femen.nutte markmannSicher kennen alle das Foto oder Video von der Femen-Schlampe Josephine Markmann (alias Josephine Witt), die an Weihnachten halbnackt auf den Altar des Kölner Doms gesprungen ist (siehe etwa PI hier) und die Messe störte. Das obige Foto zeigt dieselbe 20-jährige Schlampe in der ersten Reihe vorne heuchelfromm mit Kopftuch, wie sie auf ihren Auftritt wartet – und das ist gleich der erste Beweis für die Schweinereien des Kölner EXPRESS, der immer so tut, als ob er Köln sei. Seit wann fotografiert der EXPRESS in der Weihnachtsmesse jeden Besucher extra? Und es gibt noch viel mehr Fotos, die zeigen, daß der Gossenfotograf Udo Gottschalk vom Gossen-EXPRESS des linken Gossen-Verlags Dumont genau wußte, was gleich passieren würde!

Sie müssen nur die Fotogalerie hier anschauen, dann ist offensichtlich, daß der Charakterlump Udo Gottschalk gezielt möglichst viele Fotos von der Markmann im Vorfeld geschossen hat. Und nachdem die Schlampe, die so gut wie sicher für ihren Auftritt auch noch Geld kassierte – deshalb nennen wir sie von nun ab ‚Nutte‘ -, dann auf dem Altar ihren „I am God“-Busen zeigte, brauchte sich der EXPRESS-Fotograf Gottschalk nur umzudrehen, und er konnte – welch ein Zufall – die schönsten Nahfotos schießen (Fotogalerie hier). Was aber schreibt das Heuchlerblatt EXPRESS dazu?

Musste das sein? Am Morgen des Ersten Weihnachtstags stürmt eine entblößte Femen-Aktivistin beim Pontifikalamt den Altar. Ein noch nie dagewesener Nackt-Skandal im Dom! Sie steht in provokanter Pose auf dem gesegneten Altar und schreit ihre bizarren Femen-Parolen heraus. Eklat in der Weihnachtsmesse – am 80. Geburtstag von Joachim Kardinal Meisner („Arme, kranke Frau“). Nach 26 Jahren in Köln sollte seine letzte Messe zum Fest eigentlich besinnlicher verlaufen… Doch die Hamburger Feme Josephine Witt (20) suchte sich eine denkbar fragwürdige Bühne für ihren „Protest“. Sie wollte dem Kardinal offensichtlich „seinen Tag“ vermiesen…

Woher kommt aber der Videofilm? Hat da ein frommer (oder geiler) Gottesdienstbesucher vorne in Sekundenschnelle sein Handy gezückt und diese relativ guten und nicht verwackelten Sequenzen gefilmt? Natürlich nicht! Es war noch – welch ein Zufall – die Paparazzi-Firma Hans Paul Media da, die ebenfalls im voraus alles wußte und sich auf hunderttausende Euro weltweit freute, die ihr der Verkauf des Femenbusens auf dem Altar des Kölner Doms einbringen sollte. Alles vorher abgesprochen! Was liegt also näher, als daß die angebliche „Philosophie“-Studentin Josephine Markmann natürlich für ihre blanken Möpse auch ein paar Euro eingesackt hat? Sie ist keine Demonstrantin gegen die intolerante katholische Kirche im intoleranten Kölner Dom, sondern eine Nutte, die es für Geld machte.

Leider müssen wir zugeben, daß wir nicht selber auf diese naheliegenden Ideen kamen, es war Hans Leyendecker von der Süddeutschen, der die halbnackte Wahrheit aufdeckte! Und die niederträchtige Chefredaktion im hinterhältigen EXPRESS lügt scheinheilig weiter, sie wisse wenig bis nichts und müsse ihre „Informanten“ schützen! Drecks-Journaille! (Abgelegt unter linke Lumpen-Medien!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

118 KOMMENTARE

  1. Hätte Frau Josephine Markmann die gleiche Aktion nicht mal auch in einer Moschee machen können?

    Man stelle sich vor Frau Markmann risse sich in einer Moschee die Kleider vom Leib und auf ihren nackten Busen würde stehen: „Ich bin Allah!“. Und das alles als Protest gegen die konservativen Einstellungen im Islam!

    Endlich könnte Sie die wahre Toleranz und Friedfertigkeit des Islams und seinen friedlichen Anhängern am eigenen Leib erfahren.

    Ober Frau Markmann diese Aktion überlebt hätte, da hätte ich so meine Zweifel! 😆

  2. Wer die für eingeladene Pressevertreter inszenierten Aufnahmen Pallywoods kennt, erkennt auch Pussywood! 😉

  3. @ #1 Powerboy (30. Dez 2013 12:06):

    Das würde Mut erfordern.

    Die Göhre ist aber nur eine geistig verweichtliche Natzieenkel_In. Das macht dieses Medienbückstück nie!

  4. Das war inzeniert, die Femen – Schlampe hat das alles geplant, und dazu die Presse „eingeladen“, um alles live mit zu bekommen.

  5. #1 Powerboy (30. Dez 2013 12:06)
    „Hätte Frau Josephine Markmann die gleiche Aktion nicht mal auch in einer Moschee machen können?
    Man stelle sich vor Frau Markmann risse sich in einer Moschee die Kleider vom Leib und auf ihren nackten Busen würde stehen: “Ich bin Allah!”. Und das alles als Protest gegen die konservativen Einstellungen im Islam!“

    Wir sollten eine Spendenaktion auf PI starten, um der „Femenaktivistin“ für ihren Auftritt in der Moschee ein entsprechendes Honorar zahlen zu können. Eine echte Prostituierte macht es für Geld doch mit jedem…

  6. Ich hatte mich gleich gewundert, wie man bei einer so kurzen Aktion so gute Bilder machen kann. Da muss man ja auf dem Auslöser sitzen.
    Und das die bekopftuchte Femen einen Platz in der ersten Reihe hat um von dort gleich auf den Altar springen zu können, find ich auch komisch. Das sind ja normaler Weise auch bei der Kirche VIP-Plätze für Gemeindemitglieder.

    Übrigens kommen auch die ukrainischen Femen aus dem Prostitutions- und Escortgewerbe, normale Frauen würden nicht ihre Brüste in die Kameras zeigen. Der Grund für die Femengründung, das haben viele ja schon vergessen, war deren schlechte Behandlung und Bezahlung bei der Sexarbeit, mit der sie ihr Studium finanzierten.

  7. #1 Powerboy

    Dazu ist die Femenschlampe, genau wie das restliche verlogene linke Pack, viel zu feige. Weil es da nicht nur ein paar Backpfeifen, sondern Knüppel in die verlogene linke Rotzvisage setzt.

  8. Diese Aktion war schon widerlich genug, dies allerdings lässt mich nur noch wütender machen. Ich muss um meiner Gesundheit willen die PI-Seiten meiden. Man erträgt diese grundverdorben-verlogene-gemeine 68´er manipulierte Gesellschaft nicht mehr.
    Das 68´er Gesicht par excellence sind Cohn-Bendit und Claudia Roth. Unsere Generation muss diesen Erbdreck in Zukunft ausbaden.

  9. Leider müssen wir zugeben, daß wir nicht selber auf diese naheliegenden Ideen kamen, es war Hans Leyendecker von der Süddeutschen, der die halbnackte Wahrheit aufdeckte!

    Liebe PI. Das hat euer GrundGesetzWatch schon immer auf PI geschrieben!!!

    #13 GrundGesetzWatch (25. Dez 2013 18:18)

    Ich war dies Jahr auf einer Journalistentagung welche drei Tage dauern und bekam Einblick wie solche Sachen ablaufen. Die ruft Journalisten an, welche dann “zufällig” im Dom mit Kamera sind und Bilder und einen Bericht bekommen und einen kleinen Salär (unversteuert laut Finanzgesetz) an die Femenschlampe zahlen. Die Femenschlampe selbst verwendet das Geld für teuere “Fortbildungskurse” der Femenschlampen, wo ja ein Mann dahintersteht der das Geld verdient (laut Stern)

    http://www.pi-news.net/2013/12/femen-schlampe-stuermt-messe-im-koelner-dom/

    Der deutsche Paparazzo Hans Paul redet ja in der Süddeutschen klar über den Tarif: 100.000,– Euro. Ich sag euch und PI nur eins: Die SZ ist sauer dass sie nicht das schnelle Geld gemacht hat und stänkert deshalb dagegen. Mein letzter Satz wird von vielen überlesen und erhält auch nicht die Würdigung welche ihm eigentlich gehörte.

  10. Mein Mann und ich haben gerade viel Spaß an der drastischen Sprache von kewil gehabt (berechtigt, nur zu berechtigt!). Aber andere wird’s abschrecken – fürchte ich. ‚S gibt halt viele sensible Seelchen, die nicht mit dem groben Keil auf dem groben Klotz einverstanden sind.

  11. Sorry, ich bin auch nicht begeistert von dieser „Protest“-Aktion, genau so wenig wie von Pussy Riot. Aber in welchem Ton dieser und andere Artikel hier verfasst sind, finde ich schon sehr bedenklich. Bei aller berechtigten Kritik an diesen „Protesten“, sollte man doch darauf achten, dass man sich mit diesen Leuten nicht gemein macht. Die Kritik daran wird nicht wirkungsvoller wenn man sich selbst in Fäkalsprache suhlt. Im Gegenteil!

  12. Das ist ganz normale PR-Arbeit. Hier ein Hinweis auf den Vater der modernen Propaganda: Es ist Edward Bernays, der Neffe Siegmund Freuds, der in die USA ausgewandert war und dort mit Freunden „in den Medien“ die Wissenschaft von der Manipulation des Bewusstseins schuf.
    Ein Beispiel seiner Tätigkeit:

    „Er beauftragte öffentlichkeitswirksam eine Gruppe von Frauen und bat sie, für die Osterparade 1929 sich als Suffragetten zu verkleiden. Die Frauen marschierten durch New Yorks Fifth Avenue und als Zeitungsreporter sie fotografierten, zündeten sie Zigaretten an und proklamierten diese als „torches of freedom“ (Fackel der Freiheit). Die Werbestrategie zielte darauf ab, Zigaretten als Symbol weiblicher Emanzipation zu etablieren…“

    (http://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Bernays)
    Empfehlenswert ist die Lektüre seines Werkes „Propaganda“. Sehr aufschlussreich! (Hier zu lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Propaganda_(Buch))

  13. @ AtticusFinch
    Offenbar gehöre ich zu den „sensiblen Seelchen“ wie Sie so schön schreiben, die sich von dieser Art Sprache abgestoßen fühlen. Ob ich so sensibel bin weiß ich nicht. Ich finde nur, dass man abendländisch-zivilisatorische Werte nicht verteidigen kann, wenn man selbst auf sie spuckt. Und ein halbwegs gepflegter Umgangston gehört für mich zu dieses Werten.

  14. Kewil ich würde eine gaaanz andere Frage viel eher stellen: Was hat ein Reporter während einer Messe in der Kirche zu suchen? Er darf natürlich als Privatmann an der Messe teilnehmen, aber wieso kann er dienstlich dort tätig sein?

    Ich bin kein Katholik, aber übertragen auf freie Gemeinden kenne ich keine Gemeinschaft in der so etwas möglich wäre.

    Und ich sage dir eines: Wenn die Presse draussen ist, dann passiert das auch nicht mehr.

    Also: Photographierverbot während der Messe und der Deckel ist zu.

  15. Könnte PI ein wenig Geld sammeln, um der jungen „Dame“ samt Presse einen ebenso nackten Auftritt in einer Moschee zu ermöglichen? Nur Mut, Josephine und Paparazzis, Sie sind doch sicher überzeugt von der Gleichheit aller Religionen!

  16. Och, die hat aber einen hübschen Türban auf dem hirnlosen Kopf.

    Ist die Punze schon konverTITTEiert ??

    :mrgreen:

  17. Feige ist die „Nut_te“ nicht.
    Man denke nur an ihre Aktion in der tunesischen Hauptstadt Tunis.
    Gelungene PR-Aktion.
    Ich finde es auch widerlich zu Weihnachten solch eine Aktion abzuziehen dennoch hat sich diese Aktion anscheinend Weltweit verkauft. Genau darum geht es doch. Geld.

  18. @ #15 Made in Germany West

    Das liegt doch auf der Hand, weil es keiner von diesen „Christen“ wagen würde eine friedliche Muslima aus der ersten Reihe zu werfen, obwohl diese wie in einem anderen Kommentar erwähnt, bestimmt reserviert war. Man stelle sich den Aufschrei vor….

  19. Autofahrer mit Messer angegriffen und schwer verletzt

    Ein 33-jähriger Mann ist sonntagfrüh in Neukölln in seinem haltenden BMW von einem 29-Jährigen angegriffen und durch einen Messerstich schwer verletzt worden. Hintergrund könnte ein Familienstreit sein.

    Der Angriff ereignete sich gegen 8.45 Uhr auf der Karl-Marx- Straße. Erst schlug der Täter eine Scheibe ein, dann gingen beide Männer am Bürgersteig aufeinander los, nachdem der Fahrer ausgestiegen war. Drei weitere Personen eilten diesem zu Hilfe, konnten aber den Stich nicht verhindern. Eine vorbeifahrende Streife nahm den 29-Jährigen unter dringendem Tatverdacht fest. Hintergrund könnten Familienstreitigkeiten sein, heißt es. Das Opfer wurde notoperiert.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-neukoelln-autofahrer-mit-messer-angegriffen-und-schwer-verletzt/9270608.html

  20. @ 21 Vasil (30. Dez 2013 12:48)

    Ich suchte auch gerade nach einigen Links wo die auch vor und in Moscheen demonstrierten.
    Dieses wurde auch hier auf PI berichtet. Daher verstehe ich auch die Forderung einiger Kommentatoren hier nicht das die Frauen doch auch mal in einer Moschee demonstrieren sollten.
    Gab es doch schon.

  21. @Vasil#21
    Auszug aus dem verlinkten Zeitungsartikel Moschee in Stockholm:
    „Bis auf Angestellte der Moschee und einige Journalisten, die im Vorfeld über die Protestaktion informiert worden waren, war die Moschee allerdings nahezu leer.“

    Das besagt, daß die Aktion nicht während des Gebetes passierte, also nicht zu vergleichen mit der Basilika in Moskau und dem Kölner Dom, die voll besetzt waren. Diese Schlampen wissen schon, wo sie was inszenieren.

    Die Ausdrucksweise von Kewil ist dieser Schlampe Josephine Markmann angepaßt.

  22. Diese Bigotte Nutte und Dummchen von Nipplegate „Femen“ entblödet sich immer mehr, jeh mehr Informationen über diese bekannt werden!

    Ja die Sprache ist derb aber anders geht es nicht! Mit diesem Nutten Pack von „Femen“ die für Geld alles machen, weil sie kommen ja aus dem Gewerbe, muß man so ansprechen und behandeln wie sie sind!

    Wer sich im Dreck suhlt mit dem gehen ich nicht auf eine gehobene Konversation, denn damit würde ich dieses Doofie nur aufwerten!

    Diese Josephine Markmann studiert angeblich „Philosophie“ nun denn, da wird sie das Höhlengleichnis wohl eher so in ihrem Dummhirn verstanden haben, anstelle des Befreiens aus Unkenntnis, trottet sie in die Höhle um dort nen Darkroom zu eröffnen für Politgeile alt 68 Pornolumpen!

    Sie hat sich jetzt genug darstellen dürfen auch, ich erwähnte es schon in „Brisant“ wo sie einen so dümmlichen Versuch der Rechtfertigung gestartet hat, daß man das Gefühl hatte ich bin gegen alles, was gut ist bestimmen ich äh wir, also so…

    Und ja, es muß weh tun, den Leuten muß unsere Aktion weh tun!
    Tja Blödie, dann geh mal mit Mut voran und tu es IN einer Moschee und nicht davor wie in Tunesien, zeig uns mal wie taff und mutig Du und deine Konsorten aus dem linksversifften Pornoblatt „Express“ seid!

    Gibt genug Moschee in NRW! Aufi gemma, gemma!

    Aber dazu seid ihr Lumpen nur eines: Feige!

  23. OT

    so geht die chinesische Polizei mit Leuten um, welche eine Polizeiwache angreifen, sollten sich gewisse Herren in Hamburg vielleicht mal durchlesen, sozusagen als Gebrauchsanleitung.
    Störend ist nur der komische Unterton des FAZ Schreibers, so, als ob er der Darstellung der chin. Behörden nicht glaubt.

    „Acht Tote bei blutigem Zwischenfall in Xinjiang

    30.12.2013 · Die westchinesische Provinz Xinjiang kommt nicht zur Ruhe. Die Polizei hat acht Menschen erschossen, die eine Polizeistation angegriffen haben sollen.
    Von Petra Kolonko, Peking

    In der Region Kashgar im äußersten Westen Chinas ist es abermals zu einem blutigen Zwischenfall gekommen. Die Polizei hat acht Gewalttäter erschossen, die eine Polizeistation mit Sprengkörpern angegriffen und Polizeiautos in Brand gesetzt hätten, berichtete am Montag die offizielle Website „Tianshan“. Ein Angreifer sei festgenommen worden. Über die Identität der Täter und den Hintergrund des Anschlags wurde zunächst nichts bekannt.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/china-acht-tote-bei-blutigem-zwischenfall-in-xinjiang-12731425.html

  24. Der Artikel hat seine volle Berechtigung, die in ihm verwendete Sprache jedoch nicht. Wer sich über einen

    Gossenfotograf(en) Udo Gottschalk vom Gossen-EXPRESS des linken Gossen-Verlags Dumont

    beschwert, der sollte sich selbst der Gossen-Sprache enthalten, will er sich selbst nicht unglaubwürdig machen.

    Schade, Kewil, Sie haben sonst schreiberisch durchaus gute Ansätze. Sie sollten weiter daran arbeiten.

  25. #28 mvh (30. Dez 2013 13:02)

    Mag sein, dass gewisse Unterschiede existieren. Aber dass die Femen grundsätzlich den Islam von ihren Aktionen ausnehmen, stimmt so nicht.

  26. In Tunesien war es ähnlich, diese Schlampen wußten genau, daß ihnen nichts passieren würde.
    Hört auf von Mut zu sprechen, mutig wäre eine Aktion in einer vollbesetzten Moschee, aber die wissen schon, warum sie das nicht tun. Denn es könnte sein, daß sie danach nie wieder einen festen Wohnsitz haben könnten, weil Moslems, anders als Orthodoxe oder Christen, eine Beleidigung Allahs nicht dulden würden oder gar auf ein mildes Gerichtsurteil warteten, sondern einige wutentbrannte Gläubige schon die entsprechende Rache bereithielten.


  27. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Schweine-Journalismus
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Scumbag Journalism (US)
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    So beschreibt „Wild Bill For Amerisa“
    Scumbag Journalism

    Video YouTube
    http://www.youtube.com/watch?v=kq_5yMH4BbM

    Abschrift / roh

    As a representative of the american people I humbly and sincerely apologize to former president Richard Nixon, his family, friends and associates.

    President Nixon was the victim of a new political tactic back then which was ’scumbag journalism‘

    In 1972 five members of Nixons reelection comittee were caught trying to plant bugs in the Democratic headquartes. Now there was no evidnce that Richard Nixon knew anything about the incident but that didn’t stop the liberal media going hog-wild? .

    They hounded Nixon savagely – eventually forcing him to resign.

    Unethical journalist were extatic? about their new found power to use a massive campaign of lies to destroy carreers and reputations and „Sumbag Journalism“ was born.

    Scumbag Journalism is now the standard for most media in America

    I am apolodizing to Richard Nixon because he is a saint compared to Barrak Obama.

    Obamas actions have left a trail of blood, dead bodies, (?…?), theft, bribary and corruption and the ‚Sumbag Media‘ protect him. Oh yes, America owes Richard Nixon an apology!

    So – what do we do about these „Scumbag Journalist“ ? They are a serious threat to the USA.

    I consider them to be THE domestic enemy the oath of office requires us to defend against.

    The First Amendment was never intended to be a tool to hide behind while destroying American freedom

    I propose a new generalistic malpractice law that goes like this :

    Any person who knowingly and intentionally distributes false information thru a media outlet that cause harm to any persons and shall be guilty of journalistic malpractice and shall be subjects to fines and/or imprisonment

    It’s time to stop ‚Scumbag Journalism‘ in America –
    Liars are poison to freedom !

  28. @Vasil
    Deine Argumentation erinnert mich an das Titelbild der „Titanic“ mit dem Papst und „seine undichten Stellen“. Die Kritik veranlaßte die Zeitungsmacher ein zweideutiges Titelbild mit Bettina Wulff und einem Mohammed-Film zu bringen, als Rechtfertigung, andere Glaubensrichtungen gleichwertig zu behandeln. Aber jeder Volldepp konnte den Unterschied der Aussagen erkennen, ebenso die Moslems, es gab keine einzige Reaktion geschweige denn Empörung.

  29. Ich hätte mir auch gewünscht, wenn diese „Dame“ das in einer HaSSKaserne, sprich Moschee gemacht hätte. Die „Dame“ wären wir auf natürliche Weise los und der Gesellschaft irgendwann die Augen geöffnet.

  30. Der Duktus dieses und einiger anderer Artikel weisen finsterstes BILD-Niveau auf, mit ‚Journalismus‘ hat das für mich nichts zu tun und die Redaktion wertet sich selber ab.

    Für mich ist PI in 2014 nur noch rudimentär nutzbar, abgesehen von dem ganzen Geflacker, wenn ich nicht den Explorer auf ’sensibel‘ einstelle.

    Eigentlich immer öfter schmerzensgeldpflichtig…schade.

  31. Protest mit blankem Busen ist natürlichn einerseits infantil. Aber andererseits kalkuliert. Es ist der Einsatz der weiblichen sekundären Geschlechtsmerkmale. Und damit sin die Frauen von Kopf bis Fuß übersät. Es ist halt so und es ist ja nicht schlimm´; sondern aufregend. Nur es ist eben so. Eben auch die Haare sind bei den Frauen ein „Geschlechtsorgan“ wie es tatsächlich vor Jahrzehnten mal ein westlicher Zeitgenosse (wer und ob er bekannt war weiß ich nicht) gesagt hat. Es war vor 1982. Man muß die Haare aber deshalb nicht bedecken. Man kann als Männchen mit all dem umgehen und es rund um die Uhr genießen; wenn man entsprechend erzogen wurde und damit aufgewachsen ist. Nur ist das eben die Frau. Sie kann und sollte auch ruhig mehr sein und wenn sie dann auch noch Mathematik kann, was es tatsächlich gibt, wie ich aus privater Erfahrung weiß, dann ist das noch aufregender. Nur eins muß klar sein: Der Feminismus predigt die Reduzierung der Frau auf ihren Körper und schlägt gleichzeitig Kohle aus dem Körper, selbst aus Schlampenkörpern. Denn Männer müssen nur das Wort Frau hören oder am Horizont so etwas wahrnehmen und schon ist es um sie geschehen. Ich erinnere mich an eine amüsante Begegebenheit, wo sie sogar sich sohar in Lebensgefahr. Das stand mal in der neuen Revue, hab ich als Kind gelesen. Es wurde ein Filmszene gedreht mit nackten oder halbnackten Frauen. Das führte zu einem Männerauflauf auf einer nahliegenden Brücke, die wegen Überlastung zusammenbrach. So siehts aus, aber ist alles anerzogen (was auch stimmt, man kann es wie der Islam zeigt aberziehen, aber nur nach außen hin) Femen allerdings wissen, dass selbst ihr Schlampenkörper 100000 wert ist und protestieren auch noch mit ihrem Körper gegen die Darstellung ihres Körpers. Ich habe das schon vor 45 Jahren oder eher durchschaut. Wer das nicht so durchschaut, sollte sich nicht mehr länger am Nasenring rumführen lassen. Der Feminismus muß hier und jetzt endlich schonungslos enttarnt werden.

  32. Die Sprache von kewil ist wirklich der einzige Grund, warum ich mich schäme, zu gestehen, PI zu lesen. Auf Worte wie „Nutte“ und „Schlampe“ kann ich verzichten. Oder besser gesagt: Werde ich in Zukunft verzichten. Wenn kewil seine oft nicht sachbezogene und beleidigende Sprache nicht ändert, werde ich PI in Zukunft meiden. Mit dem Inhalt des Artikels hat diese Kritik nichts zu tun. Ich finde, Kritik an der Katholischen Kirche ist legitim, aber nicht eben mutig. Eine solche Aktion wäre vor einigen hundert Jahren bewundernswert gewesen. Hätte Josephine Witt Mumm, hätte sie diese Aktion in einer Moschee abgezogen. So, und nun ein Schönes Neues Jahr, PI.

  33. #21 Vasil

    Hast du das überlesen?

    „Bis auf Angestellte der Moschee und einige Journalisten, die im Vorfeld über die Protestaktion informiert worden waren, war die Moschee allerdings nahezu leer.“

  34. @ #10 AtticusFinch (30. Dez 2013 12:27)

    Mein Mann und ich haben gerade viel Spaß an der drastischen Sprache von kewil gehabt (berechtigt, nur zu berechtigt!). Aber andere wird’s abschrecken – fürchte ich. ‘S gibt halt viele sensible Seelchen, die nicht mit dem groben Keil auf dem groben Klotz einverstanden sind.

    Was den groben Keil betrifft, der auf einen groben Klotz gehört, wollen wir doch mal sehen:

    1) Femen-Schlampe Josephine Markmann

    Aus Wikipedia: Schlampe bezeichnet umgangssprachlich abwertend eine „unordentliche, in ihrem Äußeren nachlässige und ungepflegte weibliche Person; schlampige Frau“ sowie eine Frau, „deren Lebensführung als unmoralisch angesehen wird“

    Trifft zu!

    2) an Weihnachten halbnackt auf den Altar

    Sie war offensichtlich nur halb bekleidet!

    Trifft zu!

    3) dieselbe 20-jährige Schlampe

    Wie in 1), nur mit Alter!

    Trifft zu!

    4) für die Schweinereien des Kölner EXPRESS

    Lt. Wiktionary: [2] moralisch verwerfliche Handlung, unerträglicher Zustand

    Eine solche Aktion vorzubereiten und durchzuführen ist moralisch verwerflich

    Trifft zu!

    5) des linken Gossen-Verlags Dumont

    Aus Wiktionary: Gosse – [2] sozial und/oder moralisch anrüchiger Bereich

    Wenn man die Rolle des Dumont Verlags besonders in der Zeit von 32 – 45 betrachet, trifft dieser Begriff unbedingt zu!

    6) Charakterlump Udo Gottschalk

    Lump ist klar definiert:

    [1] umgangssprachlich abwertend: gemeiner Mensch, Mensch mit schlechtem Charakter

    Trifft zu!

    7) deshalb nennen wir sie von nun ab ‘Nutte’

    [1] abwertend für Prostituierte; eine Frau, die für Geld sexuelle Handlungen vornimmt

    Ich glaube, sich für Geld nackt ausziehen und sich der Öffentlichkeit zu präsentieren ist nicht weit entfernt von sexueller Handlung.

    Trifft also nur halb zu!

    8) Hat da ein frommer (oder geiler) Gottesdienstbesucher

    [1] erregt, sexuell fordernd, jemanden sexuell attraktiv findend

    Genau so, wie ein Gottesdienstbesucher fromm sein kann, so kann er auch geil sein.

    Trifft zu!

    9) für ihre blanken Möpse auch ein paar Euro

    [2] nur Plural, umgangssprachlich: weibliche Brüste

    Trifft zu!

    10)die a)niederträchtige Chefredaktion im b) hinterhältigen EXPRESS lügt c)scheinheilig

    10 a)Aus Wiktionary: [1] auf bewusste Weise böse, hinterlistig, boshaft

    10 b)Aus Wiktionary:
    [1] heimtückisch, feige; die offene Auseinandersetzung scheuend
    [2] nach außen hin freundlich, aber mit bösen Absichten

    10 c) [1] etwas vortäuschend

    Trifft zu!

    KEINES DIESER WÖRTER IST ALS „VULGÄR“ GEKENNZEICHET

    Ich möchte also hier feststellen, dass die von Kewil verwendeten Wörter auf keinen Fall vulgär sind und nach meinen Kriterien zutreffen!

    Dass die verwendeten Ausdrücke den Sachverhalt deutlich darstellen, erhöht nur die Qualität des Artikels!

  35. KEWIL RULEZ.

    Allerdings ist der Ton dieses Artikels wirklich eine Nummer (aber wirklich nur EINE Nummer!) zu „hart“. Das geht auch etwas entspannter! 😉

  36. #45 Winston Smith (30. Dez 2013 13:39)
    und diverse posts von mvh:

    Zumindest haben sie den Mut gehabt, sich öffentlich gegen den Islam zu positionieren, im Falle Tunesiens sogar in einem islamischen Land.

    Während wir, zumindest trifft das für mich zu, uns nur trauen, hier unter einem Pseudonym zu schreiben. Wenn die Femen feige sind, was sind denn dann wir?

  37. Die zartbesaiteten Gemüter mögen meinetwegen Abstand halten von der „Gossensprache“ und PI nicht mehr aufsuchen, aber sie müsssen es nicht unentwegt kundtun, denn dann kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, das geschieht nur zur Schädigung dieses Blogs. Josephine Markmann ist eine ordinäre Person und Kewils Worte sind die passenden.
    Hier muß man weder bezahlen noch wird man zum Lesen gezwungen und wem der Stil nicht passt, bleibt einfach weg. Oder eröffnet ein eigenes Blog!

  38. Hans Leyendecker ist nach eigenem Bekunden praktizierender Katholik. Vermutlich einer der ganz wenigen bei der Süddeutschen.

  39. Ja, ich kann mich Kewil’s Meinung noch anschließen: Ein billiges, unnützes, vulgäres, abstoßendes Frauenzimmer, das die Gesellschaft nicht braucht. Ich bin selbst weiblich und gewiss nicht vom alten Schlag, aber es ist wirklich beängsigend, welche Brut hier nachkommt. Und dann bedienen sie sich noch ausgelutschen Floskeln wie „Frauenerechte“. Gäääähn…..

    Doch abgesehen davon kann dieses Frauenzimmer einem auch leid tun. Wer sich für Gott hält, leidet bestimmt nicht mehr nur unter einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung, sondern ist mit großer Wahrscheinlichkeit an Schizophrenie erkrankt. Nicht ein Gustl Mollath gehört weggesperrt, sondern so was wie die Femen.

  40. @Vasil
    Eigentlich wollte ich eben aufhören und abschalten, aber ich will Ihnen noch antworten. Die Femen stehen auf der richtigen Seite und wir sind vogelfrei. Wer würde sich für uns einsetzen? Nennen sie mir eine Institution, die sich für unsere Meinungsfreiheit einsetzt. Ganz im Gegenteil, man darf gelyncht werden, als quasi Rechtfertigung dient die politisch falsche Gesinnung, wie ein Antifanten-Spruch ausdrückt: ein Baum, ein Strick, ein Nazi-Genick. Und Nazi ist man bereits bei der kleinsten Abweichung der vorgegebenen Linie.
    Meine Verachtung den Femen, meine Bewunderung für Stürzenberger, Mannheimer usw. Das ist mutig!

  41. Ich schließe mich vielen Vorpostern an: Diese Sprache ist unmöglich. Kewil schreibt sich langsam in den Bushido-Sido-Style herein. Bald könnte der erste PI-Rap erscheinen. Sprachlich klingt es ja schon so.

    Ein wenig mehr Sachlichkeit könnte PI und vielen schimpfenden Kommentatoren hier nicht schaden. Oder habt ihr alle schon zu viel Deutschrap gehört in eurer Jugend?

    Zum Thema: Den Femenauftritt fand ich auch unter aller Würde.

  42. Ja mvh,

    Stürzenberger und Mannheimer sind mutig. Aber wir? Und deswegen sollten wir uns zurückhalten, andere als feige zu bezeichnen.

    Aber die Argumente sind jetzt ausgetauscht, wir sollten es dabei belassen.

  43. Diese Femen – Schlampe hat sogar im linsversiften Wikipedia einen eigenen Artikel:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Josephine_Markmann

    Leider ist es bis jetzt nicht gelungen diesen Artikel zu löschen.
    Oder bekommt jetzt jeder bedeutungsloser Noob einen eigen Artikel.
    Es wurden schon ganz andere Artikel von Personen die wichtiger sind, als diese Person gelöscht.

  44. Ich schließe mich vielen Vorpostern an: Diese Sprache ist unmöglich.

    Das sehe ich auch so, aber bei Kewil überlese ich den Beitrag maximal, also nur bis zu dem Punkt an dem etwa klar wird, worum es geht. Alternativ gehe ich dann in den verlinkten Beitrag. Im genannten Beitrag ist nur das Express-Zitat interessant gewesen. Alles andere ist mir auch zu überzogen.

  45. Lasst doch mal die Femen in Ruhe!!!
    Die hetzen uns wenigsten nicht den Staatsschutz auf den Hals … so wie die Kirche das tut.

  46. Nachtrag
    Der Kölner EXPRESS hat eine verdient. Die sind erbärmlich!
    Dann fangt titelt aber mit „Kölner EXPRESS ist erbärmlich“ los!
    Von mir aus auch das „Otterngezücht vom Kölner EXPRESS!“ dann habt ich auch gleich eure Kirchensprache.

  47. Hehe, Kewil ist ü60 und hat halt einen gewissen Wortschatz.
    Lasst ihn.
    Das macht Pi weiterhin lustiger 😉

    mfg

  48. Hier ein Welt-Artikel mit Bildern des Drahtziehers der FEMEN-Aktivitäten – vor die Weiber sich fürchten !

    Die Welt‘ zeigt in einem Artikel, wie es dem Femen-Aktivisten Viktor Swjazkij in Kiew ergangen ist.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article118384953/Femen-Aktivist-in-der-Ukraine-schwer-verpruegelt.html

    (Ich muß gestehen das Bild rechts versöhnt mich wieder.
    und ich rufe beglückt aus


    Victor mach weiter – deine Fresse hält noch viel mehr aus!!

  49. scumba „wortlich übersetzt ins Deutsch heisst : „Drecksack“

    Entschuldige bitte die nicht anständige Wortwahl, es bedeutet nun einmal das was da steht. Dann weiss man auch was scumbag journalismus bedeutet eben Gossen Journalismus oder noch schlimmer 😉

  50. Vorsicht! NICHT israelfreundlich. Trotzdem empfehle ich Zeitgeist online. Friederike Beck: ENTHÜLLT: Femen. Längerer Artikel, lohnt sich aber.

  51. Die Femen haben, wie hier auch schon berichtet, gegen den Islam protestiert, dass fand positive Beachtung auf PI! Nun geht esgegen die christliche Kirche und schon werden die Femen als Schlampen und Nutten bezeichnet! Da sind die religiösen Fanatiker wohl aus ihren Löchern gekrochen! Dieselben, die den mittelalterlichen Aberglauben des Islam zu Recht kritisieren, stürtzen sich jetzt auf Frauen, weil sie den anderen Aberglauben kritisieren. Über die Methode des Protestes kann man streiten, abre diese Islamkritiker machen sich unglaubwürdig wenn sie nochmal die Frauenrechte im Islam kritisieren und sie haben der Islamkritik keinen Dienst erwiesen. Es scheint einigen hier nicht um den kampf gegen den Islamfaschismus zu gehen, sondern um den Kampf der Glaubensrichtungen! An alle religiösen Menschen, sucht euch einen anderen Planeten und schlagt euch dort die Köpfe ein! Religion ist ein gefährlicher Aberglaube!

  52. @ #1 Powerboy
    Frau M. hätte zwar die Aktion, wenn in einer Moschee durchgeführt, höchstwahrscheinlich nicht lange überlebt. Aber die Presse hätte sich dann überschlagen in Schuldzuweisungen gegen rechts und christlichem Fundamentalismus als Initiatoren solcher schändlichen Tat. Ein Verbotsantrag gegen PI käme unmittelbar danach! Bedauerungsbekundungen und Lichterketten wären die unausweichliche Folge. Gerne würden auch Fackelzüge inszeniert werden, aber die sind, wie die Familie, eine Erfindung der Nazis.Gehören daher zum einen (Züge) verboten und zum Anderen(Familie)abgeschafft.

  53. Wer ab und an mal in Köln weilt, der weiß das diese Stadt nur noch ein Abklatsch von früher ist. Aber die Kölner wollen es wohl so…

  54. Wenn zartbeseitete Gemüter hier Kewils derbe Srache anprangern, dann sollten sie sich mal bei Martin Luthers Wortschatz umsehen. Dort wimmelt es geradezu vor Derbheit! Was passt, passt!

  55. Wenn zartbeseitete Gemüter hier Kewils derbe Srache anprangern, dann sollten sie sich mal bei Martin Luthers Wortschatz umsehen. Dort wimmelt es geradezu vor Derbheit! Was passt, passt!

  56. @kewil

    Bei aller verständlichen Wut. Vermeide in deinen Überschriften Worte wie „Nutte“. Du weißt nicht, ob die, von dir angeprangerten Damen, dem bekannten Gewerbe nachgehen. Guten Rutsch

  57. OT: Ganz Gutmenschen-Deutschland ist für die uneingeschränkte Zuwanderung von Scheinasylanten und Asylbetrüger?

    Nein! Ein von unbeugsamen Bürgern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten!

    Emotionale Asyldebatte bei Bürgerversammlung in Neuhausen (bei Pforzheim)!

    Die Diskussion über ein geplantes Asylbewerberheim in Neuhausens Teilort Steinegg wühlt die Einwohner auf: Der Pallottisaal platzte aus allen Nähten, als am vergangenen Freitag zwischen 300 und 400 Menschen, zur Bürgerversammlung strömten, zu der ein anonymes Flugblatt aufgerufen hatte.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Emotionale-Asyldebatte-bei-Buergerversammlung-in-Neuhausen-_arid,461065.html

    😉

  58. Dass dieses Miststück im Dom noch einen drauf bekommen hat, ist politically correct.

    Und dass das Ganze „zufällig“ gefilmt wurde, glaubte man doch eigentlich nie.

  59. #12 AtticusFinch (30. Dez 2013 12:27)

    ich bin so ein sensibles seelchen.
    im öffentlichen raum -schlampe-, -nutte- zu schreiben und das noch zu begründen, halte ich für frauenabwertende hetzerische gossensprache.
    diese junge frau muss sich im existenskampf behaupten.
    heinrich heine hat über prostituierte voller verständnis und wärme, ja, und auch liebe geschrieben. sie stehen menschlich weit über den pfui-ruf-christen.

  60. #1 Powerboy (30. Dez 2013 12:06)
    Hätte Frau Josephine Markmann die gleiche Aktion nicht mal auch in einer Moschee machen können?
    —————————

    Ob eine 19-Jährige wie diese den Titel „Frau“ verdient? Zumindest
    „Göre“ passt hier besser.

    19-Jährige Mädchen/Frauen haben ein grundsätzliches Problem: Mit 19 hat man noch eine sehr unterentwickelte Weltauffassung. Aber man hat zu dem Zeitpunkt einen Körper der aller Welt den Kopf verdreht, auch ihnen selbst, und den viele von ihnen als gefährliche Waffe benutzen. Wieviele hochgestellte Persönlichkeiten werden von 19-Jährigen „umgelegt“ – siehe Berlusconi! Das nennt sich Frauenpower! Dem haben 19-Jährige Männer/Jungs nichts entgegenzusetzen – höchstens als Eindruck auf 19-Jährige Gören.

  61. daß der Gossenfotograf Udo Gottschalk vom Gossen-EXPRESS des linken Gossen-Verlags Dumont genau wußte, was gleich passieren würde!

    Dumont ist auf „Feuchtgebieten“ spezialisiert.

    Charlotte Roche
    Feuchtgebiete [Broschiert]
    Verlag: Dumont Buchverlag; Auflage: 2. (1. Februar 2008)
    ISBN-10: 3832180575

    Konsequenterweise sollte der Dumont „Pornograf“ die Freiheitskämpferin von unten ablichten.
    Sonst sind die Fotos nicht feucht genug.

    PS Was hat die Tussi für ein Kopftuch?
    Von Zigeunern ausgeliehen?

  62. #44 Teekanne (30. Dez 2013 13:38)
    Die Sprache von kewil ist wirklich der einzige Grund, warum ich mich schäme, zu gestehen, PI zu lesen. Auf Worte wie “Nutte” und “Schlampe” kann ich verzichten. Oder besser gesagt: Werde ich in Zukunft verzichten.
    —————–
    Tschüss!!!

  63. Das „Herzchen“ soll lt. „Welt“ bei ihren Eltern in Bergedorf bei Hamburg wohnen … die Eltern sind wohl vermutlich aus der 68er Nachfolgegeneration hervorgegangen. „Der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm“

    Hamburg ist als Linksversifftes Terretorium seit langem bekannt. So kann die Herkunft dieses „Früchten“ auch nicht verwundern.

  64. #50 mvh (30. Dez 2013 13:56)

    Hier muß man weder bezahlen noch wird man zum Lesen gezwungen und wem der Stil nicht passt, bleibt einfach weg. Oder eröffnet ein eigenes Blog!

    Das darf man demnach getrost auch dem sagen, dem bestimmte Kommentare nicht passen, gell?

    Gleiches Recht für alle!

  65. 49 Vasil (30. Dez 2013 13:54)

    Zumindest haben sie den Mut gehabt, sich öffentlich gegen den Islam zu positionieren, im Falle Tunesiens sogar in einem islamischen Land.

    ————————————–

    Selbst wenn sie Mut gehabt hätten bleibt die Protestform auf dem Niveau von Kindern (und das ist für Frauen eben kein Zufall, da Frauen ähnlioh schwach sind wie Kinder und sich dann eben so verhalten). Außerdem gehört nicht viel Mut dazu, da auch der Islam sich nicht die Blöße geben kann westliche Frauen für solche Aktionen zu massakrieren. Selbst ´jeder Kommentator hier im Blog geht prinzipiell höheres Risiko

  66. #68 Olafhempelmann (30. Dez 2013 15:43)

    An alle religiösen Menschen, sucht euch einen anderen Planeten und schlagt euch dort die Köpfe ein! Religion ist ein gefährlicher Aberglaube!/blockquote>

    „Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag‘ ich dir den Schädel ein“. Bekanntlich gehört diese Haltung, nebst Fanatismus und dümmlichem Aberglauben von den diversen „schwarzen Katzen“, die einem im Verlaufe des Lebens über den Weg laufen, weder zu den Alleinstellungsmerkmalen „religiöser“ Menschen, noch beträfe es alle diese.

  67. #68 Olafhempelmann (30. Dez 2013 15:43)

    An alle religiösen Menschen, sucht euch einen anderen Planeten und schlagt euch dort die Köpfe ein! Religion ist ein gefährlicher Aberglaube!

    „Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag‘ ich dir den Schädel ein“. Bekanntlich gehört diese Haltung, nebst Fanatismus und dümmlichem Aberglauben von den diversen „schwarzen Katzen“, die einem im Verlaufe des Lebens über den Weg laufen, weder zu den Alleinstellungsmerkmalen „religiöser“ Menschen, noch beträfe es alle diese.

  68. Der Kölner „Express“ und eine Paparazzi-Firma waren – wahrscheinlich nicht zufällig – ganz vorne mit dabei.

    Es verwundert ein wenig, dass ein DuMont-Schauberg-Blatt nicht damals auch zufällig vor Ort war, um mit Exklusivfotos den „polnischen Angriff“ auf den Sender Gleiwitz zu dokumentieren. Hätte doch perfekt zu deren Journalististenkodex (kein Schreibfehler!) gepasst.

  69. Diese „Femenpitch“ gehoert in ein russisches Arbeitslager, minimum 1 Jahr, vielleicht gewoehnt sie sich danach wieder zivilisierten Umgang mit Andersdenkenden an.

  70. Wenn die femen zu feig sind in ner moschee zu protestieren könnte ja vielleicht ein paar fesche mutige mädels einer pi gruppe so einen oben ohne protest machen.
    Natürlich mit ein paar starken kameramännern um sie zu beschützen sollten die besucher der moschee sich nicht als so friedlich erwiesen u nur für die verwirrte frau beten

  71. #68 Olafhempelmann (30. Dez 2013 15:43)

    Die Femen haben, wie hier auch schon berichtet, gegen den Islam protestiert, dass fand positive Beachtung auf PI! Nun geht esgegen die christliche Kirche und schon werden die Femen als Schlampen und Nutten bezeichnet!

    Wenn Sie den Unterschied zwischen dem Demonstrieren VOR einer Moschee und dem Herumspringen AUF dem Altar WÄHREND der Weihnachtsmesse im Kölner Dom nicht sehen (wollen?), ist einer weiteren Diskussion wohl jede Grundlage entzogen.

    An alle religiösen Menschen, sucht euch einen anderen Planeten und schlagt euch dort die Köpfe ein! Religion ist ein gefährlicher Aberglaube!

    Wie die 100.000.000 Toten der im Selbstverständnis atheistischen Ideologie namens Kommunismus beweisen, ist Nichtglauben ein offenbar ebenso gefährlicher Irrglaube.

  72. @94 toll_toller_tolerant
    trotzdem muß man nicht unbedingt so eine wortwahl verwenden aber wiedermal typisch kewill fundamental opposition u jeden ans pein pissen.
    Bei aller kritik an den femen tussen statt sie zu beschimpfen würde ich als pi gruppe auf sie zugehen u versuchen zu überreden denselben protest in einer moschee zu veranstalten.
    Eventuell eine stichsichere bluse spendieren u an den brüsten ausschneiden u paar bodyguards der pi gruppe mitschicken

  73. #95 plastixat (30. Dez 2013 18:50)

    @94 toll_toller_tolerant
    trotzdem muß man nicht unbedingt so eine wortwahl verwenden aber wiedermal typisch kewill fundamental opposition u jeden ans pein pissen.

    Verehrte(r) plastixat, über die Wortwahl kann man sicher streiten, aber dass kewil sie hier (auch zu meinem Mißfallen) verwenden darf, um anderen „ans Bein zu pissen“, ist doch politically incorrect in bestem Sinne. Mir ist es jedenfalls lieber, kewil nennt die Dame eine „Nutte“ (die Verwendung dieser Bezeichnung hat er ja übrigens durchaus sachlich begründet), als dass wir hier anfangen von „Aktivistinnen“ o.ä. zu schwafeln, weil wir ja niemandem „ans Bein pissen“ wollen. Politically incorrect zu sein tut halt schon mal weh, nicht nur den anderen, sondern manchmal auch dem eigenen Lager. Ich verbuche kewils etwas ordinären Ausbruch einfach unter „Freie Meinungsäußerung“

    Beste und vor allem höfliche Grüße 🙂
    toll_toller_tolerant

  74. @ Jean Paul #34:

    Exakt! Manche Leute verwechseln leider das Äußern umbequemer Wahrheiten mit der Verwendung unflätiger Gossensprache. Besonders das Wort „Nutte“ ist hier ebenso deplatziert wie schlicht falsch.

  75. #95 plastixat (30. Dez 2013 18:50)
    @94 toll_toller_tolerant

    Bei aller kritik an den femen tussen statt sie zu beschimpfen würde ich als pi gruppe auf sie zugehen u versuchen zu überreden denselben protest in einer moschee zu veranstalten.

    ———————————————-

    Also ich würde mich prinzipiell mit jedem unterhalten. Und mit Frauen ist das ohnehin prinzipiell (es sei denn sie verhalten sich permanent wie Femen) ein Vergnügen. Andererseits sollten die Femen auch versuchen zu verstehen, dass man ihre Aktionen halt sachlich nun mal so einordnen muß, wie sie erscheinen: infantil. Man könnte ja denn darüber sprechen warum sie so infantil sind. Vielleicht haben sie ja eine eigene Eerklärung dafür, warum sie halbnackt unter Präsentation ihres offiziellen sekundären Geschglechtsmerkmals Aktionen durchführen. Anfang der 80-er sind mormale Frauen ja auch Oben Ohne in der Badeanstalt erschienen. Also gerne wenn die Femen wollen ich wär dabei. Aber nur so lange es nicht infantil wird.

  76. #97 Stimme der Vernunft (30. Dez 2013 19:11)

    Besonders das Wort “Nutte” ist hier ebenso deplatziert wie schlicht falsch.

    ————————————–

    Wieso: sie präsentiert sich und ihr sekundäres Geschlechtsmerkmal vermutlich für Geld. Als Metapher ist und um die Verwerflichkeit ihres Handelns zu zeigen, ist der Begriff angebracht. Aber ich nehme immer wieder überrascht zur Kenntnis, wieviel Empfindlichkeit hier gegenüber der echten Wahrheit herrscht.

  77. Mag ja alles sein, doch die Gossensprache Kewils ist mal wieder unter allem Niveau.

    Das ist genau so falsch, solche Begriffe zu verwenden, wie die Aktion von Kewils „Schlampen“ selbst.

    Sorry, aber ich hoffe durch meine Wortwohl ist etwas deutlich geworden!!!

  78. Die Verwendung von Termini wie „Nutte“ und „Schlampe“ ist außerdem politisch viel zu korrekt. Denn damit taucht man ganz weit nach unten in den Schlamm, begibt sich also auf das Niveau von Ali und Ötzgül, die genau die gleichen Begriffe aus den weit geöffneten Fenstern ihrer 3er-BMW brüllen, wenn sie deutsche Mädchen in Miniröcken sehen.

    Glückwunsch. Sie scheinen zu wissen, wer der Babo ist!

  79. #98 Obama im Laden (30. Dez 2013 19:52)

    dieses Weicheiergetue ist nicht immer angbracht.

    (noch)deutsches Sprichwort: „auf einen groben Klotz (hier Feme), gehört ein grober Keil“

    Es kann natürlich zukünftig sein, damit sich die Freunde und Verfechter des Islam nicht beleidigt und provoziert fühlen, wir das wegen den politically correctnes nicht mehr verwenden dürfen.

  80. @94 toll_toller_tolerant
    “Freie Meinungsäußerung”
    Es stört mich gar nicht die wortwahl so ich find es nur einfach schade das kewill jeden potentiellen verbündeten vergrault nur weil er u seine frommen freunde bei manchen themen anderer meinung sind.
    Der sinn von pi ist meiner meinung eine große islamkritische grassrootsbewegung zu beginnen aus der irgendwann eine partei entsteht die in dland über 5% kommt u nicht alle die bei meiner meinung weniger existenziellen themen für die zukunft eine andere meinung haben alle zu beleidigen weil man es darf

    irgendwann wirds einsam u für das mir persönlich wichtigste thema
    islamisierung verhindern sind zu wenig leute übrig.
    zb femen homosexuelle alice schwarzer atheisten
    mfg
    ein österreichsicher agnostiker

  81. Olafhempelmann das was sie schreiben ist eine Frechheit,wo hauen den Christen anderen ihre Schädel ein,das ist schon lange Geschichte.Das im Namen des Christentums auch fürchterliche Dinge passierten wie die Hexenverfolgung und der Umgang mit Ketzern, ebenso mit der Kolonisation in Mittel und Südamerika,die Religonskriege und die Bartholmäusnacht das wissen wir,und man kann es nicht rückgängig machen.Aber hat der Kommunismus wo ohne Gott auskommen will oder wie noch in Nordkorea der hat noch mehr Menschen auf dem Gewissen von Lenin,Stalin,Mao de Tschung,Pol Pot,Ceausescu und andere zu nennen. Und der Islam führt seit 1400 Jahren eine blutige Geschichte.Jesus und die Mutter Maria führten ein vorbildliches Leben.

  82. Ob Nutten, etc. oder nicht,

    die Femen Damen sind schon reichlich infantil und zeigen andereseits, mit aller Offenheit (im doppelten Sinne des Wortes), den wirklichen Entwicklungstand der Frauen an und in welchen Kategorien Frauen zu denken und zu handeln pflegen.

    Ernst nehmen darf man sie nicht und die Wichtigkeit, die sie in den Medien einnehmen, zeigt das ebenfalls.

    Zugleich, in einer weiteren Ableitung, zeigt sich der erschreckende Niveauverlust der Propagandamedien.

  83. #67 Olafhempelmann

    So ist das. ich denke die Femen werden in Sache Islam mehr Erfolg als wir hier haben.
    Lass die erst mal richtig Blut geleckt haben.

  84. Die Dame ist in meinen Augen schlichtweg eine „Drecknudel“.
    Dabei ist mir egal das diese ihren erbärmlichen Auftritt in einer christlichen Kirche von sich gab,aber auch in einer Synagoge oder Moschee wäre die genauso lächerlich!

  85. #41 Manuhiri (30. Dez 2013 13:25)

    Der Duktus dieses und einiger anderer Artikel weisen finsterstes BILD-Niveau auf, mit ‘Journalismus’ hat das für mich nichts zu tun und die Redaktion wertet sich selber ab.

    Für mich ist PI in 2014 nur noch rudimentär nutzbar, abgesehen von dem ganzen Geflacker, wenn ich nicht den Explorer auf ‘sensibel’ einstelle.

    Eigentlich immer öfter schmerzensgeldpflichtig…schade.

    Die Werbung finde ich z.T. auch Extrem. Sie raubt PI den Charakter, wirkt z.T. billig.
    Desweiteren ist PI auf dem Handy nur noch begrenzt Nutzbar, weil sich irgendwelche Programme hochladen und den Speicher komplett füllen. Die Folge mehrfaches Laden der Seite.
    Auf meinem Rechner werden die Programme geblockt und als Programme die dem Rechner schaden wollen gekennzeichnet.

  86. 105 Paul Bagger (30. Dez 2013 23:12)

    Die Dame ist in meinen Augen schlichtweg eine “Drecknudel”.
    Dabei ist mir egal das diese ihren erbärmlichen Auftritt in einer christlichen Kirche von sich gab,aber auch in einer Synagoge oder Moschee wäre die genauso lächerlich!

    —————————————–
    Also wenn man oim Zusammenhang mit den Femen überhaupt sachlich bleiben will dann danke ioch folgendes:

    Wenn Frauen in Saudi-Arabien dagegen protestieren, daas sie nicht Auto fahren dürfen, dann löst das bei mir Emotionen darüber aus, wie schlecht man sie behandelt. Aber wogegen protestieren Frauen un Europa wo sie mittlerweile sogar menschenrechtswidrig bevorzugt und bevorteilt werden? Es ist widerlich. Eine milde Prügelstrafe wäre angemessen. Öffentlich!

  87. Prima Hintergrundinfo. Danke PI!

    Natürlich würde die linksrüne Rest-Presse solche Informationen über die Machenschaften ihrer Brüder im Geiste niemals veröffentlichen.

    PI is very important…

  88. An alle die auch hier im Blog meinen, die Femen seien auch politisch und hätten Mut und so usw. und weiteres BlaBla:

    Ich habs ja auch schon geschrieben, aber hier ist es etwas prägnanter und präziser formuliert:

    Muss man sich mit den Femen politisch auseinandersetzen? Nein. Ich unterhalte mich gerne auf Augen-, nicht auf Brusthöhe.

    (http://www.theeuropean.de/birgit-kelle/7777-femen-aktion-im-koelner-dom)

    Ach so, ja: Anfang der 80-er war Oben Ohne als Befreiung der Frau im Freibad ja ganz lustig (und natürloich auch der Protest (auch) von weiblicher Sete dagegen), aber eben nicht auf dem Kirchenaltar. Aber der wurde danach ja wenigstens neu geweiht.

  89. Das wichtigste ist das Frauen von dem distanzieren was ihre Geschlechtsgenossinen machen. Es ist doch eine Minderheit die solches ungezügeltes Verhalten und das dazu noch in der Kirche wo oft viele alte Frauen sind veranstalten.Die Femen habe doch keinen Respekt und dazum kommt der von Linken vertetene Antichrist.PI braucht den Verfassungsschutz nicht zu fürchten,im Gegenteil da werden oft Sachen gepostet die in anderen Medien verschwiegen werden. Zb was die Herren Islamverteter alles so rausposaunen.Der Verfassungsschutz sollte sich auch lieber mal die Seiten der Antifa anschauen und was in Hamburg abgelaufen ist und zb.die Grüne Jugend.

  90. Jeder Mensch ist schwach (hat seine Schwächen / Mängel), sonst wären es Maschinen. Man sollte den Damen dies auch zugestehen.

    Die Frage ist doch, wie schwach oder dumm ist der Journalismus, der solche Aktionen als Meinungsäusserungen ansieht und verbreitet.

    Jeder normal empfindende „kuckt“ bestimmt nicht weg, aber sieht das nicht als Protest an.

  91. #114 Zielperson (31. Dez 2013 11:37)
    Jeder Mensch ist schwach (hat seine Schwächen / Mängel), sonst wären es Maschinen. Man sollte den Damen dies auch zugestehen.

    ———————————————
    Das Problem sind nicht diese Damen. Die sind nicht ernst zu7 nehmen. Die könnte man als Joke sehen, obwohl man deren kriminelle Neigungen resultierend aus ihrer Primitivität nicht unterschätzen darf, zumal sie Unterstützung an übergeordneten Stellen haben. Womit wir beim eigentlichen Problem wären.

    Das Problem sind die systematischen „Schwächen“ des Feminismus, die mir sei 45 Jahren klar sind (wenn sie den Feministinnen nicht klar sind, muß man an deren logischem Verstand zweifeln), genauer seine Inkonsistenzen die in Nano-Sekunden zu erkenne waren und sind. Birgit Kelle schreibt nur (zugegebenermaßen ziemlich gut, wenn auch nicht ganz vollständig) das was immer klar war. Was aber auch hier im Blog nicht verstanden ist und wohl auch bis zum Knall nicht mehr verstanden wird. Die Frau als angeblich gleichwertig hat sich halt festgesetzt. Natürlich sind sie gleichwertig, aber nun mal nicht als Männer. Das zu glauben war tödlich und es gibt wohl keine Rettung mehr daraus. Die Femen sind lächerlich. Aber sie sitzen bereits im BVerfG und meinen Leistungsanforderungen seien ein männliches Instrument zur Unterdrückung von Frauen. Eine Rettung gegen den Feminismus bzw. das was man im weitesten so bezeichnet scheint noch weniger möglich als gegen den Islam.

  92. Das ist bei deutschen Journalisten nicht ungewöhnlich, da bekommen auch schon mal besoffene Skinheads einen Fuffi, wenn sie den Hitlergruß in die Kamera zeigen.

    Einer der ersten echten journalistischen Tiefpunkte, die ich bewusst miterlebt habe, war das Geiseldrama von Gladbeck.
    Da wurde mir klar das dieser Menschenschlag für eine „gute Story“ (sprich für Geld) über Leichen geht und seither ist das Niveau nicht mehr hochgekommen.

  93. @Zielperson
    das eine bedingt das andere, die Schlampen bedienen die Journaille und umgekehrt. Außerdem ist der Ausdruck „schwach“ zu milde, diese Charaktereigenschaft würde ich eher anderen zuschreiben, die Femen haben allesamt ein übersteigertes krankhaftes Selbstbewußtsein, liegt am Elternhaus, wenn man keine Grenzen aufzeigt, sondern sich als Mutter und Vater um den ersten Platz im Anus beim Kind streitet,ist die Schlußfolgerung beim Kind: I am God! eine logische.

  94. 1. Welchen Sinn hätte die Aktion gemacht, ohne dass die Presse vorher informiert ist? Keinen großen jedenfalls.
    2. Selbstverständlich hat die junge Frau Mut bewiesen, sich im Kölner Dom während der Messe halb nackt zu machen, kostet doch wohl rein formal mehr Überwindung als PI-Artikel zu schreiben.
    3. Frau Witt/Markmann hat ihren Busen auch schon gegen islamische Länder wie Tunesien und Katar entblößt
    4. Nur sehr, sehr frustrierte Menschen beschimpfen Frauen mit dem Wort Nutte. Das Wort ist selbst für Prostituierte ein übles Schimpfwort und gehört in keinen seriösen Blog.

  95. Ach was mir gerade einfällt: Ich habe eigentlich sofort im Duden „Sinn- und sachverwandte Wörter“ den Begriff Frau nachgeschlagen, um nach Möglichkeiten uu suchen, eine korrektere Bezeichnung für diese „Feme“ zu finden. „Nutte“ ist ja sachlich und auch gefühlsmäßig nicht ganz korrekt. Aber zum Begriff der Schlampe fand ich keine Alternative. Er drückt das was diese Feme abliefert am besten aus. Es sei denn man findet einenh neuen. Aber der müßte dann eventuell eben „Feme“ oder Femenschlampe sein. Was Besseres fällt mir nicht ein. Der Begriff „Schlampe“ hat natürlich in diesem Fall auch eine Sonder-Bedeutung. Aber wie gesagt, was Besseres gibt es nicht. Obwohl auch wie gesagt: ich wäre gesprächsbereit, glaube aber nicht, dass ein Gespräch auf Augenhöhe möglich wätre. Da kenn ich gar nichts, so was zu glauben und auch politisch inkorrekt das zu sagen. Mal soll übrigens die Femen nicht unterschätzen. Ich habe vor Jahrzehnten mal Ideologen, auch weibliche kennengelernt, die keine schlampen warn, aber trotzdem über meine Leich gegangen wären, auch wenn sie sich als Frau mir gegenüber anständig verhalten haben. Ideologien sind halt Teufelszeug. Egal ob Islam, Kommunismus, Faschismus oder Feminismus.

Comments are closed.