Die berühmt-berüchtigte „Messe für den Frieden“ von Karl Jenkins entpuppt sich immer mehr zu einem Vehikel der Islamisierung großen Ausmaßes. Allein in diesem Monat fand sie in ca. 15 Orten statt (PI berichtete über die Konzerte in Hambach und Speyer). Auch die katholische Pfarrgemeinde St. Anna in der ländlichen Gemeinde Freigericht-Somborn im hessischen Main-Kinzig-Kreis wollte es sich zur Ehre anrechnen, im Trend zu liegen. Doch letztendlich kam es anders, als es sich der islamverliebte Pfarrer Ulrich Schäfer (kl. Foto) vorgestellt hatte.

(Von Hertha J.)

Wenn ein ehrgeiziger Singkreis ein Jahr lang an der Komposition Karl Jenkins arbeitete, sich mit seinen lauten und schrillen Tönen beschäftigte, so ist man zusammengeschmiedet worden und hält zusammen. Auch wenn es Dinge gibt, die man als Einzelner überdenken würde, z.B. der gewagte Muezzinruf, der als „Gebet“ verkauft wird, so stört das doch keinen. Das Motto „für den Frieden“ wird zum integrativen Aufruf. Und es ist wieder einmal die Jugend, die man damit überfahren hat: Außer dem Singkreis Somborn war ein Jugendchor der Waldorfschule gewonnen worden. Es sollte ein „wichtiger Beitrag zum interreligiösen Dialog“ sein.

Nur das Bistum in Fulda ging der Sache auf den Grund, als man ihn ins Bild setzte, spät, aber gerade noch rechtzeitig. Dass hier Ungereimtheiten und Unwahrheiten nebeneinander montiert wurden, machte ihn wohl stutzig, und er verbot einen Tag vor der Aufführung den geplanten Auftritt des Imams. „Respekt!“, sagten wir, Heidi und ich, die wir uns am Sonntag Abend vor der Tür der St. Anna-Kirche trafen, um mit Flyern über die bewusst falsche Übersetzung des Muezzinrufs aufzuklären. Natürlich bekamen wir die Wut der Sänger zu spüren, die sich jetzt gegen uns richtete, in der Annahme, wir hätten die Messe um ihren eigentlich Höhepunkt gebracht. Man wollte uns handgreiflich vom Bürgersteig entfernen; glaubte, uns mit Appellen an unseren fehlenden Anstand und Verstand zum Gehen bewegen zu müssen, was schnell in Beschimpfungen endete. Man rief die Polizei, ich meinerseits auch. Was wir nicht wollten war, einen lauten Streit vor der Kirche; hier wurde er gewünscht und sie konnten ihn haben.

Ihr Wehklagen um eine vertane Chance zum interreligiösen Dialog wurde langsam lächerlich. Solange sie von „Dialog“ redeten, zeigten sie, dass sie Koran und Islam eben nicht kennen, sonst würden sie vielleicht von „DiaLÜG“ sprechen. Der Pfarrer Ulrich Schäfer spielte eine Doppelrolle. Er schien nachdenken zu wollen, aber dann, in seiner Ansprache in der Kirche, konnte er es nicht lassen, der Bistumsleitung Fulda fehlenden Willen zum interreiligiösen Dialog vorzuwerfen. Aufrichtig war das nicht.

Für Heidi und mich stellte sich am Ende der Aufführung die Frage, was Jenkins wirklich aussagen wollte. Man müsste eine Analyse von Form und Inhalt anstellen, um dieses unstimmige, verwirrende Konglomerat von Texten, musikalischen Fertig-Stücken, Dokumentarfilm-Ausschnitten, Gewalttätigkeiten und Appellen, von geistlichen Gesängen angesichts politischem und geistlichem Versagen, von Kriegshysterie und schmerzvollem Leid zu entwirren und vor allem die Lösung zu untersuchen, die Jenkins zuletzt tänzerisch bejubelt: „Friede ist besser als Krieg!“ – sie kommt doch sehr billig daher.

Nun hat der Film ganz auffällig alles Leid weggelassen, das von muslimischen Kriegen ausging. Es liegt deshalb nahe, dass Jenkins einseitig argumentiert. Warum kein Bild vom Genozid an den Armeniern oder von der Versklavung der sudanesischen Christen, die über Hunderte von Kilometern nach Norden in die Sklaverei unter Muslime getrieben wurden und noch werden? Kein Bild von Kindersoldaten in muslimischen Staaten, von Selbstmordattentätern oder von einer der 43 in Ägypten brennenden Kirchen! Nichts von entstellten Frauen nach Massen-Vergewaltigungen. Meist nur KZ-Insassen und Kriege der Siegermächte nach 1945. Um uns ein schlechtes Gewissen zu machen?

Auch vom Bosnienkrieg, der ja weitgehend von muslimischen Einheiten geführt wurde, nichts, obwohl überall zu lesen ist, dass Jenkins dieses Werk gerade im Andenken an den Bosnienkrieg geschrieben habe.

Gewiss drängen sich diese Fragen eher auf, weil der Muezzinruf nicht davon ablenken konnte. Diese Aufführung war sachlicher, als was ich in München erlebt habe, wo durch den Muezzinruf alles übertüncht war. Dort und in Hambach oder Speyer ging man entweder verletzt oder begeistert aus der Kirche. Ganz begossen, ganz in dem Bewusstsein, einer autoritären Macht gegenübergestellt worden zu sein, die Geschichte schreibt, und dabei über die Menschen hinweggeht. Hat das mit unserem Gott zu tun?

Ist das, was Jenkins wollte, ein „chrislamisches“ Gottesbild unter die Haut zu trommeln? Man spürt die Absicht und ist verstimmt.

Video:

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. Es sollte ein “wichtiger Beitrag zum interreligiösen Dialog” sein.

    …interreligiöser Dialog… 🙄

    In Fulda ticken die Uhren noch etwas anders/konserativ.

  2. FRAGE:

    Wenn ich im Fliesstext ständig irgendwelche Wörter grün und doppelt unterstrichen sehe und beim Mausüberfahren „Infolinks, bla bla“ sehe, ist dann mein laptop voller Viren und bin ich dann NSAbeschattet??

    Was ist das??

  3. Ein experimentierfreudiger Singkreis könnte ja mal den 2. Satz „Aufruf zum Gebet“ durch einen alternativen Text ersetzen. Der Schwertvers würde sich anbieten.

  4. Möglicherweise ist der Muezzinruf in unseren Kirchen nur als die Kunstform der Willkommenskultur zu verstehen.

  5. Herr lass Hirn vom Himmel fallen..aber reichlich!Nur noch islamverliebte Volltrottel.
    Gibts da schon ein Antivirenmittel gegen?
    Oder sind solche Klappsköppe resistent dagegen ?

  6. Heute so aktuell wie vor fast 2000 Jahren, als Jesus im Tempel „aufräumte“ und rief: „Ihr habt aus meines Vaters Haus eine Räuberhöhle gemacht.“

    Christus raus bedeutet Satan rein. Das ist um gekehrt proportional. Im ehemals christlichen Abendland breitet sich wieder der Barbarei aus. Hitler und Stalin haben offensichtlich nicht genügt.

  7. In Fulda geht sowas gar nicht 😛
    Aber nur mal am Rande…
    So was wird nur publick wen wes rumm ist

  8. Wer geht denn hier eigentlich so alles in die Kirche? Wer seine Kirche verteidigen möchte, der sollte auch in seine Kirche gehen. Ich selbst gehe natürlich auch nicht in die Kirche. Auch wenn ich, tief in mir drin, doch irgendwie an Gott glaube, so würde mich doch keiner in eine derzeitige Kirche bekommen. Was wir brauchen ist eine kämpferische Kirche, welche zur Verteidigung des Christentums aufruft. Wo es nicht darum geht, die andere Wange auch noch hinzuhalten. Die Muezzins oder wie die heißen, sollte man mit Geschlossenheit aus der Kirche treten.

    Doch niemand macht es. Wir sind schwach und feige. Wir sorgen uns um die Konsequenzen. Ich sage dazu, scheiß auf die Konsequenzen. Die anderen, den Feind, kümmert es kein bißchen. Aus diesem Grund werden wir verlieren. Dem deutschen Volk fehlen die Eier dafür. Die haben nämlich ihre Frauen und Mütter in der Hand. Die fehlenden oder schwachen Väter und eine Kuschel-Erziehung haben dafür gesorgt.
    Wir müssen wieder lernen zu kämpfen, ALLE zusammen. Getreu dem Motto; Einer für Alle und Alle für Einen. Solange das nicht funzt, gibt es auch keinen Kampf zu gewinnen.

  9. Diese Messe ist rein künstlerisch, musikästhetisch gesehen, etwas für einfach gestrickte Gemüter. Was haben wir für großartige Kirchenmusik, jede Messe endet mit dem „Dona nobis pacem“, der Bitte um Frieden. Führt doch die Meisterwerke von Bach, Haydn, Mozart, Beethoven, Mendelssohn, Brahms und vielen anderen auf. Da ist Vieles auch noch unbekannt, zumindest für die breite Masse, mancher Schatz noch zu entdecken. 10 Takte einer selten gespielten Mozart-Messe sind tausendmal besser als diese gesamte „Friedensmesse“ des Herrn Jenkins. Künstlerisch ist der Muezzin-Ruf im übrigen gar nicht verarbeitet. Er erklingt hier einfach nur 1:1, ohne eine Einbettung in den sonstigen musikalisch-inhaltlichen Kontext. Diese Messe ist programmatisch indiskutabel und musikalisch kommt sie kaum über bessere Unterhaltungsmusik hinaus. Warum also dieser Aufführungshype? Das hat dieses Werk nicht verdient. Es geht hier wieder mal um etwas ganz anderes: Man will, gerade auch als Künstler, ganz besonders tolerant und gutmenschlich darstehen. Dass dieser Ruf zur Schlacht und Eroberung dient, das Töten von Christen begleitet etc., das ignoriert man geflissentlich. Warum sollte man sich auch von der Wahrheit sein schönes kultiviertes Gutmenschsein verderben lassen???

  10. #7

    Bis Pfingsten dauert es noch etwas, kann man das nicht vor verlegen?

    OT
    Hier keine links und grüne streifen.

  11. Da scheint die katholische Kirche noch nicht so verkommen zu sein, wie die evangelische.
    Aber das diese hirnlosen Islamschleimer immer den gleich blöden, naiven Gesichtsausdruck haben, ist schon auffällig.

  12. gibts überhaupt deutsche Pfarrer die an Jesus als Gottes Sohn glauben? Besonders bei ev. und kath. habe ich meine Zweifel. Die blubbern ihre predigt ohne leidenschaft runter, da kriege ich echt „plack“ und würde am liebsten aus der kirche mitten in der messe raus rennen.

    Ich finde die sollen mehr leidenschaft zeigen und wenigstens etwas von den evangelikalen lernen wie man eine predigt hält.

  13. Ich verstehe das alles nicht mehr:

    wie kann eine Minderheit, (Türken) eine sogenannte Politische Elite und deren Gesellschaft, so beschäftigen und beeinflussen.

    Leben wir nun in einer Demokratie oder ist es jetzt üblich, dass die Mehrheit sich jetzt an die Minderheit ausrichten muss.

    Leben wir nun in Deutschland, wo doch unsere Kultur, Werte und Moral den Alltag bestimmen, oder ist es gewichtiger, das eine ideologische Minderheit in unserem Land sagt was die Mehrheit zu machen hat.

    Wenn dem so sein sollte:

    komme ich auf die verwegene Idee, dass unsere Politiker gewollt, die eigene Bevölkerung belügen und betrügen und deren Kultur, Moral und Werte, ganz bewußt zerstören wollen, so dass von unserem Land so wie es einmal gewesen ist, nichts aber auch garnichts mehr übrig bleibt.

    So das diese Mörderkultur Islam den Platz übernimmt den die Geschichte normalerweise den Deutschen zugeschrieben hat.

    Wenn das die Politiker vorhaben und ich bin mittlerweile überzeugt von diesem Verrat an der eigenen Bevölkerung dann dürfen sich unsere Politiker aber warm anziehen.

  14. Der Islam ist eine extreme Bedrohung unserer Demokratie, unserer Freiheitsrechte, unseres Lebens und unserer westlichen aufgeklärten Werte!

    Der Islam kennt keine Religionsfreiheit, keine Meinungsfreiheit, keine sexuelle Selbstbestimmung, keine Gleichberechtigung der Geschlechter, keine Menschenlebenachtung, usw. und so fort.

    Der Koran teilt die Menschen in rechtgläubige Herrenmenschen und minderwertigen und unreinen unter den Moslems stehende Ungläubigen ein, die nach dem Koran zu unterwerfen, zu bekehren oder zu töten sind.

    Überall auf der Welt wo der Islam herrscht leuchtet nicht das Licht von Allah, sondern es ist dort zappenduster. Frauen werden unterdrückt und Menschen mit einem anderen Glauben werden im Namen Allahs getötet.

    Dort wo der Islam das Sagen hat, gibt es kein Multi-Kulti, keine Vielfalt und dort ist auch nichts bunt, außer das Rot des Blutes welches im Namen dieser Steinzeitreligion vergossen wird.

  15. Wieso gibt es keine Buddhisten, die die Lehre Buddhas falsch verstehen und christliche Kirchen anzünden? Wieso gibt es keine hinduistische weltweite Terrororganisation, die McDonalds-Filialen in die Luft sprengen, weil dort ihre heilige Kühe verspeist werden? Wieso gibt es keine Zeugen Jehovas, die immer laut „Tod allen Nicht-Zeugen-Jehovas“ brüllen? Und wieso gibt es keine christliche Terrororganisation „Al Kircha“, die sich im Namen Jesus Christus mit vollbesetzten Flugzeuge in Wolkenkratzer in Riad stürzen? Wieso gibt es keine Taoisten, die ihre Lehren falsch verstehen und bei Marathonläufe Bomben zünden?

  16. Es gibt moderate Muslims, aber es gibt keinen moderaten Islam! Der Koran unterscheidet eindeutig zwischen rechtgläubigen Herrenmenschen und so wörtlich minderwertigen und unreinen Ungläubigen, die unter den Moslems stehen. Andersgläubige bezeichnet der Koran wörtlich als Hunde und Affen und dutzende von Suren rufen zum Mord an Menschen mit einer anderen Religion auf. Atheisten werden im Koran als “unwertes Leben” bezeichnet, die zu töten sind. So steht da: “Die, die ohne Glauben sind tötet sie!”

    Mord, Totschlag und Gewalt gegen Andersgläubige ist zentraler Bestandteil des Islams. Der Koran ruft zur militärischen Eroberung der Welt auf. So wörtlich nach dem Koran sind die Ungläubigen zu unterwerfen, zu bekehren oder zu töten! Frauen sind nach dem Koran auf den rechtlichen Stand von Haustieren. Homosexuelle Menschen haben kein Lebensrecht. Im Koran kommt das Wort “töten” über hundert Mal vor und das Wort “Liebe” nur einmal! Andersgläubige nennt der Koran “Ungläubige”, oder auf arabisch Dhimmi (Untermensch!), oder Kufar (Lebensunwerter!)

    Wieso rotgrüne Gutmenschen für den Islam, für Intoleranz, für Faschismus, für Frauenunterdrückung und für religiöse bedingte Gewalt kämpfen ist eins der großen Mysterien der Menschheit. Steht doch der Islam so gegen alle rotgrüne Ideale!

  17. „Israel rettet das Leben der Enkelin des Hamas-Führers“

    Da sollte sich Israel aber keine Dankbarkeit erwarten, er hat zu Allah um die Genesung seiner Enkelin gebetet, und allein dem gegenüber wird er sich dankbar zeigen, indem er noch mehr Attentäter auf den Erzfeind Israel lenkt.

  18. Der Islam ist eine Ideologie, die ihren Anhängern ein Paradies verspricht, das hauptsächlich aus einem Kinderbordell und einem endlosen Besäufnis besteht. Dies anzustreben setzt einen dazu passenden Charakter voraus. Das trifft anteilig wohl auch auf Bewunderer und Förderer wie diesen islamverliebten Pfarrer Ulrich Schäfer zu.

  19. Ich gehe zu den Piusbrüdern, die zünden den Laden lieber an, als da so einen Brüllscheich auftreten zu lassen.

    Trotzdem, sollten einige hier mal darber nachdenken, ob es nicht sinnvoller wäre, sich dem Glauben lieber zu zuwenden und sei es nur um die Kultur des Landes zu bewahren und den eigenen Kindern etwas weiter geben zu können.

    Andere Völker, konnten in Israel nur eindringen, wenn es vom Glauben abgefallen war.

    So ist es auch bei uns. Der ganze Ärger ging erst los, als wir uns vom Glauben entfernt hatten.

    Die Linken hätten nie so eine Bresche schlagen können, wären wir mal ordentlich in die Kirche gegangen.

    Ein bisschen Pille hier, ein bisschen Glaubenszweifel dort und jetzt haben wir den Salat.

  20. #3 Spektator
    #13 FreieMeinung1

    Sie haben sich wahrscheinlich eine Trojaner eingefangen. Ich hatte das Problem auch. Ein Programm zum Entfernen von Schadsoftware und ein Werbeblocker entschärfen die Situation, auch wenn ich, trotz des Programms, bei einer Neuüberprüfung wieder dutzende verdächtige Verknüpfungen im Browser habe.

  21. #24 HaGanah – Israel rettet das Leben der Ekelin des Hamas-Führers

    Na, na, na: Der Opa kann ja ein Ekel sein. Das einjährie Mädchen kann aber nix dafür 😉

  22. Leider wird in der Ansprache pauschal erklärt dass in den Religionen die kraft zum Frieden läge. Für den Buddhismus, das Christentum und Judentum trifft dies zu. Nicht jedoch für den Islam. Die sonst von den Gegnern der Islamkritik geforderte Differenzierung findet hier nicht statt. Der Islam widerlegt tagtäglich und weltweit seine Gewalt.

    Buddha gab Reichtum auf um in Armut die Erleuchtung zu finden.

    Jesus predigte die Gewaltfreiheit und Nächstenliebe.

    Mohammed predigte den Mord an den Ungläubigen und die Verbreitung des Islam mit Gewalt.

    Und heute sehen wir die Gläubigen einer jeden Religion dass sie den Botschaften ihres Propheten folgen. Zwei davon sind friedlich.

    Mehr muß man dazu nicht sagen.

  23. @ #19 Robot (19. Nov 2013 19:35)

    Ich war mal vor ca. 6 Jahren in der Wallfahrtskirche Werl. Die Pilgermesse hielt einer der Pater(Ordenspriester) dort. Toll sein Temperament, seine flammende Predigt zur Marienverehrung. Mit Schmackes schwang er den Weihwasserkessel!!!
    http://www.wallfahrt-werl.de/

    Ich war auch schon bei lauen Wallfahrtsmessen, z.B. in Telgte dabei, wo 1960/70er-Jahre Kirchenlieder gesungen wurden, mit dösigen Texten und Melodien, die keiner richtig konnte und der linksgedrehte Pfarrer nochmals extra betonte, daß man ZU der Muttergottes bete, keinesfalls ANbete. Solche neumodischen Pastörchen verderben jedesmal die fromme Stimmung!

  24. Der Kuss des großen Popen
    auf den Koran
    verwirrt die kleinen Popen
    das ist haram!

    Papst JoPa II. hat mit seinem Kuss auf den Koran seinem Meister einen Judaskuss verpasst.

  25. #29 Felix Austria (19. Nov 2013 20:00)
    #3 Spektator

    Kommt bei mir nicht, auch keine grün unterstrichenen Wörter (benutze Google Chrome mit AdBlocker).

  26. Heidi hat daran einen riesen Beitrag für uns alle geleistet!
    Ich danke Ihr hier über PI dafür!

  27. Ich habe wenigstens eine Antwort auf meine Protest-Mail bekommen.

    Im Wortlaut:
    [quote]
    Sehr geehrter Herr XXX,

    in Ihrer Mail vom 15. November haben Sie unser Konzert „The Armed Man“, das gestern aufgeführt wurde, angesprochen.

    Zur Sache:

    Zunächst wird es Sie freuen zu hören, dass wir den Part des Muezzins kurzfristig abgesagt haben. Dies aus Rücksicht auf die religiösen Gefühle von Christen, die wie Sie daran Anstoß nehmen.

    Ansonsten bitte ich Sie, doch zu unterscheiden zwischen einem Zitat in einer konzertanten Aufführung und einer liturgischen oder katechetischen Handlung. Innerhalb des Werkes von Jenkins werden mehrere Texte vorgestellt, die ebenso wenig wie ein muslimischer Gebetsruf Ausdruck der Überzeugung des Veranstalters oder der Aufführenden sind, aber für den Spannungsbogen des Werkes wichtig sind, das versucht, der Erfahrung von Krieg und Gewalt die Sehnsucht nach Frieden entgegenzustellen.

    Eine verschwörerische Aktion hinter den Konzertveranstaltungen zu sehen fällt mir offen gestanden schwer, bin aber auf jeden Fall auch nicht die richtige Adresse, um das zu klären.

    Mit freundlichen und friedlichen Grüßen

    Ulrich Schäfer

    Pfarrer

    Pfarrer Ulrich Schäfer

    Pfarrei St. Anna, Somborn

    Alte Hauptstraße 45a

    63579 Freigericht

    06055 / 93120
    [/quote]

    Wer katholisch ist, fragt sich, ob er mit einem katholischen Priester zu tun hat…

    Ich habe in meiner Mail angemerkt, dass der Muezzin Mahmut Ay aktiv bei R4bia wirkt.
    http://www.irh-info.de/index.php?kon=kontakt&kpf=kont&zeige=kontakt

    Na klar: bei denen ist Weltfrieden die höchste Priorität.
    http://www.r4bia.com/en/content/what-r4bia

  28. PI:

    Für Heidi und mich stellte sich am Ende der Aufführung die Frage, was Jenkins wirklich aussagen wollte.

    Ein bisschen Frieden und ein bisschen dies und das; Grundgerüst ist die katholische Messe vom Kyrie bis zum Benedictus; das Konzert wurde durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.

    Gibt es dazu auch einen Link? Die St. Anna-Gemeinde in Somborn tut so, als wäre nichts gewesen, auch der Generalvikar Stanke schweigt fein still – war überhaupt was? Und was sagt der Muezzin dazu, ein gewisser Dr. Mahmut Ay?

  29. PI:

    Für Heidi und mich stellte sich am Ende der Aufführung die Frage, was Jenkins wirklich aussagen wollte.

    Ein bisschen Frieden und ein bisschen dies und das; Grundgerüst ist die katholische Messe vom Kyrie bis zum Benedictus; das Konzert wurde durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.

    Gibt es dazu auch einen Link? Die St. Anna-Gemeinde in Somborn tut so, als wäre nichts gewesen, auch der Generalvikar Stanke schweigt fein still – war überhaupt was? Und was sagt der Muezzin dazu, ein gewisser Dr. Mahmut Ay?

  30. #17 Flaucher OT

    … Bei den jungen Männern soll es sich um Türken oder Araber handeln, zwischen 18 und 25 Jahre alt. Es ist bitter, aber Polizisten oder Staatsanwälte wundert das nicht. …

    Hoho. Die Zeit des Verschweigens scheint sich dem Ende zuzuneigen.

  31. Inhalt

    Der singkreis st.anna , somborn lädt zu einer Aufführung des Werkes „THE ARMED MAN“ (Messe für den Frieden) des englischen Komponisten Karl Jenkins ein.

    Auf den britischen Inseln wird Karl Jenkins als der Komponist unserer Zeit gefeiert. Auch in Deutschland erfreut er sich schon großer Beliebtheit. „THE ARMED MAN“ ist ein besonderes Stück Musik, da es mit der, parallel zur Musik laufenden Aufführung eines Filmes eine Art Film-Konzert ist. Der Komponist Karl Jenkins hat diese Musik unter dem Eindruck des Kosovo.-konfliktes zur Jahrtausendwende geschrieben, in der Hoffnung, dass das 21. Jahrhundert einen friedvollen Neubeginn unter den Völkern der Welt bringen wird.

    In der Musik von THE ARMED MAN spiegeln sich die Epochen der kriegerischen Vergangenheit Europas. Mittelalterliche Gregorianik taucht ebenso auf wie die Vokalpolyphonie der Renaissance, Fanfaren, Marschmusik, Folklore und der Gebetsruf des Muezzin. Das Nebeneinander von alten und neuen Musikstilen sorgt für effektvolle Kontraste. ekstatische Ausbrüche, mitreißende Rhythmen und beklemmende Passagen der Stille prägen die hohe emotionale Wirkung dieser Friedensmesse. Die Bilder des zugespielten Films vertiefen den Eindruck bei Zuhörern und Betrachtern erheblich.

    Der singkreis bereitet sich seit Anfang des Jahres auf dieses Konzert vor und wird dabei von einigen Gastsängerinnen und Sängern unterstützt. Gesangssolisten sind die Mezzo-Sopranistin Diana Schmid und Dr. Mahmut Ay (Muezzin). Es spielt das Main-Kinzig-Kammerorchester, die Gesamtleitung hat Helmuth Smola.

    Das Konzert wird gefördert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, den Main-Kinzig-Kreis, die Kreissparkasse Gelnhausen und die VR-Bank, Main-Kinzig-Büdingen. Der Kartenvorverkauf läuft bei DAS BUCH, Somborn und bei den Chormitgliedern. Tel. Bestellungen unter 06055-82673.

  32. @ #1 Bonn (19. Nov 2013 18:52)

    Kein Islam in Kirchen. Richtig so!

    Und wenn doch mal, dann bitte so.
    (Man beachte den niedergetretenen mohammedanischen Halbmond unter den Füßen der Madonna.)

    Don Andres

  33. #44 sharky41267:

    Pfarrer Schäfer irrt: „The Armed Man“ hat keinen Spannungsbogen. Im Übrigen ist das der achte PI-Thread über dieses belanglose Werk, ein Musiker schrieb hier letzten Monat:

    Ich bin Musiker und musste dieses Werk vor einigen Wochen spielen. Der Gesang und das Gehabe dieses Moslems war zwar kaum auszuhalten, löste allerdings beim Publikum und den Musikern eher Befremden aus. Einfach eingebettet in einem mittelmäßigen Stück. Nicht der Rede wert…

    Genauso ist es, sechs Minuten Soldatenlied „L’homme armé“, drei bis vier Minuten Fremdkörper Muezzin, weiter geht’s mit jüdischen Psalmen, ein bisschen katholische Messe, ein bisschen dies und das, und das Ganze endet nach einer Stunde mit „Läutet ein die Gegenwart Christi“. Ein Patchwork mit Friedensabsicht.

  34. #35 Schweinsbraten (19. Nov 2013 20:29)

    Gott hat keine Mutter. Maria, eine gottesfürchtige Frau, die den menschgewordenen Sohn Gottes geboren hat, würde es weit von sich weisen Gott geboren zu haben. Damit wird nämlich die völlige Menschwerdung des Sohnes Gottes verleugnet. Niemals hätte sie es zugelassen, daß man sie anbetet. Wer zu Geschöpfen betet, kann auch gleich Satan anbeten. Der Marienkult ist mit dem Mohammedkult vergleichbar. Menschenverherrlichung ist Gottesverachtung.

  35. Wie kann es sein, daß so viele studierte Theologen katholischer und vor allem evangelischer Provenienz nicht zwischen (ihrer) Religion und einer protofaschistoiden Herrschaftsideologie mit globalem Machtanspruch wie dem Islam unterscheiden können und beides mehr oder weniger gleichsetzen?
    Wozu haben diese Narren denn auf Steuerzahlers Kosten Theologie „studiert“, wenn sie hinterher blöder sind als ein dattelkauender Imam im Tschad oder in Somalia, der nie und nimmer auf den grotesken Gedanken käme, das Christentum als seinem Mondgötzenglauben gleichgestellt anzusehen?

    Don Andres

  36. #54 Don Andres

    Wer Gott nicht kennt, kann auch den Götzen Allah nicht von Gott unterscheiden. Begegnung mit Jesus Christus bekommt man nicht beim Theologie-Studium vermittelt, sondern durch persönliche Umkehr zu ihm hin. Fromme Frasendrescher sind die, die den Herrn nicht kennen.

  37. Friede ist besser als Krieg!

    Wirklich?
    Wer hätte das gedacht!

    Ist das alles, was das Hirn eines Gutmenschen gebären kann?
    Und dafür zahlt man 18 Euro Eintritt?

    Damit es nicht zu sehr nach Verarsche aussieht, habe ich noch ein Paar Weisheiten, die man während der “Messe für den Frieden” verkündigen kann:

    Gesund ist besser als krank
    Satt ist besser als hungrig
    Und vor allem

    KLUG IST BESSER ALS DOOF.

  38. @ #52 Semtex (19. Nov 2013 21:30) und

    Gott hat keine Mutter. Maria, eine gottesfürchtige Frau, die den menschgewordenen Sohn Gottes geboren hat, würde es weit von sich weisen, Gott geboren zu haben. Damit wird nämlich die völlige Menschwerdung des Sohnes Gottes verleugnet. Niemals hätte sie es zugelassen, daß man sie anbetet. Wer zu Geschöpfen betet, kann auch gleich Satan anbeten. Der Marienkult ist mit dem Mohammedkult vergleichbar. Menschenverherrlichung ist Gottesverachtung.

    Oh, Du heilige Einfalt!
    Niemand in der katholischen Kirche „betet die Gottesmutter Maria“ an! Gucken Sie doch mal in das Gebet „Gegrüßet seist Du, Maria“. Dort heißt es „Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder“. Und wo wird sie gebeten, für uns zu bitten? Bei unserem Herrgott. Noch einmal: Niemand in der katholischen Kirche betet die Heilige Maria an. Was für eine unsinnige Behauptung!
    Vielleicht noch das zum Abschluß: Die katholische Religion ist eine in aller Demut vor Gott ausgesprochen „aufgeklärte“ und damit kritisch-rationale und logische Religion, der die objektive und intersubjektive (jedem Gläubigen gleichermaßen offenstehende) Wahrheit allemal wichtiger war und ist, als starre Glaubensdiktate.
    Und deshalb bin ich froh und dankbar, katholisch sein zu dürfen.

    Don Andres

  39. #3 Spektator (19. Nov 2013 19:03)

    FRAGE:

    Wenn ich im Fliesstext ständig irgendwelche Wörter grün und doppelt unterstrichen sehe und beim Mausüberfahren “Infolinks, bla bla” sehe, ist dann mein laptop voller Viren und bin ich dann NSAbeschattet??

    Was ist das??

    Einfach mal zwei Tage nix trinken, dann legt sich das wieder. 😉 🙂

  40. #57 Don Andres (19. Nov 2013 22:02)

    Einfache Frage: Warum bittet ihr nicht den Herrn direkt? Welches Problem habt ihr mit IHM? Der Mittler zum Vater im Himmel ist EINER: Der Sohn Gottes, Jesus Christus. Wer einen Menschen dazwischenschaltet (auch wenn es Maria ist), verleugnet Jesus Christus.
    Sie sollten einfach mal die Bibel beachten, die steht über der katholischen Lehre. Diese Lehre wird Sie keinesfalls erretten.
    Und nochmal: Gott hat keine Mutter! Ist das so schwer?

  41. #30 Felix Austria (19. Nov 2013 20:00)
    #3 Spektator

    Wörter grün und doppelt unterstrichen

    Wenn Du draufklickst kommt WERBUNG
    ———————
    Scheint aber harmlos zu sein- zumindest meldet Aviras Internet Suite nichts, was stinkt. Und die hat sich bisher als sehr zuverlässig erwiesen….

  42. Mich nerven die doppelt unterstrichenen grünen Wörter, die zu Werbelinks führen. So macht PI lesen keinen Spaß.

  43. #22 Powerboy

    http://michael-mannheimer.info/2012/02/06/fundstelle-des-tages-totgeschwiegen-uber-3-millionen-buddhisten-hinduisten-und-christenwurden-seit-1971-in-bangladesh-von-muslime-ermordet/

    aus den Kommentaren:

    Sascha Sonntag, 6. Mai 2012 12:07 8
    Mehr zu Christenverfolgung durch Hindus in Orissa.
    INDIEN:ANGST VOR NEUER CHRISTENVERFOLGUNG
    IDEA – Im indischen Bundesstaat Orissa geht die Angst vor neuen Welle der Christenverfolgung um. Am 19.März wurde der 30-jahrige Hindu-Extremist Prabbhat Panigrahi vermutlich von Maoisten ermordet. Menschenrechtorganisationen befürchten, das Hihdu-Extremisten dieses Attentat erneut Christen in die Schuhe schieben und blutige Vergeltung üben.
    4.600 Häuser gingen in Flammen auf, darunter 150
    Kirchen, Gemeinde- und Waisenhäuser. Mehr als 50.000 Christen suchten Zuflucht in Flüchtlingslagern. Sie werden immer noch massiv
    bedroht. Christen, die in ihre Heimat zurückkehren, werden vor die Wahl gestellt, Hindus
    zu werden oder zu verschwinden, sagte der General-
    sekräter der indischen Evangelisch-Lutherischen
    Gossner Kirche, Cyril Lakra, am 22.März bei einem
    Empfang der reformierten Kirchengemende in Stapelage(Kreis Lippe

    MM
    Sie haben in Ihrer Kritik am Hinduismus prinzipiell Recht. Was ihn allerdings positiv vom Islam unterscheidet ist, dass der Hinduismus nicht expansiv ist und keine Weltherrschaft errichten will. Seine Aggression ist eher defenisv und geprägt von seiner traumatischen Erfahrung mit dem Islam. Dieser hat binnen zweihundert Jahren über 800 Millionen Hinus ermordet in seiner Gier auf die Reichtümer der Hindus und seinem Hass auf deren Polytheismus.

  44. Au Mann, geht´s hier schon wieder los?
    Last doch einfach mal Euer bigottes Gehabe sein und konzentriert Euch auf das was wirklich wichtig ist. Es sind schon zu viele Christen gestorben, nur weil sie in ihrer höchsten Not nicht gekämpft sondern mit ihrem Glauben beschäftigt waren.

  45. #48 Dr. T (19. Nov 2013 21:21)

    Den Angriff zeichnete die Überwachungskamera in der U-Bahn auf. Da können sich die Schläger absolut nicht herausreden.

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/brutalo-duo-gesucht-fahrgast-in-u-bahn-gefoltert,7169126,25074908.html

    Das sind keine Schläger, sondern echte gemeingefährliche Geisteskranke. Da hilft wirklich nur Wegsperren.

    Und was die Benennung der Nationalität in der Berichterstattung anbelangt, hat mich auch gewundert.

  46. So, wie die christlichen Kirchen jetzt aufgestellt sind,

    ohne jede Selbstachtung,

    den Mut, der Wahrheit die Stimme zu verleihen,

    winselnd den Zerstoerern des Christentums, der europ. Gesellschaft Tuer und Tor zu oeffnen und zuzuschauen

    statt die Menschen aufzufordern durch machtvolle Demonstrationen dies zu beenden

    hat nichts anderes verdient, als von der Bildflaeche zu verschwinden,

    da er sich in Zeiten der Not versagte, verzagte statt aktiv und kaempferisch zu sein.

  47. #61 Fleet (19. Nov 2013 23:01)

    Mich nerven die doppelt unterstrichenen grünen Wörter, die zu Werbelinks führen. So macht PI lesen keinen Spaß.

    #30 Felix Austria (19. Nov 2013 20:00)

    #3 Spektator

    Wörter grün und doppelt unterstrichen

    Wenn Du draufklickst kommt WERBUNG

    JavaScript DEAKTIVIEREN
    (in jedem Browser anders – meistens in den Einstellungen).
    Dann verschwindet dieser (und anderer) Schrott.
    (Viele Viren kommen auch mittels JavaScript.)

    Allerdings kann man dann keine Videos anschauen – dafür muss man JavaScript wieder aktivieren und die Seite neu laden.

  48. Karl Jenkins, der hochstilisierte antichrist ist ein Produkt der britischen Mehrheitsmeinung, sie sind dem Islam verfallen, da die sog. London City Bankenviertel die Milliarden der Oelkroesuse aus musl. Laendern gewinnbringend verwaltet und damit das UK am Leben erhaelt.

    Die Briten waren schon immer Kraemerseelen, so auch diesmal in der Auseinandersetzung mit dem Islam.
    Seit sie Sklavenhandel mit Arabern gewinnbringend betrieben hat sich daran nichts geaendert.

    Natuerlich muss sich dies auch niederschlagen in der als Friedensmesse bezeichneten Ausrutscher des Karl Jenkins, er will europaweit das Christentum zerstoeren um seinen Beitrag zu leisten, dass GB noch mehr Milliarden verwaeltet und managt, eben ein echter Brite, dem der Geldsack naeher ist als das Gewissen.

  49. Karl Jenkins, der hochstilisierte antichrist ist ein Produkt der britischen Mehrheitsmeinung, sie sind dem Islam verfallen, da die sog. London City Bankenviertel die Milliarden der Oelkroesuse aus musl. Laendern gewinnbringend verwaltet und damit das UK am Leben erhaelt.

    Die Briten waren schon immer Kraemerseelen, so auch diesmal in der Auseinandersetzung mit dem Islam.
    Seit sie Sklavenhandel mit Arabern gewinnbringend betrieben hat sich daran nichts geaendert.

    Natuerlich muss sich dies auch niederschlagen in der als Friedensmesse bezeichneten Ausrutscher des Karl Jenkins, er will europaweit das Christentum zerstoeren um seinen Beitrag zu leisten, dass GB noch mehr Milliarden verwaltet und managt, eben ein echter Brite, dem der Geldsack naeher ist als das Gewissen.

  50. pah.. mir kommt gerade eine Idee!

    Lasst und doch diese „Friedensmesse“ umgestalten…

    wenn der Muezzin ruft, dann könnten bspw. Heidi und Hertha auf die Bühne stürmen und sich mit Theaterblut ordentlich einsauen und auf Ehrenmorde aufmerksam machen.
    Das würde vielleicht für eine ordentliche Schlagzeile sorgen!!

    Man muss den mohamedannischen „Frieden“ als DSCHIHAD entlarven!!

  51. Doppelte Staatsbürgerschaft:
    45 Jahre lebt Doganer Bilenler schon in Deutschland. In seinem stadtbekannten Souterrain-Laden verkauft er seit über 30 Jahren Gemüse aus allen Herren Länder. Auf seinem Pass ist der türkische Halbmond und nicht der Bundesadler abgebildet. Was ihm aber eigentlich egal ist: „Ich will ein Weltmensch werden“ , sagt Bilenler. Ein Ausweispapier bedeutet ihm da wenig. „Wo man satt wird, da ist dein Land“, lautet sein Motto. Dennoch begrüßt er die Möglichkeit einer doppelten Staatsbürgerschaft für die, die schon länger in Deutschland leben. Seine Tochter ist Deutsche. Ob den türkischen Vater diese Entscheidung gestört hat. „Überhaupt nicht, jeder muss seinen Weg gehen.“

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Greven/Tuerken-haben-durch-eine-doppelte-Staatsbuergerschaft-oft-praktische-Vorteile-Doppelt-macht-es-einfacher

  52. http://www.welt.de/politik/deutschland/article121052601/Muezzin-Ruf-in-der-Kirche-loest-Religionsstreit-aus.html

    Ayatholla Chamenei , oberster geistlicher und weltlicher Führer der iranischen Schiiten und damit gegenwärtiger Schiiten-Papst, sagte: „Die Christen und Juden sagen: ·Du sollst nicht töten!‘ Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts anderes als Mittel für die Sache Allahs!” womit Chamenei den fundamentalen Unterschied zwischen Islam und Christentum in knappen Worten besser beschrieb als viele gelehrten Texte christlicher Religionswissenschaftlern oder Kritiker des Christentums.

    Sure 2, Vers 191: „Und erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Totschlag. …“;
    Sure 2, Vers 193: „Und bekämpfet sie, bis die Verführung zum Unglauben aufgehört hat und der Glaube an Allah da ist. …“
    Sure 3, Vers 118 : „Oh ihr, die ihr glaubt, schließet keine Freundschaft außer mit euch. …“
    Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“
    Sure 5, Vers 52: „Oh Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden.“
    Sure 8, Vers 12: „… Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“
    Sure 8, Vers 39: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt..“
    Sure 9, Vers 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“
    Sure 9, Vers 5: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! …“
    Sure 9, Vers 111: „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“
    Sure 9, Vers 52: „Sprich: ‚;Erwartet ihr Ungläubigen etwa, dass uns nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird?‘ Und wir erwarten von euch Ungläubigen, dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.“
    Sure 47, Vers 35: „Werdet daher nicht matt und ladet sie nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; …“
    Sure 5, Vers 39: „Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. Dies ist ein Exempel von Allah, und Allah ist mächtig und weise.“

    Herzlich willkommen in Deutschland:

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

    (Maria Böhmer, CDU, Beauftragte der Bundesregierung für herzliche Integration, Lebensfreude und Kulturbereicherung)

  53. #20 Lawrence von Arabien (19. Nov 2013 19:38)
    Deine Schlußfolgerung ist der Schlüssel:
    die Mohammedaner sind nützliche Idioten bei dem Plan, erst Europa/USA und am Ende die ganze Welt in eine einzige Diktatur zu verwandeln.
    Merkel, Friedrich und Co. (egal, welche etablierte Partei man nimmt, die sind alle GLEICH), führen diesen Plan aus. Es könnten auch buntgescheckte Anhänger von Baal oder Athene sein statt Mohammedaner, Hauptsache sie haben eine Gegenkultur zur einheimischen und sind gewaltbereit.
    Jeder neue Terroranschlag wird genutzt, um die Bürgerrechte weiter auszuhöhlen, und die Agenda der EU kann jeder, der möchte, nachlesen: wer zukünftig die EU, den Euro, den Islam, Gender-Mainstreaming, Abtreibung usw. kritisiert, soll sich eines „Gesinnungsverbrechens“ schuldig machen.
    Wer hat´s beschlossen: ungewählte bisher Unbekannte (wie van Rompuy), die sich per eigener Ermächtigung zu Herren der EU erklärt haben und deren Wort quasi Gesetz ist.
    In Deutschland machen alle Parteien gemeinsam „Mäh“, wenn Brüssel etwas beschließt, und angeblich sind „unseren“ Politikern die Hände gebunden.
    Völliger Blödsinn, hätten wir eine echte Demokratie und nicht nur eine Simulation, würden sich die Verantwortlichen mit Händen und Füßen gegen den Schwachsinn wehren, notfalls das Volk über einen Austritt entscheiden lassen und nach Erfolg Brüssel den Stinkefinger zeigen.
    Nein, die EU und ihre Handlager in den nationalen Regierungen arbeiten Hand in Hand an der Abschaffung der Nationalstaaten, und die Mohammedaner treiben diese voran, indem sie die Völker so lange provozieren, bis diese irgendwann zur Selbsthilfe greifen (in Deutschland vermutlich zuletzt, die Obrigkeitshörigkeit ist einfach zu groß), dann kann der „Notstand“ ausgerufen werden und das „rassistische“ Volk ganz offiziell niedergeschlagen werden, schließlich müssen die Rechte der armen Einwanderer ja geschützt werden. Und in Deutschland werden zusätzlich die Verräter (AntiFa und Co.) den Deutschen in den Rücken fallen.
    Glaubt ihr nicht?
    Ihr lest doch täglich PI, die Tendenzen (Deutschen werden die Wohnungen gekündigt, anschließend auf deren Kosten saniert und dann den „Flüchtlingen“ kostenlos überlassen; ein Seniorenwohnheim wird in ein Asylbewerberheim umgewandelt, usw.) sind doch eindeutig. Alles politisch abgesegnet, keiner wehrt sich, es wird allenfalls ein bißchen gemault, auch aus Angst vor der „AntiFa“.
    Die Wahlergebnisse sprechen zudem eine eindeitige Sprache, die selbsterklärten Deutschlandabschaffer von CDUCSUSPDFDPGrüneLinke haben zusammen ca. 90% eingefahren, es gibt also eine Mehrheit in Deutschland für die eigene Abschaffung.
    Nein, der Plan wird ausgeführt, da ist kaum noch was dran zu rütteln.
    Der Feind ist nicht der Islam, sondern diejenigen, die ihn fördern. Nicht die Löcher im Boot sind das erste Problem, sondern diejenigen (Merkel, Friedrich, vdL, Seehofer, Gabriel, Kraft usw.), die jede Minute ein neues Loch schlagen, uns dabei noch frech ins Gesicht grinsen und die „Alternativlosigkeit“ des Löcherschlagens erklären.
    Aber wer will selbst hier das schon verstehen???

  54. Um die Ehrlichkeit der Moslems zu testen, würde es doch genügen sie zu fragen ob nicht ein Teil katholischer Liturgie (=Messe) einmal in der Moschee aufgeführt werden könnte? Sozusagen um den interreligiösen Dialog und natürlich die Integration zu fördern.

    Warum bekommen die so Dialüg-beflissenen Kirchen nicht einmal diesen Vorschlag an die Adresse der Muslime hin?

  55. Bedenklich finde ich, mit welchem Aufwand stets von „Dialog“, „Frieden“ „Gemeinsamkeiten“ ,usw. geschwafelt wird. Wenn Islam so gut hierher passt, sollte das Alles doch eigentlich kein Problem sein. Allerdings sehen viele Bürger wie es in islamischen Ländern wirklich aussieht – nix Frieden, nix Dialog – und wollen das hier ganz bestimmt nicht so haben.

  56. #73 Aktivposten (20. Nov 2013 08:17)
    #20 Lawrence von Arabien (19. Nov 2013 19:38)

    „Nein, die EU und ihre Handlager in den nationalen Regierungen arbeiten Hand in Hand an der Abschaffung der Nationalstaaten, und die Mohammedaner treiben diese voran,…

    Die Wahlergebnisse sprechen zudem eine eindeitige Sprache, die selbsterklärten Deutschlandabschaffer von CDUCSUSPDFDPGrüneLinke haben zusammen ca. 90% eingefahren, es gibt also eine Mehrheit in Deutschland für die eigene Abschaffung.“

    Gut erkannt. Und, wie Sie es schreiben, es funktioniert nur durch das Wahlverhalten des deutschen Wählers.
    Am WE erlebt, da ist ein ganzes Dorf richtig stolz drauf, immer schwarz zu wählen und voll hinter der CDU und Angela zu stehen.
    Von deren Politik haben die keine Ahnung, interessiert die auch nicht. Folgen schon gleich gar nicht. Schuld an allem haben die Roten (wie auch bei vielen Kommentaren hier herauszulesen). Blödheit pur, und das sind eigentlich keine Deppen, beruflich gesehen.
    Alles Mittelstand, studiert bzw. Facharbeiter, schöne Häuser ….

    Denk ich an Deutschlands Wähler in der Nacht ….

  57. #76 schmibrn (20. Nov 2013 10:00) bzgl. #52 Semtex

    Haben Sie eigentlich einen Sockenschuß, wer betet denn Maria an?

    Eine persönliche „Anrufung“ der Maria hat ebenso wenig mit einer „Anbetung“ derselben zu tun wie der Einwand des betreffenden Users mit einem Sockenschuß. Die einzige Ausnahme: Beides ist verboten: Du sollst dich nicht zu den Abgeschiedenen wenden; es ist dem Herrn, deinem Gott, ein Greuel.

    Auch wenn ich diverse Übertreibungen in kritischen Aussagen ablehne, hat Gott doch nirgends gesagt, daß man Menschen, die nicht mehr auf Erden weilen, in Gebeten persönlich anrufen solle. Das Gebet hat sich also allein an Gott Selbst zu richten. Wer anderes lehrt, der zeige mir dazu Kapitel und Vers in der Bibel.

    Davon abgesehen, zeigt mir der vorangegangene Artikel, daß so manches an Erkenntnis und Verstand in der Katholischen Kirche gottlob noch vorhanden zu sein scheint, was in der evangelischen längst für ein gottloses, pseudochristlich-linksgestricktes Lotterleben verramscht worden ist. Es ist also nicht immer alles nur schwarz-weiß auf Erden, daß in dieser Kirche nur die Guten und in jener nur die Bösen wären.

  58. laßt fakten sprechen:
    1. der islam ist eine gewaltorientierte raub- und mord-ideologie, der ein bauernschlauer arbeits-scheuer räuberhauptmann den mantel einer religion überstülpte, um seine kumpane besser manipulieren zu können.
    2. in der BRD leben z.Zt. ca.4,3 millionen muslime, also gerade mal 5,20 % der bevölkerung.
    mir ist schleierhaft, wieso die restlichen 94,8 % der bevölkerung dieser minderheit dauernd in den allerwertesten kriechen und ihre christlichen wurzeln verraten.
    wo ist die vielgerühmte deutsche wehrhaftigkeit geblieben?

  59. Hallo Herta,
    hättet Ihr die Aktion wieder publik gemacht, wäre ich auch gekommen. Aber manchmal muss man sich natürlich auch bedeckt halten.
    Gruß aus M.

  60. Mit den Muezzin Brüllaffen hat sich das Evelunken- Pak entgülitg abgeschafft.
    Allah AUA Akbar ist die größte Blasphemie die je ausgesprochen wurde ,wurde und wird jedes islamkonforme töten mit diesem Spruch begleitet .
    Das wissen diese Vollpfosten von EV – Ketzer offenbar nicht,ein Dienst am FRIEDEN nennen sie es,doch es ist ein Vertrag mit Satan.

  61. So ein schwachsinniges Spektakel hat in einer katholischen Kirche überhaupt nichts zu suchen. Die Kirche ist kein Theater oder Kino, sondern das Haus Gottes. Und solch ein Gebäude wurde für den Gottesdienst geschaffen. Entsprechend ehrfürchtig hat man sich dort zu verhalten. Dazu gehört gewiß kein lärmen und und herumhampeln. Aber das scheint heutzutage den sog. „Priestern“ auch egal zu sein…

Comments are closed.