Wenn es gegen Rechtsextremismus geht, steht diese Gesellschaft quer durch alle Parteien und Milieus zusammen. Wenn aber, wie jüngst in Hamburg, linksradikale Gewaltkriminelle Straßenschlachten veranstalten, wirken Politik und Zivilgesellschaft wie gelähmt. Das muss sich ändern.

Stellen wir uns einmal vor, in einer deutschen Großstadt würden einige Tausend Rechtsradikale aufmarschieren. Sie würden Polizisten mit Steinen, Knüppeln und Brandsätzen angreifen und 20 von ihnen schwer verletzen. Sie würden Scheiben einschlagen, Autos beschädigen, brennende Barrikaden errichten. Sie würden Geschäfte plündern und eine völlig unbeteiligte Familie mit zwei kleinen Kindern in ihrem Auto angreifen. Eine Welle der Empörung würde zu recht durch unser Land schwappen.

Der Bundespräsident würde mahnend seine Stimme erheben, ein „Aufstand der Anständigen“ würde proklamiert, vermutlich angeführt von Claudia Roth. Die Zivilgesellschaft würde sich mit Kerzen am Ort des Geschehens versammeln und allerorten wären Aufrufe durch alle politischen Lager zu vernehmen, dem entsetzlichen Treiben durch entschlossenes Handeln unseres Staates Einhalt zu gebieten, damit sich Geschichte nicht wiederholt.

Wenige Tage vor Weihnachten haben sich in Hamburg Szenen wie eingangs beschrieben ereignet, aber die wünschenswerten Reaktionen bleiben aus. Denn die Gewalttäter waren keine Rechts-, sondern Linksradikale. Politiker von zwei unserer etablierten Parteien haben inzwischen öffentlich die Frage aufgeworfen, ob nicht die Polizei schuld sei, die durch ihre bloße Anwesenheit die zahlreichen vermummten und bewaffneten friedlichen Protestierer provoziert habe.

Es ist ein Trauerspiel, wie unfähig unsere Gesellschaft geworden ist, auf die Herausforderungen extremistischer Krimineller angemessen zu reagieren. Und es ist ein Treppenwitz, dass fast zeitgleich die neue Familienministerin Manuela Schwesig ankündigte, die „Extremismusklausel“ abschaffen zu wollen, also die Aufforderung an Initiativen gegen Rechts, die staatliche Zuschüsse haben wollen, sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu bekennen. So, als ob ein Bekenntnis zur freiheitlichen Demokratie geradezu eine Zumutung wäre.

Ich verabscheue Extremismus in jeder Form, sei es durch das braune Rassistenpack, sei es durch sogenannte Antifa-Aufmärsche wie in Hamburg, die sich nur durch fehlende Uniformen von den Nazi-Schlägerhorden der SA in der Weimarer Republik unterscheiden.

Wann begreifen unsere politischen Repräsentanten, dass beide Feinde unserer Gesellschaft mit gleicher Konsequenz bekämpft werden müssen? Das Zentralorgan der linksextremistischen Gewaltkriminellen „Indymedia“ schrieb in einer Nachbetrachtung der Hamburger Krawalle: „Irgendwann werden wir schießen müssen.“ Wollen wir abwarten, bis das passiert?

(Übernommen aus der RP-Kolumne „Politisch inkorrekt“ von Klaus Kelle, Ehemann von Birgit Kelle, über die wir gestern schon berichtet haben)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

29 KOMMENTARE

  1. Wenn aber, wie jüngst in Hamburg, linksradikale Gewaltkriminelle Straßenschlachten veranstalten, wirken Politik und Zivilgesellschaft wie gelähmt. “
    ——————————–

    Ich fürchte dieser Artikel ist noch viel zu nachsichtig mit der „Politik und Zivilgesellschaft“. Denn die sind nicht wirklich „gelähmt“. Diese „Gelähmtheit“ ist nur GESPIELT, etwa nach dem Schema: Ja, ja, diese Bengel die da ein bisschen über die Stränge schlagen! Aber insgeheim fühlt man sich mit ihnen verbunden, und in den liken Redaktionsstuben der ZEIT, SPIEGEL, TAZ , NDR und SZ reibt man sich garantiert die Hände. Denn es handelt sich ja um die verwöhnten Zöglinge des gewaltigen linken Establishments der DE gegenwärtig durch Schulen, Institutionen und Medien im Würgegriff hält. Ach, wenn man nur jung wäre – jung wie der junge Steinwerfer Joschka oder der junge Fritz Kuhn – dann würde man gern das selbe tun.

  2. Wird PI wieder angegriffen? Es kommen ständig Fehlermedlungen! Es ist kaum möglich hier etwas zu posten!

    Das wäre wieder typisch für unsere rotgrünen Demokratie-Hasser, Meinungsfreiheits-Hasser und PI-Hasser!

    😆

  3. Das war schon komisch. Da tun tausende extrem linksfaschistische Verfassungsfeinde und Antifa-Schläger-Einheiten Hamburg in ein Bürgerkriegs-Gebiet verwandeln. Linksradikale verursachen Millionen an Sachschäden und Menschen werden zu hunderten verletzt und was macht die System-Propaganda?

    In den Hauptnachrichten von ARD und ZDF kam die Meldung über die Angriffe gut organisierten Antifa-Schläger-Einheiten auf unsere Grundordnung erst kurz vor dem Sport an fast letzter Stelle. Antifa-Verfassungsfeinde werden dort liebevoll Demonstranten oder Aktivisten genannt und es wurde eindeutig und offen Partei für diese linke Gewalttäter genommen.

    Man stelle sich mal vor zehn Glatzen hätten in Hamburg auch nur eine Fensterscheibe eingeworfen. Das hätte die Systempropaganda als Hauptschlagzeile aufgemacht, mit Sondersendungen, Sondersitzungen des Bundestag, Talk-Shows hätten wochenlang sich nur diesem Thema bemächtigt und stalinistisch organisierte Lichterketten im Kampf gegen Rechts wären aufmarschiert. Wochenlange mediale rotgrüne Gehirnwäsche im Kampf gegen das Phantom Rechts wären uns nicht erspart worden sein!

    So kann man gut erkennen wie unsere Systempropaganda funktioniert und wie die Bevölkerung manipuliert und desinformiert wird. Wir haben wieder Zustände bei der Berichterstattung wie in der ehemaligen DDR. Unsere Nachrichtensendungen haben das Niveau der “Aktuellen Kamera“ des DDR-Fernsehen erreicht! 😉

  4. Doch, es gibt gute Gewaltkriminelle!

    Die Parteien sind nicht etwa sprachlos ob des linken SA-Terrors, sie scheinen „klammheimliche Freude“ zu haben. Die Antifa-SA nimmt den etablierten Parteien offensichtlich die Drecksarbeit ab zur Durchsetzung ihrer politischen Ziele.

    In München finden jeden Samstag Bürgerbegehren gegen ein Terror-Zentrum statt und die Münchner Verwaltung erteilt strenge Auflage an Redezeit und Rednerlautstärke, aber nur gegen die Veranstatlter, die „Gegendemonstranten“ hingegen sind frei in ihren Aktionen.

    In Köln überließ sogar der CDU-Stadtrat der Antifa die Stadt, als dort gegen die Skandalmoschee im Stadtteil Ehrenmordfeld demonstriert wurde, CDU und Antifa, welch Koalition der Guten!

    Die Belgier haben es da einfacher, die holen sich einfach wallonische Gendarmen, die viel bunter sind als ihre flämischen Zwangskollegen, wie die Vorkommnisse um den 11. September 2007 in Brüssel zeigten.

    Die Antifa scheint die Sturmabteilung der politischen Korrektheit zu sein, die mit Terror jeden Abweichler bestraft, wir befinden uns längst auf dem Weg in einen neuen Faschismus!

    2050 – Reichstag wird Volkskammerpräsindetin-Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. Wann begreifen unsere politischen Repräsentanten, dass beide Feinde unserer Gesellschaft mit gleicher Konsequenz bekämpft werden müssen?

    —————————————–

    Nun abgesehen davon, dass der Feind von rechts quasi nicht existent hat das folgenden einfachen Grund:

    „Unsere“ Regierung ist im Prinzip linksextremistisch. Die Grünen jedenfalls sind nie eine demokratische sondern von Anfang an sogar eine faschistoide Partei gewesen. Ínsofern sind mittlerweile unter dem Deckmantel der Demokratie Links- Und Rechtsfaschisten (ganz allgemein faschistoide (bzw. totalitäre) Strömungen flächendeckend in den Parlamenten und Rathäusern vertreten.
    Das kann ein Journalist wie Kelle natürlich nicht schreiben, auch wenn er es wüßte; denn er muß in der Öffentlichkeit die demokratische Form wahren.
    Trotzdem ist es natürlich von unschätzbarem Wert, dass Kelle so tut bzw. so tun muß, als wisse man nicht, warum unsere Politiker nichts begreifen. Denn dadurch bleibt er demokratisch formal legitimiert und kann den normalen Bürger ansprechen.
    Die Herrschenden Extremisten können nun folgnede tun: ihn ignorieren, beruflich vernichten oder als Nazi bezeichnen und vernichten. Argumentieren können sie das nicht. Wenn Kelle am Ball bleibt wird er also wenn er nicht ignoriert wird, Erfolg haben oder bald wissen, warum unsere Politiker nichts begreifen.

  6. Diese „Lähmung“ und Beißhemmung gegenüber den linksradikalen Gewaltverbrechern ist Ergebnis der Politik der Grünen und der Linksrotroten.

    Hier gibt es noch viel klammheimliche Sympathisanten der linken Gewaltchaoten und solange die den Chaoten die Stange halten, wird sich daran auch nicht viel ändern.

  7. Was genau ist eigentlich ‚rechtsextrem ‚? Mit dem Begriff wird immer so um sich geschmissen, ohne dass es eine klare Definition gibt.

  8. Die Totengräber von Recht und Ordnung sitzen an den Schalthebeln der Politischen macht allen voran
    „Die Grünen“ mit Ihrer Verlogenen Doppelmoral.
    Links ist gut weil „fast alle“ in Politik und Medien das so Predigen,
    jegliche Kritik ist unzulässig!
    Früher nannte man so was Absolutismus.

  9. Man darf nicht vergessen, vor nicht all zu langer Zeit waren die Rädelsführer dieser linken Banden, sogenannte Grüne!
    Und im Kopf sind diese Gauner das immer noch!
    Heute müssen die allerdings aufpassen, denn viele dieser Wi… würden ihre Pöstchen die sie auf Lebzeiten dank des Steuerzahlers absichern, eventuell verlieren.
    Siehe Obergauner, Joschka Fischer, der Heilige!

  10. Gibt es jetzt 2 voneinander abweichende CSU Programme für München und für Bayern?

    CSU zur Zuwanderung „Wer betrügt, der fliegt!“
    Die CSU plant einen deutlich schärferen Kurs gegenüber Migranten aus anderen EU-Staaten. In einer Vorlage für die anstehende Klausur im Januar heißt es, „falsche Anreize zur Zuwanderung“ müssten verringert werden.
    Stand: 28.12.2013
    Mir stellt sich hier die Frage, ob das auch für Moslems gilt?

    Mit ihrem Vorstoß dürfte die CSU vor allem die Zuwanderung von Rumänen und Bulgaren im Blick haben. Beide Länder wurden zwar schon 2007 in die EU aufgenommen. Aber erst ab Januar 2014 gilt für sie die Freizügigkeit von Arbeitnehmern. Das heißt, auch Rumänen und Bulgaren haben ab dann vollen Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt.
    Wo liegt das Problem?
    Der Städtetag hatte bereits Anfang des Jahres erklärt, viele Kommunen seien von der Armutsmigration überfordert. Was die Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien angeht, beklagte der Städtetag, viele Einwanderer sprächen kaum Deutsch und seien nur schlecht ausgebildet. Deshalb falle es den meisten auch sehr schwer, auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.
    Ist das nicht auch seit Jahren schon bei der Moslem-Invasion der Fall?

    Was will die CSU ändern?
    CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt
    Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt sagte der „Süddeutschen Zeitung“, derzeit gebe es noch zu viele Möglichkeiten für Migranten, Sozialleistungen zu bekommen, auch wenn sie eigentlich gar keinen Anspruch darauf haben.
    „Wenn beispielsweise Dokumente gefälscht wurden oder Sozialleistungsbetrug nachgewiesen wurde, muss es eine Möglichkeit geben, die betroffenen Personen nicht nur auszuweisen, sondern auch an der Wiedereinreise zu hindern.“

    Zitat aus dem CSU-Papier
    Geplant ist unter anderem, den Bezug von Sozialleistungen für die ersten drei Monate des Aufenthalts in Deutschland auszusetzen.

    Freizügigkeit als Bereicherung
    Auf Distanz zur CSU-Haltung geht der stellvertretende Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Andreas Schockenhoff (CDU). Der Zeitung „Die Welt“ sagte er, die Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien werde kein großes Problem für den deutschen Arbeitsmarkt sein.
    „Aufgrund unserer demografischen Entwicklung sind wir auf Zuwanderung angewiesen.“
    Andreas Schockenhoff

  11. Da haben aber einige „Demokraten“ die Hosen voll aus Angst vor PI. Ich musste auch zwanzigmal PI anklicken. Macht nichts, die Zeit nehme ich mir und wenn es nicht anders geht schreibe ich in anderen Foren über PI.

    Ich sehe diese Regierung nicht als „unsere“ Regierung. Sie ist nur von einem kleinen Teil der Wähler in den Sattel gehievt worden und ein Großteil ihrer angeblich vom Volk abgesandten Abgeordneten sitzen auf „sicheren“ Listenplätzen und wenn jemand der frei gewählten Abgeordneten auf das Volk hört, dann wird er schnellsten von seinen „Freunden“ geschasst (falls Merkel nicht persönlich simmst).
    Das soll eine demokratische Regierung sein? Die Herrschaften werden von Lobbyisten fremder Ideologien gesteuert.

  12. @ Powerboy
    Ich hoffe das sie ihre rotgrüne Phobie in 2014 überwinden werden.
    In fast allen Kommentaren ihrerseits lese ich immer und immer wieder rotgrün, rotgrün, rotgrün.

    Seite 2005 wurde ich von der CDU regiert und nicht von rotgrün.
    Da unter anderem auch Immigration Bundessache ist weiß ich nicht was rotgrün falsch gemacht hat. Als Opposition forderte sie.

    Wenn die CDU/CSU/FDP gesagt hätte: “Wir nehmen keine Flüchtlinge auf, das Überprüfen von Asylanträgen wird auf 3 Monate verkürzt und Armutsflüchtlinge erhalten keine Sozialleistungen”, dann hätten Kraft und Roth fordern können was sie wollen aber es hätte niemand daran etwas ändern können.

    Eine Weigerung der Bundesregierung kann von niemandem überstimmt werden.
    Nicht einmal das BVerfG hätte dieses ändern können.

    Die schlimmsten Volksverräter kommen daher aus der CDU und nicht von rotgrün.
    Rotgrün hätte es sicherlich nicht anders gemacht, ändert aber nichts daran das die CDU es war die zu allem ja und amen sagte.

  13. Fehlende Uniformen, Herr Kelle? Also, für mich sehen diese schwarz vermummten Horden durchaus uniformiert aus.

  14. Und der Hamburger Polizeipräsident ( SPD )spricht von „Störern“ !
    Tunlichst nicht das Wort „Links“ oder „Linksextrem“ in den Mund nehmen !
    Wir haben wirklich schon „DDR“-Verhältnisse !

  15. Schwarz!!
    Sie tragen SCHWARZ!!
    Einheitlich!
    Sie nennen sich selbst „Der schwarze Block“ !
    Schwarz…war die Uniform der SS….

  16. #6 Eurabier

    Die Antifa scheint die Sturmabteilung der politischen Korrektheit zu sein, die mit Terror jeden Abweichler bestraft…

    Nicht „scheint“, sie ist es tatsächlich. Oder wie kann man sonst erklären, dass diese Typen machen können, was sie wollen ohne ernsthaft daran gehindert zu werden! In China oder auch der Türkei erledigen diese Jobs paramilitärische Polizeitruppen oder gleich das Militär. In Deutschland reicht es aus, diese willigen Helfer mit Geld aus dem „Kampf gegen Rechts“-Topf zu alimentieren. Klar, dass da eine Erweiterung des Topfes auf „Kampf gegen Links“ nicht möglich ist.

  17. #14 Westgermane

    Richtig. Auch wenn sie bei den meisten Problemen gerne wegtaucht und deshalb die Probleme von ihren naiven Wählern nicht mit ihr in Verbindung gebracht werden:
    Diese Politik hat Frau Merkel zu verantworten, ansonsten wäre sie nicht die Kanzlerin. Sie allein hat als Kanzlerin die politische Richtlinienkompetenz.

  18. Offizielle Statistik von Toten durch linke Gewalt auf deutschen Boden !

    * 136 Mauertote
    * 22 Geheime Hinrichtungen politischer Gefangener in der DDR ( Genickschuss )
    * 34 RAF-Morde
    * 1 Der berühmte Mord an dem Studenten Benno Ohnesorg durch den westdeutschen Polizisten Kurras ,der im Dienste der STASI arbeitete ! ( Agent Provokateur )

    Das macht zusammen : 192 Morde !!!

  19. Doch die gibt es!
    Es sind dies die neuen Herren aus den islamischen Gefilden und die SS-Antifa!

    Oder konnten wir massenweise Proteste und eine zutiefst betroffene C.F.Roth nebst Buntespräsi Gauck-ler erleben?

    Nein!

    Die Presse schweigt wenn es gegen das eigene Land und Volk geht, es müssen eben nur die richtigen Straßenschlachten veranstalten!

    Wäre es ein „Nazi“ gewesen also jemand der nicht dem Linken Zeitgeist und der SS-Antifa angehört, das wäre somit die überwiegende Mehrheit in Puntland, tja dann wäre die Hölle hier los!
    Aber so?!

    Von daher: Im Westen nichts neues!

  20. Kelle hat ja recht wie sonst nur was. Aber selber unterliegt er genau derselben Diktion wie die angeprangerten Mainstreamer. Da formuliert er in der vollen Schärfe „das braune Rassistenpack“, bei den Linken spricht er in aller Milde nur von „sogenannten Antifa-Aufmärschen wie in Hamburg“. Die Indoktrination wirkt unterschwellig – auch bei ihm.

  21. #24 boeing717 (28. Dez 2013 15:50)
    Kelle hat ja recht wie sonst nur was. Aber selber unterliegt er genau derselben Diktion wie die angeprangerten Mainstreamer. Da formuliert er in der vollen Schärfe “das braune Rassistenpack”, ….

    —————————————
    Ich denke, dass muß man ihm zunächst nachsehen. Die Linken rücken für Menschen nach 68 erst später in Blickfeld. Ich kannte natürlcih auch vor 12 Jahren schon Linkskrawalle, aber das war für mich die Reaktion der Verzweifelten Deklassierten auf den Kapitalimus. Deshalb nahm ich das damals als die einzige Reaktion die diese Deklassierten hatten, zumal eben im System unglaubliche Sauerein passieren. So wohnte damals ein französischer Minister kostenlos mit der gesamte Familie. Alks Sarkozy damals die Jugendlichen Krawallmacher als Abschaum bezeichnete, meinte ich zunächst dieser Minister ist Abschaum. Die Jugendlichen haben alles Recht der Welt gegen ihre Lage Krawall zu machen. Allerdings dann erfuhr ich aus der „Herald Tribune“, dass das diese Krawallmacher Moslems waren und da war mir klar die haben ihre Situation selbst zu verantworten. Denn ich wußte ja, dass die Jugendlichen Moslem Paschas nicht arbeiten wollen (das machten wie ich wußte bei denen nur die Mädchen). Aber das hatte für mich zunächst nichts mit den linken Krawallmachern zu tun. Die betrachtete ich weiter als Deklassierte Verzweifelte. Während ich sonst sagte: „Kinderschänder Eier ab und Springerstiefel tragende Glatzköpfe, Rübe ab“. Mit anderen Worten auch ich nahm vor 10 Jahren das Böse als Neonazis wahr. Das lag einfach daran, dass man das von der NPD-Zeit her so gewohnt war, dass die eben 3. Reich affin waren. Und das war ja nun wirklich böse. Das dürfte auch bei Kelle drin sitzen. Aber wie gesagt, wenn der am Ball bleibt und das keine Eintagsfliege von ihm ist, dann weiß er vielleicht bald mehr.

  22. Solche und ähnliche Fragen zu unhaltbaren Zuständen in unserem Land werden immer wieder so oder ähnlich formuliert:
    „Wann begreifen unsere politischen Repräsentanten…?“

    Derartige Formulierungen sind, weil wider besseres Wissen, überflüssig!

    „Unsere Repräsentanten“ wollen nicht begreifen, weil sie alle längst wissen, was sie tun.
    Und sie tun es mit Absicht!

    Begreifen muß der „doofe Michel“;
    nämlich daß ER tätig werden muß, damit diesen „Repräsentanten“ das schmutzige Handwerk des Volksverates gelegt wird.

  23. Ein passender Schlachtruf für die linken Terroristen wäre „SS! SA! An-ti-fa!“. Den können die den Polizisten entgegen brüllen bevor sie die ersten Steine werfen.

Comments are closed.