überfallErneut wird eine Rentnerin am Bankautomat überfallen, gleicher Tatort. Für Eingeweihte nichts Neues oder Ungewöhnliches; die Rentnerin dürfte allerdings aus allen Wolken gefallen sein. Aber hat sie diese Situation nicht selbst herbeigeführt? Eine gesellschaftspolitische Betrachtung von anderer Seite.

(Von Marc Doll)

Jedes Jahr kann man von Januar bis Dezember die unglaublichsten Vorfälle in unserem Land beobachten und von oben betrachtet eine über die Jahre hinweg stetige Entwicklung mit apokalyptischem Ausgang für unsere Kultur diagnostizieren. Ich werde in diesem Artikel nicht über die kleine Handvoll Aufgeklärter und Aufklärender sprechen, die gemessen an den letzten Wahlergebnissen unter Einberechnung der Nichtwähler kaum die 3% knackt, sondern der großen Masse der Wähler und Nichtwähler, die mit ihrer Stimme verkünden, dass alles beim Alten bleiben soll – und damit genau für diese Zustände verantwortlich sind.

Familien sind schockiert, wenn sich ihre neuen Nachbarn nicht so verhalten, wie sie es in diesem Land mit dieser Kultur gewöhnt sind, während sich dieses „Missverständnis“ einfach nicht aus dem Weg zu räumen scheinen lässt. Eltern sind erschrocken, wenn ihre Kinder in der Schule verprügelt wurden und die Lehrer resigniert abwinken, wohl wissend, dass sie in diesem Kampf alleine sind. Rentner sind empört, wenn sie am Bankautomaten bespuckt und beraubt werden genauso wie sich U-Bahn Passanten, die Mitfahrer freundlich auf einen Verstoß hinweisen, wundern, warum man a) dafür zusammengetreten wurde und b) es keinen Umstehenden interessierte. Frauen fragen sich, wieso sie in Schwimmbädern oder auf offener Straße belästigt, begrabscht oder gar vergewaltigt werden und Männer fragen sich, wieso sie plötzlich blutend am Wegrand liegen, wo doch vor 30 Sekunden die Welt noch in Ordnung war.

In Zeiten des Internets, wo sich jeder unabhängig informieren kann und man innerhalb weniger Stunden auf kausale Zusammenhänge zwischen dem Erlebten und der Politik der letzten Jahre stößt, muss man solch eine Verwunderung so einstufen, wie jemand, der aus dem Fenster eines Hochhauses geschubst wird, beim Sturz aber dennoch gemütlich sein Mittagsbrot weiter isst, alle Rettungsanker auf dem Weg nach unten ignoriert und dann sprichwörtlich aus allen Wolken fällt, wenn das Ende der Reise sehr schmerzhaft oder eben das Ende ist: selbst schuld.

Den Familien hat man auf dem Weg nach unten etwas von mangelnder Willkommenskultur erzählt, wegen der der neue Nachbar so ist wie er ist, und sie schluckten dies ohne zu hinterfragen, warum dies bei bestimmten Gruppen auch dann nicht auftritt, wenn man sie „Spaghettifresser“ oder „Schlitzauge“ nennt und wie viel Milliarden und wie viel Toleranz eine Willkommenskultur denn eigentlich benötigt, damit solche Konflikte nur noch marginal auftreten.

Den Eltern erklärte man, wie die Gesellschaft selbst trotz aller Milliardenausgaben für kostenlose Schulen, Schulmaterialien, Nachhilfekursen und Förderprogrammen für die schlechtere Bildungschancen der Prügelkinder verantwortlich ist, ohne sich zu fragen, warum dies früher bei deutschen Haupt- und Sonderschülern auch nicht der Fall war und heute bei bildungsfernen Ostasiaten auch nicht der Fall ist.

Den jungen Frauen und den jungen Männern erzählt man gar nichts, außer dass sie „tolerant“ sein müssen, um nicht das größte Verbrechen hierzulande, nämlich „intolerant sein“, zu begehen, ohne sich zu fragen, warum man eigentlich überhaupt etwas „erdulden / erleiden“ müsse oder warum beim Verstoß gegen diese Doktrin plötzlich staatliche und proto-staatliche Akteure auf einen losgehen, oder aus welchem Teil des Geschichtsunterrichts man dieses Vorgehen kennt.

Den Rentner erzählt man, dass dies Einzelfälle sind oder dass „die Jugendlichen“ eben schon immer so waren, ohne einmal zu schauen, ob das statistisch überhaupt so stimmt und ohne zu merken, dass man selbst OHNE nebenstehenden Räuber ausgeraubt wird, wenn der Bankautomat nach 40 Jahren Arbeit Hartz IV-Rente ausspuckt, weil die Rentenkassen schon lange zu Wahlgeschenken wurden. Ja, es scheint generell keinen zu kümmern, dass sich die Kaufkraft im Vergleich zu DM-Zeiten fast halbiert hat oder Rettungsschirme in unvorstellbarer Billionenhöhe gesponnen werden.

Es stimmt, dass die Demokratie in Deutschland maximal noch eine sogenannte „defekte Demokratie“ genannt werden kann. Wo der Staat selbst eingreift, um den politischen Wettbewerb stark zu verzerren, wo er sich auf alle Schaltstellen der Macht ausbreitet und sie zu Satelliten macht, wo er seinen Bürgern unter Androhung von Sanktionen durch ihn selbst oder einen seiner Satelliten eine bestimmte Ideologie aufdrängt und den freien Austausch von alternativen Vorstellungen unterdrückt, verfolgt oder gar unter Strafe stellt und verfassungsfeindliche Elemente mit Steuergeldern versorgt, weil sie für ihn zu ausführenden Organen werden, ja und sich der Staat selbst soweit entmachtet, indem er seine Kompetenzen auf supranationale Organisationen überträgt, die außerhalb der Kontrolle des Bürgers liegt, da kann nicht mehr von einer freien Demokratie gesprochen werden. Aber leben wir deshalb in einer Diktatur? Ich sage nein.

Trotz aller Widrigkeiten gibt es immer noch Wahlen und trotz aller Schikanen gegen Oppositionelle stehen diese auf dem Wahlzettel und es ist dem Bürger möglich, sein Kreuz bei einer Alternative zu setzen. Es spielt in dem Fall dann keine Rolle mehr, wie viel Kompetenzen Deutschland übertragen hätte – wir holen sie uns zurück; wie viel Rettungsschirme gespannt wurden – wir zahlen nicht mehr dafür oder wie viele Leute meinen, sich nicht an bestehende Gesetze halten zu müssen – das bringen wir den in wenigen Wochen schon bei. Also unabhängig davon, wie defekt unsere Demokratie im Moment ist, sie wäre mit nur zwei Strichen pro Bürger sofort wieder reparierbar, ohne dass Panzer auffahren und die unerwünschte neue Regierung absetzen. Aus diesem Grund laufen alle Einschätzungen, dass wir in einer Diktatur leben, ins Leere, denn in einer Diktatur kann man die Politik auf legalem Weg eben nicht korrigieren.

Selbst eine halbwegs andere Neubesetzung würde eine Änderung bringen. Bei der kommenden Bundestagswahl könnten die Bürger sagen „Ok das reicht jetzt. Ihr hattet Jahrzehnte Zeit und es wird immer schlimmer. Ich wähl was anderes“. Theoretisch könnte in das neue Parlament die AfD oder die REPs, die Rentnerpartei, Tierschutzpartei, von mir aus auch Sonneborns „Die Partei“ und ähnliche beherbergen – egal, was diese neuen Parteien dann für ein Programm hätten, alle Parteien hätten gelernt, dass sich die Politik gegen das Volk nicht lohnt und bestraft wird. Sie würden also anfangen unabhängig ihres ursprünglichen Programms, FÜR das Volk Politik machen zu müssen (eine Ausnahme bilden die religiös-linken Parteien wie DIE LINKE und DIE GRÜNEN, denn sie folgen keiner selbsterhalterischen Eigenlogik, sondern quasi-religiösen Dogmen, so dass hier keine Anpassung zu erwarten ist).

Eine Demokratie basiert auf der Vorstellung des mündigen Bürgers, der im Gegensatz zum Untertan in der Lage ist, sich ein eigenes Bild von der Lage zu machen. Dies wurde dem Bürger schon vor 250 Jahren in einer Zeit ohne nennenswerte Nachrichtensysteme abverlangt und heute, in Zeiten des freien Internetzugangs kann der Wähler schon dreimal nicht aus seiner Verantwortung entlassen werden. Und genau deshalb braucht sich keiner wundern, wenn er am Bankautomat ausgeraubt wird. Es gibt nun mal einen kausalen Zusammenhang zwischen „Opfer-werden“ und dem Wahlverhalten der Mehrheit. Wer von sich behauptet, ein mündiger Bürger zu sein, darf sich nicht beschweren, wenn ihn das Ergebnis seiner bewussten Wahl einholt.

Räuber und Verbrecher gab es immer und es wird sie wohl leider immer geben. Meistens spielen finanzielle oder egoistische Gründe eine Rolle, manchmal kulturelle und manche sind einfach böse, aber bei allen jenseits irgendwelcher Geisteskranker gibt es eine Abwägung, ob sich das Verbrechen im Vergleich zu den Konsequenzen lohnt. Das ist Teil der Natur des Menschen und ohne Verbrecher aus ihrer Verantwortung zu entlassen, muss einer Gesellschaft die Existenz dieser Natur bewusst sein und sie muss mit dem Wissen um diese Natur gesellschaftliche Rahmen des Zusammenlebens spinnen. Das bedeutet, dass den Räuber auf gesellschaftlicher Ebene eine „Tertiärschuld“ zu kommt.

Die „Sekundarschuld“ liegt bei jenen, die diese Zustände überhaupt erst möglich machen, also solche Leute rein- und drin lassen sowie den strafrechtlichen Abschreckungsfaktor ins Lächerliche ziehen, also die Politiker der Blockparteien und ihre Satelliten an den Schaltstellen der Macht.

Die Hauptschuld liegt aber bei denen, die Jahr für Jahr diese Politik mit ihrer Stimme absegnen.

Nur weil es keine oder nicht ausreichende Konsequenzen hat, begehen Räuber Überfälle. Und nur weil es keine oder kaum Konsequenzen hat, agieren Politiker wie sie es tun. Es ist ein Widerspruch, sich darüber zu empören, dass Verbrecher mit Sozialhilfestunden davon kommen (oder im aktuellen Fall von Jonny K. mit Gefängnisaufenthalten nur knapp über Bewährung), aber gleichzeitig nichts an seinem Wahlverhalten zu ändern. Es ist Aufgabe der höheren Instanz, diese zu kontrollieren und bei Bedarf zu entfernen. Solange man also als höchste Instanz in einer Demokratie (als wahlberechtiger Bürger) keine Änderung vornimmt, solange braucht man sich nicht beschweren, wenn die Instanz über den Räubern, die Politik, genauso reguliert.

Wir bekommen genau die Politiker, die wir verdienen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

92 KOMMENTARE

  1. Sehr guter Artikel. Absolut richtig.

    Man könnte soviel ändern, aber es wird sich nichts ändern. Die Wahlen werden wieder so ausgehen, wie die letzten Jahre.
    Ich bin immer wieder entsetzt, wenn ich im Bekanntenkreis (durchaus gebildete Leute) Werbung für die AfD mache und mir dann anhören muss: „Wer ist denn die AfD, habe ich ja noch nie gehört.“
    Dabei hätte jeder, so wie ich, die Möglichkeit sich im Internet unabhängig von der Mainstream-Presse zu informieren.

  2. Nun, wenn eine Rentnerin am Geldautomaten durch „Neubürger“ beraubt wird, so würde es der WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn in seinem Zynismus sicher eine „Demographieabgabe“ nennen!

  3. Zum Text muß ich mich nicht äußern und eigentlich müßte ich dann ja auch das folgende nicht sagen. Denn was nutzt es gegenüber demjenigen der es schon weiß? Aber da ich erst seit kurzem wieder Systemradio höre sage ich es doch. Die beiden Räuber im Bild wurden im WDR Systemradio und WDR System-TVvor 2 Tagen als Jugendliche bezeichnet, ohnwe weiter Qualifikation. Es verschlägt einem schon dei Sprache, womit man auf dieser Welt zusammenlebt. Manchmal möchte ich überall wo ich bin, sagen was ich denke, damit die die mich umgeben nicht glauben, ich sei genau wie sie (geworden). Das ist mir täglich unangenehm, dass die das von mir denken könnten. Aber was können die, die so geworden sind, wie ich weiß, dass ich es nicht geworden bin, dafür, dass sie so geworden sind. Und dann gibt es ja auch die mit denen man groß geworden ist und die nun auch so sind, wie es mir unangenehm ist, dass die denken, ich sei auch so. Aber irgendwie gewinnt da doch die Erinnerung an die alten Zeiten die Überhand und wie gut man sich da trotz Unterschiedlichkeiten doch verstanden hat. Diese gemeinsamen Wurzeln kann man schon aktivieren und Einfluß nehemen. Aber es ist schwer.

  4. #1 Liberaler-82

    …kommt in mein Vokabular, schöner Satz!

    Feindstaat bekämpfen!
    Sich von der Masse immunisieren!
    Gemeinsamkeiten schaffen!

  5. Plus-Deutsche berauben Minus-Deutsche. Wenn man dabei den Weg des Geldes betrachtet, bekommen diese Bezeichnungen einen Sinn.

  6. Die meisten Menschen bringen die Zustände in unserem Land nicht mit den Entscheidungen der politischen Entscheidungsträger in Zusammenhang.

    Sogar relativ intelligente Menschen sehen die überall spürbaren und sichtbaren „Einzelfälle“ als Ausnahmen an und glauben daran, dass sich alles irgendwie von alleine richten wird.

    Auch in die junge Nachfolgegenetion habe ich keinerlei Hoffnung. Klickt euch doch mal durch beliebige Schulwebsites in Deutschland durch,
    Schülersprecher usw. sind sehr oft mit großer Mehrheit gewählte Türken oder andere Mohammedaner.
    Es ist, wie es ist.
    Es wird noch viel deutlicher werden.
    Und viele Deutsche finden das (noch) überhaupt nicht störend.
    Man kann sich nur an etwas stören, wenn man es als Abweichung vom Funktionierenden ansieht. Viele Deutsche kennen es gar nicht mehr anders und wissen gar nicht, wie es besser sein könnte. Und vor allem wissen sie nicht mehr, was anders war, als das Leben in Deutschland schöner, sicherer und gemütlicher war.

  7. ABSOLUT MEINE MEINUNG, nein HALTUNG zu dem Thema! Danke für diesen mal wieder Super-Kommentar von Marc Doll. Von dem will man mehr hören!

  8. Demokratie ist eine der besten Regierungsformen, die es auf der Welt gibt. Die Athener haben damals in der Antike die Idee gehabt, dass das Volk über das Volk herrschen sollte und kein sich selber gekrönter und ernannter König oder eine privilegierte Macht-Clique.

    Leider haben die Athener in der Antike nicht die Massenmedien vorausgesehen. Damit kann man das Volk manipulieren und steuern wie eine dumme Kuhherde. Göbbels war einer der Ersten, die das entdeckt haben.

    Unsere Gutmenschen haben die Manipulation des dummen Wahlvolkes zu Perfektion weiter entwickelt. Und wer unsere einseitigen Nachrichtensendungen oder gar Talk-Shows genau verfolgt wird sehen wie primitiv da gelogen und wie extrem einseitig und manipulativ dort berichtet wird.

    Tritt ein Moslem einen Einheimischen wegen seiner faschistoiden Religionsansichten zu Tode oder zündet er eine christliche Kirche unter lauten „Allahu akbar“ an, dann tut das die primitive rotgrüne Propaganda einfach tot schweigen. Kommt ein Moslem durch Deutsche zu Tode dann fährt eine extreme Propaganda hoch. Das kann man sehr gut an diesem komischen aufgebauschten Döner-Mord-Schau-Prozesss oder den „Kopftuchmord“ in Dresden sehen und im krassen Vergleich dazu am den klein gehaltenen Prozess der türkischen Kopf-Tot-Treter vom Alexander-Platz sehen. 😉

  9. Der Wahnsinn geht noch weiter:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/grossaufgebot-der-duisburger-polizei-stuermt-das-problem-haus-in-rheinhausen-id8354475.html

    Laut Darstellung der Polizei, die sich in der Nacht auf Samstag gegenüber der WAZ äußerte, hatte es am Abend in einer Räumlichkeit auf der Beethovenstraße in Rheinhausen eine Informationsveranstaltung gegeben. An dieser nahmen nicht nur Mitglieder der Stadtverwaltung und Politiker, sondern auch Anwohner und interessierte Bürger teil. Als einige Anwohner aus dem direkten Umfeld offen ihre Probleme mit Teilen der Zuwanderer geschildert hatten, sei eine Gruppe von rund 15 jungen Leuten empört aufgestanden, hätte diese Menschen als „Nazis“ tituliert und dann empört den Raum verlassen. Als die Infoveranstaltung gegen 20.45 Uhr beendet war, sollen Teile aus eben jener Gruppe mit Knüppeln bewaffnet draußen vor der Tür auf diese Diskussionsteilnehmer gewartet, sofort auf sie eingeschlagen und diese verletzt haben.

  10. #2FW

    Tja, das Volk ist bewußt abgesättigt worden, aber wenn die „Nahrung“ ausgeht, dann ist Ramba Zamba. Die Schule hat ihrerseits sehr viel Vorarbeit geleistet. Es ist komisch, früher hat man sich für das „Heimchen am Herd“, gegen Gewalt an Frauen, Religionsfreiheit, gegen sexuelle Ausbeutung, gleichgeschlechtliche Liebe usw usw eingesetzt. Jetzt aber vertritt v.a. die neu zugewanderte („geflohene“) islamische Schicht diese früher angeprangerten Unsitten. Aber kein Aufschrei in den Medien, da es sich ja nur um „Einzelfälle“ handeln würde. Auch komisch, wenn man liest, daß gewisse Minderheiten in deutschen Orten (siehe Bremen)zu 50 % polizeibekannt sind, so daß man aber die andere Hälfte nicht verdächtigen kann, aber man muß dann auch denken und rechnen können, daß die andere Hälfte höchstwahrscheinlich aus deren nicht strafmündigen Kindern und deren Mütter bzw. Ehefrauen besteht, soweit läßt man die Bevölkerung nicht denken, nur Gehirnwäsche.
    Und mit dem Gauck möchte ich hier nicht mehr anfangen, was der wieder von sich gegeben hat, dies überlasse ich gerne Kewil, ich bin so sauer auf diese „deutsche Situation“. Ich sollte mal wieder PI-Pause einlegen, weil man sich nur noch mit diesem Sch….. auseinandersetzt, aber nein, ich bin süchtig nach PI.

  11. Volle Zustimmung zum Artikel und zu den
    Kommentaren.

    JEDES Land hat die Regierung, die es verdient
    bzw. gewählt hat.

    Ich habe jede Hoffnung für Deutschland verloren!

  12. Der Artikel trifft den Kern unseres Problems sehr genau. Es wird eines Tages noch als besonders schweres Verbrechen betrachtet werden, dass sich die SPD klammheimlich zu einem gigantischen Medienkonzern konnte, um mit dieser Medienmacht dann den dummen, aber wahlentscheidenden Teil der Bevölkerung mit linken Propagandamüll zu manipulieren. Die damit quasi diktatorisch agierende SPD hat auf diese Weise einen großen Teil der sog. „4. Gewalt“ unseres Staates neutralisiert. Wie pervers die Berichterstattung in vielen Fällen bereits geworden ist, kann man in allen Blättern nachlesen, die zu diesem ideologisch verblendeten, satanischen Kartell gehören. Unterstützt wird die SPD bei ihrem staatsfeindlichen Tun noch von anderen Blättern aus dem linken Spektrum, die den selben geistigen Sondermüll verbreiten, wie z.B. TAZ, Süddeutsche, Stern und nicht zu vergessen „Der Spiegel“, das Sturmgeschütz des neuen Faschismus.

    Alle diese Blätter berichten nicht – sie lügen und verzerren, sie verschweigen und verharmlosen, wo immer es den linksextremen, faschistischen Politkräften nutzt.

    Das ist Deutsche Realität 2013.

  13. Konsequenz aus den steten Überfällen an Bankautomaten?

    Es wird irgendwann der Ruf nach der Bargeldabschaffung unüberhörbar werden.

    Und ich bin überzeugt, die tumbe Masse wird es schick finden, wenn sie statt eines Plastikkärtchens den Bargeld-Chip in den A..ch gepiekt kriegt.

    Wollt ihr die totale Sicherheit? Totaler und radikaler als es sich heute irgendjemand vorstellen kann? (frei nach Goebbels)

    …und alle stehen auf und brüllen: JAAAAA!

  14. #8 yxcvbnm (24. Aug 2013 08:39)

    Auch in die junge Nachfolgegenetion habe ich keinerlei Hoffnung. Klickt euch doch mal durch beliebige Schulwebsites in Deutschland durch,
    Schülersprecher usw. sind sehr oft mit großer Mehrheit gewählte Türken oder andere Mohammedaner.

    Dazu eine kleine Anekdote aus der Schule meiner Tochter.
    Noch ist in dieser Grundschule kaum ein Kopftuch zu sehen, aber die Lehrer und der Rektor stehen derart weit im Gutmenschenbereich, dass es einem die Nackenhaare zu Berge stehen lässt.

    Die Situation an der Schule war folgende:
    Viele Kinder brachten ihre alten Spielzeuge, mit denen sie nicht mehr spielen wollten, in die Schule mit. Auf dass andere Kinder damit spielen können. Soweit so gut.
    Nun gab es dafür aber nur den Platz unter der Treppe zu den oberen Stockwerken, die aber als Lagerplatz für das Spielzeug von der Feuerpolizei verboten wurde.

    Die einzige Möglichkeit dafür einen Raum zu schaffen war durch Investitionen in einen Verschlag der neu gebaut werden müsste. Aber Geld ist für sowas natürlich nicht da.

    Keinen Monat später werden wir aufgefordert Kuchen oder Getränke zu spenden, damit auf einem Schulfest Geld gesammelt werden könne. Nun, liebe PI-Leser ratet für was…

    … Für sogenannte Stolpersteine auf denen Namen von jüdischen Opfern des Naziregimes aufgebracht sind und die eben irgendwo auf dem Bürgersteig vor der Schule angebracht werden sollen.

    Nun gibt es also Stolpersteine aber keinen Lagerraum für die Spielsachen…

  15. OT: Eskalation im Duisburger Problemhaus

    An dieser (Informationsveranstaltung nahmen nicht nur Mitglieder der Stadtverwaltung und Politiker, sondern auch Anwohner und interessierte Bürger teil. Als einige Anwohner aus dem direkten Umfeld offen ihre Probleme mit Teilen der Zuwanderer geschildert hatten, sei eine Gruppe von rund 15 jungen Leuten empört aufgestanden, hätte diese Menschen als „Nazis“ tituliert und dann empört den Raum verlassen. Als die Infoveranstaltung gegen 20.45 Uhr beendet war, sollen Teile aus eben jener Gruppe mit Knüppeln bewaffnet draußen vor der Tür auf diese Diskussionsteilnehmer gewartet, sofort auf sie eingeschlagen und diese verletzt haben.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/grossaufgebot-der-duisburger-polizei-stuermt-das-problem-haus-in-rheinhausen-id8354475.html

  16. @Liberater-82 Komm.1
    ***Demokratie ist die Diktatur der Dummen.***

    Herr Sarrazin hat das Thema angesprochen und vor dieser Entwicklung gewarnt. Da aber ein großer Teil der etablierten Parteien dieser Dummheit ihre gesicherte Existenz verdanken, wird erst ein Umstand, der ungemütlich für die Dummen wird, ein geändertes Wahlverhalten erwirken können.
    Noch ist die Zuwanderung bildungsresistenter Bevölkerungsgruppen Hauptanliegen deutscher Politik. Neid, Kriminalität ist vorprommariert. Koranisch gewaltdrohender Glaubensfanatismus ist durch staatliche Gewalt abgesichert. Die staatliche Parole „Islam ist Frieden“ trifft auf Gehör bei den Dummen.

    Wo soll das hinführen? DIKTATUR.

  17. Wie arrogant und sektiererisch muß man sein,

    eine Rentnerin, die jahrelang schwer arbeitete, den Krieg miterlebte, Deutschland mit aufbaute, mehrere Kinder großzog und einfach nur ihre Ruhe haben will und jetzt vielleicht nicht mehr voll durchblickt, aus Alters- und Gesundheitsgründen, sowie Gründen der Lügen und Verschleierungen in unseren Medien,

    nun wagt, das Opfer zu beschuldigen und die Täter entschuldigen???

    Wer sich jetzt gegen das eigene Volk stellt, den erleuchteten Durchblicker, Euro- und Islamkritiker, Spalter und Rentnerhasser spielt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er nicht gewählt wird!

  18. #15 Ruschenhusch

    Heute haben wir eine merkelhörige Presselandschaft, die permanent Hirnwäsche betreibt, ob man sie als „links“ bzeichnen kann, wage ich zu bezweifeln.
    Die Mediendiktatur/Propaganda wird von den mächtigsten Frauen Deutschlands geleitet: Friede Springer/Springerkonzern und Liz Mohn vom Bertelsmannkonzern, der überall in dem Medien seine Finger im Spiel hat. Angela Merkel ist mit diesen Damen eng befreundet, ein Schelm wer Böses dabei denkt.

  19. „“In Zeiten des Internets, wo sich jeder unabhängig informieren kann und man innerhalb weniger Stunden auf kausale Zusammenhänge zwischen dem Erlebten und der Politik der letzten Jahre stößt,…““

    O, ja, die gutmütige Oma informiert sich im Internet und blickt daher voll durch, wie der Propagandaladen Politik heutzutage tricky läuft! Und zwar nur über die Medien. Ohne moderne Medien könnte jeder Politiker abdanken. Nun haben sich die Nazis und Bolschewiken auch der Medien bedient, aber noch nie so radikal und umfangreich wie heute, weil es die modernen Medien noch gar nicht gab.

    Kommt als nächstes die Forderung, Rentnern über 70 das Wahlrecht zu entziehen zusammen mit der Führerscheinabgabe und ihrem Ersparten???

  20. Lieber Marc Doll,

    schön, wieder etwas von Ihnen zu hören (lesen).
    Es spricht viel Selbstverständliches (für uns hier) aber auch Resignatives aus Ihrem Text.
    Sie haben leider Recht: Dieses Land schafft sich nicht ab, sondern ist bereits einen Schritt weiter, weil wir Menschen nicht bereit oder nicht in der Lage sind, es zurück auf den richtigen Weg zu bringen.

  21. #1 Liberaler,
    nein mein Lieber, nicht die Diktatur der Dummen. Es ist die Regierungsform für Dumme.

    #26 Handler,
    ob in Deutschland in nächster Zeit eine Diktatur möglich ist, wage ich zu bezweifeln. Der Einfluß der Muslime ist nur durch das Militär einzugrenzen – siehe Ägypten.
    Ob die hirngewaschenen Militärs unseres Landes zu so einer Aktion, wie in Ägypten, fähig sind, wage ich zu bezeifeln

  22. HAMBURG WEHRT SICH!
    🙂

    Dabei gab und gibt es fast durchweg Proteste in der Bevölkerung. So scheiterte in Eimsbüttel die geplante Unterbringung von Flüchtlingen auf dem Gelände des ehemaligen Recyclinghofs am Offakamp (Lokstedt). Dort wehrten sich Anwohner erfolgreich per Klage gegen Wohnunterkünfte im Gewerbegebiet. Erheblicher Unmut regt sich zurzeit auch in Moorfleet (Bezirk Bergedorf) sowie in Farmsen (Wandsbek).

    http://www.pinneberger-tageblatt.de/nachrichten/norddeutschland/artikeldetail/article/1751/fluechtlingsunterkuenfte-am-tierpark.html

  23. OT

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article119283067/Der-Massenmoerder-Breivik-und-die-72-Jungfrauen.html

    Wenn auch die Vorstellung einer durch Multikulturalisten begünstigten islamischen Landnahme einer Mehrheit der Norweger – und den Erstgutachtern – wie eine paranoide Fantasie vorkomme, so gehörten solche Ideen zum Mainstream der rechtsextremen Subkultur, zu der Breivik seit seinem 16. Lebensjahr gehörte. (So, könnte man hinzufügen, wie die Vorstellung, auf den Selbstmordattentäter warteten 72 Jungfrauen, zum Mainstream in bestimmten islamischen Subkulturen gehört.).

    Hochinteressant, was so alles von welt.de als islamische Subkultur verkauft wird!

  24. was wir elreben, wurde schon vor Jahrzehnten beschrieben. Wer gerne englisch liest, kaufe sich das Buch „Rules for Radicals“ von Saul Alinsky. Wer lieber bei der deutschen Sprache bleibt, der recherchiere im Netz einfach nach Saul Alinsky. Das Buch heisst so ähnlich wie „Anleitung zum Mächtigsein“.

    Interessant: eine Internet-Recherche zu den Sitchworten „Saul Alinsky“ und „Barrack Obama“.

    Was wir erleben, haben amerikanische Klassenkämpfer um Saul Alinsky (zu dem sich auch anscheinend Obama gezählt hat) in einfacher und graphischer Sprache beschrieben.

    Es ist nicht überraschend, was aktuell passiert.

  25. Zitat Marc Doll „Trotz aller Widrigkeiten gibt es immer noch Wahlen…“

    Ihr Artikel ist gut und richtig, Herr Doll, auch mich regen das Desinteresse und die was-kann-ich-schon-tun-Haltung vieler Deutscher gewaltig auf. Fakt ist aber auch, dass die FREIHEIT mal gegründet wurde, um den Menschen eine Alternative zu anzubieten. Aber wo ist die FREIHEIT? Keine Teilnahme an Wahlen und so gut wie keine Außendarstellung. Meiner Meinung nach können wir nur noch etwas bewirken, wenn wir uns in jeder Hinsicht (privat, wirtschaftlich usw.) separieren, eigene „Kulturzentren“, eigene Kindergärten usw. gründen und soweit möglich, jeden Kontakt mit Moslems meiden. Kurzum, wir müssen alles erdenkliche zum Erhalt unserer Kultur tun, auch wenn das bedeutet, dass wir über lange Zeit als kulturelle Minderheit im eigenen Land leben. Das werden wir sowieso, aber wenn wir uns dem Multikultiwahn verweigern, wird dieses Land irgendwann in die Knie gehen. Das wird zwar schmerzhaft, aber wenn wir nicht gegensteuern gehen wir MIT unserem Land unter.

  26. Wir bekommen genau die Politiker, die wir verdienen – der letzte Satz spricht Bände und der ganze Artikel mir aus der Seele. Ein super Artikel.

    Letztlich sind wir selbst schuld und bestätigen die Politiker, die uns die ganze Misere gebracht haben (und leider weiter bringen werden), fließbandmäßig immer wieder im Amt oder viele verhalten sich passiv und gehen gar nicht wählen. Aber auch der Nichtwähler wählt, nämlich die etablierten Blockparteien. Ich selbst habe schon vor Jahren konsequenzen gezogen und mein Wahlverhalten geändert, weil ich es mit meinem demokratischen Gewissen nicht länger vereinbaren kann, immer wieder CDUFDPSPDGrüne zu wählen. Leider sind ist die Linkspartei keine Alternative, da zu sehr idiologie- und multikultibehaftet.

    Ich kann nur an meine Mitbürger appellieren:

    Diejenigen, die immer zur Wahl gehen, ändert euer Wahlverhalten.

    Diejenigen, die am Wahltag lieber daheim bleiben, geht auf jeden Fall wählen und wenn es die Tierschutz- oder Rentnerpartei ist, besser als am Wahltag zuhause zu bleiben.

    Vielleicht sollte man der AfD oder anderen Parteien einfach mal ne Chance bieten. Jedenfalls zeigt man den Blockparteien so, das die Quittung für ihre Politik gegen die eigenen Leute auf jeden Fall am Wahltag kommt!

  27. @17 Agnostix,

    das nennt sich Demokratieerziehung. Die Kleinen sollen lernen, rexlexhaft moralische Werturteile zu Themen nachzuplappern, die zu erfassen oder zu beurteilen sie nicht in der Lage sind.

    Durch Aktionen werden die erwünschten Haltungen fest in den kleinen, noch recht unfertigen, Hirnen verankert, bevor dieses Hirn überhaupt in der Lage ist gesammelte Informationen zu verarbeiten und Zusammenhänge herzustellen. Das Nachmachen und Mitmachen, die früheste Form des Lernens, die biologisch im Menschen verankert ist,wie auch der enorme Einfluss der Emotion für die Verankerung gewünschter „Haltungen“, wird schamlos ausgenutzt.

    Hier bei uns wurde an einer Grundschule ein Tag der Vielfalt gefeiert. Zunächst wurde die Abstammung jedes einzelnen Kindes festgestellt. Anschließend wurden Fähnchen jeder „vertretenen“ Nation gebastelt.

    Dass fast dreißig verschiedene Nationen „vertreten“ waren, wurde gebührend bejubelt. Alle Klassen mussten Vorführungen zu einem Ethnothema entwickeln. Dann gab’s ein Fest mit allerlei Ethnokram und am Ende wurde dann herausgearbeitet, wie großartig die Vielfalt sei.Vielfalt macht Spaß und schmeckt gut.

    Dass die Schüler mehrheitlich Deutsche sind, war an der aufgehängten bunten Fahnenreihe nicht zu erkennen.Eine Nation – ein Fähnchen!Nichts wies entsprechend darauf hin, in welchem Land nun diese vielen kleinen Nationenvertreter ihre Heimat gefunden haben. Eine Fahne eine Stimme, wie in der UNO.

    Der absolute Knaller war die kindlich eifrige und völlig falsche, aber überschwänglich gefeierte Äußerung eines kleinen Mädchens: „egal wo wir herkommen, in unseren Schulpullovern sehen wir alle gleich aus“.

    Auf einem einem Pressebericht beigestellten Foto, für jeden sichtbar, stimmt aber das genau nicht.

    Ein ziemlich hochgewachsenen und auffallend pummeliges schwarzes Kind mit riesiger Frisur überragt sämtliche anderen Kinder nicht nur erheblich, die Hautfarbe ist, wenig überraschend, auch deutlich anders als die sämtlicher anderer Kinder.Auch die anderen Kinder unterscheiden sich in ihrer Physiognomie, Haarfarbe, Augenfarbe und so fort. Keines sieht trotz Schulpullover aus wie das Kind neben ihm, hinter ihm vor ihm.

    Gelernt haben die Kleinen aber, was man zu sagen hat, was man nicht sehen soll und dass man die Realität bis hin zum Selbstbetrug verleugnen muss um Anerkennung und Kuchen zu bekommen.

    Aus meiner eigenen Schulerfahrung weiß ich, dass die Abstammung oder Rasse bei uns nie eine Rolle spielte. Die Kinder hatten Nahmen, individuelle Eigenschaften, waren nett oder halt weniger nett.Sie waren weder „Vertreter“ einer Nation noch einer Rasse. Damals sollte Deutschland noch als Nation weiter bestehen. Punkt.

    Die „Demokratieerziehung“, übrigens von der Theorie des amerikanischen Marxisten John Dewey abgeleitet, der das sowjetische Schulsystem als Vorbildlich bezeichnete, ist Gehirnwäsche und Kindesmissbrauch.

    Wenn Sie über die marxistischen Wurzelen unserer „neuen Bildung“ etwas erfahren wollen und weshalb „Aktivismus“ und „Haltung“ plötzlich zur Bildung gehören, so müssen Sie englische Seiten Googeln. Bei uns ist das kein Thema. Geben Sie einfach ein – John Dewey Marxism.

    Und hier eine Einführung in Deweys Theorie in deutscher Sprache.

    http://www.uni-koeln.de/hf/konstrukt/reich_works/aufsatze/reich_52.pdf

  28. @ #19 Altenburg:

    Volle Zustimmung!

    Manchmal denke ich hier bei einer Unterabteilung der Systemmedien zu sein!

    Ein langer Artikel der die Zustände treffend beschreibt aber der Autor schafft es die dafür Verantwortlichen nicht ein einziges mal zu benennen.
    Im Gegenteil! Er macht quasi zwei Oppositionsparten für die Mißstände verantwortlich, wenn das mal keine (versteckte) klassische Propaganda für Schwarz/Schwarz/Gelb ist!

    Dann fällt nur EINEM von 33 Kommentatoren auf, das ja die CDU/CSU für diese Masseneinwanderung verantwortlich ist und das der zuständige Minister der Friedrich von der CSU ist 🙁

    Schweigen zu den Taten der Verantwortlichen bedeutet Zustimmung Herr Doll! Die Selbigen aber erst gar nicht zu benennen ist schon dreist von Ihnen.

    P.S. Wer den Unterschied zwischen Regierung und Opposition nicht kennt, der sollte noch mal zurück auf die Grundschule gehen und ansonsten zu politischen Themen besser schweigen. Ansonsten demonstriert er/sie mit der Verdrehung der Verantwortlichkeit entweder Dummheit oder Boshaftigkeit

  29. Wenn die spucken, ich hab auch schon zurückgespuckt! Obwohl ich eigentlich aus dem Alter raus bin, drückt es doch aus, ich habe keine Angst vor euch und verachte euch genauso, wie ihr mich als Deutschen verachtet.

    In Asien, China vorallen, soll Spucken eine Reinigung von innen bewirken, es dient aber nicht der Provokation oder Verachtung einer einer anderen Person. Südländer hingegen, v.a. Moslems wollen so ihre nicht vorhandene Männlichkeit unter beweis stellen, Verachtung ausdrücken oder halt provozieren.

  30. #42 TomcatK

    Es ist eben schwer, die Verantwortung für viele Probleme im Lande jener Frau zuzuschreiben, die als Kanzlerin die politischen Richtlinien in Deutschland bestimmt, die aber ach so harmlos und nett tut und sich als Landesmutter, mit mädchenhaftem Augenaufschlag, mit Betonfrisur und knallbunten Jacken in den Medien inszenieren lässt. Merkel, die sich eigentlich gerne als Alleinherrscherin sieht, duckt sich allerdings bei allen Problemen gerne weg und übernimmt für NICHTS die Verantwortung.
    Klar, hat die CDU für die derzeitige chaotische Massenzuwanderung nahezu die Alleinverantwortung trägt, denn das gruselige Laisser-Faire, das zur Zeit z. B. die Zuwanderungspolitik bestimmt, ist ganz im Sinne von Angela Merkel.

  31. Als Beispiel für gelungene Integration lobte der Bundespräsident die Sportvereine. Etwa 18 Prozent hätten ehrenamtliche Vorstandsmitglieder mit ausländischen Wurzeln. „Von dieser gelebten Vielfalt können sich andere Organisationen und Institutionen übrigens ein ordentliches Stück abschneiden“, so Gauck.

    1. In diesen Sportvereinen sind auch die Mehrzahl der Mitglieder Ausländer, hat also nicht mit „gelungener Integration“ zu tun.

    2. Fussballmannschaften die nur foulen können, sind also „gelebte Vielfalt“?

  32. @ #44 Midsummer:

    Es ist nicht schwer, es ist ganz einfach! 🙂

    Der der die Richtlinien bestimmt trägt für eben diese Richtlinien die Verantwortung!

    …… sonst keiner!

    Andere mögen krakelen, jammern, heulen, fordern, usw. usf. ……. aber die bestimmen halt nix! 🙂

  33. Und warum soll die beste Regierungsform im damaligen Athen die Demokratie gewesen sein? Was ist passiert? Konnten die ihren Edlen nicht mehr trauen, waren die unedel geworden? Bestand und verband nicht alles Volk vorher eine Hierarchie des Einverständnisses? War der Herzog nicht derjenige, der allen voran in die Schlacht zog, der mutigste, der sich selbst nicht schonte, den anderen ein leuchtendes Beispiel? Hatte er nicht die besten Voraussetzungen zu führen? Und seine Untertanen, waren die nicht stolz, unter IHM zu dienen? Dienten sie nicht gern? Hatten sie nicht im Leben ihren Platz gefunden, in einer von allen gewollten Ordnung und mit Stolz diesen Platz behauptet? Ob als Bauer, als Lehrer, als Mutter oder Soldat? Was also war geschehen, dass man sich von einer natürlichen Ordnung abwandte, dass man schließlich so benebelt wurde diese Flucht auch noch „die beste Variante“ zu nennen?

    Es war die Dekadenz der Herrschenden. Schon lange gaben sie kein gutes Beispiel mehr ab. Vererbten ihre Privilegien an nichtsnutze Nachfahren.

    Doch der beste Weg ist nicht die feige Demokratie, in der alle Privilegien genießen wollen wie der König aber kaum einer den eigenen Arsch riskieren möchte. Die verantwortung des Einzelnen auf den anderen abschieben durch „Abstimmung“, gibt es etwas arschverkniffeneres?
    Der beste Weg wäre nicht die Demokratie gewesen, sondern…der Königsmord. The king is death. Long live the king!

    Guckt euch doch an, was aus den jungen Demokratien in Europa geworden ist: Frankreich -> Napoleon, England -> King sowieso, selbst in Deutschland boten die Revolutionäre im 19. Jh. dem König die Krone an (der wollte aber nicht von Volkes Gnaden, sondern von Gottes Gnaden herrschen, wohl wissend, dass letzterer ihn länger als das Volk am Ruder lassen würde. Dekadenz.).

  34. #48 TomcatK

    Richtlinien? Viel zu anstrengend! Besser nichts tun, nicht sagen und alles aussitzen. Wer nichts tut, der hat auch für nichts die Verantwortung, was in unserem Lande schief läuft.

  35. #42 TomcatK (24. Aug 2013 10:33)
    @ #19 Altenburg:
    ——-
    an Euch beide:
    Kennt Ihr auch den Unterschied zwischen einem Politikerhanswurst, dessen Hauptaufgabe darin besteht, seine Pfründe zu erhalten und zu stabilisieren und einer meinungsbefehlenden „Minderheit“.
    Ca 70% aller schlandschen Schmierer (einschlieslich Dr. Josef Goebbels GEZ- Erben) sind Grüne oder deren Sympathisanten. Und die bestimmen bei den hochgradig verblödeten Zipfelmützen, was diese zu denken und zu tun haben.
    http://www.dfjv.de/fileadmin/user_upload/pdf/Politikjournalistinnen_und_Journalisten.pdf
    Volltext auf Wunsch

  36. Das ist die von den Systemparteien und -medien so gepriesene Vielfalt (engl. diversity), welche vor allem eine schier unerschöpfliche Vielfalt von Kriminalität, asozialem Verhalten und anderen Entgleisungen beinhaltet.

  37. Polizei Braunschweig veranstaltet Einstellungswerbung in Mili Görüs-Moschee. Mili Görüs wird von Bundes- und Länderverfassungschutz als “demokratie- und verfassungsfeindlich” eingestuft. Die Leser sind aufgefordert, bei Boris Pistorius nachzufragen, was es damit auf sich hat……

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11554/2539310/pol-bs-die-anderen-reden-wir-braunschweiger-handeln-das-motto-der-veranstaltung-oeffentlicher

    https://www.facebook.com/PolizeiBraunschweig

  38. Ich lese gerade den Nachfolger von „Eurabia“ von Bat Yeor:
    „“Europe, Globalization and the coming universal Caliphate“.
    Alles, seit der Hitlerzeit, wurde genau auf diesen Punkt hin gesteuert, Hitler und die moslemische Bruderschaft, die sich als die guten Rebellen in Syrien hinstellt und in Ägypten den Christen die totale Ausrottung in Aussicht stellt.
    Blasphemie nimmt immer mehr zu und es wird sich erfüllen, was Jesus über eine globale brutale Verfolgung gegen seine Nachfolger gesagt hat.
    Sie lehnen das sanfte Joch Jesus ab, also werden Sie das eiserne und unbarmherzige Joch des Islam tragen.
    Tja, die rote oder die blaue Pille?
    Zu viele bleiben bei der blauen Pille…

  39. Auch wenn ich dem Autor zustimme, so denke ich, ist es falsch, die Wähler zu „beschimpfen“. Wir müssten uns vielmehr überlegen, warum sie uns nicht mehr zustimmen. Was können wir machen, dass sie nicht weiter solche Parteien wählen, die im Grunde nichts ändern.
    Ich stelle fest, viele sind im Grunde noch sehr uninformiert. Sie sehen zwar die Probleme wie man auch in Umfragen sieht, sehen aber nicht, wie man das ändern könnte.

  40. #43 TomcatK (24. Aug 2013 10:33)
    Natürlich haben SPD, Grüne und FDP die Hauptschuld daran.
    Wann fing denn das Asylproblem an? In den 80er Jahren doch erst. Da gab es schon vor dem Mauerfall etliche Mesnchen aus dem Libanon und anderswo, die massenhaft das deutsche Asylrecht nutzten. Die ganzen arabischen clans von Miri u. Co. sind erst um diese Zeit „entstanden“, denn arabische Gastarbeiter gab es fast gar nicht (bis auf einige Marokkaner).
    Um die Zeit hat die CDU ständig eine Änderung des Asylrechts gefordert, was aber erst „nach Rostock“ mit Teilen der SPD möglich wurde.
    Und heute wäre auch eine grundsätzliche Änderung bei der Asypolitik nötig, machbar wäre auch ohne EU-Erlaubnis eine stringentere Form.

    Da gibt es allerdings auch in der CDU von heute keinen mehr, der das fordern würde. DAS ist der Unterschied zu damals.

  41. @ #53 Yogi.Baer:

    Wer entscheidet denn was ich den Medien glaube oder denke?

    Ich selbst!

    Dir scheint der Begriff EIGENVERANTWORTUNG bzw. dessen Bedeutung völlig fremd zu sein.

    Ferner scheinst Du tatsächlich den Unterschied zwischen Regierung und Opposition nicht zu kennen!? PISA schlägt voll durch!

  42. In der taz wird auch munter auf „braune Aktivbürger“ gespzuckt:

    Kommentar Asylbewerberheime
    Die Abschiebeheime

    Die Flüchtlingszahlen steigen, und die bestehenden Einrichtungen sind voll. Der ausgerufene Notstand jedoch ist politisch gewollt.

    Jetzt ruft der Unionsfraktionschef Wolfgang Bosbach zum „Krisengipfel“ in Sachen Flüchtlingsunterbringung, und Innenminister Friedrich findet die Asylzahlen „alarmierend“. Der Verlockung, das noch stets für ein paar Wählerstimmen am rechten Rand wie in der bürgerlichen Mitte verfangende Thema im Wahlkampf zu nutzen, widerstehen sie nicht. Man darf getrost davon ausgehen, dass sie ganz genau wissen, wen sie mit solchen Worten ermutigen: Denen, die die Sache mit Gewalt lösen wollen. Das nennt man dann wohl: Mittäterschaft.

    http://www.taz.de/Kommentar-Asylbewerberheime-/!122404/

  43. @ #59 johann:

    Ach so, für die Probleme von heute sind also die SPD/Grünen/FDP von vor 30 Jahren verantwortlich???
    Aber nicht die die seit knapp einmem Jahrzehnt regiert?

    Welche Gedankenkurven mußt Du vollbringen um Dir die Realität so hinzubiegen?

    Davon abgesehen, wer regierte denn seit 1982 und das dann 16! Jahre lang?

    Soll ich es Dir verraten? 😉

    S

  44. Eigentlich wäre es bei solchen Straftätern ganz einfach, wenn wir Politiker hätten, die diesen Namen noch irgendwie verdienen: Einsitzen lassen und sofort danacch abschieben sowie mit Einreiseverbot – zumindest für einige Jahre – belegen! Kriminelle „Fachkräfte“ beracuhen wir ganz bestimmt nicht – das wissen auch unsrer verlogenen Eliten sehr genau – bis hin zu unserm Bundesgauckler! als Präsidentendarsteller des „Volkes“! Fragt sich nur, welchen Volkes?
    Merke: PI wirkt!

  45. Das Bild ist symbolisch.

    Junge, aggressive Schätze aus anderen Kulturen rauben der deutschen, überalterten und wehrlosen Gesellschaft ihre Ersparnisse, für die diese alten Menschen ihre Leben lang gearbeitet und fleissig gespart haben.

    Zum Dank wird den alten Opfern ins Gesicht gespuckt. Sollten sie etwas dagegen haben, sind es halt Nazis. Das haben sie verdient und die Eliten zollen noch Beifall und erzählen uns, dass das alles bereichernd sei. Sollte jemand eine eigene Meinung zur Wahrheit haben, holen unsere Eliten die Nazikeule raus.

    Ein absolut treffendes Bild einer überalterten und wehrlosen Gesellschaft…

  46. …von diesen Fällen werden wir nicht einmal etwas im Morgenmagazin des Staatsfernsehens sehen.

    Und im Herbst wird der Zipfelmützenmichel dann brav wieder das wählen, was ihm die Staatsmedien wochenlang eingetrichtert haben. Ein perfektes System unserer Eliten, für das der Schlafmützenmichel auch noch milliarden Euro jedes Jahr an die staatliche Massenmanipulationsmachine selbst berappen muss.

    Eigentlich irre, wenn man sich das ansieht. Aber für die verantwortlichen Verbrecher in ihren millionenschweren Villen eine absolut geile Sache…

  47. Trotzdem werden viele PI-Leser wieder CDU und FDP wählen, freisinnige Kälber wählen stolz ihre Schlächter selber. Es macht absolut nicht den geringsten Unterschied, ob jemand FDP oder Grüne wählt. Was FDP-Wähler über Grünen-Wähler denken, trifft auf sie selbst zu 100 Prozent zu.

    Vor vier Jahren habe ich mich gefreut, als endlich wieder Schwarz/Gelb an der Macht waren, in der Hoffnung, daß endlich auch der Letzte merken müßte, daß eben nicht nur die Linken, sondern alle Bundestagsparteien eine militant volkszerstörerische Politik betreiben. Schäuble und Co. haben mich – natürlich – nicht enttäuscht. Aber ein Lernprozeß hier, ein Aufwachen gar? Fehlanzeige.

    Die größten Medienkonzerne sind immer noch Bertelsmann und Springer. Der Wirtschaftssender NTV (RTL) betreibt gerade gegen Hellersdorfer eine besonders widerwärtige deutschenfeindliche Hetze. Wirtschaftsverbände schreien ständig nach noch mehr Zuwanderung. Deutschland erlebt einen grotesken Massenzustrom von Überflüssigen und Analphabeten aus Europa, von Afrikanern und Asiaten. Die CDU/FDP-Regierung schweigt, lügt, verharmlost. Auf PI wird in Endlosschleifen auf „die Linken“ geschimpft. Viele hier sind völlig ideologisch verbohrt & weltfremd, kurz: Grüne.

    Wer tatsächlich ein Problem erkannt hat, das ihn und die Seinen existentiell bedroht, wird alles tun, um die Ursachen zu entdecken. Nur dann hat er eine Chance auf Rettung. Wer stattdessen schlicht Leute, die er nicht mag, zu den Alleinschuldigen erklärt, will nur herummotzen, sich unterhalten. Vieles von dem, was Marc Doll über den dummen Wahlmichel gesagt hat, trifft auch auf PI-Leser zu – und ist auch der Grund dafür, warum „Die Freiheit“ nur eine Marginalie in der deutschen Parteienlandschaft ist. Wer will Deutschland und die Deutschen bewahren (konservativ), wer nur sein Geld retten und vermehren (rechts)?

  48. Warum zum Teufel werden bei solchen Nachrichten die Gesichter auf den Fotos immer verfremdet?
    Hat vermutlich etwas mit den Persönlichkeitsrechten zu tun. Was für ein Schwachsinn.

    Ist natürlich sehr hilfreich, wenn man nicht möchte, daß die Bevölkerung Täter erkennt und der Polizei meldet.
    Laut dem Bericht des Express sind die beiden Mädchen / jungen Frauen noch nicht gefasst.

    Gäbe es einen Aufmarsch von Naaaazis, bei denen nur einer auffällig und ausfällig geworden wäre, man könnte auf dem entsprechenden Foto nicht nur ihn, sondern auch alle seine Kumpane erkennen, vermutlich noch mit Angabe des Namens und der Adresse.

  49. Ein guter Kommentar von Herrn Doll. Er hat natürlich recht.

    Ich habe den Bericht in der Waz gelesen, dass bei einer Versammlung wegen dem Zigeunerhaus Anwohner, die die dortigen Zustände dort schilderten, anschließend draußen von Zigeunern als auch Angehörigen der sogenannten „Mahnwache“ mit Knüppeln traktiert wurden.

    Was sagt uns das?

    Immer wieder ist zu beobachten, dass Gewalt vorrangig von linken Unterstützern von Migranten und denselbigen angedroht und angewendet wird, während sogenannte „Rechte“ oder Islamkritiker meist friedlich demonstrieren.

    Warum machen diese Menschen nicht Gebrauch von ihrem Notwehrrecht ?

    Wenn mich mehrere Gestalten mit Knüppeln bedrohen und schlagen, wende ich in Notwehr ebenfalls Gewalt an.

    Solange wir stets vor der Gewalt durch Linke und Migranten zurückweichen und verstummen, werden diese immer wieder uns angreifen.

    Man kann nur mit Menschen reden und diskutieren, die dazu auch bereit sind.

    Schlägerpack versteht nur eine Sprache. Nämlich die ihrige, die der Gewalt.

    Mit Diskussionen kommt man bei diesen Elementen nicht weiter.

    Leider.

  50. @ #66 Keats:

    Volle Zustimmung! Du hast treffend erkannt!

    Und wenn man jetzt noch bedenkt, das „Die Linke“ die EINZIGE Partei war die gegen ESM, ESF, ESM usw. usf. gestimmt hat (ALLE Anderen waren geschlossen dafür unser Geld den Banken zugeben) und es die EINZIGE Partei war die FÜR Volksentscheide/-abstimmungen gestimmt hat, fragt man sich schon welche Absicht hier viele antreibt!?

    Die „Liebe“ zum eigenen Volk, zur eigenen Familie, zu unseren Kindern, zu unserem Land kann es ergo NICHT sein!

  51. Diese Angriffe auf alte Menschen häufen sich, überall.
    In der Gegend in der ich aufgewachsen bin werden monatlich Menschen von 60 bis über 80 Jahren (immer authochtone, niemals eine Kopftuchoma) Opfer von brutalen Raubüberfällen auf der Strasse.
    70 jährige Männer werden von HINTEN niedergeschlagen und beraubt, 85 jährige Damen mit Faustschlägen traktiert um die Handtasche zu enwenden.
    Komischerweise läuft die Entwichklung parallel mit dem massiven Zuzug von Nordafrikanern und Kaukasiern in das Gebiet.

    Unsere wehrlosen Alten werden diesem Pack zum Frass vorgeworfen…den Riegierenden kümmert das alles einen Scheiss.

    DAS ist die Realität:
    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/388180/index.html

    Unsere sogenannten „Volksvertreter“ haben aus unseren einst netten Lebensräumen Haifischbecken gemacht, dafür gesorgt, daß ich meinen Eltern taktische Anweisungen und Selbsverteidigungsmaterial stellen muss, um ein wenig ruhiger schlafen zu können.

    DAS liebe Volksvertreter werde ich Euch nie vergessen, dass ihr fremde Interessen und Gewohnheiten und seien sie auch noch so kriminell und sozial unterentwickelt über die Sicherheit der ehrenhaften, älteren Bürger dieses Landes stellt.

    Der payback kommt auf jedem nur erdenklichen, demokratischem Weg.

  52. Bundesregierung will Fachkräfteoffensive fortsetzen

    Von der Leyen: „Zuwanderer besser ausgebildet als Durchschnitt der Deutschen“

    370000 „Fachkräfte“ sind letztes Jahr eingewandert, dieses schöne Märchen erzählt uns die v.Leyen. Mich widert der offensichtliche Zynismus der in dem Gelaber der BRD-Blockparteipolitiker nur noch an.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-33126/tid-33128/bundesregierung-will-fachkraefteoffensive-fortsetzen-von-der-leyen-zuwanderer-besser-ausgebildet-als-durchschnitt-der-deutschen_aid_1080444.html

    erst vor wenigen Wochen war nämlich zu lesen, dass die Blue Card ein glatter Reinfall war.

    Blue Card lockt 2500 Fachkräfte nach Deutschland
    http://www.welt.de/politik/ausland/article118419336/Blue-Card-lockt-2500-Fachkraefte-nach-Deutschland.html

  53. Glückwunsch! Absolut richtig analysiert.

    Wir haben es selber in der Hand. Nur nützt es nicht, sich aufzuregen und dann wieder brav dort das Kreuzchen zu machen, „wo man es schon immer macht“.
    Mein Kreuzchen ist IMMER RECHTS der Mitte… aber was nützt es, wenn das nur wenige machen.

    BÜRGER – AUFWACHEN AUS DEM DEUTSCHEN DÄMMERSCHLAF!

  54. #55 johann

    In Braunschweig muss Heinrich der Löwe mal ordentlich aufräumen!

    Was die Polizei da macht ist Landesverrat.

    Milli Görus sind türkisch-islamische Nationalisten, obendrein mögen sie Juden nicht so sehr, und mit der Demokratie haben die auch soi ihre Probleme. Diese ausländischen Nationalisten für die Polizei zu werben zeigt eindeutig, dass die BRD-Eliten Deutschland auflösen wollen, dass sie das deutsche Volk und die deutsche Nation zugunsten eines globalen EUdSSR-Imperium aufgeben werden. Dazu muss unsere ethnisch-kulturelle u. nationale Identität zerstört werden, und durch eine multikulturelle Identität ersetzt werden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mill%C3%AE_G%C3%B6r%C3%BC%C5%9F

  55. Als die Infoveranstaltung gegen 20.45 Uhr beendet war, sollen Teile aus eben jener Gruppe mit Knüppeln bewaffnet draußen vor der Tür auf diese Diskussionsteilnehmer gewartet, sofort auf sie eingeschlagen und diese verletzt haben.

    Es gibt hier kaum noch einen Unterschied zur SA der Nationalsozialisten in deren Anfangszeit.

  56. Demokratie ist eine feine Sache, birgt aber eben die große Gefahr, dass wir, bzw. unsere Kinder und Enkel in absehbarer Zeit, zu einer einflusslosen Minderheit werden. Schon vor mehreren Jahren habe ich einmal einen TV-Report gesehen, den ich nicht vergessen habe. Da verkündete ein Islamist, dass spätestens in 50-70 Jahren Europa (nicht etwa nur Deutschland) gewaltlos und legal auf demokratischem Weg „islamisiert“ würde. Von der Schaffung der einzigen Voraussetzungen (Annahme der jeweiligen Staatsbürgerschaft und der Zeugung vieler fruchtbarer Nachkommen) könne man ausgehen. Vielleicht hat Herr Sarazin diesen Bericht auch gesehen und fühlte sich angesichts der rasenden Entwicklung zu seinem Buch inspiriert.
    Wenn man es streng sieht, ist die Mehrheit der Deutschen (selbst) Schuld, dass man die Geister die man rief, nun nicht wieder los wird.

    Habe Anfang der Woche im TV einen Report über eine „Schule“ in einem modernen Hamburger Ghetto-Viertel gesehen. Die Schüler dort (sichtbar 99,9% Ausländeranteil aus Armenvierteln aller Länder der Welt) – und der Ablauf einer Art von Unterricht – waren die Katastrophe und das Chaos schlechthin. 🙁 Feststellung der Berichterstatterin am Ende der Sendung: Ich war froh, dass ich diese Schule (die nur als Beispiel für mittlerweile viele ähnliche Schulen in Deutschland steht) – im Gegensatz zu den Lehrern – nach Abschluss der Dreharbeiten wieder verlassen konnte!

  57. Hier in Berlin ist das Thema Sicherheit anscheinend vollständig von der Agenda gestrichen worden zu sein. Man fragt sich tatsächlich, was dieser Senat hier eigentlich den lieben langen Tag macht. Es wird sich nichts ändern. Deutsche wählen weiter die sogenannten etablierten Parteien, weil ihnen permanent eingetrichtert wird, dass alles andere „rechts“ ist und „populistisch“. Deutschland ist moralisch bankrott.

  58. Im Kleinen zocken sie der wehrlosen alten Dame die Kohle und im Grossen zocken sie uns Wehrunwilligen die Heimat ab.

    Der Artikel sagt viel Wahres, nur muss man unserer Demokratie vorhalten, dass eine gezielte Lenkung des Bürgers entsteht.

    Wie JeanJean im Beitrag
    #42 JeanJean (24. Aug 2013 10:27)
    die Erziehung vom Kindern beschrieb, läuft auch die Erziehung der Erwachsenen in dieser Demokratie ab.

    Der Deutsche mag es nicht, wenn Zuwanderer ihre religösen Speisevorschriften in die Schulen tragen?
    Gut, dann ist dieser Deutsche ein Intoleranter und nicht etwa jemand, der auf sein Freiheitsrecht pocht.

    Der Deutsche steht nicht drauf, dass er vom Minarett aus mit dem islamischen Glaubensbekenntnis beschallt wird?
    Gut, dann ist dieser Deutsche ein Islamhasser und nicht etwa jemand, der auf sein Grundrecht aif Freiheit von Religion pocht.

    Der Deutsche findet es schlecht, wenn Millionen Fremdkultureller in sein Land kommen, sich hier aufführen wie die Axt im Wald, viel Geld einfordern, das Land der Deutschen nach dem Geschmack der Zugewanderten verändern und aktiven Einfluss auf das Verhalten und die Lebensweise der Deutschen nehmen wollen?
    Auch gut, dann wird dieser Deutsche zum Ausländerhasser stilisiert, obwohl er doch nur seine Rechte als Staatsvolk wahrnehmen will.

    Und nicht genug, dass die (entweder antideutschen oder ihrerseits regierten) Regierungen der letzten Jahrzehnte diese Erzeihungsmassnahmen betreiben.
    Nein, diese Erziehungsmassnahmen werden von der ehemals freien Presse gedeckt.

    Zigeuner rauben Deutsche aus?
    Wird so nicht kommuniziert, die Ethnie fällt weg.

    Türken/Mohammedaner fallen durch Gewalt auf?
    Wird nicht kommuniziert, die Ethnie fällt weg.

    Libanesen bilden Verbrecherclans?
    Wird so nicht kommuniziert, die Ethnie fällt weg.

    Das hier ist keine Demokratie, da wichtige Grundvoraussetzungen fehlen.

    Das ist in Deutschland eine gelenkte Demokratie, in welcher dem Bürger einerseits zur demokratischen Meinungsbildung nötige Tatsachen verschwiegen werden und andererseits dem Bürger falsche Tatsachen untergeschoben werden und in welcher -laut Doktrin angeblich unveräusserliche- Grundrechte der Bürger negiert und sogar als Verbrechen deklariert werden.

    Der Bürger hat nicht das Recht, in den Reichstag zu gehen, wann er das will, da die Volksvertreter das Hausrecht haben, jeder Bürger mit Grundstück darf bestimmen, wer das Grundstück betreten darf, aber das Staatsvolk der Deutschen soll nicht das Haus- und Verfügungsrecht über sein Land, seine angestammte Heimat und seinen Staat inne haben?
    Lächerlich!

    Und dass die Demokratie die beste aller Staasformen ist, stimmt auch.

    Nur muss man sich ansehen, wie die Demokratie in ihrer Gründerzeit aufgebaut war und mit dem vergleichen, was unsere dekadenten Politiker und „Eliten“ aus der Demokratie der alten Griechen gemacht haben.

    Wer hatte denn im alten Athen ein Stimmrecht?
    Freie, Unabhängige, das Volk, der Demos.

    Und wer hat bei uns das Stimmrecht?
    Unfreie, Abhängige, Grenzdebile, Infantile, Kinder, Fremdvölker, Straftäter, jeder.

    Wir haben die Ochlokratie.

  59. Es stimmt, dass die Demokratie in Deutschland maximal noch eine sogenannte „defekte Demokratie“ genannt werden kann.

    Besser wäre „gelenkte Demokratie“.
    Denn aus Sicht der Lenker ist dieses System gar nicht defekt, sondern funktioniert relativ gut.

    Trotz aller Widrigkeiten gibt es immer noch Wahlen und trotz aller Schikanen gegen Oppositionelle stehen diese auf dem Wahlzettel und es ist dem Bürger möglich, sein Kreuz bei einer Alternative zu setzen.

    Selbst eine halbwegs andere Neubesetzung würde eine Änderung bringen.

    KÖNNTEN DIE WAHLEN DAS SYSTEM ÄNDERN, WÄREN SIE VERBOTEN.
    Durch Wahlen sind bestenfalls Korrekturen möglich, was aber in unserer Lage das Leben um ein Paar Jahrzehnte verlängern kann.

    Zu Ursachen der Misere:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  60. #77 nicht die mama

    Wer hatte denn im alten Athen ein Stimmrecht?
    Freie, Unabhängige, das Volk, der Demos.

    Und wer hat bei uns das Stimmrecht?
    Unfreie, Abhängige, Grenzdebile, Infantile, Kinder, Fremdvölker, Straftäter, jeder.

    Wir haben die Ochlokratie.

    Nun, wenn wir in Athen gelebt hätten, hätten wir uns auch beschwert.
    Dort war auch nicht alles perfekt, der „Wille des Volkes“ wurde auch manipuliert usw.
    Und antike Athen ist ja ziemlich schnell untergegangen.

    Was ich damit sagen will.
    Es gibt keine perfekte Demokratie.
    Jede Demokratie wird mehr oder weniger von oben gelenkt.
    WICHTIG IST, DASS DIE „LENKER“ DEN VERSTAND UND DAS MASS NICHT VERLIEREN.

    Im heutigen Deutschland sind leider die „Lenker“ (d.h. die politische Klasse und die hinter ihr stehenden „Eliten“) so degeneriert, dass ihre Politik nichts als Selbstmord ist.

    Zumindest die unmittelbar „lenkende“ politische Klasse muss schnellstens ausgetauscht werden, sonst gehen alle unter.

  61. So so, die Opfer sind selbst Schuld. Glückwunsch zu der ganz, ganz überragende tollen Intellektuellen Leistung 🙁

    Ferner straft die permanent niedrigere Wahlbeteiligung den Artikel Lüge.
    Warten wir mal ab ob es jetzt mit einer wirklich fachlich kompetenten Alternative anders wird.

  62. #76 Kaliske

    das deutsche Volk wurde von den Eliten zum plündern freigegeben. Selbst wenn man dabei Deutsche totschlägt, haben Plünderer, die über einen Bonus verfügen, kaum hohe Strafen zu fürchten.

  63. #79 Schüfeli (24. Aug 2013 16:06)

    Eine Demokratie ist nicht grundsätzlich gelenkt.

    Es ist weder Bedingung noch Bestandteil der Demokratie, dass die Regierung Einfluss auf die Meinungsbildung im Volk nehmen muss, im Gegenteil sogar.
    Vorgesehen ist, dass das Volk Einfluss auf die Meinungsbildung bei den Volksvertretern nimmt, indem über den Vertretern immer das Damoklesschwert der Nichtwiederwahl hängt.

    Das ist der Unterschied zur Monarchie oder Aristokratie.

    WICHTIG IST, DASS DIE „LENKER“ DEN VERSTAND UND DAS MASS NICHT VERLIEREN.

    Das ist zwar richtig, aber unter dieser Voraussetzung ist wäre auch die Monarchie eine gute Staatsform.
    Ein „guter König“ ist um Welten besser als ein schlechtes Parlament, nur besteht in der Monarchie die einzig mögliche Einflussnahme durch das Volk im Tyrannenmord, während in der Demokratie -in einer echten Demokratie- das Volk die Möglichkeit hat, den „Herrscher“ abzuwählen.

    Und genau hier liegt der Knackpunkt:

    Eine Demokratie funktioniert nicht ohne die Mitarbeit aus dem Volk und wenn unsere Regierung(en) nun das Volk mit Des- und Falschinformation und Rechteverweigerung absichtlich! frustriert, damit das Volk sein Wahlrecht nicht wahrnimmt, dann zeigt das nur, dass unsere Regierung an der Demokratie gar kein Interesse hat, weil das Volk in einer funktionierenden, weil nicht-einflussnehmende Demokratie der Herrscher wäre und nicht die Politiker.

  64. #82 nicht die mama (24. Aug 2013 16:31)

    Eine Demokratie ist nicht grundsätzlich gelenkt.

    Es ist weder Bedingung noch Bestandteil der Demokratie, dass die Regierung Einfluss auf die Meinungsbildung im Volk nehmen muss, im Gegenteil sogar.

    Grundsätzlich (= theoretisch) nicht, praktisch immer.

    Und es muss nicht immer die Regierung sein, die die Meinungsbildung im Volk beeinflusst.
    Es sind aber immer die „Eliten“ / Oberschicht / Reichen, die ihre Interessen mehr oder weniger durchsetzen (einfach weil sie dafür mehr Mittel haben, als die anderen Interessengruppen).
    Wenn sie ein Beispiel kennen, wo es anders ist / war, bitte posten.

    Fühlen sich die Massen von „Eliten“ übermäßig verarsch…, gibt es einen undemokratischen Aufstand.
    Deshalb ist es wichtig, dass die „Eliten“ aus blinder Gier das ganze Schiff nicht versenken, was gerade geschieht.

    PS Wie der russische Oligarch Beresowski mal trefflich sagte:
    „Sozialismus ist die Macht der Nomenklatur, Demokratie ist die Macht des Geldes.“
    Und der der Mann wusste, wovon er sprach, da er selbst die russische Demokratie in den 90-ern gestaltete (übrigens nach dem amerikanischen Rezept).

  65. Die Summe all dieser Einzeltaten schafft ein neues Deutschland: bunt, weltoffen und interkriminell. Der Traum aller Toleranzapostel. Toll!

  66. Theoretisch könnte in das neue Parlament die AfD oder die REPs, die Rentnerpartei, Tierschutzpartei, von mir aus auch Sonneborns „Die Partei“ und ähnliche beherbergen – egal, was diese neuen Parteien dann für ein Programm hätten, alle Parteien hätten gelernt, dass sich die Politik gegen das Volk nicht lohnt und bestraft wird. Sie würden also anfangen unabhängig ihres ursprünglichen Programms, FÜR das Volk Politik machen zu müssen.

    Schwingt hier die Hoffnung mit, dass SPD/CDU immer noch die Regierung stellen sollten, nachdem man sie „bestraft“ hat mit der Wahl einer anderen Partei, lediglich, um sie sozusagen zu zwingen, endlich den erwünschten Kurs zu fahren?
    Also ich wünsche mir, dass SPD stetig verliert, ebenso die CDU, wie sie jetzt ist. Die Grünen sollten innerhalb von zwei Wahlperioden rausfliegen und überhaupt keine Rolle mehr spielen dürfen, ebenso die LINKE (leider wählen aber genug Doofe im Osten immer noch diese Partei, darum wird es wohl schwer werden, die loszuwerden).

    Und auch – Wählerschelte noch VOR den Wahlen? So was kennen wir doch eigentlich nur von der SPD?!! Wenn die mal wieder ordentlich verloren haben! Ist natürlich immer alles Wähler’s Schuld! 🙄

    Nach meinen Beobachtungen über mindestens 35 Jahre ist es aber eher so: Gewählt wird, wer den Leuten bekannt ist!

    Sogar Helmut Schmidt hat einmal in einem Interview erzählt, dass er den Hamburgern dadurch bekannt wurde, dass über den U-Bahn-Stationen Werbung geschaltet wurde. Dort tauchte er überall auf (initiiert von der damaligen Besatzungsmacht, den Briten). Das war neu und so wurde er innerhalb kurzer Zeit allen Hamburgern bekannt und somit wurde er gewählt!

    Das Gleiche mit dem kurzen Zwischenspiel des „Richter Gnadenlos“. Dieser bekam viele, viele Zeitungsartikel in der BILD (warum auch immer) und war somit innerhalb kurzer Zeit sehr bekannt. Seine von ihm gegründete „Schill-Partei“ wurde dann auch ins Rathaus gewählt und die stellten den Innenminister. Da hatte man mal kurz Hoffnung schöpfen können, dass Hamburg wieder sicherer und lebenswerter wird. Die Situation der Polizei besserte sich, die Bürger bekamen Polizeibegleitung in den U-Bahnen usw usf. Leider endete das abrupt, weil der Fahnenflüchtige van Beust die Schill-Partei dann abservierte.

    Die Piraten: Ich hatte nie zuvor von denen gehört, dennoch wurden die gewählt und hatten z. B. Stände in der Fußgängerzone während der letzten Bundestagswahl. Die waren so präsent, die wurden gewählt.

    Wenn ich hier durch die Straßen laufe, fällt mir auf, dass die Piraten am meisten Plakate überall aufgestellt haben. Sie fallen mehr ins Auge als Grüne/SPD/CDU/Linke und sind auch gut gemacht, weil sie nicht die Kandidaten in den Mittelpunkt stellen wie z.B. SPD-Plakate, sondern sagen, wofür sie stehen: Abschaffung Sanktionen HartzIV, Grundeinkommen (fällt mir jetzt spontan nur vom einmal Draufschauen ein). Auf dem SPD-Plakat ist nur die Visage von Nils Annen abgebildet, wofür die stehen….? Ehm, steht da nicht? (Aber ich weiß ja wofür, gegen Deutsche, also gegen mich, auf jeden Fall.)

    AfD-Plakate sehe ich nirgends, habe aber die große Kundgebung in dieser Stadt gesehen. Von der Freiheit habe ich hier keine Plakate gesehen, auch nicht von Pro.

    Ich wünsche mir eine Partei, die andere Positionen vertritt als SPD/CDU/Grüne/Linke und ich wünsche mir, dass die in den Bundestag einziehen und die alten, abgewirtschafteten nach und nach rausdrängen. Meinetwegen können das auch mehrere sein.

    Keinesfalls wünsche ich mir, dass die nur zwecks „Erziehung“ der SPD/CDU dort vertreten sind. Ganz ehrlich: Wäre es denn noch glaubhaft, wenn die SPD sich plötzlich hinstellte und sich um 180 Grad drehte? Würde man solche charakterlosen Gesellen dann tatsächlich wählen und an der Macht haben wollen?

    Sich bekannt zu machen, um sich zur Wahl zu empfehlen – das ist die Herausforderung. PRO und AfD machen genau das. Somit haben die Bürger endlich mal eine aussichtsreiche Alternative, die sie wählen können.

  67. Es ist unerträglich geworden.Ja ich war früher einmal Jung Unionnist, später dann Fan der Grünen, wegen der Natur, die ich liebe.Erst nachdem ich angefangen habe zu hinterfragen und mich frei zu informieren. Mich nicht mehr von den Massenmedien habe gehirnwaschen lassen, habe ich erkannt welches miese Spiel mit den Bürgern unseres Volkes gespielt wird.Habe gelernt, das die Geschichte immer mehr Facetten hat, das nicht alles stimmt was einem erzählt wird und dasß die offizielle Geschichte die der Sieger ist.
    Mir wird auch klar, warum das Volk sich all das was momentan geschieht an Entmündigung und Gehirnwäsche, der Feigheit aufzustehen und was dagegen zu tun, immer noch mit dem verlorenen Krieg zu tun hat. Wir sind nur noch ein Volk von Duckmäusern und Radfahrern ohne Rückgrat.vehe victis.Es ist grausam

  68. Was würden Bischof Zollitsch und Präses Schneider wohl sagen?
    Wer dich auf die linke Wange spuckt, dem halte auch die rechte hin. Wer dir dein Geld raubt, dem gib es aus dem Topf deiner Kirchensteuer.

  69. #83 Schüfeli (24. Aug 2013 17:16)

    Es ist immer nur Theorie, egal, ob es jetzt die perfekte Demokratie, die perfekte Monarchie mit dem guten König, oder der perfekte Sozialismus sein soll.

    Die Perfekte Monarchie fällt, wenn der Thronfolger ein arrogantes Schloch ist.

    Der Perfekte Sozialismus fällt, wenn in der Partei die Egoisten nachrücken, die aus diesem Grunde in die Partei eingetreten sind.

    Nur die Demokratie kann! -zum Beispiel über Ewigkeitsklauseln in der Verfassung- die Regularien schaffen und Gesetze festlegen, welche genau diese Demokratie schützen und auf Dauer bewahren können.
    Bei entsprechender Gesetzgebung und Trennung von Regierung und Justiz -über gewählte Justiz- ist es unerheblich, wenn Opportunisten in der Regierungspartei nachrücken.

    Erstens besteht die Möglichkeit der Abwahl und zweitens haben diese Leute nicht die Möglichkeit, als unveränderlich deklarierte Gesetze zu ändern.
    Es ist dann nicht reizvoll für Korrupte und Opportunisten, überhaupt eine politische Karriere einzuschlagen.

    Ebenso gäbe es die Möglichkeit, über das Kartellamt Medienimperien und damit einseitige Einflussnahme von Wirtschaftsgrössen auf die Meinungsbildung zu verhindern.
    Ebenso nützlich wäre ein Gesetz, welches bei Firmenübernahmen verbietet, den alten Namen zu behalten um damit Kartellbildung zu verhindern bzw. Kartelle für jeden als Kartelle erkennbar zu machen.
    Dass Parteispenden sowie Neben- und Rentenjobs in systemrelevanten Branchen nicht erlaubt werden, versteht sich von selbst.

    Man muss, und ich denke man kann, die Demokratie so gestalten, dass es nur für Idealisten reizvoll ist, überhaupt in eine Partei einzutreten und politische Arbeit zu tun.

  70. @ #88 nicht die mama

    Ihre Vorschläge sind sinnvoll, gar keine Frage.

    Man muss aber bedenken, dass jemand, der genug Geld hat, immer versuchen wird, seine Interessen durchzusetzen. Und die Mittel sind nicht unbedingt legal: sie reichen von Gerüchten / Verleumdungen / Legendenbildung / Statistikfälschung bis direkter Bestehung / Wahlmanipulation usw.
    Man soll das natürlich bekämpfen, ganz vermeiden wird man es nicht können.

    Unter diesen Umständen ist eine vernünftige Politik z.B. dann möglich, wenn es mehrere Interessengruppen gibt, die sich mehr oder weniger im Gleichgewicht befinden.

    Wenn aber eine Gruppe (z.B. Wirtschaft) zu dominant wird und die Politik komplett übernimmt, wird es gefährlich – siehe Deutschland heute.

    Man muss, und ich denke man kann, die Demokratie so gestalten, dass es nur für Idealisten reizvoll ist, überhaupt in eine Partei einzutreten und politische Arbeit zu tun.

    Nein, das ist leider IM PRINZIP nicht möglich.
    Politiker agieren niemals selbständig, sondern im Interesse bestimmter Gruppen.
    Und das ist i.d.R. nichts für Idealisten.

    Ein Idealist kann nur dann den politischen Erfolg haben, wenn seine Ideale zufällig mit Interessen einer mächtigen Gruppe übereinstimmen.
    Allerdings wird der Idealist nach getaner Arbeit entsorgt, da er auf Dauer zu unflexibel ist.
    Dafür gibt es in der Geschichte unzählige Beispiele.

  71. #88 nicht die mama

    Nur die Demokratie kann! -zum Beispiel über Ewigkeitsklauseln in der Verfassung- die Regularien schaffen und Gesetze festlegen, welche genau diese Demokratie schützen und auf Dauer bewahren können…

    Die Verfassung und die Gesetze sind aber nur beschriebenes Papier.
    Sie haben nur Gültigkeit solange die entsprechenden Kräfteverhältnisse existieren.

    Ändern sich die Kräfteverhältnisse werden auch Verfassung / Gesetze samt Ewigkeitsklauseln geändert. Das ist gar keine Garantie für das Funktionieren der Demokratie.

    Ob es Demokratie gibt und wie sie funktioniert, wird durch große Interessengruppen bestimmt.

    Das neueste Beispiel ist die junge ägyptische Demokratie.
    Die minderbegabten Muslimbrüder haben der mächtigen Interessengruppe (der Armee) auf den Fuß getreten, und Schwupps wurde die Verfassung geändert und der Präsident entsorgt.

  72. Sehr geehrter Herr Doll,

    leider haben Sie bei Ihrer Analyse einen sehr wichtigen Aspekt vergessen:

    Ein großer Teil der Wähler hat sich aus eben den von Ihnen genannten Gründen bereits gänzlich von den Wahlen verabschiedet!

    Wer politisch etwas bewegen will, muss die Nichtwähler reaktivieren und für sich gewinnen. Vor dem Hintergrund, dass viele Bürger Politik als schmutziges Geschäft einstufen, Politiker überwiegend für korrupte, sich selbst bereichernde Halunken halten und wegen der historischen Belastung auf gar keinen Fall etwas mit „rechtslastigem“ Gedankengut zu tun haben wollen ist es eben sehr schwer, überzeugend rüberzukommen. Das ist das Problem und darin liegt die große Aufgabe, die gestemmt werden muss, um etwas zu bewegen.

    Beste Grüße nach Berlin an alle freiheitlichen Träumer und Nichtstuer

  73. #60 TomcatK (24. Aug 2013 12:21)

    Dir scheint der Begriff EIGENVERANTWORTUNG bzw. dessen Bedeutung völlig fremd zu sein.

    Ferner scheinst Du tatsächlich den Unterschied zwischen Regierung und Opposition nicht zu kennen!? PISA schlägt voll durch!
    —————————
    Im Gegensatz zu Ihrem Geplapper kenne ich den Unterschied sehr wohl und ich habe auch den Unterschied klar aufgeführt. Nämlich den einfältiger Polithansel (= rechnerische Mehrheit) und den schlandschen Meinungsbildnern. Habe ich Sie damit eventuell überfordert??
    Wie war das noch mit PISA?

Comments are closed.