Der Oberbürgermeister des rheinland-pfälzischen Stadtchens Bingen am Rhein, Thomas Feser (Foto), ist erschüttert. Nein, nicht etwa wegen des massenhaften betäubungslosen Schächtens von wehrlosen Tieren, das während des diesjährigen Opferfestes in seiner Stadt veranstaltet wurden. Nein, der CDU-Politiker ist erschüttert, weil er aufgrund dieses PI-Beitrags jede Menge E-mails von Menschen bekommen hat, die kritisieren, dass in Bingen für dieses grausame islamische Ritual sogar noch Verkehrsführungen geändert werden. Ihnen wirft er in einem Bericht der SWR-Landesschau vom 17.10. Antisemitismus(!?) und Ausländerhass vor.

Wörtlich äußert sich Feser zu Beginn des Beitrags:

„Da bin ich nicht nur erschüttert, sondern es macht mir ein Stück weit Angst, welche Szene oder welche Menschen hier in unserer Gesellschaft sich überhaupt so öffentlich outen mit einer Wortwahl, die ja doch bekanntermaßen eine gewisse Zeit, die ja wir alle hofften, dass sie vorbei ist, doch widerspiegeln. Und der Antisemitismus und auch der Ausländerhass drückt sich da mehr als deutlich aus.“

Und später dann:

„Es wird dieser Vorgang missbraucht, um eigene Meinungsbildung zu betreiben gegen Ausländer und das ist das, wo ich auch für momentan sensibilisieren will, dass solche Weblogs im Internet kursieren und solche Anlässe missbraucht werden um gegen Ausländer zu hetzen und dementsprechend Parolen zu verbreiten.“

Ja, Herr Feser, wir bilden uns in der Tat unsere eigene Meinung und wir werden auch weiterhin derart perfide Entscheidungen wie von Ihnen öffentlich brandmarken – und das hat rein gar nichts mit „Antisemitismus“ und „Ausländerhass“ zu tun!

Hier der SWR-Bericht (Achtung: bitte Brechbeutel bereit halten):

» Stellungnahme von Oberbürgermeister Feser auf bingen.de

image_pdfimage_print

 

162 KOMMENTARE

  1. “Da bin ich nicht nur erschüttert, sondern es macht mir ein Stück weit Angst, …“

    Allein bei dieser Ausdrucksweise wird mir übel. Mensch, kann der Typ nicht mal sachlich argumentieren!

  2. Die CDU ist eben zu einer Verräterpartei geworden.

    Nur am Rande:

    Uns wird doch dauernd erzählt, der Islam gehöre angeblich zu Deutschland. Wenn dann islamische Exzesse kritisiert werden, soll es sich auf einmal um „Ausländerhass“ handeln.

    Nur wenn der CDU-Bonze im Zusammenhang mit dem „Eid-Fest“ von „Anti-Semitismus“ statt von „Islamaphobie“ spricht, zeigt er, dass er noch nicht auf dem neuesten Stand des politisch-korrekten Sprachgebrauchs ist. Im Gegenteil, Anti-Semitismus wird von seines Gleichen toleriert, solange z.B. zum Boykott gegen israelische Waren aufgerufen wird.

  3. Bin mit dem Ausland verheiratet. Kann also kein Ausländerhass oder Antisemitismus sein. Blöd mit Ihren Vorurteilen, Herr OB.

  4. Der Typ schmeißt mit Begriffen um sich: „Antisemitismus“ (welchen: der koranbedingte der Muslime?), „Ausländerfeindlichkeit“, „eine Zeit, die wir mal hatten“ usw., haarsträubend.

    Wie schafft es der Mann, mit diesem Begriffschaos im Kopf „Bürgermeister“ einer Kleinstadt zu werden (und zu bleiben!)?

    Aber daran sieht man, wie unreflektiert die heute „ticken“; die halten das selbst schon für normal, den Muslimen alles durchgehen zu lassen, was bei uns strikt verboten wäre. „Religionsfreiheit“ halt.

    „Bingen will eine tolerante und weltoffene Stadt bleiben“, schließt der politkorrekte Schmarrn. Ein tierfreundliches offenbar nicht.

  5. Die deutsche Politik hat ausschließlich solche Kastraten im Programm. Aber machen wir uns nichts vor: Die Deutschen wollen solche Typen. Der heutige Deutsche ist ein Auslaufmodell vom Grabbeltisch der Geschichte. Er wird zu Recht verramscht!

  6. In dem Fernsehbeitrag wird erklärt, dass die Schächtungen da in Bingen nach deutschem Gesetz, also mit Betäubung stattfinden.

    Was stimmt denn nun?

  7. Feser go home, tritt ab, Sie sind unfähig die deutschen Bürger zu vertreten. Sie haben eine gefährliche islamische Schlagseite, die sich noch bitter rächen wird, sobald der islamische Gottesstaat in der BRD ausgerufen wird,, und ihre Nachkommen das ausbaden werden müssen, was Politiker wie sie ihnen eingebrockt haben. Und der Islam geht traditiongmäß mit Christen und Nichtmuslime nicht gerade zimperlich um…

  8. Man muss hier wirklich differenzieren:

    WENN, wie von der Stadt Bingen angekündigt wurde, die Tiere betäubt wurden, so mag es vielleicht in Ordnung sein. Wobei ich gelesen habe, dass selbst bei Betäubung Schmerzen vom Tier gefühlt werden.

    Wenn es aber Betäubung gibt, fragt man sich, warum so viele nach Bingen kommen. Einen Kompass, der die Richtung nach Mekka anzeigt, wird es überall geben. Und das Aufsagen der Tötungssprüche sollte auch woanders möglich sein. Warum also der Andrang??

    Ich denke, es ging vielleicht manchem so wie mir, dass ich an die Schlachterei von . Rüstem Altinküpe in Aßlar dachte.

    Dieser Mohammedaner hat sich das Recht auf betäubungsloses Schächten erstritten. Die ganze mohammedanische Schickeria (Axel Köhler und Konsorten) war entzückt über das Urteil, welches es erlaubte, die armen Kreaturen auf sadistische Weise zu Tode zu foltern.

    http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=3563876/kxl34z/index.html

  9. Da bin ich nicht nur erschüttert, sondern es macht mir ein Stück weit Angst, dass unglücklicherweise auch die CDU unsere Werte, unsere Kultur und die Zukunft unserer Kinder auf solch schändliche Weise an eine nachweislich totalitäre, die Menschen in Klassen unterteilende Gewaltideologie verrät.

    Während der Moderator entrückt faselt:
    „Für die Moslems, meist Türken die schon jahrelang in Deutschland leben, ist das Opferfest ein Höhepunkt ihres religiösen Lebens!“
    werden in Plastiktüten verpackte Blutfleischklumpen in Mengen abtransportiert. Ein echter kultureller Höhepunkt, wie auch der Oberbürgermeister, der hoffentlich mächtig sensibilisiert und für die Verbreitung von PI sorgt:

    „und das ist das, wo ich auch für momentan sensibilisieren will, dass solche Weblogs im Internet kursieren…“ Eine echte CDU Leuchte!

    #5 Pro Deutschland schreibt:
    „Die Deutschen wollen solche Typen. Der heutige Deutsche ist ein Auslaufmodell vom Grabbeltisch der Geschichte. Er wird zu Recht verramscht!“

    Ich will aber nicht, dass meine Kinder verramscht werden. Was können die dafür?

  10. Die Heilige Hildegard von Bingen würde ihm sicher die Leviten lesen, denn vor Promis hatte sie keine Scheu!

    Hört dieser mitleidlose Tierverachter, OB Thomas Feser nicht das flehende Gebrüll der Schafe und Ziegen?

    Und hier, wer den herzlosen Herrn gern schriftlich mag:

    Stellungnahme von Oberbürgermeister Feser zu den Angriffen auf seine Person aufgrund des islamischen Opferfestes
    Mittwoch, 16. Oktober 2013
    http://www.bingen.de/de/topthema/20131016/stellungnahme/opferfest/select/q/archiv/6636/y/2013/m/10.html

  11. Ich für meinen Teil werde Strafanzeige erstatten und Strafantrag stellen gegen den Herrn Oberbürgermeister.
    U.a. wegen Mittäterschaft an Tierquälerei durch Unterlassen.
    Förderung der Tierquälerei und Aufforderung zur Tierquälerei.
    Volksverhetzung,Beleidigung und üble Nachrede.
    Leute zeigt den an,je mehr Anzeigen eingehen um so besser,auch wenn es nicht zur Anklage kommt im Polizeicomputer bleibts vermerkt.

  12. Tja, Worthülsen, Herr Feser.
    Antisemitismus im Zusammenhang mit diesem Blog – muhaaaa! Da fragen Sie doch lieber mal bei der Anti-Antifa nach!

    Ach übrigens: Sie haben noch ein paar von den üblichen, inzwischen rohrkrepierenden Worthülsen vergessen: unerträglich, menschenverachtend, rechtspopulistisch … Mein Vorschlag: Lassen Sie sich mal von Claudia Roth beraten!!!

  13. Ja so ist das mit diesen empfindlichen Islamschleimer-Bürgermeistern. Immer wieder sind sie „erschüttert“! Worüber? Aber nein – keineswegs über den Mörder- und-Tierquälerkult Islam – nein, nein, bloß nicht! Sondern über die kritischen Reaktion die ihnen ihre Schleimerei seitens denkender Bürger einbringt.

    Ob da da wohl schon Anwälte betätigt werden um diese Kritiker gerichtlich zu belangen – so wie bei dem roten OB-Kollegen aus Kirchweyhe?

  14. #8 rotgold (19. Okt 2013 22:57)

    Wenn es aber Betäubung gibt, fragt man sich, warum so viele nach Bingen kommen.

    Das ist tatsächlich eine interessante Frage.

  15. Man stelle sich nur vor irgendeine Gruppe, ob „religiös“ wie beim Islam vorgeheuchelt, oder nur ein Fußballverein, so etwas durchziehen würde.

    Was würde geschehen? Tausende „tierliebende“ Menschen würden die Straßen fluten um vor der „Gewalt an Tieren“ zu warnen.

    Hier schweigen die „Tierliebhaber“ auf einmal. So FEIGE sind sie vor dem Islam.

  16. Es ist ungeheuerlich, dass wir es uns als Deutsche gefallen lassen müssen, dass hier mitten in Deutschland das barbarische Schächten prakiziert wird. Tierschutz ist eine Errungenschaft der aufgeklärten und humanen Gesellschaft. Und als solche gehört er verteidigt! Und dann kommt durch die Hintertür im Namen der Religionsfreiheit die Barbarei in unser Land und hebelt unsere Gesetze aus!
    Wenn man dann Kritik anbringt, muss man sich auch noch als „Antisemit“ beschimpfen lassen. Dieser Bürgermeister ist ein Musterbeispiel für die feige und verräterische Anbiederung an den Islam und den totalen Ausverkauf unseres Rechtsstaats!

  17. #7 Salahadin (19. Okt 2013 22:52)

    Die Frage habe ich mir auch grad gestellt.Dann wäre da kein Schächten mehr,oder?Und dann könnten die Muslime ihr Fleisch in jeder Metzgerei oder an jeder leischtheke kaufen und bräuchten dann nicht son Zirkus zu veranstalten wie in Bingen?!
    Interessant ist auch immer,das solche achso guten Politiker immer anderen vorschreiben wollen was sie zu denken und zu leben haben „Wir wollen eine tolerante und weltoffene Stadt bleiben“.Spricht er da für alle Bingener?Dachte seit 89 ist der Sozialismus vorbei,da wo die Partei auch schon immer Recht hatte 🙂
    Und der Bürgermeister sollte doch mal bitte sich die Mühe machen und bei Google mal suchen wieviel Schafe und Ziegen in den letzten zwei Wochen von Weiden geklaut worden sind.Teilweise ganze Herden mit bis zu 20 Tieren sind wie jedes Jahr zu dieser Zeit verschwunden.Tolles religiöses Fest^^

  18. Um die Reaktionen der PI-Leser so beschreiben zu können, wie es Herr Feser tut, muss man entweder äußerst schwer von Begriff sein oder man muss äußerst boshaft sein. Leider trifft wahrscheinlich letzteres zu. Und solche Leute sind auch in der CDU inzwischen in der Überzahl!

  19. Thomas Feser (CDU)

    “Es wird dieser Vorgang missbraucht, um eigene Meinungsbildung zu betreiben(?) gegen Ausländer und das ist das, wo ich auch für momentan sensibilisieren will, dass solche Weblogs im Internet kursieren und solche Anlässe missbraucht(?) werden um gegen Ausländer zu hetzen und dementsprechend Parolen zu verbreiten.”

    Nur Allah’s Quran Zitat, z.B. 5:38 „Amputiert Dieben ihre Hände“
    vs. Grundgesetz Art 2, 2

  20. Ach du meine Güte, Herr Feser.

    Sie sind es als BGM gewohnt, dass Sie wöchentlich zu Veranstaltungen gehen, auf denen Sie Reden halten und dafür von zivilisierten Menschen in Krawatte und Kostüm Beifall und Lob ernten. Das ist ganz normal.

    Nur – was der Islam bedeutet und was wirklich dahinter steckt, zu dem Zweck gibt es z.B. PI. Hier finden Sie die ungeschminkte Wahrheit über den Islam und was Ihrer Stadt und Bürgern wohl als erstes passiert, wenn der Islam eines Tages die Oberhand hat.

    Sind sie eigentlich Metzger? Haben Sie sich das VIDEO auf Ihrer homepage einmal angesehen und angehört?

    Wären SIE gerne dabei, wenn ein Schlachttier für zwei Sekunden betäubt wird, ihm danach ihm die Kehle durchgeschnitten wird und Sie würden nebenbei beten? Finden sie, das passt zu unsereer aufgeklärten Kultur?

    Kommt das Ihnen nicht ein wenig P E R V E R S vor? Oder berührt sie das gar nicht? Haben Sie Kinder oder Enkel? Würden Sie Ihre Lieben zusehen lassen beim Abschlachten der Tiere?

    Mir wird es schon von der Vorstellung daran schlecht.

    Und wer so ungerührt bei solchen Kill-Ritualen zusehen und dabei noch beten kann, der ist im richtigen Moment auch fähig, einem Menschen die Kehle durchzuschneiden.
    Ohne Betäubung, versteht sich.

    Einfach ein bisserl PI lesen und aufgeklärter werden, werter Herr Feser.

  21. Nachtrag
    Eine Schächtung (Koscher)ist ohne Betäubung.
    Den Opfern wird bei vollen Bewußtsein das Messer in den Hals gestoßen und dann die Kehle durchgeschnitten um es dann durch Ausbluten zu Töten.
    Hierbei wird der Adrenalinaustoß des Opfers als Bereicherung und den Geschmack des zu Tode gequälten Tieres empfunden.

    Lasst euch doch nicht verarschen,dies sind Barbaren die ihre seelischen Grausamkeiten an Tieren ausleben und dann an Menschen.
    Im Übrigen ist die rechtswidriege Aussetzung des Tierschutzgesetzes Rechtswidrig!

  22. #15 Evidenzler

    Im SWR-Bericht: Die Tiere werden 2 statt 4 Sekunden lang der elektrischen Betäubung ausgesetzt.

  23. Wörtlich äußert sich Feser zu Beginn des Beitrags:

    “Da bin ich nicht nur erschüttert, sondern es macht mir ein Stück weit Angst, welche Szene oder welche Menschen hier in unserer Gesellschaft sich überhaupt so öffentlich outen mit einer Wortwahl, die ja doch bekanntermaßen eine gewisse Zeit, die ja wir alle hofften, dass sie vorbei ist, doch widerspiegeln.

    Ja, und in zehn Minuten ist man mit dem Transrapid von Frankfurt bis zum Flughafen Franz Josef Strauß gefahren, ohne Einchecken, nicht wahr Herr Feser?

  24. Und so jemand ist BGM??
    Der feine Herr vom GutmenschInnen Geist voll erfasst und toleranz besoffen hat wohl von CFR eine Unterwisung bekommen!

    Dieses Land wird von Volksverrätern der übelsten Sorte regiert bzw verwaltet!

    Und dieser BGM sollte mal etwas über Antisemitismus lernen und sich fragen lassen wieso er das Schächten so dufte findet!

  25. PI-NEWS wirkt !!!
    SUPER !!! Yaaahhhh…..
    Es macht dem Bürgermeister Angst…

    Aber dass 100.000 Christen jährlich abgeschlachtet werden wie Vieh (bzw. nach Islam ist der Christ ja minderwertiger wie das Vieh), das macht dem Bürgermeister keine Angst. Dieser Schleimscheisser, dieser (…), dieser (….!!!!) dieser (…!), dieser (…).

  26. Und was hat Islamkritik mit Ausländerhass zu tun??Es gibt auch deutsche Muslime,und es gibt genügend Ausländer die den Islam noch schlimmer kritisieren als man es hier auf PI jemals gelsen hat.Als weltoffener Bürgermeister hat er bestimmt dazu auch mal syrische Christen befragt oder Kenianische Christen oder Indische Hindus.Nech Herr Bürgermeister,ansonsten erweitern sie mal ihren Horizont und reden mit türkischstämmige Aleviten über Sunniten oder Schiiten.Ich find es nur noch lächerlich das solche gutmenschlichen Plappermäuler erstmal alles verteidigen ohne auch nur einen Funken Wissen zu haben^^

  27. „“Gesundheit
    Immer mehr Jungen im Vorschulalter werden beschnitten

    19.10.2013 · In den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl ambulanter Beschneidungen von Jungen unter fünf Jahren um ein Drittel gestiegen. Für Kinderchirurgen ist das ein gutes Geschäft. Es gibt Hinweise auf Abrechnungsbetrug…

    Für die Kinderchirurgen ist die Beschneidung ein gutes Geschäft. Sie führen nach eigenen Angaben rund 21.000 Beschneidungen im Jahr durch. Bei 300 Euro je Eingriff fließen demnach mindestens sechs Millionen Euro durch Beschneidungen in ihre Kassen. „So wird auch klar, warum der Aufschrei der niedergelassenen Kollegen im vorigen Jahr nach dem Kölner Beschneidungsurteil so heftig ausfiel“, sagte Maximilian Stehr von der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie der F.A.S…““
    http://www.faz.net/aktuell/politik/gesundheit-immer-mehr-jungen-im-vorschulalter-werden-beschnitten-12624967.html?icid=maing-grid7

  28. Ich bin als Biodeutscher seit nunmehr (22 zweiundzwanzig!) Jahren mit einer Ausländerin verheiratet. Immer mit der selben! Mir also Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit oder gar AusländerHASS vorzuwerfen, empfinde ich als Unverschämtheit und als persönliche Beleidigung! Ja, ich stehe zu 100% hinter dem PI-Artikel! Und jetzt kommt der Hammer: meine (DEUTSCH SPRECHENDE!) ausländische Ehefrau auch! Und sie hat in diesem Land tatsächlich viele Probleme wegen dem Antisemitismus! Allerdings immer von Personen, die selbst Ausländer sind, nämlich den Anhängern einer brandgefährlichen Ideologie, die ihre antisemitistischen Ansichten unter dem Mantel der „Religion“ getarn wissen und hier in Deutschland auch dank solcher „Politiker“ wie Herrn Feser ihren „Ausländerhass“ unverblümt ausleben dürfen! Und unsere Kinder? Wir haben zwei Mädchen, die schon durch ihr Aussehen weithin weder als Deutsche noch als Anhänger einer bestimmten in Deutschland grundsätzlich besonders bevorzugten Gruppe Kolonialisten zu erkennen sind! Fast täglich gibt es bei unseren Mädchen (13 & 16) Tränen wegen sexueller Belästigung. Und zwar IMMER und AUSNAHMSLOS durch Übergriffe von moslemischen Schülern (in einem Fall sogar durch einen Vater der Mitschüler). Die Schule tut NICHTS! DARF nichts tun! Fazit: Die spinnen doch, die Thomas Feser´s unserer Republik!

  29. #7 Salahadin (19. Okt 2013 22:52)
    In dem Fernsehbeitrag wird erklärt, dass die Schächtungen da in Bingen nach deutschem Gesetz, also mit Betäubung stattfinden.

    Was stimmt denn nun?

    PI-User, die in der Nähe von Bingen leben, sollten einfach anreisen und per Handykamera filmen. Allerdings ist davon auszugehen, dass wie in Kirchweyhe bekannte Aktivisten aus dem linksextremen Spektrum als Saalschläger und Ordnungskräfte anwesend sein werden.

  30. #7 Salahadin

    In dem Fernsehbeitrag wird erklärt, dass die Schächtungen da in Bingen nach deutschem Gesetz, also mit Betäubung stattfinden.

    Was stimmt denn nun?

    Was im öffentlich-rechtlichen Fernsehen erzählt wird, muß nicht notwendig stimmen.

    Das sollte sich inzwischen herumgesprochen haben.

  31. #19 Die Deutschen wollen es so. Sie wählen solche Leute immer wieder. Da gibt es kein Störgefühl CDU/CSU 41,5%. Der Untertanengeist und die Feigheit sind konstituierende Merkmale des Deutschen. Er kriecht im Staub und winselt. Kein Stolz (aberzogen), keine Würde (entgegen GG) und kein Anstand (entgegen öffentlicher Beteuerungen).

  32. Wenn man keine Argumente hat in Deutschland, bemüht man die Nazizeit und den Antisemitismus. Ob das dann der Wahrheit entspricht, ist egal, denn es verfehlt ja, zumindest bei ungebildeten Menschen, seine Wirkung nicht, einfach mal irgendeinen Scheiß zu behaupten.

  33. Extrem ekelhaft und abstoßend diese Bilder, sowohl die Kulurbereicher/ Fachkräfte als auch dieser CDU-Bürgermeister.

    Bin froh, daß ich nicht in dieser verseuchten Gegend wohnen muß…

  34. Seltsam..ich habe ihm auch eine Mail geschrieben…Und in den ersten 2 Sätzen klar geschrieben, dass ich ein Gastarbeiter Kind bin – also Ausländer!
    Wollen solche Deppen nicht verstehen, dass nicht moslemische Ausländer den ISlam ebenso ablehnen wie die meisten normal denkenden Menschen?
    Bin ich jetzt ein „Selbsthasser“ wenn er mir „Ausländerhass“ unterstellt?
    Wie gerne würde ich mit dem mal klartext reden….

  35. #26 HesseSten (19. Okt 2013 23:20)

    Oben in der Beschreibung ist ein Link zu dem Artikel, um den es geht. Und in dem Artikel ist die email.

  36. #10 Altenburg

    Danke für den Link, der Kommentar von Uranus hat es aber in sich:

    Im Interesse einer gewissen Ausgewogenheit halte ich es für wichtig, sich nicht nur zu empören über das betäubungslose Schächten von Schlachttieren innerhalb des islamischen Kulturkreises, sondern sich auch die gängige Tötungspraxis von Schlachttieren in bundesdeutschen Schlachthöfen einmal näher anzuschauen, auch ganz im Sinne des Wortes mittels einschlägiger Videos auf Youtube.

    Schwache Gemüter sollten jetzt allerdings nicht weiterlesen. Auf die Qualen der Schlachttiere während der „Aufzucht“ in Massentierzuchthäusern und während des Transportes gehe ich dabei gar nicht näher ein, sondern beginne meine Schilderung mit der Ankunft der Transportfahrzeuge am Schlachthof. Natürlich wollen die Schlachttiere nicht freiwillig den LKW verlassen und werden deshalb mit Schlagwerkzeugen aller Art brutal aus dem LKW hinaus- und in die Warteboxen hineingeprügelt. Manchmal kommen dabei auch die eigentlich verbotenen Elektroschocker zum Einsatz. Beinbrüche, Bänderabrisse und Querschnittlähmungen während des Vorwärtsprügelns sind keine Seltenheit. Von diesen brutalen Schlägen stammen auch die roten Striemen, die nahezu jede beim Metzger hängende Schweinehälfte zieren.

    Für Schweine geht das Leiden weiter, indem sie nun in einen Käfigaufzug geprügelt werden, der sie in einen mit CO2-Gas gefluteten Keller fährt. Das CO2-Gas soll die Schweine betäuben, oder besser gesagt, ersticken. Selbstverständlich stehen aber die Schlachthofbetreiber unter einem enormen Kostendruck, so daß am CO2-Gas teilweise oder ganz gespart wird, das heißt, die Schweine kommen im besten Fall nur mangelhaft, im schlechtesten Fall gar nicht betäubt aus der Gaskammer wieder heraus.
    Jedem einzelnen Schwein werden nun, betäubt oder nicht, mit Stichen oder Schnitten in den Hals die Halsschlagadern geöffnet. Der Tod soll durch Ausbluten eintreten. Da aber viele Schweine an diesem Punkt des Leidens nur unzureichend oder gar nicht betäubt sind, dürfte klar sein, daß diese Art des Tötens dem Schächten gar nicht so unähnlich ist, ja eigentlich aufgrund der Vorleiden sogar noch um einiges brutaler ist. Und trotzdem ist der Höhepunkt des Leidens immer noch nicht erreicht. Der kommt jetzt.

    Die Schweine werden nun mit den Hinterbeinen an Ketten oder Fleischerhaken hängend, das Blut aus den Halsschlagadern herausspritzend, aufgrund der unzureichenden Betäubung vielfach noch lebend ins Brühbad gezogen, das heißt, die Schweine – intelligente, sensible Tiere – werden lebendigen Leibes verbrüht, erstickt und ausgeblutet. Wer sich schon einmal auf einer kleinen Hautfläche verbrüht hat weiß, welche Schmerzen das trotzdem sind. An dieser Stelle breche ich meine Schilderung ab. Auch eine genauere Schilderung des Tötens von Rindern schenke ich mir. Nur so viel: Rinder werden nicht liebevoller in den Tod befördert.

    Jeder darf sich nun selbst ein Urteil bilden, doch für mich ist klar: Das islamische Schächten ist brutal, das Töten der Schlachttiere in bundesdeutschen Schlachthöfen ist in höchstem Maße bestialisch. Bevor sich also jemand über das betäubungslose Schächten empört, wäre es sehr angebracht, sich zuerst einmal über die Tötungspraxis in deutschen Schlachthöfen zu empören

  37. Hier ist noch ein Bericht dazu,und natürlich fordern die Moslems gleich wieder…..das jemand der sein Tier schächtet nicht als Tierquäler bezeichnet werden darf.Ja wie denn sonst?
    http://www.rhein-zeitung.de/region_artikel,-Nach-Schlachtung-in-Bingen-Anfeindungen-gegen-Metzgerei-_arid,1054019.html

    Und man tut nun erstaunt das dies ja nun Tierquälerei sein soll,man möchte Unetrsuchungen dazu.Liebe Politiker und Verantwortliche,das Internet ist voll damit.In diesem Fall beschreibt man incl einem grausamen Video das es 14!!!! Minuten dauern kann bis das Tier das Bewusstsein verliert!!Na und wenn Bingen soooo weltoffen ist,ziehe ich nun dahin,werde Hindu und will das wenn ich sterbe meine Witwe mitverbrannt wird!!!Das muss ab sofort auch unter Religionsfreiheit fallen,ansonsten ist Bingen rassistisch und ausländerfeindlich!!

    http://www.vgt.ch/news_bis2001/011010.htm

  38. Das entsprechende Parteibuch (in diesem Falle das der CDU) in der Tasche, schon wird der Karriere des ehem. Bürgermeisters von Würselen (keiner weiß, wo zum Teufel das liegt!)und Buch“handel“-Pleitiers Martin Schulz nachgeeifert.

    Lasst Euch von dem austauschbaren Pappkameraden nichtn täuschen: Wäre die SPD am Ruder, wäre der ein Genosse!

  39. Man müsste eine neue grundsätzliche Klage gegen das Schächten anstrengen, bis vor das Bundesverfassungsgericht. Aber wer macht das? Offenbar drücken hier auch die sonst so eifrigen Tierschützer und Tierbefreier gerne beide Augen zu, von den Grünen ist hier ohnehin nichts zu erwarten, diese Heuchler, also wer steht hier endlich mal auf, um den Volkswillen durchzusetzen?

  40. Ich bin auch erschüttert, da kämpfen die Tierschützer seit Jahren gegen den Torero und doch hat in Spanien der Stier zumindest eine theoretischesche Chance, den Torero ebenfalls zu töten.

    Vorwärts, Ihr „stolzen Söhne Allahs“,
    packt den Stier bei den Hörnern und
    erlegt ihn wie Männer im Kampf, schon
    Mohamed hat mit Titanen gekämpft …
    oder doch nur mit minderlährigen Mädels?

  41. Wahrscheinlich hat die provinzielle Schmähbegriffs-Wurfmaschine („Feser-Kanone“) mit dem trüben Hundeblick links oder rechts am Banner hier das Wort „Israel“ gelesen oder den Davidstern entdeckt, und leitet nun – bauernschlau wie er ist – einen fiktiven „Antisemitismus“ davon ab. Ein Schildbürgerstreich eines Pfahlbürgers.

    Daran sieht man, wie gründlich dieser dummstolze CDU-Parteiabzeichen-Besitzer seine Arbeit macht. Das nennt man üble Nachrede aufgrund mangelnden Wissens. Oder aus Bösartigkeit. Denn er weiß nicht, wie er seinen Ärger abreagieren soll. Nun meint er, weil PI seine (ohnehin öffentliche) Mailadresse abgedruckt hat, müßte ihm die Retourkutsche im linksverdrehten Staatsfernsehen herausglitschen.

    Wahrscheinlich hat er deswegen sogar das dumme SWR-Team zusammengetrommelt und seine „Beziehungen spielen lassen“. Was die gerne angenommen haben. Brauchen die doch immer was zum Niedermoderieren. Was kann PI dafür, wenn wer weiß ihm schreibt? Hier lesen Hunderttausende von Leuten (hat seine kurzsichtige Brille offenbar noch nicht erfaßt). Außerdem kennt PI die halbe Welt.

    #1 AtticusFinch (19. Okt 2013 22:31)

    “Da bin ich nicht nur erschüttert, sondern es macht mir ein Stück weit Angst, …”

    Allein bei dieser Ausdrucksweise wird mir übel. Mensch, kann der Typ nicht mal sachlich argumentieren!

    Das ist typ. 68er Warmduscher-Sprech und Konfliktscheu-Slang. Beispiel: Sagt ein 68er zu seiner emanzipierten Bindestrich-Frau: „Könns’t dich damit anfreunden, wenn ich nachher – so ganz basisdemokratisch – in dich eindringe? Oder wollen wir das lieber demokratisch abstimmen?“ Frau: (gähn)

    Oder: 10jähriger Sohn zu seinem 68er Vater: „Papa, du blödes Arschloch!“ Darauf Klaus-Jürgen, Dipl. Soziloge und Mitglied der CDU in Bingen: „Kevin, das macht mich jetzt aber sehr betroffen, was du sagst.“

    http://www.youtube.com/watch?v=7rHClZ2ojYo

  42. # 22 1123

    Ein guter Beitrag, danke.

    Aber glauben wir, dass dieser unsägliche BGM Feser ihn sich hinter die Löffel schreiben würde, wenn er ihn denn läse ??

  43. Im Grunde genommen darf man so einem Bürgermeister gar nicht böse sein, oder ihm unterstellen, er wäre dem Islam zugetan.

    So ein Amt erfordert ein zeitintensives und schnelles Entscheiden in vielen Bereichen.
    Außerdem springt so ein BGM von einem Termin zum anderen, labert hier etwas, verzapft dort etwas, rein ins Auto, zum nächsten Termin, dort ´ne Einweihung, da eine Eröffnung usw. Richtig stressig eben.

    Und in der Regel bekommt so ein BGM von der meist anwesenden Presse auch noch lobende Worte über seine weise Rede und lobenswerten Entscheidungen.

    Und plötzlich kriegt er von Lesern von PI eine vor den Latz: B U M M ! Damit hat er nun gar nicht gerechnet. Und warum die guten Türken plötzlich böse Türken sein sollen, das kapiert der BGM erst recht nicht, da er doch erst gestern so nette Gespräche bei einem Döner mit einer freundlichen Muslimin gehabt hat.

    Und warum ist er entsetzt?

    E R HAT E I N F A C H K E I N E A H N U N G V O M I S L A M.

    Und dann ruft er die Presse an und die machen dann ihr Ding wie gehabt. Ganz einfach.

    Ziel muss sein: Aufklärung, die mit Daten und Fakten, Statistiken, Videos etc. usw. ALLE Menschen erreicht und sie aufmerksam macht, was passieren wird, wenn Deutschland die Islamisierung nicht vernünftig in den Griff bekommt.

    Sonst wird es zappenduster demnächst.

  44. Diese sogenannten Politiker sind immer erschütter, wenn sie von der Realität erfahren.

  45. #34 sator arepo

    Man müsste eine neue grundsätzliche Klage gegen das Schächten anstrengen, bis vor das Bundesverfassungsgericht.

    Tier haben keine Grundrechte. Das ist also aussichtslos. Man muß das schon auf politischem Weg lösen.

    Man könnte zum Beispiel eine Gegenveranstaltung in der Nähe abhalten, und Bilder zeigen. Und über den tieferen Sinn dieses Rituals aufklären.

    Hierbei geht es darum, den Moslem an den Anblick von Blut zu gewöhnen. Dadurch wird die Hemmschwelle abgebaut, irgendwann auch Menschen zu töten.

  46. #31 Evidenzler (19. Okt 2013 23:28)
    Nach der Rhein-Zeitung ist ja alles in Ordnung gewesen:

    Amtstierarzt überwachte das Schlachten

    Die Schlachtung wurde von Amtstierärzten des Kreisveterinäramtes begleitet und überwacht. Anders als beim sogenannten Schächten, dem Schlachten ohne Betäubung, wird das Tier beim rituellen Schlachten mit einem Elektroschock kurz betäubt, bevor ihm die Kehle durchgeschnitten wird. Der Landesverband der Muslime in Rheinland-Pfalz „Schura“ warnt davor, die Menschen, die aus religiösen Gründen das betäubungslose Schächten fordern, in der Öffentlichkeit als Tierquäler zu diffamieren. Der Verein hatte die muslimischen Mitbürger im Vorfeld des Opferfestes auf das Verbot von „unangemeldetem Schächten im Hinterhof“ und auf die gesetzliche Möglichkeit der Ausnahmeregelung hinweisen.

    Landesverband fodert Studie über angst- und schmerzfreies Schlachten

    „Es ist wissenschaftlich nicht endgültig geklärt, ob die Tiere durch die Betäubung mittels Elektroschock weniger angst- und schmerzfrei sterben als durch eine fachlich ausgeführte religionskonforme Schächtung“, erklärt der Vorsitzende des Vereins, Mustafa Cimsit in einem Schreiben. „Unser Glaube, der Islam, schreibt uns unmissverständlich vor, dass wir die Tiere möglichst angst- und stressfrei schlachten sollen.“ Er fordert aktuelle wissenschaftliche Expertisen, um Gewissheit darüber zu erlangen.

    Die Sponsheimer Metzgerfamilie will sich nun überlegen, wie sie in den kommenden Jahren mit dem Angebot an die Muslime verfahren soll. „Wir machen das seit vielen Jahren und verstoßen damit gegen keinerlei Gesetz. Wir möchten allen Bürgern gerecht werden, ob sie Deutsche sind oder Ausländischer“, erklären die Mitarbeiter.

    Das ganze wirkt trotzdem nicht logisch. Wenn eine kurze Betäubung bei der „rituellen Schlachtung“ auch noch „religionskonform“ sein soll, wieso schießen dann nicht überall halal-Metzgereien aus dem Boden, die „rituelles Schlachten“ anbieten?

  47. Da der Herr Bürgermeister hier ja mitliest, kann man ihn bequem mit Fakten füttern.

    Kleines Quiz, Herr Bürgermeister:

    1.
    Wie alt war die jüngste Frau des islamischen Propheten Mohammed, als er sie heiratete?

    ( ) 6 Jahre alt
    ( ) 16 Jahre alt
    ( ) 66 Jahre alt

    2.
    Was würde eben diese Frau heutzutage in Deutschland machen, in dem Alter, als der Prophet Mohammed zum ersten Mal mit ihr schlief?

    ( ) In die dritte Klasse der Grundschule gehen.
    ( ) Den Führerschein.
    ( ) Sich in Tschechien die dritten Zähne machen lassen.

    Viel Spaß beim Raten, Herr Bürgermeister. Die Lösung erhalten Sie bei den Gästen des „Bingener Schächtens“.

  48. @#41 johann (20. Okt 2013 00:01)

    Die Antwort steht doch in dem Bericht schon drin:
    „wird das Tier beim rituellen Schlachten mit einem Elektroschock kurz betäubt, bevor ihm die Kehle durchgeschnitten wird“

    und ein Satz später redet man wieder von „betäubungslosen“ Schlachten:

    “ Der Landesverband der Muslime in Rheinland-Pfalz “Schura” warnt davor, die Menschen, die aus religiösen Gründen das betäubungslose Schächten fordern, in der Öffentlichkeit als Tierquäler zu diffamieren. “

    Und wenn man sich die Kommentare unter dem Bericht so durchliest,scheint Bingen nun doch nicht so tolerant und weltoffen zu sein.
    Kaum jemand der dort nicht „Antisemitisch und Ausländerfeindlich“ ist.Besonders interessant ist der Kommentar der einen Frau die bei dem besagten Metzger direkt angerufen hat 🙂

  49. Muslime haben die Einteilung: Moslem und Nicht-Moslem! Und meinen den Menschen!

    Wir haben die Einteilung: Demokrat oder Anti-Demokrat! Und meinen die Ideologie!

    Evtl. macht uns das Kritisieren von vorbehaltloser Gut-Menschlichkeit einfach nur unideologisch und unreligiös!

    Bekenntnisfreiheit bedeutet aber auch unideologisch und unreligiös zu sein und nicht die Verteidigung des Gegenteils!

    Kein Gesetz der BRD (es sind nur religiöse Ausnahmen, die gestrichen gehören) erlaubt, das Religion oder Ideologie über die Gesetze aller freien Bürger stehen!

  50. #43 rotgold

    Sehr gute Idee. Und zwar für Aufklärung über den Islam im Allgemeinen. Raten lassen. So wird die ganze Sache wesentlich interessanter. Und die Fakten umso ernüchternder und erschreckender. Das könnte sehr gut wirken.
    Toll.
    Das ist das highlight des noch ganz jungen Sonntag.

  51. Dann faseln sie immer davon das es doch vom Grund Gesetz geschützt ist. Sie stülpen über ihre bunte multi kulti Schlacht Moral eine fragwürdige Gesetzgebung. Wo andere ein Gewissen haben bleibt dann bei ihnen nur noch ein gesitiger Hohlraum der seines gleichen in den parteifinanzierten Medien sucht.

    Aber wenn man ihnen den Spiegel vorhält ersticken sie am Erbrochenen ihrer eigenen fragwürdigen Moral:

    Das Grundgesetz im Wandel der Zeit

    http://www.verfassungen.de/de/gg-index.htm

    „Das Gewissen eines jeden Bürgers ist sein Gesetz.“

    Thomas Hobbes

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/XBCBGI0253.pdf?&von=02862&bis=02862

  52. Was mir wirklich Angst macht, ist nicht dieser Id… , sondern die 98%, die solche Typen (oder noch schlimmere) wählen!

  53. #38 Allgaeuer Alpen (19. Okt 2013 23:51)

    Im Grunde genommen darf man so einem Bürgermeister gar nicht böse sein, oder ihm unterstellen, er wäre dem Islam zugetan.

    Genau so wird es auch sein!
    Nicht nur der Bürgermeister sondern alle Menschen die in ihrem Beruf täglich 100% Leistung bringen müssen, können und wollen sich auch nicht nach Feierabend mit dem Islam oder anderen Ideologien beschäftigen. Sie wollen einfach nur bei Familie, Hobby, Sport, usw. abschalten, einfach nur abschalten. Man kann es ihnen auch wirklich nicht verdenken.

    Und das ist leider unser aller Problem! 🙁

    Etwas Hoffnung könnte darin bestehen, dass unsere Gesellschaft überaltert, d.h. es werden immer mehr Rentner in Deutschland, die die ZEIT haben sich mit diesen Dingen zu beschäftigen und dadurch allgemein für mehr Aufklärung sorgen könnten.

  54. Soso, bei jeder Schächtung steht also ein städtischer Kontrolleur daneben der strengstens darauf achtet, dass die armen Kreaturen auch wirklich total bewusstlos sind. Da ich nicht an den Weihnachtsmann glaube, glaube ich dieses Bingener Verdummungsmärchen auch nicht.

    Wahrscheinlich gibt es einen einzigen Kontrolleur und der ist bestimmt auch noch Türke oder Araber. Sagen kann man viel Herr Bürgermeister, aber die Schlachtpraxis sieht mit Sicherheit anders aus.

  55. Im Film wird ein E-Mail öffentlich gezeigt, und damit gegen das Datenschutzgesetz verstoßen. Der Sender SWR brockt sich damit ein schweren Verstoß gegen das Datenschutzgesetz ein.

    Die E-Mail könnt ihr im Film sehen ab Minute 2:05.

    markusv33@gmail.com

    Ich hoffe der SWR hat gute Rechtsanwälte.

  56. Er hat recht, ich bin ausländerhassender Masochist. Lebe im Ausland, bin so verrückt (aus linker Sicht) einer Frau demnächst einen Antrag zu machen und jetzt wird es verrückter: Die ist keine Deutsche!

    Und trotzdem gegen dieses „Fest“. Was stimmt mit mir nicht? Kennt jemand eine Therapiemöglichkeit? 🙁

  57. #51 Flaucher (20. Okt 2013 00:33)

    Der Tierschutz ist ein Aspekt! Der ist natürlich unreligiös auch für den Arsch dabei! Ein Religiöser eines bestimmten Glaubens darf etwas, wofür ein Religiöser eines anderes Glaubens oder ein Unreligöser bei Widerholung sogar in den Knast kommt… das hat nichts mit „Religionsfreiheit“ (die es bei uns nicht gibt) zu tun, sondern mit der Säkularbeschränktheit (die ein Problem ist)!

    Der andere verschärfende Aspekt ist, nicht nur das Schlacht-Ritual Betäubungslosigkeit, sondern das gewisse Folgen von Wörtern und zwar nur von Anhängern gesprochen werden müssen, während dem Tötungsakt!

    Unabhängig vom Ritual und Tierschutz, geht es darüber hinaus! Es geht um Religionszwang!

    Wie beim Muezzinruf! Muslimisches Glaubensbekenntnis!

    Man wird dazu gezwungen! Glocken sind neutral, kein Bekenntnis!

    Betäubung ist Minimum, kann man aber drüber diskutieren! Aber Glaubensbekenntnis dabei ist Zwang im Essen des Tieres aller…

    Hallal zu essen führt schon direkt zum muslimischen Glaubensbekenntnis! Der Muezzin-Ruf ist die Gebietshoheits-Bekenntnis! Und dabei sollte Bekenntnisfreiheit frei überall sein! So hatte man es mal gedacht…

  58. #29 Borgfelde

    Otto Normalbürger – wie ich – weis gar nicht dass es diesen Schrott noch gibt. Ich zweifle ob die Geschäftsleitung überhaupt wusste was sie da unter anderem übernahm mit im Schlepptau vom Erich Pabel Verlag.

  59. Weiß jemand aus der Gegend ob es diese Metzgerei ist???????????????????????????

    Jox Alois Metzgerei

    Metzgereien

    Dromersheimer Str. 42
    55411 Bingen am Rhein
    Tel.: (0 67 21) 99 48 58

  60. #22 1123 (19. Okt 2013 23:18)

    Ich bin als Biodeutscher seit nunmehr (22 zweiundzwanzig!) Jahren mit einer Ausländerin verheiratet. Immer mit der selben! Mir also Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit oder gar AusländerHASS vorzuwerfen, empfinde ich als Unverschämtheit und als persönliche Beleidigung!

    Menschenskinder 1123:Schicken Sie das bitte dem Bürgermeister!! SONST TU ICH´s 😆
    Ihre Situation erklärt mehr als tausend Worte. Mindestens eine der 3 Gehirnzellen des Bürgermeisters sollten darüber ein bisschen in Wallung geraten.

    Kontakt:

    Oberbürgermeister von Bingen
    Thomas Feser (CDU)
    Tel.: 06721 184-112
    oberbuergermeister@bingen.de

  61. #54 WahrerSozialDemokrat (20. Okt 2013 00:46)

    Nicht einmal mit dem Tierschutz als Vehikel um öffentlichen Protest zu entfachen kann man diese widerwärtigen Tötungspraktiken eindämmen oder verbieten. Opferfest ist Opferfest. Wobei man meinen könnte, dass die sprichwörtliche Tierliebe der Abendländer im Gegensatz zum Tierhass vieler Morgenländer medial aktiviert werden könnte, aber stattdessen Schweigen im GEZ Reichsrundfunk. Die Islamisierung des Abendlandes hat eben mächtige Verbündete, wer immer das auch ist, ich weiß es nicht.

  62. pi wirkt! Und zwar immer besser.

    All denen Lumpen, die sich gegen Deutschland, gegen die abendländische Kultur und gegen die Freiheit stellen, die sich stattdessen auf die Seite faschistoider Ideologien stellen, sei geagt:
    Es entgeht uns nicht und wir werden es anprangern und mit rechtsstaatlihcne Mitteln bekämpfen.
    Immer wieder.

  63. @r2d2
    glaub nicht das eine deutsche Metzgerei den perversen Dreck mitmacht.
    Ich glaube das es nach deutschem Recht unausgebildete Hanswurschte sind die die Tiere zu Tode quälen.
    Ich habe zur Lehre als Kfz-Mech. noch eine Lehre als Metzger gemacht.
    Die Angaben widersprechen sich in vielen Punkten und es soll hier die Tierquälerei vertuscht werden.

  64. Mit Islamverteidiger und Unterstützer gibt es nur ein Abkommen:

    HIER NIEMALS!

    Keine Verhandlungsbasis!

    Wer das für zu brutal oder für zu extrimistisch hält, sollte mal Burka tragen…

  65. OFF TOPIC

    In Moskau wird im Gegensatz zu uns Klartext gesprochen von der wohlgemerkt staatlichen Nachrichtenagentur

    Jeder 6. Mord und jede 3. Vergewaltigung seit Jahresbeginn in Moskau sind von Ausländern begangen worden, teilte der offizielle Sprecher des Ermittlungskomitees Russlands, Wladimir Markin, am Freitag mit.

    „Allein in Moskau wurden von Ausländern und Personen ohne Staatsbürgerschaft im 1. Halbjahr 6 255 Verbrechen begangen – 40 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres“, so Markin. „In 97,9 Prozent dieser Fälle handelt es sich bei den Tätern um Gäste aus GUS-Ländern.“

    http://de.ria.ru/society/20131018/267106234.html

  66. Was ich in dem Bericht irgendwie vermisse ist eine Kritik an den gezeigten Foto. Es wird nicht darauf eingegangen wie ekelhaft man sich mit dem Tier fotografieren lässt. Das dieses Foto nicht aus Bingen stammt, bedeutet ja nicht, dass der Bürgermeister zumindest einräumen könnte, dass solch ein Verhalten abartig ist, oder?

    Übrigens, wie kann man man auf Antisemitismus kommen, wenn ein Blog so eine Überschrift hat?

    News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

    Das grenzt wirklich schon an Rufmord, zumal die Meisten hier Israel dafür bewundern wie sich so ein kleines Land, von Feinden eingekesselt, behaupten kann! Ich würde sogar behaupten wollen, die Meisten würden dazwischen gehen, wenn ein Jude von Islamisten angegriffen wird.

    Die (Koran)Antisemiten lockt er ja mit eigens dafür geänderter Verkehrsführung selbst in seine Stadt. 😆
    Lesen bildet, gilt hoffentlich auch für Bürgermeister!
    Lesen Sie den Koran und Sie werden feststellen, dass wir die Guten sind. :mrgreen:
    Das mit der Ausländerfeindlichkeit ist wirklich frech, denn wenn man hier viele Berichte anschaut kommt man irgendwann zur Erkenntnis, dass eine große Anzahl der PIler ausländische Partner haben. Diese Partner sind aber meistens sehr gut integriert und sagen ihren Deutsch Partnern, dass die Deutschen große Fehler im Umgang mit dem Islam begehen.
    Ja richtig gehört, viele ausländische Mitbürger verstehen nicht, dass wir uns in unserem Land so auf der Nase rumtanzen lassen.
    Lieber Herr Bürgermeister, schrauben Sie bitte Ihr Entsetzen einige Stufen zurück und nutzen Sie bitte die Zeit bis zum Nächsten Jahr, um sich mal wirklich umfassend über den Islam und die Bedeutung dieses ach so besinnlichen Opferfestes zu informieren.

    Sorry, als Kind habe ich mir immer ein Tier zum liebhaben gewünscht, ich wollte mich um das Haustier kümmern und mein größtes Glück war zu sehen wie es ihm gut ging. Daraus habe ich viel gelernt wie z.B. Verantwortung zu tragen und Mitgefühl. In einer gewissen Bevölkerungsgruppe lernen Kinder aber genau das Gegenteil, denn da wird mit 6 Jahren schon das Schlachten praktiziert. Darin liegt vielleicht auch das Problem mit den extremen Gewalttaten gewisser ausländischer Mitbürger.
    Sie haben halt als Kind schon gelernt, dass ein Opfer irgendwann nicht mehr zuckt!
    Als Politiker sollte es daher doch eigentlich Ihr Bestreben sein, dass auch muslimische Kinder Tiere und Andersgläubige mit Respekt behandeln, oder?

  67. … wenn jemand im Eingang seines Gesülzes „ein Stück weit“ radebrecht, dieses typisch dumme, semantisch völlig irreversible Kauderwelsch aus links-grünem verquasten Neusprech absondert, bin ich schon satt, was der sonst noch abgesondert hat ist eigentlich reif für ne Klage…dieser Dummbeutel sollte es wissen, hier ist nix antisemitisch und hier haßt auch keiner Ausländer, nicht mal die mohammedanischen, Haß sollte der in seinem Briefkopf aufnehmen, Haß auf denkende Menschen.

  68. Mit seiner Zuwendung zum Islam liegt Feser voll auf der Linie von Hitler und Himmler. So enttarnt man heimliche Nazi.

  69. Jemand stellte vor einiger Zeit hier die Dokumentation eines Veterinärs ein, in der akribisch beschrieben wird, was mit den Tieren bei der Schächtung geschieht und zu welcher Leistung sie am Ende ihres Lebens noch fähig sind nach der Tortur.

    „Schächtung“ ist ein Begriff, von dem ich früher mal im Geschichtsuntericht hörte als etwas, das ja zu unserem Land nicht gehöre, da sehr grausam.

    Wer sind die Verantwortlichen dafür, dass das, was eigentlich längst geächtet wurde, plötzlich in den
    Medien, in BGM Stuben, selbst beim Präsi, der nun nicht zu oft den Türken grüßen will, normal zu sein scheint in meinem Land.

    Ich denke, der BP ist ein Phantasiegebilde, von dem wir nur denken sollen als Bürger, dass er zu uns gehört.

    Die geliebte Kanzlerin ist Honeckers Reinkarnation
    und Hand in Hand mit Gauck führt sie uns ins sozialistische Glück.

    Toll, dass 2 Ossis aus der regimetreuen Garde der DDR nebst Stasifreunden heute aus uns das machen können, was ihnen im Osten misslang.

    Die Texte von Vera Lengsfeld sollten bei PI vielleicht öfter veröffentlicht werden.

  70. #45 Evidenzler (20. Okt 2013 00:14)
    stimmt, guter Hinweis. Die Leserreaktionen (27) haben es in sich. Nach grober Durchsicht habe ich nur einen zustimmenden Kommentar gefunden, sonst sind alle voll PI. Ich empfehle auch allen interessierten Lesern, da noch einen Blick drauf zu werfen, sie werden sicher bald entsorgt.
    Und offenbar hat es bereits im Vorfeld Anfragen an die Metzgerei gegeben:

    Silvie Zahedi · Slough COLLEGE OF technolog
    Stimmt,die Familie will allen gerecht werden,am meisten aber ihrem Geldbeutel?!Stimmts?Warum hat man denn am Tag zuvor etliche Anrufer belogen,das würde nicht bei ihnen stattfinden? Und warum hat man mir dann am Telefon „lachend“ gesagt,ja,das würde bei ihnen gemacht,na und? Und keine Angst,man hätte genug Kunden!!!!Und das lassen sich die Sponsheimer Bürger gefallen? Wie weit geht denn unsere Anpasasung an unsere ausländischen Mitbewohner noch? Wer sollte sich wem anpassen? Dürfen wir dann auch in einem islamischen Land einen Weihnachtsbaum aufstellen?Ist ja unsere Tradition und Religion?Warum wird man sofort in die Rechte Ecke gestellt,wenn man diesen Ausverkauf unserer Kultur und Werte anprangert?Ich habe in einem islamischen Land gelebt,und weiß was Schächten ist!!!Hat einer der gefälligen Richter aus Karlsruhe das auch schon mal gesehen? Meinen unsere Poltiker und OB´s, dass latente Ausländerfeindlichkeit abnimmt,wenn wir uns immer kleiner machen? und der Gute,der Lampedusa mit ins Spiel brachte,was tust du um das Leid dort zu mildern,außer hier in die Tasten zu hauen?Yildiz,du bist Gast hier,vergiß das nicht.Wenn ich in die Türkei fahren würde ,wäre ich Gast DORT.

    http://www.rhein-zeitung.de/region_artikel,-Nach-Schlachtung-in-Bingen-Anfeindungen-gegen-Metzgerei-_arid,1054019.html

  71. Veterinärmediziners Alain de Peretti:

    Alain de Peretti erläutert: Damit Fleisch für Muslime akzeptabel ist, wird der gesamte Hals bis auf die Wirbelsäule durchtrennt, das Tier blutet ohne Betäubung aus. Diese Praxis verbietet die EU-Richtlinie für Schlachthygiene rigoros, nur für das “rituelle Schlachten” gelten die Hygienevorschriften offenbar nicht: “Beim Ausbluten dürfen die Luftröhre und die Speiseröhre nicht verletzt werden”, heißt es dort. Eine islamische Schlachtung durchtrennt sie vollständig.

    Die Konsequenzen? Der Mageninhalt des geschlachteten Tieres fließt durch die Speiseröhre zurück und gerät in die anatomisch direkt angrenzende Luftröhre. Das gestresste Tier atmet unterdessen sehr stark weiter – der Todeskampf kann bis zu einer Viertelstunde lang andauern – und transportiert den Mageninhalt, der reich an Keimen aller Art ist, in die Lunge. Dort können die Krankheitserreger leicht ins Blut gelangen. Die Durchblutung wird im Todeskampf zudem noch angeregt, um alle wichtigen Organe mit Blut zu versorgen, somit verbreitet sich das verseuchte Blut überall im Körper. Abgesehen davon verursacht der Stress des Überlebenskampfes heftige Krämpfe, die dazu führen, dass das gesamte Schlachtareal durch Urin und Kot verunreinigt wird. Von Schlachthygiene kann also keine Rede sein.

    Die Zielgruppe dieser Schlachtung konsumiert nur bestimmte Fleischstücke, der Rest wird nicht weggeworfen, sondern regulär verkauft. Außerdem ist es für Schlachtbetriebe oftmals rentabler, sich nur einer Schlachtmethode (also der Halal-Schlachtung) zu bedienen. Es wird bewusst gegen das Prinzip der Gesundheitsvorsorge verstoßen, um eine irrationale, von wissenschaftlicher Betrachtung auf allen Ebenen unhaltbare religiöse Praxis zu ermögliche

  72. Wenn die Muslime sich beim Schächten auf den Koran berufen, warum kommen sie dann mit Autos, die gab es doch in der Steinzeit noch gar nicht? Jeder andere Mensch hätte sicherlich neue Erkenntnisse und Techniken berücksichtigt und Betäubung erlaubt, aber der Prophet dieser speziellen Ideologie hätte Betäubung nie zugelassen, selbst wenn es sie zu seiner Zeit schon gegeben hätte.
    Dieser bestialische Weg wurde ja extra gewählt, denn auch damals konnte man die Tiere erst töten und danach ausbluten lassen.
    Es geht hier rein um den Spaß und die Macht ein Lebewesen leiden zu lassen und wie wir wissen sind ja Juden und Christen laut Koran weniger wert als da Vieh, also wir werden wir erst leiden müssen?

  73. #76 rasmus

    In der DDR gab es weder Islam noch Masseneinwanderung, aus Gastarbeitern wurden auch keine Migranten, diese „Ideologie“ ist ein hundertprozentiges Westprodukt und es stammt auch nicht von den Linken, sondern von der NATOtreuen CDU, die einst damit begonnen hatte massenhaft Türken wie vom Sklavenmarkt einzusammeln um sie als billige Arbeitskräfte nach Deutschland zu deportieren, damit die Wirtschaftsbosse das Lohnniveau senken konnten.

    Verursacht wurde das also von westdeutschen Rechten die von westdeutschen Wählern gewählt wurden, es war auch die westdeutsche Politik-Hexenküche in der so etwas Ekelerregendes und Abscheuliches wie die pädophilen 68er gedeihen und die Grünen in den Bundestag kommen konnten, in der DDR gab es dagegen zu keiner Zeit Toleranz oder Verständnis für Pädophile, auch keine Therapien oder ähnliche Täterhätschelei, Grüne die übrigens zum Teil von wechselnden CDU-Wählern gewählt werden und sich eine Koalition mit der CDU gut vorstellen können.

    Also wenn wir hier über Ideologie reden dann auch bitte auch so politisch inkorrekt, wie es wirklich ist und war, auch wenn man es im CSU Bayern am Stammtisch unterm Hirschgeweih nie verstehen wird, die SED hatte zehnmal mehr Anstand und Interessenvertretung des deutschen Volkes im kleinen Finger als in dem gesamten Bundestag inklusive der heutigen Linkspartei herrscht, auch wurde keinem eine Kollektivschuld eingeredet, man lebte in der Tat völlig frei von derartigen Belästigungen und Nötigungen von Politikern einer schwarzen Partei, die sich zu großen Teilen aus Mitgliedern der braunen Partei zusammensetzte.

  74. #72 johann (20. Okt 2013 02:40)

    Also, jetzt – 4:12 – gibt es nur noch EINE Leserreaktion. Mitten in der Nacht wurden also 26 Leserreaktionen gelöscht.

    Die Antifa-Journaille schläft nie.

  75. #78 Stefan Cel Mare (20. Okt 2013 04:14)

    Ja da hätten wir die Kommentare wohl vorher hier zitieren sollen um sie für die Nachwelt zu erhalten. 😆
    Krankes System!

  76. #78 Stefan Cel Mare (20. Okt 2013 04:14)

    Aber nur zu Deiner Info, die Kommentare sind noch da, hätte mich auch gewundert wenn Linke jetzt areiten würden. 😆

  77. Die Schlachtung wird von Amtstierärzten des Kreisveterinäramtes begleitet. Die zuständige Behörde gemäß Tierschutzrecht ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen.

    Sind die Kontrolleure vielleicht Mohammedaner, das würde einiges erklären!

  78. Das ist die gelebte Demokratie dieses Herren!
    Andere Meinungen sind natürlich schlecht, da sie nicht seine Meinung unterstützen!
    Dann wieder die langsam abgenutzte Keule „Ausländerfeindlichkeit“. Der Irre hat überhaupt nichts geschnallt! Es geht nicht um „Ausländer“ es geht um eine grausame Pseudoreligion, um eine gefährliche Ideologie!

  79. Das bipolare Thomas Feser Weltbild:

    Ausländer & Muslime: gastfreundlich, lebensfroh, herzlich, kulturell bereichernd und alle weiteren positiv besetzten Attribute dazu addiert.

    Deutsche: unfreundlich, feindselig, (latent) rassistisch, keine Willkommenskultur und alle weiteren negativ besetzten Attribute dazu addiert.

    Im bipolaren Thomas Feser Weltbild ist der Deutsche erst dann gut, wenn er bedingungslos und kritiklos die Gebräuche der Zugereisten, egal wie unsinnig diese auch sein mögen, erduldet ohne sie kritisch hinterfragen zu dürfen. Kritik wird mit Ausländer-Hetzt gleichgesetzt.

    Straftaten von Migranten wird mit fehlender Willkommenskultur der Einheimischen begründet.

  80. Habe mich über diesen Mann ein bißchen lustig gemacht (siehe Beitrag 23:49, wurde offenbar erst Stunden später freigeschaltet), obwohl -oder gerade weil – Islamkollaboration (nicht nur unter „Tierschutzaspekten“) eine todernste Angelegenheit ist! Eigentlich Hochverrat unserer gesamten Wertegemeinschaft und Kultur.

    Das Beispiel dieses gedankenlosen Mannes ist so TYPISCH, und steht für so viele in diesem Land und ihr politisches Versagen. Die uns alle noch in den Abgrund reißen werden, indem sie Schritt für Schritt bei der Islamisierung zurückweichen, und diesen Aufweichungsprozeß unserer Werte- und Rechtsordnung für „Toleranz“ halten. Alles nur aus politischen Kalkül, aus Profilierungssucht, parteiinternem Geltungsdrang, persönlicher Eitelkeit (bei dem muslimischen „Mitbürgern“) usw. Das ist ekelhaft!

    Und sich dann noch frech unter „Christlich Demokratische Partei Deutschands“ subsummieren, von dem nun wirklich gar nichts mehr stimmt. Dieser jämmerliche Haufen, der sich heute „CDU“ nennt, ist einfach nur noch peinlich un solte abgewählt. Ohnehin besteht diese unchristliche Pharisäer- und Klüngel-„Partei“ nicht mehr aus „Männern“, sondern nur noch aus Frau („Mutti“) Merkel.

  81. PI-NEWS wirkt !!!

    🙂

    Hier hatte doch jemand PI Aufkleber geplant, was ist denn daraus geworden?

  82. Wenn solch diesem C*-Witzbold schon die harmlosen Bürger Angst machen, dann ist mir klar, weshalb der das blutige Ritualschlachten der Mohammedaner gerne zulässt…

  83. Dieses „Eid-Fest“ ist so was von widerlich und blutrünstig, es wurden zum Eid-Fest auch schon wieder viele Schafe geklaut!

    Wo ist PETA wenn man sie mal braucht????

    DONNERSTAG, 12. SEPTEMBER 2013
    Der traurige Hirte von Glien
    „Die haben mir 100 Öko-Schafe geklaut“

    Doch eines ist für den Schäfer glasklar: „Das war kein dummer Scherz oder so, dafür sind einfach zu viele Tiere weg. Und die sind auch alle auf einen Schlag hier weggeschafft worden, sonst hätten wir andere und vor allem mehr Spuren gefunden. Das waren ganz gerissene Profis, die mich bestohlen haben. Meine armen Schafe sehe ich garantiert nicht wieder…“

    http://www.berliner-kurier.de/brandenburg/der-traurige-hirte-von-glien–die-haben-mir-100-oeko-schafe-geklaut-,7169130,24284754.html

  84. Eid al Adha – das muslimische Opferfest – eingeuebte Verrohung

    Zur Feier schlachten Muslime jedes Jahr zum Opferfest Tiere. Soweit ich sehen kann, handelt es sich dabei nicht um eine religioese Pflicht, der jeder Muslim nachkommen muss, sondern um eine Tradition derer, die es sich leisten koennen, ein Tier zu Ehren des Fests zu schlachten. Dabei handelt es sich auch nicht um eine Opferung, denn die Schlachtung ist keineswegs an einen bestimmten Ort gebunden und es gehoert kein Ritual dazu, das ueber eine normale muslimische Schlachtung hinausginge.

    Im Unterschied zum Judentum, wo ein Schochet (Schaechter) eine mehrjaehrige Ausbildung absolvieren muss, ist es jedem maennlichen Muslim erlaubt, Tiere zu schlachten.

    https://beer7.wordpress.com/2013/10/16/eid-al-adha-das-muslimische-opferfest-eingeuebte-verrohung/

  85. 05.09.2013

    3000 EURO BELOHNUNG AUSGESETZT

    Wer hat meine 208 Schafe geklaut ?

    KREFELD – Am Mittwoch war der traurigste Tag im Leben des 43-jährigen Frank Weirauch.

    An diesem Tag merkte der Nebenerwerbslandwirt und Dachdecker, dass ihm 208 Heidschnucken aus den Rheinauen bei Hohenbudberg gestohlen worden waren. Der Schäfer aus Leidenschaft kennt jedes der Tiere. Sie waren ihm ans Herz gewachsen.

    Fieberhaft sucht die Polizei nach den Tätern, die bereits mehrfach am Niederrhein und im Kreis Mettmann zugeschlagen haben. Das hat es noch nie in der deutschen Schäferei gegeben: 208 gestohlene Schafe auf einen Schlag! Als Tatzeit gilt der 20. August bis zum 4. September, denn am 20. August waren die Tiere noch vollzählig.

    Weirauch: „Ich denke, die Diebe kamen an mehreren Tagen hintereinander. Da müssen Lastwagen oder Viehtransporter eingesetzt worden sein. Es muss Zeugen geben, die etwas gesehen haben zwischen dem Hohenbudberger Wasserturm und dem Vorflutgelände. Ich zahle 3000 Euro für die Wiederbeschaffung meiner Tiere.“

    Die Täter waren jedenfalls Fachleute, denn sie haben vorzugsweise Böcke herausgesucht, deren Fleisch als Delikatesse gilt. Viele der Tiere sind mit einer Ohrmarke markiert.
    Weirauch: „Die Heidschnucken waren für mich nie ein Handelsgegenstand. Getauscht habe ich schon welche, immer wieder neue dazuerworben, bis ich mehr als 500 hatte. Das war immer mein Traum. Seit meinem 18. Lebensjahr habe ich diesen Traum gelebt, und nie hätte ich daran gedacht, dass Verbrecher ihn zerstören würden.“

    Günther Czerkus vom Verband der Berufsschäfer: „Es wird immer krimineller. Wir sind besorgt, warnen alle unsere Schäfer. Wir müssen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.“

    http://www.express.de/duesseldorf/3000-euro-belohnung-ausgesetzt-wer-hat-meine-208-schafe-geklaut–,2858,24225890.html

  86. Kriminalität

    Schafherde gestohlen

    Einem Hobbyschäfer sind bei Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) 20 Schafe gestohlen worden. Nach Angaben der Polizei vom Freitag handelt es sich um zwölf ausgewachsene Tiere und acht Lämmer. Der Besitzer hatte die Herde in einem Pferch gehalten, aus dem sie schon am Sonntag verschwunden war. Der Schäfer hatte allerdings erst am Donnerstag Anzeige erstattet.

    http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/kriminalitaet-schafherde-gestohlen_aid_1133358.html

  87. Schafe von Koppel gestohlen

    GREBENHAIN. Acht Schafe verschwanden in der Nacht zum Donnerstag von einer Weidekoppel bei Hartmannshain. Die Muttertiere wurden aus einer Herde von Merino- und Schwarzkopfschafen unmittelbar an der B 275 am Ortsausgang von Hartmannshain in Richtung Gedern gestohlen. Der Verlust der Tiere bedeutet für den Tierhalter einen Schaden in Höhe von 1.000 Euro.

    Hinweise zu Ver-schwinden oder Verbleib der Schafe nimmt die Polizei Lauterbach unter 06641/971-0 entgegen.

    http://osthessen-news.de/n1129115/polizeireport-1-2-raub-berf-lle—einbrecher-geschnappt—raub-berf-lle—schafe-geklaut.html

  88. Wenn man gegen das Schächten ist, ist man also gegen Ausländer.
    Aha.
    Was für eine abgrundtief dämliche Vereinfachung.

    Ich bin gegen Amputation der Vorhaut bei Kindern, deshalb bin ich nicht judenfeindlich.
    Ich darf aber sagen, dass ich gewisse Bräuche nicht toleriere, auch, wenn ich selber kein Jude bin.

    Ich darf sagen, dass ich diese unsäglichen Kopfwickel beknackt finde.
    Ich finde es auch absolut widerlich, wenn man – wie die Salafisten in Deutschland und wie viele Mohammedaner in Deutschland – es gut findet, wenn ein Mensch von anderen Menschen mit Steinen totgeworfen wird.

    Ich finde es schrecklich und inakzeptabel, wenn eine Katze so lange ausgepeitscht wird, bis sie blutig vereindet. Warum soll ich das beim Menschen tolerieren.

    Ich toleriere viele Bräuche und Gewohnheiten nicht. Und ich traue mich sogar, das zu sagen und auszusprechen.
    Ich darf das und ich werde das weiterhin aussprechen.

  89. Dieser CDU Politiker ist doch ein Exempel dafür, wie verrottet im Kern doch diese Partei inzwischen schon ist. Seine Sprache ist von grünen, „Antifa“- Positionen ununterscheidbar.
    Klarerweise brauchen wir eine neue Partei, die mit diesem Schmutz aufräumt. Ob die AfD das leisten kann bleibt zu überprüfen.

  90. @ #111 Wilhelmine (20. Okt 2013 08:58)

    KRIMINALITÄT
    Diebe wollen die 208 gestohlenen Heidschnucken wahrscheinlich schlachten

    3000 Euro Belohnung ausgesetzt:
    Warum stiehlt jemand Schafe in solch großer Menge? „Es geht nicht um Zucht oder die Wolle, sondern um das Fleisch.“ Der Preis für Schaf- und Hammelfleisch ist im vergangenen Jahr um 15 Prozent gestiegen.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/diebe-wollen-die-208-gestohlenen-heidschnucken-wahrscheinlich-schlachten-id8402339.html#plx338572862

  91. Zwei Schafe von Weide geklaut

    Zwei Schafe von der Weide geklaut

    ROTENBURG-ERKSHAUSEN. Unbekannte Täter haben in dem Zeitraum von Montag, 03.06.13, 20.00 Uhr bis Dienstag, 04.06.2013, 19.00 Uhr von einem Wiesengrundstück in der Feldgemarkung Erkshausen, sogenannte „Heierswiesen“, zwei Schafe entwendet. Bei den entwendeten Tieren im Gesamtwert von ca. 300 Euro handelt es sich um einen fünf Monate alten Lammbock sowie um ein neun Monate altes Mutterlamm; beide Tiere haben eine Ohrmarke. Die Tiere wurden durch die Täter über den Maschendrahtzaun der Wiese gehoben und zur nahe gelegenen Kreisstraße Erkshausen-Rockensüß geschleift; dort vermutlich in ein Fahrzeug verladen. Es wird um Hinweise an die Polizeistation Rotenburg gebeten.

    http://osthessen-news.de/n1232329/polizeireport-hef-aus-kreisel-geschleudert—zwei-schafe-von-weide-geklaut-.html

  92. # 19 sator arepo

    Ergänzung zum nickname und zur allgemeinen kenntnis:

    S A T O R

    A R E P O

    T E N E T

    O P E R A

    R O T A S

    Erläuterung:

    Man kann es ganz normal waagrecht lesen,

    man kann es aber auch ganz normal senkrecht lesen

    und man kann es auch von unten nach oben und dabei von links nach rechts lesen.

    Und das entscheidende ist das kreuz aus:

    TENET,

    das man dabei immer in der mitte hat.

    Vielleicht gibt es noch eine weitere möglichkeit des lesens?

  93. Teure Schafe gestohlen – Besitzer setzt Belohnung aus

    AALEN / an Ein Unbekannter hat in der Zeit zwischen Dienstag, 8. und Mittwoch, 9. Oktober aus einem umzäunten Unterstand beim Sofienhof drei seltene und damit hochwertige Milchschafe entwendet. Die Tiere, die aus der seltenen Zuchtart „Krainer Steinschaf“ stammen, haben einen „geldlichen“ Wert von je etwa 200 Euro.

    Der Besitzer setzt für Hinweise auf den Verbleib der Schafe und auf die Täter eine Belohnung in Höhe von 500 Euro aus.

    Hinweise nimmt das Polizeirevier Aalen unter Telefon 07361 / 5240 entgegen.

    http://www.schwaebische.de/region/ostalb/aalen/stadtnachrichten-aalen_artikel,-Teure-Schafe-gestohlen-Besitzer-setzt-Belohnung-aus-_arid,5512113.html

  94. POL-LWL: Zwei Schafe gestohlen

    Crivitz (ots) – Aus einer Kleingartenanlage in Crivitz haben unbekannte Täter zwei Schafe gestohlen. Die Täter beschädigten den Erkenntnissen zufolge in der Nacht zum Mittwoch einen Weidezaun und trieben die beiden Tiere dann offensichtlich von einem Freigehege. Der Hintergrund der Tat, die sich in der Gartenanlage an der Kreisstraße 14 in Richtung Gädebehn ereignet hat, ist noch völlig unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen Diebstahls im besonders schweren Fall, Hinweise zu diesem Vorfall nimmt die Polizei in Sternberg (Tel. 03847/ 43270) entgegen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/108763/2564459/pol-lwl-zwei-schafe-gestohlen

  95. Schafe geklaut

    Erkshausen. Zwischen Montag und Dienstag haben Gauner zwei Schafe von einer Wiese in Erkshausen geklaut. Der 5 Monate alte Lammbock und ein 9 Monate altes Mutterlamm grasten auf den »Heierswiesen«. Beide Tiere haben eine Ohrmarke. Der »Wert« der Tiere liegt bei 300 Euro. Die Tiere wurden durch die Täter über den Maschendrahtzaun der Wiese gehoben und zur nahegelegenen Kreisstraße Erksausen – Rockensüß geschleift, wo sie vermutlich in ein Fahrzeug verladen wurden.

    http://nh24.de/index.php/polizei/67585-rof-unfall-beim-losfahren-schafe-geklaut-ua

  96. Schmölln, Am Schwarzwasser und Neuschmölln 27. September 2013, 19:30 Uhr bis 28. September 2013, 7:30 Uhr

    Insgesamt vier Schafe, die an Pflöcken angekettet waren, verschwanden in der Nacht von Freitag zu Sonnabend spurlos von ihren Weiden in Schmölln-Putzkau bzw. Neuschmölln. Der oder die unbekannten Täter fuhren mit dem Fahrzeug bis auf die Wiesen und entwendeten

    ie friedlich grasenden Tiere samt Pflöcken und Ketten. Den Besitzern entstand ein Schaden von insgesamt 800 Euro.

    Bürger, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Bautzen (Telefon 03591-3560) zu melden.

    http://www.sachsen-news.com/2013/09/30/schafe-gestohlen/

  97. Schweiz: Schaf geklaut, getötet und geschlachtet

    Zwei im Seebezirk wohnhafte Jugendliche–20- und 21-jährig–wurden für ein ebenso skurriles wie grausiges Delikt schuldig gesprochen. Die beiden Jugendlichen brasilianischer Herkunft entwendeten in der Nacht vom 5. April 2013 aus einem Schafgehege in Murten ein Schaf und töteten es mit einem Messer. Anschliessend fuhren sie mit dem Tierkörper nach Kerzers, wo sie das Tier bei einer Feuerstelle schlachteten und ausnahmen. Das Fleisch–rund 24 Kilogramm–legten sie zu Hause in ihre Gefrierfächer, während sie den Tierkadaver an der Feuerstelle zurückliessen. Der geschädigte Schafbesitzer erhob darauf Anzeige. Die beiden Jugendlichen wurden des Diebstahls, der Sachbeschädigung, der Widerhandlung gegen das Tierschutzgesetz sowie der Übertretung des Gesetzes über die Abfallbewirtschaftung schuldig gesprochen. Neben einer Busse von je 600 Franken wurden die Fehlbaren zu einer bedingten Geldstrafe von je 20 Tagessätzen zu 10 Franken verurteilt. Die Probezeit der bedingten Geldstrafe beträgt zwei Jahre. mz

    http://www.freiburger-nachrichten.ch/nachrichten-sense/schaf-geklaut-getoetet-und-geschlachtet

  98. #123 Wilhelmine (20. Okt 2013 09:12

    Siehste,das meinte ich ja,der OB sollte mal googeln wieviel Schafe/Ziegen gestohlen wurde 🙂
    Das ist jedes Jahr zum Opferfest das selbe…..es wird kultursensibel erst nach dem Opferfest von den gestohlenen Tieren berichtet und so ca. 1 Woche danach häufen sich die Artikel das man irgendwo illegale Schlachtabfälle gefunden hat.

  99. Der Markt ist sehr begrenzt in Europa, wo Schaffleisch vermarktet werden kann !!!

    Hallo OB FESER (CDU) ! Stoppt endlich diese KRIMINELLEN ihr POLITIKER !

  100. @ #126 Evidenzler (20. Okt 2013 09:21)
    #123 Wilhelmine (20. Okt 2013 09:12

    Siehste,das meinte ich ja,der OB sollte mal googeln wieviel Schafe/Ziegen gestohlen wurde

    Der helle Wahnsinn, die Anzahl der Artikel hört bei „Schafdiebstahl “ gar nicht mehr auf !

    Das gab es FRÜHER NICHT. PUNKT.

  101. #108 Wilhelmine

    Im Unterschied zum Judentum, wo ein Schochet (Schaechter) eine mehrjaehrige Ausbildung absolvieren muss, ist es jedem maennlichen Muslim erlaubt, Tiere zu schlachten.

    Herr Feser, zur Info:

    Auch Menschen werden im Islam geschlachtet.

    Informieren Sie sich. Nehmen sie eine Woche Urlaub und lesen Sie. Sehen sie sich auch Videos an. Manches ist sehr unangenehm, doch wir wollen Ihnen nur helfen, ihr Weltbild etwas gerade zu rücken. Ein Döner ist was Feines. Aber das war´s dann auch schon mit den feinen Sachen.

  102. Ihnen wirft OB Feser in einem Bericht der SWR-Landesschau vom 17.10. Antisemitismus(!?) und Ausländerhass vor.

    Diese typische Äußerung zeigt doch anschaulich das krude Weltbild und die Schizophrenie der irren rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie!

    Wer den Islam kritisiert ist ein Judenhasser!

    Ja, geht es noch verrückter???

    Wer damals unter Stalin den Sozialismus kritisierte war ein Verrückter und wurde ins Irrenhaus oder in den Gulack gesteckt. In der DDR war man ein Reaktionär und wurde ins Gefängnis geworfen. In Kuba ein Konterrevolutionär und man wurde an die Wand gestellt und erschossen.

    Und heute? Wie sich die Zeiten wiederholen! 🙂

  103. Dieser „Herr“ Feser ist ein weiteres Beispiel
    davon,wie sehr der Islam in diesen Köpfen
    eingemeisselt ist.Von solchen Leuten,die ja
    in hohem Anteil in der Regierung zu finden sind, geht eine hohe Gefahr der selbstzerstörung aus ! Wo solche Dummheit
    regiert,siehe in anderen bereits islamisierten
    Ländern, hat diese Ideologie leichtes Spiel.Wer die bisher gestellten Prognosen zum vordringen des Islams in DL. gelesen hat, der
    wird bemerkt haben, das die zeitliche Vorhersage viel kürzer als angenommen stattfindet. Das soll heissen, wenn unsere
    Politelite die Einwanderung von bevorzugt
    Moslems so vorantreibt,dann wird in spätetstens fünf Jahren diese Ideologie in
    DL. herrschen !!!
    Aber anscheinend sind ja alle Parteien schon
    zu verblödet oder zu gut „geschmiert“ um dem
    einhalt zu gebieten !?! Ich möchte gern am schluss die erstaunten Gesichter derer sehen,
    wenn sie dann ganz islamkonvorm von ihren
    „lieblingen“ geschächtet werden 🙂

  104. Der Oberbürgermeister des rheinland-pfälzischen Stadtchens Bingen am Rhein, Thomas Feser gibt mit seiner Aufführung des „Sterbenden Schwans“ ein Beispiel erfolgreicher Binger Politik, die da lautet : die Völker dieser Welt, seht her
    auf meine Seelenwunden durch die e-mails.
    Ich bin ja sOoo verletzt. – Nein wie bin ich verletzt! ich ! ICH ! bin das Opfer !! Und da es sonst noch keiner tut, feiere ich mich mit diesem Opferfest als grösstes Opfer von allen.
    Hier eine weitere CDU-Karawane von Opfern, die ihr Opferfest feiert.

  105. Gegen Volkes Meinung hilft nur noch der Griff in die altbekannte und angestaubte Grabbelkiste mit den ach so schönen, weil stets wohlfeilen Nazi-Etiketten. Herr Feser sollte sich schämen, nicht nur, solche Zustände noch zu unterstützen, sondern auch, Kritiker mittelst offenkundiger Unwahrheiten zu diffamieren. Allerdings möchte ich auch hinzufügen, daß gerade bei an solche Personen gerichtete Schreiben Ton und Höflichkeit zu wahren sind.

  106. „…es macht mir ein Stück weit Angst…“

    Schon seine Ausdrucksweise entlervt diesen Pannemann. Die waren alle auf der gleichen Parteischule.

  107. Habe diesem gaylord mal soeben ne email gesendet:

    Sehr nicht geehrter Herr Feser,

    ICH bin entsetzt daß ein deutscher Oberbürgermeister gleich die Nazikeule auspackt; nur weil er wegen seinem kulturverräterischen Verhalten kritisiert wird. Ich bin mit einer türkin verheiratet ; und die würde sich halbtot über Sie lachen wenn das Thema nicht so traurig wäre.

    Unsere Freunde und Verwandten gehen u.a. in Istanbul auf die Strasse um gegen diese alten unmenschlichen und zudem unhygienischen Ritualen zu demonstrieren und laufen dabei Gefahr durch Polizei und Staat verletzt zu werden.
    Und Sie, ein CDU Bürgermeister in der BRD unterstützt dieses barbarische Hinterweltlertum; inmitten in einer der modernsten und fortschrittlichsten Demokratien der Welt!

    SIE sollten sich so was von schämen, in erster linie auf Grund Ihrer Unwissenheit und Ignoranz. Steigbügelhalter und Anbiederer wie Sie sind es die mich dazu veranlasst haben nie wieder die CDU zu wählen.

    Dieser Widerstand und zivile Ungehorsam, den Sie in Ihrem unwissenden Leichtsinn ausländerfeindlich nennen, wird von Jahr zu Jahr größer. Und diesen Umstand sowie einen evtl. späteren europaweiten „Krieg der Kulturen“können Berufsnörgler und Wahrheitsverweigerer wie Sie sich auf die Fahne schreiben!

    Mit unfreundlichen Grüßen,

    J. Becker

  108. Na mache man doch folgendes. Man nehme eine Schulklasse mit möglichst vielen Björn Torbens und Lea Sophies und lasse sie zur Vertiefung der Kenntnisse über die Religion des Friedens und den Segnungen der Multikulturalität an einer solchen Zeremonie teilnehmen.
    Das Geschrei möchte ich hören…

  109. na ja, der Automatismus ist eben simpel:
    Schächten ist auch im Judaismus gefordert, wer also gegen Schächten ist, ist automatisch ein ANTISEMIT

  110. Eigentlich müßte man den Spieß mal umdrehen, funktionieren wird es allerdings nicht.

    Polemischer Auswanderungsleitfaden:

    1. Begeben Sie sich illegal nach Pakistan, Marokko, Ägypten oder in die Türkei. Sorgen Sie sich nicht um Visa, Zollgesetze und sonstige Lächerlichkeiten.

    2. Wenn Sie angekommen sind, fordern Sie erst mal umgehend von der Kommune Ihrer Wahl eine kostenlose medizinische Versorgung für sich und Ihre Familie. Achtung: Bestehen Sie darauf, dass alle Mitarbeiter der Krankenkasse Deutsch sprechen und die Kliniken Ihr Essen nur so zubereiten, wie Sie es aus Deutschland gewöhnt sind. Kritik an Ihrem Verhalten weisen Sie empört als »rassistisch« zurück.

    http://deutschlandwoche.de.dd25630.kasserver.com/2013/10/14/polemischer-auswanderungsleitfaden/

    (Es sind insgesamt 12 Punkte)

  111. Jämmerliches Gutmenschentum vom Feinsten. Ich bin “ ein Stück weit“ angeekelt. Wir haben eine neue Zeit der Empfindsamkeit.
    Ich reiche dem Besten aller Guten ein spitzenverziertes Taschentuch mit dem Ausdruck tiefsten Bedauerns, auf die Rechtslage in Deutschland hingewiesen und mich von seltsamen Bräuchen einer gewissen Friedensreligion als nicht Teil meiner Kultur distanziert zu haben. Das ist voll antisemitsch und damit nazi!
    Und natürlich muss PI, diese zutiefst böse Brutstätte von Ratio und Nüchternheit , umgehend verboten werden. In diesem Land ist nur noch Fühlen erlaubt. Denken ist rassistisch.

  112. Und der Antisemitismus und auch der Ausländerhass drückt sich da mehr als deutlich aus.”

    Erfüllt den Straftatbestand der üblen Nachrede gem. $ 186 StGB oder gleich Verleumdung § 187 StGB

    § 186
    Üble Nachrede.

    Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    § 187
    Verleumdung.

    Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

  113. Und – was machen wir jetzt?
    Schreiben bei PI wieder 895 Kommentare und nix ändert sich. Diese Website wird demnächst gesperrt wegen islam- und ausländerfeindlicher Hetze und das wars dann!

    Schreibt doch diese Kommentare an diesen „Volks“vertreter, damit er sieht, dass wir eben keine unbedeutende Minderheit sind, sondern dass das deutsche Volk, von dem und für das er gewählt worden ist, so denkt und fühlt. Wir müssen endlich mehr Druck machen!

  114. @#141 meritaton (20. Okt 2013 11:45)

    Jämmerliches Gutmenschentum vom Feinsten. Ich bin ” ein Stück weit” angeekelt. Wir haben eine neue Zeit der Empfindsamkeit.
    Ich reiche dem Besten aller Guten ein spitzenverziertes Taschentuch mit dem Ausdruck tiefsten Bedauerns, auf die Rechtslage in Deutschland hingewiesen und mich von seltsamen Bräuchen einer gewissen Friedensreligion als nicht Teil meiner Kultur distanziert zu haben. Das ist voll antisemitsch und damit nazi!
    Und natürlich muss PI, diese zutiefst böse Brutstätte von Ratio und Nüchternheit , umgehend verboten werden. In diesem Land ist nur noch Fühlen erlaubt. Denken ist rassistisch.

    Serdar Somuncu kritisiert bei Anne Will die AfD und begründet es mit dem „Gefühl, das er hat“, ein Ober“bürger“meister der Europapartei CDU ist „erschüttert und hat ein Stück weit Angst“ (klingt als hätten alle Politiker und Sozialromantiker denselben grünen Rhetorikkurs absolviert), die Einzelschicksale von Bootsflüchtlingen müssen emotionsgeladen, von trauriger Musik untermalt und voller Kitsch in den Medien gezeigt werden, damit man ihre angeblichen Schicksale versteht und dadurch erst die gesamte Asylsituation „sachlich“ einordnen kann und letztlich alle hier gefälligst widerstandslos reinlässt.

    Sehr gut erkannt. Es entspricht dem heutigen Zeitgeist zu fühlen. Zahlen und Fakten sollten möglichst nur politisch korrekt erfasst werden und Statistiken, wie der Migrantenanteil bei der Kriminalität oder der ethnische Hintergrund bei Leistungstests in der Schule, müssen dem Bürger vorenthalten werden oder umgehend durch mangelnde Willkommenskultur und Integrationswillen seitens der Deutschen relativiert werden, um keine Vorurteile zu bestätigen und dem deutschen Bezahlvieh, wieder die Schuld an sämtlichem Leid der Welt zuzuschieben, weil der Deutsche das alles aushalten muss und damit das auch so bleibt, wählt das dumme Wahlvieh stur weiterhin die Blockparteien.

    Gefühle und besonders religiöse Gefühle, sind mittlerweile wichtiger als Grundgesetze, Regeln, Sachlichkeit und Vernunft. Diese Behauptung muss ich nicht mit Fakten begründen, schließlich „empfinde“ ich das so. 😉

  115. #1 AtticusFinch (19. Okt 2013 22:31)
    “Da bin ich nicht nur erschüttert, sondern es macht mir ein Stück weit Angst, …”

    Allein bei dieser Ausdrucksweise wird mir übel. Mensch, kann der Typ nicht mal sachlich argumentieren!

    —————————————-

    Kein Aspekt der Gutmenschenideologie ist sachlich zu verteidigen. Das ist ja der Clou. Das versteht sich ja auch von selbst. Ich mache allerdings mal eine Übersicht in soziologischen Termini zu diesen Gutmenschen. Aber dauert etwas. Zu Weihnachten ist es aber fertig.

  116. Der Antisemitismus ist eine mit Nationalismus, Sozialdarwinismus und Rassismus begründete Judenfeindlichkeit,…
    Hm, haben Juden da geschlachtet oder wer? Wenn man mit Wörtern um sich schmeisst, sollte man wissen was sie bedeuten, oder??

  117. Der Oberbürgermeister ist von mir informiert worden, dass ich den Tierschutz zur Prüfung einschalten werde. Wer Kontakt zu Tierschutzorganisationen hat, sollte diese informieren.

  118. Das Vorhaben ein Tier privat und darüberhinaus ohne Betäubung zu quälen und ausbluten zu lassen ist nicht mit einem kulturellen Brauch zu rechtfertigen!
    Unnötig, diese Tierquäler würden ja nicht verhungern, wenn diese ein frisches Stück Fleisch mit Extremitäten beim Metzger erhalten würden. Das können diese ja nochmal ausbluten lassen, wenn die Perversion denn noch unbedingt ausgelebt werden muss!
    Ich darf nicht ja nicht einmal einen hyperaktiven Maulwurf am Vandalismus meines Rasens hindern, aber wenn ich mich auf importierte und veraltete Sitten und Bräuche einer degenerativen Kultur berufe, dann darf ich sogar Rindern, Lämmern und Ziegen den Hals durchschneiden?

  119. Viel überzeugender als solche inhaltsleeren Worthülsen vom Stapel zu lassen wäre es doch, den Schlachtungsvorgang nebst dem angeblich zuvor stattgefundenen Betäubungsvorgang zu filmen und so den Gegenbeweis anzutreten, dass hier in dieser Metzgerei völlig entgegen des deutschen Tierschutzrechts ohne Betäubung geschächtet wird. Nachdem dies nicht geschieht und wieder einmal die altbekannten linksgrünen Gutmenschen-Schlagwörter „antisemitisch“ (passt ja voll, gell?), Ausländerhass oder Hetze aus der Schublade geholt wurden, gehe ich davon aus, dass genau das der Fall ist was auf PI berichtet wurde: In dieser Schlachterei wird reihenweise ohne Betäubung geschächtet, um den muslimischen Invasoren ruhig zu stellen. Was schert man sich schon um ein paar tausend Tiere, die grausamst bei lebendigem Leib die Hälse durchgeschnitten bekommen?

  120. #141 meritaton (20. Okt 2013 11:45)

    In diesem Land ist nur noch Fühlen erlaubt. Denken ist rassistisch.

    Perfekt auf den Punkt. Zur islamischen Schlachttier-Quälerei: Der kompetenteste Ansprechpartner ist die Tierärztliche Vereinigung Tierschutz (TVT). Ich kennen sie als handfest, informiert und sachlich. Falls sie inzwischen nicht von händeringenden Barmern („Wir müssen alle Veganer werden“) unterwandert sind.

    http://www.tierschutz-tvt.de/

    Ebenfalls nützlich, tierlieb und fachlich-sachlich: Das „Beratungs- und Schulungsinstitut für Tierschutz bei Transport und Schlachtung“ (BSI).

    http://www.bsi-schwarzenbek.de/

    Mein Standpunkt:

    – Tiere schlachten, auch massenhaft: Ja.
    – Sie dabei quälen: Nein
    – Mißstände dabei anprangern: Unbedingt
    – Tiere beim Schlachten quälen, weil es eine „Religion“ mit aberwitzigen Argumenten vorschreibt: NEIN.

  121. #149 iviarc1973 (20. Okt 2013 14:03)

    Ich darf nicht ja nicht einmal einen hyperaktiven Maulwurf am Vandalismus meines Rasens hindern, aber wenn ich mich auf importierte und veraltete Sitten und Bräuche einer degenerativen Kultur berufe, dann darf ich sogar Rindern, Lämmern und Ziegen den Hals durchschneiden?

    😀 😀 😀

  122. “Es wird dieser Vorgang missbraucht, um eigene Meinungsbildung zu betreiben gegen Ausländer und das ist das, wo ich auch für momentan sensibilisieren will, dass solche Weblogs im Internet kursieren und solche Anlässe missbraucht werden um gegen Ausländer zu hetzen und dementsprechend Parolen zu verbreiten.”

    „Eigene Meinungsbildung zu betreiben“ ist also Missbrauch.
    Wer mit einem CDU-Blödmann nicht einer Meinung ist, sei ein Hetzer.

    So weit sind wie schon.

    PS
    Wie schafft so ein Schwachkopf bis zum Oberbürgermeister?
    Oder werden Idioten speziell für Führungsposten selektiert?

  123. Wie kann dieser Mensch Oberbürgermeister sein ? So ein Geseiere hab ich ja selten gelesen…Was hat Antisemitismus mit dem grausamen abschlachten von Tieren zu tun ? Gleich mit dieser Argumetation macht er sich zum absoluten Depp…Und ich meine nicht Johnny Depp…

  124. der OB sollte sich mal lieber damit beschäftigen:

    Sinn: Südost-EU Zuwanderung gefährdet Deutschland

    Ifo-Chef Sinn sieht das deutsche Sozialversicherungssystem durch die Zuwanderung von Leistungsempfängern aus Südosteuropa gefährdet. „Wenn wir nichts tun, opfern wir den Sozialstaat“.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/15398-sinn-suedost-eu-zuwanderung-gefaehrdet-deutschland

    Sinn greift natürlich zu kurz, denn die gesamte Armuts-Einwanderung hat längst die Haushalte und Sozialsysteme ganzer deutscher Städte in den Rand des Ruin getrieben. Es ist nur nohc eine Frage der Zeit, bis die ersten deutschen Städte kollabieren.

  125. Dieser erschütternde Bürgermeister, würden einen Marienkäfer, der auf seinem Schreibtisch gelandet ist, vermutlich ganz vorsichtig raustragen und auf einem Blatt absetzen. Aber wenn Moslems Schafe grausam abschlachten, gerät er in Verzückung.

  126. Ja, Herr Bürgermeister, Widerspruch hätten sie nicht erwartet, hm?
    Passen sie auf, dass sie auf der Schleimspur ihres erbärmlichen Korrektsprech nicht ausrutschen.
    „Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit“, sind ihnen diese hohlen Phrasen nicht selber zu dämlich?
    Sie sollten sich schämen, widerwärtige Tierquälerei in eilfertiger Unterwürfigkeit einer Hassideologie nicht nur zuzulassen, sondern auch noch zu verteidigen.
    Auch sie werden sich eines Tages vor Gott zu verantworten haben!

  127. Boah…Ich komme auf den Typen echt gar nicht klar. Er spiegelt genau wider, was ich an diesem Land mit am meisten hasse. Kaum kommt Widerspruch gegen ein *Moslemthema* wird mit Phrasen wie *Ausländerfeindlichekeit* um sich geworfen. Sofort kommt die Nazikeule anstatt sich den Widerspruch mal durch den Kopf gehen zu lassen. Dieser Typ ist die Unverschämtheit in Person. Herr Oberbürgermeister…ICH habe Angst vor ihrer Dummheit.

  128. Was ist mit dem Mann los?
    Erst redet er (wie auch der Off-Kommentar im Beitrag) von „Deutschen“ (welche aus der Türkei gekommen sind und z.B. 10 Jahre hier leben), plötzlich sind die „Deutschen“ aber auch für den das, was sie nunmal sind: Ausländer!
    Ist der Mann mit Vorurteilen belastet.

    Wirr wird es, wenn er von „vergangenen Zeiten, die („glücklicherweise“) vorei sind, anfängt.
    Die Anspielung ist auf das NS-Reich gemünzt, Türkenfeindlichkeit ist mir aus der Zeit jedoch – selbst aus unserer Medienlandschaft – nicht bekannt!

    Dann wird noch behauptet, dass Antisemiten gegen die islamischen Türken seien, hat der Mann keine Lust die Wörter zu kennen oder lügt er nur gerne, bzw. betreibt gerne Lügenpropaganda?

    Die wiederliche Praxis des islamgerechten Tieretöten zu erlauben und zu hofieren, indem man mitorganisiert ist verwerflich.
    Andere „öffentliche Veranstaltungen“ werden mit allen legalen und auch verbotenen Mitteln blockiert und vor Gericht gebracht – hier wird sofort gesprungen, wenn der Muezin ruft! Pervers!
    Wie die Tiere islamgerecht geschlachtet werden, darf sich jeder auf youtube ansehen – wie die dort (in Bingen) „bedäubt“ werden, würde ich gerne mal sehen.

    Dieses blutige Treiben ist exemplarisch für die kriecherische & opportune Wählerverräterhaltung der – achso christlichen – Union (und alle anderen Politdarsteller im Parlament[en])!

    Die Tierliebe, Heimatliebe und die beriechtigte Angst und argumentativ begründete, sinnvolle & ehrliche Ablehung solchen Treiben wird mit der Nazi- und der (hier völlig unangebrachten) Antisemetismuskeule beknüppelt, die Wähler dieses Politversagers und Negativhelden der Heimatvernichtung sind für den (wie alle Kritiker) bekämpfenswert, vermutlich wären ihm Lager zu Umerziehung gerade noch gut genung für „solche Leute“.
    Nicht ernstgenommen, verunglimpft und verraten müssen sich diese Wähler fragen: Was habe ich gemacht, was ist los mit mir, liebe ich die Erniedrigung?
    Die E-Mails sind gut, berechtigt und so muss es weitergehen.
    Die Reaktion des Politdarstellers sind verwerflich, die perverse Berichterstattung der Massenmedien, bezahlt vom Geld der durch die Medien in den Dreck gezogenen Arbeiter, ist unerhört!
    Abwählen & abschalten – aufstehen & aufklären!

  129. Sehr geehrter Herr OB Feser,

    als Enkel meines Bingen-Sarmsheimer Opas, schäme ich mich für Sie!

    Sie unterstützen den nazifizierten Global-Faschismus von Mönchen & Nonnen. Die Besatzung Europas durch den Turk hat nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun. Sondern ist mit der ´Islamophobie´ der Brechreiz gegen den aggressiven braunen Mönch-Faschismus einer Nicht-´Religion´.

    Sie ermöglichen den freudestrahlenden Muslimischen Schächtern im Blut zu waten und sich auf die Schächtung der Europäer gut vorzubereiten.

    Ich empfehle Ihnen dringend sich eingehender mit den Muslimischen Schriften und den Muslimischen Schächtungen von Menschen zu beschäftigen.
    Dies wird von Ihnen unterstützt.

    mfg – ´Ottos´-Normalbürger (CDU)

Comments are closed.