP und „Rote Hilfe“ ansässig sind. Der späte Nachmittag und der frühe Abend des 24. August versprechen mit zwei salafistischen Moscheen im nordhessischen Kassel nicht minder interessant zu werden.

Ähnlich strukturiert wie Göttingen in Südniedersachsen sind die mittelhessischen Universitätsstädte Marburg und Gießen. Die Hauptstoßrichtung der Freiheitlichen von pro Deutschland wird dort dem roten Terror der „Antifa“ im akademischen Mäntelchen gelten. Außerdem hat sich 1986 in Marburg mit Bezug zur Universität eine islamische Gemeinde gegründet, die im Netzwerk der ägyptischen Muslimbrüder organisiert ist.

Vom 26. August bis 2. September wird die Tour ihren westdeutschen Schwerpunkt in NRW durchlaufen. Ganze 17 Städte sind im einwohnerreichsten Bundesland, das einen zweifelhaften Ruhm als Salafisten-Paradies unter Innenminister Ralf Jäger (SPD) genießt, vorgesehen. Neben Standard-Zielen wird das Roma-Haus in Duisburg-Rheinhausen und das Vereinsheim der „Grauen Wölfe“ in Bonn aufgesucht werden.

Im südlicheren Bereich Deutschlands sind die salafistische Al-Nur-Moschee in Mainz, die einen staatlich geförderten Kindergarten betreibt, das Europäische Patentamt und die Europäische Zentralbank als besondere Stationen zu nennen. Die Woche vom 3. bis 11. September sieht Kundgebungen in Rheinhessen, Südhessen, dem Saarland, der Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern vor.

Nach Frankfurt am Main wird nochmals Niedersachsen angesteuert werden, diesmal im zentralen und östlichen Bereich. Auf Facebook sind jetzt bereits die sozialistischen Krawallmacher der Gruppe „Hannover gegen Nazis“ in hellem Aufruhr. Es finden sich dort Kommentare wie „na, da haben die sich ja spannende Orte ausgesucht… Das wird knallen…“, auf gut Deutsch eine unverhohlene Gewaltandrohung.

Die neuen Bundesländer sind für den Zeitraum vom 14. bis 19. September vorgesehen. Als Relikt des Unrechtregimes der „DDR“ sind dort linksextreme Strukturen vergleichsweise stark. Herausstechend im Osten der Republik sind drei Moschee-Gemeinden. Mit Hassan Dabbagh sitzt einer der bekanntesten Salafisten Deutschlands in Leipzig. In Potsdam in der Al-Farouk-Moschee gibt es mit Imam Kamal Abdallah einen antiwestlichen Prediger. Und die Schweriner Moschee As-Salam ist offen für salafistische Bestrebungen.

Der vorletzte Tag der Tour wird die Rückkehr nach Berlin sein. Der Freitag vor der Bundestagswahl, der 20. September, wird ganz im Zeichen radikaler Mohammedaner, die in der Hauptstadt ihr Unwesen treiben, stehen. Neben Salafisten und Muslimbrüdern wird dem Burka-Laden an der Neuköllner Flughafenstraße ein schon „traditionell“ zu nennender Besuch abgestattet werden.

Zuletzt wird der 21. September Aufklärungsveranstaltungen vor den Brennpunkten linksextremer Bessermenschen sehen. Beispielsweise ist das „Köpi“ in der Köpenicker Straße ein Zentrum mit bundesweiter Bedeutung in der tiefroten Szene. Der Abschluß der gesamten Serie wird eine Kundgebung auf dem Kreuzberger Oranienplatz sein. Neben den für SO36 ortsüblichen Gewalt-Sozialisten ist dort seit Dezember 2012 ein „Flüchtlingscamp“ Ausgangspunkt zahlloser Straftaten. Pro Deutschland wird bis zur letzten Minute den selbsternannten Abschaffern der Nation die Stirn bieten!

image_pdfimage_print

 

91 KOMMENTARE

  1. Super.
    Da ist Action pur angesagt. Duisburg und Köln werde ich dabei sein.

    Und DF liegt zwischenzeitlich im Wachkoma. Nichts von ihr hören, nichts von ihr sehen, und reden braucht man dann auch nicht über sie.

  2. Na das ist aber ein voller Tourplan, ob die Pro Leute das aushalten und hoffentlich kommen sie nicht zu schaden.

  3. Zusätzlich gibt es am 7. September in Hildesheim eine Demo gegen Leiharbeit unter dem Motto „Leiharbeit ist Sklaverei“. Zudem geht morgen mittag der Wahlkampf für unseren OB-Kandidaten Andreas Tute weiter, der als 3. Kandidat in Hildesheim zeitgleich zur Bundestagswahl zur Wahl steht. Die Plakatierung und Verteilung von Werbemitteln ist heute in Hildesheim und Peine angelaufen. Auch PI-Leser, die andere Parteien unterstützen, sind bei allen Aktionen sehr gerne gesehen! 🙂

    Hildesheimer

  4. Ich freue mich darauf, dabei sein zu dürfen. Die Tour wird allerdings auch beinhart und spannend. Bundesweit den Finger in die Wunden einer versagenden Politik zu halten ist ein strammes Programm.

  5. Auch als AfD-Sympathisant erlaube ich mir, den PROlern für dieses stramme Programm und den Mut, der zu solchen Aktionen zweifelsfrei gehört, Respekt zu zollen.

  6. Ihr habt meinen allergrößten Respekt!
    Weicht keinen Millimeter zurück.

    Schade nur, das PRO Deutschland im Allgäu noch nicht allzu präsent ist – konnte aber schon einige für unsere Seite gewinnen!

    Ein steter Tropfen höhlt den Stein

  7. Köln und Bonn wäre für mich interessant. Da ich Pro Deutschland schon mit meiner Stimme unterstüzt habe damit Sie in NRW antreten dürfen. Also da muß man seinen Hintern mal hoch bekomme und die Ausrede muß arbeiten oder so zieht ja nicht, habe jetzt die Tage nicht überprüft aber manche Termine waren ja von 20:00 Uhr an. Gut man hat immer ne Ausrede. Ich werde mir mal die Termine in meinem Einzugsbereich ausdrucken. @DK24 ja man hört nur von Die Freiheit München weil Herr Stürzenberger da aktiv ist sonst ist es wie Sie schon sagen Wachkoma. Wo sind Stadtkewitz und Co?

  8. Ist inzwischen schon das Dutzend rechts der Mitte antretender Parteien voll, die sich dann etwa 3% von den „Sonstigen“ teilen werden ?

  9. Aus der Preußischen Allgemeinen Zeitung:

    Die Gewissenhaftigkeit unserer Medienmacher hat erfreulicherweise längst auf uns Bürger abgefärbt. Die Zivilgesellschaft von Garbsen hat entschlossen auf den Kirchenbrand reagiert: mit einer Demonstration gegen Rassismus und „gegen Rechts“. Da fragen wir uns, warum sich Menschen immer noch damit abmühen, irgendwelche Tiere zu dressieren. Holen Sie sich doch einfach einen Bundesbürger! Der ist schon perfekt abgerichtet und folgsam bis zur Selbstverleugnung.

  10. Beachtliche Tour, ABER:

    Ein Überspringen der 5%-Hürde kann nur die AfD schaffen, daher wäre eine Wahlempfehlung für die AfD ziel-führender.

    DAMIT ENDLICH eine Opposition im Bundestag ist!

    Gegen die Blockparteien
    FÜR die AfD!

  11. Ich bin Mitglied der Freiheit und werde meine Stimme der AFD geben, denn eine weitere Fragmentierung der Kleinparteiwähler ist sinnlos und letzlich die Stimme verschenkt. (hoffentlich kommt wenigstens die AFD in den Bundestag)

    Das ist die letzte Wahl, in der noch eine Wende herbeizubekommen ist, danach, bin ich davon überzeugt, wird das Kind Europa und damit Buntland in den Brunnen fallen.
    Schade, dass sich sowenige für die Freiheit begeistern konnten, das Programm ist wirklich vernuftorientiert. Außerhalb der Stürzenberger Sphäre ist die Partei allerdings mittlerweile faktisch tot. Von Stadtkewitz hört man absolut nichts mehr.

  12. Pro Deutschland, Republikaner, die Freiheit, AfD, NPD, die Rechte,… Ihr seid euch alle ähnlich, ihr werdet alle von den Blockparteien ausgelacht… Fusioniert… Fügt euch zusammen und findet gemeinsam Lösungen… Nur so werdet ihr von den Blockparteien als ernstzunehmende Partei gefürchtet. Alle zusammen sind wir mehr als 15 Prozent plus Neuwahlen die endlich eine Hoffnung verspüren. Solange ihr Patrioten euch in verschiedenen Parteien aufhaltet und euch selbst konkurriert werdet ihr nichts schaffen. Schade!

  13. Hab ich das richtig verstanden? Die Leute von Pro-Deutschland gehen in die Höhlen der Löwen? Ohne Polizeischutz? Unbewaffnet ?

    Donna Wetta !

  14. Man muss Pro dankbar sein für ihre Aktionen! Sonst gibt es keine politische Kraft in Deutschland die so offen die Finger in die Wunden der irren Multi-Kulti-Idioten-Ideologie legt. Keine Partei geht so frontal gegen die irre rotgrüne Ideologie vor wie Pro!

    Kein Wunder ist Pro in den Augen dieser linksgrünen Träumtänzer ganz arg böse und ganz arg Nazi.

    Kein Mensch will an seine Fehler erinnert werden und Pro zeigt ganz klar wo die Multi-Kulti-Ideologie ins Irre abgleitet und den Boden der Realität verlässt. Islamische Gotteskrieger, afrikanische Aylsbetrüger, osteuropäische Sozialhilfeabzocker, und Kriminelle aus der ganzen Welt sind alles, nur keine kulturelle Bereicherung!

    Weiter so Pro! Ich drücke euch die Daumen! 😉

  15. @ 8 Traditioneller Patriot
    Bleiben sie im Allgäu am Ball. Mehr und mehr Bürger suchen nach einer politischen Heimat und sind von den Blockparteien enttäuscht.
    Vor knapp über einem Jahr saßen wir mit 3 Personen in Hildesheim an einem Tisch und haben uns entschlossen, endlich aufzustehen und was zu bewegen. Bisher haben wir Kreisverbände in Hildesheim, Hannover und Peine gegründet und es entsteht langsam aber sicher auch eine Eigendynamik.

    Selbstverständlich läuft noch nicht alles so rund, wie es sein könnte und natürlich ist noch viel zu verbessern. Erste Schritte aber sind gemacht, es wird regelmäßig Info-Material verteilt und es gibt auch regelmäßige Stammtische, wo in lockerer und ungezwungener Umgebung ein erstes Kennenlernen möglich ist.

    Nach der Knochenmühle mit den Unterschriftensammlungen und dem jetzt beginnenden Wahlkampf werden wir gezielt weiter arbeiten. Das sind wir unseren Kindern/Enkel schuldig. Viele Bürger suchen eine politische Heimat und wir werden ihnen die Tür aufmachen.

    Jeder freiheitlich denkende, demokratische Patriot aus unserem Einzugsbereich ist uns herzlich willkommen und für einen ersten Kontakt hier mal ein link
    http://www.pro-hildesheim.de

  16. Hab gerade geschaut welche Parteien Pro Deutschland konkurrenz machen.
    Es sind genau 34 an der Zahl.
    Und einige Parteien sind zum Wegschmeissen komisch. Hier ein Vorgeschmack:

    Tierschutzpartei – PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ

    ÖDP – Ökologisch-Demokratische Partei

    RENTNER – RENTNER Partei Deutschland

    DIE VIOLETTEN – Die Violetten; für spirituelle Politik

    MLPD – Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands

    DIE FRAUEN – Feministische Partei DIE FRAUEN

    keine Kurzbezeichnung – Partei der Nichtwähler

    Laufen in unserem Land nur noch bekiffte Hippies durch die Gegend?

  17. Wenn heute Bundestagswahl wäre …

    Dann könnte ich mich nicht zwischen Pro Deutschland und AfD entscheiden.
    Hoffentlich habe ich bis September dieses Problem gelöst.

    Mal wieder schade, dass die richtigen Kräfte in verschiedenen Parteien stecken.

  18. Hut ab – die tun was! Obwohl ich es für sehr riskant halte, dass sich die Wählerstimmen so aufsplitten, dass die AfD die 5% verpasst, ist es doch richtig und anerkennenswert, was PRO auf die Beine stellt.

    Das hier aber ist völliger Blödsinn:

    #2 DK24 (16. Aug 2013 21:30)

    Und DF liegt zwischenzeitlich im Wachkoma. Nichts von ihr hören, nichts von ihr sehen, und reden braucht man dann auch nicht über sie.

    Stürzenbergers Aktion in Bayern ist ja wohl nicht zu übersehen, und das läuft im Namen von DF Bayern, denn dort treten sie an. Im restlichen Bundesgebiet treten sie nicht an, was soll man da also hören?

  19. Für das vorführen des Roten Sumpfes wünsche ich der Pro bewegung viel Erfolg.
    Vieleicht wachen dadurch noch ein paar leute auf.
    Ich weis allerdings nicht ob unsere Landsleute dafür… reif sind.
    Auch nicht ob sie durch diese art und weise der Aktion erreicht werden können.
    Und die Aktionen sind nicht ungefährlich ausserdem halte ich es gegenwärtig für das sinnfollste die AFD zu unterstützen.
    In diesen Bundestag gehört endlich eine Opposition besser gleich eine neue Regierung.
    Und die AFD ist da die interesanteste Partei.
    Auch von den Themen und von der einstellung der Leute.

    Ausserdem gibt die Pro hier den Medien die Möglichkeit ein Geschrei gegen rechtz zu veranstalten und somit andere Themen untergehen zu lassen.

    Gefärlich für unsere noch vorhandene Demokratie hier angriefsfläche zu bieten.

    Ich halte die Sache für eher kontraproduktiv.

    Das gebe ich hier zu bedenken.

    Vieleicht sollte man sich besser ausschlieslich um die Rot/grüne SA kümmern (zusammenhänge und verbindungen zur großen Politik aufzeigen) und die Moscheen für den Zeitraum diese Wahl vergessen.

    Überlegt es euch nochmal.
    Euer Mut ist bemerkenswert.

  20. wop. Finde ich auch extrem mutig und gut. Das sollte eine Dauerveranstaltung werden auch nach der Wahl. Egal ob es einer hören will oder nicht. Man muß den Leuten auf die Nerven gehen, bis es weh tut.

  21. #3 Molzen: Andere knicken durch den Gegenwind ein – ProD braucht diesen, um sich abzukühlen. 😉

  22. #25 Climategate2009 (16. Aug 2013 22:57)

    Viellicht sollte man sich besser ausschließlich um die Rot/grüne SA kümmern (zusammenhänge und Verbindungen zur großen Politik aufzeigen) und die Moscheen für den Zeitraum dieser Wahl vergessen.

    Das klingt taktisch vernünftig. Die Medien werden dasselbe Spiel abfeuern wie im Mai 2012.
    Es gibt kein Thema, das so schwer darzustellen ist und bei dem die Faktenresistenz so hartnäckig bestehen bleibt wie beim Islam.

    PRO wird es jedoch schaffen, noch ein paar verschlafene Bürger zu wecken, allein das wird eine große Leistung sein. Auch wenn es taktisch bedenklich ist, es muss Leute geben, die die Wahrheit sagen, das ist niemals falsch.
    Das verdient bereits im Vorfeld große Hochachtung, alles Gute und viel Erfolg.

  23. Bei den monatlichen Meinungsumfragen steigt die Prozentzahl der Sonstigen stetig.
    Bei der letzten Umfrage waren es schon 7%

    Zu feige die anderen Parteien beim Namen zu nennen.

    Nach der Bundestagswahl werden sie es aber doch müssen.

  24. #22 der dude

    34 Parteien treten an, das ist richtig; doch zieht man die etablierten Parteien ab und jene, die nur in einzelnen Bundesländern antreten, so bleiben neben PRO etwa 6-8 weitere Kleinparteien übrig, unter denen der enttäuschte Protestwähler wählen kann, Piraten & AfD inklusive.

    Man schaue sich bei der langen Liste doch nur mal an, welche Parteien es überhaupt schaffen, in NRW, Bayern und BW gleichzeitig anzutreten. Der Politsekte Büso ist dies gerade so gelungen, ebenso der ÖDP, den „Grünen für Arme“. Was dahinter zurückbleibt, ist der große Rest. Es scheint, vielen Kleinstparteien ist zur diesjährigen BTW die Puste förmlich ausgegangen. Lediglich die MLDP überrascht doch ein wenig mit flächendeckendem Antritt. Ansonsten ist die Konkurrenz überschaubar – es ist jedoch auffällig, dass bis auf die MLPD fast nur nicht-linke Oppositionsparteien (so gut wie) bundesweit antreten. Hier ist die Konkurrenz, ja man kann sagen Zersplitterung doch recht groß. Wobei man natürlich niemals alle Nicht-Linken von Freie Wähler bis NPD in eine Partei stecken kann. Selbst nach einer „Bereinigung“ würden da noch mindestens drei rechte Parteien stehen. Insofern eigentlich ganz gut, dass zumindest mit einem etwaigen Erfolg der AfD eine natürliche Bereinigung stattfände, die dann erst mal alles von „rechter CDU/FDP-Flügel“ bis Freie Wähler, Teile REP, Pro-Bewegung, vereinen könnte.

    Daneben wäre natürlich immer noch der „harte Kern“ von PRO/REP, der spätestens dann wieder ins Spiel käme, sollte sich die AfD als totaler Blender Marke „Piratenpartei“ herausstellen.

    Und dann haben wir natürlich noch die Schmuddelkinder“ von Rechtsaußen, also NPD & „Die Rechte“. Und nicht mal die beiden werden jemals zusammenkommen, geschweige denn mit gemäßigteren Rechtsparteien fusionieren.

    Alles andere ist Wunschdenken. Es kann nur knallharte natürliche Auslese geben. Einzelne Player müssen sich durch unvorhergesehene Ereignisse oder Glücksfälle nach oben katapultieren und eine kritische Marke, nämlich die Wahrnehmungsschwelle, und diese ist meist verbunden mit dem Überspringen von Sperrklauseln, überschreiten. Dann können sich Anhänger und Unterstützer politisch nahe stehender Kleinstparteien dieser anschließen. So, und nicht anders kann es laufen, Gespräche geschweige denn Fusionen „auf Augenhöhe“ unter Kleinstparteien sind illusorisch.

  25. #33 🙂 wußte gar nicht, dass die Politoberen sich so schön in Reihe aufstellen können und sich für ein solch kunstvolles Foto hergeben würden 🙂

  26. @ alle, die sich hier auf Meinungsumfragen berufen, und dass AfD nicht reinkäme:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51835f69dbf.0.html

    Chef des Meinungsmacherinstituts „Forsa“ rechnet mit AfD-Einzug.

    Der Mann ist SPD-Mitglied. Da verwundert es natürlich nicht, dass sein „Institut“

    (das ist keine wissenschaftliche Institution, auch wenn sie sich durch Benennung diesen Anstrich geben wollen, sondern eine waschechte Zweigstelle des Parteienkartells zur Sicherung der Macht)

    die Afd unter „Sonstige“ oder irgendwo bei 1-2% auflistet. Damit soll die Wahl BEEINFLUSST werden!

    Da werden 1.000(!) Leute befragt, dann wird ein wenig interpoliert, bis es passt. Reine Willkür. Ein AfD-Einzug ist möglich, ich sage nicht sicher, aber möglich. Jeder, der seine Wahlentscheidung danach ausrichtet, ob „seine“ Partei in den Bundestag kommt, dem ist sowieso nicht zu helfen. Wer zu den „Gewinnern“ gehören will. Davon haben wir schon genug, das sind eben die Dummwähler, die uns die Scheiße eingebrockt haben. Da winke ich nur ab.

    Und wer hinterher sich persönlich gekränkt fühlt, weil „seine“ Partei das Wahlziel nicht erreicht hat, dem muss ich auch politische oder gar allgemeine Dummheit attestieren. Natürlich hat der einzelne in einer Wahl mit mehreren Millionen anderen Teilnehmern nur einen verschwindend geringen Einfluß auf das Wahlergebnis. Das ist so banal, ich schäme mich fast, das zu schreiben. Dennoch: Man kann sich natürlich wünschen, dass es eine Partei schafft, man kann sie natürlich wählen, und man kann auch noch drei oder vier andere Leute ebenfalls dazu bringen, sie zu wählen.

    Letztendlich kann man aber nie WISSEN, wie es ausgeht. Wenn die AfD wirklich nur 2% holt, Okay, werde ich deswegen persönlich gekränkt und wütend sein und „alles hinschmeißen“. Nachdem nun auch die „letzte Schicksalswahl“, die „letzte Chance“ verloren wurde?

    Bullshit, einen Dreck werde ich, das muss ich doch vorher schon einkalkulieren, dass die Systempropaganda und die Trägheit und Feigheit des Wahlviehs dazu führen können!

    Und nochmal zur Klarstellung: Das ist nicht die „Schicksalswahl“ oder die „letzte Chance das Ruder herumzureißen“, es auch nicht 5 vor 12. Es ist schon lange nach 12, und diese Wahl hat, wie alle Wahlen zuvor, das Zeug dazu, wieder zu 100% nur Deutschlandabschaffer-Parteien in den Bundestag zu spülen.

    Wird mich das davon abhalten, zur Wahl zu gehen, und die Partei anzukreuzen, zu der ich nach gründlicher Abwägung aller inhaltlicher und wahltaktischer Gesichtspunkte am ehesten tendiere? Nein, natürlich nicht! Da würde ich es dem System ja leicht machen, haha! Denn nirgends kann ich so leicht und so bequem und so empfindlich dem System schaden! Ne halbe Stunde am Sonntag, mein Gott! Viele Andere opfern Wochen, Monate. Oft nicht ganz uneigennützig, natürlich. Aber ein scheiß Kreuzchen zu machen, das ist doch das mindeste.

  27. AfD in Baden Würtemberg
    Das war bestimmt ein bedauerliches Einzelfall. Hat mich total geschockt.
    Nun weiß man ja nicht immer alle Hintergründe… Um schlechte Schlagzeilen zu vermeiden? Auf die Probe gestellt? Ne Wette?
    You never know. – Wählerstimmen hat es gekostet. Wenn AfD dieses Mal nix wird, wähle ich PRO.

    Ich drücke denen so so so so die Daumen für die Demos.
    Und der AfD im Hamburg auch! Klar, 🙂

  28. Die geplanten Aktivitaeten von Pro Deutschland klingen gut,

    als logisch denkender, erfolgorientierter Mensch haette ich allerdings eine

    Vereinigte Pro Deutschland UND AfD bevorzugt,
    da es leichter faellt, gemeinsam die Huerde zu nehmen, in den Bundestag zu gelangen und erfolgreiche Opposition PRO DEUTSCHLAND aufzunehmen, die bisher leider dort Fehlanzeige war.

    Man muss bereit sein, fuer die Zukunft Deutschlands, sein Ego zurueckzustellen und in groesseren Dimensionen denken.

  29. Mit oder ohne Polizeischutz? Ohne würde sich doch keiner dahin trauen mit solchen Plakaten. Bitte um Aufklärung

  30. Auch von mir größten Respekt für dieses anspruchsvolle Programm. Wenn man weiß, dass es im Grunde nur ein paar Leute sind, die das organisieren und durchziehen, muß man diese Anstrengungen noch mehr bewundern.
    Im Moment sind es aber nur ganz wenige, die überhaupt die dramatische Lage erkannt haben und handeln, ob bei Pro, AfD oder woanders.
    Das wird auch nach dem 22. 9. nicht anders sein. Ein echter Bewußtseinswandel, der sich auch in Wahlergebnissen niederschlägt, wird leider erst nach dramatischen Ereignissen eintreten.
    Ich erinnere nur an die bisher zum Glück mißlungenen Anschlagspläne von Islamisten in Deutschland und anderswo. So schlimm es ist, aber nur sowas wird Änderungen bewirken.

  31. Geniale Aktion! Viel Glück und ich hoffe ihr übersteht es alle schadlos, beim Kampf gegen Linksextremisten und vorallem Moslens ist das keine Selbstverständlichkeit.

  32. Schönes Programm aber am Ende werden dank GEZ und „Umfrageergebnissen“ Mutti & Freunde das Lachen im Gesicht haben.

  33. Ich finde es eine Unverschämtheit, wie Kommentatoren hier versuchen, pro Deutschland durch die Nennung der radikalliberalen AFD in ein rechtes Licht zu rücken. Wir haben mit der neoliberalen FDP/CDU 2.0., die Arbeitsrecht für Asylanten und qualifizierte und „integrationswillige“ Zuwanderer einräumen will, nichts am Hut. Außerdem wollen wir nicht den Nord-Euro und mit Frau Merkel koalieren, und haben auch nicht vor, wie die AFD, das „Werk Helmut Kohls“ zu bewahren. Wir distanzieren uns von Leuten, die den Status Quo bewahren wollen. Wir sind pro Deutschland, anders als ALLE anderen!

  34. Machen sich „Pro Deutschland“ und die „AfD“ gegenseitig Konkurrenz bei den Wählerstimmen?

    Bereitet mir, ehrlich gesagt, etwas Sorge…

    🙁

  35. Wen wähle ich denn jetzt?! AfD, Pro Deutschland, die Freiheit?! Diese Zersplitterung bringt uns nicht weiter! wir müssten uns wenigstens auf Pi alle zusammen festlegen..

  36. #39 lobo1965 (17. Aug 2013 00:51)
    @ 15 Wolfgang Langer
    Interessant ist auch diese Meldung. Für die Zeit nach der Wahl gehen Funktionäre der Alternative schon einmal vorsorglich zum Fastenbrechen.
    http://blog.alternativefuer-bw.de/aus-den-wahlkreisen/
    ———————————————————–

    Oh, ohhh….. NICHT gut !!!

    Wie man sieht funktioniert die Unterwanderung durch die Mohammedaner flächendeckend. Auch die AfD scheint davon nicht verschont zu bleiben. Überall wird ein mohammedanischer Anstandswauwau_in platziert, und schon ist Kultursensibilität angesagt und das Thema iSSlam mit einem Tabu besetzt. Abgesehen davon. wird dann jedes genuin DEUTSCHE Thema, mit Verdacht auf Bevorteilung bzw. Diskriminierung (einer Minderheit durch die Mehrheitsges…blablabla) vom Tisch gefegt.

    „…Bouchra Nagla sagt: „Als Sprecherin der Alternative für Deutschland in Göppingen setze ich mich für die Belange aller Mitbürgerinnen und Mitbürger ein. Ich denke dass Pluralität der religiösen Gruppen und kulturellen Interessen eine Bereicherung für unsere Gemeinde ist.”

    Schwesta Bouchra ist im Grunde Sprecherin der Mohammedanerlobby in der AfD, die sie gerade im Begriff ist aufzubauen, und nicht wie vorgeschoben, Sprecherin des KV der AfD in Göppingen (Eine Partei in der Partei). Das gibt sie ja ganz offen zu, auch wenn nur über Bande.

    Gef…. eingeschädelt das; so geht Taqiyya, als Teil des globalen Jihad !

    Zur Erinnerung:

    Das Projekt der “Muslim Brotherhood”

    http://derprophet.info/inhalt/brotherhood-project-htm/

    Das Zersetzungswerk in der AfD hat auch schon begonnen.
    Während bei „DF“ die „Humanist_innen“ mit ihrem Zersetzungswerk Erfolg hatten, scheinen es jetzt bei der AfD die „Mohammedaner_innen“ zu versuchen.
    Es ist nichts weiter als ein plumper Versuch (vorerst regional), der AfD einen Nasenring anzulegen und die Partei auf systemkonformen Kurs zu bringen. So hat das bis jetzt in allen Blockparteien funktioniert !
    Deshalb spricht Schwesta Bouchra auch mit süßem Engelszüngchen vom Fasten&Brechen als, man höre und staune:

    >>> eine schöne Tradition in Deutschland <<<

    Aha, so so TRADITION !

    Seit wann das denn, haben wir was verpasst ??

    Dem Herrn Bundestagskandidaten Volker Münz, sollte man in einer Lesestunde mal die Tafsiere lesend um die Ohren hauen. Der Mann scheint keine Ahnung zu haben worauf er sich da einlässt. Entweder ist er ein einfältiger Gutmensch, oder ein skrupelloser Karrierist, der auf zusätzliche "Andere" Wahlstimmen schielt.

    Jetzt MÜSSTEN an der Basis der AfD- Göppingen, aber auch auf Bundesebene die Alarmglocken schrillen !

    :mrgreen:

  37. #39 lobo1965 (17. Aug 2013 00:51)
    #52 7berjer

    ———-

    Gemeinsames Fastenbrechen nix gut, das stimmt!
    Da könnte ich brechen!

    Lieber Podiumsdiskussionen auch mit den Islambetroffenen über die Gefahr des Islam!
    Das wäre der bessere Weg.

    Das können wir dem Kreisvorstand sicher vermitteln:

    Sprecher

    Bouchra Nagla

    bouchra.nagla@alternativefuer-bw.de

    Volker Münz
    volker.muenz@btw.alternativefuer-bw.de

    Sabine Hubert

    sabine.hubert@alternativefuer-bw.de
    stellv. Sprecher

    Oceanne Hubert

    oceanne.hubert@alternativefuer-bw.de

    Günther Schumacher

    guenther.schumacher@alternativefuer-bw.de
    Beisitzer

    Peter Rieß

    peter.riess@alternativefuer-bw.de

    http://www.alternativefuer-bw.de/index.php/kreisverb%C3%A4nde/regierungsbezirk-stuttgart/g%C3%B6ppingen.html

  38. Starkes Programm. RESPEKT und MUT gegen die sogenannten „Volksvertreter“, die Deutschland an den Islam verkaufen.

  39. Die Cousinegattin des Kenan Kolat, Dilek Kolat legt ein Windei nach dem anderen:

    13.08.13
    „“Qualifizierung
    Nur wenige Arbeitslose lassen sich freiwillig weiterbilden

    Zum wiederholten Mal läuft ein Landesprogramm der Arbeitssenatorin Dilek Kolat nur sehr schleppend an…““

    Ihr lernresistentes Klientel sind ihre islamischen Religionsbrüder. Westliche Bildung ist eben haram, da kann auch eine Türkin, eine Taqiyya-Meisterin nichts machen!

    „“Die Arbeitssenatorin(Dilek Kolat, die als Wowereits Nachfolgerin gehandelt wird, falls er vorzeitig aufgibt oder geben muß) denkt angesichts der spärlichen Teilnehmerzahlen nun darüber nach, den zu qualifizierenden Arbeitslosen „Motivationsprämien“ zu bezahlen…““
    http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article118955024/Nur-wenige-Arbeitslose-lassen-sich-freiwillig-weiterbilden.html

  40. OT

    „Prestigeträchtige“ Nelson-Mandela-Schule

    „“Engagierter Lehrer mit Oxfordabschluss in Sprachen, Pastor einer Freikirche, Ehemann und liebevoller Vater von vier Kindern. Es ist das Bild, dass Eltern und Kollegen von Nigel D. (52) hatten. Jetzt zeigte sich der Pädagoge selbst wegen Kindesmissbrauchs an. (Trick 17, da die Eltern des Opfers schon dabei waren es zu tun, gell!)

    Er habe ein intimes Verhältnis zu einem minderjährigen Jungen der Nelson-Mandela-Schule in Wilmersdorf gehabt. Zeitgleich(!) erstatteten auch die Eltern des Schülers Anzeige. Die Polizei ermittelt gegen Nigel D. wegen schweren sexuellen Missbrauchs. „Der Lehrer wurde umgehend vom Unterricht suspendiert“, sagt Beate Stoffers von der Bildungsverwaltung zur B.Z…““
    http://www.bz-berlin.de/bezirk/wilmersdorf/lehrer-zeigt-sich-nach-missbrauch-selbst-an-article1722937.html

    Nun ja, ein Skandal, der kaum über Berlin hinausdringen wird. Der Pastor ist nämlich nicht katholisch!

    „“Willkommen auf der Website der Nelson-Mandela-Schule, Berlin, Deutschland.
    … ist der Schlüssel zu einem besseren Leben für alle…

    4. Wie sehen wir uns?

    Wir sind eine internationale Schule, deren Schüler und Lehrer aus zahlreichen Ländern kommen. Wir empfinden die Vielfalt verschiedener Kulturen, Nationalitäten, Religionen, Mentalitäten, Sitten und Sprachen als Bereicherung…

    Wir betrachten unsere Schule als „Lernwerkstatt“. Wir sind ein Ort des Lebens und des Lernens…““
    http://www.sisberlin.de/de/ueber-die-nms/schul-leitbild.html

  41. #49alfamo

    Wen wähle ich denn jetzt?! AfD, Pro Deutschland, die Freiheit?! Diese Zersplitterung bringt uns nicht weiter! wir müssten uns wenigstens auf Pi alle zusammen festlegen..

    Diese Idee fände ich klasse.
    Wenn unsere islamkritischen Parteien es nicht schaffen sich zusammenzuschliessen dann können wir uns auf PI wenigstens Organisieren um eine Partei prozentual so in die Höhe zu katapultieren das sie die 5% Marke knackt.
    Lasst uns wenigstens einen Ansatz versuchen.
    Wir sind 100.000 Stimmen hier.

  42. #33 ja bitte nein danke (17. Aug 2013 00:17)

    wenn proD auch so ein schönes Wahlplakat macht wähle ich sie vielleicht:

    http://www.ariva.de/rep_a631239

    kann zwar mit den REP’s nicht viel anfangen aber das Plakat ist 1A.
    ———————
    Merkels Popo ist aber nicht drauf. Der würde bereits ein Viertel des Fotos einnehmen!

    Was passt Ihnen an den Reps nicht? Wählen Sie die AfD, die am Fastenbrechen teilnimmt?

  43. Wer ist die Keimzelle der Islamkritik? AfD? Deren Mitglieder haben die Islamisierung doch seinerzeit mit unterstützt. Und wer sich beim Fastenbrechen bei den Moslems einschleimt, wird seine diesbezügliche politische Ausrichtung in Zukunft wohl kaum ändern.

  44. #32 Grafenwalder

    Eine sehr interressantes Kommentar. So genau habe ich damit auch nicht beschäftigt. Sehr aufschlussreich.

  45. Das Ganze wird wie folgt ablaufen:
    Zuerst werden die Versammlungsbehörden die vorgesehenen Versammlungsplätze nicht genehmigen und nur Orte zulassen, die PRO ganz bestimmt nicht haben will (z.B. den Hinterhof einer Müllverbrennungsanlage am Stadtrand). Falls die Verwaltungsgerichte diese Versuche unterbinden sollten, ist das aus polizeilicher Sicht auch nicht relevant:

    Man wartet ab, bis die Antifa ein paar Steine auf die PRO-Leute wirft. Danach verlegt der Polizeiführer den Veranstaltungsplatz von PRO zur Gefahrenabwehr in den Hinterhof der besagten Müllverbrennungsanlage. Das Ganze mit Gefahr im Verzug und selbstverständlich nur um die Demonstration von PRO zu schützen. Das Endergebnis ist in beiden Fällen dasselbe.

    Wenn man in unserer „DDR 2.0“ mit politisch unkorrekten Meinungen demonstrieren will, gibt es eigentlich nur eine Lösung: Man stellt fünfhundert schwerbewaffnete Schläger auf und fragt die Polizei, ob sie irgendwelche Probleme hat. Anschließend rücken sofort Deeskalationsteams mit Kaltgetränken an und beglückwünschen die Demonstranten zu ihrer politischen Meinungsäußerung. So ähnlich macht die Antfa das auch und hat bekanntlich Erfolg damit.

    In unserem liberal-konservativen Lager gibt es aber keine Schlägertruppen nach Antifa-Manier. Und deshalb werden die meisten PRO-Kundgebungen kläglich scheitern. Trotzdem bewundere ich den Mut dieser Freiheitskämpfer/-innen gegen Islamisierung und Kommunismus und wünsche ihnen alles Glück dieser Welt. Sie können es gebrauchen.

  46. Mit großem Interesse las ich dies anspruchsvolle Programm. Mein Kommentar dazu: Hut ab. Leider fällt ein gehöriger Wermutstropfen in das Glas der Freude und Begeisterung. Warum, so frage ich mich, ist es nicht möglich gleichgerichtete Parteien / Organisationen / Initiativen zu vereinen? 4,9 % für Freiheit; 4,3 % für Pro D und am Ende vielleicht ca. 7 % für AfD. Von anderen gruppen rede ich noch nicht einmal. Leute, geht zusammen. So wie es jetzt läuft macht Einer dem Anderen Konkurrenz. Einigkeit macht stark, sonst gewinnen wieder die selbsternanten Gralshüter des „Rechts“.

  47. Na toll, Fastenbrechen mit der AfD. Das wars dann für mich.
    Nebenbei: AfD Wahltour, Magdeburg, angezeigt letzten Di, 13.8. 10-18.00 Uhr. Die Herren waren allerdings 15.00 Uhr schon wieder weg Richtung Bremen, eine Entschuldigung bei Nachfrage: Fehlanzeige. Toll, wenn man extra aus der Taiga anreist und sich auf jemanden verlässt.
    Und Pro jetzt ähnlich: Seht euch mal den Veranstaltungsplan für die Ossilande an. U.A. Magdeburg und Halle an einem Tag, in MD am Sa, 9.30-11.30 Uhr in einem Infolandn in Stadtfeld (das ist da, wo letztens einem Polizisten fast ein Gullydeckel zum Verhängnis wurde, eine alternative Wohngegend).
    Meine Güte, Pro-Leute: MD und Halle, das sind nur in den Städten eine halbe Million Ew., im Einzugsgebiet das vier- bis fünffache. Das sind Arbeiterstädte. Da steht man am späten Nachmittag im Zentrum. Und Samstags geht keine Sau in irgend einen Infoladen nach Stadtfeld. Samstags brennt die Innenstadt, da kommt das halbe Land zum Einkaufen.
    Könnt ihr nicht oder wollt ihr nicht?

  48. #66 TheNormalbuerger (17. Aug 2013 11:29)

    AfD und Fastenbrechen? Ist das jetzt Programm, ein listiger Schachzug oder nur ein individueller Ausrutscher?

    Eine individuelle Entscheidung.

    Man hat eine Einladung nicht schlicht mit Hinweis, wir wollen euch nicht, einfach abgelehnt, sondern ist hingegangen und hat sich unterhalten und sicher auch die AfD vorgestellt…

    Ich denke, wenn Herr Beisicht (Pro-Köln-Chef) ne Einladung bekommen würde, ginge er auch hin um dort auch seine Positionen zu vertreten…

    —-
    Würde ich hingehen nach erfolgter offizieller Einladung?

    Hmh, kommt drauf an. Als Privatperson wohl eher nicht, als Parteipolitiker wohl eher schon, allerdings würde ich jedes Halal-Fleisch mit Hinweis auf abzulehnender Schächtung ablehnen. Es gibt aber auch leckere orientalische vegetarische Kost! Allerdings würde ich im Anschluss auch nicht von „schöner Tradition“ schwafeln… Weder „schön“ noch „Tradition“ passt in diesem Zusammenhang wenn man alle Umstände bedenkt…

  49. #63 Joachim Nettelbeck (17. Aug 2013 09:59)

    4,9 % für Freiheit;
    4,3 % für Pro D und am Ende vielleicht ca.
    7 % für AfD.

    1. DF tritt überhaupt nicht an und würde niemals 4,9% erreichen.
    2. Ich wünsche PRO mindestens 1%, damit sie die Wahlkampfkostenerstattung bekommen.
    3. 7% für AfD? 😀 Ich bin gespannt, ob die überhaupt mehr Stimmen als die Piraten bekommen. 2,5-3% sind realistisch, mehr wäre ein riesiger Erfolg.

    Kaum ein Mensch auf der Strasse kennt die AfD. Und das Internet bzw. politische Blogs erreichen nicht die Menge an Wählern, die für einen Sprung über die 5%-Hürde nötig wäre.

    Ich wünsche PRO und AfD alles Gute für die BTW.

  50. OT: Tägliche kulturelle Kulturbereicherung auf höchsten Niveau in der bunten Stadt Pforzheim!

    Niedergeschlagen, beraubt und blutüberströmt liegen gelassen

    Die Täter rissen dem Geschädigten mehrere Goldketten vom Hals und flüchteten zu Fuß. Der blutüberströmte Geschädigte wurde zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht. Eine nähere Beschreibung der Goldketten und eine Wertangabe war zunächst nicht möglich.

    Auch die Täterbeschreibung war zunächst aus politisch korrekter Zensur nicht möglich! 🙂

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Niedergeschlagen-beraubt-und-blutueberstroemt-liegen-gelassen-_arid,435093.html

    Multi-Kulti sei Dank! 😉

  51. @38
    wow damit ist die AfD wirklich ein NO-GO. Ich wollte sie aus taktischen Gründen wählen. Das kann ich mit meinem Gewissen jetzt nicht mehr vereinbaren. Dann wird es wohl doch PRO werden. Die stehen mir politisch sowieso näher. Auch wenn deren Chancen auf 5% noch niedriger (=0) sind.

  52. Diese Kundgebungen von PRO sind ja gut und schön.

    Aber wie wollen die denn die arbeitende Bevölkerung erreichen, wenn alles unter der Woche zur Arbeitszeit stattfindet ?

    Ich wäre ja auch gern zur Kundgebung von PRO gegangen, muss aber arbeiten.

    Wir sind schließlich nicht die Antifa, die sich alle in die soziale Hängematte legen und sich von uns aushalten lassen.

  53. AfD und Fastenbrechen?

    Nein, Danke!!!

    Z.B. sind die Republikaner total gegen den EURO. Die AfD will ja noch nicht einmal aus dem Euro raus.

  54. Ich finde wir haben in D schon genug liberale Parteien, eine weitere wie die AfD brauchen wir deshalb nicht, sondern mal eine richtige ordentliche konservative Partei.

  55. Ich habe heute Post bekommen, dass mein Lastschrifteinzugsverfahren nicht mehr durch den nationalen Zahlungsverkehr erfolgen wird. Das gilt an 2014 und man will mein Einverständnis und die Unterschrift.
    Solche Post am Morgen …. puh… das gibt alptraumhafte Gefühle.

    Ohnmacht ist schlimm….
    ein Kreuz bei der Wahl reicht nicht aus 🙁

  56. Göttingen/Kassel und meine Stadt genau dazwischen…. und ich hab keine möglichkeit dahin zu kommen… ist doch zum Mäuse melken…

  57. #80 Frankoberta (17. Aug 2013 14:18)

    Die AfD wurde installiert um Stimmen abzufangen von rechteren Parteien.

    Die leise Befürchtung habe ich auch. Warum haben die sonst wohl schon so oft Gelegenheit gehabt, in den Medien aufgetreten?

  58. zum Fastenbrechen der AFD. Leute, jetzt malt mal nicht gleich alles schwarz. Ich verstehe unter Fastenbrechen im Ramadan erstmal nichts Schlimmes. Also es ist erstmal nur eine gemeinsame Mahlzeit. Ist erstmal nichts Schlimmes und nicht gleich der Untergang des Abendlandes. Ich finde die Aktion eigentlich auch ziemlich dämlich und ein falsches Signal, aber habt ihr nicht schon alle mal eine Döner gegessen? Habt ihr schon mal bei einem Türken eingekauft? Wir müssen nicht mehr Gräben reissen, wie eh schon da sind. Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Lasse mich gerne korrigieren.

  59. Wer mit Steinzeitislamisten tafelt, ist für mich erledigt. Das findet gerade in Ägypten ein Kampf gegen diese Irren statt und dann das. Da habe ich kein Verständnis für. Ein Schlag ins Gesicht aller freiheitsliebenden Menschen im arabischen Raum und auch hier.

  60. und welchen sinn macht die gleichzeitige wahlteilnahme von (die freiheit), (pro deutschland) und (AFD) ?

  61. @88 Konkurrenz belebt das Geschäft. Wer unbedingt eine neoliberale Ausländer-rein Partei wählen will, der wählt die Grünen oder die AFD, wer seine Deutschland Politik nach den Interessen der USA ausrichtet, der wählt die Freiheit, und wer eine Politik 100% pro Deutschland will, der wählt pro Deutschland.

  62. #86 Der boese Wolf
    naja. Jesus hat auch mit den Pharisäern getafelt.(Das waren auch Rassisten). Ich finde jeder sollte sich das gut überlegen, ob er da hingeht oder nicht. Am besten vorher den Herrn fragen, sprich beten. So würde ich es machen. Aber die Gefahr ist groß, dass es ein falsches Zeichen ist, da gebe ich dir Recht. Ich kenne mich da jetzt nicht so aus, aber ich denke es hat ja auch rituelle Hintergründe, deswegen nochmals Vorsicht.

Comments are closed.