Wie afp/dpa berichten, ist einem Bericht zufolge wahrscheinlich ein aus Deutschland stammender Islamist getötet worden. Der 26-jährige Deutsch-Türke Burak K. sei offenbar bei Kämpfen mit kurdischen Freischärlern nahe der syrischen Kleinstadt Asas getötet worden, sagte sein vielbeschäftigter Bonner Anwalt Mutlu Günal dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Die Bundesanwaltschaft prüft demnach derzeit die Echtheit eines Videos vom 22. Oktober auf der Internet-Plattform YouTube, in dem der Tod des Wuppertaler Familienvaters verkündet wird.

Der Radikale stand laut „Focus“ kurz vor einer Karriere als Bundesliga-Profi. Er habe 2008 bei der U17- und U18-Nationalelf gespielt. Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen Burak K. wegen Unterstützung der Terrorgruppe Islamische Bewegung Usbekistan (IBU). Die IBU will laut Bundesanwaltschaft in Zentralasien einen islamischen Gottesstaat errichten. Sie verübte demnach bislang Terroranschläge auf pakistanische Sicherheitskräfte und Mitglieder der in Afghanistan stationierten internationalen Nato-Schutztruppe Isaf.

Offenbar war Burak K. der Einzug ins Paradies wichtiger als eine Karriere als Fußballprofi. Es ist sehr bedauerlich, dass dem deutschen Fußballsport auf diese Weise ein großes Talent verloren gegangen ist. (VB)

image_pdfimage_print

 

153 KOMMENTARE

  1. Ja, der Deutsche Fussball Bund.

    Immer polit-korrekt und aalglat in seiner Haltung.

    Mal sehen, ob sie zu dieser etwas delikaten Angelegenheit etwas dahinsülzen.

  2. Der Text muss aber dringend überarbeitet werden:
    Ein deutscher Familienvater ist bei einer Wanderung im syrisch-türkischen Grenzgebiet den Strapazen erlegen. 😉

  3. Das war seine eigene falsche Entscheidung! Besser er, als andere Unschuldige. Und die Fussballfans brauchen auch keinen weiteren bei der Nationalhymmne kaugummikauenden „Nationalspieler“.

  4. Nur zur Info:
    Es gibt KEINE Deutschen Islamisten!

    zudem: Islam = Islamismus = Islam.
    Erdogan: „Islam ist Islam und damit basta!“

  5. Eine Win-Win-Situtation für alle Beteiligten.

    Der passdeutsche Islamist ist im Paradies bei seinen 72 ewigen Jungfrauen, die er nach den Versprechungen seines Blutgottes bis in alle Ewigkeiten entjungfern kann.

    Unsere unfähigen Sicherheitsbehörden brauchen diese kulturelle Bereicherung nach seinem Rückgang ins Hartz4-Paradies der Ungläubigen nicht Tag und Nacht überwachen.

    Und die einheimische nach dem Koran minderwertige und unreine deutsche Bevölkerung brauchen keine Angst vor blauen Sporttaschen in Bahnhöfe haben.

    Was wollen wir mehr? 🙂

  6. Solche Nachrichten könnte ich jeden Tag lesen, bitte mehr davon!

    Ach, und die Hinterbliebenen werden dann bis zu ihrem Lebensende selbstverständlich teilgehabt und partizipiert, weil sie uns so sehr bereichern?

    Ach, was denn auch sonst….

  7. Wieder stellt sich die Frage, ob man sich über den Tod eines Menschen freuen darf. Bei Bin Laden wurde sich weniger gefreut, als bei dem Massenmord am 11.09 . So sind nun mal die Unterschiede zwischen den Anhängern des besten Propheten und den anderen Menschen.

  8. Ein Wuppertaler „Familienvater“ und Fußballspieler ?

    Benennung einer Straße oder eines Platzes in seiner „Heimatstadt“ Wuppertal mit seinem Namen wäre angemessen. Sozusagen als letzter Willkommensgruß !

  9. er stammt offenbar aus Wuppertal…

    Die interessante Frage für uns:

    Wer hat ihn angeworben?
    Wer die REise finanziert?
    In welcher Moschee?
    Wer sind die Kontaktpersonen?

    Dazu muss endlich ein „Islamismus-WIKI“ eingerichtet werden mit dazugehöriger „MAP“.

    Jeder Interessierte muss sich informieren können, wo in seiner Nähe Standorte, Moscheen oder etc… von RADIKALEN ISLAMISTEN befinden!

    Vielen ist dies gänzlich unbekannt….

    Also:
    -Informationsforum
    – Wiki, wo user Standorte eintragen
    – KARTE / MAP erstellen…

  10. Es gibt bei PI eben auch Nachrichten die positiv sind 🙂
    Was interessiert einen ob er früher gut Fussball spielen konnte oder häkeln?Das war ein Psychopath den die Welt nun endlich los ist.Punkt.

  11. Hat die EKD nicht schon eine scharfe Protestnote an die syrische Regierung geschickt? Schließlich wurde hier ein Anhänger der friedlichsten Religion aller Zeiten brutal aus dem Leben gerissen…

  12. Die Kurden, die ich hier kenne, teilweise Atheisten, z.T. Schiiten, haben einen riesigen Hass auf die klerikalen sunnitischen Faschisten, die in Deutschland von der Mainstreampresse, von der linken Szene, von Grünen, SPD, CDU und FPD als „Rebellen“ unterstützt werden.
    Eine Kurdin meinte kürzlich zu mir: „Wenn einer von denen mein Kind tötet, kommt er ins Paradies, da wir in deren Denken Ungläubige sind.“

  13. Gratulation.Dieser gut integrierte, friedliche Moslem kehrt nicht nach Deutschland zurück um hier Gewalt auszuüben, sondern bestenfalls in einem Sarg. Er ist ein Beispiel dafür, was der Islam aus Menschen macht. Keine andere Religion leistet diese destruktiven Beitzräge zu unserer Gesellschaft. Dem Islam sollte man den Status des Nationalsozialismus zuerkennen, mit allen Konsequenzen. Auf das noch mehr solcher Meldungen erscheinen. Die Drohne sei mit den Sprenggläubigen.

  14. Mein Mitleid hält sich in Grenzen, ist doch wieder einer von uns gegangen, der uns vielleicht einmal Terror gebracht hätte.

  15. „Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um“

    oder

    „Wer das Schwert wählt, wird durch das Schwert fallen“

    Deswegen kann ich da keine emotionale Beteiligung meinerseits beisteuern.

    Wir haben in unserer Familie noch einen ganz eigenen Spruch für Situationen, die man selber verschuldet hat und sich dann womöglich beklagen will:

    „Selbst ausgesucht!“

    Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen.

  16. Mein Land!

    Ein Deutscher getötet, ein Deutscher Extremist, ein Deutscher Terrorist, ein Deutscher Verbrecher…..

    diese Bezeichnungen lassen einen zunächst aufschrecken, danach entpuppt sich das Ganze jedoch als eine Falschbezeichnung.

    Nicht jeder der einen deutschen Pass oder Ausweis mißbraucht ist ein Deutscher!

    Demnächst hat dieser Personenkreis 2 oder 3 Pässe, wie wird die Bezeichnung seitens der linken Medien dann lauten?

  17. Daß der „deutsche“ Moslem mit dem schönen Namen Burak jetzt voll damit beschäftigt ist, die 72 paradiesischen Jungfrauen zu deflorieren macht mich unendlich betroffen und auch ein Stück weit traurig. Obwohl es für ihn vielleicht anstrengend, aber auch unendlich schön ist.

  18. Sind die Jungfrauen inzwischen nicht ausgegangen?
    Na ja, „man“ könnte ja Robotjungfrauen einstellen, immer wieder brauchbar.

    Muss ich jetzt trauern, weinen oder was? Nein, es ist mir völlig egal. Der hat es selber so gewollt.

  19. @#5 Buhmuckel (11. Nov 2013 13:45)

    Das war seine eigene falsche Entscheidung! Besser er, als andere Unschuldige. Und die Fussballfans brauchen auch keinen weiteren bei der Nationalhymmne kaugummikauenden “Nationalspieler”.

    Glubschauge und seine sprenggläubigen Brüder kauen keinen Kaugummi, sondern sie murmeln Koranverse vor sich hin. Sieht aber genauso aus – zugegeben… und wenn man in einen ausgespuckten Kaugummi tritt klebt der genauso hartnäckig am Schuh und ist genauso schwer zu entfernen wie der Islam

  20. Hat der Name „Burak“ des „deutschen“Islamisten
    einen ostfriesichen oder einen oberbayrischen
    Ursprung?

  21. Der Erfinder des Koran muss doch damals von Sinnen gewesen sein, oder warum will er seine Leute lieber tot als lebend sehen?
    Wenn ich ein Moslem wäre, würde ich mich beispielsweise in Syrien in den erst besten Kugelhagel stürzen, denn nur tot bekomme ich meine 72 Jungfrauen.
    Alle die für den Sieg kämpfen und überleben, sind die Trottel.

    Außerdem!

    Wir sollten alle dem lieben Pierre Vogel hilfreich zur Hand gehen, wenn dieser Rekrutierungsveranstaltungen in dt. Städten veranstaltet.
    Beim Infostand aufbauen, Handzettel verteilen, praktische Tipps im Umgang mit Jungfrauen geben, etc..

  22. Integration durch Fußball – Vorbild Mesut Özil. Sport verbindet. Hurra! Vielleicht ein Bambi für dieses Talent?
    Dieser Salafist widerspricht allen Thesen der Politiker.

  23. “ Er habe 2008 bei der U17- und U18-Nationalelf gespielt.“

    na das ist ja mal nee Info. Und dabei ist doch die DFB-Truppe auf totale Toleranz getrimmt. Anscheinend schaut man beim DFB bei Bonus-Plus-Deutschen nicht so genau hin, wenn sie DFB-Spieler nominieren.


    Bierhoff überrascht

    „DFB-Elf ist quasi die vierte Macht im Staat“

    http://www.goal.com/de/news/829/dfb-team/2013/11/11/4399513/dfb-sportdirektor-oliver-bierhoff-viertelfinale-ist-das

    Die haben ihren eigenen Laden nicht unter Kontrolle, wollen aber Vierte Macht spielen.
    Bin ich froh, dass ich diese DFB-Trümmertruppe nicht mehr unterstütze. Ständig wird da rund um die DFB-Truppe den Deutschen unterschwellig Ausländerfeindlichkeit unterstellt. Die sind beim DFB dermaßen in ihrem einseitigen Weltbild gefangen, die sehen überall ausländerfeindliche Deutsche, so dass sie gar nicht merken wen sie da mit Burak K. gefördert haben.

    Außerdem scheint man im BRD-Fußball auch langsam aber sicher in den Cäsaren-Wahn abzugleiten, Vierte Macht, man ist das lächerlich.

  24. Ich erwarte:
    Lichterkette
    Eine Träne des Bundesgaucklers in einer TV-Ansprache
    Gedenkgottesdienst
    Spendenkonto für Familie

  25. Da wird so manch deutscher Schieds- und Linienrichter aber aufatmen. Das letzte was die noch gebrauchen können, sind bürgerkriegserprobte deutsch-türkische Fußballer.

  26. Es ist doch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen , dass der
    in deutschen Schulen von deutschen LehrerInnen, Lehrer_Innen, Lehrer_innen und Lehrer/innen sozialisierte 26-jährige Deutsch-Türke Burak K. dort in Syrien im humanitären Einsatz war und Brunnen bohrte, Mädchenschulen baute und bewachte und den Müll trennte, von allen. Was könnte er bei dem hiesigen pädagogischen Umfeld auch anderes gelernt haben ? Und da wäre doch ein deutsches Staatsbegräbnis mit Strassenumbenennungen nach ihm von Nöten. Ein grosses Vorbild für die Integration ist von uns gegangen. VEB Bundedregierung sollte zur islamischen Weihnachts- und Silvesteransprache darauf Bezug nehmen.

  27. Ja, die türkischen Fußballer!

    Der ist auch gut:

    Burakcan Kunt

    http://de.wikipedia.org/wiki/Burakcan_Kunt

    Burakcan Kunt wurde im September 2011 vorgeworfen, die Opfer der Terroranschläge am 11. September 2001 mit einem Eintrag auf seiner Facebook-Seite mit der Aufschrift „Mohammed Atta Airlines“ verhöhnt zu haben.

  28. Der 26-jährige Deutsch-Türke Burak K. sei offenbar bei Kämpfen mit kurdischen Freischärlern nahe der syrischen Kleinstadt Asas getötet worden, …
    ++++

    Allah wollte ihn nicht!

  29. #38 Kultur_Herzlichkeit_Lebensfreude (11. Nov 2013 14:27)
    Ich erwarte:
    Lichterkette …
    ++++

    Plus Platz- und Straßenumbenennungen!

  30. Ich hoffe auf ein ehrenvolles Begräbnis auf Staatskosten. Das Merkel und das Roth Hand in Hand am Sarg und die Familie bekommt eine üppige Staatsrente. Schließlich haben wir Deutsche, unser Rassimus, diesen herzensguten Jungen dorthin gebracht. Da konnte selbst der friedvolle Isalm, die von uns gesäte Hasssaat nicht mehr tilgen. Eine Tragödie.

  31. beim nächsten länderspiel der deutschen fußball nationalmannschaft eine schweigeminute, dass ist das mindeste…

  32. leider werden nun vermutlich die Hartz 4 – Zahlungen eingestellt , aber vermutlich zahlt Katar oder die Türkei oder Saudi-Arabien an die Hinterbliebenen eine hohe Rente. – Und der tapfere Krieger ist im Paradies, Deutschland ist ein ganz klein wenig sicherer , win – win für alle. –

  33. #35 RDX

    „Integration durch Fußball … Sport verbindet. Hurra! “

    Mich widert das Fußballgeschäft und deren ewige Muku-Propaganda nur noch an, von der DFB-Trümmertruppe bis hinab in die Profiligen. Und die unteren Ligen sind nicht besser, da müssen sich deutsche Klubs alles gefallen lassen, und wer aufmuckt wird bestraft. Ich hoffe dass die bei der WM in der Vorrunde rausfliegen.

    Das ist sie, die gelebte Integration ala DFB, lies hier:


    Aufstieg aus der Kreisliga als Lohn für Prügelei

    Geradezu vorbildlich integriert man sich im Bremer Fußball in die durch fremde Kulturen aufgewerteten Regeln. In der dortigen Kreisliga A schlugen im vorletzten Spiel der vergangenen Saison Trainer und Spieler des kurdischen Einwanderervereins SV Mardin den Schiedsrichter bewusstlos (PI berichtete hier und hier). Als Lohn winkt dem Verein in dieser Saison nun der Aufstieg.

    Die unsensiblen Entscheidungen des Unparteiischen zugunsten der Gastgeber hatten den Trainer der Kurden, Cindi Tuncel, veranlasst, diesen mittels Faustschlag kurzerhand zu Boden zu strecken. Er ist übrigens Diplom-Sozialpädagoge und Integrationsbeauftragter beim Sportbund und in seinem Stadtbezirk, also ein Integrations-Profi. Er sitzt außerdem im Bezirksbeirat für die Linkspartei. Für seine außergewöhnliche integrative Leistung mit handfesten Argumenten erhielt er eine einjährige Sperre, der Verein wurde aber nur für die laufende Saison gesperrt. Da nur noch ein Spiel ausstand, waren die Folgen kaum spürbar. Die kurdischen Spieler aber, die sich an dem Angriff auf den Schiedsrichter beteiligt hatten, verweigerte der SV Mardin, zu benennen. Sie sind also weiter mit dabei. Die anderen Vereine beschlossen daher, gegen den SV Mardin nicht mehr anzutreten.

    Bis Mitte Oktober trug der Verband diesen Boykott mit und wertete die Spiele offiziell als “abgesetzt” – in der Hoffnung, sie nachholen zu können, sobald der Klub einlenkt. Doch nun sahen sich die Funktionäre veranlasst, die Statuten umzusetzen: Demnach bekommt ein Verein drei Punkte und zwei Tore gutgeschrieben, wenn der Gegner nicht antritt.

    Und so kommt es, dass der SV Mardin mit 27 Punkten und 27:0 Toren unangefochten an der Tabellenspitze steht, ohne auch nur eine Minute gespielt zu haben. Wenn das nicht angewandte Integration ist …

    http://www.pi-news.net/2007/11/aufstieg-aus-der-kreisliga-als-lohn-fuer-pruegelei/

  34. Weder „Deutsch-Türke“ noch „deutscher Islamist“ ist hier eine passende Bezeichnung.
    Er war und blieb wohl ein rein türkischer Islamist und hat nun seine Erfüllung gefunden, finde ich gut so.
    Kein Stück Papier macht aus jemand etwas anderes als er ist, nichts an ihm wird „deutsch“ gewesen sein.
    Eine Ziege, in der Nähe eines Adlerhorstes geboren, kann eben noch lange nicht fliegen. Kaum woanders ist dieser Vergleich plausibler.

  35. Und nun bekommen die drei Ehefrauen und die 12 kleinen zukünftigen Nachwuchsdschihadisten /-Gebärmaschinen allesamt Witwen- und Hinterbliebenenrente vom deutschen Staat, oder was?

  36. Einer weniger, der zurückkommt und eine Gefahr für unser Land ist! Das sage ich ganz ohne Schadenfreude – es ist eine Tatsache! Mögen sie alle, die dort zum Kampf gegen die Christen und die Aleviten gezogen sind, nicht mehr zurückkehren, sondern Opfer ihres eigenen Wunsches, den sie haben für andere, nämlich eines gewaltsamen Todes, werden!

  37. Wäre alles nicht passiert, wenn wir endlich ein Integrationsministerium hätten!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/migranten-fordern-einrichtung-eines-integrationsministeriums-a-932940.html

    Offener Brief: Migranten fordern ein Integrationsministerium

    Das Thema Integration wird zwischen den Ministerien für Inneres, für Arbeit und anderen hin und her gereicht. Mit dem Kompetenzgerangel soll Schluss sein, fordern Migrantenverbände. Sie sprechen sich in einem offenen Brief für die Einrichtung eines Integrationsministeriums aus.

  38. Geht es euch auch so, dass ihr bei solchen Meldungen kurz denkt „endlich gute Nachrichten“ und tief durchatmet nach dem Motto „es ist noch nicht alles verloren“.
    Leider wird in unseren Kraissälen und auch an den Grenzübertritten, Flughäfen und Asylantenheimen ständig an Nachschub und Ersatz für den bemittleidenswerten Burak gearbeitet. Dieser schmerzliche Verlust dieser Rente sichernden Fachkraft ist leider nur ein ganz kleiner Tropfen auf einem glühenden Lavastein und wird alleine heute hundertfach kompensiert aufgrund unserer Kulturschätze, die sich hier massenhaft vermehren.

  39. Genaueres zu berichten weiss mittlerweile auch mal wieder

    Claudi Ben Dikta Roth :

    „Auf Urlaubs-Jihad SyrerInnen killen ist immer auch ein Hilferuf ! “

  40. Da bekommt die Bezeichnung „Bomber der Nation“ mit Burak K. eine ganz neue Bezeichnung. Sowohl im Fußball als auch im Allgemeinen. Während der ungläubige biodeutsche Fußballstürmer Gerd Müller als „Bomber der Nation“ ganz friedlich Tore schoß, schoß der gut integrierte und friedliche Bürger mit Migrationshintergrund und rechtlich-formaler Staatsangehörigkeit „deutsch“ etwas ganz anderes.

    Das ist der Unterschied zwischen einem echten Deutschen, der deutsch fühlt, denkt, handelt und einem formaljuristischen Konstruktdeutschen ohne deutsche Identität. Hinzu kommt die islamische Gehirnwäsche und schon ist ein Monster geboren.

  41. Nach bisher unbestätigten Gerüchten wir Herr Bundesgauck in seiner Weihnachtsansprache den Vorfall erwähnen:
    „Wir müssen verhindern, dass deutsche Familienväter wie Burak K. im Ausland getötet werden…“

  42. #55 Eurabier (11. Nov 2013 14:47)

    Soso, die „Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände“…

    Hier ist der offene Brief, mit dem dieser Lobbyladen Einfluß auf die Koalitionsverhandlungen nehmen will und ein „Ministerium für Integration und Zuwanderung“ fordert. Das ist aber noch nicht alles. Weitere Punkte außer dem Ministerium:

    2. Staatsangehörigkeitsgesetz reformieren, Kommunales Wahlrecht für Drittstaatler einführen

    3. Soziale Teilhabe garantieren – Willkommens- und Anerkennungskultur etablieren! Dazu gehört Stärkung der Migrantenorganisationen durch Ausbau von Strukturförderung

    4. Konsequenzen aus den NSU-Morden ziehen (Der Anteil der Beamten mit Migrationshintergrund muss in allen Sicherheitsbehörden auf allen Ebenen steigen).

    5. Änderungen in der Flüchtlingspolitik: Amnestie für Papierlose in Deutschland

    http://www.bagiv.de/pdf/Offener%20Brief_Koalitionsverhandlungen%2011-11-2013.pdf

    Darf es sonst noch was sein? Etwas Tee zum Gebäck? Ein Kloschüssel aus Platin? Schlüsselübergabe von Deutschland?

    Und wer ist „Präsident“ von dem Laden? Ein Mehmet Tanriverdi…

  43. Hmmm…und um da mal völlig unkritisierbar und linkskorrekt unsere linken Bessermenschen zu zitieren:

    Man soll sie feiern, wenn sie fallen.

    Hat Westerwelle eigentlich schon die Rückführung des Bunten Soldaten angeordnet und mit De Misere die Kriegerwitwenrente klargemacht?

  44. Da wird Herr Obama sehr traurig sein. Der ist immer ganz traurig, wenn er einen tapferen Bruder und Mitstreiter seiner Friedensmission verliert.

  45. Um es mal mit den Worten von der graziösen Münchner Berufsstörerin Natalie „Nati“ Prager zu sagen: „Einer weniger! *gröhl-geifer*“

    Mehr fällt mir dazu nicht ein.

  46. Türke Burak K.und sein vielbeschäftigter Bonner Anwalt Mutlu Günal.

    Sind die neuen typischen Plus-Deutsche, die sich hier aus- und verbreiten.

  47. #43 Lasker

    Ja, das wäre für unsere Behörden sicher aufschlussreich, ab seinem Tod mal die Geldströme auf die Konten seiner Familie anzugucken.
    Aber da gibt’s sicher viele viele wichtigere Dinge zu tun.

  48. #14 FreiheitForever (11. Nov 2013 13:57)

    er stammt offenbar aus Wuppertal…

    Die interessante Frage für uns:

    Wer hat ihn angeworben?
    Wer die REise finanziert?
    In welcher Moschee?
    Wer sind die Kontaktpersonen?

    Dazu muss endlich ein “Islamismus-WIKI” eingerichtet werden mit dazugehöriger “MAP”.

    Jeder Interessierte muss sich informieren können, wo in seiner Nähe Standorte, Moscheen oder etc… von RADIKALEN ISLAMISTEN befinden!

    Vielen ist dies gänzlich unbekannt….

    Also:
    -Informationsforum
    – Wiki, wo user Standorte eintragen
    – KARTE / MAP erstellen…
    ————————————
    wenns dir hilft…hier haste

    http://www.moscheesuche.de/moschee/stadt/Berlin/8858

  49. #58 Babieca

    Die Forderungen im Klartext:

    2. Ausländer sollen die deutsche Politik bestimmen,
    3. alle Ausländer sollen Anrecht auf deutsche Sozialleistungen erhalten,
    4. allen Deutschen wird unterstellt Rassisten zu sein deshalb müssen sie durch Ausländer ersetzt werden,
    5. ohne Worte!

    sämtliche Forderungen sind einfach nur dreist und frech! Was bilden die sich ein wer die sind?

    Diese selbsternannten Lobbyisten die dies und jenes fordern haben mit Sicherheit so viel Unterstützung im Volk, wie der Ude in Sachen Olympiabewerbung!

    http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/nach-der-olympia-abstimmung-in-bayern-vor-allem-ist-es-misstrauen-gegen-das-ioc-12658386.html

  50. Einige Kommentare sind doch recht zynosch hier. Wobei dieser Tod doch das gewollte Ende eines Islamisten ist, oder?

  51. Als wahrer Christenmensch kann man ja leider für diesen Schlammsack äh Burak nichts mehr Gutes tun als den Verirrten in das tägliche Stossgebet einzuschliessen, sofern die Zeit dafür reicht.

  52. Babieca 🙂

    Habe gerade die Märchenstunde auf welt gelesen .

    Einer will Anwalt oder Fussballstar werden 😆 😆

    Da haben wir ja unsere gesuchten „Fachkräfte“

  53. Hatte mich zu frueh gefreut: leider geht es nicht um Herr Cuspert in obigem Artikel. Aber besser so als gar keine gute Nachricht heute 🙂

  54. Er ist nun im islamischen Jannah (Paradies) und hat seine vom „Propheten“ versprochenen 72 Jungfrauen – alle runderneuert – bekommen.

    Jetzt kann er loslegen.

  55. Hoffentlich war es keine in Deutschland gefertigte Munition die ihn traf, sonst wird der Anwalt noch Schadensersatzforderungen stellen. Aber das wird er doch ohnehin irgendwie hinkriegen?

  56. „Man beachte die Geschichten, die diese schwarzen, kräftigen, muskulösen Kerle erzählen.“
    —————————————————
    Das muß ich mehr jetzt ansehen und wenns nicht reichen sollte muß ich halt noch zusätzlich trainieren.

  57. Ich hoffe, daß noch weit mehr radikale Moslems aus Deutschland ihrer Pflicht nachkommen, und nach Syrien gehen, um als Märtyerer ein Kügelchen zu fangen.
    Gibt nur Gewinner dabei!

  58. Burak K. hinterläßt uns eine Witwe und 2 Kinder, die wir durchhartzen müssen! Hoffentlich ist die Witwe nicht auch noch schwanger!

  59. OT

    TATVERDÄCHTIGE FREI, DER JÜNGSTE WAR ERST 13
    Mädchen (15) von Jugend-Bande zweimal vergewaltigt?

    Laut Anklage, die gerade erhoben wurde, ereignete sich die erste brutale Tat im November 2011 in einer Grünanlage in Berlin-Lichtenberg. Sarah* war mit Bojan* (16) verabredet. Er kam mit drei Freunden: Adis* (13), Marvin* (14) und Nadir* (16).

    Aus Scham vertraute sich die 15-Jährige nicht ihren Eltern an. Da wurde sie acht Monate später zum zweiten Mal zum Opfer.

    Der Tatort diesmal: ein Keller. Laut Anklage vergingen sich wieder alle vier an ihr. Niemand hörte Sarahs Schreie, denn sie sollen ihr den Mund zugedrückt, sie an Armen und Beinen festgehalten haben.

    http://www.bild.de/regional/berlin/vergewaltigung/maedchen-von-jugend-bande-zweimal-vergewaltigt-33341036.bild.html, Bild Zeitung, 11.11.2013

    Man achte auf die geänderten Vornamen.

  60. #75 ingres (11. Nov 2013 15:57)
    “Man beachte die Geschichten, die diese schwarzen, kräftigen, muskulösen Kerle erzählen.”
    —————————————————
    Das muß ich mehr jetzt ansehen und wenns nicht reichen sollte muß ich halt noch zusätzlich trainieren.

    ———————————————

    Also wenns mehr nicht ist, dafür muß nicht trainieren oder ich seh nicht die richtigen Bilder. Aber ich trainier trotzdem. Es tut gut und man kann nie genug haben, um auch durch Respekt heischen, geschützt zu sein. In Dortmund habe ich vor 4 Wochen allerdings einen gesehen der aber wohl schon länger hier sein muß, der wirklich elegant gekleidet war und echt was drauf hatte, auch wenn es bei mir aus bestimmten Gründen keinen weiteren Eindruck gemacht hat. Einige deutsche endomorphe Fußballfans waren zumindest von der Masse her auch beeindruckender. Aber die Lässigkeit und das Selbstbewußtsein waren ihm anzusehen. Und ich hab an dem Tag mal sehr genau hingesehen.

  61. @ #58 Babieca (11. Nov 2013 15:03)

    WETTBEWERB ASYL-ERPRESSUNG

    Wer pampert die meisten Abenteuer-Asylanten am schnellsten?

    Ev. St. Pauli-Kirche, Hamburg
    Ev. Cantate-Domine-Kirche, Frankfurt
    Kath. St. Stephan, Wien

    (Übrigens Türkendenkmal im Stephansdom:
    Das Türkendenkmal, auch Türkenbefreiungsdenkmal genannt, wurde 1894 anlässlich der 200-Jahr-Feier der abgewehrten Zweiten Wiener Türkenbelagerung des Jahres 1683 enthüllt…)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Stephansdom_%28Wien%29#T.C3.BCrkendenkmal

  62. #72 Simbo (11. Nov 2013 15:34)

    Ja, Fußballer, der Klassiker. Man sieht ja, wo Fußballer enden. 😀

    Auch ihr Schweizer müßt übrigens noch an eurer Willkommenskultur arbeiten. Denn merke: „Dunkelhäutige“ Polizisten sind viiiiiiel verständnisvoller:

    «Das Ziel besteht darin, dass man an der Langstrasse beispielsweise auch dunkelhäutige Polizeiangehörige antrifft, die Kontrollen durchführen. Diese haben vielleicht auch etwas mehr Verständnis dafür, wie es ist, anders auszusehen»

    http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/-Dunkelhaeutige-Polizisten-sind-verstaendnisvoller–19614188

    :mrgreen:

  63. #65 bona fide (11. Nov 2013 15:22)

    Herr Anwalt Mutlu Günal ist in der Tat bei der Auswahl seiner Mandanten auffällig diskriminierend gegenüber Nicht-Islamisten und Nicht-Radikalen.

  64. Na jetzt kann er sich ja im Paradies mit seinen 100-jährigen Jungfrauen amüsieren.
    Ein behämmerter mit Migrationshintergrund weniger. Da werden sicher bald ein paar Fahnen auf Halbmast stehen.

  65. #82 ingres (11. Nov 2013 16:08)

    Zu muskulös, aber trotzdem eher schmal und sehnig fiel mir spontan der alte Blödel-Bundi-Schnack „Alles Muskeln und Samenstränge“ ein. Paßt bei vielen Afrikanern recht genau.

  66. Das ist eine Gute Nachricht !,

    jetzt fehlt mir nur noch doe Meldung das diese Klimakonferenz die gerade stadtfindet ohne ein Abkommen oder besser noch mit dem Abkommen das es keine weiteren Konferenzen geben wird zu Ende geht.

  67. Moment, ich gehe mir ein Taschentuch holen, denn ich trauere Burak aufrichtig hinterher… wirklich tragisch *ironie*

  68. #86 Babieca (11. Nov 2013 16:19)

    Ja, klar…. die dunkelhäutigen lassen dann die dunkelhäutigen Drogendealer laufen und nehmen die bösen, bösen Schweizer Rechtsextremisten in Haft 😆

    Soviel Verständnis muss sein :mrgreen:

    Zürich, einst ein konservative Stadt, ist heute total linksversifft…… Dort durfte ich zum Beispiel als „Unverheiratete“ mit meinem damaligen Freund nicht einmal eine Wohnung mieten. Wir mussten auf den Kanton Aargau ausweichen….

  69. Wenn ein Esel in einem Pferdestall geboren wird, bleibt er trotzdem immer ein Esel!!!Warum fällt mir immer dieser Spruch ein wenn ich von einem´´Deutsch-Türken´´ höre???

  70. Was geht nur im Kopf eines Menschen vor der solchen Rattenfängern folgt?

    Bedauern kann ich den Tod dieses „Menschen“ beim besten Willen nicht.
    Warum erkennt die Masse der Gesellschaft nicht was sich wirklich hinter dem Islam versteckt?
    Da sich auch keine Kehrtwende abzeichnet fürchte ich um unser Land.

  71. 72 Jungfrauen, hoffentlich hält des Bundes Burak das aus ?
    In Burak steckt das Wort Burka ,,, igitt !
    Kommt die Lieblingsziege des Propheten eigentlich auch als Jungfrau im Paradies vor ?

  72. OT

    Nochmal motzende Neger. Jetzt haben sich bayerische Politiker tatsächlich in die idyllische Jugendherberge begeben, in der die Senegalesen nicht wohnen wollen (und die im letzten Jahr von ihren Bewohnern aus Blödheit abgefackelt und dann vom deutsche Steuerzahler frisch renoviert wurde). Und was muß man da lesen?

    Das Haus, von außen und innen zum Teil neu und auf höchsten Stand (…)In den Vierbett-Zimmern stehen zwei Stockbetten und ein eigener Kühlschrank mit Gefrierfach. Zudem hat jedes Zimmer einen TV-Anschluss, auch eine Internet-Verbindung ist geplant.“

    Aha. Und jetzt dürfen wir die Mentalität der Leute bewundern, die unbedingt in Deutschland leben wollen:

    „Wir haben hier nur Bäume“, sagt Jamen al Abdullah. Seit einigen Wochen ist der Syrer in Böbrach. Das Haus verlässt er so gut wie nie. „Ich habe Angst, mich im Wald zu verlaufen“, erläutert der 30-Jährige im Gespräch mit Regierungspräsident Grunwald. Er habe Angst vor Isolation und vor allem vor dem Schnee, der sich hier durchaus auf mehr als einen Meter anhäufen kann, sagt der Englisch-Lehrer aus Syrien.

    Angst vor Wald, Angst vor Schnee, Angst vor „Isolation“ – wohl weil die nicht wie üblich in der Großsippe auf einem Haufen hocken – man soll die eben in ihren Wüsten lassen. Ich habe kein Verständnis mehr für diese Leute. Auch ein Neger aus Nigeria fröstelt ängstlich:

    Es ist vier Grad Celsius. Schnee liegt an diesem Montag in der Luft im Bayerischen Wald. Viele Einheimische und Touristen warten schon sehnsüchtig auf die weiße Pracht. Nicht so ein 27 Jahre alter Nigerianer, der ohne Socken in Badelatschen vor seiner Asylunterkunft im niederbayerischen Böbrach steht und friert. „Es ist einsam hier“, sagt der Mann, der seinen Namen aus Angst nicht nennt.

    Ooooch. Aus „Angst“. Und was hat der Nigerianer sonst so gedacht, wie das in Deutschland ist? Ficki-Ficki-Party-Drogen-Großstadt? Wahrscheinlich, denn es ist zweifelhaft, daß dieser Mensch jemals irgendein Buch in die Hand genommen hat und sich über Deutschland, das Land seiner Träume, belesen hat. Was zum Geier soll Deutschland mit solchen jammerigen, blöden, unflexiblen Leuten? Und ein syrischer Englischlehrer ist auch nicht unbedingt das, was in Deutschland fehlt.

    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article121773252/Ist-der-Bayerische-Wald-zumutbar-fuer-Asylbewerber.html

    Ich arbeite inzwischen täglich an meiner Unwillkommenskultur, weil ich das Genöle dieser Leute satt habe.

  73. Auf den ersten Blick eine gute Nachricht. Auf den zweiten Blick könnte es sein, dass sich jemand eine neue Identität schaffen will. Liegt gegen den %&$§*§# ein Haftbefehl vor?

  74. OT

    Nochmal motzende Neger. Jetzt haben sich bayerische Politiker tatsächlich in die idyllische Jugendherberge begeben, in der die Senegalesen nicht wohnen wollen (und die im letzten Jahr von ihren Bewohnern aus Blödheit abgefackelt und dann vom deutsche Steuerzahler frisch renoviert wurde). Und was muß man da lesen?

    Das Haus, von außen und innen zum Teil neu und auf höchsten Stand (…)In den Vierbett-Zimmern stehen zwei Stockbetten und ein eigener Kühlschrank mit Gefrierfach. Zudem hat jedes Zimmer einen TV-Anschluss, auch eine Internet-Verbindung ist geplant.”

    Aha. Und jetzt dürfen wir die Mentalität der Leute bewundern, die unbedingt in Deutschland leben wollen:

    “Wir haben hier nur Bäume”, sagt Jamen al Abdullah. Seit einigen Wochen ist der Syrer in Böbrach. Das Haus verlässt er so gut wie nie. “Ich habe Angst, mich im Wald zu verlaufen”, erläutert der 30-Jährige im Gespräch mit Regierungspräsident Grunwald. Er habe Angst vor Isolation und vor allem vor dem Schnee, der sich hier durchaus auf mehr als einen Meter anhäufen kann, sagt der Englisch-Lehrer aus Syrien.

    Angst vor Wald, Angst vor Schnee, Angst vor “Isolation” – wohl weil die nicht wie üblich in der Großsippe auf einem Haufen hocken – man soll die eben in ihren Wüsten lassen. Ich habe kein Verständnis mehr für diese Leute. Auch ein Neger aus Nigeria fröstelt ängstlich:

    Es ist vier Grad Celsius. Schnee liegt an diesem Montag in der Luft im Bayerischen Wald. Viele Einheimische und Touristen warten schon sehnsüchtig auf die weiße Pracht. Nicht so ein 27 Jahre alter Nigerianer, der ohne Socken in Badelatschen vor seiner Asylunterkunft im niederbayerischen Böbrach steht und friert. “Es ist einsam hier”, sagt der Mann, der seinen Namen aus Angst nicht nennt.

    Ooooch. Aus “Angst”. Und was hat der Nigerianer sonst so gedacht, wie das in Deutschland ist? Ficki-Ficki-Party-Drogen-Großstadt? Wahrscheinlich, denn es ist zweifelhaft, daß dieser Mensch jemals irgendein Buch in die Hand genommen hat und sich über Deutschland, das Land seiner Träume, belesen hat. Was zum Geier soll Deutschland mit solchen jammerigen, blöden, unflexiblen Leuten? Und ein syrischer Englischlehrer ist auch nicht unbedingt das, was in Deutschland fehlt.

    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article121773252/Ist-der-Bayerische-Wald-zumutbar-fuer-Asylbewerber.html

    Ich arbeite inzwischen täglich an meiner Unwillkommenskultur, weil ich das Genöle dieser Leute satt habe.

  75. @ #99 Babieca (11. Nov 2013 17:16)

    DIE HINTERLISTIGEN BETTLER

    Die haben doch genug Klamottenspenden erhalten aber für Politiker und Medien gehen sie barfuß in Badelatschen, um einen jämmerlichen Eindruck zu schinden.

    ERWACHSENE MÄNNER HABEN ANGST IN UNSEREN WÄLDERN:
    vor Käutzchen, Eichhörnchen und Mäuschen!

    Erwachsene Männer wollen wohl unser Land in baumlose Wüste verwandeln!

  76. #63 Babieca (11. Nov 2013 15:17)

    Kein Mensch weiß wirklich, wer da zu uns kommt, welche Vorgeschichte sie haben, möglicherweise Extremisten, die von deutschen Boden aus weiter Terror in ihrer Heimat organisieren.

    Irgendwann werden sie integriert und deutsche Staatsbürger. Dann heißt es nur noch:

    Deutsche sollen Terrorgruppe in Ruanda unterstützt haben

    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/deutsche-sollen-terrorgruppe-in-ruanda-unterstuetzt-haben-id8655718.html

    Welcher Urdeutsche hat ein Interesse, irgendwelche Rebellen in Ruanda zu unterstützen ?

    Schaut man sich die Vornamen der Terrorunterstützer an, weiß man schnell, daß diese Terroristen keine deutschen Urururgroßeltern hatten.

    Bernard T. (49 Jahre), Félicien B. (43 Jahre) , Jean-Bosco U.(66 Jahre)

    Danke WAZ für die politische Corecctness….immer schön auf die Deutschen schieben!!

    Mehr hier :

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/11/11/deutsche-sollen-terrorgruppe-in-ruanda-unterstutzt-haben/

  77. #104 deruyter (11. Nov 2013 17:30)

    Das sehe ich ganz genauso. Ich glaube keine einzige dieser Jammergeschichten von Afrikanern. Ab und zu klingt durch, was sie hauptberuflich machen: „Soldat in Libyen“; „Wachmann in einer afrikanischen Botschaft“. Auch dieses ominöse „Regimekritiker“, was man immer wieder zu hören bekommt, heißt nichts anderes: Ich war Mitglied einer der wilden Soldateskas, die irgendeinen Grund zum Plündern und Morden braucht.

  78. #4 Abu Sheitan (11. Nov 2013 13:44)

    ….. einer Wanderung im syrisch-türkischen Grenzgebiet den Strapazen erlegen …

    #11 Peter Blum (11. Nov 2013 13:52)

    Solche Nachrichten könnte ich jeden Tag lesen, bitte mehr davon!

    #28 Ohmski (11. Nov 2013 14:21)

    Verdammt, nur einer…?

    #32 Wutmensch (11. Nov 2013 14:22)

    Ich wünsche mir von PI öfter solche positiven Meldungen.

    und all die anderen erheiternden Kommentare:-)

    Das sind Zitate die wir uns merken müssen:-).

  79. #104 deruyter (11. Nov 2013 17:30)

    Nachtrag: Die WAZ hat wohlweislich die Kommentarfunktion für diesen Artikel gar nicht erst angeboten.

  80. Wie oft muss ich das noch sagen oder schreiben:

    Es gibt für die toten Mohammedaner keine 72 Jungfrauen, nur eine 72-jährige Jungfrau!

    Die Trottel haben das nur noch nicht kapiert!

    Allah sei Dank!

  81. #103 Schweinsbraten (11. Nov 2013 17:27)

    Ja, das Theater ist immer wieder erstaunlich. A propos Badelatschen: Ich bin immer fasziniert, wenn ich Dokus und Bilder aus Afrika sehe: Da rennt grundsätzlich alles in diesen Badelatschen rum. Selbst schwerstbewaffnete Killerbanden. Die scheinen denen an den Füßen festgewachsen zu sein. Also sollen die nicht jammern, wenn sie die hier partout auch im Schnee tragen wollen.

  82. Hihi …. Babieca 😆 Danke für den Link auf weltonline….

    „Angst vor dem Wald“

    Dieser Wald wird natürlich bald Geschichte sein. Er muss unbedingt abgeholzt werden.

    Damit sich kein Asylbewerber fürchten muss.

    „Ich arbeite inzwischen täglich an meiner Unwillkommenskultur, weil ich das Genöle dieser Leute satt habe“

    Ich auch, Babieca, ich auch.

    Ich wünschte mir manchmal in die Zeit zurück, in der meine Mutter gelebt hatte. Meine Grosseltern waren „Bauern“ und es war klar, dass die ganze Familie mithalf. Das Heu wurde noch von Hand gewendet und dann mit Ross und Heukarren in die Scheune gebracht. Und die Haustüren wurden offen gelassen. Weit und breit kein Asylant in Sicht……

    Tut mir leid, dass ich ein wenig „nostalgisch“ werde. Übermorgen findet die Urnenbestattung meiner Mutter statt. 🙁

  83. Nach unbestätigten Angaben plant der DFB eine Pressekonferenz zu dem Thema. Wolfgang Niersbach wird dort eine Ansprache halten. Wie ich gehört habe, soll er sich schon bei Joachim Gauck nach einem geeigneten Text erkundigt haben. Aus der Frankfurter Zentrale sickerte folgende, vermutliche Rede Niersbachs durch.

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt in Syrien, wo plusdeutsche Fussballer auch deshalb getötet werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Wie gesagt,alles unbestätigte Informationen. 😉

  84. Ex-Trainer Thomas Hengen zu FOCUS. „Er hätte sicherlich mal von seinem Job als Fußballer leben können, wenn er weitergemacht hätte.“

    Hätte! Hätte! Tante Hätte ist schon um die Ecke!

    Da kommen ein paar Hartz IV Gestalten zu ihm und infizieren den Ärmsten mit ihrer pseudoreligiösen aber in Deutschland hochgeschätzten Geisteskrankheit. Daraufhin verlässt er seine Familie, Kind und Kegel und sucht sein Heil im Unheiligen Krieg und endet prompt als Kanonenfutter, weil die Anführer selbst zu feige oder zu klug sind, sich selbst für ein dämliches Nichts zu opfern.

    Aber bestimmt verleiht ihm unser oberster Bundes-Gauckler noch im Nachhinein das Bundesverdienstkreuz am Bande.

  85. Auf jeden Fall ist für Burak (so hieß übrigens das Getier auf dem der Prophet nach Jerusalem „ritt“, bevor er seinen Meister Allah in dessen Paradies traf) zumindest die zweite deutsche Staatbürgerschaft erledigt und wird gegen die im Männerparadies des Islam eingetauscht. Wann endlich wird den deutschen Staatsbürgern, die nicht das Glück haben, ins islamische Paradies einzukehren, die aber ins deutsche zurückehren, die Einreise wegen Vergehens gegen die simpelsten Menschenrechte verweigert?

    Bitte auch nicht immer von „Islamisten“ sprechen! Es handelt sich hier um ganz normale Mohammedaner, die den Koran befolgen!

    So jedenfalls sieht es auch die geistige Führungskraft im Zentralrat der Muslime in Deutschland, der Jurist und ehemalige deutsche Botschafter in Algerien und Marokko Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann, der aber immer noch als ehemaliger hoher Beamter unter dem Schutz des Außenamtes steht.

  86. #9 Powerboy (11. Nov 2013 13:49)

    Eine Win-Win-Situtation für alle Beteiligten.

    Der passdeutsche Islamist ist im Paradies bei seinen 72 ewigen Jungfrauen, die er nach den Versprechungen seines Blutgottes bis in alle Ewigkeiten entjungfern kann.
    —————————-

    Aber NEIN doch: Keine 72 „Jungfrauen“, sondern nur 72 WEINTRAUBEN! Das wissen wir doch seit Luxenbergs Buch!

  87. das ist doch traurig, wenn sich einer zum Schergen einer Ideologie erniedrigt, die Atatürk so bezeichnet hat: „Diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet“
    und der Glaube an die 72 Jungfrauen ist auch nur was für hirnlose Vorgartenzwerge

  88. Vielleicht eine politkorrekte Schweigeminute beim nächsten Bundesligaspieltag? Wundern würde es mich nicht.

  89. Also über Tote soll man ja bekanntlich nix Schlechtes sagen. Allso nur Gutes:

    Gut, dass er nicht mehr wieder nach Deutschland kommt!

  90. Berlin: Fachkräfte bei der Arbeit.

    Multikulti-Jugendliche vergewaltigen 15-jährige

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/15-jaehrige-vergewaltigt-der-juengste-war-13-article1760991.html

    Sie hielten sie an Armen und Beinen fest. Sarah* (15) schrie und schrie. Hilferufe, die niemand hören konnte, denn ihre Peiniger drückten ihr den Mund zu, während sie sich – einer nach dem anderen – an ihr vergingen.

    Es geschah im Juli 2012. Ein Keller in Lichtenberg, muffiger Geruch, trübes Licht und – am schlimmsten – diese entsetzliche Angst. Die mutmaßlichen Täter, die Sarah in diese Hölle schickten, sind fast noch Kinder. Adis* ist zur Tatzeit 13, Marvin* 14, Bojan* und Nadir* 16. Die Staatsanwaltschaft ist sicher: Diese Jugendlichen haben die 15-Jährige gemeinschaftlich vergewaltigt. Und das zweimal. Gerade wurde Anklage erhoben.

    Der erste Tatort: eine Grünanlage im Schatten einer koptischen Kirche, ebenfalls in Lichtenberg.

    November 2011. Sarah ist mit Bojan am späten Nachmittag in dem kleinen Park verabredet. Doch er kommt mit drei Freunden. Was dann geschieht, schildert die Anklage so: Die Jungen sollen das Mädchen unvermittelt im Schritt- und Brustbereich angefasst haben. Als Sarah fliehen wollte, soll sie von den Jugendlichen auf eine Bank gedrückt worden sein.

    Sarah begann zu schreien. Doch Adis, der Jüngste der Bande, und ein weiterer Täter sollen ihr Augen und Mund zugehalten haben. Dann fielen sie nacheinander über sie her, viermal musste das Mädchen diese Qual ertragen, bis sie es liegen ließen wie eine kaputt gespielte Puppe.

    Dass sich Sarah aus Scham nicht ihren Eltern anvertraute, wurde acht Monate später ihr zweites Verhängnis. Im selben Park traf sie wieder auf ihre Vergewaltiger. Diesmal soll Adis ihr die Handtasche weggerissen und mit seinen Freunden weggerannt sein. Sarah lief hinterher. An einem Wohnhaus soll der Junge sie in den Keller gezerrt haben. Und das Martyrium des jungen Mädchens begann von Neuem, wieder sollen sich alle vier an Sarah vergangen haben.

    Noch am selben Tag ging die Schülerin mit ihren Eltern zur Polizei. Nach Einschätzung der Ermittler sind ihre Aussagen absolut glaubwürdig.

    In ihren Vernehmungen beschuldigten sich die Tatverdächtigen, die sich nun vor einem Jugendgericht verantworten müssen, gegenseitig. Keiner bestreitet, dabei gewesen zu sein. Doch ihre Beteiligung an der brutalen Tat schildern sie unterschiedlich.

    Wird ihnen die Vergewaltigung nachgewiesen, drohen ihnen als Höchststrafe fünf Jahre. Alle sind auf freiem Fuß. Weil sie bei ihren Eltern wohnen und zur Schule gehen oder einen Job haben

    Wenn ich der Vater des Mädchens wär, würde ich die vier umbringen.

  91. adb Osnabrück. Die Universität Osnabrück bietet keine Weiterbildung für Imame und Seelsorger mehr an. Nach drei Jahren ist das Projekt des Instituts für Islamische Theologie ausgelaufen. Das bestätigt Yilmaz Gümüs, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts, unserer Zeitung.

    Mehr als 100 Imame und Seelsorger aus Niedersachsen und ganz Deutschland hatten seit dem Wintersemester 2010/11 an der Weiterbildung teilgenommen,
    (…)
    Das Projekt wird jetzt ausgewertet, danach soll entschieden werden, ob die Weiterbildung zum Wintersemester 2014/15 wieder aufgenommen wird. Eine weitere Förderung scheint derzeit wahrscheinlich.

    http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/427352/uni-osnabruck-weiterbildung-fur-imame-endet


    #121 Schweinchen_Mohammed (11. Nov 2013 18:57)

    Berlin: Fachkräfte bei der Arbeit.

    Multikulti-Jugendliche vergewaltigen 15-jährige

    Ohne Worte – einfach nur unglaublich.
    „Alle sind auf freiem Fuß. Weil sie bei ihren Eltern wohnen und zur Schule gehen oder einen Job haben“
    Da kriegt man das kalte Grausen…

  92. die ehemalige Bundesjustizministerin Zypries hatte sich Zeit ihrer Atmszeit „tapfer“ geweigert den Besuch eines Terrorcamps in Pakistan, Afghanistan oder ähnliches als strafbar zu bewerten. Für die Dame war das einfach nur „Kultururlaub“.

  93. Endlich ein sinnvoller Beitrag zur Abrüstung in Syrien, um es mal im Diktus der Linksgrünen zu sagen.

  94. #90 Babieca (11. Nov 2013 16:26)

    Also ich wehre mich ein wenig dagegen, die Afrikaner hinsichtlich dieser „Qualitäten“ zu überschätzen. Das sieht immer so aus, als wenn wir in Deutschland gar nichts mehr drauf hätten. Die meisten Schwarzen (Neger kann ich nicht, PC hat da Wirkung) die ich an meinem (rassistischen) Erkundungswochenende sah, waren eher schmal (bei einem Türken wunderte ich mich allerdings, dass das Fahrrad gehalten hat. Wie die Felgen das aushielten ist mir ein besonderes Rätsel.). Aber es ist auch so: Man bekommt das nicht ganz geschenkt. Man muß eben die Kugel am weitesten stoßen und sich dann noch über 1000 m gegen die Ausgemergelten auf den 4. Platz quälen, wonach man dann nicht mehr laufen kann. Aber im Gegensatz zu meinen damaligen Schulkameraden die auch recht faul waren und später auf Büro kamen, war das für mich das Elixier. Und ich will ja nicht zu privat werden, aber die Mädchen kamen damals zum Weitsprung extra rüber um zuzusehen und machten so ihre Bemerkungen (irgendwie war das wie die Besichtigung von Männchen durch die Weibchen in der Tierwelt) Das war dann schon eine Belohnung für die Schufterei.

  95. Leider aus…

    Die 72 Jungfrauen im Paradies sind leider aus! Unser Füßballstar kann jetzt auf der grünen Wiese Fußball spielen mit seinen Mit-Märtyrern – da ist Allah gnädig!

  96. Nun, immer wenn ich höre, das ein frommer Mann zu Allah gegangen ist, freue ich mich für ihn und mache eine Flasche Rotwein auf.

  97. Wäre ich deutscher Türke mit einer dicken Akte über Vorstrafen und ggf. einem offenen Haftbefehl, dann würde ich mich auch in Syrien erschiessen lassen und 2 Wochen später als syrischer Flüchtling mit bekanntem Bonner Anwalt vorm Amt stehen.

  98. UND SO BERICHTET DER EXPRESS!! Fehlen eigentlich nur die Eisernen Kreuze (Halbmonde), die derartige Gefallenenmeldungen einst schmückten. Das ist ja regelrecht staatstragend und auch anrührend! Und so gänzlich ohne jeden kritischen oder mahnenden Unterton. Nein, es ist eine würdevolle Meldung an die Heimat. Etwa derart: Im schweren Kampf gefallen…

    „Er war hoch talentiert (…) Doch Burak K. entschied sich für den Heiligen Krieg(sic!). (…)

    Laut Informationen des Nachrichtenmagazins „Focus“ ist der Ex-Jugendspieler der Deutschen U-17 und U-18 Fußballnationalmannschaft, der zuletzt bei Alemannia Aachen II spielte, bei den Kämpfen nahe der syrischen Kleinstadt Azaz ums Leben gekommen.

    (…)

    „Nun ist er bei seinem Herrn im Herzen grüner Vögel. Möge Allah ihn akzeptieren… und ihn Hand in Hand ins Paradies eingehen lassen.“

    Noch 2008 stand dem Islamisten eine große Fußballerkarriere bevor. „Er hätte sicherlich mal von seinem Job als Fußballer leben können“, sagte sein Ex-Trainer Thomas Hengen.“

    …eine Volksgemeinschaft trauert um einen ihrer Söhne?

    http://www.express.de/duesseldorf/ex-fussballer-islamist-aus-wuppertal–tod-in-syrien-,2858,24993370.html

  99. #103 Schweinsbraten (11. Nov 2013 17:27)
    @ #99 Babieca (11. Nov 2013 17:16)

    ERWACHSENE MÄNNER HABEN ANGST IN UNSEREN WÄLDERN:
    vor Käutzchen, Eichhörnchen und Mäuschen!

    Ach komm! Die haben wahrscheinlich von unseren Problembären gehört!

  100. „Sorge bereitet uns auch die Gewalt in anderen Ländern, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine langen Bart haben“

  101. #121 Schweinchen_Mohammed (11. Nov 2013 18:57)

    Berlin: Fachkräfte bei der Arbeit.

    Multikulti-Jugendliche vergewaltigen 15-jährige
    Zitat:
    „Wenn ich der Vater des Mädchens wär, würde ich die vier umbringen.“

    Jeder Vater einer Tochter wird dieses Ansinnen nachvollziehen, wenn nicht sogar unterstützen. Ich glaube auch nicht,das es noch lange dauern wird, bis dies auch mal tatsächlich so passiert.
    Die zu erwartenen lächerlichen „Strafen“ für eine so zerstörte Zukunft des Mädchens wird keinen Vater ruhig bleiben lassen,der sein Kind liebt.
    Die Politik schaut einfach weg und liefert damit unsere Kinder regelrecht aus.
    Bedanken dürfen wir uns bei unseren Multikuliromantikerern a’la M. Böhmer, Gauck und Konsorten.

    Zitat:
    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine wahre Bereicherung für uns alle”.
    Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer

    Man stelle sich vor, gerade so ein Vater bekommt dann so einen Satz präsentiert.

    Diese „Politiker“ sind ohne Frage direkt mitverantwortlich für jedes deutsche Opfer bisher und in Zukunft dieser verdammten, bewußt völlig destruktiver, inkompatibler Zuwanderung, die alles Andere als die oben genannte Bereicherung darstellt.
    Solche Meldungen wird es so lange immer wieder geben, bis endlich das geschieht, was eigentlich logisch sein sollte:
    Scharfe Bestrafung, völlige Enteignung zur Schadenswiedergutmachung und danach sofortige Ausweisung!!
    Willkommenskultur, diesen Leuten gegenüber? Niemals!!

  102. Noch eine Netz-PERLE

    runtersrcollen!

    http://jufu-hh.jimdo.com/news-infos/interview-der-woche/

    Burak K: „Mir hat der Fußball sehr viel geholfen. Hätte ich nicht regelmäßig Fußball gespielt, wäre ich vielleicht auch Gefahr gelaufen, wie einige hier, zu rauchen, Gras zu verkaufen … Hätte ich kein Fußball gespielt, hätte ich viel Zeit, um Unsinn zu machen. (…)“

    Burak K: „Ich glaube, den Jüngeren bin ich ein Vorbild.“

    Burak K: „Die Jugendlichen hier in Vingst sind alle soweit korrekt. Aber ich rate ihnen, wenn sie Sch…e bauen oder so, sollen sie die anderen Jungs nicht mit rein ziehen (…) Die Jungs, die sauber sind, sollen auch sauber bleiben. Sie sollen ihren Weg weiter gehen. Dann werden sie auch etwas erreichen.“

    „Burak, vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für deine Zukunft!“

  103. #139 eagle (11. Nov 2013 20:49)
    #121 Schweinchen_Mohammed (11. Nov 2013 18:57)

    Zu der inzwischen in Deutschland üblichen Rudelvergewaltigung durch eingewanderte zivilisationsferne Lebensformen: In München wird auch gerade ein ähnlicher Fall verhandelt. Guckt euch das an, was von den Tätern (vermummt, verpixelt) sichtbar ist. Genau…

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.nach-einladung-auf-hausparty-vergewaltigung-clique-faellt-ueber-zwei-schuelerinnen-her.34d34a19-79cd-45f6-8b8c-06a8900b7b13.html

  104. #121 Jan van Werth
    Also über Tote soll man ja bekanntlich nix Schlechtes sagen. Allso nur Gutes:
    Gut, dass er nicht mehr wieder nach Deutschland kommt!
    ++++

    Ich befürchte eine Überführung und Beerdigung nach Deutschland auf Staatskosten, d. h. , auf Steuerzahlers Kosten!

  105. Deutscher, wer schreibt denn so etwas??

    Werden die nicht in Lumpen gehüllt und gleich vor Ort verbuddelt?

  106. So ein Idiot!!! Aber mal ehrlich, was fährt oder fliegt der in solche Gegenden? Einfach mal so im Dreck verrecken! Also nach manchen Glauben, wie jetzt im Christenthum schmort dieser Krieger in der Höhle!

  107. Es kann nicht mehr lange dauern, bis man über die Höhe der Entschädigung an die hinterbliebene Familie diskutiert. Denn eines muss klar sein: WIR SIND SCHULD!
    Gründe:
    – wir haben dem jungen Mann nicht ausreichende Möglichkeiten gegeben, seinen Glauben in Deutschland voll und ganz ausleben zu können
    – wir haben es nicht geschafft ihn von seinem Vorhaben, in ein gefährliches Gebiet zu reisen, abzubringen
    – wir haben ihm keine ausreichende Ausrüstung mitgegeben
    – wir haben ihm keine Gelegenheit gegeben sein FSJ in Deutschland abzuleisten
    – wir …

  108. Die Meldung könnte aber auch eine Ente sein. Wäre ich Innenminister Wilderer, oder wie der heißt, dann … ääh, nein, der kommt nicht auf solche Ideen, …

    Also wäre ich bei der Polizei, dann würde ich verstärkt darauf achten, ob tot-gemeldete Kämpfer nicht zurück kommen, um bei uns Terror zu verbreiten!

  109. Syrien entwickelt sich immer mehr zum Müllabladeplatz für den islahmen human trash.

    Da ist es gut, dass die syrische Armee bestens ausgebildet ist und uns diese Arbeit erst in einigen Jahren bevorsteht.

  110. Tja: Für gehirngewaschene, halbintelligente Burschen ist die Wahl zwischen 72 Jungfrauen oder einer vielversprechenden Fußballerkarriere tatsächlich keine leichte.

    Aber genau an diesem Fall erkennt man doch welche gefährlich starke Anziehungskraft die Salafisten für junge Migranten mit unterdurchschnittlicher Intelligenz haben.

    Hier kommt noch was auf uns zu.

    Ich verstehe einfach nicht, daß von Seiten der Politik so wenig gegen diese Gruppen getan wird. Eine Ausweisung der ganzen Familie ( denn diese ist für die Radikalisierung des Islamisten mitverantwortlich) ist das Mindeste, was in einer vernünftig laufenden Demokratie als erstes passieren würde.

    Aber das ist politisch nicht gewollt. Es muss noch eine Weile weiter eskalieren, bevor die ersten Alarmglocken das Bundeskanzleramt erreichen.

  111. Das ist doch mal eine gute Nachricht!

    Wieder einer weniger, der die syrische Bevölkerung terrorisieren kann. Es ist sowieso eine Schweinerei, wie diese verblödeten Wohlstandsdschihadisten in Syrien Krieg spielen und die Not der Menschen dort immer größer wird.Absolut pervers!

  112. Möchtest du zum Abschluss noch etwas persönliches sagen?

    Burak K: „Die Jugendlichen hier in Vingst sind alle soweit korrekt. Aber ich rate ihnen, wenn sie Sch…e bauen oder so, sollen sie die anderen Jungs nicht mit rein ziehen (…) Die Jungs, die sauber sind, sollen auch sauber bleiben. Sie sollen ihren Weg weiter gehen. Dann werden sie auch etwas erreichen.“

    http://jufu-hh.jimdo.com/news-infos/interview-der-woche/

Comments are closed.