Bereits am 18. Dezember kam der 29-jährige Türke Emrah K. bei einem Polizeieinsatz im niedersächsischen Holzminden ums Leben, nachdem er seine Mutter mit einem Messer und einem Hammer bedroht hatte und weder mit Elektroschocker noch mit Polizeihund zu stoppen war. Die Bild-„Zeitung berichtet:

[…]

Ein Drama vorletzte Nacht in der Bahnhofstraße von Holzminden.

Der nette Student, ein Mann mit zwei Gesichtern: Nach außen freundlich und hilfsbereit – doch im Innern gequält von Wahnvorstellungen. Er musste regelmäßig Medikamente nehmen. Sein Studium brach er ab, fand keinen Job, suchte sein Heil in der Religion. Nachbarn: „Immer wieder hörten wir lautstarke Gebete aus seiner Wohnung im 2. Stock.“

So auch Donnerstagabend: Da weigert sich Emrah, seine Tabletten zu nehmen, bedroht seine Mutter mit einem Messer und einem Hammer. Die Frau flüchtet zu ihrer Tochter ein paar Straßen weiter. Sie rufen den Notarzt. Emrahs Schwester zu BILD: „Wir hatten Angst, dass er sich etwas antut.“ Der Notarzt fordert Polizeischutz an. Gespräche stoppen ihn nicht. Er bedroht auch die Polizisten mit dem Messer, das SEK wird alarmiert.

Eine Nachbarin: „Ein Beamter sagte auf dem Flur zu ihm, er solle Hammer und Messer weglegen. Doch er schlug die Tür zu, schrie die ganze Zeit nur ,Allah‘.“ Das SEK will den Mann mit einem Taser bändigen. Aber die Stromstöße durchdringen die dicke Jacke nicht.

Die Beamten schicken ihren Spezialhund mit Schutzweste in die Wohnung – das Tier wird von Emrah K. niedergemetzelt, überlebt mit schwersten Verletzungen.

Die Beamten gehen in die Wohnung, wollen Emrah K. überwältigen. Dann fallen zwei Schüssen, sie treffen den Studenten in die Brust. Ein Ermittler: „Das SEK trainiert solche Situationen ständig. Wenn ein Kollege zwei Schüsse abfeuert, muss Gefahr für Leib und Leben bestanden haben.“

Die Familie des Opfers klagt an: „Emrah war krank, wir wollten, dass ihm geholfen wird. Jetzt ist er tot.“

Gemäß diesem Bericht, geht jeder vernünftige Mensch davon aus, dass, nachdem Emrah K. den Polizeihund niedermetzelte, er auch versuchte, die Polizeibeamten anzugreifen, und diese in Notwehr gehandelt haben. Nicht so die Moschee der türkischen Kolonisierungsbehörde Ditib in Holzminden. Diese organisierte einen Trauermarsch, für den türkischen Gewalttäter, an dem über 1000 Marschierer teilnahmen. Mit Türkeifahnen und Schildern wie „Wir haben kein Vertrauen mehr in die Exekutive“ werden wie gewohnt subtile Rassismusvorwürfe gegen Deutschland gestreut. Hintergrund solcher Aktionen ist, die deutschen Behörden unter Druck zu setzen, um z.B. verbindliche Einstellungsquoten für Türken in der Polizei zu erreichen oder die Kenntlichmachung von Tätern aus der eigenen Ethnie zu verhindern (wie zum Beispiel hier). Die Fatih Camii-Moschee in Holzminden ist nach Mehmed II, dem Eroberer des christlichen Konstantinopel benannt. Laut Wikipedia gibt es in Deutschland derzeit 50 Eroberer-Moscheen zu Ehren des Christenschlächters Mehmed II.

(Spürnase: De Ruyter)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

105 KOMMENTARE

  1. — Diese organisierte einen Trauermarsch, für den türkischen Gewalttäter, an dem über 1000 Marschierer teilnahmen. —

    Toll! Und bei welcher Gelegenheit kriegen 1000 Deutsche den Ars$$ hoch?

  2. „Wir sind alle Emrah“ steht auf einem der Plakate.
    Tja…irgendwie hab`ich jetzt was ganz böses gedacht!
    Dieser Fall passt wie die Faust aufs Auge zu dem gestrigen PI-Artikel über die Polizistin.
    Man darf sich von den Parasiten abschlachten lassen und alles ist gut, man wehrt sich um sein Leben zu verteidigen und man wird vom Opfer zum Täter.
    Vielleicht sollten wir doch mehr von der Türkei lernen..die dortige Polizei hätte den Trauerzug sofort niedergeknüppelt.

  3. Menschen mit einem logischen Verstand und normalen Gerechtigkeitsempfinden,würden bei so einer Demo nicht auf die Strasse gehen.Eher sollte man froh sein das doe Polizei uns vor so einen Irren schützt.
    Den Türken der Ditib geht es doch garnicht um den toten irren,die instrumentalisieren und daür karren die aus ganz Deutschland leute an.
    Blöd nur das man in der Türkei grad andere Probleme hat,sonst hätte das ne ganz grosse Show werden können.
    Und wenn die Ditib und dere Anhänger kein Vertrauen mehr in die Executive haben,dann ist alles richtig gemacht worden!

  4. ich hoffe das mein Steuergeld zum Jahresende gereicht hat um dem Hund eine vollständige Genesung zu verschaffen.

  5. Die machen nur das was wir ihnen erlauben. Tausend Leute gehen auf die Straße für einen Gewaltverbrecher. Würden wir dazu aufrufen, gegen den Missbrauch an uns zu demonstrieren, es kämen kaum hundert Leute zusammen.

  6. Die Hälfte der Kulturbereicherer schein irgendwie meschugge zu sein.

    Jedenfalls die Straftäter darunter. Oder ist der „Jagdschein“ auch nur ein „Migrantenbonus“?

  7. Was soll das, einen Hund in die Wohnung vorzuschicken? Das arme Tier.
    Wissen die SEK Leute, dass für Mohammedaner Hund unwertes, dreckiges Leben ist und der Kontakt gegen die Gebote Allahs verstößt?
    Auch davon abgesehen, höre ich zum ersten Mal, dass das SEK Hunde vorschickt. Ich finde das eine Sauerei. Einen Hund kann man zum Blindenführen, Lawinensuche oder als Therapiehund für Depressive einsetzen, aber doch nicht für gewalttätige Psychopathen.

    Mir tut das Tier unendlich leid.

  8. Es ist wirklich schade um das arme Tier.
    Wahrscheinlich ein gut ausgebildeter, wertvoller Hund, der für unsere Gemeinschaft seinen bedeutenden Beitrag geleistet hat.
    Nun wurde er bereichert. Dank unserer Politik-Deppen.

  9. Was ist in diesem Land los ? Wenn Deutsche von Ausländern ohne Grund totgeprügelt – bzw. getreten werden, kümmert das keinen der sogenannten „anständigen “ Bürger und niemandem von ebendiesen wird es auch nur im Traum einfallen, aus Protest und Mitgefühl dem Opfer gegenüber auf die Strasse zu gehen.

    Wird ein übelst agressiver und bewaffneter Türke zum Selbstschutz der Polizei als allerletzte Möglichkeit niedergeschossen, dann ist selbstredend die Polizei schuld, die zu wenig psychologische Gespräche in diese Situation einfliessen ließ.

    Ich kann es nicht glauben, wie sich die Türken hier aufführen und daß dieses von den meisten Deutschen gleichgültig akzeptiert wird.

    Solche Leute haben hier nichts verloren !

  10. Dem entgegen starten wir eine Facebook-Party für die Steinzeitabergläubigen sowie den gefallenden Akademiker und demolieren diesen Ort der Schande. Dann richten wir dort ein Museum für die Schariademokratie ein und regieren einander selbst via Facebook. Hoffentlich konvertiert der Hund nicht
    zum Islam…

  11. „Wir haben kein Vertrauen mehr in die Exekutive“ ist natürlich auch eine Einladung, sich den Scharia-Gerichten anzuvertrauen. Alles in Richtung Gegengesellschaft.
    Wenn ich jetzt ganz ehrlich bin, habe ich, seit ich PI lese, auch kein besonderes Vertrauen mehr in die Exekutive unseres Landes.
    Einige Sachen, z. B. was mit Stürzenberger läuft oder dieser Prozess mit der Frau Zschäpe stimmen mich sehr sehr nachdenklich.

  12. „Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.“ (zitiert in: welt.de, 14. Februar 2008)

  13. DEKAN HERMES übernehmen Sie.
    Genau das Richtige um aus Opfern Täter zu machen und aus Tätern Opfer.
    Da sind Sie doch Spezialist darin!

  14. Den landesweiten Trauermarsch der Deutschen für deutsche Mordopfer muslimischer Gewalt werden wir nicht erleben.
    Die Grenzen des Erträglichen sind seit Jahren überschritten, aber die Deutschen sind koran- und somit regierungsloyal.
    Der Verfassungsschutz steht im Dienste welcher Interessen? Hier entstehen koranische Parallelstaatlichkeiten und was schützt unsere Verfassung? Das Deutsche Grundgesetz wird der Lächerlichkeit preisgegeben.

  15. “Wir haben kein Vertrauen mehr in die Exekutive”
    OK – dann sofortige Heimreise für solche Deppen. Wir brauchen euch hier nicht!!!

  16. Nicht so die Moschee der türkischen Kolonisierungsbehörde Ditib in Holzminden. Diese organisierte einen Trauermarsch, für den türkischen Gewalttäter, an dem über 1000 Marschierer teilnahmen. Mit Türkeifahnen und Schildern wie “Wir haben kein Vertrauen mehr in die Exekutive” werden wie gewohnt subtile Rassismusvorwürfe gegen Deutschland gestreut.
    ++++

    Für mich sind die Sorgen der Islamisten absolut nachvollziehbar!

    Die haben einfach uns Christen gegenüber gar kein Vertrauen.

    Deshalb sollten wir Christen mal ein Zeichen zum kulturellen Verständnis für den Islam und zur Kompromissbereitschaft setzen.

    Zur Untermauerung unseres islamischen Verständnisses könnten wir beispielsweise den Kölner Dom abreißen.
    Als i-Tüpfelchen sollten wir ferner alle Kreuze in Deutschland durch Halbmonde ersetzen.

    Das käme sicher beim Ditib und allen anderen Islamisten gut an! 🙂

    Und ich wäre froh, kein Rassist mehr zu sein!

  17. Wartet ab es wird noch dazu kommen, dass die Bürger auf die Strasse gehen! Ich unterhalte mich sehr viel mit meinen Mitmenschen aus allen Gesellschaftsschichten vom Hartz 4 der bis zum Millionär. Die Wohlhabenden die sich durch harte Arbeit was aufgebaut haben fangen an nachzu denken; gerade die die Sachvermögen Häuser, Auto`s….besitzen und die Zustände hier früher ignoriert haben sind aufgewacht.
    Die Unzufriedenheit ist zu hören. Das kann ich euch versichern.

  18. …..lasst sie doch weiter sägen, an dem Ast , auf dem sie alle sitzen!
    Das dachte ich mir auch am vergangenen Samstag in der Innenstadt , als die Mützenträger versuchten, ihre kostenlosen Hass -Lektüren zu verteilen….“

  19. “Wir haben kein Vertrauen mehr in die Exekutive”
    Sehr gewählt ausgedrückt. Dabei ist es gerade diese „Exekutive“ die diesen „Kulturkreis“ mit Samthandschuhen anfasst. Noch eine Frage an die Ditib in Holzminden: Ich stell se lieber nicht, wird moderiert.
    Dem guten Hund wünsch ich natürlich baldige Genesung.

  20. Falls es wieder so eine Situation gibt, sollte man zuerst einen muslimischen Arzt zu dem Kranken schicken…

  21. Das SEK will den Mann mit einem Taser bändigen. Aber die Stromstöße durchdringen die dicke Jacke nicht.

    Müssten die eigentlich wissen. Deswegen den Taser an die Eier, dann geht alles wie von selbst 🙂

  22. #15 handler (30. Dez 2013 08:52)

    Den landesweiten Trauermarsch der Deutschen für deutsche Mordopfer muslimischer Gewalt werden wir nicht erleben.
    ———————————

    Stimmt! Z. B.: Der islamschleimende OB von Kirchweye verbot ja jegliche Trauerkundgebung für Daniel S.

  23. Der Hund wird nie wieder gesund. Sollte er körperlich wieder so heilen, dass er ein hundewürdiges Leben führen kann, so wird er seelisch für immer nicht mehr stabil sein. Entweder, er wird ein aggressiver Abwehrbeißer (vor allem gegen solche Erscheinungen wie dem irren Türken), er verliert das Vertrauen zu seinem Herren oder er wird sonstwie übernervös oder unberechenbar.
    Hunde sind da viel sensibler, sie vertrauen ihrem Herren normalerweise bedingungslos. Das Vertrauen wurde erschüttert. Das tut mir so leid an der Geschichte.

  24. Da kann einem die Galle hochkommen.
    Meine Frage an alle aus M und Umgebung die hier schreiben:
    Warum seid ihr am Samstag nicht vor dem pep
    gewesen, und habt MS unterstützt?

    Totzdem,allen einen Guten Rutsch in das hoffentlich bessere Jahr 2014.

  25. Angriff mit Maschinengewehr in AthenMotorradbande feuert auf Haus des deutschen Botschafters

    n Griechenland werden immer wieder Anschläge auf diplomatische Einrichtungen, Banken oder ausländische Firmen verübt. Meist bleibt es bei Sachschäden. Die Polizei macht Linksextremisten oder Anarchisten für die Angriffe verantwortlich. Viele Griechen sehen die Bundesregierung als Hauptverantwortliche hinter den harten Sparauflagen der internationalen Geldgeber-Troika, die Griechenland seit dem Ausbruch der Schuldenkrise im Jahr 2010 verordnet wurden.

    http://www.focus.de/politik/ausland/kalaschnikow-angriff-schuesse-deutscher-botschafter-griechenland-schuesse-residenz-anschlag-deutsche-botschafter-athen-4_id_3509383.html

  26. Ein gewalttätiger Moslem weniger, immerhin.
    Mir tut es nur Leid wg dem Hund.
    Statt den Hund zu schicken, hätte man unsere Empörungsbeauftragte Fatima Roth vorschicken sollen. Sie hätte den armen, benachteiligten Moslem sicher retten können.

  27. Mir tut nur der Hund leid!
    Hunde sind im Koran aber haram und deshalb mußte der Koranschüler in niedermetzeln!
    Würde mich nicht wundern, wenn die türkischen Besatzer dies noch als religiöse Notwehr auslegen und somit sagen, die deutsche Polizei war schuld, sie haben zuerst provoziert!

    Und jetzt beginnt das mehrstimmige Geheul der Linken und GutmenschInnen wie bei einem Wolfsrudel!
    Die Polizisten sollten jetzt sich und Familien schützen, denn trauende hirnlose Türken sind zu allem fähig!
    Wir werden dort Szenen erleben die zeigen wie psychisch krank diese Steinzeitaffen sind, hysterisches Gekreische mit „Allah u akbar“ Geplärre und Aufruf zur Rache an den Nazis!

    Also an uns allen und die GrünInnen werden ihre Betroffenheitsfresse überall zeigen!

  28. #1 ghazawat (30. Dez 2013 08:18)

    — Diese organisierte einen Trauermarsch, für den türkischen Gewalttäter, an dem über 1000 Marschierer teilnahmen. —

    Toll! Und bei welcher Gelegenheit kriegen 1000 Deutsche den Ars$$ hoch?

    Bei einem Erdbeben vor Japans Küste oder bei der Räumung der „Roten Flora“ in Haramburg oder bei einer „Demo gegen Rechts“, wenn fünft Hartz IV-Rechtgläubige Daniel S. zu Tode geprügelt haben!

    Deutschland hat kein Recht auf das staatliche Gewaltmonopol, weder seitens der Polizei noch der Bunteswehr:

    http://ef-magazin.de/2013/12/29/4784-politische-flintenweiber-die-macht-der-frauen

    Die von der Leyen ist jetzt der Chef einer Operettenarmee, deren Generäle in ihrem eigenen Heimatland vor Gerichte gezerrt werden, wenn sie ihren Beruf ausüben und am Arsch der Welt mal ein paar Terroristen bombardieren.

  29. Warumm hier auch keiner auf die Strasse geht liegt daran, dass die Menschen von den ganzen Vorkomnissen nichts mit bekommen. Wenn ich in meinen Gesprächen von den Nachrichten von PI- News erzähle, schauen mich die Leute mit gaaaanz großen Augen und geöffneten Mund an und schütteln den Kopf.
    Beispiel: Keiner kennt Michael Stürzenberger o. besser gesagt DIE FREIHEIT ausser wir

    Mein Fazit:

    Es muss mehr an die öffentlichkeit getragen werden!!!!!!

  30. Schock-Attacke Autofahrer lebensgefährlich mit Messerstich verletzt

    Berlin –

    Bei einer brutalen Attacke in Berlin-Neukölln ist ein 33 Jahre alter Autofahrer nur knapp dem Tod entronnen. Laut Polizei saß er am Sonntagmorgen in seinem Wagen, als ihn dort ein Mann unvermittelt angriff und die Seitenscheibe des Wagens einschlug. Auf der Karl-Marx-Straße kam es dann offensichtlich zu einem heftigen Wortwechsel und Handgemenge, in dessen Folge der Angegriffene eine lebensgefährliche Stichverletzung im Oberkörper erlitt.

    Ihm seien drei Personen zu Hilfe geeilt, von denen ein 16 Jahre alter Jugendlicher und ein 29-jähriger Mann leichte Schnittverletzungen erlitten hätten, hieß es. Einer vorbeifahrenden Polizeistreife gelang es den Angaben zufolge, einen 29-Jährigen unter dringendem Tatverdacht festzunehmen. Der attackierte Autofahrer sei notoperiert worden und werde derzeit intensivmedizinisch betreut. Der Hintergrund der Tat blieb zunächst unklar. Zu dem Fall ermittelt eine Mordkommission des Landeskriminalamtes. dpa

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/schock-attacke-autofahrer-lebensgefaehrlich-mit-messerstich-verletzt,7169126,25750268.html?google_editors_picks=true

  31. Wenig fachliches Wissen

    Die Tötung des geistig kranken Emrah K. war auf jeden Fall eine Minderleistung des SEK.
    Das hat mit Notwehr nichts zu tun.
    Da Emrah K. alleine in der Wohnung war, bestand keine unmittelbare Gefahr für Dritte; zumal Herr K. nicht versuchte, sich zu entfernen.
    Ein gezielter Todesschuß aus Notwehr war also unsinnig, nicht zielführend und ist, das läßt sich auch aus der Ferne beurteilen, so nicht vom Gesetz gedeckt.
    Richtig wäre gewesen, Herrn K. mit Kotz- oder/und Tränengas kampfunfähig zu machen (Kotzgas (ist so der Fachausdruck) verursacht Kreislaufprobleme).
    Ersatzweise oder im Anschluß hätten zwei Beamte des SEK mit Kettenhemd und Kendo-Stöckern Herrn K. entwaffnen können.
    Mir persönlich ist völlig unverständlich, warum hier nicht die korrekten Mittel gewählt wurden.
    Schutzwesten sind nur bedingt hilfreich gegen Stichwaffen – jedes SEK in D verfügt über mindestens zwei Kettenhemden und jeder einzelne Beamte ist in Kendo ausgebildet.
    Kettenhemden und Kendo-Stöcke werden bei Einsätzen stets mitgeführt.
    Das ist der aktuelle Stand von Teilen der Ausrüstung des SEK – die grobe Fehlbeurteilung der Beamten sollte unbedingt gerichtlich aufgearbeitet werden!
    (Mich persönlich interessiert es nicht, ob die geisteskranke Person türkischer oder deutscher Herkunft war/ist – geisteskranke Personen sind als sogenannte HiloPe zu behandeln – hilflose Personen.
    Ausnahmen davon sind nur bei unmittelbarer Gefahr für Leib, Leben oder erheblichen Sachwerten erlaubt.)
    Mein Beileid den Verwandten des Verstorbenen – im übrigen hoffe ich auf eine gründliche Nachbearbeitung des Falles durch das SEK selber und eine gründliche Aufarbeitung durch das zuständige Landgericht.

  32. „Wir sind alle Emrah“ steht auf einem de Schilder. Wenn sie es schon selbst sagen …

  33. Auf http://www.tah.de kann man sich jeden Menge Bilder von dem absurden „Trauermarsch“ anschauen. Die meisten Plakate natürlich auf türkisch, und auch türkische Fahnen durften nicht fehlen. Besonders bekloppt finde ich die unendlich dämlich aus der Wäsche schauenden deutschen Mädchen, die mitmarschierten und die obligatorischen „Warum“-Schilder hochhielten.

    Es ist das Problem von Dummheit, daß sie sich selbst nicht erkennen kann…

  34. Die Gäste die sie riefen,werden sie nicht mehr los.Spinne ich da demonstrien 1000 Leute für einen irren Gewaltverbrecher.Was würde in der Türkei passieren wenn 1000 Leute für den ermordeten Bischoff wo vor paar Jahren enthauptet wurde auf die Strasse gingen.So einer ist ne reine Bestie sich an einem Tier vergehen.
    Sind Hunde im Islam unrein,wenn sie zb.verunglückte Bergsteiger oder Skifahrer suchen,Leute warnen wenn es brennt,und soweiter.Was ist an Hunden oder Schweinen unrein,nur weil Schweine sich suhlen,aber die sprengen sich wenigistens sich und andere in die Luft wie gestern und Heute in Russland.Das hat natürlich alles nichts mit Mohammeds Lektüre zu tun.

  35. Die Familie des Opfers klagt an: „Emrah war krank, wir wollten, dass ihm geholfen wird. Jetzt ist er tot.“

    Ihm wurde doch geholfen. Wo ist das Problem?

    Die Plakate stammen sicher nicht von seiner Familie.
    Die wurden doch von irgendwelchen linken Deppen hergestellt.

  36. drollig wird es erst, wenn die migrantenquote ihre früchte trägt, denn die schiesswütigkeit wird sicher nicht abnehmen bei moslemen in uniform. die angehörigen sollten bis ans lebensende die vollversorgung für den verletzten hund tragen, das wäre nur folgerichtig.

  37. Wird der türkischen Gemeinde der Polizeieinsatz in Rechnung gestellt – ich fürchte nicht. Der arme Polizeihund. Ich bete für die traumatisierten Polizisten.

  38. Und warum sind so viele Islamisten verrückt?
    Wird halt an der dort üblichen Inzucht liegen.
    Hauptsache wir nehmen dieses Gesocks auf und bezahlen Unsummen dafür.

    Für unsere rot-grünen Gutmenschen ist es dann eine Bereicherung.

  39. #31 black ops (30. Dez 2013 09:20)

    Warumm hier auch keiner auf die Strasse geht liegt daran, dass die Menschen von den ganzen Vorkomnissen nichts mit bekommen.

    Bei uns berichtete die linksgrüne Systemlügenpresse lediglich, dass ein SEK in Norddeutschland bei einer Aktion jemanden erschossen habe. Über die wahren Hintergründe erfuhr ich erst durch ein politisch-inkrorrektes Weblog!

  40. Es ist traurig wie der Rassismus um sich greift. Die braunen Polizeihorden töten Ausländer (Moslems) nur weil diese ein Messer haben. Nur um das Risiko auszuschließen das sie evtl. ein Messer in die Brust bekommen erschießen sie gleich einen MENSCHEN?

    In welchem Rächtsstart leben wir eigentlich?

    Ich wäre sowieso dafür das wir dem Bild einer offenen toleranten Gesellschaft entsprächen. Dazu gehört auch, unseren Gästen nicht wegen Kleinigkeiten wie Messerstechereien, Raub, Vergewaltigung oder kleinen Prügeleien mit Kopftreten etc. bewaffnete Ordnungskräfte entgegenzustellen. Denkbar wäre, dass die Ordnungshüter mit weißen Fahnen im Schnellzieholster ausgestattet werden, die wenn geschwenkt bedeuten: Hör sofort auf . . . sonst!!!!!

    Als Bestrafung für ein gewalttätiges Vergehen gegen fahnenschwenkende Beamte sollte eine Höchststrafe von 2 Jahren angemessen sein. Ersatzweise auch Sozialstunden z.B. in Resozialisierungseinrichtungen wie der roten Flora etc.

    Packen wir es an.

  41. Einen Hund alleine in diese Situation gegen einen vermutlich Bewaffneten zu bringen ist – krank, insbesondere dann, wenn die Waffe(n) Schusswaffe(n) sind.
    Und krank ist das auch, wenn die Waffen „nur“ Stich- und Hiebwaffen sind.

    Sind die Waffen „nur“ Stich- und Hiebwaffen könnten dressierte Hunde (Mehrzahl), wie etwa Deutsche Doggen und Mastino Neapolitano, etc AN LEINEN und bei entsprechendem RAUM ! und bestens abgerichtet einen derartigen seelischen Druck erzeugen, daß ein Taser verglichen mit diesen Hunden nur Kinkerlitzcheneffekte verursacht – das Ergebnis könnte dann sehr schnell ein Aufgeben des Aggressors sein.

    Eine „dichte Situation“ auf Grund enger Platzverhältnisse und ein hochaggressiver Typ mit Schusswaffen würde massiven Pfeffersprayeinsatz sinnig machen — etwa die Sprühnebelvarianten von Geräten die zur Bärenabwehr erhältlich sind UND diese Geräte auch dann nur, wenn kein Exekutivbeamter dabei seine Hand oder einen Unterarm riskieren müsste…. also einfach ein Gestänge. Alternativ dazu: Israelische Gewehre zum Verschiessen von Gummischrott, bzw Pfefferkartuschen ……. weil mit denen „um die Ecke“ geschossen werden kann !!!

    Mit „Eisen“ eine Person „kampfunfähig“ machen zu wollen ist Adlerkult und Adlerkult ist Mörderkult.

    Der weltgrößte Greifvogelkult ist übrigens der Islam. Bereits Mohammed führte auf seiner größten Kriegsflagge einen Raubvogel.

    Das SEK als „Racheorgan“ für die „normale“ Exekutive ?

    Wie wärs statt dessen, wenn Polizisten aller Einsatzgebiete und alle Bundeswehrsoldaten gemeinsam zu demonstrieren begännen gegen solche, die durch islame Massenzuwanderung mehr und mehr die Leben von Sondereinsatzkräften, Exekutive und Soldaten und Soldatinnen BEWUSST UND GEZIELT GEFÄHRDEN !

    .. und hinter denen auch Wirtschaftstreibende stehen mit ihren übelsten und seelenverächtlichsten Agendas !

    Die Typen, die so nah oder sogar noch ärger sind als das wie Mohammed einst gewesen ist. Noch hinterhältiger, noch heuchlerischer verlogener, noch tückischer und indirekt mörderischer als der taktische Auftragsmöder Mohammed gewesen ist ……

  42. #36 black ops „..von PI- News erzähle, schauen mich die Leute mit gaaaanz großen Augen und geöffneten Mund an und schütteln den Kopf.“
    Passiert mir genauso…..Leider…

  43. Ich geben denen recht, die sind „alle Emrah Hipniz“. Alles die gleichen gewaltbereiten Psychopathen, die mindestens medikatös behandelt gehören.

  44. @#38 loherian (30. Dez 2013 09:21)

    ..im übrigen hoffe ich auf eine gründliche Nachbearbeitung des Falles durch das SEK selber und eine gründliche Aufarbeitung durch das zuständige Landgericht.

    Gute Analyse und Erklärung von ihnen, danke.

    Ihr letzter Satz gibt Aufschluss darüber warum sich der Unmut aufstaut.
    Ohne den Tathergang zu kennen, welcher Streßsituation die Beamten ausgesetzt waren (auch SEK Beamte sind nur Menschen) und die behördlichen Untersuchungen abzuwarten, werden von Seiten der Ditib vorab Schuldzuweisungen gemacht.
    Sollten einzelne SEK-Beamte erwiesenermaßen und unter Abwägung der Situation, falsch gehandelt haben, so würde auch ich den Protest der Ditib unterschreiben.
    Um die Position der Ditib zu verstehen, wollte ich mich als deutscher Mitbürger, auf deren Facebookseite informieren, doch leider steht dort alles auf türkisch.

    Fazit

    Durch die Vorabverurteilung werden alle Polizeibeamte mehr und mehr eingeschüchtert,wie sie Migranten gegenüber auftreten.
    Ich empfehle dazu den PI-Beitrag von gestern
    Migrantengewalt: Leserbrief in “Deutsche Polizei”, indem auch obiger Artikel unter diesem Aspekt, gepostet wurde.

  45. Die Polizisten sind mir egal – die machen den
    ganzen Sch**ß doch mit.

    Aber der Hund – der Hund tut mir leid !

  46. Wenn diese 1000 Leute gleich mal erkennungsdienstlich erfasst wurden, ist doch alles in Ordnung. Wenn nicht, für was haben wir eigentlich unsere Polizei?

  47. „Jetzt verbrennen sie uns wieder“

    Vielleicht sollte Erdogan mal wieder ein paar von seinen korrupten Orks schicken um unserer Polizei hilfreich zur Seite zu stehen und gemeinsam Polizeiarbeit so zu leisten, dass keiner seiner Gewalt-TOrks hier gestört wird. Vielleicht auch noch schnell eine Strasse nach dem Verbrecher benennen und eventuell … würde Geld helfen ?

  48. Wie sagte doch der türkische Adolf Erdogan?
    „Ein Türke kann niemals ein Verbrechen begehen!“
    Unverständlich, warum in deutschen Knästen rund 70% Türken einsitzen…dabei laufen die meisten Kriminellen mit „Bewehrung“ herum.
    Verwandtenehen über Generationen und Islam führen zu Schwachsinn und Wahnsinn. Nicht nur bei Türken.
    Sie geben sogar selbst zu, alle so zu sein wie der geisteskranke und gewalttätige Emrah…
    Danke, keine Fragen mehr!

  49. Man hätte anstelle des armen Hundes die Mutter des Irren in die Wohnung vorschicken sollen. Schließlich war sie an seiner Kreierung und Entwicklung elementar beteiligt.

    Schön ist auch, wie die Mainstreammedien stets noch voller Verständnis und Mitgefühl sind für gemeingefährliche Wahnsinnige:

    Nach außen freundlich und hilfsbereit – doch im Innern gequält von Wahnvorstellungen. Er musste regelmäßig Medikamente nehmen. Sein Studium brach er ab, fand keinen Job, suchte sein Heil in der Religion. Nachbarn: „Immer wieder hörten wir lautstarke Gebete aus seiner Wohnung im 2. Stock.“

    Dieser arme gequälte Mensch. Da will doch tatsächlich niemand einen türkischstämmigen Wahnsinnigen und Islamfanatiker ohne abgeschlossene Berufsausbildung einstellen. Wie gern hätten wir ihn weiter unter uns gehabt, in unserer warmen bunten Sozialgemeinschaft, und ihm geholfen, bspw. mit noch mehr Medikamenten oder Elektroschocktherapien, damit er nicht nur nach außen sondern auch nach innen „freundlich und hilfsbereit“ wird. Und mitten in diesem vielversprechenden Prozess der Hilfe und Nächstenliebe kommt da doch die böse Polizei und nimmt dieses Kind Gottes einfach von uns. Dabei war das Ganze vermutlich ein Mißverständnis und er wollte die Beamten in seiner Wohnung mit dem Messer nur warmherzig umarmen und begrüßen.

  50. Uni Münster: Prof. Khorchide („Islam ist Barmherzigkeit“) vor der Abberufung? Seine eigenen Studenden fordern den Rücktritt:

    (…)
    Beirat soll über Abberufung entscheiden

    Islamischen Religionsunterricht an staatlichen Schulen gibt es nur dann, wenn genügend Eltern ihre Kinder dazu freiwillig anmelden. Davon könnten nach Einschätzung von Beobachtern Moscheevorsteher aber abraten, wenn sie am rechten Glauben der Lehrer zweifeln. Zudem benötigen die Studenten eine Unterrichtserlaubnis vom religiösen Beirat beim NRW-Schulministerium, in dem Vertreter des Koordinationsrat maßgeblich mitwirken.(…)

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article123332521/Islam-Studenten-fuerchten-um-ihre-Berufschancen.html

  51. Da ein paar Fragen auf den Plakaten der Lobbyisten der türkischen Kolonisierungsbehörde DITIB … äh … „Demonstranten“ offen waren, möchte ich diese beantworten/kommentieren:

    1. „SEK, seid ihr dafür ausgebildet?“

    Ja. Sind sie. Nächste Frage 🙂

    2. „Wir haben kein Vertrauen mehr in die Exekutive.“

    Kann ich teilweise nachvollziehen. Ich bin auch der Meinung, dass durch Türken begangene Verbrechen/Gewaltdelikte von der Polizei nicht im ausreichenden Maße verfolgt werden.

    3. „Wir sind alle Emrah.“

    Hmmm, ganz so deutlich hätte ich das aber nun nicht gesagt, dass alle Türken wie Emrah gewalttätigt und durch den Islam psychisch krank sind und dann auch noch einen Polizisten mit einem Messer und einer Machete angreifen, nachdem sie einen Hund massakriert haben. Diese Aussage stimmt insofern nur teilweise.

  52. Naja, wenigstens haben diese Polizisten
    ihre Schusswaffen mal benutzt,
    werden die aber wohl nicht noch mal tun.
    Aber es freut mich, zu sehen :
    Es gibt sehr viele Tierfreunde auf PI 😀

  53. Wie man als Polizist auf südländische Messerkünstler zu reagieren hat, zeigt das Beispiel aus dieser Nacht in Leipzig.
    Ich bin dann schon mal gespannt, wie die größte Hetzerin in Leipzig (Juliane Nagel) darauf reagiert…
    Ups. Hatte ganz übersehen… der Angriff galt ja einem deutschen Polizeibeamten und keinem Neger oder Zigeuner.
    Na in diesem Falle wird wohl die Reaktion von Frau Nagel ausbleiben.

    http://www.lvz-online.de/leipzig/polizeiticker/polizeiticker-leipzig/schuesse-vor-polizeirevier-in-leipzig-gruenau/r-polizeiticker-leipzig-a-220812.html

  54. Dass sie irgendwie alle wie Emrah sind, die da demonstrierten, stimmt schon – genauso wie er sind sie von ihrer Hassideologie verworren und verwechseln Ursache mit Wirkung.

    Oder vielleicht schlägt da auch die kültürtypische Inzucht durch? Ich würde auch durchdrehen, wenn ich von 64 möglichen Vorfahren nur 48 hätte.

  55. Oh Mann, der arme Hund. Meiner ist mal angefahren worden, ich weiß wie schlimm das ist, wenn so ein Tier verletzt ist.
    Aber niedermetzeln – da fehlen mir die Worte!
    Gute Besserung Bello 🙂

  56. „WIR ALLE SIND EMRAH!“

    Wir alle sind äußerlich freundlich und hilfsbereit, doch im Innern gequält vom Islamwahn.
    Aus netten Mitmenschen können wir jederzeit zu blutrünstigen Bestien werden, wenn in uns die Islamkrankheit ausbricht.

  57. Wenn es ernst wird schickt das SEK einen Hund vor?

    Was für Arschlöcher!

    Meinem Hund werde ich das nicht erzählen. Er hat der Polizei gegenüber eine positive Einstellung.Aber ich platze fast vor Wut.

    Einem der die ganze Zeit nach Allah schreit einen Hund zu schicken ist so was von idiotisch.Ich habe erlebt, wie hysterisch Moslems bereit auf winzige Welpen reagieren.Da wird von klein auf antrainiert.Die SEKler hätten sich auch gleich noch Schweinemasken aufsetzen können um den Irren zu beruhigen.

  58. Natürlich zählt ein Menschenleben mehr als ein Hundeleben. Darum ist es absolut in Ordnung wenn ein Hund vorgeschickt wird, der Hund ist dafür da Menschenleben zu schützen. Die heutige Einstellung zu Hunden ist in unserer degenerierten Gesellschaft überzogen verweichlicht und wird dem Sinn der Hundehaltung in keiner Form gerecht.

    Die Frage könnte allerdings lauten, warum dürfen Polizisten nicht ohne wenn und aber ihre Waffe einsetzen, wenn der Gegenüber eine Waffe hat und droht diese einzusetzen? Es muss irrelevant sein ob er es auch tun würde oder nicht. Der Respekt vor der Staatsgewalt ist nicht mehr vorhanden, weil der Begriff der Gewalt aus unseren windelweichen Köpfen gewaschen wurde.

    Generell muss es (auch in einem Rechtsstaat) heißen, wer einem Polizisten mit einer Waffe entgegentritt wird erschossen. Jeder hat die Freiheit zu entscheiden, niemand wird gezwungen andere mit einem Messer zu bedrohen.

    Diese Regelung muss zwangsläufig auch für Verhaltensgestörte Menschen gelten, hierbei sollte der Beamte (ohne Angst auf Regress) entscheiden können, ob er den Taser oder Pfefferspray einsetzt, oder gleich die Schusswaffe.

  59. Die Plakate sind von linken Gutmenschen gebastelt und beschriftet.
    Die allermeisten Türken schreiben völlig anders.

  60. Und wieso ist der iSSlam- Karrierist_in nicht schon vor dem „Drama“ in die geschlossene eingewiesen worden ?

    😯

  61. #40 krawattenmuffel (30. Dez 2013 09:22

    sie haben es erfasst, die deutschen mädels, sie sind dämlich. wer kann man dazu nicht sagen.

    #72 Norbert Schneider (30. Dez 2013 12:02)
    nein, mir tut der arme missbrauchte hund nur leid!
    sie hätten, die jetzt die polizei anklagende familie, des täters reinschicken sollenoder sich aus den familienstreitigkeiten raushalten sollen.

    im sommer ist in berlin, in der nähe des alex, ein physisch kranker deutscher von einem polizisten erschossen worden. da gab es keinen trauermarsch!

  62. Hauptsache der Hund wird wieder Gesund und wird das nächste mal fester zubeissen,damit er nicht zu schaden kommt,und die Polizei braucht dann vieleicht um Munition zu sparen nur ein gezielten schuss.

  63. # 56 deruyter (sagt):

    „Ohne den Tathergang zu kennen, welcher Streßsituation die Beamten ausgesetzt waren (auch SEK Beamte sind nur Menschen) und die behördlichen Untersuchungen abzuwarten, werden von Seiten der Ditib vorab Schuldzuweisungen gemacht.“

    Stimmt! Auch SEK-Beamte sind nur Menschen – und als Menschen müssen wir Fehler machen dürfen.
    Das entbindet uns aber weder von einer Sanktionierung unserer Handlungen (Verantwortung tragen) noch vom Vorwurf BERECHTIGTER Mutmaßungen.
    Im amtsdeutsch nennt sich das: (konkreter) Anfangsverdacht.
    Es wird eben nicht (!) nur gegen Personen ermittelt, denen Straftaten bereits nachzuweisen sind, sondern auch gegen jeden, der dem Anfangsverdacht einer Straftat ausgesetzt ist (Strafverfolgungszwang).
    Da nicht mehr Informationen verfügbar sind, dürfen und sollen sich Bürger auch über das austauschen, was die vierte Macht im Staate, die Medien, an Informationen anbieten.
    Problem ist vielmehr, dass die Bürger sich viel zu wenig einmischen und austauschen.
    Wer für uns alle und in unserem Auftrag das Gewaltmonopol verwaltet (Polbeamte), hat sich mit einem deutlich erhöhten Verantwortungsbewusstsein zu wappnen.
    Im Wort „VerANTWORTung“ steckt das Wort „Antwort“ drin – also die Pflicht, eine schlüssige und logische Antwort für die Nutzung überlassener Rechte geben zu MÜSSEN!
    Sollten sich einzelne Polbeamte, auch des SEK, dieser Verantwortung nicht stellen wollen, so mögen sie bitte keinen Tag länger Gelder des zuständigen Landesamtes für Besoldung annehmen.
    Es gibt viele andere schöne Berufe!

  64. # 72 Norbert Schneider
    Natürlich zählt ein Menschenleben mehr als ein Hundeleben. Darum ist es absolut in Ordnung wenn ein Hund vorgeschickt wird, der Hund ist dafür da Menschenleben zu schützen.

    So ein Blödsinn!!

  65. Ich finde, dass man gegenüber diesem Gewaltverbrecher andere Prioritäten hätte setzen sollen. Schade um das verletzte Tier!

  66. #74 7berjer (30. Dez 2013 12:35)

    Und wieso ist der iSSlam- Karrierist_in nicht schon vor dem “Drama” in die geschlossene eingewiesen worden ?

    Weil der Islam in Deutschland weder als psychische Krankheit anerkannt ist noch wird er als Gewaltideologie verboten 🙂
    Nebenwirkungen des Islams wie Hirnzersetzung, Intelligenzminderung, Triebhaftigkeit, Aggressionen, Rachsucht, Paranoia … etc. finden in der Fachliteratur ebenso wenig Benennung.

    😉

  67. Ohhh,die Mohammedaner fordern also noch keine Blutrache? Kommt warscheinlich noch. Diese (un)Menschen nutzen doch jede Gelegenheit,um solch einen Schwachsinn zu verlangen.

    Ich hätte da eine Idee:

    Organisieren wir einen Trauermarsch mit Schildern,Deutschlandflaggen und Jesuskreuzen für die unzähligen abgeschlachteten Christen in den von Moslems eroberten Gebieten! Direkt vor einer Moschee oder vorm Bundestag. Ich frage mich,ob die Politgenossen dann immer noch von „Ausländerfeindlichkeit“,“Rassismus“ und „Rechtsextremismus“ faseln. Ich hab eher die Vermutung,dass die langsam ihre eigenen Lügen glauben.Weshalb sonst brabbeln die linken Eliten sich diesen Schwachsinn zusammen?

  68. Die Beamten schicken ihren Spezialhund mit Schutzweste in die Wohnung – das Tier wird von Emrah K. niedergemetzelt, überlebt mit schwersten Verletzungen.

    Mir tut der Hund leid. Wie konnte man es nur zulassen, dass dieser Hund zu Schaden kam?

  69. #27 yxcvbnm (30. Dez 2013 09:08)

    Da muss ich widersprechen. Ich hatte auch so einen Schäferhund, völlig gebrochen, ohne jedes Selbstvertrauen, geprügelt und beschimpft, er wanderte von einer Beziehungskiste zur anderen, ich war sein sechster Besitzer, als ich ihn mit eineinhalb Jahren kaufte.
    Er kam aus allerbester Zucht, die ganze Verwandtschaft/Vorfahren bei der Polizei. Es dauerte Monate, bis er sich nicht mehr vor jedem anderen Rüden hinwarf, dann fing er an, sich zu wehren, wenn er angegriffen wurde. Das Ende vom Lied, er hat zehn wunderbare Jahre mit uns verlebt, hat nie ein böses Wort von uns gehört (die kannte er eh` alle) und am meisten geliebt wurde er von meinem moslemischen Ehemann.

    Sehr viele Moslems hassen Hunde, aber keine Schäferhunde, die respektieren sie. Überall in arabischen Ländern, in Afrika usw. gibt es deutsche Schäferhunde in den Diensten. Ich hab moslemische Jungen erlebt, die sind meinem Hund, genau wie manche deutsche Kinder, buchstäblich um den Hals gefallen.

  70. Befehl an alle: Hört auf zu jammern!

    Um einen verwirrten Menschen, der andauernd Allah anruft, aus seinem akuten Wahnanfall heraus zu holen, sollte doch unbedingt ein Imam hinzugezogen werden, oder liege ich da ganz falsch?

  71. Sehr viele Moslems hassen Hunde, aber keine Schäferhunde, die respektieren sie. Überall in arabischen Ländern, in Afrika usw. gibt es deutsche Schäferhunde in den Diensten. Ich hab moslemische Jungen erlebt, die sind meinem Hund, genau wie manche deutsche Kinder, buchstäblich um den Hals gefallen.

    Kein Wunder, daß im Islam der Deutsche Schäferhund geliebt wird – Prophet Adolf hatte auch einen.

  72. Wer laut ´Allah´ ruft möchte zu den lieblichen, jungfräulichen, durchsichtigen, schwarzäugigen Huris(= Kaviar) in den Himmel.

    Vielleicht war Emrah einmal ganz normal, bevor er dem Imam des Adolf-Faschismus begegnete.

  73. Schade dass man den armen Türken erschossen hat.
    Der hätte es mit seiner Geisteskrankheit bei den Grünen als Politiker noch weit bringen können.

  74. Zum Glück wissen hier wieder genug „Experten“, was das SEK alles falsch gemacht hat. Leute, denkt mal nach: Seid ihr vor Ort gewesen? Seid ihr mit allen Einzelheiten vertraut? Ihr könnt glauben, dass der Einsatzleiter sich da die Entscheidungen nicht leicht gemacht hat und nach bestem Wissen und Gewissen entschieden hat.

    Natürlich tut mir der Hund (und auch der erschossene Verrückte) leid, aber besser ein verletzter Hund als ein verletzter Mensch! Und diese Hunde sind auch keine Kuscheltiere, es handelt sich, auch wenn es blöd klingt, um „Einsatzmittel“, könnt euch ja mal folgendes Video anschauen:

    http://www.youtube.com/watch?v=hreJ9L7VYUU

  75. „Wir sind die Bereicherer. Wir werden Ihre biologischen und technologischen Charakteristika den unsrigen hinzufügen.
    Ihre Kultur wird sich anpassen und uns dienen. Widerstand ist zwecklos!“

  76. Vor einiger Zeit hat ein Oberst Klein in einem Kriegsgebiet
    Einen Befehl gegeben, der sehr umstritten war.
    Er hat damit viele Menschen gerettet und ein paar Pseudozivilisten
    nicht.

    Die gesamte Führung stand damals und steht heute noch
    hinter ihm.

    An die oberen Ränge der Polizei:
    Auch an die beiden Gewerkschaften:
    Würdet ihr das auch tun?

    Würdet ihr einem eurer Beamten den Rücken stärken,
    oder doch lieber in den Selbigen fallen?

    Die Antwort könnt ihr euch sparen!

  77. … im Innern gequält von Wahnvorstellungen. Er musste regelmäßig Medikamente nehmen.

    Inzest führt häufig zu psychischen Störungen bei den Nachkommen.

    Sein Studium brach er ab, fand keinen Job, suchte sein Heil in der Religion.

    Wieso fand der keinen Job?
    Die Grünen suchen ständig Studienabbrecher.

    Und mit religiösen Wahnvorstellungen hätte er auch Karriere bei der DITIB machen können!

  78. Der Hund :

    Ein bereicherndes, äußerst wertvolles und bestens integriertes, vierbeiniges Mitglied unserer Gesellschaft !!

    Der Rest ?

    …war da noch etwas? Echt jetzt?

    Ich sage:

    NICHT erwähnenswert! Keinesfalls!

  79. Und es wird schon die nächste Demo für unsere fehlende Fachkraft Emrah geplant …

    https://www.facebook.com/RIPEmrah

    Wir haben eine Anfrage erhalten aus dem Raum Mönchengladbach / Düsseldorf. Es soll eine Demonstration für Emrah K. organisiert werden, jedoch braucht man noch unterstützende Kräfte.

    Gibt es hier Menschen unter euch, die aus diesem genannten Gebiet kommen und für ihren Bruder Emrah eine Demo mitorganisieren würden?

    Schön ist auch dieser Kommentar vom 28.12. zu den Bildern „Part 2 der Demo“

    Yonca Yalaz Leute, die Aktion finde ich toll aber eigentlich müsst ihr vor das Innenministerium in Hannover. SLK ist dem Innenministerium unterstellt. Und das ganze würde ich mit der NSU irgendwie in Verbindung bringen und Ärger machen!!

    6 · 28. Dezember um 08:04 via Handy

    Natürlich lachen wir oft, obige Vorgehensweise kann ich mir nur mit Inzuchtschädigung erklären, aber die Türken kommen bei unseren Politikern damit durch.

    Wann kommt die Emrah-Straße?

  80. @ PI :

    Was mir unter diesem Artikel -wie unter zahlreichen anderen- leider fehlt, ist der zuletzt ein wenig häufiger vorkommende Anhang mit den Kontaktdaten der Verursacher der inakzeptablen Zustände in diesem „Staat“, der der jeweiligen Meldung zugrunde liegt !

    In diesem ungeheuerlichen „Fall“, z.B. die bereits im Artikel genannte, offenbar federführende ditib-Verschwörungszentrale in Holzminden.

    Also etwa so…

    Kontakt:

    fatih camii moschee
    Hintere Straße 24
    37603 Holzminden

    T + 49 (0)5531 – 13413
    ((Email-Adresse auf die Schnelle nicht gefunden, ist jedoch i.d.R. immer das Mittel der Wahl!))

    (Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse trotz aller Kontroversen in der Sache um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise)

    Ich wiederhole mich :
    Ja, ich weiß auch, daß die Recherche nach den verantwortlichen Adressaten zusätzlichen Aufwand bedeutet und manchmal garnicht erfolgreich sein kann.
    Trotzdem bin ich absolut der Meinung, daß man hier hervorragend von z.B. amnesty international lernen kann. Die schreiben für jeden einzelnen Gefangenen, ob mutmaßlich schuldig oder nicht.
    Protestschreiben, der sog. „shitstorm“ ist eine der schärfsten Waffen der linksextremen subkultur, PI(d.h. „wir“) müssen sie uns in noch stärkerem Maße zu eigen machen !

    Jeder PI-Autor sollte jedes Mal AUSDRÜCKLICH alle Leser unter JEDER entsprechenden Nachricht dazu auffordern -statt eines Kommentars- DIREKT an die Angreifer/Unterdrücker zu schreiben(und als Kommentar die Kopie des selben) !

    „Entscheidungsträger“, sog. „Prominente“, Systemmedien, Parteien und Organisationen fürchten ihre Wirkung, weil sie sie selbst anleiern, weil sie zu weiteren Nachrichten(gegen Totschweigen, für Solidarität!) führen, weil sie „Sand ins Getriebe streuen“, usw.
    Die Angst, die hermes in Stuttgart zu einer zweiten, weinerlichen Reaktion trieb, ist ein beredtes Zeugnis dafür!

    NUR die Masse zählt, gerne auch weniger „qualifizierte“ Proteste. Macht es euren Lesern einfacher, unterstützt sie. Helft IHNEN ihre wenige Freizeit zu sparen, veröffentlicht möglichst IMMER Kontaktdaten, bereits vorgefertigte pdfs zum runterladen(vgl. AI) und motiviert sie dadurch noch wesentlich zahlreicher sich protestierend an die Gedankenverbrecher zu wenden.
    Protestschreiben, Anrufe, Flugblätter, Aufleber gegen die Peiniger sind noch viel wichtiger als wütende Kommentare auf PI(auch wenn ich sie selbst gerne nutze).

    Wenn nur nach jedem neuerlichen, antideutschen Skandal 1-2% der täglichen PI-Leser daraufhin eine email, o.äh. an den Verursacher senden würden, daß wären 700 – 1400 mails, die seine mailbox fluten, am besten zwei Tage hintereinander – es wäre ein TRAUM und ein würdiges Ziel für 2014 !

    Eines ist klar :
    Anonyme emails zu verschicken ist einfacher, risikoloser, bequemer und deshalb BESSER, als zuhause die Faust in der Tasche zu ballen oder den Monitor anzuschreien !!

    Dies ist die VORstufe zur Straßendemo, zum Flashmob, usw. Sie macht Mut und erzeugt Zusammengehörigkeit durch gemeinsame Aktion. Sie ermuntert zu weiterem Engagement. So entstehen mehr informelle Netzwerke.

    Persönlich bin ich gerne dazu bereit, mich hierbei helfend einzubringen, wenn gewünscht. Meine email-Adresse ist den PI-Autoren durch die Registrierung bekannt.

  81. Schon länger habe ich beim Anblick der betroffen, ach was, tief betroffen hoch gehaltenen Schilder mit der selbst (sogar fehlerfrei) geschriebenen Aufschrift „Warum“ den Impuls eine Gegendemo zu veranstalten.Dort würden dann Schilder gezeigt mit der Aufschrift:“Darum!“ , oder : „Deswegen!“ , oder „Warum wohl?“, oder auch „Wahrum?Dahrum!“.Mein Favorit: „Und wer dumm fragt ist der nächste!“
    Denk ich an deutsche Betroffenheit in der Nacht…

  82. Meinem Beileid für den getöteten jungen Mann hält sich in engsten Grenzen.

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten.
    Würde der Staat härter durchgreifen, gäbe es viel weniger Probleme mit dem Machogehabe vieler junger Männer aus der Kulturbereicher Szene.
    Leider darf die Polizei nicht so wie sie möchte und könnte.

  83. Ich, der Polizist – Das notwendige Übel 

    Lieber Herr Steuerzahler, Sie kennen mich, Sie lassen schließlich kaum eine Gelegenheit aus, mir zu erklären, dass mein Gehalt von Ihren Steuern bezahlt wird und meine Familie und ich damit unmittelbar von Ihrer Gnade abhängen!

    Ich passe sauber in die Schublade, in die Sie mich gerne stecken. Ich bin immer gleich und immer typisch. Unglücklicherweise kann ich das von Ihnen nicht behaupten – ich weiß nie, wer Sie sind. 

    Von Geburt lehren Sie Ihre Kinder, dass ich der Buhmann bin und sind dann schockiert, wenn ich mit meinem traditionellen Feind, dem Kriminellen, verglichen werde. Sie unterstellen mir, dass ich Jugendliche viel zu sanft anfasse, bis ich einmal Ihr Kind auflese. 

    Sie regen sich auf, wenn Ihnen im Verkehr jemand den Weg abschneidet, fühlen sich aber ungerecht behandelt, wenn ich Sie bei demselben Verstoß ertappe. sie kennen alle Verkehrsregeln, häufig besser als ich, Strafzettel gegen Sie sind aber grundsätzlich unberechtigt und reine Willkür. 

    Sie beklagen sich, wenn ich mit hoher Geschwindigkeit zu einem Tatort fahre, beschweren sich aber, wenn es mehr als zehn Sekunden dauert, an Ihren Tatort zu kommen. Sie sehen es als Teil meiner Arbeit, dass ich geschlagen werde; muss ich hingegen Gewalt anwenden, nennen Sie es Polizeibrutalität. 

    Ich gönne Ihnen Ihre Mittagspause und die anderen Pausen, die sie fest zu Ihrem Arbeitstag zählen – Sie aber bezichtigen mich der Faulheit, wenn ich mich während eines 12-Stunden-Dienstes mal hinsetze. Sie sind stolz auf Ihre Manieren, denken sich aber nichts dabei, meine Mahlzeit mit Ihren Problemen zu unterbrechen. 

    Ihnen würde niemals in den Sinn kommen, Ihrem Zahnarzt zu erklären, wie man einen Zahn zieht oder ihrem Mechaniker zu sagen, wie er den Motor Ihres Autos ausbauen muss. Sie sind aber gerne bereit, mir meinen Beruf zu erklären und mir ein paar rechtliche Tipps zu geben. Sie reden mit mir in einer Weise, die Ihnen in jeder anderen Lage eine blutige Nase einbringen würde, erwarten aber, dass ich dies ohne Reaktion hinnehme. Sie schreien „Es muss etwas gegen die Kriminalität unternommen werden!“, wollen aber selbst nicht einschreiten oder belästigt werden. 

    Sie haben keine gute Meinung von mir, finden es aber vollkommen in Ordnung, wenn ich Ihrer Frau helfe, einen Reifen zu wechseln oder ihr auf dem Weg ins Krankenhaus bei der Entbindung helfe, wenn ich Ihrem Sohn mit Mund-zu-Mund-Beatmung das Leben rette oder wenn ich Überstunden mache, um nach Ihrer entlaufenen Tochter zu suchen. 

    Sie mögen mich nicht, rufen seltsamerweise nach noch mehr Polizisten. 

    Lieber Herr Steuerzahler, stehen Sie auch weiterhin auf Ihrem hohen Podest und beschweren Sie sich über die Art, wie ich meine Arbeit mache, geben Sie mir weiterhin Schimpfnamen und schütteln Sie den Kopf, wenn ich für meine Arbeit auch noch bezahlt werden möchte. Vergessen Sie aber nie, dass Ihr Eigentum, Ihre Gesundheit und vielleicht auch Ihr Leben einmal von mir oder einem meiner Kollegen abhängen könnte. 

    Polizisten sind auch Menschen mit Familie und Kindern, die ihren Vater, ihre Mutter, ihren Sohn, ihre Tochter, ihren Ehemann, ihre Ehefrau nach einer Schicht gerne wieder in ihre Arme nehmen wollen. 

    Gehen Sie in sich und denken Sie einmal darüber nach, bevor Sie wieder auf einen Polizisten treffen. 

    In diesem Sinne einen guten Rutsch in das neue, hoffentlich friedliche Jahr 2014. 

    Ich, der Polizist – das notwendige Übel““

  84. #93 Idiotinnen und Idioten (30. Dez 2013 20:04)

    “Wir sind die Bereicherer. Wir werden Ihre biologischen und technologischen Charakteristika den unsrigen hinzufügen.
    Ihre Kultur wird sich anpassen und uns dienen. Widerstand ist zwecklos!”

    Die Moslems werden sich für ihre Verbrechen an den zahllosen Unschguldigen verantworten müssen,ebenso die Verräter von Kommunisten,die ein gutes Land Intelektuell und Kulturell in den Ruin getrieben hat,für einen kranken Steinzeitkult und einer Multi-Kulti Ideologie,die den Christlichen Glauben unseres Landes zerstört hat!! Und die Moslems könnten nicht mal einen Computer bauen,sie müssen es sich durch ihre „Kuffar-Sklaven“ bauen lassen!! Wenn der Westen sich niemals mit den Moslems eingelassen hätte,würden die immer noch in Lehmhäusern und Stoffzelten leben. Die Moslems denken ernsthaft,sie hätten die moderne Technik erfunden,weil die sich ständig mit Lügen und Gewalt als was größeres darstellen wollen als sie eigentlich sind!!

Comments are closed.