Während gestern in der Weltpresse überall unisono von 10.000 Toten durch den Taifun „Haiyan“ alias „Yolanda“ die Rede war, meldet die dafür zuständige staatliche philippinische Behörde, der National Disaster Risk Reduction & Management Council (NDRRMC), aktuell bisher 1774 Tote, 2487 Verletzte und 82 Vermisste, laut Inquirer. Die Zahl der Toten wird sich leider sicher erhöhen, noch sind manche schwer betroffenen Katastrophengebiete, wo der Taifun als erstes mit den höchsten Geschwindigkeiten ins Land einfiel, ohne Verkehrswege, Strom, Telefon oder Funk total von der Außenwelt abgeschnitten. Trotzdem fällt die Diskrepanz auf. Wie kann das sein?

Ganz einfach. Die Zahl 10.000 war die gestrige Schätzung eines einzigen Beamten (Chief Superintendent Elmer Soria) in der Stadt Tacloban (200.000 Einwohner) und ist weltweit die einzige Quelle für diese Zahl. Das heißt nicht, daß sich dies nicht bewahrheiten kann, aber wer glaubt denn hier, ein einziger deutscher Reporter sei gestern nacht in unerreichte Gebiete vorgestoßen und habe Leichen gezählt? Die Presse schreibt weltweit ab, setzt Vermutungen mit Wahrheit gleich und tut nur so, als ob sie etwas wüßte. Speziell die deutsche Journaille schreibt am liebsten aus dem Bürosessel in Hamburg oder München heraus. Der philippinische Regierungschef hat jedenfalls vor Übertreibungen gewarnt, was aber auch am Eigeninteresse der Politiker liegen kann!

Nun haben einige gemeint, man müsse Wissenschaftler sein, wenn man wie in unserem letzten Artikel zum Taifun Yolanda die Einzelheiten kritisiere. Entschuldigung, wenn die hiesige Presse innerhalb von Stunden die Geschwindigkeit eines Taifuns von 235 km/h auf glatte 400 km/h hochjubelt, dann könnte jeder Klippschüler eigentlich merken, daß da etwas faul ist, denn die deutsche Journaille hat keinen einzigen Windmesser auf den Philippinen. Also hätte sie sich seriöserweise auf die philippinischen Behörden verlassen müssen und nicht auf amerikanische Blogger oder andere dubiose Hysteriker. Der Grund für die Übertreibungen ist aber leicht ersichtlich:

Klimawandel
Super-Taifun Haiyan ist erst der Anfang
Kein Sturm brachte je größere Zerstörung auf die Philippinen als Haiyan. Ganz gleich, ob Zyklone sich künftig häufen, sicher ist: Der Klimawandel verstärkt ihre Folgen…

Fortsetzung hier in der ZEIT, in der Süddeutschen kam eine ähnliche Warnung an die Menschheit – und an den UN-Klimagipfel, der, oh Wunder, justament heute in Warschau gestartet ist. Nachtigall, ich hör dir trapsen, hieß es früher in solchen Fällen, und genauso ist es. Die Klimaschwindler möchten am liebsten Schallgeschwindigkeit bei Hurrikanen und Taifunen und erbarmungslos Millionen Tote, um ihre Lügen besser verkaufen zu können.

Dabei gab sogar der letzte Weltklimabericht zu, daß man nicht beweisen könne, daß sich die Zahl von Wirbelstürmen erhöht habe, aber die Schäden nähmen zu! Nun, das ist kein Wunder, denn die Erde ist immer stärker bevölkert. Wo anno 1700 weit und breit kaum ein Mensch auf den 7000 Inseln lebte, ist heute vielleicht eine Stadt mit 40.000 oder 400.000 Einwohnern. Natürlich kommen dann mehr Leute ums Leben. Und dazu braucht man keine Wirbelstürme mit 400 km/h, wie sie der FOCUS gerne sähe. Es reichen auch geringere Geschwindigkeiten, um sechs Meter hohe Wellen an die Küste zu spülen oder Trümmerteile wie Geschosse durch die Gegend zu wirbeln. Und für Erdrutsche und reißende Sturzbäche, die sich von den Hängen herab in die Dörfer ergießen, ist der Regen in einem solchen Wirbelsturm verantwortlich und nicht die Geschwindigkeit, mit der er sich dreht.

Die australische Regierung hat sich aus Warschau abgemeldet, sie glaubt den unseriösen Klimaschwindlern und ihren unbewiesenen Berichten nicht mehr! Derweil nähert sich Zorayda, ein weiterer Sturm, den Philippinen. Es soll der letzte sein in diesem Jahr!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

93 KOMMENTARE

  1. „Man hätte wetten können, dass ideologische Leichenfledderer und Katastrophenplünderer nicht zögern würden, ‚Haiyan’ vor den Klimapropagandakarren zu spannen. Bloß hätte niemand dagegen gewettet.“
    Wolfgang Röhl auf Achgut

  2. In Phönix wird inzwischen ein sog. Klimaaktivist als Experte verkauft.
    Nachdem man scheinbar mit Erfolg die Bevölkerung verblödet hat, werden die Lügen immer dreister gedruckt.

  3. Die Unfähigkeit von Behörden führte auch zur Unterlassung von großen, weitreichenden Evakuierungen.

    Darin liegt der Hauptfehler.

    Und in diesen Ländern sind eben TROPEN-Stürme (sic) NORMAL.

  4. Ohne möglichst viele Opfer können in der Klima- und Weltrettungsindustrie Beschäftigte eben nicht möglichst viele Geldmittel eintreiben.

    Dass Werbung auf Kosten von Toten und Verletzten moralisch verwerflich ist, stört die Welt-Klima-Moralapostel erfahrungsgemäss ebenso wenig, wie Beschäftigte in der Hilfs- und Einwanderungsindustrie Bedenken dieser Art kennen.

    Moralische Flexibilität ist angesagt, in unserer schönen, neuen Welt.

  5. Die Sache ist eigentlich ganz einfach. Ausnahmslos ALLE BETEILIGTEN haben ein Interesse daran, die Zahlen hochzutreiben:

    – Das betroffene Land, weil es dann mehr Hilfe krieben wird.
    – Die Hilfsorganisationen, weil sie davon leben.
    – Die Medien, weil sie ihre Auflage nur steigern, wenn sie sich gegenseitig mit den Meldungen überbieten.
    – Und zuletzt sogar der deutsche Dumm-Michel, der am Ende wieder mal zahlen wird in Form von Millionen-Spenden, weil er sich dann nämlich wieder als besonders guter Mensch fühlen kann, was bekanntlich das Wichtigste für uns ist nach … Na, Sie wissen schon.

    Insbesondere aus letzterem Grund habe ich auch kaum noch Mitleid mit uns. Wir kriegen, was wir wollen.

  6. Mit Spendenaufrufen wird zusätzlich Geld aus Deutschland ins Ausland transferiert. Geld, welches später dem Deutschen Einzelhandel fehlen wird. Geld, das nicht mehr über die Bankenunion enteignet werden kann.

  7. http://www.scilogs.de/klimalounge/werden-tropenstuerme-schlimmer/

    „Die Leichen sind noch nicht alle geborgen, die Schäden nicht erfasst, großangelegte Hilfsaktionen laufen an. Und Herr Rahmstorf hat nichts besseres zu tun als aus dieser Katastrophe Kapital zu schlagen. Mir fehlen die Worte.

    Na ja, am 5.11. habe ich diese wissenschaftlich verbrämte pietätlose Kriegsgewinnlerei in einem anderen Forum vorausgesagt.

    Kein Wort des Bedauerns für die Opfer von Herrn Rahmstorf, dafür bedauert er die „Relativierer und Herunterspieler“.

    Wie tief kann ein Mensch eigentlich sinken?“

    Ich vermute mal der Oberklimaretter wird den nicht freischalten.
    jochen53
    http://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=6701853#post6701853

  8. Wie gut, das im Moment alle durch den Klimaschwindel/Taifun abgelenkt sind! 🙂

    Derweil passiert nämlich das:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/11/polizei-staat-soll-gesinnung-ueberwachen-deutschland-flirtet-mit-der-diktatur/

    Zitat:

    Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat zu den Koalitionsverhandlungen ein Papier vorlegt, in dem weitreichende Beschneidungen der Bürgerrechte vorgesehen sind. Wegen seiner grundsätzlichen Bedeutung kann davon ausgegangen werden, dass Friedrich dieses Papier nicht im stillen Kämmerlein verfasst hat, sondern dass wesentliche Grundzüge mit Bundeskanzlerin Angela Merkel abgestimmt wurden.

    Welche Wahnsinnigen haben die CDU/CSU gewählt?

  9. Die liebenswerten Philippinern/-innen haben ein Problem was es schon immer gab :

    In Kurzfassung :
    Bei der dort permanent herrschen tropischen Luftfeuchtigkeit und aufgrund der Erdumdrehung ( Windgeschwindigkeit ) heizt sich das regelmäßig in unserem Herbst so auf das, das sich das Ganze Abregnen muss. Das war schon immer so. Auch z.B. in der Karibik.
    Der nächste Sturm kommt auf Florida zu.

    Das alles hat mit einem Klimawandel nichts zu tun. Genauso wie es kein Fukushima in Deutschland geben kann. Nicht mal ein Erdbeben in der Eifel.

    Na ja, ein Grund mehr nach Doitscheland zu immigrieren. In ihrem Land sind die leider ziemlich kriminell gegeneinander. In Manila habe ich mich nicht so richtig wohlgefühlt. Also total anders als in HKG oder BKK, wo ich mich relativ sicher fühlte.
    „Man“ spricht spanisch / englisch.
    Die müssen einfach nur einen auf „Lampedusa-Kirchenneger“ machen und nach HH oder B kommen und bekommen automatisch Asyl.

  10. Diese Masche von Opferuebertreibung wird von vielen betr. Laendern angewendet,

    man will damit die Spendenbereitschaft hochschrauben, der Ueberschuss wird dann „gewinnbringend“ verkauft und landet in den Taschen von Korrupten.

  11. re #14 Guitarman (11. Nov 2013 17:50)

    Deutschland flirtet mit der Diktatur: Polizei-Staat soll Gesinnung überwachen. Ein neuer Entwurf der CDU-CSU zeigt: Die Bundesregierung will die Umwandlung des Rechts-Systems vorantreiben. Als Grundlage einer umfassenden Überwachung der Bürger soll eine Verdachts-Gesellschaft stehen. Die Türen werden geöffnet für eine Gesinnungs-Justiz, in der das Recht auf freie Rede begraben wird. der Geist, den Merkels Überwachung-Papier atmet, macht schwammige Begriffe zu Normen, innerhalb derer dann der Willkür keine Grenzen mehr gesetzt sind
    …………………………………………
    Danke das du aufmerksam warst
    ………………………………
    http://www.youtube.com/watch?v=BU9w9ZtiO8I

  12. Selbst der Herr Günter Jauch wird sich die Händereiben. Herr Jauch, das ist der,
    der ca./ab 3500€/Min. vom
    „DemokratieFernsehn“ erhält,
    wird in wenigen Tagen den Grossen Spenden Maraton Moderieren,“Wetten…“

  13. Auch in den vorwiegend christlichen Phillipienen ist es den deutschen TV Medien gelungen eine Kopftuch Muslima vor die Kamera zu holen welche um Hilfe bittet. Von Deutschland natürlich, nicht von Katar oder Saudi Arabien.

  14. Wo kann ich spenden? Dem Volk muß geholfen werden…..Grüne: wir sollten mindestens 10 Millionen aufnehmen!

    Wenn die Population in Asien und Afrika weiterhin so steigt, dann werden bei einem Dachziegelfall mindestens 100.000 Menschen verletzt, da können wir nicht zuschauen und sollten stabilere Dachziegel produzieren.

  15. der Rohrkrepierer Westerwelle trauert mit den „Opfern“ und ich dacht, die sind tot und können nicht mehr mittrauern.
    Wir sind wieder mitten in einer medialen Inszenierung.

  16. JA! Ist mir auch schon aufgefallen!

    EU und Israel senden Hilfe auf die Filippinen, was ist mit den reichen Ölstaaten SA und Katar?

    Obwohl extrem viele Moslems Filippinen sind.

  17. Diese Dritte Welt Länder sind eh überbevölkert!

    Die Natur richtet das… das hat nix mit Klimawandel zu tun.

  18. #18 TomcatK
    Kommt Zeit, kommt Rat, kommt Weisheit…
    😉

    #19 reinhard
    Reinhard, ein sehr guter Girarrist und noch besserer Texter. Wohl der einzige der es verdient mit Wolf Biermann in gleichem Atemzug genannt zu werden

    http://www.youtube.com/watch?v=Oufpgm9NvUE
    Alles geht seinen sozialistischen Gang 🙁

    😉

  19. Hier die „Klima-Sau“ des Tages:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/erderwaermung-montreal-protokoll-bremst-klimawandel-a-933016.html

    Auffällig ist, das die Klima-Säue der rotgrünen Klima-Hysteriker sich in den letzten 2 Jahren enorm vermehrt haben!
    Wahrscheinlich deshalb, weil es in den vergangenen 15 Jahren nicht wärmer wurde.

    Die sogenannten „Wissenschaftler“ der Klimahysteriker sind offensichtlich völlig hilflos und nichts weiter als Schwafelköpfe!
    Sie üben sich im Spökenkieken!

    Da ist so ein deftiger Tropensturm schon ein willkommender Hoffnungträger!

    Dabei wird es ganz sicher irgendwann sowieso wieder wärmer oder auch kälter!

    Jedenfalls gab zu über 80 % in den letzten 3,8 Milliarden Jahren! z. B. kein Eis auf den Polkappen.

    Das Ganze mit erheblich mehr aber auch mit erheblich weniger CO2 in der Atmosphäre als heute, die meiste Zeit davon natürlich auch ohne Menschen!

    http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/erdgeschichte.jpg

    Für mich ist es wichtig, dass die Klima-Säue nicht tiefer fliegen als sonst.

    Ich persönlich habe nämlich Angst vor dem
    „low-flying-pig-effect of climate“.

    Vor allem wenn die Säue grün oder rot sind!

    http://img.photobucket.com/albums/v708/gohlico/blingnet.jpg

    http://img0.etsystatic.com/000/0/5405189/il_340x270.160474192.jpg

    Stell Dir vor, Du fährst mit dem Motorrad schnell auf der Autobahn und wirst dann von solch einer tieffliegenden Klima-Sau getroffen!

    Einfach Furchtbar!

  20. Ich lese gerade „Politische Korrektheit“ von Brückner/Ulfkotte.

    Unbedingt empfehlenswert – allerdings dieses Buch zu lesen im Wechsel mit pi-news täglich aktuell erfordert gute Nerven.

    Unser Niedergang nimmt rasant an Tempo zu …

  21. Ey immer mit der Ruhe!

    Was können denn unsere lieben Grünen dafür, wenn einfach nicht mehr Philipinos sterben wollen?
    Na los liebe Philipinos, beißt ins Gras, damit die Grünen Recht behalten! Ist für eine gute Sache.

    Am springen bestimmt auch noch ein paar gelder im Kampf gegen Rääächts raus…sind ja schließlich alles nicht-deutsche Opfer, und bei denen müssen wir immer von rechtsextremen Tatmotiven ausgehen.Pöhser Nazi-Taifun!

  22. @14 Guitarman,

    und wenn wir noch die Vorschläge des euroäischen Rates für Toleranz und Versöhnung hinzufügen, werden die Übereinstimmungen mit dem Sowjetregime noch deutlicher. Ja, die Sprache hat sich verändert und wir haben die LGTBs als zu schützende Minderheit dazubekommen. Die Minderheitendiktatur als Fase gesellschaftlich/ wirtschaftlicher Umschichtung und Entrechtung der Mehrheit durch organisierte, möglichst wütende „Benachteiligte“, man spricht da wohl von „Regenbogenkoalition“, hat einen Vorläufer, der Millionen Menschen vernichtete.

    Für die Revolution von oben braucht man nicht nur zu Benachteiligten erhobene Minderheiten,Klasse, Rasse, Gender, sondern auch den Repressionsapparat gegen die Mehrheit, die Altbevölkerung, die den historischen Auftrag hat „abzugeben“ und zu verschwinden und das lautlos.

    http://www.freiewelt.net/nachricht/europa-papier-zur-toleranz-sorgt-fur-unruhe-10012596/

    http://www.sezession.de/41168/wollt-ihr-die-totale-toleranz.html

    Muss man da noch fragen weshalb Kahane so ein Star geworden ist?

  23. Das Problem an Supersturm, Superkalter/warmer Winter usw. ist, dass die statistische Datenerhebung vom Klima und Wetter optimistisch geschätzt erst seit 100 Jahren gibt, genauere Datenerhebung gibt es erst seit dem es die ersten Leistungsfähigen Rechner gab und Messgeräte die das messen und berechnen können.

    Diese ganze CO2 Diskussion ist sowieso völlig schwachsinnig, denn sie kann weder bewiesen werden noch kann man wirklich das Gegenteil behaupten. Wir wissen nur der Mensch kann lokal das Wetter und seine Umwelt beeinflussen, aber global, darüber kann man keine Aussage machen.

  24. Erwähnt werden von unseren Medien als Beispiel wie schlecht es den Menschen geht auch die „Plünderungen“. Die Einwohner plündern angeblich weil sie hungern und an Lebensmittel kommen wollen.

    Wenn man allerdings im Internet etwas forscht sieht man Leute die Fernseher und Computer aus den Läden schleppen. Wußte gar nicht daß man die essen kann …

  25. #37 Cyberdawn (11. Nov 2013 19:30)

    Schon seit gestern oder vorgestern wurde gesagt, dass zum Teil auch Elektrogeräte mitgenommen werden. Und das Plünderungen stattfinden.

  26. Die Bilder erinnern mich verdammt an die USA!
    Die gleiche lumpige Leichtbauweise aus Holz und Blech, wo schon weniger Wind ausreicht, um alles dem Erdboden gleich zu machen.
    Sieht natürlich dramatisch aus.
    Da sollte man für die Zukunft halt einmal seine Bauweise überdenken!
    Ich bin mir sicher, so wie in Amerika, wird sich wieder nichts ändern.

  27. Während in England und Frankreich korrekte Windgeschwindigkeiten von 235 – 275 km/h genannt werden, wird bei uns inflationär von Geschwindigkeiten bis 400 km/h (Fokus), 380 km/h (RTL) usw. gefaselt. Auch die Tatsache, dass sich Australien nicht mehr am Klimagipfel beteiligt und so manch andere Nation ebenfalls die Segel gestrichen hat, das verheimlichen unsere Medien.
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/australien_kein_pfenning_mehr_fuer_un_klimakonferenz

    Der Typhoon kam ja wie bestellt für den Klimagipfel, endlich hat man mal wieder eine Katastrophe als Aufhänger.
    Die Klimahysteriker sollten vielleicht besser Märchenbücher schreiben anstatt unbewiesene Panikscenarien zu verbreiten. Lügen werden ganz offensichtlich sehr gut bezahlt und scheinbar ist dafür immer Geld vorhanden.

  28. Beschämend, aber bezeichnend, dass der deutsche Vertreter des Deutschen Roten Kreuzes in den Philippinen zu einem Lagebericht in der ARD mit dem Emblem des DRK, also dem roten Kreuz, u n d daneben mit dem Roten Halbmond erschien.
    Beschämend deshalb, weil die Philippinen ein christliches Land sind und in einem erbitterten Kampf gegen die islamischen Rebellen „Abu Sayat“ auf der südlichen Insel Mindanao stehen.
    Wer meint, dem DRK Spenden anzuvertrauen, sollte sich das reiflich überlegen! Wer weiß, wo das Geld wirklich landet!?
    Spenden sind besser bei kirchlichen Organisationen, die man kennt, aufgehoben. „Brot für die Welt“ gehört allerdings nicht dazu!

  29. Nach dem vorangegangenen Thread nochmals. Wer in den Tropen lebt, braucht nicht zu heizen. Allerdings gibts öfters a bisserl Wind (/Regen):
    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Bangladesh_tropical_cyclones
    Die betroffenen Einheimischen kennen das Risiko.
    Sie leben damit. Völlig selbstverständlich. Auch mit den Opferzahlen. Keiner unserer Politiker kann Zyklone verbieten oder irgendetwas an der Natur ändern.

    Übrigens leben die Niederländer in einem ähnlich hohen Risiko. Nur (noch) funktionierende Technik schützt sie.

  30. #40 Reiner07 (11. Nov 2013 19:53)
    Der Typhoon kam ja wie bestellt für den Klimagipfel, endlich hat man mal wieder eine Katastrophe als Aufhänger.
    ++++

    Vorhin in den ZDF heute-Nachrichten gesehen, wie die Teilnehmer der Klimakonferenz in Polen eine Gedenkminute wegen des Taifuns auf den Philippinen eingelegt hatten!

    Am besten hat mir ein afrikanischer Konferenz-Neger gefallen!
    Dem liefen doch tatsächlich dabei Tränen übers Gesicht!

    Negertränen können nicht irren!

    Deshalb wird es jetzt aber höchste Zeit, unbedingt weitere Billionen € sinnlos für die CO2-Reduzierung vernichten!

  31. And he huffed, and he puffed, and he blew the house away!
    (Nur wenn’s ein Strohhaus wie in den Phil. und wie im Süden der USA ist. Dann aber richtig. – Baut endlich feste Häuser wie an den Küsten Europas und schon gibt’s nur noch 2o Tote statt 2000.)

  32. Das Problem mit den Opfern bei Wirbelstürmen ist nicht alleine die Stärke der Naturgewalt, sondern die Lokalität des Einschlagpunkts so wie Ebbe und Flut.
    Diesmal traf der Typhoon bei Flut auf eine größere Stadt, was der hauptsächliche Grund für die hohe Opferzahlen sein dürfte. Wer jemals auf den Philippinen war kennt die dortige Bauweise und hat auch gesehen, dass die Inseln immer entlang der Küste besiedelt sind. So ist es auch nicht ganz so verwunderlich wenn solche Tragödien passieren, die eigentlich nicht in dem Ausmaß sein müssten. Es war auch nicht wie bei uns oftmals behauptet „der stärkste Typhoon“, es war der 4. stärkste der letzten 100 Jahre. Es mag makaber klingen, aber wer in einem Typhoon-Gebiet direkt am Meer baut, der sollte eigentlich auch darauf gefasst sein, dass eine Flutwelle sein Haus zerstören wird.
    In Tagloban gingen die Fluten mehr als einen Kilometer ins Land, also war die Kraft der Flut ungeheuer und wer da direkt am Wasser wohnte hatte total schlechte Karten.

  33. #42 Domingo (11. Nov 2013 20:03)

    Ja. Wir leben auf einem höchst gefährlichen Planeten, der eine irrwitzige Wetterdynamik, einen lohenden Kern und mörderische Plattentektonik hat, die sich in Erdbeben, Vulkanausbrüchen (bei denen auch schon mal Inseln und halbe Kontinente in die Luft fliegen), Tsunamis äußert.

    Daß seit etwa 50 Jahren, verschärft seit 20 Jahren zum erstenmal in der Geschichte der so massenhaft wie nie vorhandenen siedelnden Menschheit eine weltumspannende Film-Ton-Echtzeit-Übertragung jedes planetaren Furzes in noch so abgelegenen Weltgegenden durch jeden, der per Handy und I-Net filmen und das Ganze hochladen kann, möglich ist, löst Panik aus: Huaaaaahhh, das ist ja gefährlich hier auf der Erde! Da muß doch wer Schuld haben!

    Paß mal auf, wenn hier der Vesuv samt phlegräischen Feldern mal wieder in die Luft fliegt, was dann los ist…

  34. In den Jahren solange die Philippine Airlines noch die Strecke Frankfurt-Bangkok-Frankfurt(non stop) bediente, flogen wir immer mit eben dieser Airlines nach Thailand.

    Das war in der Sommerferienzeit Juli-Sep. so in den Jahren 1980-1990

    Diese Airline hatte immer Stunden an Verspätung. Entweder ab Frankfurt 5-6 Std. oder ab Bangkok 10-12 Std. oder manchesmal sogar beim Hin- u. Rückflug.

    Begründung immer:
    Flugzeug konnte in Manila nicht starten wegen schwerem Wirbelsturm.

  35. @ #45 Haudraufundschlus (11. Nov 2013 20:09)

    Baut endlich feste Häuser wie an den Küsten Europas und schon gibt’s nur noch 2o Tote statt 2000.
    Wohlmöglich noch EnEV-gerecht mit Wärmepumpe und allem Pipapo? Quark!

    Wer einmal selber Tropenstürme erlebt hat, der weis, daß
    a) viele Hütten den Sturm überstehen
    b) der Rest billig wieder aufzubauen ist.

    Haben die dortigen Einheimischen bis vor einiger Zeit auch klaglos gemacht. Ohne jede Spende. Aber wenn hochdekadente Bewohner „Gemäßigter Breiten“ mit Geld um sich werfen, wer will denen das Jammern verdenken?

    Europa liegt nicht in den Tropen.

  36. #46 Reiner07 (11. Nov 2013 20:20)

    Ja, der Wellenberg, den ein Taifun oder Hurrikan vor sich hertreibt und der durch Flut, evtl. Springflut noch höher wird, ist ein Riesenproblem. Es war z.B. dieser Wellenberg, der beim Hurrikan von 1900 ganz Galveston auslöschte und 18 Kilometer ins Land raste.

    Literarisch ist der Galveston-Hurrikan großartig in „Isaaks Sturm“ geschildert: Packend von der ersten bis zur letzten Seite, meteorologisch und historisch korrekt bis zum letzten brechenden Haus der Stadt:

    http://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Erik-Larson+Isaaks-Sturm/id/A01oAtWm01ZZJ

    Ein Lesebefehl.

  37. #34 JeanJean
    Das Friedrich sowas wagt ist, gelinde gesagt, eine Frechheit, gibt aber das klarste Bild ab, wie diese erlauchten Damen u. Herren über das Volk denken!
    Sie haben Angst…
    Angst davor, dass der bürgerliche Protest, der in den krisengebeutelten EU-Staaten auf die bundesdeutsche Bevölkerung übergeht…

    Sie planen, sich vor dem erwachenden Michel zu schützen! Der Michel ist bekanntlich sehr genügsam. Aber wenns ihm reicht dann räumt Michel u. Micheline mit deutscher Grundlichkeit auf….

    Der größte Verrat ist der Verrat der Eliten!

    Muss man da noch fragen weshalb Kahane so ein Star geworden ist?

    Absolut nicht. Das ist jedem klar, der sich von diesem System noch nicht zum willenlosen Ja-Sager umerziehen ließ :wink:.

    Die Frage(en) sollte(n) lauten: Wie viele Hintern mußte er küßen u. wieviel Speichel lecken bis er in der Position ist, die er heute bekleidet (das gilt signifikant für jeden, der sich in der Politik einen Namen machen möchte – Kompetenz u. Professionalität sind jedenfalls nicht die Anforderungen an ihn – Kahane/ sie – das Politiker-Geschmeiß)
    Und was die Vaterlandsliebe angeht…
    Ironie an
    Also den Quatsch braucht heutzutage nun wirklich keiner mehr – das Politgeschmeiß u. dieses NGO-Gender-Mainstream-Mirations-Integrations-Gesocks am allerwenigsten…
    Ironie off 😎

  38. Nur gut das hier 99% der Schreiber über die Philippinen reden wie der Blinde ueber die Farbe.
    Ich haette lieber 10000 Philippinos als Fluechtline als 10 Suedlaender..in meinem Land stellen die Phillipinos die groesste Einwanderergruppe und das ist gut so.

    Bitte NICHT spenden (wenn Ihr nicht genau wisst wo das Geld verwendet wird (private Kontakte und Western Union z.B.) sonst versickert das Geld zu 100% …leider.

  39. Nachdem ich 1962 (Sturmflut Hamburg zu Ehren H. Schmidt) auf einer Nordseeinsel und 1985 (Zyklon mit zigtausend Toten) im Indischen Ozean völlig natürliche Wetterbedingungen völlig unbeschadet überlebt habe (eigentlich gar keine „Katastrophe“ bemerkt habe), hier mal was zum nachträglich-spenden:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zyklon_in_Ostpakistan_1970

    Wer bietet mehr? 😉

  40. @ #58 kewil (11. Nov 2013 21:30) war schneller.

    Erst seit rund 30 Jahren ermöglichen Satellitendaten systematische Beobachtungen.

    Erstmals seit 30 Jahren werden die hochkomplexen Daten von Satelliten nicht mehr von mathematikbefähigten, erfahrenen Menschen, sondern von Juppies interpretiert, die nicht einem Bildungssystem, sondern einem Verblödungssystem entsprangen,interpretiert.

  41. Jeder, der die Fähigkeit des eigenständigen Denkens noch nicht eingebüßt hat, sollte sich einmal die hervorragende Doku „Die kurzen Beine der Klimalüge“ ansehen (Kopp-Verlag).

    Anbei eine gute Seite: http://www.klima-schwindel.com

    Gut, wenn die rot-grünen Heuchler mit ihrer geplanten Ökotyrannei und der damit verbundenen Volksabzocke baden gehen.

  42. Gerade im ARD-TV etwas über die Sahara-Wüste gesehen.

    Vor ca. 6000 Jahren gab es einen Klimawandel, weshalb sich die Wüste ausdehnte.

    Damals gab es noch keine Sozen, keine Grünen und keine nennenswerte CO2-Erzeugung durch Menschen.

    Wie konnte das nur passieren?!

  43. #60 Muran55 (11. Nov 2013 22:17)
    Jeder, der die Fähigkeit des eigenständigen Denkens noch nicht eingebüßt hat,…
    ++++

    Bei den linksgrünen Klima-Hysterikern ist nicht die eingebüßte Fähigkeit des Denkens das Problem, weil diese sowieso nie vorhanden war.

    Das eigentliche Problem ist, dass die linksgrünen Klima-Hysteriker laufend ungestraft dummes Zeugs labern dürfen!
    Und natürlich, dass die alle wählen dürfen.

    Mein Vorschlag:
    Wahlzettel nur für Wähler, die mehr Steuern bezahlen als sie Sozialtransfers erhalten!

    Dann dürften nur noch ca. 20 Millionen Bundesbürger wählen gehen und der rotgrüne Klima-Spuk wäre erledigt! 🙂

  44. #62 Eule51 (11. Nov 2013 22:37)

    Dazu nur ein Stichwort: Die Höhle der Schwimmer. Ein Hauptdarsteller in „Der englische Patient“.

  45. Die Phills. sind zuerst ein christliches Land aber die Muslime sind Dank dem Geburten- D. im Anmarsch.

    Wer spenden will soll sich das gut überlegen.
    Der Präsident heisst Aquino. Das kennen wir von seiner Vorgängerin, die > 1000 Paar Schuhe besass.
    Also spendet weiter…
    Dank an die Helfer vor Ort. IHR seit Deutschland. Nicht Schwesterwelle > Steinmeier.

  46. #52 Babieca (11. Nov 2013 20:30)

    Ein Lesebefehl.

    Im Jahre 526 wurde die damals wirtschaftlich zweitwichtigste Stadt der bekannten Welt nach Alexandria – nämlich die antike Stadt Antiochia – durch ein Erdbeben zerstört, bei dem zwischen 250.000 und 300.000 Menschen ihr Leben verloren.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben_von_Antiochia_526

    Zwar gab es damals weder Fernsehen noch Internet – geschweige denn eine Spendenindustrie -; dennoch verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer. In der Folge erhöhte sich die religiöse Hysterie rasend. Im festen Glauben, dass der jüngste Tag kurz bevorstünde, bildete sich eine starke Gruppierung religiöser Sektierer, die insbesondere in Byzanz offen für die Entmachtung der Kaiserdynastie und die Errichtung eines Gottesstaates eintrat. An dessen Spitze wollten sie natürlich selbst stehen. Die sich entfachenden Aufstände und Bürgerkriege zogen sich über 300 Jahre hin. In der Zwischenzeit hatte sich unweit dieser Region der Islam auf Basis recht ähnlicher Ideen konstituiert und seinen räuberischen Siegeszug begonnen.

    Und Antiochia? Wurde kurze Zeit nach dem Erdbeben von den pragmatischen Persern vollständig geplündert und die Überlebenden fortgeschleppt.

    Man stelle sich ein ähnliches Ereignis heute vor – London oder New York als wichtige Börsenplätze werden vollständig zerstört.

    Einfach mal drüber nachdenken…

    Ich denke, ich nehme das Geschichtsbuch von Johannes Malalas, das diese Ereignisse beschreibt, in meine Liste der Leseempfehlungen für die Weihnachtszeit mit auf:

    Johannes Malalas: Weltchronik. Übersetzt von Hans Thurn und Mischa Meier. Mit einer Einleitung von Claudia Drosihn, Mischa Meier und Stefan Priwitzer und Erläuterungen von Claudia Drosihn, Katharina Enderle, Mischa Meier und Stefan Priwitzer. Hiersemann, Stuttgart 2009.

  47. #54 peter pan (11. Nov 2013 20:41)

    Bitte NICHT spenden (wenn Ihr nicht genau wisst wo das Geld verwendet wird (private Kontakte und Western Union z.B.) sonst versickert das Geld zu 100%

    In der Tat.

    ,Keinen Cent der Spendenindustrie!.

  48. …. Das alles hat mit einem Klimawandel nichts zu tun. Genauso wie es kein Fukushima in Deutschland geben kann. Nicht mal ein Erdbeben in der Eifel. ….

    @ (#13) gonger (11. Nov 2013 17:47)

    Das mit Fukushima und Deutschland, würde ich nicht als erledigt betrachten, denn:

    Fukushima: „Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rettung gelingt, geht gegen Null“
    Der deutsche Physiker Sebastian Pfugbeil ist äußerst pessimistisch, dass eine elementare Katastrophe in Fukushima abgewendet werden kann. Die Folgen würden die gesamte Nordhalbkugel der Erde zu spüren bekommen. Pflugbeil: „Die Menschheit könnte beim Scheitern der Versuche, die gebrauchten Brennelemente des KKW Fukushima zu bergen, in einer bisher nicht gekannten Weise durch Strahlen geschädigt werden.“

    …. Die Reaktorblöcke sacken ab. Tausende Tonnen verseuchtes Wasser werden in das Meer abgelassen. Der Untergrund, auf dem der Reaktor ruht, ist nicht mehr belastbar – er schwimmt. ….

    „Wenn die Brennstäbe nicht mehr gekühlt werden, dann kommt es zu einer Katastrophe. Dann werden gigantische Mengen an Radioaktivität freigesetzt. Da reicht ein Riss in dem Becken und das Kühlwasser läuft aus. Die Brennstäbe würden sich entzünden. Die Brennstabhüllen bestehen aus Zirkonium. Wenn das brennt, bekommt man es nicht mehr unter Kontrolle. Die Hüllen brechen dann auf. Dann strömt Radioaktivität in großem Umfang aus – gasförmig, leichtflüchtig, mittelflüchtig. ….

    Pflugbeil zu den Folgen:
    „Die Gefahr, die von den alten Brennelementen ausgeht, ist gigantisch. Darüber sind sich alle Experten einig. Wenn es zu diesem schlimmsten Fall kommt, müssen riesige Gebiete evakuiert werden. Wenn der Wind in die Richtung von Tokio zieht, müsste Tokio vollständig evakuiert werden. Aber das geht nicht. Die Folgen würden nicht nur Japan, sondern die ganze Nordhalbkugel der Erde betreffen. Denn die Luftströmungen verlaufen auf der Nordhalbkugel und der Südhalbkugel einigermaßen getrennt voneinander. ….

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/09/fukushima-die-wahrscheinlichkeit-dass-die-rettung-gelingt-geht-gegen-null/

    Wer mit der Bibel ein bißchen vertraut ist, der wird an das Buch der Offenbarung, Kapitel 8, Verse 8-9 erinnert.

    8 Und der andere Engel posaunte: und es fuhr wie ein großer Berg mit Feuer brennend ins Meer; und der dritte Teil des Meeres ward Blut, 9 und der dritte Teil der lebendigen Kreaturen im Meer starben, und der dritte Teil der Schiffe wurden verderbt.

    Also, bitte wachsam bleiben.

  49. Der Klimaschwindel ist eines der ungeheuerlichsten Lügen, die der bedämmerten Weltbevölkerung unermüdlich serviert werden. Dahinter stehen weitreichende finanzielle, aber vorallem ideologische Gründe, die den Machthabern dienen, weitere Zuchtmittel zu generieren. Es ist nicht das Klima, das sich verändert hat – das war nie konstant – sondern die exorbitante Weltbevölkerungsexplosion, vorallem im afrikanischen bzw. islamischen Raum. Dadurch enstehen – logischerweise – höhere Opferzahlen.

  50. DIE MACHT DER WORTE

    „“Jetzt ist er mit seinem Team ins »Metaphor Program« der USA eingestiegen: Er entwickelt eine Software, die Metaphern im Internet erkennt und aus ihnen auf die Nutzer und ihre Gedanken schließt. So will er Computern beibringen, Menschen zu verstehen – wirklich zu verstehen.

    Die Rechner sollen erkennen, ob wir konservativ denken oder fortschrittlich, was wir für unmoralisch halten, welche Einstellung wir zu Krisen, Krieg und Korruption haben.

    Kurz: Sie sollen durchschauen, wie wir ticken – ein Lauschangriff auf unser Weltbild. Das Ausgangsmaterial: unsere Worte, verbreitet auf Facebook, auf Twitter, in Blogs. Weil Worte so eng mit unserem Denken verknüpft sind, sagen sie viel mehr über uns, als wir glauben.

    Die US-Regierung lässt sich das Sprachprojekt um die hundert Millionen Dollar kosten. Sie will damit Terroristen* auf die Spur kommen…““
    http://www.zeit.de/zeit-wissen/2012/06/Sprache-Worte-Wahrnehmung/komplettansicht

    *Und wer ein Terrorist ist, definiert Moslembruder Barack Hussein Obama

  51. Da ich selber in der Region lebe und den einen oder anderen Taifun mitgemacht habe, möchte ich mal voraus schicken, dass dies wirklich kein Spaß ist. Selbst ein Kategorie 2 Taifun nicht und hier war es ein Kategorie 5.

    Ich bin nicht der Meinung, dass Haiyan etwas außergewöhnliches war:
    1. Alle zehn Jahre im Schnitt kommt ein Super-Taifun.
    2. Mit der modernen Technik ist es nun möglich, Windgeschwindigkeiten besser und exakter zu messen. Haiyan hatte für eine Minute eine Geschwindigkeit von 315 km/h. Dies ist tatsächlich bislang noch nie gemessen worden. Wird aber wahrscheinlich bald alltäglich sein.
    3. Die hohen Schäden und Verluste sind nicht dem Klimawandel, sondern der Tatsache geschuldet, dass der Mensch heute Landstriche besiedelt, die er früher nicht besiedelt hat (Oderbruch, Küstengebiete). Man denke mal an San Francisco oder gar Tokyo – Regionen mit erhöhtem Erdbebenrisiko. Okay, der Mensch wird nicht schlauer – auch Pompeji lag am Fuße des Vulkans. Aber Elbe-Fluten können heute eben viel Schaden anrichten, weil eben sehr viele Menschen dort wohnen – zudem, dem Wolhstand sei Dank, mit hochwertigen Sachen. Früher flog bei einem Taifun nur die Palmenhütte weg. Heute steht aber in der Palmenhütte mindestens ein Fernseher, ein VCD-Player etc. etc.

  52. @#72 Schweinsbraten

    Weltbevölkerungsexplosion, vorallem im afrikanischen bzw. islamischen Raum. Dadurch enstehen – logischerweise – höhere Opferzahlen.

    aber mit tropischen Wirbelstürmen hat Afrika und der islamischen Raum nur am Rande etwas zu tun.

  53. Klimawandel hin oder her. Ich lebe (zum Glück noch) seit 5 Jahren auf den Philippinen. Fakt ist das es soetwas hier noch nicht gegeben hat. @#27 Wilhelmine, selten so einen hirnlosen Kommentar gelesen.
    Zu den vielen Moslems auf den Philippinen, es sind ca. 5%. Diese leben zum grössten Teil auf Mindanao im Süden. Hier wo ich lebe gibt es keinen einzigen Häckelmützenträger. Deshalb fühle ich mich auch so wohl hier…Zur Katastrophe, seit vorsichtig mit Spenden und auch Datingportalen. Die Intern etcafes sind voll mit Filipinas die angeblich alles verloren und jetzt über Datingseiten versuchen den schnellen Peso zu machen. Fakt ist, die Menschen die von der Katastrophe betroffen sind, haben weder Lebensmittel noch Strom und schon gar kein Internet.
    Hier wird immer über Windgeschwindigkeiten diskutiert. Ist es nicht Wurscht, ob es 200km, 300km, oder wieviel auch immer waren??? Das ist hier überhaupt kein Thema. Fakt ist, ganze Landstriche sind komplett verwüstet. Dort steht teilweise kein Haus mehr. Warum bauen die Filipinos solche „Schrotthäuser“ ??? Wenn die Grünen ihnen das Geld geben würden, würden sie wahrscheinlich Bunker bauen. Die meisten Menschen sind hier bettelarm und leben von der Hand in den Mund. Unabhängig davon habe ich hier stabile Steinhäuser Marke made in Germany gesehen. Die sind ebenfalls total zerstört. Habe früher an der Nordsee gelebt und einige häftige Stürme miterlebt, aber das was hier vor ein paar Tagen abgegangen ist sprengt wirklich jede Vorstellungskraft. Ich schreibe nicht für die Sensationspresse, ich lebe hier.
    Falls jemand Fragen zu Land, Leute und die aktuelle Situation hat, werde ich die gerne beantworten. tom.angelescity@gmail.com

  54. #41 john3.16 (11. Nov 2013 20:00)


    Wer meint, dem DRK Spenden anzuvertrauen, sollte sich das reiflich überlegen! Wer weiß, wo das Geld wirklich landet!?
    Spenden sind besser bei kirchlichen Organisationen, die man kennt, aufgehoben. “Brot für die Welt” gehört allerdings nicht dazu!


    …finde, Brot für die Welt gehört gerade dazu ..!

  55. „Brot für die Welt“ nimmt jährlich etwa 65 Mio EUR ein. Über den Verbleib dieser Spenden erfährt man wenig bis gar nichts. Viele Projekte haben mit den eigentlichen Aufgaben wenig bis gar nichts zu tun und entsprechen der links-liberalen „Entwicklungshilfe“.
    Die derzeitige hoch bezahlte Präsidentin ließ sich für den SPD-Wahlkampf monatelang beurlauben und war als Entwicklungshilfeministerin ihrer Partei im Gespräch. Sie konnte ihr wichtiges (?) Amt für diese Zeit verlassen und wurde nicht vermisst. Inzwischen sitzt sie wieder auf ihrem Sessel, der ihr warm gehalten wurde.

  56. #27 Wilhelmine (11. Nov 2013 18:47)

    Diese Dritte Welt Länder sind eh überbevölkert!

    Die Natur richtet das… das hat nix mit Klimawandel zu tun

    ——————————–
    klingt zwar etwas zynisch aber es ist die Wahrheit, aus dem letzten Wirbelsturm nichts gelernt, aus diesen nur Hilfeaufrufe senden und beim nächsten wird es genau so sein

  57. Das ist etwas, was mich an PI schon immer gestört hat. Diese undifferenzierte Berichterstattung beim Thema Klimawandel. Natürlich stürzen sich Zeitungen auf solche Katastrophen und versuchen sie irgendwie politisch zuzuordnen. War ja bei Fukushima und der Atompolitik nicht anders. Aber man darf dabei nicht vergessen:

    Der Klimawandel mit antropogenen Einfluss ist trotzdem eine wissenschaftliche Tatsache. Ob die dumme Zeit-Redaktion ihn nun für linke Propaganda missbraucht oder nicht, er existiert. Ich hoffe, dass die PI redaktion sich irgnedwann ein mal wirklich mit der Materie auseinandersetzt und nicht den einfachen Weg der australischen Regierung einschlägt. Wenn ich alleine schon sowas lese wie „gegen DIE WISSENSCHAFT“. So als sei DIE WISSENSCHAFT eine Person, die eine Politik verfolgt und nicht ein gebildeter Konsens aus hunderten von Einzelmeinungen. Es gibt auch seriöse Kritik an bestimmten Thesen im Klimawandel (und diese wird auch – entgegen der Auffassung bestimmter Blogger hier – in wissenschaftlichen Magazinen mit Peer Review und allem veröffentlich. Nicht unterdrückt.) Jedoch ist man sich einig, dass der Klimawandel existiert und durch den Menschen verursacht wurde.

  58. Nun gibt es „Rebellen“ (ist das kein Deckname für Mohammedaner?)

    Zitat „rs2 – Berliner Radiosender“:

    Konvoi überfallen12.11.2013 10:55:26

    Philippinische Rebellen haben einen Hilfskonvoi auf dem Weg in die Katastrophenregion um die Stadt Tacloban angegriffen. Soldaten hätten dann auf die Rebellen geschossen und zwei von ihnen getötet, heißt es beim Militär. Auch in Tacloban selbst hatte es seit dem Taifun immer wieder Plünderungen gegeben. Gestern wurde ein Ausgehverbot verhängt, Sicherheitskräfte fuhren mit gepanzerten Fahrzeugen durch Straßen. Soldaten und Polizisten bauten Straßensperren auf. Die internationale Hilfe für die Menschen in der Katastrophenregion kommt nur langsam an. Deutschland hat seine Hilfszahölungen inzwischen nochmal auf anderthalb Millionen Euro aufgestockt.

  59. Und nochwas: Die Seite klima-schwindel.com verbreitet Zahlen, die völlig aus der Luft gegriffen sind. Neben dem üblichen „an die Emotionen appelieren“ findet man im verlinkten Paper keinen Bezug zu tatsächlich wissenschaftlichen Quellen. Überhaupt sind fast nirgends überhaupt Quellen angegeben und ich frage mich woher der Verfasser sein gefährliches Halbwissen überhaupt hat. Ich empfehle jedem mal folgendes zu lesen:
    http://www.skepticalscience.com/
    Dort werden die am häufigsten verwendeten Arugmente (auch zu Finden auf klima-schwindel.com) auseinandergenommen.

  60. #26 Wilhelmine (11. Nov 2013 18:45)

    JA! Ist mir auch schon aufgefallen!

    EU und Israel senden Hilfe auf die Filippinen, was ist mit den reichen Ölstaaten SA und Katar?

    Obwohl extrem viele Moslems Filippinen sind.
    ———————————-

    eine sehr gute Frage, hier die Antwort :
    Die Islamischen Staaten spenden nichts, weil die Bevölkerung Hilfe von Ungläubigen annimmt.
    Sie haben nach den Strohhalm Allahs zu greifen oder unter zugehen. Deshalb werden auch Hilfssendungen dieser Ungläubigen von Islamisten behindert und erobert und nach Möglichkeit die ungläubigen Helfer ermordet.
    Jedes Naturereignis dient in dieser Region dazu die Macht des Islams zu stärken und da ist Hilfe von Ungläubigen unerwünscht, es sei denn die Hilfe kommt in Form von Geld an, die sich die Machthaber einverleiben können .

  61. #17 Sonnenreiter (11. Nov 2013 17:55)

    Wir bitten um Spenden für Hungerleidene Menschen auf den Phillipienen,
    es kommt direkt an und lindert die Not
    von einigen betroffenden Menschen in dem Katastrophengebiet.

    http://bodyofchrist-munich.de/

    ———————————-

    wer es glaubt wird selig oder dumm sterben !

  62. #17 Sonnenreiter (11. Nov 2013 17:55)

    Wir bitten um Spenden für Hungerleidene Menschen auf den Phillipienen,
    es kommt direkt an und lindert die Not
    von einigen betroffenden Menschen in dem Katastrophengebiet.

    http://bodyofchrist-munich.de/

    ———————————-

    Frechheit, in 5 Minuten eine billige Webseite erstellt. Dazu noch Bilder geklaut. Und nun versuchen Kapital mit der Not von vielen Menschen zu schlagen. Sollte man anzeigen. Blos da nix spenden. Kommt garantiert NICHT an.

  63. @#81 RechtsGut

    Nun gibt es “Rebellen” (ist das kein Deckname für Mohammedaner?)

    Zitat “rs2 – Berliner Radiosender”:

    Konvoi überfallen12.11.2013 10:55:26

    Philippinische Rebellen haben einen Hilfskonvoi auf dem Weg in die Katastrophenregion um die Stadt Tacloban angegriffen. Soldaten hätten dann auf die Rebellen geschossen und zwei von ihnen getötet, heißt es beim Militär. Auch in Tacloban selbst hatte es seit dem Taifun immer wieder Plünderungen gegeben. Gestern wurde ein Ausgehverbot verhängt, Sicherheitskräfte fuhren mit gepanzerten Fahrzeugen durch Straßen. Soldaten und Polizisten bauten Straßensperren auf. Die internationale Hilfe für die Menschen in der Katastrophenregion kommt nur langsam an. Deutschland hat seine Hilfszahölungen inzwischen nochmal auf anderthalb Millionen Euro aufgestockt.
    ——————————————–

    Diesmal handelt es sich AUSNAHMSWEISE nicht um unsere geliebten Koranfanatiker. Bei den Angreifern habe es sich um Mitglieder der Neuen Volksarmee (NPA) gehandelt, dem militanten Arm der Kommunistischen Partei der Philippinen. Sorry, ich weiss von was ich rede, ich lebe (noch) hier. Soll keine Kritik sein, aber ich habe das Elend hier vor der Haustür.

  64. #83 Tonykaku (12. Nov 2013 12:31)

    klima-schwindel.com … gefährliches Halbwissen
    skeptical-science.com … Dort werden die Argumente … auseinandergenommen

    Ich empfehle Ihnen, mal auf der Seite http://science-skeptical.de zu stöbern.
    Wenn Sie noch nicht den Tunnelblick der Klimahysteriker haben, ergibt das vielleicht eine andere Sicht der Dinge.

    Als Einstieg empfehle ich:

    http://www.science-skeptical.de/klimawandel/der-hockeystick-rise-and-fall-des-symbols-fuer-den-menschgemachten-klimawandel/0010940/

    (Für Neueinsteiger: Das hockeystick-Diagramm wurde vom IPCC veröffentlicht, um den dramatischen Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur in Zusammenhang mit der Nutzung fossiler Energiequellen und damit dem Ausstoß von CO2 zu suggerieren.)

    Wenn die Klimaretter und allen voran die „Experten“ im IPCC Meßdaten frisieren und fälschen, um zum gewünschten Ergebnis zu gelangen, hat das mit Wissenschaft nichts zu tun.

    Es ist eher ein starkes Indiz dafür, daß dort ideologische und machtpolitische Belange verfolgt werden.

  65. Also erst mal ist mir die Klimadiskussion egal. Einfach schrecklich, was dort geschieht. Hängt eh von vielen Faktoren ab, diese Katastrophe. Diesmal ist unsere nähere Familie in Luzon verschont geworden. Die in Visayas haben „nur“ Sachschaden (anders als hier nicht versichert).

    Selbst im letzten Drecksquartier von Manila oder Cebu, fühle ich mich als „Americano“ (weisser Ausländer) sicherer als in jeder Schweizer Stadt über 50000 Einwohner. Fehlen halt gewisse Nationalitäten… Übrigens sind mir Pinoys bei uns lieber als gewisse andere Nationalitäten. Die passen sich an und machen keine Probleme!

  66. Klimaänderung ist ein NATURPHÄNOMEN und ist deshalb von den menschlichen Ideologien unabhängig.
    Dass verschiedene Gruppen Klimaänderung in ihren Interessen zweifellos nutzen, hat auf dieses Phänomen keinen Einfluss.

    Das Phänomen ist auch äußerst kompliziert.
    Außer Sonnenaktivität wird Klima von VIELEN anderen Faktoren beeinflusst, auch von CO2-Ausstoß (früher durch z.B. Vulkanausbrüche, heute durch menschliche Aktivitäten).
    Der Einfluss der menschlichen Aktivitäten auf Klima ist nicht genug erforscht und UMSTRITTEN.

    Wer jedoch behauptet, dass menschliche Aktivitäten keinen Einfluss auf Klima haben, hat nicht die geringste Ahnung über das Problem und ihre Komplexität.

    Ich habe schon mehrmals geschrieben, dass das Thema für PI nicht geeignet ist, weil es nicht vernünftig bearbeitet werden kann (keine fachmännische Begleitung vorhanden).

    Die Beiträge zu diesem Thema (auch zum Thema Atomkraft) sind dilettantisch und sehr einseitig, in Kommentaren gibt es zu viel aggressive Ignoranz.
    Und es wird nicht fachmännisch berichtigt / korrigiert.
    DAS WIRKT AUF NEULINGE ABSCHRECKEND.

    Wenn man noch neo-liberale Artikel (gegen Gewerkschaften / Arbeitslose usw.) berücksichtigt, wird klar, warum die Leserzahlen zwischen 100 000 – 70 000 stagnieren, obwohl das Potenzial in Millionenbereich liegt.

    Ich bitte PI-Team, diesen Beitrag als konstruktive Kritik zu betrachten und daraus notwendige Schlüsse zu ziehen.

  67. #84 granat

    #26 Wilhelmine (11. Nov 2013 18:45)

    JA! Ist mir auch schon aufgefallen!

    EU und Israel senden Hilfe auf die Filippinen, was ist mit den reichen Ölstaaten SA und Katar?

    Der Vatikan schickt 150000$ und Gebete
    SA schickt 100000$
    Talal bin Abdul Aziz spendet 100,000$
    Die vereinigten arabischen Emirate schiken 10Mio rüber und damit das Doppelte wie die EU

    Obwohl extrem viele Moslems Filippinen sind.

    Ja wie Deutsche oder Niederläder…
    #27 Wilhelmine

    Diese Dritte Welt Länder sind eh überbevölkert!

    Ja wie Israel nur wo dort 1/2Wüste ist kann man auf den Philippinen 2-3 mahl ernten.

  68. Nachfrage!

    Könnte der angegebene Geschwindigkeitsunterschied Hayans (235 zu 400)
    an unterschiedlichen Maßeinheiten liegen?
    400 km/h entsprechen 248 Miles/h!
    Das liegt doch ziemlich dicht bei den angegebenen 235!
    Wäre also kein „Hochjubeln“, sondern lediglich die ungefähre (!) Umrechnung von miles/h in km/h!
    Allerdings sind 235 miles/h ziemlich genau 378 km/h! Aber die 4 macht sich halt besser!

  69. Ganz offen gestanden habe ich mich bereits beim letzten Artikel zu diesem Thema geärgert. Die Frage, ob Fehlmeldungen durch die Medien verbreitet werden, sollte angesichts der verheerenden Katastrophe wohl zweitrangig sein, Herr Kewil. Übrigens sind auch Ihre Opferzahlen schon überholt – derzeit fast 2300 Tote. Man muss wohl blind sein, wenn man angesichts der Bilder das wahre Ausmaß dieses Taifuns nicht erkennen kann, ganz gleich, mit welcher Geschwindigkeit er über die Inseln zog.
    Die Philippinos habe ich bei meinem langen Aufenthalt auf den Philippinen als freundliches und fleißiges Volk kennen gelernt. Darüber hinaus sind mehr als 80 % der Bevölkerung katholisch, der Rest (ausgenommen der ca. 5 % Moslems – großteils auf Mindanao) gehören anderen christlichen Kirchen an. Deshalb stünde es uns gut an, für diese Menschen zu spenden und den Frust über eventuelle Klimalügen hintanzustellen. Last but not least, ist Herrn Kewil kaum ein Experte für Klima, da dies ein hochkompliziertes Thema ist, worüber eben auch Fachleute streiten.

Comments are closed.