KZ Polen1Mehmet A. und Mesut T., zwei türkische Studenten, fanden es unterhaltsam im ehemaligen KZ Majdanek in Polen eine dort anwesende Schülergruppe aus Israel mit ausgestrecktem Arm und „Heil Hitler“ zu begrüßen. Die jungen Israelis fanden das gar nicht so lustig und erstatteten Anzeige. Was in Deutschland erst einmal einige Wochen am Schreibtisch einiger Beamter herumliegen und danach von einer toleranztrunkenen Justiz nachsichtig abgehandelt würde, hat in Polen ernsthafte Konsequenzen für die Türken.

(Von L.S.Gabriel)

Die beiden türkischen Nachwuchs-Nazis wurden umgehend verhaftet und man nahm ihnen die Pässe ab. Natürlich war dann bei der Einvernahme alles gar nicht so gemeint gewesen. Weniger besorgt um die Gefühle der israelischen Schüler, als um sein College-Stipendium, das er und sein Freund im Rahmen des Erasmus- Austauschprogramms für Studenten erhielt, jammerte Mehmet A., dass sie doch bloß Fotos mit der Hitlerpose hätten machen wollen. Dem Staatsanwalt ist das offenbar egal, es wurde Anklage wegen faschistischer Propaganda und Beleidigung von Juden erhoben. Das ist in Polen keine Kleinigkeit und wird mit einer Haftstrafe von bis zu drei Jahren geahndet.

Vergleichbare Fälle in Deutschland werden eher mit Nach- als mit Weitsicht abgehandelt. Jan-Thorsten R. (33), der im November 2012 bei einer Kundgebung der FREIHEIT in München den Hitlergruß zeigte, wurde gerade einmal zu 500 Euro Strafe, in Raten zu bezahlen, verurteilt. Der Münchner Stadtrat Karl Richter, der sich ebenfalls dieses Delikts schuldig gemacht hatte, fasste vor Gericht 140 Tagessätze zu je 40 Euro (5.600 Euro) dafür aus. Ein Iraner, der auf einer Zugfahrt nach Hannover einen Schaffner nicht nur mit dem Hitlergruß bedachte, sondern ihn auch noch übelst beschimpfte, bespuckte und mit dem Tod bedrohte, wurde von einem deutschen Gericht zu einer Gesamtstrafe in Höhe von 600 Euro verurteilt.

Derartiges ist also in Deutschland eine Art Kavaliersdelikt, hier muss man nicht einmal für Todesdrohungen mit einer wirklichen Strafe rechnen und für Wiederbetätigung haben unsere Gerichte auch Verständnis. In Polen ticken die Uhren offenbar noch anders und das ist gut so.

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass die Osteuropäer noch die letzte Immunabwehr
    von Europa sind.
    Der Rest ist genderweichgespühlt und in masochistischer Selbstbetrachtung gefangen.
    Trodzdem dass viele Polen, die ich kennengelernt hatte, ein „Alkoholproblem?“,
    haben, hatten sie immer noch mehr Selbstachtung
    als der Grossteil unserer wohlstandsverwöhnten,
    „erwachsenen“!
    Kindergärtner!

  2. Eine israelische Schülergruppe mit ausgestrecktem Arm und „Heil Hitler“ in einem KZ zu begrüßen ist also besonders witzig? Man stelle sich vor zwei Deutsche hätten das getan.

    Dieser bedauerliche Einzelfall darf natürlich nicht von Rechtsextremisten instrumentalisiert werden.

    Das Polen mit diesen beiden türkischen Studenten so kulturunsensibel umgeht kann nur Rassismus sein. Sicherlich wurden sie von den israelischen Schülern zum Antisemitismus provoziert und hat natürlich auch nichts mit dem Islam zu tun.

  3. Der polnische Umgang mit dem Hitlergruß sollte Signalwirkung für Europa haben. Man sollte aber den noch bestehenden polnischen Antisemitismus nicht unterschätzen. Ob alleine eine verbale Beleidigung der israelischen Juden solche Konsequenzen gehabt hätte?
    Mit dem Gruß der „Hitlerowcy“
    wurde aber auch das polnische Volk beleidigt.

  4. In Deutschland hätten die beiden Bereicherungsschätzchen zwar keine Konsequenzen zu befürchten, allerdings würde der Fall als rechtsextreme Straftat in die Statistik eingehen.

  5. Also bei uns kommt es immer darauf an,wer den Hitlergruss zeigt. Ein Muslim,der diesen Gruss zeigt und noch brüllt „Juden ins Gas“ kann mit der vollen Milde der Justiz rechnen. Ein dummer Bengel,der gegen eine Synagogenwand pinkelt,hat dagegen nix zu lachen.Das findet Eingang in das rassistische Straftatenregister und Statistik.Wenn die Justiz nicht mehr ernst genommen wird und staatliche Organe wie Polizei,Armee und staatliche Symbole verächtlich gemacht werden dürfen,liegt auf der richtigen Welle und bekommt noch den Toleranzbambi.Mein Gott wie seid ihr dämlich, ihr steht schon längst da wie der Kaiser mit seinen neuen Kleidern. Alles lacht und ihr seid so abgehoben,dass ihr es nicht mal merkt.

  6. Wer sich wundert, wie Türken zu einem Erasmus-Stipendiun kommen:

    “ An dem Programm nehmen alle 28 Mitgliedsstaaten der EU sowie fünf weitere europäische Länder (Norwegen, Island, Liechtenstein, Schweiz, Türkei) teil.“
    Merke:
    Türkei ist ein europäisches Land.
    Der Islam gehört zu Deutschland.

  7. Türkische Studierende, ich hoffe die studieren nicht in Deutschland?!?
    Hoffentlich schieben die Polen das Gesocks ab und die werden aus ihrem Studienprogramm geschmissen.
    Und da sagen unsere Politiker, Bildung hilft bei der Integration, hahaha.
    9/11-Piloten waren auch „gebildet“, Studenten, haben den Pilotenschein gemacht, etc. und trotzdem ist 9/11 passiert oder hatten die evtl. zuwenig integrativen Islamunterricht an der Schule???

  8. In Polen kann man offensichtlich unabhängig der Nationalität als Nazi gelten und auch so bestraft werden. Kein Wunder, in Polen können solche Urteile ja auch noch relativ unbeeinflusst ausgesprochen werden.

  9. wurde Anklage wegen faschistischer Propaganda und Beleidigung von Juden erhoben. Das ist in Polen keine Kleinigkeit und wird mit einer Haftstrafe von bis zu drei Jahren geahndet.

    3 Jahre halte ich für total übertrieben, aber den zwei Türken gönne ich diese Strafe.

  10. @ 3 5to12 (16. Okt 2013 12:08)

    Die Polen haben kein Problem mit Alkohol, sondern ohne … 😉

    Ansonsten ticken sie noch ganz normal wie man sieht.

  11. o t

    Türkei baut Mauer gegen illegale Einwanderer ! 😯

    “NEUBAU: Wie lang genau die Mauer sein wird, die die 90km lange Grenze zu Syrien schützen soll, ist nicht bekannt. Hier ein Bild von einem anderen Teil der türkischen Grenze. Deutsche Medien bericten in ihrer Mehrheit nicht darüber. Doch als Israel vor Jahren einen hohen Wall um sein winziges Territorium baute, um eindringende Selbstmordattentäter abzuhalten, ging diese Meldung über wochen und Monate durch die westliche Weltpresse. Israel errichte einen neuen Apartheidsstaat, hieß es. Israel sei der Nachfolger Südafrikas. Zur selben Zeit hatte sich Saudi-Arabien mit einem 1000 km langen Grenzzaun gegen die Invasion radikalislamischer Terroristen abgeschirmt. Weder zu den saudischen noch zu den türkischen Maßnamen gab es ein vernehmbares Medienecho.

    Fazit: Unsere Medien sind israel- und deutschenfeindlich und manupulieren umgekehrt die Berichterstattung der Feinde des Westens zu deren Vorteil. Der Feind steht mitten unter uns…”

    http://michael-mannheimer.info/2013/10/16/tuerkei-baut-mauer-gegen-illegale-syrische-einwanderer/

    http://de.friatider.se/2013/10/turkei-baut-mauer-gegen-illegale.html

  12. Laut Statistik ist es eine „rechtsradikale Straftat“. Also Wasser auf die Mühlen der europäischen „Kampf- gegen Rächtz“- Industrie.

  13. Intelligenz, Vernunft, Verantwortung, Konsequenz, Weitsicht, Interesse für Zukunftsicherung unseres Volkes etc. findet man im 4. heiligen römischen Reich deutsch-europäischer Nation sowieso nur noch ganz unten in der Mülltonne!
    (Wie wir selbst uns auch)
    Es ist daher höchste Zeit, dass Allah und sein Hofnarr Mohammed die Geschicke
    der Deutschen in die Hand nimmt und den Menschen das Leben lehrt.
    Der „Rechtsstaat“ mit seinem Schauspiel Justiz, übt schon mal die Anweisungen der muslimischen Regisseure.

  14. Die Polen sind ja auch nicht so dämlich, sich den nazifizierten Global-Faschismus freiwillig in ihre Heimat zu holen.
    Dies würde Mord- und Totschlag wie (fast) in Moscow bedeuten.
    Aber das wird die EU nicht davon abhalten nun verstärkt die Ströme nach Osten zu leiten.

    Da der Islam komplett mit „Mein Korampf“ durchsetzt ist, braucht man sich auch nicht über den Gruß zu wundern.
    Nazi-Islam-Faschismus ist ja weltweit salonfähig gemacht worden unter rot-grün.

  15. In Polen schwingt man die Nazi-Keule offenbar zielgerichtet genau dorthin – wo die hintreffen sollte – auf die Neo-Faschisten, die unter dem Halbmond marschieren!

  16. Wo und wie haben die beiden türkischen Studenten ihr Abitur
    absolviert? Welche Klipp- und/oder Koranschule hat ihnen das „Reifezeugnis“ ausgehändigt? Beide sollt man umgehend
    aus dem Erasmus-Austauschprogramm entfernen.
    Ein dickes Lob an die polnische Justiz!
    Ja im Osten geht kulturell die Sonne auf. Im Westen ist sie
    bereits untergegangen.

  17. #2 wolaufensie
    1. Türken lassen sich nicht gendern,
    2. in Polen wird (noch nicht durch die Institutionen) gegendert.
    – irgendwie erfreulich ’normal‘.

  18. Das Verhalten der 2 Türken reicht mir als Indiz für einen Schuldspruch. Erst frech und laut, mit den Konsequenzen konfrontiert dann klein und winselnd. Kennt man schon.
    Im Übrigen. Das sollen Studenten sein? Wie bitte sind dann erst die Ungebildeten drauf? Hätten die die Israelis in den historischen Ofen gesteckt und angezündet?

  19. Weit über 90% der Länder dieser Erde legen einfach gesunden Menschenverstand bei ihren Straßmaßen an.

  20. Ja, die Türken sind hier schon ein bisschen durch die deutsche Kuscheljustiz verwöhnt.

    Bei uns in Deutschland haben Moslems ja auch einen Migrantenbonus und in der gutmenschlichen Zwei-Klassen-Justiz kaum Sorgen vor ernsthafter Bestrafung zu haben.

    So kann man nur neidvoll nach Polen schauen und sich so eine objektive und unvoreingenommene Justiz auch für Deutschland wieder wünschen! 😆

  21. Allah sagt nehmt euch keine Juden und Christen zu Freunden!

    Im bunten und bereicherten Deutschland würde der Hitlergruß in einem KZ gegenüber israelischen Schulkindern unter die Religionsfreiheit fallen und die israelischen Schulkindern würden von rotgrünen Dummdeppen zu Nazis erklärt werden, die die armen Opfer-Türken schon alleine wegen ihrer Anwesendheit provoziert hätten.

    Oder? 😉

  22. Jan-Thorsten R. (33), der im November 2012 bei einer Kundgebung der FREIHEIT in München den Hitlergruß zeigte wurde … zu 500 Euro Strafe, … , verurteilt. Der Münchner Stadtrat Karl Richter, … fasste vor Gericht 140 Tagessätze zu je 40 Euro (5.600 Euro) dafür aus.

    Liebe Münchner, darum dürft ihr auch keine Beweisfotos -videos mehr machen.

  23. @ #21 GrundGesetzWatch (16. Okt 2013 12:38)

    In Polen ist die Welt noch in Ordnung

    Das ist sie und ich kann es nur bestätigen.

  24. Die Fälle sind nicht vergleichbar. In keinem Vergleichsfall wurden Juden beleidigt.

    Nur in einem der drei Vergleichsfälle war der Täter offenbar Muslim. In keinem davon war der Beleidigte, Jude.

    Es gibt da Abstufungen:
    – Hitlergruß von Deutschem gegen über Deutschem = sehr böse
    – Hitlergruß Deutscher genüber Judem = Verbrechen
    – Hitlergruß Muslim gegenüber Deutschem = böse, von dem Deutschen (wahrscheinlich Nazi)
    – Hitlergruß Muslim gegenüber Judem = böse
    – Hitlergruß Muslim gegenüber Muslim = neutral
    – Hitlergruß Jude gegenüber Judem = Alkohol

  25. Jan-Thorsten R. (33), der im November 2012 bei einer Kundgebung der FREIHEIT in München den Hitlergruß zeigte. Erfahrende PI-Leser wissen natürlich, das R. Mitglied der LINKEN ist und als Gegendemonstrant bei dieser Kundgebung war. Aber wer dem Link nicht folgt, oder nur ein Suchmaschinenextrakt des Artikel liest, der könnte auf falsche Ideen kommen.

    Aber wo wir gerade bei München sind: Dort hat jetzt der Prozeß gegen einen Mann begonnen, der mit seinem Freund drei minderjährigen Mädchen Drogen gegeben und sie zum Gruppensex verleitet haben soll. Es erübrigt sich fast zu sagen, daß es sich um Anhänger der Religion des Friedens und Flüchtlinge aus dem Herrschaftsgebiet eben dieser Religion handelt.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/prozess-in-muenchen-gruppensex-mit-minderjaehrigen-1.1795582

  26. Währenddessen in Deutschland: Tschetschenische Sippe – vier Kinder, Mann -, endlich und entsprechend Dublin II ins sichere Polen zurückgeschickt (über das sie auch schnurstracks von Tschetschenien nach Deutschland kamen), wird wieder nach Deutschland zurückgeholt.

    Es wäre kein Problem gewesen, die Mutter auch abzuschieben und die Familie in Polen zu vereinen. Aber nein – es kam, wie es in Deutschland immer kommt. Tränendrüsenartikel:

    Zaina B. (…) ebenfalls abzuschieben. Nur durch die Weigerung ihrer Ärzte, vor allem aber das Engagement von Ramona Krönke und anderen, die sich seit Jahresbeginn im Runden Tisch für Flüchtlinge in Wandlitz engagieren, konnte dies verhindert werden.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/traenen-am-airport-tschetschenische-kinder-sind-wieder-bei-ihrer-mutter/8937688.html

  27. Mal sehen ob die türkische Zeitung “ Hürrijet “
    auch in diesem Fall so betroffen berichtet, wenn es mal wieder um Moslems und “ Nazis “ im weitesten Sinne geht

  28. Sie könnten doch ihr „Studium“ in Deutschland als willkomene Fachkräfte fortsetzen, wir haben da noch finanziellen Spielraum:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article120948366/IWF-sieht-Spielraum-fuer-hoehere-deutsche-Steuern.html

    12:26
    Expertenanalyse

    IWF sieht Spielraum für höhere deutsche Steuern

    http://www.welt.de/wirtschaft/article120945545/Gutverdienende-muessen-hoehere-Sozialbeitraege-zahlen.html

    12:03
    Kabinettsbeschluss
    Gutverdienende müssen höhere Sozialbeiträge zahlen

  29. „In Polen ist die Welt noch in Ordnung“

    Wenn man vom Autoklau und Buntmetalldiebstahl in Sachsen, der nicht mal vor Kirchen und Friedhöfen haltmacht, absieht….

  30. @ #40 Urviech (16. Okt 2013 13:16)

    Wenn man sich beklauen läßt.

    Die einen beklauen die Bürger durch das Entwenden von Autos und Buntmetall, die anderen durch den Sozialleistungsbetrug und die ganz vornehmen Diebe durch Steuern und Abgaben.

    Jetzt bleibt nur die Frage: Wer von den Dieben der Schlimmste ist? 😉

  31. Yep, kaum gestohlen, schon in Polen… Was mir mein sächsischer Onkel aus Dresden schon alles über Hehler- und Verbrecherbanden aus den östlichen Staaten erzählt hat, bei denen vom „normalen“ Autoklau über Einbruch, Drogenhandel und Gewaltverbrechen bis hin zu Mafia-Verhältnissen und Zwangsprositution alles drin ist, geht auf keine Kuhhaut mehr.

    Das man auf einen Hitlergruß im KZ freilich in verstärktem Maße sensibel reagiert, ist auf der einen Seite fraglos konsequenter als bei uns, auf der anderen Seite geschichtshistorisch nur allzu verständlich.

  32. Aber zu Hause vor dem Spiegel darf ich den Hitlergruß noch zeigen. Oder ist das auch verboten?
    Obwohl ich eine gehässige Schadenfreude nicht leugnen kann, halte ich überhaupt nichts davon, Gesinnungen mit dem Strafrecht niederzuknüppeln.
    Das ist ein Kennzeichen von totalitären Systemen. Allerdings scheint es nur noch solche zu geben.

  33. Als jemand mit polnischen und jüdischen Wurzeln muss ich sagen, ich bin stolz auf Polen!
    Geschieht den beiden Volks-Mujahedin recht, sie haben es verdient!
    Hoffentlich ermutigt das Urteil westeuropäische Staaten dazu, sich mehr gegen den aufkeimenden Antisemitismus von Seiten des Islam zu wehren.
    Deutschland allerdings halte ich dagegen leider schon für (fast) verloren!

  34. Ein Stinkefinger von eimem Mitglied der FREIHEIT is um ein Fünfaches schlimmer (2400 Euro), als ein Hitlergruss der Linken (500 Euro). Darüber sollten dieser Staat und seine Justizgehilfen einmal nachdenken.

  35. Von wegen Cäsars Gruss: an der Porta Westfalica bei Minden steht ein Denkmal des ersten deutschen Kaisers Wilhelm I und der grüsst alle Vorbeiziehenden mit genau jenem Gruss. Auch Polen, Juden und Bayern.

    „Unter einem 88 Meter hohen Kuppelbau steht das 7 Meter hohe Kaiserstandbild, die rechte Hand wie segnend über das Land hebend.“

    Der darf das.

    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.deutsche-schutzgebiete.de/webpages/Kaiser_Wilhelm_Porta_Westfalica.jpg&imgrefurl=http://www.deutsche-schutzgebiete.de/porta_westfalica.htm&h=410&w=307&sz=19&tbnid=dHB5U-P3wdwuCM:&tbnh=90&tbnw=67&zoom=1&usg=__VyXbsOEvZeDXd6Z8tjt0qhYsP_E=&docid=JtdOjF_mU_9lQM&sa=X&ei=1oReUvyXNsXKswaJgoGgBw&ved=0CFUQ9QEwBg&dur=690

  36. ich bin selber in polen geboren und bin stolz drauf ,dass die polen uns von dem islam nicht einschüchtern lassen ,es wurde gerade mal die fünfte moschee in ganz polen gebaut ,da gab es schon riesen proteste ,für die nächste wird es keine genehmigung mehr geben ,das war sogar in die politik bis nach polen gekommen ,ich finde es auch richtig so ,den in deren ländern darf man auch keine kirchen bauen ,ganz einfach ,so du mir so ich dir und nicht anders,aber leider wird den moslems in europa der rote teppich ausgerollt,gott sei dank in den slavischen ländern nicht!

  37. Leider haben schon vor Jahren israelische Medien beklagt, dass israelische Schüler- und Jugendgruppen bei Besuchen in Auschwitz nicht mehr den nötigen Ernst zeigen würden.

  38. Auch das sollte uns zeigen, wo unsere Freunde sind. Nicht die USA, sondern Osteuropa.

    Es war ein Pole, der Europa vor Wien rettete.

    Warum orientieren wir uns nicht endlich wieder dahin, wo wir hingehören?

  39. Vielleicht zieht Claudia Fatima mal wieder für ihre Lieblinge auf die Straße.
    Vielleicht endet es dieses mal in einem noch grösseren blauen Auge. Wär zu schön um wahr zu sein.

  40. was haben die werdenden Fachkräfte dort gesucht??
    Im allgemeinen erscheint mir die Aufgeilung an Arm oder Beinhaltungen einfach nur läppisch, an diesem Ort allerdings ist das niederträchtig und dumm.

  41. @ alle

    Bitte beschwert Euch bei Erasmus! Und bitte fordert Erasmus auf, diese beiden Nazis nicht lämger finanziell zu unterstützen!

    Dessen ungeachtet ist ohnehin unverständlich ist, warum Türken von EU-Geldern (d.h. vom europäischen Steuerzahler) gefördert werden.

    secretariat@esn.org

    (Bitte Beschwerde-E-Mail auf Englisch verfassen!)

  42. Vergleichbare Fälle in Deutschland werden eher mit Nach- als mit Weitsicht abgehandelt.

    Das stimmt nicht ganz. Es kommt darauf an, wer es gemacht hat. Bei uns wird diesbezüglich mit zweierlei Maß gemessen.

    Weiß jemand, seit wann der Hitlergruß in Polen strafbar ist? Früher war er es nicht. Da hat sich Polen wohl von der EU unter Druck setzen lassen.

    Ich meine, man soll sich wegen solcher Lapalien erst gar nicht groß aufregen. Die Justiz hat wichtigeres zu tun.

  43. Dziekuje

    Bei der Arbeit habe ich mit unterschiedlichsten
    Gastarbeitern zu tuen. Die Polen sind im Gegensatz einiger Klischees, mit Abstand die anständigsten. Durch die Bank weg, alles gute Jungs, denen es an Erzieung nicht mangelt. Die Einzigen bei denen ich es wage, mein Werkzeug unbeobachtet zu lassen.
    Habe ich bis Heute nicht bereuhen müssen.

  44. Bei uns wäre das sehr wahrscheinlich vom Richter nicht als Hitler Gruß sondern als Olympischer Gruß (Saluto romano) http://de.wikipedia.org/wiki/Saluto_romano

    interpretiert worden. Ist doch völlig klar!

    Wer sich mal wochenlang selber in den Medien sehen will, sollte das unbedingt mal in einem deutschen KZ (z. B. Dachau) als Deutscher wiederholen. … Wer meldet sich freiwillig?

    Spaß beiseite! Das ist eine Straftat und gehört entsprechend bestraft. Egal, welcher Nationalität oder welcher Religion der Täter angehört.

  45. Sind diese beiden möchtegern KZ-Aufseher (a)waschechte Türken aus Türkiye oder (b)“Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund“?

    Nicht auszumalen wäre im Falle (b) das Gepolter der dt. Journaille, wenn es sich um autochthone Deutsche handeln würde.

    @ #52 norbert.gehrig (16. Okt 2013 14:46)

    Völlig richtig! Den USA haben wir die türkischen Fremdarbeiter Türkenflut in den 1960` zu verdanken:

    […]Zunächst verhandelte die Bundesregierung zurückhaltend, da die große kulturelle Differenz zur Türkei als problematisch angesehen wurde. Insbesondere auf Druck der US-Regierung kam das Abkommen 1961 zustande. Die USA hatten im Rahmen des Kalten Krieges ein großes Interesse an der Stabilisierung der Türkei und somit der Nato-Südostflanke.[…]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Einwanderung_aus_der_T%C3%BCrkei_in_die_Bundesrepublik_Deutschland

    Die Flüchtlingsschwemme aus Islamien haben wir größtenteils auch den unzähligen „Friedenseinsätzen“ und „Kämpfen für Demokratie und Freiheit“ unserer Freunde zu verdanken. Nichtsdestotrotz gelten die größten Terror-Finanziers /-förderer, Quatar und Saudi-Arabien, bei unseren Freunden als treue Verbündete gegen den Terror. Schizophrenie³ !

    Darüber hinaus wurde der Grundstein zur „toleranten, weltoffenen“ und v. a. ma­so­chis­tischen dt. Gesellschaft durch die Amis gelegt. Sehr aufschlussreiche Bücher zum Thema, u. a.:
    Schrenck-Notzing von, Caspar (2010): Charakterwäsche: Die Re-education der Deutschen und ihre bleibenden Auswirkungen. 3. Aufl. Ares

    Stefan Scheil (2012): Transatlantische Wechselwirkungen: Der Elitenwechsel in Deutschland nach 1945. Duncker & Humblot

  46. Weniger besorgt um die Gefühle der israelischen Schüler, als um sein College-Stipendium, … jammerte Mehmet A., dass sie doch bloß Fotos mit der Hitlerpose hätten machen wollen. Dem Staatsanwalt ist das offenbar egal, es wurde Anklage wegen faschistischer Propaganda und Beleidigung von Juden erhoben. Das ist in Polen keine Kleinigkeit und wird mit einer Haftstrafe von bis zu drei Jahren geahndet.

    Vergleichbare Fälle in Deutschland werden eher mit Nach- als mit Weitsicht abgehandelt.

    aus den 3 Jahren sollte die Abschiebung des antisemitischen Turkofaschistenpacks in seine mongolische Heimat gemacht werden. Die intelligenten und anständigen Mongolen wissen sehr gut, was sie mit Türken machen müssen. Rote Karte für die BRD ebenfalls.

  47. In Polen kriecht man lediglich nicht wie bei uns vor dem Islam im Dreck. Das ist alles.
    Ansonsten gibt es von diesem Volk der Autoschieber, Diebe, Einbrecher und Buntmetallklauer nicht viel Positives zu berichten. Wer`s nicht glaubt, bitte mal im deutsch- polnischen Grenzgebiet urlauben und die dortige Bevölkerung befragen.

  48. @ #64 Urviech (17. Okt 2013 12:37)

    FALSCH!

    Schauen Sie sich das mal an.

    *********************************************

    Polens neuer Hightech-Panzer

    Fast unsichtbar, hoch flexibel und vollgestopft mit Hightech – so sieht die Zukunft der Panzer aus. Das futuristisches Konzept PL-01 zeigt, wie sich die Polen für mögliche Krisen rüsten.

    http://www.autobild.de/artikel/militaer-die-panzer-von-morgen—update–3711468.html

    Hergestellt: Ehemalige Hermann Göring Werke Gleiwitz.

Comments are closed.