Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig wies heute die Klage einer 13-Jährigen mohammedanischen Schülerin auf Nichtteilnahme am Schwimmunterricht aus religiösen Gründen ab. Der Focus berichtet:

Eine 13-jährige Muslimin hat dagegen geklagt, am gemeinsamen Schwimmunterricht ihrer Klasse teilnehmen zu müssen – erfolglos. Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig ließ die religiösen Gründe für eine Befreiung vom Unterricht nicht gelten.

Muslimischen Schülerinnen kann die Teilnahme am gemeinsamen Schwimmunterricht von Jungen und Mädchen zugemutet werden. Um ihren religiösen Bekleidungsvorschriften gerecht zu werden, könnten sie einen Burkini, einen Ganzkörperbadeanzug, tragen, entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am Mittwoch.

Damit scheiterte eine 13 Jahre alte Schülerin aus Frankfurt/Main mit ihrer Klage. Die Gymnasiastin marokkanischer Abstammung berief sich auf die Religionsfreiheit – als Grundrecht in Deutschland ein hohes Gut. Die Schule lehnte die Befreiung gleichwohl ab. Mit einer Klage scheiterte die Schülerin danach vor dem Verwaltungsgericht Frankfurt und auch vor dem hessischen Verwaltungsgerichtshof (VGH). Es sei ihr zuzumuten, in einem Burkini – einem Ganzkörperbadeanzug – am Schwimmunterricht teilzunehmen, urteilte der VGH.

Jetzt haben die Leipziger Richter im Revisionsverfahren das letzte Wort im Konflikt zwischen Glaubensfreiheit und staatlichem Bildungsauftrag gesprochen.

Spiegel-online führte zum Thema ein Interview mit einer Lehrerin, die auf Schulkosten Ganzkörper-Schwimmanzüge für ihre entsprechenden mohammedanischen Schülerinnen anschaffte.

ZDF-Video zum Schwimmurteil:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

140 KOMMENTARE

  1. Ich habe nur zwei Bitten, lasst die Eltern diese Anzüge selber zahlen wenn sie schon unbedingt ihre Töchter darin quälen wollen und bestraft Ärzte die falsche Attests ausstellen mit der Aberkennung ihrer Zulassung!!!

  2. Diese Ganzkörper-Schwimmanzüge oder Burkinis sind die ideale Brutstätte für Keime und Erreger aller Art die sich dann im Schwimmbecken verbreiten. Wer garantiert denn, dass die Dinger regelmäßig gewaschen werden? Absolut unappetitlich.

  3. Sonderrechte ohne Ende. Steuerzahler blechen für die Badekleidung dieser Herrschaften. Aber der eigentliche Hammer folgt im Spiegelinterview: „Selbstverständlich“ werden im Kochunterricht keine Gerichte mit Schweinefleisch zubereitet. Man muss es sich vorstellen: an einer deutschen Schule werden keine Gerichte im Kochunterricht gelehrt, die mit dem wichtigsten heimischen Fleischlieferanten hergestellt werden und mit Sicherheit zur ureigensten deutschen Tradition zählen. Spätestens an dieser Stelle wird mehr als deutlich: Der Islam gehört ganz sicher nicht nach Deutschland.

  4. „Auch das Tragen eines Burkinis lehnte sie ab. „Der Weg, einen Burkini zu tragen, der stigmatisiert sie, der führt zu ihrer Ausgrenzung“, sagte ihr Anwalt Klaus Meissner.“

    Nicht am Unterricht teilnehmen grenzt aus. Aber Moslems wollen selber entscheiden wann sie ausgeschlossen werden, bzw. wann sie jemanden ausschließen können (türkische Teestuben). Wenn eine Muslima nicht teilnimmt, dann grenzt sie sich aus!

  5. Was ich mich frage: Was wollen eigentlich all die mohameddanischen Gegengesellschafter in einem Land, das sie im Innersten komplett ablehnen ? Wäre es nicht sinnvoller, auch in Bezug auf deren Kinder, einfach abzureisen und sich ein anderes Land der Wahl aussuchen, in dem mohammedanische Sitten herrschen ?
    Dann muss man auch solch eine gequirlte Scheiße wie Unterrichtsverweigerung nicht mehr einklagen.

    Ich kann diese Kuckucks-Jungvögel einfach nimmer sehen, die die einheimische Brut aus dem Nest stoßen will (sinnbildlich) und dies mit jeder Aktion unter Beweis stellt.

    Wenn es Euch nicht passt hier, dann haut ab. Beine in die Hand und hinfort !!!

  6. Lehrerin Scherf in Spiegel-online:

    An unserer Schule haben mehr als die Hälfte der Kinder einen Migrationshintergrund, da wollen wir niemanden ausgrenzen. Im Kochunterricht ist es zum Beispiel selbstverständlich, dass es kein Schweinefleisch gibt.

    Ach, und die deutschen, bzw. nichtmuslimischen Kinder werden wegen dem „selbstverständlichen“ Schweinefleischverbot etwa nicht ausgegrenzt??? 🙄

    Immer haben diese unmöglichen, gutmenschlichen, linksgrünen Lehrer/innen zu bestimmen, die nichtmuslimenischen Eltern werden überhaupt nicht gefragt, sie werden einfach vor vollendete Tatsachen gestellt! 🙁

  7. ein Interview mit einer Lehrerin, die auf Schulkosten Ganzkörper-Schwimmanzüge für ihre entsprechenden mohammedanischen Schülerinnen anschaffte

    Wieso auf Schulkosten? Zahlt die Schule auch die Badebekleidung von den anderen Kindern, die in Badehose und Badeanzug schwimmen? Das würde mich interessieren.

  8. Endlich! nach 15 Jahren wieder mal ein klares und intelligentes Urteil.

    Der Staat hat kein Fehlbildungsauftrag. Im Zuge der Gleichberechtigung dürfen in Europa auch Nonnen durchs Wasser gleiten. Da hätten die Christlichen Nonnen im Früh-Mittelalter auch schon drauf kommen können.

    Jetzt fehlt noch Gesichtsmaske mit Schnorchel, Badelatschen und ein paar Handschuhe.
    Besser wäre es aber den Beutelkraulern ein paar Scheuklappen zu verpassen.

  9. Wer die Schlagworte „haifischhaut schwimmer“ in eine Suchmaschine eingibt, kann erahnen, wohin die Reise in deutschen Schwimmbädern geht: Irgendwann heißt die Parole „Burkinis für alle, weil wir so lieb sind“, und schon fühlt sich die Muslima wohl. Das wollen wir doch alle. *sarkasmus ende*

  10. Ich weiß von deutschen Vätern die ihr Kind nur als moralische Stütze zum Schwimmunterricht begleiten wollten, dass ihnen der Zuritt zum Bad in T-Shirt und Hose verboten wurde. Wenn man als Deutscher nicht einmal auf der Bank in Hose am Beckenrand sitzen darf, warum darf man dann als Moslem mit Burkini baden gehen?

  11. Kann doch auch nicht schaden. Schwimmen hält fit und gesund. Mohammedanerinnen setzen vom Ramadan so viele Reserven an, die kann man beim Schwimmen gut abbauen.

  12. is eh nen witz.
    ich kann mich noch an meine kindheit bzw. jugend erinnern.
    da wurdest von dem bademeister aus dem schwimmbad gejagt, wenn man nen short an hatte.
    mit denen wurde zuviel wasser aus den becken getragen.
    und jetzt rennen die mit so ganzkörperzelten da rum.
    aber ich finde es klasse, dass mal wieder wer von den dauerbeleidigten geklagt hat.
    und wieder ist der bevölkerungsanteil größer, denen der islam nur noch auf den keks geht.

  13. #6 Heinz Ketchup

    „Shcweinefleisch verboten“

    ja Deutsche diskriminieren geht natürlich immer, so was wird dann als „Toleranz“ verkauft!

    Die Lerhrer sind so doof, die merken gar nicht, dass sie die Schule so islamisieren.

  14. Auf Schulkosten – also auf meine – war ja klar.

    Hoffentlich gehen andere Eltern vor Gericht und klagen die Kosten für die Badebuxe des Sohnes ein… von wegen Gleichheit und so.

    Jeden Tag erneut die Frage: Wozu/wofür noch Steuern zahlen in diesem …… Staat?

  15. Ich halte es für selbstverständlich das unsere Zuwanderer an unserem Bildungsprogramm teilhaben müssen. Wollen sie dies nicht können sie auch in Anatolien Ziegen hüten.

    Man sieht sehr gut wie weit die Islamisierung schon in Deutschland vorangeschritten ist.
    Es muss ein absolutes Schleierverbot gelten.
    Kopftücher Ok, Badeanzüge OK aber Burkinis und so ein Mist, damit sollte man erst gar nicht erst anfangen.

    Entweder die wollen Deutschland mit all seiner Freizügigkeit oder die wollen Burkinis. Beides darf es nicht geben.

    Nun frage ich mich auch wer für die Kosten der Prozesse aufkommt. Soweit ich weiss wurden vor einigen Jahren die Kosten für Zivilprozesse (oder waren es Sozialprozesse)für kostenfrei erklärt, heisst das der Steuerzahler dafür aufkommt.
    Das ist doch eine regelrechte einladung für unsere dauerbeleidigten Moslems.

  16. #6 Heinz Ketchup

    warum wird es deutsche Kindern verboten ein Stück Schweinefleich in die Pfanne zu hauen. Der Moslem kann doch Lamm in die Pfanne hauen, er stibt ja nicht davon, wenn das deutsche Kind Schweinefleisch isst. Aber nein, es findet eine totale Islamisierung der deutschen Schüler statt, die werden regelrecht dem Islam unterworfen. Wie pawlowsche Hunde werden unsere deutschen Kinder im staatlichen linken Bildungsystem abgerichtet, multikulturell-islamophil und antideutsch ist das Bildungsziel.

  17. Die Schule zahlt für jeden Ganzkörper-Kondom 100 Euro!
    In anderen Schulen müssen die Lehrer und Erzieher die Eltern um relevante Dinge förmlich anbetteln, weil kein Geld vorhanden ist.

  18. Wem kümmert schon das Leipziger Bundesverwaltungsgericht, die gehen weiter nach Bruxelles am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte auf unsere Kosten prozessieren, gewinnen und wir können noch Schadenersatz zahlen.

  19. Absoluter Schwachsinn, diese Idiotenentscheidung!!!
    Es ist absolut nicht zumutbar wenn während eines normalen Schwimmbetriebes, Gestalten im Karnevalskostüm ins Wasser steigen und die Wasserqualität damit verschlechtern. Es ist kein Problem ordentlich gekleidet zum Schulunterricht zu erscheinen, d.h. mit Kopfwindeln vermummte Gestalten würden von mir gleich nach Hause geschickt. Wer sich, auch im Schwimmunterricht nicht anpassen will, hat in Europa nichts zu suchen. Außerdem keinerlei Anspruch auf Kindergeld!

  20. Ein etwas schwacher Sieg, immerhin haben die Muslime mit dem Burkini von den Richtern eine weitere lange Extrawurst bestätigt gekriegt.

    Und das Ende wird es ganz sicher nicht sein.

    Der Frontalangriff ist gescheitert, aber die Musels werden das Urteil studieren und dann mit einem ähnlichen Fall, aber angepasster Argumentation vor Gericht ziehen, um das Urteil schweibchenweise zu revidieren

    Mit dem Geld der Muslimischen Dikatoren lässt sich unbegrenzt prozessieren und irgendwann, irgendwo knickt ein Richter ein.

  21. Bin mal gespannt ob nun Chlorallergien bei den Muslimas schlagartig zunehmen.
    Werde demnächst einfach im Anzug ins Wasser hüpfen und wenn ich dann Ärger bekommen sollte,habe eine gute Rechtsschutzversicherung und werde auf Gleichbehandlung klagen.

  22. Kann nicht einmal jemand ein Buch verfassen zum Thema „Sexualneurosen im Islam“ oder so ähnlich? Die haben doch alle einen Knall mit ihren Kopftüchern und Stofffetzen. Das Schlimme ist nur, daß unsere Medien und Politiker sich denen anpassen bzw. unterwerfen.

  23. Meine 11 jährige Tochter wurde letzen Freitag im Freibad von zwei ca. 8 bis 10 jährigen Türkenbengels nach Geld „gefragt“.
    Sie haben sich ihr und ihrer Freundin in den Weg gestellt und wollten die beiden nicht zu der Bude lassen.
    Tatort: Freibad Wellinghofen, Dortmund

    Hätte sie eine Burkini getragen wär das sicher nicht passiert.

  24. Trägt die Moslemin unter ihrem Burkini noch was drunter, z. B. Unterwäsche? Denn sonst könnte der komische Burkini ja mehr ent- als verhüllen. Und was ist mit den Haaren? Kopfsprung ist dann wohl nicht.

    Ansich eine hässliche und unhygienische Angelegenheit, denn eigentlich duscht man sich im Schwimmbad vor dem Baden. Ich geh nicht mehr ins Schwimmbad.

  25. #4 Altenburg

    der große SPD Genosse, Hubertus Heil, aus Peine

    ,

    Irgendwie ein ungünstiger Name für einen Sozi.

    Heil H. 😀 Da bekommt die Zahl 88 doch gleich wieder eine Bedeutung.
    oder wenn er mal ne Stichwahl gewinnt, dann sagt der Moderator der die Kandidaten nur beim Machnamen nennt bestimmt
    Sieg Nachname 😀

    Der sollte sich lieber Vogel oder Lau zum Vorbild nehmen und sich ABU MISERE oder ABU ASYL nennen wenn er weiter für eine linke Partei unterwegs sein will. 🙂

  26. #19 BePe (11. Sep 2013 18:20)

    #6 Heinz Ketchup

    warum wird es deutsche Kindern verboten ein Stück Schweinefleich in die Pfanne zu hauen. Der Moslem kann doch Lamm in die Pfanne hauen, er stibt ja nicht davon, wenn das deutsche Kind Schweinefleisch isst. Aber nein, es findet eine totale Islamisierung der deutschen Schüler statt, die werden regelrecht dem Islam unterworfen. Wie pawlowsche Hunde werden unsere deutschen Kinder im staatlichen linken Bildungsystem abgerichtet, multikulturell-islamophil und antideutsch ist das Bildungsziel.

    Das stimmt total. Warum muss es gleich ein Schweinefleischverbot für alle Schüler geben? Warum wehren sich die deutschen oder nicht-moslemischen Schüler eigentlich nicht dagegen? Und deren Eltern?
    Ich würde darauf bestehen, dass die Schüler lernen, einen Schweinebraten zuzubereiten. Die Moslems können ja was anderes kochen/essen.
    Oder nehmen nicht teil, dann gibt es eben eine 6.

  27. #5 Heinz Ketchup

    Hätte ich dort Kinder in der Schule würde ich gewaltig Rabatz machen und darauf bestehen, dass die nicht-moslemischen Kinder weiterhin Schweinefleisch bekommen. Es ist erbärmlich, dass sich diese Schule/Lehrerin einfach den islamischen Regeln unterwirft. Aber noch erbärmlicher ist, wenn die anderen Eltern sich nicht auch beschweren sondern stattdessen denken „Meinem Kind schmeckt ja auch Putenfleisch, warum sich aufregen“.

  28. Muss ja auch bissl komisch für die Kinder sein, die haben alle ihr normales Badezeugs an, und mittenmang planscht da so ein Pinguin rum.

  29. immerhin mal ein Urteil, was einem Teilsieg des deutschen Wert- und Schulsystems über den Islam gleichkommt.
    Mit kleinen Schritten geht in die richtige Richtung.

  30. man muss theater machen.
    mir wollte auch mal ne kindergärtnerin verbieten, dass ich meinem sohn gummibärchen mitgebe wegen mohamedanerkinder.
    gab nen riesen theater von meiner seite aus und dann war auch ruhe.
    ich bring jetzt schon oft extra ne tüte mit wenn ich ihn abhole.
    wird immer schlimmer.

  31. Schmeißt das Moslempack endlich raus, und Ruhe ist!
    Nix als Kosten und Ärger mit diesem Pack!
    Wer bezahlt die Prozeßkosten und die Anwälte für diesen Blödsinn?

  32. Es kann und darf nicht sein das es an dieser Schule kein Schweinefleisch gibt, ist ja kaum noch zu ertragen diese krankhafte Toleranz!
    Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen, schon erbärmlich von Eltern nichtmuslimscher Kinder die sich das auch noch bieten lassen!

  33. Hiermit möchte ich anregen, dass so viele PI-Leser wie nur möglich, sich bei den entsprechenden Richtern bedanken, da diese zum Erhalt der demokratischen Grundordnung ihr Quäntchen beigetragen haben. Ich persönlich werde das per Post (per Einschreiben) und nicht etwa anonym tun. Die Sache ist des Geldes wert. Diese vernünftigen Richter sollen erfahren, dass es in diesem Lande Menschen gibt, die ihren Verstand gebrauchen können. Und diese Richter sind schließlich auch nur Menschen, die sich bestimmt über solch ein Lob freuen werden. Aber auch – von mir aus – 20 000 E-Mails mit dem Dank tun es auch.
    Kann jemand die Namen der Richter (des Richters, der Richterin) ausfindig machen, damit man sie direkt anschreiben kann? Bin leider nicht fündig geworden.
    Und zum Schluß: habe heute 20€ für M. Stürzenberger gespendet, auf sein NEUES KONTO.

  34. Als Deutscher fühle ich mich in England diskriminiert, weil ich dort links fahren muß.
    Deshalb forder ich mehr Toleranz von den Engländern, und werde dort in Zukunft RECHTS fahren …..

    Notfalls werde ich dies im Europäischen Gerichtshof einklagen …

  35. Das ist doch total ekelhaft.

    Aber wisst ihr was ich noch ekelhafter finde? Muslime dürfen sich nach dem Gang zur Toilette um ihr großes Geschäft zu errichten nicht den Anus abwischen.

    Dann ab ins Wasser.

  36. #23 Made in Germany West (11. Sep 2013 18:32)

    Ansich eine hässliche und unhygienische Angelegenheit, denn eigentlich duscht man sich im Schwimmbad vor dem Baden. Ich geh nicht mehr ins Schwimmbad.

    Also ich gehe schon lange nicht mehr ins Schwimmbad. Ich kann mich aber noch genau daran erinnern, dass weibliche Badegäste immer in trockenen Badeanzügen (also nicht geduscht) ins Wasser gestiegen sind! Ich fand das auch immer nicht sehr hygienisch. 🙁

  37. Als Deutscher fühle ich mich diskriminiert, weil ich in England immer links fahren muß.

    Ich fordere mehr Toleranz von den Engländern und werde dort in Zukunft immer RECHTS fahren.

    Notfalls werde ich meine Rechte beim Europäischen Gerichtshof einklagen ….

  38. Lasst sie doch vom Schwimmunterricht fernbleiben, wenn sie nicht wollen! Darwin wird sich schon drum kümmern.

  39. 31 Walhall
    Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen, schon erbärmlich von Eltern nichtmuslimscher Kinder die sich das auch noch bieten lassen!

    Dann wird den Kindern bzw. Eltern halt vorgelullt, wie ungesund Schweinefleisch doch ist. Und „Sie wollen ja bestimmt nicht, dass Ihr Sohn schwul wird!“ 😉

  40. Ein kleiner Silberstreif am düsteren islamistischen Horizont.

    Märchen aus 1000 und einer Nacht gehören nicht in die Schulbildung. Schon gar nicht, wenn sie mit fundamentalen Werten eines säkularen Staates kollidieren.

    Religiöse Wahnvorstellungen haben im Schulalltag nichts zu suchen.

    Religion ist Privatsache und die Schule ist kein Platz für ihre aktive Ausübung.

    Wo würde es enden, wenn die Mohammedaner mit ihrer plumpen Strategie Erfolg gehabt hätten?

    Bei einer Erlaubnis, Ungläubige zu töten, weil es zur Ausübung der Religion der Mohammedaner gehört?

  41. HA HA HA, wenn Kinder der Zeugen Jehovas nicht an einem Schulausflug in die Verfilmung des Romanklassikers Krabat teilnehmen sollen , da es um SCHWARZE MAGIE geht, dann zählt Glaubensfreiheit auch nicht!

    Wie sieht es denn beim Aufklärungsunterricht aus, müssen Muslime da teilnehmen?
    Da sieht man ja auch fremde nackte Menschen und wie mir berichtet wurde wird Homosexualität dort heute schwerpunktmäßig behandelt!

  42. Ich gehe eh nicht mehr ins schwimmbad.

    Angeblich haben JENE ja eine besondere reinheit (rituell). das schützt sie aber nicht davor, so schmutzig zu sein, wie das am meisten verachtete lebewesen.
    Man muß in bussen nur mal in anwesenheit JENER tief einatmen, dann weiß man, was rituelle reinheit ist.

  43. Der Burkini (und das muslimische Kopftuch) ist ein Symbol:
    Ich habe mich dem Islam unterworfen.
    Ich verehre Mohammed.
    Deutsche haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben[1].
    270 Mio. Tote[2] Aufgrund der Ideologie von Mohammed – finde ich gut. Wer sich nicht unterwirft, darf und muß getötet werden.

    Der Islam ist
    zutiefst rassitisch und faschistisch

    Damit steht dies Symbol (Bukini, Kopftuch) auf gleicher Ebene wie das Hakenkreuz.
    Dies gilt auch, wenn Kinder in dem Alter dies Ausmaß noch nicht abschätzen könnne.


    [1] wikipedia Kufar, mit Harbis = Deutsche
    [2] google: „Tränen das Djihads“

  44. Der Burkini (und das muslimische Kopftuch) ist ein Symbol:
    Ich habe mich dem Islam unterworfen.
    Ich verehre Mohammed.
    Deutsche haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben[1].
    270 Mio. Tote[2] Aufgrund der Ideologie von Mohammed – finde ich gut. Wer sich nicht unterwirft, darf und muß getötet werden.

    Der Islam ist
    zutiefst rassistisch und faschistisch

    Damit steht dies Symbol (Bukini, Kopftuch) auf gleicher Ebene wie das Hakenkreuz.
    Dies gilt auch, wenn Kinder in dem Alter dies Ausmaß noch nicht abschätzen könnne.


    [1] wikipedia Kufar, mit Harbis = Deutsche
    [2] google: „Tränen das Djihads“

  45. OT

    bzgl. des 8 jährigen Mädchens, welche im Jemen von ihrem „Ehemann“ zu Tode gev**** wurde suchen die Bessermenschen jetzt verzweifelt nach „Gegenbeweisen“.
    Angeblich lebt das Mädchen noch und ist gar nicht verheiratet, heute war ein Bericht auf WO.

  46. #36 Andi500 ja,
    Islam=Faschismus und unsere Demokratie sind nicht vereinbar.

    Entweder distanziert sich jemand glaubwürdig vom Islam (z.B. Verbrennung vom Koran),
    oder verläßt unser Land.

  47. Die Anzüge sollten definitiv selbst gezahlt werden und nicht von der Schule. Schliesslich ist es auch die eigene private Absicht, diese zu verwenden.

  48. Es ist nur noch Krank!
    Allein das Foto ist so weit weg von allem was mal Deutschland war.

    R.I.P
    Deutschland

  49. OT

    neue Studie zur Gewalt an Hamburger Schulen,
    Anstieg um mehr als 13 %.
    leider werden die Eltern nicht informiert, welche Schulen am stärksten betroffen sind, damit sie ihre Kinder dort nicht abmelden.
    D.h. die dürfen weiterhin als lebendes Forschungsobjekt herhalten und sich von den „Tätern“ ( Thorben, Lea Marie ? ) weiterhin zermatschen lassen.

    Die Zahl der Gewalttaten an Hamburgs Schulen ist erneut gestiegen. Im vergangenen Jahr gab es über 1.100 Gewalttaten, 13% mehr als im Vorjahr.

    Wie die Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage des familienpolitischen Sprechers der CDU-Fraktion, Christoph de Vries, ergab, erhöhte sich deren Zahl im vergangenen Schuljahr um 13,4 Prozent auf 1.103 Taten. Im Vergleich zur erstmaligen Erhebung im Schuljahr 2009/2010 habe sich die Zahl der gemeldeten Gewaltvorfälle auf Hamburgs Schulhöfen damit mehr als verdoppelt, erklärte de Vries am Dienstag (10.9.).
    Stärkster Anstieg von Gewalt an Schulen in Wandsbek

    Den stärksten Anstieg mit 46,8 Prozent habe es im Bezirk Wandsbek gegeben. Dort seien zudem sechs schwerste Straftaten wie Mordversuch oder versuchter Totschlag gemeldet worden. Mit Abstand an der Spitze liege jedoch der Bezirk Mitte, wo zudem elf Sexualdelikte aktenkundig geworden seien. Einen deutlichen Rückgang verzeichnete der Bezirk Eimsbüttel. Rund 90 Prozent aller Gewaltvorfälle von Schubsereien bis hin zu schweren Straftaten (971) ereigneten sich laut de Vries an Grund- und Stadtteilschulen.

    Für den CDU-Familienexperten sind die Ergebnisse alarmierend. „Sie belegen, dass Gewalt an Hamburgs Schulen längst zum Schulalltag gehört.“ Der SPD-Senat habe mit „seiner Verharmlosungsstrategie und Ablenkungsmanövern in der Vergangenheit Schulen wie auch potenziellen Opfern von Gewaltdelikten einen Bärendienst erwiesen“. Besonders fatal sei dabei die Reduzierung präventiver Maßnahmen an den Schulen.

    http://www.oldie95.de/Hamburg/Hamburg-Nachrichten/2013/September/Hamburger-Schulen-Zahl-der-Gewalttaten-an-Schulen-gestiegen

  50. Eben gerade in den Nachrichten.
    Asmae mit ihrem Vater vor Gericht.

    O-Ton Asmae

    Ich bin ein normaler Mensch
    Ich will meine Religionsfreiheit !

  51. Ich wundere mich immer, warum Moslems sich beim Duschen (Muckibude) in Badehose unter die Dusche stellen. Es scheint ein Indiz für eine äußerst verklemmte Sexualmoral zu sein. Aber wem erzähl ich das…….

  52. #25 KDL (11. Sep 2013 18:40)

    Aber noch erbärmlicher ist, wenn die anderen Eltern sich nicht auch beschweren sondern stattdessen denken “Meinem Kind schmeckt ja auch Putenfleisch, warum sich aufregen”.

    Genau, aber es geht doch ums Prinzip. Warum müssen sich die autochthonen Deutschen anpassen, das will mir einfach nicht in den Kopf!
    Traurig ist ja, dass schon viele Schulen vor den Forderungen der Muslime eingeknickt sind und wegen Verwechslungsgefahr (muslimischer Schüler hat versehentlich Schweinefleisch gegessen 😯 , ist aber nicht daran gestorben 😉 ) Schweinefleisch aus der Schulspeisung einfach gestrichen haben.

  53. Diese grenzenlose muslimische Prüderie ist ja noch schlimmer als damals im viktorianischen Zeitalter. Sind die muslimischen Mädchen etwa irgendwie anders gebaut oder warum sonst diese Heimlichkeiten? Ach so, ich vergaß, irgend so ein Analphabet aus dem 7. Jahrhundert usw.

    Mittlerweile schreiben wir allerdings, zumindest im Abendland, das Jahr 2013.
    In Worten: ZWEITAUSENDDREIZEHN!
    Dass man im Morgenland erst das Jahr 1434 schreibt, ist doch nicht unser Problem.

    http://www.planetislam.de/hijri-kalender

  54. Immer dieser idiotische Hinweis auf das GG und die Religionsfreiheit!

    Der Artikel besagt lediglich, dass jeder Mensch frei seine religiösen Glauben haben kann.

    Aus und vorbei.

    D.h., aber auch, dass der Ritus eines Glaubens sich im Rahmen der weiteren Rechte diese Landes bewegen muss und nicht in Konkurrenz treten darf. (z.B. rituelles Gebot zum Töten oder Verletzen)

    Ich begreife es auch nicht, dass Gerichte solche idiotischen Klagen zulassen, weil das Konzept der Religionsfreiheit völlig klar ist.

    Weder das Mädchen noch ihre Eltern werden zu einem anderen Glauben gezwungen und in Deutschland gilt die Schulpflicht mit allen daran verbundenen Regelungen.

    Und wenn es den muslimischen Herrschaften nicht passt, können sie sich gerne ein one-way Ticket nach Marokko kaufen.

  55. Ich habe die Tochter und ihren Vater in den Nachrichten gesehen. Die Sache ist doch ganz einfach: Wenn sie sich nicht unseren Lebensgewohnheiten anpassen wollen, steht es ihnen frei, das Land zu verlassen.

  56. Wie absurd verklemmt dass diese Religion ist, wenn es um den menschlichen Körper (noch nicht mal um Sexualität) geht zeigt auch folgender Hadith:

    (Sahih 1610) Wenn die Kinder Israels sich wuschen, zogen sie sich nackt aus und betrachteten einander.Moses (Musa) aber pflegte sich allein zu waschen. Die Leute sagten: Bei Allah! Was hält Moses nur davon ab, mit uns Zusammen zu baden? Bestimmt hat er ein körperliches Gebrechen! Eines Tages entfernte sich Moses wieder, um ein Bad zu nehmen. Er legte sein Kleid auf einen Stein. Da lief der Stein plötzlich mit dem Kleid. Moses rannte hinter ihm her und rief: Mein Kleid, o Stein! Mein Kleid, o Stein! So hatten die Kinder Israels Gelegenheit, ihn nackt zu sehen. Sie sagten: Bei Allah, Moses hat kein körperliches Gebrechen! Schließlich stoppte der Stein, bis Moses geschaut wurde. Da nahm dieser sein Kleid und begann, auf den Stein einzuschlagen. Abu Huraira ergänzte weiter: Bei Allah! Der Stein hat wirklich sechs oder sieben Kerben von diesen Schlägen!

    Und jetzt kommts:

    Kommentar vom schiitischen Gelehrten Abdul-Hussain Sharafuddin:
    Es ist bemerkenswert, dass dieses Hadith zahlreiche Sachen enthält, die für die Vernunft nicht akzeptabel sind. Zum Beispiel, dass der Prophet Moses vor seinem eigenen Volke die Geschlechtsorgane entblößte, wodurch sein Rang und sein Prestige beeinträchtigt wurden, darüberhinaus die Leute ihn nackt rennen sahen und er dem Steine nachrief, während dieser nicht hören wollte; dann stoppte der Stein, und Moses stand ganz nackt vor den Volke Israel und schlug den Stein, während die Leute auf ihn schauten, da er wie ein Verrückter im nackten Zustand auf einen Stein einschlug.

    Falls dieser Vorfall für wahr gehalten wird und der Stein tatsächlich losgerannt ist, dann müsste es eine Erscheinung sein, die von Allah herbeigeführt wurde, da Steine von sich aus nicht über derartige Fähigkeiten verfügen. mehr…

    Was für einen normalen Menschen völlig unerklärbar und absurd an dieser Geschichte ist, ist doch dass ein Stein wegrennen kann und dass man mit einem Stück Stoff Kerben in einen Stein schlagen kann. Dass Moses in dieser Geschichte nackt ist, ist doch nicht besonders aussergewöhnlich, schliesslich hat er sich gerade gebadet und es scheint für die anderen Menschen normal zu sein sich nackt zu sehen.
    Aber für Muslime ist an dieser absurden Geschichte nur dises Detail der Necktheit „bemerkenswert“ und „gegen die Vernunft“.

    Absolut lächerlich diese Religion – wie soll man sowas ernstnehmen odar gar respektieren?

  57. #19 BePe (11. Sep 2013 18:20)

    Es geht ja nicht nur um das Essen alleine, das Besteck und das Geschirr ist ja auch Schweinefleisch verseucht! 😯

    Deshalb, wie bei #44 Heinz Ketchup (11. Sept. 2013 19:19) schon beschrieben, machen die Schulen zum Leidwesen der deutschen Kinder einfach auf muslimische Schulspeisung. 🙁

  58. hab heute auch von einigen gutmenschen den verweis aufs grundgesetz gesehen bei facebook.
    hab mal druntergeschrieben: was is denn dann mit npd-mitgliedern, die wegen ihrer politischen einstellung gekündigt werden, mit nazis die nicht in bestimmten kneipen hausverbot haben und mit den blockaden gegen demos von rechten?
    da hört dann das grundgesetz auf und es kommt als antwort:
    die haben halt keine rechte. 😉

  59. Die Kosten des „Burkinis“ sollen die Eltern gefälligst selbst tragen.
    Natürlich findet eine kritische Auseinandersetzungen mit den Hintergründen des islamischen Verschleierungsgebots nirgends statt. Die Schülerin ist durch den Burkini also negativ als islamisches Sexmaterial gezeichnet – das es ausserhalb der Ehe zu meiden gilt. Nirgends regt sich Verdacht, Islam gewinnt.

  60. Bringt eh nichts. die wird weiter klagen oder ist an den Schwimmtagen eben krank.

    Typisch arabische Mentalität. Die geben nicht auf, bis wir entnervt aufgegeben haben.

    Steter Tropfen unterhöhlt noch jeden Stein.

  61. #45 Flaucher (11. Sep 2013 19:23)

    Diese grenzenlose muslimische Prüderie ist ja noch schlimmer als damals im viktorianischen Zeitalter.
    Sind die muslimischen Mädchen etwa irgendwie anders gebaut oder warum sonst diese Heimlichkeiten?

    Mein Kollege meinte heute, die habens quer! Du verstehst, was ich meine? 😉

  62. OT: Es gibt auch gute Nachrichten: 🙂

    Pforzheimer Salafist vielleicht in Syrien erschossen

    Pforzheim. Es verdichten sich derzeit Hinweise darauf, dass der Pforzheimer Salafist Ibrahim Munir Kämpfe im syrischen Aleppo nicht unbeschadet überstanden hat.

    Na, hoffen wir dass dieser „tolerante“ Vertreter der Religion des Friedens jetzt bei seinen wohlverdienten 72 Jungfrauen mit ihrem nachwachsenden Jungfernhäutchen ist und dass die Entjungferung der Jungfrauen für alle Ewigkeiten nicht doch noch langweilig wird.

    😆

  63. Der Vater dieses Burkina-Mädchens sieht höchstselbst aus wie ein Scharia-Richter. Das Gericht hätte nicht nur den Antrag dieses Islamisten ablehnen sollen, sondern die ganze Familie direkt zurück nach Marokko oder wahlweise auch auf Wunsch der Familie nach Saudi-Arabien oder zu den Brüdern nach Ägypten fliegen lassen sollen. In diesen Ländern müssen sich 13-Jährige nicht mit Jungen schwimmen, nein, sie bekommen gleich ihren Mann und Freier an die Seite gestellt.

  64. #46 Antidote

    Artikel 4 GG sagt im Absatz 2 aber auch aus, dass die Ausübung der Religion ungestört bleiben muss.

    Nur darauf basierend dürfen nämlich z. B. Sonntags die Kirchenglocken läuten, was ansonsten als Ruhestörung zu werten sei.

    Ohne den Abs. 2 wäre dein einschränkender Hinweis „im Rahmen der gesetzlichen Rahmenbedingungen“ natürlich greifend und man könnte solchen Irrsinn einfach per Erlass/Verodnung oder Gesetz unterbinden (Burkinischwimmen bzw. Verweigerung Schwimmunterricht).

  65. Solchen Tussies haben wir es zu verdanken, dass die Islamisierung unaufhaltsam voranschreitet. Dieser Frau Scherf sollte die unverdiente Pension um 50% gekürzt werden!

  66. taz: Schriftleiterin Ines Pohl räumt auf

    Kritischer Redakteur wegen Grünen-Kritik kaltgestellt

    „Kritischer Journalismus“ bei der „taz“: Die falschen Fragen

    11.09.2013 · Die „taz“ will mit Philipp Rösler über „Hass“ reden. Der FDP-Chef zieht das Interview zurück, das Blatt druckt nur die Fragen. Wer sie liest, kann Rösler verstehen. Währenddessen stellt die Chefredakteurin einen Redakteur kalt. Der hatte falsche Fragen gestellt.
    Von Michael Hanfeld

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/kritischer-journalismus-bei-der-taz-die-falschen-fragen-12569406.html

  67. Unsere Grenzen sind offen;..bitte gehen sie in ein moslemisches Land!

    Aber bevor sie gehen, zahlen sie bitte die Kosten für die jeweiligen Jahre des Gymnasiumsbesuchs zurück!

    Liegen ca. bei 7200€ / pro Jahr !!!

    Dank im voraus!

    gez. Deutscher Michel
    ( auch ein normaler Mensch! )

  68. …kann nur jedem raten, vor JEDEM Schwimmbad-Besuch telefonisch Erkundigung einzuholen, ob Burkinis erlaubt oder verboten sind (Hygiene) und dementsprechend Konsequenzen ziehen……

    ….wer am FKK -Strand auf die Badehose besteht, wird sich schliesslich auch „ausgegrenzt“ , und dabei nicht auf die Idee kommen, dass er sich evtl. selbst ausgegrenzt hat.

    😉

  69. Und auch der dauerjammernde Moslembruder Aiman Mazyek ist zufrieden mit dem Kompromiß.
    Die Schülerin wirkt ziemlich verklemmt und ferngesteuert, sie sei ein normaler Mensch und möchte ihre Freiheit – Religionsfreiheit bessert sie nach, als habe sie ihren eingeübten Text vergessen gehabt.
    Ihr Vater ein islamisch frommer Bartknilch, unheimlicher finsterer Typ!

  70. @#42 Rascasse10

    Tatsächlich? In meiner früheren Muckibude haben die Mohis immer mit Stolz ihr Gehänge präsentiert, auch wenn es keiner sehen wollte. Die Genitalfixierung ist für diese Jungmachos eine unverzichtbare Lebensgrundlage.

  71. #42 Rascasse10 (11. Sep 2013 19:18)

    Ich wundere mich immer, warum Moslems sich beim Duschen (Muckibude) in Badehose unter die Dusche stellen. Es scheint ein Indiz für eine äußerst verklemmte Sexualmoral zu sein. Aber wem erzähl ich das…….
    ************************************************

    kann ich bestätigen, hab ich gerade gestern wieder in einem der etwas besseren Hamburger Studios live erlebt.
    Die gehen sogar ins Dampfbad mit Badehose rein.

  72. Wer den Vater des Mädchens gesehen hat, weiß was gebacken ist.
    Ich begrüße das Urteil!

    #52 Powerboy (11. Sep 2013 19:41)
    klingt schäbig aber ich stelle den Sekt kalt!

  73. Spiegel-online führte zum Thema ein Interview mit einer Lehrerin, die auf Schulkosten Ganzkörper-Schwimmanzüge für ihre entsprechenden mohammedanischen Schülerinnen anschaffte.

    Bekommen die nicht-mohammedanischen und damit ungläubigen Schüler und Schülerinnen ihre Badehosen und Badeanzüge jetzt auch auf Schulkosten gestellt? Oder gilt die „Lehrmittelfreiheit“ zu autochthonen Steuerzahlers Lasten hier nur für die Anhängerinnen des Propheten?

    PS: War heute am Flughafen München und habe zwei australische Freunde abgeholt, die sich nicht entblödet hatten, EMIRATES zu buchen.
    Unglaublich, was dort alles nach Landung des Fliegers (EK 49) die Ankunftshalle betrat:
    – Vollvermummte und rabenschwarz gewandete Muxel-Krähen (das „x“ anstelle des „s“ ist der PI-Zensur geschuldet. Sorry! Aber beschwert Euch gefälligst dort…),
    – 8 – 12 Personen umfassende arabische Groß-Clans, teils in Nachthemden gekleidet und begleitet von auf Karren an die 100 Koffer schiebenden weißen Sklaven,
    – zumeist einfach, aber auch mehrmals doppelt besetzte Kinderwagen schiebende arabische Erst-, Zweit- oder Drittfrauen,
    – fettbäuchige Paschas in Frauenkleiderrn und
    – – das sah ich zum ersten Mal – jede Menge alte, arabische Zausels im Rollstuhl (mindestens sechs oder sieben, ausschließlich Fez-tragende Herren), die in Richtung außerhalb der Halle bereitstehender Sanitätsfahrzeugen geschoben wurden.
    Ach ja. Das noch: Im Ausgangsbereich der security-zone standen vier grüngewandete Zöllner und beäugten das an ihnen vorbeidefilierende Panoptikum. Und wen pickten diese schlechtbezahlten Schergen Schäubles sich heraus? Einen verstört und sozialpädagogisch infiziert blickenden, verspäteten Jung-Hippie mit Rucksack und Geigenkasten, der sich irgendwo auf seiner Reise ein paar Duty-Free-Artikel gekauft hatte. Nach ein paar Minuten war er wieder da und konnte die Empfangshalle betreten. Er hatte mein tiefes Mitgefühl! Aber in diesen paar Minuten passierten an die 50 dunkel- bis schwarzgesichtige Personen unbehelligt den Zoll, von denen ich nahezu alle einer eingehenden Leibesvisitation unterzogen hätte…
    Aber zurück zum Thema!

    Wie isses denn nu? Bekommen meine Kids ihre Badehosen ab jetzt „lehrmittelfrei“ von der Schule gestellt? Oder müssen sie zuvor irgendwelche dumpfen Suren murmeln und zum arabischen Mondgötzenkult überwechseln? (Werden die bestimmt nicht machen! Aber ich frag’ halt mal.)

    Don Andres

  74. Burkini-Pflicht für alle wegen der Religionsfreiheit!

    Wenn das Wasser durch einen minderwertigen und unreinen Ungläubigen verunreinigt wurde, muss die Schule das gesamte Wasser austauschen, damit moslemische Herrenmenschen-Muslimas wegen der Religionsfreiheit schwimmen können!

    Die Schwimmbecken müssen mit einer schwarzen Folie vor den Blicke von Männern oder gar minderwertigen Ungläubigen auf Kosten des deutschen Steuerzahlers wegen der Religionsfreiheit geschützt werden.

    Neben dem Schwimmbecken muss mindesten eine Moschee auf Kosten der minderwertigen und unreinen Ungläubigen gebaut werden, damit die Muslimas nach dem Schwimmen wegen der Religionsfreiheit jederzeit zu Allah beten können.

    Tod allen Ungläubigen wegen der Religionsfreiheit!

    😆 😆 😆

  75. Ein Fall für die Gleichstellungsbeauftragte wenn sie mit dem AnzugIn wie ein Delphin durchs Wasser flutscht. Vielleicht war schon Thomas Bach bei der Entwicklung beteiligt.

  76. OT

    Blödheit der ARD, ein weiterer Beweis:

    „Shana tova, Tagesschau

    Von Ihrer Demokratieabgabe bezahlt wurde diese Sendung der Tagesschau, in der unter anderem über die angeblich getwitterten Neujahrsgrüße des Nachfolgers von Machmirdendschihad an die Juden der Welt berichtet wurde. Für 8 Milliarden Euro darf der Gebührenzahler offenbar nicht erwarten, dass irgendwer bei ARDZDF Farsi spricht und einfach mal in Teheran anruft und nachfragt, was es denn mit diesem ominösen Twitteraccount auf sich hat.
    Was hingegen auch mit diesem Winzbudget möglich sein sollte: die Englische Seite von Farsnews lesen. Der Unterschied zu Twitter ist der: Während ICH bei Twitter einen Account unter einem Phantasienamen anlegen und alles mögliche schreiben kann, wird jemand, der bei Farsnews arbeitet und Dinge schreibt, die dem Mullahregime nicht genehm sind, mit großer Zuverlässigkeit sehr schnell in einem Gefängnis à la Evin verschwinden und totgefoltert werden.
    Noch am 5.9. war also bei Farsnews – eine offiziellere Quelle gibt es nicht – folgendes Dementi zu lesen:

    weiter bei der Achse:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/shana_tova_tagesthemen

  77. Na den, dann ist die Klasse ja zahlenmaessig wieder komplett, optisch jedoch Lichtjahre voneinander entfernt, was der hoffnungsvolle Nachwuchs der Bereicherungszuwanderer anbelangt.

  78. Burkini, hauteng, nass. Ich bin mir nicht sicher, ob diese Dinger ihren Zweck erfüllen. Als Adam und Eva nichts miteinander anzufangen wußten, gab der Herrgott ihnen Kleidung.

    Sehr kulturunsensibel, Schulpflicht vor Religionsfreiheit zu stellen. Denn wer aus religiösen Gründen dumm bleiben möchte, dem darf dieser Wunsch doch nicht verwehrt werden, oder?

    Immerhin war man erst vor kurzem sehr rigoros gegen die Schulpflicht verweigernden zwölfstämmigen Urchristen vorgegangen (http://www.spiegel.de/schulspiegel/polizei-holt-28-kinder-aus-christensekte-zwoelf-staemme-a-920586.html) ; es wäre wirklich ein Skandal, hätte man im Falle der Moslems anders geurteilt.

  79. Das Mädchen sagte gerade in der Tagesschau das sie nicht zum Schwimmunterricht gehe, auch wen sie eine 6 bekomme.

    Somit können die Richter mit ihrem Urteil die Wand des Gerichtssaals tapezieren.

  80. Das Burkiniproblem können wir hier und heute ganz einfach lösen, wir werden einen Burkinifetisch ins Leben rufen, denn ist es nicht einfach schön wie sich die nasse Kleidung eng an deren junge unbefleckte Körper schmiedet? Es erinnert mich an WET T-SHIRT CONTESTS. 😀
    Heißt ja auch immer Kleidung regt die Fantasie an, mehr ist weniger.
    Jetzt noch die entsprechende Fetischseite (zb. feuchteburkinischlampen.com) ins Netz stellen und schon werden entweder die Burkinis verschwinden oder wir werden reich. 😀
    Zumindest wird es dann der Aufreger in den Medien und man darf legal ne Waffe tragen wegen der ganzen Morddrohungen die man bekommt. 😀

  81. Es geht auch darum das das arme Mädchen, unabsichtlich von Jungen berührt werden kann, und das sie keine Jungen in Badehosen sehen möchte. Wegen letzteren geht sie nach eigener Aussage, trotz Urteil nicht zum Schwimmunterricht

    http://www.bverwg.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung.php?jahr=2013&nr=63
    Eine Befreiung war auch nicht deshalb geboten, weil sie im Schwimmunterricht den Anblick männlicher Mitschüler in Badekleidung hätte auf sich nehmen müssen. Das Grundrecht der Glaubensfreiheit vermittelt grundsätzlich keinen Anspruch darauf, im Rahmen der Schule nicht mit Verhaltensgewohnheiten Dritter – einschließlich solcher auf dem Gebiet der Bekleidung – konfrontiert zu werden, die außerhalb der Schule an vielen Orten bzw. zu bestimmten Jahreszeiten im Alltag verbreitet sind. Die Schulpflicht steht nicht unter dem Gefahr zufälliger Berührungen mit männlichen Mitschülern hätte durch eine entsprechend umsichtige Unterrichtsdurchführung seitens der Lehrer sowie durch eigene Vorkehrungen der Klägerin auf ein hinnehmbares Maß reduziert werden können.

  82. OT: Die Region Pforzheim wird bunt!

    Unglaubliche Vielfalt und Buntheit durch fast tägliche Raubüberfalle, Messerstechereien, Einbrüche, usw. durch so genannte südländische Kulturbereicherer und moslemische Fachkräfte!

    Räuber mit Messer überfällt Mühlacker Tankstelle

    Mühlacker. Schon wieder ist am Dienstagabend eine Tankstelle in Mühlacker überfallen worden. Vom Täter fehlt anscheinend jede Spur.

    Der unbekannte Täter war etwa 20 Jahre alt und 1,60 Meter groß. Der südländische Typ war von schmächtiger Statur…

    http://www.pz-news.de/region/muehlacker_artikel,-Raeuber-mit-Messer-ueberfaellt-Muehlacker-Tankstelle-_dossier,-Raubueberfaelle-in-der-Region-_arid,439869_dossierid,144.html

  83. Gauck: “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: In U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”

    POL-E: Mülheim an der Ruhr: Dreistes Trio beraubt und verletzt Mülheimerin am Bahnhof

    Essen (ots) – 45468 Mh-Stadtmitte: Auf dem Bahnsteig 5 des Mülheimer Hauptbahnhofes wurde Montagnachmittag (9.September) eine Mülheimerin von zwei Männern und einer Frau beraubt. Als kurz nach 17 Uhr die S3 nach Oberhausen in den Bahnhof einfuhr, rempelte eine unbekannte Frau die Mülheimerin an. Zeitgleich bemerkte sie schmerzhaft, wie zwei Männer die Träger ihrer Handtasche mit einem Messer durchtrennten. Offenbar schnitten sie dabei der Mülheimerin in die Hand. Unbeeindruckt von den weiteren Bahnkunden, die zeitgleich aus der Bahn stiegen, bzw. zustiegen und ihren Hilferufen versuchte das Trio, ihr den Ehering vom Finger und ihre unter dem Arm eingeklemmte Handtasche zu entreißen. Trotz massiver Gegenwehr erbeuteten sie die Tasche und rannten über die abwärts führende Treppe davon. Am Fuß der Treppe fand die völlig geschockte Frau kurz darauf ihre durchwühlte Tasche. Bargeld und persönliche Papiere hatten die Räuber in den wenigen Sekunden bereits entnommen. Die nach Angaben der Überfallenen augenscheinlich nicht aus Deutschland stammenden Räuber wurden später der Polizei beschrieben. Die Frau soll 40-45 Jahre alt, dick und etwas über 1,60 Meter groß sein. Sie hat einen dunklen Teint und trug einen schwarzen Zopf, schwarze Bluse und Rock, sowie eine helle Strickjacke. Einer der Männer soll 30-35 Jahre alt, sehr schlank und etwa 1,8 Meter groß gewesen sein. Er wirkte gepflegt und war mit dunkler Stoffhose und Blazer bekleidet. Sein Komplize war mit 20-25 Jahren jünger, etwas dicker und wirkte insgesamt ungepflegter. Vermutlich durch den Schock stellte sie erst auf dem Heimweg fest, dass die Täter ihr auch die Ohrringe gewaltsam herausgerissen hatten. Die Polizei ermittelt wegen schweren Raubes und bittet Zeugen, sich zu melden. Offenbar konnten Zeugen nur am Rand das dreiste Vorgehen des Trios beobachten. Hinweise unter Telefon 0201- 8290.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11562/2554315/pol-e-muelheim-an-der-ruhr-dreistes-trio-beraubt-und-verletzt-muelheimerin-am-bahnhof

  84. Das Gericht hat sich als absolut kultur-unsensible erwiesen.
    Denn Burkini reicht nicht aus.
    Die muslimische Schülerin kann trotz Burkini nackte männliche Körper sehen und zufällig berührt werden.
    http://www.epd.de/landesdienst/landesdienst-ost/schwerpunktartikel/streit-um-schwimmunterricht-im-burkini-beschäftigt-

    Also, es müssen noch zumindest die Augen gebunden und die Schülerin in einem abgetrenntem Bereich platziert werden.

    Am sichersten wäre jedoch ein Raumanzug (kultur-sensible vom Steuerzahler finanziert), aber ohne Sehmöglichkeit.
    Soll Burk-Swim-Suit heißen.

  85. Der Vater des Mädchens ist ganz offensichtlich ein Salafist. Leicht zu erkennen an seinem islamisch korrekten Bart (rasierter Schnurrbart) und einer leichten Gebetsbeule auf der Stirn. Für den geht es gar nicht so sehr um seine Tochter. Die betrachten das eher als einen Krieg, der dem politischen Islam immer mehr Raum verschaffen soll.

    Ständig ziehen irgendwelche Salafisten vor irgendwelche deutschen Gerichte und klagen da, wo Religionsfreiheit mit irgendwelchen Grundgesetzen kollidiert und versuchen die Grenzen immer weiter in Richtung Religionsfreiheit zu erweitern. Noch scheinen die Gerichte zu funktionieren. Es gab ja auch mal ein positives Urteil zum Beschneidungsverbot, bevor die Kanzlerin mit einem Machtwort alles wieder gekippt hat.

  86. Ich wundere mich immer, warum Moslems sich beim Duschen (Muckibude) in Badehose unter die Dusche stellen.

    Weil sie kleine beschnittene Dödel haben 😉

  87. Das Einzige wovon man diese Leute befreien sollte ist von ihrer Anwesenheit in Deutschland bzw. Europa. Ich habe nichts gegen Menschen die hier so leben wollen wie wir, die die Sprache lernen und Arbeiten. Den Rest sollte man endlich ausweisen.

  88. Um ihren religiösen Bekleidungsvorschriften gerecht zu werden, könnten sie einen Burkini, einen Ganzkörperbadeanzug, tragen,

    Ich finde wenn die Moslemmädchen nicht allzu verfettet oder entstellt sind, kann man ihnen auch einen ganz normalen Badeanzug zumuten, statt diesem unhygienischen und lächerlichen Burkini.

  89. #7 Bazi (11. Sep 2013 18:04)
    Was ich mich frage: Was wollen eigentlich all die mohameddanischen Gegengesellschafter in einem Land, das sie im Innersten komplett ablehnen ?
    – – –
    S-i-e w-o-l-l-e-n k-o-l-o-n-i-s-i-e-r-e-n u-n-d d-i-e g-a-n-z-e W-e-l-t A-l-l-a-h u-n-t-e-r-s-t-e-l-l-e-n.
    Deshalb hat es ein Mohammedaner nie nötig, sich Gesetzen von Ungläubigen zu unterstellen. Zumindest von einer gewissen kritischen Masse an nicht mehr. Und die ist bereits erreicht.

  90. „Sicher, es gilt die Schulpflicht, aber mit Härte kommen Sie im Alltag kaum weiter.“ (Lehrerin Scherf)
    – – –
    „Meinungsfreiheit ja, aber nicht um jeden Preis.“ (irgendeine Pfeife aus der Politik)
    Durchaus denkbar:
    Ein Leben für Christen in Deutschland ohne ständige Todesbedrohung muß möglich sein. Aber für die paar lohnt es sich eigentlich nicht.“ (noch nicht geäußert, aber die logische Folge all der bisher getanen Schritte)

  91. #63 freitag (11. Sep 2013 19:37)

    Schon klar! Aber bis jetzt galt das im Volksmund eigentlich nur für Frauen aus dem Reich der Mitte.
    Wie sich doch die Zeiten und die Sprüche ändern 🙂

  92. Positiv zu vermerken:In Leipzig, wo sich Hochschullehrer als „Herr Professorin“ anreden lassen müssen, gibt es noch gesunden Menschenverstand.
    Da die linksgrünen Wohlstandsvernichter aber für ihren Marsch durch die Institutionen Jahrzehnte gebraucht, um dann zugefebenermaßen leider nur zu gründlich ihre grauenvollen Wirkungen entfalten zu können muss man für den Gang zurück auch reichlich Zeit einkalkulieren.
    Und übers Knie brechen und Muslimbashing zu betreiben bringt nichts; das reizt die Lügenmeister derer von Links nur zu weiteren Arien.Aber, die Wahlergebnisse in Australien und Norwegen sind doch positiv.Demnächst gibt es sicherlich auch in D wieder Hoffnung, da gibt’s nämlich die AfD, der man schon bald seriös und ohne Diffamierungen wird gegenübertreten müssen.

  93. Wer hätte vor 20,30 Jahren gedacht, dass wir in Deutschland im Jahre 2013 die Frage diskutieren müssen, ob ein junges Mädchen gar nicht oder im Burkini (Wortneuschöpfung!)schwimmen gehen soll, weil Jungen auch schwimmen. Diese Frage drängt uns ausgerechnet eine abgeschlagene, dritte-Welt-Religion, die mittelalterlich und terroristisch daherkommt, auf. Und in Deutschland geht man auch noch drauf ein und diskutiert. Da gibt es nichts zu diskutieren. Islamisten raus, oder wir zwingen euch und eure Töchter an Ostdeutschen FFK-Stränden einen Urlaub zu verbringen. Danach stellt sich die Frage gar nicht ob Mann und Frau, Jungen und Mädchen getrennt oder mit Burkini schwimmen gehen sollen 🙂

  94. #8 Heinz Ketchup; Wenn dann noch ein Buddhist dabei ist, gibts auch kein Rindfleisch, Anhänger des fliegenden Spaghettimonsters ist natürlich weder Geflügel noch Teigwaren zuzumuten. Wenn Grüne in der Klasse sind, dann gibts keine genbelasteten Lebensmittel.

    #46 Klarer Verstand; Wobei man sich schon fragen muss, was um Gottes Willen hat ein Film über oder Schwarze Magie generell im Unterricht verloren. Zu der Zeit in der ich in der Schule war, gabs Filme über ein Stahlwerk oder den auch schon mehrmals im Fernsehen und Kino gelaufenen „Namu, der Raubwal“

    #64 Powerboy; Gerüchten zufolge, handelts sich nicht um 72 Jungfrauen, sondern um eine 72 jährige Jungfrau, alternativ auch 72 Weintrauben.

  95. Der Burkini gehört zu Deutschland, stellte also das höchste Verwaltungsgericht fest. Diese Richter gehören nicht zu Deutschland sage ich.

    Was mich interessiert: Welcher muslimische Verband finanzierte den Prozess? Kann mir jemand weiterhelfen? In Berlin mit dem Beten war es Mili Görüs.

  96. Mal sehen ob Claudia Roth am 22.09.2013 auch einen Burkini trägt wenn sie mit ihrer Partei baden geht. 😀

    Stört sich denn wirklich NIEMAND daran, dass zugelassene Ärzte ATTESTE fälschen???
    Damit geht doch die Glaubwürdigkeit aller Atteste verloren. Bald reicht es nicht mehr ein ATTEST zu haben sondern man muss noch eine EIDESSTATTLICHE VERSICHERUNG des Arztes mit vorlegen. 😀

  97. Vermutlich hätte es den Lehrer und Lehrerinnen und Schülern und Schülerinnen besser gefallen, wenn sie wenigstens beim Sport die Mohamedaner und Mohamedanerinnen vom Hals hätten.

  98. Wetten, dass da ein Islamverband dahintersteckt!

    Für wie dämlich halten uns eigentlich die Mondgottatheisten auf ihren Teppichen.

  99. Ich kann es beim besten Willen nicht nachvollziehen, warum diese Leute sich das antun und hier ständig irgendwelche Rechte einklagen wollen, die sie ja daheim automatisch haben.
    Ab nach Anatolien, und schon ist alles perfekt!
    Wir dürfen diese Menschen nicht länger mit unseren Gesetzen und unserer Kultur quälen sondern sollten sie schnellstmöglich in ihre Heimatländer abschieben, wo sie dann in vollen Zügen ihren religiösen Wahn ausleben käönnen!!!

  100. #76 Mogli

    Klar, damit ist so etwas wie der Femen Punk gemeint. Das wäre eine respektlose Störung.

    Was sich hier Muslime mit dem Bezug auf die Religionsfreiheit erlauben ist ein Stück aus dem Tollhaus.

    Sie haben, wollen es wahrscheinlich auch gar nicht, noch nicht kapiert, dass die Freiheit zum Glauben nicht bedeutet, dass der Koran über dem Grundgesetz steht.

    Die Artikel zur Religionsfreiheit ist nur ein winziger Teil im Grundgesetz und nicht mehr!

    Meiner Meinung nach haben solche Menschen, wie der besagte Herr Salafisten-Papa, das Aufenthaltsrecht mit sofortiger Wirkung verwirkt, weil er sich nicht integrieren will und das Wesen eines demokratisches Rechtsstaates negiert.

  101. Wir leben hier in Deutschland, da ist ja wohl gemeinsamer Schwimmunterricht normal ! Wenn es diesen Islam-Tussis nicht passt, bekommen sie eben eine 6 ! Mein Gott, oder zieht diesen Burkini an- ist doch lächerlich, was für ein gestörtes Körpergefühl diese Personen haben. Heute sagte die Musel-Klägerin: „Es ist nicht zumutbar, weil ja alle nackt sind “ Ach Gottchen. Nackt? Die Jungen tragen für gewöhnlich Badehose, die Mädchen einen Badeanzug oder Bikini – was soll daran nackt sein ? Es ist das gestörte und krude Bild der Muslims zum Körper, zur Sexualität. Das Mädchen könnte ja die Körper anderer sehen und dann erst die Jungs ! Was wenn ein Schwänzchen durch die Badehose lugt ? Dann geht wahrscheinlich die Welt unter !

  102. Wenn für diese selbstgerechten Strenggläubigen die Sitten und Normen in Deutschland derart unzumutbar sind, dann sollen sie doch im Namen ihres heiligen Propheten bitte schön flugs dahin zurückgehen, wo immer sie hergekommen sind. Aber denen stinkt nur unsere – in ihren Augen sittliche Verkommenheit – nicht aber unser Geld.

    Gutmenschliche Deutsche und linke Block-Parteien biedern sich doch schon seit Jahrzehnten bei jeder Gelegenheit an, versuchen jedem Migranten alles so bequem wie möglich zu machen, scheuen keine Kosten und Mühen. Glaubt (e) man ernsthaft, von strenggläubigen Islamiten deshalb aus Dankbarkeit geachtet und respektiert zu werden? Hofft(e) man darauf, strenggläubige Islamisten durch gönnerhaft vorgelebte westliche Liberalität anzustecken und zu Toleranz zu bekehren?

    Eher das Gegenteil ist der Fall! Mit zunehmender Anzahl und Stärke kehren diese ehemaligen Minderheiten immer mehr ihre steinzeitlich geprägte religiöse Lebensführung hervor! Patriarchische Islam-Fanatiker halten ihre eigenen Frauen und Töchter vorzugsweise im „Ganzkörper-Gefängnis“ und betrachten westliche Frauen als verachtenswertes, bereitwilliges Freiwild.

    Man sollte zwar den Teufel nicht an die Wand malen, aber bei der uns mittlerweile anerzogenen Selbstverleugnung werden sich unsere wenigen Nachkommen in einigen Jahrzehnten als Minderheiten den Gesetzen des Islam unterwerfen, oder auswandern müssen.

  103. Sieht auch irgendwie seltsam aus, der Burkini.
    Da wird geklagt, bis der Arzt kommt und das gegen den Schwimmunterricht. Nun „sollen“ sie teilnehmen. Ich denke, viele werden trotzdem ihr Ding durchziehen und fernbleiben.
    Ich weiss nicht, aber Schwimmen ist doch etwas positives und nichts Schlimmes. Aus der Sicht der Muslims könnte man ja denken, es wäre eine Bestrafung. „igitt Wasser, igitt leicht bekleidete Menschen und vielleicht auch „igitt Deutsche – diese Schweine“ Ich weiss nicht, aber in meiner Welt muss sich keiner beim Baden unter Massen von Textilien verstecken und ich befürworte schon die normale Badebekleidung- wie es sich gehört. Ja hallo, hier gehts doch nicht um FKK. Dann sähe es doch ganz anders aus.

  104. Wir sind auf dem „besten“ Weg in einen muSSlimischen Apartheidsstaat und Schulen wie Diese unterstützt diese Selbstabgrenzung der Zugewanderten noch, indem die Ganzkörpersäcke von der Schule gestellt anstatt verboten werden.

    Integration? Findet nicht statt.

    Stattdessen wird von staatlicher Seite Separation gefördert und das ebenfalls rassistisch™ in eine Richtung, wenn sich nämlich Deutsche ihr Recht auf Selbstabgenzung von integrationsunwilligen Ausländern separieren wollen, heisst es:

    „Guck Dir mal den Nahssi an!“ oder „Es darf keine national befreiten Zonen geben!“

    Scherf: Die Eltern habe ich gar nicht gefragt, ein Vater hat es allerdings später in der Zeitung gelesen und war nicht sonderlich begeistert. Aber meine Kollegen sehen es so pragmatisch wie ich: Gut ist, was funktioniert. An unserer Schule haben mehr als die Hälfte der Kinder einen Migrationshintergrund, da wollen wir niemanden ausgrenzen. Im Kochunterricht ist es zum Beispiel selbstverständlich, dass es kein Schweinefleisch gibt.

    Ah ja, es ist für die nichtausgrenzen-wollende Rektorin also völlig in Ordnung, wenn Deutsche, die ihre Esskultur pflegen wollen, ausgegrent werden, damit Nichtdeutsche, die auf eigenen Wunsch in unserem Land leben, ihre Esskultur pflegen können und nicht ausgegrenzt werden.

    Das ist gutmenschlicher „Anti“Rassismus und zwar echter, wertender Rassismus, der der fremden Esskultur der Ausländer eine Höherwertigkeit gegenüber der Esskultur der Deutschen attestiert und für eine Bevorzugung der Nichtdeutschen sorgt.

    Und das im Land der Deutschen, wohlgemerkt!

  105. Es gab (oder gibt noch) ein Altersheim nur für Muslime. Vor einigen Jahren erfuhr man davon. An der Tür stand auf einem Schild : „Kein Zutritt für Hunde und Deutsche“ Nicht auszumalen, wenn darauf „Kein Zutritt für Moslems“ gestanden hätte. Oh da wäre was los. So erregte es wohl kaum Aufmerksam, nur ein bisschen. So ist das in Deutschland : Die Moslems nehmen sich Rechte heraus. Sie klagen solange wie es ihnen passt. Bloss nicht integrieren, man könnte sich ja anpassen ! Das wäre ja fatal ! Sie wollen doch ihr Ding durchziehen, sie wollen doch immer Türken bleiben und ihrem Führer Erdogan die Füße lecken !

  106. Ich habe so die Schnauze voll, dass Mohammeds Karnevalsgruppen hier immer mehr unseren Alltag bestimmen und unser zivilisiertes Leben zerstören wollen.

  107. Habe ich das hier gelesen?
    Die Stadt Wil in der Schweiz erlaubte die geforderten Kopftücher in der Schule, forderte aber die Gebete in den jeweiligen Pausen …und nach 3 Jahren waren die Kopftücher zu 90% weg.

    Es geht doch, man muss es wollen und gerade die Kinder nicht bedienen.

    Die indoktrinierten Mädchen und Jungen der Mohammedaner lehnen dieses aus tiefstem Herzen ab und wir helfen ihnen nicht, den Mädchen, sondern verhalten uns PC.

  108. Religionsfreiheit?
    Ich verstehe nicht, warum immer soviel von „Religionsfreiheit“ gefaselt wird. Laut Grundgesetz, Art. 4, gibt es lediglich eine Glaubens- Bekenntnis und Gewissensfreiheit. In diesem Zusammenhang wird lediglich die ungestörte Religionsausübung gewährleistet – mehr nicht!
    Seit wann wird im Schwimmbad Religion ausgeübt???
    Darüber hinaus haben sich alle Religionsgesellschaften an die Gesetze zu halten (Anhang GG, Art. 137 WRV).
    Ich habe den Eindruck, dass unsere Justiz noch nicht einmal das Grundgesetz kennt.

  109. und dann folgen weitere muslimsschritte mit unzählige kinderzuwachs: mehr eigene muslimskindergarten, mehr muslimsschulen, uni, imam-tv-sender …
    nicht integrierbar! BRD braucht sekte und solche islamsgrundprobleme überhaupt nicht! Religionsfreiheit ist schon Sinn längst verloren und missbraucht für andere Zwecke.

  110. Habe im TV die Ausschnitte von der Gerichtsverhandlung gesehen, der Vater war ein typischer Salafist mit riesengroßen Rauschebart, und die Tochter hat so gesprochen als hätte sie eine Gehirnwäsche erhalten, laberte was von Religionsfreiheit. Ich frage mich auch was die hier suchen in so einem rassistischen Land wie Deutschland. Die sind bestimmt nicht hier wegen der kostenlosen Wohnung, der kostenlosen Krankenversicherung, dem kostenlosen Lebensunterhalt, dem kostenlosen Rechtsanspruch auf 2 TV Programme aus ihren Heimatländern, dem kostenlosen Anspruch auf Waschmaschiene und Külschrank, dem kostenlosen Schulbesuch der Kinder, obwohl sowas ja eher nicht so gerne beansprucht wird. Ganz Deutschland ist eine Irrenanstalt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  111. Grundsätzlich sollte sich der Staat nicht in solche Dinge einmischen und es den Eltern überlassen, wie sie ihre Kinder erziehen. Denn letztlich ist das nur ein Nebenschauplatz der Auseinandersetzung mit dem Islam, der mit unseren Werten unverträglich ist. Der Islam gehört auf den Prüfstand der Gerichte, nicht die „in bestem Glauben“ irregeleiteten Eltern.

  112. Burkini als Extrawurst reicht natürlich nicht, nein es müssen wieder die Grenzen ausgetestet werden bis zum Unerträglichen.
    Es geht bei solchen Vorgängen ausschließlich um Versuche, wie weit die moslemische Einflussnahme auf den deutschen Staat gehen kann. Als Antwort muss ein knallhartes NEIN kommen.

    Nach dem gesundem Menschenverstand hätte die Klage unverzüglich als realitätsferner Schwachsinn abgewiesen werden müssen. Nicht einmal Aufmerksamkeit sollte diesen Spinnern zuteil werden.

  113. #121 HendriK. (12. Sep 2013 00:43)

    Es gab (oder gibt noch) ein Altersheim nur für Muslime. Vor einigen Jahren erfuhr man davon. An der Tür stand auf einem Schild : “Kein Zutritt für Hunde und Deutsche”.

    Im diakonischen (!) Altenheim TABEA in Hamburg-Lurup gibt es e i n e türkische Wohngruppe. Das wird auf der Homepage des seit knapp 5 Jahren bestehenden Heims als „Neu: Unsere Wohngruppe für türkische Migranten“ propagiert.

    http://tabea.de/tabea/hh_lurup.html

    Und kaum wurde die türkische Wohngruppe ins Leben gerufen, hing vor dem prachtvollen weißen Gebäude schon die türkische Flagge! Gott sei Dank haben sie die jetzt wieder abgenommen.

  114. Wer das Schulessen nicht mag, dem steht es frei, sich gefüllte Weinblätter von zu Hause mitzubringen. Das machen tausende deutsche Schüler auch, weil entweder das Schulessen nicht schmeckt oder zu teuer ist oder man allergisch ist.
    Es ist nicht einzusehen, dass Extrawürste gebraten werden. Bei Schulfesten verteilen die Lehrer mittlerweile die mitgebrachten Leckereien so, dass Moslems das Essen mitbringen und die deutschen Eltern nur Brot, Servietten, Getränke und Pappteller mitbringen dürfen, damit sich auch ja keine Jagdwurst in den Nudelsalat schummelt. Im Zweifelsfall wird man einfach AUFGEFORDERT (von den Lehrern und Kindergartentanten), Aufschnitt in einem türkischen Geschäft zu kaufen. Im Kindergarten ist das bei uns passiert. Die Eltern sollten abwechselnd für wöchentlich Aufschnitt für das gemeinsame Frühstück kaufen. Eine Liste bekam man von der Kita. Ich also zu Lidl, unter anderem die geforderte Geflügelwurst gekauft. Anranzer kassiert, weil: In einer GeflügelWURST kann Schweinefleisch enthalten sein. Ich solle doch beim Türken einkaufen, da kann man sicher sein…
    Ich habe nicht noch einmal eingekauft mit der Begründung, dass ich mir nicht vorschreiben lasse, wo ich einkaufe und das meine Familie der Ansicht sei, dass Geflügelwurst sowieso Scheiße schmeckt. Wir können es also mit unserer Kultur nicht vereinbaren, so etwas zu kaufen. Punkt.

  115. Sehe mir gerade das Bild an: Das rechte Mädchen, hat die einen Schlüpfer unter dem Burkini? Ist das hygienisch?

  116. #130 Paroline (12. Sep 2013 07:34)

    Es ist nicht einzusehen, dass Extrawürste gebraten werden. Bei Schulfesten verteilen die Lehrer mittlerweile die mitgebrachten Leckereien so, dass Moslems das Essen mitbringen und die deutschen Eltern nur Brot, Servietten, Getränke und Pappteller mitbringen dürfen, damit sich auch ja keine Jagdwurst in den Nudelsalat schummelt.

    Man weiß ja nie, was alles so reinkommt ins privat gemachte Essen und wie hygienisch die Verhältnisse sind. Werden sich vor der Zubereitung des Essens die Hände gründlich gewaschen? Wird wirklich jede Zutat im Rahmen des Mindesthaltbarkeitsdatums verwendet? Gelangt bei starkem Schnupfen vielleicht etwas Sekret mit in den Salat? Wenn sich in den Finger geschnitten wird, gelangen dann womöglich Blutstropfen ins Essen? Was hängt alles in den Kopftüchern und Ganzkörper-Gewändern? Wird mit demselben Löffel mehrmals aus einer Schüssel probiert? Hat eine/r aus der Familie eine ansteckende Krankheit?

    Aus o. g. Gründen bin ich sowieso grundsätzlich gegen (egal von wem) zu Hause bereitetes Essen jedweder Art, das dann öffentlich, z. B. in der Schule, von Vielen gegessen wird. Das schließt auch Party’s mit ein, wo jeder was zu Essen mitbringt.

    In Restaurants herrschen strenge Hygiene-Vorschriften. Das Personal muss sich im Turnus Gesundheitsprüfungen unterziehen und sich belehren lassen, wie lange nach dem Toiletten-Gang die Hände zu waschen sind, nämlich 30 Sekunden, und zwar mit Flüssigseife und warmem Wasser. Auch geht man immer mehr dazu über, aus hygienischen Gründen mit Handschuhen und Mundschutz zu arbeiten. Köche tragen Kochmützen usw. usf.

    Aber bei Privatveranstaltungen kann plötzlich jede/r schalten und walten wie sie/er will. Es geht natürlich in den allermeisten Fällen gut, aber es kann auch mal schief gehen. Das sollte insbesondere in Schulen und Kitas kritisch bedacht werden.

  117. #130 Paroline

    Das ist m.E. das berühmte Kleinvieh, das auch Mist macht.
    Eine Religion verwirklicht sich nicht über ihre Lehre und den Überzeugungen im Bewußtsein der Menschen, sondern über Rituale des Alltags.
    Wenn sich das so flächendeckend verbreitet, übernehmen die Kinder die Tabus. Die Rituale der anderen gelten als heilig, während die eigenen als gesundheitsschädlich verdammt werden.
    Wären wir nicht so autoritätsgläubig, wir würden solchen Kindergärtnerinnen, LehrerInnen und sonst welchen gewaltig auf die Füsse treten.
    #132 Made in Germany West
    Sie haben aus pragmatischen Gründen sicher Recht, nur müsste das auch für die Muslime gelten, aber das tut es ja gerade nicht.
    Hier die Halal Extrawurst, dort die Halal Extrawurst solange bis der Point of no Return unumkehrbar überschritten ist.
    Igendwann dürfen alle nur noch in Burkinas schwimmen gehen und Halal essen.
    Für ganz mutige:
    http://www.lexikus.de/pics/manager/badekultur/bademode-um-1900.jpg

  118. Wegen mir müßte sie nicht zum Schwimmunterricht !

    Soll sie doch versaufen wenn sie mal in eine dementsprechende Situation kommt…..

  119. Ihr Berufswunsch Ärztin verbietet sich nun logischerweise, denn die Muslima kann ja keine nackten Oberkörper sehen.

    Aber vielleicht verdirbt ihr der schlechte Abitur-Notendurchschnitt jetzt den Zugang zum Medizinstudium.

  120. Wo steht denn eigentlich das eine Muslime keinen Mann in Badehose ansehen darf? Was bezweckte sie mit diesem Argument?

  121. @136 Ein_Zeitgeist:

    Im Islam soll es selbstverständlich sein, dass Mädchen/Frauen fremde Männer nicht ansehen, schon gar nicht, wenn sie halbnackt sind. Die Jungen/Männer könnten ja mit ihren Blicken verführt werden.

    Dass Frauen aus dem Stadtbild verschwinden, weil die Männer sonst „schwach“ werden, kann man in islamischen Staaten beobachten.

    Mit der Klage startete wieder mal ein Versuch, hier die Islamisierung öffentlichkeitswirksam durchzusetzen.

  122. Leute!
    „…mit einer Lehrerin, die AUF SCHULKOSTEN Ganzkörper-Schwimmanzüge für ihre entsprechenden mohammedanischen Schülerinnen anschaffte.“

    Es muß sich doch jemand finden lassen, der Klage gegen diese SPENDABLE Lehrerin führt!

    Will man dies Feld kampflos den fremden, mit ölmilliarden finanzierten, Islamisierern aus den Hinterzimmern obskurer, antiwestlicher Organisationen überlassen?!

  123. DAS GEHÖHRT ALLES ZUR ISLAMISIERUNG

    DIE ISLAMISIERUNG VERLÄÜFT NACH PLAN

    JEDEN TAG EIN BISCHEN ISLAMISIERUNG

  124. SCHWIMMEN IM GANZKÖRPER-BADEANZUG
    BILD ging im Burkini baden
    Amtlich: Auch muslimische Mädchen müssen am Schwimmunterricht teilnehmen

    http://www.bild.de/politik/inland/muslime/bild-ging-im-burkini-baden-32367938.bild.html, Bild Zeitung, 13.09.2013

    Mal abgesehen davon, dass der Burkini extrem hässlich ist, bestätigt sich meine Vermutung: Der Burkini enthüllt mehr als er verhüllt, siehe hierzu auch das Foto Nr. 2 der Bild Reporterin. Für Hardcore-Fälle: Darüber hinaus kann ja jeder die Fesseln und die Hände sehen! Das ist ja ganz schön gewagt.

    Von daher sollten moslemische Mädchen und Frauen lieber ein Panzer-Korsett drunter tragen. Sonst besser auf einen Taucheranzug zurückgreifen.

Comments are closed.