Farouk al-Kaddoumi (auch Faruq al-Qaddumi geschrieben), geboren 1931, gehörte von 1959 bzw. 1964 zu den Gründern der palästinensichen Fatah und wurde 1967 Leiter des Geheimdienstes. Seit dem Tod von Jassir Arafat ist er Generalsekretär der Fatah und der PLO. Die Fatah war und ist heute die stärkste Fraktion innerhalb der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO). Sie ist Vollmitglied in der Sozialistischen Internationalen und hat in der Sozialdemokratischen Partei Europas Beobachterstatus.

Al-Kaddoumi gab in einem Interview für Russia Today am 7.12.2013 bekannt, was für PI-Leser kein Geheimnis ist: Die Palästinenser sympathisierten mit den Nazis. So ließ bekanntlich der Antisemitismus des ehemaligen Muftis von Jerusalem, Mohammed Amin al-Husseini, ihn ab 1937 offen mit den Nationalsozialisten kollaborieren. Er unterstützte die Nazis mit seinem Einfluss, den er als religiöses Oberhaupt der arabischen Muslime und als deren politischer Führer genoss (siehe auch die 53-minütige NDR-Dokumentation „Turban und Hakenkreuz – Der Großmufti und die Nazis“).

Hier nun aber das kurze Video des Interviews von Russia Today mit Farouk al-Kaddoumi mit deutschen Untertiteln (danke an Vlad Tepes und Carpe Diem):

(Video-Quelle: MEMRI)

image_pdfimage_print

 

37 KOMMENTARE

  1. SPD-Mann Willy Brandt war Präsident der Sozialistischen Internationale, der die PLO als Vollmitglied angehört, von 1976 bis 1992.

    Gerade in diesen Tagen feiert die SPD ihren Vormann und damit, wie wir im Artikel erfahren, die Unterstützer und Freunde des Nazi-Regimes !

  2. Der Islam ist wie der Nationalsozialismus, der Kommunismus, der Marxismus, etc. ein totalitäres Machtsystem.

    Alle diese totalitären Systeme verwenden keine Religion eines liebenden Gottes!

    Alle diese teuflischen Systeme haben einen Gott des Hasses, der Gewalt, der Intoleranz, der Lüge, der Verdrehung, der Menschenverachtung, kurzum eine Religion zur Zerstörung der Schöpfung des liebenden Gottes.

    Halbmond = Hackenkreuz = Hammer&Sichel = Pentagramm = Satan = Islam

    Was ist der Unterschied zwischen Islam und Nationalsozialismus? Innerlich keiner, nur äusserlich!

  3. Was die Hamas (-> Charta Art. 7) nie verleugnet hat, verbirgt die Fatah unter scheinbar gutmenschlichen Floskeln – noch.

    Auch die „Fatah“ (übersetzt: Eroberung; verkehrt herum gelesen ergibt das hataf=schneller / plötzlicher Tod) hat sich jedoch die Beseitigung Israels als jüdischem Staat auf die Fahnen geschrieben. Diese Leute haben ihre Ziele, die bereits der Verwandte (wahrsch. Großonkel) Arafats, Al-Husseini, vertrat und wegen derer er mit den Nationalsozialisten paktierte, nie aufgegeben. Arafat (mit vollem Namen Mohammed Yasser Abdel Rahman Abdel Raouf Arafat al-Qudwa Al-Husseini) hat dies dann relativ nahtlos fortgesetzt, und zwar bis zu seinem Tode, während er der so genannten „westlichen Welt“ mit dem die Ohren vollsäuselte, was dieselbe hören zu wollen vorgab.

    Die Nationalsozialisten priesen dann auch die „weltanschauliche Verbundenheit des Nationalsozialismus mit dem Islam“ und rühmten den Islam, weil er praktischerweise fanatische Soldaten produziere, deren nach ihrem Tode das Paradies als Belohnung winke (Himmler), und Husseini schüttelte Hitler begeistert die Hände und schritt auf Paraden seine arabischen SS-Divisionen ab, deren Grausamkeit sogar der SS noch zu viel gewesen sein soll.

    Diese Leute haben mehr mit dem Nationalsozialismus gemein als dies so manchem Chefpropagandisten heutiger Tage, die „das Existenzrecht Israels wahren zu wollen“ heucheln, während sie den Mohammedanismus vorantreiben, dessen Ergebnisse aber tunlichst unterschlagen, relativieren oder schön reden, jemals lieb sein könnte.

  4. Der Großmufti von Jerusalem und eine Freunde.

    Wie sagt ein Sprichwort der Griechen :

    „Zeig mir deine Freunde, und ich sag dir wer du bist.“
    Original: „????? ??? ???? ?????? ??? ??? ?? ??? ?? ????? ?????“

    Freunde für alle Zeit :

    http://blog.jdl-germany.org/wp-content/uploads/2013/10/Mufti-von-Jerusalem-mit-Hitler.jpg

    Unter Freunden :

    http://1.bp.blogspot.com/_orkXxp0bhEA/SxnPnELJFzI/AAAAAAAAYTI/P7Dcu_BviKM/s1600-h/091204-
    mufti.jpg

    Gemütliches Beisammensein mit Freunden :

    http://4.bp.blogspot.com/_hntojuBOgo0/SjMZQkGUBQI/AAAAAAAAHPQ/NPXE3l-1_IE/s400/MuftiandNazis2.jpg

    ABER : Wie immer all dies hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun. Denn Islam ist Frieden auf der gesamten Welt

  5. Der Sozialismus ist schizzo, da „kämpfte“ der spätere Bundeskanzler „Willi“ Frahm gegen die Nazis und als Chef der Sozialistischen Internationale bekämpfte er mittels PLO die Juden.

    Das macht man heute keinem Sozi mehr klar,
    er versteht einfach nicht, wovon man redet.

  6. Ganz großes Kino!

    — #33 ghazawat (30. Okt 2013 16:24)

    Saudi Arabien muß das Paradies für Männer sein. Wirklich!

    Wenn die Frauen einmal aufmüpfig sind, schaltet der Pascha von seinem hypermodernen, gut gekühlten Büro per Fernwartung die Klimaanlage im Harem aus und am Abend herrscht dann wieder tiefste Eintracht.

    Ein kleiner nicht ernst gemeinter Beitrag von mir. Er ist aber TOTERNST!

    Eine Fatwa verbietet es Frauen, die Klimaanlage einzuschalten, wenn der Mann außer Haus ist!

    Das „vordergründide Argument ist natürlich purer Nonsense. Der tiefere Sinn dahinter ist, die Frau soll und muß leiden (deswegen auch SCHWARZE Kleidung bei der Hitze außer Haus) und sie soll es als eine Erleichterung finden, wenn der Besitzer nach Hause kommt: Klimaanlage wird natürlich sofort eingeschaltet! Ein Witz? Nein!

    Bei der Achse der Guten gefunden :

    Other fatwas decreed that “it is unacceptable for women to turn the air conditioning on at home during the absence of their husbands as this could be used as a sign to indicate to neighbors that the woman is at home alone and any of them could commit adultery with her.” http://www.gatestoneinstitute.org/4069/egypt-salafi-fatwas

    Mohammedanismus ist bereits die Hölle für Frauen auf Erden.

  7. …wer würde angesichts dieser Faktenlage noch behaupten wollen, das es keine tiefgehenden Übereinstimmungen zwischen den beiden sozialistischen Parteien NSDAP + SPD gäbe… und bis heute gibt… beginnend mit der Begrüßung der Mitglieder…

  8. Das Wort „unterstützten“ (Vergangenheitsform) in der Überschrift ist nicht ganz korrekt – denn auch heute noch unterstützen die Palästinenser-Organisationen die Neonazis. Die Terroristen der Wehrsportgruppe Hofmann (Oktoberfestanschlag München 1980) waren von der PLO in ihren Terrorcamps im Libanon ausgebildet worden.

    Und „Palästinenserpräsident“ Abbas bezeichnet des Hitler-Kumpel Al-Husseini als seinen „Held“:

    Holocoust-Leugner Mahmoud Abbas:
    `Der Mufti von Jerusalem ist mein Held´

    http://haolam.de/artikel_11766.html

  9. #7 Wasteland

    Ich habe deinen Link mal angeklickt und dort wird aktuell nur ein Kommentar angezeigt (mit der Möglichkeit, weitere zu öffnen). In diesem heißt es:

    Ich habe schon seit mindestens einundeinhalb Tagen nichts mehr über Hitler und den Nationalsozialismus gelesen, obwohl das dreifach tägliche Erwähnen Hitlers in Presse und Funkmedien eiserne Pflicht ist(…)

    Das ist überaus zutreffend. Allerdings gilt das offensichtlih auch für PI, wie dieser Thread zeigt 😉

  10. Palästinenser in Deutschland rufen viel ungenierter nach Hitler, als es je ein Neonazi hierzulande tun würde.

    Zu Beginn (0:34) des folgenden Videos ereifert sich einer, dass „der Hitler“ „den Arschlöcher“ fertiggemacht hätte, Jugendliche, die es wagen, die Flagge Israels in Händen zu halten:

    http://www.youtube.com/watch?v=rBpK5eB0VlY

    Ab 1:22 kann man auch eine völlig durchgeknallte deutsche „Friedensaktivistin“ sehen, die nur unter Mühe einen Satz richtig artikulieren kann und die anwesenden Faschisten lobt, „die aufrichtig hier sind“.

  11. OT: In Hamburg geht’s ab! Antifa-Schläger-Einheiten und extrem gewaltbereite Linksfaschisten zeigen was sie unter gelebter linker Ideologie verstehen!

    Rote-Flora-Proteste: Polizei erklärt Hamburg zum Gefahrengebiet

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/rote-flora-polizei-erklaert-hamburg-zum-gefahrengebiet-a-940437.html

    Als Gegenmaßnahme von Linksfaschisten angezündete Autos, brennende Häuser, Schwerverletzten Beamten, zerstörter Infrastruktur, usw. schlagen rotgrüne Politiker einen sofortigen runden Tisch gegen Räääääcchts und die Ausrufung einer sozialistischen Republik nach dem Vorbild von Nordkorea vor.

    😆

  12. Die große Gerichts-Show des radikalen Web-Predigers
    Der Hass-Prediger Ibrahim Abou Nagie soll 54.000 Euro an Hartz-IV-Geldern erschwindelt haben. Einen Prozess wollte die Kölner Justiz aus Sorge um die Auftritte des Salafisten vermeiden. Nun kommt es doch zur Verhandlung – die Abou Nagie für seine Zwecke nutzen will.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/betrugsvorwuerfe-gegen-salafist-die-grosse-gerichts-show-des-radikalen-web-predigers_id_3498433.html

    Die Vorweihnachtsgeschichte!

  13. Palästinenser,
    sind das nicht die, die Milliarden „Jährlich“ an Unterstützung „Via“ UN erhalten!
    Und die Clan’s als Staatenlose Vagabunden in Deutschland ihr Unwesen Treiben? Wie zum Beispiel in Bremen ?

  14. Dank an die Politiker, das sie unser Land, unsere Städte zerstören.

    Stellt euch schon mal drauf ein das nächstes Jahr unsere Städte nochmehr als sonst zu Ghettos/Slums verfallen..dank der Zigeuner, Rumänen und Bulgaren. Schützt euch und eure Familien selber. Haltet euch von diesen Rotationseuropäern fern.
    ———————————-

    Obdachlose in Frankfurt
    Politischer Bankrott

    Die Stadt Frankfurt stellt sich auf den Standpunkt, dass man den Rumänen und Bulgaren hier nicht helfen könne. Keine Chance auf Jobs, keinen Anspruch auf Sozialleistungen, kein Recht auf eine Notunterkunft. Frankfurt bietet diesen Menschen nur die B-Ebene der Hauptwache. Ein Kommentar.

    http://www.fr-online.de/zuwanderung-in-rhein-main/obdachlose-in-frankfurt-politischer-bankrott,24933504,25677412.html

  15. „Die Wahrheit hat weder Waffen nötig, um sich zu verteidigen, noch Gewalttätigkeit, um die Menschen zu zwingen, an sie zu glauben. Sie hat nur zu erscheinen, und sobald ihr Licht die Wolken, die sie verbergen, verscheucht hat, ist ihr Sieg gesichert.“
    (Friedrich II. )

  16. OT
    auch wenn es manchmal etwas länger dauert:

    Nach 27 Jahren gefasst: Ihr Mörder war erst 14</b

    Dem Fortschritt der Kriminaltechnik ist es zu verdanken, dass die Kripo Erding nach 27 Jahren einen Mord an einer Rentnerin aufklären konnte. Am Tatort gesicherte Fingerabdrücke wurden immer wieder mit Straftätern aus der Kartei abgeglichen. So geriet der heute 42 Jahre alte Türke Hakan F. (Name geändert) ins Visier der Ermittler. Die Hartnäckigkeit des Mordkommissariats unter der Leitung von Stefan Kühnel hat sich ausgezahlt.

    http://www.merkur-online.de/lokales/erding/mord-erding-nach-jahren-aufgeklaert-taeter-erst-3282861.html

  17. OT

    Linke Tierschützer müssten eigentlich Dauerleser auf PI sein, doch irgendwie bekommen sie es schon relativiert, daß Tierquälerei nichts mit dem Islam zu tun hat:

    TIERQUÄLEREI IN JORDANIEN

    Kein Herz für Tiere

    Haustiere haben es allgemein nicht leicht im arabischen Raum. Im Internet kursieren Videos von grausamer Tierquälerei: Katzen in Mikrowellen zu stecken und sie sekundenlang der Hitze auszusetzen, bis sie in Panik schreien sind ebenso weit verbreitet wie Polizisten, die Ferkel mit Eisenstangen verprügeln, bevor sie abgestochen werden. Die Tiere würden die Schweinepest verbreiten, heißt es entschuldigend…

    Im Islam gelten viele Tiere als unrein. Schweine dürfen nicht gegessen werden, der Kontakt mit Hunden sei zu vermeiden, erklärt der Soziologieprofessor Hussein Chassaei. „Es wird von Generation zu Generation weitergegeben, dass Hunde unrein sind, Katzen das Haus verunreinigen und die Möbel ruinieren und dass es insgesamt überflüssig ist, Haustiere zu halten“, sagt er….

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/12/21/tierqualerei-in-jordanien-kein-herz-fur-tiere/

  18. #31 f527459-rmqkr (21. Dez 2013 13:20)

    Was soll mich das als Deutschen im Jahr 2013 A.D. interessieren? … die Probleme der Israelis mit den Arabern sind auch nicht unsere.

    Spätestens dann, wenn aufgehetzte Moslem-Horden auch bei uns darangehen werden, den bei Hamas & Co. gern skandierten Spruch „Heute töten wir die Samstagsleute, morgen die Sonntagsleute“ in die Tat umzusetzen, werden Sie merken, daß das ein ziemlich gefährlicher Unsinn sein dürfte.

    Summa summarum sind unsere Probleme mit den „Gästen“ aus der islamischen Welt, die Israel hat, nämlich exakt auch die unseren – der Hintergrund ist derselbe, und so kann auch das Verhalten im Großen und Ganzen nur dasselbe sein, auch wenn es bei uns noch nicht die Ausprägung hat wie an den Rändern Israels.

  19. #6 crohde01 (21. Dez 2013 11:04)

    Kraushaar zeigte, wie dieser al Kaddoumi auch in die palästinensischen Anschläge von 1970 und 1972 verantwortlich war. Die linke Presse schäumt…

    http://ethischer-realismus-workgroup.blog.de/2013/06/14/kraushaar-buch-attentate-1970-erzuernt-journaille-16124951/

    Es ist nicht nur die Presse, die lügt und hetzt.
    Selbst in Schulbüchern werden unsere Kinder schon mit den Lügen über Israel gefüttert.

    Seit Jahrzehnten findet sich in deutschen Schulbüchern jede Menge israelfeindliches Lehrmaterial. Dabei wird Israel offen oder subtil die Hauptschuld am Nahostkonflikt gegeben, die palästinensische Seite wird konsequent aus der Verantwortung genommen und in der Opferrolle dargestellt. Staatlich sanktioniert wird so verhindert, dass sich junge Menschen ein realistisches Bild des Nahostkonflikts machen können.

    Guckst Du dort: Pädagokik der Israelfeindschaft – israelnetz.com

  20. #39 f527459-rmqkr (22. Dez 2013 06:39) bzgl. #37 Tom62 (21. Dez 2013 18:33)

    Sie missverstehen mich.

    Nun ja, da sehe ich auch, daß hier etwas Mißverständliches im Raum steht.

    Der NS ist für die Anwesenheit der Moslems in Deutschland nicht verantwortlich und die Beschäftigung mit ihm für unsere kommenden Probleme deswegen nicht relevant.

    Das ist – leider – nicht ganz der Fall, ist es doch gerade die Berufung auf die NS-Zeit, die derlei Konstrukte zustand kommen läßt, wie sie, unter Hinweis auf die vorgeblich „nur 13 Jahre lang währende Geschichte“ Deutschlands, durch die Politik einer gezielten Einschleusung mohammedanischer „Zuwanderer“ forciert werden. Zudem hat Hitler sich nur zu gerne auf die Mohammedaner eingelassen; sie sind beides, wenn auch in einigen Bereichen ungleiche, „Brüder im Geiste“. Bereits unter Hitler hat es also auch – nicht gerade unerheblich wenige – Mohammedaner im Lande gegeben, auch wenn man hier nicht von einer bis heute währenden Tradition sprechen kann; es gab in Dresden sogar eine Imamschule der SS.

    Wenn ich ihre Argumentation so lese, drängt sich mir der Eindruck auf, dass sie die Ansicht vertreten, dass die Palästinenser ihren Hass auf die Juden von den Nazis übernommen haben und wir Deutsche daran (mal wieder) Schuld sind.

    Diese Ansicht habe nirgends artikuliert und sie ist auch sonst völlig fremd. Was ich zum Ausdruck brachte ist lediglich, daß beide, NS und Islam, sich gegenseitig „befruchtet“ haben. Daran ist das deutsche Volk an sich nicht schuld, wohl aber die beiden, nicht nur in der Frage relativ eng verwandten Ideologien Islam und Nationalsozialismus, und nur darum geht es. Wer totalitäre Ideologien wie den NS nicht haben will, der darf auch vor dem Islam, wie jedem anderen Totalitarismus, nicht halt machen wollen.

    Das Problem mit den kommenden Moslem-Horden lösen Sie nicht, indem sie den Islam durch Kritik dekonstruieren (die taugt nur dazu, den Normalbürger für das Problem der nicht-europäischen Einwanderung zu sensibilisieren) oder mit dem NS gleichsetzen, sondern durch die Rückführung aller assimilationsverweigernden Moslems in ihre Heimatländer (…).

    Lösungen müssen von der Politik kommen, und noch ist es so, daß Politiker gewählt werden; Uninformierte oder gar „Faktenresistente“ aber werden immer auch die falschen Politiker wählen und damit die Politik fördern, die wir in der Frage bereits haben. Ergo macht eine öffentliche Dekonstruktion des Islam mittels Faktendarstellung Sinn; sie ist sogar sehr wesentlich.

    Deutschland existiert (wenn auch teilweise in verschiedene Länder zersplittert) seit mehr als 1200 Jahren mehr oder weniger ununterbrochen, während der Staat Israel bis 1948 nicht gegründet wurde.

    Sie übersehen sowohl die seit 3000 Jahren zurückliegende jüdische Tradition im vormaligen Kanaan als auch die stets vorhandene jüdische Präsenz in dem durch die Araber ansonsten völlig verwahrlosten Lande auf dem Gebiet des heute wieder so bezeichneten Israels, das erst durch die Römer die Bezeichnung „syria-palaestinae“ erhielt, während es weder ein selbstständiges arabisches Land noch ein solches Volk dieses Namens jemals gegeben hat.

    Aus Sicht der Palästinenser haben die Israelis sie aus ihrem Land vertrieben. Behaupten die Moslems in Deutschland etwa, dass Deutschland ihr Land sei und die Deutschen es ihnen weggenommen hätten? So schamlos und anmaßend manche Moslems auch sein mögen, sowas ist mir bis jetzt noch nicht zu Ohren gekommen.

    Mir schon, und mehr noch als das. Daß Deutschland „ihr Land“ sei, das sie nach dem Kriege angeblich „aufgebaut haben“ wollen, welches ihnen die „bösen deutschen Rassisten“ streitig machen wollen, erfahren sie allein schon dann, wenn Sie Sich mit den Verlautbarungen eines Herrn Mazyek & Co. von den Islamverbänden beschäftigen, und nicht nur mit diesen. Summa summarum ist das dieselbe Taktik mohammedanischen Landraubes wie die in Israel.

  21. #41 f527459-rmqkr (22. Dez 2013 07:54) bzgl.
    #37 Tom62 (21. Dez 2013 18:33) – Nachtrag

    Noch eine Bemerkungen zu einem weiteren Unterschied zwischen Israel und den Staaten des Westens: Macht die israelische Regierung eine Politik gegen das eigene Volk wie es in Deutschland und fast allen Staaten des Westens der Fall ist?

    Fragen Sie mal nicht gerade wenige jüdische Einwohner, ob sie nicht vom eigenen Militär von ihren Wohnstätten vertrieben worden wären – für ein wahnwitziges, lebensgefährliches und doch vergebliches Projekt der israelischen Regierung selbst unter Scharon, das man aufgestellt hat, um haßerfüllte, tobende und mordende Moslems zu beschwichtigen, und das man „Land für Frieden“ genannt hat.

    Dass es führende israelische Politiker gibt, die das jüdische Volk zum sozialen Konstrukt erklären, arabischen Imamen das Predigen in Synagogen erlauben, bei jedem palästinensischen Selbstmordattentat einen Rat gegen Rassismus einrichten, durch israelische Steuergelder mitfinanzierte Islamzentren und Moscheen an jeder Ecke errichten lassen und den Austausch der angestammten jüdischen Bevölkerung durch Migranten propagieren, wäre mir neu.

    Natürlich gestalten sich die Dinge in Israel nicht so wie in Deutschland, da die Gemengelage in dem kleinen Israel eine andere und auch die Militanz viel größere Dimensionen besitzt als hier. Und doch haben auch die Israelis zu Appeasement-Zwecken eine Vielzahl von Entgegenkommen initiiert wie das oben bereits genannte; es hat ihnen jedoch nicht nur nichts genützt, sondern das Ausmaß mohammedanischer (und linker) „Opfer“-Propaganda und von Terror nur noch weiter erhöht. Signifikante Einschränkungen dieser Machenschaften brachte ihnen erst der danach errichtete Schutzzaun.

    Überdies gibt es auch in Israel linke Gruppierungen mit Einfluß, „schalom achschaw“ („Frieden jetzt“) zum Beispiel, die vergleichbare (vorsichtig ausgedrückt) naive Politik verfolgen wie die Linken bei uns, und die, wie wir immer wieder gesehen haben, längst gescheitert ist.

Comments are closed.